Digitarium Logo

Wienerisches Diarium

Nr. 1855, 10.–13. Mai 1721

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Enthaltend alles dasjenige / was von Tag / zu Tag / sowohl
in dieser Residenz=Stadt Wien Denkwürdiges / und sich Neues
zugetragen; Als auch / was dergleichen nachrichtlich alda eingeloffen /
samt einem Anhang jedermaliger Verzeichnuß: Erstlich deren täglich alhier Ankom=
menden
: Zweytens deren in= und vor der Stadt getauften Kindern: Drittens
derer Verehlichten / und Vierdtens deren verstorbenen Personen.

Mit Jhrer Römisch= Kaiserlich= und Catholischen Majestät Freyheit /
Gedruckt in der Kaiserlichen Reichs= und Hof=Buchdruckerey /
Zufinden im roten Ygel.


Wien / vom 10. bis 13. May / 1721

SAmstag / den 10. May. Heute / Fruh / nach 8. Uhr / seynd
Jhre Majestät / die Regierend=Römische Kaiserin / samt Jh=
rer
Weiland Kaiserlichen Majestät / Leopold des Ersten / Glor=
würdigster
Gedächtnuß / hinterlassen=Durchleuchtigsten Erz= Herzogin=
nen
/ Maria Elisabeth / und Maria Magdalena / in dem Königlichen
Stift deren W. W. E. E. Closter=Frauen / St. Clara Ordens / gewe=
sen
/ und haben daselbsten / nach Löblichster Gewohnheit des Durch=
leuchtigsten
Erz=Hauses von Oesterreich / bey dasig=wundertähtig= Ma=
rianischem
Gnadenbild zwey Heilige Messen gehöret / und Sich mit
Auferbäulichster Andacht alda beurlaubet / auch nachdem in dortigem
Stift die vornehmste Heilige Reliquien verehret / sodan Sich in die
Kaiserliche Burg zu Dero Durchleuchtigsten Erz=Herzoginnen / Ma=
ria
Theresia und Maria Anna / verfüget / von dar aber wieder nach
besagtem Laxenburg Sich erhoben / um das Mittagmahl mit Jhro
Majestät / dem Römischen Kaiser / einzunehmen.

Sontag / den 11. May. Heute / Nachmittag / haben Jhre Ma=
jestät
/ die Verwittibt=Römische Kaiserin / Amalia Wilhelmina / samt
Dero Durchleuchtigsten Erz=Herzogin / Maria Amalia / Sich nacher
Laxenburg erhoben / und daselbsten mit den Regierend= Kaiserlich= und
Catholischen Majestäten auf die Rayger=Paitz Sich begeben / auch
zusammen des Abends gespeiset / nachdem aber von Jhro Majestät /
der Regierenden Kaiserin / Sich auf das zarteste beurlaubet / und so
wohl zu der vorhabenden Reiß nach dem Carls Bad / als Bedienung
dasiges Bades all=höchste Wohlfahrt und Glück gewunschen / folglichen

)(

[2]

wieder anhero / nach der Kaiserlichen Burg / Dero Ruckehrung ge=
nommen
.

Dito war ein Currier von Rom dahier angekommen / womit man
zugleich hierbeygehende Continuation des Berichts von dem erhalten /
was seithero des Eintrits S. Collegii in das Conclave zu Rom / vom
21. bis 27. April / 1721. sich merkwürdig alda zugetragen; Samt
der beygefügten Nachricht / daß / nachdeme der auserordentlich=
Kaiserliche Botschafter / Titl. Herr Graf Kinsky / den 27. April
aldort sich eingefunden / selbiger den 1. dieses Monats May / im Ge=
folg
bis 170. meistens mit 6. Pferden bespanter Kutschen / nach dem
Conclave sich erhoben / und bey dem S. Collegio Audienz gehabt
habe / an welchem Tag Jhre Eminenz / der Herr Cardinal Czacki /
und den 3. Dito Jhre Eminenz / der Herr Cardinal Pignatelli, Erz=
Bischoff zu Neapel / zu besagtem Rom angelanget / und würden nicht=
weniger
daselbsten Jhre Eminenz / der Herr Cardinal von Schönborn /
Bischoff zu Speyer / täglich erwartet.

Montag / den 12. May. Heute / gegen 9. Uhr / seynd die Re=
gierend
= Römisch= Kaiserlich= und Catholische Majestäten / nebst den
Durchleuchtigsten Erz= Herzoginnen / von Laxenburg dahier / in der
Kaiserlichen Favorita angelanget / und daselbsten abgestiegen / sodan
waren / nach einer kleinen Verweilung / und von einander mit aller
Zärtlichkeit genommenen Beurlaubung / mittels einer sehr grossen
Anzahl Post=Wägen und Chaisen / im Namen und Geleite
GOttes / nach dem Carls=Bad / um aldorten der Bad=Cur Sich
zu bedienen / abgefahren; Jhre Römisch=Kaiserliche Majestät aber
haben Sich aus berührter Favorita herein: und nach der St. Ste=
phans
Dom=Kirchen erhoben / so dan alda / wegen des Jährlich zu
halten gewöhnlichen Dankfests / der im Jahr 1706. beschehenen Be=
freyung
von der Feindlichen Belagerung der Haubt=Stadt und Festung
Barcellona halber / zufordrist der gewöhnlichen Procession zu denen drey
Haubt=Säulen der Stadt=Wien / folglichen in erwehnter St. Ste=
phans
=Dom=Kirche dem Ambrosianischen Lobgesang und Gottes=
Dienst / so unter Trompetten= und Paucken=Schall / wie auch dreyma=
liger
Lösung des kleinen Gewehrs von der auf dem St. Stephans= Freyt=
hof
gestanden=Kaiserlichen Leib= und Stadt=Garde / ingleichem deren auf
denen Pasteyen gepflantzten Stucken / der Fürstliche Ordinarius, Jhre
Hochfürstliche Gnaden / Titl. Herr Sigmund / des H. R. R. Fürst /
und Graf von Kollonitsch ꝛc. versehen / in gewöhnlicher Begleitung
abgewartet / folglichen von dar in die Kaiserliche Burg Sich verfüget /

[3]

und daselbsten / nebst Jhro Majestät / der Verwittibt=Römischen Kai=
sein
/ auch gesamt=Durchleuchtigsten Erz=Herzoginnen / und viel an=
deren
hohen Stands=Personen / der Vermählung der Fräule Maria
Anna / Gräfin von Sallaburg / Allerhöchst=besagt=Jhrer Verwittibt=
Kaiserlichen Majestät Hof=Dama / mit Titl. Herrn Joseph / Freyherrn
von Stillfried / und Ratonitz ꝛc. beygewohnet; Dabey die Ceremonien
Hochgedacht=Fürstlicher Herr Ordinarius in Beyseyn und Assistirung
des Kaiserlichen Hof= und Burg=Pfarrers / wie auch Jhrer Verwit=
tibi
=Kaiserlichen Majestät Cæremoniari, Jhrer Hochwürden / Herrn
Jacob Anton Stancheri, verrichtet

Dienstag / den 13. May. Gestern / spat Abends / ware der Kai=
serliche
Cammerer / Herr Graf Carl Franz von Kollovrath ac. von
Jhro Majestät / der Regierenden Kaiserin / aus Hollabrunn ange=
langet
/ und hatte die höchstangenehme Nachricht gebracht / wie daß
Allerhöchstgedacht=Kaiserliche Majestät des Mittags zu Stockerau
glücklich angekomen wären / daselbsten das Mittagmahl eingenomen:
nachdem aber dero Reiß weiters nach Hollabrunn fortgesetzet: auch alda
gleichfals sich glücklich eingefunden hätten / um daselbsten zu übernachten.

Heut haben Jhre Majestät / die Verwittibt=Römische Kaiserin /
samt dero Durchleuchtigsten Erz=Herzogin / in dero Kaiserlichen Hof=
Capelle wegen einer zu Tyrnau / in Hungarn / jüngst in GOtt
selig verstorben=Hoch=Adelichen Stern=Creutz=Ordens=Frau /
Titl. Frau Clara / Freyin Berenin, gebohrnen Freyin Visalusin, dem
gewöhnlichen Gottes=Dienst abgewartet.

Jtem Heut spaten Abends ware zu Laxenburg die Nachricht
von Rom eingeloffen / wie daß alda Jhre Eminenz / der Herr Cardi=
nal
Michael Angelus Conti, Bischof zu Viterbien / ein Römer von
Geburt / Protector des Königreichs Portugall / im 66. Jahr des Al=
ters
/ den 8. May zum Pabst erwählet worden.

Aus Polen / von dem 5. May. Daß von Caminiec bestätiget
worden / wie nemlichen das grosse Wasser an selbigen Festungs = Wer=
kern
und Häusern ein ungemeinen Schaden getahn / dabey nichtwe=
niger
viele Menschen und Vieh verunglücket worden; Und weilen sich
ebenfals der Dniester und Donaustrom stark ergossen; Als hätte die
grosse Wasser=Flut ingleichem in Türkey nicht geringen Schaden ver=
ursachet
; Wie dan auch deswegen die jenseits des Dniesters gestan=
dene
Türken zu weigern gezwungen worden.

Aus Neapel / von dem 22. April. Daß in aldasiger Haubtstadt
den 21. dieses / des Abends / der Prencipe Borghese, unter

[4]

ren Stucken / im Gefolg vieler Kutschen aus Rom sich eingefunden:
und als Vice-König von Neapel den Besitz genommen habe.

Aus Venedig / von dem 3. May: Daß von= dannen der Feld=
marschall
/ Graf von Schulenburg / nach dem blatten Land abgereiset /
um die aldortige Plätze und Magazinen in Augenschein zunehmen.

Aus Spannien / von dem 15. April. Daß der Herr Cardinal
von Borgia zu Buen-Retiro bey dem Königlichen Hof / so nach Aran-
guez
sich zuerheben / und daselbsten die Frühlings=Luft zugeniesen /
beschlossen / jüngstens beurlaubet: sodan den 12 dieses die Reiß von
Madrit nach Alicante angetretten habe / um von dar / in Gesellschaft
des Herrn Cardinal Belluga, mittels 3. Kriesschiffen / welche von
Cadix unter Commando Don Antonio Serrano, Haubt. der Squa=
dra
/ erwartet worden / nach Civita Vecchia abzuseglen / und so fort
nach Rom in das Conclave zur Päbstlichen Wahl sich zubegeben.

Aus Groß Britannien / von dem 29. April. Daß zu Londen
Jhre Königl. Hoheit / die Prinzessin von Wallis / den 26. dieses / ei=
nes
gesund= und wohlgestalten Prinzen glücklich genesen;. Welche Ge=
nesung
Jhre Königliche Hoheit / Prinz Wallis / durch dero Cammerern /
Lord Herbert / Jhro Groß=Britannischen Majestät alsobald zuwissen
machen: und diese hingegen durch dero angesetzten Ober= Stallmaister /
Obristen Negus, Jhro Hoheit Glückwünschen lassen;. Nach diesem
solch fröhliche Zeitung auch dem Volk / welchem man Wein und Bier
ausgetheilet / kund zutuhn / die Stucke von St. James Park gelöset:
alle Glocken geläutet: dan die Standarten aufgestecket: des Nachts
aber Freuden=Feuer angezündet worden: Uber das hätten Jhre Groß=
Britannische Majestät den 28. dieses Selbsten sich nach dem Hauß
von Leicester erhoben / um Jhre Hoheiten und den jungen Prinzen
zu besuchen; Wegen dessen glücklichen Geburt nicht allein das Parle=
ment
/ sondern auch all=Aus= und Jnheimische Ministern / und andere
Stands=Personen bey Jhro Groß=Britannischen Majestät / und Jhro
Königl. Hoheit die Glückwünschungen abgestattet hätten; Sonsten
seye zu gedachtem Londen der Milord Polwarth aus Dänemarkt von
dasiger Gesandschaft wieder angelangt / um / als ernent=Groß= Bri=
tannische
Gevollmächtigter / zu der Cammerichischen Friedens= Hand=
lung
abzugehen; Wie dan auch die nach der Ost=See gewidmete
Squadra mit gutem Wind unter dem Herrn Admiral Norris dort=
abgeseglet
.

Aus Frankreich / von dem 28. April. Daß Jhre Königliche
Hoheit / Herzog von Orleans / Regent von Frankreich / sich nunmehr

[5]

wieder besser befinden; Jndessen aber wäre der Marquis von Mezieres,
General=Lieutenant und Guverneur zu Amiens, mit Tod abgangen;
Desgleichen die Comtesse de Brochet aus Schröcken / indeme sie spa=
zieren
gefahren / und die Pferde laufend worden / den 23. dieses im
30. Jahr des Alters gestorben; Nach dero Tod / weilen sie 7. Mo=
nat
schwanger gewesen / man sie eröfnet: und das Kind noch glücklich
getaufet habe;. Der zu Pariß befindlich=Türkische Botschafter habe
kürzlich den Erz=Bischoffen von Cammerich zum andermal / die Ducs
de Villars und d'Estrées aber zum erstenmal heimgesuchet / dabey dem
erstern ein an den König vom Groß=Sultan geschriebenen Brief be=
händiget
; Darinnen derselbe versichert / daß die Römisch=Catholische
Geistlichkeit all=Heilige Oerter nicht nur in Jerusalem / sondern auch
in all=anderen Städten seiner Herrschaft nach ihrem Wohlgefallen wie=
der
ausbesseren und derselben sich bestens bedienen möge.

Aus Holland / von dem 2. May. Daß der Groß=Britannische
Minister im Haag / Mr. d'Ayroles, mit einigen Herren von der Re=
gierung
in Conferenz gewesen / und denenselben darin ein und anders
und zwar Höchstwichtiges vorgetragen; Jmmittels habe der Portuge=
sische
Botschafter / Graf von Tarocca, wieder einige Bagage aus be=
rührtem
Haag nach Cammerich abgehen lassen.

Aus Brabant / von dem 2. May. Daß zu Brüssel die Nach=
richt
von Ostende eingelangt / wie nemlichen in dasigem Haven den
28. April das Kaiserliche Schif / Concordia benamset / so von dar im
Jahr 1719 unterm Capitain Geselle ausgelaufen / mit guter Ladung
als Caton / Pfeffer / Zimmet / und andern Waaren / von den
Malabarischen Cüsten wieder glücklich eingelaufen seye; Und würden
nichtweniger nächstens aus China und andern Ländern noch drey
Schiffe mit gleichfals reicher Ladung erwartet.

Von dem Nieder=Rheinstrom / vom 4. May. Daß Jhre Hoch=
fürstliche
Durchleucht / der Herr Bischof zu Münster und Paderborn /
bey Jhro Churfürstlichen Durchleucht von Cöllen den 1. dieses zu Bonn
gewesen / und noch selbigen Abend wieder von dar in der Stadt
Cöllen zuruckgelanget seye.

Von dem Maynstrom / vom 6. May. Daß / zufolg der Nach=
richt
von Mannheim / Jhre Churfürstliche Durchleucht zu Trier / und
Jhre Curfürstliche Durchleucht zu Pfaltz Willens wären / nächstens
nach dem Embser Bad abzugehen / und daselbsten sich der Bad=Cur
zubedienen.

Aus der Schweitz / von dem 2. May. Daß die lezte Nachricht

aus

)( 3

[6]

aus Provence schlechten Trost wegen der Pest mitgebracht / als wel=
che
wieder von neuem zu Marsillien angefangen haben solle.

Von dem Elbstrom / vom 5. May. Daß / vermög der Nachricht
aus Schweden / von Stockholm / alda von dem Französischen Minister
Campredon aus Petersburg ein Currier angekommen seye / über dessen
Mitbringen die Herren Senatores ohne Verzug sich versamlet: und
ein lange Berahtschlagung gehalten hätten; Hiernächst auch ein
Currier nach Londen: und ein anderer nach Cassel abgefertiget wor=
den
wäre; Wie von Koppenhagen verlaute / so seye von dannen das
nach St. Thomas / in West=Jndien / bestimte Schif unter Segel gan=
gen
; Von Berlin habe man vernommen / daß Jhre Königlich = Preus=
sische
Majestät mit Musterung dero Truppen beschäftiget wären / und
nach Vollendung solcher sogleich sich nach Preussen begeben würd


NB. Nachdem Jhre Römisch= Kaiserlich= und Königlich=Catholische Majestät
denen sammentlich=Burgerlichen Apotheckern alhier unterm 17. März des jezt= lau=
fenden
Jahrs / das Privilegium Allergnädigst ertheilet / Kraft welches niemand
anderer / als sie / künftighin den Rohitscher Sauerbrunn / und das sogenante Pfeffer=
Wasser aus der Schweitz in Unter=Oesterreich / nochweniger in Wien einzuführen /
und zuverschleissen befugt seyn sollen; So hat man solches hiemit jederman durch
offentlichen Druck wollen bekant machen: Werden alsosothane von der alhiesig=löbl.
Medicinischen Facultät approbirte Gesundheits=Wässer / und Egerische Sauerbrunn
anjetzo in dem Günterischen Hauß / auf dem alten Kienmarkt / neben dem roten Jgel
zuhaben seyn.


Ankunft deren hoh= und niederen Stands=Personen.

Den 10. May / 1721.

  • Stuben=Thor. Herr Nazmar / Haubt=
    mann
    / komt von Belgrad / log. beym
    Strobelkopf
  • Herr Graf Anton von Weissenwolf / komt
    von Linz / log. im Keller=Hof.
  • Herr Johann Keller / Wechsler / komt von
    Venedig / log. auf dem Hof / bey der
    Heil. Dreyfaltigkeit.
  • Herr von Sturm / Kaiserl. Ober=Kriegs=
    Commissarius / komt aus dem Reich /
    log. im goldenen Ochs.

Den 11. Dito.

  • Herr Leopold von Gümich / komt aus =
    heim
    / log. im Deubel=Hof.
  • Herr von Olivieri / Rittmaister vom Mon=
    tecucolischen
    Regiment / komt aus Mai=
    land
    / log. im Steyrer=Hof.
  • Herr Joseph Gota / Kaiserl. Currier / komt
  • von Rom / log. in der Klugerstraß / im
    Riemerischen Hauß.
  • Stuben=Thor. Herr von Ranftelshofen /
    Obrist vom Geschwindischen Regiment /
    komt von Caschau / log. bey der Anten.

Den 12. Dito.

  • Herr Graf Wenzel Breuner / Haubtmann
    vom Livingsteinischen Regiment / komt
    aus Siebenbürgen / log. im weissen
    Lambel.
  • Herr Obrist von Schmidburg / komt von
    Clagenfurt / log. in der goldenen Anten.
  • Herr Beyrl / komt von Freystadt / log. in der
    Bogner= Gassen / im Goldschlagerischen
    Hauß.

Den 13. Dito.

  • Stuben=Thor. Herr Carl Franz / Graf
    von Kollowrath / komt Gestern spat von
    Hollabrunn / gehet gleich nach Laxen=
    burg
    .
[7]

Lista deren Getauften / in und vor der Stadt.

Den 17. April / 1721.

  • Dem Hrn. Carl Joseph Denk /Kaiserl.
    Cammer= Musico, und Maria Eleonora
    sein. Ehefr. ihr S. Ignatius Xaverius Go
    defridus Josephus.
  • Dem Hrn. Joseph Pregeisen / und Elisa=
    beth
    sein. Ehefr. ihr T. Anna Catharina
    Theresia.
  • Dem Peter Pleimel / und Catharina sein
    Ehew. ihr S. Franz Johann.
  • Dem Jacob Dominici, und Regina sein.
    Ehew. ihr T. Maria Anna Josepha.
  • Dem Simon Sonleutner / Cüiraß= Ma=
    cher
    / und Anna Rebecca sein. Ehew. ihr
    T. Ursula Catharina.
  • Dem Franz Andre Smabillo, Laggey /
    und Anna Maria sein. Ehew. ihr T.
    Maria Theresia.

Den 18. Dito

  • Dem Hrn. Johann Rudolph Koch / und
    Margareth sein. Ehefr. ihr S. Claudius
    Horemundus Georgius.
  • Dem Christoph Löser / und Elisabeth sein.
    Ehew. ihr S. Johann Joseph Do=
    minicus
    .
  • Dem Friderich Radler / und Maria Mag=
    dalena
    sein. Ehew. ihr T. Susanna
    Ursula.
  • Dem Adam Freylender / Gartner / und
    Maria sein. Ehew. ihr S. Paul Anton
    Jacob.

Lista deren Verstorbenen / in= und vor der Stadt.

Den 10. May / 1721. starb
Jn der Stadt.

  • Dem Johann Schmidler / Schwerdfeger /
    im Schneiderischen Hauß / bey St. Ru=
    precht
    / sein W. Anna / alt 30. Jahr.

Vor der Stadt.

  • Dem Herrn Johann Baptist Suzzi / Agen=
    ten
    / in der Wahringergaß / sein K. Jo=
    hann
    Thaddeus / alt 9. Vierdtel Jahr.
  • Dem Philipp Lorenz / Handschuhmacher /
    in der Josephstadt / sein K. Franz / alt 3.
    Jahr.
  • Dem Johann Sigmund / Kaiserl. Salz=
    Schiesser / in der Leopoldstadt / sein K.
    Theodor / alt 8. Jahr.
  • Dem Wolf Schmidbaur / Kaiserl. Kutscher /
    in der Hungargaß / sein K. Sophia /
    alt vierdthalb Jahr.
  • Andre Liechtenhofer / Hauer / zu Margare=
    then
    / alt 71. Jahr.
  • Jacob N. auf der Windmühl / alt 45.
    Jahr.
  • Simon Rohrer / beyn B. B. in der Leopold=
    stadt
    / alt 25. Jahr.

Den 11. Dito / in der Stadt.

  • R. P. Rupert Weltischhofer / Ord S. Bened.
  • im Closter / beyn Schotten / alt 36.
    Jahr.
  • Dem Titl. Herrn Johann Leopold von
    Dill / des Heil. Römischen Reichs Rit=
    tern
    / sein Frl. T. Maria Anna / alt 2.
    Jahr.
  • Dem Herrn Mathias Kern / Kaiserl. Nie=
    derlags
    = Verwanten /im Keller= Hof / sein
    K. Johann / alt 7. Vierdtel Jahr.
  • Dem Adam Bargheim / Schneider / beym
    Passauer=Hof / sein K. Elisabeth / alt
    5. Vierdtel Jahr.

Vor der Stadt.

  • Dem Mathias Kargel / Bestand=Würth /
    bey Maria=Hülf / sein W. Magdalena /
    alt ⟨2⟩6. Jahr.
  • Dem Thomas Stockinger / Holzversilbe=
    rer
    / in der Roßau / sein W. Christina /
    alt 38. Jahr.
  • Gottfried Grimbigler / Garde=Gefreyter /
    am Neustift / alt 37. Jahr.
  • Anton Herman / Schneidergesell / bey Ma=
    ria
    =Hülf / alt 21. Jahr.
  • Simon Kinast / Brodsitzer / bey Maria=
    Hülf / alt 47. Jahr.
[8]
  • Dem Johann Reiter / am Alsterbach / sein
    W. Barbara / alt 26. Jahr.
  • Dem Jacob Bresgy / In der Leopoldstadt /
    sein K. Barbara / alt 3. Jahr.
  • Joseph Mittermayr / alt 28. Jahr Johann
    Dohringer / alt 25. Jahr / und Maria
    Stranassin / alt 47. Jahr / im Kranken=
    Hauß.

Den 12. Dito / in der Stadt

  • Dem Herrn Franz Tassara, bey der goldenen
    Zeit / am Salzgries / sein Frau Maria
    Anna / alt 32. Jahr.
  • Dem Johann Niclas Bayer / klein Uhr=
    macher
    / im Freysinger Hof /sein K.
    Joseph / alt 10. Jahr.
  • Anna Eberlin / alt 58. J. Catharina Ber=
    gerin
    / alt 42. Jahr / und Helena =
    schin
    / alt 6. Vierdtel Jahr / im Burger
    Spittal.

Vor der Stadt.

  • Dem Thomas Walter / Fleischhacker / un=
    tern
    Weißgärbern / sein K. Jgnaz / alt
    3. Jahr
  • Dem Peregrinus Zugg / Schuster / in der
    Josephstadt / sein K. Joseph / alt dritt=
    halb
    Jahr.
  • Mathias Fleischhacker / zu Margarethen /
    alt 21. Jahr.
  • Dem Thomas Guterman / Schuster / aus
    der Wendelstadt / sein K. Sybilla / alt
    9. Jahr.
  • Dem Martin Daxberger / Zimmergesell /
    im Liechtenthal / sein W. Maria / alt
    24. Jahr.
  • Dem Mathias Wiser / Pflastergesell / am
    Neustift / sein W. Catharina / alt 38.
    Jahr.
  • Dem Jacob Schally / Tagwerker im Liech=
    tenthal
    / sein K. Maria /alt 3. Jahr.
  • Georg Breyer / Tagwerker / am Renn=
    weeg
    / alt 26. Jahr.
  • Adam Peissel / beyn B. B. in der Leopold=
    stadt
    / alt 24. Jahr.
  • Dominicus Hormayr / alt 30. J. Dilman
    Berg /alt 22. Jahr / Ana Mayerin / alt
    35. Jahr / und Sophia Grumbacherin /
    alt 24. Jahr / im Kranken=Hauß.
  • Andre N. alt 21. J. Peter N. alt 29. Jahr /
    und Johann N. alt 52. Jahr / zu St.
    Marx.

Den 13. Dito / in der Stadt.

  • Herr Johann Andre Mittermülner / Wechs=
    ler
    / im Wertemannischen Hauß / alt
    62. Jahr.
  • Georg Döller / Schneidergesell / beym
    blauen Wolfen / im Fischhof/ alt 18. J.

Vor der Stadt.

  • Der Frau Elisabeth Riedmülnerin / Wit=
    tib
    bey Maria=Hülf / ihr K. Josepha /
    alt 10. Jahr.
  • Dem Franz Bieringer / Bestand= Würth /
    am Spitlberg / sein W. Agnes / alt 29.
    Jahr.
  • Dem Joseph Kurzbaur / Lustgartner / am
    Rennweeg / sein K. Elisabeth / alt 1.
    Jahr.
  • Jgnaz Löw / Schleifer / bey St. Ulrich / sein
    K. Georg / alt 6. Jahr.
  • Elisabeth Stegerin / Wittib / bey Maria=
    Hülf / alt 70. Jahr.
  • Marx Marquart /Roß =Unterhandler / an
    der Wien / alt 44. Jahr.
  • Dem Barthlme Hacker / im Liechtenthal /
    sein W. Maria / alt 50. Jahr.
  • Jacob N. Maurergesell / im Liechtenthal
    alt 35. Jahr.
  • Maria Retzerin / Wittib / zu Nicolstorf / alt
    90. Jahr.
  • Dem Jacob Selbenherr / Kutscher / in der
    Leopoldstadt / sein W. Martha / alt
    28. Jahr.
  • Andre Hazler / zu Matzelstorf / alt 84. J.
  • Dem Georg Hutschneider / Tagwerker /
    in der Leopoldstadt / sein K. Michael /
    alt 3. Jahr.
  • Peter Otzberger / im Liechtenthal / alt
    40. Jahr.
  • Gottfried Wagner / alt 70. J. und Joseph
    Meicker / alt 39. Jahr / beyn B. B. in
    der Leopoldstadt.
  • Gottfried Aigner / alt 19. Jahr / Veit Un=
    terböger
    / alt 20. Jahr / Jacob Liedel /
    alt 21. Jahr / und Martin Dessenbacher /
    alt 16. Jahr / im Kranken=Hauß.
[9]

Continuation des Berichts von deme / was seithero des Eintrits
des S. Collegii in das Conclave zu Rom / alda sich merk=
würdig
vom 21. bis 27. April / 1721. zugetragen.

MOntag / den 21. April. Nachdeme der Monsignor D. Alessandro Al-
bani
, von Wien wieder in hiesiger Gegend eingetroffen / und solches dero Herrn
Bruder / Don Carlo Albani wissen lassen; So ware selbiger bis nach Arignano, drey Po=
sten
vonhier / jenem entgegen gereiset / und hatte ihm gerahten / daß er seinen Weeg nach
Soriano nehmen: folgends etliche Täg daselbsten sich noch aufhalten möge; Welchem
Raht derselbe dan auch gefolget / und sich dahin erhoben hatte.

Dienstag / den 22. Dito. Aldieweilen Jhre Eminenz / der Herr Cardinal von
Schrattenbach / Bischof zu Ollmütz / Vorgestern / Nachts / in dem Hof von Montalto
zu Frascati aus Neapel angekommen; So haben sich dieselbe Heut um 19. Uhr /
Jtalienisches Zeigers / ferners herein / in die Stadt / aber ganz in der Still / und unbe=
kanter
Weiß erhoben; Weilen sie nicht mit den zwey Kutschen haben bedienet werden
können / welche für dieselbe Jhre Eminenz / der Herr Cardinal von Althan / bestim=
met
gehabt; Jndessen haben Jhre Eminenz / der Herr Cardinal von Schrattenbach /
bey dero Agenten / Herrn Abbate Baltistini, dero Einkehrung genommen / bis selbe sich
ferners in das Conclave verfügen werden.

Eben Heute / Früh / ware bey dem Kaiserlichen Herrn Secretario, Malanoth von
Caldes, ein Kaiserl. Cabinets=Currier eingeloffen / welcher unweit Trient den Kaiserlich=
auserordentlichen
Botschafter / Titl. Herrn Grafen Kinsky/ angetroffen hatte / um die
Reiß ferners nach Rom fortzusetzen; Von welchem für obgemeldten Herrn Secre-
tario
der Cabinets=Currier auch einige Briefschaften mitgebracht gehabt.

Dito hatte des Herrn Cardinal Albani Maestro di Camera, Herr Comte Bo-
narelli
, zu der Principelsa Borghese, als dermaligen Vice-Königin von Neapel / sich
verfüget / und deroselben Namens seines Herrn Cardinals / als Camerlengo der
H. Kirchen / und deren Herren Cardinälen / Häubtern deren Orden / hinterbracht:
Wie daß sie / in Ansehung der strengen Clausur / und der so eilfertigen Abreiß ihres
Hrn. Gemahls / die Gelegenheit nicht gehabt hätten / ihre Vergnügung und Freud über
die von demselben zuwissen gemachte Erhebung seiner Person zum Vice-König von Nea=
pel
zubezeigen / und sowohl zu seiner Reiß / als Ubernehmung dieser aufgetragenen Vice-
König=Stell ihme persönlich Glück zuwünschen; Welch=alles sie / die Herren Car=
dinäl
/ hiermit abstatten wollen / die Principessa zugleich ersuchend / ihnen die Gefälligkeit
zuerweisen / und Namens höchsterwehnter Herren Cardinälen bey ihrem Herrn Ge=
mahl
solches selbsten zuver

Mittwoch / den 23. Dito. Heut hatten Jhre Eminenz / der Herr Cardinal
von Schrattenbach / sich in das Conclave erhoben / welches gleichfals der Herr Cardinal
Davia, so eben Heute / Fruh / dahier angekommen / des Abends getahn; Und wollen
Jhre Eminenz / der Herr Cardinal Cusani, Bischof zu Pavia, so auch Heute sich aus
Mailand dahier eingefunden / ebenmässig sich in das Conclave begeben: Jn wel=
chem
der Monsignor Gamberucci an statt des Monsignor Chiaponi, eines Parmesa=
ners
von Geburt / so neulich krank aus dem Conclave gebracht worden / und fol=
gends
im 63. Jahr des Alters gestorben / zum Ceremonien=Maister ernent worden.

Donnerstag / den 24. Dito. Nachdem Jhre Eminenz / der Herr Cardinal von
Althan / vorgestern / Fruh / mit einem von Wien angelangten Currier ein sehr Groß=
Kaiserliches Condolenz=Schreiben wegen des jüngst höchstseelig=abgelebten Pabst Cle=
mens
des Eilften an das S. Collegium, oder sammentliche Herrn Cardinal empfan=
gen
; Als haben Heut / Abends / höchstgedacht=Jhre Eminenz obberührt= Kaiserli=
ches
Schreiben den vornehmsten Cardinälen nach der Ordnung behändiget; Darauf /

[10]

Freytag / den 25. Dito / Fruhe / Morgens / in dem Conclave eine Versamlung
von all=andern Herren Cardinälen gehalten: und darin öfters gemeldt= Kaiserli=
ches
Schreiben offentlich abgelesen worden / des ungefährlichen Jnhalts: wie nemli=
chen
Jhre Kaiserlich= und Catholische Majestät ein sehr grosses Leidwesen wegen ge=
dachter
Ablebung getragen hätten / mit beygefügt=kräftigen Ermahnung an das
S. Collegium, ein andern von aller Parteylichkeit entfernten Pabst zuerwählen; Bey
dem Beschluß des Schreibens hatten Jhre Eminenz / Herr Cardinal von Althan /
nochmalen von Jhrer Kaiserlich= und Catholischen Majestat Gottesförchtig= und
Gerechtigkeitliebendem Gemüht / mittels einer zierlich= und statlichen Rede / dem S.
Collegio die Erwehnung getahn.

Eben Heut / Abends / war in dem Conclave die Heuraht zwischen des Herrn
Conte Carlo Borromei Fräule Tochter / und dem Herrn Don Girolamo Altieri, in Ge=
genwart
deren Herren Cardinälen / Barberini, Altieri und Albani, geschlossen worden.

Samstag / den 26. Dito. Diesen Abend ware von Pariß ein Bedienter des
Französischen Ministers / Monsignor l'Affiteau, mit Königlichen Brieffen für den
Herrn Cardinal von Rohan angekommen Mit der Nachricht / daß die Reiß de=
ren
Herren Cardinälen / von Noailles, Polignac, und Gevres, zu Pariß eingestellet
worden / folglichen Niemand mehr / als der Herr Cardinal de Bissy, von gedachtem
Pariß ankommen werde: Welche Ankunft man nun um so lieber stündlich se=
hen
mag; Weilen in dem Conclave das S. Collegium beschlossen / wegen der in
Provence sich mehr und mehr ausbreitend=giftigen Krankheit alle Gemeinschaft
mit ganz Frankreich aufzuheben.

Eben diesen Tag ware von dem S. Collegio durch die Häubter deren Orden
eine Staffeta nach Genua an dasigen Erz=Bischoffen / Herrn Cardinal Fieschi, ei=
gends
abgeschicket worden; Von dar hingegen die Nachricht eingelangt / daß der
Hof zu Madrit den Prencipe Pio zu seinem ausserordentlichen Botschafter an den
Päbstlichen Stul / und künftigen Pabsten ernent habe; Mit dem Beyfügen / daß
die Herren Cardinäl / von Borgia und Belluga, auch nächstens zu Rom seyn würden.

Sontag / den 27. Dito. Heute war Jhrer Römisch= Kaiserlich= und Catholischen
Majestät ernent=auserordentlicher Botschafter an das S. Collegium, Titl. Herr Fer=
dinand
Franz / des H. Röm. Reichs Graf von Kinsky / ꝛc. welchem nicht allein der
Kaiserliche Hr. Secretarius 4. Posten von Rom: sondern auch etliche mit 6. Pferden be=
spante
Kutschen von Jhro Eminenz / dem Herrn Cardinal Althan / ein Stuck
Weegs entgegen gefahren / dahier glücklich angelanget / und in höchstgedacht=Jhrer
Eminenz Pallast eingekehret.

Eben Heut hatte aus Frankreich der Herr Cardinal de Bissy, nachdem ihm
einige von denen Herren Cardinälen / von Rohan, und Ottoboni; dan dem Duca
Lanti, wie auch dem Französischen Minister / Monsignor l'Affiteau, und Francesco
Bichi abgeschickte / und mit 6. Pferden bespante Kutschen entgegen gekommen / mit
einem grossen Gefolg dahier sich ingefunden / und in dem Pallast de Angelis, grad ge=
gen
der Kirch dell' Angelo Custode, oder von Schutz=Engel genant / die Einkehrung
genommen / des Willens / in paar Tägen sich in das Conclave zubegeben; Aus
welchem diesen Morgen der Herr Cardinal Paracciani, Vicarius Generalis der Stadt
Rom / auf Einrahten derer Herren Medicorum, als de PaulisPaulisund Nucarini, sich in
seinen Pallast Unpäßlichkeit halber wieder bringen lassen.

Dito war Abends Monsignor Alessandro Albani von Soriano bey seinem Herrn
Bruder / Don Carlo, dahier ankommen / und darauf in den Pallast von Colonna
eingekehret/ wie dan auch ihm einige mit 6. Pferden bespante Kutschen von dem
Herrn Contellabile Colonna, und dessen Herrn Bruder / Don Girolamo, entgegen
geschicket worden.

»