Digitarium Logo

Wiennerisches DIARIUM

Nr. 357, 1.–4. Jänner 1707

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Wienn / vom 1 . biß 4 . Januarii / 1707 .

SAmbstag den 1 . Jenner . Heute / als auff dem H . Neu = Jahrs = Tag /
haben sich Jhre Majestät / der Römische Kayser / mit Dero gewöhn=
lichem
Gefolg / von Jnn = und Außländischen Cavallieren / nach der
Kirchen des Kayserl . Profeß = Hauß deren WW . EE . PP . Soc . JESU erho=
ben
/ und daselbsten / wegen des jährlichen Fests / dem gewöhnlichen Gottes =
Dienst / welchen Vormittag Jhre Hochfürstl . Gnaden / der Herr Bischoff zu
Wienn / nachmittags aber / Jhre Hochwürden ( Titl . ) Herr Prælat zun
Schotten / Ord . S . Benedicti , verrichtet / beygewohnt / nichtweniger das Mit=
tagmahl
eingenommen / und des Abends sich mit einer kleinen Lateinischen
Comoedi , Jungfräulicher Ehe = Gatte genannt / welche die alldasige Schul =
Jugend mit grossem Lob gehalten / belustiget / sodann wieder in die Kayserl .
Burck gekehret .

Dito ist der gestern von dem Königl . Pohlnischen Printzen Jacob / auß
Sachsen / dahier angekommene Haubtmann von hier nacher Grätz abgerei=
set
/ umb allda Jhro Hochfl . Durchleucht / dessen Frau Gemahlin / die ange=
nehme
Nachricht von seiner gäntzlichen Befreyung zu überbringen .

Eodem wurde von Esseck mit Brieffen / unterm 20 . December / berichtet /
daß allda Kundschafft eingeloffen / daß der Kayserl . General = Feld = Marschall /
Herr Graff von Rabutin / von Debreczin mit seiner Armee wieder im Auffbruch
begriffen / und man zu gedachtem Esseck des Herrn General Nehm täglich ge=
wärtig
seye .

Sonntag den 2 . Jenner . Heute ist dahier in allen Kirchen ein Jubi -
læum verkündet worden / welches Jhro Päbstliche Heiligkeit / CLEMENS
der XI . ertheilet / umb zu bitten / daß GOtt der Allmächtige Fried und
Einigkeit denen Christlichen Fürsten ertheilen / auch Jhro Päbstlichen Hei =


[2]

ligkeit / damit Sie Jhr Ambt / zu GOttes Ehr und deren Christglaubigen
Seelen Heyl / vertretten mögen / die Stärck und Kräfften verleyhen wolle .

Dito . Nachdeme jüngstens Jhre Röm . Kayserl . Majestät / unter an=
dern
/ Dero Obristen ( Titl ) Herrn Joseph Heinrich Graffen von Dhaun ꝛc .
und ( Titl ) Herrn Alessandro de Bongionann , Marchese di Poggio Manente ,
& Barone di S . Egidio , &c . in Ansehung ihrer erworbenen Verdiensten / zu
Dero Cammerern allergnädigst ernennet ; Als haben dieselbe heute bey dem
Kayserl . Obrist = Cammerern / ( Titl . ) Herrn Johann Leopold Donath Traut=
sohn
/ Graffen zu Falckenstein ꝛc . den gewöhnlichen Eyd abgelegt .

Montag den 3 . Jenner . Alldieweilen Jhre Röm . Kayserl . Majestät
Dero geheimen Rath / und General = Kriegs = Commissarium ( Titl . ) Herrn
Graffen Schlick / nach dem Herzogthum Mayland zu gehen / allergnädigst be=
ordret
; als stehet derselbe Reyßfertig dieser Tagen abzureysen ; zu diesem
Ende bereits seine Bagage dahin abgegangen ; Von dannen / nemblichen
von Mayland / heute eine Staffetta mit Brieffen vor den Kayserlichen Hoff
dahier eingeloffen ; womit man unter andern vernommen / daß der Kayserl .
commandirende Herr General Feld = Marschall / Jhre Hochfürstliche Durchl .
Printz Eugenius von Savoyen / nach wohlverfügten Anstalten zur Bloqui=
rung
der Stadt und Vestung Cremona / nach der Stadt Mayland / sich ver=
füget
/ daselbsten Dieselbe mit allen Ehren = Bezeugungen / unter der im Ge=
wehr
stehenden Militz / empfangen / und biß zu dem Kayserl . Pallast begleitet /
auch allda von dem anwesenden Adel bewillkommet worden ; und habe sich
gleichfalls der Kayserl . Plenipotentiarius , Herr Marches Prié , allda eingefun=
den
; Jhre Königl . Hoheit aber / der regierende Herr Hertzog zu Savoyen /
hätten sich nach Eroberung der Stadt und Schloß Casal / worinn dieselbe 76 .
schöne Stuck gefunden / nacher Turin erhoben .

Dienstag den 4 Jenner . Heute seynd allhier zum erstenmahl auff der
neuen Richtstatt zwey ledige Weibs = Persohnen : Nahmens Sabina N . und
Anna Maria N . / jede 19 . Jahr alt / umb willen die Erstere ihr eigen = ge=
bohrnes
Kind / in einem gewissen Hof allhier / ohne vorherige emfpangener
Tauff / umb das Leben gebracht ; die Andere eines unweit der allhiesigen
Stadt wohnenden Halters Kind / so ein Mägdlein gewesen / nicht weni=
ger
unweit der Stadt / und zwar auff einem Acker / vermittels eines von dem
Halß genommenen Tüchleins / erdroßlet / anderen zum Beyspiel und Ab=
scheu
mit dem Schwerd hingerichtet worden .

Dito wurde auß Sibenbürgen / mit Brieffen / unterm 10 . December /
jüngst = erwehntes bestättiget / mit dem Zusatz / daß die Rebellen / nebst an=
derm
in Aprucbania bereits habenden grossen Vorrath / auch daselbsten
bis 3000 . Eymer Wein zusammen geführet . Auß Deva / davor der alte
Schacky die Bloquirung mit 800 . Mann commandirt / seyen jüngst von

[3]

der Besatzung 50 . Mann unvermuthet außgefallen / die nicht allein viele
Rebellen niedergemacht / und die übrige in die Flucht gejagt / sondern auch
so viele Beut und Lebens = Mittel mit sich in die Vestung zuruck gebracht /
daß die Besatzung lange Zeit davon leben könne . Sonsten seye in Siben=
bürgen
/ wegen deren von den Rebellen verheerten und verbrenten Oer=
thern
/ ein grosses Elend ; jedoch wären die Acker dermahlen so schön ange=
bauet
/ daß nie dergleichen gesehen worden .

Eodem wurde von Arrad / mit Schreiben / unterm 17 . December / gemel=
det
/ welchergestalten / man allda Nachricht erhalten / daß ein gewisser Türck
jüngsten zu Temeswar von Constantinopel angelangt / welcher erzehlet / daß /
als er in letzt = gedachtem Orth gewesen / wäre allda ein Rakoczischer Emmis -
sarius mit 80000 . Ducaten ankommen / welcher / nachdeme derselbe solches aufge=
theilet
/ im Nahmen des Rakoczi / die Ottomannis . Pforten ersucht habe / daß /
gleichwie dieselbe ehedessen dem alten Rakoczi mit Volck beygestanden / also
sie auch seinem Principalen mit gleichem thun möchte / vorstellend / jetzo die
beste Gelegenheit zu seyn / die verlohrne Oerther wieder zu erobern ; worauff
die Türcken Divan gehalten / und viele zum Auffsitz gerathen ; allein ein alter
Türk / so 60 . Jahr zu Ofen gewohnt / habe sich sambt etlichen darwider ge=
setzt
/ mit dem anführen : man solte gedencken / daß die Christen anjetzo starck
in Waffen / und leicht Frieden machen könten / umb gegen die Pforte zu gehen ;
auch wäre ja noch erinnerlich die Belagerung der Stadt Wienn / und wie
übel dise ihnen geglücket / da sie doch in weit bessern Stand gewesen / als diese
den Frieden gebrochen / dann anjetzo ; mithin gerathen den Friden zu halten /
welchem alle endlich beygefallen / und denen sambtlichen Rebellen die begehrte
Hülffe abgeschlagen ; Es habe aber der Rackoczische Emmissarius nichts desto=
weniger
nochmahlen angehalten / und gebetten / weilen die Tartarn nicht im
Carlovizischen Frieden begrieffen / daß man von denselben 30000 . M . we=
nigst
in Ungarn einrucken lassen möge ; so abermahlen versagt worden . End=
lichen
habe er umb eine Geld = Hülff Ansuchung gethan ; die jedoch auch /
gleich voriges / nicht verwilliget worden ; nebst der Bedeutung / daß es nur
lauter Betrug mit ihnen Rebellen seye ; worauff besagte Pforte disem Emmis -
sario ein gewisses Reyß = Geld reichen / und ihn sofort wieder zuruck schicken
lassen .

Auß Ober = Ungarn verlauthet / daß der Rakoczy bisher zu Rosenau sich
befinde / und den Fortgatsch noch in Ketten geschlossen halte / auch darauff
stehe / daß derselbe hingerichtet werden solle ; auß Argwohn / als ob er mit
einigen Gespannschafften unter der Decken gelegen / und sich wider den Ra=
koczy
erklären wollen .

Auß Pohlen vom 29 . December . Daß Jhre Hochfürstl . Eminentz /
der Herr Cardinal und Hertzog von Sachsenzeitzs / bereits auff der Ab =

[4]

reyß von Crackau stünden : Vermög gewisser Nachricht / habe nicht allein
der Smigielsky die Moscowitische Dienste wieder verlassen / sondern auch
den Woywoda von Kiow / sambt anderen hinweg genommenen Gefange=
nen
auff freyen Fuß gestellet / nebst deme verschiedene in Moscowitischen
Diensten gestandene Officiers und Mannschafft mit sich hinweg geführet ;
allein es wären die Moscowiter jenem hinwiederumb in die Nach = Truppen
gefallen / und hätten etliche Mann darvon niedergemacht / auch einige Ge=
fangene
mit sich geführet . Die Sächsische Truppen wären indessen beordret
worden / sich näher zusammen zu ziehen / und auff guter Hut zu seyn . Son=
sten
liessen sich in Pohlen allerhand Universalia sehen ; Erstere wären von
Jhro Czaarischen Majestät an die Republic ergangen / worinnen Jene die=
se
ermahnet / zeitlich daran zu seyn / der Republic Pohlen bestens zu geden=
cken
/ mit Versicherung / daß / gleichwie höchst = gedachte Majest . ihr bißhero
mit Herschiessung so vieler Millionen / und Darstellung so vieler 1000 .
Mann / beygestanden / also auch Dieselbe der Republic noch ferner an die
Hand gehen wolten ; andertens habe der Woywoda von Kiow Universa =
lia an denen Kirch - Thüren anschlagen / und dadurch den Pohlnischen Adel
und Militz zur Parthey des Neu = gekrönten Stanislai einladen lassen ; ge=
dachte
Universalia aber habe der Cron = Groß = Feldherr abreissen / hingegen
Seine darvor kund machen lassen / doch von eben diesem Jnhalt / nebst
der Betrohung / alle diejenige mit Feuer und Schwerd zu vertilgen / welche
auff erstere Ordre nicht auffsitzen würden . Und letztlich habe der Primas
Regni auch Universalia außfertigen lassen / durch welche derselbe den Pohlni=
schen
Adel zu einer grossen Versammlung beruffe / umb / bey diesen jetzigen
Begebenheiten / über die Mittel der Republic zu helffen / sich berathschla=
gen
zu können .

Auß Genua vom 9 . Decemb . Daß die ohnlängst gedachte 3 . Englische
Schiffe eines Frantzösischen mit 44 . Stucken und 250 . Mann sich bemäch=
tiget
/ auch in dem Golfo della Specie glücklich auffgebracht ; von dar das
Volck von gedachtem Schiff / auff Erlaubnuß des Milord Peterboroug /
so mit einem Regiment und vielen anderen Sachen auff der Abreyß nach
Valenzien begrieffen / gegen Toulon abgegangen .

Auß Rom vom 18 . December . Daß jüngstens bey Jhro Päbstl . Hei=
ligkeit
der Marches Grillo , als Duca di Monte Rotondo , fürs erstemahl /
Audienz gehabt ; und nechstens werde der Pohlnische Gesandte / Herr Graff
Legnasco / welcher von seinem König zum General zu Pferd ernennet
worden / die Abschieds = Audientz nehmen ; der Bischoff von Posen
dörffte wegen des geschloßnen Pohlnischen Frieden wenig Freud genüssen /
dieweilen selbiger in der Engelsburg sehr gefährlich darnieder liege .

Auß Venedig vom 25 . Decemb . Daß allda der von dasiger Repub =

[5]

lic zu Rom gewesene Bottschaffter / Morosini , glücklich zuruck kommen /
und von allen Senatoren in die Versamblung begleitet worden ; über Cre=
ma
wäre Nachricht eingeloffen / daß Cremona / darin die Mißverständnuß
täglich anwachse / von den Kayserl . bloquirt seye ; das Cittadel zu May=
land
aber ernstlich belagert werden solle ; So wären auch einige Kayserl .
Truppen in das Grafignaner Gebieth gangen / umb Mont’ Alfonso zu be=
zwingen
.

Auß Portugall vom 25 . November . Daß zu Lissabon 8 . Schiffe von
der grossen Flotta fertig gelegen / stündlich abzuseeglen / umb einige Truppen
nacher Valentzia zu überbringen ; allwohin auch der Admiral Schovel / sambt
der völligen Flotta / ehestens zu folgen gedencke / immassen die abgemattete
Mannschafft nicht allein sich bereits erholet / sondern auch die beschädigte
Schiffe wieder außgebessert worden .

Auß Spanien vom 4 . Decemb . Daß es den Duc d’Anjou mit seinem
Anhang gantz bestürtzt gemacht / daß alle die Oerther / welche die Frantzo=
sen
jüngsthin in Arragonien bemeistert / wieder vor Jhre Majestät / König
CARL den Dritten / sich erkläret / und den Frantzosen bereits grossen Scha=
den
zugefügt ; weswegen auch Duc de Berwick bemüssiget worden einige
Truppen von den Gräntzen von Valencia wieder nacher Castillien zu schi=
cken
. Das Geld werde anjetzo zu Madritt / gleichwie auch zu Pariß / täg=
lich
rarer / und finde Duc d’Anjou deshalben grosse Beschwerde den Krieg
fortzuführen ; einige hätten zwar gerathen neue Anlangen zu machen ; an=
dere
aber solches mißrathen / umb die Gemüther nicht schwüriger zu machen ;
massen die Spanier deren Auflagen nicht gewohnet .

Auß Engelland vom 17 . December . Daß zu Londen das grosse Par=
lement
den 14 . dieses sich zu versammlen angefangen ; dabey Jhre Ma=
jestät
/ die Königin von Groß = Britannien / üblicher Massen / Sich auch
eingefunden / die gewöhnliche Anrede in nachdrücklichen Worten gehal=
ten
/ und vorgetragen / sich sowohl die schleunige Einwilligung der benö=
thigten
Gelder zu Fortsetzung des Kriegs / als auch die geschwinde Abhand=
lung
anderer Sachen / das gemeine Weesen betreffend / auff das beste an=
gelegen
seyn zu lassen .

Auß Holland vom 24 . December . Daß der Vice = Admiral von Goeß
bereits nach dem Thessel abgegangen / umb mit seinen 10 . Kriegs = Schiffen
die vor Spanien eingeschiffte Recruten nacher Lissabon zu begleiten . Jn
dem Haag wären verschiedene Abgeordnete auß Braband und Flandern /
in gewissen Anligenheiten / ankommen ; so seyen auch zu Rotterdam die
schon öfters gemeldte Venetianische Gesandte / mit einem grossen Gefolg /
angelangt . Die Herren General = Staaten / welche sich bißhero im Haag ver=
sammlet
/ wären bereits außeinander gegangen / mit der Abrede / daß sie

[6]

nach dem neuen Jahr wieder zusammen kommen und die vorhabende Sa=
chen
abmachen würden .

Auß Flandern vom 24 . Decemb . Daß jüngstens / als den 19 . dieses /
der gewesene Churfürst auß Bayern zu Mons den Geburts = Tag des Duc
d’Anjou mit aller Herrlichkeit halten lassen / und sich gantz freudig bezeiget /
weilen der König in Franckreich ihn vertröstet / mit allem Fleiß daran zu
seyn / daß Er bey künfftigem Frieden wieder in Bayern eingesetzet wer=
den
möge . Jn vielen Königlich = Frantzösischen Oerthern in Niederland
würden die Leuthe auffgezeichnet / und müste die Verzeichnuß nacher Mons
eingesendet werden . Die Stände von Hennegau hätten / anstatt deren von
ihnen begehrten 800000 . Gulden / dem gewesten Churfürsten auß Bayern /
mit Vorschützung ihrer Ohnmöglichkeit / nur 300000 . Gulden eingewilliget .

Auß der Schweitz vom 25 . December . Daß dasiger Orthen etliche
Cantons in Berathschlagung begriffen ein Mittel zu erfinden / damit sie in
den nechsten Frieden / von deme täglich das Geschrey grösser werde / einge=
schlossen
/ und ihre Gräntzen in bessere Sicherheit gesetzt werden möchten . Ver=
mög
der auß Mayland gekommenen Nachricht / solle der Frantzösis . Commen=
dant
auff dem dasigen Cittadell gestorben / und sein Cörper nach Franckreich
gebracht worden seyn / auch daselbsten die ehedessen in 3000 . Mann bestandene
Besatzung biß auff 1000 . Mann abgenommen haben ; so / daß man sich
einer baldigen Ubergab getröste . Parißer = Brieffen zu Folg / habe der
ohnvermuthete Verlust von Tortona und Casal / wie auch / daß die
Arragonier ins gesambt die Waffen wider die Frantzosen ergriffen / grosse
Unruhe erwecket ; und seye man zwar Tag und Nacht am Frantzösischen
Hof beschäfftiget / wegen künftigem Feldzug / sich in guten Stand zu se=
tzen
; allein die Werbung gehe schwer her / obschon man die Buben meist
von 13 . Jahren / und die alte Leuth von 60 . Jahren mit Gewalt darzu=
nehme
; so finde man auch keine genugsame Mittel / die benöthigte Gel=
der
auffzubringen . Denen Schweitzerischen Hauptleuthen / so in Fran=
tzösischen
Diensten / und Recruten begehret / wären solche abgeschlagen
worden / weilen der König keine Protestirende Soldaten / wann sie arm=
seelig
worden / in das Königliche Spital einnehmen / sondern sie elendig ver=
derben
lassen .

Von dem Elb = Strohm vom 25 . Decemb . Daß man auch von einem
baldigen Frieden mit Moscau rede ; die Schweden liessen überall starck wer=
ben
/ und solten / dem Verlaut nach / noch etliche 1000 . Mann auß Pommern
herauß kommen . Zu Lüneburg hätten den 20 . dieses Jhre Churfürstliche
Durchl . zu Braunschweig = Lüneburg die Huldigung eingenommen . Auß
Sachsen verlaute / daß beede Königl . Majestäten auß Pohlen und Schwe=
den
einander öfters besuchten .

[7]

Ankunfft aller Hoh = und nidrigen Standts = Persohnen .

Den 4 . Jenner .

  • Rothen = Thurn . Herr Graf Dentschin /
    kombt auß Schlesien / logirt beym gulde=
    nen
    Hirschen .
  • Cärntner = Thor . Herr Graf Ladron / kombt
    von Grätz / logirt im Pfauen .
  • Schotten = Thor . Herr Graf von Mont =
  • fort / unter des Fürst von Fürstenberg
    Dragoner Regiment / Obrist Wachtmei=
    ster
    / kombt auß Bayern / logirt auff dem
    grünen Anger .
  • Herr Frantz Joseph Hietz / Officier / kombt
    auß Mayland / logirt im Gundl = Hof .

Lista aller Getaufften in = und vor der Stadt .

Den 25 . December .

  • Dem Herrn Georg Schönthaler und Anna
    Maria sein . Ehefr . ihr T . Elisabeth Ma=
    ria
    Anna .
  • Dem Paul Gannel und Maria sein . Ehew .
    ihr S . Johann Paul .
  • Dem Lorentz Mayr und Gertrud seiner
    Ehew . ihr T . Barbara Catharina .
  • Dem Johann Schmid und Magdalena sein .
    Ehew . ihr T . Anna Catharina .
  • Dem Johann Augustin Stadler und Ma=
    ria
    Clara sein . Ehew . ihr S . Frantz Jo=
    seph
    .

Den 26 . dito .

  • Dem Johann Georg Goldschütter und Eva
    Maria sein . Ehew . ihr T . Maria Anna .
  • Dem Paul Mathias Wagenreiter und Anna
    Maria sein . Ehew . ihr S . Johann Flo=
    rian
    .
  • Dem Peter Paul Zetler und Anna Maria
    sein . Ehew . ihr T . Maria Elisabeth Eva .
  • Dem Simon Roitner und Barbara sein .
    Ehew . ihr S . Johann .
  • Dem Georg Tegetz und Maria sein . Ehew .
    ihr S . Johann Stephan .
  • Dem Martin Beer und Maria Barbara
    sein . Ehew . ihr T . Eva Maria Sabina .
  • Dem Andre Lorentz und Maria Elisabetha
    sein . Ehew . ihr S . Ferdinand Stephan .
  • Dem Johann Georg Koller und Catharina
    sein . Ehew . ihr T . Maria Eva .
  • Dem Bartholome Dubais und Anna Ca=
    tharina
    sein . Ehew . ihr T . Anna Catha=
    rina
    .
  • Dem Gottfrid Goltz und Eva sein . Ehew .
    ihr T . Maria Josepha .
  • Dem Caspar Bückel und Polixena sein .
    Ehew . ihr T . Anna Maria .
  • Dem Mathias Conrad Schüttwein und
    Barbara Theresia sein . Ehew . ihr T .
    Maria Catharina Eva .

Den 27 . dito

  • Dem Jacob Grueber und Theresia Doro=
    thea
    sein . Ehew . ihr S . Stephan .
  • Dem Lorentz Grübler und Theresia sein .
    Ehew . ihr T . Barbara Christina .
  • Dem Mathias Weigl und Theresia sein .
    Ehew . ihr T . Maria Agnes .
  • Zwey arme Kinder Johann Elias und Maria
    Magdalena .
  • Dem Adam Langer und Eva Rosina sein .
    Ehew . ihr T . Maria Elisabetha .
  • Dem Sebastian Kammer und Maria sein .
    Ehew . ihr S . Gregori Johann .
  • Dem Johann Winckler und Gertrud sein .
    Ehew . ihr S . Antoni Johann .
  • Dem Simon Popp und Maria sein . Ehew .
    ihr S . Johann Frantz Peter .
  • Dem Paul Reichl und Catharina seiner
    Ehew . ihr S . Johann .

Den 28 . dito .

  • Dem Jenuin Dioller und Catharina sein .
    Ehew . ihr S . Johann Frantz Bartholo=
    me
    .
  • Dem Johann Schlesinger und Margare=
    tha
    sein . Ehew . ihr T . Margaretha .
  • Dem Stephan Senfft und Maria Anna sein .
    Ehew . ihr S . Joseph Stephan .
[8]

Den 29 . dito .

  • Dem Johann Gualter Untz und Clara sein .
    Ehew . ihr S . Johann Bartholome .
  • Dem Herrn Christoph Neiper und Martha
    Rosina sein . Ehefr . ihr T . Anna Maria
    Clara .
  • Dem Andre Fidler und Catharina seiner
    Ehew . ihr T . Maria Theresia .
  • Dem Adam Fettner und Theresia sein . Ehew .
    ihr S . Jgnati Adam Wolffgang .
  • Dem Michael Derenbauer und Maria sein .
    Ehew . ihr T . Maria Magdalena .
  • Dem Paul Reichestorffer und Margaretha
    Catharina sein . Ehew . ihr T . Eva Rosina .
  • Dem Frantz Tropp und Eva Rosina sein .
    Ehew . ihr T . Margaretha Anna .
  • Dem Johann Bayer und Maria Susanna
    sein . Ehew . ihr T . Theresia Justina .
  • Dem Wolffgang Reger und Anna Maria
    sein . Ehew . ihr T . Maria Sophia .

Lista aller Verstorbenen in = und vor der Stadt .

Den 2 . December .

  • Jacob Stracky / Gardi = Führer / auff der
    Schotten = Pastey / alt 63 . Jahr .
  • Joseph Kolinger / Fräule = Schneider / im
    Liechtensteinischen Hauß in der Herrn =
    Gassen / alt 33 . Jahr .
  • Bartholome Breitler / Oeller Ladensitzer /
    beym guldenen Hirschen am Rothen =
    Thurn / alt 47 . Jahr .
  • Dem Christoph Schneider / Würth in sei=
    nem
    Hauß in der Josephstadt / sein Kind
    Jacob / alt 7 . viertl Jahr .
  • Dem Georg Schuester / Herrn = Gartner /
    in der Leopoldstadt / sein Kind Johann /
    alt 3 . viertl Jahr .
  • Dem Georg Wilhelm / Tagwercker / im Wais=
    mayerischen
    Hauß in der Leopoldstadt / alt
    89 . Jahr .
  • Dem Johann Widmann / Tagwercker /
    beym grünen Dächl am Neubau / sein
    Kind Martin / alt 7 . und ein halb Jahr .
  • Clement Dienbauer / ein Tagwercker / beym
    schwartzen Adler in der Alster = Gassen /
    alt 40 . Jahr .
  • Ein unbekante arme Manspersohn / im
    Gablerischen Hauß in der Leopoldstadt /
    alt bey . 40 . Jahr .

Den 3 . dito .

  • Ursula Mantlin / Burgerl . Wittib / im
    Häringerischen Hauß auff der Fischer=
    stiegen
    / alt 70 . Jahr .
  • Herr Bernhard Musgena / Kayserl . Hart=
    schier
    und Burger / in seinem Hauß im
    Betler = Gäßl / alt 44 . Jahr .
  • Dem Lorentz Kopaum / Sprachmeister im
    Pongratzischen Hauß in der Leopoldstadt /
    sein Kind Joseph / alt 3 . und ein halb J .
  • Bartholome Pissel / Fleischhacker / im
    Spengerischen Hauß am Neubau / alt
    28 . Jahr .
  • Der Gertrud Setzerin / Wittib / im Zaune=
    rischen
    Hauß bey St . Ulrich / ihr Kind
    Daniel / alt 2 . Jahr .
  • Dem Mathias Kragler / Tagwercker / im
    Beißkanerischen Hauß in der Ungar = Gas=
    sen
    / sein Kind Anna / alt 2 . Jahr .

Den 4 . dito .

  • Der ( Titl ) Frau Maria Magdalena von
    Fridberg / gebohrner des Finances Wittib /
    im kleinen Ramhof beyn Franciscanern /
    ihr S . Johann Joseph / alt 3 . Jahr .
  • Michael Kriglackner / Burgerl . Haubenma=
    cher
    / im Seitzis . Hauß bey unsern HErrn /
    alt 67 . Jahr .
  • Dem Michael Franckenberger / Haußmei=
    ster
    / im Brasicanischen Hauß in der
    Herrn = Gassen / sein Kind Barbara / alt
    1 . Jahr .
  • Dem Reichard Piglmayr / Glasser / beym
    guldenen Adler bey St . Ulrich / sein
    Sohn Johann / alt 1 . viertl Jahr .
[9]

Kurtzer Außzug

Deren / in = und vor der Stadt Wienn An . 1706 . gestor=
benen
Persohnen / wie sie nach und nach einkommen .

Jm Jenner .
Alte Persohnen 136 .
Kinder 111 .
Alte Persohnen 136 .
Kinder 111 .
Jm Hornung .
Alte Persohnen 112 .
Kinder 96 .
Alte Persohnen 112 .
Kinder 96 .
Jm Mertz .
Alte Persohnen 125 .
Kinder 110 .
Alte Persohnen 125 .
Kinder 110 .
Jm April .
Alte Persohnen 133 .
Kinder 109 .
Alte Persohnen 133 .
Kinder 109 .
Jm May .
Alte Persohnen 92 .
Kinder 108 .
Alte Persohnen 92 .
Kinder 108 .
Jm Brachmonath .
Alte Persohnen 83 .
Kinder 105 .
Alte Persohnen 83 .
Kinder 105 .
Jm Heumonath .
Alte Persohnen 73 .
Kinder 165 .
Alte Persohnen 73 .
Kinder 165 .
Jm Augustmonath .
Alte Persohnen 140 .
Kinder 180 .
Alte Persohnen 140 .
Kinder 180 .
Jm Herbstmonath . .
Alte Persohnen 171 .
Kinder 142 .
Alte Persohnen 171 .
Kinder 142 .
Jm Wintermonath .
Alte Persohnen 121 .
Kinder 117 .
Alte Persohnen 121 .
Kinder 117 .
Jm Weinmonath .
Alte Persohnen 135 .
Kinder 108 .
Alte Persohnen 135 .
Kinder 108 .
Jm Christmonat
92 . Alte Persohnen
108 . Kinder
Summa Summarum 2862 .
Darunter Alte 1414 .
= = = Kinder . 1448 .
2862 .
92 . Alte Persohnen
108 . Kinder
Summa Summarum 2862 .
Darunter Alte 1414 .
= = = Kinder . 1448 .
2862 .

Hingegen seynd in = und vor der Stadt getaufft worden ;
Als :

Monath . St . Steph . Michael / Schotten / Spital / Leopold = St . Ulrich .
Stadt .
Januarius = 123 = = 40 = = 56 = = 25 = = 37 = = 36 =
Februarius = 143 = = 36 = = 51 = = 26 = = 38 = = 32 =
Martius . = 157 = = 52 = = 62 = = 14 = = 36 = = 43 =
Aprilis . = 144 = = 30 = = 60 = = 28 = = 27 = = 39 =
Majus . = 122 = = 30 = = 55 = = 15 = = 26 = = 37 =
Junius . = 126 = = 32 = = 54 = = 17 = = 31 = = 31 =
Julius . = 121 = = 25 = = 51 = = 24 = = 31 = = 29 =
Augustus . = 144 = = 39 = = 52 = = 13 = = 33 = = 38 =
September = 154 = = 38 = = 57 = = 18 = = 60 = = 48 =
October = 119 = = 27 = = 60 = = 26 = = 33 = = 46 =
November = 137 = = 30 = = 40 = = 22 = = 35 = = 45 =
December = 96 = = 31 = = 51 = = 16 = = 27 = = 33 =
1586 . 410 . 649 . 244 . 414 . 457 .

Summa Summarum aller getaufften Kinder || 3760 .

[10]

Schluß des 1706 . ten Jahrs / welchen eine gelehrte Feder
verfasset .

WEr sonst nicht glauben will / daß GOTT Monarchen schlägt /
Daß ER in seiner Hand so Krieg als Frieden trägt /

Daß Länder untergehen / daß Städt in Grauß verfallen /

Daß Menschen / Schwerd und Spieß und lichte Feuer = Ballen
Mit unerschrockner Brust und starrem Aug ansehn /
Daß / was unmöglich schien / doch gleichwohl sey geschehen ;

Dem hat des Jahres Lauff sehr offt in den Avisen /

Ein Beyspiel sonder Trug und Schmeicheln angewiesen .
Dis Jahr / dis Wunder = Jahr / das nun zur Endschaft geht /
Zeigt Wunder / die man sieht / und doch nicht recht versteht .

Ein höchst = Durchleuchtes Hauß steigt / da es fallen solte /

Der ungezähmte Feind fällt / da er steigen wolte ;
Ein grosser Ludewig wird augenscheinlich klein /
Ein Weib / die er verhöhnt / muß seine Männin seyn .

* Zwey Städte trotzen den / der nicht will Trotz vertragen /

** Zwölff Städte nimbt man ihm fast nur in funffzehn Tagen ;
Zwey Heere seynd schachmatt / und fechten sonder Frucht ;
Ein Marschall stürtzt ins Grab / der ander nimmt die Flucht .

Die fünffte Monarchie / mit der er uns gequälet /

Wird ihm zu einer Qual : dann weil sie unbepfälet /
So sinckt sie in sich selbst / und reisst bey gröstem Schein /
Ein außgekünstelt Werck von fünffzig Jahren ein .

Und was kombt mehr hervor ? Die Alliirten siegen

Der Frantzmann ruft Pardon , und kan ihn schwerlich kriegen ;
Savoyen raffet sich / und drängt die Dränger auß ;
Eugen stützt JOSEPHUS Recht / und seines Vetters Hauß .

Chur Bayern wird entsetzt / Fürst Marlboroug erhoben ;

Wer kan / wie sichs gehört / die Helden = Thaten loben ?
CARL dämpfft in Spanien fast durch sein eignes Blut /
Mit Alliirter Macht der Frantzen Brand und Wut .

Der Schweden grosse Macht marschirt hinein nach Sachsen /

Doch muß auß diesem Marsch der edle Friede wachsen .
O Wunder ! die man hört / und doch kaum fassen kan .
Diß alles / Schlesien / schaust du im Frieden an ;

Diß alles sihet du / Budorgis , frey von Schrecken /

Weil dich des Höchsten Schutz / und JOSEPHS Sorgen decken .
So wünsche dannenher Jhm ferner Krafft und Stärck !
Wünsch’ JHM beständig Glück zum Krieg und Friedens = Werck !

Wünsch’ DENEN / so mit JHM in hoher Bündnuß stehen /

Ein Ruhm bekräntztes Schwerd / ein stätes Wohlergehen !
Fleh’ JHN in Demuth an / daß / gleichwie du JHM treu /
Dir sein Genaden = Thron stäts unverschlossen sey .

Seufftz’ endlich : Oesterreich soll bald die Zeit erleben /

*** Daß Franckreich alles wird mit ( Schaden / Schanden ) wieder geben .

* Barcellona und Turin . ** Sihe die Medaille auff die Sieg = reiche grosse Thaten der Preyßwür=
digen
Königin in Engelland . *** Jtem das Acrostichon Retrogradum über die Anfangs = Buchstaben des
Savoyschen Ritter = Ordens der dell’ Annunciada , T . R . E . F . Tous Retournera En France , in Missions
Reyß = Beschreibung von Jtal . p . 1023 .

»