Digitarium Logo

Wienerisches Diarium

Nr. 1701, 18.–21. November 1719

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Wien / vom 18. bis 21. November / 1719.

SAmstag / den 18. November. Heute / Nachmittag / als am
Vorabend der Heil. Elisabeth / gebohrner Königlich= Hunga=
rischer
Prinzeßin / und Verwittibter Land=Gräfin in Thürin=
gen
/ haben Jhre Verwittibt=Römisch=Kaiserliche Majestät / Eleo=
nora
Magdalena Theresia / samt Dero Durchleuchtigsten Erz= Herzo=
ginnen
/ in der Kirche derer W.W. E.E. Closter=Frauen / Elisabethi=
neren
genant / auf der Landstrassen dem Abend=Gottes=Dienst abge=
wartet
/ welchen Jhre Hochw. Titl. Herr Georg Dumbovich / Prob⟨st⟩
zu St Benedict von Kapusfö, und Canonicus zu Zagrabien / versehen.

Eben Heute / Nachmittag / hatte Jhrer Weiland Kaiserlichen
Majestät / Joseph des Ersten / Glorwürdigster Gedächtnuß / hinterlassen=
Durchleuchtigste Erz=Herzogin / Maria Amalia / nach dem Prader
Sich begeben / daselbsten Sich etwas verweilet / sodan wieder nach der
Kaiserlichen Burg gekehret.

Eodem wurd aus Steyer / von Grätz / berichtet / wie daß alda den
13. dieses der Landtag gewöhnlicher Massen eröfnet worden; Da dan
selbigen Tag Jhrer Römisch=Kaiserlich= und Königlich=Catholischen
Majestät geheimer Raht und Cammerer / Titl. Herr Max Sigmund /
des Heil. Röm. Reichs Graf von Trautmansdorf und Weinsberg / ꝛc.
Obrist=Erb=Land=Hofmaister in Steyer / als Kaiserlicher Commis=
sarius
/ in dem Gefolg einer ansehnlichen Menge derer Herren Officie=
ren
/ und Begleitung deren in schönster Liverey gekleidt= vielen Bedien=
ten
/ aus seiner Behausung in dortiges Landhauß sich erhoben / und

[2]

Mittels einer fürtreflichen Rede den Vortrag getahn / sodan wieder
in vorig=statlicher Begleit= und Bedienung nach dessen Be=
hausung
zuruckgekehret / auch alda die Herren geheime Rähte und Löbl.
Landstände zu Mittag auf das herrlichst tractiret.

Sonntag / den 19. November. Heut / als am Fest=Tag der
Heil. Elisabeth / war Jhrer Majestät / der Regierend=Römischen Kai=
serin
/ und Jhrer Weiland Kaiserlichen Majestät / Leopold des Er=
sten
/ Glorreichsten Andenkens / hinterlassen=Durchleuchtigster Erz=
Herzogin / Elisabeth / Glorwürdigster Namens=Tag mit der prächtig=
sten
Haupt=Galla und gewöhnlicher Glückwünschung begangen wor=
den
; Und hatten diesen Vormittag die Regierend=Römisch= Kaiser=
lich
= und Königlich=Catholische Majestäten / in Begleitung des Päbst=
lichen
Nuntius / Monsignor Spinola, und derer Kaiserlichen Ministe=
ren
/ Cammereren / Cavallieren und Hof=Damen / in der. Kaiserlichen
Hof Capelle der Predig Jhrer Hochwürden / P. Franc. Xav. Haslinger/
Kaiserlichen Hof=Predigers / wie auch dem Gottes=Dienst Jhrer
Hochfürstlichen Gnaden / des Heil. Römischen Reichs Fürsten und
Bischoffen zu Wien / Titl. Herrn Sigmund / Grafen von Kollonitsch/
abgewartet / und darauf in der Kaiserlichen Burg offentlich unter ei=
ner
fürtreflichsten Tafel=Music das Mittagmahl eingenommen / des
Abends aber / samt den Allseitig=Durchleuchtigsten Erz=Herzoginnen /
und Jhro Durchleucht / Jnfant von Portugall/ einer Serenata in dem
Spannischen Saal beygewohnet / auch nachdeme mit den Verwittibt=
Römisch=Kaiserlichen Majestäten und Durchleuchtigsten Erz= Herzo=
ginnen
zu Nacht gespeiset.

Eben Heute / Vormittag / haben Jhre Majestät / die Verwittibt=
Römische Kaiserin / Eleonora Magdalena Theresia / samt Dero Durch=
leuchtigsten
Erz=Herzoginnen / sammentlich in dem Königlichen Stift/
derer W.W. E.E. Closter=Frauen / St. Clara Ordens / dem Gottes=
Dienst Jhrer Hochwürden / Titl. Herrn Probsten von St. Pölten / Can.
Reg. Lat. S. Aug. beygewohnet / und nachdem in der Kaiserlichen Burg
das Mittagmahl eingenommen / bey welchem Sich auch Jhre Maje=
stät
/ die Lezt= Verwittibt=Römische Kaiserin / Amalia Wilhelmina/
und dero Durchleuchtigste Erz=Herzogin / Sich eingefunden.

Dito hat erstlich des Morgens Früh eine / und nachdem unter
dem Hoch=Amt drey andere Personen von den protestirenden Religio=
nen
in der Kirche derer W.W. E.E. P.P. O. Min. S. Francis. Convent.
die Catholische Glaubens=Bekantnuß in den Händen A. R. P. Rochi
Kuchenhardt abgeleget / und darauf die H. Communion empfangen.

[3]

Montag / den 20. November. Heute/ Vormittag / haben Jhre
Römisch=Kaiserlich= und Königlich=Catholische Majestäten / und zwar
Jhre Majestät / die Regierende Kaiserin / in einer Amazonin=Kleidung
unweit Lainz mit einer Jagd Sich belustiget / dabey nicht allein vieles
schwarz= sondern auch rotes Wild gefället worden / mit welchem lez=
tern
der Türkische Herr Groß=Botschafter / so sich nebst vielen von
seinen vornehmsten Officieren auch dabey eingefunden / beschenket
worden / dagegen der Herr Groß=Botschafter ein tiefestes Comple=
ment
machen lassen / samt dem Anfügen / daß er diese Allerhöchste Gnad
für seine Person nicht verdienet / sondern selbe seinem Character
zuschreiben müste / und deswegen dem Groß=Sultan selbige bestens
anzurühmen wissen werde / welcher solche hinwiederum zuverschulden
nicht ermanglen wird.

Dito / Vormittag / als unter der Octav des Heil. Marggrafen
Leopolds / haben Jhre Majestät / die Lezt=Verwittibt=Römische Kai=
serin
/ Amalia Wilhelmina / samt Dero Durchleuchtigsten Erz= Herzo=
gin
/ Maria Amalia / nach Closter=Neuburg Sich verfüget / und in
dasig=Fürstlichem Collegiat=Stift derer W. W. E. E. Can. Reg.
Lat. S. August. dem Gottes=Dienst dortiges Herrn Probsten / Jhrer
Hochwürden / Titl. Herrn Ernst / beygewohnet / und nachdeme wieder
Dero Ruckehrung anhero genommen.

Dienstag / den 21. November. Heute / Vormitag / als unter der
Octav des H. Marggrafen Leopolds / haben Jhre Römisch= Kaiser=
lich
= und Königlich=Catholische Majestät erstlich in der Kirche bey
U. L. Frauen Stiegen: und dan des Nachmittags in dem Kaiserlichen
Profeß=Hauß S.J. wie auch bey der Säule / wegen des Fests Maria=
Opfferung / Beede Römisch=Kaiserlich= und Königlich=Catholische
Majestäten mit der jedesmalig=gewöhnlichen Begleitung bey dem
Gottes=Dienst Sich eingefunden / welchen allemal Jhre Bischofliche
Gnaden von Czanad, Titl. Herr Graf Naidaisti / versehen.

Sonsten; Demnach durch ein Ehrenlosen Zeitungsschreiber alhier
in seinem unterm 28. nächsthin erdicht=geschriebenen Blätel fälschlich
ausgesprenget: auch solches in der ordinari Zeitung zu Breslau nach=
gedrucket
worden / als ob wegen eines particularis dem Ærario ange=
geben
=verbleibenden Schulden die alhiesig=privilegirte Judenschaft
bey ihrer gänzlichen Abschaffung zur Bezahlung adstringiret worden;
Solches aber in der Taht sich falsch befindet / als wird nach dem Ur=
heber
eifrig nachgeforschet: und auf Befund dessen selbiger scharf abge=
straffet
werden.

[4]

Aus Polen / von dem 13. November. Daß aus Liefland ver=
sichert
werde / wie die Moscowitter aldorten grosse Bewegungen mach=
ten
/ und sich auf ein neuen Krieg schickten.

Aus Neapel / von dem 3. November. Daß den 30. Octo=
ber
die Verwittibte Vice=Königin / Titl. Frau Gräfin von
Gallas / unter Lösung derer Stucken / von dar nacher Wien wieder ab=
gereiset
/ welche der neue Vice=König mit etlichen Wägen nach Capua
bedienen lassen; Ubrigens wär aus Sicilien die Nachricht kommen /
daß die Kaiserliche sich nach Palermo begeben / nachdeme sie den Be=
siz
von der Citadell zu Messina genommen / und die Spannier / bis
2000. stark / ohne gegen 500. Kranken / und Verwundten / ausgezogen /
die nach dem Lager des Marches de Leede, so sich bey Termini befinde /
geführet worden; Jn besagter Citadell habe man 130. metallene /
und 40. eisene Stucke / wie auch viele Mörser / und ein Menge Mu=
nition
/ und Proviant bekommen.

Aus Rom / vom 7. November. Daß Jhre Päbstliche Heiligkeit
bey dem Gottes=Dienst am Fest Aller Heiligen in der Päbstlichen
Capell im Quirinal nicht erschienen; Weilen Sie mit einem Ca=
tharr
und Fieber behaftet worden; Und dahero habe man so wohl eine
Staffeta an den Herrn Cardinal Albani nach Soriano, als dessen
Herren Brüder nach dem Castel Gandolfo abgefertiget / um sich ohne
Verzug wieder von dorten einzufinden / wie es dan auch geschehen.

Aus Mailand / von dem 12. November. Daß aldasiger Ge=
neral
=Gubernator / Titl. Herr Graf Colloredo / den Namens=Tag
Jhrer Römisch=Kaiserlich= und Königlich=Catholischen Majestät mit
ausserordentlichem Pomp begangen habe; Von Mantua habe ver=
lauten
wollen / daß alda schon der meiste Theil von dem General=
Bagnischen Regiment angelanget / um / nebst dem erwartend= Gene=
val
=Virmontischen Regiment / den Marsch nach Neapel fortzusetzen.

Aus Groß=Britannien / vom 3. November. Daß man Tags
vorhero des Prinzen von Wallis ältester Prinzessin Geburts=Tag in
dem Schloß zu Kensington gewöhnlicher Massen begangen / an wel=
chem
Tag höchstgedachter Prinz mit seiner Frau Gemahlin von Rich-
mont
in dessen Hauß von Leicester zu Londen angelanget / daselbsten
den Winter über zuverbleiben; Jm besagten Londen wäre des Herrn
General Cobham Adjutant / Major Devischer, aus Gallicien / von
, angekommen / und habe von der aldortigen Anlandung der En=
gellischen
Flotta/ wie auch glücklichen Eroberung besagter Stadt und Ci=
tadell
von Vigos, und andern erhaltenen Vortheilen über die Spannier
den gewissen Bericht / wie hierbey zusehen / mitgebracht.

[5]

Aus Frankreich / von dem 6. November. Daß zu Pariß ein
Türkischer Gesandter sich eingefunden: und bereits bey Jhro =
niglichen
Hoheit / Herzogen von Orleans, Regenten von Frankreich:
der Hollstein=Gottorssische Gesandter / Herr du Mont, aber bey dem
König Audienz gehabt habe; Welchem man jüngstens einen Briga=
dier
/ einen Unter=Brigadier / und ein Guarde du Corps, alle drey in
ihrer neu=erfundenen Kleidung / vorgestellet.

Aus Holland / von dem 10. November. Daß der jüngst im
Haag angelangt= Kaiserliche Gesandter / Herr Graf von Windischgrätz /
das Creditiv den 7. dieses dem Herrn Præsidenten von der Versamlung
derer Herren Staaten behändiget habe; Jn besagtem Haag wären
einige Officiers von Jhrer Groß=Britannischen Majestät aus Han=
nover
angelanget / hingegen der Herr Burmannia, als der Herren
Staaten Botschafter / aus dem Tessel / (aldort ein Schif mit reicher
Ladung aus Batavien ankommen) nach Gottenburg abgefahren;
Und weilen kürzlich der Herr von Grovenstein die Guverneurstell von
Berg ob Zoom erhalten / als habe dessen zu Veurne und Dixmuyde
der Herr Brigadier Cronstron bekommen; Ubrigens soll im öfters=
gemeldtem
Haag der Czaarische Minister / Prince Kurackin, sich auch
sehr bemühen / um die Herren Staaten von dem Beytrit zur Qua=
druppel
=Allianz abzurahten.

Aus Brabant / von dem 10. November. Daß von Jhro Kai=
serlich
= und Catholischen Majestät der Herr van der Borcht zu Brüssel
zum Greffier von der Rechen=Cammer von Brabant ernent worden;
Zu besagtem Brüssel habe das im Parc bishero gelegene Fuß=Volk
das Lager verlassen / und einige Bataillonen vom Teutschmaister= und
Würtembergischen Regiment theils in der Stadt: theils aber zu
Gent/ Antwerpen / und Charleroy die Quartieren bezogen; Dahin=
gegen
aus lezterm Ort auch eine Bataillon vom Badischen Regiment
in Brüssel eingerucket.

Von dem Nieder=Rheinstrom / vom 12. November. Daß in Düs=
seldorff
der Königlich=Preussische Commandant von Geldern ange=
kommen
/ und von dem dasigen Cammer=Præsidenten / Herrn Grafen
von Goldstein / in die Cammer=Rahts=Stuben / als eben der völlige
Raht beysammen gewesen / eingeführet worden; Darin besagter Herr
Commandant seine Verrichtung offentlich abgeleget / so den neu ange=
legt
= Preussischen Zoll betroffen haben solle.

Aus Franken / von dem 16. November. Daß jüngstens zu Ro=
thenburg
/ ob der Tauber / in dasigem Raht=Hauß=Thurn nächtlicher

[6]

Weil ein solch= entsezliches Krachen zu dreymalen gehöret worden / daß
man nicht anders vermeint / als ob der Thurn einfallen würde / wie
dan die darauf wohnende Thürner deshalben hinausgeloffen / und so=
gleich
dem in besagtem Raht=Hauß wohnenden Verweser davon be=
hörige
Anzeig abgestattet; Bey welche= und zwar währender Abstat=
tung
auch in der Steuer=Stuben ein so gewaltiger Schuß geschehen /
daß hievon das gantze Zimmer mit Schwefel Dampf angefüllet wor=
den
; Da man auch / wie leicht zuermessen / mit nicht geringer Erstau=
nung
der Ursach dessen sich erkundigen wollen / habe dergleichen auch
in der Kriegs=Stube zu zweymalen mit noch grösserem Knallen sich
ereignet / so / daß dadurch das gantze Raht=Hauß vom Schwefel=
Dunst voll worden; Hierauf ohne Verzug dem Regierenden Herrn
Amts=Burgermaister davon behörige Anzeige geschehen; Welcher
so fort einige Rahts=Bediente dahin abgeschicket / um nachzusehen / ob
nicht einig=menschliche Schalk= oder Bosheit darunter stecke; Al=
lein
diese Abgeschickte hätten nicht nur allein obangeregt= erschröckli=
chen
Schwefel=Dampf: sondern auch über das ein lang= weisse Frau
in einem Winkel wahrgenommen / welche / so oft jemand vorbey pas=
siret
/ mit aufgehobenen Händen / und beweglichen Gebärden / auch lau=
ter
Stimm diese Wörter von ihr hören lassen: Ach weh! Wie nun
von allem diesen dem besagten Herrn Burgermaister die gewisse Nach=
richt
hinterbracht worden / habe sichs begeben / daß zu gleichen Zeit
auch aus dem Spital / und des Herrn Burgermaister Seyboths Hauß
ein ebenmässiger Bericht von auch daselbst erfolgt= gleichen Schüssen /
und darauf entstandenem Schwefel=Gestank mit nicht geringem
Schröcken abgeleget worden; Davon die Bedeutung dem Grossen
GOtt bekandt.

Von dem Maynstrom / vom 14. November. Daß Jhre Hoch=
fürstliche
Durchleucht zu Münster und Paderborn / ꝛc. den 13. dieses
zu Frankfurt mittels der Post angelanget / da sie dan von dortigem
Magistrat bewillkommet: auch mit Wein und Habern regaliret: und /
gleich wie bey der Ankunft / also auch in der Abreiß / welche eben den
14. Dito geschehen / die Stucke gelöset worden.

Aus der Schweitz / von dem 11. November. Daß alldasiger Or=
ten
die Roßhandlere grosse Mühe findeten / ihre an Frankreich zulie=
fern
auf sich genomme Anzahl Pferden in bestimten Zeit zuverschaf=
fen
/ und dahero besagte Roßhandlere ausser Landes die meiste Pferde
zusammen suchen müsten.

Von dem Elbstrom / vom 12. November. Daß wegen eines be

[7]

sorglich=neuen Kriegs der Czaar sich zwar erkläret / einen Frieden mit
der Kron Schweden zu schliesen / und des Königs von Frankreich:
mit nichten aber des Königs von Groß=Britannien Mediation anzu=
nehmen
; Weilen dieser nicht allein mit der Kron Schweden ein be=
sondern
Frieden / sondern auch ein Allianz mit derselben geschlossen;
Jndessen werde der zwischen Dänemark und Schweden getroffen=sechs
Monatliche Stillstand bestätiget / mit dem Beyfügen / daß auch bereits
Königlich=Dänischer Seiten die Gevollmächtigte Gesandten zum Braun=
schweigischen
Friedens=Congreß benennet worden; Die Abreiß des
Königs von Groß=Britannien aus Hannover nach Holland wär ei=
nige
Täg aufgeschoben worden; Weilen zu besagtem Hannover der
König in Preussen angekommen; Welche Ankunft den Nordischen
Frieden / den Czaarischen Krieg / und einige Religions=Geschäft betrof=
fen
haben solle: Vermög der Nachricht aus Sachsen / wäre der König
in Polen von Fraustadt aldorten wieder zuruckgelanget.


Ankunft derer hoh= und niederen Stands=Personen.

Den 18. November / 1719.

  • Roten=Thurn. Herr Baron von Fünf=
    kirchen
    / komt vom Guht / log. im Gabri=
    anischen
    Hauß.
  • Herr Graf Gabrian / komt von Praag /log.
    in seinem Hauß.
  • Herr Graf Schlick / komt von Prag / log.
    bey seinem Herrn Vater.
  • Karntner=Thor. Herr Carl Soer / Ritt=
    maister
    / vom Locatellischen Regiment /
    komt von Mantua/ log. im goldenen
    Ochs.
  • Herr Graf von Paisperg / Passauerischer
    Official / komt von Passau / log. im Pas=
    sauer
    =Hof.

Den 19. Dito.

  • Stuben=Thor. Herr Graf von Apermont /
    komt aus Böheim / log. bey der Hunga=
    rischen
    Cron.

Den 20. Dito.

  • Herr Graf Erdödy/ komt von Presburg /
    log. bey der goldenen Rosen.

Den 21. Dito.

  • Herr Graf Leopold von Kuffstein / komt vom
    Guht/ log. in seinem Hauß.
  • Herr Baron Andorf / Lieutenant vom
    Jung Wallis / komt aus Hungarn / log.
    im Steyer=Hof.
  • Schotten=Thor. Herr Baron Rutheni/ komt
    von Znam / log. im Liechtensteinis. Hauß.

Lista derer Getauften / in= und vor der Stadt.

Den 25. July / 1719.

  • Dem Andre Fredinger / Kuchelgartner / und
    Maria Anna sein. Ehew. ihr T. Anna
    Maria Catharina.
  • Dem Johann Georg Weidinger / Sesseltra=
    ger
    / und Maria Elisabeth s. Ehew. ihr
    S. Jacob Christoph.
  • Dem Franz Augustin Herman Schreiber /
    und Maria Theresia sein. Ehew. ihr S.
    Jacob Georg.

Den 26. Dito.

  • Dem Herrn Augustin Heckel / Buchhalter /
    und Maria Magdalena s. Ehefr. ihr S.
    Carl Christian.
  • Dem Herrn Adam Wechtel / Einnehmer
    auf der Lerchenfelder Linie / und Johanna
    Magdalena s. Ehefr ihr S. Joh Jgnaz.
  • Dem Sebald Robenreüter / Maurergesell /
    und Maria Anna s. Ehew. ihr T. Anna
    Maria.
[8]
  • Dem Simon Mistler / Burgerl. Schuster /
    und Theresia s. Ehew ihr T. Anna Cathar.
  • Dem Franz Felk / und Eva sein. Ehew. ihr
    S. Franz.
  • Dem Johann Georg Weringer / Schmalz=
    trager
    / und Catharina s. Ehew. ihr T.
    Anna Barbara.
  • Dem Matthias Meydt / Schuster / und
    Maria Rosina sein. Ehew. ihr T. Anna
  • Dem Friderich Stragschack / Schnürma=
    cher
    / und Rosalia / sein. Ehew. ihr S.
    Philipp Hermann.

Den 27. Dito.

  • Dem Herrn Johann Rudolph von Heben=
    streit
    / der Röm. Kais. Majestät Hof=
    Cammer= wie auch der Universal= Banca=
    lität
    =Secretario, und sein Frau Carolina
    ihr S. Johann Franz Ludwig Jgnaz.
  • Dem Herrn Johann Grandauer / und Ma=
    ria
    sein. Ehew. ihr T. Anna Maria.
  • Dem Herrn Johann Michael Edlauer /
    Kaiserl. Musicus / und Maria Anna
    sein. Ehefr. ihr S. Franz Jgnaz.
  • Dem Herrn Joseph Mitterstiller / und Anna
    Susanna Josepha sein. Ehefr. ihr S.
    Simon Jgnaz.
  • Dem Sebastian Schiller / Beck / und Anna
    Maria s. Ehew. ihr S. Johann Lorenz.
  • Dem Johann Purchleitner / Weber / und
    und Anna Catharina sein. Ehew. ihr S.
    Matthias Tobias.
  • Dem Johann Jordan / Post=Amts= Brief=
    trager
    / und Elisabeth s. Ehew. ihr T.
    Anna Maria Theresia.
  • Dem Jacob Johann Hörndl / Pfadler /
    und Anna Maria s. Ehew. ihr S. Mat=
    thias
    Jgnaz Franz.
  • Dem Joseph Haaß / und Rosina s. Ehew.
    ihr S. Lorenz Jgnaz.
  • Dem Peter Jänn / Garde=Soldat / und
    Agnes sein. Ehew. ihr S. Joseph Jgnaz
    Benedict.
  • Dem Johann Georg Nunfeld / Tafeldecker /
    und Maria Magdalena s. Ehew. ihr S.
    Franz Xaveri.
  • Dem Niclas Thomas Bauer /Garde= Cor=
    poral
    / und Eva s. Ehew. ihr T. Maria
    Anna Gertraud.
  • Dem Johan Heinrich Pinkam / Schneider /
    und Sabina sein. Ehew. ihr T. Anna
    Barbara Francisca.
  • Dem Jacob Poschnik / Haarschneider / und
    Maria Magdalena sein. Ehew. ihr S.
    Johann Adam.
  • Dem Thomas Brenner / Schneider / und
    Theresia s. Ehew. ihr S. Johan Barthlme.
  • Dem Philipp Schnick / Satler / und Maria
    Anna s. Ehew. ihr T. Anna Margaretha.

Den 28. Dito.

  • Dem Herrn Johann Joseph Haaß / und
    Anna Catharina sein. Ehefr. ihr S. Carl
    Thaddeus.
  • Dem Herrn Johann Georg Jamblanky/
    Stallmaister / und Sabina s. Ehefr. ihr
    T. Maria Rosina.
  • Dem Matthias Winkler / Steinmetz / und
    Maria Anna sein. Ehew. ihr S. Jgnaz
    Jacob Anton.
  • Dem Joseph Wenger / und Eva s. Ehew.
    ihr S. Johann Jacob.
  • Dem Adam Setzer / Schneider / und Ca=
    tharina
    sein. Ehew. ihr S. Carl Joseph.
  • Dem Niclas Anton Alberßdorffer / Visier=
    schneider
    / und Anna Maria s. Ehew. ihr
    T. Maria Francisca Helena.
  • Dem Johann Georg Ostell / Mauerpollier /
    und Anna Maria s. Ehew.ihr T.Maria
    Anna Susanna.
  • Dem Herrn Sigmund Erneschy / und Clara
    sein. Ehefr. ihr T. Theresia Catharina.
  • Dem Johann Ernst Krauß / Sollicitator /
    und Anna Maria s. Ehew. ihr T. Anna
    Josepha Barbara.
  • Dem Simon Huterer / und Maria Ger=
    traud
    s. Ehew. ihr S. Friderich Jacob.
  • Dem Matthias Wagner / Schneidermai=
    ster
    / und Magdalena s. Ehew. ihr T.
    Anna Maria Clara.

Den 29. Dito.

  • Dem Hern Joseph Theodor Reytmair /
    J. U. D. auch Hof= und Gerichts=Advocat /
    und Maria Anna Josepha s. Ehefr.ihr
    S. Jnnocenz Jos. Friderich Ferdinand.
  • Dem Herrn Anton Loick / Med. Doct. und
    Maria Anna sein. Ehefr. ihr T. Anna
    Elisabeth Martha.
[9]

Lista derer Verstorbenen / in= und vor der Stadt.

Den 18. November / 1719. starb

Jn der Stadt.

  • Dem Johann Wenzl Posselt / Garde= Regi=
    ments
    =Aufwartern / im Kirschnerischen
    Hauß / sein K. Wenzl / alt 4. Jahr.
  • Martin Klinzerbugl / Laggey im Gudeni=
    schen
    Hauß / alt 27 Jahr.

Vor der Stadt.

  • Der Elisabeth Winerin / Wittib / ihr K.
    Cathar. am Spitlberg / alt drithalb J.
  • Dem Joseph Bözl / Goldschmid / im Liech=
    tenthal
    /s. K. Gottli⟨e⟩b / alt 6. V. Jahr.
  • Maria Fischerin / am Neubau / alt 70. J
  • Dem Lorenz Dunkler / Schuhmacher / am
    Thury / sein W. Maria / alt 35. Jahr.
  • Zacharias Blachy / Laggey / auf der Wieden/
    alt 47. Jahr.
  • Dem Andre Badocker / Schuhmacher / am
    Spitlberg s. K. Anna / alt 6. V. Jahr.
  • Dem Philipp Niderdaninger / Spielman /
    im Lerchenfeld s. K. Georg / alt 2. Jahr
  • Peter Brandner / Lan⟨d⟩kutscher / welcher
    den 7. dieses auf der Wieden gestochen
    worden / gestern darauf gestorben / und
    vom Kaiserl. Stadt=Gericht beschaut
    worden / alt 40. Jahr.
  • Wolf Gruber / alt 64. J. Anna Schwarzin
    alt 19. J. Anna Batzin / alt 36. J. und
    Margaretha Häus⟨l⟩in / alt 48. Jahr / im
    Kranken=Hauß.

Den 19. Dito / in der Stadt.

  • Dem Herrn Franz Anton Halbritter / Kai=
    serl
    . roten Thurn=Haupt=Maut=Amts=
    Off⟨i⟩cier / beym weissen Löwen / am Salz=
    grieß
    / sein K. Johann alt.3. V. Jahr.
  • Wolf Danbigler / Portier / im Kaiserlichen
    Arsenal / alt 54. Jahr.

Vor der Stadt.

  • Dem Joseph Bortenschlag Kais. Cammer=
    Furier=Trager / am Spitlberg / sein K.
    Elisabeth alt 6. Vierdtel Jahr
  • Martin Befer / bey St. Ulrich / alt 46. J.
  • Barbara Gözin / auf der Laimgrub / alt 60. J.
  • Michael Hengartner / Leimweber / untern
    Felbern / alt 56. Jahr.
  • Anna Scherin / im Liechtenthal / alt 70. J.
  • Matthias Burckstaller / Maurergesell / aus=
    serm
    Neubau / alt 42. Jahr.
  • Johann Gleiß / Tagwerker / zu Matzels=
    dorf
    / alt 45. Jahr.
  • Jacob E〈…〉rnfeld / alt 52. J. Matthias Briz=
    gy
    / alt 60. J. Francisca Bezlin / alt 62.
    J. und Eva Moserin / alt 100. Jahr / im
    Armen=Hauß.
  • Matthias Lieb / alt 21. J. Michael Koch /
    alt 36. J. und Franz Hirhan / alt 20. J.
    und Valentin Springer / alt 23. Jahr /
    im Kranken=Hauß.
  • Rosina N. alt 40. J. und Maria N. alt 50.
    Jahr / bey St. Marx.

Den 20. Dito / in der Stadt.

  • Dem Hrn. Matthias Kerschbaumer / Bur=
    gerl
    . Handelsmann im Madlspergischen
    Hauß / s. K. Johann Micha⟨e⟩l/ alt 4. J.
  • Dem Wolf Höflinger / Schneider / in der
    Weyburggaß / s. K. Antonia /alt vierdt=
    halb
    Jahr.
  • Dem Peter Waßner / Haußmaister / im Ja=
    cober
    =Hauß / s. K. Anna / alt 1. Jahr.
  • Johann Friderich / ge⟨w⟩ester Thorwartl / im
    Kaiserl. Zeug=Hauß alt 50. Jahr.

Vor der Stadt.

  • Der Anna Mundiglerin / Wittib / am Thury /
    ihr K. Anna alt 5. Vierdtel Jahr.
  • Dem Paul Röck / Schneider / bey St. Ulrich /
    sein K. ⟨P⟩aul / alt 2. Jahr.
  • Dem Johann Kern / Kaiserl Reutknecht /
    in der Wahringerg. s. W. Eva / alt 57. J.
  • Dem M⟨i⟩chael Hintermayr / Laggey / in der
    Alstergaß / sein K. Martin alt 5. Jahr
  • Rosina N. im Lerchenfeld / alt 60. Jah
  • Eva Kienin /alt 56. J. Eva Biringerin / alt
    70. J. und Anna Stroblerin / alt 75.
    Jahr / im Armen=Hauß.
  • Michael Miesenberger / alt 90. J. Thomas
    Mayrhofer alt 72. J. und Maria Ro=
    fellnerin
    / alt 64. J. im Kranken=Hauß.

Den 21. Dito / vor der Stadt.

  • A. R. P. Clemens à S Cæcilia, Ord. Carmel.
    auf der Laimgrub / alt 56. Jahr.
  • Balthasar K⟨a⟩yser / Burgerl. Schuh=macher /
    in der Leopoldstadt / alt 46. Jahr.
[10]
  • Der Anna Hanbaumerin / Wittib / auf der
    Windmül ihr K. Matthias / alt 9. J.
  • Dem Michael Fridlein / Laggey / in der Al=
    stergaß
    sein W. Anna / alt 52. Jahr.
  • Dem Georg Schachner / Maurergesell / im
    Liechtenthal / s. W. Barbara / alt 32. J.
  • Dem Matthias Hunger / Kutscher / am
    Neustift / s. K. Magdalena / alt 5. V. J.
  • Dem Jacob Kern / in der Leopoldstadt /
    sein W. Maria / alt 26. Jahr.
  • Der Maria Wachterin / bey Maria=Hülf /
    ihr K. Ursula / alt 3. Jahr.
  • Andre Lechler / alt 26. J. Caspar Madl / alt
    38. J. Maria Weissenbergerin / alt 14.
    J. und Clara Karosserin / alt 20. Jahr /
    im Kranken=Hauß.

Bericht
Von Anlandung der Engelischen Flotta im
Spannischen Haven / zu Vigos, in Gallicien / und glück=
licher
Eroberung dieser Stadt wie auch Citadell.

Aus Vigos, den 10. October / 1719.

ALdieweilen die Engellische Flotta unterm Admiral Mitchel den
29. September / alten Calenders / in dem Haven von Vigos, in Gallicien /
glücklich angelandet; So hatte Herr General Cobham die auf den Engellischen
Schiffen befindliche Truppen zwey Meilen von der Stadt Vigos ausschiffen: und
aldorten Halt machen: sodan den 1. October auch alten Calenders dieselbe auf=
brechen
; und ein wichtigen Posten bey dem Flecken von Boas hinwegnehmen las=
sen
; Als nun die Spannische Besatzung in der Stadt vermerket / daß es gegen die=
selbe
auch losgehen werde; So hatte sie über Halß und Kopf die Stucken auf den
Wällen meistens vernaglet / und sonsten unbrauchbar gemacht / auch die Lavetten ver=
brent
/ daraufhin sich ins gesamt in die Citadel gezogen;

Hiernächst der Herr General Cobham 800. Mann seiner Truppen beordret /
von der Stadt und dem Fort St. Sebastian / so die Spannier ebenfals verlassen
hatten / ohne Verzug den Besiz zunehmen; Nachdem hatte man den 3. Dito mit
Bombardiren der Citadell den Anfang gemacht / auch auf solche mit grossem Ge=
walt
von einer Batterie / so man auf berührtem Fort aufgebauet / aus Stucken ge=
schossen
und damit vier Tag angehalten / nach derer Verlauf man den Guverneur /
um sich zuergeben / auffordern lassen; Der sich aber Tags vorhero wegen einer
empfangenen Wund aus der Citadell bringen lassen; Daher an dessen Platz ein
Obrist Lieutenant commandiret / so die Citadell vermög einer Capitulation den En=
gellischen
übergeben hatte; Denmnach den 10. Dito die Besatzung / in ungefehr 469.
Mann noch stark / nachdeme sie währendes Angri⟨f⟩s und Vertähdigung der Citadell
bis 300. Tod und verwundte überkommen / den Auszug nehmen müssen; Jn der
Stadt hatte man 60. vernaglete / oder verdorben=eisene Stucke / in der Citadell
aber 15. metallene und 8. eisene Stucke / 2. grosse Mörser / gegen 8000. Musque=
ten
und 2000. Vässel mit Pulver bekommen; Welche Muniton aus den Schiffen /
die mit der Flotta verwichenes Fruhjahr in Groß=Britannien anländen sollen /
ausgeschiffet worden; Diese so wichtige Unternehmung wäre mit geringem Verlust
geschehen; Jndeme mehr nicht als 2. Officiers / und etwan 4. Gemeine eingebüsset
worden; Ein Theil von Gallicien habe sich schon gutwilig / um des plündern und bre=
nen
enthoben zuseyn / in die Contribution eingelassen / ein Theil aber derer Einwoh=
nern
hätte aus Forcht und Schröcken sich nach Portugall geflüchtet.

»