Digitarium Logo

Wienerisches Diarium

Nr. 1096, 31. Jänner–2. Februar 1714

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Wien / von 31 . Jenner / bis 2 . Hornung / 1714 .

MJttwoch / den 31 . Jenner . Heute haben die Regierende Kaiserlich =
und Königlich = CatholischeMajestäten / in Begleitung Dero Hofstatt /
nach Dero Reutschul Sich erhoben / und daselbsten 20 . Polledri ,
oder nie berittene Pferd anreuten lassen ; dabey Jhre Kaiserl Majestät /
in allerhöchster Person 3 . wohlabgerichtete Pferde selbsten zu reuten / belie=
bet
; ingleichen auch über Dero Edel = Knaben / die sich absonderlich in die=
ser
Adelichen Ubung durch die ruhmwürdiger Unterrichtung dero Kaiserl .
Ober = Bereuters / Herrn Johann Christoph / Edlen von Regenthal / wol=
ausgeführet
/ ein allergnädigstes Wohlgefallen bezeuget .

Sonsten hat man / nebst hierbey ⟨k⟩ommender Continuatio Diarii ,
von der Belager = und Verthädigung Barcellona / als der Haupt = Stadt
in Catalonien / von dem 9 . bis 12 . December / 1713 . auch Brieffe / unterm
25 . Dito , erhalten ; des Jnnhalts : daß in besagter Stadt Barcellona
sich noch alles gutes Muts befinde / mit dem beständigen Schlus / das
Auesserste von den Castillionern zuerwarten ; welche bis daher durch die
viele Uberläufer / und Ausfälle deren Cataloniern im den dritten Theil abge=
nommen
haben sollen ; wie dan in einem noch jüngst des Nachts so wohl aus
der Stadt / ( die inzwischen mit ein neuen Festungs = Werk versehen wor=
ten
) als aus dem Fort Monjoui beschehenem Ausfall ein stattlicher Vor=
theil
über die Castillianer befochten : dabey viele derselben Theils getödet
und Theils gefangen / samt einer Anzahl Vieh und Menge anderer Beute /
in die Stadt eingebracht worden ; wegen welches glücklichen Streichs al =

[2]

da in allen Kirchen ein Dank = Fest gehalten worden ; Jn öfters besagter
Stadt befinde sich / nebst andern hohen Officieren / der Herr General Ne=
both
; so gegen die Feinde / welche kürzlich mit 2000 . Mann / die aus
der Niederlanden kommen / verstärket worden / alle erdenkliche Anstal=
ten
mache .

Donnerstag / den 1 . Hornung . Heute hat dahier Jhrer Römisch =
Käyserlich = und Königlich = Catholischen Majestät Feld = Marschall und Ban
von Croaten / Titl . Herr Graf Johann Palffi / aus Hungarn sich einige=
funden
; dahin noch immer einig = Kaiserliche Mannschaft / so aus dem
Reich kommen / den Marsch fortsetze ; und wäre der neulich dahin abge=
gangenen
Bagaschy des Kaiserl . General = Lieutenants / Jhrer Durchl .
Prinzen Eugeni von Savoyen / das Quartier in der Wisselburger = Gespan=
schaft
angewiesen worden .

Freytag / den 2 . Hornung . Heute / Vormittags / haben Jhre =
misch
= Kaiserlich = und Königlich = Catholische Majestäten / in Begleitung
des Venetianischen Herrn Botschafters / und derer Rittern des goldenen
Vellas , wie auch vieler andern hohen Stands = Personen / in der Kaiserli=
chen
Hof = Kirchen deren WW . EE PP . Augustiner Barfüssern / wegen
des Fests / Maria = Reinigung / der Predig P . Franc . Xav . Brean , S . J .
Kaiserlichen Hof = Predigers / und gewöhnlicher Kerzen = Weyhung des
Herrn Bischoffen zu Wienn : dan dem Umgang / folgends dem übrigen
Gottes = Dienst : Nachmitags aber in dem Kaiserlichen Profeß = Haus
S . J Jam Hof / und bey der Marian schen Ehren = Saulen / Jhre Kaiserliche
Majestät allein / der Andacht abgewartet ; welche / gleichwie besagten Gottes =
Dienst der Herr Bischoff von Sibenico gehalten .

Aus Polen / von dem 27 Jenner . Daß / vermög der Nachricht von
Lemberg / alda mehrmalen bey dem Kron = Gros = Feldherrn ein Türkischer
Abgesandter sich eingefunden ; dessen Mitbringen in deme bestanden / daß
die Türkische Völker nunmehro völlig auseinander und wieder nach Haus
gangen ; daraus dan abzunehmen / daß nichts weniger / als ein Friedens =
Bruch / von der Ottomannischen Pforten zuvermuthen ; Bey besagtem
Kron = Gros = Feldherrn wären auch wieder einige Obristen von der Gegen=
theiligen
Partey angekommen ; so sich wieder unter den vorigen Gehor=
sam
begeben ; mit der Versicherung / daß der Herr Woywoda Kyowsky /
dessen Bagaschy schon zu Stanislawow angelanget / nächstens folgen
werde ; als deme nunmehr ein rechter Ernst seyn solle / zuruckzukehren
wie aus beyfolgender Abschrift seines Schreibens / und der Antwort des
Herrn Primas zusehen .

[3]

Aus Neapel / von dem 9 . Jenner . Daß man daselbsten beschäfftiget
viele Lebens = und Kriegs = Mittlen zusammen zubingen / um so wohl
die Plätze damit bestens zuversehen / als auch sonsten allem Mangel vor=
zukommen
.

Aus Livorno / von dem 12 . Jenner . Daß aldorten eine Galeer von Ge=
nua
vor Anker kommen ; so von Jhro Durchl . den Herzogen von Parma ,
einen Cavallier mitgebracht ; welcher ferners zu dem Gros = Herzogl . Hof
nach Florenz sich begeben werde / ohne eigentlich zu wissen / was dessen
Verrichtung seyn werde .

Aus Genua / von dem 13 . Jenner . Daß alda der Marchese Ari-
berti
wieder angekommen ; nachdem er auf seinem Lehen = Guth in Luni-
giana
mit des Herzogen von Anjou Minister / Marchese di Villamajor , sich
besprochen ; nach Corsica habe man über 100 . Bauern in ihrem iHauswesen
abgeschicket / um die daselbsten befindlich = öde Landereyen in Bau zu=
bringen
; Zu den zur Abseglung bereitstehenden Schiffen des Herrn Stef-
fano
Marli sollen zu Toulon noch ander = Französische stossen / und gesam=
ter
Hand die Reis fortnehmen .

Aus Mailand / von dem 17 . Jenner . Daß man in dasiger Haupt =
Stadt / GOTT Lob ! gute Gesundheit / und dabey die angestelte Lustbar=
keiten
in guter Ruhe geniesset ; jedoch nichts unterlasse / was dem gemeinen
Weesen zu gutem kommen solle .

Aus Venedig / von dem 20 . Jenner . Daß / ohne diese Haupt Stadt
zu betretten / 2 . Neapolitanisch = Fürstliche Personen ihre Reis nach Teutsch=
lan
fortgesetzet ; Vermög deren Briefen von Verona , wären allda die üb=
rige
Fahrnissen des Herrrn Cardinalen vonBouilonangelanget ; und wür=
den
Jhro Eminenz selbsten in kurzem ebenfals erwartet ; als für welche der
Pallast / des Herrn Comte Buri , mit grosser Müh / Fleiß und Kosten zu=
bereitet
worden .

Aus Spannien / von dem 2 . Jenner . Daß die Herzogin von Anjou
zu Madrit sich dergestalten krank und schwach befinde / daß man an ihrem
Aufkommen zweiflen wolte ; Jnzwischen habe der Herzog von Anjou ver=
schiedene
Bistümer und ander = Geistliche Pfründen vergeben / auch den
Don Petro Alfando de Ribeyra zum Vice - König von Navarra , dan 12 .
Personen ernennet ; welche vom 1 . Jenner dieses Jahrs anzufangen / al=
le
Einkünften von 21 . Spannischen Provinzen einnehmen und richtig be=
rechnen
sollen ; Wie aus Arragonien die Nachricht kommn ; wären da=
siger
Orten diese Truppen nach der Armee des Duc de Popoli durchmar =

[4]

schiret ; welcher General alle Anstalten mache / Barcellona zu Wasser und
Land nächst = künftigen Monat zubelagern ; als dazu die aus Sicilien / von
dar der General derer Galeeren / Prencipe di Campo Florido , zu Alicante
schon angekommen / und von andern Orten erwartende Schiffe vieles bey=
tragen
sollen .

Aus Gros = Britannien / von dem 8 . Jenner . Daß jüngstens von
Londen das neu angelegte Paquettboth / welches allezeit richtig nach Frank=
reich
/ Wälschland / Portugall und Spannien ablauffen solle / zum ersten=
mal
abgeseeglet ; welches in 25 . Jahren nicht geschehen . Den 7 . dieses ha=
be
die Ost = Jndische Compagnie zu gedachtem Londen bey dem Zoll = Haus
angegeben / daß ihre Ladung an Silber bis 40000 . Pfund Sterlings betra=
gen
; Dergleichen Glück die Engellische Handelschaft in vielen Jahren
nicht genossen ; die solches alles dem Spannischen Commercien = Tractat
zudanken habe ; Sonsten sehe es aller Orten in diesem Königreich sehr
trüb aus ; und / wie aus Jrrland verlauten wollen / solle die Sach für
die Partey von Torris aldorten sich sehr günstig scheinen .

Aus Holland / von dem 23 . Jenner . Daß in dem Haag ein Currier
von dem Herrn van dem Berg aus Brüssel eingelauffen ; mit der Nachricht /
wie daß selbiger / nebst den 2 . nach dem Französischen Hof reisenden Ge=
sandten
deren Herren G⟨e⟩neral = Staaten / zu gemeldtem Brüssel glücklich an=
gekommen
; und würden diese leztere alda sich etliche Tage aufhalten / um
mit dasiger Regierung ein und anders / den Kaufhandel betreflich / abzu=
tuhen
; wie dan deswegen auch gemeldter Currier alsobald dahin wieder
abgefertiget worden ; Sonsten solle man in berührtem Haag sich aller⟨ =
hand
Gedanken machen / daß der Engelländische Gevollmächtigte mi⟨t⟩
einem Curier über Calais von Londen Briefe empfangen ; die er aber s⟨o⟩
geheim halte / daß niemand was davon erfahren könne ; und weilen der
selbe hierauf mit dem Französischen und des Duc d'Anjou Gesandter ge⟨ =
heime
Unterredung gepflogen ; so werde geurteilet / daß es mit seiner Kö⟨ =
nigin
Leben schlecht stehen müsse .

Aus Brabant / von dem 23 . Jenner . Daß zu Brüssel / den 1 . die⟨ =
ses
/ des Nachts / um 11 . Uhr / die 2 . nach Frankreich gehende Hollän⟨ =
dische
Gesandten / mittels zwey grossen Jachten deren Herren Genera⟨l=
Staaten / angekommen ; denen des andern Tags / Frühe / dasiger Co⟨m-
mandant
, Comte de Vrangel , ein Compagnie Grenadierer / mit rühre⟨n=
dem
Spiel und fliegenden Fahn / zur Wachthaltung geschicket ; so aber d⟨ie⟩
Herren Gesandten nicht angenommen ; sondern solche alsobald wi⟨e⟩der z⟨u=
ruck
gesendet / und sich nur einer Schildwacht bedienet ; Sonsten so 〈…〉

[5]

das jüngstgedachte Erdbeben nicht allein in ganz Brabant / sondern auch
in Hennegau / und in dem Lüttiger Land / jedoch ohne besondern Scha=
den
/ verspühret worden seyn .

Aus Flandern / von den 22 . Jenner . Daß der Holländis . General /
Comte d'Albemarle , nebst dessen Major - Commendant , Mr .Dojs, aus
Holland zu Dornick angelanget ; Daselbsten er bey Pont de S . Pierre von
einiger Mannschaft dasiger Besatzung zu Fus und zu Pferd empfangen :
und nachgehends / unter Lösung deren Stucken / in gehneldste Stadt beglei=
tet
worden ; daselbsten den 17 . dieses / des Abends / in Wien unweit der
Citadell bey der Pforten von Valenciennes liegenden Heu = Magazin
Feur auskommen ; so grosse Mühe zu löschen ge⟨ko⟩st ; S⟨on⟩sten habe sich
auch daselbsten der Herr Linde / Commandant von der Citadell zu Gent /
über Menin eingefunden .

Von dem Maesstrom / von 24 . Jenner . Daß der Holländische
General / Comte die Tilly , von Maestricht zu Lüttig / unter Lösung deren
Stucken dasiger Citadell / angelanget / und von darfernersnach Brüssel
abgangen ; Von besagten Maestricht / alldajüngstensdurch das Erd=
beben
den einige Häuser beschädiget worden / 〈…〉 kürzlich ein Französische
Partey zu Pferd ein aus Frankreich entwichene Person / so allerhand
Böses gestiftet / 〈…〉 Commandanten 〈…〉 gefordert / welcher auch jenr
solche unverzüglich autgeliefsert ; Ubrigens 〈…〉 sich / daß die
Holländische Besatzung auf der berühmten Citadell zu Lüttig ganz keine
Gemeinschaft mit dortigen Bürgern habe ; Die 〈…〉 Uneinigkeit zwi=
sen
der Besazung zu Namur und dasiger Burgerschaft solle nächstens
abgethan zuwerden .

Von den Nieder = Rheinstrom / vom 25 . Jenner . Daß der prinz
von Pfalz = Sulzbach ein kleine Reis von Düsseldorf nach Essen vorgenom=
men
; mit dem Vorhaben / zu gedachten Düsseldorf sich ⟨wie⟩der einzufin=
den
/ so bald der alda Täglich erwartete Königleich = Polnisch = und Chur =
Sächsische Erb Prinz werde nur angelanget seyn .

Von dem Moselstrom / vom 2 . Jenner . Daß zu Coblenz der =
niglich
= Polnisch = und Chur = Sächsische Erb = Prinz / mit 〈…〉 zimlichem Ge=
folg
/ von Maynz / alda derselbe von dasiger 〈…〉 Gnaden auf
das herrlichst bewürtet und beehrt worden / den 20 . dieses / des Abends /
mittels der Post / angekommen ; Daselbsten dan höchstgedachter Prinz
von Jhro Churfürstlichen Durchl zu Trier ebenfals auf des beste em=
pfangen
worden ; Die Stuck aber habe man darum nicht gelöset ; wei=
len
der höchstgemeldter Prinz seine Reis unbekanter Weis nehmen
wolle .

[6]

Von den obern Rheinstrom / von 27 . Jenner . Daß die Franzo=
sen
dasiger Orten vieles Getrayd aus des Reichs Landen sich zuführen
lassen ; auch hätten sie wieder mit den Metzer Juden einen Ha⟨n⟩dl ge=
schlossen
; vermög dessen dieselbe jenen eine Anzahl Pferde aus Teutsch=
land
wieder verschaffen sollen ; immassen die Franzosen an Pferden / als
davon ihnen fast die Hälfte in lezterm Feldzug umgestanden / wie auch an
Getrayd / so bey ihnen schlecht gerahten / grossen Mangel leyden sollen ;
Der Gouverneur zu Landau / Comte de Broglio , lasse zu Unterhaltung
seiner Besatzung / davon Täglich viele meisters von der Kälte dahinster=
ben
/ das arme Land fast bis vor Maynz / mit Gelt = Erpressungen aus=
saugen
; Sonsten verlaute / daß die Französische Truppen / so die Posten
längst des Rheins besetzet /beordretworden / daß sie von dar nach Haus
zumarschiren sich gefast machen solten ; über das habe man auch all Fran=
zösische
Schanz = Arbeit / so an dem Rhein unlängstens angefangen wor=
den
/ schon eingestellet .

Aus der Schweitz / von dem 25 . Jenner . Daß den Cantonen / Bern
und Zürch / bis daher nach kein rechter Ernst seye / sich mit dem Fürsten
von St . Gallen zuvergleichen ; Vermög Pariser Brieffen / seye der Herr
de St . Fremond aus Rastadt zu Versailles angekommen / und von dar /
nach abgelegter Verrichtung ferners nach Barleduc abgangen ; am Fran=
zösischen
Hof wolle man behaupten / daß durch die beschlossen Abdank =
und Untersteckung deren Regimentern der König jährlich bis 3 . Millionen
Livres erspahren solle ; Jndessen wäre Königlicher Befehl nach all = Fran=
zösischen
See = Häven ergangen / mit Ausrüstung derer zu einer Flotta be=
stimten
Kriegs = Schiffen / so viel möglich / zueilen ; auch habe man be=
reits
die Truppen ernennet ; welche zum Einschiffen sich fertig halten
sollen .

Von dem Elbstrom / von 2 . Jenner . Daß Jhre Czaarische Ma=
jestät
dero Kammerern / Herrn Paul Jazinsky / nach den Königl . Dän=
misch
= und Preussischen Höfen aus Petersburg abgefertiget ; alda dem Mos=
kowitischen
Vice = Admiralen Krug etliche Puncten zugestellet worden / um
sich zuverantworten / und sonderlich / warum er 13 . Schwedische Schiffe
unlängstens durchgehen lassen ; welche / wie aus Schweden verlaute / bey
Simmerh⟨off⟩en / unweit Stockholm / ankommen ; in dieser Stadt der Reichs =
Tag seinen Anfang genommen ; Zu Koppenhagen hätten Jhre Königl .
Dännische Majestät den Herrn von Stecken zu dero Justitzien = Rath und
Residenten im Haag ernennet ; hingegen / zufolg der Nachricht aus dem Holl=
steinischen
/ nach Rensburg des bestättigte Urtl zuruck gesendet / um ei 〈…〉

[7]

gefangen sitzenden Obrist = Wachtmaister / und Rittmaister zu harquebu=
siren
/ ein andern Rittmaister aber vom Regiment zu schaffen ; weilen sel=
be
in der Schlacht bey Gadebusch ihre Schuldigkeit nicht erwiesen ; Aus
Pommern verlaute / daß der Schwedis . General Dücker den Obrist Düring
zu seinen König unlängstens abgeschicket habe ; von welchem der Se-
cretarius
Löwenheim die Vollmacht / zu Schliessung des Friedens / mitbrin=
gen
solle ; Berliner Briefen nach / hätten alda Jhre Königl . Majestät die
angelegte Manufactur besichtiget / sodann nach Potsdam gekehret .


Ankunft derer Hoh = und Niederen Stands = Personen .

Den 31 . Jenner / 1714 .

  • Kärntner = Thor . Herr Fontana , General =
    Kriegs Commissariat - Secretarius , und
    Herr Kriegs Concipist von ⟨Kr⟩opf / kommen
    aus Mailand / log im Wurzeris . Haus .
  • Herr Peter / Graf Zitschl / komt von Co=
    ⟨niern⟩
    / log im Stahrembergis . Haus .
  • Roten = Thurn . Herr vonGrinnnen/ komt
    von Brün / logirt im Pechmannis .
    Haus .

Den 1 . Hornung .

  • Herr Graf von Proschgau / komt von
    Brün / log . im Liechtensteinis . Haus .
  • Stuben = Thor . Herr Graf Jgnaz / und
    Herr Graf Adolph von Hachenfeld /
    kommen von Linz / log . im Breiten=
    buchis
    . Haus .
  • Herr Lieutenant Schusbeck / vom V⟨ior⟩dis .
    Kürrassier = Regiment / komt von Trent =
  • schin / aus Hungarn / log . bey der gol=
    denen
    ⟨A⟩enten .
  • Roten = Thurn . Herr Graf Buttler / komt
    〈…〉 er Hungarn / von seinem Guht /
    log . beym Sschotten = Thor / in ⟨Bei⟩tten =
    〈…〉 lleris Haus .
  • Kärntner = Thor . Herr General / Graf
    Johann Palffi / komt aus Hungarn /
    log . in wilden Mann .
  • Herr von Bendel / J . Oe . Hof = Kammer =
    Concipist / komt von Grätz / log . im
    Neuberger Hof .

Dem2. Dito .

  • Herr Graf 〈…〉 / und Herr Baron
    〈…〉 / kommen aus Hungarn /
    log . auf dem Hof .
  • Neu = Thor . Herr Baron von Spaldorf /
    komt von Brün log 〈…〉 von
    〈…〉 sperg .

Lista derer Getaufften / in = und vor der Stadt .

Den 19 . Dito .

  • Dem Johann Hegy / und Ursula sein Ehew .
    ihr T . Barbara Francisca Eva .
  • Dem Martin Todsaur / Soldat / und Ma=
    ria
    Elisabeth sein . Ehew . ihr S . Seba=
    stian
    Niclas .
  • Dem Johann Baptist Carpi / Brieftrager /
    und Regina sein . Ehew . ihr S . Franz
    Joseph Sebastian .
  • Dem SebastianKronräfft/ Maurer / und
    Catharina sein . Ehew . ihr T . Maria The=
    resia
    .
  • Dem Franz Kaiser / Fleischhacker / und Chri=
    stina
    sein . Ehew . ihr T . Anna Elisabeth .
  • Dem SimonWitzilin/ Burgerl . Kässtecher /
    und Rosina Sophia sein . Ehew . ihr S .
    Sebastian Ferdinand .
  • Dem Hrn Franz MichaelKunerl/ Handels=
    mann
    / und Anna Jacobina sein . Ehe=
    frau
    ihr S . Sebastian Leopold .
  • Dem JacobKromeir/ Burgerl . Schnei=
    der
    / und Anna Elisabeth sein . Ehew .
    ihr T Maria Anna Susanna .
  • Dem MartinEhrnbahr/ Kaiserl . Reit=
    knecht
    / und Susanna Elisabeth sein .
    Ehew . ihr S . Johann Michael Se=
    bastian
    .
  • Ein armes Kind / Joseph .
[8]

Lista derer Verehlichten in = und vor der Stadt .

Den 18 . Jenner / 1714 .

  • Titl . Herr Johann 〈…〉 Joseph
    von 〈…〉
    lichen 〈…〉 Hof = Kammer = Raht=
    mit
    Titl . Frl . Maria Elisabeth Bar=
    bara
    von Palm .

Den 21 . Dito

  • Herr Henrich Erhard von Kichmayrn /
    Hauptmann unterm Löbl Prinz Wirtem=
    bergis
    . Regiment zu Fuß / Wittiber /
    mit Frauen Angela Maria von Stiegl /
    Wittib .
  • Herr Andreas Reissiiger / Richter in der
    Leopoldstadt / Wittiber / mit Frauen
    Maria Salome Pillickramerin .
  • Herr Ernst Holzer / Burgerl . Handels=
    mann
    / mit Frauen Anna Barbara
    Klemerin .
  • Mathias Fürst / mit Anna Maria Bol=
    sterin
    .
  • Franz Augustin Schmideringer / Gardi =
  • Soldat / mit Maria Theresia Bar 〈…〉
    weckin .
  • JohannGeorg Gossenhofer / Bader Wi⟨t=
    tiber
    , mit Anna Maria Aicherin .
  • Daniel Valentin Langen / Schuchmacher
    Wittiber / mit Ursula Zotschin .
  • Christoph Pigner / Schneider / mit Ant 〈…〉
    Theresia Richterin .
  • Norbert Samuel Schirl / Tischler / m⟨it⟩
    Anna Maria Giltingerin .
  • Bernhard Schmid / Burgerl . Deckenm⟨a=
    cher
    / mit RosinaUlschin .
  • Andreas ⟨G⟩eitz / Zimmermann / Wittib⟨er⟩
    mit Anna MariaFuererin/ Wittib .
  • Matthaus ⟩ ⟨ Wintsch/ Thürhütter / W⟨it=
    tiber
    / mit Maria Barbara Staud⟨in=
    gerin
    .
  • Matehæus Löw / Hauer / mit Maria 〈…〉
    lingerin .
  • Johann Michael Leuttner / Maurer / 〈…〉
    Barbara Waizingerin / Wittib .

Lista aller Verstorbenen in = und vor der Stadt .

Den 31 . Jenner 1714 starb
Jn der Stadt .

  • Johann Franz Delheiß / gemeiner Stadt
    Waag = Haus , AmtsAccellist ,im
    Awißis .Haus / beyn Franciscanern /
    alt 32 Jahr .
  • Dem Joseph Zienthmer / Sollicitator /
    im Dhaunis . Haus / in der Riemerstras=
    sen
    / sein Kind Jacob / alt 7 . Jahr .

Vor der Stadt

  • Dem Johann Schlager / Laggey / beym
    goldenen Ochsen / zu Maria Hülf / sein
    Kind Clara / alt 1 . Jahr .

Den 1 . Hornung /

Jn der Stadt .

  • Dem Herrn AndreLion/ Hofmaister / im
    Lautenmacheris . Haus / in der Nagler=
    gassen
    / sein Frau Maria Anna / alt
    37 . Jahr .
  • Fr . Barbara Felsensckerin / Burg . Wittib /
    im Carmeliter Haus bey unserm HErrn /
  • alt 68 . Jahr .
  • Lorenz Felbermayr / Haußknecht / im F 〈…〉
    kis Haus / beym Waag = Haus /alt
    50 . Jahr .
  • Thomas Ubel / Kirchensamler / im 〈…〉
    cheris . Haus / im Lorenzergäßl / alt 9 〈…〉
    Jahr .

Vor der Stadt .

  • Margareth Hagin / Wittib / in ihr 〈…〉
    Haus / ausser der Wind = Mühl /alt
    70 Jahr .
  • Dem Daniel Taschner / Burgerl . 〈…〉
    brater/ in seinem Haus / bey St . 〈…〉
    rich / sein Weib Magdalena / alt 〈…〉
    Jahr .
  • JohannSeffgin/ Tischler / beym wild 〈…〉
    Mann / am Liechtenthal / alt 〈…〉
    Jahr .

Den 2 Dito / starb
Jn = und vor der Stadt
Niemand .

[9]

CONTINUATIO DIARII

Von der Belager = und Verthädigung Barcel-
lona
, als der Haupt = Stadt in Catalonien /
vom 9 . bis 12 . December / 1713 .

DEn 9 . December . Die Feinde brenntenheut etlicheStuck loß / auf welche man gleiche
Antwort ertheilte ; Es fanden sich indessen 7 . Uberlauffer ein / derer zwey ihre
Pferd mitbrachten .
Den 10 Dito wurde mehrmalen aus Stucken gegeneinander geschossen / ohne / daß

sonsten was Merkwürdiges sich ereignete ; vom F⟨eind⟩ wieder 9 Mann herüber.

Den 11 . Dito . Heute / nach öftermaliger Loßbrennung beederseitiger Stucken /
verme⟨rkt⟩e man unter den feindlichen Truppen eine Bewegung / undversamletesich
ein zimlicher Theil Volks / zu Fuß und Pferd / bey dem Haus des 〈…〉 gegenüber /
alldort man viele Flinten = Sch⟨uß⟩ hätte / als ein Zeichen / ob 〈…〉 einige Soldaten /
oderlöblauch vornehme Personen⟨erschossen⟩ ; Jn dem Plaz kamen 5 . Uber=
lauffer
an / derer zwey ihre Pferde mit sich hatten / und bestättigten / daß der Marsch
deren Frantzösischen Truppen gegen Girona völlig fortgehe .

Den 12 . Dito . Heut erhielten die Feindeein wenige wenige Zufuhr von Stroh; Selbige
setzten ihr Stuckschüsse fort / denen man aus demPlatz antwortete; alda durch 4 . an=
gelangte
Uberlauffer obgedachter Marsch derenFranzösischenTruppen bestättiget wur=
de
; Man erhielte auch sichere Nachricht von der Theurung und Mangel an Lebens =
Mittlen bey denen Feinden ; weilen ihnen die Zufuhren zu Meer verhindertbleiben/
und dergleichenüber Land bey jetziger Zeit gar zu beschwerlichfallen .


Abschrift des Briefs / so an den Herrn Primas
des Königreichs Polen der Herr Woywoda Kyowsky
den 24 . October 1713 . aus Bender abgehen lassen .

DAich ⟨ 〈…〉 imErsten die Ehr geniesse / an Euer Eminenz / als Herrn Primas und er=
sten
Fürsten des Polnischen Reichs / mitgeziemenderEhrerbietung zuschreiben ;
alshabe mir eine dieser Würde eigentlich zustehende Materie / nemlich die 〈…〉 =
söhnung deren von dem rechtenHirten aus Verhängnus vertreten/ und 〈…〉
der zerstreueten Schafen / nur billig erwählet ; und weilen ich mich /leider ! selbsten
darunter befinde ; so nehme zu Euer Eminenz / als eines treuen Hirtens , 〈…〉
festen Vertrauen meine Zuversicht ; Ein guter Hirt lasset sein Lebenvor die Schaf ;
〈…〉 Euer Eminenz dörffen vor diesesSchäflein/ welches nicht in dero Hirten Ar=
men
sich leget/ sondern zu dero Füssen sich werffet / nicht dero Leben / sondern nur /
wie ich Fusfälligbitte / dero Wort und Gnaden = Versicherung geben ; Jn dieser Zu=
versicht
verharre / ꝛc .

Antwort des Herrn Primas aus Tinecz / vom 5 . Jenner / 1714 .

EUer Excellentz hätten / nebst Versicherung dero Brüderlichen Lieb und Unterwerf=
fung
/ kein bessere / und so wol meiner Würde / als dero berühmten Geschlecht

[10]

anständigere Materie zu schreiben nehmen können ; dann / daß dieselbe dero sehnlich⟨es⟩
Verlangen zur Wiederversöhnung mit Jhro Königl . Majestät und der Republic b⟨e=
zeugen
;Jch habe dieses längst gewünschet ; ⟨Anjet⟩zo aber rühme Euer Excellenz Vo⟨r=
haben
/ versprechend auf dero Ersuchen alle Willfährigkeit ; Jch gebe ein Wort / u⟨nd⟩
zweifle nicht/ daß solches bey Jhro Königl . Majestät die erwünschte Würkung hab⟨en⟩
werde ; bin auch bereit / mein Leben zulassen ; so fern es dem Vatterland / Euer Exce⟨l=
lentz
und andern zum Besten gereichen solte ; Jm übrigen wünsche alles Wohlergehen
und verbleibe / ꝛc


Anrede /

Welche des Königs in Frankreich Botschafter
Titl Herr Marquis de Châteauneuf , in der Versamlung der 〈…〉
Herren General = Staaten der vereinigten Niederlanden / am Tag
seiner offentlichen Audienz / den 18 . Jenner / 1713 .
im Haag gehalten .

Meine Herren .

DJe erste Sorg des Königs / Meines Herrns / nach geschlossenem Frieden ware / mi 〈…〉
an die Herren zusenden / um Jhnen zu bezeugen die grosse Freund / so Jhre Majest⟨ät⟩
tragen / da nunmehro möglich worden / Jhnen / als Deroselben alten Bunds = Gen⟨os=
sen
/ die Kennzeichen der jederzeit gegen Sie vorbehaltenen Wohlneigung zu äussere⟨n⟩
Sich versehend / daß die Herren Jhres Orts nicht vergessen werden / die genaue V 〈…〉
nigung / so Se . Majestät mit Jhrer Republic fortsetzen will / zu bekräften .

Die Herren hatten die Würkungen der Gewogenheit des Königs / Meines Herrn
erfahren / sobald es Jhme tuhnlich ware / dieKennzeichendavon zu geben ; Sie wisse⟨n⟩
was Er für Sie gewürket / um den Frieden mit Spanien Jhnen zu erwerben / zu 〈…〉
Zeit / da Sie um solchen aufs inbrünstigst seufzten / darzu angetrieben von der Begier⟨de⟩
Europa ruhig zu sehen ; Jhre Majestät wolten / daß die Herren die ersten Früch⟨te⟩
darvon einsamlen solten .

Jch will / Meine Herren / die villeicht wenig erhebliche Abhandlungen hier ni 〈…〉
anziehen ; welche doch nicht minder Jhrer Majestät Beobachtung beweisen / um 〈…〉
vorfallende Gelegenheiten Sich nuzlich zu machen / auf daß jene glückhafte Verstä 〈…〉
nuß / welche durch widerwärtigen Zeit Lauf unterbrochen worden / mit Jhnen wieder 〈…〉
erneuert wurde .

Es ist mir / Meine Herren / ein sehr angenehme Begebenheit / daß der König / M 〈…〉
Herr / um die Freundschaft / so Se . Majestät mit Eueren Herrlichkeiten jetzo erneu 〈…〉
zu unterhalten mich bestimmet hat ; Jch werde nichts unterlassen / die Veiknüpff 〈…〉
darbey mehr und mehr zusammen zuziehen / in Hof⟨fn⟩ung / es werde mir gelüngen / 〈…〉
fern Euere Herrlichkeiten sich belieben lassen / fortzufahren / mich mit eben denen 〈…〉
zeugnussen dieses vollständig guten Vertrauens zu beehren / mit welchen Sie mir ber 〈…〉
vorgekommen .

Jch darf Sie / Meine Herren / vertrösten / daß man mich solches Verstrauens 〈…〉
unwurdig befinden solle / wann dieses durch vollkommentliche Ehrbezeigungen und 〈…〉
Hochhaltung erfülten Bedenkungen gegen diesen Hochmögenden Staat / und die 〈…〉
selben vorstellen / kan verdienet werden .

»