Digitarium Logo

Wiennerisches DIARIUM

Nr. 358, 5.–7. Jänner 1707

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Wienn / vom 5 . biß 7 . Januarii / 1707 .

MJttwoch den 5 . Jenner . Dieser Tagen hat der Herr Graf Gundacker
Poppo von Dietrichstein / ernennter Bottschaffter von dem Ritter =
Orden von Maltha an dem Kayserl . Hof / in der Vorstadt einen ge=
wissen
Garten bezogen / umb allda die allergnädigste Kayserl . Entschliessung
und Bestimmung eines Tags zu seinem offentlichen Einzug abzuwarten .

Heute ist Jhrer Röm . Kayserl . Majest . geheimber Rath und General =
Kriegs = Commissarius , Herr Graf von Schlick / von hier nacher Mäyland
allda sich Jhre Hochfl . Durchl . Printz Eugenius von Savoyen / sambt dem
Duca di Moles , und Marches de Prié noch befinden / abgereiset .

Dito seynd allhier bey der neu aufgerichteten Richtstatt das erstemahl
2 . verheurathete Weibs = Persohnen / Nahmens Anna Catharina N . und
Anna Maria N . umb willen selbige / nicht allein eine Zeit = lang in dem La=
ster
der Unzucht herumbgezogen / sondern auch andere Weibsbilder zu dem
gottlosen Leben verführet / und verkupplet / anderen ihres gleichen zu ei=
nem
Beyspiel und Abscheu / und zwar die erstere mit einem gantzen : die
andere aber mit einen halben Schilling abgestraffet / und so dann des
Lands verwiesen worden .

Man erhielte von Arrad / mit Brieffen / unterm 20 . December / 1706 .
daß / als der jüngst erwehnte Rackotzische Emmissarius von Constantinopel
zuruck gereyst und zu Temeswar ankommen / habe denselben ein gewisser
Griech angetroffen / deme jener etlich 1000 . Gulden schuldig gewesen ;
weswegen der Griech den Bassa allda gebetten / diesen Emmissarium , Schul=
denhalber
/ in Arrest nehmen zulassen / so auch beschehen ; allein / als an=
dere
Türcken dem Bassa vorgestellt / daß jener ein Abgesandter : folglich
nicht recht wäre / daß man denselben anhalte ; seye er wieder frey gelassen :


[2]

jedoch dem Griech vor die Schuld gut gesprochen : dem Rackotzi aber ge=
schrieben
worden / ohnverzüglich das Geld zu schicken :

Eodem vernahme man von St . Gotthard / auß Ungarn / mit Brieffen /
unterm 1 . dieses / was massen jüngst / als den 28 . December verflossenen
Jahrs / die Rebellen / vermittels einer starcken Bedeckung / nach Mitternacht
versuchet / die Lauffnitzer Brucken bey St . Gotthard zu zernichten / die Ar=
beit
auch bereits mit Gewalt davor angegriffen ; als aber die alldort postir=
te
Wacht Feuer gegeben / und solches in die Vestung dem alldasigen Commen=
danten
/ Hrn . Obrist = Lieuten . d’Ordom angemeldet ; habe dieser alsogleich et=
welche
Mannschafft an die gedachte Brucken commandiret ; von welcher die Re=
bellen
dergestalten empfangen worden / daß sie / mit Hinterlassung vieler
Todten und Verwundten / auch Gewehr und Hacken und anders Schantz =
Zeug / wiederumb unverrichter Sachen zuruck kehren müssen / und damit
diesem hinführo vorgebogen werden möge ; so hätte obgedachter Herr Obrist =
Lieutenant ein Werck an der Lauffnitz angelegt .

Jtem vernahme man auß Tyrol / mit Brieffen vom 1 . dieses / daß schier
täglich dasiger Orthen die Recruten = Werber auß dem Mäyländischen durch=
reiseten
/ auch bereits verschiedene Recruten und Rimonta = Pferdt wieder
dahin zu gehen angefangen .

Donnerstag den 6 . Jenner . Heute ist bey dem allhiesigen Kayserl .
Hof / Jhrer Majest . der verwittibten Kayserin / auch zu Hungarn und =
heimb
Königin / Eleonora Magdalena Theresia / Geburts = Tag / an wel=
chem
dieselbe das 53 . Jahr Dero Alters angetretten / in Galla begangen /
und die Glückwünschungen allerseits deswegen / gewöhnlicher massen / ab=
gelegt
worden .

Eben heute ist der Printz Emanuel d’Elbeuff auß dem Hauß Lothrin=
gen
/ nachdeme derselbe bey dem allhiesigen Käyserl . Hof sich beurlaubet /
wieder nacher Mäyland abgangen ; von dar man / wie ein von Modena
Abgeschickter versichern will / ehestens die Ubergab von Cremona / davor
der Herr General , Marquis de Langallerie , das Commando führe / zu ver=
nehmen
hoffe .

So hat auch heute Jhrer Hochfürstl . Gnaden / des Herrn Bischoffen
zu Chur Abgesandter / Herr Baron von Federspiel / welcher jüngstens im
Nahmen seines Herrn Principalen die Reichs = Lehen dahier empfangen / seine
Ruckreiß nacher Chur angetretten .

Freytag den 7 . Jenner . Heute ist allhier ein verheurath = geweste
Manns = Person / Frantz N . 33 . Jahr alt / weilen derselbe / wider das all=
hiesige
hohe Ministerium und unterschiedliche = characterisirte Persohnen
höchst = Schimpff = und Ehren = verletzliche Reden / falsch und ungegründt auß=
gesprengt
/ auch sonsten andere Mißhandlungen / vermög hierbeykom =

[3]

menden Urtheils / begangen / auff der anjetzo gewöhnlichen Richtstatt mit
einem gantzen Schilling abgefertiget / so dann des Lands Oesterreich auff
ewig verwiesen worden .

Eodem wurde auß Szegedin mit Brieffen vom 22 . December berichtet /
daß allda kürtzlich dasiger Ungarischer Capitain von der Kayserl . unter Com=
mando
des Kayserl . General = Feld = Marschallen / Hrn . Grafen von Rabutin /
gestandenen Armee zuruck kommen ; mit dem vermelden / daß / ohnge=
acht
gedachte Armee bey Debreczin sich wohl verschantzet gehabt ; wäre bey
derselben doch bey dessen Abreyß von einem Auffbruch starck geredet worden .
Sonsten seye jüngst das Pfund Fleisch wieder umb 6 . Pfenning / und das Com=
miß
= Laibl umb 10 . Pfenning / der Wein hingegen umb gar ein theuren
Preiß zu haben gewesen .

Dito vernahme man von Groß = Sigeth mit Brieffen unterm 21 .
December / daß jüngstens in dasige Vorstadt des Nachts / 112 . Rebellen zu
Pferd in höchster Still sich gewaget / und von dar / ehe es Lärmen worden / auß
einem gewissen Mayrhoff biß 30 . Stuck Rind = Vieh / wie auch auß einem nah=
gelegenen
Dorff 37 . Schwein hinweg getriben ; darauff man zwar diesen nach=
gesetzt
/ allein darvon nichts mehr / ausser in einem Dorff / etlich Rebellische
Hussaren angetroffen ; deren 4 . niedergemacht / und 4 . gefangen / sambt 9 .
Pferdten mit Satl und Zeug / wie auch verschidenem Gewehr / zuruck einge=
bracht
worden .

Ferner wurde von Zollnock geschrieben / daß alldort die Besatzung von
den Rebellen täglich angefochten werde ; dahero die Jnwohner / so umb
Geröhrig hinauß zugehen pflegten / zimblich auffgefangen würden ; so hät=
ten
auch die Rebellen jüngsten etlich Officier = Wägen / welche umb Heu zu=
hohlen
außgeschickt worden / überfallen / die Leuth meistens niedergehauen /
und die Wägen sambt dem Vieh nach Köres mit sich genommen .

Jtem vernahme man auß Ungarn / daß / als jüngstens 2 . Raitzische
Partheyen von der Postirung auff Stulweissenburg abgeschickt worden /
und die Rebellen davon Kundschafft erhalten / hätten dieselbe gedachten
Partheyen / so 2 . unterschiedliche Weeg genommen / auffgepast / und diese
angefallen ; allein es hätten sich die Raitzen so tapffer gewehret / daß die
Rebellen viele Wägen mit Todten und Verwundten mit sich hinweg füh=
ren
müssen . Sonsten hat man auch / daß das jüngst abgeschickte Proviant
und anderes vor die im Marsch begriffene Rabutinische Armee zu Gran /
obschon die Rebellen sehr deswegen gepasset / auch darauff starck geschossen /
und einige Leuth getödtet / glücklich angelangt .

Auß Pohlen vom 1 . Jenner . Daß die Abreiß von Crackau Jhrer
Hochfürstl . Eminentz / des Herrn Cardinalen und Hertzogen von Sachsen =
Zeitzs / welche / unter Lösung der Stucken von dasigem Schloß / beschehen /

[4]

den alldasigen Adel so wohl / als die gemeine Jnwohner sehr bekümmert ;
noch mehrers aber die vermuthliche baldige Auffbrechung der Königl . Hof=
statt
die Gemüther bestürtzen dörffte ; nicht weniger habe einiges Nachden=
cken
verursachet / daß der Primas Regni unbekandter Weiß allda sich einge=
funden
/ und bald darauff sich wieder sambt seinem Bruder / dem Cron =
Unter = Cantzlern / verlohren / wie auch daß der Moscowitische Gesandte / Fürst
Dolgorucki / nach einer mit etlichen Pohlnischen Magnaten gehaltenen Un=
terredung
/ sich gegen Rausch = Lemberg begeben ; welchem zu folgen der Con -
foederations - Maréchal , Herr Graf von Dänhof / und andere mehr sich vor=
genommen
/ umb in erwehntem Lemberg biß zu dem vom vorgedachten
Primate Regni außgeschriebenen grossen Rath sich auffzuhalten . Jndessen
seye der Palatin von Kiow mit dem Smigielsky gegen Groß = Pohlen gan=
gen
/ zu den allda befindlichen Pohlnischen Fahnen zu stossen .

Auß Genua vom 9 . Decemb . Daß allda ein Schiff auß Languedoc
eingelauffen / welches versichert / daß man nicht allein in dieser / sondern
auch in allen andern Frantzösischen Provintzen / umb einen Friden eyffrig
bitte ; der zu Genua kürtzlich angekommene Frantz⟨ösische⟩ / Mr . di
Berville , halte sich so höflich und stille / daß man der⟨gleichen⟩ niemahlen von
seinen Vorfahrern erlebet .

Auß Neapel vom 14 . Decemb . Daß der alldasige Vice = König beflis=
sen
Geld und Volck zusammen zu bringen / umb sich in möglichen Wehr =
Stand zu setzen .

Auß Mantua vom 15 . Decemb . Daß allda die Frantzösische Reuthe=
rey
/ nachdeme sie in dem Ferrarischen die Fütterung auffgezehret / wieder
eingerucket ; allein könte man nicht ersinnen / wohin die Frantzosen so ge=
schwind
komen ; indeme eine Zeit hero von denenselben gar viel sich verlohren .

Auß Rom vom 18 . Decemb . Daß die beede Frantzösische Cardinälen /
Tremoglie und Giudice , bey denen Geistlichen di S . Lucia , nach alldorten ge=
haltenem
Kirchen = Fest / eine kostbahre Mahlzeit gegeben / wobey biß 50 .
Vornehme / meistens Frantzösisch Gesinnte / sich eingefunden ; den Advo -
cat Barigioni aber habe ein Frantzoß übel tractiren wollen / indeme dersel=
be
/ mit Hülff eines Barbiers / jenen in einen Sack zu stecken / sodann in
der Tyber zu ersauffen getrachtet ; allein dieser gute Advocat habe den Pos=
sen
gemercket / und sich von diesem nassen Todt noch errettet .

Auß Engelland vom 24 . Decemb . Daß zu Londen / den 23 . dito / ein von
dem zu Lisabon auß Piemont angekommenen Englischen Gesandten / Herrn
von Methwin / eygens Abgeschickter die Post gebracht / daß Jhre Portuge=
sische
Maj . zu Lisabon den 28 . Nov . dieses Zeitliche geseegnet habe . Sonsten
seye auß Spanien zu Londen auch die Zeitung eingeloffen / daß der Milord
Galloway in dem Königreich Murcia ein Frantzös . Corpo geschlagen / und

[5]

völlig auß einander gesprengt haben ; auch daß eine andere Frantzösische
Parthey / welche viele Oerther in dem Königreich Murcia außgeplündert
und verbrennet / von dasigen Jnwohnern / so das Gewehr wider sie ergrif=
fen
/ mit Beyhülff einiger Alliirten Militz / völlig getödtet seyn solle . Ubri=
gens
thue das Parlament zu Londen mit den Berathschlagungen fleissig an=
halten
; und habe dasselbe bereits / die Englische Macht zu Wasser und Land
umb ein merkliches für künfftigen Feldzug zu verstärcken / mithin Franckreich
einsmahls zu einem beständigen Friden zu zwingen / eine ansehnliche Summa
Gelds Jhrer Majest . der Königin von Groß = Britannien / eingewilliget ; so
wären auch schon alle Anstalten vorgekehret worden / umb die Widerspen=
stige
in Schottland zum Gehorsamb zu bringen .

Auß Holland vom 28 . December . Daß ein und andere Provintz be=
reits
eingewilliget / jede Compagnie zu Pferdt / mit 8 . Mann zu verstärcken /
umb / nach dem löblichen Exempel in Engelland / die Holländis . Macht zu ver=
grössern
; Jnzwischen gehe die Rede / daß Franckreich noch immer wegen eines
Frieden anhalten lasse .

Auß Braband vom 28 . Decemb . Daß zu Brüssel zwischen Engelland
und denen / unter Jhro Majest . König CARL dem Dritten / sich befindlichen
Niderlanden ein Handlungs = Tractat geschlossen worden ; vermög dessen
die Englische Spitzen und andere ehemahls verbottene Waaren auß Engel=
land
wieder gebracht werden dörffen .

Von dem Maasstrohm vom 29 . December . Daß die Frantzosen mit
schantzen / Linien = ziehen und hin = und hermarschiren sehr geplagt würden / da=
bey
noch von dene Alliirten Partheyen öffters grosses Ungemach leyden müsten ;
indeme der Graff von Albemarle , Commendant von den Besatzungen an
der Maaß / die Ordre gegeben / alle Frantzös . Partheyen niederzumachen /
weilen sie der Alliirten Paß = Brieff nicht respectiren / sondern die Leuth auß=
plündern
. Zu Dovay hätten die Frantzosen jüngstens viele neue Stuck pro=
birt
; hingegen wäre auch auß Holland die Ordre kommen zu Griffney etli=
che
1000 . Bomben giessen zu lassen / umb solche nechstens gebrauchen zu kön=
nen
.

Von dem Ober = Rheinstrohm vom 31 . December . Daß Jhre Hoch =
Fürstl . Durchl . der Herr Marggraff von Baaden / noch immer in vori=
gem
Stand sich befindeten . Der Herr General Thüngen wäre jüngstens
auff etliche Wochen nach seinem Gut verreyst . Die Frantzosen im Elsaß liessen
sich verlauthen / nechsten Feldzug das bloßstehende Teutschland mit aller
Macht anzufallen / mithin die Alliirte Armee in Niederland zu zwingen / daß
sich dieselbe vertheilen / und mit einem Theil nach dem Ober = Rhein = Strohm
gehen müste / damit die Frantzösis . Gräntzen in Niederland desto ehender be=
freyet
seyn könten ; deßwegen dann / umb eine grosse Macht zusammen zu

[6]

bringen / jedes Dorff im Elsaß 4 . Männer und ein Pferdt / zu des Königs
Diensten zu stellen Befehl erhalten .

Von dem Donaustrohm vom 4 . Jenner . Wasmassen die Bayern
nicht wenig vergnügt / daß Jhre Kayserl . Majest . durch Dero Löbl . Admi =
nistration zu München in den Bayrischen Landen und der obern Pfaltz ver=
künden
lassen / auß Lands = väterlicher Milde entschlossen zu haben / den Ge=
traid
= Accis von allen Getraids = Gattungen vom 1 . December des verflosse=
nen
Jahrs anzurechnen / gäntzlich auffzuheben ; und deßwegen denen Beam=
ten
anbefohlen worden / mit End Novembris / verflossenen Jahrs / die Rech=
nung
zu schliessen / und von dem ersten December kein Getraid = Accis mehr ein=
zufordern
. Zu Regenspurg seye jüngstens ein Königlich = Schwedischer Cur=
rier
nach Rom durchpassiret / welcher allda der verwittibten Königin von
Pohlen die Befreyung der Pohlnis . Printzen / hinterbringen solle ; und habe
dieser Currier / unter andern außgesagt / daß in Sachsen die beede Könige
eine gewisse Reyß vorgenommen .

Auß der Schweitz vom 30 . December . Daß / vermög Mayländischen
Brieffen / man das Cittadell bald zu erobern hoffe . Zufolg Pariser = Brieffen
solle allda ein Currier von Neapel angelangt seyn / umb eine schleunige Hülff
von Volck und Geld anzuhalten ; widrigenfalls dieses Königreich auch ver=
lohren
gehen dörffte ; und eben dieser Ursachen halber seye auch der Duc de
Noailles auß Spanien ankommen / allda gleichfalls an allen der Mangel
grösser werde ; allein man könne keine genugsame Mittel sich zu helffen auß=
finden
.

Von dem Elb = Strohm vom 28 . December . Daß auß Pommern und
Schweden nacher Schonen etlich 100 . Moscowitter überbracht / und allda
unter die Bauern / umb solche zu verpflegen / vertheilet worden . Zu Cop=
penhagen
solle eine Escadre Kriegs = Schiffe außgerüstet werden / vermuthlich
solche in andere Dienst zu überlassen ; zu gedachtem Coppenhagen habe der
Moscowitische Obrist Lange / auff erhaltene Erlaubnuß / viele Officiers in
Moscowittische Dienst angenommen ; und weilen in Moscau Teutsche Kir=
chen
/ Universitäten und Cantzleyen aufzurichten beschlossen / suche jener al=
lerhand
darzu dienliche Personen . Vermög Berliner = Brieffen / solle ehe=
stens
von dar ein Gesandter nach dem Königlich = Spanischen Hof / Jhrer
Majestät / König Carl des Dritten / abgehen ; Zu Hannover seye Jhre
Churfürstl . Durchl . nach der zu Zell und Lüneburg eingenommenen Huldi=
gung
/ wieder glücklich zuruckkommen . Zu Lübeck habe jüngst der Kayserl .
Resident , Hr . Adrian Müller / dieses Zeitliche geseegnet .

NB . Jm rothen Ygl ist zu haben / kurtzer Bericht von dem jetzigen Jubilæo , und rechte
Weiß desselben sich theilhafftig zu machen ; zu Dienst und Nutzen aller andächtigen
Seelen / in Druck gegeben .


[7]

Ankunfft aller Hoh = und nidrigen Standts = Persohnen .

Den 5 . Jenner .

  • Cärntner = Thor . Herr Graf Rödern / kombt
    von Regenspurg / log . im Matschacker Hof .
  • Herr Kottenegg / Dr . kombt von Grätz / log .
    im wilden Mann .
  • Herr Jller von Wagnereck / Obrist = Wacht=
    meister
    / kombt von Raab / log . im Con=
    stantinis
    . Hauß .
  • Rothen = Thurn . Herr Baron Geyer / Ob=
    rist
    = Lieutenant vom Harrachischen Regi=
    ment
    / kombt auß Jtalien / log . im Ha=
    ckelbergischen
    Hauß .

Den 6 . dito .

  • Herr Haubtmann Sylvester / vom Herbe=
    villis
    . Regiment / kombt auß Mayland / log .
    in der Lands = Cron .

Den 7 . dito .

  • Cärntner = Thor . Beede Herren Graffen
  • Khevenhiller kommen von Lintz / logiren
    im weissen Ochsen .
  • Herr Abraham Palmatier / und Herr Jo=
    hann
    Standon / beede Engelländische
    Kauffleuth / kommen von Constantino=
    pel
    / log . im guldenen Hirschen .
  • Ein Currier kombt auß Piemont / log . beym
    Labron .
  • Rothen = Thurn . Herr Graff von Eucken=
    forth
    / kombt von der March / logirt in
    seinem Hauß .
  • Herr Baron Metsch / kombt von Cöllen /
    logirt in der Leopoldstatt .
  • Stuben = Thor . Herr Baron Roy / Haubt=
    mann
    vom Hohenzollerischen Regiment /
    kombt von Sumarein / logirt auff der ho=
    hen
    Brucken .

Lista aller Getaufften in = und vor der Stadt .

Den 25 . December .

  • Dem Herrn Johann Jacob Carl und Ma=
    ria
    Barbara sein . Ehefr . ihr S . Joseph
    Lorentz Xaveri .
  • Dem Herrn Peter Paul Rick und Maria
    Anna sein . Ehefr . ihr S . Antoni Peter
    Leonhard .
  • Dem Wolffgang Bergmann und Anna
    Margaretha sein . Ehew . ihr T . Anna
    Barbara .
  • Dem Johann Georg Gober und Cordula
    sein . Ehew . ihr T . Anna Christina .
  • Drey arme Kinder Johann David / Maria
    Gertrud und Maria Elisabeth .

Den 30 . dito .

  • Dem Martin Nutz und Maria Magdalena
    sein . Ehew . ihr S . Joseph Adam .
  • Dem Balthasar Bachmayr und Susanna
    sein . Ehew . ihr T . Maria Magdalena
    Theresia .
  • Dem Christoph Gerhard Fritzman und Eli=
    sabeth
    sein . Ehew . ihr S . Johann Andre
    Frantz .
  • Dem Johann Georg Pütsch und Christina
    sein . Ehew . ihr S . Johann Ulrich Da=
    vid
    .

Den 31 . dito .

  • Dem Johann Wentzl Webersing und Ma=
    ria
    Anna sein . Ehew . ihre Zwilling Jo=
    hann
    Caspar und Johann Melchior .
  • Dem Herrn Johann Frantz Joseph Feyl=
    mayr
    und Anna Maria sein . Ehefr . ihr
    S . Johann Frantz Adam .
  • Dem Andre Weiß und Ursula sein Ehew .
    ihr T . Anna Clara .
  • Dem Lorentz Kirchmayr und Maria Regi=
    na
    sein . Ehew . ihr T . Maria Anna .
  • Dem Johann Kusner und Barbara sein .
    Ehew . ihr T . Regina Theresia .
  • Dem Martin Haußleutner und Magdalena
    sein . Ehew . ihr S . Michael Philipp .

Den 1 . Jenner / 1707 .

  • Dem ( Titl ) Herrn Johann Sigmund von
    Prandtorff und Margaretha Christina
    Elisabetha gebohrner von Rittmayr / des=
    sen
    Frau Gemahlin ihr T . Anna Christina .
  • Dem Wolffgang Kreil und Rosina seiner
    Ehew . ihr T . Maria Elisabeth .
  • Dem Michael Rothschedl und Anna Ma=
    ria
    sein Ehew . ihr T . Maria Francisca .
  • Dem Herrn Emerich Bachmayr und Ma =
[8]
  • ria Anna sein . Ehew ihr T . Maria Mag=
    dalena
    .
  • Dem Herrn Johann Kophalch und Eva
    Maria sein . Ehew . ihr T . Maria Jo=
    sepha
    .
  • Dem Herrn Johann Jacob Brean und
    Maria Anna sein . Ehefr . ihr T . Maria
    Francisca .
  • Dem Niclas Hofer und Gertraud seiner
    Ehew . ihr T . Maria Gertrud .
  • Dem Andre Ferdinand Schönauer und
    Maria Sophia sein . Ehew . ihr T . Fran=
    cisca
    Mariana .
  • Dem Arnold Carin und Eleonora Barba=
    ra
    sein . Ehew . ihr S . Frantz Niclas Sa=
    muel
    .
  • Dem Johann Michael Peter und Justina
    Barbara sein . Ehew . ihr S . Carl Antoni
    Joseph .
  • Dem Mathias Staudinger und Maria
    sein . Ehew . ihr S . Christoph Jgnati .
  • Dem Johann Stangl und Clara seiner
    Ehew . ihr S . Frantz Antoni Joseph .
  • Dem Jacob Kienig und Anna Maria sein .
    Ehew . ihr T . Maria Sophia .

Den 2 . dito .

  • Dem Christian Thon und Magdalena sein .
    Ehew . ihr T . Maria Margaretha .
  • Dem Georg Grueber und Maria Magda=
    lena
    sein . Ehew . ihr S . Johann Jo=
    seph
    .
  • Dem Wolffgang Grueb und Maria sein .
    Ehew . ihr T . Maria Justina Rosina .
  • Dem Herrn Marx Abundio und Maria
    Catharina sein . Ehefr . ihr S . Albrecht .
  • Dem Bartholome Berger und Margareth
    sein . Ehew . ihr T . Maria Anna .

Lista aller Verstorbenen in = und vor der Stadt .

Den 5 . Jenner / starb

  • Dem Michael Flachner / Taffeldecker / im
    Hof = Sailerischen Hauß in der Riemmer=
    straß
    / sein Tochter Eva / alt 21 . Jahr .
  • Dem Sigmund Remmer / Taffeldecker / im
    Orellischen Hauß beyn Franciscanern /
    sein Kind Frantz / alt 3 . viertl Jahr .
  • Caspar Franck / Burgerl . Bestandwürth /
    beym weissen Lamb untern Felbern / alt
    62 . Jahr .
  • Dem Georg Eder / Kuchl = Gartner / in sei=
    nem
    Hauß zu Erdberg / sein Kind Regina /
    alt 5 . viertl Jahr .
  • Dem Christoph Pfendler / Kayserl . Reuth=
    knecht
    / bey der H . Dreyfaltigkeit bey
    Maria = Hülff / sein Weib Catharina / alt
    25 . Jahr .
  • Dem Johann Haller / Sesseltrager / im
    Bartschererischen Hauß auff der Land=
    straß
    / sein Kind Eva / alt 2 . Jahr .
  • Johann Arger / ein armer Leuth = Sammler /
    im Brokopffischen Hauß am Neubau / alt
    23 . Jahr .

Den 6 . dito .

  • Georg Burger / Laggey / im Hof = Saileris .
    Hauß in der Riemerstraß / alt 32 . Jahr .
  • Valentin Waiguri / Käßstecher / in seinem
    Hauß am Neubau / alt 67 . Jahr .
  • Der Gertrud Luegnerin / einer armen Wit=
    tib
    / im Reitter Würths = Hauß am Neu=
    bau
    / ihr Kind Mathias / alt 1 . Jahr .

Den 7 . dito .

  • Der Frau Maria Mötzbergerin / Wittib /
    in ihrem Hauß beyn Franciscanern /
    ihr S . Leopold / alt 12 . Jahr .
  • Dem Mathias Graupp / Kayserl . Trabant /
    im Keimlischen Hauß in der Anna Gassen /
    sein Kind Frantz / alt 3 . und ein halb
    Jahr .
  • Dem Henrich Löhr / Burgerl . Schneider /
    im Zwölfferischen Hauß am alten Fleisch=
    marckt
    / sein Kind Joseph / alt 3 . viertl
    Jahr .
  • Dem Adam Steinbacher / Burgerl . Kotzen=
    macher
    / beym Küssenpfenning am rothen
    Thurn / sein Kind Susanna / alt 4 . und
    ein halb Jahr .
  • Dem Herrn Christoph Rosenkrantz / Buch=
    binder
    im Oehlerischen Hauß bey Maria =
    Hülff / sein Kind Helena / alt 1 . halb J .
  • Anna Löbin / Wittib / im Schuesterischen
    Hauß bey Maria = Hülff / alt 64 . Jahr .
[9]

Kayserliche Verordnung /

Die Auffhebung des Getrayd = Acciß / in Bayrn
und der Obern Pfaltz / betreffend .

JOSEPHUS / ꝛc . ꝛc .

DEmnach Wir / auß Lands = Vätterlicher Milde / und Vorsorg / damit die Lande zu
Bayrn und der Obern Pfaltz erkennen / und in der That erfahren mögen / daß Wir
selbigen alle mögliche Erleichterung / soviel bey dem noch währenden sumptuosen
Reichs = Krieg thunlichen / angedeyen zu lassen allergnädigst intentionirt seynd ; nunmeh=
ro
resolvirt und beschlossen / daß der noch unter der vorigen Regierung eingeführte / und von
Uns biß anhero noch weitershin in seiner Activität gelassene Getrayd = Accis durchgehends
im gantzen Land Bayrn / und der Obern Pfaltz auffgehebt : mithin vom 1 . Decembris dises
Jahrs anzufangen / einiger derley Accis von allen Getrayds = Sorten / keine außgenom=
men
/ nicht mehr weder vom Kauffer noch Verkauffer gefordert / und also gäntzlich casirt
werden solle .

Als haben Wir diese Unsere geschöpffte Kayserl . allergnädigste Resolution durch ge=
genwärtig
in Druck außgegebenes offenes Mandat jedermänniglich / sowohl Geist = als
Weltlichen / hoch = und niedern Stands / zur behörigen Wissenschafft thun / anbey aber
all = Unseren Gerichts = wie auch anderen Beambten / dann denen Städt / Märckten /
Clöstern / Herrschafften / Hof = Märckten und gefreyten Sitz = Jnnhabern / welche besag=
ten
Getraid = Accis bißhero einzubringen gehabt / Krafft dieses / ernstlich anbefohlen
haben wollen / daß sie mit Ende jetzigen Monaths Novembris ihre dißfalls zu
lieffern schuldige Rechnungen schliessen / und / neben dem bahren Geld = Rest / ohne eini=
gem
Anstand vollkommentlich / gehörigen Orths einschicken / also mithin / verstande=
ner
massen von dato ersten Decembris / den geringsten Getraid = Accis nicht mehr ein=
fordern
sollen . Hieran wird Unser allergnädigster Will und Meynung vollzogen .
Geben unter Unserem herfür gedruckten Kayserl . Secret = Jnsigel / in der Haupt = Stadt
München / den 16 . Novembris / 1706 .

( L . S . )

Ex Commissione Administr .
Cæsareæ .

[10]

Urthl /

Welches allhier / den 7 . Jenner 1707 . über eine Manns = Persohn /
Frantz N . umbwillen derselbe / wider das allhiesig = hohe Ministerium , und
unterschiedliche Characterisirte Persohnen / höchst = Schimpff = und Ehren = verletzliche Reden
falsch und ungegründt außgesprengt / auch sonsten andere Mißhandlungen begangen ;
Andern zum erspieglenden Exempl und Abscheu / offentlich gefält
und vollzogen worden .

GEgenwärtig allda vor = und auffgeführt = verheurath = geweste Manns = Persohn / Nah=
mens
Frantz N . 33 . Jahr alt / zu München in Bayrn gebürtig / und Catholi=
scher
Religion / hat in dem mit seiner Persohn vorgenommen = gütigen Examen zum Theil
bekennet / meistens aber überwisen worden ; wie daß selbiger / wider das allhiesig = hohe
Ministerium , und unterschiedlich = Characterisirte Persohnen / höchst = schimpff = und Ehren=
verletzliche
Reden / falsch und ungegründet / sowohl schrift = als auch mündlichen außge=
sprengt
; wordurch wider ein und andere sehr nachtheilig = und gefährliche Argwohnun=
gen
hätten entstehen können ; Nichtweniger hat er N . auch nicht allein an dem höchsten
Orth selbst bekannter massen 2100 . fl . vermittels ungleichen Vorwand / bekommen / sondern
auch von unterschiedlich = gemeinen Leuthen nahmhafftes Geld und Effecten , sowohl un=
ter
eignen / als auch anderer Nahmen / da und dort herauß practiciret / und zu dessen fügli=
cheren
Bewerckstelligung sich meistens für einen in hohen angelegen = und wichtigen Sa=
chen
allhier stehenden geheimen Correspondenten an = und außgegeben ; beynebens auch
zu sothaner Heraußpracticir = und Ansetzungen deren Leuthen allerhand falscher Prætex -
ten / als Recommendation , und dergleichen sich bedienet / folgends theils die also s . v .
betrügerischer Weiß an sich gebrachte Effecten versetzt / theils verkaufft / und das hiervor
bekommene Geld in eigenen Nutzen verwendet / und wider angebracht : mithin so hier / als
anderwerts / verschiedene Leuth in zimblichen grossen Schaden und Verlust gesetzet ; wei=
ters
ist wider ihme N . auch vorkommen / daß er / seines anderwärtig sehr ärgerlich ge=
führten
Lebens = Wandel halber / nicht allein in Arrest gerathen / sondern auch auß der an ei=
nem
hohen Orth gehabten Condition derentwillen hinweg / und abgeschafft worden / wor=
nach
selbiger mit einer gewissen verheuratheten Weibs = Persohn solcher Orthen durchgan=
gen
; und / obwohlen er N . solches durchgehen / und Entführung erst = erwehnter Weibs =
Persohn in dem mit ihme vorgenommen = articulirten Examen widersprochen / ist er dessen
doch durch ein demselben in das Gesicht bestättigtes Jurament überwisen worden ; dann
hat er sich auch unter die Militz begeben / hiervon aber / unter dem ersonnenen Vorwand
ein Geistlicher zu werden / sich wider loß gemacht / und / ungeacht er N . derentwillen
gegen seinem damahls vorgesetzet = Löbl . Regiment sich dahin verreversirt / daß / sofern er
solch = sein vorgegebene Jntention nicht bewerckstelligen wurde / besagt = Löbliches Regiment
über kurtz / oder lang aller Orthen auff ihne N . wider zugreiffen / und / zur gebührender
Satisfactions = Verschaffung anzuhalten / befugt seyn solle ; jedannoch sich weder zur Militz
wider gestelt / noch auch den geistlichen Orden angetretten .

Dise seine begangene Mißhandlungen seyen ihme von Hertzen leyd / befehle sich hier=
über
GOtt / wie auch der Obrigkeit / und erwarte ein gnädiges Urthl .

Uber dise seine gethane Bekantnuß / und Uberweisung ist wider ihne nachfolgendes
Urthl von Jhro Kayserl . Majestät dahin allergnädigst erfolgt / daß ihne Frantz N .
der Freyman von dem Hutstock alsobalden übernehmen / von dannen zu der gewöhnlichen
Richtstatt führen / folgends ihn mit einem gantzen Schilling abfertigen / und sodann gegen
Hinterlassung einer geschwornen Urphed des Lands Oesterreich auff ewig verwiesen werden
solle ; Dises ihme zu wohlverdienter Straff / andern aber seines gleichen /
zum erspieglenden Exempel / und Abscheu .

»