Digitarium Logo

Wiennerisches Diarium

Nr. 832, 22.–24. Juli 1711

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Wienn / vom 22 . biß 24 . July / 1711 .

MJttwoch / den 22 . July . Heut / als am Fest der Heiligen Mag=
dalena
/ wurde bey dem gesamten Kayserl . Hof Jhrer Majestät /
der Verwittibten Römischen Kayserin / auch gekrönten Königin zu
Hungarn / Dalmatien / Croatien und Sclavonien ꝛc . Eleonora Magda=
lena
Theresia / unser allergnädigsten Frauen Regentin / Namens = Tag
in schwartzer Galla / mit den kostbarsten Diamanten / und anderm Ge=
schmuck
/ auf das prächtigst begangen / darbey sowol von denen höchsten
Herrschafften / als auch von denen Jnn = und Ausländischen Ministern /
und hochadelichen Frauenzimmer / die Glückwünschung abgeleget ; Sel=
bigen
Tag haben allerhöchstgedachte Kayserliche Majestät / nebst Dero
Durchleuchtigsten Jungen Herrschafft / mit einem stattl . Gefolg / Vor=
mittags
in der Kayserl . Hoff = Kapellen dem GOttes = Dienst Jhrer
Hochfürstl . Gnaden / des Herrn Bischoffen zu Wienn / wie auch der
vorhergehenden Predig Dero Hoff = Predigers / A . R . P . Georg Zunham=
mer
, S . J . abgewartet / so dan das Mittagmal / wobey der in GOtt see=
ligst
= ruhenden Kayserlichen Majestät / JOSEPH des Ersten / glor=
würdigster
Gedächtnuß / Durchleuchtigste Ertz = Hertzoginnen / sich eben=
fals
eingefunden / in der Kayserl . Burck eingenommen .

Sonsten ware / den 19 . Dieses / des Titl . Herrn Johann Anton Er=
nest
/ Grafen von Gurland / Freyherrn auf Fuglstein / Herrn der Herr=
schafft
Sirndorff / Walchen / und Wildenhag ꝛc . Fraüle Tochter / Clau=
dia
Josepha Leopoldina , zu gedachtem Sirndorff / zu grossem Leydwee=
sen
dero Hochgräflichen Elteren / aus dieser Zergänglichkeit in die ewige
Ruhe abgangen .


[2]

Donnerstag / den 23 . July . Heut ware der hinterlassene Kayserl .
Spesirungs Commissarius , Herr von Harenna , und der Hoff = Dollmetsch /
Herr Schmid / nachdeme sie / bekannter Massen / den unlängst von hier
abgangenen Türckischen Aga , biß an die Gräntzen der Ottomannischen
Pforten begleitet / und daselbsten wieder überlieffert / dahier glücklich
zuruck kommen .

Freytag / den 24 . July . Heute / Vormittags / haben Sich Jhre
Majestät / die Verwittibte Kayserin / Eleonora Magdalena Theresia ,
unser Allergnädigste Frau Regentin / nebst Dero Durchleuchtigsten jungen
Herrschafft / im Gefolg vieler hochadelichen Stands = Personen / beyder=
ley
Geschlechts / in die Kirchen des Kayserlich = und Academischen Col=
leg
der Gesellschafft JESU , ( in welcher Kirchen / nachdeme sie / unter
ehmaligem löblichen Rectorat A . R . P . Gabriel Hevennesi , S . J . S . S . Theol .
Dr . und jetzigen Provincialis , von dem künstlichen Pemsel des vor eini=
gen
Jahren verstorbenen Tyrolerischen Mahlers / F . Andreas Pozzo , S J .
erneuret / und mit andern Kostbarkeiten beherrlichet / dan mit den schönsten
Altären / und Kantzel / ingleichem mit den saübersten Beicht = und an=
deren
Stühlen gezieret / mithin zu der höchsten Ehre GOttes in den
nunmehro völligen von Kunst = und Kostbarkeit berühmten Stand ge=
bracht
worden / Jhre Hochfürstl . Gnaden / der Herr Bischoff zu Wienn /
gedachte Altar / derer Neun an der Zahl / gewönlicher Massen zwey=
hen
/ sich gestern belieben lassen ) erhoben / und daselbsten / wegen der
jüngst angefangenen jährlich = gewönlichen Xaverianischen Freytags =
Andacht / zu Beglückung derer gerechten Waffen / dem GOttes = Dienst /
welchen Jhre Hochwürden / Titl . Herr Anton / Abt zu St . Lamprecht und
Maria = Zell / in Steürmarkt / Benedict . Ord . verrichtet / des Abends aber
in der Kayserl . Hoff = Kapellen / in Anwesenheit derer Rittern des gulde=
nen
Vließ / dem Abend = GOttes = Dienst / so Jhro Bischoffliche Gnaden /
Herr Graf Leslie , versehen / höchstandächtigst abgewartet .

Eodem hatte der hinterlassene Kayserliche Rath / und Landes = Haupt=
mann
des Fürstentums Brieg / und zugehöriger Weichbilder / wie auch
Weichbildes Olau / Titl . Herr Baron von Hoffmann / aus Schlesien /
dahier sich eingefunden ; von dannen man mit Brieffen / unterm 20 . dieses
die Nachricht empfangen / wie daß den 16 . Dito / Jhre Hochfürstliche
Durchleucht / der Herr Hoch = und Teutsch = Maister / auch Coadjutor zu
Mayntz ꝛc . als Obrister Hauptmann des Hertzogtums Ober = und Nieder =
Schlesien / samt dem Hochlöbl . Königlichen Ober = Amts Colleg . auf das
Rath = Haus zu Breslau sich verfüget ; daselbst in dem Mittel derer

[3]

hochlöblichen respective Herren Fürsten und Ständen der Fürsten Tags =
Schluß verkündet / und so fort nach allhiesigem Hof abgefertiget worden .

Dito ist die / unterm 21 . dieses / durch die Lintzerische Schiff = Mai=
stere
/ Michael und Mathias Scheibenbogen / auf 17 . Schiffen anhero
gebrachte / zu denen Löbl . Cusani = und Montecucolischen Regimentern
gehörige ausserlesen = neugeworbene Mannschafft / mit den schönen Ri=
monta
Pferden / gegen Hungarn weiter abgeführet worden ; auch wer=
den
täglich auß hiesig = Obristem Schiff = Amt viele Regimenter = Mundu=
ren
/ und Vestungs = Nothwendigkeiten / ingleichem ein grosse Menge Meel
gegen besagtem Hungarn abgeschicket .

Jtem ware von der / unter Commando Jhrer Durchleucht / Printzen
Eugeni von Savoyen / und Milord Duc de Marleborough , in Artesien /
bey Lentz / stehenden Alliirten Armee hierbey gefügte Continuation Diarij ,
von dem 8 . biß 12 . July / dahier eingelauffen .

Ferner ware von der / unter Commando des hinterlassenen Kay=
serlichen
Feld = Marschallen / und dermaligen Reichs = Generalen von der
Reuterey / Jhrer Hochfürstl . Durchleucht / Herrn / Herrn Eberhard Lud=
wig
/ Regierenden Hertzogen zu Würtemberg / ꝛc . am Obern = Rhein / bey
Mülberg / stehenden Reichs = Armee / die Nachricht eingelauffen / daß
bey selbiger die auß denen Niederlanden erwartende Mannschafft / unter
dem Herrn Generalen / Grafen von Vehlen / täglich erwartet werde .

Auß Polen / von dem 16 . July . Daß man aldorten Nachricht ha=
be
/ wie daß die Türckische Armee von der Donau sich zuruck gezogen /
auff Vernemmen / daß verschiedene vornemme Fürsten / mit Dero gan=
tzen
Ländern / und samtlichen Volck / in den Moskowittischen Schutz und
Dienst begeben / die Moskowittische Armee auch / unter dem Generalen
Czeremetow , derer beyden Flüssen / Bruth und Dniester / sich bemäch=
tiget
; besagte Türckische Armee gebe nicht allein Bender / sondern auch
Budziack verlohren / und förchte man Türckischer Seiten / daß noch meh=
rere
Fürsten und Landschaften vor die Moskowitter sich in Kurtzem er=
klären
dörfften ; der Groß = Vezier wäre mit dem Woywoda Kyows=
ky
und andern gar übel zufriden / daß die um Mitten des May zustellen
versprochene Armee so lang außbleibe ; und würde es ihme Kiows=
ky
sehr übel gangen seyn / wan man nicht Briefe / ihme / Groß = Vezier /
vorgezeiget / des Jnnhalts / daß gemeldte Armee schon zu marschiren fer=
tig
stehe ; sonsten werde der Czaar von Bracklau / über Serocka / zu Jassy
nächstens erwartet ; als welche Stadt den Moskowittern eingeraumet
worden .

[4]

Auß Neapel / von dem 30 . Juny . Daß der Capitan Alfano bey
dem Canal von Malta 2 . Frantzösische mit Oel beladene Pincken / und
nachdeme 2 . Tarpanesische Tartanen / so nach Palermo gehen wollen /
auffgebracht ; ingleichem hätte ein Maltesische Tartana eine mit Sey=
den
und andern Waaren beladene Türckische Polacka : und 4 . Maltesi=
sche
Schiffe an denen Spañischen Kisten 2 . Algierinische Schiffe hinweg=
genommen
.

Auß Livorno / vom 3 . July . Daß man die Nachricht erhalten /
wie daß auß Cività Vecchia die Zahlreiche Genuesische Zufuhr zu Porto
Ferrajo glücklich eingelauffen / so ein Lipparoter Jahr = Zeug / als gute
Beut / mitgebracht .

Auß Rom / von dem 4 . July . Daß von dar der Prencipe di St .
Buono nacher Spannien wieder auffgebrochen / und solle ingleichem
Monsignor Spinola , als Päbstl . Nuntius / mit Nachstem / samt denen Päbstl .
Galeeren / nach Barcellona die Reyß antretten . Sonsten hätten
abermalen 2 . Gebrüder / so vornemme Handels = Leute gewesen / und
unterschiedliche Verpachtungen im Bestand gehabt / unvermutlich fal=
liret
/ und in der Still sich davon gemacht .

Auß Genua / vom 4 . July . Daß allda ein Schiff = Capitan auff
Parol auß Marsillien angelangt / nebst dem Bericht ; daß er auß Barcellona
den 14 . Juny mit seiner Neapolitanischen Fregatta / St . Joseph genannt /
abgeseeglet / unter weegs aber von einem Frantzösischen Kapper / den 16 .
Dito / mit anbrechendem Tag / verfolget worden ; dannoch / ob schon der
Wind sehr schwach / nach außgelegten 12 . Rudern / dergestalten fortgeylet /
daß der Kapper erst gegen 3 . Uhr / Nachmittags / ihn auff einen Canon =
Schuß eingeholet / und noch 3 . Stund / biß 6 . Uhr / Abends / gefochten ;
weilen nun der Kapper / so 44 . Stuck / 300 . Mann / auch 30 . Ruder :
der Neapolitaner aber nur 24 . Stuck / 125 . Mann starck / und jener
diesem weit überlegen gewesen / schon die Seiten gewonnen hatte ; als habe
er dem Kapper / so sich Capitain l’Allemande , und sein Schiff Faulcon
nennte / sich ergeben müssen ; darauff das Schiff / samt einigen nach Teutsch =
und Engelland reysenden Personen / in Marsillien eingebracht worden .

Auß Venedig / vom 11 . July . Daß allda des im Haag verstorbenen
Venetianischen Gesandten / Foscarini , Leichnam in die Grufft seiner Vor =
Eltern beygesetzet worden . Von Brescia verlaute / daß alldort 3 . Cur=
rierer
auß Teutschland nach Barcellona fortgeeylet .

Auß Portugall / von dem 17 . Juny . Daß nicht allein an dem =
niglichen
Hof / zu Lissabonn / sondern auch in dem gantzen Königreich

[5]

ein grosse Freude verspüret werde ; weilen Jhre Majestät / die Königin /
schon etliche Monat gesegneten Leibs Sich befinden . Ubrigens wäre
der alldortige Frühlings = Feldzug so gut / als geendiget / und hätten bee=
de
Armeen / die Portugesisch = und Feindliche / die Erfrischungs = Quartie=
ren
bezogen ; die jüngstgedachte Alliirte Squadra / so in vielen Kriegs =
und Uberfuhr = wie auch Kauffartey = Schiffen bestehe / habe den 14 . die=
ses
den Lauff nach Barcellona von gedachtem Lissabonn mit gutem Wind
fortgesetzet ; und weilen der Ruff kommen / daß ein Frantzösis . Squadra
nacher Brassillien abgeseeglet ; als habe man eine Jacht nach Rio de Ja=
neiro
abgeschicket / um zuberichten / daß die Brassillianische Flotta näch=
sten
Monat auch dorthin folgen werde .

Auß Groß = Brittannien / von dem 7 . July . Daß zu Londen der
Milord Peterborough angelanget / und sogleich bey Jhrer Groß = Brit=
tannischen
Majestät Audientz gehabt ; Hingegen wäre der Moskowitti=
sche
Gesandter / Printz von Kourakin , nach dem Haag zuruck gekehret /
hinterlassend zu gedachtem Londen biß 40 . junge Moskowitter / um allda /
auf Czaarische Unkosten / in der Englischen Sprach / Schiffahrt / und
andern Wissenschafften unterrichtet zuwerden . Von Fallmouth wäre
die Nachricht kommen / daß von dorten der Admiral Leacke mit seiner
Squadra wieder abgeseeglet .

Auß Holland / von dem 14 . July . Daß in dem Haag der Printz
von Orannien / Statthalter von Ost = Frießland / angelanget / um / wegen
der bekandten Erbschafft / die Sach mit Jhro Königlichen Preussischen
Majestät / Dero Geburts = Tag zu Honslaerdyck herrlichst begangen
worden / in der Güte auszumachen ; so wäre auch in gedachtem Haag
der Herr Newton , gewester Groß = Brittannischer Gesandter / bey dem
Groß = Hertzogen von Florentz / und der Moskowittische Printz von Kou=
rakin
aus Londen angekommen ; Der Hertzog von Mecklenburg aber sei=
ne
Reyß wieder nach Londen angetretten .

Auß Brabant / von dem 14 . July . Daß der geweste Churfürst
von Bayern / dessen Geburts = Tag zu Namur den 11 . dieses prächtigst
gefeüret worden / die Reyß nach Luxemburg fortgesetzet ; dessen Bruder
aber seinen Weeg nach Dinant / und ferners nach Valenciennes in al=
ler
Still genommen .

Von dem Nieder = Rheinstrom / von dem 16 . July . Daß die auß
Brabant zum Andermal nach dem Obern Rhein abgangene Mann=
schafft
/ unter dem Herrn Generalen / Grafen von Felß / zwischen Cöllen
und Bonn angerucket / um den Marsch über die darzu bereit ligende
Schiff = Brucken fortzusetzen .

[6]

Von dem Mosel = Strom / vom 16 . July . Daß die Alliirte Mann=
schafft
/ welche unter dem Herrn Generalen / Grafen von Vehlen / nach
dem Obern Rhein marschire / den 11 . Dito unweit Cobolentz zuste=
hen
kommen ; welche auserlesene Mannschafft Jhre Churfürstl . Durch=
leucht
zu Trier selbsten besichtiget / und nachdeme die samtliche Generali=
tät
auf das herrlichst gastiret ; gedachte Mannschafft habe hierauff des
andern Tags den Marsch über das Wasser fortgesetzet ; Höchstgedachte
Churfürstl . Durchleucht hätten sich auch entschlossen / in Kurtzem nacher
der Kayserl . Wahl mit grossem Gefolg abzugehen .

Von dem Mayn = Strom / von dem 18 . July . Daß derer Herren
General = Staaten Gesandter / Herr Graf Rechtern Almelo / nachdeme
er seine Verrichtung bey Jhro Churfürstl . Gnaden zu Mayntz abgeleget /
von dar wieder abgereyset ; wie dan ingleichem Selbige ehestens nacher
Franckfurt sich zuerhebe / und ihren prächtigen Einzug zuhalten gedencken .
Zu gedachtem Mayntz wären alle Schiffe auff dem Rhein angehalten
worden / um das von unten erwartende Fuß = Volck herauffzuführen .

Auß der Schweitz / von dem 16 . July . Daß man daselbst aus Sa=
voyen
die Nachricht empfangen ; daß die Vor = Truppen von der Alliir=
ten
Armee den Berg Cenis passiret / um in Morienne einzutringen ; wie
dan auch schon einige Mannschafft davon zu Modana gesehen worden ;
Vermög Pariser = Brieffen / solle der junge Dauphin / mit dem Mr . Des=
marets
, das Kammer = Weesen auff alle Weyß in guten Stand zubringen
befliessen seyn ; und solle der Letztere bey Pariß ein Gold = Mine entde=
cket
haben / darauß man von 100 . Pfund Gewicht 5 . Pfund des feinsten
Golds haben könne .

Von dem Elb = Strom / vom 19 . July . Daß / zufolg Brieffen
von Koppenhagen / die Königl . Dännische Flotta seegelfertig gelegen /
um stündlich auszulauffen ; Jngleichem wären Jhre Königl . Dännische
Majestät im Begrieff gewesen / Dero Reyß anzutretten ; in welcher
der Königlich = Polnische General / Herr Graf Legnasco , so zu gedachtem
Koppenhagen angelanget / dieselbe begleiten werde . Besagte Reyß und
der Marsch derer Königl . Dännischen Völckern / mit sich führend ein
Menge grobes Geschütz solle bey einigen grosses Nachdencken erwecken ;
wie von Altona verlaute / wäre daselbst der Hr . Feld = Marschall Wedel
angekommen ; Von Berlin werde berichtet / daß alldort / in Anwesenheit
Jhrer Majestät / der Königin / Jhrer Hoheit / des Kron = Printzen / Dero
Gemalin / und samtl . Königlichen Herren Brüdern / den 12 . dieses / Jhrer
Majestät / des Königs / Geburts = Tag / mit Laütung aller Glocken / und
dreymaliger Lösung des Geschütz / in schönster Galla begangen worden .

[7]

Ankunfft derer hoch = und niederen Stands = Personen .

Den 23 . July / 1711 .

  • Kärntner = Thor . Herr Graf Joseph von
    Halleweil / komt von Praag / log . in
    dem Thierheimischen Hauß .
  • Herr von Oelberg / allhiesiger Stadt = Gar=
    di
    = Hauptmann / komt von Oedenburg /
    log . in seinem Quartier .
  • Herr Frantz Wräne / komt von Bonn / log .
    im Souchesischen Hauß .
  • Stuben = Thor . Herr Spesirungs = Commis=
    sarius
    , von Harenna , und Herr Hof =
    Dollmetsch Schmid / kommen auß Hun=
    garn
    / log . in ihrem Quartier .

Den 24 . Dito .

  • Kärntner = Thor . Herr Graf Carl Zi⟨n⟩ ,
    komt auß Jtalien / log . im wilden
    Mann .
  • Herr Carl Joseph Zechentner / Freyherr von
    Zechentgrue⟨b⟩ / Jnsulirter Abt zu St .
    Martin de Vuska / und Herr Leopold
    Specker / Kayserl . Hof = und Kriegs =
    Agent / kommen von Oedenburg / log .
    im Deimlischen Hauß .
  • Schotten = Thor . Herr Baron Hoffmañ /
    komt auß Schlesien / log . in Scalvioni=
    schen
    Garten .

Lista derer Getaufften / in = und vor der Stadt .

Den 22 . Juny / 1711 .

  • Dem Johann Würtzinger / und Maria Aña
    sein . Ehew . ihr S . Johann .
  • Dem Johann Christoph Kaißler / und
    Theresia sein . Ehew . ihr T . Eva Maria .
  • Dem Johann Liesconick / und Maria Ro=
    salia
    sein . Ehew . ihr T . Maria Anna
    Beatrix .
  • Dem Ferdinand Ludwig Adler / und Anna
    Regina sein . Ehew . ihr T . Maria Sa=
    lome
    Magdalena .
  • Dem Michael Winter / und Maria Elisa=
    beth
    sein . Ehew . ihr S . Stephan Math .
  • Dem Johann Georg Grillenberger / und
    Maria sein . Ehew . ihr S . Joseph Georg .
  • Dem Johann Draxl / und Anna Elisabeth
    sein . Ehew . ihr T . Maria Anna .
  • Dem Michael Bachholtz / und Susanna
    sein . Ehew . ihr T . Magdalena Anna .
  • Dem Johann Seemann / und Catharina
    sein . Ehew . ihr T . Maria Margaretha .
  • Dem Johann Georg Reichard / und Aña
    Clara Francis . sein . Haußfr . ihr S . Frantz
    Anton Johann .
  • Dem Georg Thillner / und Maria Anna
    sein . Ehew . ihr S . Johann Michael .

Den 23 . Dito .

  • Dem Herrn Johann Paul Sigmund Ben=
    kard
    / und Maria Salome sein . Haußfr .
    ihr T . Anna Maria Eleonora Philip=
    pina
    Josepha .
  • Dem Hn . Reichard Raiffensieder / und
    Anna Catharina sein . Ehefr . ihr T . Ma=
    ria
    Anna Rosina .
  • Dem Bonaventura Wotzy / und Maria
    sein . Ehew . ihr T . Maria Barbara .
  • Dem Johann Harbetck / und Sabina sein .
    Ehew . ihr S . Johann Paul .
  • Dem Mathias Teufel / und Elisabeth sein .
    Ehew . ihr S . Johann Baptist Lorentz .
  • Dem Lorentz Staudinger / und Maria
    Magd . sein . Ehew . ihr T . Maria Magd .
  • Dem Augustin Greilberger / und Eva Ro=
    sina
    sein . Ehew . ihr T . Maria Anna .
  • Dem Philipp Wilffling / und Barbara
    sein . Ehew . ihr S . Phil . Georg Cajetan .
  • Dem Frantz Paul Rheinbühl / und Maria
    Elisabeth seiner Ehew . ihr S . Franz
    Joseph .
  • Dem Herrn Wentzl Anton Herb / und
    Maria Dorothea sein . Ehefr . ihr T . Ma=
    ria
    Johanna Susanna .
  • Dem Johann Wisser / und Elisabeth sein .
    Ehew . ihr S . Joseph Gabriel .
  • Ein armes Kind / Maria Theresia .

Den 24 . Dito .

  • Dem Herrn Wilhelm Schütz / und Maria
    Anna sein . Haußfr . ihr Zwilling / Jo=
    hann
    Anton und Anna Eleonora .
  • Dem Herrn Andre Mayer / und Maria
    Antonia sein . Haußfr . ihr T . Michaela
    Antonia Regina .

[8]
  • Dem Matthæus Anton Mantl / und An=
    na
    Catharina sein . Ehew . ihr S . Johañ
    Carl .
  • Dem Johann Anton Lackner / und Maria
    Clara sein . Ehew . ihr T . Juliana Eva .
  • Dem Frantz Philipp Knor / und Eva Ro=
    sina
    seiner Ehew . ihr T . Anna Clara .
  • Dem Christoph Taugmann / und Eva
    Maria sein . Ehew . ihr S . Peter Paul .
  • Dem Johann Andre Jglauer / und Maria
    sein . Ehew . ihr T . Anna Johanna .

Den 25 . Dito .

  • Dem Hn . Johann Baptista Sautter / und
    Rosina sein . Ehefr . ihr S . Mathias
    Johann Georg .
  • Dem Michael Brändl / und Theresia sein .
    Ehew . ihr T . Maria Anna .
  • Dem Joseph Lagler / und Anna Maria
    sein . Ehew . ihr S . Johann .
  • Ein armes Kind / Johann Mathias .
  • Dem Herrn Simon Häßl / Handlsmann /
    und Maria Catharina sein . Ehefr . ihr
    S . Johann Georg .
  • Dem Hn . Christoph Joseph Schmider /
    und Anna sein . Ehefr . ihr S . Wilhelm
    Peter .

Den 26 . Dito .

  • Dem Paul Träpel / und Magdalena sein .
    Ehew . ihr S . Mathias Niclas .
  • Dem Peter Paul Gassner / und Theresia
    sein . Ehew . ihr S . Frantz Joseph .
  • Dem Johann Michael Steinmauer / und
    Maria Anna sein . Ehew . ihr T . Maria
    Cæcilia .
  • Ein armes Kind / Johann Joseph Math .
  • Dem Christoph Porreiter / und Sabina
    sein . Ehew . ihr S . Frantz Simon .
  • Ein armes Kind / Maria Anna Francis .
  • Dem Andre Hochbauer / und Maria sein .
    Ehew . ihr S . Joseph .
  • Dem Georg Beer / und Anna sein . Ehew .
    ihr T . Anna Maria Barbara .
  • Dem Andre Titl / und Sophia sein . Ehew .
    ihr S . Bernhard Georg .

Den 27 . Dito .

  • Dem Herrn Mathias Hengsberger / und
    Maria Lucia sein . Haußfr . ihr T . Ma=
    ria
    Cæcilia .
  • Dem Johann Mayr / und Anna Maria
    sein . Ehew . ihr T . Anna Maria Cathar .
  • Dem Herrn Johann Georg Kling / und
    Theresia sein . Ehefr . ihr S . Frantz Jgnatz
    Barthlme .
  • Dem Andre Schwemer / und Maria Mar=
    gareth
    sein . Ehew . ihr T . Maria Anna
    Margareth .
  • Dem Johann Hettinger / und Sara sein .
    Ehew . ihr T . Maria Justina .
  • Ein armes Kind / Anna Christina .

Den 28 . Dito .

  • Dem Herrn Wolffgang Joseph Anton
    Hofmann / und Maria Anna seiner
    Haußfr . ihr T . Maria Anna .
  • Dem Herrn Johann Adam von Thau / und
    Anna Magdalena sein . Haußfr . ihr T .
    Maria Catharina Theresia .
  • Dem Herrn Peter Niclas / und Anna Ca=
    tharina
    sein . Ehefr . ihr S . Johann Bap=
    tist
    Peter Niclas .
  • Ein armes Kind / Catharina Sophia .
  • Dem Herrn Johann Baptist Enneberger /
    und Maria Ludmilla sein . Haußfr . ihr
    T . Maria Johanna Catharina .
  • Dem Johann Friderich Niderle / und
    Eleonora sein . Ehew . ihr T . Anna Chri=
    stina
    Catharina .

Lista aller Verstorbenen / in = und vor der Stadt .

Den 22 . July / 1711 . starb

  • Der Wohl = Ehrw . Hr . Johann Götz / Kays .
    Hof Jägerey Kapellan / im Boschischen
    Hauß auff der Fischerstiegen / alt 52 .
    Jahr .
  • Clara Kautzhammerin / lediges Mensch /
  • im Hofmaisterischen Hauß in der Nagler =
    Gassen / alt 23 . Jahr .
  • Johann Dybold / Burgerl . Becker / in
    der Leopoldstadt / alt 40 . Jahr .
  • Dem Adam Krepß / Burgerl . Wagner /
    in der Leopoldstadt / sein Kind Agatha /
    alt 2 . Jahr .

[9]
  • Dem Georg Berdolt / Schneider / in der
    Josephstadt / sein Kind Andre / alt 14 .
    Tag .
  • Dem Mathias Spitzenreiter / Maurer /
    bey Maria Hülff / sein Weib Elisabeth /
    alt 54 . Jahr .
  • Anna Miernerin / Wittib / zu klein Mar=
    garethen
    / alt 20 . Jahr .
  • Dem Lorentz Schiesser / Tagwercker / in
    der Leopoldstadt / sein Kind Marx / alt
    3 . und 1 . halb Jahr .
  • Dem Jacob Sachler / Tagwercker / am
    Thury / sein Weib Ursula / alt 40 . Jahr .
  • Der Eleonora N . ledigem Menschen / auf
    der Laimgruben / ihr Kind Maria / alt
    11 . Wochen .

Den 23 . July 1711 .

  • Dem Michael Neydeffel / Burgerl . Füt=
    terer
    / im Schnürmacherischen Hauß /
    im Roth = Gässel / sein Weib Anna / alt
    45 . Jahr .
  • Dem Simon Schwartz / Gardi = Soldat /
    auff der Elend = Pastey / sein Weib Clara /
    alt 30 . Jahr .
  • Dem Friderich Strauß / Laggey / am
    Neubau / sein Kind Rosina / alt 11 .
    Wochen .
  • Dem Johann Reitter / Kayserl . Reitknecht /
    in der Alstergassen = Gassen / sein Kind
    Anna / alt 6 . Jahr .
  • Der Barbara Därbeckin / Wittib / auf
    der Wyden / ihr Kind Anna / alt 1 . J .
  • Dem Joseph Jaiß / Schneider / am Neu=
    stifft
    / sein Kind Mathias / alt 2 . Jahr .
  • Dem Anton Waschell / Schneider / am
    Neustifft / sein Kind Ferdinand / alt 10 .
    Wochen .
  • Dem Martin Steymayr / Gardi = Soldat /
    in der Josephstadt / sein Kind Anna /
    alt 8 . Wochen
  • Dem Johann Wagner / Gardi = Soldat /
    am Neubau / sein Kind Mathias / alt
    11 . Wochen .
  • Dem Frantz Kerchl / Gardi = Soldat / am
    Neubau / sein Kind Anna / alt 8 . Wo=
    chen
    .
  • Thomas Hertz / in der Leopoldstadt / alt
    27 . Jahr .

Den 24 . Dito .

  • Dem Herrn Jacob Schwartzel Gemeiner =
    Stadt Ober = Kammer Amts Remanen=
    tzer
    / in Gemeiner Stadt Hauß im tieffen
    Graben / sein Söhnl Joseph / welcher
    sich gestern auß Unverstand an einem
    Halß = Tuch erstecket / ist allda vom Stadt =
    Gericht beschaut / alt 11 . Jahr .
  • Elisabeth Lacknerin lediges Mensch / im
    Steyrer = Hof / alt 19 . Jahr .
  • Dem Philipp Harttin / Trager / in
    der Johannes = Gassen / sein Kind Georg /
    alt 2 . Jahr .
  • Der Catharina Fischerin / ihr Kind Sa=
    bina
    / alt 1 . viertl Jahr / und Philipp
    N . alt 8 . Jahr / beede im Burger = Spital .
  • Dem Herrn Joseph Runggier / Kayserl .
    Hof = Kammer = Diener / bey Maria Hülff /
    sein Kind Frantz / alt 3 . viertl Jahr .
  • Dem Christoph Schueh / Schreiber / am
    Spitlberg / sein Weib Eva / alt 36 .
    Jahr .
  • Dem Lorentz Mierthelb / Goldschmid / am
    Spitlberg / sein Kind Jacob / alt 5 .
    viertl Jahr .
  • Dem Wolff Rab / Glasser / zu Nicklstorff /
    sein Kind Maria / alt 3 . viertl Jahr .
  • Dorothea Schirmbeckin / Wittib / in der
    Josephstadt / alt 69 . Jahr .
  • Dem Wentzl Schieß / Laggey / am Spitl=
    berg
    / sein Weib Anna / alt 55 . Jahr .
  • Dem Thomas Höfel / Schneider / auff
    der Wendlstadt / sein Kind Mathias /
    alt 1 . halb Jahr .
  • Dem Stephan Eble / Brodsitzer / bey
    St . Ulrich / sein Kind Lorentz / alt 1 .
    Jahr .
  • Dem Michael Hirschenberger / Tagwercker /
    am Liechtenthal / sein Kind Philipp /
    alt 1 . viertel Jahr .
  • Dem Martin Katzwinckler / Tagwercker /
    am Liechtenthal / sein Kind Ferdinand /
    alt 1 . halb Jahr .
  • Marx Schnitzer / armer Jung / auff der
    Landstrassen / alt 14 . Jahr .
  • Der Elisabeth N . ledigem Menschen / am
    Neustifft / ihr Kind Georg / alt 12 . W .
[10]

DEn 8 . July . Heute waren zu Douay 100 . Wägen mit Meel / unter Bedeckung
200 . Reuter / und 300 . Mann zu Fuß / von Dornick angekommen . Auß dem
feindlichen Lager hatte man Kundschafft erhalten / daß die zweyte Mannschafft / so mit
den Generalen de Bouzolles nach dem Obern Rhein gehen solle / von Giver dorthin
auffgebrochen / die dritte Mannschafft aber müste zu Maubeuge noch Halt machen ;
Jndessen habe der Villars / nach Eroberung Arleux , die Ordre ergehen lassen / daß die
Regimenter zu Fuß / und das Königl . Hauß / so bey Oisy gestanden / der Armee sich
näheren solle .

Den 9 . Dito . Heut / frühe / hatte man 300 . Mann zu Fuß / und 100 . Reuter auß=
geschicket
/ welche in dem Gebüsch de Corrin , d’Epinois und in andern Orten auff die
Frantzösische Parteyen passen sollen ; von dorten dieselbe dan auch heut / Abends / glück=
lich
zuruck kommen / und verschiedene gefangene Frantzosen mitgebracht .

Den 10 . Dito . Gestern Abends kam im Lager die Kundschafft / daß der Villars / die Veran=
staltung
zumachen / scheine ; ob wäre er Willens / den Platz Arleux wieder hinweg zu
nemmen ; auff welches der Milord Duc de Marleburough die Ordre ertheilet / auff der
ersten Stuck = Schuß sich Marschfertig zu machen / um auff das anderte Zeichen von 3 .
Stuck = Schussen marschiren zukönnen .

Den 11 . Dito . Heute / Nachmittag / ware der Printz von Orannien / Statthalter
von Friesland und Groeningen / auß dem Lager nach dem Haag abgangen .

Den 12 . Dito . Diese Nacht waren / mittels der Finsterung / vor der äussersten
Wacht unsers Lagers 30 . Frantzösische Squadronen / unter Anführung derer Ge=
neralen
de Bourbon , Luxemburg , und Coignie , vorbey marschiret / und hatten unser
fliegendes Lager bey Arleux , davon die Reuterey der General = Wacht = Maister / Herr Ba=
ron
von Bothmar , und der Brigadier / Graf von Benthem , das Fuß = Volck aber der
Herr General = Wacht = Maister Sternfelß / und der Herr Brigadier Berghoffer commandiret
unversehens überfallen / und 4 . Squadronen / nemlich von Westerlo / ein Englisch⟨ = /
ein Preussisch = und ein Hannoverische / ubel zugerichtet / die andere aber / weilen sie Zeit ge=
habt
/ die Waffen zuergreiffen / hatten die 30 . Frantzösische Squadronen wieder zuruck
getrieben .

Eleonora MagDaLena Theresla lVstltiâ , aC pletate reglt .
Tu , cui dat nomen Magdali Diua , remoto
Plura Tioi à Nato credita Regna regis .

Justitia , o pietas quòd sunt tibi norma regendi ,
A Te regnandi quiliber error abest .

Ni conferre veras , Te cum Magdalide confer ,
Felicem Te ipsâ noveris esse magis .

Tu , quia non erras , Orbi es notissima , Nota ,
Si non erràsset , quàm foret illa minus .

[11]

DIARIUM

Von der / unter Commando Jhrer Königlichen
Hoheit / des Regierenden Herrn Hertzogen zu Savoyen / und
General = Feld = Marschallen / Herrn Wirrich Lorentz / Grafen von
Daunn und Fürsten zu Thiano &c . stehenden Allijrten Armee in Piemont ,
vom 29 . Juny / biß 11 . July 1711 .

DEn 20 . Juny hatte man / nach allerseits außgestellte nöhtigen Veranstaltungen zu Er=
öffnung
disseitig = heurigen Feld = Zuges / das gesamte Fuß = Volck / nebst etlich hundert
Pferden / auß ihrem Sammel = Platz in Piemont gegen Susa , im Namen GOttes / auffbre=
chen
: zu gleicher Zeit aber ein so wol von Fuß = Volck / als Reuterey zusammen gesetzte Mann=
schafft
/ samt einem Theil des Feld = Geschützes / unter dem Hertzoglichen Feld = Marschall =
Lieutenant / Herrn Baron von Schullenburg / nebst denen beeden Königl . Spannischen
General = Feld = Wacht = Maisteren / Herrn Baron von Wachtendonck / und Herrn Grafen
von Hautois , gegen das Val d’Aouste abmarschiren und auff dieses den Generale von der
Reuterey / Herrn Marches Visconti , mit dem mehresten Theil der Reuterey nachrucken las=
sen
; samt dem Befelch / jedoch / daß der erste bey Città d’Aouste : der andere aber besser zu=
ruck
bey Banchette anhalten : und weiteren Verhaltens halber die fernere Ordre erwar=
ten
solle ; und / nachdeme /

Den 4 . July / nicht nur allein die Armee / sondern zugleich auch des Regierenden
Herrn Hertzogens zu Savoyen Königl . Hoheit / nebst dem Königl . Spannischen Gene=
ral
= Feld = Marschallen / Herrn Grafen von Daun / zu Susa angelanget waren / wurde dar=
auff
hin verordnet . .

Den 5 . Dito / daselbst zu rasten / und /

Den 6 . Dito / den Mont Cenis zu besteigen / um Mitternacht aber den Königl .
Spannischen Feld = Marschall = Lieutenant / Herrn Baron von Regal / nebst dem Gene=
ral
= Wacht = Maistern / Herrn Grafen von Dauñ / mit einer starcken Mannschafft zu Fuß
vorauß zu schicken ; und zwar solcher gestalten / daß selbiger seinen Zug also einrichten sol=
te
; damit er der Nachfolgenden Armee jedesmalen einen Marsch voraus seyn mögte ;
gleich wie inzwischen ebenfals nicht nur besagtem Generale von der Reuterey / Herrn Mar=
chese
Visconti : sondern auch dem Feld = Marschall = Lieutenant / Herrn Baron von Schullen=
burg
/ der Befehl zugeschicket wurde / wie und welcher Gestalt ein jedweder seinen Marsch
durch das Val d’Aouste weiters fort setzen müste ; also ware hingegen der Hertzogliche
Feld = Zeug = Maister / Herr Conte de la Rocca , und General der Reuterey / Herr Conte
Prelà , befelchet / daß der Erstere / samt dem Königl . Preussis . General = Majorn / Herrn von
Caniz / mit einem gewachsenen Corpo Fuß = Volck zu Versicherung der Linien und Plätzen /
Susa , Exilles , und Fenestrelle , zuruck verbleiben ; auch der andere / nebst dem Königl . Span=
nischen
General = Feld = Wacht = Maistern / Herrn Grafen von Walmerode / ebenfals mit dem
Rest der Reuterey und dem Feld = Geschütz in dem flachen Land von Piemont biß auf fer=
nere
Verordnung anhalten solle ; und da nun heute das erstere Lager auff gedachtem
Berg Cenis , â la Grand Croix , oder bey dem grossen Kreutz genant / geschlagen wurde ; so
liesse man auch /

Den 7 . Dito / den Marsch weiters nacher Termignon fortsetzen / und /

Den 8 . Dito / einen Rast = Tag machen ; von dem Feind erhielte man zwar vor 8 .
Tagen die Nachricht / daß der Duc de Bervvick mit dem mehristen Theil seiner Truppen
sich nacher Quille⟨stie⟩ gezogen hätte ; es waren aber seit deme andere Kundschafften ein =

[12]

gelauffen ; daß solcher den ersten dieses Monats / samt denen mehristen Völckern / von dor=
ten
mit gröster Ubereylung zu Brianzon angelanget wäre .

Heute / Nachmittags / liesse man die samtliche Grenadiers = Compagnien von der
Armee auff die Regalische Mannschafft nachrucken / und darauff hin /

Den 9 . Dito / die Armee wieder von Termignon auffbrechen / welche das Lager
zu Entredeux Aiques geschlagen ; wo diesen Morgen gedachte Grenadier = Compagnien
solches auffgehoben / und sich vor heut zu Pralorgan gelagert ; die Regalische Mannschafft
aber den Marsch biß Bossel fortgesetzet hätte ; und / da Seine Königl . Hoheit / nebst dem
General = Feld = Marschallen / Herrn Grafen von Dauñ / nach ersagtem Pralorgan voraus
sich erhoben / erhielten Sie durch einen eigends Abgeschickten von dero Feld = Marschall =
Lieutenant / Herrn Baron von Schullenburg / die Nachricht / was massen selbiger gestern /
vermög seines gehabten Befelchs / den kleinen St . Bernhards = Berg bestiegen ; die feind=
liche
Truppen aber in St . Maurice , welche in 2 . Bataillonen / nebst einem Regiment zu
Pferd und einem Dragoner = Regiment / bestanden / solchen nicht erwartet ; sondern / so bald
sie ihn dahin anrucken gesehen / in gröster Verwirrung und Eilfertigkeit sich gegen Mon=
stiers
zuruck gezogen ; und / obschon unsere Hussaren dieselbe zimlich weit verfolget / auch
auf die Dragoner in dem Nachtrab öffters loßgangen / so hatten sie darum nichts beson=
ders
außrichten köñen ; weilen jene in sothaner Zuruckkehrung allzeit von ihrem Fuß = Volck
unterstützet worden ; Unserseits wäre hierbey ein Hussaren = Cornet verwundet / und 1 .
Pferd todt geschossen worden ; was aber vom Feind geblieben / könne man eigentlich nicht
wissen . Gleichwie nun hierauff besagter Feld = Marschall = Lieutenant / Herr Baron von
Schullenburg / auff eingeholte Nachricht / daß der Feind in der Nacht auch Monstiers
verlassen / mit seinem Corpo den Marsch heute früh alldahin fortgesetzet habe ; also be=
schleunigte
ebenfals der Feld = Marschall = Lieutenant / Herr Baron von Regal /

Den 10 . Dito / seinen Zug dergestalten / daß solcher mit gemeldtem Herrn Baron
von Schullenburg / veranlaster massen / in gedachtem Monstiers zeitlich zusammen stos=
sen
künte ; allwohin auch gegen Mittag höchstgedachte Se . Königl . Hoheit / nebst dem
General = Feld = Marschallen / Herrn Grafen von Dauñ / angelanget ware ; da immittels
der Gestern von Se . Maurice durch den General = Wacht = Maister / Herrn Grafen von
Hautois , auff Kundschafft außgeschickte Hussaren = Ritt = Maister / mit seiner Partey zuruck
kame / welcher herwerts Conflans bey einer Brucken ein feindliche Wacht / von 18 .
Pferden / unter einem Lieutenant und Cornet / angetroffen / solche gleich angegriffen /
und alle / ausser des Lieutenants ( welcher sich mit der Flucht gerettet ) theils niedergehauen /
und theils gefangen eingebracht hatte ; Nebst deme gegen Abend ein andere Hussaren = Partey
in dem Lager anlangte / welche gleichfalls biß Conflans gestreiffet / und / da von einer da=
selbst
angelegten Redut sich etwas Fußvolck heraussen sehen liesse / auff dieses loßgangen /
auch 4 . gefangen bekommen .

Heut hatte die Armee das hart = und fast unbesteigliche Gebürg / Venois , überzogen /
mithin zu Pralorgan sich gelagert / und / obschon Se . Königl . Hoheit durch etlich hundert
Bauren über gedachtes Gebürg / sonderlich durch den Schnee / den Weeg / soviel mög=
lich
/ außhauen und zurichten liessen / so kunte doch gleichwolen nicht verhindert werden /
daß nicht ein = und anders Unglück bey der Bagaschy erfolgte ; worbey es auch derge=
stalten
witterte / daß die Truppen / sowol wegen Frosts / als kalt = und nassen Wetters / sehr
viel ausstehen müsten / und ob zwar / nach so lang angehaltenen starcken und müh=
samen
Marschen / die Truppen in etwas außrasten zulassen / wol nöhtig : hingegen aber
auch erforderlich ware / dem Feind keine Zeit gewinnen zulassen ; sondern vielmehr von
Conflans , so bald möglich / sich zuversichern ; so wurde bey der Parola befohlen / daß die
beede Corpi , von dem Feld = Marschall = Lieutenant / Herrn Baron von Regal / und
Herrn Baron von Schullenburg / von Monstiers wiederum aufbrechen sollen / welche
dann auch / zu folge dessen /

[13]

Den 11 . Dito / sich zwischen la Roche Sevin und la Bastie gesetzet ; Se . Königl . Ho=
heit
/ nebst dem General Feld = Marschallen / Herrn Grafen von Daumn / aber / unter einer
Bedeckung von Grenadirern und etwas zu Pferd / sich gar nach besagtem Conflans vor=
auß
begeben ; da inzwischen drey Feindliche Regimenter Reiter und Dragoner / nebst
einigen zu Fuß / erstbemeldtes Conflans auff unser Annäherung verlassen / und sich aber
Arly auff die andere Seiten gezogen / auch die Brucken hinter sich abgeworffen ; Unsere
Hussaren hingegen / von ungefehr 120 . Pferden / so einen Ort gefunden / wo sie durch das
Wasser des Fluß Arly setzen kunten / hatten in den Feindlichen Nachtrab dermassen ge=
trungen
/ daß dieser nicht nur in Verwirrung und übereylte Flucht gebracht / sondern auch
biß etlich und viertzig Gefangene ( worunter ein Obrist = Wacht = Maister und zween
Cornets sich befunden dann gegen 60 . Pferde in das Lager zuruck geführet / noch
mehrere aber nidergehauet worden ; Unserseits ware darbey ein Wacht = Maister / nebst 2 .
gemeinen Hussaren / geblieben / auch biß 7 . Mann / und so viel Pferd verwundet worden .
Hierauf hatte man in wiederholtem Conflans Posto gefasset / zugleich den Befelch in das
Val d’Aouste abgeschicket ; daß / sowol die / unter dem Generalen von der Reuterey / Herrn
Marchese Visconti , daselbst zuruck geblibene Regimenter zu Pferd / als auch das mit dem
Schulienburgischen Corpo dahinwerts marschirte Feld = Geschütz anhero / zu der Armee /
( welche heute zu Bossel , und morgen zu Monstiers im Feld stehen wird ) den Zug fort=
setzen
solte .

Vom Feind hatte man sonst kein andere Nachricht / als / daß selbiger / denen mehre=
sten
Kundschafften nach / seine Truppen zu Montmeillan zusammenziehe / und ein Theil
selbiger / sowol zu Pferd / als zu Fuß / schon angelangt seyn solle .

CONTINUATIO DIARII

Von der / unter Commando Jhrer Durchleucht / Printzen
Eugeni von Savoyen / und Milord Duc de Marleborough , &c .
stehenden Alliirten Armee / in Artesien / bey Lentz /
vom 13 . biß 15 . July / 1711 .

DEn 13 . July . Heute waren die Deputirte derer Herren General Staaten auß dem
Lager nacher Douay abgangen / um näheren Bericht von dem gestern / zwischen dem
unweit davon / zu Bedeckung des Paß Arleux , stehendem fliegenden Lager / so 10 .
Bataillonen und 12 . Squadronen außgemacht / und 32 . Feindlichen Squadronen / vor=
gangenen
Scharmützel / einzunemmen ; Mittlerweil hatte man auch nach gedachtem
fliegenden Lager 4 . frische Squadronen abgesendet / um die jenige abzulösen / so das
meiste gelitten ; welcher Verlust zu beyden Seiten auff etlich hundert Mann und Pferd
gerechnet werde ; Sonsten hatte man auch vernommen / daß eben / als gemeldter Schar=
mützel
vorgangen / der Villars mit dem grösten Theil seiner Armee auff einer Anhöhe ge=
standen
/ um besagten 32 . Squadronen zur Hülffe zukommen ; wehrenden dessen der
Villars dem Commendanten zu Arleux , Herrn Obrist Savaire , bedeuten lassen : wann
er einen Accord verlange / sich geschwind ergeben müste ; allein dieser Commendant hätte
ihme geantwortet / daß er seinen Posten / welcher mit allem wol versehen / auff das äus=
serste
verthädigen werde ; darauff der Villars , ohne was weiters zuunternemmen /
sich wieder in sein Lager gezogen .

Den 14 . Dito , Heute hat unser gantze Armee souragiret ; und weilen die Kund=
schafft
kommen / daß im Feindlichen Lager rechter Seits eine Bewegung gethan worden ;
Als ware die Ordre gegeben / daß alles diese Nacht über bey seinem Gewehr verbleiben


[14]

solle ; wie man jedoch nachgehends Bericht erhalten / solle der Villars einen Anschlag auff
den Posten Wimmi gehabt haben / aber wieder abgewiesen worden seyn .

Den 15 . Dito . Diesen Morgen ware der Herr General = Lieutenant Cadogan mit
800 . Pferden außgangen / um bey St . Pol ein neues Lager außzusuchen / und abstechen
zulassen .

CONTINUATIO DIARII

Von der / unter Commando des hinterlassenen Kayserl .
Feld = Marschallen / und Reichs = Generalen von der Reute=
terey
/ Jhrer = Hochfürstl . Durchl . Herrn / Herrn Eberhard Ludwig /
regirenden Hertzogen zu Würtemberg / stehenden Reichs = Armee /
bey Mülberg / vom 13 . July / 1711 .

AUß Landau wurde berichtet / daß unsere Hussaren nicht nur die Frantzösische Armee
in der Gegend Rheinzabern gesehen / sondern auch unweit derselben etlich = Frantzösis .
Dragoner / im Angesicht derer ihrigen / außgezogen hätten / weilen jene nicht Zeit gehabt /
selbige mit sich fortzubringen . Denen Kundschafften nach / geben die Feinde vor / daß
sobald ihr erste Hülffs = Truppen werden angekommen seyn / dieselbe sich gegen Speyer ziehen
wolten ; welchenfals die Parteyen auß Landau nicht uneben dieselbe beunruhigen werden .

So erhielte man auch Nachricht / daß jenseit des Rheins ein starcke Mannschafft zu
Pferd nacher Werd kommen / welche die Gegend über die zwey Bächer : Ottenbach und
Thierbach / außgekundschafftet / auch die Bauren genötiget hätte / ihr das Verlangte
anzuzeigen . Von denen St . Fremontischen Truppen wäre ein Theil zu Weissenburg
würcklich ankommen / welcher mit denen übrigen Truppen künfftigen Dienstag in die
Gegend Steinfelden anrucken werde . Laut des Commandanten zu Lautern seines Be=
richts
/ wäre besagte Mannschafft nacher Saar = Bockenheim kommen ; Von dannen sel=
be
über Lützelstein zur Frantzösischen Armee marschiren werde ; Sein außgeschickter
Hussaren Wacht = Maister habe von Saar = Louis mitgebracht / daß die zweyte feindliche
Truppen allererst in 6 . Tagen allda anlangen : von darauß aber den Zug ändern / und ihn
über St . Wendel nemmen dörfften / um zwischen Mayntz und unser hier = obigen Armee
eine Ungelegenheit zu machen , Zwey Uberlaüffer vom Regiment Poitou , so zu Lautern
ankommen / bekräfftigen alles / was von dem feindl . Marsch bereits gemeldet worden .

Jn unserem Lager ware alles still / und mit der Schantz = Arbeit an der Linie eyf=
rig
fortgefahren / davon des Commandirenden Herrn Generals Hochfürstl . Durchl . öff=
ters
den Augenschein genommen . Auff der Furragierung / welche dieser Orten wol zu
haben / gehet auch alles ohne Hinderung von statten . Von denen Feinden geben die
Nachrichten / daß sie die Weege von Alt = Stadt und Bön = Walds = Mühl an der Lauten
außbessern hätten lassen / um auff 2 . Reyhen mit einer Armee marschiren zu können ; wel=
che
Vorkehrungen die Frantzosen mit neuen Fantaseyen zu begleiten nicht ermanglen /
mit dem Vorgeben / sie wolten nunmehro Landau belagern ; welches der dasige Comman=
dant
dermalen gantz nicht fürchtet / jedoch nicht unzeitig besorget ; selbe dörfften / wan ihr
Marsch / wie sie es vorhaben / auff Speyer vor sich gehen solte / im Vorbey = Zug trach=
ten
/ die Vestung zu bombardiren / und dardurch die Vorraths = Häuser in Brand zu
bringen ; bey welcher Unterfangung dieselbe sich doch gleichfals nicht geringer Gefahr auß=
setzen
müsten . Von Weissenburg auß sollen zu dieser Bewerckung 20 . Stuck / einige Mörser
und biß 500 . mit Bomben beladene Wägen genommen werden .


»