Digitarium Logo

Wienerisches DIARIUM

Nr. 17, 26. Februar 1727

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Aus West = Jndien 31 . Decemb .

DEr Vice König von Peru liesse jüngst=
hin
seine mehreste Rahts = Glieder
sel versammeln / und hielte ihnen vor /
das Engelländische Geschwader vor Porto -
Velo anzugreiffen mit 3 . Kriegs = Schiffen
von 60 . / 70 . / und 80 . Stüken Canons /
und 14 . Fregatten von 24 . bis 40 . Stüken ;
alle Rähte waren darin einhellig willens /
der Admiral Castagnetta aber setzte sich da=
gegen
/ unter dem Vorwand / er hätte noch
keinen Befehl von Hof . Diese Abschlagung
hat unter denen Spaniern in Jndien groß
Misvergnügen verursachet . Die Gallionen
ligen noch zu Porto - Velo , der Schatz aber
ist zu Land nach Cruses überbracht / so eini=
ge
Meilen von ersterem Ort entlegen . Das
Geschwader des Admiral Hosier muß das
äusserste von denen Krankheiten ausstehen /
und hat man in zwey Tagen bis 120 . Men=
schen
in das Meer müssen werffen : der Suc-
curs
von Jamaica ware nur in 200 Matro=
sen
bestanden . Einige leichte Fregaten von
diesen Geschwader haben 3 . kleine Spani=
sche
Schif / so Lebens / Mittel nach Porto -
Velo bringen wolten / 25000 . Piastren in
Silber an Bord habende / weggenommen ;
der Engelländische Commendant hatte das
Silber alles davon gehoben / und einen
Schein von sich gegeben darin er erkläret /
im Fall der Friede bestehen würde / man die=
ses
Silber wieder ersetzen wolte ; solte es
aber zum Bruch kommen / würde es gute
Beute seyn .

Madrid 28 . Januarii .

Der Hof continuirt noch seine Residentz
in dem Pardo . Der König hat den P . Tho -
mas del Valle , Dominicaner - Ordens zum
Bischof von Ceuta ernennet . Jmgleichen

haben Seine Majestät Don Pietro di Cha-
ves
- Mesia , zum Hof = Meister des Königl .
Hauses gemacht ; und Don Georg Prosper
von Verboom , General = Leutenant / und
Ingenieur - General / mit einem Titul in
Castillien / für ihn / und seine Descenden -
ten
/ begnadiget . Selbe haben auch das
Gouvernement des Schlosses von Aljaferia
von Saragossa , dem Don Juan di Argrete
Yrigoyen , Obrist = Wacht = Meister von der
Königin Regiment / gegeben . Dieser Ta=
gen
ist hier Don Joseph Zapata , und Iles-
cas
, Bischof von Zamora , im 48 . Jahr sei=
nes
Alters / mit Tod abgegangen .

Londen 4 . Februarii .

Die zwey Dank = Schriften beeder Häu=
sern
wurden denselben Tag / als der König
seine Anrede gehalten hatte / zu überreichen
beschlossen / mit dem Unterschied / daß das
Ober = Haus in das einige einmütig ein=
stimmete
/ und der Milord Lechmere / einer
von denen Häuptern der Gegen = Parthey /
sich nur erhube / und sagete / daß seinem
Bedünken nach / der Vorschlag des Memo-
rials
noch
nicht kräftig genug wäre / und
man müste sich wol auf die Wichtigkeit
Gibraltars beruffen / dessen Erhaltung / we=
gen
der Handelschaft des Reichs / durchaus
nöhtig wäre : worinnen er von dem Her=
tzog
von Leeds bestärket wurde / welcher auch
noch darzu / und noch mehr von der Jnsul
Minorica sagete : An statt / daß in dem
Unter = Hause / die Gegen = Parthey einige
Tage / sich über die Anrede zu berahtschla=
gen
aussetzen wolte / ehe man das Memo-
rial
an dem König verfassete ; allein die
Parthey von dem Hofe / welche darauf
drunge daß man es unverzüglich beschlies=
sen
müsse / gewanne nach einem langen

[2]

Wort = Streit ; worvon hier einige Puncten
folgen :

Der Herr Onslow truge vor / man solte
dem König eine Dank = Schrift über alle
Haupt = Stücken der Anrede Jhrer Majestät /
überreichen ; und wurde von dem Herrn
Fink / einem aus denen Söhnen des My-
lord
Nottingham / und von einigen andern
Mit = Gliedern der Parthey von dem Hof
unterstützet . Die jenigen so nicht also ge=
sinnet
waren / führeten unter andern an /
daß man in einer Sache von so grosser Wich=
tigkeit
/ als diese / den Frieden / oder Krieg
betreffend / mit dem Zaum in der Hand ge=
hen
/ und sich gar nicht übereilen sollte . Die
Anrede Jhrer Majestät enthielte gar viele
Haupt = Stücken von verschiedener Natur /
welche von der Versammlung wol untersu=
chet
werden müsten / ehe man etwas gewis=
ses
beschliesset . Und also müste man sich
vergnügen ein Dank = Memorial in terminis
generalibus zu übergeben / und sich einen
Tag / über die Haupt = Stücken und End =
Ursachen der Rede / zu beraht = schlagen /
ausnehmen . Diese andere Meinung / gabe
zu einem sehr starken Wort = Streit Anlaß /
welcher bis auf 8 . Uhr des Abends wehrete /
und worinnen der Cavalier Robert Walpo-
le
, und Herr Horaz Walpole , sein Bruder /
unter andern / durch ihre gewöhnliche Be=
redsamkeit
/ dem Gegentheil widersprachen /
und behaupten wollen / wie hoch = nohtwen=
dig
es seye / geschwinde und kräftige Ent=
schliessungen
zu fassen / so / daß sie die
Beystimmung derer meisten Mit = Glieder
heraus locketen / und der erste Vortrag des
Herrn Onslow durch die Mehrheit 170 .
Stimmen / nemlich 251 . wider 81 . gebilli=
get
wurde .

Als den 28 . auch das Unter = Haus be=
schlossen
/ ein Danksagungs = Memorial an
den König ergehen zu lassen / ernennete das=
selbe
eine Commission , worüber der Herr
Onslow zum Præsidenten erwehlet wurde .
Man setzet auch die 5 . grossen Commisio-
nen
/ nach gewöhnlichem Gebrauch an ;
und wurde dem Redner befohlen / Circu-
lar
-Schreiben / wegen der Erwehlung derer
4 . neuen Mit = Glieder / an statt so vieler /
entweder durch den Tod / oder Abtrettung
anderer Aemter / abgehenden / ausfertigen
zu lassen . Denselben Tag legten der Her =

tzog von S . Albans , der Graf von Winckel-
sea
, und der Graf von Cadogan , ihren Eid
ab / und wurden in das Ober = Haus einge=
führet
.

Den 29 . gienge das Ober = Haus in Ver=
sammlung
/ dem König sein Memorial
( welches man / schon letzt = vergangenen
Post = Tag / in das gewöhnliche Diarium
beygefüget ) zu überreichen .

Eben denselben Tag / thate der Herr Ons-
low
dem Unter = Hause bericht von dero
Dank = Schrift / so die Commission aufge=
setzet
/ welches ohne Widerrede gebilliget
wurde . Folgendes wurde dem Redner an=
befohlen
/ auch Circular -Schreiben / wegen
Erwehlung derer 4 . neuen mit = Glieder /
auszufertigen .

An dem 30 . entschlosse sich das Unter =
Haus / folgenden Tag / in Groß Commis-
sion
, über den gethanen Vortrag / dem =
nige
eine bey = Steuer zu verwilligen / zu
berahtschlagen ; Worauf das Haus in Ver=
sammlung
/ Jhrer Majestät ihr Dank = Schrift
einzureichen gienge : welches in dem bey=
gehenden
y=
gehenden
Anhang zu ersehen ist .

Denselben Tag verordnete das Ober = Haus /
daß man ihme die Memorialien und Ant=
worten
zwischen denen Cronen von Groß =
Britannien und Spanien / von der Zeit an /
da die Engelländischen Flotten auf denen
Spanischen und West = Jndischen Cüsten sich
haben sehen lassen : wie auch eine Abschrift
von dem Zutritt derer General = Staaten zu
dem Hannoverischen Tractat , einhändigen
solle .

Denselbigen Tag wurde der Lord Graham ,
des Hertzogs von Montrose ältester Sohn /
auf Verordnung des Königs / in das Ober =
Haus einbegleitet / und einige Herren setz=
ten
sich darwider / und sagten / dieses lieffe
dem Vereinigungs = Tractat zuwider / welcher
setzet / daß nicht mehr / als sechzehen Schott=
ländische
Pairs seyn solten / welche Recht
hätten ihren Sitz in dem Ober = Haus von
Groß = Brittannien zu nehmen / und durch
Wahl verlesen wären . Worauf fast mit ein=
mütiger
Stimme geantwortet wurde : Wei=
len
es dem König also beliebte / müste man
sich darein ergeben / diesen jungen Herrn
einzunehmen ; welches künftig = hin Jhrer
Majestät das Recht zugestehen würde / die

[3]

ältesten Söhne deren Schottländischen Pairs
darzu zuberuffen / gleichermassen selbe die=
jenigen
von denen Engelländischen Pairen
darzu beruffet .

Den 31 . beschlosse das Unter = Haus in
Groß = Commission / dem König eine Bey =
Steuer t jetzt = lauffenden Jahrs / zube=
willigen
; und Jhrer Majestät ein Memorial
zu überreichen / um selbe zu bitten / ver=
schiedene
Rechnungen und Verzeichnüsse derer
nohtwendigen Summen zu denen Ausgaben
für dieses Jahr einhändigen zu lassen .

Den 1 . Februarii billigte das gantze
Unter = Haus einhellig / die in vorhergehen=
den
Tage in Groß = Commission gefassete
Entschliessung / dem König eine Bey Steuer
zu verwilligen ; und beschlossen Jhrer Maje=
stät
ein Memorial zu überreichen um die=
selbe
zu bitten / die verschiedene Rechnun=
gen
und Verzeichnüsse derer Ausgaben für
dieses Jahr / und einen Auszug derer vor
den 5 . verwichenes Januarii gemachten / und
von dem Parlament wiederlösliche National -
Schulden auszuhändigen . Demselben Tag
überreichete der Hertzog von Newcastle dem
Ober = Hause die Vorstellungen und Antwor=
ten
zwischen Groß = Britannien und Spanien .

Gestern fienge das Unter = Haus an dem Wer=
ke
die Beysteuer betreffend / in Groß = Commis-
sion
zu arbeiten an / und fassete folgenden
Entschluß / Jhrer Majestät 20000 . Mann See =
Volk / auf den Fuß von 4 . Pfund Sterling
des Monats / für jeden / den Feld = Zeug mit=
gerechnet
/ zu verwilligen : welches eine Mil=
lion
/ und 40000 . Pf . Sterling das Jahr / 13 .
Monat / wie gebräuchlich / zu rechnen / beträget .
diese Anzahl Boots = Leute ist gedoppelt die=
selbe
/ so das Parlament voriges Jahr verwil=
liget
hat . Folgends wurde verordnet Jhrer
Majestät zwey Memorial zu übergeben / und zu
bitten / dem Hause eine Abschrift von dem Act
des Zutrittes derer General = Staaten zu dem
Hannoverischen Tractat / wie auch die Ab=
sch⟨rift⟩
derer Memorialien / Briefen und Antwor=
ten
zwischen denen Ministern Jhrer Majestät /
und denen Höfen von Wien und von Madrit /
von der Communication , so Jhrer Majestät
durch den Kaiserl . Minister / von dem Friedens =
Tractat zwischen Jhrer Kaiserlichen Majestät /
und dem König in Spanien gethan worden /
einhändigen zu lassen : Als man aber vortruge /
und auf die Frage brachte : Ob man Jhre

Majestät auch bitten solle / dem Hause das
Memorial / so der Herr Poinz an dem 4 . Junii
verwichen / an dem Schwedischen Hof / den
Zutritt dieser Crone zu dem Hannoverischen Tra-
ctat
betreffend / wie auch die Geheimen Artikeln
der Offensiv -Aliantz ( ungeachtet in der That
keine bishero gemachet worden ) zwischen dem
Kaiser und dem König in Spanien / übergeben
zu lassen ? Es wurde aber mit Nein beschlossen .

Heut / hat das Unter = Haus den Entschluß
der Commission , die 20000 . Bots = Leute be=
langend
/ gebilliget . Der Kriegs = Secretarius
hat dem Hause ein Verzeichnüß deren Ausgaben
für die Macht zu Lande / die Vermehrung der=
selben
/ und die ausserordentlichen Kosten / die
das Parlament noch nicht versehen / überreichet .

Nachdeme das Ober = Haus heut über die
Memorialien und Antworten zwischen Groß =
Britannien und Spanien / welche ihm verwi=
chenen
Sonn = Abends eingehändiget worden /
sich berahtschlaget / hat sich darüber ein sehr
harter Wort = Streit erhoben / welcher bis um
10 Uhr des Abends gedauret ; worauf das
Haus folgende Entschliessung genommen : "Es
" schiene gäntzlich / daß der vorgesetzten An=
"

" schläge gerecht / ehrlich / heilsam und nöh=
"

" tig wären / um die Bewerkstelligung derer
" wegen des Prætendenten angesonnenen Ab=
"

" sichten zu verhindern / um die Herrschaften der
" Crone / und vor allen andern Gibraltar und
" die Jnsul Minorica zu versicheren ; und um
" unsere Handelschaft / wie auch den Frieden
" und Ruhe in Europa zu erhalten .

Man hat von dem Royal - George , einem
Schif aus der Sud = Compagnie , von seiner
Ankunft zu Antegoa an / alwo es sich wegen
der widrigen Winde / nebst dem Kingsale , ei=
nem
Kriegs Schife / so ihm zu einer Geleitschaft
dienet / erholen müssen / nichts neues erfahren .

Es ist befohlen worden / eine grosse Menge
Kriegs = Vorraht für die Besatzungen in Schott =
Land einzuschiffen ; von wannen das Regiment
derer grauen Dragoner des Obersten Campbell /
in Engelland zuruk kommen solle . Der Oberste
Poco⟨lz⟩ verreisete vorgestern nach Bristol / um
daselbst sein Regiment / welches man unver=
züglich
aus Jrland erwartet / zu überneh=
men
. E⟨t⟩liche Officierer deren 3 . Schottländi=
schen
Regimentern / so in derer General = Staa=
ten
Diensten stehen / seynd alhier angekommen /
um Mannschaft zu werben / und ihre Com -

[4]

pagnien / zufolge des von Jhren Hochmögen=
den
gefasseten Schlusses / um 5 . Mann zu ver=
stärken
.

Des Hrn . Wilhelm Pulteney einiger Sohn starb
Sonntags . Der Herr Wolf / ein Teutscher /
und berühmter Corps de Chasse -Macher / ist
in dem Haupte verrüket worden / und hat sich
mit einer Pistol erschossen ; und der Herr St .
Laurent , welcher Geld / und Pfänder ausge=
liehen
/ hat sich die Kehle mit einem Scheer =
Messer abgeschnitten .

Livorno 7 . Februarii .

Ein Frantzösisches von Malta angekom=
meines
Schif berichtet / daß zwey Kriegs =
Schiffe desselben Ordens auf den Lauf aus=
gegangen
/ und die Galeren gleichfals nach
Siracusa , um daselbst verschiedenen Vorraht
abzuholen / gefahren wären .

Rom 8 . Februarii .

Sonntags / so das Fest Mariä = Reini=
gung
ware / wurde auf dem Palast die ge=
wöhnliche
Capelle / in Beywohnung des
Papsts gehalten / welcher die Kertzen wei=
hete
/ und selbige denen Herren Cardinalen /
Bischöffen / Prälaten / und Geistlichen aus=
theilete
. Die Bischöffe hatten sich in guter
Anzahl eingefunden / massen man bey der
Procession dererselben bis auf 44 . / und 24 .
Cardinäle gezehlet . Die Messe sunge Jhre
Eminentz der Cardinal von Polignac -

Montags frühe weihete der Papst den
Monsignor Albini , seinen Allmosen = Pfleger /
und Canonik in St . Peter / in der Capelle
St . Sixti zu einem Bischof in deren Unglaubi=
gen
Lande .

Von Bononien wird berichtet / daß man
wegen des Prætendenten von Engelland /
alda in einiger Unruhe lebte / weilen man
befunden hat / daß zwey Ausländer / um
seinen dasigen Pallast herum gegangen und
da man sie befraget / wen sie suchten / hät=
ten
sie nicht antworten können / weswegen
sie Jhre Eminentz / der dasige Cardinal Le-
gat
, Ruffo , in Verhaft nehmen lassen ; wel=
che
/ wie das gemeine Geschrey gehet / sol=
ten
bekennet haben : daß sie noch andere
Spieß = Gesellen erwarteten / um einen Be=
fehl
eines gewissen grossen Herrn werkstel=
lig
zu machen ; und man will / sie hätten
sollen Gelegenheit suchen / die zwey jungen
Printzen besagten Prætendentens wegzuneh =

men ; derowegen ihm / zu bester Sicher=
heit
/ die dasige Stadt Obrigkeit die Wach=
ten
an denen Thoren des Pallasts verstär=
tet
hat .

Genua 8 . Februarii .

Mittwochs gienge alhier ein Currier
durch / so von Turin nach Rom / mit wich=
tigen
Briefschaften von demselben Hofe / ab=
gehet
/ und hat man nichts erfahren / als
daß besagter Hof annoch immer verschiedene
neue Beestigungs = Werke um den Platz Va-
lenza
, machen lasset .

Coppenhagen 8 . Februarii .

Es ist dermalen hier ein grausamen Sturm
und durchdringende Kälte eingefallen / indeme
der Winter mit solcher Heftigkeit angefangen /
daß man in Zeit von 3 . Tagen des starken
Sturmes ohngeachtet / bis an die Festung 3 .
Cronen auf dem Eise gehen kan ; und weil auch
ein ziemlicher Schnee gefallen / ist man in dem
Königl . Stalle beschäftiget / alles zu einer von
Jhrer Königl . Hoheit anzustellenden Schlitten =
Fahrt zu recht zu machen .

Paris 9 . Februarii .

Den 2 . dieses hat der König wegen des
Absterbens des Hertzogen von Vendome auf
8 . Tag lang die Trauer angenommen .

Den 3 . dieses Monats waren der König
und die Königin auf der Jagd in dem Wald
von S . Germain , und hernacher in die Fran=
tzösischen
Commœdie .

Den 30 . des verwichenen Monats hat
der Graf von Limoge ein Capitain von der
Reuterey und Sohn des Herrn de S . Sens ,
Obristen Lieutenants in dem bekannten Re=
giment
zu Pferd von der sogenannten weis=
sen
Cornette , an dem Eingang der Opera
sich sehr ungestüm erzeigt / und als der all=
da
commandirende Wach = tMeister ihne er=
mahne
/ daß er sich stille halten / oder aber
retiriren möchte / hat derselbe an statt dessen
mit denen Händen an das Gefäß seines De=
gens
gegriffen / indeme er zimlich berauscht
ware / es hat aber der Wacht = Meister ihm=
den
Degen von der Seiten genommen / der
Graf aber ergriffe einer andern von denen
umstehenden Personen den Degen / und bles-
sir
te
den M acht = Meister / es lieffe hierauf
die völlige Wacht herzu / und machten den
Grafen Wehrloß / der Printz von Conti
welcher in der Opera ware / kame selbsten

[5]

herunter / und überlieferte denselben dem
Grafen von Chatillon , General = Feldmei=
stern
über die Reuterey / welcher den Offi=
cier
für eine kleine Züchtigung in die Bastille
setzen liesse .

Jn allen Meer = Porten des Königreichs
wird die Frantzösische See = Macht wiederum
auf den alten Fuß gesetzet / und an Herstel=
lung
deren Kriegs Schiffen / die seit eini=
ger
Zeit zimlich schadhaft worden / mit al=
dem
Ernst gearbeitet .

Monsr . de Harlay Jntendant des Elsas=
ses
ist seit einigen Tagen mit Erlaubnuß
des Königs in hiesiger Stadt angelangt .

Für die Infantin von Portugall wird al=
hier
würklich an einer Tapecerey oder einem
Behang und Ausstaffierung von Violbrau=
nem
Carmosin mit goldenen Gallonen ver=
brämten
Sammet gearbeitet / welches auf
100000 . Thaler zu stehen kommen wird .

Den 27 . des verwichenen Monats ist ein
Commis oder Bedienter / welcher die Pro=
viand
= Zettul verfälscht / nach der Bastille
gebracht worden .

Jn dem Collegio de la Marsche ist des
Nachts zwischen dem 29 . und 30 . des ver=
wichenen
Monats von einig hinein = gestiege=
nen
Dieben / verschiedenes Silberwerk ge=
stohlen
worden .

Des Nachts zwischen dem 2 . und 3 . Dito
haben einige Dieben / welche durch ein auf
den Kirch = Hof gehendes Fenster in die Kirche
der Barmhertzigkeit gestiegen / aus unser
Frauen Capelle zwey silberne Cronen und
eine silberne Lampen gestohlen .

Den 2 . Dito des Morgens um 8 . Uhr hat
sich ein Weibs = Person von 27 . Jahren / die
zu vor Cammer = Jungfrau / und seithero in
dem Gehirn nicht wohl verwahret gewest /
von der Königl . Brucken in die Seyne gestür=
tzet
und ertränket .

Als dieser Tagen die Priester der Pfarr =
Kirchen von St . Roch einen gewissen Bau =
Meister / Namens le Prince welcher 86 .
Jahr alt worden / zu Grabe trugen / wur=
den
sie in ihrer Ceremonien von denen Ge=
richts
= Officieren und Beamten / welche mit
denen zu dem Cathelet gehörigen Wund = Artz=
ten
/ um den Cörper zu öfnen und zu visi-
ti
ren
/ daher gekommen / unterbrochen / sie
fanden aber nichts ausserordentlich / sondern
alles natürlich an ihme / ohngeacht eine al =

te Frau / welche des verstorbenen Schwester
ist / seine Kinder angeklaget hatte / daß sie
ihren Vatter mit Gift hingerichtet hätten /
welches aber diese Frau aus Unmut gethan
haben solle / weilen der Verstorbene ein
schon vor 15 . Jahren gemachtes Testament /
wordurch er ihro eine namhafte Summ von
seinem Vermögen vermacht hatte / kurtz vor
seinem Tod widerruffen und cassiret hat .

Aus Savoyen 11 . Februarii

Die letztere Briefe von Cadix von dem 14 .
des verwichenen Monats bestättigen / daß die
Spanier die Festung Gibraltar damalen noch
nicht bloquiret / viel weniger belagert ge=
habt
; es melden auch besagte Brief gar
nichts aus West = Jndien / sondern allein /
daß in selbigem Meer = Port verschiedene
Schif ausgerüstet wurden .

Aus Frankreich will noch immer versichert
werden / daß alda über etwas wichtiges und
geheimes tractiret / und daß selbe bald aus=
brechen
wurde .

Coppenhagen 11 . Februar .

Der Frost fähret auch so beständig und
anhaltend fort / und zwar so mächtig / daß be=
reits
Leute auf dem Eise / von der Jnsul Hoen
anhero gekommen / und wann es noch eini=
ge
Tage / solcher = gestalt fortfahret / wird
man nach Schonen hinüber gehen können .

Cöln 13 . Februarii .

Am Sonntag ist der Kaiserl . General = Feld =
Marschall / Herr Graf von Vehlen / hier an=
gekommen
/ um seine Reise weiter nach de=
nen
Oesterreichischen Nierlanden fortzusetzen .

Haag 14 . Februarii .

Wie verlautet / habe die Czarin denen
Hochmögenden Herren General Staaten zu
verstehen gegeben / daß Jhre Majestät die
Freundschaft mit hocherwehnten Herren
General Staaten zu allen Zeiten zu unter=
halten
/ sehr angenehm seye / soferne man
aber einige Feindseeligkeiten wieder die
Compagnie zu Ostende , und deren Octroye
unternehmen solte / die Czarin unaussetzlich
verbunden wäre / die Commercien mit
Holland abzubrechen ; hätten auch schon ei=
nen
andern Weeg gefunden / wo Moscau die
Kauf Manns Güter / woraus die Holländi=
sche
Nation bis hierhin so grossen Nutzen



[6]

geraubet / und überaus grosse Reichtümer /
würklich gezogen künftig herholen müsse .

Jndessen ist man hiesiger Landen in vollem
Werk begriffen / um unser Geschwader / wel=
ches
18 . Kriegs Schiffen stark seyn wird /
und nach der Ost = See gewidmet ist / auszu=
rüsten
; und zu dem Ende man dann Zim=
mer
Leute und andere / so auf ermeldtem
Geschwader dienen sollen / und im letzt ver=
wich⟨e⟩nen
October entlassen worden / wieder=
um
angenommen habe .

Nachdeme verschiedene Officiers von al=
hiesigem
Staat sich unterfangen / denen neu
angeworbenen Soldaten Zettul zu erthei=
len
/ und darinnen weniger als 6 . Jahr zu
dienen zugestanden haben / als ist von dem
Raht von Staaten eine Verordnung ergan=
gen
/ durch welche denen Officiers verbot=
ten
wird / denen Neu = anwerbenden weni=
ger
Jahr als 6 . und mehrern Besoldung zu
versprechen / und sollen die übertrettende
Officiers anfänglich mit Verlierung 6 . Mo=
natlichen
Lohn abgestraft / zum andern mal
aber verstossen werden / welche Verordnung
dann an alle Generals / Gouverneurs / Com=
mendanten
/ und Obristen abgesandt wor=
den
/ um solche zur Execution zu bringen .

Hamburg 14 . Februarii .

Petersburger = Brief melden / daß die Krie=
ges
= Zurüstungen zu einem künftigen Feld = Zug
so wol zu Wasser als zu Land eiferigst fortge=
setzet
würden und gienge die Rede / daß die
gesamte Russische Flotte nebst denen 400 . Ga=
⟨leren⟩
vielleicht ehender in See kommen / als
die Dännische und Groß = Brittanische Geschwa=
ten
sich in der Ost = See einfinden möchten /
welches dann bey ein und anderer hohen See =
⟨Ma⟩chten grosse Aufsehen verursachte / bevorab
〈…〉 zu man meinen wolte / daß ein wichtiges Un=
⟨ter⟩nehmen
auf der Hand seyn müste / ohnge=
achtet
alles am Russischen Hof geheim gehalten
wird. Da die in Rußland / und denen an der
Ost = ⟨S= ⟩ee eroberten Landschaften errichtete Re=
⟨giment⟩er
mehrentheils ergäntzet / und dann
〈…〉 mehresten Teutsche / welche aus denen Rus=
⟨sis⟩chen
National -Regimentern genommenen /
und denen erstern beygefüget worden / so stün=
⟨de⟩
⟨in⟩kurtzem zu vernehmen / worzu dieses
neu = ⟨aufzur= ⟩ichtende Corpo gebrauchet / und
unter was für Commando es gegeben wer=
den
solte .

Venedig 15 . Februarii .

Sonnabends bekamen wir über Land /
Briefe von Constantinopel / von dem 4 . Ja=
nuarii
/ so melden / daß der Herr Frantz
⟨C⟩ritti , gewesener Bailo dieser Republic , den
7 . Dito nach Tenedo abreisen / und sich da=
selbst
auf die zwey Schiffe der Republic ,
welche den Herrn Cavalier Joh . Delfino ,
neuen Bailo , dahin geführet haben / setzen
wollen / um anhero zuruk zu kehren . Und
daß endlich die unglükliche Zeitung erschol=
len
wäre / daß 12 . tausend Janitscharen des
Ottomannischen Heers / als es sich unter
Jspahan nahen wollen / und das Krieges =
Heer des Sultan Esre⟨tf⟩ ersehen / nicht haben
fechten wollen / weilen sie nicht allein die
Fahnen mit dem halben Mond bezeichnet er=
blicket
/ sondern / weilen auch die Soldaten /
aus welchen dasselbe Heer bestunde / so wol
als die Türken / Nachfolger des Omer wel=
cher
einer von denen zweyen Auslegern des
Alcorans ist / seynd ; , dahero so grosse Ver=
wierung
geschahe / daß der Befehls = haben=
de
Bas⟨i⟩a sich zuruk zu ziehen entschlosse ;
er hatte aber das Ungluk / daß er theils
Stücken und Bagage , nebst Niedermachung
4 . tausend von denen seinigen / verlore ;
welches eine grosse Bestürtzung in Constan=
tinopel
verursachet hätte .

Sonnabends frühe erhube sich ein er=
schrökliches
Ungewitter / mit sehr ungestü=
men
Winden / und unaufhörlichen Wetter=
leuchten
vermischet / welche die Luft mit
starken Donner = schlagen und knallen / mit
vielen Keilen erfülleten / nebst einem dich=
ten
Hagel / darvon viele Personen getödtet
und verwundet worden .

Regenspurg 21 . Februarii .

Am verwichenen Sonntag ist die Nachricht
eingelauffen / daß sich des Regierenden Herrn
Hertzogs zu Würtemberg Durchleucht für den
Wienerischen Tractat bey jetzigen Zeit = Läuften
erkläret hätten .

Wien 26 . Februarii . 1727 .

SAmstag / den 22 . beliebte Jhrer Kais
und Königl Cathol . Majestät in aller=
höchster
Person / Vor = Mittag dem gehei=
men
Raht beyzuwohnen .

[7]

Nach = Mittag aber wurde in allerhöchster
Gegenwart Jhrer Kaiserl . Majestäten eine
Burlesca gehalten .

Sonntag den 23 . Dito , erhuben sich bee=
de
Regierende Kaiserl . Majestäten / wie auch
die Durchl . Leopoldinische Ertz = Hertzogin Ma-
ria
Magdalena mit gewöhnlicher Begleitung
in das Kaiserl . Profess -Haus Soc . JEsu ( all=
wo
die Jahr . gewöhnliche 40 . Stündige
Andacht mit Aussetzung des Hochwürdigsten
Altars Sacrament / und herrlicher Beleich=
tung
des Hohen Altars gehalten wurde )
und warteten allda dem GOttes / Dienst
auferbäulichst ab .

Nach Mittag verlustigte sich der Regieren=
de
Hof mit einem Scheiben = Schiessen / wel=
ches
unser Allergnädigste Kaiserin zugeben be=
liebet
. Abends aber wohneten Jhre Kais . Ma=
jestät
in Dero grossen Hof = Capellen / mit de=
nen
Rittern des goldenen Vlieses / und ge=
wöhnlichen
Gefolg / der Toison -Vesper bey .

Eodem wurde auch bey dem Regierenden
Hof ein Cammer = Festin gehalten .

Montags den 24 . Dito / wurde in der grossen
Kaiserl . Hof = Capellen in Aufwartung des
Päpstl . Herrn Nuntii , Frantzösischen und
Venetianischen Herrn Bottschaftern offentli=
cher
GOttes = Dienst gehalten / welchem Jh=
re
Kaiserliche Majestät nebst denen Rit=
tern
des goldenen Vlieses mit ihrer grossen
Ordens = Ketten beywohnete .

Eodem vor = Mittag erhuben sich Jhre Ver=
wittibte
Kais . Majestät Amalia Wilhelmina
mit Dero gewöhnlichen Gefolg in das Kai=
serl
. Profeß = Haus am Hof Soc . JEsu , und
wohneten alda dem schon gemeldten GOt=
tes
= Dienst des 40 . stündigen Gebetts bey .

Abends wurde in Allerhöchstem Beyseyn
Allergnädigster Kaiserl . Herrschaften / zum
letzten mal die schon öfters gemeldte Jtaliä=
nische
Opera produciret .

Dienstag den 25 . Dito / als am letzten
Faschings = Tag wurde an dem Kaiserl . Hof
die jährlich = gewöhnliche Wirtschaft / dabey
Jhre Kaiserl . Majestät unser Allergnädigster
Herr / einen Wirt / Jhre Majestät die Re=
gierenden
Kaiserin aber eine Wirtin zum
schwartzen Adler / die Durchl . Ertz = Hertzogi=
nen
wie auch Jhre Hoheit der Herr Erb =
Printz von Lothringen / und übrige Kaiserl .
Hof = Statt durch gehobene Zettul ein jeder
⟨e⟩ine verkleidete Person / wie in beygehenden
Anhang zu ersehen / vorstellete / gehalten / so

dann mit einer köstlichen Merenda , und mit
einem herrlichen Ball beschlossen .

NB .

Bey dem Verleger dieses Wieneris . Diarii ,
ist zu haben / ein Frantzösischer Tractat , über
jetzige Zeit = Läuften / unter dem Titul : Lettres
de Mr . le Marquis de la Paz Secretaire d'Etat
de Sa Majesté Catholique , & de Mr . le Colo-
nel
Stanhope Ambassadeur de Sa Majesté Bri-
tannique
. Avec quelques Remarques sur la
conduite du Ministere Britannique dans la
sitation des affaires de l'Europe . Das
Exemplar kostet 17 . Kreutzer .

Item ist auch bey demselben zu bekommen /
die Alliantz zwischen dem Kaiser / und dem
König in Spanien / unter dem Titul : Amici-
tiæ
Fœdus Cæsarem inter & Hispaniarum
Regem die 30 . Aprilis 1725 . Viennæ con-
clusum
. Ulm 7 . Kreutzer .

NB .

Es wird jedwederen hiermit wissend und
kund gemacht / wie daß Weil . des Herrn
Carl Joseph Wallisch Philosophiæ & Med .
Doct . sel . sein verfast = letztwillige Disposi-
tion
oder Testament schon vor geraumen
Zeit verloren gegangen seye / wer solches et=
wann
gefunden / oder hievon Wissenschaft
hat / und dieses gehöriger Orten andeuten
und darthun wird / wo es hin = gekommen /
oder von wem es vertuschet / vertilget / oder
verborgen worden seye / solle alsdann eine
Discretion , und zwar mit 100 . Ducaten ge=
wißlich
zu hoffen und zu überkommen ha=
ben
.

Ordnung / wie das H . viertzig=
stündige
Gebett / vor ausgesetztem
Hochwürdigsten Altars Sacrament / in alhie=
siger
Kaiserl . Residentz = Stadt Wien / in
dem Monat Martii 1727 . gehalten
wird .

Den 2 3 4 5 Bey St . Johannes in
der Kärntner Strassen .
Den 6 7 8 9 Bey der Himmel = Porten .
Den 10 11 12 13 Bey St . Lorentz .
Den 14 15 16 17 Bey St . Jacob .
Den 18 19 20 21 Jn dem H . Creutzer = Hof .
Den 22 23 24 25 Jm Königl . Closter .
Den 26 27 28 29 Bey St . Nicola .
Den 30 31 1 und 2 . April Bey St . Joseph .

[8]

Lista deren Verstorbenen zu Wien /
in und vor der Stadt .

Den 22 . Februarii 1727 .

Jn der Stadt .

  • Dem Hrn . Niclas Velau / Kunst = Mahlern / s . K .
    M . Magd . / im Lettlisch . H . in der Anna = Gassen /
    alt 6 . Viertl J .

Vor der Stadt .

  • Dem Hrn . Joh . Fillias / Cammer = Dienern / s . K . Mar .
    Cath . / im Albrudorferisch . H . zu Erdberg / alt 1 . J .
  • Elis . Klingerin / Wittib / beym weissen Lammel in der
    Josephstadt / alt 90 . J .
  • Dem Joh . Georg Jagschitz / Lackeyen / s . K . Anton /
    in Rädlmayrisch . Garten in der Josephstadt / alt 6 .
    Viertl J .
  • Elis Löwin / Wittib / im Lucamisch . H . auf der Land=
    str⟨aß⟩
    / alt 74 . J .
  • Ther . Pflüeglerin / lediges Mensch / im Pegorinisch .
    H . am Neustift / alt 21 . J .
  • Blast Spitzer / Tagw . / im Zaunerisch . H . zu Nicols=
    dorf
    / alt 31 . J
  • Dem Andre Bekeadich / Tagw . / s . K . An . / im Per=
    sischen
    H . zu Gundendorf / alt 2 . J .
  • Leonh . Knabl / alt 29 . J . Und Joh . Dallaner / alt
    22 . J . / beede im Kranken = Haus .

Den 23 . Februarii .

Jn der Stadt .

  • Dem Hrn . Joh . Jac . Haß / K . Niederlags = Verwand=
    ten
    / s . Fr . Sus . Cath . / im Wissendisch . H . beym
    schön Brunn / alt 46 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Frantz Sigm . Stoltz / Sollicitatorn / s . W . Sa=
    bina
    / beyn 6 . Krügen in der Alster = Gassen / alt 36 . J .
  • Dem Joh . Trakh / Wirt / s . K . Joseph / in s . H . am
    Thury/ alt 5 . Viertl J .
  • Mar . Holtz apßin / Wittib / im Maurerpalierisch . H .
    im Liechtenthal / alt 60 J .
  • Dem Georg Holzer / Fleisch = Hackern / s . K . Rosal . /
    im Mauerisch . H . auf der Landstraß / alt 6 . Vier=
    tel
    Jahr .
  • Sab Schmidin / Wittib / beym schwartzen Adler am
    Neustift / alt 79 J .
  • Andre Singer / alt 22 . J . Und Georg Lorentz / alt
    44 . J . / beede im Kranken = Haus .

Den 24 . Februarii .

Jn der Stadt .

  • Hr . Peter v . Hamme / im Brennerisch . H . in der Do=
    rothe
    = Gassen / alt 89 . J .
  • Hr . Wolfg . Mich Hämmerl / v . Leyttaberg / im Harin=
    gerischen
    H . im Sau = Winkel / alt 75 . J .
  • Dem Joh . Georg Küefner B . Gold = Schmid / s . K .
    M . An . / beym Samson am Kohl = Markt / alt 3 . und
    1 . halb J .
  • Ant . Fach / B . Wein = Leutgeb / im Hafner = Bad /
    alt 30 . J .
  • An . M . Gruberin / led . Mensch / im Metzbergisch . H .
    in der Weyhburg / alt 66 . J .

Vor der Stadt .

  • Elis Kriechbaumin / B . Wittib / in ihrem H . auf der
    Landstraß / alt 48 . J .
  • Dem Wolfg Oberhager / Becken / s . K . Ther . / beym
    grün Thor untern Felbern / alt 5 . Viertl J .
  • Dem Matthias Faßlbek / Wasser = Gebäu = Rottmeistern /
    s . K . Peter / bey der Heil . Dreyfaltigkeit am Thury /
    alt 2 . J .
  • Dem Joh . Baur / Tischlern / s . K . Sebast . / bey der gol=
    den
    Sonn am Spitlberg / alt 8 . J .
  • Dem Jac . Schratmüllner / Fleisch = Hackern / s . K . Eva /
    im Scheiblaurisch . H . in der Alster = Gassen / alt
    6 . Viertl J .
  • Ferd . Anders / alt 38 . J . Und Mar . Erberin / alt 60 .
    J . / beede im Kranken = Haus .

Den 25 . Februarii .

Jn der Stadt .

  • Christian Langer / B . Schuh = Macher / im Kay=
    serischen
    H . in der Himmelport = Gassen / alt 36 . J .
  • An . Barb . Laimerin / lediges Mensch / im Gemeiner =
    Stadt = Maut = H . am Roten = Thurn / alt 52 . J .

Vor der Stadt

  • Dem Andre Streicher / Musico / s . W . Elis . / bey St .
    Joseph bey Maria Hilf / alt 36 . J .
  • Dem Gabriel Koditz / Schlossern / s . T . Ther . / im
    Schneiderisch . H . am Thury / alt 12 . J .
  • Dem Mart . Jagschgi / Brief = Tragern / s . T . Eva /
    beym golden Hirschen in der Leopoldstadt alt 16 . J .
  • Dem Jac . Karlbacher / Lein = Webern / s . K . Johann /
    beym golden Schlössel im Liechtenthal / alt 2 . und
    1 . halb J .
  • Dem Jac . Zacher / Tagw . / s . S . Jac . / beym schwar=
    tzen
    Adler in der Josephstadt / alt 12 . J
  • Dem Veit Remilner / Tagw / s . K . Johann / beym
    blauen HErr GOtt auf der Wieden / alt 2 . J .
  • An . Schwantzlbergerin / alt 50 . J . Und Marx Gei=
    senhofer
    / alt 19 . J . / beede im Kranken = Haus .
[9]

Ordnung /
Welche bey der in Anno 1727 . den 25 . Februar .
an dem Kaiserl . Hof gehaltenen Bauren = Hochzeit / in
dem Gehen gehalten worden .

Nacht = Wachter .

Herr Graf von Ostein , &c .

Haus = Knecht .

Hr . Graf Capitanei , &c .

Wirt .

Jhre Majestät der Kaiser / ꝛc . ꝛc .

Wirtin .

Jhre Majestät die Kaiserin .

Kellner .

Hr . Carl Graf von Lamberg / ꝛc .

Kellnerin .

Fräule Gräfin von Rothal / Jhrer Majestät
der Regierenden Kaiserin Cammer = Fräule .

Koch .

Hr . Wilhelm Graf von Sintzendorf / ꝛc .

Köchin .

Fräule Gräfin Esterhasi / Jhrer Majestät der
Reg . Kaiserin Cammer = Fräule .

Erster Knecht .

Hr . Gundacker Graf von Dietrichstein / ꝛc .

Erste Diern .

Fräule Gräfin von Sintzendorf / J . K . Majest .
Obrist = Hof = Meister Tochter .

Anderter Knecht .

Hr . Graf von Goes , &c .

Anderte Diern .

Jhre Durchl . Ertz = Hertzogin Maria Anna .

Dritter Knecht .

Hr . Julius Graf von Hamilton / ꝛc .

Vierter Knecht .

Hr . Graf von S . Julian , &c .

Fünfter Knecht .

Hr . Graf Sangro &c .

Sechster Knecht .

Hr . Marches Pacheco , &c .

Siebender Knecht .
Hr . Ferdinand Graf von Kuefstein / ꝛc .

Achter Knecht .

Hr . Graf von Questenberg / ꝛc .

Neunter Knecht .

Hr . Frantz Graf von Stahremberg / ꝛc .

Zehender Knecht .

Hr . Graf von Schlik / ꝛc .

Eilfter Knecht .

Hr . Graf von Korzensky / ꝛc .

Zwölfter Knecht .

Jhre Durchl . Printz von Modena , &c .

Spiel = Mann .

Hr . Graf von Lamberg / ꝛc .

Markt = Schreyer .

Printz Pio , &c .

Schul = Meister .

Hr . Graf von Königl / ꝛc .

Capellan .

Hr . Graf von Salleburg / ꝛc .

Bräutigam .

Hr . Graf von Salm / ꝛc .

Braut .

Fräule Gräfin von Lamberg / Jhrer Majestät
der Regierenden Kaiserin Hof = Dame .

Bräutigams Vatter .

Hr . Graf von Hoyos .

Mutter .

Fräule Gräfin von Spauer / Jhrer Majest .
der Reg . Kaiserin Hof = Dame .

Braut Vatter .

Hr . Gundemar Graf von Stahremberg / ꝛc .

Mutter .

Jhre Durchl . Ertz = Hertzogin M . Magdalena .

Erster Braut = Führer .

Hr . Graf von Thurn / ꝛc .

Erste Kräntzel = Jungfrau .

Fräule Gräfin Erdödin / Jhrer Majestät der
Verwitt . Kaiserin Amalia Hof = Dame .

Anderer Braut = Führer .

Fürst von Trautsohn .

Anderte Kräntzel = Jungfrau .

Frau Gräfin Colloredin , des Kaiserl . Obrist =
Hof = Marschalls Frau Eh = Gemahlin .


[10]

Herrschafts = Pfleger .

Chevalier Trautsohn / ꝛc .

Pflegerin .

Fürstin von Schwartzenberg / des Kaiserl .
Herrn Obrist = Stall = Meisters Fürsten von
Schwartzenberg Frau Eh = Gemahlin .

Dorf = Richter .

Hr . Graf von Sereni , &c .

Richterin .

Fräule Gräfin von Brandeis / Jhrer Majest . der
Reg . Kaiserin Hof = Dame .

Soldat .

Hr . Graf von Ulfeld / ꝛc .

Soldatin .

Fräule Gräfin von Sintzendorf / der Verwittibt .
Kaiserin Amalia Hof = Dame .

Dorf = Jud .

Hr . Graf la Nussa , &c .

Jüdin .

Fräule Gräfin v . Dietrichstein / der Reg . Kaiserin
Hof = Dame .

Spanischer Bauer .

Hr . Graf von Hardegg / ꝛc .

Bäuerin .

Fräule Gräfin von Fuchs / der Reg . Kaiserin
Hof = Dame .

Engelländischer Bauer .

Jhre Durchl . Printz von Lothringen / ꝛc .

Bäuerin .

Jhre Durchl . Ertz = Hertzogin Theresia .

Frantzösischer Bauer .

Hr . Marquis Priè , &c .

Bäuerin .

Fräule Francisca von Thierheim / der Verwitt .
Kaiserin Amalia Hof = Dame .

Welscher Bauer .

Hr . Graf von Falkenhan / ꝛc .

Bäuerin .

Fräule Gräfin von Thurn / Jhrer Majestät der
Reg . Kaiserin Cammer = Fräule .

Böhmischen Bauer .

Fürst von Auersperg / ꝛc .

Bäuerin .

Fräule Gräfin von Styrum / der Reg . Kaiserin
Hof = Dame .

Oesterreichischer Bauer .

Hr . Baron von Neuberg / ꝛc .

Bäuerin .

Fräule von Savalla , Jhrer Majestät der Reg .
Kaiserin Hof = Dame .

Schwäbischer Bauer .

Hr . Graf von Breunner / ꝛc .

Bäuerin .

Frau Gräfin Cobentzlin / des Kaiserl . Obrist =
Cammerer Herrn Grafen von Cobentzl Frau
Eh = Gemahlin .

Tyrollischer Bauer .

Hr . Baron von Gilleis / ꝛc .

Bäuerin .

Fräule Gräfin von Trautmanstorf / der Reg .
Kaiserin Hof = Dame .

Hanackischer Bauer .

Hr . Carl Graf von Harrach / ꝛc .

Bäuerin .

Fräule Gräfin von Bagni , der Reg . Kaiserin
Hof = Dame .

[11]

Dank = Schrift des Unter = Hauses des
Parlaments in Engelland / über die jüngst
gethane Anrede des Königs .

Gnädigster Landes = Herr !

WJr / die getreuesten und aufrichtigsten Un=
terthanen
Euer Majestät / die Gemeinen
von Groß Britannien versammelt in dem Par=
lament
statten selbter für die Gnaten reiche von
dem Thron herab gethane Anrede unterthänig=
sten
Dank ab . Die Mittheilung des Verfah=
tens
und deren Vorträge / so von einiger Zeit=
her
in Europa gemachet worden / und deren
Verbündnussen zwischen dem Kaiser / und dem
König in Spanien / ist eine Probe der sonderba=
ren
Gütigkeit Euer Majestät gegen ihr Volk /
indeme sie bedacht ist / demselben vorstellig zu
machen / wie sorgfältig sie bishero gewesen /
dessen Wohlfahrt und Glückseligkeit zu beförde=
ren
.

Wir erkennen die gefährliche Folgerungen
der so unvermuteten und unbegreiflichen Ver=
einigung
/ welche zwischen jenen beyden Cronen
geschehen ; und weilen die Nation von Groß =
Britannien gleich den ersten Anfang zu der Ein=
richtung
eines Commercii , welche ihre Nach=
baren
zum Nachtheil ihrer unwidersprechlichen
Rechte und Freyheiten vorgenommen / jeder=
zeit
mit scheelen Augen angesehen / so müssen
wir nohtwendig sehr allarmiret seyn / wann
wir sehen / daß der Eingrif in unsere Com-
merci
en
/ und das Verfahren wider die Tra-
ctat
en
noch darzu mit einem so grossen Ent=
wurf
begleitet seynd / daß dieser das Funda-
ment
zu einer übermässigen Gewalt legen / und
machen kan / daß / wo ihr nicht mit aller Macht
widerstanden wird / selbige dem gantzen Europa
zum Schröcken werden / und mit der Zeit un=
widertreiblich
seyn wird .

An der Absicht dieser neuen Freundschaft und
Alliantz ist nicht zu zweifeln / wann man das
beyderseitige Versprechen ansiehet / daß eine
von denen contrahirenden Partheyen solle bey
dem Exercitio des Commercii zu Ostende /
dessen man sich doch wider Recht angemasset /
unterstützet werden / und die andere bey der
Anforderung / die Restitution der Stadt Gi-
braltar
betreffend / welches doch ein Ort ist /
woran dem Commercio deren Unterthanen
von Groß = Britannien so viel gelegen .

Was uns aber noch zu grösserem Unwillen
veranlasset / ist das / daß wir sehen / wie die

solenneste Bündnüsse / Garantien / schuldige
Freundschaft und Erkenntlichkeit / welche der
Groß = Britannischen Nation so viel Blut und
Geld gekostet / aufgehoben und vernichtet wor=
den
/ so bald sich auswärtige Potenzien zu der
Begierde / eine unumschränkte Gewalt zu er=
langen
/ und sich deren Rechte und Freyheiten /
so denen Unterthanen Euer Majestät und ihren
Alliirten gehören / haben verleiten lassen und daß
sie sich einbilden / Euer Majest . müsten sich wohl
geben / und geduldig leiden / was doch ihrer Cro=
ne
und ihrem Volk mit der grösten Ungerechtig=
keit
zugemutet wird ; oder sich in Gefahr setzen /
durch einen Prætendenten widriger Religion ,
für welchen gewisse Projecte formiret worden /
angefallen und vertrieben zu werden .

Allein / ihre getreue Unterthanen / Gnädigster
Herr / die Gemeinen von Groß = Britannien /
welche die unschätzbare Glückseligkeit / so sie un=
ter
der gelinden Regierung Euerer Majestät ge=
niessen
/ als redliche und dankbare Leute erken=
nen
/ haben gar zu viele Liebe für die Ehre und
Würde ihrer Crone / und einen allzugros⟨s⟩en
Eckel und Abscheu für einen Prætendenten /
welchen sie abgeschworen / daß das Drohen
und Schröcken die geringste Würkung haben /
und sie in ihren Berahtschlagungen hindern sol=
le
; wir seynd vielmehr entschlossen / Euerer Ma=
jestät
mit Gut und Blut beyzustehen / und sie
wider ihre Gegner zu schützen .

Wir erkennen auch die Wachtsamkeit und
die Klugheit Euer Majestät mit dankbarem
Gemüte / daß sie sich durch die Alliantz gewis=
ser
Potenzien / so einerley Interesse mit uns
haben / und fähig seynd / der anscheinenden
Gefahr zu widerstehen / und die gemeine Sache
von gantz Europa zu unterstützen / fest gesetzet
haben . Wir sehen ferner mit Lust / wie die
See = Macht von Groß = Britannien in den ent=
ferntesten
Ländern mit sonderbarem Glantz zum
Vorschein kommen / die gemachten Projecte
derer / so den Frieden von Europa stören wol=
len
/ zu hintertreiben .

Weil uns nun die wider solenne Tractaten
gefasten Schlüsse mit einer Ruptur zu drohen
scheinen / so bitten wir Euer Majestät auf das
unterthänigste / sie wollen sich gefallen lassen /
ungesäumt nöhtige Befehle zu stellen / daß das
Reich von Groß = Britannien in gutem Wehr =
Stand gesetzt werde ; Wir geben selbter die
Versicherung / daß wir nicht nur die nöhtigen
Subsidien = Gelder mit Freuden verschaffen /

[12]

sondern auch eurer Majestät alles das jenige
geben wollen / wozu sie sich gegen ihre Alliantz
verbündlich gemacht / damit das Equilibirum
von Europa erhalten / der Besitz der Crone von
Groß = Britannien defendiret / und das Com-
mercum
mainteniret werde .

Des Königs Antwort an das Unter = Haus .

JCh bedanke mich wegen dieses getreuen Me-
morials
: und lebe vergewissert / daß die
hertzliche Versicherungen / so ihr mit gethan /
ihr zu der Beschützung derer Gerechtigkeiten
und Privilegien meines Volks beytragen wol=
let
/ die Kräfte meiner Freunde aufmuntern /
und in dem Gegentheil meine Feinde überzeu=
gen
werden / wie eitel ihre Hofnung seye / in=
dem
sie meinen sie werden den Frieden in
Europa stören können / wann sie wieder diese
Nation Ungerechtigkeit und Unfug verüben .

Londen 7 . Februarii .

Vergangenen Mittwochen wurde in dem
grossen Committe des Untern Parlaments =
Hauses mit einer Mehrheit von 250 . gegen
55 . Stimmen festgestellt / daß die Truppen
zu Land des Königreichs Groß = Britannien
für dieses Jahr mit 8151 . Mann vermeh=
ret
/ auch zu deren Unterhalt dem König
885 . tausend 444 . Pfund Sterling 9 . Schil=
ling
und 4 . Pfenning ferners zu Unterhal=
tung
der Guarnisonen zu Annapolis in West =
Jndien / zu Plaisance in der Jnsul Terra
Nova , wie auch der Guarnisonen von Gi-
braltar
, und Porto - Mahon 157 . tausend
637 . Pfund Sterlings / 16 . Schilling und
5 . Sols / oder Pfenning / und für verschie=
dene
auserordentliche Unkösten / derentwe=
gen
das Parlament noch keine Vorsorg ge=
thau
/ 13750 Pfund Sterling / 19 . Schil=
ling
/ und 5 . Pfenning bewilliget werden
sollen . Nachdeme nun Msr . Farrer dem Un=
tern
Parlaments = Haus in völliger Session
hiervon Bericht abgestattet / ist auch dieser
Entschluß bestättiget worden / und weilen
das Untere Haus fest entschlossen / allerfor=
derist
die algemeine Reichs = und Subsidien =
Sachen zu beschleunigen / damit der König
in seiner weitern Verfassung nicht gehindert
werde / als sollen vor dem 12 . des künftigen
Monats Marti keine innerliche / und nur
sonderbare Angelegenheiten vorgenommen /
noch derentwegen Bitt = Schriften angenom=
men
werden .

Als heut den 7 . diß das Andere Haus des
Parlaments sich in einem grossen Committe
zusammen gethan / um sich zu berathschlagen
aus was für Auflagen die dem König be=
willigte
Hülfs = Gelder bestritten werden
könnten / so haben dieselbe für gut befun=
den
/ daß ein jeder der ligende Güter und
andere fruchtbare Gründe hätte / von einem
jeden Pfund Sterling so er davon allährli=
chen
Einkommen beziehe / vier Schilling
Sterling und hiemit den fünften Theil von
seinem Einkommen bezahlen könne .

Die Herren von dem Obern Haus haben
ingleichem entschlossen vor dem zukünftigen
12 . Martii keine sonderbare Sachen vorzu=
nehmen
.

Den 6 . dieses hat die Suder Compagnie
eine General = Versammlung gehalten / und
darinnen für das auf die vergangene Weyh=
nachten
verfallene halbe Jahr denen Inte-
ressir
ten
ein Dividend von 3 . pro Cento aus=
zutheilen
/ und daß die Bezahlung auf den
letzten Tag dieses Monats beschehen solle /
festgestellet .

Aus Spanien hat man den Bericht / daß
der Groß = Brittannische zu Madrid anwesende
Minister Obriste Stanhoppe / welcher dem
König in Spanien von Seiten des Königs in
Groß = Brittannien wegen eines Engelländis .
Consulen / denen die Spanier in denen Meer =
Porten von Biscayen angegriffen / ein scharffes
Memorial übergeben / von Madrit / vor Er=
haltung
der hierauf begehrenden Antwort /
schwerlich abreisen werde . Die nach der Ost =
See neuer Dingen gewidmet Engelländische
Kriegs = Flotte unter dem Commando des
Ritter Jean Norris wird mit dem äussersten
Fleiß und Nachdruk ausgerüstet / und gehet
die Rede / daß noch ein Holländisch Geschwa=
der
bestehend in acht Kriegs = Schiffen / einem
Brander und einem Hospital = Schif darzu
stossen solle .

»