Digitarium Logo

Wienerisches DIARIUM.

Nr. 17, 28. Februar 1725

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Anno 1725. (Num. 17.) 28. Februarii.


Wienerisches

DIARIUM.

Mit Jhrer Römis. Kaiserl. und Cathol. Majestät Freyheit.

Mit Jhrer Römis. Kaiserl. und Cathol. Majestät Freyheit.

Zu finden in der Kaiserlichen Hof=Buchdruckerey / gegen dem Hof=

Ball=Haus über / bey Johann Peter Van Ghelen.


Algier 28. November.

EJner von unsern See=Raubern mit
50. Stücken / welcher zu dem ersten=
mal
in den Lauf ausgegangen / und
nicht mehr als 18. Tage auf der S⟨e⟩e gewe=
sen
war / kam an dem 13. dieses Monats
wiederum hieher. Am 10. stieß er zwischen
Cadix, und dem Vorgebürge St. Vincentz /
auf ein Holländisches Schif mit 30. Stücken
Geschütz / so von dem Capitain Albert
Schaap gecommandiret wurde / und von
Amsterdam nach Smyrna gienge / und griffe
es an: dieses wehrte sich so tapfer / daß
der Rauber zurücke weichen muste; allein /
als er des folgenden Tages von neuen an=
siele
/ flog das Holländische Schif / auf den
andern Angrif / in die Luft / daß auch nicht
eine Seele von der darauf befindlichen
Mannschaft darvon kame. Unsere Leute ha=
ben
nichts wieder auffischen können / als
120. Stücken Tuch / etwas von Zimmet=
Rinden / und etliche Briefschaften / aus wel=
chen
man des Capitains Namen erfahren.
An den 7. und 8. hatte schon dieses Schif
den Anfall unsers Admiral=Schiffes / und
eines andern des Deys, ausgestanden / wel=
che
es so übel zugerichtet hatte / daß sie sich
am 9. zurück zogen / und ehegestern mit ei=
nem
kleinen genommenen Fahrzeug / Na=
mens
Maria / so von Hanß Milde com-
mandiret
/ von Hamburg nach Mallaga ge=
wolt
/ und mit Holtz / Eisen / und Leinwat
beladen war alhier einlieffen.

Lisbona 10. Januarii.
An dem 31. verwichenen Monats / wur=
de
in der Kirchen des Profess Hauses der
WW. EE. PP. Jesuiten / das Te Deum Lau-
damus
, &c. feyerlich gesungen / um GOtt /
dem Allerhöchsten / für seine / wehrenden

verwichenen Jahres=Lauf / auf dieses König=
reich
reichlich ausgegossene Gnaden / zu dan=
cken
. Beede Königl. Majestäten wohneten
demselben bey / welche von denen Infanten /
und Grossen des Reichs / und von denen
Herren des Hofes / begleitet wurde. Am
1. dieses Monats / gienge Jhre Majestät die
Königin mit dem Printzen von Brasilien /
und der Infantin, Donna Maria, ihr Ge=
bett
in deren WW. EE. PP. Jesuiter= Kir=
chen
des Novitiats, alwo das Hochwürdig=
ste
Sacrament ausgesetzet war / zu verrich=
ten
. Am 3. wurde die bey dem Raht der
Crone hangende Streit Sache / entschieden;
betreffend / das Gebürge Alcofra, so in der
Provintz / oder Marck Visa liget / welches
des Königes General=Procurator, zu ihrer
Majestät Erb=Ländern ziehen wollen / aber
dem Don Anton von Figueiro von Louvei-
ro
, auf Vorweisung des in dem Jahre 1229.
dem Cid Ayrez, seinen fünfzehenden vor Ah=
nen
/ von dem König / Don Sanches, dem
Ersten / verliehenen Gnaden=Briefes / zuge=
sprochen
wurde.

Neapel 6. Februarii.
Sonntags wurde die Kurtzweil des drit=
ten
Faschings=Wagen vorgestellet; welcher
von denen Gaiß=Händlern / und Hüner=
Krämern / mit einer grossen Menge von al=
lerhand
dergleichen Waaren behencket / und
von ⟨za⟩hlbaren Schaaren / und der gewöhn=
lichen
Militz / das unbändige gemeine Volck
in dem Zaum zu halten / begleitet ware;
und darauf dem Volck / an dem gewöhnli=
chen
Ort / in Gegenwart des Herrn Vice-
Königs zu plündern / preis gegeben wurde.
Auf den Urtheils Spruch des Königlichen
Cammer=Gerichts / seynd zwey Personen /
welche über dem Verbechen ertappet wor=

[2]

den / daß sie eine grosse Anzahl derer Lot-
terie-Zettul von der Beneficiata falsch nach=
und derer Lotterie-Herren Unterschrift be=
trüglich
auf ihren falschen Zettuln nachge=
ahmet
/ durch die Stadt gestäupet / und
hernach des Landes verwiesen worden.

Der Hertzog von Cotrofiaco Filomarino,
hat in hohem Alter dieses Zeitliche gesegnet.

Rom 10. Februarii.

Sonntags frühe weihete der Papst in der
Haupt = Kirche zu St. Maria Major, Jhre
Eminentz den Cardinal Ottoboni, Ertz= Prie=
stern
/ zu einem Bischof in Sabina, mit
Beywohnung zehen Herren Cardinälen;
nach welcher Verrichtung Jhre Eminentz
mit den andern Herren Cardinälen sich in
das Vaticanum verfügete / alwo site mit ei=
nem
köstlichen Mittags=Mahle / so der Papst
angestellet hatte / bewirtet wurden / und
liesse sich Jhre Päpstl. Heiligkeit gefallen /
an einer Tafel beyseits vor ihren Eminen=
tzen
zu speisen. Desselben Tages Abends
giengen Jhre Heiligkeit nach Monte Mario,
alwo er sich unter seine Ordens=Brüder /
nur mit 16. Personen zu seinem Dienste /
diese Tage hinzubringen / begeben; glei=
chermassen
haben sich auch / nach gewöhnli=
chen
Gebrauch / verschiedene Cardinäle /
theils zu Geistlichen Ubungen / theils ausser
Rom begeben.

Mittwochs frühe begabe sich der Cardi=
nal
von Polignac in geheim zu Jhrer Päpstl.
Heiligkeit auf erwehnten Monte Mario, al=
wo
er sich in einer langen Audientz aufhiel=
te
/ und glaubet man / es dörfte die Ange=
legenheit
der Cron Franckreich betroffen ha=
ben
. Man saget / der Papst werde sich mor=
gen
wiederum in die Stadt begeben / wei=
len
er denen instehenden Fasten=Predigern
die gewöhnliche Vermahnung geben will.

Es haben Jhre Heiligkeit dero Vorfah=
ren
Decreta wegen der Chinesischen Sachen /
bekräftiget / und alle von der Heil. Con-
gregation
zu diesem Wercke Verordne⟨tes⟩ be=
stättiget
.

Der Papst hat alles Geld / so sonsten auf
die Palli, oder Gewinste / in dem Wett=
Rennen derer Pferde aus der Barbarey /
aufgewendet worden / zu einer Erleichterung
derer Christ=milden Stiftungen / so in dem
jetzt=lauffenden Heil. Jahre die Pilgrame
aufnehmen müssen / bestimmet; jedannoch

ist erlaubet worden / daß in denen hiesigen
Collegien / wie auch in vielen gemeinen
Häusern / einige Heilige / und Sitten= rei=
che
Vorstellungen gehalten werden dörffen;
und dieses ist der einige Zeit=Vertreib in
diesen Fastnachts=Tagen / da hingegen im=
merzu
ein grosser Zulauf derer Christglau=
bigen
in Besuchung derer Kirchen / verspü=
ret
wird.

Der Monsignor Coscia ist auf Befehl Jh=
rer
Päpstl. Heiligkeit zu dem Printzen Ru-
spoli
gegangen / und hat ihn versichert / daß
selbe auf künftigen May / die Kirche zu
Vignanello einzuweihen gehen werden; dan=
nenhero
dann albereits dieselbigen Strassen
auszubessern / Befehl ergangen ist.

Livorno 9. Februarii.

Sonntags seynd zwey Englische Kriegs=
Schiffe / das eine von Lisabon / das andere
von Cadix, so viel anhero zu handeln hat /
und von dem Lord Rinton, welcher auch die
Aufsicht über 7. andere von derselben Flag=
gen
hat / commandiret wird / angekommen;
welche alle in dem Mittelländischen Meere
zu verbleiben bestimmet seynd. Der Herr
Clemens Doria, Abgesandter an den Kai=
serl
. Hof / langete in Kraft der von der al=
hiesigen
Regierung erhaltenen Vergünsti=
gung
/ daß er auf etliche Monat / wegen
eines dringenden Haus=Geschäftes sich in
seinem Vatterlande aufhalten möge / Mitt=
wochs
Abends alhier an / und begabe sich
den folgenden Morgen in den Pallast / um
von seinen an dem gedachten Hofe gehabten
Verrichtungen / Bericht abzustatten.
Meiland 14. Februarii.

Donnerstages Nachts verschiede selig der
Herr Marches Casnedi, General=Feld= Zeug=
meister
dieses Staats / und General=Ober=
Aufseher auf den Befestigungs=Bau; wel=
ches
Amt dem Herrn Marchesen von Est, al=
bereits
die Versicherung darüber hatte / an=
vertrauet
worden. Sonntag Abends wurde
des Verstorbenen Leiche / aus seinem Hause
in die St. Thomas=Kirchen in Tramara,
seiner Pfarre / durch einen langen Umgang /
von vielen Priestern / und Ordens=Leuten
begleitet / getragen; und folgeten hernach
alle Artollerie-Officierer / und eine grosse
Anzahl von armen Leuten / denen allen ihre
Kertze / und 10. Sold für jedweden / wie

[3]

es der Verstorbene verlassen / gegeben wur=
de
. Diesen Abend seynd die Durchl. Printz
un Prinzessin von Modena, ohnerkannter
Weise von Venedig alhier angelanget.

Venedig 17. Februarii.

Nachdem Jhre Durchleuchten / der Printz /
und Prinzessin von Modena sich in dieser
Refidentz=Stadt / eine Zeit lang / an denen
Fastnachts=Lustbarkeiten ergötzet / brachen
sie Samstag Abends / mit ihrem Zahl= rei=
chem
Gefolg / über Padua nach Meiland
auf / um den Uberrest der Fastnacht in der=
selben
Stadt mitzunehmen.

Sonntags nach=Mittag wurde in dem
grossen Hofe des Hertzoglichen Pallastes /
die gewöhnliche grosse frey=gelassene Ochsen=
Hetz in unsers Doge Gegenwart / zu sonder=
barer
Belustigung einer grossen Menge Zu=
schauer
/ gehalten. Und Dienstag Abends
gienge ded Fasching in höchster Stille / und
Lustbarkeit zu Ende.

Nachdem Jhre Excellentz der Herr Ange-
lo
Zon, Cavalier / und Groß=Cantzler / nach
einer Monatlichen schweren Kranckheit / die=
ses
Zeitliche gesegnet / wurde Donnerstags
frühe mit Läutung derer Glocken der Her=
tzoglichen
Kirchen zu St. Marx / dessen Ab=
leiben
angekündiget; und folgenden Mor=
gens
/ von dem grossen Raht / Herr Jo=
hann
Maria Vincenti / so sich vor jetzo zu
Camerich befindet / an seine Statt erwehlet.

Die Ausländischen hohen Personen / und
Cavaliere / so die Fastnachts= Ergötzlichkei=
ten
zu geniessen / anhero gekommen waren /
seynd nunmehro wiederum in ihre Länder
zurück gekehret; wie sich dann auch der Herr
Graf Pinos, welcher von dem Kaiser zu sei=
nem
Commissario, zu Räumung Comachio
ersehen / sich auf den Weg nacher Ferrara
begeben hat.

Londen 9. Februarii.

Ehegestern wurden in dem Unter=Hause
zwey Bil abgelesen; die eine ist um denen
Schuldnern / so nicht zu bezahlen haben /
einen Trost zu geben; und das andere die
Wahlen in der Stadt recht einzurichten / und
gute Ordnung und Policey darinnen zu er=
halten
. Gestern untersuchete das Unter=
Haus in einer Groß=Commission die Bil,
um denen Unordnungen / so in der neuen
Mint, und anderwerts / unter dem Vor=

wand / eine Zuflucht wegen Schulden zu
suchen / vorgehen / vorzukommen.

Heut ist das Unter=Haus / in Groß= Com-
mission
, gewisse Mittel zu finden / wie die
Beysteuer aufzubringen sey / beschäftiget
gewesen / und hat beschlossen / daß in Schott=
land
20000. Pfund Sterling von dem Maltz /
auf 3. Schiling für jede Metze / soll abgele=
get
werden. Man solle 10. Schilling von
jedem Emer Mum / so in Schottland ge=
bräuet
/ oder dahin gebracht worden / auf
ein Jahr lang / nebst denen schon darauf
haftenden Gebühren / und 4. Schillinge für
jedes Lägel Birn=Most / so in Schottlaud
gemachet worden / zahlen.

Paris 11. Februarii.

Zu Marly werden an dem Hof ungemeine
Præparatorien gemacht / um künftigen Don=
nerstag
den Geburts=Tag unsers Königs /
welcher alsdann in das 16. Jahr seines Al=
ters
tretten wird / mit grossem Pracht zu
feyern.

Verwichenen Mittwochs des Morgens
wurde in der grossen Parlaments=Cammer
der Appellations - Process zwischen der Ma-
demoiselle
de St. Cyr und dem Hertzogen de
Ia Valliere wiederum angefangen / dieser
letztere ist Appellant von einer in der Cam=
mer
des Requestes ergangenen Urtheil / des
Jnhalts: daß der Klägerin erlaubt seyn sol=
le
/ aus denen Tag=Registern des Hebam=
men
=Meisters le Duc ihre eheliche Geburt /
woraus sie eine grosse Erbschaft zu gewarten
hätte / rechtlich zu erweisen / worüber jeder=
mann
sehr aufmercksam ist.

Der Marquis von Peze hat Befehl / das
Wasser aus denen Morasten längst dem Fluß
Dive, in Poitou, weil dieses Wasser stin=
ckend
/ und dahero viele Kranckhetten ver=
ursacht
/ ablauffen zu machen.

Der Ritter von Nangls, welcher im letzt=
verwichenen
Früh=Jahr mit einem Königl.
Schif von 4. à 500. Mann Equipage aus
denen Häfen des Mittelländischen Meers
nacher Levante, zu Verjagung derer Räu=
ber
/ abgesegelt / ist in dem vergangenen
Monat zu Toulon zuruck gekommen / alwo
er sich mit denen Sclaven / so er wehrend

)( 2

[4]

seinem Streiff gemacht / debarquirt hat.
Derselbe ist seither bey Hof angelangt / und
hat den König salutirt / welchem er ver=
schiedene
rare Thiere / so er aus der Bar=
barey
mitgebracht / und welche er von Tou-
lon
nach Havre de Grace, und von dar an=
hero
führen läst / verehren wird.

Den 6. dieses Monats / des Morgens um
7. Uhr wurde eine von Versailles kommende
Caleschen oder Chaisen / die unter dem Na=
men
Pot de Chambre bekannt seynd / an
dem Ende der Bahn oder des Courses, durch
die Trunckenheit des Kutschers in das Was=
ser
gestürtzet / und die darinn gesessene zwey
Personen halb tod noch herausgezogen / der
Kutscher / und der hinten aufgestandene La=
ckey
seynd ertruncken.

Man ist deschäftiget die Königliche Buch=
druckerey
in bessern Stand zu setzen / und die
darzu gewidmete 100000. Thaler zu verwen=
den
/ es wird daran würcklich gearbeitet.

Die Jndianische Compagnie erwartet au=
genblicklich
verschiedene Schife aus Jndien /
und schätzet deren Ladung auf 20. Millionen.

Alhier ist ein namhafter Gefangener / de=
me
heimlich einen Geistlichen Habit zuge=
bracht
worden / aus dem Gefängnuß Fort
l' Eveque, glücklich entkommen.

Man vernimmt / daß der Herr Doubonne
Urheber und Director der Lothringischen Com-
mercien
- Banco, der sich / wie schon ge=
meldet
/ zum Ruin der besagten Banco mit
grossen Geld=Summen unsichtbar gemacht /
vier Stund von hier / in der Gegend Mont-
morency
in dem Haus eines von seinen
guten Freunden / wieder ergriffen worden
seye.

Man schreibet von Argenton in Berry für
etwas seltzames / daß eine aldasige Frau in
einer Geburt sieben Kinder nacheinander
zur Welt gebracht habe / und selbige samt=
lich
vor ihrem Absterben in ihrem Haus noch
getauffet worden seyen.

Brüssel 16. Februar.

Nachdeme die Herren des hiesigen Magi-
strats
die Nachricht erhalten / daß Se. Excel=
ientz
/ der Kaiserl. Feld=Marschall / (Tit.)
Herr Graf von Daun / Interims- Gouver-
neur
dieser Landen / als gestern hier anlan=
gen
solte / haben dieselbe nicht allein ein
Detachement von 100. Dragonern Sr. Ex=
cellentz
entgegen geschicket / dieselbe auf de=

nen Gräntzen zu erwarken / und anhero zu
begleiten / sondern auch die Burgerschaft be=
fehliget
/ in dem Gewehr zu erscheinen / und
sich in 2. Reihen mit denen Officiers und
Fahnen an dem Haupt von dem Löver=
Thor bis an den Pallast zu stellen. Erwehn=
ter
Magistrat selbst begabe sich nach=Mittags
vor besagtes Thor in eine inwendig mit ro=
tem
Tuch umhengte Hütte / worinnen hoch=
gedacht
Se. Excellentz bey dero um halber
4. Uhr beschehenen Ankunft / Namens des
Magistrats, von dem l'ensionario dieser Stadt
haranguiret wurden / der Magistrat aber de=
roselben
die Stadt=Schlüssel in einem sil=
bern
verguldeten Becken præsentirte. Se.
Excellentz stiegen an unserer Haupt=Kirche
ab / und wurden von dem Capitul mit ih=
rem
Dechant am Haupt empfangen / und
in die Kirche geführet / worauf dieser das
Te Deum anstimmete / und folglich Sr. Ex=
cellentz
/ unter dem Klang der grossen Glo=
cken
und Geläut deren übrigen Glocken / die
Benediction des Sacraments der Mirackelen
gabe / wornechst sie / unter dreymaliger =
sung
derer Stücken von denen Wällen / nach
dem Hof geführet wurden.

Düsseldorf 16. Februarii.

Jhre Chur=Fürstl. Durchleucht von Pfaltz /
unser gnädigster Herr / haben jüngsthin 4.
Fürsten des Reichs / worunter der Fürst von
Taxis / und Fürst von Oettingen begriffen /
zu Rittern des St. Huberts=Orden crei-
ret
/ und denenselben den Ordens=Stern
übersandt.

Berlin 20. Februarii.

Durch eine gestern Abends um 11. Uhr /
von Petersburg an des hiesigen Russischen
Gesandtens Grafen von Galowskins Excell.
gekommene Staffetta hat man die traurige
Zeitung erhalten / daß Se.Russische Majestät
PETRUS ALEXIEWIZ, den 8. dieses Mor=
gens
um 5. Uhr aus dieser Zeitlichkeit in die
Ewigkeit zum höchsten Leidwesen der sämtli=
chen
hohen Russischen Familie, und des
gantzen Hofes abgefordert worden.

Jhre Majestät ware geboren den 11. Junii
1672. regierte erstlich mit dero Herrn Bru=
der
von 1682. bis 1688.

Aus der ersten Ehe Jhrer Russischen Ma=
jestät
seynd geboren der Czarowitz ALEXIUS
PETROWITZ den 18. Februar. 1690.:

[5]

gestorben den 7. Julii 1718. alt 28. Jahr:
den 25. Octob. 1711. hatte sich dieser Printz
vermählet mit der Durchl. Prinzessin CHAR-
LOTTE CHRISTINA SOPHIA des Durchl.
Hertzogs Ludovici Rudolphi zu Braun=
schweig
=Blanckenberg Tochter / welche den
29. Augusti 1694. geboren / und den 1. No=
vemb
. 1715. gestorben im Kind=Behte / alt
22. Jahr. Aus dieser Ehe seynd entspros=
sen
die Princessin NATHALIA, geboren den
23. Julii 1714. zu Petersburg: und der
Groß=Fürst PETRUS, geboren den 21. O=
ctob
. 1715. auch zu Petersburg annoch le=
bend
.

Printz ALEXANDER PETROVITZ, gebo=
ren
1691. den 23. October / starbe aber bald
darauf.

Aus der anderten Ehe seynd geboren die
Prinzessin ANNA, den 5. Februar. 1708.:
verlobt zur Ehe=Gemahlin Jhro Hoheit
dem Hertzog von Hollstein=Gottorp Carl
Friederich 1724.

Prinzessin ELISABETHA PETROWNA,
geboren den 20. Martii 1713. zu Peters=
burg
.

Printz PETRUS, declarirter Cron=Printz /
geboren den 8. Novemb. 1715.: gestorben
den 6. May 1719.

Printz PAULUS, geboren und gestorben
zu Wesel den 13. Jan. 1717.

Prinzessin NATALIA, geboren den 20.
August. 1718. zu Petersburg.

Jhrer jetzt verstorbenen Russischen Maje=
stät
Herr Vatter ware Czar ALEXIUS MI-
CHAELOWITZ, so den 17. Martii 1630.
ware geboren / und 1645. zur Regierung
gekommen / und gestorben den 8. Februar.
1676.

Die Brüder und Schwestern Jhrer jetzt=
verstorbenen
Russischen Majestät waren aus
der ersten Ehe Printz ALEXIUS ALEXIE-
WITZ, geboren 1653. und gestorben 1670.

Czar FOEDOR, oder THEODORUS ALE-
XIEWITZ, geboren 1657. kame zur Regie=
rung
1676.: starb den 27. April 1682. oh=
ne
Erben.

Czar IVAN, oder JOANNES ALEXIEWITZ
geboren 1663.: kame zur Regierung 1682.:
resignirt 1688.: starbe |den 29. Jan. 1696.
Hatte hinterlassen die Prinzessin CATHA-
RINA, geboren 1692. / und vermählet den
19. April 1716. mit Carl Leopold Hertzog

zu Mecklenburg=Schwerin. Die Prinzessin
ANNA geboren 1693. / vermählet den 18.
Junii 1710. mit Friederich Wilhelm / Hertzog
in Curland: wird Wittwe den 21. Januar.
1711. Und Prinzessin PROSCOVIA, gebo=
ren
1695.: lebet noch unvermählt.

Prinzessin ANNA.

Prinzessin CATHARINA, gestorben 1718.
im May.

Prinzessin MARIA.

Prinzessin SOPHIA.

Aus der anderten Ehe / Jhrer letzt= ver=
blichenen
Majestät leibliche Frau Schwe=
ster
/ die Prinzessin NATHALIA ALEXI-
OWNA, gestorben den 11. Junii 1716.

Auszug eines Briefes von Emden /

von dem 12. Februarii.

Als unser Magistrat eine Compagnie Sol=
daten
nach Leer geschicket / um daselbst sei=
ner
Seits einen neuen Meyerhof anzulegen /
hat der Printz von Ost=Frießland / welcher
ihm dieses Recht stritig machet / auch eini=
ge
Soldaten / und bewehrte Bauren mit
zwey kleinen Stücken Geschütz / um sich je=
nen
entgegen zu setzen / hin gesandt; wor=
über
es zu einem Hand=Gemenge gerahten /
daß beyderseits viele geblieben und verwun=
det
worden; alleine die unserigen haben
endlich weichen müssen / weilen die Partey=
en
gar ungleich gewesen. Die subdelegir-
ten
Kayserlichen Commissarien / wohnen
noch beständig der Versammlung derer Staa=
ten
von Aurich bey / alwo man viel Verän=
derungen
gemachet / und einige von denen
Staaten eingesetzete Admimistratoren ab=
setzet
/ welche sich dem Kayserlichen Decret
gäntzlich unterworffen haben / ausgenom=
men
unser Stadt=Magristat.


Wien 28. Februarii. 1725.
SAmstag / den 24. Februarii / als am
hohen Fests des H. Apostels Matthiæ,
wohneten beeden Regierende Römisch= Kai=
serlich
= und Königlich=Catholische Majestä=
ten
/ mit Dero gewöhnlichen Hofstatt / nebst
denen Rittern des goldenen Vlieses / welche
alle die grosse goldene Ketten um hatten /
in der offentlichen Kaiserl. Hof=Capellen /
der Teutschen Predig / und Hohen=Amt
höchst=andächtigst bey: des nach=Mittags
aber dem GOttes=Dienst in Dero Cammer=
Capellen.

[6]

Von Dreßben brachten die Nachrichten /
wie daß der von Regenspurg alda angelang=
te
Engelländischer Gesandter Herr Finch
den 15 dieses Monats Febr. vor Mittag eine
Privat-Audientz bey Jhro Majestät dem =
nig
in Pohlen gehabt. Unter andern wird
auch von dannen berichtet / was massen die=
ser
Tagen zu Ullersdorf / als ein hoch=
schwangeres
Bauren Weib auf dem Boden
Futter für das Vieh holen wolte / ein Bret
gebrochen und sie in den Stall herunter ei=
ner
Kuh auf die Hörner gefallen / wodurch
selbiges Weib dann dermassen verletzet wor=
den
/ daß das Jngeweide heraus getrungen;
2. Stunden aber darauf / nachdeme sie von
einem Chirurgo geheftet / und verbunden /
kame sie mit einem gesunden Kind nieder.

Sonntag / den 25. Dito. hat die Aller=
höchste
Herrschaft / mit Dero Zahlreichen
Hofstatt dem Sonntäglichen GOttes=Dienst
in obgedachter grossen Hof=Capellen / als
vor=Mittag der Teutschen Predig / und
Hoch=Amt: nach=Mittag aber der Com-
plet
, und Jtaliänischen Predig beygewoh=
net
: auch haben nach=Mittag Jhre Maje=
stät
der Kaiser Allergnädigste Audientzen er=
theilet
.

Nachdeme ohnlängst durch Absterben des
(Tit.) Hochwürdigen Herrn Emerici Frey=
Herrn von Bongraz, &c. das Pharense Bi=
stum
vacirend worden ist / als haben Jhro
Kaiserl. und Königl. Majestät dem (Tit.)
Hochwürdigen Herrn Francisco Peterffy,
Frey=Herrn von Somóskö, Abten von St. Lo-
renz de Háy, Protonotario Apostolico, Be-
neficiats-Herrn zu Oedenburg / Archi- Dia-
cono
vom Parsienser District, des Löbl. Ertz=
Bistums Gran Dom=Herrn / und des Se-
minarii
S. Stephani Præfecto zu Tyrnau / in
mildester Erwegung seiner von Jugend auf
mit allen Lob und Eifer bekleideten Geist=
lichen
Stand / und beywohnender Gelehrt=
samkeit
/ nicht allein obbemeldtes Bistum
conseriret / sondern auch zum würckl. Königl.
Hungaris. Raht aus eigener Bewegnuß Aller=
gnädigst
resolviret / und das Behörige dar=
über
bey Dero Hochlöbl. Königl. Hungari=
schen
Hof=Cantzley ausfertigen lassen.

Montag den 26. Dito. Heute fruhe nach
gehörter Heil. Meß / verfügte Sich unser
Allerhöchster Monarch / wie auch Jhre =

nigl. Hoheit der Erb=Printz von Lothrin=
gen
/ in die Gegend Hünerstorf / und belu=
stigten
Sich alda mit Ereiß=Hasen=Jagen.
Jhre Majestät die Regierende Kaiserin aber
in Begleitung deren Durchl. Leopoldinischen
Ertz=Hertzoginnen begaben Sich nacher Ma=
ria
=Hietzing / höreten alda die Heil. Meß,
und kamen samtliche Herrschaften Mittags
wieder zuruck. Zu Abends ertheilten Jhre
Majestät der Kaiser abermalen Allergnädig=
ste
Audientzen.

Dito vor=Mittag wurde in Jhrer Maje=
stät
der Verwittibten Römischen Kaiserin
Amalia Wilhelmina Hof=Capellen / für eine
zu Prag den 17. letzt=abgewichenen Monats
Januarii in GOtt selig entschlaffene Hoch=
Adeliche Stern=Creutz=Ordens=Frau (Tit.)
Frau Victoria, Gräfin von Nostitz / gebor=
ne
Gräfin von Lissau / das gewöhnliche See=
len
=Amt gehalten.

Dienstag / den 27. Dito / vor=Mittag be=
liebte
es unserem Allergnädigsten Herrn in
Allerhöchster Person dem gehaltenen gehei=
men
Raht bey zuwohnen / nach=Mittag aber
anwiederum den Zutritt zu Allergnädigste
Audientzen zu gestatten.

Eben heute vor=Mittag gegen 12. Uhr
haben beede Regierende Röm. Kaiserl. Ma=
jestäten
in der grossen Hof=Capelle einen
jungen Herrn Sohn / so Tages vorhero um
2. Uhr nach= Mittag dem (Tit.) Herrn Herrn
Frantz Valerian / Grafen Podstatzky / Frey=
herrn
von Prossinowitz / ⁊c. Jhrer Römisch.
Kaiserl. Majestät würckl. Cammerer / und
Hof=Cammer=Raht / wie auch Jhrer Maje=
stät
der Verwittibten Kaiserin Cammerern / ⁊c.
ware geboren worden / aus der Heil. Tauf
gehoben; dabey die Kirchen=Cerimonien
Jhre Hochfürstl. Gnaden Herr Sigmund /
des Heil. Röm. Reichs Fürst / und Ertz=
Bischof zu Wien / Graf von Kollonitz / ⁊c.
verrichtet / und dem neu=gebornen jungen
Grafen die Namen Carl Joseph Anton Au=
gustin
ertheilet worden.

Auch heute vor Mittag wurde abe / malen
in höchst / gedacht Jhrer Majestät der Ver=
wittibten
Römischen Kaiserin Hof=Capelle
das gewöhnliche Seelen=Amt für eine zu
Senftenberg den 13. Januarii in GOtt se=
lig
entschlaffene Hoch=Adeliche Stern Creutz=
Ordens=Frau (Tit.) Frau Anna Maximi-

[7]

liana, Gräfin von Bubna, geborne Gräfin
von Kopaun / gehalten.

Eben heute nach=Mittag / als den 27.
Dito, nachdeme gestern fruhe gewöhnlicher
massen die Ziehung der Kaiserlich= Privile-
giert
- Orientalischen Compagnie, 19ten
Lotterien ihren Anfang genommen / wur=
den
die 2. grösten Gewinnen / nemlich
10000. fl. auf Num. 35653. und Devise:
wanns Glück will; und dann 20000. fl.
auf Num. 21242., und Devise: die Hof=
nung
herausgehoben.

Es hat die Löbl. Kayserlich=Privilegiert-
Orientalische Compagnie eine Baum= Wolle=
ne
Spinnerey angelegt / vermög dessen vie=
len
Tausend Menschen Geld zu verdienen
Gelegenheit an die Hand gegeben wird;
wie ein mehrers aus der Publication, in
einem à parte Blättel zu ersehen.


Ordnung / wie das H. viertzig=
stündige
Gebett / vor ausgesetztem

Hochwürdigsten Altars=Sacrament / in alhie=
siger
Kaiserl. Residentz=Stadt Wien / in
dem Monat Martii gehalten
wird.

Den 2 3 4 5 Bey St. Elisabeth im
Teutschen Haus.

Den 6 7 8 9 Bey St. Johannes in der
Kärntnerstraß.

Den 10 11 12 13 Bey der Himmel=Porten.

Den 14 15 16 17 Bey St. Lorentz.

Den 18 19 20 21 Bey St. Jacob.

Den 22 23 24 25 Jm Königl. Closter.

Jtem den 25 und 26 Bey denen PP. Capuci=
nern
am Neuen Marckt;
wie sonst gewöhnlich.

Den 27 und 28 bis Mittag / dann den 31.
vom Hoch=Amt an;
Jtem den 1. und 2. April
bey St. Nicola.


NB. Zukünftigen Montag / als den 5ten
Monats Martii / wird das Rechkronische
Haus / und Garten / vor dem Kärntner=
Thor / nach=Mittag um 3. Uhr / dem
plus offerenti verkauft / wozu hiemit alle /
so darzu Lust und Belieben haben / ein=
geladen
werden.


NB. Bey Herrn Johann Michael Christo=
phori
/ Universitätischen Buch= und Kunst=

Handlern auf dem Kohlmarck im golden An=
cker
/ ist zu haben: Varia Devotionis Exer-
citia
Piorum Sacerdotum. Sive Preces Ma-
tutinæ
Vespertinæ, Accessus, & Recessus
Altaris, Observationes, Affectus pro S. Mis-
Sacrificio, cum Praxi devotè Missam ce-
lebrandi
ad singula Passionis Christi myste-
ria
accomodatâ, & Tabulis Directivis. E
variis Iibellis in gratiam Sacerdotum olim
editis in unum collecta.

ltem, Sacra Ascesis Sacerdotum sive Exer-
citia
Spiritualia S. Ignatii pro Octiduana
Recollectione Ecclesiasticorum & Sacerdo-
tum
in - & extra Curam Animarum viven-
tium
, è variis Authoribus desumpta, & in
omnium Gratiam usúmque commodiorem
in Synopsim redacta. Zusammen eingebun=
dener
um 24. Kreutzer.


Ankunft deren Hoch= und Niedern

Stands=Personen.

Den 22. Februarii 1725.
Roten=Thurn.

Hr. Reichs=Agent von Schlössern / log. auf der Brand=
statt
im Baurnfeindischen Haus. Und Hr. Von
Leuney / log. im Neubaurisch. Haus in der Singer=
straß
/ kommen von Prag.

Den 23. Februar.
Kärntner=Thor.

(Tit.) Hr. Baron von Wetzl / Obrist=Wachtmeister
vom Pettendorsischen / komt von Franckfurt / log.
im wilden Mann.

Den 25. Februar.
Kärntner=Thor.

(Tit.) Hr. Gundemar Graf von Stahremberg / komt
von Lintz / log. im Teutschen Haus.

Roten=Thurn.

Hr. von Haberkorn / komt aus Pohlen / log. auf dem
Hohenmarck im Zieglerisch. Haus.


Lista deren Verstorbenen zu Wien /
in und vor der Stadt.

Den 24. Februarii. 1725.

Jn der Stadt.

Dem Hrn. Frantz Ant. Schmidbauer / Kaiserl. Hof=
und Cammer=Musico / s. K. Eman. im Englprech=
tischen
H. am Graben / alt 4. J.

Hr. Joh. Steyh. Marstaller / Kaiserl. Hof= und Mund=
Zahn=Artzt / im Gerstenbrandisch. H. in der Kärnt=
nerstraß
/ alt 47. J.

Philipp Aigner / Kutscher / welcher vorgestern Nachts
vom Wagen=Sitz gefallen / und beyn 3. Hacken
auf der Freiung fruhe darauf gestorben / ist alda vom
Kaiserl. Stadt=Gericht beschaut worden / alt 48. J.

[8]

Vor der Stadt.

Dem Hrn. Christian Anse von Bornseltz / s. K. Mar.
Anna / in s. H. bey Maria Hilf / alt 2. und 1. halb J.

Dem Mich. Flosman / Lackey / s. K. Ther. beym gol=
den
Ring im Liechtenthal / alt 3. J.

Joh. Georg Wiederspacher / Burgerl. Kuchl=Gartner /
in s. H. an der Wien / alt 57. J.

Dem Matthias Wendler / Schuh=Macher / s. K. He=
lena
/ bey der grossen Betten bey St. Ulrich / alt
7. Viertl J.

Ester Neupauerin / Wittih / im Zeislisch. H. am Spitl=
berg
/ alt 70. J.

Urs. Scheiblederin / ledigs Mensch / im Spengeris. H.
am Magdalena=Grund / alt 25. J.

Jos. Graber / alt 46. J. Und Anna Davalitin / alt
70. J. beede im Krancken=H.

Den 25. Februar.

Jn der Stadt.

(Tit.) Hr. Jos. Ant. von Hocke / der Röm. Kaiserl.
Majest. Raht und Regenten des Regierungs der N.
Oe. Landen / wie auch Einer Löbl. N. Oe. Land=
schaft
Raitt=Marschallen / s. Fräule T. Mar. Anna
Ther. im Wallerodisch. H. in der untern Becken=
straß
/ alt 2. und 1. halb J.

Fr. Mar. Anna Hasingkin von Weitzenfeld / geborne
Derflerin / Wittib / im Preitenaicherisch. H. in der
Singerstraß / alt 69. J.

Dem Hrn. Heinrich Schnie / Kaiserl. Sperr=Einlaß
Einnemmern s. W. Mar. Cath. im Fischerisch. H.
am grün Anger / alt 36. J.

Dem Ulrich Gruber / Burgerl. Be⟨⟩=Wirt beim
Schabenriessel am Roten=Thurn / s. K. Cath. alt 2.
und 1 halb J.

Dem Joh. Warnutsch / Maurer=Bollier / s. K. Mich.
im Freisinger=Hof / alt 5. Viertl J.

Dem Joh. Mayr / Brodsitzer / s. K. Cath. im Mose=
rischen
H. in der Wilaingerstraß / alt 1. J.

Vor der Stadt.

Dem Joh. Steingl. / Burgerl. Becken / s. K. Anton /
in der Hein=Müll an der Wien / alt 7. Viertl J.

Juliana Wurstin / Wittib / im Primisch. H. auf der
Wendistatt / alt 70. J.

Margar. Langin / Wittib / im Schwabisch. H. zu
Erdberg / alt 62. J.

Dem Georg Reisinger / Tagw. f. K. Clara / im Neu=
pauerischen
H. am Alfter Bach / alt 5. Viertl. J.

Dem Matthias Kuefner / Tagw. s. K. Maria / beym
blauen Pfauen in Liechtenthal / alt 2. J.

Mich. Apel / im Krancken=H. alt 33. J.

Den 26. Februar.

Jn der Stadt.

(Tit.) Hr. Joh. Frid. Wening. v. Weningsberg / des
Heil. Röm. Reichs Ritter / der Haiserl. Geheimen
Reichs=Hof=Cantzley Registrator, auf dem Koll=
marck
in s. H. alt 76. J.

Dem Wentzl S⟨⟩ / Cammer=Diener / s. W.
Cath. im Dopleris. H. im Tieffen Graden / alt 45. J.

Dem Sebast. Camme er / Burgerl. Sauer=Kräurlern /
s. W. Anna Mar. im Anstreicherisch=H. im. Gans
Winckel / alt 23. J.

Cath. Furin / Wittib / im Restansleiherisch=K. auf
der hohen Brnckeu / alt 38. J.

Cath. Mauerin / ledigs Mensch / im Closter= Renstät=
terischen
H. im Berg=Hof / alt 18. J.

Mar. Schriedwiserin / Wittib / im Dominicaner=H.
am Prediger=Platz / alt 70. J.

Dem Jos. Garber / Guardi= Soldaten / s. K. Frantz /
auf der Münch=Pastey / alt 5. Viertl J.

Vor der Stadt.

Dem Lor. Kessel / Burgerl. Wirt / s. K. Frantz / beym
weissen Lammel in der Rossau / alt 3. J.

Joh. Mich. Reitgaull / Burgerl. Mehl=Messer / beym
blauen Pfauen auf der Windmül / alt 60. J.

Dem Joh. Glunck / Mahler / s. K. Christian / beyn
6. Schimmeln bey St. Ulrich / alt 2. und 1. halb J.

Jos. Brandauer / Schneider / beym blauen HErr=
GOtt auf der Wieden / alt 25. J.

Dem Mich. Zewisch / Leder=Zurichter / s. K. Apol.
im Schmerlingisch. Garten in der Unger=Gassen /
alt 5. Viertl. J.

Dem Georg Dorfmeister / Lackey / s. K. Frantz / bey
der golden Cron am Thury / alt 6. Viertl J.

Dem Joh. Schulten / Schneider / s. K. Maria / beym
grün Gattern im Liechtenthal / alt 5. Viertl J.

Dem Joh. Lobenmary / Trager / s. K. Daniel / beym
golden Hirschen im Liechtenthal / alt 2. J.

Dem Jos. Kerschbaum / Tagw. s. K. Eleon. im Buch=
binderischen
H. ausserm. Neubau / alt 2. und. 1.
halb J.

Dem Andre=Cammerer / Tagw. s. K. Bart. im We=
berischen
H. am Hunds=Thurn / alt. 3. J.

Den 27. Februar.

Jn der Stadt.

Dem (Tit.) Hrn. Joh. Carl Jgn. v. Lembruch / des
Heil. Röm. Reichs Frei= und Paninern / ⁊c. s. Hr.
S. Joh. Frantz / im Schmerlingisch. H. in der obern
Beckenstraß / alt 6. Viertl J.

Dem (Tit.) Hrn. Joh. Wilh. v. Langenbach / der
Röm. Kaiserl. Majest. Reichs=Hof=Raht / s. Fräule
T. Josepha / im Selbisch. H. am Graden / alt 3. J.

Hr. Frantz Adam Fruethsein / B. Handels=Mann /
im Pockisch. H. der Kärntnerstraß / alt 70. J.

Jos. Georg Lanius / gewester Aufwarter / im Grei=
nischen
H. auf der Geilerstatt / alt 37. J.

Barthol. Wagner / Tragee / im Datenriederisch. H.
am Graben / alt 24. J.

Vor der Stadt.

Jungfr. Mar. Vittoria Hertodin v. Todenfeld / im
Frantzenanisch. H. in der Leopoldstadt / alt 24. J.

Joh. Fackelberger / Kutscher / welcher vor 8. Tänen
von einem Pferd getretten worden / ist vorgeftern
im Woldshützich. H. in ber Leopoldstadt darauf
gestorben / und alda vom Kaiserl. Stadt=Gericht
beschaut / alt 56. J.

Andre Grund armer Mann / beym schwartzen Adler
bey Maria Hilf / alt 36. J.

Jos. Rotter / alt 21. J. Mar. Wuscherin / alt 36. J.
Und Matt. Büller / alt 23. J. allle 3. im Krancken=H.

[9]

Anno 1725. (Anhang zu Num. 17.) 28. Februarii.

Verzeichnuß deren jenigen Pfändern / welche im Monat Decemb. 1723.
in das Löbl. Versatz= und Frag=Amt versetzet / und nach verflossenem Jahr / und 6.

Wochen nicht ausgelöset / sondern in diesem Monat Martii 1725. den 7 bis Nachmittag
gezeiget / den 8ten gantzen / und 9. Dito halben Tag der Verkauf auf dem Neuen=Marck in des
Herrn Ginter von Sterneck eigener Behausung / nach dreymaliger Ausruffung /
offentlich dem Meistbietenden verkauft werden sollen.

Num. fl. kr.

15228 1 Buch / die Schnallen völlig mit Silber /
28-39

15234 29 Stuck Zinn / w. 45. Pfund. 18-20

15244 Div. Silb. w. 44. M. 14. L. / 1. Besteck mit
12. paar Messer und 12. Leffel / 1. Besteckl mit 1.
Suppen=Schaalen / 1. Schreih=Zeug / 7. paar Mes=
ser
. 893 45

15247 1 Goldenes Anhängl.1-9

15265 1 Lailach / 1. Tisch=Tuch. 1-9

15270 1 Reiches Lätzl / 1. Carfettl. 1-48

15284 1 Ringl / 1. paar Hemmet=Knöpfl. 1-48

1 Grosses Buch. 4-35

15285 1 Silb. Dosen. 3-27

4 Paar eidene Strimpf. 11-28

15296 1 Hals=Bändl mit R. und Diam. 34-23

15302 1 Silb. Münchner Druck-Uhr. 57-18

15305 4 Stuck Silb. / w. 14. M. 10. und 1. halb L.
260-7

15307 1 Paar neue Hosen. 2 18

15340 4 Pf Garn / 1. paar seidene Strimpf. 1-48

15361 1 Altärl / das ledige Silber w. 2. M.15. und
1. halb L. 57-18

15364 5 Leffel / w. 13. und 3. Viertl L. / 1. doppelt.
Duc.18 20

15375 1 Zeug. Rock / Veste und 2. paar Hosen. 4-35

15376 1 Paar feine Pistolen. 3-27

15390 1 Braun=tüch. Rock / Veste und 2. paar Ho=
sen
. 19-29

15396 1 Silb. Compas samt einem vierckichten mes=
singen
Kästl mit einer Magnet-Zungen. 11-28

15398 12 Stuck Silber / 1. Viertl Duc. 9-10.

15399 1 Paar schwartz seid. Strimpf. 3-27

15407 1 Kupserner Kössel / w. 4. Pf. 1-9

15425 1 Ponson damast. Schlaf=Rock. 9-10

1 Nadl und anders Silber / w. 6. und 3. Viertl L. /
1. Schnallen / 1. Leib=Gürtl. 6-53

15450 5 Stuck Kupfer und Messing / w. 25. Pf. 5-44

15454 1 Gold. Druck=Uhr mit Englis. Namen 91-40

15456 3 Seid. Mäntl / 1. detto Manns=Rock 30-15

15457 1 Kästl=Uhr. 41-15

15458 2 Geschmuck=Nadl mit Steinen. 366-40

15459 8 Zinn=Däller / w. 11. Pf. 3-27

15460 48 Pf. Englisch. Zinn. 22-55

15461 1 Für=Tuch / 1. Lätzl. 1-48

15462 18 Zinn=Däller / w. 48. Pf. 17-12

15463 1 Tüchl / 1. Lätzl / 1. Beiterl / 2. Stuck Muschelin /
4. Hemmet=Knöpfl. 2-18

Num. fl. kr.

15464 5 Pf. Garn / 5. Pf. Zinn / 1. Ziechen. 3-27

15467 5 Stuck Zinn / w. 5. Pfund.1-48

15525 1 Cafee=farb damastener Manto und Frauen=
Rock. 22-55

15527 Knöpfl / w. 2. und 1. halb L. 2-18

15539 1 Grau=tüch. Manns=Rock mit silb. Knöpfen /
4-35

15552 1 Gold. reiche Veste 13-45

2 Leffel / 1. Saltz=Fässel / w. 14. L. 13-45

15554 1 Leilach. 1-9

15561 3 Ringl / 2. Ohr=Schlängl / 1. silb. Müntz. 6-53

15562 1 Grau scharschetener Schlaf=Rock. 3-27

15570 1 Silb. Dosen. 4-35

15578 1 Zertrennter roter Schlaf=Rock / 1. Franen=
Rock / 12. Tücheln /1. seid. Tüchl. 4-35

15581 4 Leffel / w. 12. und 1. Viertl L. 11-28

15582 1 Saltz=Faß und anders Silb. / w. 2. M. 28-39

15605 4 und 1. halb Ehlen Leinwat / 1. Hals=Tuch.1-9

15612 1 Schwartz=sammetene Hauben. 1-9

15617 24 Pfund Zinn. 6-53

15648 19 Stuck Kinder=Sachen. 6-53

15664 11 Stuck Div. Sachen / 1. Schnürl Gran. 5-44

15673 1 Hemmet / 2. Fleck Zeug. 1-9

15685 2 Sessel=Blätter von Creutzl=Naht. 2-18

15713 2 Reiche Hauben. 3-27

15718 5 Ring / einer ist brochen / 2. Ohr=Geheng /
1. detto Creutz. 320-50

15719 1 Stuck mit Schröck=Steinen. 1-9

15722 1 Damast. Tisch=Tuch / 12. Salveter. 3-27

15726 4 Stuck Silber / w. 14. M. 9. und 1. halb L.
257-49

15736 2 Leilacher / 6. Salveter. 2-18

15738 3 Stuck Golden. / w. 7. Duc / 3. Stuck Silbm. /
1. silb. Dosen. 34-23

15747 2 Ringl. 8-2

15753 1 Leffel / w. 2. und 3. Viertl L. 2-18

15772 1 Paar Ponson=tüch. Hosen / 1. schwartz=seid.
Rock=Futter. 6-53

15785 1 Silb. Mitt. Uhr Tompion London, 20-38

15805 2 Silb. Leffel / w. 6. L. 4-35

15814 2 Damast. Tisch=Tücher. 2-18

15840 1 Silb. reich. Tüchl / w. 7. L. / 1. Llor. Tüchl.
8-2

15858 6 Paar seid. Strimpf. 18-20

15866 1 Paar neue Hosen. 2-18

15874 1 Lange Perpendicul 8. Tag=Uhr / so man zie=
het
/ schlagt Viertl und Stund / samt Gewicht /
Perpend, und Schlüssel, 41-15

[10]

Num. fl. kr.

15882 1 Buch das Leben Christi. 1-48

15890 1 Schwartz= taffete Mantigl.,1 Für=Tuch. 1-9

15892 1 Kupferner Wasch=Kössel / w. 15. Pf. 3-27

15913 42 Stuck Zinn / w. 77. Pf. 27-30

15922 1 Rote Veste mit Silber eingefast und mit
silbernen Knöpfen. 9-10

15931 6 Stuck Wäsch. 1-9

15932 1 Paar Ohr=Rößl / 2. Perl. 11-28

15940 3 Für=Tücher / 2. Leilach / 1. paar Stützl /
4. Oertl reiche Band. 3-27

15945 1 Silb. Stund=Uhrl. 6-53

15946 4 Leffel / w. 11. und 1. halb L. 11-28

15948 1 Bücher=Sack / 3. Nacht=Zeug Spitz / 1. Hals=
Spitz / 1. paar Tätzl / 2. Fleck Zeug / 1. Frauen=
Rock. 6-53

15950 15 Stuck Kinder=Sachen / 1. Leffel / 1. paar
Messer / 1. Creutzl. 9 10

15952 3 Nackende Min. Uhren. 20-38

15996 1 Birel mit Silber. 3-27

15971 3 Leffel / w. 9. L. 8-2

15979 2 Schaalen / w. 2. und 1. Viertl L. 2-18

15988 2 Damast. Tisch=Tücher. 3-27

16003 1 Grau=tüch. Cammisoll. 1-9

16029 3 Zinn=Schüsseln / w. 4. Pf. 1-9

16035 1 Viertl= und Stund=schlag. Kästl=Uhr. 20-38
16047 1 Paar rote Hosen mit Silber. 4-35

16070 12 Englis. Zinn=⟨⟩ ⟨⟩äller / w. 10. Pf. 4-35

16079 1 Hirsch=Fänger mit Silb. ziert. 8-2

16086 1 Zertrennter schwartzer Rock und Veste ohne
Futter. 3-27

16100 1 Ponson=mit Gold und Silber reich gesticktes
Tüchl. 18-20

16118 Betten=Sachen / w. 4. und 3. Viertl L. / 1. Schnur
rote Corallen. 4-35

16119 3 Stuck Silb. / 1. Bixel / w. 5. u. 1. halb L. 5-44

16138 10 Loht Seiden. 1-48

16147 12 Stuck Wäsch / 1. seib. Tüchl / 1. leinenes
Carsettl. 1-48

16149 1 Silb. Degen. 13-45

16160 2 Tisch=Tücher / 12. Salveter. 1-48

16164 1 Gestickter taffeter Schlaf=Rock. 4-35

16167 1 Heng=Uhr ohne Gewichter. 3-27

1 Schällerl / w. 4. und 3. Viertl L. 4-35

16173 1 Gold=Ringl / 1. Stein mangelt. 4-35

16182 3 Leffel und anders Silb. / w. 1. M. 9. L. 25-13

16187 4 Perl / 1. Ringl / 2. Hand=Bettl. Jtem
etliche Schnur Perl und Corallen. 5-44

16189 1 Gold. Englis. Druck=Uhr mit silb. Sarduth /
v. Gabrier. 171-53

16200 4 Stuck Silb. / w. 2. M. und 1. halb L. 34-23

16201 1 Cronräschener Frauen=Rock. 2-18

16208 1 Blomerau=seid. Mieder und Lätzl. 1-48

16209 2 Leilacher. 1-48

16218 3 Pf. Kupfer und Messing / 9. Stuck Wäsch.
1-48

16225 1 Gestreifter Schämber. 1-48

16227 1 Ponson=tüch. Manns=Rock / 1. wollener
Schlaf=Rock. 5-44

16242 1 Ponson=damast. Mieder / und Lätzl. 1-48

Num. fl. kr.

16250 Div. Silb. w. 15. M. 3. und 1. halb L. / versie=
gelte
Zah=Perl. 538-33

16256 9 Ehlen Consent, 9. und 1. halb Ehlen Glantz=
Leinwat. 5-44

16287 5 Dop. und 1. einsacher Duc. 43-33

16289 1 Weiß=tüch. Mantl. 4-35

16292 1 Tuchet=Ziechen / 2. Stuck andere Wäsch. 2-18

16317 3 Theil Spitzen zu einer Hauben / 1. par =
tzein
. 4-35

16321 1 Oerl=Geld / w. 5. und 3. Viertl L. 5-44

16322 11 Stuck Zinn / w. 19. Pf. 5-44

16335 1 Damast. Schämb. und Frauen=Rock. 4-35

16348 2 Leilacher / 6. Stuck andere Wäsch. 3-27

16365 1 Flinten / 1. Hirsch=Fänger / 1. Degen= Ge=
heng
. 6-53

16369 1 Braun=tüch. Manns=Rock. 4-35

16371 Knöpfl u. Silb w. 14. L. / 2. Gold=Ringl. 13-45

16386 1 Grauer Manns=Rock. 3-27

16410 2 Ledige Diam. 4-35

16418 Knöpfl / w. 1 M. 6. L. 16-3

16422 1 Schlag. Zieh=Kästl=Uhr 32-5

16426 2 Mieder / 1. Carsettl. 5-44

16428 3 Hemmeter / 2. Leilacher. 2-18

16468 1 Bley=Zug auf 1. Bley. 9-10

16474 1 Pollomitener Schlaf=Rock. 2-18

16479 2 Ledige Diam. 5-44

16487 1 Rock / 1. Cärsettl 1-48

16498 1 Zappen=Fur. Min. Uhr ohne Schlüs. 13-4

6 Stuck Oerl=Geld / 2. Gold=Ringl. 9-10

16512 1 Ring mit 3. Steinen. 8-2

16518 1. Min. weisende schlagende Heng=Uhr mit
Gewichten. 11-28

16525 1 Silb. Min. Uhr Janson London. 27-30

16528 1 Mieder / 1. Tertzeroll / 1. Tüchl. 1-9

16543 1 Silb. Stund=Uhr. 11 28

16566 1 Paar sammetene Stützl / 1. Kinder=Bund
von Sammer. 2 18

16572 8 Ehlen grau Holländis. Tuch. 22-55

16576 1 Stund=zeigende schlag. Heng=Uhr mit Ge=
wichten
. 5-44

16584 1 Rot scharschetener Frauen=Rock / 4. Leila=
cher
. 5-44

16587 1 Paar seid. Strimpf / 3. seid. Handschuh /
2. Fleck Tuch. 3-27

16595 Jn einer Truben allerhand seine Wäsch / und
Spitzen / item Kleider und Silber. 114-35

16604 1 Neu sein schwartz damast. Schlaf= und Frauen=
Rock. 50-25

16605 2 Schnallen / 5. Stuck Goldm. / w. 18. Duc.
51-33

16622 16 Pfund Zinn. 4-35

16623 30 Ehlen Lintzer Leinwat. 5-44

16631 2 Gespitzte Uberschläg / 4. detto Hals=Tücher /
4. paar Tätzeln 8-2

1 Hals=Bändl mit Türckes und Diam. / und detto 1.
Creutz. 80-

1 Amadist=Ring mit 6. Diam. 18-

1 Ring mit 1. Dick=Stein. 55-

1 Ring mit 6. Diam.16-

Nach=

[11]

NAchdeme die Kaiserl. Prvilegirte Orien-
tali
sche
Compagnie zu Beförderung des
allgemeinen Besten / und besonders in
der Absicht / denen Haus=armen Mann= und
Weibs=Personen / auch Kindern / Gelegenheit zu
geben / ihre Nahrung und ein Stückel Brod gewin=
nen
zu können / die Baumwollen=Spinnerey auf
eine leichte / und bald zu begreiffende Art eingerich=
tet
hat; Als wird solches hiemit jedermänniglich
kund und zuwissen gemacht / damit die jenige / so
hierinnen einen Versuch thun wollen / sich deshal=
ben
dahier in Wien in dem Hochfürstl. Liechten=
steinischen
Hause auf dem alten Bauern=Marckt
anzugeben wissen / woselbsten ihnen mit erforder=
licher
Unterrichtung sowol / als mit dem nöhtigen
Spinn=Rädel und Haspel begegnet / auch das
Spinn=Geld bey Lieferung eines jeden Pfundes /
so gleich baar bezahlet / mithin das gantze Jahr
hindurch beständige Arbeit verschaffet werden sol=
le
. Die auf dem Land / oder in denen Vor=
städten
Wohnende / können sich um eben solche
Baumwollen=Spinnerey bey unten verzeichneten
Spinn=ractorn angeben; Als /

[12]

Jn dem alhiesigen Contumaz-Hause eines
Löbl. Stadt=Rahts / bey Herrn Cassier Ӕrarii
Sanitat. Johann Georg Pründlbauer.

Jn der Josephstadt / bey Herrn Johann Rucker /
Richter daselbsten.

Zu St. Ulrich / bey Herrn Blasius Kohn / Han=
dels
=Mann zur blauen Kugel.

Zu Maria Hilf / bey Herrn Matthias Lindner
beym grünen Fässel.

Jm Liechtenthal / bey Herrn Conrad Bauer=
spach
/ Richter daselbsten.

Zu Matzelsdorf / bey Herrn Paul Wels / Rich=
ter
daselbsten.

Auf der Schwechat / bey Herrn Augustin Hal=
tenberger
.

Zu Haimburg / bey Herrn Matthias Frantz
Adam.

Jn der Wiener=Neustadt / bey Herrn Ferdinand
Dopfen.

Jn Steyer / bey Herrn Adam Leopold
Pichler. Und haben sie sich jedes Orts gleicher
Begegnung zu versichern / ⁊c.

Wien den 28. Februarii 1725.

»