Digitarium Logo

Wienerisches DIARIUM

Nr. 91, 12. November 1727

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Peking in China 1 . Sept . 1726 .

DJe Patres Missionarien in diesem Reiche
seynd / derer ihnen aufgestossenen Ver=
folgungen
und Ungelegenheiten ohn=
geachtet
/ in ihrem Amte bishero nicht ohne
Frucht ge⟨wesen⟩ . Die Anzahl derer Personen /
so diesesJahr/ in dem Jesuiter = Collegio com-
munici
ret
haben / belauffet sich auf 3360 / derer
bis Ausgang des August = Monats getauften
Kinderen seynd 2712 / und derer bejahrten Per=
sonen
61 / so wol Männer als Frauen / die=
jenigen
ungerechnet / welche in anderen Kir=
chen
allhier getauffet worden . Jn der Kirche
zu Xunchiang haben 4270 . Frauen gebeichtet /
ohne die Männer / 780 . seynd getauffet / und
an 141 Personen ist die Firmung geschehen .
Jn der Provintz Chechiang / auf denen Grentzen
von Nanking / haben 5400 . Personen gebeichtet
und communiciret / und 768 . seynd getauffet
worden ; Unter diesen letzteren ware ein Kind
von zwölf Jahren / welches / ohnangesehen der
Tiranney / so ihme sein Vatter / um daß es ein
Christ werden wolte / anthatte / dennoch bey
seinem En⟨t⟩schluß dergestalten verharrete / daß
auch endlich der ergrimmete Heidische Vatter
selbst durch die über = führenden Reden seines
Sohns bewogen ward / den Christlichen Glau=
ben
anzunehmen / und sich / nebst seinem Kinde
tauffen zu lassen .

Nachdeme der Pater Joan Maurao aus sei=
nem
Exilio , mit 9 . Ketten gebunden / nach Hofe
gebracht worden / so wurde derselbe allda vor ei=
nem
Gericht examiniret / zweymal auf die Pein =
Bank geleget / und unschuldig zum Tode ver=
urtheilet
; wiewol nun dieses Urtheil von einem
darzu verordneten Richter ausgesprochen wur=
de
/ so hat der König solches doch nicht confir-
mi
ret
/ sondern befohlen / daß gedachter Pater
nach dem Ort / von wannen er gekommen / zu =

ruk gesandt / und ihm 8 . von denen 9 . Ketten
abgenommen werden solten . Es ware aber
dieser gnädige Befehl kaum ergangen / so star=
be
der gute Pater als ein Martyrer .

Constantinopel 28 . Augusti .

Es seynd zwar seit einigen Tagen ver=
schiedene
Divans gehalten / von dem darinn
verhandelten aber nichts bekannt gemachet
worden ; dahero dann das Volk murret /
und zum Aufstande geneiget ist . Ein aus
Persien angekommener Expresser hat die Zei=
tung
mitgebracht / daß die Ausreissung un=
ter
denen Türkischen Truppen sehr groß
wäre / und dieselbe sich Hauffen = weise nach
des Esrefs Lager begäben . Man sagt : daß
der Groß = Sultan / im Fall der Esref die
ihme / durch den Muffti , thuende letztere Vor=
schläge
nicht annehmen würde / wol selbst
nach Persien gehen möchte / um diesen Re=
bellen
zum Gehorsam zu bringen . Jndessen
siehet man hier einen Brief / welchen der
Sultan Esref an den Groß = Sultan geschrie=
den
haben solle / lautend / wie folget :

Sehr grosser und mächtigen Kaiser !

EJn wahrhafter Nachkömmling des Ma-
homets
, gleichwie der jenige ist / wel=
cher
an Ew . Hoheit schreibet / kan in dem
Kriege / den er führet / keine Gedanken
haben / einige Eroberungen über seine Brü=
der
zu machen : seine gantze Absicht ist / die
Religion derer Musel = Männer / oder Recht =
Gläubigen auf den alten Fuß wieder herzu=
stellen
/ und ihr den Glantz wieder zu geben /
den die recht = gläubige Religion , durch die
beständigen Neuerungen derer Ottomanni=
schen
Gesetz = Lehrer / verloren hat . Ew .
Hoheit dörften versichert seyn / daß ich keine
andere Absicht habe / als das Wohlseyn un=
sers
Glaubens / und die Aufrichtigkeit mei =



[2]

ner Meinungen / können Ew . Hoheit unter
andern auch aus der Nicht = Verfolgung mei=
ner
Siege wider sie erkennen . Sie wissen
wohl / daß ich Hamadan und einige an=
dere
Oerter hätte wieder wegnehmen kön=
nen
/ ich habe es aber nicht thun wollen /
bloß aus Erwegung für Völker / die mit
mir einen Glauben bekennen ; und ich ha=
be
meine Waffen allein zu einer Beschü=
tzung
gebrauchet / an statt / daß ich mich
dererselben / zur Beleidigung derer / die
mich anfielen hätte bedienen können . Die=
ses
ist / was ich Ew . Hoheit habe wollen
kund thun / ihnen zugleich erklären / daß /
daferne mehr Blut von denen Musul = Män=
nern
möchte vergossen werden / Ew . Ho=
heit
sich solches selbst danken müssen .

Madrid 14 . October .

Sowol der Abt von Mongon / als der
Graf von Rohtenburg / haben zu Ende der
vorigen Woche bey dem König zu S . Ildefon-
se
besondere Audientz gehabt / und der Erste
schicket an dem Samstag Abends / nachdeme
er mit dem Marquis de la Paz eine lange
Unterredung gehabet / einen ausserordentlicher
Courier nach dem Frantzösischen Hofe ab .
Der Printz von Asturien ist von einem ge=
habten
starken Fluß in denen Augen voll=
kommen
hergestellet . Der König hat den
Orden des goldenen Vlieses dem Feld =
Marschallen / Herrn Evoli / einem Neapoli=
taner
/ gegeben . So haben auch Se Ca=
tholische
Majestät nunmehro dero ausseror=
dentlichen
Bottschafter an dem Kaiserl . Hofe /
Herrn Hertzogen von Bournonville / offent=
lich
zu dero Ersten Bevollmächtigten auf
dem Friedens = Congreß zu Cammerich decla-
riret
; und den Printzen von Craon / zu einem
Grand von Spanien des Ersten Rangs / nicht
nur für ihn / sondern auch seine Nachkömm=
linge
/ gemachet . Sie haben auch verschiede=
ne
Corregidor -Stellen vergeben ; und Don
Antonio Alvarez de Bohorques noch für 3 .
Jahre in seinem Gouvernement von Cadix
bestättiget .

Seine Majestät vergaben kürtzlich ver=
schiedene
Commenthur -Stellen / als in dem
Militarischen Orden von St . Jacob / die
von Bienvenida dem Brigadier Don Joseph
de Cordoua und Alagon ; die von Beas dem
Brigadier Don Lucas Patiño ; die von Ca-
stroverde
dem Obrist = Wacht = Meister Don

Juan de Castro ; die von Puebla de San-
che
Perez dem Capitain Don Joseph de Ca-
stro
; die von ⟨F⟩radel dem Capitain Don
Frantz de Alcedor . Jn dem Orden von Ca-
latrava
die Commenthur von Bei , und
Castel de Castelli dem Feld = Marschall Don
Hieronymo de Solis und Gante ; die von
Mestanza dem Brigadier Don Joseph Vin-
cent
Fuenbuena ; die von Gaudalerza dem
Don Michael Riggio See Admiralen deren
Kriegs = Schiffen ; die von Ximena dem
Obrist Leutenant Don Alvaro Carillo . Jn
dem Orden von Alcantara die Stelle von
Portugalesa dem Obristen Don Frantz Gri-
maldi
. Jn dem Orden von Montesa die
von Perpuchent dem Feld = Marschall Mar-
ches
von Porto - Blanco die von Honda
dem Brigadier Don Eustachio de la Vieuf-
ville
; die von Borriana dem Obrist = Leute=
nant
Don Joachim von Monserrat . Der
König hat auch die Intendenten Stelle des
Königreichs / und deren Truppen von Va-
lenz
dem Don Frantz Salvador de Pineda ,
und die von der Jnsul Majorica dem Don
Anton de Horbegoso und Landaeta ertheilet .

Neapel 21 . October .

Man ist alhier mit Verbesserung deren
durch jüngstgemeldetes Ungewitter beschä=
digten
Oertern sehr beschäftiget / und arbei=
ten
schon seit einigen Tagen 600 . Galeot=
ten
an Wegführung der Erden / mit welcher
alle niedrige Oerter dieser Stadt durch die
Uberschwemmung des Wassers gefüllet wor=
den
/ und ist es unmöglich zu beschreiben /
was für eine grausame Menge es überall
gelassen .

Freitag / und Samstag Abends sahe man
in der Gegend von S . Lucia einen grossen
feurigen Balken in der Luft / und wurde de=
rowegen
Sonntags darauf eine Procession
in die Carmeliter = Kirchen zu dem aldasigen
wunderthätigen Heil . Creutz / welches man
selbigen Tages abdekte / um die Befreyung
einer durch dieses Zeichen vielleicht von Gott
androhenden Straffe angestellet ; und man
sahe in der Wahrheit denselben Abend / wie
auch die folgende nichts mehr / welches alle
Jnwohner sehr erfreuete .

Ein Printz aus Sachsen / welcher alhier
eine Compagnie Granadierer aufrichtet / hat
dieser Tagen alhier den Catholischen Glau =

[3]

ben angenommen / und seine Glaubens = Be=
kanntnuß
in denen Händen Jhrer Eminentz
des hiesigen Ertz = Bischoffen / und Jhrer E=
minentz
unsers Herrn Vice -Königs in dem
Königl . Closter von St . Ludwig abgeleget .

Mittwoch / den 1sten dieses / als an dem glor=
reichen
Geburts = Tage Jhrer Kaiserl . Ma=
jestät
vergaben Seine Eminentz der alhiesi=
ge
Vice - König folgende Gubernators Stel=
len
: als nemlichen die

  • Von Salerno dem Baron von Abschatz .
  • Von Barletta dem Grafen D . Johann Si-
    ropolo
    .
  • Von Brindisi dem D . Balthasar de Torres .
  • Von Aversa dem D . Apostolo Filomarino .
  • Von Nola dem Marchesen Pisanelli .
  • Von Teramo dem D . Ferdinand Villaro⟨o⟩l .
  • Von Scala , und Ravello dem D . Matheo
    Corregio .
  • Von Aquila dem D . Frantz Mazzacane .
  • Von Lucera dem D . Nicolas Ponze .
  • Von Capri dem D . Januario Pace , bestät=
    tiget
    .
  • Von S . Agatha di Reggio dem D . Thomas
    Torrentores .
  • Von Manfredonia dem D . Philippo Cas-
    siano
    de Silva , bestättiget .
  • Von Matera dem D . Josepho Ponzi .
  • Von Amalfi dem Bisconte von S . Maria .
  • Von Gaeta dem D . Dominico Antonio A-
    vallone
    .
  • Von Chieti dem D Joseph Gataleta .
  • Von Nereto dem D . Joseph Alferi .
  • Von Otranto dem D . Nicolao Gonzalez
    Navarro .
  • Von Lettere dem D . Joseph de Rosa .
  • Von Modugno dem Ignatio Viva .
  • Von Monopoli dem D . Nicolas Maria
    Faberi .
  • Und die von Taranto dem D . Januario
    Pisacane .

Rom 25 . October .

Sonntags vor = Mittag liesse Jhre Emi=
nentz
der Cardinal Lercari , Staats = Secre-
tarius
, dem Cardinal Laurentio Altieri mel=
den
/ daß Jhre Päpstl . Heiligkeit auf dero
Reise nach Viterbo , welche nunmehr den
6sten künftigen Monats fest gestellet / in sei=
ner
Abtey von Monterosi so wol in der Hin=
als
in der Zuruk = Reise übernachten wolle .
Eben selben Tage schikte Jhre Heiligkeit ei=
nen
Commissarium nach gedachtes Viterbo ,

um alles zu seiner Ankunft aldorten zuzu=
richten
. Man sagt / Jhre Heiligkeit werden
von dorten noch nacher Bolognien , und
vielleicht auch in andere Städte von Welsch=
land
gehen .

Vor etlichen Tagen bemüheten sich etliche
Cardinäle Jhrer Heiligkeit ermeldte Reise
zu widerrahten / allein Jhre Heiligkeit ant=
wortet
/ daß gleichwie Calixus II . sich nach
Monterasino um alda einen Altar zu weihen
verfüget / also wolte er sich auch nach Vi-
terbo
um alda Jhre Durchl . den Chur Für=
sten
von Cölln zu weihen begeben . Es wer=
den
unterschiedliche Heiligtümer / und Re-
liquien
/ besagte Jhre Durchl . damit zu be=
schenken
/ reichlich eingefasset .

Sonntags vor = Mittag verreisete Jhre
Eminentz der Cardinal Georg Spinola , als
Päpstl . Legatus nacher Bolognien .

Montag bey anbrechendem Tage erhube
sich unversehens ein Ungewitter / welches
an zweyen Orten einschläge / als nemlich in
einem Haus unweit von Campo di Fiori ,
und in einer anderen Wohnung des Herr=
tzogs
/ und der Hertzogin von Guadagnolo ,
welcher Streich an verschiedenen kunstrei=
chen
Mahlereyen / und Bildern gegen 5000 .
Thaler Schaden / ohne dem grossen Schrecken
des Hertzogs / und der Hertzogin / welchen
man gleich darauf zu Ader gelassen / verur=
sachet
.

Selben vor = Mittag liessen Jhre Päpstl .
Heiligkeit nach ge = endigter Einweihung
deren Altären in der Haupt = Kirchen von
S . Joann Lateran einem Marschall Jhrer
Durchl . des Chur Fürstens aus Pfaltz / samt
seiner Gemahlin zum Fuß = Kuß

Mittwoch gienge der Monsignor Farsetti
nach Caprarola , und von dannen wird er
sich nach Viterbo verfügen / um als Ertz =
Bischof mit dem Bischof derselben Stadt /
der Weihung besagter Churfürstl . Durchl .
beyzuwohnen .

Der Monsignor Querini Bischof von Bressa
verrichtet alhier auf Befehl Jhrer Päpstl .
Heiligkeit die Visitation oder Durchsuchung
gewisser Kirchen / und Behausungen deren
Geistlichen .

Mittwochs / verfüget sich der Papst un=
versehens
mit nicht mehr als zwey Bedien=
ten
ohne dem Creutz in das Closter deren


[4]

Ursulinerinnen alwo eben der Cardinal Al-
beroni
die Einkleidung einer Closter Frauen
verrichtete .

Genua 25 . October .

Sontags langete ein Maltesisches Kriegs =
Schiffe von 70 . / und mehr Stucken / mit
400 . Mann / nachdeme es einen Lauf nach
denen Jnsuln zwischen Sardinien / und Cor-
sica
gemachet alhier an / um das aus de=
nen
Comenden erhobene Geld / und eine
sehr herrliche alhier verfertigte Kutsche für
dem Groß Meister des Ordens nach Malta
zu überbringen .

Gegen 11 . Uhr / desselben Tages / reisete
Jhre Durchleucht der Chur Fürst aus Cölln
auf zweyen unserigen Galeren von hier na=
cher
Livorno ab : in dem Einsteigen wurde
Seine Durchleucht mit einer Salve so wol
aus denen Stucken / als auch von denen
darauf sich befindenden Soldaten begrüsset .
Die Capitains haben Befehl Sie wehrender
Reise bis nach Livorno auf das herrlichste in
Nahmen der hiesigen Republic zu tractiren ;
Jhre Durchleucht seynd wegen deren alhier
empfangenen Ehren sehr vergnüget .

Donnerstages kame der ausserordentliche
an diese Republic abgeschickete Frantzösische
Gesandte Herr Campredon auf einer Felu=
cke
von Marsilien alhier an .

Livorno 24 . October .

Dienstags langete Jhre Churfürstl . Durchl .
von Cöln aus Genua alhier an / und nach=
deme
Sie aus denen zweyen Genuesischen
Galeren / mit welchen Sie bis hieher bedienet
worden / ausgestigen / nahmen Sie dero Ein=
kehr
in dem so genannten Wirts = Haus bey
dem goldenen Creutz / wohin alsobald eine
Wacht geschicket wurde / welche Sie aber ab=
dankete
/ also / daß nur zwey Flintenierer
zur Wacht bey dem Thor geblieben Man
be = ehrte Sie auch mit 55 . Tragen von ver=
schiedenen
kostbaren = Waaren . Gestern
fruhe reisete Sie von hier ab nacher Florentz /
um von dannen auf Viterbo , alwo Sie von
Jhrer Heiligkeit / welche sich von Rom da=
hin
begeben wird / geweihet werden sollen /
sich zu verfügen .

Florentz 25 . October .

Unser Groß = Hertzog / nachdeme er sich
etliche Tage auf seinem Land = Schloß ge=
nannt
Poggio Imperiale , und in dasigen Ge =

genden aufgehalten / langete Donnerstags
wiederum al⟨hi⟩er in der St⟨a⟩dt an . Selben A=
bend
kamen Jh . Churfürstl . Durchl . von Cöln /
ihre Reise weiter nach Lampeggi fortneh=
mend
/ alhier an : eine M⟨eil⟩e vor dem Thor
genannt S . Nicola kame ihme die hiesige
Prinzeßin / seine Base / entgegen / mit wel=
cher
er seine Reise nacher Lampeggi fort=
setzete
.

Londen 24 . October .

Die Ceremonie der Crönung beyder =
nigl
. Majestäten ist vorgestern mit ausserordent=
lichem
Gepränge vorbey gegangen : ( wovon
zukünftig eine Relation erfolgen solle ) Als
Jhren Majestäten die Cronen auf die Häuptern
gesetzet wurden / giengen die Trompeten / und
auf ein gegeb⟨e⟩nes Zeichen von dem Kirch = Thurn /
wurden alle Stüke von Parc und Tour drey=
mal
gelöset . Der Ertz = Bischof von Canter-
bury
verrichtete die Crönung / und der Bischof
von Oxford thate die Predig aus 2 . Chron .
V . v . 8 . Ohngefehr ein Viertel nach 4 . Uhr /
gienge die Procession wieder aus der Abtey
nach Westmünster⟨v⟩all zurük / alwo sie um 5 . Uhr
anlangte / und woselbsten für sie ein herrliches
Festin zubereitet ware . Jhre Majestäten / und
die Prinzessinen sp⟨e⟩iseten an einer Tafel / die auf
einem Staffel erhoben stunde ; die Lords , La-
dys
. die ausheimische Ministers , und Officiers
aber / die der Crönung beygewohnt / sassen an
verschiedenen Tafeln / worauf man die herrlich=
sten
Speisen , Confitur , Früchten / ꝛc antraffe .
Während daß der König an der Tafel sasse /
kam der Kampf = Fechter zu Pferd in den Saal
und avancirte dicht bey Sr . Majestät und
als er einen Handschuhe zur Erden geworffen
hatte / riefe er dreymal und forderte alle und
einen jeden aus / so Prætension an die Cron
Sr . Majestät machen wolten . Hierauf trunke
der König aus einem güldenen Kelch auf seine
Gesundheit / und überreichte ihme denselben /
und da der Kampf = Fechter auf Sr . Majestät
Gesundheit getrunken hatte / steckete er den Kelch
in seinen Sak und begabe sich hinweg . Wie
die Mahlzeit ge = endiget und alle Sachen ver=
richtet
waren verfügten sich Jhre Majestäten
Abends um 8 . Uhr in den Pallast von S . Ja-
mes
zurük . Der Abend wurde mit Anzün=
dung
Feuer = Werken und Illuminationen und
mit allgemeinen Freudens Bezeugungen durch
die gantze Stadt und Vorstädten durchgebracht .

[5]

Der Printz Wilhelm gienge nicht mit der Proces-
sion
, desgleichen die jungen zwey Prinzessinen /
sondern sie verblieben in dem Saal von West=
münster
. Der verwittibten Prinzessin von
Malborough / welche mit der Procession bis
in die Kirche gienge / wurde allda so übel daß
man sie nacher Haus tragen müste . Denselben
Tage ertheilte den König in dem Saal von
Westmünster denen Obristen Walter , und
Lambert , deren einer den Hertzog von Aquita-
ni
en
/ der andere den Hertzog von der Nor-
mandie
vorstellete / die ritterlich Würde . Des=
gleichen
auch dem Wilhelm Wynne Fendri=
chen
der Compagnie deren pensionirten Edel =
Leuten / und dem Wilhelm Taylor einem die=
ser
Edel = Leuten .

Eben an selbigen Tag Vor = Mittag wurde
ein Schuhmacher / genannt Robert Strange
von dem Herrn Thomas Sanderson einem
jungen Edel = Mann des Tempels / erstochen ;
gedachter Edel = Mann wurde / indeme er mit
einer Dame nach der Königl . Crönung gienge /
von ermeldeten Schuhmacher beschimpfet / dem
er dann einen Degen = Stoß durch und durch
den Leib versetzte / worauf jener todt geblieben /
der Thäter aber in die Gefängnuß von New-
gate
gesetzet worden .

Der Graf von Peterborough ist zum Gene=
ral
des See = Volkes mit 3000 . Pfund Ster=
ling
Besoldung ernennet worden . Man hat in
hiesigen Vorstädten angefangen die für unsere
Kriegs = Schiffe benöhtigte Botts = Knechte zu
werben .

Hildesheim 25 . October .

Jhre Bischöfl . Gnaden / der hiesige Weyh =
Bischof Freyherr von Twickel / welcher am
14 . dieses durch einmütige Wahl zum Dom =
Probsten hieselbst erwehlet worden / seynd von
Jhrer Chur = Fürstl . Durchl . zu Cölln / unserem
gnädigsten Landes = Herrn / zum Statthalter
und Regierungs = Præsidenten hiesigen Dero
Hoch Stifts und Fürstentums Hildesheim /
gnädigst ernennet worden .

Nieder = Rhein = Strom 26 . Octob .

Wie aus dem Clevischen / und anderen be=
nachbarten
Landen gemeldet wird / so re=
gierern
daselbst die hitzigen Fieber und die
rote Ruhr so stark daß dadurch viele Men=
schen
hinweg geraft werden / welches dann
auch verursachet daß die Churfürstliche Re=
gierung
zu Bonn denen Bürgern daselbst

verboten / nach denen jenigen Oertern / wo
dergleichen Krankheiten verspüret werden /
zu reisen . Jndessen schreiben die Aerzte
diese Krankheiten der ungemeinen Hitze und
denen schweren Ausdämpfungen zu / welche
man im verwichenen Sommer fast bestän=
dig
gehabt .

Coppenhagen 28 . October .

Den 19ten dieses ist in Jhrer Königl . Ho=
heit
Pallast der jungen Prinzessin Lovisa
Hoheit Geburts = Tag mit vielen Vergnü=
gen
celebriret worden / da alle Vornehmsten
des Hofes ihre Gratulationen abgeleget /
und Abends wurde offentliche Tafel gehal=
ten
. Vorgestern ist Printz Carls hoher Ge=
burts
= Tag zu Wemmeltof im höchsten Ver=
gnügen
begangen worden / und seynd Jhre
Königl . Hoheit von der sämtlichen Königl .
Herrschaft durch Cavaliers solicitiret . Jhre
Königl . Majestät befinden sich täglich einige
Stunden auf dem neuen Schlosse / die Arbeit
um desto mehr zu treiben / wie man dann
auch annoch gantz sicher glaubet / daß die
Königl . Herrschaften / wann am bevorstehen=
den
1 . Novemb . die Kirche eingeweihet seyn
wird / selbiges beziehen / und beständig all=
da
verbleiben werden .

Sonst ist die Königl . Veordnung dahin
ergangen / daß an verschiedenen Orten oder
Aemtern über gewisse Sachen eine Commis-
sion
verordnet werden solte / und zwar mit
der Instruction , daß die Commissarien we=
nigstens
in Monat = Zeit alles dem Befehl ge=
mäß
auf das genaueste zu untersuchen / und
so ferner weit an andern Orten besagter
massen zu continuiren / nach gäntzlicher En=
digung
aller den unterthänigsten münd=
lichen
Bericht an Sr . Majestät abzustatten
gehalten seyn solten . Die Ursache zu so=
thaner
præcisen Königl . Befehle hätten in=
sonderheit
die so geraume Zeit her einge=
lauffende
schwere Klagen deren Königl . Unter=
thanen
über verschiedene Unter = Obrigkeitli=
che
Personen verursachet / da sie nicht allein
durch die langweilige Zögerung der Pro-
cess
en
fast all des Jhrigen entblösset / und
zu letzt gar vollends von Haus und Hof ver=
triben
worden wären .

Meiland 29 October .

Jndeme der hiesige Adel sich meistentheils
auf dem Land befindet / gibt es in dieser



[6]

Stadt sehr wenig Merkwürdiges / ausser
daß jüngst hin die Gräfin von Sorcino den
zwöften Sohn zur Welt gebracht / und des=
sentwegen
dasselbe Haus hinfüro von allen
Auflagen / nach hiesigem Gebrauch / frey
seyn wird . Man arbeitet alhier an ver=
schiedenen
reichen und kostbaren Sticke=
reyen
/ Kutschen / und anderen prächtigen
Sachen / zu der Vermählung des Hertzogen
von Parma , welche künftigen Fasching vor
sich gehen solle .

Venedig 1 . November .

Freytags verwichener Woche langete ei=
ne
unserige Marciliana von Maina mit gu=
ter
Ladung alhier an ; solche ist von dreyen
B⟨a⟩rbarischen Galleotten oder Raub = Schiffen
angefallen worden / allein ein Stuck = Schuß
von unserer Marciliana risse von der grö=
sten
Galeotte den völligen Vorder = Theil
hinweg da dann alsobald gedachte Rauber
die anderen zwey mit derselben Mannschaft
verstärkten / und unsere Marciliana mit
neuem Gewalt angriffen / welche sich aber
so tapfer gewehret / daß sie diese zwey Gal-
leotten
nach einem zwey stündigen Gefecht /
bey welchem 30 . derer Barbaren geblieben /
und 9 . verwundet worden die Flucht zu neh=
men
genöthiget .

Es seynd schon einige Tage alhier wegen
häuffigen Regen = Wetters keine auswertige
Nachrichten eingeloffen : Mittwochs gegen
3 Uhr des Nachts entstunde alhier ein sehr
starkes Ungewitter mit sehr häuffigem Re=
gen
/ und heftigem Sturm = Winde .

Wien 12ten November 1727 .

SAmstag / den 8 November / haben vor =
Mittag Jhre Kaiserl . Cathol . Majestät /
unser Allergnädigster Herr / in dero Aller=
höchsten
Gegenwart geheimen Raht ge=
halten
.

Abgewichene Nacht zwischen 11 . und 12 .
Uhr lieferte seinen Geist der fromme und
berühmte in diesem Jahr von Rom alhier
angelangte Wol = Ehrwürdige P . Josephus
Antonius von Trevigliano , Capuciner = Or=
dens
und Apostolischer Missionarius , in
dem alhiesigen Closter auf dem Neuen =
Markt / durch einen unverhoften doch sanf=
ten
Tod in die Hände sein Erschaffers /

im 64sten Jahr seines Alters / und im 45sten
seiner Einkleidung in diesen Orden . Auf
welches Hinscheiden Hr . Johann Carl von
Newen / der Röm . Kaiserl Cathol . Maiestät
gecrönten Hof = Poët , folgendes Grab = Mahl
aufgesetzet .

Servo DEI Bono ,
Viro optimo , cum bona & mala fortuna
composito ,
JOSEPHO ANTONIO , CAPUCINO :
SIc moritur Justus , longinquo munere fessus ,
Francisci effigiem deficientis habens .
Officiosa silet Pietas , Facundia , Candor ,
Suadaque , nun populo , nunc operata DEO ,
Lux aeterna Senem recreat ; fors nescia fortis
Explet inexhaustis , simplicibusque bonis .
Non moritur , quisquis bene vixit . Vivere solus
Definit , ignavi cui periere dies .
Palladium tabulis urbi transmisit in aevum ,
Missus Apostolica Sede , Vienna , Tibi .
Haec manus , haec facies , haec ara tuebirur omnes ,
Dum micat Austriaci pulcra Corona Throni .
Tanta ibi Divinae bonitas & gratia Matris ,
Tanta revelantis gloria , tantus honos .

Sonntag / den 9ten Dito / ware vor =
Mittag in der Kaiserl . grossen Hof = Capelle
der gewöhnliche GOttes = Dienst mit Bey=
wohnung
Allerhöchster Herrschaften : und
nach = Mittag wurde in dem Kaiserl . grossen
Theatro bey Hofe zu zweytenmal jüngst=
gemeldete
Opera gehalten .

Montag / den 10den Dito / hielte vor =
Mittag der Allerhöchste Monarch abermalen
geheimen Raht : und nach = Mittag haben
sich beede Regierende Kaiserl . Cathol . Ma=
jestäten
mit dem gewöhnlichen Gefolg in die
Kaiserl . Hof = Kirche zu denen WW . EE .
PP . Augustinern Barfüssern erhoben / und
alda der Procession , und dem Beschluß der
Octav des Aller = SeelenFests auferbäu=
lichst
beygewohnet .

Dienstag / den 11 . Dito / als am Fest des
Heil . Bischofs und Martirers Martini , wur=
de
abermalen in der grossen Kaiserlichen
Hof = Capelle der gewöhnliche offentliche
GOttes Dienst gehalten .

Von Semlin in Sclavonien wurde berich=
tet
/ wie d⟨a⟩ß Sonntags den 26sten abge=
wichenen
Monats Octobris , die Standar=
ten
des Löbl Kaiserl . Kürassier = Regiments
des ( Tit . ) / Herrn Generalen Grafen von


[7]

Offeln / mit grosser Pracht und Feyerlichkeit
in Beyseyn verschiedener Herren Generalen /
und anderen hohen Standes = Personen / ge=
weihet
worden / wobey auch alle so wol
Officier als Gemeine in Küriß / und völliger
Feld = Zuges Ordnung erschienen ; anbey ei=
ne
Predig / und Hoch = Amt unter Trompeten =
und Paucken = Schall gehalten worden : nach
vollbrachter Feyerlichkeit hatte obgedachte
Seine Excellenz Herr General von Offeln /
alle anwesende Herren Officiers / und
Standes = Personen auf das herrlichste tracti-
ret
/ unter welchem Tractament sich als stets
die Trompeten / und Paucken hören liessen ;
und darauf alles mit einem fast durch die
gantze Nacht gedaureten Ball zu gröstem
Vergnügen aller hohen Gästen beschlossen
wurde .

NB .

Hiermit wird jedermänniglich erinnert /
und zu wissen gemacht / wie daß den 28sten
dieses Monats Novemb . in des Herrn Do-
ctoris
Schaden / als gerichtlich = verordne=
ten
Doctor Andeneggischen Curatoris bono-
rum
seinen Wohn = Zimmern in der Zolleri=
schen
Behausung unter denen Tuch = Lauben /
im anderten Stok rukwärts / verschiedene
Pretiosa meistens in Geschmuck / und Silber
bestehend / zufolge der bey Hochlöbl . Regie=
rung
in Sachen geschöpften Veranlassung /
dem plus offerenti licitando , werden ver=
kauffet
werden ; wer demnach von solchen
etwas zu kauffen willens / kan sich an ob=
bestimmten
Tag / und Stund in ermeldter
Wohnung anmelden .

NB .

Den 25 sten dieses fruhe um 9 . Uhr / wer=
den
auf einer Hochlöbl . N . Oe . Regierungs =
Verordnung / in dem neu = erbauten Wenig=
hofferischen
Haus am Juden = Platz / in dem
ersten Stok / etlich und viertzig Stuk kost=
barer
jüngsthin aus Jtalien anhero gebrach=
te
Mahlereyen / deren grösten Virtuosen /
als von Titiano , Rafaele d' Urbino , Correg-
gio
, Paolo Veronese , Bassano , &c . dem
Meistbietenden käuflich überlassen werden .

NB .

Jn Herrn Paul Straubens Buch = Laden

auf dem Peters = Freythof / den goldenen
Fässel gegen über / ist zu haben : Allgemei=
nes
Lexicon aller Künsten / und Wissen=
schaften
/ oder Beschreibung aller Mensch=
lichen
Handlungen / Staats = Rechts = Kriegs =
Policey , Haushaltungs = und Gelehrten = Ge=
schäften
/ Handthierungen / imgleichen ei=
ner
Beschreibung des Reichs der Natur /
samt denen bekannten Gewächsen / deren
Thieren / Steinen / und Ertz / des Meers /
und deren darinnen lebenden Geschöpfen /
samt der Erklärung deren darinnen vorkom=
menden
Kunst = Wörtern / und Redens = Ar=
ten
/ mit Beysetzung deren Lateinischen
und Frantzösischen Benennungen / mit Fi=
guren
. in 4 to Leipzig .

Item , von Hoffmanns Waldau / und an=
deren
Teutschen auserlesenen / und bishe=
ro
ungedrukten Gedichten Continuatio ,
oder 7der Theil . in 8 vo . Leipzig .

Item , Bruckmanni Francisc⟨i⟩ unter = irdi=
sche
Schatz = Kammer / aller Königreiche und
Länder / in ausführlicher Beschreibung al=
ler
/ mehr als MDC . Berg = Werke / durch
alle vier Welt = Theile / welche von Entde=
ckung
derenselben bis auf gegenwärtige Zeit
gebauet worden / und noch gebauet werden /
in was Stande sie jemals gewesen / und
wie jetzo beschaffen ; was für Ertzt / Stei=
ne
/ und Berg = Arten / aus solchen jemals
gewonnen / und noch zu Tage ausgeför=
dert
werden . fol . Braunschweig / mit Ku=
pfern
.

Lista deren Verstorbenen zu Wien /
in und vor der .

Den 7 . November 1727 .

Jn der Stadt .

  • Dem Matthias Aichhöltzer / Brod = Sitzern / s . W . Urs . /
    im Nessisch . H . am Roten = Thurn / alt 55 . J .
  • Dominicus Luchin / Rauch = Fang = Kehrer = Gesell / im
    Doctor -Latzen Hof / alt 60 . J .
  • Dem Georg Hien / Guardi = Soldaten / s . W . Magd . /
    auf der Schotten = Pastey / alt 20 . J .
  • Christina Pahlerin / im Burger = Spital / alt 77 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Jos . Babl / Schneidern / s . K . Francisca / im
    Gartnerisch . H . ausserm Neubau / alt 7 . Viertl J .
  • Dem Christian Kablunger / Tapetzierern / s . K Carl /
    im Spengerisch . H . am Magdalena = Grund / alt 3 . J .
  • Dem Abrah . Ehrhard / Tischlern / s . K . Abrah . / beym
    Anna = Berg bey Maria = Hülf / alt 5 . J .




[8]
  • Dem Joh . Georg Betz / gewesten Becken / s . W . An . /
    im Spalliermacheris . H . zu Matzelsdorf / alt 42 . J .
  • Dem Frantz Ramer / Maurer = Gesellen / s . W . Julia=
    ⟨na⟩
    / beim Emausim Liechtenthal / alt 36 . J .
  • Bertha Strecker / im St . Johann Nepom . Spital auf
    der Landstraß / alt 53 . J .
  • Dem Georg Walter / Tagw . / s . W . Urs . / im Bräu=
    meisterischen
    H . zu Gundendorf / alt 55 . J .
  • Dem Georg Kern / Tagw . / s . K . An . / beym golden
    Bern in der Rossau / alt 4 . J .
  • Christoph N . / armer mann / untern Weis = Gärbern /
    alt 70 . J .
  • An . Graberin / alt 19 . J . Und Sus . Walin / alt 50 .
    J / beede im Kranken = H .

Den 8 . Novemb .

Jn der Stadt .

  • Joh . Jac . Hochhaumer / gewester Hartschiern = Rott =
    Meister / im ⟨Ma⟩hlerisch . H . in der Himmelport =
    Gassen / alt 63 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Paul Mantl / B . Strumpf = Strickern / s . W . Eva
    Rosina / beyn weissen Adler am Neustift / alt 27 . J .
  • Elis . Bal⟨ki⟩n / Wittib / beym schwartzen Mohrn bey
    Maria = Hülf / alt 50 . J .
  • Joh . Georg Unterholfer / Lust = Gartner / im Gatter=
    burgischen
    H . in der Leopoldstadt / alt 63 . J .
  • Dorothe Koberin / lediges Mensch / beym schwartzen
    Stiefel am Thury / alt 25 . J .
  • Dem Georg Grienn / Tagw . / s . K . An . / beyn schwar=
    tzen
    Thor untern Felbern / alt 3 . J .
  • Mi 〈…〉 . Frey / Tagw . / bey der golden Kugl in der Jo=
    sephstadt
    / alt 60 . J .

Den 9 . Novemb .

Jn der Stadt .

  • Der Wohl = Ehrwürdige Pater Josephus Antonius
    von Trivigliano , Ord . Capuc . , und Apostolischer
    Missionarius , im Closter am Neuen = Markt /
    alt 64 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Joh . Bapt . Seiler / B . Cafee = Siedern / s . K .
    Johann / bey der weissen Schwan in der Josephstadt /
    alt 5 . J .
  • Gottfr . Pfeiffer / Glas = Schneider / bey der grün
    Säulen bey Maria = Hülf / alt 32 . J .
  • Der Eleon . Hergetin / Wittib / ihr T . An . / im Mau=
    rerischen
    H . im Liechtenthal / alt 17 . J .
  • Dem Ant . Grundaur / Prätl = Bratern / s . K . An . / im
    Becklisch . H . bey St . Ulrich / alt 2 . J .
  • Dem Bened . Neumayr / Maurer = Gesellen / s . K .
    Elis . / im Schmidisch . H . in der Leopoldstadt / alt
    5 . Viertl J .
  • Dem Leop . Loidhold / Eisen = Tandlern / s . K . An . /
    im Widmayrisch . H . untern Weiß = Gärbern / alt 1 . J .
  • Mich . Woller / Gut⟨sch⟩er / beym schwartzen Adler in
    der Alster = Gassen / alt 36 . J .

Den 10 . Novemb .

Jn der Stadt .

  • Hr . Joh . Adam Krieglacher / N . Oe . Landschafts =
    Buchhalterey = Verwandter / und Burger / in s . H .
    in der Nagler = Gassen / alt 69 . J .

Vor der Stadt .

  • ( Tit . ) Hr . Leop . Baron de Severin , &c . beym weissen
    Rössel in der Rossau / alt 66 . J .
  • Dem Hrn . Joh . Christoph Kronowe⟨t⟩ter Kais . Versatz =
    Amt = Pfänder = Verwahrer = Gegenhandlern / s . K .
    Jgn . / beym wilden Mann zu Matzelsdorf / alt 6 . J .
  • Dominc . Kling / Lust = Gartner im Schmerlingisch .
    Garten in der Unger = Gassen / alt 30 . J .
  • Dem Matthias Strasser / B . Wirt / s . W . Ther . / in
    s H . bey Maria = Hülf / alt 36 . J .
  • Dem Georg Vitz / Tapezierern / s . K . Magd . / im
    Primisch . H . auf der Wendlstatt / alt 3 . J .
  • Dem Paul Holtzleitinger / Lackeyen / s . K . Joseph / beym
    golden Bern in der Rossau / alt 5 . J .
  • Christina Heidnin / Wittib / im Krapfenbacherisch . H .
    ausser der Rossau / alt 44 . J .
  • Dem Matthias Schmid / Guardi = Soldaten / beyn 2 .
    Schwerdtern im Liechtenthal / s . 2 . K . Rosal . / alt
    2 . J . Und Elis . / alt 1 . J .
  • Dem Georg Betzeweil / Zimmer = Gesellen / s . K . Ge=
    org
    / beyn 3 . Schwalben im Liechtenthal / alt 9 . J .
  • Magd . Heckin / Wittib / im Bräumeisterisch . H . aussern
    Klag = Baum / alt 90 . J .
  • GeorgMongstl/ alt 55 . J . Georg Holzer / alt 36 . J .
    und Barb . Trumbäuerin / alt 84 . J . alle 3 . im
    Kranken = H .

Den 11 . Novemb .

Jn der Stadt .

  • Cath . Staffelmayrin / lediges Mensch / im Wagnerisch .
    H . am alten Bauern = Markt / alt 20 . J .

Vor der Stadt .

  • Joh . Georg Bisl / B . Oehlern / in s . H . auf der Wie=
    den
    / alt 55 . J .
  • Dominic . Hagu / gewester Herrn = Tafel = Decker / im
    Wisendisch . H . in der Leopoldstadt / alt 74 . J .
  • Dem Mich . Gartner / Bestand = Wirt / s . K . Barb . /
    beym golden Degen bey St . Ulrich / alt 2 . J .
  • Veit Schlanghauffn / Tischler / beyn Bauern am
    Neubau / alt 56 . J .
  • Dem Georg Enikl / Maurer = Gesellen / s . T . Sus . /
    beym Ritter St . Georg bey Maria = Hülf / alt 19 . J .
  • Dem Niclas Void / Kutschern / s . K . Joseph / beym
    wilden Mann auf der Laimgruben / alt 6 . J .
  • Gregori Wagner / Faß = Zieher / in Althanisch . Gar=
    ten
    ausser der Rossau / alt 65 . J .
  • Dem Joh . Steinegger / Tagw . / s . K . Matthias / in s .
    H . zu Erdberg / alt2. J .
  • Abrah . Kobler / Tagw . / im Primisch . H . auf der
    Wendlstatt / alt 60 . J .
[9]

Auszug eines Schreibens / des
Herrn Basteur von 20sten Augusti 1727 .
an dem Herrn Robert Secretario des Engel=
ländischen
Bottschafters an dem Fran=
tzösischen
Hofe .

Mein Herr

WAnn ich nach Paris gehen werde / habe
ich in Willen mir die Ehre zu geben ihn
zu besuchen / um ihme aus denen Zeitungen
zu beweisen / daß das von mir vorgesagte
Ungewitter sich eben zu der Zeit in Welschland
zugetragen / wie ich es ihme in meinem den
ersteren vergangenen Aprils an ihme abgelassen=
nen
Schreiben / welches weil so wol derselbe /
als ich unsere Pettschaften darauf gedrucket /=
wol wird aufbehalten haben / angemerket .

Die Umstände so gemeiniglich Ungewitter
pflegen zu verursachen / scheinen sich alle von
dem 21sten Augusti dieses Jahres an / bis den
20sten April des künftigen Jahres 1728 . / um
durch Sturm / und Ungewittere so wol zu
Wasser als zu Land / sonderlich in Jtalien /
grausame Verherrungen / und Schaden aus=
zuüben
/ zu vereinbaren . Man wird sehen
ob euere sonst so unerschrockene Matelots , oder
Bots = Knechte dem Wütten des letzteren wie=
verstehen
werden : ich solte solches zwar nicht
ehender als zwey Tage / wie das erste / wel=
ches
von den 21sten bis 24sten Augusti fallen
wird / vorhero sagen ; nichts destoweniger be=
richte
ich seine Excellentz / daß solches zu Fol=
ge
meines unfehlbaren Sistematis von 30sten
Augusti an bis den 3ten September inclusivè
oder an statt dessen wenigstens ein unbeschreib=
licher
Sturm einfallen müsse . Zwey andere
haben wir zu erwarten von 13den September /
bis den 20sten inclusivè ; und von den 21sten
Augusti bis den 22sten November wird es
mehr Sturm als Ungewitter setzen / deren
wenigstens 8 . / wofern sie sich nicht in Regen
wie es öfters geschiehet / veränderen / seyn wer=
den
. Die Sturm / welche von heftigen Win=
den
begleidet werden / setze ich unter die Zahl
deren Ungewitteren .

Die Gewalt des ersten wird vermutlich noch
in Welschland ausbrechen ; den meisten Theil
deren andern wird man auch in Europa ver=
spühren
/ ich sage vermutlich / und nicht für
eine Wahrheit / indeme man um für gewiß zu

sagen wo / und über was für einem Land sich
solche ausbreiten werden / weit mehrere Beob=
achtungen
machen müste .

Ubrigens wann auch das schwäreste dieses
Ungewitters nur 500 . Meilen von Rom aus=
brechen
solte / würden die Gelehrten mich des=
senthalben
gleichwol glükselig schätzen / daß ich
es / in deme die Welt in ihrer Ober = Fläche mit
samt dem Gewässer 9000 . und nach der Mei=
nung
des Herrn Fevre 25696000 . viereckigte
Meilen in sich begreift / noch so nahe getrof=
fen
habe .

Thales ware der erste so 640 . Jahr vor
Christi Geburt die Sonnen = Finsternussen vor=
zusagen
angefangen ; wurden nun die jenige
zu seiner Zeit nicht vor unverständig gehalten
worden seyn / die von ihme verlanget hätten /
daß er ihnen auch alle Umstände / und Beson=
derheiten
von denenselben ausführlich erzehlen
solte ; gleichwie sie heutiges Tages die Herren
Cassini , und Maraldi , welche Observatio-
nes
, oder Beobachtungen von mehr als 2000 .
Jahren haben / beschreiben : sie haben aber auch
nicht geringen Vortheil aus ob = ermeldeten al=
ten
Astronomo geschöpffet : und ich habe kei=
nem
/ den ich mir in diesen Sache vor die
Hand nehmen könte / wol aber vor = urtheilte
von 5000 . Jahren zu bekämpfen .

Nichts destoweniger forderet man von mir /
daß ich nicht allein die Zeit / sondern auch das
Ort / den Anfang / das Mittlere / das Ende /
die Gewalt des Windes / die Ausbreitung /
und mehr andere dergleichen Umstände deren
Ungewitteren vorsagen solle ; allein diese seynd
Sachen / welche auf ein Haar zu wissen weit
mehr Mühe als die Finsternussen erforderen ;
und ist dieses eben so viel / als wann man
haben wolte / daß ich allein die vollkommene
Wissenschaft einer Sachen besitzen solte ; zu
dessen Erfahrenheit noch kein Mensch auf der
gantzen Welt gelangen können / auch keiner
gelangen wird / ausser durch meine auf gewisse
Art angestellet Beobachtungen / welche mir /
dem Himmel seye Dank / auch endlich zuge=
troffen
haben / und noch allezeit / so ferne es
GOtt gefällig / zutreffen werden . Wann end=
lichen
auch nicht alle diese von mit vorgesagte
Ungewittere in unserem Hemispherio , son=
deren
nur die wenigste / doch dieselbe zu be=
stimmeter
Zeit sich ereignen solten / glaube



[10]

ich / wird man dannoch daraus schliessen
können / daß disfals meine Regeln / wann
nicht annoch aus völliger Gewisheit / doch
wenigstens aus festen Grund = Sätzen bestehen
müssen folglich auch erkennen / daß es nicht
unmöglich / wie man bis auf heutigen Ta=
ge
geglaubet / eine solche Wissenschaft / wel=
che
ohne Widersprechen die schönste unter allen
Erfahrnussen der Natur kan genennet werden /
zu erfinden / und hervor zu bringen seye .

Auszug eines anderen Schreiben
des Herrn Basteurs an dem Dähni=
nischen
Residenten zu Paris .

Mein Herr /

JCch werde euch durch Lesung deren Zeitun=
gen
/ und durch den Jnhalt meines Schrei=
bens
/ welches ihr mir nach aufgedrukten eu=
rem
Jnsigel zuruk gestellet habet / beweisen /
daß das von mir vorgesagte Ungewitter rich=
tig
zugetroffen / und hoffe ich auch / daß es
mit denen folgenden Vorsagungen / wie auch
denen / die ich euch in meinem den 20sten ver=
wichenen
Monats Augusti an euch abgeschickten
Briefe geschrieben / nicht anderst ergehen werde .

Es ist weislich / mein Herr / daß man sich
von jetzt an bis den 20sten April folgenden Jah=
res
nicht auf das Meer begebe / dieweilen die
Winde sich öfters alle auf einmal auslassen /
und mit solchem Gewalt blasen werden / daß
daraus so wol auf dem einen als dem andern
Hemispherio , meisten Theils aber in Europa /
und denen in ihrer Paralell ligenden Orten ge=
waltige
Ungewittere / und Stürme entstehen
werden . Die meiste Stürme auf dem Meer /
werden sich im December / Januario / und April
ereignen . Die Ungewitter im October / und
November werden nur Vorspiele / und gleich=
sam
Schatten seyn / gegen denen so man in
denen nachfolgenden 3 . Monaten wird auszu=
stehen
haben .

Die See = Leute werden mich wegen ihrer
langen Erfahrenheit in dieser Sache weit über=
treffen
/ und vielleicht mit gewisseren Proben
das Widerspiel könen beweisen : sie sollen sol=
ches
dem Publico darlegen / ich werde mich
selbsten ihnen darfür erkanntlich zeigen / und
nicht der letzte seyn / im Fall / daß der Aus=
gang
meine Regeln ( welche wegen ihrer Un=
fehlbarkeit
vor Verlangen eines anderen seine
zu sehen mich fast entzünden ) nicht bekräftigen
solte / etwas daraus zu lehren / und fol =

glich mich dessen in meinen Unternehmungen /
die denen Potentaten Republiquen / und Ge=
lehrten
einstens viel Nutzen verschaffen werden /
zu bedienen .

Zufolge meiner Regeln mus es von jetzt
an bis den 3ten December noch 8 . Ungewit=
tere
geben . Das erste : von 28sten September
bis 1sten October inclusivè . Das anderte :
den 7ten bis 10den . Das dritte den 18den
bis 22sten . Das vierdte : den 25sten bis
27sten . Das fünfte : den 1sten November
bis 5ten . Das sechste : den 10den bis 13den .
Das siebende den 20sten bis 23sten . Und
das achte : von 29sten bis 2ten December .

Etliche Umstände können auch wol um ei=
nige
Täge fehl schlagen / indeme es unmöglich
wegen al = zu Kopf = brechender Arbeit solches
gar zu gewis zu treffen . Jch melde nichts
von denen heftigen Winden welche sich diese
Zeiten hindurch sehr oft werden erheben /
wann sie nicht durch Regen gestillet werden .
Freytag den 26sten September 1727 . Eben
heute blasset ein heftiger Wind in Frankreich .

Turin 11 . October .

Seine Majestät der König haben verschiede=
nen
Personen folgende Abteyen ertheilet : als

Die Abtey von Lucedia dem Abate di Che-
reny
;

Die von S . Benigno dem Abate d'Alirge ;

Die von S . Mauro dem Abate di S . Giorgio ;

Die von S . Januario dem Abate Ricardi ;

Die von Taloire dem Abate Mellarede ;

Die von Kntremont dem Abbate Sain ,

Die von Villa S . Costanzo dem Theologo
Costa ;

Die von S . Gun Gundem Curaten di S . Gio-
vanni
- Boggio ;

Die von Novalesa dem Abate Badia ;

Die von Versolano dem Canonico Coupier ;

Die von Seloe dem Abate Philipp Juva-
ra
, einem Sicilianer .

Die von S . Pons dem Abate Lettote Ben-
cini
, einem Malteser ;

Die von Bezzo dem Abate Fontana ;

Die von Chezeny dem Abate von Chan-
mont
;

Die von S . Sixto dem Abate von Cheveron ;

Die von S . Steffano d'Invrea dem Abate
di Lauriano ;

Und die von dem grossen Creutz dem Aba-
te
Pasini , einem Paduaner .




»