Digitarium Logo

Wienerisches Diarium

Nr. 1610, 4.–6. Jänner 1719

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Wien vom 4. bis 6. Jenner / 1719.

MJttwoch / den 4. Jenner. Heute vernahme man aus Hun=
garn
/ wie daß / nachdem Jhre Eminenz / der Herr Cardinal
Csáky, wie lezthin gemeldet worden / von Fünffkirchen zu=
ruck
in dero Erz Bischoflichen Residenz Colocsa glücklich angelanget /
dieselbe nach wenig Tägen / mit dero Cavaliers und Bedienten / die
Reiß nach Temeswar auch vorgenommen hätten; Alda sie dan den
18. December von dasigem Herrn Commandanten / Grafen von
Wallis / auch anderen Kaiserlichen Herren Officieren aufs höflichst
empfangen: und nach dem Quartier des Herrn Generals des Te=
meswarer
Bannats / Grafen von Mercy / begleitet: wie auch davor
zu dero Leibwacht ein ganze Grenadier=Compagnie vom Löblich= Hei=
sterischen
Regiment gestellet worden; Den folgenden Tag darauf nach
dem zuvor in der Kirche derer WW. EE. PP. S. J. verrichteten Got=
tesdienst
/ hab es Jhrer Eminenz beliebet / das vom Weiland Ma=
thia
Corvino, König in Hungarn / erbaute / und 165 Jahr unter
der Türkischen Dienstbarkeit gestandene Schloß und Festung / dan
den Ort / wo vor einigen Jahren die Siegreich=Kaiserliche Armee ge=
standen
/ und diesen höchstwichtigen Plaz bezwungen / in Augenschein
zunehmen / unter Begleitung des oberwehnt=dasigen Herrn Com=
mandanten
/ Grafen von Wallis / von welchem Jhre Eminenz/ wie
auch ander=vornehme Kaiserliche Herren Officierer zu Mittag herr=
lich
tractiret: und mit annehmlichster Tafel=Music ergötzet worden;
Den Nachmittag aber wären sie Spatzieren gefahren / und hätten

[2]

in dortiger Revier eine an dem Fluß Wege auf ein ganz besonder=
künstliche
Weiß erbaute Mühl besehen / dan / weilen Jhre Eminenz
das Heil. Weinacht=Fest in dero Erz=Bischoflichen Residenz Colocsa
begehen wolten / dero Ruckreyß den 20. Dito auf der Post wieder
angetretten / und / nachdeme sie die Marosch bey Csanad, und die Theis
bey dem Dorff Tap passiret / wären sie den 21. zu Szegedin, wo die=
selbe
ebenfals von dasigem Herrn Commandanten / Grafen von Her=
berstein
/ bewillkommet worden / glücklich angelanget; Den 22. aber
ferners dero Reiß durch Szabazka, einem zu dero Erz=Bistum gehö=
rigen
Ort / fortgesetzet / da sie gewöhnlicher massen die Visitation in
dasiger Pfarr=Kirche verrichtet / und den 23. gegen Abend zu
angekommen; Daselbsten folgendes Tags die Congregation des
Löbl. Bacser Comitats gehalten worden / immittels ihre Eminenz
ein kleine Reiß nach Szökesd vorgenommen / um allda auch die Vi=
sitation
zuvollbringen / sofort wären dieselbe zuruck auf Baja, und / nach
vollendter Congregation / auch gemacht=sehr nuzlicher Verordnung
sowohl im Politisch= als Würthschaftlichen Wesen / folgends gar nach
dero oftgemeldten Erz=Bischoflichen Residenz Colocsa gekehret; Al=
dorten
sie dan den Vorabend vor den Heil. Weinacht=Feyertagen /
nachdeme sie vom 27. October / als an welchem dieselbe von Presburg
aufgebrochen / bis hiehin zwey hundert / und mehr Hungarische Mei=
len
in dero C⟨ir⟩cular=Reiß gemacht / dabey das gemeine Volk aller
Orten durch dero hohe Gegenwart und gnädiges Zusprechen un=
glaublich
consoliret / glücklich und gesund wieder eingetroffen.

Donnerstag / den 5. Jenner. Heute / Vormittags / haben Sich
Jhre Römisch=Kaiserlich= und Catholische Majestät mit Jagen belu=
stiget
/ und des Nachmittags in der Kaiserlichen Hof=Capelle dem
Gottesdienst mit den Ritteren des goldenen Vlieses / in Begleitung
des Päbstlichen Herrn Nuntius / Monsignor Spinola, und Venetia=
nischen
Botschafters / Titl. Herrn Cavalier Grimani / abgewartet.

Dito ware mit einer Staffeta die Nachricht aus Praag kommen /
wie nemlichen Titl. Herr Wenzel Norbert Octavian Kinsky / des
Heilig=Römischen Reichs Graf von Chinitz / und Tettau / Ritter des
goldenen Vlieses / Jhrer Römisch=Kaiserlich= und Königlich= Catho=
lischen
Majestät würklich=geheimer Raht / und des Königlichen Hofs in
Böheim Erb=Obrist=Hofmaister / im 77. Jahr dessen rühmlichen Al=
ters
/ zu gedachtem Praag den 3. dieses in GOttseelig entschlafen seye.

Freytag / den 6. Jenner. Heut ware bey den gesamt= Regie=
rend
= und Verwittibt=Kaiserlichen Höfen Jhrer Majestät / der Ver=

[3]

wittibt=Römischen Kaiserin / auch zu Hungarn und Böhelm Köni=
gin
/ Eleonora Magdalena Theresia / Jhrer Glorwürdigst=Regierend=
Römisch=Kaiserlich= und Catholischen Majestät geehrtesten Frau
Mutter / Glorreichster Geburts=Tag in prächtigster Galla / und mit
den gewöhnlichen Glückwünschungen begangen worden; Wie dan
auch desgleichen Jhre Hoheit / der Königlich=Polnisch= und Chur=
Sächsische Erb=Prinz getahn; Und haben bey Allerhöchstgedacht=
Verwittibt=Kaiserlichen Majestät die Regierend=Kaiserlich= und Ca=
tholische
Majestäten / wie auch Jhre lezt=Verwittibt=Römisch= Kai=
serliche
Majestät / Amalia Wilhelmina / samt den allseitig= Durchleuch=
tigsten
Erz=Herzoginnen / sowohl zu Mittag / als Abends gespeiset.

Eben Heute / Nachmittag / ist von den Glorwürdigst Regierend=
Kaiserlich= und Catholischen Majestäten in Dero Cammer=Capelle
des Titl. Herrn Johann Albrecht von St. Julian / des Heilig= =
mischen
Reichs Grafen zu Walsee / Herrn der Herrschaften Hof an
der March / und Vesten Stapffenreit / Kaiserlich=würklichen Camme=
rern
und Obristen=Hof=Falken=Maistern / und dessen Gräfl. Frau Ge=
mahlin
/ Titl. Frau Maria Antonia / gebohrner Herrin von Stuben=
berg
/ Herr Söhnl aus der Heil. Tauf gehoben: und ihme die Na=
men
: Carolus Christianus Casparus Melchior Balthasar, gegeben wor=
den
; Dabey die Ceremonien Jhre Hochfürstliche Gnaden / des Hei=
lig
=Römischen Reichs Fürst und Bischoff zu Wien / Titl. Herr Sig=
mund
/ Graf von Kollonitsch / in Assistirung des Kaiserlichen Hof=
und Burg=Pfarrers / Jhrer Hochwürden / Herrn Jacob Anton Stan=
cheri
/ verrichtet haben.

Aus Polen / von dem 30. December. Daß man zu Warschau
die Nachricht habe / wie nemlichen die Moscowitter / welche unläng=
stens
nach Schwerin den Marsch genommen / ihr daselbst vorm Jahr
vergrabenes Proviant wieder aufgraben: und denselben bis unter
Danzig führen lassen / dazu die umliegende Dörffer 100 Wägen ver=
schaffen
müssen; Wie sonsten verlaute / solten die Tartarn noch im
Feld stehen.

Aus Livorno / von dem 16. December. Daß / vermög eines
von Porto Maone gekommenen Schiffs / die Nachricht kommen / wie
daß von dar 5. Engelländische Kriegsschiffe ausgeloffen / um bey
zu andern zustossen / und folglichen gegen die feindliche
Schiffe zukreutzen.

Aus Portugall / von dem 2. December. Daß zu Lisabon den 30.
verflossenes Monats Novembers die Flotta von der Baya des todos

[4]

los Santos glücklich angelanget seye / und ein reiche Ladung / so in
6000 Kisten mit Zucker / und 18000 Rollen Taback / dan andern
Waaren / wie auch vielem Gold und Silber / und 80000 Cruzades be=
standen
seye.

Aus Spannien / von dem 7. December. Daß von Madrit ver=
sichert
werde / wie der Herzog von Anjon nicht allein von einem Fie=
ber
einen Anstoß bekommen / sondern gar mit der Wassersucht behaft
seye; Jndessen aber solle der Cardinal Alberoni doch noch nicht feyren /
sondern die Kriegs=Anstalten / und absonderlich die Bauung derer
neuen Kriegs= und anderer Schiffen zu Wiederaufrichtung einer
Flotta in all. Spannischen Häfen beschleunigen lassen; Wie dan
erst kürzlich 2. Fregatten und 40. neugebaute Transportschiffe mit 1900
Recruten und vielen Matrosen von Corunna nach Cadix abfahren
müssen.

Aus Groß=Britannien / von dem 20. December. Daß zu Lon=
den
der Herr Obrist=Stanhoppe / gewest=ausserordentlicher Gesandter
am Anjouinischen Hof / von Madrit über Pariß sich wieder eingefunden:
und von dieser lezten Stadt sogleich einige Particularitäten von des
Anjouinschen Botschafters / Prencipe de Cellamare, Conspiration mit=
gebracht
habe; Desgleichen sey auch der Herr Admiral Laval mit 2
Kriegs=Schiffen und einem Brander aus dem Mitteländischen Meer
zu Spithead ankommen; Dahingegen Jhre Groß=Britannische Ma=
jestät
den Befehl ertheilet / daß alle Officiers / derer Regimenter in
Minorica / oder zu Gibraltar sich befinden / ohne Verzug nach ihren
Posten abgehen sollen; Wie dan auch schon verschiedene Transport=
Schiffe mit Recruten für die Besatzung zu Gibraltar und Porto
Maone aus der Tems gerucket; Dan sey ebenfals der Königliche Be=
fehl
ergangen / daß all=Engellische Kriegs= und andere Schiffe Re=
pressalien
gegen all=Spannische Schiffe / Waaren / und Untertahnen
auf alle Weiß und Manier nehmen sollen; Dahero schon verschieden=
reiche
Kaufleuthe ein grosse Zahl Kapper=Schiffen ausrüsten liesen /
um auf die Spannische aus Jndien kommende Schiffe damit zukreu=
tzen
; Und weilen der Herr Abt du Bois zu Pariß den Herrn Comte
de Srairs, Engellischen Minister / Namens des Herzogen von Or=
leans
/ Regenten von Frankreich / versichert / in der ersten Woche des
neuen Jahrs den Krieg dem Herzogen von Anjou anzukünden; Als
solle solches ebenfals zu gleicher Zeit in Londen geschehen.

Aus Frankreich / von dem 23. December. Daß der Cardinal
de Noailles; und viel andere vornehme Personen sich nach dem =

[5]

niglichen Pallast begeben / und daselbsten dem Herzogen von Orleans,
Regenten von Frankreich / wegen so glücklicher Entdeckung der ab=
scheulichen
Conspiration des Anjouinischen Botschafters / Prencipe de
Cellamare, (davon hierbey der Bericht zusehen) Glück gewunschen /
auch all=ihre Dienste deshalben angebotten; Sonsten solle zu Pariß
die Nachricht eingeloffen seyn / daß zu Jspahan / in Persien / der vor
etlich Jahren zu Pariß gewest=Persianische Gesandter enthauptet
worden seye / weilen er seine von Pariß entführte Maîtresse sehr übel
gehalten habe.

Aus Holland / von dem 27. December. Daß der Kaiserliche
Minister / Herr Marches de Priè, in dem Haag seine Bagage wieder
einpacken: und nach Brüssel zurückschicken lassen; Mit dem Vorha=
ben
/ nächstens dahin zufolgen; Sonsten seye dasiger Orten des Nachts
zwischen dem 21. und 22. ein unvermuhtet=starker Sturmwind ent=
standen
/ dadurch wieder / wie vorm Jahr / ein grosser Schad auf den
Holländischen Küsten an Schiffen / wie auch auf dem Land geschehen.

Aus Flandern / von dem 26. December. Daß alle dasiger
Orten befindliche Guverneurs den Befehl vom Königlich= Französi=
schen
Hof empfangen / daß dieselbe 10000 Wägen in gewisser Zeit
stellen sollen / um die nöhtige Kriegs= und Lebens=Mitlen / wie auch
Artillerie=Weesen nach den Magazinen / und ferners abzuführen.

Aus Brabant/ von dem 27. December. Daß zu Gent zwischen
dasiger Burgerschaft und den Vehlischen Dragonern einiger Aufstand
sich ereignet; Welcher jedoch wieder in Zeiten mit allerseits Zufrie=
denheit
gestillet worden.

Von dem Nieder=Rheinstrom / von 29. December. Daß die
Chur=Cöllnische Völker / so bey der Execution in Hessen gewesen / zu
Andernach / und in anderen Oertern des Erz=Stifts Cöllen wieder
eingezogen; Desgleichen auch die Chur=Pfältzische Truppen von ge=
dachter
Execution in ihre Landen wieder eingerucket; Wie ingleichem
der Herr Obrister von Violet zu Düsseldorff angekommen / und da=
sige
Commandanten=Stell angetretten; Den 24. Dito seye des Heil.
Römischen Reichs Fürst / und Bischoff zu Münster und Paderborn
gestorben.

Von dem Maynstrom / vom 31. December. Daß unlängstens
das Kaiserliche Regiment zu Fuß des Prinzen Ludwig von Würtem=
berg
an verschiedenen Orten den Rhein passiret / um ferners nach den
Kaiserlich=Oesterreichischen Niederlanden sich zubegeben.

Aus der Schweitz / von dem 27. December. Daß noch immer aus

[6]

Savoyen versichert werde / wie die Truppen dieses Herzogen mit 10
Regimentern theils zu Fuß / und theils zu Pferd vermehret: auch zu
bestimter Zeit auf die Beine gebracht werden sollen.

Von dem Elbstrom / vom 30. December. Daß / zufolg der Nach=
richt
aus Norwegen / von Friderichstadt / die Schweden mit 3000
Mann die Bürgerschanz dreymal gestürmet hätten / wären aber alle=
mal
wieder abgewiesen worden; Dabey sie 400 Gemeine Tod lie=
gen
lassen / die Officiers aber / samt den Verwundten / mit sich genom=
men
hätten; Und Dänischer Seiten wären 43 Mann getödet: und
32 verwundet worden; An die Stadt Drontheim habe der Schwe=
dische
General Ahrenfeld auch angesetzet / wär aber ebenfals wieder
unverichteter Sachen abgetrieben worden; Nichtweniger habe der
Dänische Commandeur Paulsen 14 Flöse / Brigantinen / und an=
dere
Fahrzeuge von der Schwedischen Flotilla ruiniret; Und der
Vice=Admiral Rosenpalm liege mit seiner Squadra bey der Jnsul
Magoe / um zuverhindern / daß den Schweden keine Munition / noch
Proviant zukommen möge; Wie dan die Uberläufer / derer täglich
bey den Dänen ankommen / versichert / daran grosser Mangel zuseyn /
und hätten sie in 5 bis 6 Tägen kaum 3 Pfund Brod und ein hal=
ben
Löffel voll Salz bekommen; Um auch den Dänischen Bauren
ein grössern Muht zumachen / so wäre durchgehends verkündet wor=
den
/ daß ihnen alles / was sie von den Schweden / es sey an Leuthen /
Kleidern / Pferd und Gelt / erbeuten würden / als Eigentum verblei=
ben
solte. Wie von Berlin verlaute / wäre von dorten eine vorneh=
me
Dama gefänglich hinweg: und nach der Vestung Spandau ge=
führet
worden; Desgleichen habe man auch einer anderen Dama aus
Königlichem Befehl bedeuten lassen / sich von gedachtem Berlin hin=
weg
zubegeben; deren Verbrechen solle seyn / daß etwas von ihnen
herauskommen.


Ankunft derer Hoh= und Niederen Stands Personen.

Den 4. Jenner / 1719.

  • Stuben=Thor. Herr Capitan Ambach /
    von Chur=Sächsischen / komt / als Cur=
    rier
    / von Warschau / log. bey der Anten.

Den 5. Dito.

  • Herr Baron von Schönbeck / komt von
    Breßlau / log. im Radl.
  • Karntner=Thor. Herr Joseph / Graf =
    nigl
    / kom von Praag / log. im gol=
    denen
    Pfauen.
  • Herr Wenzel von Renau / Rittmaister
    vom Hamiltonischen Regiment / komt
    aus Hungarn / log. im Matschacker=Hof.
  • Herr Carl / Baron de Galesi, komt aus
    dem Haag / log. beym Hn. Cammer=Raht
    Salvay.

Den 6. Dito.

  • Herr Lieutenant Lindemann vom Ra=
    butinischen
    Regiment / komt von Ofen /
    log. im goldenen Greiffen.
[7]

Lista derer Getauften in= und vor der Stadt.

Den 24. November / 1718.

  • Dem Michael Eisenhuber / und Maria
    sein. Ehew. ihr T. Maria Catharina.
  • Dem Johann Zuderbeuth / Hutmacher /
    und Regina sein. Ehew. ihr S. Matt=
    hias
    Thomas.

Den 25. Dito.

  • Dem Herrn Samuel Franz Richard / U.
    J. D. und Anna Sophia sein. Haußfr.
    ihr S Abraham Carl Joseph.
  • Ein gefundenes Kind / Franz Anton.
  • Dem Johann Wollgruber / und Maria
    sein. Ehew. ihr S. Benedict Johann
  • Dem Gerhard van der Mühl / und Ca=
    tharina
    sein. Ehew. ihr T. Catharina
    Theresia.
  • Dem Philipp Gofried Geck / und Chri=
    stina
    sein. Ehew. ihr T. Catharina
    Theresia.
  • Dem Veit Otter / und Susanna sein.
    Ehew. ihr T. Maria Catharina.
  • Dem Herrn Franz Adranzky / und Anna
    Maria sein. Ehefr. ihr S. Johann
    Thomas Andre.
  • Dem Johann Christoph Knie / Schnei=
    der
    / und Anna Maria sein. Ehew.
    ihr S. Johann Christoph.
  • Dem Johann Georg Rheinhold / Tisch=
    ler
    / und Maria sein. Ehew. ihr S.
    Johann Franz.

Den 26. Dito.

  • Dem Herrn Caspar Joseph Pollin / Han=
    delsmann
    / und Anna Martha sein.
    Haußfr. ihr S. Johann Conrad Georg
    Franz Xaveri.
  • Dem Herrn Georg Neuhauser / und Anna
    Sophia s. Ehefr. ihr T. Anna Catharina.
  • Dem Johann Georg Thaller / Gartner /
    und Maria s. Ehew. ihr T. Anna Barbara.
  • Dem Jacob Schaffner / Schneider / und
    Maria Anna sein. Ehew. ihr S. Jo=
    seph
    Benedict Conrad.
  • Dem Jgnatz Aigenbach / Schneider / und
    Maria Theresia sein. Ehew. ihr S.
    Anton Christoph Joseph.
  • Dem Johann Wolfgang Lienhard / Reut=
  • knecht / und Anna sein. Ehew. ihr T.
    Maria Antonia.
  • Ein armes Kind / Anna Barbara.
  • Dem Franz Richter / und Francisca sein.
    Ehew. ihr T. Maria Anna.
  • Dem Franz Popperger / und Maria Mag=
    dalena
    s. Ehew. ihr T. Helena Barbara.
  • Dem Johann Jacob Schlapfer / und
    Maria Magdalena sein. Ehew. ihr
    T. Maria Elisabeth Margareth.
  • Dem Herrn Johann Augustin Grauß /
    Kauffmann von Postbau / und Anna
    Sabina Catharina sein. Ehefr. ihr S.
    Johann Augustin Jgnatius.
  • Dem Joseph Kraftmahr / und Theresia
    sein. Ehew. ihr T. Barbara Rosina.
  • Dem Jacob Aschinger / und Eva sein.
    Ehew. ihr S. Joseph Johann.
  • Dem Johann Georg Bügel / Schuster /
    und Agatha s. Ehew. ihr S. Christoph.

Den 27. Dito.

  • Denm Herrn Adrian Johann von Rechemb /
    und Margareth sein. Haußfr. ihr S.
    Joachim Carl.
  • Dem Andre Mauser / Kutscher / und Ma=
    ria
    sein. Ehew. ihr S. Johann Andre.
  • Dem Herrn Johann Henrich Wölz / und
    Eva Rosina sein. Ehefr. ihr T Anna
    Christina.
  • Dem Caspar Fragner / Schneider / und
    Anna Maria sein. Ehew. ihr S. Jo=
    hann
    Franz.
  • Ein armes Kind / Catharina.
  • Dem Henrich Peyer / Falkner / und Ro=
    sina
    sein. Ehew. ihr T. Eva Catharina.
  • Dem Matthias Mohrl / und Maria sein.
    Ehew. ihr T. Christina Elisabeth.
  • Dem Matthias Mattel / Kutscher / und
    Catharina sein. Ehew. ihr S. Joseph
    Johann Michael.
  • Dem Philipp Aigner / Tagwerker / und
    Susanna sein. Ehew. ihr T. Theresia
    Magdalena.
  • Dem Johann Michael Fuchß / Husa⟨r⟩ /
    und Maria Regina sein. Ehew. ihr
    T. Maria Anna Theresia.
[8]
  • Dem Thomas Höfer / und Susanna sein.
    Ehew. ihr T. Maria Magdalena Eva
    Barbara.
  • Dem Wenzel Joseph Hartulan / und Mar=
    gareth
    sein. Ehew. ihr T. Anna Barbara.
  • Dem Herrn Wolfgang Seidl / und Eva
    Rosina sein. Ehefr. ihr T. Eva Rosina.
  • Dem Simon Schriffel / und Ursula sein.
    Ehew. ihr S. Johann Augustin.
  • Dem Christoph Hardinger / und Eleo=
  • nora s. Ehew. ihr S. Johann Egydius.

Den 28. Dito.

  • Dem Herrn Franz Guilielm Kunert / Han=
    delsmann
    / und Anna Jacobina sein.
    Ehefr. ihr T Anna Barbara.
  • Dem Matthias Clement / Würth / und
    Barbara sein. Ehew. ihr T. Elisabeth
    Barbara.
  • Dem Georg Sperber / und Maria Eli=
    sabeth
    sein. Ehew. ihr S. Andre.

Lista derer Verstorbenen in= und vor der Stadt.

Den 4. Jenner / 1719. starb

Jn der Stadt.

  • Matthias Haldrich / Roßknecht / im Liech=
    tensteinischen
    Hauß / in der Hrn. Gassen /
    alt 24 Jahr.

Vor der Stadt.

  • Georg Conrad / Bierversilberer / bey Ma=
    ria
    =Hülf / alt 70 Jahr.
  • Dem Martin Meßlinger / Kutscher / zu
    klein Margarethen / sein W. Justina /
    alt 28 Jahr.
  • Rosalia Schlechtlin / alt 60 J. Agnes
    Gerhartin / alt 75 J. im Kranken=Hauß.

Den 5. Dito / in der Stadt.

  • Dem Titl. Herrn Lorenz Michael Dizent
    von Felsenthal / des Heil. Röm. Reichs
    Rittern / und N. O. Landmann / der
    Röm. Kaiserl. und Catholischen Maje=
    stät
    Hof=Cammer Raht / sein Frau
    Gemahlin Anna Christina / gebohrne
    von Herbst / im Gavrianischen Hauß / in
    der oberen Breunerstrassen / alt 49 J.
  • Fr. Maria Josepha Sauerin / beym gol=
    denen
    Adler / auf der alten Burger=
    musterung
    / alt 30 Jahr.
  • Dem Joseph Leotar / Koch / im Mauer=
    maisterischen
    Hauß / in der Schuler=
    strassen
    / sein K. Joseph / alt 7 Jahr.

Vor der Stadt.

  • Dem Andre Rosenkranz / Musicus / im
    Lerchenfeld / sein W. Helena / alt 43 J.
  • Dem Sebastian Pumber / Fleischhacker /
    im Contuma⟨t⟩z / sein W. Anna alt 26 J.
  • Dem Paul Habeck / Maurergesell / auf
    der Widen / sein K. Simon / alt 1 J.
  • Dem Paul Schreiber / Hauer / zu Nickels=
  • dorf / sein W. Catharina / alt 55 Jahr.
  • Maria Launerin / armes Weib / welche
    gestern Nachts in die Währinger=Linie
    gefallen / und erfroren / alda vom
    Kais. Stadt=Gericht beschaut worden /
    alt 30 Jahr.
  • Der Catharina Roßnerin / L. M. bey St.
    Ulrich / ihr K. Maria / alt 5 V. Jahr.
  • Joachim Pret / alt 30. J. Philipp Scho=
    ber
    / alt 20. Jahr / im Kranken=Hauß.

Den 6. Dito / in der Stadt.

  • Franz Neuhofer / Buchtruckergesell / im
    Wagnerischen Hauß / am Salzgries /
    alt 54. Jahr.
  • Dem Georg Werthecker / Gardi= Schlis=
    selwachter
    / in seinem Hauß / unterm
    roten Thurn / sein K. Johanna / alt 5. J.

Vor der Stadt.

  • Jacob Festenberger / Beck / im Lichten=
    thal
    / alt 70 Jahr.
  • Dem Andre Beringer / Drachßler / auf der
    Windmühl / sein S. Franz / alt 10 J.
  • Matthias Jungmann / Hafner / am
    Thury / alt 60 Jahr.
  • Simon Geiger / Laggey / an der Wien /
    alt 52 Jahr.
  • Elisabeth Eisenknöpfin / Wittib / in der
    Favorita / alt 63 Jahr.
  • Georg Schwarzhut / Fleischhackerknecht /
    untern Weißgärbern / alt 52 Jahr.
  • Dem Stephan Kopf / Kutscher / vorm
    Schotten=Thor / sein K. Maria / alt 3 J.
  • Anna Huberin / Wittib / im Lerchenfeld /
    alt 80 Jahr.
  • Matthias Fischel / in der Leopoldstadt /
    alt 44 Jahr.
[9]

Bericht

Von der entdeckten Conspiration des am Fran=
zösischen
Hof gewest=Anjouinischen Botschafters /
Prencipe de Cellamare.


NAchdeme der Prencipe de Cellamare die schon gemeldt=beyde Brieffe /
samt denen noch nicht bekanten Beylagen / dem Abt Portocarero / welcher nicht
älter als 18 Jahr seyn soll / übergeben / weil dieser nebst dem Sohn des Marquis
von Monteleone nach Madrit reisen wollen / und diese beyd=junge Herren / als sie
2 Meil von Pariß kommen / im Wasser umgeworffen worden / habe der eine dem
Postillion / ehe es geschehen / zugeruffen: Er mögte sich ja vorsehen / daß sein
Reiß=Truhe nicht naß würde / weil er nicht 1000 Louis d’ Or nehmen wolte / daß
die Scripturen / welche in derselben wären / verdürben; So seyen darauf in dem
nahe gelegenen Dorffe die Pferde gewechselt worden / der Postillion aber wär in
dem vollen Galop nach Pariß zurück geritten / um einem von den vornehmsten Mi=
nistern
diese Begebenheit zuerzehlen / welcher darauf dem Regenten davon Nach=
richt
ertheilet / daher sowohl Se. Königliche Hoheit aus diesen / als andern Anzei=
gungen
geschlossen / daß etwas unter der Hand seyn müsse / und desfals dem Gu=
verneur
von Poitiers / einem Ort / so 80 Meilen von Pariß / einen Currier zugeschickt
hätte / mit der Ordre / diese beyde junge Herren zuarrestiren.

Da nun hierauf der Prencipe de Cellamare diese Arrestirung vernommen / und
daß man seine Brieffe / welche er durch diese beyde nach Madrit gesand / eröfnet / hab
er sich den 9. December zu dem Regenten verfüget / um darüber zuklagen / allein Se.
Königliche Hoheit verwiesen ihn an den Herrn Le Blanc / zu dem er sich so fort
begeben;

Der Herr Abt du Bois fande sich zugleicher Zeit alda ein / und man gab dazumal
dem Botschafter zuverstehen / daß der Hof bereits ein geraume Zeit von einer
unerhörten Conspiration / so gegen dem Staat geschmiedet würde / Nachricht habe /
und dahero genöhtiget sey / auf die bequemste Weise diesem Unheil vorzukommen /
wobey man zugleich mit all=ersinnlichster Höflichkeit dem Botschafter zuverste=
hen
gab / daß er seine Kutsche wegschicken / und mit der von dem Herrn Le Blanc
nach seinem Hauß zuruck fahren mögte / wogegen er sich Anfangs mit grosser Wuht
sezte / aber endlich darein willigte; Als er nun dahin kam / war sein Hauß
mit Wachten besezt / und man versiegelte alsobald in Beyseyn seiner all=daselbst be=
findliche
Scripturen.

Den 12. Dito darauf geschahe die Aufsiegelung der Schrifften mit eben dergleichen
Solennitäten / wie zuvor / und nachdem der Herr Abt du Bois und der Herr Le Blanc
die Scripturen examinirt / numerirte der Botschafter dieselbe / und ließ sie in
3 Kisten packen / welche wiederum versiegelt / und in das Geheime Rahts= Ar=
chiv
gebracht wurden / alwo sie bleiben sollen / bis der Herzog von Anjou jemand
schickt / um dieselbige in seinem Namen zubegehren; Als dieses geschehen /
wurde die Wacht aus des Botschafters Hause wiederum abgeführt / und der
würkliche Cammer=Junker / Monsieur Lisbois / blieb bey dem Botschafter / um

[10]

denselben an die Gränzen zubegleiten / wie dan auch selbiger den 14. darauf von Pa=
riß
abgereiset.

Zufolge dem allgemeinen Gerüchte / haben die von der Spannischen Partey
den 1. Hornung ein Laager von 50000. Mann / nebst einer hinlänglichen Kriegs=
Cassa / die dazu gehörige Nohtwendigkeiten zubezahlen / bereit haben wollen / sie
sollen auch willens gewesen seyn / dahin zutrachten / um die Parlamenter auf ihre
Seite zubringen / den Regenten und seinen Sohn / den Herzog von Chartres / gefangen
zunehmen / des Königs Garde zuüberfallen / und sich Jhrer Majestät / des Königs / Per=
son
zuversichern.

Soviel die Wechsler zuerkennen geben / habe der Spannische Botschafter seit
5. bis 6. Monaten in Wechsel mehr als 2. Milionen und 500000. Livres empfan=
gen
/ und will man versichern / daß die Zahl der Conspiranten sehr groß seye; Ei=
nige
sagen / daß nur ein Herzog darunter begriffen / die andern sprechen drey / und
mehr als 60 vornehme Herren. Der Graf Dedi und Herr von Magny / Jntro=
ducteur
derer Botschaftern / haben sich durch die Flucht salviret / des leztern Se=
cretarius
aber / der Abt Brigand / war in die Bastille gesezt / Herr von St. Genie
aber wiederum freygelassen / weil ein Mißverstand bey den Namen gewesen.
Sonsten vernimmet man / daß der Prencipe de Cellamare zu Blois bleiben soll / bis
man zuvor von Madrit wird Brieffe haben.

Don Fernando / dessen Secretarius / und die vornehmste Bedienten von der
Botschaft sollen noch einige Zeit zu Pariß bleiben / und meinen etliche zuwissen /
daß dieselbe mit dem Prencipe de Cellamare nach Holland gehen sollen / weil die=
ser
als Spannischer Botschafter daselbst sich aufhalten wird; Dieser Minister
habe bey seiner Abreise nicht die geringste Schulden gelassen.

Den 15. Dito hat man einen Teutschen / welcher sich vor einen Grafen von
Schlichtz ausgiebt / den Brigadier Sandrasky / einen abgedankten Obrist= Lieute=
nant
/ Monsieur Rousse / auch noch zwey Hungarische Officiers von des Ragoczi
Anhang arrestiret; Eben diesen Tag examinirte der Herr Le Blanc in der Bastille
den Abt Brigand / (oder wie ihn andere nennen / Brigaud) von welchem man sagt /
daß er die beyde Manifesten / wovon bereits in den publicirten Brieffen Meldung
geschehen / gemacht habe / ingleichem die Antwort / so vor einiger Zeit auf die
Briffe von Filz Moritz heraus kommen; Man will auch / daß die Conspiranten
ihre meist=heimliche Zusammkünften bey dem Jntroducteur Magny gehabt hätten.

Von Beauvais vernimt man / daß daselbst ein Buchdrucker arrestiret worden /
als er eben im Begriff gewesen / ein Manifest von der Spannisch=
gesinnten
Partey zutrucken.

»