Digitarium Logo

Wienerisches Wien Diarium Denkwürdiges

Nr. 1360, 12.–14. August 1716

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Wien / vom 12 . bis 14 . Augusti / 1716 .

MJttwoch / den 12 . Augusti . Gestrigen Tags hatte des Titl .
Herrn Leopold / Grafen Schlick / der Römisch = Kaiserlich = und
und Catholischen Majestät würklich = geheimen Rahts / Feld =
Marschalls / Obristen zu Pferd / und Obristen Canzlers im Königreich
Böheim / Herr Sohn / Franz Heinrich / Graf Schlick / nach dem mit be=
sonderer
Application in alhiesiger Universität vollbrachten Studio Ju -
ridico sein offentliche Disputation ex universo Jure gehalten / und bis=
fällige
Theses Jhro Kaiserlichen Majestät alleruntertähnigst dedici ret /
dabey hat sich im Namen gleich Allerhöchstgedacht = Jhrer Majestät / als
Commiffarius / Titl . Herr Philipp Ludwig / des H . Römischen Reichs
Erb = Schaz = Maister / Graf von Sinzendorf / Ritter des goldenen Vlie=
ses
/ der Römisch = Kaiserlich = und Catholischen Majestät würklich = ge=
heimer
Raht / und Hof = Canzler eingefunden / und nach der von dem
Hochgräfl . Herrn Defendenten zu des von vielen Zeiten her nicht gese=
henen
vornehm = und ansehenlichen Auditory grosser Vergnüg = und Be=
wunderung
der von ihm in diesem solennen Actu erwiesenen Capaci=
tät
vollendeten Disputation ihme die von Jhro Kaiserlichen Majestät
überbracht = goldene Ketten / woran das Allerhöchst = Kaiserliche Bild=
nuß
mit Diamanten reich besetzet hangend war / umgeben und ange=
hänget
.

Heute haben Sich Jhre Verwittibt = Kaiserliche Majestät / Eleo=
nora
Magdalena Theresia / samt Dero jüngern Durchleuchtigsten Erz =
Herzogin / Maria Magdalena / nach dem Kaiserl Stift bey St . Niclas /
deren W . W . E . E . Closter = Frauen / St . Clara = Ordens / erhoben / und da =

[2]

selbsten wegen des Fests dasiger Ordens = Stifterin Vor = und Nach=
mittag
dem GOttes = Dienst abgewartet / auch alda gespeiset ; den er=
stern
GOttes = Dienst haben Jhre Hochwürden / Titl . Herr von Brei=
tenbücher
/ Dom = Probst alhier : und den andern Titl . Herr Probst von
Trozo gehalten .

Dito ware von der Hochlöblich = Kaiserlichen Ministerial = Banco =
Deputation nachfolgendes Edict ergangen :

Demnach man den Kaiserlichen Fleisch = Kreutzer = Aufschlag zu Fiume vermög der
Kaiserlichen General = Appalto = Ordnung gegen gewisser Summa baar Gelt und erfor=
derlichen
Caution fernershin in Verpachtung zu überlassen entschlossen hat ; Als wird
ein solches zu jedermans Wissenschaft durch dis Edict kund = und offenbar gemacht /
damit / so ein oder ander obbesagten Fleisch = Kreutzer = Aufschlag in Bestand zunehmen
Vorhabens wär / ein solcher auf den dritten September entweder in Person / oder
per Mandatarium ad tractandum & concludendum alhier in Wien zuerscheinen / und
bey der Kaiserlichen Ministerial = Banco = Deputation gebührend sich anzumelden wissen
möge . Geben Wien den 12 . August . 1716 .

Donnerstag / den 13 . Augusti . Heute / Mittags / ware der Kai=
serliche
General = Adjutant / Titl . Herr Graf Truchseß von Zeyl / aus
der Kaiserlichen Haupt = Armee / bey Peterwardein / in Hungarn / da=
hier
angelanget / und hatte auf drey Wägen die bey dem jüngst = ge=
dacht
von der Kaiserlichen über die Türkische bis 200000 . Mann star=
ke
Armee mit ungemeiner Tapfferkeit den 5 . dieses befochten = herrlich=
sten
Sieg / wie beygehendes Diarium , vom 8 . Augusti / mehrers be=
zeuget
/ eroberte 156 . Türkische Fahnen / fünff Roßschweiff / und drey
Paar Paucken mitgebracht / dan solch = alles in der Kaiserlichen Favo=
rita
ablegen lassen ; mit dem Beyfügen : daß die erobert = und derma=
len
eingebracht = Feindliche Artillerie in 172 . Metallenen Stucken / so
meistens aus den Festungen Temeswar und Belgrad genommen worden /
bestünde / darunter 21 . Mörser / und 2 . Haubitzen / wie auch viele ganz =
und halbe Carthaunen / samt viel hundert Wägen mit Pulver und
anderm Kriegs = Zeug / sich befindeten ; Jngleichem solle die Beut an
Bagaschy / Zelten und allerhand Lebens = Mittelen / wie auch an Camee=
len
/ Büffeln / und anderm Vieh sehr groß seyn ; Für welch = alles um
GOtt zudanken / hätten Jhre Durchleucht / Prinz Eugeny von Sa=
voyen
/ in Dero Lager ein stattliches Dank = Fest / unter Lösung des
gross = und kleinen Geschützes / halten lassen ; Welches auch in viel an=
dern
Hungarischen Festungen schon geschehen ; und weilen / vermög
der Nachricht von Arad / unterm 7 . dieses / von Türkischem Lippa bis
Zchanad all = Türkische Wachten / samt ihren Dreystgen / durchgangen
wären / nicht weniger neun Türkische Dörffer / samt ihrem Vieh / sich auf
unsere Seiten salviret / um in Siebenbürgen sich niederzusetzen ; So

[3]

börfte nächstens bald von mehreren Vortheilen zuhören seyn ; Zuma=
len
/ da der Kaiserliche Feld = Marschall / und Ban von Croaten / Herr
Graf Johann Palffy / nebst dem Prinzen Alexander von Würtemberg /
mit einem Detachement bereits voraus eben den 7 . Dito nacher Te=
meswar
abgangen / um solchen höchstwichtigen und den ganzen jen=
seitigen
Boden bis an das schwarze Meer öfnenden Ort zuberennen ;
dahin der Kaiserliche Herr General = Lieutenant / Jhre Durchleucht /
Prinz Eugeny von Savoyen / mit der ganzen Armee nachfolgen / und
solchen Ort formlich belagern werden ; als dazu schon alle Anstalten
bereits vorgekehret seynd : Was übrigens den Verlust der unserigen
betreffe / sollen in der Schlacht kaum 4000 . Mann getödt und verwun=
det
worden seyn ; Türkischer Seiten aber schätze man ihren Verlust
an Toden über 30000 . Mann / und zwar / wie bekant / den Kern von den
alt = und besten Türkischen Janitscharen / und solle dabey der Groß Ve=
zier
von den Türken selbsten niedergehauen worden seyn ; ohne noch zu=
wissen
/ wohin der Seraskier und Janitscharen Aga kommen .

Dito / Vormittag / haben Jhre Majestät / die Verwittibte Kaiserin /
Eleonora Magdalena Theresia / samt Dero jüngern Durchleuchtigsten
Erz = Herzogin Maria Magdalena / in der Toden = Capelle der Kaiserl .
Hof = Kirche deren W . W . E . E . P . P . Augustiner = Barfüssern für eine
zu Trient in GOtt seelig = verstorben = Hochadeliche Stern = Creutz =
Ordens = Frau / Titl . Frau Anna Christina / Gräfin von Wolkenstein /
gebohrne Gräfin von Trautsohn / dem GOttes = Dienst abgewartet /
dan des Mittags zu Schönbrun bey Jhro Majestät / der lezt = Verwit=
tibten
Kaiserin / Wilhelmina Amalia : des Abends aber / samt beeden
Durchleuchtigsten Erz = Herzoginnen / in der Favorita bey den Regie=
rend
= Kaiserlich = und Catholischen Majestäten gespeiset .

Freytag / den 14 . Augusti . Heute / Vormittags / haben Jhre
glorwürdigst = Regierend = Römisch = Kaiserlich = und Catholische Maje=
stäten
/ dan die beede Verwittibt = Kaiserliche Majestäten / mit Dero
Durchleuchtigsten Erz = Herzoginnen / in gewöhnlicher Begleitung des
Päbstlichen Herrn Nunti . Französisch = und Venetianischen Herren Bot=
schaftern
/ in vorbesagter Toden = Bruderschafts = Capelle dem Anfang
der neuntägigen Andacht / zu Ehren der Allerseeligsten Jungfrau und
Mutter Gottes Maria / auch vieler andern Heiligen / sonderlich Kriegs =
Männern / die ihr Leben für die Gerechtigkeit ritterlich aufgesetzet / um
fernern Göttlichen Seegen über die Kaiserlich = gerechte Waffen zuer=
bitten
/ mit Beywohnung des Gottes = Diensts Jhrer Bischoflichen
Gnaden von Waitzen / Titl . Herrn Grafen Leslie , abgewartet / nach =

[4]

deme haben Sich die Erstere wieder nach Dero Favorita erhoben / die
Leztere aber zusammen in der Kaiserlichen Burg gespeiset .

Ferner ist das nachgehende bis auf weitern Allergnädigst = Kaiser=
lichen
Befehl von einem Hochlöblich = Kaiserlichen Hof = Kriegs = Raht /
wegen künftiger Beobacht = und Nachkommung der bey dem nächtli=
chen
Einlassen zubezahlen habender Tax / ergangene Patent / nach=
deme
selbiges durch das Kaiserliche Kriegs = Gericht / und Regiments =
Schuldtheissen = Amt / mittels offentlichen Trommelschlags / auf den ge=
wöhnlichen
neun Plätzen ordentlich abgelesen wurde / an denen Stadt =
Thoren angeschlagen : und jederman dieser Jnhalt kund getahn worden :

Es seye ohne dem bekant / was die in GOtt ruhend = Kaiserliche Majestäten / und
zwar sonderlich Leopold der Erste / Christmildesten Andenkens / leztlich unterm 18 . Mo=
nats
= Tag Juny / 1672 . durch offentlich = an den sammentlichen Stadt = Thoren alhier
affigi rte Patenten / wegen der bey den nächtlichen Einlassen von Alters her zubezah=
len
gebräuchigen Taxen statui ren lassen ; Zumalen aber seithero verschiedene Mis=
bräuche
wider sotahne Kaiserliche Verordnungen eingeschlichen / auch Beschwerden ein=
kommen
seynd / daß die Taxen bey sotahnen Einlassen den armen Parteyen zube=
zahlen
gar zu hart fielen ; so hat man bis auf weitern Allergnädigst = Kaiserlichen
Befehl die vorige Tax = Gebührnussen folgender Gestalten limiti ren wollen / daß nem=
lich
zum Ersten / all = und jede / was Nation / Standes / oder Weesens sie seynd / so
unter denen hiebevor legitimè Befreyt = und Privilegirten nicht begriffen / jetztgedacht =
legitimirte Tax entrichten : und zwar jede aus = oder eingehende Person einen Kreutzer :
ein Reutender drey Kreutzer : ein Kobel = oder Lehn = Wagen / Landkutschen und Cal=
lesch
sieben Kreutzer : und ein jegliche darin sitzende Person / sie mag groß / oder klein
seyn / einen Kreutzer bezahlen : Diese Tax auch / Andertens / alle Bediente / die ausser
Gegenwart Jhrer sonst befreyten Herrschaften / und ausser derenselben Geschäften /
eigener Gelegenheit und Lust nach / ein = oder ausgehen / reuten oder fahren tuhen /
erlegen : Jtem Drittens / die Weiber und Kinder derjenigen Männer / so zwar son=
sten
befreyet / aber selbsten bey jeztgedacht = ihren Weib = und Kindern / Zeit des Aus =
und Eingehens / Reutens oder Fahrens nicht gegenwärtig seynd ; Jmgleichen Vierd=
tens
/ Clöster = und Spital = Bediente / ( die Mendicant en allein ausgenommen ) wie auch
Fünftens / die aus = und eingehende Studenten ( ausser zu Winters = Zeit / da die Stadt
später auf : und fruher zugesperrt wird ; ) wie zumalen auch Sechstens / die Geistliche /
Petriner = Ordens / und andere Gelt = fähige Ordens = Leute : dan Siebendens / die Nie=
derläger
/ Wexler / Kaufleute / und welche sonsten hierzu gezogen werden können / wie
nicht weniger alle Juden indistinctim diese auf ein so gering = und weniges Quantum
reducir te Tax ohne Widerred gutwillig entrichten : oder in casum einer Widersetzung
vermittels der bey den Thoren befindlichen Wachten darzu angehalten werden sol=
len
; Worbey aber anzumerken / daß unter dem § . 3 . der Herren Botschafter / Mi=
nisters
und Gesandten / item Cammer = Herren = Frauen / samt deren Kindern / wie zu=
malen
auch die Ehefrauen deren Kaiserlichen Hof = und Regierungs = Rähten mit ih=
ren
Kindern / und bey sich habenden Bedienten keineswegs begriffen : sondern aller=
dings
ausgenommen seynd / und die Sperr = Freyheit zugeniessen haben sollen ; Wird
demnach solch = neue biß auf weiter Allergnädigst = Kaiserlichen Befehl angeordnete
Tax = Ordnung obgedachten all = und jeden zur nachrichtlichen Direction bedeutet / ꝛc . .

[5]

Eodem / Nachmittags / wurde der schon öfters gemeldt = Türkische
Generalissimus Langallerie , und dessen Secretarius , mittels einer star=
ken
Mannschaft von dem Sickingischen Regiment / aus Prag anhero
gebracht / und unter einem ungemein = grossen Zulauf des Volks der
erste auf das Pailer = Thor / der ander aber auf die Haupt = Wacht ge=
fangen
gesetzet .

Mehr kam aus Siebenbürgen vom 5 . Augusti die Nachricht : daß
der Ober = Capitain und Commandant der aldasig = reguiir ten Natio=
nal
= Miliz / Herr Stephan Dettine / die gewöhnliche Patroullen längst
dem Wallachischen Gebürg ausgeschicket ; dabey sich dan zugetragen :
daß die Kaiserliche mit den Türkischen den 4 . Dito zusammen gestos=
sen
/ eine Feindseeligkeit die andere nach sich gezogen / und die Kaiser=
liche
von den Türken viele tod geschossen hätten ; deren Kaiserlichen
aber wären nur 2 . Mann verwundet worden .

Jtem war aus Kaiserlich = Brodt / vom Saustrom / unterm
8 . Augusti / gemeldet worden : daß der Kaiserliche Obrist / Herr von
Petrasch / die Türken zu Derbent zerstreuet / auch jenseits des Sau=
stroms
Türkisch = Brodt / Doboschiz und Kobacz erobert / und übern
Hauffen geworffen habe / ingleichem den Baslagiz zu besagtem Der=
bent
annoch zuverfolgen beschäftiget seye .

Jmgleichen war aus Carlstadt mit Brieffen von dem 7 . Augusti
gemeldet / daß die unterm Commando des Kaiserlichen General = Feld =
Marschall = Lieutenants / Herrn Grafen Rabatta / stehende Mannschaft
zu Fuß und zu Pferd von Voynisch mit solcher Tapfferkeit die in
Pernia eingetrungene Türken zu Fuß und Pferd angegriffen / und
geschlagen / daß weder ein Mann zu Fuß / noch zu Pferd davon kom=
men
; die Kaiserliche hingegen hätten gute Beute gemacht / und alle
Musquetierer wären auf den Turkisch = erbeuteten Pferden glücklich zu=
ruckgelangt
.

Dito wurd aus dem Kaiserlichen Feld = Lager in Croaten / von Co=
staniza
/ berichtet : daß die daselbstige Banalisten / oder das Croatische
Banderium , unter dem Herrn General = Feld = Wacht = Maistern / und Lo -
cumtenente Banali , Herrn Johann Grafen von Traschkovitz / den 5 .
Dito drey an dem Fluß Unna gelegen = starke Türkische Thürne fast
ohne Verlust hinweggenomen / und besetzet hätten / folgbar nunmehro
die weitere Progressen in dem Türkischen fortzusetzen im Werk begrif=
fen
seyen .

Dan wurd aus Schlesien / von Breslau / mit Brieffen / unterm
10 . dieses / berichtet ; daß alda in der Malteser = Ritter = Ordens = Kirche

[6]

jüngstens für aldasigen Commendator / Herrn Grafen von Kollobraht /
Kaiserlichen Cammerern / so unlängst das Zeitliche geseegnet / bey ein=
aufgerichtetem
Tod = und Ehren = Gerüst die Leich = Besingnuß gehalten
worden ; desgleichen auch nächstens für den verstorbenen Ober = Hof =
Maister Jhrer Churfürstlichen Durchleucht zu Trier / Herrn Forsimai=
ster
/ Freyherrn von Gellenhausen / Commenthur zu Elbingen / Nürn=
berg
und Würzburg / geschehen solle .

Aus Polen / von dem 7 . Augusti . Daß mit Niederreissung der
festen Werkern zu Posen man bereits angefangen ; Jnzwischen hätten
einige Reuter in der Sendomirischen Woywodschaft den Herrn Las=
rißewsky
ergriffen / und aufgeknüpffet ; zu Lublin solle man den Still=
stand
wieder verlängern wollen ; Jn dem Lager der Litthauischen Ar=
mee
solle grosse Verwirrung seyn .

Aus Neapel / von dem 20 . July . Daß von dasiger Squadra
vier Galeeren mit Volk nach Gaeta gesandt worden / um daselbsten
die Besatzung abzulösen .

Aus Mailand / von dem 29 . July . Daß aldorten dem Chur =
Prinzen aus Bayern von dasigen Vornehmen grosse Ehr bewiesen
werde ; und habe sich derselbe jüngstens auf die Borromæische Jnsuln /
selbe zubesichtigen / begeben .

Aus Venedig / von dem 1 . Augusti . Daß von Corfu die Nach=
richt
kommen ; wie nemlichen der Herr General = Capitan eine Felucka
nach Capo St . Maria geschicket / mit der Ordre / daß die alda be=
findlich
= Maltesische Schiffe auf die Päbstliche Squadra warten / und
nachdeme sammentlich zur Flotta stossen sollen .

Aus Spannien / von dem 13 . July . Daß der Herzog von Anjou
den Cardinal del Giudici der Guverneur = Stell über den ältesten Prin=
zen
enthoben / und diese Stell dem Duca di Popoli wegen gewissen Ursa=
chen
aufgetragen habe .

Aus Groß = Britannien / von dem 31 . July . Daß der Graf von
Lichtenfield gestorben ; Duc de Marleborough aber sich noch im Leben be=
finden
solle ; Der Prinz von Wallis seye bis dahero mit Musterung der
Gardi = Regimentern beschäftiget gewesen : Aus Schottland habe ver=
lauten
wollen / daß aldorten ein Schwedisches Schiff mit Gewehr an=
kommen
.

Aus Frankreich / von dem 31 . July . Daß zu Pariß der
Bischoff von Tarbes gestorben / und all sein Haab und Guht dessen
Seminari und Spital vermacht ; zu gedachtem Pariß fahre man
mit der Justitz = Cammer fort ; Das Constitutions = Weesen soll anjetzo

[7]

mehr / als sonsten / dem Französischen Hof zutuhen machen ; wie dan
deswegen ein Currier von Rom angekommen / so auch gleich wieder
zuruckgefertiget worden .

Aus Holland / von dem 4 . Augusti . Daß die Verwittibte Für=
stin
von Nassau Frießland aus dem Haag nach Soestdück wieder
abgangen ; Jm besagten Haag habe der General von Villate / als
Obrist von dem Gardi = Regiment zu Fuß / den Eyd abgeleget ; Jn
Amsterdam habe der Portugesische Botschafter / Comte de Tarocca ,
3 . Kriegs = Schiffe / jedes mit 50 . Stucken / gekauffet .

Aus Brabant / von dem 4 . Augusti . Daß zu Brüssel ein Patent
verkündet worden ; Kraft dessen alle Officiers und andere aus den
Kaiserlich = Oesterreichischen Niederlanden in den Diensten des Herzo=
gen
von Anjou befindlich / bey Verlust ihrer Güther / den Eyd der Treu
bey dem Kaiserl . commandirendem Generalen / Herrn Grafen von Veh=
len
/ ablegen sollen .

Von dem Nieder = Rheinstrom / vom 6 . Augusti . Daß Jhrer
jüngst = verstorben = Churfürstlichen Durchleucht zu Pfaltz Leichnam auf
das prächtigste zu Düsseldorff in dasiger Jesuiter Kirchen den 3 . Dito
beygesetzet worden ; Zu Cölln seye den 4 . Dito der Herr Syndicus
Dullmann zum Burgermaister erwählet worden .

Von dem Ober = Rheinstrom / vom 8 . Augusti . Daß zu Speyer /
und andern Orten das Wasser an Häusern / Gärten / Feldern / und
sonsten jüngstens ein unbeschreiblichen Schaden verursachet .

Aus der Schweitz / von dem 4 . Augusti . Das die Furcht in der
Stadt Genff / wegen des Herzogen von Savoyen / noch nicht ver=
schwunden
/ und dahero mit der angefangenen Fortificirung stäts an=
gehalten
werde .

Von dem Elbstrom / vom 10 . Augusti . Daß / vermög der Nach=
richt
aus Norwegen / der Schwedische General Dellwig zu Friedrichs=
hall
begraben : der General Schommert aber nach Schweden geführet
worden ; zu Koppenhagen seye die Einschiffung der Truppen nach Scho=
nen
auf den 28 . dito festgestellet ; Jnzwischen auch Carls Cron zu Was=
ser
eingesperrt werden solle ; Jhre Königlich = Dänische Majestät hätten
Dero General = Wacht = Maistern / Herrn von Sponeck / zum General = Lieu=
tenant
ernennet ; der Herr General = Wacht = Maister von Schmet⟨tau⟩
hingegen habe seine Erlassung erhalten ; die Stadt Rostock habe nun=
mehro
sich gänzlich Jhrem Herzogen ergeben : Einer / Namens Gallo=
wis
/ so auch mit dem Langallerieschen Geschäft in Holland zutuhen
gehabt / habe sich mit einem Schiff davon / und nach der Türkey gemacht .

[8]

Ankunft derer Hoh = und Niederen Stands = Personen .

Den 12 . August / 1716 .

  • Roten = Thurn . Herr Graf Serent / komt
    aus Mährn / log . in seinem Hauß .

Den 13 . Dito .

  • Kärntner . Thor . Herr Graf von Zeill /
    General Adjutant / komt von der Armee
    aus Hungarn / log . im Lambergischen
    Hauß .
  • Stuben = Thor . Herr Baron Gundtan / komt
    aus Croaten / log . beym goldenen Rädl .
  • Herr Baron Caniz / Hof = Cavalier bey Jhro
    Durchl . Prinz Jacob / komt von Olau /
    aus Schlesien / log . bey der Anten .

Den 14 . Dito .

  • Herr Canise / Secretari vom Prinz Emanuel
  • de Savoy / komt von Ofen / log . in seinem
    Quartier .
  • Roten = Thurn . Jhre Durchl . Fürst von
    Lichtenstein / kommen vom Guth / log . in
    dero Behaußung .
  • Herr Graf Joseph von Paar / komt aus
    Böhmen / log in eignem Hauß .
  • Herr von Schell / Kaiserl . Ober = Proviant =
    Commissarius / und Hr . Ellinger / kommen von
    Ofen / log . bey der goldenen Rosen / auf
    dem alten Fleischmarkt .

Den 15 . Dito .

  • Kärntner = Thor . Ein Officier vom Herzog
    von Arnberg / komt von der Armee / log .
    im wilden Mann .

Lista derer Verstorbenen in = und vor der Stadt .

Den 12 . August / 1716 . starb

Jn der Stadt .

  • Frau Helena Barbara Höllerin / Wittib /
    im Achtenitischen Hauß / am Hof / alt 60 . J .
  • Dem Matthias Winter / Kaiserl . Trabanten =
    ⟨R⟩ottmaister / im Dorothe = Hof / sein Weib
    Maria / alt 70 . Jahr .
  • Margareth Fillingerin / Wittib / welche /
    Vorgestern / Nachts / über eine Stiegen
    herunten gefallen / und Fruh / im Eifen=
    hutischen
    Hauß / beym Arfenal / darauf
    gestorben / ist alda vom Kaiserl . Stadt =
    Gericht beschaut worden / alt 80 . Jahr .

Vor der Stadt .

  • Dem Andre Schnürer / Burgerl . Kuchel =
    Gartner / in seinem Hauß / in der Leopold=
    stadt
    / sein Weib Anna / alt 38 . Jahr .
  • Caspar Ruprecht / Tischler / bey Maria =
    Hülf / s . K . Anton / alt 3 . und 1 . halb J .
  • Dem Johann Wormindl / Gardi = Soldat /
    in der Josephst . s . W . Theresia / alt 34 . J .
  • Dem Andre Seidl / Hauß = Knecht / auf der
    Landstrassen / sein Kind Rosina / alt 3 . J .
  • Franz Müllner / Tagwerker / zu Erdberg /
    alt 46 . Jahr .
  • Simon Moyses / alt 34 . Jahr / und Eg⟨ydi⟩ .
    Dorfmaister / alt 70 . Jahr / beede im
    Kranken = Hauß .
  • Regina N . zu St . Marp / alt 2 0 Jahr⟨ ,

Den 13 . Dito / in der Stadt .

  • Anna Marta Brauch⟨t⟩n / Wit . im Schatineris .
    Hauß / auf der Mölter = Pastey / alt 28 . J .

Vor der Stadt .

  • Georg Melchard / Kaiserl . Hey⟨b⟩uck / bey St .
    Ulrich / alt 58 . Jahr .
  • Dem Leopold Schill / Bierleüthgeb / am
    Neustift , sein K . Barbara / alt 6 . viertl J .
  • Thomas Bodenreüter , Zimmergesell / im
    Contumatz / alt 26 . Jahr .
  • Der Margareth Holzl⟨h⟩ürnerin / Wittib / am
    Hunds = Thurn / ihr Kind Adam / alt 3 . J .
  • Gericht beschaut worden / alt 80 . Jahr . Dem Jacob Seelig / Tagwerker / zu Matzel=
    storf
    / sein Kind Joseph alt 2 . und 1 . halb J .
  • Rosina Wodenbergerin / alt 21 . Jahr / und
    Maria Hardlmannin / alt 16 . Jahr / beede
    im Kranken = Hauß .

Den 14 . Dito / in der Stadt .

  • Frau Maria Magdalena Schmidin / Wittib /
    im Arnoldis . Hauß / im Rotgäßl / alt 83 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Ferdinand Pauckenhayder / Burgerl .
    Beck / in der Leopoldst . s . K . Jacob / alt 1 . J .
  • Johann Rübesch / Tischler / am Neubau /
    alt 50 Jahr .
  • Jos⟨e⟩ph Leopold / in der Leopoldstadt / alt 31 . J .
    Maria Baum⟨b⟩ergerin / alt 70 . Jahr / und
    Bernhard Dornanth / alt 56 . Jahr / beede
    im Armen = Hauß .
[9]

DIARIUM
Von
Jhrer Römisch = Kaiserlichen /
Und
Catholisch = Königlichen
Majestät
Unter Commando
Dero Hof = Kriegs = Rahts = Präsidenten / Gene=
ral
= Lieutenant / und General = Gubernatorn der
Kais . Oesterreichischen Niederlanden / Herrn
Hn . Eugeny Franz /
Prinzen von Savoyen und Viemont /
Jn Dero Königreich Hungarn befindlicher
Haupt = Armee ;

Darin der am 5 . August = Monats von der Kaiserlichen über
die Türkische / bis 200000 . Mann starke / Armee mit ungemeiner Tapf=
ferkeit
befochten = herrligste Sieg / und das völlig = eroberte Lager / alle
Zelten / wie auch Haupt = Quartier des Gros = Veziers / die ganze Ar=
tillerie
/ so in 172 . Stucken bestanden / dan 156 . bekommene Fahnen /
5 . Roßschweiff / 3 . Paar Paucken / alle Bagaschy / und viel
anders beschrieben zusehen .


Wien / getruckt in der Kaiserlichen Reichs = Hof = Buchtruckerey .
Zufinden bey Johann Baptist Schönwerter / Kaiserlichen Hof = Buchhandler /
Jm roten Ygel .

[10]

Aus dem Kaiserl . Feld = Lager / bey Peterwardein / in Hungarn .
den 8 . Augusti / 1716 .

NAchdeme die Ottomannische Pforte den zu Carlowitz verglichen = fünf
und zwanzig Jährigen Waffen = Stillstand frühezeitig gebrochen die
mit Jhro Kaiserlich = und Catholisch = Königlichen Majestät vor=
wissentlich
in dem Heiligen Bund begriffene Bunds = Genossene
mit überlegenen / dannenhero glücklichen / Kräften feindlich angegriffen / und
nicht allein alle best = möglichst versuchte Beylegungs = Mittel hochmühtig aus=
geschlagen
/ sondern auch nicht einmal auf die disfals gemacht = freund⟨l⟩iche Vor=
stellungen
geantwortet / und den formlich zuruckgeruffenen Kaiserlichen
Residenken / Herrn Franz Anselm von Fleischmann / angehalten / mithin sich
in diesem / und viel andern feindlich bezeiget ;

Als wurden endlich Allerhöchstgedacht = Jhre Kaiserlich = und Catholische
Majestät bemüssiget / eine dem Werk gewachsene Gegen = Verfassung zuver=
anstalten
/ um sowohl ihre Bunds = Genossene von der antrohend = gänzlichen
Untertruckung zuretten / als auch die vorgränzende Erb = Königreich = und
Lande / mithin die gesamte Christenheit selbst von der anscheinenden Ge=
fahr
/ mittels Göttlichen Beystands / kräftiglich zuschützen .

Jn diesem heilsamen Vorhaben wurden nicht allein ein und andere Er=
fordernussen
vorbereitet / sondern auch die zur Formirung der Kaiserlichen
Haupt = Armee gewidmete Truppen in verschiedene Läger inzwischen auf die
Gränzen eingetheilet / und Jhro Hochfürstlichen Durchleucht / dem Kaiserl .
Hof = Kriegs = Rahts = Præsidenten / ⟨s⟩und General = Lieutenant ꝛc . Herrn / Herrn
Eugenio Francisco , Prinzen von Savoyen / das Commando , und die Dire -
ction der sammentlich = gegen dem Erb = Feind gewidmeten Waffen von Jhro
Kaiserlich = und Catholisch = Königlichen Majestät allergnädigst anvertrauet ;
So auch /

Den 9 . July / bey dem zu Fukack stehenden Corpo glücklich anlang=
ten
/ und mit ein so andern gemachten Vorbereitungen das nöhtige ver =

[11]

anstalteten / um / nach angelangter Feld = Artillerie / und einigen noch abgän=
gigen
Regimentern / die Armee formiren ; und den Operatio nen / im Fall
die Ottomannische Pfort auf den ihr getahnen Vortrag die erwartend=
zulängliche
Antwort nicht geben solte / einen Anfang machen zukönnen ;
nach einigen Tägen näherte sich gedachte Feld = Artillerie / und alle zur Ar=
mee
gehörige Truppen wurden beordret / nach Beschaffenheit des nahen / oder
entfernten Lagers würklichen zumarschiren / oder sich in fertige Bereit=
schaft
zustellen ; zumalen / da man die Nachricht erhielte / daß der Feind
seine Macht bey Belgrad zusammen ziehe / und die Brucken über den Sau =
Strom verfertigte / welche er auch mit der Reuterey /

Den 26 . und 27 . Dito / mit den Janitscharen würklichen passirete /
und sich zwischen Semblin und Banoitza lagerte ; aldahin der Gros = Ve=
zier
selbsten /

Den 28 . Dito / nachfolgete ;

Von der Stärke und Versamlung dieser Armee waren die Kund=
schaften
sehr veränderlich / dörften sich aber demnach verläßlich zeigen .

Den 1 . Augusti marschirte der Feind von gedachtem Banoitza auf Sa=
lankament
/ und /

Den 2 . Dito / auf Carlowitz / in ein sehr vortheilhaftes Lager /
mit dem vermessenen Ausschreyen / grad auf Peterwardein loßzugehen / und
solches zu übersteigen ; Eben diesen Abend langte das zu Vuckovar gestandene
Corpo bey Peterwardein an / und wurde in dem Cron = Werk der Festung :
die Feld = Artillerie aber und einige Regimenter zu Pferd an der Raitzenstadt
gelagert / um solche an der Hand zuhaben ; Diesen Tag gienge der Herr
Feldmarschall / Graf Johann Palffi / mit einem diese Nacht zusammen ge=
seztem
Commando / bestehend in 1400 . Commandirten / denen beeden / Bay=
reuth
= und Gondrecourtischen / Regimentern / dan 400 . Hussaren / gegen dem
feindlichen Lager / solches und dasiges Erdreich zuverkundschaften ; Da jener
aber eben auf des Feinds Marsch fiele / und von dem mehresten Theil seiner
Reuterey angegriffen / auch ihme mit einem sonst ungewöhnlich = grossen Feuer
hart zugesetzet wurde / zohe derselbe sich / nach standhaftig = vierstündigem
Gefechte / dabey er selbst zwey Pferde unter dem Leib verlohren / gegen Pe=
terwardein
zuruck ; Bey diesem Scharmützel hatte man unser Seits bey die
400 . Tod / und Verwundte ; unter diesen leztern aber den General = Feldmar=
schall
= Lieutenant / Herrn Grafen von Hauben / mit wenig andern Officiren ;
und der General = Feldmarschall = Lieutenant / Herr Graf Seyfried von
Breüner / welcher / wegen sein = erwiesen = beständigen Tapffermühtigkeit / sehr
zubedauren / ist verlohren ; Da hingegen von dem Feind wenigstens noch ein=
mal
so viel gebliben ; Die ungemeine Tapfferkeit / und unerschrockene Herz =

[12]

haftigkeit aller hiebeygewesten Generalen / Officieren und Gemeinen ist
um so lobwürdiger / als sie ein so weit überlegener Feind zu einer Flucht
nicht hat bringen können ; Aus diesem von der Pforten erst geschehe=
nem
Angriff erhellet / daß sie die Feindseeligkeiten nicht abwarten / son=
dern
ihrer Seits / wie auch geschehen / anfangen wollen .

Den 3 . Dito / kame des General Feld = Zeug Maisters / Hn . Prinzen Alex=
anders
von Würtemberg / Durchleucht mit dem zu Segedin gestandenen Cor=
po
in dem Lager / herwerts Peterwardein / an / und wurd unser Fuß = Volk
fast all = in den beeden vor 22 . Jahren gemacht und nun verfallenen Retrenche=
mentern
jenseits der Festung postiret ; gegen Abend näherte sich der Feind /
und arbeitete die ganze Nacht hindurch / bis er /

Den 4 . Dito / auf einig Orten bis 100 . auf andern gar bis 50 . Schritt /
vom ersten Retrenchement eingeschnitten ware / und eine Paralell längst den=
selben
gezogen : auch solche mit vielen Fahnen besetzet : nicht weniger einige
Stuck und Mörser auf die gleichfals aufgeworffene Batterien geführt hatte ;
mit welchen er stäts zucanoniren und bombardiren / auch beständig mit dem
kleinen Gewehr zufeuren anfienge ; dagegen man unser Seits von einer
Zeit zur andern mit den im Retrenchement gesezten Feldstucken antwortete /
dem Fuß = Volk aber so wenig / als immer möglich / zuschießen zuliese / um
auf allen Fall mit dem Gewehr gefast zuseyn ; bey so gestalten Sachen
wurde der Schluß genommen / den Feind den anderten Tag / als /

Den 5 . Dito / mit gutem Muht anzugreiffen und zuvertreiben ; in
welchem Absehen dan nachfolgende Verordnung abgefasset : und der Gene=
ralität
schriftlich mitgegeben wurde ; darinnen bestehend : daß nemlichen
zuforderist der Reuterey 24 . und dem Fuß = Volk 30 . Schuß : dan den
Grenadirern 4 . Grenaden auf den Mann ausgetheilet werden : die Artillerie
nichtweniger sich / mit den Munitions = Karren eingespannet / und allerseits
fertig halten : die Regimenter aber ihr sammentliche Bagaschy zurucklassen :
und der Mann nichts / als was zum Fechten erforderlich / mitnehmen : ein=
folglich
die herwerts = stehende Reuterey / und das von Segedin angekommene
Fuß = Volk mit angehender Nacht über die beede Schiff = Brucken herüber
zusetzen anfangen solle / um den Angriff bey anbrechendem Tag vornehmen
zukönnen ;

Es hatte sich aber ereignet / daß die unweit Peterwardein auf der
Donau befindliche Schiffmühlen / welche man etliche Täg vorhero an das
Ufer zubringen befohlen / wegen des allzustark = und stäten Winds aber nicht
haben herbeygebracht werden können / losgemacht worden / mithin sie dan
auf gedachte Schiff = Brucken gestossen ; ( obwohlen man durch Tschaicken / und
allerhand Mittel sie auch in Zeiten wegzubringen gesucht / auch einige abge =

[13]

hauen hatte ) dan an der erstern 5 . Schiffe / an der leztern aber 18 . ausgebrochen /
dadurch die Brucken ruiniret : und der Marsch der Truppen zu dem fruhzei=
tigen
Angriff des Morgens um dritthalb Stund verzögert worden / bis durch
des Herrn General = Feld = Zeug = Maisters / Baron von Löffelholtz / löbliche
Sorgfalt es gleichwohlen dahin gebracht worden / daß bald darauf sotahne
Brucken wieder ausgebessert / und zugerichtet gewesen ;

Die Reuterey wurde in sechs Theil eingetheilet / und durch folgende
Herren Generalen commandiret / und zwar die Regimenter : Rabutin /
Gronsfeld / Darmstadt und Cordoua / durch den Herrn General von der
Reuterey / Freyherrn von Ebergeny / unter ihm aber der Herr Feld = Mar=
schall
= Lieutenant / Graf von Hauben / dan die beede Herren General = Wacht =
Maistere / Galbes und Hamilton ; Welche sich auf die rechte Hand des
Retrenchements postiret ; die übrig = sammentliche Regimenter aber von der
Reuterey waren auf die linke sich zusetzen beordret ;

Als unter dem Herrn General von der Reuterey / Grafen de Mercy ,
des General Feld = Marschall = Lieutenants / Fürsten von Lobkowitz Durchleucht /
dan der Herr General Wacht = Maister / Graf von Eck / mit denen Bay=
reuth
= Hannover = Palffy = und Mercyschen Regimentern ; der Herr Ge=
neral
von der Reuterey / Freyherr von Falkenstein / hatte unter sich die
beede Herren Feld = Marschall = Lieutenants / Croix und Viard / dan den Herrn
General = Wacht = Maister / St . Amour / mit denen St . Amour = Falken=
stein
= Mar⟨t⟩ignisch = und Gravischen Regimentern ;

Der Herr General von der Reuterey / Graf von Martigni / mit den
beeden Herren Feld = Marschall = Lieutenants / Hochberg und Gondrecourt /
dan dem Herrn General = Wacht = Maister / Grafen von Jörger / comman=
dirte
die Althan = Croix = Hautois = und Viardische Regimenter .

Der General von der Reuterey / Herr von Battè , mit den Herren
Feld = Marschall = Lieutenants / Grafen Veterani und Hautois , dan dem Hn . Ge=
neral
= Wacht = Maister / Baron von Schilling / die Schönborn = Lobkowitz =
Sondrecourt = und Emanuel = Savoysche Regimenter ;

Und leztlich der Herr General von der Reuterey / Graf von Nadasti /
mit dem Herrn Feld = Marschall = Lieutenant / Grafen von Althan / und Prin=
zen
Friederich von Würtemberg / die Regimenter : Galbes / Jörger / Vasquez ,
dan Spleny und Esterhasy , Hussaren ; welche aber nach ersehener Nohtwen=
digkeit
noch rechter Hand geschicket wurden .

Das mit des Herrn Prinzen / Alexanders von Würkemberg / Durchleucht
Tags vorhero von Segedin langelangte Fußvolk / in 6 . Bataillonen beste=
hend
/ wurde linker Hand postiret / so an die Rechte der Reuterey sich ge=
schlossen
; Samt dem Befehl / als die erste den Feind anzugreiffen ; Auf

[14]

welches / sobald es gegen 7 . Uhr / Morgens / geschehen / muste zugleicher
Zeit die erste Linie aus dem Retrenchement : und zwar erstlich der linke Flügel /
welcher von dem Herrn General = Feld = Zeugmaister / Grafen von Regal /
commandiret wurde / hinausrucken / und auf den Feind ebenfals losgehen ;
Ein gleiches tahte der General = Feld = Zeugmaister / Herr Graf Max von
Stahremberg / mit dem ersten Treffen des rechten Flügels ;

Auf den Herrn General / Grafen von Regal / folgte der Herr General =
Feld = Zeugmaister / Graf von Harrach / mit dem linken Flugel des zweyten Tref=
fens
von dem Fuß = Volk / um den erstern zuunterstützen / und des Herrn Ge=
neral
= Feld = Zeugmaisters / Prinzen von Bebern / Durchleucht beobachteten
eben ein solches mit dem rechten Flügel des zweyten Treffens ;

Der Herr General = Feld = Zeugmaister / Baron von Löffelholtz / aber be=
hielte
das Commando in dem Cronwerk / und Retrenchement / um die da=
rinnen
befindliche Regimenter in guter Bereitschaft und beständiger Ord=
nung
zuhalten ;

Als nun der Angriff obbesagter Massen ungefehr um 7 . Uhr / Mor=
gens
/ geschehen / und das auf dem linken Flügel / über das Segediner Corpo /
zum besagten Angriff bestimte Fuß = Volk / auch so dan jenes von dem rechten /
so durch die / unter dem Ebergenisch = und Nadastischen Commando / gestan=
dene
Regimenter zu Pferd / am Wasser unterstützet wurde / aus dem Re=
trenchement
gerucket ware / stunde der Feind nichtweniger in guter Ord=
nung
hinter seine Linien postiret ; welcher in dem ersten Feuer und An=
griff
sogleich daraus getrieben wurd ; Es entstund aber ganz unvermuß=
tet
auf unserm rechten Flügel des Fuß = V⟨o⟩lks einige Verwirrung / welche
auf dem linken Flügel des Fuß = Volks ebenfals ein Unordnung verursachte ;
dessen sich der Feind mit besonderer Eylfertigkeit zu Nutzen gemacht / und
mit ungemeiner Gewalt in das erste Retrenchement eingetrungen : auch
bereits ein Eck des zweitern überstiegen hatte ; so aber nicht lang gedauert ;
weilen die zum Unterstützen links und rechts gestelte Reuterey zugeeilet /
und dem Fuß = Volk die Zeit sich wieder zuerholen gegeben hatte .

Unsere Reuterey des linken Flügels / obschon sie gleich Anfangs von
den feindlichen Stucken an Mann und Pferden zimlich gelitten / ware
doch so weit eingetrungen / daß endlichen der Feind / durch den an verschie=
denen
Orten von derselben beschehenen Einbruch / in Unordnung gerahten /
und von allen Seiten zuweichen angefangen / folglichen unserer Armee so
viel Erdreich gelassen hatte / damit sie sich darauf formiren : und vorwerts
auf die feindliche Anhöhe in Ordnung anmarschiren können ; Jemehr man
aber dahin gerucket / je eilfer⟨t⟩iger der Feind sich zuruckzuziehen gesucht
hatte ; also / daß er nicht nur sein = vorgelegene Wagenburg / sondern auch das

[15]

auf dem Berg gelegene Haupt = Quartier / und endlichen das ganze Lager /
mit der Artillerie / Munition / Fuhrweesen / Canzley und allen Gezeltern /
verlassen : einfolglichen über Hals und Kopf sich in die Flucht begeben müs=
sen
; seine Reuterey hatte wenig getroffen ; massen sie die erste durch=
gangen
; dahingegen die im Stich gebliebene Janitscharen destomehrers er=
litten
hatten .

Es ware noch nicht 12 . Uhr / Mittags / und unser Armee hatte schon
das völlig = feindliche Lager / und das Haupt = Quartier erobert / war auch
bis des andern Tags alda stehen geblieben ; da inzwischen der Feind so schleu=
nig
/ als möglich / dem Saustrom zugeeilet / hingegen aber unsere Truppen
all = und jedes zur Beute gemacht : folglichen ein zimliche Anzahl an Büf=
len
/ Cameelen / und allerhand Lebens = Mitlen / samt allen Gezeltern / über=
kommen
hatten ;

Die eroberte und dermalen eingebrachte Artillerie bestehet / zwischen
gross = und kleinen Canonen / in 172 . Stucken ; An Fahnen zehlt man 156 .
ohne diejenigen / so von den Leuthen zerrissen worden / oder sonsten verloh=
ren
gangen ; auch 5 . Roßschweiff / und 3 . Paar Paucken .

Unser Seits kan man von dem Verlust des Feinds die eigentliche An=
zahl
darum noch nicht wissen ; weilen / wegen des ungleichen / und voller
Gebüsch sich befindlichen Erdreichs / die Wahlstatt sich auf ein Paar Mei=
len
ausgebreitet ; Jmmittels / und kurz zusagen / ist es ein volkommene
Victori gewesen ; womit bey diesem so schweren Angriff der feindlichen
Obermacht / und ihres vortheilhaften Lagers die Teutsche Standhaftig = und
Tapfferkeit sich um so mehrers seßen lassen ; als / deren Gefangenen Aussag
nach / ihre Armee / ohne Tartarn / welche ins Land ausgelauffen / und nicht
einmal dabey waren / bis zweymal hundert tausend Mann stark gewesen
seyn solle .

Unsere Reuterey / welche nicht einmal Platz hatte / sich zuformiren /
sondern nur Regimenter = ja auch Compagnie = und Truppen = Weiß dort = und
da ansetzen müssen / hat sich darbey ein grosse Ehr und Ruhm erworben /
und alles getahn / was immer von einer Reuterey verlanget werden mag .

Der Herr General Feld = Marschall = Lieutenant / Graf von Breuner /
ware bey des Gros = Veziers Gezelt ganz frisch zerhauet / mit Eysen an Halß
und Füssen / dan verschieden = andere unserer Leuthen von dem ersten Palffi=
schen
Scharmützel / herum enthauptet gefunden worden .

Jn dieser Schlacht aber waren von Generals = Personen : die Herren
General = Feld = Marschall = Lieutenants / von der Lanken / und Baron von
Wellenstein / dan der Herr General = Wachtmaister / Graf von Honsbruck und
Geullen / wie auch die Herren Obriste / Graf Rovero / vom Alt = Daunisch =

[16]

Graf Erps / vom Jung = Daunisch = Goldacker / vom Geschwindisch = Forstner /
vom Herzog = Würtembergisch = und Streithorst / vom Prinz Friderich = Wür=
tembergischen
Regiment / dan der General Adjutant / Herr Graf Johannes
Baptista Palffy / und der Herr General = Quartier = Maister = Lieutenant /
Chretien de Bouchon , Tod geblieben ;

Der Herr General = Feld = Marschall = Lieutenant / Graf von Bonneval .
aber / dan die Herren General = Wachtmaistere / Graf ô Duyer , und
Baron von Schilling : nichtweniger die Herren Obristen / Schuchknecht vom
Althannisch = Graf von Trauthsohn / de Billers , vom Mercysch = und Schlaurs=
bach
/ vom Palffischen Regiment / stark verwundet worden .

»