Digitarium Logo

Wienerisches Diarium

Nr. 1244, 6. Juli 1715

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Wien von z3. bis. July | 1715.

ehdnd Jitwoch den 3. July. Nachd n Jhre Nömisch= Kaiserlich=
und Catholische Majestät den Titl. Henn Rran JosephMeng
und dessen Eheliche Libs=Eibensund der lbin Erbens=Eiben,
Maun= und Webe= Personen, unlänastens in des Heil. Röm. Reuchs
alten Ritterstand, mit dem Ehren Wout von Sesnsed allergnädigst er=
hobenz
Als st ihmedeowegen dergewhnenchelieter= BPiessfaus derhoch=
löbl
. Neichs= Canzley dieser Tagenbeizandiget worden

Soistalchsüngsteno der Obris= eurenan und Comendant zu
Cperies Her Johann Gcorg von reylingk, wegen semerin die 36.
Jahr so wohlin vorlgen Türken=leg in Hugari als auch nachge=
hends
am Nhein und in Jtalien, sonderlich abet m Cpannien erwisen=
tapsermühtigen
Kriegs= Oiensten= und wegen der darbey empfungen=
vielfältig
= harten Wunden, von Jhro Nömisch= Kaiserlich= und Catho=
lischen
Majestät zu Dero Obristen allerguädlgst ernesnet:und darüber
das gewöhnliche Patent auo Dero Hochiöblichen Kusegs Canzley ihm
ausgesertiget worden.

Nachdem Jhro Kaiselich= und Catholischen Plajestät die von
Jhro Chfürstlichen Trchleicht zn Vaurn zu Eiupfängung Dero Le=
hen
anhero abgeschickte berde Gesandten, Ttl. Her Marimlian Franz,
Graf von Senoheims Chur=Bayisch geheimer Buht, Camerer,
Vicedom zu Straubing t und Psleer zu Schonchan dan Tirl. Her=
Franz Haüibal von Vörman, Churfärstlich= gchemer Naht Tero Cre=
ditin
allerunterthänigst übergeben lassen; als haben hieraufallerhöchst=
gedacht
= Jhre Kaiserlich= und Catholische Majestit denenselben vorge=
sernallergnädigste
Audienzertheilet.

[2]

wiaelen sünn shin he aiserlich urd. nisse Majestie
seogheizen ahi, snd Hrig K.. Ji. h. n l.. aer iienten
in den hegn er und Nidercoh n. iti. ernrhann
trn s eeh..st. eiho Gtafu vn. ardn aaf Saten=
brnadLlcpolsteia
und Keliechen zc in allamncester Ansehnag seiner
unn10 bio in das 43te Jahr geieistet sehe nuzlichen Sanmeral=
lensten
, und andern eworben gressien Verdiensien bey Ner bhaben=
denatr
=Pcsdentm=tell, aus eigner Bewegens allergnäbigst be=
stätiget
urd üker dad gwöhnliche elit auvsernn asenz aelo hat
eute wohldachter HherWammer=Preident daueylin völligen Cam=
lner
=Malht ülbersoyaseshlen. Stelle dao drirtenalden Eyd albgeleget.

meteeer ureun
serin Eleonera Macdaltna Theresia, sant Tero Duechlenchtigsten
Ez=Herzeginnenin dirToden= Brnderstchafts Gapellen deraiserlichen
sHof= Kirchen deren W. W. E. E..r. Angusiner= Barfüssern, wegen
seiner zu Tropvaus n Schlisien, den 15. Juno, n GOrtselitg verster=
ben
= hochadelichen Ssern Crenz= Oidens= Fraus Til. Fran Catharina
Tntonia, Grön von Gaschin, dem Gotteo= DTiensi behgewehnet;
Kelchen die Hereen OofCapelanen, den Gestrigenaberalv an Maria=
Heimsuchung und eirsn der principalstenFesten der Erz. Bnderschaft
bey Marin von Trost bey den W. W. E. E. Angustinern auf der Land=
sirassen
oretenlilsimnus ominus srophanns urzgei de aclem, Peoto-
orarius
postolicus, Prepositius. Cabriolis rchangeli, de Gaberpin,
Carhccl. Rcclesiæ Paralincnsis Custos d Canonicus, verrichtekt.

Diio war aus Hungarn, von Naab, berichtet worden, wie daß
jüngstens alscben an dem Festag des Heiligen Mönigs Ladiolaus (so
verwihenen Sonntag dahier, in der St. Stephans=omlirchen, von
ciner Lobl. Hungarischen Lands= Genossenschaft hiesiger Unversität
mit eince herlichen Colteodienst begangen worden z; welchen der Her=
ischof
von bibcnich, Titl. Oerz dle Lovina: die Lateinische Lobred
abers so Jhrer Weil. aiselichen Majestät Joseph des Ersten,= Höchst=
scel
. Andenlens, hinterlassener Erz=Herzogiü Jhrer Durchleücht,
Maria Josetha, zugeschrieben gewesen, der Hern Leopold Melchior von
Engelstirchen des H. N. N. itrer ogices Andlitor, mit nicht ge=
ringem
Lob gehaltenf, derhiesig Königlich=Hungarischen Hof. Cauzley
Registincor und astor, Her mericus Uyvary, vonsein eigenen Un=
terhanen
jänmerlich getödet: auch noch en ander Hungarischer Can=
zelist
so bey ihme gtwesen, tödlich verwundet worden.

Donnerstag den 4. Jay. Heute haben Jhre Majestät, die Ver=

[3]

oittible /Kaiserin / Eleonora Tag sein Catha / nicht 2.
euähtgen der Herzoginnen / in:. Plachenknecht
Cavellen / für eine / den 17. und / zu denen. in
verschiedene Gütern =Creutz= Ordcnzean / Catharina /
Gräfin Heu Opvertlor/ / gebohrne Grafen von Branders / beordret¬
ter= Dienst Sich eingefunden / darauf Selbigen Schönbrunn erhoben /
and daselbsten bey Ihro Majestät / der lezte Verwittibten Kaiserin /.in¬
helmina Amalia / die Vesuchuing getahn / so den dazu Michael¬
ser / der Abends aber wiederum nach der Kaiserl. sen Prag den. mit.

Eodem ware der nach Ihrer Römisth= Kaiserliche =und¬
sehen Majestät Hof von Ihro Eh. ist. Majestät Jenner Brener /
Titl. Herr Franciscus Carolus de Vitiwillin; t Conmitibus Mii
Caes de Duc March de la Martha, per de in Piovincinlocmec¬
nen; Ord. N. Iuckovici Commendcor, lignum de Porequerlcs
Cubernator, ⁊c. mit einem grossen Gefolg dahierngelanget.

Eodem ist Lorenz; N. 2. Jahr alt /eickiberf von Neu tet/ bey
Pfarr / gebürtig / darauß auf den hohen Wagen gesetzt / und vor dem tarn¬
ter Thor / gegen vor heriger Weifing auff das Ort der vorgegangenen
Lautung und Vöyderey / ihm ein sich mit glehnder Haag in klonte
Dienst ges. den so dan zu dem der= Creutz auf die gewöhnliche alt¬
Statt geführt: alda mit den ad von / den herab von eben r
hingerichtet: der Cörper in darinn gcslochten / und ansgestrt. soll¬
gends ein Galgen mit dem Streich darüber gemacht worden; weilen selbe¬
der nicht allein den auffdem Neust im Slbefferbelischen Hat / verüb¬
ten Bicostal mit begehen geholssen / auch Hiervon zuseinem Antheil 10. Tu¬
daten in Geld empfangen / sondern auch / um wären er bey der alt /l.
Jenner 1 z. beschehenen Wahl= usrabung / zu Heiligen at / alt¬
und dabey gewesen / auch alda selbsten den Mahler mörderish beladen /
abgehen / und brennen geholsen / daher in 4. Tagen darauf seinen ist
aufgeben müssen / zu seinem Antheil hievon aber nicht mehrer / dan 2. Eil¬
benzehner und 1. Hand / empfangen habe.

Freytag / den 5. July. Heute / Vormittags / haben Ihre das¬
stät / die Verwittibte Kaiserin / Eleonora Magdalena Theresia / sein
Dero Durchleuchtigsten Er z Herzoginnen / in öfters berühret Verden¬
rnderschafts= Capellen / wegen der jederzeit den 5. des von. ge¬
gewöhnlichen Andaht / für Ihre Wel. Kaiserliche Majestät /Leopold
dem Ersten / Glorwürdigster Gen htnus / dem ottesdicat abgelegt¬
tet; Wochen der Bischoff auß Siebenbürgen / Titl. Herr =im Neu¬
Louis, verrichtet.

[4]

Aus Polen / von dem 27. und. Daß der Herr General Rybinsky
von Warschau nacher Urtanen abgeschicket worden / um aus dasigen
hernHffachen / der noch beständig bey der gegebener Treü ver¬
härten werde; Massen man Kind bekommen; Daß derselbe mit seiner
uns: der Cron= Armee / daß einigen Woywodschafften etwas in. fährliches
begaben solle; Aus Curland wäre die Nachricht kommen; Daß den
s/ ein) die Stadt sein zum Theil im auch angangen; Dabey
denen Haufiethen ein Schaden von 20200. LöwenThaler vernrsachet
worden.

Aus Neapel / von dem 11. July. Daß der Herr Obrist Wallis
von dar abgangen / die Festungen / und dasige Besatzungen zu besichti¬
gen / dan die alt 2 und ntaugliche Soldaten ihres Dienst zu ert¬
lassen; so sey auch der Ingenieur Salvietti nach den Toscanischen
Me grossen abgeschicket worden / um alldorten ein und anders in bessern
Stand zusetzen; zu Malsta hab ein Lvornisches Schiff 3. Tfchaicken mit
Türckischen Waaren eingebracht.

Aus Rom / von dem 15. und. Daß allda der Herr Senatore Rota
gestorben; dessen Rahtd= Stell der Päbstlichen Post= Maister / Herr Mar¬
chesMonti. so gleich erhalten; der Französische Gesandter / HerrAmelot,
habe mehrmalen bey Ihro Päbstlichen Heiligkeit ein lange Audienz / wie¬
gen des Hrn. Cardinal detloziles, gehabt; 63. Personen / meistens Die¬
die / habe man nach Civifi vecchia auff die Galeeren geschicket.

Aus Livorno / von dem 14. und. Daß aldort ein Genuesisches
Kriegs= Schri / so von der Republic Venedig erhandlet worden / angekom¬
den; hingegen stünden 2. Galeeren von dasiger Squadra zum Abrnde¬
den bereit; welche versehlossenen Befehl mit sich führen / um diesen / nach
Angelo denen ohldamsfen / Gestern und WechselBrlessen / und Befin¬
und auß den der /zutrbrechen /sodan den Lauff nach dem angewiesenen
Ort richten.

und Genua / von dem 15. und. Daß zwey Sicilianische Gall¬=
ten
nachilla Franca gelassen; so unter Weeg ein Tanesisches in ange¬
grossen / und diese/ nachlangenm Gefecht / überwältigen.

und T. ledig / von dem 22. Jud. Daß von dar 2. Kriegs= und
so. Ubersühr esse / mit 1500. Soldaten / vielen Lebens= Mittlen / und
grossen Herrschaften abgangen; dabey / nemlich auff dem Schiff/ Königin
des Vergant / der Obrist bald Prioroggin das Commando führt.

Stangen /von dem 6. und. Daß der Herzog von Anjou /
Catharina; Ferdinand Gebnrtstag zu Aranjuee jüngstens begangen
standen / ⁊c. Verwitti. ten Königin / welche sich noch zu Bayonne ben¬

[5]

de / ihre Pension / auf anhalten der Herrn von diser / um ein dre¬
sed vermehret; Madrit seye die Partheyen e In dle die und die
Montalto hinterlassenen Wittib / im 70. eheihrediser d mit Tod ab¬
gangen; Sonsten seye zu ranfne: ein Courier vom Hrilngds. Hof alle¬
lange; dessen itbrngen unter andern aiotica betreffen habe s. die.

und ErosBritannien / von dem 21. und. daß Ihre von
che Majestät den 17. Dito zu Londen / in ware / der Liefferung über
Dero 4. Compagnien Weib Gardi und Grenadiers zu /fern beygewohnet /
darauf sich dcr Abends nach Hamptoncourt: des andern Tags aber
nach dem Lin. als des Ritter Caution bey Grlfod begeben / und
den angesteiten PerdsLauf angesehen / von dar sosdr: in dem Pallast
von St. armes zuruckgelanget; Immittels das Parlement sich wieder
versamlet: Da dan der Herr Walprle den Bericht von der Unterrichtung
deren Schriften der voriger Ministern er statten; eher aller solches gehe¬
hen / hätte der Sprecher die Herren / Prior. Thomas Harley / und Ur¬
thar Moore / vor das Unserhans stellen sollen; welchessedoch mit den 2.
Gestern nur bemerket worden; Daß der dritte all seine Sachen verkauset
haben: und dem Bullingbrock nach Frankreich gefolget seyn solle; und /
gleichwie hierbeygehendes Brieff der Graf von Oefofd an den Duc
Orimonä gesthrieben / habe man auch einige von illangbrock an den
Marquis de Torcy gelassen; darin;ner sehen gewesen / wie jener gemeldet
Daß man nohrwendiger Wel auff eine;die den Wohnpla; des Präiten¬
denen verändern müsse; In einem andern aber: Daßsman den Tractat
von Gertrupdenburg mit deme / welcher veehandlet werde / dergleichen
müste; dadurch derselbe dan Uürtlen könne; wie große der Dienst seye /
welchen er Frankreich leisten / und was für eine Brlohung selbiger des¬
als verdiene / ⁊c. Und weilen / bey Erstatltung des Bericht / dar ge¬
eine Volk sich zusammen roltirt / und wieder einige Unruhen erwetlen
wollen / wie schon öfters geschehen; So habe man vor gut befinden /
bey Unteruchung erwehnter Bericht / welchen andere der ausgescho¬
ben hätten / eine Battaillon von der Gardi jedesmal vor die Elengänge
zustellen / wo das Parlement versailet; Daß alle der Bischoff von Lot¬
den ein Crcys =Schreiben an seine Geistlichkeit absertigen / und sie darin
erintern lassen / ihr Volk zum Gehorsam und Einigkeit zuerm. hier;
Massen man versichert / daß durchgehends das Volk zum stand ge¬
ieigt; Wiedan selbiges mehrmalen in den Grafschasten Lantaster und
seyn k in einem Ausruhr denen Vigos/ eiedertäusern und Qnatken ver¬
schiebne Kirchen niedergerissen / und ausgerrlfenf: sein König Georg /
Jahn lezigedachter Grasschaft habe sich ein Prädicait höchssoermessen

[6]

unterstanden bey denGlu stlter Pedir zuwelbenz Daß noch ein
Sprosßauodeituadichen Hono ubrig so hr rechtmässiger König
sseye; Daheo GOit zubitten, daß zenerin kurzenm auf seinen Trohn
enmen nge; Darauf alle Zuhörergeschrien: Lren Amen

Nn. Jrmkreichsvondem 21. Juny. Daß der Koniglich= Polunisch=
nd
Chur. Sbsiiche Eb. Prinz von Pari abgereiset; alda Don
Iuys Mircralz pinesl ron Madit angekommen,um als nonini-
rVotschafeer
, frners nach dem Haag zugehen; Zn gedachtem Pa=
rßseyo
det Becho von ajenn, Techant deren Prrlaten von ankreich,
und deTocoren vos otbenne, im 87. Jahrsund der einige Oraf von
Clermont, in 17 ardey Altersgeftorben. Zn Marly ware die Mu=
Jerung der Rön zlichtn Hans Tinppen gehalten worden

iuo Holand, on dem 25. Juny. Daß die Herren Staaten von
Hell und Wefsilesland auf en kleine Zeit sich wiederimn Haag geschie=
enz
dasellsen mehlmalenein Cnier von Antwerpen angelanget.

zenhue eneteine
HerGraf von Rönisseckt wiederzu Büselangelanget zder Engelische
eneral= Jieutenant Cadogan aber über Ostende nach Londen:und die
olländische Gevollstächtigte, als Her von der Düssen und Grafvon
nechteinnach den Haag abgereistt; von dastien sle in wenigen Täg wie=
der
zu Antwerpen ersartet werden.

Von dem eder Rheinstrom vom 27. Junp. Taß zu Düsseldorff
den 24. dieses Jhret Chufürstlichen Durchieucht Nahmenstag feyer=
lichst
begangen wordlen, dabey der Piinz und bende Prmgessinnen von
Sulzbach samt denm rinzen von Radevill, die Glücwünschung abge=
lcget
; zu gedachtem Tüsseidoissversichere man, daß, nach verferticgtem
Steinweg auch dielLandstraßnach Hollandssoweit sich das Churfürstl.
Sebieth erstrcue geslastert werden solle.

Vondem Oet= Nheinsirom vom 29. Juny. Taß aldorten der
Nuf erschollen alshöten Jhre Churfürsteiche Durchlencht zu Bayrn
mir den Hern Bischosfen zu Costanz und dem gefürsßeten Abt zu St.
Callen ein gewisen Tractat aufgerichtet.

Lius dee Soweiz, von dem 26. Junhp. DTasß zu Vern cin anerweil
erin vorfahrigensfeg den Catholischeneinige Ceniner Pulfey verkaufet,
so er den esormirtsn entwendct haben solle erstlich enthanptet dan
sein Kopf aufden Galgen gestecketder Leib aber bey selbigen das unterst
zu oberstn die Erd cgraben worden.

Von dem Ebstromsvom 1. July. Daß zufolg Briessen aus Stock=
kom
, daselbsien ein ungenzeine Bestüirzung entstanden, aufdie Nach=

[7]

richt / daß die Trier der Giesen a. Pariser von ein er Dänischen
völlig geschlagen und genommen worden, welche Vis. einige im soviel
vermehret worden; weilen die Massen mehr und mehr Stockholm sich
näherten; an welche Stadt der Eich Prinzen dessen eine Linie gehen
und diese nmttstarken Schantzen versehen lasse; wie an Nehm Medsenbu¬
glische verlaute / so wäre Wlümar von den Bagnischen Truppen schon ein¬
geschlossen; und solle Stralsund nächstens ebenfals bekennet werden;
wie dan alle Benisch= und IPicuissische Truppen in vellein Bewegung da¬
hin begriffen; aus gemeldtem Stralsund war abermalen ein Schreiben
von den Frantzösischen Gesandten / Marquis de Ccrcilia, eingelangt; weil¬
ches / wie hierbey zusehen / der Herr gehen Nacht von gen sogleich de¬
an worden.


Ankunft derer Hoch= und Niederen Stands / Personen.

Den 3. Jahr / 115

Rothen =Thurn. Ihre Hochfürstl. Gnaden
von Titertbstein kommen an; Mähren /
log. in dero ehaufitng.
Stuben Thor. Herr Graf von Kollon /sich /
komt an Hungarn / log in goldenen Tadel.

r

Herr Frldmann / lang von Franckfurt / log.
len Kiatschaseri Hof.

Dem 5. Dito.

Stuben. Thor. Herr Graf von Gehonn /
keit von Breßlau / lo. bey der Anton.


Lista derer Getaufften in und vor der Stadt.

Den 16. und / 15.

Dem Caspar Magner / Kaiserl. Einauffer /
und Maria Regina sein. Ehew. ihr T. Ma¬
ria Justina.
Dem Christoph Wurzlinger / und Veronica
sein. Ehew. ihr S. Johann Jacob.
Dem Matthias Granner / und Anna Marta
sein. Ehew. ihr T. Catharina Sabena.

Dem 17. Dito.

Dem Andre Heil / Brand einer / und rina
Martin sein. Ehew ihr T. Anna Catharina¬
Dem Herrn Bernhard Schaden / Handelsmann
und Anna Maria sein. Ehefr. ihr S. Zeit
Joseph.
Den Christoph Raubach / Peruquenmacher /
und Maria Clara sein. Ehew. ihr T. Ma¬
ria Theresia¬
Dem Michael Graf / tarlmacher / und St¬
sanna sein. Ehew. ihr S. Franz.
Dem JacobRidler / und Susanna sein. Ehew.
ihr. Johann Georg.
Dem Johann Ströcker / und Anna Maria sein.
Ehew. ihr T. Susanna Barbara

Dem Herrn Stephan Rath / Handelsmann /
und Maria Victoria sein Ehefr. ihr S.
J. hann Michael.
Dem Herrn Kind sich Joseph Franr; Henck/
Kaiserl. Cafrd er / und Maria in zu sein.
Ehefr. ihr T. Maria Josepha Regina Eva.
D. in Niclobasnn Selller / und) Niclas
Elisabeth sein. Ehew. ihr S. Johann
Glor; Michael.
Dem Johann Peierste ffer / und Catharina
sein. Ehew. ihr T. Maria Anna.
Dem Johann sollen / und Magdalena s. in¬
(ihr S Joh in Joseph Ferdinand
Den Herrn Franz Domino / und Anna
Theresia sein di für ihr T. Mart. Regina.
Dem W saarg Rothen / Kl. mirserer /
und Catha= rina sein Ehew. ihr.,ganz
Wolfgang

Den 1 5. Dito.

Dem Herrn chsnn Weinhard / und Elisabeth
sein Ehefr. ihn S. Jo. ann Martin Georg.
Dem bann Georg Piernie / und Catha¬
rina sein. Ehew ihr T. Anna Elias. ih.

[8]

,a derer /Verehelichten in = und vor der Stadt.

= 23 mit 15

stellen ocainics / Graf
der Titl. des Hrn. Herzog. ten
Gesandter Kaiserl. f /
in Frauen Sophia und ouica /
seiner nVnC nzenderf / ge¬
derer ange
.Centner sonsten Soldat /
Elisabeth Dessen.
Carmclirer / mit Maj¬
dem Pf. im
Gen Tagwerker / Wittiber / mit
Lartana in.

Mathias Hebl / aller / Wittiber / mit
Ursula Marckin / Wittib.
Matthia Praun / Tischler / mit Maria Catha¬
rina Edlen.
Paul Pfeiffer aller / Gardi Soldat / Wittiber /
mit Elisabeth Aahsbmidin.
Johann Fieber er / Koch/ Wittiber / mit
Colleƈten Maria Ganelderin.

Den 24. Dito.

Johann Anton Müllner / Glaßer /
mit an; la Catharina Staudingerin.
Johann Michael Künsiner / Jäger / mit Eva
Hacken.

ndiVrtben in= und vorder Stadt.

3. 5 starb
in Stadt.

Ledlerin Burgerl. Wittib /
sehen/ Gestern / in
. II vomten.
chenfeld/ ist allda S..
der. Stadt..richt beschaut worden /
=r 12. Jahr.

Jahr

ten In. Lista Strassen / Wittib / in der Jo¬
sein alt 50. Jahr.
dieser bey dem
einen Thor / sein Kind
alt 9. Jahr.
Maiest / Dem Neustifft /
alt 66. Jahr

Dein 4. Dito.

St.

Herr habe Milch / Kaiserl. Hof=
dannen
Weiß alt 18. Jahr.
heisse Burgerl nacher /
Ihrer / sein Kind Johann / alt
2 und 1. halb Jahr.
Wentzl Trier. noch / im am¬
berg. Haag / in der Wie Inersttassen / alt
36. Jahr
Virthii derer Tagen /im Feichtweckis.
Heinrich an entzstppergl/ alt 36. Jahr.

derer Vor.

Den In. Matthias hud Burgerl. Handels.

an / in einem Hauß / in der Hnagargas¬
sein / sein 1 Joseph / alt 22. Jahr.
.org Mertz Schreiber im Waag= aus /
in. eher / Vor gestern / beym weissen Haan /
in der Leopold / erste hen / und allda
von Kaiserl Stadt= Gericht beschaut war¬
den / alt 18 Jahr.
Thomas N. 15. Jahr / und Peter N. alt
32. Jahr / beede zu St. Marx.

ein 5. Dito

er der Stadt¬.

Johann Ziser / Manrergesßell / welcher / Vor¬
Gestern/ in eine Martin) / auff der Treu¬
in; / verlautet.gegen / ist in Dahnis.
Hauß allda von Kaiserl. Stadt. Gericht
beschaut / alt 66. Jahr.
Magdalena Bignarerim / in Burger= Spital /
alt 46. alt.

I der Stadt.

Gertrand Hasin / Wittib / am Neubau /
alt 80. Jahr.
Ferdinand T. ner / TisahlergeselLl/ im Closter /
in der Alstergassen / alt 18. Jahr.
Der Francisca Dbermayrin / Wittib / zu
Gumpen vor / ihr Kind Christina / alt 1. J.
Maria Glaßerin / arme Wittib / auf der
Landstrassen / alt 76. Jahr.
Jacob Baum / im Krancken= Hauß / alt 48. J.

[9]

mit / weilen der Graf
den ;. Anzahl / 17/ in. an dem Ducbon /ein der I
beschrieben.

grosse ein / so lich an den guten Eifolznisen Einer haben¬
spühre / kan durch keine jeder / noch Zeug gnugsam er gemeldet;
und welche und so viel grosser ware / weilen sich dasergwüenhazeleen /
sie sehr dieselbe für das gemeiner Weesen sich bemühet Die
tigkoit / mit welcher eine Persohn von so hetten Stand / und sounerzeceenda
alt / als Einer Hohen ist / andern zum Beyspiel koschte / und. de
zum weil des Misgunss bey vielen: und zum Schtöbken Herr Feinden der¬
gestellet; bey allen Wehierfaren= und gutgestennkenenhten aberrofelben
all= erfreusiches ob berursachet.

Egerer Heheit gegen Cent gensmgnee Zug. ist ein Maister =als
Mann er Jenner es dafür / so wohl in Frankreich / als in Holland; und ich meiste¬
her es /daß ich ein doppeltes Wahl fallen daranm befunden Weilen jener vom
Duc von Orand bemerket worden / zu dessen Persohn in ein volomme¬
die Freundschafft lang / und aussen ölergehensch sonderharen An¬
Lheil nehmen.

Der Herr von Torcy hat ardentlicher Weiß liegende Grsolgs zu De¬
tiain / ein höslihe Anwünschung bey ins ablegen lassen mit Vermelden:
anjetzo können die AllUrten sehen / wie Paß der Verlust in dre / den Zeiten
ten hätten / als die Königin ihre Truppen von ihnen lwiajezögen; und die
Hosehäzung / so sie machen müsten von einer Völlersehäsfe / welche der log
überein begleitet. ih hin mit kieffester Verehrzng / und vollem=
ienester
Freund schafft / ⁊c. Ord¬


ihre des Französischen Gesandten /
Marquis de Kroish / an den Preussischen geheiaenet /
Herrn von gen.

Diarii Brieff / welchen ich an Ihre Preussische Majestät außschreiben / wir
Crefraben / hatten niedrigen/ als sich an ltergehtnldet; die
te zu Dero Die sten meisten Eyffer: gegen Ge stäten Creutz Regent
und zwischen Deroselben / und dem König einwilligen Verständnuß stifft¬
ten zubelffen eine Begterd an Tagen; ein Sache der hat ein b egedcute
Außzehrung gefunden; Der König in Preussen haltet /nach vor den ein. ./reicher / der / am / da sich
/am der Sachen Bischoff. heit deriehbte / nur sollen berg ein will; dieses ist der Caragter / den
man mir dahier zumhiet / welchen man bey denen Feinden nicht etdhlten; weilen / dessen ge¬

[10]

Laffetten seyn soll / schrer 113 SDaherome in Herr /
zureden / denen sich /
beydenen/ ein P; verstate.

Die Die. Aug der). dito mit der König in Preus¬
seinen guter Verständnuß leben; Clerici mit auf: erst. und ilüreste von der
Welt / und den gemeiner Wohlstand an. an seine Gedanlen eröffnet; de¬
ren Den ein. in einzudringen wird seyn lasse / wan sie hier¬
von zuvernehmen In haben.

II sei. Zeit / enzrnelt er / daß mir nichts zu grössere r und Freud seyn wird / als
den sich zu Herren zwischen diesen hohen Häuten la verhül sichs beytragen kan; Jahr
erdhietni ferner Verden ri. Bemühr gen fahren; und Ihre Preussische Majestät
. erdenerennen müssen / dahero sein ihres ein seye / waren sie / daß niemand mehrers /
alt/ Dero An gelbe gehalten gestissen; Die suchen mir die na / dessen Ihre Majestät zu¬
der stern / eine machet abeyabzulezen / und ich an sehtnels den / welcher in besten¬
einer Wahrheit:er harter / ⁊c.

Stralsund / den 19. Man / 1715¬
. de Christi.

tesendus Herrn von Tagen.

Ansehung den Brleffis / so ich unterm 29. Mayn züenpfangen von Ihren
ihre falle mir / Ihren zuvermelden: daß Seine Majestät gänzteb darvon
erinnerten von der Grafen; gesandten Brieff in kein anderen Bestand ge¬
ebenfals welche er Einer Excellenz andeuten wol¬
te; eniene.ist endlich Ihren Recbt geben; dannen benebens nicht fast¬
sen. I. gen der stigen solche Sich auff ein andere Weiß antszulegen.

biß.im Herr / Feuer gesehen / daß / wan Ihre Majestät / der König in Schwe=
den
/ de. so gicnge / und zu einer mit dem König / einem Herrn /
so Post. den Berlin. so gedeylies edanken führen / wie nich dessen Einer Excellenz der¬
sein (Michael dieser Fürst uns nicht lieber ehender solche dussecen / als die
S. Derennanns erste / wie selbe sich anjetzo befinden / hinaus lauffen lassen.

Plachenknecht der Einer Excellenz / daß solebedim geringste nicht veriminm¬
der. de ein den selbe Barb den guten Wien und Corgfaltgleit / sich bey
und erwerbcie alten auf aaypfige Bedingnnssen zubringen; Dbschon die Wir.
kan; darciiè nicht er. zu; Der hat mit auchivmcklich anbefohlen / dessen / wie auch
der Hoch Rehtua in).. Meel Egerer Excellenz zuver. Bern / welche in besondern heit Seine
Majestät gegen Stell. alten werden. gebraucht nich dieser Gelegenheit / um mit alt¬
ter der Richtigkeit zu melden. dich sey / ⁊c¬

Gettin / der 1. intz / 17. J
von gen


»