Digitarium Logo

Wiennerisches Wienn Diarium Denckwürdiges

Nr. 674, 15.–17. Jänner 1710

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Wienn / vom 15 . biß 17 . Jenner / 1710 .

MJttwoch / den 15 . Jenner . Heute langte mit Brieffen für den
Käyserl . Hoff von dem in der Schweitz befindlichen Käyserl . und
Königlichen Spannischen Bottschaffter / Herrn Frantz Ehrenreich /
Grafen von Trautmansdorff / ein Currier dahier an ; mit welcher Gelegen=
heit
so gleich hierbey kommenden Bericht von Freyburg eingeloffen ; da=
rin
/ nebst der Bestättigung / außführlich zusehen / wie nemlich / auff löbl . Ordre
und kluge Veranstaltung / des Käyserl . General Feld = Marschall Lieutenants
und Commendanten zu besagtem Freyburg / Herrn von Harrsch / der
Käyserl . Partisan Lieutenant / Heinrich Krabs / und der Salzburgische
Fähndrich / Eysenfeld / mit 75 . Mann / den 16 . December 1709 . den Fran=
tzösischen
Commendanten zu Rheinau / sechs Stund oberhalb Straßburg /
jenseits Rheins / auffgehoben / und selben / samt anderen / glücklich zu Frey=
burg
eingebracht .

Dito erhielte man auß Constantinopel / mit Brieffen / welche unterm
19 . December geschrieben / und dem Orientalischen Currier / so den 19 .
October von hier dahin abgangen / mit gegeben worden ( dieser aber jüng=
stens
durch ein unglücklichen Fall / und nicht an einer üblen kranckheit zu Grätz
gestorben ; massen / vermög deren von den Commendanten gehabten Zeugnüs=
sen
/ gedachter Currier von Constantinopel biß nach Grätz nicht durch ein
eintziges ungesundes Ort passirt ) die Nachricht : daß / nach deme von kurtzer
Zeit her dem Groß = Sultan all seine Söhne mit Todt abgangen / wäre ihme /
zu seiner grösten Freude / jüngstens von einer dessen Sclavinnen ein Printz
zur Welt gebracht / und Sultan Abdulmelick / oder des Besitzers Diener /
benamset worden ; Wes wegen man zu öfters gemeldtem Constantinopel 3 .

[2]

Tag und Nacht offentliche Freudens = Bezeugungen machen müssen ; wobey
auch der Kayserliche Resident / Herr von Thalmann / eine schöne Beleuch=
tigung
angestellet / so unter allen / sowol anwesenden Fremden / als Tür=
ckischen
Ministern / den Vorzug und den Ruhm gewonnen . Betreffend
sonsten den König auß Schweden / habe derselbe damalen noch zu Bender /
alldort ihme des Mazeppa Verlassenschafft / so in grossen Geld = Summen
bestanden / trefflich wol zustatten kommen / sich befunden ; anlangend die
vorgehabte grosse Kriegs = Anstalten bey der Ottomanischen Pforten ; =
ren
dieselbe bey so mercklicher Veränderung derer Begebenheiten / sowol
mit Pohlen / als Schweden / und sonderlich / wegen abermaliger Bestei=
gung
des Pohlnischen Throns Jhro Majestät / Königs Augustus / wieder
gantz ins Stecken gerathen ; und scheine / daß die Ottomannischen Pforten
ihren gefasten Schluß zu einem Feldzug gäntzlich verändert ; zumalen /
da vor gewiß verlaute / daß ehestens die Verlängerung des Stillstand mit
Moscau ihren Fortgang haben / und deswegen ein grosse Türckische Ge=
sandtschafft
zu Jhro Groß = Czaarischen Majestät nacher Moscau sich ver=
fügen
solle .

Donnerstag / den 16 . Jenner . Nachdeme Jhro Röm . Käyserl . Ma=
jestät
dero Kammerern / ( Titl ) Herrn Frantz Valerian / Grafen Podstaz=
ky
/ ꝛc . zu dero würcklichen Hoff = Kammer = Rath / in Ansehung seiner fürtreffli=
chen
Eigenschaften so wol / als dessen Gräflichen Hauses stattlichen Ver=
diensten
/ allergnädigst ernennt ; Als hat selbiger Heute den gewöhnlichen
Eyd abgestattet / und von dieser neu = auffgetragnen Ehren = Stell den Be=
sitz
genommen .

Dito langte der Herr Obrist / Graf von Montizelli / wie auch ein
Rittmeister vom Hochenzollnerischen Regiment auß Ungarn / von Were=
vüll
allhier an / mit der Nachricht / daß Herr Obrist = Wachtmeister Paurn=
feind
/ vom Ullenfeldischen Kürrassier Regiment / 2 . Tag vor besagtes
Herrn Rittmeister Abreyß / mit 60 . Pferden gegen Neuhaüsel auff Par=
tey
außgangen / und wehrender dieser auff 300 . Rebellen gestossen / sel=
bige
hertzhafft angegriffen / auch dergestalten geschlagen / daß von selben
wenig nacher Neuhaüsel zuruck kommen ; gedachter Herr Obrist
Wachtmeister aber wäre glücklich / ohne Verliehrung eines Manns / wiederumen
mit etlichen Gefangenen / worunter 2 . vornemme Officierer / davon einer eh=
malen
in Kayserliche Diensten gestanden / sich befinden / den 8 . dieses in seinen
Posten eingeruckt .

Freytag / den 17 . Jenner . Heute brachten die Brieffe / unterm 31 .
December / auß Arrath die Nachricht / wie daß alldorten die Kundschafft
eingeloffen / daß die Rebellen Scharcat / wegen eingerissener Seuche / nach=
deme
die Guarnison über die Hälfte davon gestorben / verlassen / und sich

[3]

in die nächst angelegene Wälder postiret ; damit sie aber zuleben haben mög=
ten
; hätten selbe von umliegenden Orten und Dorfschafften Gefangene
mit sich dahin gezohen ; welche ihnen die Unterhaltung beyschaffen müsten ;
besagte einreissende Seuche habe auch verursachet / daß die Teutsche Mann=
schafft
/ so im Hallmacker Bezirck geleget ware / sich wider zuruck / und in
Siebenbürgen auff ihre alte Postirung ziehen müssen Von Groß = Wardein
habe man / daß allda 46 . Kutschen mehrentheils mit Ober = Officieren und
Edel = Leuten ankommen / so um Gnad gebetten ; welche diesen auch er=
theilet
worden ; allein man habe selben nicht gestattet / daß sie ein Gemein=
schafft
mit dasiger Besatzung / und Jnnwohneren gemacht hätten / sondern
es wäre ihnen ein Ort in dem daselbst anliegenden Wein = Gebürg angewisen
worden ; wo sie zuvor ihre Contumatz machen sollen ; indessen werde ihnen aber
doch die tägliche Nahrung von der Vestung gereichet ; diese Hungarn sagen
auß / daß / wegen der bey denen Rebellen eingerissenen Seuche / ein grosse Be=
stürtzung
unter ihnen seye / also zwar / daß kein Kriegs = Zucht noch Comman=
do
mehr beobachtet werde ; mithin auch die Besoldungen außbleiben /
und ein jeder sein Unterhalt suchen könne / wo er wolle .

Eodem wurde auß denen Bergstädten / von Schemnitz / mit Brief=
fen
/ unterm 5 . Jenner / gemeldet / daß eben diesen Tag der Herr Graf
von Erbs / Obrist = Lieutenant des Käyserlichen Fürst Salmischen Regi=
ments
/ mit etlichen Compagnien zu besagtem Schemnitz einmarschirt ; von
dar hingegen eine starcke Mannschafft in die Werevüller Besatzung / zwey
Meyl von Neuhaüsel / um selbige Ort besser einzuschrancken / abgehen solle . Auß
Ober = Hungarn wolle verlauten / daß um Munkatsch in der Unguarer = Berck=
haßzienser
und Saaroscher Gespannschafft / wieder einige Pohlacken von
des Stanislaus Anhang sich eingefunden / um dem Ragoczi bey vorha=
bendem
Einfall in das Zipserland und denen Bergstädten Dienste zu leisten ;
es dörfften aber diese dermassen empfangen werden / daß sie den Ruckweeg
nimmer finden mögten .

Sonsten müssen die jenige / so sich bey der kleinen zur Prob angestelten
Lotterie , wo das Looß 4 . fl . kostet / und dreymal darmit kan gewonnen
werden / einfinde wollen / sich ehistens in dem vom Stockhammerischen Hause
einzeichnen / und die Numeri geben lassen ; dann die Ziehung nächsten 27 .
Jenner gantz gewiß vor sich gehet / auch wird allda mit Einzeichnung der
andern Lotterie noch immer fort gefahren .

Auß Pohlen / von dem 11 . Jenner . Daß der Moscowittische Feld =
Marschall Schermetoff / und der General Hallard / dessen letztern Gemah=
lin
zu Bauske verschieden / sich noch in Mietau auffhalten ; die Generalen /
Beling / Schenck und Goltz / aber sollen sich nacher Sachsen verfügen . Von Riga
verlaute / daß die Generalen / Repuin und Baur / die Belagerung fleissig
fortsetzen .

[4]

Auß Neapel / von dem 24 . Decemb . Daß einige Lipparoter = Kappers
3 . Schiffe mit Waaren / unweit der Jnsul Procida / weggeschnappet ; auch
wären selbige Kappers dergestalt keck gewesen / daß sie biß an die Spi=
tzen
von Posilippo / dasiger Vorstädten eine / angesetzet / und allda den Pal=
last
des Fürsten de Jschitella geplündert hätten .

Auß Livorno / von dem 27 . December . Daß von dar der Seeländi=
sche
Kapper / Printz von Frießland / kaum unter Seegel gangen / wäre der=
selbe
andern Tags gleich wieder zurückkommen / und habe ein erbeutetes
Frantzösisches nach Proventz mit Getrayd wollendes Schiff mitgebracht . So
wäre auch eine Englische Tartana auß Tunis angelanget / nebst der Nach=
richt
/ daß die 3 . Holländische Kriegs = Schiffe / nachdeme diese den Frieden
mit dem alldortigen Bay / unter Bedingnuß der Abstattung derer sonst
gewöhnlichen Schancknussen / wieder den Weeg von selbiger Rhede fortge=
nommen
hätten .

Auß Rom / von dem 28 . December . Daß allda Mr . Bichi / im 61 .
Jahr seines Alters / mit todt abgangen . Mr . Molines habe von dem
Hertzogen von Anjou einen Currier empfangen ; wie man vermute / eine
güttliche Beylegung derer Mißverständnussen zusuchen .

Auß Venedig / von dem 4 . Jenner / daß alldort der Frantzösische Bott=
schaffter
/ Abbate Pompone / nicht allein alle dessen Fahrnussen einpacken /
sondern auch seine Wappen von dem Wohn = Pallast abnemmen lassen /
und stünde bereit / ehistens nacher Hauß zukehren ; übrigens langten von
denen Meer = Küsten des Kirchen = Staas nach und nach einige Schiffe mit
Wein an ; welches die jüngst gedachte Erlaubnuß der Zufuhr verursache .

Auß Portugall / vom dem 14 . Decemb . Daß man zu Lissabon auffs
eyffrigst beschäfftiget / die Proviant = Häuser in denen Gräntz = Plätzen auff
das beste anzufüllen / damit man / so bald möglich / den Feldzug eröff=
nen
/ und die Armee darauß versehen könne ; in der Hoffnung / daß in=
dessen
die 6 . neue Regimenter Dragoner / so man unlängst auffzurichten
angefangen / zu selbiger Zeit im völligen Standt seyn werden ; von Gib=
raltar
wäre der Ruff kommen / als ob von Mallaga verschiedene Schiffe
mit Mannschafft und Kriegs = Vorrat nacher Ceuta abgeschickt worden ;
da aber die Schiffe auff einer gewissen Anhöhe kommen / habe die darinni=
ge
Mannschafft zusammen gehalten / und ihre Officierer gezwungen / nach
Gibraltar zufahren ; allda diese bey ihrer Anlandung begehret / folgends
nach Barcellona zu ihrem rechtmässigen König und Herrn gelieffert zu wer=
den
.

Auß Spannien / von dem 17 . Decemb . Daß der General Serclas de
Tilly von Madrit / allda der Hertzog von Anjou viele Ritter des guldenen
Vließ / Grand von Spannien / General Lieutenants / und Feld = Mar =

[5]

schallen fürs Geld mache / nach Arragonien / alldorten auch 3 . Regimenter
auß Roussillon ankommen / in höchster Eyl abgereyst / um zuverhindern / daß
die Alliirte nichts ferners gegen besagtes Arragonien / oder Valentzien un=
ternemmen
mögten ; als welche an verschiedenen Orten sich beweget / und
anderthalb Meil von Tortosa ein vestes Schloß / auch andere haltbare
Oerter besetzet ; Gleichfalls wäre D . Gußman in Medranna nach Cadix ab=
gangen
/ um mit alldasiger Squadra nach Neu = Spannien zu seglen / so
dan die Galionen / welche man mit Schmertzen erwarte / sicher nach Ca=
dix
zubegleiten . Und weilen der Marquis de Bay das Commando an den
Gräntzen von Catalonien abgeschlagen ; So habe vorbesagter Hertzog
von Anjou dem gewesten Churfürsten von Bayern geschriben / daß er sol=
ches
übernemmen / und zugleich die noch in Flandern befindliche 22 . Span=
nisch
= und Wallonische Bataillonen mit sich bringen solle .

Auß Groß = Brittannien / von dem 31 . December . Daß man zu Lon=
den
derer Herren General Staaten gefasten Schluß / den Krieg wider
Franckreich mit aller Macht fortzusetzen / mit höchster Vergnügung erhalten ;
welchemnach Jhro Groß = Brittannische Majestät sich gleichmässig entschlos=
sen
/ und bedacht / Dero Truppen zu Land nicht allein um ein merckliches zu
vermehren / sondern auch eine mächtige Flotta in das Meer zuschicken .

Auß Holland / von dem 6 . Jenner . Daß in dem Haag der Groß =
Brittannische Gesandter / Herr General Stanhoppe / auß Catalonien an=
gekommen
/ um ferners nach Londen sich zuverfügen / und allda den Zu=
stand
in besagtem Catalonien fürzustellen . Jn besagtem Haag stünde auch
der Kayserliche Gevollmächtigter / und Obrist Hoff = Kantzler / Herr Graff
von Sintzendorff / welcher allda bißhero die Kayserl . Angelegenheiten auff
das ersinnlichste / zu des allgemeinen Weesen Wohlfart / mit höchstem Ruhm
beobachtet / Reyß fertig / auff den 20 . dieses nach dem Kayserlichen Hoff
abzugehen .

Auß Flandern / von dem 6 . Jenner . Daß von dorten die Span=
nisch
= und Wallonische Truppen nicht ehender mit dem General = Lieutenant
Marquis de Lèe , auß ihren Quartieren auffbrechen / und nach Spannien
gehen wollen ; es habe dann der Hertzog von Anjou ihnen ihren außständi=
gen
Sold bezahlen lassen ; Zu Ostende wäre einige neu = geworbenes Mann=
schafft
für die Engelländische Völcker ankommen .

Von dem Nieder = Rheinstrom / vom 9 . Jenner . Daß für verschiedene
Teutsche Fürsten / welche neue Regimenter auffzurichten beschlossen / jüng=
stens
zu Lüttig / Maestricht und in andern Orten biß 50000 . Mußqueten be=
stellet
worden . Zu Cöllen solle mit ehistem der Ertz = Stifftliche Landtag sich
eröffnen / so dann die Verabredung geschehen / damit die Nieder = Rheinisch =
und Westphälische Krayß = Völcker frühzeitig ins Feld rucken mögen .

[6]

Von dem Ober = Rheinstrom / vom 10 . Jenner . Daß den 8 . Dieses
der commandirende Kayserliche General Feld = Marschall / Herr Graff von
Gronsfeld / auß dem Haupt = Quartier von Bruchsal auffgebrochen / und sich
nach denen Postirungs = Linien begeben / um selbige / nachdeme sie solche vor=
hero
in guten Wehrstand setzen lassen / in Augenschein zu nemmen ; und wei=
len
die Frantzosen im Elsaß sich starck zusammen ziehen / vermutlich etwas
zu bewercken ; Als habe ermeldter Herr General / so gleich an alle Trup=
pen
die nöthige Ordre ertheilet / sich näher zusammen zuziehen / wie dann
schon würcklich die weit entlegneste in Bewegung begrieffen .

Auß der Schweitz / von dem 8 . Jenner . Daß auß Franckreich verlau=
te
/ wie nemlich Hoch = und Niedere sich erbotten / das Jhrige beyzutragen /
damit ja der König nicht gezwungen werde / die vorläuffig = geschlossene Frie=
dens
= Puncten zuunterschreiben ; und gebe man Frantzösischer Seiten vor /
längstens zu Anfang Aprill mit mächtigen Armeen im Feld zuerscheinen .


Ankunfft derer Hoch = und niederen Stands = Personen .

Den 15 . Jenner 1710 .

  • Karntner = Thor . Herr Schram / Currier /
    kom aus der Schweitz / log . im Schwar=
    tzen
    Thor .

Den 16 . Dito .

  • Herr General / Baron d’Arnan / komt aus
    Bayrn / log . im Nivischen Hauß .
  • Herr Obrist / Graf Montizelli / komt aus
    Hungarn / log . auff der Meelgruben .
  • Herr Treher / Rittmeister vom Seculischen
    Regiment / komt von Raab / log . im
    Küssennpfening .
  • Herr Baron Küau / kombt von Presburg /
    log . im Matschacker Hof .

Den 17 . Dito .

  • Rothen = Thurn . Herr Baron Kunentz /
    und Herr Baron Kerowitz / kommen von
    Praag / log . beym guldnen Hirschen .
  • Herr Marchese Gademary / und Herr Haupt=
    mann
    Gelti vom Regalischen Regiment /
    kommen von Brünn / log im guldnen
    Hirschen .
  • Ein Currier / komt von Modena / log . beym
    Herrn Gesandten .
  • Herr Stingel / Officier vom Stainvillischen
    Regiment / komt von Preßburg / log .
    bey der Heil . Dreyfaltigkeit .
  • Herr Graf Mussolon / komt von Grätz /
    log . im Pfauen .

Lista deren Getaufften in und vor = der Stadt .

Den 3 . Jenner 1710 .

  • Dem Veit Heissenberger / und Maria sein .
    Ehew . ihr S . Melchior Johann .
  • Dem Abraham Wind / und Maria seiner
    Ehew . ihr T . Catharina Barbara .
  • Dem Burckhard Bründl / Haußmeister /
    und Elisabeth sein . Ehew . ihr T . Maria
    Theresia .
  • Dem Johann Stapff / Lederzurichter / und
    Regina sein . Ehew . ihr T . Anna Catha=
    rina
    Elisabeth .
  • Zwey arme Kinder / Theresia Magdalena /
    und Maria Eva Elisabeth .

Den 4 . Dito .

  • Dem Peter Teuschel / und Magdalena sein .
    Ehew . ihr T . Maria Sabina .
  • Dem Johann Schmid / und Sabina sein .
    Ehew . ihr T . Maria Francisca .
  • Dem Johann Weidlinger / und Anna Ma=
    ria
    sein . Ehew . ihr T . Anna Cæcilia
    Magdalena .
[7]
  • Dem Johann Mayer / und Maria Mag=
    dalena
    sein . Ehew . ihr S . Caspar Jo=
    seph
    .
  • Dem Johann Schorner / und Maria Eli
    sabeth sein . Ehew . ihr T . Anna Catha=
    rina
    .
  • Dem Johann Jakitz / und Catharina sein .
    Ehew . ihr T . Anna Catharina .
  • Ein armes Kind / Eva Barbara .

Den 5 . Dito .

  • Dem Herrn Johann Conrad Adam Mon=
    nenbach
    / und Maria Catharina Helena
    seiner Haußfr . ihr T . Maria Elisabeth
    Catharina .
  • Dem Johann Georg Hauptmann / und
    Anna Theresia sein . Ehew . ihr T . Anna
    Barbara .
  • Dem Andre Hochmann / und Eva seiner
    Ehew . ihr S . Caspar Joseph .
  • Dem Paul Sigl / und Maria sein . Ehew .
    ihr S . Johann Georg .
  • Dem Lorentz Planck / Maria Elisa=
    beth
    sein . Ehew . ihr T . Eva Maria Eli=
    sabeth
    .
  • Dem Joseph Carl Emanuel / und Maria
    Catharina seiner Ehew . ihr T . Maria
    Magdalena Apollonia .
  • Dem Johann Gotthard / und Maria sein .
    Ehew . ihr S . Frantz .

Den 6 . Dito .

  • Dem Niclas Hayn / und Anna Maria sein .
    Ehew . ihr S . Caspar .
  • Dem Wolffgang Kreutzhuber / und Agnes
    sein . Ehew . ihr S . Anton .
  • Dem Martin Wiser / und Catharina sein .
    Ehew . ihr T . Eva Catharina .
  • Dem Johann Engel / und Maria Bar=
    bara
    sein . Ehew . ihr T . Anna Francisca
    Eleonora .
  • Dem Adam Stritko / und Maria sein . Ehew .
    ihr S . Joseph Melchior .

Lista aller Verstorbenen in = und vor der Stadt .

Den 15 . Jenner 1710 . starb

  • Dem Herrn Johann Jngrueber / Burgerl .
    Handlsmann / im Satlerischen Hauß / am
    Neüenmarckt / sein Kind Anton / alt 6 .
    viertl Jahr .
  • Dem Joseph Weinmann / Burgerl . Würth /
    in der Neüen Welt / sein Kind Johann /
    alt 6 . viertl Jahr .
  • Georg Wurmgardt / Kayserl . Kutscher /
    im Wincklerischen Hauß / am Neüen=
    marckt
    / alt 56 . Jahr .
  • Magdalena Lentzspergerin / Lediges Mensch /
    im Reschgallischen Hauß / im Pallgäßl /
    alt 19 . Jahr .
  • Johann Ernst / alt 1 . Jahr ; Der Maria
    Waltzin / ihr Kind Paul / alt 8 . Jahr /
    beede um Burger = Spittal .
  • Dem Herrn / Christoph Meixner / Lieutenant
    im Feld / am Neübau / sein Kind Frantz /
    alt 3 . Wochen .
  • Dem Caspar Bindl / Burgerl . Tischler /
    in der Leopoldstadt / sein Kind Maria /
    alt 3 . viertl Jahr .
  • Dem Mathias Sigl / Burgerl . Kotzen=
    macher
    / in der Leopoldstadt / sein Kind
    Anna / alt 1 . Jahr .
  • Dem Andre Kitl / Kayserl . Kutscher / in der
    Leopoldstadt / sein Kind Joseph / alt 6 .
    viertl Jahr .
  • Elias Wüffinger / Schneider / in der Jo=
    sephstadt
    / alt 50 . Jahr .
  • Paul Schmid / Schneider / am Neübau /
    alt 50 . Jahr .
  • Jgnatz Engetschwiller / Knab / im Chaosi=
    schen
    Stüfft / auff der Laimgruben / alt
    10 . und 1 . halb Jahr .
  • Dem Stephan Rener / Abgedanckten Sol=
    dat
    / auff der Wendlstadt / sein Weib
    Maria / alt 40 Jahr .
  • Dem Valentin Holtzgassner / Tagwercker /
    auff der Landstrassen / sein Kind Johann /
    alt 3 . viertl Jahr .
  • Dem Mathias Kugler / Tagwercker / un=
    tern
    Felberen / sein W . Salome / alt 41 . J .
  • Johann Rogin / armer Mann / am Liech=
    ten
    = Thal / alt 68 . Jahr .
[8]
  • Martin Helmanseder / alt 70 . Jahr / und
    Johann Bernauer / alt 40 . Jahr / und
    Eva Sternlingerin / alt 65 . Jahr / alle
    drey im Krancken = Hauß .

Den 16 . Dito .

  • Dem Herrn Johann Baptist Piazoll /
    Kayserl . Stadt = und Land = Gerichts
    Beysitzern / im Seltenreichischen Hauß /
    untern Tuchläden / sein Töchterl Elisa=
    beth
    / alt 6 . viertl Jahr .
  • Barbara Premmin / Wittib / im Kayseri=
    schen
    Hauß / in der Himmelpfortgassen /
    alt 28 . Jahr .
  • Dem Caspar Grueber / Laggey / im Schwartz=
    beckischen
    Hauß / auff der Fischerstiegen /
    sein Weib Elisabeth / alt 27 . Jahr .
  • Dem Herrn Johann Christoph Bayrn von
    Wallmansdorff / Kayserl . Jngenieur /
    und des Löbl . Palffischen Regim . Haupt=
    mann
    / bey St . Ulrich / sein Kind An=
    na
    / alt 5 . viertl Jahr .
  • Dem Herrn Johann Andre Depe / Fän=
    derich
    im Feld / bey St . Ulrich / sein
    Kind Paul / alt 1 . viertl Jahr .
  • Dem Johann Reichard / Schreiber / in
    der Leopoldstadt / sein Kind Frantz / alt
    3 . viertl Jahr .
  • Dem Johann Weiß / gewesten Feldscherer /
    auff der Wendlstadt / sein Kind Frantz /
    alt 11 . Tag .
  • Dem Georg Euch / Viechhandler / auff
    der Windmühl / sein Kind Joseph / alt
    14 . Tag .
  • Simon Dick / Knab im Chaosischen Stüfft /
    auff der Laimgruben / alt 9 . Jahr .
  • Dem Johann Prall / Zimmergselln / in der
    Alstergassen / sein Kind Caspar / alt 10 .
    Jahr .
  • Dem Georg Marckhauß / Zimmergselln /
    am Tury / sein T . Catharina / alt 14 . J .
  • Dem Caspar Brod / Haußknecht / in der
    Josephstadt / sein Weib Anna / alt 30 .
    Jahr .
  • Dem Philipp Hueber / Fischaufftrager / in
    der Leopoldstadt / sein Kind Maria / alt
    1 . Jahr .
  • Dem Gregori Oßenbauer / Stroschnei =
  • der / in der Alstergassen / sein Kind Jo=
    hann
    / alt 1 . viertl Jahr .
  • Dem Georg Helrigl / Tagwercker / zu Erd=
    berg
    / sein T . Maria / alt 14 . Jahr .
  • Der Eva N . Ledigem Menschen / in der
    Rossau / ihr Kind Johann / alt 1 . halb
    Jahr .
  • Johann Hanß / armer Leuth Sambler /
    am Lerchenfeld / alt 57 . Jahr .
  • Maria N . zu St . Marx / alt bey 20 . Jahr

Den 17 . Dito .

  • Frantz Vasterhauen / Hofbefreyten Peru=
    quenmacher
    / im Neübergerhoff / alt
    44 . Jahr .
  • Georg Leitner / Maurergesell / welcher vor=
    gestern
    Frue beym guldnen Stern / auff
    der Brandstadt / unversehens von einem
    Holtz = Baum getroffen / und Nachts in
    Karaseggischen Hauß / im Hünergäßl
    darauff gestorben / ist allda vom Kayserl .
    Stadt = Gericht beschaut / alt 43 . Jahr
  • Dem Peter Paul Löw / Burgerl . Fuhrmann /
    in der Alstergassen / sein Kind Anna / alt
    5 . Jahr .
  • Dem Stephan Rutzenhammer / Lustgartner /
    in der Rossau / sein Kind Joseph / alt
    alt 2 . und 1 . halb Jahr .
  • Dem Anton Saudinger / Laggey / bey St .
    Ulrich / sein Kind Benedict / alt 1 . viertl
    Jahr .
  • Dem Georg Weber / Gardi = Soldat / am
    Neüstifft / sein Kind Martin / alt 5 .
    viertl Jahr .
  • Dem Alexander Zächerl / Schneider / in
    der Josephstadt / sein Weib Anna / alt
    60 . Jahr .
  • Dem Mathias Schnelezrieder / Zimmer=
    gselln
    / in der Rossau / sein Kind Andre /
    alt 7 . Wochen .
  • Catharina Pittnerin / Lediges Mensch /
    am Liechten = Thal / alt 75 . Jahr .
  • Johann Keller / Tagwercker / in der Alster=
    gassen
    / alt 32 . Jahr .
  • Mathias Markhowisch / armer Leuth Sam=
    ler
    / in der Leopoldstadt / 56 . Jahr .
  • Susanna Kayserspergerin / im Krancken =
    Hauß / alt 48 . Jahr .
[9]

Außführlicher Bericht /

Welcher gestalten der Frantzösische Commendant zu Rhei=
naw
/ sechs Stund oberhalb Straßburg / jenseits Rheins / auff Or=
dre
des Kayserl . General Feld = Marschall Lieutenants / Hrn . von Harrsch /
Commendanten zu Freyburg / den 16 . Decemb . 1709 . Nachts / um
3 . Uhr / auffgehoben worden .

NAchdem man in Erfahrung gebracht / daß der sogenante Bernhard / Commen=
dant
von Rheinau / welcher nächst diesem Ort von Schenau biß Straßburg in ei=
nem
Bezirk von neun Stunden biß zwantzig Reduten an dem Rhein unter seinem
Commando hat / mit Wagung einer Uberschiffung in der Nacht zu überkommen seyn
mögte ; zu welchem Ende auß Freyburg zwey Soldaten sich verkleydet / und mit einem Weid=
ling
hinüber gewaget / auch alles verkundschafftet ; Als ist dahin /

Den 15 . Decemb . Nachmittags / auß Freyburg der Käyserl . Partisan Lieutenant /
Heinrich Krabs / samt dem Saltzburgischen Fähndrich / Eisenfeld / mit 75 . Mann ausser=
lesener
Leuten / commandirt worden ; So bald diese außmarschirt / wurden alle
Brucken in Freyburg auffgezogen ; damit niemand dem Feind Kundschafft bringen
könte .

Nachts / um 12 . Uhr / langte die Partey zu Hausen an / einem Dorff zwey Stund
oberhalb Rheinau auff unserer Seiten ; und weilen der Feind kein einiges Schiff langs
dem gantzen Rhein disseits leydet ; als ertapten sie bloß ein Weidling / mit welchem
erstlich 4 . Mann hinüber fuhren / und ein grosses Schiff auß einer Jnsul des Rheins
abholten ; darin sich die gantze Partey gesetzt hatte / so dan 3 . feindliche Reduten jenseits
passirt ware ; dieselbe wurde zwar davon angeruffen ; weilen aber die Leut alle auff dem
Bauch lagen / und das Gewehr verborgen hatten / zu dem sich so viel möglich mitten
in dem Strom hielten ; als wurde hierdurch weiters kein Lärmen verursachet ; Endlich
landete gedachte Partey /

Den 16 . Dito / nach 2 . Uhr des Morgens / in einem gewissen Winckel / der Geiß=
bichl
genant / so voller Gestraüch ware / ein Büchsen = Schuß ob der Rheinauer grossen
Reduten an ; in dem Schiff wurde ein Corporal mit eylff Mann gelassen / darauff die
Außtheilung gemacht ; der Lieutenant Krabs ruckte mit 50 . Mann auff die Haupt =
Wacht in einem wol verwahrtem Blockhauß an ; der Fähndrich Eisenfeld aber gien=
ge
auff des Commendanten Quartier loß ; in dem Ort selbsten / so zwischen einerGie
sendes Rheins und einem Bach liegt / auch vor diesem eine Stadt ware / lag eine frey =
Compagnie von 100 . Mann bey denen Burgern und Bauren ;

Da nun zugleicher Zeit beyde obige Posten angegriffen worden / die Haupt = Wacht
aber sich absonderlich wol gewehret ; so wurde diese zu letzt / durch Einwerffung einiger
Hand = Grenaden und starckes Feuren / bezwungen . Der Frantzösische Feldwäbel bliebe todt
mit einiger Mannschafft / 10 . aber / samt dem Drommelschlager / gaben sich gefangen . Der Com=
mendant
/ als er sich überfallen sahe / und daß alle Thüren hintereinander bemeistert wur=
den
/ stelte sich endlich vor der innersten mit zwey Pistollen in der Hand / und be=
gehrte
Quartier ; so ihme der Fähndrich auch versprochen ; indessen aber hatte jener so viel
Zeit gewonnen / daß er seine beste Sachen durch das Fenster in einen Garten geworf=
fen
/ und alle seine Küsten eröffnet vorgezeiget .

[10]

Mittler weile wurde der Lärmen groß / Bürger / Bauren und Soldaten / alles kame
zum Gewehr / die Glocken wurden geläutet / und in den nächsten Dörffern geschahe ein
gleiches . Der gantze Handl daurte bey einer halben Stund / es wurden auch die Dop=
pelhacken
auß allen Reduten gelöst . Dieweilen aber der Commendant bereits / wie
auch der Unter = Lieutenant / samt des Königs Zöllner / gefangen / der Ober = Lieutenant aber
durch ein Fenster in einem Garten entsprungen ware / als eylte man / mit der gemach=
ten
Beut / wieder dem Rhein zu / und triebe man den Feind von der Brucken des Orts /
welcher allda den Unsrigen bereits vorgebogen / hinweg .

Von dem Feind ware ein und andre Mannschafft geblieben / so man aber noch nicht
eygentlich weiß ; von den Unseren seynd mehr nicht / als 3 . Mann / todt geschossen / einer ver=
wundt
/ und einer zuruck geblieben . Da man wieder an das Schiff gekommen / muste man
mehrmalen vor die feindliche Reduten vorbei / es wurde aber der Commendant gezwungen /
Antwort zu geben / daß er da seye / darauff sich weiter niemand bewegt / und man also
die Gefangene /

Den 17 . Decemb . Vormittags / glücklich in Freyburg eingebracht .

Es ist sonsten dieser Bernhard von vielen Jahren her der beste Partey = Gänger an
dem Obern = Rhein / welcher einen grossen Strich Landes disseits unter seiner Contri=
bution
hat / und von der feindlichen Generalität / wegen seiner Befleissung auff gewisse
Kundschafften / und lang geleistetem Dienst / sehr geliebt worden . Er soll / einigem Vernemmen
nach / als Freyburg vor 30 . Jahren an Franckreich übergangen / damals gemeiner
Musquetier unter der Käyserl . Guarnison allda gewesen seyn ; worüber er erster Ta=
gen
scharpff verhört : und unterdessen auff dem Obern = Schloß im guten Arrest auffge=
halten
werden solle .


DIstIChon aD stVDIa InCItans ,

quô numerus præsentis anni quinqies exprimitur .

1710 . CVM , DeCVs
1710 . AD CeLsVM , LeVet Ars ,
1710 . N0CV MentáqVe CeDant
1710 . HâC DVCente ManVs
1710 . DoCtâqVe CorDa , stVDe .

Aliud ,

Exercitûs suam cunctationem benè excusantis , numerum hujus anni in metro , non
knuppelhardico , seu durè colligato , sed clarè disposito ac fluido , sexies continens .

1710 . CVM DVCe
1710 . DVM CVnCtor ,
1710 . ConDVCtVM
1710 . AspeCto seCVnDVM ,
1710 . Ne rVrsVM hoC DoCear ,
1710 . QVoD Mea Castra CaVent .

Atque ita satisfactum est promisso omnium primo ; implementúmque illius , quod
de communicando Disticho , numerum hujus anni septies [utinam clare ac fluide] de
signaturo , nupertimè datum est , pro finiendis hujusmodi lusibus expectane
AMICI & Defensores honestæ CVrIosItatIs ,
quamvis tandem possint dicere : sine utilitate CoLLVDebaMVs .

»