Digitarium Logo

Wiennerisches DIARIUM

Nr. 1, 3. Januari 1722

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Wienn 3. Januar. 1722.

MJtwoch / den 31. December / als
Vor=Abend des hohen Fest der
Beschneidung Christi / ware
Abends in der grossen Hof=Capellen
Toson-Vesper, worbey die Herren
Ritter mit dem goldenen Vließ erschie=
nen
.

Dito ist in der Kirchen des Kayserl.
Profeß=Hauses der Societät JESU
am Hof / die von Jhro Verwittibten
ten Weil. Kayserl. Majestät Eleonora
Magdalena Theresia viele Jahr hin=
durch
/ höchst=rühmlich gepflogene / nun=
mehr
aber von einer Hoch=Adelichen
Dame auf ewig gestifte Andacht / GOtt
um alle das Jahr hindurch empfangene
Gnaden schuldigsten Danck abzustatten /
wie auch um neuen Segen für einge=
hendes
Jahr samentlich zu bitten / mit
sonderbaren algemeinen Trost nicht all=
ein
von vermengten Stadt=Volck / son=
dern
auch in grosser und ungemeiner Ge=
genwart
des vornehmsten Adels / nach
vorgehender Vesper mit gewöhnlicher
Predig (dero Jnhalt ware / aus dem
49. Ps. v. 14. Opfere GOtt ein Lob=
Opfer
/ und bezahle dem Allerhöch=
sten
deine Gelübden.) und demnach
unter beystimmenden Trompeten= und
Paucken=Schall mit dem solemniter
gesungenen Ambrosianischen Lob=Ge=
sang
gehalten worden; worbey / ober
dem vorgestellten Geheimnus der Be=

schneidung unsers HErrns / mit ver=
borgenen
Lampen erleuchten JESUS=
Namen
/ die Wort des Heil. Joannis 3.
v. 16. von denen 2. Engeln / die auf
dem Hoch=Altar / in der Höhe vorge=
halten
waren; Also hat GOTT die
Welt geliebt / daß er seinen einge=
bornen
Sohn gabe / damit keiner
der an ihme glaubt / verloren werde.

Donnerstag / den 1. Jenner 1722 / als
am Neu=Jahrs=Tag waren die gewöhn=
liche
Glückwünschungen bey den Regie=
rend
= und Verwittibt=Kayserl. Höfen
abgelegt worden; dann haben sich Vor=
mittag
die Regierend=Kayserl. und =
nigl
. Catholische Majestäten / samt den
Durchleuchtigsten Ertz=Hertzoginmnen in
Begleitung des Herrn Venetianischen
Bottschafters Cav. Peter Priuli, mit
denen Rittern des goldenen Vlieses / Kay=
serl
. Herren Geheimen Rähten / Cam=
merern
/ und Cavalieren / wie auch Hof=
Damen
/ in obgemeldtes Kayserl. Pro=
feß
=Haus erhoben / und daselbsten dem
GOttes=Dienst abgewartet / welchen
Jhro Hochfürstl. Gnaden des Heil.
Röm. Reichs Fürst / und Ordinarius
zu Wienn Herr Sigmund Graf von
Kollonitsch verrichtet. Jhre Majestät
die Verwittibte Röm. Kayserin Ama=
lia
Wilhelmina aber / haben nebst Dero
Durchleuchtigsten Ertz=Hertzogin in der
Academischen Kirche S. J. dem GOttes=
Dienst
/ welchen Jhre Hochwürden /

[2]

Tit Herr Ferdinand Probst zu S. Do-
rothe, Can. Reg. Lat. S. Aug. gehal=
ten
/ abgewartet.

Dito Nachmittag wurde die Durch=
leuchtigste
Kayserl. Junge Ertz=Hertzo=
ginnen
nach dem Verwittibten Hof ge=
tragen
/ um alda das Neue=Jahr Com-
pliment
abzulegen; gleichwie solches
Vormittag bey beden Regierenden Kay=
serl
. Majestäten beschehen.

Eodem wurde ein Africanischer jun=
ger
Löw 7. Monat alt nacher hof ge=
bracht
/ in Grösse eines mitteren Fang=
Hunds
/ frisch / doch so zahm / daß er
seinen Führern an einem Strick gefol=
get;
welchen beede Regierende Maje=
stäten
nach der Tafel besehen / sodann
selben auf das Neu=Gebäu zu liefern
allergnädigst anbefohlen.

Freytag / den 2. Dito / wurde des
Morgens bey Hof Geheimer Raht ge=
halten
.

Es haben Jhro Kayserl. und =
nigl
. Catholische Majestät Dero Kay=
serl
. und J. Oe. geheimen Raht / Cam=
merern
/ Obrist=Erb=Land=Camme=
rern
des Hertzogtums Steyer / ꝛc. Herrn
Johann Joseph Grafen von Wilden=
stein
/ zu Dero würcklich=Kayserl. ge=
heimen
Raht allergnädigst resolvirt / in
Ansehung seiner Vor=Eltern / und sei=
ner
eigenen langwürigen / besonders
wegen der in die 6. Jahr lang als Lands=
Hauptmann
der gefürsteten Grafschaft
Görtz / und seither 1717. als Admini-
strator über die Grafschaft Gradisca zu
Allergnädigsten Wolgefallen Treu=præ-
sti
rten
Dienste. Wie dann dieser eben
den 2. hujus in Allerhöchster Gegenwart
Jhro Kayserl. und Königl. Catholischen
M. das Jurament würcklich abgeleget.

Dann auch wegen der von ihme ge=
thaner
Allerunterthänigste / und von
Jhro Kayserl. und Königl. Catholische
Majestät Allergnädigst angenommener

Resignation der Lands=Hauptmann=
schaft
zu Görtz / haben Jhro Kayserl.
und Königl. Catholische Majestät zu
Dero Lands=Hauptmann zu Görtz und
Administratorn der Grafschaft Gradi-
sca
Dero Kayserl. und J. Oe. geheimen
Raht / Cammerern / Lands=Vicedom,
Erb=Obrist=Falckenmeister in Crain /
und Erb=Obrist=Mundschenck der Graf=
schaft
Görtz / ꝛc. wie auch zu Dero würck=
lichen
geheimen Raht Herrn Frantz
Grafen von Lanthieri Allergnädigst de-
clari
rt
/ wie dann gedachter Herr Frantz
Graf Lanthieri eben auch den 2. hujus
als würcklich=Geheimer Raht das Ju=
rament
abgeleget.

Ansonsten ware der jüngst aus En=
gelland
mit geheimen Depeschen anhe=
ro
spedirte Courrier mit anderen Ex-
peditonen
von hier wiederumen nach
dem Königlichen Englischen Hof zuruck
abgeschicket worden.

AUGUSTO
PATRI PATRIÆ,

Annum MDCCXXII. Feliciter!
JANE Pater, Fastos aperi! nova Pur-
pura
fulget,
Burgundósque Patres signat E-
quester
Honos.

Ante novam Cererem, nova matura-
bitur Æstas,
Ludet & in cunis Parvulus alter
Eques.
Da, DEus: ut felix instauret CARO-
LUS Ævum,
Dum novus Annus abit; dum no-
vus
Annus init.

Nach abgezogener Rechnung aller in
letzt=abgewichen Jahr so wol in dieser
Statt / als in denen herumliegen Vor=
Statten
verstorbenen Personen / hat
man befunden / daß die Anzahl d⟨e⟩ren
sich auf 6490 / das ist 1916 Manns=
Bilder;
1460 Weibs=Bilder: 1677

[3]

Knaben: und 1437 Mägdlein belauffe:
und befinden sich unter allen diesen Ver=
storbenen
14 Personen / so von Fenstern /
Stiegen / oder sonst von einer Höhe
herunter gefallen: 1. so aus Verwir=
rung
sich selbst in der Donau ersoffen:
1. so in einen Graben gefallen. 12. so in
Schlägereyen mit Degen / oder Säblen
erstochen / oder niedergehauen. 3. wel=
che
sich selbsten aus Verwirrung um=
gebracht
: 1. welcher aus Unvorsichtig=
keit
Gift genommen; 3. so zu todt ge=
prügelt
: 1. welcher in der Donau er=
truncken
. 3. in einer Senck=Gruben er=
sticket
: 3. so in Ausgraben von der Erden
überschüttet: 1. von einen Schaf / so
ihme auf den Kopf gefallen / zerschlagen:
1. so von einem gar zu starcken Brech=
Pulver
gestorben: 1. so von einem
Wein=Vaß zerquetschet: 1. so vom