Digitarium Logo

Wiennerisches Diarium

Nr. 611, 8.–11. Juni 1709

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Wienn / vom 8. biß 11. Junii / 1709.

SAmstag / den 8. Junii. Heute haben Jhro Majestät / die Verwit=
tibte
Kayserin / samt denen Durchleuchtigsten Ertz= Hertzogin=
nen
/ in Begleitung Dero Hofstatt / nach der Kayserl. Hof= Kir=
chen
/ bey Maria Loreto / derer WW. EE. PP. Augustiner Barfüssern / sich
erhoben / und in alldasiger Todten=Capellen / für Weyland Jhro Römis.
Kayserl. Majestät / LEOPOLD dem Ersten / glorwürdigster Gedächtnus /
dem jedesmalen den fünften des Monats gewöhnlichen GOttes Dienst /
welchen Jhro Hochwürden (Titl) Herr Abbate Cæsare, versehen / höchst=
andächtigst
beygewohnt.

Dito hatte der Commandirende Kayserl General=Feld Marschall Herr
Sybert / Graff von Heyster / nachdeme derselbe bey allhiesigen Kayserl. Hof
sich beurlaubet / seine Reyß von hier / mit einem kleinen Gefolg / wieder na=
cher
Ungarn angetretten / in alldorten gegen die Rebellische Ungarn dem
Feldzug einen Anfang zu machen; und gleichwie hochgedachtes Herrn Gene=
raln
kluge Aufführung / stattliche Tapfferkeit / und beywohnende grosse
Kriegs Erfahrenheit jederman / denen Rebellen unberichtet / zur Genüge
bekannt; als wird nicht weniger wieder ein glorreicher Feldzug zu hoffen seyn.

Eodem wurde von Clausenburg / auß Siebenbürgen / mit Brieffen / von
dem 15. May berichtet / was massen der Kayserl. General=Feld=Marschall=
Lieutenant / Herr Graff von Montecucoli / nachdeme die Rebellen sich zu einer
allgemeinen Außwechßlung aller Kriegs=Gefangenen / so sich jenseits der
Theyß und in Siebenbürgen befinden / schriftlich erbotten / zu dem Ende
auch einen Obrist=Lieutenant nacher Jalu / untern besagtem Clausenburg /
abgefertiget / Kayserl. Seiten den Herrn Rittmeister de Rios vom Monte=



[2]

cucolischen / und Herrn Hauptmann Pfugbeill vom Löffelholtzischen Regi=
ment
/ als Gevollmächtigte / nach gedachtem Jalu abgesendet; demnach man
mit ehistem von besagter Auswechslung etwas mehrers zu vernehmen haben
dörffte.

Jtem erhielte man von Presburg / daß zwar die Rebellen unweit
dasiger Gegend sich dieser Tagen wieder sehen lassen; allein sie wären /
auff Erblickung der Kayserl. Mannschafft / gleich wieder unsichtbar wor=
den
; jedoch habe es jüngsten noch einer Rebellischen in etlich hundert Mann
bestehenden Partey geglücket / daß selbe eine Kayserl. von denen Dähnischen
Truppen / ungefähr 30. Mann starck / angetroffen / und diese / nach einem
langen Gefecht / endlich übermeistert / 16. darvon nidergehauen / den Capi=
tain
=Lieutenant aber / so die Kayserl. Partey geführet / nebst denen übrigen /
gefangen mitgeführet.

Sonntag / den 9. Junii. Heute wurde der jüngst von Jhro Durchl.
dem Regierenden Hertzogen zu Modena / mit Brieffen an Dero dahier sich
befindlichen Gesandten / Herrn Graffen Giannini / eingeloffene Currier /
von hier wieder nacher Modena von wolgedachtem Herrn Gesandten an des=
sen
hohen Principalen wieder abgefertiget.

Montag / den 10. Junii. Heute haben Jhre Majestät / die Verwittib=
te
Kayserin / nebst denen Durchleuchtigsten Ertz=Hertzoginnen / in Gefolg
Dero Hofstatt / in die Kayserl. Favoritta sich verfüget / und daselbsten bey
Beeden Regierenden Kayserl. Majestäten die Besuchung abgelegt / sodann
bey Denenselben gespeyset / und nachdeme des Abends wieder in die Kayserl.
Burck zuruck gekehret.

Dito ist der Kayserl. Obrist des Löbl. Marggraff=Brandenburg= Bay=
reuthischen
Dragoner=Regiment / Herr von Schilling / auß Ungarn dahier
angelangt; von dannen man sogleich die angenehme Nachricht erhalten / daß
alldorten der Kays. Commandirende General Feld=Marschall / Herr Graff
Sybert von Heyster / glücklich ankommen.

Dienstag / den 11. Juni. Heute hatte / in Allerhöchster Gegenwart
Jhro Römis. Kayserl. Majestät / Dero Kammerer und Statthalter deren ge=
samten
J. Oe. Erb= Fürstentum= und Landen (Titl) Herr Georg Ferdinand Graf
von Falbenhaubt Freyherr zum Falbenegg /Mühlhausen und Dornhoefn / ꝛc.
wie auch Dero Kammerer und J. Oe. Hof=Kammer=Präsident / (Titl) Herr
Carl Weickhard / Graf Breuner / ꝛc. in derhohen geheimen Raths= Versamm=
lung
den gewöhnlichen Eyd / als würckliche Kayserl. geheime Räthe / abge=
stattet
/ und sogleich von dieser hohen Ehren=Stell den Besitz genommen.

Dito hat heute bey Jhro Römis. Kayserl. Majestät würcklich geheimen
Rath und Obrist=Kammerern / (Titl) Herrn Johann Leopold. Donat
Trauthson / Grafen zu Falckenstein / ꝛc. Rittern des guldenen Vließ / ꝛc.


[3]

(Titl) Herr Maximilian Freyherr von Mitroffsky und Nemischl / der Römis.
Kayserl. Majestät würcklicher Rath / und Dero Erb=Grafschaft Glatz Lands=
Hauptmann / die Eyds=Pflicht / als Kammer=Herr abgelegt / und nach=
deme
die Gnad gehabt / zu dem Kayserl. Hand=Kuß allergnädigst gelassen
zu werden.

Eodem ist allhier eine verheyrathete Manns=Person / Namens Hauß
Georg Fritsch / sieben und viertzig Jahr alt / unweit Eger ge=
bürtig
/ um willen selbiger / obschon er vor ungefehr einem Jahr / wegen
Gottslästerungen / gefänglich eingezogen: sodann gegen Hinterlassung ei=
ner
geschwornen Vrphedt auf 2. Jahr in das allhiesige Gnaden=Stock=Hauß
zu der offentlichen Arbeit verurtheilet worden / ungehindert dieser Straff /
von seinen angewohnten Gottslästerungen nicht allein nicht abgestanden /
sondern immerfort / und bis zu seiner Gefangenschafft damit fortgefahren;
allermassen er nicht nur Sonn / Mond / und die Heiligen GOttes / son=
dern
so gar die Allerheiligste Dreyfaltigkeit / und die Mutter GOttes ver=
fluchet
und vermaledeyet / auch / weilen kein Hülff zu erlangen / gerufen / daß
der Teuffel kommen / und selbigem helffen solle / anderen zum Beyspiel und
Abscheu / mit dem Schwerdt hingerichtet worden.

Auß Pohlen / von dem 30. May. Daß der Marsch der Kron=Armee
von Czerniostrog / nach Zusammenstossung derer Moscowittischen Hülffs=
Völcker / so in außerleßnester und mit gutem Gewehr / wie auch Kleydung
versehener Mannschafft / 20000. starck / ohne die 4000. welche sich bey
dem Oginsky befinden / bestehen / von Lemberg und Jaroßlaw versichert
werde; sambt dem Beysatz / daß besagter Moscowittischen Mannschafft
commandirender Herr Gen. Jffland in die Ewigkeit abgangen. So wären
auch auß der Ukraine die unlängst von denen Moscowittis. Generalen / Röh=
ne
und Czeremet / erhaltene Vortheile bestättiget / und berichtet worden /
daß den 5. May der Fürst Volkonßti beede Oerter Kierberda und Perewo=
locza
/ darinnen Schweden und Zaporovische Kossacken gelegen / mit Gewalt
bemächtiget / und nachdeme alle auff dem Boristhenes befindliche / und zu
Schlagung einer Brucken bestimte Schiffe angezundet / sodann verbrennet.

Auß Livorno / von dem 24. May. Daß alldorten der Cardinal del
Giudice aus Rom angelangt / und seine Einkehr bey des Hertzogen von
Anjou Console genommen.

Aus Rom / von dem 25. May. Daß Jhro Päbstl. Heiligkeit ein
Breve, wegen Heiligsprechung des seeligen Bruder Felix, Capuciner= Or=
dens
/ ausfertigen lassen / um das Volck / so ihme sehr andächtig beygethan /
zu vergnügen; So habe man auch den von Jhro Päbstl. Heiligkeit / Inno-
centio
X. angeordneten Umgang zu Fuß von St. Peter nach der Kir=
chen
des H. Geistes / und einen andern nach St. Maria Maggiore gehalten;

[4]

dabey die Herren Cardinälen / auch Ubrige Geistlichkeit / mit einer Menge
Volcks / erschienen / um den Göttlichen Beystand zu erbitten / den so sehnlich
erwünschten Frieden einsmals zu erlangen.

Aus Genua / vom 25. May. Daß ein aus Barcellona in 4. Tagen
eingeloffenes Fahr=Zeug hätte die Nachricht gebracht / daß alldort von
Lebens=Mittelen Täglich mehrers aus der Barbarey und aus Sardinnien
anlange; aus letztgedachter Jnsul wären auch die bestellte Pferde vollends
überbracht / und die in Majorca gewordene 2000. Mann auf 4. Englischen
Kriegs=Schiffen eingefnädet worden.

Aus Mayland / vom 29. May. Daß man denen Welschen Fürsten
sämtlich die gewönliche Steuren angekündet / und wäre der Herr General /
Graf von Daun / bey seiner Zuruckkunft von Turin beschäfftiget / über die
Einkünften dasiges Staats die Erleutterung vorzunemmen / auch denen
Hülfs=Truppen die Verpflegungs=Mittlen ausfündig zu machen; übri=
gens
wären die Truppen nach Piemont zu gehen beordret / und werde ge=
glaubt
/ in allem 36000. Mann alldorten zusammen zu bringen.

Aus Venedig / von dem 1. Juni. Daß der neue Doge von vielfälti=
gen
Bemühungen / wegen Ablegung der gewöhnlichen Besuch= und Glück=
wünschungen
/ so abgemattet worden / daß er bey der nächsten Raths= Ver=
sammlung
Sich / mit der Kron und Mantel gezieret / nicht öffentlich einfin=
den
können / so aber den folgenden Dienstag geschehen; anbey dessen Herrn
Sohn / Nicolo Cornaro, den Raths=Stelle ertheilet wurde; Auch hat=
te
jener / seine Erhöhung denen ausländischen Kronen kund zu machen / die
Verfügung anbefohlen; welchem nach Mittwochs Früh der Kayserliche so=
wol
/ als auch der Königl. Französis. Bottschaffter mit prächtigem Gefolge
nach Hof sich verfüget / und bey jenem / als Er mit gebräuchlichen
Ehren=Zeichen zu Thron sasse / die Glückwünschungen abgestattet; wie dann
auch 2 Donnerstags obbemeldte beede Herren Bottschaffter hoch=erwehnten
Doge in dem über den St. Marco Platz gehaltenen Umgang bey grosser
Menge Volcks begleiteten; und ware zum Schluß derer Freuden= Be=
zeugnussen
bey unzahlbaren Zuseheren Sonntags / zu Nachts / ein Kunst=
Feuer=Werck angezündet / auch der Thurn beleuchtet / und die Verkleidun=
sen
dem Volck erlaubet worden.

Auß Spannien / von dem 13. May. Daß man zu Madrit ein Danck=
Fest gehalten / auch 3. Nächt nacheinander die Stadt beleuchtet; weilen
alldorten 2. Officiers von dem Marquis de Bay auß Estremadura ankommen /
und / nebst einem Bericht von der den 7. Dito zwischen Evora und der Caya
vorgegangenen Schlacht / etliche Standarten und Fahnen mitgebracht;
obschon der Verlust beederseits schier gleich seyn solle; immassen die Engel=
länder
/ wie die Löwen / gefochten. Sonsten verlaute / daß der Hertzog von

[5]

Anjou / zu längerer Behauptung seiner Person in der Spannischen Monar=
chie
/ entschlossen haben solle / noch 30000. Spannier anzuwerben / und da=
mit
seine Armee genugsam zu verstärcken / sodann im Stand zu seyn / Gewalt
mit Gewalt zu vertreiben.

Auß=Groß=Brittannien / von dem 21. May. Daß der Duc d'Ormond
und Duc d'Argyle in Hydeparc über die Königl. Leib=Gardi derer Grenadie=
rer
zu Pferdt / und 2. Bataillonen zu Fuß / so alle neu gekleydet / die Muste=
rung
vorgenommen / auch habe zu S. James ein Theil der Schottischen Leib=
Gardi / die Wacht zu halten / angefangen. Auß den Dünes wären 3. Schiff
außgelauffen / um in der Gegend von Kent und Sussex zu kreutzen / und von dar
die Zufuhr derer Früchten nach Franckreich zu verhüten / wie auch die Fran=
tzösische
Kappers zu vertreiben; als derer 5. jüngstens bey Rhe in eine Flotta
von 70. Seelen gefallen / und bis 16. kleine Fahrzeuge mit sich hinweg ge=
nommen
; welche aber alle / bis auff 4. wieder durch die Kriegs=Schiffe und
Schaluppen abgejaget worden.

Auß Holland / von dem 31. May. Daß auß dem Haag Jhro Hoch=
fürstl
. Durchl. Printz Engenius von Savoyen / nacher Brüssel: und der
Marquis de Torcy, samt dem Mr. de Pajor, nach dem Frantzösischen Hof
abgereyst; auch solle der Hertzog von Marlboroug Willens seyn / eine Reyß
nach Londen zu thun / um von dar wieder in dem Haag zu seyn / wann die
Friedens=Handlung den Anfang nemmen werde; als von welcher man die
vorläuffig geschlossen Puncten / darvon hierbey ein Aufzug zu sehen / allen
anwesenden Ministern / derer Principalen in diesem Krieg mit begriffen /
zugestelt / um davon Jhnen Nachricht zu geben; damit Sie zu bestimter Zeit
Dero Gevollmächtigte abfertigen mögen. Jndessen nun / da man mit Frie=
dens
=Handlungen beschäfftiget / wäre die Ordre nach Brabant und Flan=
dern
abgeschickt worden / daß die Truppen / biß auf fernern Befehl / stehen
bleiben solten.

Aus Flandern / von dem 31. May. Daß die Französis. Soldaten zu
Dovay / welcher Ort bereits von dem grossem Geschütz meistens geläret / einen
Aufstand / aus Mangel der Bezahlung erwecket / und etliche Läden geplün=
deret
. Zu Namur solle nächstens ein Französis. Mannschafft / in 20000.
starck / sich versammlen / und der gewesene Churfürst aus Bayern selbige
commandiren.

Auß Brabant / von dem 31. May. Daß die Alliirte Völcker noch
längst des Scheld= und Leystrom ihr Laager hätten / und müste die Reutte=
rey
auß denen Magazinen zu Gent / wegen Mangel genugsamer Graß /
versehen werden; übrigens aber würde gute Ordre gehalten; wie dann
bey Lebens=Straff verbotten worden / die Früchten zu verschonen. Jn=
dessen
erwarte man den Marquis de Torcy in wenig Tägen von Pariß wie=

[6]

der zuruck / sodann die Einräumung etlicher Pläzen / zur Versicherung / ge=
schehen
solle.

Von dem Nider=Rheinstrom / vom 2. Junii. Daß die unterhalb
Cölln / um Mülheim / gestandene Chur Pfältzische Regimenter / nachdeme
selbige mit frischer Mannschafft ergäntzet / auch mit neuen Kleydungen und
andern Nöthigen versehen worden / ihren Marsch nach Düsseldorff genom=
men
/ von dar ferner nach denen Niederlanden zu gehen.

Von dem Maynstrom / vom 4. Junii. Daß die Abgeordnete des
Ober=Rheinischen Kreyß zu Franckfurt in Berathschlagung begriffen / um
einige von ihnen zur instehenden Friedens=Handlung nach dem Haag abzu=
senden
.

Von dem Ober=Rheinstrom / vom 4. Junii. Daß die Frantzosen
jüngstens einige Bewegung zwar gemacht; allein man glaube nicht / daß sie
etwas mehr vornemmen werden; weilen sie den Frieden für gewiß halten;
wie dann schon zu Straßburg einige Königl. Frantzösische Commissarien be=
reits
angelangt / um eine Verzeichnus von allen Metallenen Stucken zu ma=
chen
/ so sich in denen Städten / Vestungen / Schlössern / und Schantzen in
dem Ober= und Unter=Elsaß befinden.

Auß der Schweitz / von dem 2. Junii. Daß / obschon man bey dem
Frantzösischen Hof den Vergleich wegen derer vorläufigen Friedens= Pun=
cten
vor gewiß halte / hätten doch alle nach denen Niederlanden bestimte Ge=
neralen
und Officiers Königl. Ordre empfangen / unverzüglich sich dahin zu
verfügen; und dieses auß Ursachen / weilen der Villars durch ein eigends
Abgeschickten dem König zuwissen lassen / daß die Allirte sich bey Gent zu
versammlen angefangen; so habe auch auß dem Ronssilonischen verlauten
wollen / daß zu Perpignan der Duc de Noailles bereits angekommen / und
alle Truppen zum Marsch beordret; ob nun solcher auff die Belaagerung
Girona / oder auff den Aufzug auß Spannien angesehen / stehe zu erwar=
ten
.

Von dem Elbstrom / vom 2. Juni. Daß zu Hamburg die hohe Com=
mission
noch fleissig mit der angefangenen Untersuchung fortfahre. Von
Berlin verlaute / daß der Königl. Preussische Hof dermalen sich zu Scharlot=
stenburg
befinde; von dannen der Kammer=Herr / Baron von Kniepyausen /
nach Dreßden geschickt worden / um alldorten Jhro Königl. Majestät von
Dännemarck und Norwegen zu bewillkomm: welches ingleichem / vermög
Brieffen von Hannover / im Namen Jhrer Churfürstl. Durchl. zu Braun=
schweig
Lüneburg / durch einen Dero Ministern geschehen solle. Von besag=
tem
Berlin wäre der Herr Cantzler Unverfärt nach Schwerin abgangen / um
allda die / durch jüngsten Todts=Fall des Herrn Grafen von Horn / erledig=
te
Stell wieder zu ersetzen.

[7]

Den 8. Junii 1709.

  • Kärntner=Thor. Herr Anton von Rümmers=
    kürchen
    / komt von Praag log. im wilden
    Mann.
  • Herr Johann Cölschen komt von Breßlau /
    log. im Brasicanis. Hauß.
  • Herr Lieutenant Kützer / vom Nehmis. Re=
    giment
    / komt aus Ungarn / geht gleich
    zum Herrn General Heyster.

Den 10. Dito.

  • Her Graf Adam Beserebi / komt aus An=
    garn
    / log. im Palatinis. Hauß.
  • Herr Graf Wolf Ehrenreich von Auersperg /
    komt von St. Pölten / log. in seinem H.
  • Herr Schämer/ Lieutenant vom Teutsch=
    meisteris
    . Regiment / komt von Pres=
    burg
    / log. im wilden Mann.
  • Stuben=Thor. Herr Obrist Schilling komt
    von Commorn / log. im guldnen Hirsch.

Den 11. Dito.

  • Kärntner=Thor. Herr Graf Ringsmaul /
    komt von Grätz /log. beym Herrn Baron
    Hatzenberger.
  • Ein Currier / komt aus Lothringen / geht
    gleich zu Jhro Durchl. dem Hertzogen
    von Lothringen.
  • Herr Rittmeister Buivo / von Dähnis. komt
    aus Ungarn / log. im Stockhameris. H.
Lista deren Getaufften in= und vor der Stadt.

Den 24. May 1709.

  • Dem Frantz Schweiger / und Magdalena
    sein. Ehew. ihr S. Joh. Georg Christoph.

Den 25. Dito.

  • Dem Johann Georg Ruebendunst / Laggey /
    und Anna Maria sein. Ehew. ihr T. Ma=
    ria
    Anna Agnes.
  • Dem Mathias Hintzinger / und Maria sein.
    Ehew. ihr S. Leopold Rupert.
  • Ein armes Kind / Maria Rosina.
  • Ein armes gefundenes Kind / bey 3. oder
    4. Wochen alt / Maria Elisabetha.

Den 26. Dito.

  • Dem Christoph Graß / Burgl. Fleischhacker /
    und Gertraud sein. Ehew. ihr T. Maria
    Margareth.
  • Dem Gregori Koll / Kutscher / und Elisabeth
    sein. Ehew. ihr T. Anna Maria Elisabeth.
  • Dem Peter Carl / Becker=Jung / und Anna
    sein. Ehew ihr T. Maria Magdalena.
  • Dem Christian Gaber / Zimmermann / und
    Susanna sein. Ehew. ihr S. Ernst Be=
    nedict
    .
  • Dem Georg Günckel / und Maria seiner
    Ehew. ihr S. Leopold Johann.
  • Dem Simon Wiendl / und Maria seiner
    Ehew. ihr T. Anna Maria.

Den 27. Dito.

  • Dem Herr Johann Bernhard Purckhart /
  • und Elisabeth sein. Hausf. ihr S. Phi=
    lipp
    Frantz Johann.
  • Dem Jacob Trieb / Geiger / und Elisabeth
    sein. Ehew. ihr S. Johann Baptist.
  • Dem Anton Dam / Burgl. Gallanterie=
    Arbeiter / und Eva Helena sein. Ehew.
    ihr S. Johann Georg.
  • Dem Andre Lechner / Burgerl. Virsirschnei=
    der
    / und Elisabeth sein. Ehew. ihr T.
    Maria Elisabeth.
  • Dem Franz Joseph Sautner / Geiger / und
    Ottilia sein. Ehew. ihr T. Maria Mag=
    dalena
    .
  • Dem Ferdinand Reisinger / Hofbefreyten
    Barbierer / und Margareth sein. Ehew.
    ihr S. Johann Wolfgang.
  • Dem Hn. Jacob Schüller / und Catharina
    sein Ehew. ihr S. Joh. Friderich David.
  • Dem Johann Pulder, und Maria Magda=
    lena
    sein. Ehew. ihr S. Frantz de Paula.

Den 28. Dito.

  • Dem (Titl) Herrn / Herrn Leopold Grafen
    von Sternberg/ der R. K. M. Cammerern /
    und Reichs=hof=Rath ꝛc. und sein. Frau=
    ein
    Gemahlin (Titl) Frauen / Frauen
    Maria Anna / Gebohrner Gräfin von
    Schwartzenberg und Sultz; wurde ein
    Fr. T. getaufft / und dieser die Namen
    Maria Franzisca Josepha Johanna
[8]
  • Wilhelmina gegeben; die Pahten waren
    arme Leüth.
  • Dem Herrn Joseph Anton Zeißler von
    Zeißelburg der N. K. M. Rath und Hof=
    Cammer=Expeditor, wie auch Jhro Verwit=
    tibten
    K. M. Buchhaltern / und Maria
    Martha sel. Haußfr. ihr S. Joh. Joseph.
  • Dem Martin Staindl / Tagwercker / und
    Eva sein. Ehew. ihr T. Catharina Mar=
    gareth
    .
  • Dem Urban Frantz Henckl / und Catharina
    Apollonia seiner Ehew. ihr S. Johann
    Peter.
  • Ein armes Kind Maria Dorothea.

Den 8. Juni. 1709. starb

  • Dem Herrn Johann Zeißler von Zeißel=
    burg
    / Kays. Rath / und Hof. Cammer
    Expeditor wie auch Jhro Maj. der Ver=
    wittibten
    Kayserin / Hofbuchhaltern / im
    Steinhartis. Hauß in der untern Becker=
    strassen
    / ein Kind Johann Joseph / alt
    11. Tag.
  • Dem Tobias Kögl / Burgl Crepin= Arbei=
    ter
    / beym guldnen Ainhorn beym Bi=
    schoff
    =Hof über / sein Kind Niclas / alt 3.
    Stund.
  • Friderich Moßler / alt 72. Jahr / und Bar=
    bara
    Weißbacherin / alt 70. Jahr / beede
    im Burger=Spital.
  • Lorentz N. im Krancken=Hauß / alt 13. J.
  • Dem Stephan Rodner / Stöcklschneider /
    in der Roßau / sein Kind Stephan / alt
    3. viertl Jahr.

Den 9. Dito.

Starb in= und vor der Stadt Niemand

Den 10. Dito.

  • Dem Herrn Johann Niclas Brockof / Ni.
    Oe. Landschaffts=Vice=Rendtmeister / im
    Schotten=Hof / sein Kind Johann Ni=
    clas
    / alt 7. viertl Jahr.
  • Dem Lorentz Laiding / Kays. Trabant / im
    Lautenmacheris. Hauß im tieffen Graben /
    sein Kind Michael / alt 3. Tag.
  • Adam Schilger / Gardi=Regiments=Gericht
    Beysitzer / auff der Piber=Pastey alt 73. J.
  • Elisabeth Braunin / im Burger Spital /
    alt 69. Jahr.
  • Mathias Kemmeter / Burgerl. Würth / bey St.
    Ulrich / alt 39. Jahr.
  • Dem Andre Winharth / Bestand=Würth /
    in der Josephstadt / sein Kind Michael /
    alt 1. halb Jahr.
  • Eberhard Jossy / in der Leopoldstadt / alt
    33. Jahr.
  • Dem Martin Croner / Brodsitzer / in der
    Leopoldstadt sein Kind Rosina / alt 3. W.
  • Margareth Lindnerin / lediges Mensch / in
    der Leopoldstadt / alt 55. Jahr.
  • Dem Ruprecht Leithgeb / Hauer / zu Erd=
    berg
    / sein Kind Michael / alt 1. halb J.
  • Dem Joseph Wisinger / Tagwercker / am
    Rennweeg / sein Kind Eva / alt 1. Jahr.

Den 11. Dito.

  • Herr Anton Bancotti / Kays. Hof= Capelmei=
    ster
    / beym Steinern Rößl in der Singer=
    strassen
    / alt 74. Jahr.
  • Herr Rudolph Guller / gewester Hauptmann /
    im Dorothe=Hof / alt 40. Jahr.
  • Dem Ludwig Nattaly / Kays. O. H. M.
    Amts=Trabanten / im Berlebis. Hauß
    bey unserm Herrn / sein Kind Jgnatz / alt
    1. halb Jahr.
  • Thomas Arnold / Kays. Trabant / im Rey=
    mundis
    . Hauß beym Stock am Eisen /
    alt 55. Jahr.
  • Dem Adam Schmid / Burgl. Schwerdfe=
    ger
    / im Tadtenriederis. Hauß am hochen
    Marckt / sein Weib Anna / alt 48. Jahr.
  • Georg Dobler Ziegeldecker Jung / im Doc=
    torlatzen
    =Hof alt 22. Jahr.
  • Johann Grodler / Brunmeister / auff der
    Widen alt 48. Jahr.
  • Frantz Baußord / Kays. Zehrgabentrager /
    am Spitlberg / alt 37. Jahr.
  • Dem Andre Schrock / Laggey / bey Maria
    Hülff / sein Kind Anna / alt 2. Jahr.
  • Maria Haberlin / Wittib / am Lerchenfeld /
    alt 39. Jahr.
  • Dem Johann Zeinler / Hauer / am Hunds=
    Thurn sein Kind Gotthard / alt 11. W.
[9]

Außzug

Deren vorläufig in dem Haag / zwischen denen
Hohen Allirten und dem König in Franckreich /
den 28. May 1709. zur bevorstehenden

Friedens=Handlung /

Verglichenen Buncten.

1.

ES solle die gantze Spannische Monarchie / wie sie
dermalen immer Namen haben mag / Jhro Maje=
stät
/ König CARL dem III. innerhalb zwey Monaten /
abgetretten werden.

2. Es solle Straßburg / samt der Bodmässigkeit / nebst
100. Stucken / auch aller Zugehör / Pulver und Kuglen:
ebenfals Breysach und Kehl gleich / nach Einlangung der
Käyserlichen Genehmhaltung / übergeben werden.

3. Es solle von allen Vestungen am Rhein: als Hün=
ringen
/ Neu=Breysach / Fort=Louis / auch übrigen besten
Wercktern und Schantzen / diß= und jenseits Rheins / der Ve=
stungs
=Bau geschleiffet / sodann ewighin nichts mehr daran
befestiget werden.

4. Es solle die Erkandtnuß der Groß=Britannischen
Königin beschehen / ingleichem die Erb=Folge / wie diese im
Parlement beschlossen ist / erkennet / auch alle Plätze / nicht
weniger die Jnsul Terra Neuva in Jndien zuruckgestellt
werden.

[10]

5. Es solle der Festungs=Bau zu Dünkirchen / so=
wohl
an dem Platz / als Haven / geschleiffet werden / und
davon / innerhalb zwey Monaten / die Halbscheyd beschehen.

6. Es solle der Hertzog von Anjou sich / innerhalb
zwey Monaten / auß gantz Spannien weg begeben: wi=
drigenfalls
die benöthigte Vorsehungen genommen werden.

7. Es solle der König in Preussen erkennet: und / we=
gen
Neuschattel / nichts angefordert werden.

8. Es solle denen Herren General=Staaten / zu einer
Versicherung / die Plätze Fürnes / Ryssel / Ambach / samt
dem Fort Mock /Menin / Ypern / nebst allem Zuständigen /
außgenommen die Regierung von Dovay / eingeraumet:
Und dann ferners

9. Dornick / Conde / Maubeuge ꝛc. / samt aller Zuge=
hör
/ in dermaligen Stand / mit dem übrigen Theil von
denen Spannischen Niederlanden / dessen Sie sich mit Jhro
Catholischen Majestät / CARL dem III. zu vergleichen
haben / abgetretten werden: das Ober Geldern aber / besag
der Münsterischen Friedens=Handlung / denen Herren Ge=
neral
=Staaten völlig zukommen.

10. Es solle der König in Franckreich alle abgenom=
mene
Plätze / mit allen Zuständigen / wieder zuruckstellen.

11. Es soll / wegen Chur=Cölln und Bayrn / bey der Zu=
sammenkunft
der Friedens=Handlung außgemacht werden.

12. Es solle Chur=Pfaltz von Franckreich die Ober=
Pfaltz zuerkennt werden.

13. Es solle ingleichem der Chur=Fürst von Hanno=
ver
von Franckreich erkennet werden / ꝛc.

»