Digitarium Logo

Wienerisches DIARIUM.

Nr. 61, 31. Juli 1728

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Aus der Barbarey .

Kalee 17 . May . Man siehet hier
folgende gantz genaue Umstän=
de
von denen zu Mequinez seit
dem 18den Martii vorgegangenen Ver=
änderungen
/ nemlich :

Obgemeldeten Tages ward Muley
Hamet Debby abgesetzet / aus dem Pa=
last
gejaget / und wieder in das alte
Haus gebracht / worinnen er gewoh=
net
/ ehe er König geworden / und wo=
selbst
man ihme Hüter setzte / aus Forcht /
er möchte durchgehen . Dieses gescha=
he
mit einer einmütigen Bewilligung /
ohne dabey eine Pistol abzubrennen /
bloß auf die Anführung des Haupt=
manns
deren Verschnittenen / Ben Mar -
gean genannt / der des Königs unor=
dentliches
Leben zum Vorwand ge=
brauchte
. Allein / es ware ihme nur
darum zu thun / des Königs Bruder
Muley Abdemelech auf den Thron zu
bringen . Nach der Absetzung des =
nigs
ward der folgende Morgen mit
Strittigkeiten wegen der Wahl des
nachfolgenden zugebracht . Vier tau=
send
Abgeordnete von der schwartzen
Armee / welche in 60000 . Mann beste=
het
/ und 17 . Meilen von Mequinez la=
gerte
/ langeten zu selben Zeit an / um
bey dem König wegen seiner Aufführung
einige Vorstellungen zu thun / wur=
den
aber sehr bestürtzet / wegen der mit

demselben vorgenommenen Absetzung /
und wolten mit Gewalt ihne wieder auf
dem Throne gesetzet wissen / so daß man
sich bald genöhtiget gesehen / ihnen hie=
rinnen
nachzugeben ; endlich aber wur=
den
sie doch durch die Grossen so wol /
als die ihnen gethanen Versprechungen
dahin gebracht / daß sie von ihrem Vor=
nehmen
abstunden . Den 20sten ward
in dem Palast grosser Raht gehalten /
um sich wegen der Wahl eines Königs
zu vereinigen . Die Schwartzen wolten
Abdemelech nicht haben / sondern schlu=
gen
einen andern von seinen Brüdern
vor / weilen sie wusten / daß Abdeme -
lech sie nicht liebte / zumalen sie ihne
schon in zwey gegen ihne gehaltenen
Schlachten tüchtig geschlagen hätten ;
allein der verschmitzte Verschnittene ga=
be
sich alle Mühe sie zu bereden / Abde -
melech könte noch würde dieses niemals
an sie zu rächen suchen . Jmgleichen
liesse er vor ihnen eine Versammlung de=
rer
berühmtesten Rechts Gelehrten hal=
ten
/ welche den Ausspruch thaten : daß /
weilen sie bey dieser Gelegenheit ihre
Treue und Gehorsam gegen ihres =
nigs
Befehle bezeiget hätten / so würde
erkannt / daß der jenige / welcher ihme
nachfolgen würde / nicht mit gutem
Gewissen einige Rache wider sie hegen
könte ; so daß der Verschnittene mit
seiner List bey ihnen durchdrange ; in =

[2]

deme er obigem Ausspruch noch hinzu=
fügte
/ daß es hauptsächlich zu der Ruhe
des Reichs vonnöhten wäre / daß Ab -
demelech an seines Bruders Stelle
erwehlet würde . Dann sonsten der Krieg
wider denselben / welchen man erwehlen
wolte / von Abdemelechs Seite fortge=
setzet
würde / daß also das Königreich
beständig in Unruhe seyn / und vielleicht
gar darüber untergehen würde . Wor=
auf
man sich endlich allen diesen Ursachen
ergeben / und den Entschluß genommen /
ihne zum König zu erklären . Weilen
er aber abwesend / liesse man seinen Sohn
holen / welcher 15 . Jahr alt / und vori=
ges
Jahr in einer Schlacht / die sein
Vatter verloren / gefangen / und in Me-
quinez
von seines Vattern Bruder Ha -
met nicht allein wol empfangen und ge=
halten
/ sondern auch seinem Stande
und Würde gemäß / von allem Be=
nöhtigten
reichlich versehen worden ;
zwölf Grossen wurden hierzu verordnet /
welche ihn in seines Groß = Vatters herr=
licher
Kutsche / so ihme der Verschnit=
tene
gesandt hatte / nach der Versamm=
lung
führeten . Der General von der
Armee umarmete ihn / hube ihn bis fast
über seinen Kopf in die Höhe / setzte
ihn auf ein prächtiges Pferd / und schrye :
Es lebe die Wahrheit . Es lebe das
Gesetz Mahomets . Es lebe Abde -
melech . Worauf der Rest der Ver=
sammlung
selbiges auf gleiche Art be=
antwortete
. Dieses ist gleichmässig oh=
ne
eintzigen Widerspruch in allen Städ=
ten
des gantzen Königreichs geschehen .
Der junge Printz ward zum Regenten
erkläret / so lange bis sein Vatter anlan=
gen
würde / wiewol unter Anführung
des Ben Margean , welchen man alle
Authori tät über ihne eingeraumet hat .
Zu selbiger Zeit wurden allenthalben die
Curriers hin versandt / Abdemelech hier =

von Nachricht zu geben / indeme man
den Ort seines Aufenthalts nicht weiß ;
doch hat man nichts von ihme zu hören
bekommen / bis den 26sten April / da
man Nachricht erhalten / daß dieser
Printz seinen Einzug zu Mequinez un=
ter
allgemeinen Zujauchtzungen aller Ein=
wohner
gehalten habe .

Aus Spanien .

Pampelona 11 . Junii . Zu Mula
in Murcien einem unweit von Carava -
ca ligenden Ort hat sich folgendes zu=
getragen
: es befindet sich nemlich alda
ein Apothecker / Herr Peter Damian
Ferre genannt / welcher jederzeit ein von
der Frommkeit sehr berühmter Mann =
und besonderer Gutthäter der Capuci -
nern gewesen / dieser wurde sodann von
dem P . General des besagten Ordens /
welcher eben alda durchreisete / besu=
chet
/ worüber derselbe eine solche Freud
empfienge / daß er solches mit Worten
genugsam zu bezeigen sich nicht allein
auf das äusserste bemühete / sondern
auch / um seine Freude besser an Tag
zu geben / besagten General samt sei=
nem
Geleite auf das beste zu tractir en
dieses in das Werk zu setzen /
wurden verschiedene = Waaren / der
treflichste Wein / und ins besondere 6 .
Pfund Cioccolata , eine gute Portion
Eiß / zwey grosse und fette Castraunen /
und mehr andere zu einem völligen Tra -
ctament gehörige Dinge in Uberfluß so
wol zum Mittag = als Abend = Essen her=
bey
geschaffet / selbe auf das beste zuge=
richtet
/ und nachdeme man sich zur Ge=
nüge
davon gesättiget / das Ubergebli=
bene
unter die Arme ausgetheilet / daß
solchergestalten nichts anders / als ein
Castraunener Schlegel / welcher denen
Capucin ern des andern Tages auf ih=
rer
Reise / und etwas weniges von der

[3]

Cioccolata , so ihnen zum Fruhestücke
dienen solte / aufgehoben wurde ; nach=
deme
nun alles dieses nebst noch einem
guten Sak voll Gersten / so man denen
Reit = Thiere gegeben / verzehret worden /
nahmen die Capuciner ihren Abschied /
und der Herr Ferre begleitete sie fast ei=
ne
Welsche Meile Wegs / von dannen
er gleichsam weinend / daß er diese seine
angenehme Gäste verlieren müssen / zu=
ruk
kehrete ; er kame auch wiederum zu
Hause an / und siehe ; da fande er al=
les
/ was sie des Tags vorher verzeh=
ret
/ wiederum / und zwar in solchem
Stand / daß es schiene / als ob es nie=
malen
wäre angerühret worden / er fan=
de
auch den Gersten = Sak zugebunden /
wie vorhin / und wiederum so voll / als
wann man niemalen ein eintziges Körn=
lein
davon genommen gehabt hätte /
das Eiß allein mangelte / und solches
wird unfehlbar in der grossen Hitze zer=
flossen
seyn / im übrigen ausgenommen
der Castraunene Schlegel / welchen die
Patres mit sich genommen / auf der Rei=
se
davon zu geniessen / war alles wieder
da / und zwar so / als wann das Fleisch
niemalen gekochet / die Cioccolata nie=
malen
gebrauchet / der Wein niemalen
getrunken / und in Summa alles nie=
malen
angerühret worden wäre . Die=
ses
grosse Wunder = Werk wurde also=
gleich
bey denen Nachbaren / und folg=
lich
in dem gantzen Ort kund und ruch=
bar
/ welche daraus ersahen / was gros=
sen
Wolgefallen GOtt an der Liebe ge=
gen
den Nächsten / und mildhertziger
Freygebiakeit gegen denen Armen tra=
ge
/ und wie er sich gegen die Gutthä=
ter
dieser Ordens = Leuten wiederum als
ein Gutthäter erzeige ; worauf dann
alle Jnwohner des besagten Orts dem
Allmächtigen GOtt / und Heil . Vatter
Francisco für dieses augenscheinliche

Wunder = Werk unaufhörliches Lob /
und Dank abstatteten .

Barcellona 18 . Junii . Den 7den
Dieses liesse der hiesige Gubernator ein
weitläuftiges Placat unterm 28sten May
datiret / publicir en / worin sehr strenge
Befehl / und Vorsehungen / wegen der
ansteckenden Seuche in der Levante ,
enthalten gewesen / nemlich : daß keine
Schiffe weder aus der Levante , noch
aus dem Norden / oder aus denen
Frantzösisch = und Portugesischen Hafens
ohne Gesundheits = Pässe in denen Spa=
nischen
Hafens eingelassen werden sol=
len
; und in Ansehung derer Schiffe /
die mit solchen Pässen versehen seynd /
ist die Quarantaine für die aus der Le-
vante
kommende auf 40 . / und für die
aus dem Norden auf 20 . Tage reguli -
ret / die Schiffe aus Frankreich / und
Portugall aber / so Gesundheits = Schei=
ne
haben / sollen ohne Quarantaine auf =
und angenommen werden . Ferner wird
in gedachtem Placat die Einfuhre ge=
wisser
Güter gantz und gar verbotten .

Aus Groß = Britannien .

Londen 6 . Julii . Am Sonn = A=
bend
erhuben sich Jhre Königl . Maje=
stäten
von Richmond nach Hideparc /
und Jhre Majestät der König hielten
daselbst die Musterung über die 3 . Re=
gimenter
Gardes / welche ihre Exerci -
tia nach der neuen Manier macheten /
und hernechst Jhrer Majestät vorbey
marschirten ; Jhre Majestät kehreten
Abends nebst Jhrer Majestät der Köni=
gin
nach Richmond zuruk , Der Gene=
ral
= Leutenant Charles Roß ist zum
General der Cavallerie ernennet wor=
den
. Am Freitage reisete der von Jh=
rer
Königl . Majestät zum Consul / und
Agent en in Rußland ernannte Hr Tho=
mas
Ward von hier nach Archangel ab .

[4]

Londen 9 . Julii . Heut ist der
Brigadier Sutton als Groß = Britan=
nischer
Minister nach denen Preussuch =
Braunschweig = Wolfenbüttel = und Hes=
sen
= Casselischen Höfen von hier abgerei=
set
. Der Holländische auserordentli=
che
Gesandte / Herr Hopp / ist hinge=
gen
aus Holland alhier wieder angelan=
get
. Nachdeme der Frantzösische Bott=
schafter
/ Graf von Broglio , von sei=
nem
Hofe / auf den dahin geschriebenen
Brief / um für die von Gibraltar hie=
her
gekommene 150 . Frantzösische Aus=
reisser
Gnad zu erlangen / keine günsti=
ge
Antwort bekommen hat / so haben
die meiste von selbigen Dienste genom=
men
/ um nach Carolina zu gehen . Es
hat alhier einiges Nachdenken gemacht /
daß der König von Spanien in einem
ohnlängst heraus = gegebenen Edict be=
fohlen
/ daß die Englandische aus denen
Häfen von England kommende Schiffe /
ungeachtet sie mit Gesundheits = Brie=
fen
versehen / dannoch eine Quarantai -
ne von 20 . Tagen halten sollen / da
doch die Schiffe von andern Nationen
davon befreyet seynd . Der starke und
öftere Regen / welcher seit etlichen Ta=
gen
gewesen / hat schon eine Theurung
in der Frucht gemacht . Uber Gibraltar
haben wir alhier aus dem Königreich
Marocco den Bericht / daß der neue
König Muley Abdemeloc sich offentlich
erkläret hätte / daß er mit dem König /
und der Nation von Groß = Britannien
in guter Freundschaft leben wolle .

Londen 13 . Julii . Verwichenen
Sonn = Abend erhube sich der König /
von Richmond nach Blackhead / alwo
er über die Jnfanterie = Regimenter Kir=
cke
/ und Harrison die Musterung hiel=
te
. Nachdeme Jhre Königl . Majestät
sichere Nachricht erhalten / daß der Her=
tzog
von Parma den Prætenden ten zu

denen wegen seiner Heyrat mit der Prin=
tzessin
von Modena an seinem Hofe an=
gestelleten
Lustbarkeiten habe einladen
lassen / und selbigen gleichsam für einen
König erkannt / so haben Se . Königl .
Majestät / indeme sie dieses als eine Be=
schimpfung
ihrer Crone ansehen / dem
Residenten besagten Hertzogs von Par=
ma
anbefehlen lassen / daß er sich aus
Dero Staaten weg begeben solle .

Aus Frankreich .

Soissons 11 . Julii . Der Intendant
dieser Provintz hat die meisten alhier an=
wesenden
Bevollmächtigten am verwi=
chenen
Donnerstag / deren Edel = Leute /
und Secretari en aber des folgenden Ta=
ges
mit einer herrlichen Mahlzeit tracti -
ret . Der Herr Patin , Author einer
Dissertation über die Freyheit der Schif=
fahrt
/ und der Herr Proly , einer derer
Directors der Ostendischen Compagnie /
seynd dieser Tagen alhier angekommen /
haben aber auf dem Congress noch nichts
zum Behuf ihrer Compagnie vorgetra=
gen
. Der erste Groß = Britannische Be=
vollmächtigte
/ Herr Stanhope / reisete
erst am Freytage nach Paris / wohin
der Schwedische Bevollmächtigte / Herr
Gedda sich auch begeben hat . Der Chur =
Bayerische Minister von Königsfeld aber
morgen allererst aufbrechen wird . Vo=
rigen
Donnerstag Abends langete hier
der Bischof von Namur / welcher des
andern Tages dem Herrn Stanhope ei=
ne
Visite gab / und den folgenden Mor=
gen
nach Paris abreisete . Der Poli=
cey
Meister dieser Stadt / hat 2 . Pari=
sischen
Jungfern / deren Aufführung
nicht richtig war / und welche durch die
an sich ziehende Gesellschaften Unord=
nungen
würden haben verursachen kön=
nen
/ die Stadt verbotten .

Paris 16 . Julii . Den 9ten Dieses

[5]

ist der König nach Rambouillet abge=
gangen
/ um von dar den 14den Dieses
zu Versailles wieder einzutreffen . Ein
Lackey / den der Bischof von Perigueux ,
als er auf dem Land gewest / in seinem
Bischöflichen Palast hinterlassen / hat
dessen Portner ermordet / und sich mit
einer Summen des ihme entwendeten
Geldes flüchtig gemachet . Den 8ten
Dieses hat der hiesige General - Policey -
Statthalter zu Ruel ein verborgenes
Magazin von 8000 . Exemplari en eines
wider die Constitution geschriebenen
Tractats entdecket / und confisci ret . Den
9ten Dieses haben sich zwey unbekannte
Personen mit einer Felleisen = Kisten in
einer Gast = Herberg in der Strassen
Montorgueil eingefunden / und unter
dem Vorgeben / daß sie nach Calais Rei=
se
= fertig wären / die Kisten einem Karch=
zieher
oder Tag = Löhner übergeben / mit
dem Befehl / daß er sie dem P . Guardian
deren PP . Capucineren von S . Honoré
samt einem Brief einlieferen solte / der
P . Guardian eröfnete den Brief / welcher
nichts geschriebenes als nur die Auf=
schrift
hatte berufte dessentwegen einen
Quartiers = Commissarium , welcher die
Kisten eröfnete / und in derselben alle
Meß Gewande / und geheiligte Gefässe /
so seit einger Zeit aus verschiedenen
Kirchen der alhiesigen Stadt gestohlen
worden / gefunden hat / worauf der Tag =
Löhner arrestiret worden . Weilen die
Pest zu Constantinopel regieret / so wird
der dahin gewidmete Frantzösische Bott=
schafter
Monsr . de Villeneuve erst in
dem künftigen Herbst = Monat aus Pro -
vence absegeln .

Von Soissons hat man / daß die Frie=
dens
= Handlungen so lang in einen Still=
stand
gerahten / bis die Curriers / wel=
che
die kaiserlich und Spanische Mini -
sti nach Madrid ablauffen lassen / wie =

der zuruk gekommen . Jnzwischen ha=
en
die meisten Gevollmächtigte Ge=
andten
die Lust = und Gärten Häuser
um Soissons herum eingenommen / um
die angenehme Sommers Zeit alda zu=
zubringen
/ wann die Geschäften ihre
Gegenwart auf dem Congress nicht er=
ordern
.

Aus Pohlen .

Warschau 21 . Julii . Aus Kami=
niez
wird berichtet ; daß die nach der
Ukraine gewidmete Fahnen / den unter
denen Cosacken entstandenen Tumult
gestillet / nachdeme sie einige Tausend
davon niedergemacht / und daß sich
3000 . Bauren aus Humanischen =
tern
zusammen gerottet / welche in das
Feld gerücket / um den Weg gegen den
Dnieper gleich zu machen .

Aus Liefland .

Wolmar 15 . Junii . Heut seynd
Jhre Hoheit die verwittibte Hertzogin
von Curland alhier durchpassiret ; nach=
deme
dieselbe von dem bey hiesiger
Stadt campi renden Tobolstischen In -
fanterie - Regiment / welches der Herr
Obrist von Hannemann commandi ret /
die deroselben gebührende Ehre empfan=
gen
/ begaben sich hoch = gemeldte Ho=
heiten
in das bey dem Campement ge=
legene
Post = Haus / woselbst der Herr
Obriste / und seine Officiers compli -
menti ret / und von Jhre Hoheit zum
Hand = Kuß gnädigst gelassen wurden .
Hiernächst wurde sogleich eine Staffetta
an Seine Excellentz dem Commandi -
renden Herrn Generalen en Chef , und
Ordens = Rittern / Herrn von Læcy ,
abgeschicket / woselbst hoch = ermeldt Jh=
re
Hoheit andern Tags auf das herr=
lichste
tracti ret worden . Seine Excel =
en fuhren deroselben mit denen bey sich

[6]

habenden Officiers entgegen / und da
hoch = gemeldt Jhre Hoheit nicht weit von
Jhrer Excellentz Gütern / und Pallast
waren / liessen sich von dem Thurn
Paucken und Trompeten hören ; nach
vollendetem herrlichen Tractament setz=
ten
dieselbe ihre Reise vergnügt weiter
fort . Den 6sten hujus passirte das ge=
meldte
Tobolstische Regiment auf Jh=
rer
Excellentz Gütern nach vorgängiger
Musterung die Revue mit grosser Ap -
probation , und nachdeme Seine Ex=
cellentz
den Herrn Obristen von Han=
nemann
/ und sämtliche Officiers soge=
nannten
Regiments herrlichst tracti ret /
marschirte selbiges Regiment ab / um bey
dasiger Stadt / nebst andern Regimen=
tern
/ zu campiren .

Aus Preussen .

Königsberg 29 . Junii . Seine =
nigl
. Preussische Majestät / unser aller=
gnädigster
Herr / seynd den 27sten Die=
ses
aus dem Ober = Lande zu Rasten=
burg
angekommen / und haben auch noch
denselben Tag dero Reise nach Gum=
binnen
in Litthauen fortgesetzet : im La=
ger
bey Velau seynd nicht allein die in
hiesiger Besatzung / sondern auch fast
alle andere in dem Königl . Preussischen
District gelegene Regimenter zusammen
gerucket / und soll ermeldetes Lager aus
22 . Battaillonen / 16 . Squadronen / 27 .
Compagnien Dragoner / und 4 . Com=
pagnien
Canoniers bestehen / vor wel=
ches
gewöhnlicher massen 36 . Canonen
rangiret stehen . Jnzwischen werden die
Wachten alhier / zu Memel / und an=
dern
Preussischen Orten währenden die=
ses
Lagers von Invaliden / und Bür=
gern
versehen .

Königsberg 9 . Julii . Jhre Königl .
Majestät von Preussen seynd den 28sten
Junii in Gaudischkehmen angelanget /

und nachdeme Jhre Majestät das jetzi=
ge
Litthauische Wesen in hohen Augen=
schein
genommen / so seynd selbe nahe
bey Wehlau gefahren / und haben das
Blankensee / Katt / Egel / Cossel / Do=
ckum
/ Buddenbrok und Waldauische
Regiment gemustert : Jhre Majestät
haben darauf die General = Majors /
Herren von Katt / und von Egel / zu
dero General = Leutenants / die Herren
Obristen von Cossel / Dockum / Bud=
denbrok
/ und Waldau zu dero Gene=
ral
= Majors ernennet . Den 6sten Julii
seynd Jhre Majestät von Wehlau auf=
gebrochen
/ und haben in Fuchshöfen
bey dem Hrn . Grafen von Lottum über=
nachtet
: als sie nun auch den 7den hu-
jus
alda gefrühestücket / seynd Jhre
Majestät um 11 . Uhr des Mittags in
Kalthof / eine halbe Meile von hier /
angelanget / woselbst dieselbe die Gene=
ral
= Musterung über 5 . Regimenter In-
fanterie
, als von Finkenstein / Röder /
Bechefer / Dohna / und Holstein / vor=
nahmen
. Um 4 . Uhr nach = Mittags /
langten Jhre Majestät hier an / und nah=
men
Jhre Einkehr in dem schönen soge=
nannten
Lursenii - Garten / auf der neuen
Sorge / und speiseten des Abends bey
dem General Leutenant Herrn von =
der
. Den 8ten dieses um 6 . Uhr des
Morgens / gienge die Special - Musterung
an / und musterten Jhre Majestät das
Finkensteiische Regiment . Zu Mittag
speiseten Jhre Majestät bey dem Gene=
ral
= Leutenant Grafen von Finkenstein /
von dar Jhre Majestät in einem ansehn=
lichen
Gefolg durch die hiesige Stadt
spatziren fuhren .

Thorn 19 . Julii . Herr Wysocki /
Dom = Herr zu Warschau / Probst zu
Marienburg / und Thorn / Official von
Posen / Archidiaconus , und nominir -

[7]

ter Sussraganeus zu Kulm / hat vorigen
Dienstag des Nachts alhier das Zeitli=
che
gesegnet ; dessen Leiche vorigen Den=
nerstag
von hier nach Kulmsee / um in
dortiger Cathedral - Kirche begraben zu
werden / geführet worden .

Aus Teutschland .

Augspurg 22 . Junii . Jhre Hoch=
gräfl
Excellentz Herr Philipp Joseph /
Graf von Kinski / kamen gestern alhier
von Prag an / und setzten Dero Reise
mit der Post als Kaiserlich = auseror=
dentlicher
Abgesandter an den Groß =
Brittanischer Hof nach Londen fort .

Bückenburg 23 . Julii . Vorgestern
ist der Graf Albert Wolfgang von der
Lippe = Bückenburg alhier angelanget /
um sein Land in Besitz zu nehmen .
Se . Excellentz werden sich nun in we=
nig
Tagen dero Unterthanen huldigen
lassen .



Wien 31 . Julii . 1728 .

MIttwoch / den 28sten Julii / woh=
neten
Jhre Durchl . die Leopoldi=
nische
Ertz = Hertzogin Maria Magdalena
in der Kirchen deren WW . EE . Clo=
ster
= Frauen zu St . Jacob alhier dem
GOttes = Dienst andächtigst bey / und
speiseten zu Mittag im aldasigen Closter .

Donnerstag / den 29sten Dito / ware
der gewöhnliche GOttes = Dienst in der
Xaverianischen Hof = Capelle ; und spei=
seten
so wol des Mittags / als des A=
bends
beede Durchl . Ertz = Hertzoginnen /
und Infantinnen / Maria Anna , und
Maria Amalia bey höchst = gedachter
Durchl . Leopoldinischen Ertz = Herzogin .

Freytag / den 30sten Dito / fiele nichts
besonderes bey Hof vor / ausser denen
gewöhnlichen Stunden / wo die Zutritt =
Frauen die Durchl . Ertz = Hergoginnen
besuchen .


NB .

Nachdem unterm 1sten May letzthin 5 .
auf der Post nach Hirschberg zu der 60sten
Ciass renovi rt gesandte Lotterie - Losse Num .
1131 . 16493 . 20790 mit Capital à 630 . fl .
Credito und Num . 1133 . 48383 . mit Inter -
esse continui rt / nebst einer der hiesigen Lot-
terie
gewöhnlichen Obligation wegen einen
auf N . 16492 . gezogenen Capital = Gewinns
per 540 . fl . auf nächst = kommenden 1 . Se=
ptember
zahlbar / durch das in selbiger Gegend
samt allen Briefen verunglükte Felleisen ver=
loren
gegangen : als wird dessen hiemit jeder=
männiglich
erinnert / daß wann solche noch
zum Vorschein kommen / und von jemand
der Lotterie - Cammer alhier præsenti rt wer=
den
solten / sich derselbe wegen deren Besitz
wol zu legitimi ren haben wird / widrigens
der hierauf ausfallende Gewinn niemand
andern / als dem rechten Jnhabet seiner Zeit
ausgefolget werden solle .


NB .

Demnach die bereits Anno 1718 . den 8ten
Augusti zu Meiland gradui rte Marches del
Vasti sche Herren Principal - Credi toren / un=
tern
13den Septembris verschienenen 1727 .
Jahrs / mit wolgedachtem Herrn Marches en
einen convenient en Vertrag / zu mehrerer
Versicherung / und richtiger Bezahlung ih=
rer
Forderungen / eingegangen ; und alle
die jenige / so in obgedachter Graduation
begriffen / wann sie gleiches Beneficium mit
denen Principal en geniessen wollen / nicht
allein die Vertrags = Punct en / sondern auch
eine neue Vollmacht ohnumgänglich fertigen
müssen ; als wird ihnen hiemit zuwissen be=
deutet
/ daß sie sich zu besagtem Ende bey
Herrn Johann Reinke / Kaiserl Notarium
Publicum , im Schlosser = Gässel / im Gold =
Schlagerischen Haus anzumelden haben / da
sie dann so wol die Vertrags = Punct en / als
die neue Vollmacht / zu ihrer Fertigung /
bereit finden werden .


Ordnung / wie das H . viertzig=
stündige
Gebett / vor ausgesetztem Hoch=
würdigsten
Altar = Sacrament / in alhiesiger
Kaiserl . Residentz = Stadt Wien / in dem
Monat Augusti 1728 . gehalten wird

[8]
  • Den | 2 3 4 | Bey denen PP . Carmeli - auf der Laimgrube .
  • Den 5 6 7 | Jn der Pfarr = Kirchen
    bey St . Ulrich .
  • Den 8 9 10 | Bey denen PP . Capuci - nein alda .
  • Den 11 12 13 J | n dem neuen Gottsa=
    cker
    bey U . L . F . Zell .
  • Den 14 15 16 Bey denen PP . Trinitariern .
  • Den 17 18 19 20 Bey denen PP . Serviten
    er Rossau .
  • Den 21 22 23 24 Jn der Metropolitan -
    Kirchen .
  • Den 25 26 27 28 Bey St . Michael .
  • Den 29 30 31 und 1 Sept . Bey U . L . Frauen
    zu denen Schotten .

Lista deren Verstordenen zu Wien /
in und vor Stadt .

Den 28 . Julii 1728 .

Jn der Stadt .

  • Mathias Katzler / Surger / und Hofbefr . Gold = Ar=
    deiter
    / in s . H . in der Singerstraß , alt 46 . Jahr .
  • Dem Christian Görtz / B . Schneidern / s . K . Rudolph /
    in dem Wagnerisch . H . auf dem alten Bauern =
    Markt / ult 5 . und 1 . halb Jahr .

Vor der Stadt .

  • dem Hrn . Marx Ant . Letti / s . K . An . Ther . / in s . H .
    bey Raria = Hülf / alt 5 . viertl Jahr
  • Dem Joh . Herbst / Becken / s . K . Adam / in s . H .
    bey Maria Hülf / alt 6 . Jahr .
  • Dem Jac . Burgund / Lust = Garnern / s . K . Johann /
    in dom Maulisch . H . auf der Landstraß / alt 1 . Jahr .
  • Mich . Vitermayr / alt 24 . J . Emeran Walser / alt 27 .
    J . und Adolph Walter / alt 41 . J . / alle 3 . bey de=
    nen
    FF . Misericordiæ .
  • Dem Gottlieb Scheidler / Krebsen = Zehlern / s . K . Jo=
    hann
    / bey der blauen Wein = Trauben ober dem
    Thury / alt 5 viertl Jahr .
  • Den . Mart . Kugler / Maurer = Gesellen / s . K . Reg . /
    in dem Ockelisch . H . in der Alster = Gassen / alt 2 . J .
  • Urs . Kühtreiderin / arme Heittid / in dem Gelbisch .
    Garten in der Koht = Gassen / alt 84 . Jahr .
  • Ehristina N . / alt 30 . J . und Ther . N . / alt 49 . J .
    berde zu St . Marx .

Den 29 Julii .

Jn der Stadt .

  • Casp . Heller / B . Bestand = Wirt / bey dem weissen
    Stern auf dem alten Kien = Markt / alt 38 . Johr .
  • Peter Frantz Ceruti / Stuckodorer = Gesell / in dem
    Oeklisch . H . auf dem Saltz = Bries / alt 28 . Jahr .

Vor der Stadt .

  • Die Wohl = Ehrw . Chor = Schwester Mar . Victor v . Pe=
    teregg
    / in dem Elisabethiner = Closter / alt 36 . J .
  • Dem Frantz Sotan / B . Sporrern / s . K . Ther . / bey
    St . Anton auf dem Neubau / alt 6 . viertl Jahr .
  • Marg . Grabnerin / Wittib / in dem Fleksiederisch . H .
    auf dem Thury / alt 83 . Jahr .
  • Paul Rudolph / Lackey / in dem Maderisch . H . auf dem
    Magdalena = Grund / alt 37 . Jahr .
  • Der Eva Zimmermanin / Wittib / ihr K . Casp . / in
    dem Kurtzisch . H . in der Leopoldstadt / alt 6 . viertl J .
  • Sus . Langin / Wittib / bey dem schwartzen Rössel in
    dem Lerchenfeld alt 54 . Jahr .
  • Anna Beyerin / Wittib / im Goldschmidisch . H . zu
    Erdberg / alt 75 . Jahr .
  • Joh . Forstinger / Fuhr = Knecht / bey dem Hasen in
    der Josephstadt / alt 50 . Jahr .
  • Eva Schneiderm / arme Wittib / bey dem blauen
    Gattern ausser Maria = Hülf / alt 104 . Jahr .
  • Dem Jos . Schön / Tagw . / s . K . Sebast . / in dem
    Stockelschneideris . H . auf dem Magdalena = Grund /
    alt 4 . Jahr .
  • Jac . Unertl / alt 18 . J . Joh . Wiser / alt 26 . J .
    Und Jac . Bossert / alt 77 . J . / alle 3 . in dem Krau=
    ten
    = Haus .
  • Georg Legl / Tagw . / in dem Strudlisch . H . in der
    Wahringer Gassen / alt 59 . J .

Den 30 . Julii .

In der Stadt .

  • Dem Hrn . Joh Berth / Keis . Zeug = Dienerr / s . Fr .
    Sut . / in dem Kais Zeug = Haus auf der Seilerstatt /
    alt 39 . Jahr
  • Hr . Joh . Casp . Hoscher / Kais . Bereuter / welcher den
    27sten Dieses auf der Kaiserl . Reit = Schul mit ei=
    nem
    Pferd gestürtzet = und in den Kirs stetterisch . H .
    bey dem Waag = Haus über darauf gestorben / alda
    von dem Kaiserl . Stadt = Gericht beschaut worden /
    alt 36 . Jahr .

Vor der Stadt .

  • Georg Grerisch ) Lackierer / bey dem blauen Hal in
    dem Liechtenthal / alt 28 . Jahr
  • Dem Marz Marian / Messer = Schmin / s . W . Elis . / bey
    der grossen Betten bey St . Ulrich / alt 42 . Jahr .
  • Mathios Ekner / Guarde = Soldat / bey dem golden
    Ochsen in dem Liechtenthal / alt 36 Jahr .
  • Dem Mathias Schredl / Gartnern in dem Schloß zu
    Margrethen / s K . Sus / alt 3 jahr .
  • Dem Jgn . Dieruberger / Guarde = Soldaten / S . K .
    Sab . / in dem Schickisch . Garten in der Rossou /
    alt 10 . Jahr .
  • Dem Georg Wimer / Maurer = Gesellen / s . K . Cath . /
    bey dem guten Hirten auf dem Thury / alt 46 . J .
  • Marx Frann / Tagw . / bey denen 3 . Hacken in dem
    Liechtenthal / alt 70 . Jahr .
  • Dem Steph . Rhein / Tagw . / s W . An . / in dem
    Churhüterisch . H . zu Nicolsdorf / alt 44 . J .
  • Steph . Oberantzinger / in dem Kranken = H . / alt 61 . J .
[9]

AVERTISSEMENT .

NAchdeme Se . Röm . Kai =
serl . und Königl . Cathol .
Majestät CARL der Sechste Römi=
scher
Kaiser / zu Germanien Hispanien / Hungarn /
und Böheim König / ꝛc . ꝛc . Dero in hiesig
Wienerischen Kaiserl . Residentz Stadt Hof =
Lager / von Seinen Durchleuchtigsten Vorfah=
reren
/ besonders aber von Allerhöchst = gedacht
anjetzo Regierenden Majestät anselbst gesam=
melte
Kunstreich / und kostbarer Menge / deren
von vornehmsten Meistern verfertigte Mahle=
reyen
in eine gantz sonders neue Einrichtung /
Ordnung / und Auszierung unter Ober = auf=
sichtlicher
Angebung Seiner Excellentz ( Tit .
Herrn Gundacker Grafen von Althann p . t .
Kaiserl . Majestät General Bau = Directorn zu
bringen anbefohlen / und auf dessen Verord=
nung
Hr . le Fort du Plessy Kaiserl . Hof = Bau =
Zeichner die samentliche vorige alte Bilder =
Gehaltnuß in einer wol ausgesonnenen Form
gesetzet / auch nunmehro diese unvergleichliche
Kunst = Kammer / mit verschiedenen Saalen =
Zimmern / Cabineten / und Gängen zu ergötz=
lichen
Ende / und Stande gebracht worden ;
So hat sich folgsam Herr Anton von Prenner
vormals am Kaiserl . Amalisch = Verwittibten /
nunmehro auch am Regierenden Kaiserl . Hofe /
würklich per Juramentum aufgenommener Hof =
und Cammer = Mahler / hervor gethan / Seine
Kaiserl . und Königl . Majestät allerunterthä=
nigsten
Vortrag / und Bitte zu Füssen geleget /
daß man ihme alle in gleich vorgemeldeten
Kaiserl . Bilder = Schatz verwahrte Kunst = Stü=
cte
nach denen wahren Originali en accurat
abzuzeichnen / einzuätzen / und der Kunst = lie=
benden
Welt offenbar zu machen / allermildest
vergünstigen möge / in Absehen dardurch so=
wol
Allerhöchst Kaiserl . Majestät würdigsten
Nachruhm Dero zu Künsten / und Wissenschaf=
ten
Aufnahm so Vätterlich als Lands = Fürstl .

Allergnädigst hegenden Liebs = und Neigungs =
Eifer zu ver = ewigen / als auch die gelehrte
Kunst = mässige / curiöse Liebhabers in dem ge=
meinen
Weesen des erwünschten Glückes ver=
günstig
zu machen / die in denen Kaiserl . Gallerie -
Gemächern aufbehaltene vornehme Schilde=
reyen
so gar in ihren Häuseren / und Biblio=
thecken
besonders in fremden / und entlegenen
Landen ansichtig zu werden / und bewunderen
zu können .

Gleichwie dann der Allergütigste Monarch
solchen gut = meinenden Gesuch / das Werk in
Seine / und entfernte Länder auszubreiten /
und denen von Lehrlingen / Mahlern / Bild = Hauer
und vielen Kunst = Verständigen daraus schaffen=
den
Nutzen zu beförderen / allermildest ange=
nohmen
/ condescendiret / und die darum nöh=
tige
Privilegia zu ertheilen eingewilliget .

Also ist zu Befolgung dieses schönen / und
nutzbaren Unternehmen oben besagter Herr von
Prenner würlich in Begrif die bereits ange=
fangte
/ umständlich mit aller Mühe = Nöhtig=
keit
/ und Nachahnung copirte Abzeichnun=
gen
unter Schutz / und Schirm des Kaiserl .
Hofes / von Zeit zu Zeit heraus zu geben / und
zwar alljährlich wenigstens zwey Theile an
Tage zu legen .

Damit aber jeder was Standes = Gebühr
sich hervor thuenden Liebhaber solches Werk /
und dessen Folgerungen verlangende / ordent=
lich
versehen / und auskünftlich sich daran zu
halten wissen möge .

So ist gegenwärtige Promulgation zu al=
ler
nachrichtlichen Erkanntnuß vorläuffig mit
denen folgend anhangenden Bedinguussen zu
Drucke gebrach worden ; wie alle folgende

[10]

I .

Jst der erste Theil von diesen volum = nios en Werke in Format eines grossen Folii ,
auf weissen festen Pappier gedrukter / und in
diesen sowol als nachkömmlingen Theilen jeder=
zeit
mit viertzig Matten in der Anzahl einge=
richtet
.

II .

Wofern man den wegen Hochschätzung
des Jnnhalt selbst / als ob den leidentlichen
Preis ungezweiffelten Abgang spüren wurde /
ist man willens nach aller Möglichkeit / auch
mit dreyen Theilen / daß wäre 120 . Kupfer =
Blätter künftiges Jahr hindurch die Liebhaber
zu beförderen .

III .

Wird mit solcher Herausgebung / und Ver=
lagnechst
künftig medio Monat Septembris an=
gehoben
seyn / dann allemalen fortgefahren / so oft
dergleichen Theil wiederumben fertig / der Ter - minus allezeit zuvor in denen Wienerischen La=
teinisch
= Teutsch = und Wälschen Diariis pu - blicir et werden .

V .

Und , weilen , das , vollkommene Werk
aus Allerhöchsten Kaiserl . Willkuhr / als eine
dem Publico blos vergönnte Willfährigkeit
anzusehen ; so ist die almalige ab = und Ein=
holung
deren Büchern dem alhier Possessionir - / in der Cärntner = Strassen im dritten
Stok / des sogenannten Volanti schen Hauses
wohnenden geschwornen Kaiserl . Herrn Hof =
und Kriegs = Rahts Agent en von Märckl ,
solcher Gestalten anvertrauet worden / daß er
jedwederen / der sich darumen bey ihme per=
sönlich
/ oder aber durch Correspondentz von

Ausländischen accreditir ten anmelden wird /
in so lang als die Exemplaria erklecken / ge=
gen
jedesmaligen Erlag von 4 . fl . Rheinisch
zukommen zu lassen befugt seyn solle : welcher
auch die jenige in sein darum eigens aufgerich=
tetes
Prothocollum einschreiben / und ver=
zeichnen
wird / so Exemplaria erkauffet / oder
künftighin an sich zu bringen gedenken .

V .

Dannenhero auch diese / welche bestän=
dig
bis zum Ende in Werk fortfahren wollen /
vor allen mit denen besten / und schärfesten
Abdrucken bedienet werden sollen .

VI .

Wofern dargegen einige , zu mehrerer
Sicherheit / und wegen hinderender Abwesen=
heit
durch Subscription zu Eroberung aller
Voluminum einzutretten verlangen / denen
sollen um so viel eher die schönsten Abdruk re -
servi ret bleiben / welches eben vielen anständi=
ger
seyn solte / weilen nicht mehr als 3000 .
Exemplaria die Blatten in Abdruk leiden /
und unter die Presse zu legen erlaubet wor=
den
.

VII .

Damit man der Reipublicæ artium
in der Ausgab diese neue Auflage desto unem=
pfindlicher
mithin angenehmer zuwegen bringe /
ist ein so manierlicher Preis angesetzet / und
blos dahin angetragen worden / damit der
Unternehmer des Werkes in seinen Unkosten
nicht stecken zu bleiben / die Liebhabere aber
sattsamere Ursach überkommen die Kaiserl . Frey=
willigkeit
/ und Concession mit Danknehmigkeit
solcher ihnen sensim finè Sensu leicht ankom=
menden
Anschaffung zu erkennen / Ursach
habe . Wien den 31 . Julii 1728 .

»