Digitarium Logo

Wienerisches Wienerisches DIARIUM DIARIUM

Nr. 24, 25. März 1730

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Mit Jhrer Römis . Kaiserl . und Cathol . Majestät Freyheit .

Zu finden in der Kaiserlichen Hof = Buchdruckerey / gegen dem Hof =
Ball = Haus über / bey Johann Peter v . Ghelen .


Aus Jtalien .

Neapel 28 . Februarii .

VOn Matera hat man / daß der al=
dasige
Ertz = Bischof und unlängst
erkiesene Ertz = Bischof von Saler-
no
dieses Zeitliche gesegnet . Auch ist al=
hier
der Milord Annandale , Engländisch
Pair seines Alters 40 . Jahr / an einem
Schlag = Fluß Todes verblichen ; dessen
Leichnam ist balsamiret worden / um
nach Schottland in das Grab seiner
Vorfahren überbracht zu werden .

Livorno 3 . Martii .

Montag Abends sahe man alhier zum
erstenmal ein Holländisches Kriegs =
Schif von 34 . Stüken ankommen / wel=
ches
2 . Schif seiner Nation begleitete /
und alhier noch mehr andere / so nach
Amsterdam zurük kehren / erwartet .
Von denen jüngst = gemeldten Unruhen
in Corsica hat man ferner vernommen /
daß das aufgestandene Volk in selbigem
Königreich bis auf 12000 . Mann ange=
wachsen
/ meistentheils Berg = Leute /
welche die Stadt Bastia , und zwey da=
bey
gelegene Dörfer jämmerlich geplün=
dert
/ und denen Commissarien alles
hinweg genommen haben ; doch hätten
sie endlich auf das Zureden des Mon-
signor
Mari , Bischoffen von Aleria ,
mit der Bedingnuß / daß man ihnen
innerhalb einer Monats = Frist von der
Republic Genua die Waffen wieder zu =

ruk stelle / und die Auflagen / Mauten /
und den Wehrt des Saltzes verminde=
re
/ sich wieder aus der Stadt hinweg
gemacht : worauf der aldasige Guber-
nator
in Erwartung einiger Hülfs =
Völker von Genua / indessen allen Jn=
wohnern
gedachter Stadt Bastia die
Waffen hat austheilen lassen / um im
Fall eines neuen Angrifs Widerstand
thun zu können .

Genua 4 . Martii .

Mit einem von Nizza gekommenen
Schif vernimmet man / daß aus Be=
fehl
des Königs in Sardinien seine zu
Villafranca befindliche Galeren sollen
ausgerüstet werden . Das Engländi=
sche
Kriegs = Schif ist von hier nacher Li=
vorne
mit einigen dahin gehörigen Gel=
dern
abgesegelt ; hingegen ist Donner=
stag
ein anderes Engländisches Kriegs =
Schif der Torrington mit dem neuen
Gros = Britannischen nacher Constanti=
nopel
gehenden Bottschafter / in 20 Ta=
gen
von Lisbona dahier angelangt .

Aus Savoyen 7 . Martii .

Nachdeme eine in dem Genfer = Ge=
biet
wohnend = fremde Person wider das
Verbott einer Banden von Contraban=
diers
/ oder solchen Leuten / welche ver=
bottene
Waaren mit Gewalt / und Zolls =
Betrug in und durch Frankreich führen /
samt ihren Waaren den Unterschleif ge=
geben
/ als ist diese Person samt denen

[2]

den Contrabandiers gehörigen Waaren
und Waffen zu gefänglicher Haft gezo=
gen
worden / und wird an dessen gebüh=
render
Abstraffung nicht gezweifelt . Die
von diesen Contrabandiers verübende
Ausgelassenheiten gehen so weit / daß
von Frantzösischer Seits ein Detasche-
ment
Dragoner an hiesige Gräntzen ge=
schicket
worden / und auch von Seiten
des Königs in Sardinien ein Regiment
Dragoner nach hiesigen Landen im An=
marsch
begriffen seyn solle . Dieser Ta=
gen
hat die Wacht auf der Brucken von
Arve mit einer Parthey von diesen Con=
trabandiers
einen Scharmützel gehabt /
einen von denenselben todt geschossen /
auch eines von ihren beladenen Pferden
hinweg genommen . Der König in
Frankreich hat der Republic Genf die
Ehre angethan / ihro dessen in Lebens =
Grösse gemahltes Bildnuß zuzuschicken .

Bolognien 7 . Martii .

Den 2ten Dieses ist der hiesige Car=
dinal
Legatus , als wie auch der Cardi=
nal
Accoramboni Bischof zu Imola ,
und den 4ten Dito der Cardinal Buon-
compagni
unser Ertz⟨ = / wie dann
imgleichen der Cardinal Ruffo Legatus ,
und Bischof zu Ferrara nacher Rom
abgereiset .

Meiland 8 . Martii .

Jhre Eminenz der Cardinal Borromeo
ist von Pavia dahier angelangt / und ma=
chet
sich fertig / als wie auch der Cardi=
nal
Cusani nacher Rom zu der Wahl ei=
nes
neuen Papsten zu gehen .

Aus Rußland .

Moscau 23 . Februarii .

Es ist bishero gar nichts sonderliches vor=
gegangen
/ gestern fruhe aber sahen wir an
statt des verhoften Beylagers die traurige
Beysetzung unsers jungen Monarchens mit
gröstem Leid = Wesen alhier an . Die Leiche
wurde zwar gleich nach dem Absterben auf

einem Parade -Bett gezeiget / 3 . Täg vor=
hero
aber mit mehrerer Magnificenz ausge=
setzet
/ es ware nemlich das gantze Fronti-
spicium
von der Sommer = Residentz Jhrer
Russischen Majestät / von dem Dach an bis
zur Erden mit schwartzem Tuch behangen /
und von beeden Seiten zwey mit dergleichen
bedekte breite Aufgänge von Mitten des
Platzes gemachet / nach etlichen schwartz=
ausgeschlagenen
Zimmern / folget das jeni=
ge
/ wo der Verstorbene unter dem nemli=
chen
Baldakin , so ehe dem zum Beylager
verfertiget ware / und von rotem Sammet
reich gesticket / in einer mit Trap d'Or über=
zogen
/ mit Reichs = Adlern besticket / und
mit silbernen Schildern artig besetzten Sar=
ge
stunde ; das Hochzeitliche Kleid dienete
zur Todten = Pracht / ober dem Haupt stun=
den
4 . kostbare Cronen / nemlich des Reichs /
und deren 3 . Königreichen Casan , Astracan ,
und Siberien / zu beeden Seiten der See=
pter
/ und Reichs = Apfel / unterhalb aber
die drey Orden / als der von S . Andrea ,
der Pohlnische / und der Alexander News-
ki
sche
/ alles auf Trap d'Orenen Pölstern /
und rot = sammeten Taboreteln / die Stube
selbst ware durchaus mit schwartzem Sam=
met
/ oberhalb mit einem breiten Harmelin -
Crantz / wovon Festons von schwartz = und
weissen Seiden = Flor abhiengen / ausge=
schlagen
/ auch mit traurigen Gemählden be=
zieret
. Hierauf wurde / wie gedacht / das
Leichen = Begängnuß aus dieser Sommer =
Residentz nach dem Kremelin in die gewöhn=
liche
Ruhe = Statt derer Czaren / folgender
massen veranstaltet : Zehen Regimenter ran-
girten
sich von der Kirchen an bis auf ohn=
gefehr
den halben Weg in zweyen Reihen
zu beeden Seiten derer Gässen / wordurch
der Zug gienge / unzehlig viele Fackeln vor
sich habend / eine Anzahl von Unter = Offi=
cieren
machten den Anfang / ein Stall = Mei=
ster
ritte vor denen Hof = Bedienten / Pa=
gen
/ Cammer = Junkern / denen sogenannten
Denschicken / und allen / so zur Hof = Staat
gehörig / 4 . stille Chör Trompeten und Pau=
cken
giengen vor dem ersten Fahn / und dem
schön = gezierten Leib = Pferd / welchen 32 .
Fahnen von denen Provintzien wo hinter
jeden von 2 . Majors ein Trauer Pferd geführt
wurde / folgeten / hierauf kame der Fahn

[3]

mit dem Freuden = Pferd / auf dem Campa-
gne
-Pferd aber ritte ein Herold in gantz=
vergoldeten
Harnisch / und einem anderen
in derley schwartzen zu Fuß / wurde das
Haupt = Trauer = Pferd nachgeführet . Hin=
ter
diesem truge man die Wappen von de=
nen
Provintzen / und dem Reich / nebst dem
Reichs = und Admiralitäts = Fahn . Einige
Marschälle mit ihren Klags = Stäben theil=
leten
gleichwie durchgehends die zahlreiche
Geistlichkeit ab / welche nebst 29 . Archiman-
driten
/ und 6 . Ertz = und Bischöfen die Lei=
che
bekleideten / doch kamen hinter ihnen
noch 2 . Reichs = Herolde / die 4 . Hand = Mar=
schälle
mit ihren Schwertern / und hiernechst
trugen lauter General = Majors / General =
Leutenants / und Generals en Chef in Assi-
stenz
zweyer anderen / obberührte 3 . Orden /
den Scepter / Reichs = Apfel / und die 4 .
Cronen der Ober = Ceremonien = Meister /
und etwas hinter ihme der Feld = Marschall
Fürst Trubezkoy , giengen als Haupt = Klag =
Marschälle vor der Leiche / welche von acht
mit schönen schwartz = sammeten Decken be=
hangenen
Pferden / unter obgedachtem gros=
sem
Baldakin , auf einem erhebten Gerüste /
worauf der zugemachte Sarg / und darauf
eine Haus = Cron stunde / geführet / und mit
dem Corpo von der Chevalier - Garde , zu
beeden Seiten umgeben wurde . Die Prin=
zessin
Elisabeth gienge anfänglich von denen
Haus = Verwandten alleinig nach / hiernechst
aber tratte die Hertzogin von Meklenburg
etwas näher der Kirchen zugleich hinter ihr
ein / der gewesten Braut Vatter / Fürst Ale-
xius
Grigoriewiz Dolgoruky , ware immit=
telbar
der nechste nach ihnen / demnach der
hier anwesende Czar aus Georgien / dann
der Groß = Cantzler / die 2 . Feld = Marschälle
Fürsten von Galliczin , und Dolgoruky , von
Seiten des hohen Conseils , weiters der Se-
nat
, die Dames , die Deputirten von denen
Provintzien / und alhier befindliche Civil -
Bediente / worauf wieder eine Anzahl von
Unter = Officieren den Conduct schliesseten .
In der Kirche / alwo die alte Czarin und
Groß = Mutter des abgelebten Herrn sich
auch befande / hielte man die gewöhnlichen
Ceremonien / und bey der Beerdigung ga=
ben
die 10 . Regimenter eine drey malige
Lauf Salve , die Stücke aber wurden die
gantze Zeit hindurch um und um von Minu =

ten zu Minuten gelöset . Die Braut ware
nicht mit zugegen / und die Prinzessin Pros-
kovia
Bett = lägerig . Jhre nunmehriger Rus=
sische
Majestät Anna Joannowna kamen
zwar vorgestern schon in hiesiger Nähe auf
ohngefehr eine Meile weit an / doch verblie=
ben
sie inzwischen alda / und werden erst ge=
gen
Sonntag ihren öffentlichen Einzug in
hiesige Stadt halten / so bald alle hierzu
benöhtigte Veranstaltungen zum Stand ge=
bracht
seyn werden .

Aus Jngermannland .

Petersburg 20 . Februarii .

Verwichenen Mittwoch / als den 15den
Dieses / hat man über hiesigem Hori-
zont
ein Nord = Licht observiret / wel=
ches
wegen einiger gantz ungemeinen /
und ausserordentlichen Umstände wol
verdienet vor anderen in Betrachtung
gezogen zu werden . Das jenige / was
es mit anderen dergleichen Lichtern ge=
mein
gehabt / zu übergehen / so waren
zwey Bögen zu sehen / einer gantz genau
gegen Mitternacht / und ein anderer eben
so gegen Mittag / jener erstrekete seine
gröste Höhe bis an den Scheitel = Punct /
alwo die viele innerhalb des grossen Bo=
gens
auffahrende Balken / und Ruten
gleichsam einen Knopf formirten / wie bey
dem obristen Theil eines Creutz = Gewölb=
bes
. Dieser aber ware im Anfang gantz
ruhig / so daß man Anfangs zweifelte /
ob es ein eigentliches Nord = Licht / oder
aber nur dünne Wolken wären : seine
oberste Höhe ware etwann an 7 . Grad
hoch / und ein nicht so gar lichter Streif
gienge um den mittleren schwartzen
Theil herum / doch könte man durch
diesen den damals ausgehenden Planeten
Mars neben dem Fix = Stern die Jungfrau
Ære genannt / deutlich sehen . Nachde=
me
das erstere gegen Mitternacht seine
Streiffen immer weiter über den Schei=
tel
= Punct geschossen / so erreichten end=
lich
diese das Mittägliche / und da könte

[4]

man nimmer zweifeln / daß es nicht ein
würkliches dergleichen Licht als ein Nord =
Licht seye . Dann es geriehte dadurch
in Flammen / und nahme immer zu / da
das erstere nach und nach abnahme . Ei=
nige
/ die dieses alles mit ansahen / glau=
beten
ein kleines Sausen gehöret zu ha=
ben
/ so oft ein starker Streif über
sich gefahren ; auch merken sie einige
Farben an / welches eben nicht so gar
ungemein ist . Der gantze Schein fien=
ge
sich an nach 10 . Uhr / und währete
bis etliche Stunden nach Mitternacht .

Aus Schweden .

Stokholm 1 . Marti .

Verwichenen Sonntag ist der Cantz=
ley
= Raht / Graf Axel Ryeenstierna /
welcher unlängst von seiner Gesandt=
schaft
im Nieder = Sächsischen Creyse al=
hier
zurük gekommen / und von Jhro
Königl . Majestät zu dero ausserordent=
lichen
Gesandten an der Ottomannischen
Pforte ernennet ware / Todes verblichen .
Am Freytag erhielte hiesiger Russischer
Minister die Zeitung des Todes Jh=
rer
Russischen Majestät ; welche derselbe
sogleich bey Hofe bekannt machte / da
dann ein Expresser an Jhre Königliche
Majestät abgefertiget worden .

Aus Dännemark .

Copenhagen 4 . Martii .

Nachdeme der hiesige Russische Mini=
ster
/ Herr von Bestuchef / die betrübte
Zeitung von Jhrer Russischen Majestät
Tode erhalten / verfügte derselbe sich so=
gleich
nach Hofe / und hinterbrachte in
einer Audientz der Königl . Herrschaft
solches / worauf beschlossen worden / die
Trauer als bey Absterben Petri I . be=
obachtet
worden / anzulegen .

Aus Liefland .

Reval 16 . Febr .

Gestern Abends um 7 . Uhr / sahe
man über hiesiger Stadt ein ungewöhn =

liches / und noch niemal gesehenes Luft =
Z⟨e⟩ichen / so mit denen sonst gewöhnlichen
Nord = Scheiben gar keine Gleichheit
hatte . Die Lust darbey ware gantz
klar / und alle Sterne zu sehen / ausser
was die aus der Mitte des Horizonts
hervorschiessende Stralen mit viel und
mancherley Farben bald verdunckelten /
und bald wiederum gantz helle machten .
Jnsonderheit waren der hell = glantzenden
Stralen / welche alles auf der Erde er=
leuchteten
/ die allermeisten / und schos=
sen
aus dem Centro von der Mitte her=
vor
/ von dar sie sich hernach gar weit
in der Circumferenz ausbreiteten / mit
so öfteren Abwechslungen / daß sobald
einige vergiengen / andere wiederumen
hervor brachen . Dieses Luft = Spiel
daurete die gantze Nacht hindurch bis
an den heutigen Morgen / und endigte
sich kurtz vor der Sonnen Aufgange .

Aus der Schweitz .

Bern 5 . Martii .

Jn dem Canton Zürich ist das vor=
hin
gedachtes Edict wider die Kleider =
Pracht publicirt worden . Zu Alais ,
S . Hippolite , und anderwärts haben
sich dergleichen entsetzliche Ungewitter er=
eignet
/ als bey Menschen = Gedenken
nie gewesen / die ergossene Bäche haben
schier alle Brüken weg = gerissen / zu Mas-
sillargues
, und in denen benachbarten
Dörffer hat das Wasser bis an das zwey=
te
Stockwerk gestanden / wordurch schier
alles Viehe auf dem platten Lande er=
soffen
/ mithin eine überaus grosse Men=
ge
Weingärten / Oel = und andere Bäu=
me
weg = gespühlet worden : der kleine Fluß
Perault ist dergestalt aufgeschwollen /
daß solcher 8 . Meilen Lande von Sauve
an bis an das Meer überschwemmet
und 2 . Brüken nebst vielen Häuseren /
und Müllen weg = genommen / ꝛc .

[5]

Aus Teutschland .

Hannover 2 . Martii .

So ungedudlig als man ist / die Ur=
sach
derer grossen Kriegs = Zurüstungen
zu erfahren / welche in diesem Chur =
Fürstentum gemacht werden / so ver=
schwiegen
werden selbige von unserm ge=
heimen
Raht gehalten ; also / daß alles
das jenige / was desfals gesprochen
wird / nur Mutmassungen seynd / mit=
hin
davon nichts zu melden ist / zuma=
len
/ weilen sich die Sachen selbst in
kurtzen werden offenbaren müssen . Von
Braunschweig hat man / daß die Unter=
redungen
daselbst so gut als abgebro=
chen
wären / weilen beederseits Be=
schwärnussen
je länger je grösser wür=
den
/ mithin dortiger Congress Frucht=
loß
seyn dörfte .

Cassel 6 . Martii .

Von Hannover seynd hier grosse
Geld = Summen angelanget / und mus=
sen
die in Groß = Britannischen Sold
stehende Völker sich fertig halten / alle
Augenblik in das Feld rücken zu können .
Kraft der von diesen Völkern annoch
vor wenig Tagen nach Londen gesand=
ten
Verzeichnuß befinden sich gegenwär=
tig
an Reuterey 2224 . / Dragoner 1890 .
Fuß = Volk 8040 . Summa 12094 .
Mann .

Düsseldorff 10 . Martii .

Gestern / und vorgestern ist die vor=
hin
erwehnte Hinrichtung an denen ei=
nige
Zeit hier in Haften gesessenen U=
belthätern
/ unter Zuschauung vieler tau=
send
so wol fremden / als einheimischen
Personen / folgender Gestalt vollzogen
worden : am Mittwochen wurde erstlich
Gertrud Kothers / sonsten Clapey / ent=
hauptet
/ derer Leichnam auf ein Rad
geflochten / und der Kopf auf eine Stan=
ge
gestecket ; nachgehends Peter Her =

ans / und Friederich Meyer / nachde=
me
sie beede vorher jeder an einem Pfal
todt gewürget / verbrannt : darauf Hen=
rich
Blank / und Moyses Moeren / ein
Jude / auf dem Schavott / oder Ge=
richts
= Bühne gestellet / und letzterer
auch gebrandmarkt . Am Donnerstag /
als gestern / wurde Anna Sibylla / ins=
gemein
Sydels Bill / enthauptet / dem=
nächst
eine Frauens = Person auf der Ge=
richts
= Bühne ausgegeiselt ; darauf An=
ton
Grave / insgemein / Leinenpriester /
welcher auf einer Schleife nach der Richt=
statt
geschleifet worden / und Wilhelm
Gerhard Beyhak / insgemein Lutheri=
scher
Wilhelm / nachdeme sie an zwey
Pfälen vorher halb todt gewürget / ver=
brannt
.

Dresden 10 . Martii .

Zu dem bevorstehenden Lager bey
Mühlberg werden noch beständig alle
Anstalten vorgekehret : wie die Rede
gehet / so werden alda an die 30000 .
Mann von Cavallerie , als Infanterie
zu stehen kommen .

Frankfurt 12 . Marti .

Nachdeme am vergangenen Mittwo=
chen
Jhre Chrufürstl . Durchl . von Cölln /
Abends um 5 . Uhr auf denen Gräntzen
dieser Stadt angelanget ; so wurden
höchst = dieselben von denen Deputirten
hiesigen Magistrats / alda gewöhnlicher
massen empfangen / und von da an von
der gesamten Stadt⟨ = Cavallerie , unter
Abfeuerung deren Stucken / in die Stadt
bis an das Gast = Haus zum golden En=
gel
/ darinnen höchst = gedachte Se . Chur=
fürstl
. Durchl . dero Einkehr zu nehmen /
geruhen wollen / begleitet . Jn der
Stadt stunde die gantze Burgerschaft
im Gewehr / und vor besagtem Gast =
Haus eine Compagnie von der hiesigen
Stadt = Militz / welche ihre Aufwartung

[6]

machten . So bald Se . Churfürstliche
Durchl . in bemeldtem Gast = Haus an=
gelanget
waren / fanden sich die Depu-
tirten
des Magistrats ein / welche Na=
mens
desselben die Bewillkommungs =
Complimenten abstatteten . Nachdeme
nun Se . Churfürstl . Durchl . sich einige
Stunden alhier aufgehalten hatten / setz=
ten
sie dero Reise über Hanau weiter
nach München fort .

Regenspurg 14 . Martii .

Nachdeme den 8ten Dieses das Kai=
serl
. Ratifications - Commissions - Decret
unter den 4ten hujus über das in deren
Reichs Festungen Versorgungs = Sa=
che
unterm 23ten December vorigen
Jahrs vom Reich erstattete Gutachten
eingeloffen / als liesse solches der Chur =
Mayntzische Herr Reichs = Director noch
selbigen Abend publice dictiren / vermit=
telst
dessen Kais . Maj . ersagtes Gutach=
ten
durchgehends allergnädigst Gutheis=
sen
/ und zugleich Copia den unter dem
nemlichen Dato an die ausschreibende
Fürsten deren Reichs = Creisen in geschärf=
teren
Terminis erlassenen Excitatorium
beygeleget / Kraft deren die Creiß = Stän=
de
förderlichst angehalten werden sollen /
alles das jenige was bey denenselben an
denen im Jahr 1716 . / und 1720 . ver=
willigten
ein = und zweyten Römer = Mo=
nat
noch rükständig in Zeit 4 . Wochen
a Die ratificationis Cæsare Cæsareerfolgten
Reichs = Gutachten / bey Vermeidung
der Reichs Satzungs = mässigen Execu-
tion
zu bezahlen .



Wien 25 . Marti . 1730 .

MJttwoch / den 22sten Martii / wa=
re
bey Hof vor = und nach Mittag
der gewöhnliche Fasten GOttes Dienst :
nach = Mittag ertheilte Jhre Kaiserl . Ca=
thol
. Majestät unterschiedlichen vorneh =

men / und andern Personen Allergnä=
digste
Audientzen .

Dito vor = Mittag / wurden in Jhrer
Majestät der Verwittibten Röm . Kaise=
rin
Amalia Wilhelmina Hof = Capelle
die gewöhnliche Exequien für die den
13den dieses Monats Martii alhier zu
Wien in GOtt selig entschlaffene Hoch =
Adeliche Stern = Creutz = Ordens = Da-
me
( Tit . ) Frau Frau Constantia Elisa-
betha
Gräfin von Schallenberg / gebor=
nen
Gräfin von Gurland / gehalten .

Donnerstags / den 23sten Dito / ha=
ben
vor = Mittag Allerhöchst = gedacht
Jhre Kaiserl . Cathol . Majestät in De=
ro
Allerhöchsten Gegenwart geheimen
Raht gehalten : und nach Mittags wur=
de
mit Beywohnung des Regierenden
Kaiserl . Hofs in der grossen Hof = Ca=
pellen
ein Welsches Oratorium , nebst
einer Welschen Predig / und anderem
gewöhnlichen GOttes = Dienst gehalten .

Freitag / den 24sten Dito / hielte vor =
Mittag der Allerhöchste Monarch aber=
malen
geheimen Raht ; verfügte Sich
nach = Mittag auf das Schnepfen = Schies=
sen
in der Gegend Stämmerstorf jenseit
der Donau ; und Abends ware in der
grossen Hof = Capelle der gewöhnliche
offentliche GOttes = Dienst mit Beywoh=
nung
Allerhöchster Herrschaften / und
deren Herren Ritteren des Goldenen
Vlieses .

Ehren = Schrift / welche / als der Wohl =
Ehr = würdige Herr / Franciscus Panckel ,
Presb . zu Göttweig in den H . Orden S . Bened . auf =
und angenommen worden ; ein guter Freund
gemacht .

Quum A . R . D . Franc . Panckel , Panno-
nius
. Presb . P . L . Acad . in Monasterio Gotvic .
quod Incendio consumtum , & cura Abb . GODE -
FRIDI amplissimis operib . restitutum , sicut mons
Sion , non commorebitur ; D . XXI Mart . quae D .
PATRIARCHAE BENEDICTO in fastis sacra ,
Ejus institutiombus initiaretor .

Apol -

[7]

Apollinari laurea fasciato , ad factitandum poema
nato , peroptimo conlegae suo , panxit ; pinxit ,
plausit J . C . N .

Sub Ennii Poet , Statua , quae Romae est :
ADSPICITE O . CIVES . SENIS . ENNIl . IMAGINE
FORMAM . HEIC . VOSTRUM PANXSIT ,
MAXUMA . FACTA . PATRUM .

ERgo tuum mandas alio migrare Poetam ,
Inque novo rursus vertice , Phoebus , ades ?
Martis ubi quondam simulacro nobile Castrum ,
Austrigenis columen praesidiumque fuit .

Olim hoc fatidicus praeviderat augur Apollo
Hinc gemino montem duxit in astra jugo .

O decus antiquum , Gothicus mons ! o Domus ! o Tu ,
Ausculta , Fili ; verba benigna Patris !

Arbiter ipse sedet solio GODEFRIDUS in alto ;
Pangere , tu , Vates , sub pede montis ama .

Alter hic Amphion sublimi Carmine gaudet
Ocia pauca gravis dum finit esse labor .

Si sic in patriis cantasset montibus Orpheus ,
Cum silvis melius faxa secuta forent .

Hic moli abstersit senium , voltusque priores
Redidit , atque novo jussit honore frui .

Hicque per Annales , per apertum laudibus orbem ,
Non tentatum aliis impete fregit iter . *

Fonti Numen inest , quem tu , GODEFRIDE , parasti ;
Unde bibens scribet digna Poeta Diis .

Ad nova tum Gothici salient modulamina colles ,
Histher & auritas stare jubebit aquas ,

Lauripotensque ABBAS media regnabit in ora ;
Sed capit hoc regnum , magne Poeta , duos .

* Cic . de finib . Mibi nulli Eruditi videntur , quibus
nostra ignota sunt .

Et Id . de Varrone : Nos in nostra urbe peregrinantes ,
erantesque semper bospites , eramus ; Tui libri quasi
Domum deduxerunt : ut possemus aliquando , qui ,
& ubi essemus , agnoscere .


Lista deren Verstorbenen zu Wien /
in und vor der Stadt .

Den 22 . Martii 1730 .

Jn der Stadt .

  • Jacob Bierany / Lackey / bey denen 2 . blauen Saulen /
    auf der Hohen = Brucken / alt 40 . J .
  • Elisabeth Fillin / lediges Mensch / in dem Gatterburgi=
    schen
    Haus / am alten Haar = Mark / alt 40 . J .
  • Antoni Exinger / Nacht = Führer = Knecht / in dem Ker=
    nischen
    Haus / am Saltzgries / alt 56 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Frantz Kaufmann / Traxlern / s . S . Heinrich /
    bey dem grünen Krantz / in der Joseph = Stadt / alt 24 . J .
  • Dem Johann Behm / Tischlern / s . K . Christian / bey
    dem golden Jäger = Horn / bey Maria = Hülf / alt 5 . J .
  • Simon Mayrhoffer / Lein = Weber = Gesell / in dem We=
    berischen
    Haus / zu Gumpendorf / alt 35 . J .
  • Anna Feichterin / lediges Mensch / in dem erst = bemel=
    deten
    Haus / alt 26 . J .
  • Johann Pockinger / bey denen FF . Misericordiæ , alt 34 . J .
  • Simon Haidinger / Kutscher / in seinem Haus / auf
    der Landstrassen / alt 52 . J .
  • Simon Schneider / Haus = Knecht / bey dem weissen
    Lammel / im Liechtenthal / alt 32 . J .
  • Maria Winklmayrin / Wittwe / in dem St . Johann
    Nepomuceni = Spital / alt 70 . J .
  • Helena Geigerin / Wittwe / in dem Langen = Keller /
    am Neubau / alt 56 . J .
  • Adam Schoderbeck / Tagwerker / bey denen 7 . Chur =
    Fürsten / am Thurn / alt 50 . J .
  • Dem Thomas Giashoffer / Tagwerkern / s . W . Magda=
    lena
    / bey dem Heil . Geist / im Liechtenthal / alt 28 . J .
  • Dem Leopold Seiler / armen Mann / s . K . Anna / bey
    dem blauen Stern / im Lerchfeld / alt 4 . J
  • Johann Pollenk / alt 10 . J . Und Sebastian Lindinger /
    alt 80 . J . / beede in dem Kranken = Haus .

Den 23 . Martii .

Jn der Stadt .

  • Der Wohl = Ehrw . Pater Anton Probst / Ord . Minor .
    S . Francisci , in dem Closter unter dem Land = Haus /
    alt 64 . J .
  • Dem Herrn Simon Dornitzhuber / Kaiserl . Haupt =
    Maut = Amts = Officiern / s . K . Elisabeth / in dem Hof=
    ferischen
    Haus / am roten Thurn / alt 3 . J .
  • Thomas Temser / Burgerl . Dantler / in dem Rucke=
    baumischen
    Haus / im Huetstepper = Gassel / alt 77 . J .
  • Theresia Weissensteinin / Wittwe / in dem Bertrami=
    schen
    Haus / im Ofenloch / alt 55 . J .
  • Dem Lorentz Haidinger / Maurer = Poliern / s . K . Anna /
    in dem Sickingischen Haus / in der Wollzeil / alt
    5 . Viertel J .
  • Gabriel Bergmann / Schuh = Knecht / in dem Waffen=
    bergischen
    Haus / am Peter / alt 17 . J .
  • Math . Stainer / in dem Burger = Spital / alt 5 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Herrn Frantz Anton Achhammer / s . K . Frantz
    Anton / in sein Haus / auf der Wendlstatt / alt 7 . J .
  • Dem Michael Markhard / Lust = Gartnern / s . K . Leopold /
    in sein Haus / im Lerchfeld / alt 6 . Viertel J .
  • Der Anna Schlemmerin / Wittwe / ihr Kind Jacob /
    bey der Heiligen Dreyfaltigkeit / bey Maria = Hülf /
    alt 7 . Viertl J .
  • Dem Georg Stubenrauch / Lackeyen / s . K . Georg / in
    dem Zeislischen Haus / am Spitlberg / alt 5 . J .
  • Stephan Kurtz / Binder = Gesell / in dem Luftstützischen
    Haus / auf der Wendlstatt / alt 24 . J .
  • Dem Michael Schmid / Heyducken / s . K . Anna / bey
    dem grünen Krantz / am Thurn / alt 6 . J .
  • Johann Grasl / Dantler / in dem Dantzlischen Haus /
    am Neubau / alt 47 . J .
  • Georg Gebhard / bey denen FF . Misericordiæ , alt 28 . J .
  • Andre Geiger / Tagwerker / in dem Binderischen Haus /
    an der Wien / alt 55 . J .
  • Der Catharina Felnerin / Wittwe / ihr Kind Martin /
    bey dem blechern Thurn / ausser dem Klagbaum /
    alt 4 . J .
  • Dem Georg Strasser / Tagwerkern / s . W . Eva / bey
    denen 5 . Lerchen / am Neustift / alt 59 . J .
  • Frantz Peter / alt 19 . J . und Eva Fuxin / alt 36 . J . /
    beede in dem Kranken = Haus .
  • Eine unbekannte Weibs Person / in dem Mollartischen
    Ziegel = Ofen / an der Wien / alt bey 50 . J .
[8]

Den 24 . Martii .

Jn der Stadt .

  • Dem Andre Sehard / Kaiserl . Hof = Trompetern / sein
    Ehew . Maria Elisabeth / in dem Tempfinger = Hof /
    alt 34 . J .
  • Antoni Biwanko / Burgerl . Handels = Mann / in dem
    Rueppischen Haus / in der Himmelport = Gassen /
    alt 39 . Jahr .
  • Johann Rehoter / Burgerl . Schneider / in dem Zelt=
    schneiderischen
    Haus / im Ofenloch / alt 35 . J .
  • Dem Johann Sallisch / Burgerl . Betten = machern /
    s . S . Antoni / in dem Schusterischen Haus / am
    grünen Anger / alt 15 . J .
  • Dem Albert Halbauer / Hof = befreyeten Schneidern /
    S . Joseph / in dem Federl = Hof / alt 20 . J .
  • Antoni Stritt / Burgerl . Bier = Leutgeb / in dem
    Schwarzbeckis . H . / auf der Fischer⟨ = / alt 35 . J .

Vor der Stadt .

  • Heinrich Schulz / Burgerl . Tischler / in dem Kaunitzi=
    schen
    Haus / in der Rossau / alt 38 . J .
  • Dem Michael Hagl / Bildhauern / s . W . Elisabeth / bey
    dem blauen Schif / bey Maria = Hülf / alt 34 . J .
  • Martin Raft / Glaser / in dem Schmerlingischen Gar=
    ten
    / in der Unger = Gassen / alt 48 . J .
  • Adam Tagge / Student / in dem Caffee -Siederischen
    Haus / in der Leopold = Stadt / alt 22 . J .
  • Dem Antoni Spatz / Schneidern / s . K . Mathias / bey
    dem golden Löwen / auf der Laimgruben / alt 4 . J .
  • Dem Joseph Holtzscheider / Gürtlern / s . W . Ursula /
    dem golden Pfauen / ober dem Neustift / alt 80 . J .
  • Michael Wurzer / Nägl = macher / bey dem golden Me=
    tzen
    / am Neubau / alt 47 . J .
  • Dem Frantz Wenni / Lackeyen / s . K . Theresia / bey
    dem Ritter St . Georg / im Lie⟨ch⟩tenthal / alt 2 . J .
  • Caspar Ruml / Guardi = Soldat / in dem Crantzelbinde=
    rischen
    Haus / am Neustift / alt 43 . J .
  • Dem Michael Kling / Anstreichern / s . W . Elisabeth /
    bey dem golden Anker / a⟨m⟩ Neubau / alt 34 . J .
  • Andre Großmeyr / Tagwerker / bey dem schwartzen
    Thor / unter denen Felbern / alt 37 . J .
  • Dem Wolfgang Sommerecker / Maurer = Gesellen / s . W .
    Anna / in dem Bratlbratterischen Haus / bey Maria =
    Hülf / alt 42 . J .
  • Christian N . / zu St . Marx / alt 28 . J .
  • Eine unbekannte Manns = Person / bey dem blauen
    Ygel / am Spitlberg / alt bey 56 . J .

NB . Den 30 . dieses Monats Martii , wer=
den
in dem langen Haus auf dem alten
Saar = Markt im ersten Stok / unterschied=
liche
Effecten / besonders ein = und anderes
Silber = Geschmeid / Mahlereyen / und =
cher
/ meistentheils Juridische / denen meist =
Bietenden verkauft / und an ob = besagtem
Tag um 9 . Uhr vor = Mittag hierzu der An=
fang
gemacht / und nach = Mittag von 3 .
bis 6 Uhr / etwann auch noch einige Täge
hernach continuiret werden : welches zu je=
dermann
wissen hiemit erinneret wird .


NB

Zukünftigen Freytag / als den 31sten
Martii / wird nach = Mittag um 3 . Uhr die
Neunzehende Ziehung der Neuen Kaiserl .
Privilegirten Lotterie geschehen .


NB .

Es wird allen Hoch = und Niederen Stan=
des
= Personen kund / und zu wissen ge=
macht
/ daß alhier ein wol = erfahrner Mann
ist / der die zicketen und abstehende Wein /
auch wann sie sich brechen / wiederumen zu
recht bringen kan ; Jtem erhaltet er den
Wein / welcher im Zapfen gehet / ohne ihm
einen Einschlag zu geben / er weiß auch die
Faß zu conserviren / daß man sie in viel
Jahren zu wischen nicht nöhtig hat / daß
die Faß beständig sauber bleiben / und nicht
anlauffen : er weiß auch den Wein zu erhal=
ten
/ daß er nicht anlauffe / noch kähmig
werde ; nicht weniger machet er ihn ohne
Hausen = Blattern klar . Er logiret alhier
in der Leopold = Stadt / bey dem blauen Yg=
gel
/ in dem ersten Stok / alwo das Biliard
ist , ist nach dem Paul Ebner zu fragen .


NB .

Es befindet sich eine gewisse Person alhier /
welche unterschiedliche Künsten besitzet . Als
1 . ) Kan er aus dem Getreid / oder Korn
die Wippeln / und Würm vertreiben .
2 . ) Weis er das Getreid / oder Korn al=
lezeit
sauber zu halten / daß es von allem
Ungezifer sauber / und rein verbleibet
3 ) Kan er alle Scheren / oder Maul=
würf
/ so auf denen Feldern / in Wiesen
und Gärten grossen Schaden verursachen /
auf eine gewisse Art zu tödten .
4 . ) Kan er auch alles Haus = Ungezifer /
als da seynd Ratzen / Mäuß / Schwaben /
Schaben / ꝛc . wie es immer Namen haben
mag / vertreiben .
5 . ) an er alle Mail / aus Tuch / Sam=
met
/ Taffet / oder was es auch ist / heraus
bringen / sie mögen gleich von Wagen =
Schmier / Oel / Urin / Wein / Dinten / ꝛc .
seyn .

Welches letztere er auch gegen billicher Di-
scretion
nach Verlangen einem jeden lehr=
⟨n⟩en
will : und ist dessen Logament , und
Namen in dem Kaiserl Frag = und Kund=
schafts
= Amt zu erholen .

[9]

Anno 1730 . ( Anhang zu Num . 24 . ) 25 . Martius .


Fernerer Bericht dessen was nach dem
Tod Jhrer Päpstlichen Heiligkeit BENEDICTI
XIII . , wie auch vor und nach der Begräb=
nuß
/ zu Rom von dem 24sten Februar . bis
27sten Dito 1730 . sich merkwürdig
zugetragen .

NB . Es ist vergangenen Post = Tag in
den Anhang sowol in dem Titul des Be=
richts
/ als in der Erzehlung selbsten durch
Verstoß Martius gesetzet worden / solle heis=
sen
Februarius .

FReitag / den 24sten Febr . , verfügte sich das
Heil . Collegium in die Haupt = Kirche von
St . Peter / und wohnete in der aldasigen Ca=
pelle
des Capitul = Chors der ersten von dem
Card . Ottoboni , Bischofen von Sabina , für
dem verstorbenen Papsten gehaltenen H . Seel =
Messe bey . Als nun zu Ende derselben von
denen Sängeren der Päpstlichen Capelle das
Libera , &c . gesungen worden / wurde durch
Jhre Eminentz / so das Amt hielte / die Absolu-
tion
bey dem Altar gegeben / immittelst die
Herren Cardinäle an derer Dom = Herren Orten
in dem Chor stunden / und ihre Caudatarii ,
oder Schleppen = Träger die brennenden Fackeln
in denen Händen hielten : mitten in besagter
Capelle ware die Bahr mit der Leiche mit 20 .
Fackeln von gelben Wax umsetzet / und stun=
den
12 . Cavalleggieri , , oder Leichte Reitern
angethan mit roten Cosacken / und schwartzen
Mänteln / mit brennenden gelben Wax = Ker=
tzen
in denen Händen / zu Fusse herum : auch
stunden die Scepter = oder Stab = Träger mit
ihren unter sich haltenden silbernen Sceptern /
in Veihel = blauen Cosacken gekleidet . Die Her=
ren
Prælaten aber sassen an derer Beneficia-
ten
von St . Peter Stelle / und hielten auch
gelbe zwey = pfündige brennende Wax = Kertzen
in denen Händen . Und also waren auch die
Fackeln / so auf 6 . Leuchtern vorbesagter Ca=
pellen
Eingang brannten ; wie auch die Kertzen
auf allen Altären in dieser Haupt = Kirchen ; gleich=
wie
es in denen Functionen aller 9 . Täge so
lang die Exequien für dem Papsten währen /

gebräuchlich ist . Eben denselben Morgen nach
ge = endigter Messe hielten Jhre Eminentzen die
Herren Cardinäle / in der Sacristey dieser
Haupt = Kirchen / die anderte Congregation .

Jn einer am vergangenen Mittwoch / als
den 22sten Dieses gehaltenen Zusammen = Kunft
bey Jhrer Eminentz Hrn . Card . Corsini wur=
den
die Namen derer Herren Prælaten Clerico-
rum
der Apostolischen Cammer aus einer Wahl =
Bixe gezogen / und andurch die verschiedenen
Amts = Stellen derer Päpstlichen Palläste /
und derer zu Verwahrung des Conclave Be=
stimmeten
/ nach Gewonheit / wie folget / ein=
getheilet
:

  • R . P . D . Franciscus Riccius , Decanus ad Vi-
    ridaria
    , & Gallinaria utriusque Palatii .
  • R . P . D . Guido del Palagio , ad stabula Equo-
    rum
    , & aliorum Animalium utriusque Palatii .
  • R . P . D . Jacobus Sardini , ad Credentias , &
    Buctigliarias utriusque Palatii .
  • R . P . D . Carolus Maria Sacripantes , ad Ca-
    strum
    S . Angeli , & ad Curam armorum .
  • R . P . D . Melchior Maggi , ad Coquinas comu-
    nes
    , & secretas .
  • R . P . D . Marius Belognettus , ad Dispensa-
    furni
    Palatii .
  • R . P . D . Andreas Justinianus , ad Cellas Vina-
    rias
    communes & secretas , utriusque Palatii .
  • R . P . D . Felix Passarinus ad Sacrestias utrius-
    que
    Palatii .
  • R . P . D . Agapitus Mosca , ad Custodiam rerum
    mobilium cubiculi Sanctissimi , & Scopettario-
    rum
    utriusque Palatii .
  • R . P . D . Antonius Ruffus , ad Floreriam utrius-
    que
    Palatii .
  • R . P . D . Nicolaus Perellius , ad Ligna , Fang -
    Carbones , & Paleas .
  • R . P . D . Sardinus , & R . P . D . Musca , ad Do-
    tariam
    .
  • R . P . D . Riccius , & R . P . D . Ruffo , ad Secre-
    tariam
    Brevium .
  • R . P . D . Bolognettus , & R . P . D . Justinianus ,
    ad descriptionem Militum .
  • R . P . D . Palagio , & R . P . D . Sacripantes , ad
    Plumbum .
[10]
  • R . P . D . Riccius , duputatus ad Custodiam Con-
    clavis
    , juxta solitum , & sine bussolo .
  • Et tres alii ex bussolo extrabendi , & fuerunt
    extracti R . P . D . Sardini , R . P . D . Musca , & R .
    P . D . Maggius .

Damit diese Stadt in algemeiner Ruhe le=
ben
möge / und die Verbrecher keine Freiheit
durchaus nicht zu hofen haben ; wurde aus
Jhrer Eminentzen derer Herren Cardinälen /
Ober = Vorstehern derer Ordnungen / Barbe-
rini
, Imperiale , Laurentii Altieri , und Al-
bani
von dem Titul S . Clemens , der Heil .
Kirchen Cämmerling / ein offentliches Patent
ausgeruffen / Kraft welches allen Beamten /
was Namens / Titul oder Würden die auch
seyn / so Kraft ihres Amts Obrigkeitliche Ge=
walt
haben / oder unter was für einem Vor=
wand
einiges Privilegii , auch von unerdenk=
licher
Gewonheit her / einige Macht / entwe=
der
für sich selbst / oder durch andere ihre Be=
dienten
/ Sachen über was für ein Verbrechen
es seyn möge / zu entscheiden zu haben vermei=
neten
/ solches zu thun / noch Urtheil zu spre=
chen
verbotten wird ; mit ausdrücklicher Er=
klärung
/ daß alle Urtheile / Decreta , Ver=
gleiche
/ und Gnaden / so wider obbesagte Ver=
ordnung
geschehen wurden / einmal für alle=
mal
/ von keiner Kraft noch Würkung seyn
sollen ; und wollen obbenannte Herren Cardi=
näle
/ daß von neuem wider solche abgefer=
tigte
/ und begnädigte Verbrecher / solle ver=
fahren
werden können / gleich als wären sie
niemalen los = gesprochen / oder begnädiget wor=
den
/ und solche Urtheil / Decreten / Vergleich /
und Begnädigungen / niemals geschehen .
Und sollen die Beamten / Notarien / und an=
dere
Mittels = Personen / und Anwalde / wel=
che
dergleichen Urtheile / und Begnädigungen
auswürken werden / nach Willkur Jhrer Emi=
nentzen
/ und des künftigen Papstes / sehr
schwere Bestraffung zu gewarten haben . So
befehlen selbige auch / daß die Medici , Chi-
rurgi
, Barbierer / und jeder anderer / so ver=
wundete
annimmet / oder heilet / alsobald
wann sie die Verwundete angenommen / oder
verbunden haben / es im Gerichte des Monsig .
Gubernators anmelden / und hierinnen die in
vergangenen Zeiten heraus gegebenen Edicten
beobachten sollen ; massen selbige in diesem
Stük alle und jede Edicta , Gebot / Verord=
nung
/ wie sie nur in gegenwärtiger Erledi =

gung des Päpstlichen Stuhls / die Herren
Conservatores , der Ober = Viertel = Meister /
und die Viertel = Meister selbsten möchten gege=
ben
haben / gäntzlich für ungültig erklären .
Ferner verordnen sie / daß kein Beamter auf
einige Weise die Medici , Chirurgi , und Bar=
bierer
zwingen solle / in diesem Stuk einige
Neuigkeit aufzubringen / solle ihnen auch nicht
erlaubet seyn / ihnen auf einige Weise Uber=
last
zu machen / bey Geld = und Leibes = Stra=
fe
/ nach Willkur Jhrer Eminentzen .

Auch hat unter demselbigen Dato Monsig .
Joann Baptist Spinola , General - Guberna-
tor
über die Stadt Rom / und derselben Ge=
biet
/ und Vice -Cämmerling / laut habenden
ausdrücklichen Befehls von Jhren Eminentzen
deren Herren Cardinälen = Vorstehern der gu=
ten
Ordnung / und Jhrer Eminentz des Cardi=
nals
Cämmerlings / 4 . Edicten ergehen lassen /
mittels welchen derselbige erkläret / und verbie=
tet
/ daß jemand spiele / oder spielen lasse die
verbottene Glüks = Spiele bey Strafe dem / der
das Spiel = Haus haltet / 10 . Jahr auf die
Galere / und denen so spielen / 7 . Jahre auf
besagte Galere / und Verlust alles Geldes /
und derer Sachen / so man bey diesem Spiel
finden wird ; und denen jenigen / so et=
wann
stehen / und dem Spiele zusehen wer=
den
/ 5 . Jahr lang auf die Galeren . Fer=
ners
liesse besagter Monsig . Gubernator unter
selbigem Dato ein anderes Patent heraus ge=
ben
/ laut welchem alle Freiheiten Feuer = Ge=
wehr
/ lang und kurzes zu tragen / ob sie
auch gleich von dem Herrn Cardinal Cämmer=
ling
/ von denen Herren Conservatoren /
Prior deren 4 . Theilen der Stadt / oder de=
nen
Gubernatoren seinen Vorfahren / oder
von ihme selbst / und von was für einem Ober =
Herrn es seyn möge / gegeben worden wären ver=
boten
werden . Es solle keinem erlaubet seyn / klei=
ne
Röhre / es seye mit dem Rade / oder Flin=
ten
= Schloß / welche samt dem Lauf / und
Schaft kürzer als zwey Spannen einer Kauf=
manns
üblichen Ehlen wären / bey Strafe
des Lebens / und Einziehung aller Güter /
und anderen darinn ausgedruckten Straffen zu
tragen / noch in seinem Haus / oder Laden
zu halten / noch an einigem Ort aufzuheben
zu geben . Gleichfals verbietet er bey Lebens =
Strafe / daß keiner sich unterstehe / weder bey
Tag weder bey Nacht / Flinten / oder Terza =

[11]

rolen / was Art die seyen / durch Rom trage /
oder los schiesse : jedoch verstehet man / das /
was das Flinten = Tragen anbelanget / die zu
offentlichen Dienst / und zur Zeit des entledig=
ten
Stuhls geworbene Soldaten ausgenom=
men
seyen . Beynebens verbietet er allen einer
gering = haltigen Tugend ergebenen Weibs = Bil=
dern
/ in Kutschen sowol in = als 2 . Welscher
Meilen ausser der Stadt Rom bey Tag oder
bey Nacht herum zu fahren / und solches de=
nen
Manns = Bildern / so sie führen werden /
unter 7 . Jahr Galeren = und denen Weibs =
Bildern des Staup = Besens = Strafe / und ewi=
ger
Verweisung des Landes mit Verlust der
Kutschen / derer Kleidungen / und des Ge=
schmuks
/ so sie an haben werden . Jnglei=
chen
wird eine Zeitliche / oder Lebenslange
Galeren = auch Todes = Strafe / und Verfallung
aller Güter / nach Stand deren Personen allen
Lästerern und Verleumderern durch Bericht =
Briefe / und anderen Schriften / auferleget .
Endlich wird auch unter einer unnachläßlu=
chen
5 . = jährigen / oder auch nach Stand de=
ren
Ubertrettern längeren Galeren = Strafe ver=
botten
/ daß eine eintzige müssige / oder herum=
streichende
Person sich in Rom aufhalten solle .
Auch seynd in gegenwärtiger Begeonuß alle
in diesem Fall üblicher Verbott erneueret worden .

Jn der am verwichenen Freitag / den 24sten
Februarii ( wie bereits gemeldet worden ) von
denen Herren Cardinälen / welche an der Zahl
22 . der ersten feyerlichen Seelen = Messe / so in
der Chor = Capelle der Vaticanischen Haupt =
Kirche für den verstorbenen Papsten ge=
sungen
wurde / beygewohnet / gehalte=
nen
zweyten General = Versammlung wurden
viele die Beamten so wol von Rom als von
dem gantzen Kirchen = Staat betreffende Ein=
richtungen
gemachet : Jhre Excellentzen die
Herren Conservatoren von Rom wurden zur
Audientz eingelassen : sie macheten die 3 . ge=
wöhnliche
Knie = Beugungen sowol im Eintritt
als im Weg = gehen ; blieben aber allezeit kniend
so lang sie ihr Compliment ablegten / und
ihnen darauf die Antwort der Cardinal De=
chant
gabe : der Cardinal Zondodari stattete
den Bericht ab über die Einrichtung des Con-
clave
; und wurde von denen Herren Cardi=
nälen
beschlossen / daß die Cellen in eben dem=
selben
Platz des letzteren Conclave solten ge=
bauet
/ jedoch einige Ort in der Abtheilung von

Borgia , weilen sie sehr feucht seynd / gemei=
det
werden : womit die Versammlung sich en=
degte
.

Samstag / als den 25sten Februarii / frühe
sange Jhre Eminentz der Cardinal Zondodari
aus dem Orden derer Priester / in der schon be=
nennten
Chor = Capellen bey St . Peter / die an=
derte
Seelen = Messe in Beywohnung von 25 .
Cardinälen / und zahlreicher Prælatur . Nach
ge = endigtem Amt gabe Seine Eminentz die ge=
wöhnliche
Absolution von dem Altar ; und
nach abgelegtem H . Meß = Gewand / begaben
sich gesammte Herren Cardinäle in die Sacri=
stey
/ hielten die dritte Congregation , oder
Versammlung / und wurde der Ehrw . P . Ca-
spar
Cerati , ein Priester Cong . Oratorii zum
Beicht = Vatter des Conclave erwehlet ; auch
legten einige Beamte von Rom den Eid ab .
Denselben Tag Abends gegen 24 . Uhr wurde die
Bahre mit dem Päpstlichen Leichnam / welcher
noch gantz weich und beweglich / und bis hie=
her
innerhalb des Gegitters der H . Sacraments =
Capelle ausgestellet gewesen / nach dem Chor
unter Begleitung derer Herren Clericorum ,
und Priestern dieser Haupt = Kirchen mit bren=
nenden
Fackeln in der Hand / vieler Prælatu-
ren
/ und der mit roten Säcken / oder Kutten
bekleideten Ertz = Bruderschaft des Allerheiligsten
Sacraments / von denen Priestern in Chor =
Röck / und anderen mit Fackeln in der Hand
die Psalmen singend überbracht / daselbst em=
pfiengen
ihn die Dom = Herren / auch mit bren=
nenden
Fackeln in Handen / und wurde sodann
in Beyseyn derer in Rochet gekleideten Her=
ren
Cardinälen S . Matteo , Petra , Quirini ,
Lercari , Finy , Gotti ; Porzia , Borghese ,
Ferrerio , Falconieri , Banchieri , und Sal-
viati
, lauter Creaturen des verstorbenen Pap=
sten
/ und einer überaus grossen Menge Volks /
nachdeme die Cardinäle nach ihrer Ordnung
sich in die Reihe gestellet / der Anfang zur
Begräbnuß gemachet : und da die Musici der=
erwehnten
H . Haupt = Kirchen sangen : In Pa-
radisum
deducant te Angeli , &c . Die En=
geln
sollen dich in das Paradeis abfüh=
ren
/ ꝛc . / segnete der Monsig . Simonetti Ertz =
Bischof von Nicosia , und Dom = Herr von St .
Peter / in schwartzen Pontifical - Habit , den
Sarg von Cipressen = Holtz mit einem besonde=
ren
Gebett ein ; als dieses ge = endiget / bespren=
gete
und beräucherte besagter Prælat unter Ab =

[12]

singung derer gewöhnlichen in dem Römischen
Rituali vorgeschribenen Gebetern / und Anti-
phonen
den Verstorbenen / und den Sarg :
unterdessen legten die Priester dieser Haupt =
Kirchen in Chor = Röck mit aller gebührlichen
Ehr = Erbietigkeit des Papstes Leichnam in be=
sagten
Sarg von Cipressen = Holtz auf eben die
Art / wie er die 3 . Tage ware ausgesetzet ge=
wesen
/ bekleidet / auf einem rot = goldenen mit
Carmesin = farben Ormesin gefütterten Unter =
Tuch ; und weilen unter denen von diesem
Papsten gemachten Cardinälen kein Verwann=
ter
Jhrer Heiligkeit ware / bedeckete dero An=
gesicht
und Hände der Monsig d'Acquaviva
d'Aragona derer H . Apostolischen Palläste Hof =
Meister / nachdeme derselbe Dero Händ und
Füsse ehrerbietig geküsset hatte / mit einem weis=
sen
leinenen Tüchlein : er legete auch zu Dero
Füssen die gewöhnliche 3 . Beutel mit goldenen /
silbernen / und metallenen Gedenk = Pfennin=
gen
; und weilen das Volk aus Andacht Sei=
ner
Heiligkeit den Ring / und einen deren
grossen Spen = Nadeln des Pallii genommen
hatte / wurden Deroselben andere angestecket ;
und sintemalen eben aus Andacht der Card .
Finy um die Bischofs = Haube / mit welcher
Seine Heiligkeit ware ausgesetzet worden /
bate / und deswegen eine eben dergleichen von
Gold = Tuch mit sich gebracht hatte / wurde
solche / ehe Dero Angesicht bedecket worden /
ausgewechselt : und endlich breiteten die Prie=
ster
von St . Peter über alles ein rot = seidenes
Tuch . Nachdeme nun der Sarg alsobald zu=
genagelt
worden / verfasseten hierüber 3 . Her=
ren
Notarii ein offentliches Instrument , und
giengen sodann alle Herren Cardinäle und je=
dermann
davon / ausgenommen die Cardinäle
Finy , und Ferrerio , und 4 . Dom = Herren /
welche bis der Leichnam in 2 . anderen Sar=
gen
/ nemlich in einen von Ulmen = Holtz / und
in einen von Bley gethan / aus der Chor = Ca=
pelle
derer Dom = Herren bis für die Thür der
Musicanten = Capelle gebracht / und letztlich
alda über der Thür gerad gegen über des Grab =
Mahls des Papsten Innocentii XIII . Cybo ,
in einer darzu bereiteten Nische von denen
Maurern der St . Peters = Kirchen ware ge=
stellet
worden / gegenwärtig blieben . Auf
dem Bleyernen Sarg / in welchen die 2 . an=
dere
von Holtz mit dem Leichnam des verstor=
denen
Papsten eingesenket worden / ware fol=
gende
Jnschrift zu lesen .

BENEDICTUS XIII .
P . M .
VIXIT ANNOS LXXXI .
DIES XIX .
SEDIT IN SUMMO PONTIFICATO
ANNOS V .
MENSES VIII .
DIES XXIII .
OBIIT DIE XXI . FEBRUARII ,
MDCCXXX .

BENEDICTUS der Dreyzehende
Allerhöchster Priester
Hat gelebet 81 . Jahr /
Neunzehen Täg
Hat den Päpstlichen Stuhl besessen
Fünf Jahr /
Acht Monat /
Drey = und zwanzig Täg
Jst gestorben den 21 . Februarii
1730 .

Als man Mittwochs Abends den 22sten
Februarii den Päpstlichen Leichnam eröfnete /
und einbalsamirete / ward ein Stein in der
Blase / die Leber / und Lunge etwas schwartz=
lecht
/ und ein überaus grosses Hertz gefun=
den
. Denselben Tag hatten auch die Herren
Gonservatores von Rom den sogenannten
Raht von hundert auf dem Capitolio gehal=
ten
/ in welchem das gewöhnliche Soldaten =
Squadron eingerichtet / und zum Hauptmann
desselben der Herr Francesco Maria Cardelli ,
und zum Fähndrich der Herr Graf Angelo
Bonarelli , vorgestellet .

Sonntag / den 26sten Februarii , wurde
abermalen in der Chor = Capellen derer Dom =
Herren von St . Peter das dritte Seelen = Amt
von Jhrer Eminentz Herrn Cardinalen Cien-
fuegos
mit Beywohnung 23 . Herren Cardi=
nälen
gehalten : nach diesem hielten sie sam=
mentlich
in obberührter Sacristey von St .
Peter die vierte Congregation , in welcher
zu Medicis des Conclave die Herren Do-
ctores
Alexander Pascoli und Frantz Sol-
dati
, und zum Chyrurgo der Herr Victo-
rius
Masini erster Chyrurgus des verstorbe=
nen
Papsten / erwehlet worden .

Künftig folget die fernere Continuation .

»