Digitarium Logo

Wiennerisches Wienn Diarium Denckwürdiges

Nr. 743, 13.–16. September 1710

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Wienn / vom 13 . biß 16 . September 1710 .

SAmstag / den 13 . September . Heute ware dahier / auff der Röm .
Kayserl . auch zu Hungarn und Böheim Königlichen Majest . sonder=
bar
allergnädigste Verordnung / männiglich erinnert worden ; was
gestalten erst allerhöchst = gedachte Jhro Käyserl . Majest . wegen der in denen
benachbarten Königreich = und Landen / leyder ! grassirenden Pestilenzischen
Seuche / zu mehrerer Abwendung des gerechten Zorn GOttes / über die
bereits veranstalte = und verkündete Bett = und Buß = Täge / auß Lands=
vätterlicher
Obsorg noch ferners allergnädigst veranlasset haben ; daß all=
offentliche
Schau = Spiel und Comödien aller Orten ab = und desgleichen die
Tantz und Music in denen Schenck = und Würtshäusern alsobalden sollen ein=
gestellet
werden ; demnach männiglich anbefohlen worden / daß man sich
von Aufführung derer offentlichen Schau = Spielen und Comödien / wie auch
von allen Täntzen und Musiquen in denen Schenck = Stuben und Würts =
Häusern alsobald / und alsogewiß enthalten : als im wiedrigen wider die
Ubertrettere mit unaußbleiblicher schweren Bestraffung verfahren werden
solle .

Dito hat des ( Titl ) Herrn Johann Reichard Scheffer / Freyherrn zu
Dobra / der Röm . Kayserl . Majest . Rath und Regenten des Regiments
derer Ni . Oe . Landen / Herr Sohn / Johann Reichard Scheffer / Freyherr
zu Dobra / seine von sich selbsten ex quadruplici Jure verfertigte Theses all=
hier
in Collegio DD . Juris = Consultorum , in Gegenwart des ( Titl ) Herrn
Grafen von Buccelleni / der Röm . Kayserl . Majest . würklichen geheimen
Raths / ꝛc . als welcher von Jhro Kayserl . Majest . ad hunc actum speciali =
ter ablegirt ware / und dann einer Löbl . Juridi schen Facultät / mit aller Ge =

[2]

genwärtigen gröster Verwunderung / und seines Herrn Vatters höchster
Consolation , publicè defendirt / und nachdeme / in Ansehung dieses seines
Wohlverhaltens / und beywohnenden noch andern schönen Eygenschafften /
von hochgedachten Ablegato Cæsareo , neben einer tieffsinnigen und höchst=
gelehrten
Lateinischen Anrede / das Kayserl . mit kostbaren Diamanten ver=
setzte
Bildnuß zu einer besondern Gnad empfangen .

Eodem waren Brieffe von Constantinopel / unterm 21 . Aug . dahier
eingeloffen ; mit der Nachricht : daß allda der vor einig Monaten zum
Groß = Vezier erhobene Kuprili Ogli Numan Pascha , als auff welchen die
Frantzosen sich die meiste und gröste Hoffnung gemacht / um willen ge=
dachter
Groß = Vezier mit Verwendung des Gelds / Gewehrs / und Auß=
rüstung
der Mannschafft / dem Mahometanischen Gesatze zu wider gehand=
let
/ unverzüglich von seiner Groß = Vezierats Würde wieder abgesetzet / und
dazu der Hasan Pascha nacher Constantinopel beruffen worden .

Sonntag / den 14 . Septemb . Heute wurde dahier das Jährliche
Danck = Fest / wegen des glücklichen Entsatz dieser Kayserl . Residentz = Stadt
Anno 1683 . von mehr / dann 200000 . Türcken / unternommenen Belage=
rung
/ mit einer vormittägigen Procession auß der Kayserl . Hof = Kirchen
derer WW . EE . PP . Augustiner Barfüssern / in die St . Stephans = Dom =
Kirchen / und alldortigen Ambrosianischen Lob = Gesang / auch sonst üblichem
GOttes = Dienst / welchen Jhro Hochw . ( Titl ) Herr Braitenbucher / Dom =
Probst allhier / unter einer herrlichen Music / und dreymaliger Lösung des
kleinen Gewehrs / wie auch derer Stucken / versehen / die vorgehende Pre=
dig
aber hat Jhro Hochwürden P . Reiffenstul , S . J . ordinari Dom = Predi=
ger
allhier / über den Schrift = Text auß dem 62 . Cap . Jsaias am 12 . Vers :
Tu autem vocaberis quæsita civitas , & non derelicta ; Du aber wirst ge=
nannt
werden die gesuchte Stadt / und nicht die verlassene ; gehalten ;
auff das herrlichst begangen ; welchem allem Jhro Kayserl . Majest . in Be=
gleitung
vieler hoh = und niedrigen Stands = Personen / samt der meisten
Geistlichkeit / beygewonet / und darauff bey Jhro Majest . der Verwittib=
ten
Kayserin / das Mittagmal eingenommen / des Abends aber in der Kay=
serl
. Hof = Pfarr = Kirchen derer WW . EE . Cler . Reg . S . Pauli bey St . Mi=
chael
/ wegen des Fest des Namens Maria / der gewönlichen Andacht / so
Jhro Bischöffliche Gnaden / Herr Graf Leslie / verrichtet / üblicher massen
abgewartet .

Dito ware Jhro Römischen Kayserl . Maj . würcklich Geheimer Rath /
und Kammerer / Titl . Herr Georg Adam / Graf von Martinitz / Regierer
des Hauß Schmetschna / ꝛc . Ritter des guldenen Vließ / von hier wieder auff
der Post / mit einem kleinen Gefolg / nach Prag abgegangen .

Eodem ware auß dem Haag eine Staffeta an den allhiesigen Kayserl .

[3]

Hof eingelanget ; womit man / unter andern / die Bestättigung des in Ar=
ragonien
zum andertenmal erfochtenen Sieges erhalten / und zwar mit
mehreren Umständen ; welche solchen weit grösser machen / als vorhin ware
geglaubt worden .

Montag / den 15 . September . Heute / gleichwie auch dieser Tagen /
haben Jhro Majestät / die Verwittibte Käyserin / sich nach der Favorita er=
hoben
/ und bey Jhro Majestät / der Regierenden Käyserin / welche sich
wieder etwas besser befinden / die Besuchung abgelegt .

Eodem ware auß dem Käyserl . und Alliirten Feld = Lager / bey Cote , in
Artesien / von denen / unter Commando der Römischen Kayserl . Majestät
General = Lieutenant / Jhro Hochfürstl . Durchl . Printzen Eugeni von Sa=
voyen
ꝛc . und der Groß = Brittannischen Majestät General Capitain , Mi =
lord Duc de Marleborough &c . stehenden Alliirten Armeen hierbeykommen=
de
Continuation Diarii , von dem 30 . biß 2 . Septemb . samt denen Accords =
Puncten / welche / bey Ubergab der Stadt und Schloß Bethune , vorge=
tragen
/ und geschlossen worden / dahier eingeloffen ; darauß / unter an=
dern
/ zusehen / daß die Frantzösische Besatzung auß gedachtem Bethune an=
noch
in 1400 . Mann starck / an statt nach Arras , nach St . Omer / den
31 . Augusti / außgezogen ; darauff hin / nach ein = und andern gemachten
Anstalten / die beede Armeen den 2 . September / auß ihrem vorigen Lager
bey Rebreuve auffgebrochen / und in die Gegend Lillier und Cote marschiret /
um hiernächst auch Aire , oder Arien zubelageren ; welchen Ort / samt St .
Venant / zugleich gelden dörffte ; nebst anderwertiger Nachricht / daß bey
alldortiger Frantzösischen Armee kein Geheimnuß mehr seye / daß den 20 .
August . von Jhro Catholischen Majestät der Hertzog von Anjou völlig
geschlagen worden ; allein machten die Frantzosen sich wieder die Hoffnung /
daß der Duc de Vendôme den Verlust bald wieder in etwas ersetzen werde ;
wie dann / ihrem vorgeben nach / ohne die 30 . Bataillonen / welche auß
dem Delphinat nach Spannien bestimmet worden / auch ein namhaffte
Mannschafft auß Flandern dahin folgen solle .

Dito ware von der in Piemont , unter Commando des Käyserlichen
General = Feld = Marschalln / Herrn Wyrrich / Grafen von und zu Dhaun /
und Fürsten zu Thiani / ꝛc . stehenden Käyserl . und Alliirten Armee / auß
dem Käys . Haupt = Quartier zu Oulx / die versicherte Nachricht kommen / daß
man sowol bey gedachter Armee / als zu Turin jüngstens / wegen des Herr=
lichen
Siegs / so Jhro Catholische Majestät in Arragonien über die Fran=
tzosen
befochten / ein stattliches Danck = Fest begangen .

Ferner wurde auß dem Zipserland von Csavoneck / mit Brieffen / un=
trem
5 . September / gemeldet / wie daß Tags vorhero der alldorten Com=
mandirende
Käyserliche General Feld = Marschall = Lieutenant / Herr Graf

[4]

von Virmond , von seiner gemachten Bewegung zuruck kommen ; nach=
deme
die Kundschafft von dem HErrn Obrist du Jardin eingelauffen / daß
die Rebellen / so anfänglich seiner Postirung sich genähert / und ihn dar=
in
angreiffen wollen / auff vermerkte obige Bewegung / unverzüglich wie=
der
sich entfernet / und stehe dermalen der Ragoctzy / Berectzeny und Anton
Eßterhasy / gegen Müldau / zwey Meyl von Caschau / biß Jasso und Me=
tzen
= Saiffen außgebreitet / bey sich habend so viel regulirte Mannschafft /
als sie immer möglich zusammen treiben können ; alldorten / nemlich bey
Jasso / man durch eine Käyserliche Partey die rebellische Feld = Wacht
angreiffen lassen ; von welcher dann auch 9 . Rebellen getödtet und etwas
Vieh zuruck gebracht worden ; derer Rebellen Absehen solle seyn / ihr
Glück an ein = oder andern weit entlegenen Posten zu versuchen ; weilen sie
doch sich nicht getrauen / Neuhäusel zuentsetzen / oder vor der Käyserlichen Ar=
mee
sich sehen zu lassen ; sonsten habe auch ein andere Käyserliche Hussa=
ren
= Partey von Bressovitz auff eine rebellische kürtzlich gestossen / selbe ge=
schlagen
/ und biß auff ein / so gefangen worden / getödtet ; gedachter Ge=
fangener
habe so viel außzusagen gewust / daß / nebst dem sein Seyischen
Lieutenant Sebetzsky Ferentz / 5 . andere niedergehauen worden . Eben o=
bigen
Tag wäre die gewisse Nachricht kommen / daß noch ein andere Käy=
serliche
Partey ein rebellische bey Putnock geschlagen / 50 . Pferd erbeutet /
dann 7 . Carabiner = Reuter gefangen / und 1 . Obrist = Lieutenant / 1 . Had=
nack
von denen Carabinirern / samt vielen gemeinen Rebellen / todt ge=
schossen
.

Dienstag / den 16 . September . Heut / in der frühe / haben Jhro
Käyserliche Majestät zu Lantzendorff in der Kirchen derer WW . EE . PP .
Franciscan . der Andacht abgewartet / so dann in alldasigem Kloster das
Frühmal eingenommen / und nachdeme mit eine Hirsch = Pürst sich belusti=
get
.

Auß Polen / von dem 7 . Septemb . Daß durch einen von Jhro Groß =
Czaarischen Majest . abgeschickten Currier bestättiget worden / daß der Feld =
Marschall Czeremetow mit noch etlich tausend Mann durch Littauen
in Polen kommen / und die in diesem Königreich befindliche Groß = Czaari=
sche
Truppen commandiren werde . Die Littauische Völcker sollen indes=
sen
bey Dubiencka sich zusammen ziehen ; wann aber die Kron = Truppen /
so bey Tarnoger sich gelagert / wieder auffbrechen sollen / stehe zu erwarten .
Bichow wäre nun völlig gesprenget / und von denen Groß = Czaarischen
Truppen / welche die Gräntzen von Moscau und Ukraine fleissig bewahren /
gäntzlich verlassen worden ; ob aber dasige Jnwoner allda noch zu verblei=
ben
hätten / stehe zu erwarten .

Auß Neapel / von dem 26 . Aug . Daß die durch das Ungewitter

[5]

jüngst zerstreüte Schiff sich wieder zusammengezogen / und ihren Weeg
auß Gaeta mit gutem Wind nach Catalonien genommen ; von dar mehr=
malen
gute Zeitung wegen glücklichen Vortheilen / so Jhro Catholische Maj .
gegen die Feinde erhalten / zu jedermanns Freude eingeloffen .

Auß Livorno / von dem 29 . Aug . Daß ein Frantzösis . Kapper zu Por =
to Ferraio ein Neapolitanische Galeotta / samt 80 . Mann / eingebracht
habe .

Auß Rom / von dem 30 . Aug . Daß die Ertz = Bruderschafft der flo=
rentinischen
Lands = Genossenschafft / von der Barmhertzigkeit genant / eine
zum Strick verdamte Person außgebetten / und / ihren Freyheiten gemäß /
in die Kirchen geführt .

Auß Genua / von dem 30 . Aug . Daß allda ein Schiff auß Palermo
eingeloffen / mit der Nachricht / wie daß man in Sicilien mit Verlangen
ein Alliirte Flotta erwarte / um Jhro Catholischen Majestät auch den
Gehorsam zuerweisen .

Auß Venedig / von dem 6 . September . Daß die alldasige angeord=
nete
Rats = Versamlung die Stritt = Sache zwischen dem Hertzogen von Loth=
ringen
und dem Hertzogen von Guastalla / wegen der Mantuanischen Erb=
schafft
/ zum Vorteil und Recht des Erstern den Außspruch gefasset .

Auß Spannien / von dem 18 . Aug . Daß man zu Madrit / seithero den
27 . Julii des Hertzogen von Anjou Reuterey zernichtet worden / täglich
von dem unglücklichen Erfolg betrübte Zeitungen erhalte / wegen Verlust
einiger Oerter / als Balbastro , Huesca , Estadilla , Monzon und anderer Plä=
tzen
; darinnen über 1200 . Mann zu Kriegs = Gefangenen gemacht worden .

Auß Groß = Britannien / von dem 29 . Aug . Daß zu Londen die Zei=
tung
/ wie nemlich Jhro Catholische Maj . den Hertzog von Anjou den 27 .
Julii geschlagen / und dessen Reuterey völlig zernichtet / grosse Freude er=
wecket
; Zu besagtem Londen solle in kurtzem das Parlement außeinander
gelassen / und ein anders außgeschrieben werden ; auch giengen noch im=
mer
an dem Groß = Brittannischen Hoff einige Verenderungen unter den
Ministern und Generalen vor ; mit der Versicherung / daß solches nichts
der allgemeinen Sach im Weeg legen solle .

Auß Holland / von dem 5 . Septemb . Daß in dem Haag verschiede=
ne
Brieffe auß Franckreich eingeloffen ; So die den 20 . Aug . bey Saragossa ,
in Arragonien / vorgefallene Schlacht / und den darin von Jhro Catholi=
schen
Maj . vollkommen erhaltenen Sieg bestättigen : welcher dem 37 . Ar=
tickl
derer Friedens = Præliminarien vortheilig seyn dörffte .

Auß Flandern von dem 5 . Sept . Daß zu Ryssel eine Menge Kriegs =
Gezeug zu einer Belagerung ankommen / und zu Bethune würden viele
Schiffe zu einer Schiff = Brucken zusammen gebracht ; Der Villars stehe

[6]

noch in seinem alten Lager bey Altrecht ; in Erwartung derer 8000 . Mann /
welche von dem Obern = Rheinstrom unlängstens abgangen / und schon die
Sambre passiret ; gedachter Villars solle von seinem König Ordre erhal=
ten
haben / 14 . Regimenter zu Fuß / und 20 . zu Pferd nacher Spannien
abzuschicken .

Auß Brabant / von dem 5 . Septemb . Daß zu Brüssel 2 . Squadro=
nen
ankommen / um dasiger Orten / wegen der Streiffereyen des Frantzö=
sischen
Parteygänger Moulin / die Weege in Sicherheit zu setzen ; die Trup=
pen
/ so vor Bethune gewesen / habe man bereits nach denen Besatzungen be=
ordret
; über das sollen 20 . Bataillonen von denen Alliirten Armeen über
die Schelde gesetzet haben / um ferners aufwerts zu gehen .

Von dem Maesstrom / vom 6 . Septemb . Daß von Namur und an=
dern
Frantzösischen Orten verlaute / wie Königl . Ordre ergangen / einige /
und zwar die beste Mannschafft herauß zu ziehen / und solche nach des Vil=
lars
Armee zu schicken .

Von dem Obern = Rheinstrom / vom 9 . Septemb . Daß von Rhein=
felden
die Nachricht kommen ; wie daß der alldasige Kayserl . Commendant /
Herr Obrist Baron von Neuhof / jüngstens von dar eine Partey von 100 .
Mann / unter dem Platz = Hauptmann Wieser / samt etlichen Schifflein /
so man auff Wägen geladen / außgeschicket ; welche Partey so glücklich ge=
wesen
/ daß sie unter den Stucken von Hünningen bey der Nacht übern
Rhein kommen / und in dem Sontgauer Dorff / Groß = Hünningen / oder
Neudorff genannt / so einem Frantzösischen Edlmann gehöre / den Mayr /
oder Vogt / der ein Mann von 30000 . fl . reich / nebst noch 4 . andern Per=
sonen
/ abgeholet / und solche / als Gaißeln / wegen deren abgeforderten
Kriegs = Steuren glücklich zu gedachtem Rheinfelden eingebracht ; bey wel=
chem
Streich / über den der Commendant zu Hünningen auff alle massen
mißvergnügt / der kürtzlich herüber getrettene Frantzösische Parteygänger /
Kampff / samt seinem Sergeanten / sich besonders wol gehalten .

Auß der Schweitz / von dem 7 . September . Daß / Vermög Pariser
Brieffen / auch der Duc de Noailles von denen Miqueletten und regulirten
Truppen in Catalonien geschlagen worden ; und wolle man zu Pariß die
Nachricht haben / daß die Alliirte gegen Madrit marschirten ; in Portu=
gall
solle der Marquis de Risbourg die Belagerung vor Braganza auffgehoben /
und den Marsch nach Madrit genommen haben ; dahin auch die Portuge=
sische
Truppen folgen wollen .

Von dem Elbstrom / vom 9 . September . Daß auff die Dännische
Flotta / nebst andern / auch das Finnische Regiment eingeschifft worden / und
demnach ehestens von dorten was mehrers zuvernemmen seyn dörffte . Zu
Berlin habe man jüngst / wegen Abwendung der Seuche / ein Fast = Buß =

[7]

und Bet = Tag gehalten . Von Dreßden wäre der Czaarische Kron = Printz /
um ein = und andere Oerter in Sachsen zubesichtigen / abgereyset .


Ankunfft derer Hoch = und niedern Stands = Personen .

Den 14 . September . 1710 .

  • Kärntner = Thor . Herr Graf Dißmas von
    Steinbeiß / Dom = Herr zu Seckau / komt
    auß Steyermarckt / log . beym Herrn Ob=
    rist
    Jägermaister .
  • Schotten = Thor . Herr Kugler / Currier /
    komt von Jhro Durchleucht / dem Herrn
    Teutsch = Maister / aus Mayntz / log . im
    schwartzen Rößl .

Den 15 . Dito .

  • Rothen = Thurn . Herr Echwalt / Ritt = Mai=
    ster
    vom Cusanischen Regiment / komt
    von Breßlau / log . beym wilden Mann .

Den 16 . Dito .

  • Herr Graf von Thierheim / komt von Lintz /
    log . in seiner Behausung .

Lista deren Verehelichten in = und vor der Stadt .

Den 20 . Julii 1710 .

  • Caspar Schwobada / mit Justina Machatin .
  • Barthlme Rauscher / mit Maria Ringdor=
    ferin
    .

Den 21 . Dito .

  • Herr Ernst Henrich von Kappel / mit J .
    Anna Maria Führerin .
  • Wolfgang Johann Keysersperg / mit Ma=
    ria
    Constantia Stahlin .

Den 22 . Dito .

  • Simon Hammer / mit Clara Schönauerin .
  • Urban Fuchs / mit Maria Anna Loyd=
    storfferin
    .
  • Anton Schmid / mit Agnes Catharina
    Rappin .
  • Philipp Greissinger / mit Rosina Ponritzerin .
  • Andre Mittelhammer / mit Eva Primerin .
  • Herr Johann Adam Schwornitzky / mit
    Jungfr . Maria Catharina Susanna
    Kapplin .
  • Joseph Ambrosy / Kays . Hartschier / mit
    Margareth Rädlmayrin .
  • Joseph Feuerstein / Schuster / mit Eva
    Elisabeth Zwölfferin / Wittib .
  • Wolffgang Adam Knoffler / mit Maria Eli=
    sabeth
    Lanstergerin .

Lista aller Verstorbenen in = und vor der Stadt .

Den 13 . September 1710 . starb

  • Dem Herrn Johann Vianini / Dienstboten
    Amts = Amtmann / im Fruhwürtischen
    Hauß / auff der Fischerstiegen / sein Kind
    Josepha / alt 7 . Wochen .
  • Herr Frantz Tag / Burgerl . Handlsmann /
    beyn 7 . Körben / im Saillergäßl / alt 30 . J .
  • Frau Anna Sickhasin / Burgerl . Wittib /
    im Motzischen Hauß / beym Stuben =
    Thor / alt 68 . Jahr .
  • Dem Andre Crafftmayr / Gmainer Stadt =
    Bau Ubergeher / im Gmainer = Stadt =
    Hauß / im Tieffen = Graben / sein Weib
    Elisabeth / alt 50 . Jahr .
  • Der Elisabeth N . ledigem Menschen / am
    Rothen = Thurn / ihr Kind Joseph / alt
    1 . viertl Jahr .
  • Martin Wimer / Becker / zu Margarethen /
    alt 50 . Jahr .
  • Dem Johann Gotzy / Laggey / in der Roß=
    au
    / sein Kind Lorentz / alt 10 . Wochen .
  • Dem Johann Zickadsey / am Neubau / sein
    Kind Eva / alt 11 . Tag .
  • Dem Martin Jedessperger / Kutscher / auff
    der Wyden / sein Kind Mathias / alt 5 .
    viertl Jahr .
  • Dem Simon Moldapl / Kutscher / bey Ma=
    ria
    = Hülff / sein Kind Johann / alt 3 . W .
  • Dem Georg Hueber / Tagwercker / am Neü=
    stifft
    / sein Kind Francisca / alt 6 . viertl J .
  • Dem Simon Buechstaller / Tagwercker /
    zu Nicklstorff / sein Weib Maria / alt 44 . J .
  • Stephan Hoffstetterer / im Krancken = Hauß /
    alt 49 . Jahr .
[8]

Den 14 . Dito .

  • Georg Schidler / Burg . Bestand = Würth /
    beym rothen Apffel / in der Singerstras=
    sen
    / alt 36 . Jahr .
  • Dem Niclas Gottsan / Hofbefr . Zischma=
    macher
    / im Palatinischen Hauß / in der
    Wallerstrassen / sein K . Maria / alt 6 . J .
  • Dem Herrn Mathias Pincketzer / Burgerl .
    Handlsmann / in der Leopoldstadt / sein
    Kind Theresia / alt 2 . Jahr .
  • Dem Thomas Conrad / Zieglbrenmaister /
    ausser der Wyden / sein K . Clara / alt 6 . W .
  • Mathias Koppensteiner / Blachenknecht /
    im Stadt = Guet / alt 19 . Jahr .
  • Der Maria N . ledigem Menschen / zu Gun=
    dendorff
    / sein Kind Frantz / alt 1 . halb J .

Den 15 . Dito .

  • Herr Jacob Lidel / Burgerl . Handlsmann /
    im Truckerischen Hauß / im Schulter=
    gäßl
    / alt 56 . Jahr .
  • Dem Mathias Knoll / Burg . Wagner / im
    Beltzlischen Hauß / auff der hochen Bru=
    cken
    / sein Kind Joseph / alt 3 . viertl J .
  • Dem Johann Beimel / Laggey / im Dilin=
    gerischen
    Hauß / am Judenplatz / seine
    zwey Kinder / Frantz / alt 3 . Jahr / und
    Theodor / alt 1 . Jahr .
  • Dem Johann Stubenvoll / Bott / in der
    Leopoldstadt / sein Kind Philipp / alt 1 .
    halb Jahr .
  • Dem Martin Haller / Wachtmaister / beym
    Nußdorffer Linien = Thor / sein Kind Ma=
    ria
    / alt 1 . viertl Jahr .
  • Dem Georg Pfeiffer / Brunmaister / in der
    Roßau / sein Sohn Johann / alt 16 . J .
  • Barbara Kochin / Wittib / in der Roßau /
    alt 88 . Jahr .
  • Dem Johann Seth / Dratzieher / am Spitl=
    berg
    / sein Kind Veronica / alt 4 . Jahr .
  • Balthasar Stummer / Spaliermacher / zu
    Gundendorff / alt 60 . Jahr .
  • Dem Leopold Strecker / Geiger / am Neü=
    bau
    / sein Kind Barbara / alt 5 . Jahr .
  • Dem Frantz Hum / Sporer / in der Joseph=
    stadt
    / sein Kind Peter / alt 1 . viertl J .
  • Dem Johann Feldner / Maurergselln / bey
    Maria Hülff / sein Kind Michael / alt
    5 viertl Jahr .
  • Dem Johann Kreitter / Tagwercker / am
    Liechten = Thal / sein Kind Anna / alt 8 . T .
  • Elisabeth N . zu St . Marx / alt 4 . Monat .

Den 16 . Dito .

  • Dem ( Titl ) Herrn Egydi / Freyherrn von
    Königs = Acker / Herrn der Herrschafften
    Neüdorff und Möhlerstorff ꝛc . der Röm .
    Kayserl . Majest . Hof Krammer = Rath / und
    Jhro Majest . der Verwittibten Kayserin /
    Obrist = Silber = Kammerern / sein Herr
    Söhnl / Wilhelm / alt 16 . Wochen .
  • Dem Andre Keßler / Burgerl . Buchbinder /
    im Frechischen Hauß / im Tieffen = Graben /
    sein Kind Johann / alt 1 . halb Jahr .
  • Dem Anton Reiter / Gardi = Soldat / auff
    der M⟨ünch⟩ = Pastey / sein Kind Theresia /
    alt 1 . Tag .
  • Dem Herrn Joseph Helbling / Ni . Oe .
    Landschaffts Kantzley = Verwandten / am
    Liechten = Thal / sein Frau Anna / alt 48 . J .
  • Dem Herrn Michael Schenck / gewesten
    Hauptmann / bey Maria = Hülff / sein
    Kind Johann / alt 8 . Wochen .
  • Dem Stephan Kienn / Burgerl . Fleckfieder /
    untern Weißgärbern / sein Weib Ursula /
    alt 56 . Jahr .
  • Dem Blasy Hoffer / Gardi = Corporaln / am
    Neübau / sein K . Maria / alt 1 . viertl J .
  • Dem Peter Kegl / Gardi = Soldat / auff der
    Wündmühl / sein Kind Georg / alt 1 .
    halb Jahr .
  • Dem Barthlme Eisenhofer / Tantler / auff
    der Wendlstadt / sein Weib Susanna /
    alt 40 . Jahr .
  • Dem Martin Kirweger / Maurergselln / in
    der Josephstadt / sein Kind Margareth /
    alt 7 . Jahr .
  • Der Anna Kotioytzin / Wittib / in der
    Wäringergassen / ihr K . Maria / alt 2 . J .
  • Wolffgang Perger / Zimmergsell / am Liechten =
    Thal / alt 85 . Jahr .
  • Anna Schleglin / lediges Mensch / auff der
    Wyden / alt 78 . Jahr .
  • Johann N . Tagwercker / am Liechten = Thal /
    alt 30 . Jahr .
  • Johann Staffer / im Krancken = Hauß / alt
    48 . Jahr .
[9]

Accords = Puncten /

Welche / bey Ubergab der Stadt und Schloß Bethune ,
von dasigem Gouverneur , Mr . de Vauban , General = Lieute=
nant
derer Frantzösis . Armeen / vorgetragen / und geschlos=
sen
worden .

I . ES solle die Römisch = Apostolisch = Catholische Religion bey ihrer freyen Ubung
gäntzlich gelassen werden / ohne / daß man daß geringste darinnen ver=
endere
/ oder erneuere / viel weniger eine Kirch zu einer andern Glaubens = Ubung an=
wende
.

Die Religion wird in ihrem Stand verbleiben ; und dieser Punct solle in
denen Accords = Articklen / so man mit der Stadt eingehen will / eingerichtet
werden .

II . Es solle die Stadt / wie auch das Schloß denen Alliirten in Zeit von 8 . Tagen /
von heut anzurechnen / im Fall entzwischen kein Hülff erfolget / eingeraumet werden .

Das Thor von St . Prix solle diesen Abend / als den 29 . August . übergeben :
und die Besatzung Sonntags / den 31 . August / außziehen / so dan nach St . Omer
begleitet werden .

III . Es solle wehrender obbedungener Zeit ein Stillstand derer Waffen gehalten :
alle Feindseeligkeiten beederseits eingestellet : weder unterdessen von aussenher bey denen
Angrieffen etwas fortgeführet : noch darinnen zur Gegenwehr vorgenommen werden ;
alles bey gutem Trauen und Glauben .

Jst verwilliget worden .

IV . Es solle / wann die Stadt / nach Verfliessung obbenennter Tägen / nicht entsetzet
worden / ein Thor des Orts denen Alliirten eingeraumet : und / um aller Unordnung
zu steuren / das Haupt = Thor von Seiten der Stadt geschlossen bleiben / auch durch
eine Wacht von der Besatzung auß verwahret werden ; damit kein Officier / noch Ge=
meiner
von denen Alliirten in die Stadt sich begeben möge .

Jst verwilliget / wie beym 2 . Artickl ; und es soll ein Gatter vorgezogen
werden ; damit die Soldaten von denen Armeen nicht hinein können / biß die
Besatzung außgezogen .

V . Es solle Mr . de Vaubaun , General = Lieutenant / Mr . de Messain , Königl . Lieute=
nant
/ die Majors , Ayde - Majors , die Hauptleute bey denen Thoren und Schleüssen / der
Herr von Rothe / Feld = Marschall bey der Königl . Armee / die Herren General = Briga=
dierer
vom Fuß = Volck / alle Truppen zu Fuß und Pferd / niemand außgenommen /
samt allen ihren Officierern / bey dem Fuß = Volck / bey der Reuterey und denen Dra=
gonern
/ so in der Besatzung liegen : wie auch alle andere Königl . Truppen / die in der
Stadt / und im Schloß zu Berthune eingeschlossen / oder auff Königl . Befelch hinein ge=
schicket
worden : die Kriegs = Commissarien / Befelchs = führende Officierer beym grossen
Geschütz / die Wachten bey denen Vorrats = Häusern / alle Stuckleut / Feuerwercker zu
Wasser und Land / die Minierer / nebst allen ihren vorgestelten Befelchshaberen / die Jnge=
nieurs
/ so in diesem Ort sich auffgehalten / auff obbenannte Zeit durch das Thor am
Gestat / mit Gewehr und Bagaschy / Pferden und Fahrnussen / klingendem Spiel / fliegen=
den
Fahnen / Kugel im Mund / brennenden Lunten / und jeglicher mit 20 . Schuß Pulf=
fer
/ 6 . Stucken / zwey von 24 . und zwey von 12 . dann zwey von 8 . Pfunden / und 2 .
Mörsern / samt ihren Laffeten / und zu jeglichem derer auff 20 . Schuß Pulffer und

[10]

Kuglen / ausziehen / und durch den kürtzesten Weeg / innerhalb ein / oder zwey Tagen /
nach Arras , oder Atrrcht / wann es nöhtig / begleitet : annebens allen diesen die genug=
same
Bedeckung mitgegeben werden .

Die Besatzung / samt allen in diesem Artickel benannt = und unbenannten
Officierern / solle Sonntags / den 31 . dieses / mit allen Ehren = Zeichen / wie
beygefügt / mit 2 . Stucken / 1 . von . 6 . das andere von 8 . pfündigen Kuglen / und
Behörung auff 12 Schuß / außziehen / und ihr genugsame Bedeckung zur
Sicherheit verschafft werden .

VI . Es sollen genugsame mit ihren Geschirren versehene Pferde auff Unkosten de=
ren
Alliirten herbeygeschafft werden / um das grobe Geschütz und die Kriegs = Not=
wendigkeiten
nacher Atrecht abzuführen .

Man wird zu des groben Geschützes Abfuhr nacher St . Omer die not=
wendige
Pferde zur Hand stellen .

VII . Es sollen die Zahl = Maistere bey denen Truppen / und Kriegs = Bau = Weesen / die
Kriegs Steuer = Einnemmere / die Verpachtere / samt ihren Nachgesetzten / die Spittal = Pro=
viant
= und Post = Maistere / nebst ihren Untergebenen / die Leib = und Wund = Artze / Apo=
teckere
/ mit dero zugehörigen Arbeits = und Taglöhnern / auch ins gemein alle / so in
Königl . Diensten sich befinden / ohn alle Außnam / Erwehnt = oder Unerwehnte / mit der
Besatzung frey auß = und abziehen : Jedoch diejenige / so verrechnete Dienst versehen /
in dergleichen Aemter stehen : auch andere Kriegs = Beamte / welche in dasiger Stadt
wohnhafft sich nidergelassen / samt ihren Haußgenossenen / 6 . Monat darin verblei=
ben
dörffen ; damit sie Zeit haben / ihre Sachen zurichten / Haabschafften / Güter und
Fahrnussen hinweg zubringen / oder sonst nach Gefallen selbe zu veraüsseren ; deswe=
gen
dann ihnen von denen Alliirten die Paß = Brieffe / ohne Bezahlung / außgefolget /
oder die behörig = 〈…〉 here Begleitung mitgegeben werden solle / dieselbe an das nächst
gelegene Gräntz = Ort / welches selbe erwählen dörrfen / überkommen zu lassen .

Jst verwilliget auf drey Monat .

VIII . Es sollen auff Unkosten derer Alliirten zu Auß = und Abführung der Bagaschy /
Fahrnussen / und Waaren / insonderheit was der Generalität / dem General = Staab / auch
allen Officierern und obbemeldten Personen angehörig / 60 . jeder mit 4 . Pferden bespan=
te
Wägen verschafft / und solche des Abends vor dem Außzug in dasige Stadt ein=
geschickt
werden .

Jst verwilliget auff 50 . Wägen / deren jeglicher mit 4 . Pferden bespannet /
so Morgen / den 30 . dieses / in die Stadt einlangen werden .

IX . Es sollen von denen Alliirten 8 . verdeckte Wägen / deren jeder mit 4 . Pferden
bespannet / ebenmässig des Abends vor dem Außzug in die Stadt verschafft werden /
und diese / samt der Besatzung / außziehen / ohne / daß die Alliirten / oder jemand an=
ders
/ sich erkundigen dörffe / was darinnen / noch weniger solche / unter was Vorwand
es seyn kan / zu durchsuchen Macht haben .

Jst verwilliget auff 3 . verdeckte Wägen .

X . Es solle kein Soldat / Reuter / Dragoner / noch sonst jemand / so mit der Be=
satzung
außziehet / mit nichten angehalten / weniger auß dem Glied gezogen werden .

Jst verwilliget ; jedoch die Uberläuffer außgeschlossen ; denen Soldaten
un Reutern aber solle frey stehen / Dienste anzunemmen / und auß ihrem Glied
zu tretten .

XI . Es solle niemand / der im Königl . Dienst stehet / noch eines solchen seine Auß=
rüstungen
/ Schrifften / Waaren / weder wegen Schulden / weder wegen anderen Ursa =

[11]

chen / viel weniger deren Krancken / oder Verwundten ihre Haußgenossene / Bediente /
Pferde / und Haabschafften / unter einigem Vorwand / angehalten werden mögen .

Jst verwilliget ; doch sollen sie deren Schulden halber Bürgschafft stel=
len
/ wie dieses in besonderem Artickel ausgezeichnet wird .

XII . Es sollen alle Officierer / Fußgänger / Reuter / Dragoner / Knechte / Bedien=
te
/ Untergebene und andere / so kranck / oder verwundt / also nicht im Stand wären /
mit der Besatzung abziehen zu können / biß zu ihrer völligen Genesung in der Stadt Be=
thune
in ihren Wohnungen / wie auch in denen Spittällern / darinnen sie anjetzo seynd /
verbleiben / dann solle ihnen Beth / Fahrnussen / Lebens = und Artzney = Mittlen / nach
Erfordernuß ihres Stands / auff Kosten deren Alliirten verschaffet : dieselbe in denen Spit=
tallern
auf Weiß und Manier / wie in denen Königlichen Spittällern sonsten solche
zu verpflegen die Gewohnheit ist / gehalten : nicht weniger die Commissarien / Leib = und
Wund = Artzten / Apoteckere / nebst übrigen Bedienten / und bey erwehnten Orten nötig
verordneten Personen / welche man in der Stadt zu Verpflegung derer Krancken und
Verwundten hinterlassen wird / wann selbe im Stand und zur Abreyß tüchtig / auff
Unkosten deren Alliirten / mit nötigen Gefährt = und Paß = Brieffen / doch ohne Bezah=
lung
/ versehen : und mit sicherer Bedeckung nach Atrecht / oder einer andern ihnen be=
liebigen
Stadt / samt Knechten und Haabschafften / begleitet werden .

Jst verwilliget auff deroselben eygene Unkosten / jedoch die Ligerstatt
umsonst .

XIII . Es solle der Besatzung erlaubt seyn / auß denen Vorrats = Häusern die not=
wendige
Unterhaltungs = Mittlen für die Officierer / Fuß = Volck / Reuter / und Dragoner
auff 2 . Tag mit sich zunemmen / von dem Tag des Außzugs anzurechnen / wie inglei=
chem
für die Pferde / Hauß = genossene und Bagaschy : es solle der Verweeser des
Königl . Spittals all seinen Vorrat vor das Vieh und anderes zu seinem Bau = Weesen
behalten mögen ; ohne derentwillen angefochten zuwerden / oder / daß ihm solches un=
ter
einigem Vorwand / wie diß geschehen könte / möge abgenommen werden .

Jst verwilliget auff 2 . Tag nach dem Abzug das Proviant ; was das Vieh
belanget / wird man ihnen das Jhrige lassen / was sie gekaufft und ihnen
eygens zugehörig .

XIV . Es sollen die Weiber / Kinder / Hauß = Genossene derer Officieren und Sol=
daten
des Königs / wie auch seiner Alliirten Truppen / von was Stands dieselbe seynd :
eben auch die Weiber / Kinder / und Haußhaltungen derer / die in Königl . Diensten sich
auffhalten / was Stands diese seyn mögen / in dasiger Stadt verharren : oder inner=
halb
6 . Monaten sich von dar wegbegeben dörffen ; welchen fals man ihnen die Paß =
Brieffe / ohne Bezahlung / von denen Alliirten ertheilen müsse .

Jst verwilliget auff 3 . Monat .

XV . Es solle / wegen deren in solcher Stadt / oder alldasigen Vorstädten abgebrent =
und niedergerissenen Häusern / oder einiger Zeit / in wehrender Belagerung / zuge=
fügten
Schadens halber / an dem König und seiner Armee keine Gutmachung =
gen
abgeforderet werden .

Jst verwilliget / sofern man sich nicht zur Bezahlung deßwegen verbun=
den
hat .

XVI . Es sollen die in wehrendem diesen Krieg abgenommen / und denen Officieren /
oder Burgern behandlete Pferde nicht mögen wieder zuruck begehret werden .

Jst verwilliget .

XVII . Es sollen die Officierer / sowol vom General = Staab / als auch deren von

[12]

der Armee / des Fuß = Volcks / Reuterey / derer Dragonern ; die Jngenieurs / Stuck =
Leut und Feuer = Wercker / benannt = und unbenannte / in der Stadt wohnende / innerhalb
6 . Monaten ihre Sachen auß der Stadt bringen : oder verkauffen : und mit solchen /
nach gut Beduncken / wie ebenfals mit ihren Fahrnussen / Bagaschy / und Außrüstungen /
zuverfahren Fug und Macht haben ; Welche Zeit derer 6 . Monaten auch denen an=
wesenden
Officieren zu Verhandel = und Außführung ihrer Sachen / Fahrnussen / Ba=
gaschy
und Rüstungen erlaubt seyn solle ; worzu ihnen benötigte Paß = Brieffe / Wägen
und sichere Begleitungen von denen Alliirten auff ihre Unkosten sollen ertheilet : und dieselbe
in die nächste Stadt / die sie ihnen außerwählen / begleitet werden .

Jst verwilliget auff 3 . Monat / die Wägen auff ihre Unkosten .

XVIII . Es sollen die denen Königl . Truppen zugehörige Waaren / als Kley=
der
/ Rüstungen / oder andere Sachen / sie seyen / was sie wollen / die sich Zeit wehren=
der
Belagerung in der Stadt befunden / in solche Frantzösische Städte / die man vor
Gut befinden wird / geführet : und ihnen Paß = Brieffe und Geleit / ohne Bezahlung /
von denen Alliirten innerhalb 2 . Monaten gegeben werden

Jst verwilliget vor dasjenige / was denen Truppen zuständig ; die
Wägen auff ihre Unkosten .

XIX . Es solle niemand von der Königl . Besatzung / Kriegs = Staats = oder Kam=
mer
= Bedienten / ohne Außschlüssung eintziger Person / Königlicher Schulden
halber / oder sonst einiger Ursach wegen / angefochten / noch angehalten : Sondern
mit der Besatzung gantz sicher außziehen / und unter wahren Trauer und Glauben
nacher Atrecht begleitet werden .

Jst verwilliget ; doch sollen Geiselen wegen der Gutmachung in der
Stadt zuruck verbleiben .

XX . Es solle erlaubt seyn / sobald der Accord unterzeichnet / einen Officier eigens
an den König : und dann einen zu der Armee abzusenden ; um dessen / was vorbey=
gangen
/ Bericht abzustatten / auch jeglichen auß diesen / sowol zu der dahin Reyß /
als zu der Wiederkunfft / Paß = Brieffe und sicher Geleit gegeben werden .

Jst verwilliget / wann das Thor wird eingeraumet seyn .

XXII . Es sollen die Geißelen / welche von ein = und anderem Theil / zur Vollziehung
gegenwärtiger Accords = Articklen / gegeben worden / wann alles gäntzlich vollbracht
seyn wird / wieder zuruck gegeben / und solche auff keinerley Art / noch Weiß angehal=
ten
werden .

Jst verwilliget .

XXII . Es sollen alle Burger und Stadts = Jnnwonere / Frantzosen / oder andere /
beederley Geschlechts / was Stands / oder Würdens solche auch seynd / in dasiger Stadt
verbleiben : oder in 3 . Monaten / samt ihren Leuten und Sachen / von dar hinweg : und
an andere Ort / wo es ihnen beliebt / sich begeben mögen ; ohne / daß man ihnen
einige Beunruhigung in ihrem Handel und Wandel / oder Verrichtungen auff eini=
derley
Weiß zufügen dörffe / auch hierzu denenselben die notwendige Salve = Gardien
und Paß = Brieffe ohne Bezahlung zugestellet werden .

Jst verwilliget .

XXIII . Es sollen alle Contracten und Verbindnüssen / so zwischen denen Frantzo=
sen
und denen Burgern dasiger Stadt errichtet worden / von einem / als dem andern
Theil treulich und nach ihrem Jnhalt vollzogen werden .

Hierauff kan kein Antwort erfolgen / biß man bey dem Stadt = Rath und
der Burgerschafft sich deßwegen erkündiget .

[13]

XXIV . Es sollen alle in der Stadt wonende / und nicht zur Besatzung gehörige /
samt ihren Haußgenossenen / Bedienten und Außrüstungen / drey Monat / allda ihre
Sachen zu schlichten / und ihre Waaren außzuführen / verbleiben mögen ; nach welcher
Zeit ihnen Paß = Brieffe / und sichere Begleitung / ohne Bezahlung / biß an eine an unsern
Gräntzen gelegene / ihnen beliebige Stadt / mitgegeben werden .

Jst verwilliget .

XXV . Es sollen alle zur Besatzung gehörige und andere / so auff Befelch in diese Stadt
sich werffen wollen / aber gefangen genommene Officierer wieder auff freyen Fuß
gestellet : und / was die Officierer / Fuß = Volck / Reuter / und Dragoner anbetrifft /
welche in wehrender Belagerung gefangen worden / Mann vor Mann / Stand vor
Stand / beeder Seits außgewechslet werden ; da nun nicht viel Officierer / oder Soldaten
vorhanden / so außgetauschet werden könnten / solle solches mit anderwerts Gefange=
nen
beschehen .

Jst verwilliget .

XXVI . Es solle die Stadt / deroselben Rath / Aemter / und ordentliche Gerichter /
alle Burger und Jnwoner / gesamt und sonders / bey all ihren Ehren = Stellen / Aemtern /
Gerechtsamen / Privilegien / Befreyungen / Einkünfften / Vorzügen / Verrichtungen /
Würden und Freyheiten / wie sie solche genossen / und noch geniessen / beschützet und er=
halten
werden .

Solches will man mit dem Stadt = Rath außfündig machen .

XXVII . Es solle nach Fertigung dieses Accords erlaubt seyn / einen Officier mit 4 .
Dragonern nacher Aire und St . Omer abzuschicken / die Reuter = und Dragoner = Pferde
dieser Besatzung abzuholen / wie auch die Pferde / welche die Hr . Brigadiers / Obristen /
und Officierer des Fuß = Volcks / Reuterey / Dragonern und Anderer / die vor der Bela=
gerung
in die Stadt geschickt worden / nebst denen Reutern / Dragonern und Knechten /
die darbey seynd ; Zu dem Ende solle zum Abmarsch ermeldter Officierer / Dragonern / wie
auch zur Widerkehrung derselben mit allen Pferden / Reutern / Dragonern / und Knech=
ten
dasiger Besatzung / von denen Alliirten ein Paß = Brieff und sicheres Geleyt mitge=
geben
werden .

Jst Abgeschlagen .

XXVIII . Es solle denen Vestungs = Bau = Maistern / samt ihren Zugegebenen und
Bedienten / welche nicht mit der Besatzung außziehen / noch ihre Sachen abführen kön=
nen
/ 6 . Monat in der Stadt Bethune zu verbleiben / erlaubt seyn / damit sie ihre
Sachen verkauffen / die Waaren / Zu = und Außrüstung / so sie zum Bau in Vorrat
verschafft / hinwegbringen mögen / und ihnen nach verflossener Zeit die Paß = Brieffe / oh=
ne
Bezahlung / von denen Alliirten hierzu ertheilet werden / sich in eine ihnen anständige
Stadt zu begeben .

Jst verwilliget auff drey Monat / was ihre Person anbetrifft / und das /
was ihnen rechtmässig zuständig .

Geschehen zu Bethune / den 29 . Aug . 1710 . | Vauban .

I . Sollen / zur Sicherheit der Bezahlung derer von Seiten Seiner Allerchristlich=
sten
Majestät gemachten Schulden / genugsame Geißlen in der Stadt gelassen
werden / und diese so lang verbleiben / biß solche Schulden völlig abgeführet / auch
das Getrayd / Vieh und andere Sachen / die sie in der Stadt und auff dem Land hin=
weggenommen
/ bezahlet seyn werden .

Jst verwilliget / und zu solchem Ende solle Mr . Lambert , Königl . Rath und
Kriegs = Commissarius , in gemeldter Stadt zuruck gelassen werden .

Unterzeichnet | Vauban .

[14]

II . Es sollen die Schlüssel zu benen Vorraths = Häusern zum Proviant und Kriegs =
Gezeug außgehändiget : denen jenigen / so man darzu verordnen wird / eine genaue Ver=
zeichnuß
überreichet : auch alle Minen / die sich darinnen befinden mögten / denensel=
ben
treulich und ohne Gefährde angezeiget werden .

Jst verwilliget ; dieses wird mit wahrer Treu und Glauben beschehen /
und / auff daß durch grosse Zahl keine Unordnung sich ereygne / solle man nur
3 . Personen / dieses zu verrichten / aufftragen . | Vauban .

III . Weil man verwilliget hat / daß die jenige / die sich auß Bethune in Franckreich
begeben wollen / frey mit ihren Waaren abziehen mögen ; als verlanget man hinwie=
derum
/ daß die jenige / so in Bethune bleiben / die Waaren und Forderungen / so diese
in Franckreich haben / solche ohne einige Verhindernuß ab = und einholen können / wor=
zu
ihnen aller Vorschub und Hülff von Seiten Frankreichs geleistet werden solle .

Jst verwilliget / wann die Waaren und Anforderungen ihnen rechtmässig
zugehören . | Vauban .

IV . Es sollen / zu Vollziehung des XI . Artickels / die Proviant = Personen / ihre Schul=
den
zu bezahlen / bey Straff angehalten werden / oder sattsame Versicherung zu stel=
len
verbunden seyn .

Jst verwilliget .

Weil man verhoffte / es werde der 27 . Artickl bey Abholung derer Pferden und Auß=
rüstungen
/ die zu St . Omer sich befinden / verwilliget werden / solches aber nicht ge=
schehen
/ so verlangt man darvor 50 . Wägen / jeden mie 4 . Pferden bespannet / zur Abfüh=
rung
deren Verwundten und Krancken dasiger Besatzung . | Vauban .

Geschehen zu Bethune / den 29 . August . 1710 .

Printz Eugenius von Savoyen . | Hertzog von Marleborough .

W . Hoost . J . Tollius . P . F . Vegelin van Claerbergen . N . Pesters . W . Wichters .


Continuatio Diarii von denen beyden Alliirten Armeen / unter
Jhro Röm . Kays . Maj . General Lieutenant / Jhro Hochfürstliche
Printzen Eugeni von Savoyen ꝛc . und Jhro Groß = Brittannischen Majestät
General = Capitain , Milord Duc de Marleborough , &c .

Auß dem Feld = Lager / bey Cote , vom 30 . August . bis 2 . Septemb . 1710 .

DEn 30 . und 31 . August . ware weder unser / noch Feindlicher Seits nichts anders
vorgangen / als / daß / nach dem getroffenen und hierbeyfolgenden Accord / die
Frantzösische Besatzung auß Bethune heut ihren Abzug genommen / und nacher S .
Omer fortgezogen ware ; welche ungefehr annoch in 1400 . Mann bestanden .

Den 1 . September wurde beschlossen / nachdeme die Lauff = Gräben von Bethune
wieder eingerissen / und die nötige Außbesserungen an der Festung vorzunemmen die
Anordnung außgestellet worden / daß man mit denen Armeen eine Bewegung machen
wolle ; zu welchem Ende bey der Parola der Auffbruch auff morgen angesagt / und
befohlen wurde / daß noch heut alle schwere und fahrende Bagaschy auß dem Lager
auffbrechen / und sich auff eine gewisse Anhöhe / hinter Rebreuve , bey Houdain , ver=
sammlen
solle .

Den 2 . Dito . Nach dem gestrigen Befehl / und anderen / zu Sicherstellung des Marsch /
außgestelten Veranstaltungen / brachen die beede Armeen heute / samt dem Tag /
auff / und marschirten in die Gegend Lillier und Cote , woselbsten man sich lagerte ;
der Feind schickte zwar verschiedene Parteyen nach / weil sie sich aber nicht näheren
dörffen / kamen 5 . biß 6 . Officierer / unsern Marsch zuverkundschafften ; von welchem
die Hussaren 4 . Gefangene einbrachten .

»