Digitarium Logo

Wiennerisches Wienn Diarium Denckwürdiges

Nr. 742, 10.–12. September 1710

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Wienn / vom 10 . biß 12 . September 1710 .

MJttwoch den 10 . Septemb . Heute / Vormittags / haben Sich Jhro
Majest . die Verwittibte Kayserin / samt Dero Durchl . Jungen Herr=
schafft
/ in Begleitung Dero gewönlichen Hofstatt / in die Kayserl .
Hof = Kirchen derer WW . EE . PP . Augustiner Barfüssern / erhoben / und
daselbsten / wegen des Fest des H . Niclas von Tolentin / dem GOttes =
Dienst / welchen Jhro Bischöfl . Gnaden von Waitzen / Herr Graf von
Kollonitsch / versehen / höchst = andächtigst abgewartet .

Donnerstag / den 11 . September . Heute / wie auch gestern / haben
sich Jhro Majest . die Verwittibte Käyserin / nach der Favorita verfüget /
und allda bey Jhro Majestät / der Regierenden Käyserin / die Besuchung
abgelegt ; als welche sich etwas unpäßlich befinden .

Dito ware dahier der Kayserl . würckliche geheime Rath / Jhro Fürst=
liche
Gnaden von Lobkowitz ꝛc . auß dem Reich angekommen ; hingegen da=
hin
der Herr Coadjutor zu Bamberg / und Reichs = Vice = Kantzler / Herr
Graf von Schönborn / ꝛc . mit einem kleinen Gefolg von hier abgangen .

Freytag / den 12 . September . Heute / Vormittags / haben sich
Jhro Majest . die Verwittibte Käyserin / samt dero Durchleucht . jungen
Herrschafft / im Gefolg vieler hoch = adelichen Stands = Personen / nach der
Kirchen des Käyserlichen und Academi schen Collegii S . J . erhoben / und
allda / wegen des Schluß der Xaveriani schen Andacht / um ferner Glück
und Seegen über die Käyserl . Waffen zuerbitten / dem GOttes = Dienst /
welchen Jhro Hochw . Titl . Herr Gerhardus / Abbt zum H . Kreutz / Ord .
Cist . und Visitator Generalis , gehalten / höchst aufferbäulichst beygewohnet /
sodann bey den WW . EE . Kloster = Frauen / zu St . Joseph / des Ordens

[2]

derer Carmeliter Barfüsserinnen / nebst Jhro Hochfürstl . Durchl . Printz
Carl von Lothringen / Bischoffen zu Oßnabruck und Ollmütz / ꝛc . das Mit=
tagmal
eingenommen .

Dito hatte dahier der ohne dem schon berühmte Erfinder derer leder=
nen
Schiffen / Herr Andreas von Becker / Kayserl . Schiff = Obrist Lieute=
nant
/ die Prob von seinen auff ein gantz neu und leichte Art abermal er=
fundenen
ledernen Schiffen / bey welchen man die Hälfte derer Pferden
und Wägen sparet / in Gegenwart des Kayserl . Herrn Vice = Kriegs = Præ =
sidenten / Grafen von Herberstein / ꝛc . und des Kayserlichen Herrn Obristen
Land = und Hauß = Zeug = Maistern / Herrn Grafen von Rappach / ꝛc . wie auch
vieler anderen hohen und nidrigen Stands = Personen / zu jedermans gros=
sem
Vergnügen / und desselben nicht geringen Ruhm / bewiesen ; da gedachter
Herr Schiff = Obrist = Lieutenant in der Mitten des Donau = Arms über 5 .
Lederne Schiff erstlich ein halbe / und nachgehends ein dreyviertels Cartaun /
jede mit 8 . Pferden bespannet / samt denen dazu gehörigen Leuten / hin = und
herüber geführet / auch jedesmalen auff gedachten ledernen Schiffen ange=
halten
worden ; betreffend sonsten die Schiffe / seynd selbe also gemacht /
daß ein jedes davon / samt Balcken / Brettern / Ackern / Sailern / in Sum=
ma
/ was zu einem Schiff gehöret / wanns in Wasser stehet / auff einem be=
sonders
dazu gemachten Wagen mit 4 . Pferden durchs gantze Römische
Reich geführet werden könne ; dabey ware auch ein andre Art von Leder=
nen
Schiffen zusehen / so man auff Maulthieren traget ; davon einige die
Gattung zwar nachmachen wollen / aber bey weitem nicht gleich kommen
sollen .

Eodem ware auß dem Alliirten Feld = Lager / bey Rebreuve , in Ar=
tesien
/ von denen / unter Commando der Römischen Kayserl . Majestät
General = Lieutenant / Jhro Hochfürstl . Durchl . Printzen Eugeni von Sa=
voyen
ꝛc . und der Groß = Brittannischen Majestät General Capitain , Mi =
lord Duc de Marleborough &c . stehenden Alliirten Armeen hierbeykommen=
de
Continuation Diarii , von dem 27 . biß 29 . Augusti / dahier eingeloffen ;
darinnen / unter andern / die Bestättigung / wegen der Ubergab von der
Festung Bethune / zu ersehen ; samt anderwertiger Nachricht / daß bey ge=
dachten
Armeen über Franckreich die Zeitung auch eingelangt / daß Jhro
Catholische Majest . den Hertzogen von Anjou völlig auß dem Feld geschla=
gen
/ und wären etliche Regimenter Wallonen zu höchstbesagter Königl .
Majest . übergangen . Sonsten seye man auch auff St . Venant würck=
lich
loßgegangen ; davon die Ubergab stündlich zu erwarten ; weilen dieser
Ort nicht im Stand / sich lang halten zu können .

Jtem ware von der / unter Commando des Kayserl . General Feld =
Marschalln / Herrn Graffen von Gronsfeld ꝛc . an dem Obern Rheinstrom

[3]

stehenden Kayserlichen und Reichs = Armee hierbeygesetzte Continuation
Diarii , von dem 2 . biß 5 . Septemb . auß dem Kayserl . Haupt = Quartier /
Rhein = Zabern / dahier eingekommen ; darauß die Gewißheit zu sehen / was
jüngstens gemeldet worden / daß eine Kayserl . Partey sich biß in die Stadt
Trier gewaget / und darinn grossen Lärmen verursachet / sodann wieder
abgezogen .

Ferner ware auß Hungarn die Nachricht kommen / daß in dem Lager
vor Neuhäusel das schwere Geschütz meistens angelangt / und / indeme der
commandirende Kayserl . General Feld = Marschall / Herr Graf von Heyster /
sich auch eingefunden / der Anfang auff gedachte Festung zuspielen / den
11 . Dito schon gemacht worden ; als darauß die Rebellen ingleichem zu
feuren anhalten .

Auß Polen / von dem 4 . Septemb . Daß Jhro Königl . Polnische Ma=
jestät
sich entschlossen / nacher Oliva sich zu begeben ; und würde mit näch=
stem
der Groß = Czaarische Feld = Marschall Szeremetow erwartet / um die
Moscowitische Truppen zu commandiren ; welche ihren Marsch gegen Tho=
ren
/ und noch weiters nemmen sollen . Von Bichow habe indessen ver=
lauten
wollen / daß die bißhero alldort gelegene Moscowitische Besatzung
schon 3 . Bastionen gesprenget / und müsten dasige Vestung die auffgebot=
tene
Bauren völlig schleiffen .

Auß Neapel / von dem 19 . August . Daß die jüngst nach Bar=
cellona
abgeschickte Mannschafft und Pferde durch Ungewitter auffgehal=
ten
/ und davon 5 . Schiffe nach Pozzuolo getrieben worden .

Auß Livorno / von dem 23 . August . Daß man alldort nachricht=
lich
vernommen ; wie nemlich 12 . Algirische Raub = Schiffe bey dem Vor=
gebürg
Finistrelle die Wässer durchkreützeten ; wie dann auß Porto Maho=
ne
einige Engl = und Holländische Fregatten abgeschicket worden / um die
See = Räuber aller Orten auffzusuchen .

Auß Rom / von dem 23 . August . Daß man alldorten beflissen / ei=
nige
Fabricken in denen alldasigen Spittälern und armen Häusern zum
Besten des gemeinen Weesens auffzurichten ; auch wolle man / das Volck
von dem gefährlichen Genueser Spiel abzuhalten / einen Glückshafen auff=
richten
.

Auß Genua / vom 23 . August . Daß in denen Wässern von Corsica
4 . Neapolitanische und 2 . Majorchiner Schiffe auff die Liparioter Raub =
Schiffe kreützeten ; und wären verschiedene Schiffe gegen Auffgang gesee=
glet
/ um die von dorten erwartende Genuesische Fahrzeuge begleiten zu=
helffen
.

Auß Mayland / von dem 27 . August . Daß alldasiger Orten die 2 .
Kayserl . Regimenter / so auß Neapel kommen / ihren Marsch ohne Verzug
nach Piemont beschleunigen müssen .

[4]

Auß Venedig / von dem 29 August . Daß alldasiger Gesundheits =
Rath / über die Anstalten / so wegen Hungarn / und Pohlen vorgekehret
worden / auch vorgesehen / daß die jenige Schiffe / welche von Seiten Dal=
matien
kommen / in das Lazaret gewisen werden sollen ; anbey habe man
die schärffeste Straffen denen verkündiget / so sich durchzubringen suchen
wolten .

Auß Portugall / von dem 9 . August . Daß zu Lissabon / Mr . Bichi ,
als Päbstl . Nuntius , angelanget ; Jhro Portugesische Majest . hätten zu ge=
dachtem
Lissabonn die Ordre ergehen lassen ; daß unverzüglich 10 . Regi=
menter
/ zu Fuß / und 6 . zu Pferd / so sich in Alentejo versamlet / nach der
Provintz de Tralos Montes den Marsch nommen sollen / alldorten die
Frantzosen zu beobachten ; als welche schon dasiger Orten sich wieder zu
bewegen angefangen / um eine Belagerung vorzunemmen . Sonsten er=
warte
man zu mehrbesagtem Lissabonn mit grossem Verlangen die Flotta
auß Brasilien ; welche mit reicher Ladung auff dem Ruckweeg begriffen .

Auß Spannien / von dem 12 . August . Daß der gemeine Mann zu
Madrit übel zufrieden mit der Frantzösischen Regierung / daß jüngstens ih=
re
beste Reuterey zu Grund gangen ; und fange das Volck dawider ohne
Scheu zu murren ; auch habe man unterschiedliche Nächte nacheinander
zu gedachtem Madrit ruffen hören : Es lebe Carl der Dritte / rechtmässiger
König in Spannien .

Auß Groß = Brittannien / von dem 26 . August . Daß die Commissa=
rien
/ welche ernennet worden / das Schatz = Maister = Amt zu verwalten / den
gewönlichen Eyd abgelegt ; der Graf von Rivers wäre von Londen / als
Groß = Britannischer Gesandter / nacher Hannover abgereyst ; der Graf
von Peterboroug solle auch mit nächstem nach Catalonien sich verfügen ;
alldahin ingleichem verschiedene Officierer mit neugeworbenem Volck gehen
sollen / um die Mannschafft zu ersetzen / so in der Schlacht bey Almenar ge=
blieben
. Jhro Groß = Brittannische Majest . hätten nunmehro die letzte
Ordre gegeben ; damit sowol die Officierer / als Gemeine / so zum Einschif=
fen
auff der Jusul Wicht bestimmet / sich darzu fertig machen sollen .

Auß Holland / von dem 2 . Septemb . Daß man in dem Haag mehr=
malen
die Stuck gelöset / und ein Danck = Fest gehalten / auff die Nach=
richt
/ welche der Herr General Fagel überschicket / daß Bethune sich an die
hohe Alliirte ergeben ; in besagtem Haag habe man beschlossen / um die
glückliche Vorteile in Arragonien besser fortsetzen zu können / Jhro Catho=
lischen
Majest . noch etliche tausend Mann auß Jtalien überführen zu lassen ;
zumalen man vernommen / daß der König in Franckreich befohlen / auß
Provence und dem Delphinat 20 . Squadronen und 30 . Bataillonen dem
Hertzog von Anjou zu übersenden ; und dieses solle so bald geschehen ; als

[5]

nur der Feldzug geendiget seyn werde . Ubrigens wäre auß dem Haag
der Churfürstl . Hannoverische Gesandter / Herr Baron von Bothmar /
wieder abgereyset ; hingegen der Hertzogl . Würtembergische Gesandter /
Herr van Hespen / zuruck kommen .

Auß Flandern / von dem 2 . Septemb . Daß / nach Eroberung Be=
thune
/ der Villars Ordre gegeben / 30000 . Palisaden nach seinem Laager
zu bringen / ohne zu wissen / zu was Ende ; Von Gent habe man jüng=
stens
/ nebst verschiedenen Kriegs = Gezeug / auch eine grosse Summa Gelds /
unter starcker Bedeckung / nach der Alliirten Armee abgeschicket .

Auß Brabant / von dem 2 . Septemb . Daß man zu Antwerpen
den 1 . dito ein herrliches Danck = Fest gehalten / dabey die Stuck so wol in
der Stadt / als Citadell gelöset ; wegen des Siegs / welchen Jhro Ca=
tholische
Majestät / den 27 . Julii / bey Almenar über den Hertzogen von
Anjou befochten .

Von dem Maesstrom / vom 3 . Septemb . Daß die Alliirte Truppen
neulich so geschwind auß dem Luxemburgischen zuruck kommen / solle die
Ursach seyn / daß etliche tausend Frantzosen auß Namur und andern Orten
sich versamlet / um jenen den Ruck = Marsch abzuschneiden ; indessen
wäre von gedachten Truppen schon einige Mannschafft beordert worden /
die herum streiffende Frantzösische Parteyen auffzusuchen .

Von dem Nieder = Rheinstrom / vom 4 . September . Daß Jhro
Churfürstliche Durchleucht zu Pfaltz / in Anwesenheit dero Durchleucht .
Herrn Bruders / zu Düsseldorff ein stattliches Danck = Fest begangen / auff
die eingeloffene Nachricht / daß Jhro Catholische Majestät den Hertzog
von Anjou jüngst in Catalonien geschlagen .

Von dem Moselstrom / vom 2 . Septemb . Daß die jüngstgedachte
Mannschafft von Trier wieder abgezogen ; und wäre dasiger Orten der=
malen
alles still ; man vermuthe aber / daß eine Partey von Trarbach ehe=
stens
wieder außlauffen werde .

Auß der Schweitz / vom 5 . Septemb . Daß alle Frantzösische Brieffe
nicht genugsam die Bestürtzung / wegen der in Arragonien erlittenen Haupt =
Niederlag / wie solches aus des gewesten Vice = Königs in gedacht . Arrago=
nien
Schreiben / so hierbey kommet / selbsten zu sehen / außsprechen können /
und wäre man deshalben noch mehrers verstöhret ; weilen man nicht eigent=
lich
wisse / wo der Duc von Anjou hinkommen ; Ubrigens solle dieser Duc
in der mit dem König in Franckreich letzt = gemachten Verbindnuß zuge=
saget
haben / den Verlust deren Frantzösischen Vestungen in Niederland mit
einem grossen Stuck von America zuersetzen .

Von dem Elbstrom / vom 4 . September . Daß / vermög Schwedi=
scher
Brieffen / man in alldortigem Reich sehr nach der Zuruckkunfft des

[6]

Königs seufftze ; Jn Schonen würden aller Orten / wo man sich einer
Landung besorge / Schantzen auffgeworffen . Zu Koppenhagen und in
gantz Dännemarck mache man indessen noch grosse Anstalten zu einer ge=
wissen
Unternemmung . Von Berlin werde versichert / daß von dar der =
nig
auß Preussen sich nach Charlottenburg erhoben ; von Braunschweig
werde berichtet / daß Jhro Hochfürstl . Durchl . der Regierende Hertzog /
Anton Ulrich / sich von dannen nacher Saltz = Tahl begeben / und allda
den 24 . Aug . zu dero Andacht ein Catholische Kappell einweyhen lassen ;
dergleichen auch den 15 . dito in der Residentz zu Braunschweig geschehen ;
in alldortiger Stadt nicht weniger getrachtet werde / den Bau einer an=
sehnlichen
Catholischen Kirchen mit ehestem zu seiner Vollkommenheit zu=
bringen
. Die Stadt Nordthausen habe den 23 . und 24 . verflossenen Mo=
nats
das Unglück getroffen / daß in derselben etlich hundert Häusser im
Rauch auffgangen .


NB . Bey Johann Jacob Schubard / Chyrurg . am Freysinger Hof / ist zu=
haben
das zu Halle / in Sachsen / zubereitete / und berühmte Zahn = Schmertzen
stillende Experiment / benebst einem gedruckten Bericht / wie solches zu gebrau=
chen
. Und damit der Autor an seiner Existimation nicht Schaden leyde / auch /
der es benötiget / auffrichtig erhalte / so ist jedes Gläßlein und Zettul mit des
Authoris gewönlichem Pettschafft besiegelt . Der Gebrauch ist curios , indeme
solches äusserlich auff die Backen appliciret wird / im Moment mit gröster Ver=
wunderung
den Schmertzen benimt ; das Gläßlein für 24 Kreutzer .


Ankunfft derer Hoch = und niedern Stands = Personen .

Den 11 . September . 1710 .

  • Kärntner Thor . Ein Currier / komt von
    Parma / log . bey dem Parmesischen Ge=
    sandten
    .

Den 12 . Dito .

  • Herr Gio . Baptista Fernossy / komt von
    Rom / log . im wilden Mann .
  • Herr Jaquier / Currier / komt von Preß=
    burg
    / log . im Mülbergischen Hauß .

Lista deren Getaufften in = und vor der Stadt .

Den 27 . Julii . 1710 .

  • Dem Herrn Johann Bertrand Mayer /
    J . U . D . Jhro Röm . Kays . Majest . Hof =
    Marschall = Amts Gerichts = Beysitzer ꝛc .
    und Anna Francisca Anastasia seiner
    Haußfr . ihr S . Friderich Frantz Jgnatz
    Bertrand .
  • Dem Herrn Johann Baptist Muneretti /
    Kays . Reichs = Hof = Agent / und Catharina
    Theresia sein . Haußfr . ihr T . Maria An=
    na
    Ursula .
  • Dem Herrn Johann Baptist Vianini / und
    Maria Clara sein . Haußfr . ihr T . Josepha
    Anna .
  • Dem Jacob Pruner / und Barbara seiner
    Ehew . ihr S . Johann Jacob .
  • Dem Martin Kirchberger / und Magdalena
    sein . Ehew . ihr S . Jgnatz .
  • Dem Johann Strobel / und Theresia sein .
    Ehew . ihr T . Anna Maria Magdalena .
  • Dem Rudolph Fürst / und Anna Maria
    sein . Ehew . ihr T . Susanna Theresia .
[7]
  • Dem Johann Gweidl / und Anna Susan=
    na
    sein . Ehew . ihr S . Frantz Mathias .
  • Dem Thomas Schwäger / Haußmaister /
    und Paulina sein . Ehew . ihre drey Kinder
    Jgnatz Johann / und Anna Catharina /
    und Maria Theresia .
  • Dem Johann Adam Kornritt / und There=
    sia
    sein . Ehew . ihr T . Anna Maria .
  • Dem Caspar Krießhamer / und Maria sein .
    Ehew . ihr T . Maria Anna .

Den 28 . Dito .

  • Dem ( Titl ) Herrn Frantz Adam von Brai=
    tenbuch
    / Jhro Röm . Kayserl . Majestät
    Rath / und derer dreyen Schlesischen Erb =
    Fürstentümer Referendarius / auch all=
    hiesiger
    Universität p . t . Rector Magnifi - cus , und sein Frauen Gem . ( Titl ) Frauen
    Maria Regina / gebohrner von Raidegg /
    ihr Herr S . Jgnatz Christoph Joseph /
    die Pathen waren : ( Titl ) Herr / Herr
    Christoph Frantz / Freyherr von Scal=
    vinoni
    / der Röm . Kays . Majest . Unter =
    Silber = Kammerer / samt seiner Frauen
    Gemahlin / ( Titl ) Frauen Eleonora ge=
    bohrnen
    Freyin von Wellenstein .
  • Dem ( Titl ) Herrn Ferdinand Carl Johann von
    Frenes / Ritter und Landmann im =
    nig
    Reich Böhmen / und seiner Frauen
    Gemahlin / Maria Francisca / gebohrner
    von Hochenhauß ihr Fr . T . Maria Jo=
    sepha
    Theodora .
  • Dem Herrn Johann Georg König / Notar .
    Cæs . Jurato und Maria Gertrud seiner
    Haußfr . ihr S . Henrich Anton Valentin .
  • Dem Martin Kutscher / und Eva seiner
    Ehew . ihr S . Anton Mathias .
  • Dem Wolffgang Stumpf / und Anna Ca=
    tharina
    sein . Ehew ihr T . Maria Anna .
  • Dem Adam Marckl / und Anna Maria sein .
    Ehew . ihr S . Johann Jnnacentius .

Den 29 . Dito .

  • Dem Herrn Johann Frantz Bock / Kayserl .
    Hof = Kammer = Cantzelist / und Anna Ma=
    ria
    Elisabeth sein . Haußfr . ihr T . Anna
    Maria Susanna .
  • Dem Niclas Mann / und Maria Catha=
    rina
    sein . Ehew . ihr T . Anna Maria Ursula .
  • Dem Joseph Satz / Bierleutgeb / und Eva
    sein . Ehew . ihr T . Maria Magdalena .
  • Dem Carl Joseph Schmidleütner / und
    Maria Susanna seiner Ehew . ihr S .
    Christoph Jgnatz .

Den 30 . Dito .

  • Dem Joseph Merath / und Justina sein .
    Ehew . ihr T . Maria Cæcilia Magdalena .
  • Dem Herrn Veit Millnitsch / und Maria
    Magdalena sein . Haußfr . ihr S . Veit
    Anton .
  • Dem Herrn Jacob Felner / und Maria Sa=
    bina
    seiner Ehefr . ihr T . Maria Anna
    Regina Agatha .
  • Dem Herrn Frantz Jacob Lischon / und
    Clara sein . Ehefr . ihr S . Jacob Jgnatz .
  • Dem Joseph Gassner / und Catharina sein .
    Ehew . ihr S . Jacob Jgnatz .

Den 31 . Dito .

  • Dem Herrn Lorentz Ranthärtinger / Expe=
    ditor
    im Kays . Vitzdom = Amt / und Do=
    rothe
    sein . Haußfr . ihr S . Jgnatz Andre
    Hermann .
  • Dem Herrn Philipp Hieß / und Sophia The=
    resia
    sein . Ehefr . ihr T . Maria Sophia
    Susanna .
  • Dem Michael Macher / und Susanna sein .
    Ehew . ihr T . Maria Eva .
  • Dem Thomas Conradl / und Eva seiner
    Ehew . ihr T . Clara .
  • Dem Johann Tintzl / und Anna Maria
    sein . Ehew . ihr T . Anna Catharina Mag=
    dalena
    .
  • Dem Johann Michael Marx / und Anna
    Susanna sein . Ehew . ihr T . Josepha
    Antonia Cæcilia .
  • Dem Johann Pesch / und Barbara seiner
    Ehew . ihr T . Magdalena Rosina .
  • Dem Wolffgang Wilfflinger / und Anna
    Barbara sein . Ehew . ihr T . Anna Bar=
    bara
    .
  • Dem Paul Longauer / und Sabina seiner
    Ehew . ihr S . Anton Jgnatz .
  • Dem Lorentz Fürst / und Anna Catharina
    sein . Ehew . ihr T . Eva Theresia .
  • Dem Ferdinand Redl / und Eva Sophia
    sein . Ehew . ihr S . Carl Jgnatz .
[8]

Den 1 . Augusti 1710 .

  • Dem Herrn Stephan Hayl / und Eva Ma=
    ria
    sein . Haußfr . ihr S . Jgnatz Jacob .
  • Dem Joseph Sterr / und Maria sein . Ehew .
    ihr T . Anna Elisabeth .
  • Dem Christoph Joseph Richter / und Ma=
    ria
    sein . Ehew . ihr T . Maria Elisabeth .
  • Dem Frantz Anton Benth / Burgerl . Mah=
    ler
    / und Elisabeth seiner Ehew . ihr T .
    Anna Ottilia Theresia .
  • Dem Christoph Hed / und Maria seiner
    Ehew . ihr T . Juliana Barbara .
  • Dem Leonhard Leibrecht / und Elisabeth
    sein . Ehew . ihr T . Eva Theresia .

Lista aller Verstorbenen in = und vor der Stadt .

Den 10 . September 1710 . starb .

  • Johann Springer / Solicitator / im Ta=
    mis
    . Hauß / im Schlossergäßl / alt 26 . J .
  • Dem Melchior Weingartner / Schreiber /
    in seinem Hauß / auff der Biber = Pastey /
    sein Weib Maximiliana / alt 50 . Jahr .
  • Dem Peter Pinig / Satler / im Schotten =
    Hof / sein K . Magdalena / alt 9 . Wochen
  • Elisabeth Winerin / lediges Mensch / im
    Vogelhueberischen Hauß / im Tieffen =
    Graben / alt 34 . Jahr .
  • Clara Brandhofferin / alt 70 . Jahr / und
    Maria Zauscherin / alt 43 . Jahr / beede
    im Burger = Spital .
  • Dem Herrn Martin von Lorbern / Kayserl .
    Kriegs = Commissari / bey Maria = Hülff /
    sein Kind Anton / alt 1 . viertl Jahr .
  • Dem Adam Schuker / Bestand = Würth / bey
    St . Ulrich / sein W . Barbara / alt 28 . J .
  • Dem Johann Teuffel / Zimmergselln / auff der
    Landstrassen / sein Kind Jacob / alt 7 .
    viertl Jahr .
  • Dem Caspar Mayr / Kutscher / in der Alster=
    gassen
    / sein Kind Anna / alt 2 . Tag .
  • Dem Johann Loffer / Tagwercker / auff der
    Wyden / sein Weib Walburg / alt 52 . J .
  • Dem Georg Kümer / Tagwercker / bey Ma=
    ria
    = Hülff / sein Kind Anna / alt 1 . halb J .

Den 11 . Dito .

  • Dem Ludwig Lickner / Burgerl . Gold = Ar=
    beiter
    / im Lucatellischen Hauß / am alten
    Baurenmarckt / sein Weib Elisabeth / alt
    44 . Jahr .
  • Dem Veit Schäffer / Kays . Arsenal Lehen=
    wachter
    / auff der Münch = Pastey / sein
    Kind Veit / alt 9 . Wochen .
  • Der Maria Binefflin / im Burger = Spital /
    ihr Kind Jacob / alt 2 . Tag .
  • Martin Koch / im Freysinger = Hof / alt 32 . J .
  • Thomas Erhard / Gartnergsell / in der Leo=
    poldstadt
    / alt 42 . Jahr .
  • Dem Johann Götlinger / Jnn⟨slet⟩schmöltzer /
    in der Leopoldstadt / sein Kind Veronica /
    alt 5 . viertl Jahr .
  • Jacob Aichinger / gewester Kutscher / auff
    der Landstrassen / alt 85 . Jahr .
  • Regina Kratzin / alt 38 . Jahr / und Mar=
    gareth
    Goringerin / alt 39 . Jahr / beede
    im Krancken = Hauß .

Den 12 . Dito .

  • Herr Elias Fener / Kayserl . Zeugdiener /
    im Kayserl . Zeughauß / auff der Sail=
    lerstadt
    / alt 69 . Jahr .
  • Dem Jacob Denda / Kayserl . Hof = Koch /
    im Beitmüllerischen Hauß / beym Schot=
    ten
    = Thor / sein Kind Lorentz / alt 4 . W .
  • Dem Lorentz Bernalt / Gardi Soldat / im
    Beichterischen Hauß / unterm Rothen =
    Thurn / sein Kind Frantz / alt 6 . viertl J .
  • Der Helena N . ledigem Menschen / bey St .
    Ruprecht / ihr Kind Johann / alt 7 . W .
  • Dem Conrad Lell / Jhro Majest . der Ver=
    wittibten
    Kayserin Sänfftenknecht / in
    der Leopoldstadt / sein Kind Matthæus /
    alt 3 viertl Jahr .
  • Dem Anton Laminger / Gardi = Soldat / in
    der Alstergassen / sein K . Anna / alt 14 . T .
  • Dem Georg Graitmayr / Schuster / in der
    Leopoldstadt / sein Weib Maria / alt
    75 . Jahr .
  • Georg Hermann / Tagwercker / untern
    Felbern / alt 55 . Jahr .
  • Dem Johann Staudinger / Tagwercker /
    auff der Windmühl / sein Kind Anton /
    alt 7 . viertl Jahr .
[9]

CONTINUATIO DIARII

Von denen beyden Alliirten Armeen / unter Jhro
Römischen Kayserlichen Majestät General Lieutenant /
Jhro Hochfürstl . Durchl . Printzen Eugeni von Savoyen /
und Jhro Groß = Brittannis . Majestät General = Capitain ,
Milord Duc de Marleborough , &c .

Auß dem Feld = Lager / bey Rebreuve , vom 27 . biß 29 . August . 1710 .

DEn 27 . Augusti . Unsrige Hussaren Partey hatte biß 40 . Pferde eingebracht .

Den 28 . Dito . Nachdeme heut / Fruhe / bey der Parola der Befehl gegeben wor=
den
/ wegen des unter Jhro Königl . Catholischen Majestät / Carl dem Dritten / wieder
den Feind in Catalonien erhaltenen Siegs / sowol auß groß = als kleinem Geschütz die
Freuden = Schüsse zu thun ; als waren auch beede Armeen gegen 3 . Uhr Nachmittags
außgerucket / und hatten sich in ihre Schlacht = Ordnung gestellet / welche man annoch
in einem sehr schön = und gutem Stand befunden . Eben / als man wenig vor Nachts
abermal das dreyfache Salve zu obgedachtem Ende gabe / kame von Bethune die Nach=
richt
/ daß der Feind Chamada geschlagen / und zu accordiren begehret / zu solchem Ende
auch die Geißlen herauß geschicket habe ; worauff sich /

Den 29 . Dito / der Kayserl . Herr General Lieutenant mit dem Milord Duc nacher
Bethune begabe / um zuvernemmen / was der Feind für einen Accord verlanget und
entworfen habe / ob man nun zwar anfänglich geglaubt / demselben keinen Accord
zu bewilligen / und die Geißlen zuruck zuschicken ; so hatte man aber besser zuseyn er=
achtet
/ bey noch ziemlicher guter Jahrs = Früst denselben einzustehen / anmit die Zeit zu
gewinnen / daß man noch weiters würcken könte ; gleichwie nun auch dahin sothaner
Accord nach den Fuß desjenigen von Dovay geschlossen / und unterschrieben worden ;
zu dem Ende uns noch heut Abends / oder Morgen Fruhe / ein Thor eingeraumet wer=
den
: die Feindliche Besatzung aber übermorgen ihren Abzug haben solle .


Continuatio Diarii von der / unter Commando des Kayserl .
General Feld = Marschalln / Herrn Grafen von Gronsfeld ꝛc . an dem
Obern = Rheinstrom stehenden Kayserlichen und Reichs = Armee .

Auß dem Haupt = Quartier / zu Rhein = Zabern / vom 2 . biß 5 . Septem . 1710 .

DEn 2 . 3 . 4 . und 5 . Septemb . Auff Vernemmen / daß der feindliche Partey = Gän=
ger
/ Kleinholtz / in dem Chur = Trierischen die Strassen durch Streifferey sehr beun=
ruhige
; ware / solches zuverhindern / oder denselben gar auffzuheben / des Löbl . Bern=
sauischen
Regiments Obrist = Lieutenant / Herr von Blümenkron / mit 300 . Teutschen
und soviel Hussaren / nach Kayserslautern abgeschicket worden ; Zu welchem der allda=
sige
Commendant / Herr Obrist Wolff / mit noch einiger Mannschafft von seiner unter=
habenden
Besatzung gestossen .

Es ware auch diese Mannschafft bereits den Partey = Gänger auffzusuchen außgan=
gen
; allein erstgemeldter Partey = Gänger hatte einigen unsern Obrist Wacht = Maister /

[10]

so erst zu uns stossen sollen / angetroffen ; selben / obschon er allen möglichen Wider=
stand
gethan / wegen der Ungleichheit / nebst etlichen Gemeinen gefangen / andurch
Lufft von unserer gegen ihn außseyender Mannschafft überkommen ; worauff er so=
gleich
in gröster Eyl und solcher Flüchtigkeit nach dem Fort Saar = Louis sich gerettet ;
daß / obschon man selben mit 100 . Hussaren nachgesetzet / er doch ehender die Ve=
stung
erreichet / und sich in Sicherheit gesetzet ; mithin auch ein mehrers gegen selben
nicht vorgenommen werden könen .

Damit man aber gleichwol nicht unverrichter Sachen zuruck kerte / wurde be=
schlossen
/ sich Trier zu näheren / um zu sehen / ob man nicht / ohne Vermercken des
Feinds / weil eben der Wochen = Marckt ware / hinein kommen / und einige Unordnung
verursachen : oder sonst was unternemmen könte ; die Anstalt wurde folgender
massen gemacht :

Man solte durch drey Thör zugleich einrucken / welches auch gar wol gelungen /
zumalen man / ohne / daß es der Feind wahrgenommen / sich der Stadt auff einen
Flinten = Schuß genäheret / und in solcher Geschwindigkeit zugleich in denen Thoren
ware / daß es der Feind Mitten in der Stadt nicht einmal innen worden ; und hätte die
Schildwacht auff dem Thurn nicht Lärmen gemacht / wäre solches noch länger unver=
merckt
geblieben .

Nachdeme man nun also eingetrungen / befunde sich der dortige feindliche Com=
mendant
/ Monsr . de Casquet , mit vielen Officieren auff dem Platz / so mit genauer
Noth entrunnen / weil man ihn nicht erkannt / und hatte er sich / samt denen übrigen
Officierern / in Klöster / Keller / und schlechte Häuser verloffen . Weil man nun nicht
für rathsam befande / daß man den gemeinen Mann / im besonderen nachsuchen / ver=
lauffen
lassen mögte ; so hatte man sich in Ordnung zuruck begeben / und mehr nicht / als 1 .
Sergeant , samt 5 . biß 6 . Gemeinen / gefangen mitgenommen .

Der Feind thäte zwar hierauff einen Außfall / wurde aber also gleich biß an das
Fort St . Martin zuruckgetrieben / worbey Unserseits 1 . Lieutenant verwundet worden ;
vom Feind entgegen 1 . Grenadier = Hauptmann / so gefangen / wegen überkommenen Wun=
den
aber / und auff wiederbegehren des Feinds / gegen obbemeldten Obrist = Wachtmaister
außgewechslet worden .


Abschrift des Schreibens /

So der Marquis de Mirabelle , Commendant in Saragossa , an
den Hertzog von St . Giovanni , Vice = König in Navarra /
den 21 . August . Anno 1710 . hat abgehen
lassen .

JCh befinde mich verbunden / Jhme Nachricht zu geben / daß unser König gestern das
Unglück gehabt / vor denen Thoren zu Saragossa eine Schlacht zu verliehren : We=
gen
grosser Bestürtzung / darinnen wir jetzo seynd / kan ich keinen umständlichen Bericht
erstatten . Man hat mich berichtet / daß die Bataillonen / welche auß Flandern kom=
men
/ nicht haben fechten wollen / sondern das Gewehr niedergelegt . Die Reuterey habe
auch das Jhrige nicht gethan / wie man von ihr gehoffet . Hingegen hat das Regiment
von der Gardi sich tapffer gehalten . Der Hertzog von Havrè ist durch eine Stuck = Kugel
getödtet worden ; wo aber der Marquis de Bay hingekommen / weiß man noch nicht ; Man
sagt / der König werde nacher Madrit gehen . Jch bin zu Duella angelangt / um den
Befelch von Sr . Maj . zu erwarten . Von diesem allen hab ich mich verpflicht befunden /
Jhme Nachricht zu geben / damit er die Absichten darnach nemmen können .

»