Digitarium Logo

Wienerisches Wienerisches DIARIUM DIARIUM

Nr. 27, 5. April 1730

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Mit Jhrer Römis . Kaiserl . und Cathol . Majestät Freyheit .

Zu finden in der Kaiserlichen Hof = Buchdruckerey / gegen dem Hof =
Ball = Haus über / bey Johann Peter v . Ghelen .


Aus Portugal .

Lisbona 16 . Februarii .

DEn 3ten Dieses besuchte die =
nigin
/ wegen des Fests des H .
Blasii , in Begleitung der Prin=
zessin
von Bresil , des Infanten Don Pe-
dro
, und der Infantin Doria Francisca ,
die Kirche von U . L . Frauen derer Mar=
tyrer
. Den 5ten besuchten Höchst = ge=
dacht
Jhre Majestät das Carmeliterin=
nen
= Closter von der H . Empfängnuß .
Den 6sten belustigte Sich Jhre Majestät
mit der Spatzier = Fahrt nach dem eine
halbe Stund von hier entlegenen Lust =
Schloß Belem , alwohin sie von denen
Printzen und Prinzessinen der Königl .
Familie begleitet . Den 7den / als am
Fest des H . Joannis von Matha , woh=
neten
Jhre Majestät dem GOttes =
Dienst in der Kirchen derer Trinitari -
Nonnen von Campo - Lide , andächtigst
bey .

Aus Spanien .

Sevilien 26 . Februarii .

Am verflossenen Sonntag hat der Hol=
ländische
Minister / Herr van der Meer /
aus dem Haag einen Currier / und der
Frantzösische Bottschafter / Marquis de
Brancas , am Mittwoch einen anderen
von Paris empfangen / welche ihnen
von ihren Principalen die Ratification
von dem Tractat von Sevillien über=
bracht
/ und erwartet der Engländische

Minister / Herr Keene / gleichfals all=
täglich
die von dessen Hof / um solche
sodann gegeneinander auszuwechseln .
Man rechnet / daß hiesige Cron dieses
Jahr eine so Zahl = reiche Flotta in das
Mittelländische Meer stellen werde / als
dieselbe jemalen gethan / und solle solche
60 . Kriegs = Schiffe von der Linie / 20 .
Galeren / ꝛc . ausmachen : in allen =
fen
dieses Reichs werden Ladungs = Schi=
fe
gebauet : zu Barcellona seynd von
Carthagena 30 . Fahrzeuge mit 3000 .
Recruten angekommen / welche zur Er=
gäntzung
deren in Catalonien einquar=
tirten
Regimenter dienen sollen . Die
Kaiserl . Ministern / Herren Grafen von
Königsegg / so im Werk begriffen / von
denen Ausheimischen Ministern Abschied
zu nehmen / haben ihre Abreise annoch
auf einige Tage verschoben .

Aus Jtalien .

Neapel 14 . Martii .

Der Monsignor Alemani , Päpstlicher
Nuntius alhier / erschiene den 6sten Die=
ses
zum erstenmal mit schwartz = überzo=
genen
Kutschen / und hatte Audientz bey
Jhro Excellentz / unserem Herrn Vice -
König . Dienstags Nacht verstarbe al=
hier
seines Alters 80 . Jahr der Hertzog
von Monteleone .

Livorno 13 . Martii .

Montags anckerte sich alhier das Eng =

[2]

ländische Schif der Torrington , auf wel=
chem
sich der Engländische Botschafter /
so nacher Constantinopel gehet / befin=
det
. Dienstags langeten 2 . Frantzösi=
sche
Schif in 34 . Tägen von Smirna al=
hier
an / welche unter andern berichten /
wie daß der Sohn des gewesten Königs
in Persien / sich nunmehro der Haupt =
Stadt Ispahan bemächtiget habe . Aus
Unerfahrenheit des Steuer = Manns ist
ein Frantzösisches Fahrzeug / welches
von Tripoli mit Saltz nacher Genua
gienge / auf dem Sand von Meloria ge=
strandet
.

Rom 18 . Martii .

Samstags vor = Mittag verfügte sie
der Monsignor Spinola , Gubernator
von Rom in das Conclave zur Audi=
entz
bey denen Herren Cardinälen Or=
dens
= Häuptern . Denselben Tag hatte
sich die Krankheit des Cardinal Pamfi-
li
dergestalten vermehret / daß daraus
der Ruf seines Todes entstanden / aber
nachgehends nicht wahr befunden wor=
den
ist ; jedoch befinden sich Se . Eminentz
auf den Todt krank . Denselben Tag
begabe sich in das Conclave der Car=
dinal
Bentivogli , Spanischer Minister .
Sonntags thaten ein gleiches die Her=
ren
Cardinäle Davia , und Pico . Don=
nerstag
vor = Mittag da der Monsig Santa-
maria
, als Consultor , in die Congregation
des H . Officii eintretten wolte / wurde ih=
me
von dem aldasigen P . Commissario
angedeutet / daß er auf Befehl derer
verordneten Herren Cardinälen bis auf
weitere Verordnung des zukünftigen
Papstes in gedachter Congregation nicht
erscheinen solle .

Genua 18 . Martii .

Mit einem am Dienstag alhier ange=
langten
Fahrzeug hat man / daß zwey
Spanische Kriegs = Schiffe / als Cüsten =

Bewahrer / nach hiesigen Wässern von
Carthagena abgesegelt wären / wie auch
daß der Engländische Vice -Admiral
Cavendish mit 5 . Schiffen seines Ge=
schwaders
von Gibraltar nacher Algiers ,
um den Frieden zwischen selbiger Repu-
blic
, und seiner Nation zu bestättigen /
abgefahren seye . Die alhiesigen Gale=
ren
seynd fertig um mit Jhrer Excell .
dem Herrn Hieronymo Veneroso , als
General = Commissario alhiesiger Repu-
blic
nacher Corsica , um alle Vorkeh=
rungen
wider die zusammen rottirte
Berg = Leute / so in selbiger Jnsul gros=
sen
Mutwillen begehen / zu machen / da=
hin
abzugehen .

Bologna 21 . Martii .

Gestern Abends hat man dahier ein
Luft = Zeichen mit einem sehr hell = euch=
tenden
Feuer / welches lange Zeit ange=
halten
/ gesehen .

Meiland 22 .

Donnerstag / reisete von hier nacher
Rom ab der Cardinal Borromei , und
morgen wird ein gleiches der Cardinal
Odescalchi , unser Ertz = Bischof thun .
Die erste Colum derer Kaiserl . Völkern
nähert sich stark / und ziehet nach dem
Mantuanischen / auch werden deren noch
viel tausend über Graubünden erwartet .

Venedig 25 . Martii .

Nachdeme zu Ende voriger Wochen
Jhre Eminentz der Herr Cardinal von
Sintzendorf durch hiesige Stadt nacher
Rom passiret / seynd auch verwichenen
Dienstag vor = Mittag Jhre Eminentz
der Herr Cardinal von Kollonitsch da=
hier
angelanget / welche sodann folgen=
den
Morgen auch dero Reise nacher Rom
fortgesetzet haben .

Aus Groß = Britannien .

Londen 14 . Martii .

Am Freytag langte der Staats = Bot =

[3]

te Crew von Paris hier an / mit Brie=
fen
von dem Herrn Pointz / Jhrer =
nigl
. Majestät Auserordentlicher Bott=
schafter
und Gevollmächtigter an dem
Frantzösischen Hof / worinn derselbe mel=
det
/ daß / nachdeme er an dem dasigen
Hofe über die Werke / welche der Sa=
ge
nach / von denen Einwohnern zu Dün=
kirchen
gemachet würden / um ihren Ha=
fen
wieder in dem Stande zu bringen /
sich beschweret / der Herr Chauvelin ,
Siegel = Bewahrer / und Staats = Secre-
tarius
, ihme folgenden Brief zugesandt
hätte / mit einer Copey des Befehls von
Sr . Aller = Christlichsten Majestät / daß
man dergleichen Werke nicht anlegen /
und alles / was gegen den in dem Jahr
1713 . zu Utrecht / und in dem Jahr
1717 . in dem Haag geschlossenen Tra-
ctat
gemachet worden / schleiffen solle .

Versailles / den 27 . Februarii 1730 .


JCh sende Eurer Excell . eine Copey
des Befehls / welchen der König
ergehen lassen / an dem Orte die ge=
naueste
Untersuchung anzustellen . Ob
es gleich nicht nöhtig ist / daß wir neue
Proben geben / wie wir unsere Treue
selbst bis auf die geringste Kleinigkeit
beobachten werden / so bin ich doch
versichert / es werde dieses neue Merk=
male
unserer Accuratesse dem Köni=
ge
von Groß = Britannien und der
Nation sehr angenehm seyn : Wir
werden gewiß nie einige Gelegenheit
geben / desfals einigen Zweifel zu
tragen / und ich ersuche Euer Excell .
sich versichert zu halten / daß niemand
sie mehr ehren kan / als ich thue .
Chauvelin .

( Copia ) Von wegen des Königs .


DEm Herrn = = = Capitain deen
Königl . Schiffe / wird befohlen /


sich sondersamst nach Dünkirchen zu
begeben / um einen genauen Staat
von der gegenwärtigen Beschaffen=
heit
des Canals und Hafens ermel=
deter
Stadt einzuziehen / und Seiner
Majestät davon Bericht abzustatten .
Seine Majestät befihlet vorbesagtem
Herrn = = = alle die jenige Werke /
welche gegen die Utrechtischen und
Haagischen Tractaten / deren Copeyen
er hierunten finden wird / gemachet
seynd / schleiffen zu lassen . Se . Ma=
jestät
befihlet gleichfals dem dem Commendanten des Orts /
denen Intendanten / Ingenieurs , und
allen anderen dero Officiers / und Un=
terthanen
/ auf benöhtigten Fall al=
len
erforderten Beystand zu der Aus=
führung
gegenwärtigen Befehls zu
leisten . Geben zu Versailles den 27 .
Februarii 1730 .

Gezeichnet : Louis .
Unten stunde : Phelipeaux .

Aus Rußland

Moscau 27 . Februarii .

Jhre Russische Majestät unsere aller=
gnädigste
Frau / hielten gestern / als den
15den Dieses st . v . vor = Mittags mit
grössester Magnificenz , und unter vie=
lem
Frolocken des Volks in hiesige Stadt
folgender massen ihren öffentlichen Ein=
zug
: 1 . Machte den Anfang eine Com-
pagnie
Grenadier
= Guarde zu Pferde .
2 . ) Folgten 21 . ledige Kutschen von
dem Adel . 3 . ) Der Adel zu Pferde .
4 . ) Die Herren von dem hohen gehei=
men
Raht / und Vornehmsten des Rei=
ches
/ in mit 6 . Pferden bespannten Kut ?
schen . 5 . ) Die Leib = Kutsche ledig .
6 . ) Die Hof = Damen / welche mit Jhrer
Majestät aus Curland gekommen / in
Hof = Kutschen . 7 . ) Ein Theil von der
Chevalier - Guarde , 8 . ) Jhre Majestät

[4]

in einer mit 8 . Pferden bespannten präch=
tigen
Kutsche . Vor derselbigen 12 . La=
ckeyen
/ neben = bey 2 . Mohren / und 8 .
Heyducken . Die Herren Abgesandte /
als der würklich geheime Raht Fürst
Wasili Lukiiz Dolgoruky , der gehei=
me
Raht und Senator Fürst Michael
Michalowiz Gallizin , und der General =
Major Leonkiew / begleiteten Jhre Ma=
jestät
zu Pferde . 9 . ) Schlosse ein Theil
von der Chevalier - Guarde , und denen
Grenadiers zu Pferde den Einzug . Bey
der ersten Triumph = Pforte wurden Jh=
re
Majestät von dem Magistrat , und der
Kaufmannschaft / bey der 2ten von dem A=
del
und bey der 3ten von der Geistlichkeit
empfangen . Jhre Majest . tratten ab in
dem Kremel bey der Cathedral -Kirche /
alwo das Te Deum Laudamus gesungen
wurde . Der Ertz = Bischof von Novogrod
Theophanes thate an Jhro Majest . eine
kurtze doch wol gesetzte Anrede . Nachde=
me
besuchten Jhre Majestät die Kirche
des Ertz = Engels Michaels , und die von
der Verkündigung Mariæ . Von dan=
nen
erhuben sie sich in dero Gemächer /
und liessen die Vornehmsten von bey=
derley
Geschlechts zu dem Hand = Kus=
se
. Sowol die auf denen Wällen / als
die vor denen Schloß = Plätzen gepflantz=
te
Stücke wurden dreymal gelöset / und
die von der ersten Pforte bis an das
Schloß en Haye rangirte Regimenter
gaben eine dreyfache Salve .

Moscau 28 . Februarii .

Die neue Regentin hat sofort des
dritten Tages nach ihrer Ankunft den
aus 24 . Personen bestehenden Senat zu=
sammen
gerufen / und an denselben fol=
gende
Rede gehalten : Jch bedanke mich
erstlich / daß ihr nach Erledigung des
Thrones Sorge tragen wollen / denen
uralten Reichs = und von meinen Vor=
fahren
hinterlassenen Verordnungen ge =

mäß / der Erb = Folge halber auf meine
Person eine Acht zu machen : Jch ver=
spreche
die dem Senat zustehende Privi-
legia
, und Würden auf das kräftigste
hand zu haben . Jch versichere eben=
fals
/ daß alle und jede meine Untertha=
nen
sich einer sanftmütigen Regierung
zu erfreuen haben sollen ; verspreche hier=
mit
die alte Griechische Religion , so / wie
selbe in der Monarchie eingeführet nicht
allein zu handhaben / und zu Unterstü=
tzen
/ und denen verordneten Bischöfen /
und anderen Geistlichen den erforderli=
chen
Unterhalt reichen zu lassen / sondern
es sollen auch alle andere Religions -Ver Ver=
wandten
/ als es von meinen Vorfah=
ren
beliebet worden / allen Schutzes sich
zu erfreuen haben . Es wird Senatus
einen Plan zu entwerfen haben / nach
welchem das in gutem Flor gebrachte
Commercium durch das gantze Reich
ausgebreitet werden möge . Zu was
Ende dann entschlossen bin / die mit an=
deren
sicheren Mächten deshalb errichte=
ten
Vorträge zu erneuern / und verhar=
re
des unaussetzlichen Entschlusses / die
bereits mit verschiedenen Höfen errich=
tete
Tractaten auf das genaueste zu er=
oerteren
/ und daferne selbige nicht gegen
das Interesse meines Reichs streiten / sie
zu erneueren . Endlichen so bestättige
ich hiermit alle Collegia , Statthalter
in denen Provintzen / Gouverneurs , Ge=
nerals
/ Officiers / Ministers / ꝛc . in dem
jenigen Rang / und Würden / wessen sie
sich zur Zeit meiner Vorfahren zu er=
freuen
gehabt .



Wien 5 . April . 1730 .

SAmstag / den 1sten April / haben
vor = Mittag Jhre Kaiserl . Cathol .
Majestät / unser Allergnädigster Herr /
geheimen Raht gehalten . Abends wa =

[5]

re der Regierende Kaiserl . Hof unter
gewöhnlicher Begleitung in die Hof = Kir=
che
deren WW . EE . PP . Augustinern
Barfüssern hinüber gegangen / und hat=
ten
alda denen 5 . schmerzhaften Geheim=
nuß
= Predigen / als 3 . Teutschen / und
2 . Welschen / worbey der Hoch = Altar
die Heil . Geheimnussen mit künstlicher
Mahlerey / und reicher Beleuchtung aber=
mal
zierlichst vorgestellet / unter Ausse=
tzung
des Hochwürdigsten Guts andäch=
tigst
beygewohnet .

Eodem wurde in Jhrer Majestät der
Verwittibten Römischen Kaiserin Ama-
lia
Wilhelmina Hof = Capelle für die
den 16 . Martii dieses Jahrs zu Brünn
in GOtt selig entschlaffene Hoch = Ade=
liche
Stern = Creutz = Ordens = Dame
( Tit . ) Fr . Fr . Maria Josepha Fürstin
von Trautson / gebornen Gräfin von
Weissenwolf / die gewöhnliche Exequien
gehalten .

Dito wurde eine verheiratete Manns =
Person Namens Adam R . / 31 . Jahr
alt / zu Breitensee in Oesterreich gebür=
tig
/ und Catholischer Religion um wil=
len
derselbe am Maria = Lichtmeß = Tag
dis Jahrs zu Pötzelstorf eine aldasige
Mayrin / während deme / als ihr Mann /
wie auch der Knecht / und die Dirn aus=
gekundtschafter
= massen / in der Kirchen
bey dem GOttes = Dienst / und also ge=
dachte
Mayrin gantz allein zu Haus sich
befunden / unter dem Vorwand eines
benöhtigten Strohs in den Stadel zu
gehen beredet / folgends aber / und da
sie alda um einen Schab = Stroh in die
Höhe gelanget / mit dem unter seinen
Camisol verstekter gehabten Hackel ihr
Mayrin von hinterwärts nicht nur einen
Streich zum Kopf versetzet / sondern
auch ungeachtet selbe alsogleich zu Bo=
den
gefallen / und sich nicht mehr gerüh=
ret
/ noch zwey andere Streich mit eben

solchen Häckel zum Kopf gegeben / also
daß selbe an solch = überkommenen tödt=
lichen
Streichen ( wovon ihr laut Ge=
richtlich
eingeholter Todten = Beschau
die Hirn = Schall an zweyen Orten durch
die Duram & piam matrem bis in die
Substanz des Hirns eingeschlagen wor=
den
) den 5ten Tag darauf / wo inzwi=
schen
die also beschädigte Mayrin kein
Wort mehr reden / kein Aug eröfnen /
noch das mindeste Zeichen eines Ver=
standes
mehr geben können / Todes ver=
bleichen
müssen : beynebens gleich nach
solch = vollbrachter Unthat in der Mayer =
Stuben zwey Truhen mit denen in Zim=
mer
gelegenen Schlüsseln eröfnet / die
dritte Truhen aber mit obermeldten =
ckel
gewaltsam aufgeschlagen / und hier=
auf
10 . fl . 39 . kr . abgeraubet / wovon
jedoch bey der den 3ten Tag beschehe=
nen
Visitirung annoch 7 . fl . 26 . kr . 2 . pf .
in einen Aschen = Fässel verstekter gefun=
den
/ und der verlustigen Mayer = Dirn
zuruk gestellet worden ) zufolge des über
den mit ihme bey alhiesig Löbl . Kaiserl .
Stadt = und Land = Gericht abgeführten
Criminal - Process von einen Wol = Edel
Hoch = weisen Stadt = Raht geschöpft=
von
hoher Landsfürstl . Obrigkeit bestät=
tigt
= auch gewöhnlicher massen publicir-
ten
End = Urtheils auf dem sogenannten
hohen Wagen gesetzt = folgends zu dem
Räder = Creutz auf dem Wiener = Berg
an die Richtstatt geführet / alda mit dem
Rad von oben herab vom Leben zum
Todt hingerichtet / dessen Cörper auf
das Rad geflochten / und ein Galgen
mit abhangenden Strick darüber gemacht .

Sonntags / den 12ten Dieses / ware
vor = Mittag in vor = gedachter Kaiserl .
Hof = Kirchen deren PP . Augustinern /
die feyerliche Palm = Weihung von dem
Päpstl . Herrn Nuntio Monsig . Grimaldi ,

[6]

wie sonsten verrichtet worden / derwel=
chen
/ wie auch der darauf gefolgten von
wol = besagtem Herrn Nuntio geführten
Procession , nebst der Predig Jhrer
Hochw . P . Francisci Xaveri Brean , S . J .
Kaiserl . Hof = Predigers / und dem Ho=
hen
Amt beede Regierende Kaiserl . Ma=
jestäten
/ nebst Dero = beeden älteren
Durchl . Ertz = Hertzoginnen / und obhöchst=
gemeldeter
Dero Frauen Schwester
Durchl . unter gewöhnlicher Begleitung
des Venetianischen Herrn Bottschafters /
Dero Herren Ministern / geheimen
Rähten / Cammerern / und anderen
Hof = Cavalieren / so sich alle in der
tieffesten Schurtz = Klag befunden / auf=
erbäulichst
beyzuwohnen beliebet . Weil=
chemnach
beede Regierende Kaiserl . Ma=
jestäten
das Mittag = Mahl unter der ge=
wöhnlichen
Aufwartung des Päpstlichen
Herrn Nuntii , und des Venetianischen
Herrn Bottschafters in der geheimen
Rahts = Stuben eingenommen ; nach =
Mittags aber in der Kirchen deren .
EE . PP . Capucinern dem / mit Ausse=
tzung
des Hochwürdigsten / gehaltenen
Gebett und Vesper / nebst Dero Durchl .
älteren Ertz = Hertzogin / und der hin=
terlassenen
Kaiserl . Leopoldinischen Ertz =
Hertzogin Mariæ Magdalenæ Durchl .
unter mehrmaligen Begleitung des Päpst=
lichen
Herrn Nuntii , und des Venetia=
nischen
Herrn Botschafters auferbäu=
lichst
beygewohnet .

Montag / den ten Dito / hat vor =
Mittag / unser Allergnädigster Herr / in
Dero Allerhöchsten Gegenwart Gehei=
men
Raht gehalten . Höchst = gedacht
Jhre Majestät die Verwittibte Kaiserin
haben in ob = erwehnter Kirche deren
WW . EE . PP Capucinern / wegen des
40 = stündigen Gebetts / dem GOttes =
Dienst vor = Mittag alda abgewartet .
Jhre Durchl . die Leopoldinische Ertz =

Hertzogin speiseten / und bewirteten die
arme Vätter in Kaiserl . Spital .

Dienstags / den 4ten Dito / beliebte
es Jhrer Kaiserl . Cathol . Majestät Sich
in der Fruhe von Dero Kaiserl . Burg
aus / unter Begleitung des Päpstlichen
Herrn Nuntii , und Venetianischen Herrn
Bottschafters / wie auch Dero Ministern /
Geheimen Rähten / Cammerern / und
Hof = Cavalieren / durch die gewöhnliche
Stationes nach Hernals ( alwohin Jhre
Majestät die Kaiserin / nebst der Durchl .
Ertz = Hertzogin Mariæ Magdalena , unter
einstens per Wagen gefolget ) hinaus
zu Fuß zu begeben / und in dortiger Ca=
pelle
/ unter Aufwartung des hiesigen
Dom = Capituls / dem durch die Kaiserl .
Hof = Music gesungenem Passions -Amt /
und sonstig = alljährlich = gewöhnlicher
Andacht auferbäulichst beyzuwohnen /
und sodann in Dero hiesige Burg per
Wagen zuruk zu kehren . Nach = Mit=
tags
aber hat der gesamte Regierende
Kaiserliche Hof in der grossen Capel=
le
der Jtaliänischen Predig / als auch
dem letzten Jtaliänisch = gesungenen Ora-
torio
( welches die Passion unsers
HErrn JEsu Christi genannt / und
von dem Herrn Ab . Pietro Metastasio ,
Kaiserl . Poeten verfasset / und die Music
hierüber vom Herrn Antonio Caldara ,
Kaiserl . Vice -Capell = Meistern / gema=
chet
ware ) beygewohnet .


Lista deren Verstorbenen zu Wien /
in und vor der Stadt .

Den 1 . April 1730 .

Jn der Stadt .

  • Dem Andre Feydhoffer / Guardi = Soldaten / s . W .
    Ursula / auf der Becken = Herberg / alt 50 . J .
  • Margaretha Reiterin / Wittib / in dem Fuchsischen
    Haus / bey dem Stok = am = Eisen / alt 74 . J .
  • Mathias Bitter / gewester Zimmer = Gesell / auf der
    Burger = Schul / bey St . Stephan / alt 86 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Antoni Wellner / gewesen Burgerl . Handels =
[7]
  • Mann / s . K . Paul / bey dem golden Pflug / auf der
    Wieden / alt 9 . J .
  • Dem Antoni Artner / gewesten Herrn = Kochen / s . W .
    Maria / in dem Radlmayrischen Garten / in der
    Joseph = Stadt / alt 86 . J .
  • Dem Johann Osterberger / Schreibern / s . K . Theresia /
    in dem Schlosserischen Haus / in der Joseph = Stadt /
    alt 6 . Viertl J .
  • Anna Regenspurgerin / Wittwe / in dem Frey = Gut /
    auf der Wieden / alt 70 . J .
  • Michael Krammer / Schneider / bey denen 2 . Schwei=
    tzern
    / bey Maria = Hülf / alt 62 . J .
  • Michael Riedl / Brunn = Meister / bey dem weissen Dra=
    chen
    / bey Maria = Hülf / alt 41 . J .
  • Dem Andre Fridl / Dantlern / s . K . Barbara / bey dem
    golden Degen / bey St . Ulrich / alt 2 . J .
  • Andre Harreiter / bey denen FF . Misericordiæ , alt 24 . J .
  • Dem Johann Stana / Guardi = Soldaten / s . W . Anna /
    in dem Grafenhuberischen H . / zu Nicolstorf / alt 35 . J .
  • Barbara Balaufin / Wittwe / bey dem golden Engel /
    zu Matzelstorf / alt 60 . J .
  • Dem Mathias Lenghammer / Tagwerkern / s . W . Lucia /
    in dem Crantzelbinderischen Haus / in der Rossau /
    alt 35 . Jahr .
  • Dem Joseph Albert / Tagwerkern / s . K . Anna / bey
    dem roten Löwen / am Neustift / alt 3 . J
  • Thomas Larchenter / armer Mann / bey dem weissen
    Hann / im Liechtenthal / alt 72 . J .
  • Leopold Kiesner / armer Mann / bey dem schwartzen
    Adler / in der Alster = Gassen / alt 44 . J .
  • Michael Holler / alt 23 . J . Wolfgang Mantzendorfer /
    alt 50 . J . Anna Stockkellin / alt 40 . J . Und
    Michael Hagen / alt 31 . J . / alle 4 . in dem Kranken = H .
  • Veit N . / zu St . Marx / alt 45 . J .

Den 2 . April .

Jn der Stadt .

  • Dem Herrn Christoph Ernst Till / des inneren Stadt =
    Rahts = Secretario , s . S . Carl Joseph / in dem Walz=
    derodischen
    Haus / in der unteren Becken = Strassen /
    alt 2 . und ein halb J .
  • Theresia Schmöltzingin / Wittwe / in dem Mayri=
    schen
    Haus / am roten Thurn / alt 23 . J .
  • Dem Martin Rotonary / Burgerl . Bier = Leutgeben /
    s . W . Justina / in dem Closter = Haus / bey St . Mi=
    chael
    / alt 39 . J .
  • Johann Wentzl Postelt / Guardi = Regiments = Aufwar=
    ter
    / in dem Bildhauerischen Haus / in der Nagler =
    Gassen / alt 45 . J .
  • Frantz Filler / Brod = sitzer / in dem Pfallerischen Haus /
    am Kohl = Mark / alt 40 . J .
  • Magdalena Scheyerin / Wittwe / in dem Purkischen
    Haus / in der Bogner = Gassen / alt 63 . J .
  • Johann Streicher / Sporer = Lehr = Jung / in dem Spo=
    rerischen
    Haus / im Schlosser = Gassel / alt 12 . J .
  • Simon Frais / alt 45 . J . Und Margaretha Döblin /
    alt 74 . J . / beede in dem Burger = Spital .

Vor der Stadt .

  • Dem Johann Bayr / Burgerl . Seilern / s . K . Elisabeth /
    in dem Dillmannischen Haus / in der Leopold = Stadt /
    alt 2 . J .
  • Stephan Obenauf / Kaiserl . Senften = Knecht / bey dem
    grünen Wasen / in der Koht = Gassen / alt 77 . J .
  • Lorentz Weinzierl / Binder / bey dem golden Einhorn /
    in der Joseph = Stadt / alt 36 . J .
  • Martin Altmann / Zimmer Gesell / in dem Aichhorni=
    schen
    Haus / unter denen Weisgarbern / alt 63 . J .
  • Martin Herchet / Kutscher / welcher den 30sten Martii /
    von ein Pferd geschlagen / und gestern in dem Con-
    tumaz
    gestorben / alda von dem Kaiserl . Stadt =
    Gericht beschauet worden / alt 43 . J .
  • Dem Wolfgang N . / gewesten Fleischhackern / s . W .
    Helena / in dem Weinzierlischen Haus / auf der
    Landstrassen / alt 28 . J .
  • Magdalena N . / lediges Mensch / welche vor = gestern
    unter denen Weisgarbern in der Donau ertrunken /
    in der Wacht = Hüten alda von dem Kaiserl . Stadt =
    Gericht beschauet worden / alt 24 . J .
  • Theresia Gürtlerin / alt 18 . J . Anna Dirin / alt 50 . J .
    Gregori Weidlinger / alt 36 . J . Und Frantz Ecker /
    alt 30 . J . / alle 4 . in dem Kranken = Haus .

Den 3 . April .

Jn der Stadt .

  • Jungfrau Elisabeth Grafensteigerin / in dem Brand=
    weinerischen
    Haus / bey dem Pauler = Thor / alt 109 . J .
  • Dem Max Beutl / Burgerl . Schneidern / s . K . Hein=
    rich
    / in dem Schnürmacherischen Haus / in dem
    Roht = Gassel / alt 2 . J .
  • Dem ThomasStoschofsky / Herrn = Kochen / s . K . Jo=
    seph
    / in dem Eisenhutischen Haus / bey dem Arse=
    nal
    / alt 6 . Viertel
  • Achazi Lang / Student / in dem Schieslischen Haus /
    in der unteren Becken = Strassen / alt 29 . J .
  • Christoph Klepsch / Lackey / in dem Deimlischen Haus /
    am alten Kien = Mark / alt 25 . J .
  • Barthlme Bock / Maurer = Gesell / in dem Zeltschneide=
    rischen
    Haus / im Offenloch / alt 56 . J .
  • Barbara Zaunerin / lediges Mensch / in dem Dürischen
    Haus / bey dem Bischof = Hof über / alt 27 . J .

Vor der Stadt .

  • Johann Thomhoffer / Burgerl . Gold = Schmid / bey de=
    nen
    FF . Misericordiæ , alt 40 . J .
  • Dem Sigmund Nadler / Hof = Commædi -Mahlern /
    sein Sohn Dominicus / bey dem golden Hauer / am
    Neubau alt 21 . J .
  • Dem Michael Sigersleitner / Bestand = Wirten / s . K .
    Barbara / bey dem grünen Krantz / unter denen
    Felbern / alt 3 . J .
  • Bernhard Horn / Silber = Stecher / bey dem grünen
    Fassel / bey Maria = Hülf / alt 21 . J .
  • Sabina Steinerin / Wittwe / in ihren Haus / zu Erd=
    berg
    / alt 60 . J .
  • Dem Johann Junk / Messer = Schmiden / s . K . Johann /
    bey denen 6 . Schimmeln / bey St . Ulrich / alt 6 .
    Viertel J .
  • Johann Klein / Tischler / bey dem golden Elephanten /
    im Liechtenthal / alt 55 . Jahr : daun sein Weib Ca=
    tharina
    / alt 50 . J .
  • Dem Mathias Markl / Brandweinern / s . K . Gottlieb /
    bey dem schwartzen Adler / zu Matzelstorf / alt 3 . J .
[8]
  • Johann Gaismayr / Bier = Abtrager / in dem Peter=
    paulischen
    Haus / in der Leopold = Stadt / alt 41 . J .
  • Anna Kermayrin / Wittwe / bey dem schwartzen Adler /
    zu Margarethen / alt 52 . J .
  • Dem Michael Ordner / Lackeyen / s . W . Anna / in dem
    Schwartzwaldischen Haus / bey St . Ulrich / alt 37 . J .
  • Dem Stephan Ketbaum / Kutschern / s . K . Anna / in
    dem Thürhüterischen H . / im Liechtenthal / alt 2 . J .
  • Philpp Biber / Ziegler / in dem Janklischen Ziegel =
    Ofen / vor dem Schotten = Thor / alt 53 . J .
  • Der Magdalena Unglaubin / Wittwe / ihr Kind Mi=
    chael
    / in dem Selbischen H . / in der Rossau / alt 12 . J .
  • Wolfgang Bauer / Tagwerker / bey dem golden Ochsen /
    im Liechtenthal / alt 45 . J .
  • Johann Fürpas / alt 37 . Jahr : Theresia Gamperin /
    alt 28 . Jahr : Anna Obermayrin / alt 47 . Jahr
    Und eine unbekannte Manns = Person / alt bey 30 . J .
    alle 4 . in dem Kranken = Haus .

Den 4 . April .

Jn der Stadt .

  • Herr Johann Frantz Preissak / Gemeiner Buchhalterey =
    Rait = Officier / bey dem blauen Säbel in der Klu=
    gerstraß
    / alt 60 . J .
  • Dem Johann Christoph Schantz / Guardi = Regiments =
    Aufwartern / s . W . Anna Catharina / bey dem sil=
    bernen
    Hut am alten Bauren = Markt / alt 36 . J .
  • Dem Johann Effenauer / Burgerl . Schlossern / s . Kind
    Michael / in dem Böcherl = Hof im Kumpf = Gässel /
    alt 1 . J .
  • Anna Gutwaldin / alt 1 . Jahr : Elisabetha Deisenba=
    cherin
    / alt 4 . Jahr und Jacob N . / alle 3 . in
    dem Burger = Spital .

Vor der Stadt .

  • Fran Eva Höferin / Wittwe / in ihrem H . in der Ros=
    sau
    / alt 61 . J .
  • Dem Joseph Huber / Burgerl . Fisch = Käufern / s . W .
    Margaretha / in s . H . in der Leopoldstadt / alt 42 . J .
  • Frantz Gal / Burgerl . Binder / in s . H . im Lerchfeld /
    alt 56 . J .
  • Dem Michael Ritter / Burgerl . Schuhmachern / s . S .
    Frantz / in s . H . am Spitlberg / alt 20 . J .
  • Dem Hilari Krahmer / Burgerl . Bindern / s . W . Justina /
    in dem Frey = Gut auf der Wieden / alt 45 . J .
  • Anton Hiebner / Stein = Schneider / bey der Flucht in
    Egypten in dem Bettler = Gässel / alt 24 . J .
  • Dem Mathias Lider / Parocken = machern / s . W . Sophia /
    in dem Fleisch = selcherisch . H . am Spitlberg / alt 29 . J .
  • Dem Christoph Hein / Leinmat = Webern / s . S . Christoph /
    bey der golden Wein = Trauben im Liechtenthal / alt
    14 . J .
  • Dem Paul Rotek / Guardi = Caporalen / s . K . Anna / im
    Schotten = Garten / bey St . Ulrich / alt 6 . J .
  • Dem Georg Siessenbek / Kaiserl . Reit = Knechten / s . Kind
    Frantz / bey der grünen Wein = Trauben im Lerchfeld /
    alt 3 . J .
  • Christoph Muk / Gartner = Gesell / in dem Höglmilerisch .
    H . unter denen Weißgärbern / alt 24 J .
  • Dem Mathias Bizl / Krapfen = bachern / s . W . Anna / in
    dem Hauerisch . Haus am Neustift / alt 46 . J .
  • Dem Caspar Wimmer / Stökl = Schneidern / s . K . Elisa =
  • beth / in dem Liebstöklisch . H . auf der Landstraß / alt
    5 . J .
  • Georg Krahmer / bey denen FF . Misericordiæ , alt 30 . J .
  • Caspar Schneider / Romur = Soldat / bey dem schwartzen
    Kögl am Neustift / alt 40 . J .
  • Dem Martin Rigler / armen Mann / s . W . Catharina /
    bey der grünen Cron auf der Wind = Mühl / alt 86 . J .
  • Georg Müller / alt 23 . Jahr : Sebastian Ecker / alt 58 .
    Jahr : und Georg Jhmerstitzer / alt 41 . J . / alle 3 . in dem
    Kranken = Haus .

NB .

Bey diesem eingetrettenen anderten Jahrs =
Quartal , werden abermalen die Liebhaber
dieses Wienerischen Diarii , als auch des
Post = täglichen Frag = und Kundschafts = Bo=
gen
/ und der Welschen Zeitung / nach Stan=
des
= Würden / um deren gewöhnlichen vor=
hinein
= Bezahlung / respective ersuchet / und
ermahnet .


NB .

Es wird hiemit zuwissen gemacht / daß
alhier wiederum angekommen der sogenann=
te
starke Mann / Herr Johann Carl von
Eckenberg / mit einer in 20 . Person beste=
hender
Compagnie / welcher nach Propor-
tion
in Virtu Virtudes Sail = Tantzen in der Kunst
der vornehmsten / perfecten Luft = Sprin=
ger
/ und anderen neu = erfundenen curiosen
Lustbarkeiten hoffentlich keine desgleichen
gesehen worden / weder gesehen seyn wird ;
der Anfang dieser Exercitien wird geschehen
künftigen Oster = Montag / als den 10den
April auf der Freyhung in der neu = erbau=
ten
Hütten / und zwar præcise in puncto
um 4 . Uhr nach = Mittag / wird auch alle
Tage ge = endiget seyn ein viertl Stund ehe
die Opera ihren Anfang nehmen thut ; zu
welcher Producirung dieser Exercitien so
wol eine hohe Nobilität als Civil -Personen
höflichst eingeladen werden .


NB .

Denen Interessenten in der neuen Kaiserl .
Privilegirten Lotterie wird hiemit angedeu=
tet
/ sich noch in dieser lauffenden Wochen
zur Assecurirung derer Lossen / in der Lot-
terie
-Cammer einzufinden : dann in denen
bevorstehenden Oster = Feyertägen wird diese
gäntzlich zugeschlossen bleiben die 20ste Zie=
hung
aber solle Donnerstag / den 13den A=
pril
vor sich gehen ; und also wäre die Zeit
zu kurtz alle bedienen zu können .

[9]

Anno 1730 . ( Anhang zu Num 27 . ) 5 . Aprilis .


Fernerer Bericht dessen was währenden
Conclave zu Rom von dem 3ten bis 6ten
Mart . 1730 . sich merkwürdig zu=
getragen
.

ALs am verwichenen Freitag / den 3ten
Martii / nach geendigten Exequien / der
Monsig . Carlo Calcagnini ein Ferrareser /
Auditor der H . Rota , und Resident alhier
in Rom wegen der Stadt Ferrara in die
von deren Herren Cardinälen in der Sacri=
stey
von St . Peter gehaltenen Versammlung
ware eingeführet worden / thate er alda fol=
gende
sinnreiche Italianische Ansprach in Nah=
men
besagter Stadt Ferrara an das besagte H .
Collegium so wohl über den Tod des verstor=
benen
als über die Erwehlung eines neuen
Papsten .

DOvendo da me , Emin . Principi , a questa Sa-
gra
, e Sovrana Adunanza rappresentarsi gl'of-
fequiosi
ufficj della sedelissima Citta di Ferrara in
tempo , in cui la Religiosa pieta dell'Eminenze Vo-
stre
per anche e occupata intorno alle funebri Ese-
quie
del defonto Pontefice , ad in cui in fervente
gelo delle medesime tuttavia si accinge alla solenne
Elezzione del Successore : Io in tali vicende per
non parer lieto del sine del passato Principe ; e per
non l suggerire apparenti sospetti di dispiacenza nell'
attendere da questo Sagro Senato il Successor Do-
minante
; anteponendo a qualunque ostentazione
di letizia , so di duolo il rispetto di un ossequioso si-
lenzio
, che a sudditi piu ragionevolmente conviensi ,
ogni espressione di mesta condoglianza a pie della
ferale Urna depongo , ed ogni giulivo applauso a
piu felici tempi , ed a miglior uopo riserbo : Se non ,
che non dovendo in questa contingenza dalle atte-
stazioni
di fedelta contenermi , siccome talora le Na-
zioni
al Romano Impero soggette con lodevole emu-
lazione
arrogaronsi l'adito nel Senato per dar ripro-
va
della loro fedelta , e devozione ; Cosi nel Con-
corso
de'Ministri delle straniere , e soggette Provin-
cie
, anche io in nome della tedelissima suddita Cit-
ta
di Ferrara con profondissima venerazione a que=
so
Sagro Senato umilio e confermo il rispettoso
vanto che niuno de'Sudditi ; e a'Ferraresi nel di
loro antichissimo Vassalagio superiore in fedelta ver-
so
la Santa Sede , niuno a'medesimi uguagliasi in
ubbidienza , e venerazione versa questo Sagro Col-
legio
, da ciascheduno de'quali ; che so compon-
gono
, attende , es adora in Pontefice Successore .

Zu Teutsch :

SJntemalen ich / Apostolische Fürsten / bey die=
ser
Heiligen / und Ober = Herrlichen Versamm=
lung
die unterthänige Schuldigkeit der getreuesten
Stadt Ferrara zur Zeit da die Geistliche Andacht Eurer
Eminentzen annoch mit denen Trauer = Begängnuß=
sen
für den verstorbenen Papsten beschäftiget ist =

und da der brennende Eifer derenselben sich zur Wahl
des Nachfolgers bereitet / abzustatten habe / lege ich
( um bey solchen Beschaffenheiten nicht frölich im
Abgang des abgelebten Fürsten / zu erscheinen / und
um nicht scheinbare Argwohn eines Unlusts in Erwar=
tung
eines herrschenden Nachfolgers von diesem Hei=
ligen
Senat beyzubringen / sondern um den Respect
eines denen Untergebenen billicher zustehenden Still=
schweigens
allem frölichem oder traurigem Wort = Ge=
präng
vorzuziehen ) zu denen Füssen des Todten =
Sargs alle Erklärung eines Bemitleidens / und vor=
behalte
mir zu glükseligeren Zeiten / und besserem
Geschick alle Befrolockung . Weilen aber bey gegen=
wärtiger
Gelegenheit ich dannoch die Bezeugung den
Treue nicht beyseits setzen solle / gleichwie in vori=
gen
Zeiten die der Römischen Bottmässigkeit unter=
gebene
Völkerschaften mit löblicher Eiferung den Ein=
tritt
in den Senat , oder Raht = Stube / um ihre
Treue und Unterthänigkeit zu beweisen / sich an=
masseten
; also auch unter dem Zulauf derer Mini=
stern
auswärtiger und untergebener Provintzen ab=
statte
ich mit allertiefester Ehrerbietung vor diesem
H . Senat , und bestättige die ergebene Selbst = Rüh=
mung
/ daß keiner deren Unterthanen / die Ferrareser
in ihrer ur = alten Vasallschaft übertreffe / weder dem
H . Stuhl treuer / weder denenselben in dem Gehor=
sam
und Ehrerbietigkeit zu diesem H . Collegio in
dessen jedwederen Mit = Glied sie den Päpstl . Nachfol=
ger
erwarten und anbetten / jemalen sich vergleichen
könne .

Der Herr Graf Philipp Aldrovandi Bot=
schafter
von Bologna , ware jedoch der erste=
re
/ welcher Dienstags vorher in der Congre-
gation
deren Herren Cardinälen das Trauer =
Schreiben seines Senats dem H . Collegio un=
ter
folgender zierlichen Lateinischen Anrede
darreichete .

OBitus Sanctissimi jam Pontificis nostri BENE -
DICTI Decimi Tertii ineffabili mærore Civita-
tem
Bononiæ perfunderet nisi certo seiret præci-
puo
studio a Divina Providentia disponi , quæ ad
Ecclesiæ sua in terris regimen directe spectare pos=
sunt
. Huic cælesti Consilio mea Patria animorum
subjiciens affectus , Christum Dominum suppliciter
orat , ut Venerabilis iste Cœtus in suo Nomine
congregatus quantocitius Petro Apostolorum Princi-
pi
Successorem omnium vietutum genere inftructum
substiuat . Interea Bononia antiquam fidem suam
erga Sanctam Sedem testarur , & quam nunc orete-
nus
prositetur , ad nutum hujus Sacri Collegii pro
viribus omnimode patefaciet .

Zu Teutsch

ES wurde der Tod = Fall unsers Weil . Allerheilig=
sten
Vatters BENEDICTI XIII . mit einer un=
aussprechlichen
Traurigkeit die Stadt Bologna über=
schütten
/ wofern nicht derselben gewiß wissend wäre /
daß von der Göttlichen Vorsichtigkeit mit allem Ernst

[10]

alles was schnur = stracks zu Regierung seiner Kirchen
auf Erden gehören kan / angeordnet werde . Da nun
mein Vatterland diesem Göttlichen Raht seine Ge=
müts
= Regungen unterwirfet / bittet es demüthigst
Christum unsern HErrn / daß diese Ehrwürdige Ver=
sammlung
auf das baldeste Petro dem Fürsten derer
Aposteln einen mit allen Tugenden begabten Nach=
folgen
erwehlen möge . Jndessen bezeuget die Stadt
Bologna dero ur = alte Treu zu dem H . Stuhl / und
wie sie nun dieselbe mündlich bekennet / wird sie auch
solche auf allen Wink dieses H . Collegii aus allen
Kräften an den Tag geben .

Nachdeme in der Freitags den 24sten Fe=
bruarii
in der Sacristey von St . Peter von dem
H . Collegio gehaltenen Versammlung von
demselden die beede Cammer = Clerici Monsig .
Carolus Maria Sacripante zum Ober = Gene -
ral - Schatz = Meister / und Monsig . Franciscus
Ricci zum Ober = General - Commissario derer
Waffen / waren erwehlet und verordnet wor=
den
/ haben dieselbe in der den Samstag dar=
auf
/ als den 25sten Februarii folgenden Ge=
neral
= Versammlung vor besagtem H . Collegio
darüber den Eid abgeleget / und von gemeld=
ten
Stellen den Besitz genommen . An die
Stelle des verstorbenen Monsig . Scipionis
Ricci ist zum Segretario della sacra Consul-
ta
, oder des H . Rahts / der Monsig . Joann
Hieronymus degli Aflitti , ein Napolitaner /
gemachet worden .

Samstag / den 4ten Martii / als am 9ten
und letzten von denen 9 . Trauer = Tägen /
sange Jhre Eminentz der Cardinal Fr . Vincenz
Ludwig Gotti , aus dem Orden derer Prie=
ster
/ und Creatur des verstorbenen Papsten /
in der gewöhnlichen Chor = Capelle des Vati-
canischen
Dom = Capituls / in Beywohnung
18 . Herren Cardinälen / und der gesammten
Prælatur , an dero Haupt der Monsig . d'Ari-
bert
, Ertz = Bischof von Palmira , als Guber-
nator
des Conclave und des sogenannten
Borgo , mit einer Fackel in der Hand / zum
Unterscheid derer anderen Prælaten / welche
eine 2 . = pfündige Kertze hatten / stunde / die
letzte Seel = Messe / nach welcher Endigung der
W . E . P . M . Fr . Thomas Ricchini , ein Cre-
moneser
/ aus dem Orden derer Predigern /
auf einer nahe bey dem Altar an der Seiten
des Evangelii gesetzten jedoch unbedekten Can=
tzel
mit wolgefügter Vorstellung eine gelehrte
Leichen = Rede / in Gegenwart des H . Colle-
gii
, des Durchl . Prætendenten / so nebst sei=
ner
Durchl . Gemahlin / und seinen zweyen
Söhnen / auf einem kleinen Chor sich befan =

de / der sammentlichen Prælatur , und aller
anderen / so denen Exequien beygewohnet
hatten / auch unbeschreiblicher Menge Volks ;
worinnen er die Heiligkeit / die Gelehrtheit /
und den Eifer des verstorbenen Papstes BE -
NEDICTI XIII . mit einer grossen Wohlreden=
heit
anzoge . Nachdeme sich nun nach ge = en=
digter
Rede 4 . Herren Cardinäle / nemlich Jh=
re
Eminentzen Lercari Titular von St . Jo=
hann
und Paul / Finy Titular von S . Sixto ,
Borghese Titular von St . Peter in Monto-
rio
und Ferrerio Titular von S . Maria in
Via , zugleich nebst dem celebrirenden Cardi=
nal
mit dem gewöhnlichen schwartzen Vesper =
Mantel und Bischofs = Haube angethan / tha=
ten
sie die 5 . Absolutionen bey dem Leichen =
Gerüst / gleichwie es in denen 2 . vorhergehen=
den
Tägen geschehen ware . Jn der hierauf
von denen sammentlichen Herren Cardinälen
in der Sacristey von St . Peter zehenden und
letzten gehaltenen Congregation , wurden die
Herren Cardinäle / die auf die Sauberkeit des
Conclave Aufsicht haben sollen / verordnet .

Sonntag / den 5ten Martii / als letzten Tag
derer Functionen / welche ausser dem Concla-
ve
die Herren Cardinäle verrichten müssen /
nachdeme sich in mehr = bemeldter Capelle des
Chors 26 . Herren Cardinäle versammelt hat=
ten
/ hielte Jhre Eminentz der Hr . Cardinal
Barberini , Unter = Dechant des H . Collegii
in rotem Pontifical - Habit , das Hoch = Amt
der H . Meß zu dem H . Geist wegen der Wahl
des zukünftigen Papstes ; worbey sich auch
alle Stände der Prælatur , die Ordens = Häu=
pter
/ ꝛc . einfanden . Als nun endlich Jhre
Eminentz / so das Amt gehalten / die heilige
Meß = Kleider abgeleget / die Cappe wiederum
genommen / und sich an seinem Ort gesetzet
hatte / thate der Monsig . Jacob Amadori
vorhin de'Lanfredini , Referendarius von
der einen und anderen Signatur , Canonist
von der H . Pœnitentiaria , &c . , welcher von
dem H . Collegio bereits in der ersten den 25 .
Februarii gehaltenen Congregation zu diesem
Werk ware erwehlet worden / mit der Kappe /
und dem Baret angethan / von der Cantzel /
welche mit einem roten Teppich umhangen
ware / mit einem Sinnreichen Nachdruk und
allgemeiner Beystimmung eine überaus gelehrte
die Wahl eines neuen Papsten betreffende Re=
de
. Nach welcher Endigung die Päpstlichen
Sänger den Hymnum Veni Creator Spiri -

[11]

tusanstimmeten / und nach abgesungenem er=
sten
Gesetz da alle aufgestanden waren / nahme
der Dom = Herr Piersanti , einer derer Päpstlichen
Ceremonien = Meistern das Creutz / und seinen
Weg nach besagter Capellen Thür / welchem
die Herren Cardinäle zu zwey zu zwey nach
ihrer Ordnung folgeten / und also Processions -
Weise unter einer unglaublichen Menge aller=
hand
Standes = Personen / und unzehligem
Volk zwischen denen Schweitzer = Wachten / und
Leichten = Reitern / in das Conclave verfüge=
ten
. Die dabey erschienene Cardinälen waren
folgende .

  • Barberini
  • Ottoboni .
  • Zondodari .
  • Corradini .
  • Origo .
  • Polignac .
  • Belluga .
  • Conti .
  • S . Mattaeo .
  • Petra .
  • Marefoschi .
  • Querini .
  • Lercari .
  • Finy .
  • Gotti .
  • Porzia .
  • Caraffa .
  • Cybo .
  • Ferreiro .
  • Altieri .
  • Colonna .
  • Borghese .
  • Salviati .
  • Bancbieri .
  • Collicola .

Nachdeme nun Jhre Eminentzen in das
Conclave , und zu der Paolinischen Capelle
gelanget waren / da man eben das letzte Ge=
setz
des Hymni abgesungen hatte / verlase Jh=
re
Eminentz der Herr Cardinal Barberini , Un=
ter
= Dechant / das Gebet : DEUS , qui cor-
da
Fidelium , &c . GOtt / der du die Her=
tzen
derer Glaubigen / ꝛc . und nachdeme das
extra omnes , daß jedermann hinaus gehe /
geschehen / wurde besagte Capelle zugeschlo=
sen
/ alwo dann die Päpstl . Bullen und Ver=
ordnungen
gelesen / und von Jhren Eminen=
tzen
hochbetheuerlich beschworen worden / so=
dann
machte obbenannter Hr . Cardinal Unter =
Dechant eine kurtze Vermahnung / daß die
Herren Cardinäle die Kirche GOttes / auf das
schleunigste mit einem guten Hirten versehen
solten : einige derer Herren Cardinälen verblie=
ben
nachgehends in dem Conclave , andere
aber kehreten nach deren eigenen Wohnungen /
um noch denselben Abend / oder an einem
andern ihnen bequemlicheren Tag / weilen ih=
rer
viele unpäßlich seynd / in das Conclave
einzugehen . Denselben Tag des Morgens hat=
te
der Hr . Cardinal Otthoboni , ehe er sich
nach dem Vatican begabe / die H . Meß von
dem H . Geist in der Haupt = Kirche von St .
Lorentz in Damaso , seiner Commenthur
gehalten / und auch daselbst das Hochwürdig=
ste
Gut des Altars / um von GOtt einen be=
sten
und Heiligen Papsten zum Gedeyen der

gantzen Christenheit zu erlangen / aussetzen
lassen .

Nach = Mittag wurden durch gantz Rom die
gewöhnlichen Posten und Stadt = Viertheil mit
Mannschaft versehen / damit währenden le=
digen
Päpstl . Stuhls alles ordentlich und ge=
ruhig
möchte zugehen . Auch verfügte sich die=
sen
Tag Jhre Excellentz der Fürst Don Augusti
Ghigi . Marschall der H . Kirchen / mit Quasten
und Gefolg / in die ihme in dem Pallast von
St . Peter / nahe an das Conclave -Thor an=
gewiesene
Zimmer / damit er es bey erheischen=
dem
Fall / und jedesmal / wann die Cardinäle /
so von aussen her kommen / hinein gehen / auf
und zuschliesse . Auch stellete der Monsig .
d'Aribert , Gubernator Gubernatordes Conclave und
des sogenannten Borgo seine Wachten von auf
eigenen Unkosten angeworbenen Soldaten auf
dem St . Peters = Platz aus / und liesse zugleich
einen Schnell = Galgen mit dem Strick / und
einen anderen zum hangen / um die unruhige
und lasterhafte Leute in besseren Zaum zu hal=
ten
/ aufrichten . Denselben nach = Mittag Leg=
ten
die Monsignoren Protonotarii Aposto-
lici
, Patriarchen / Ertz = Bischöfe / Bischöfe /
Rotæ Auditores , der Ober = Aufseher des
Päpstl . Pallasts / Cammer = Clerici , und alle
andere / welchen obliget die Winden zu bewa=
chen
/ die gantze Zeit über / so lang das Con-
clave
währet / den gewöhnlichen Eid / in al=
lem
dem jenigen / was die Päpstlichen Ver=
ordnungen
in sothanen Fallen befehlen / gemäß
zu leben / ab . Des Abends begaben sich die
Herren Botschaftere / Fürsten / Minister deren
Fürsten / Prælaten / und anderer Adel / mit
Pagen / Quasten / und ihrer Hofstatt nach
dem Conclave , Jhren Eminentzen Reverenz
zu machen : diese Complimenten daureten bis
4 . Uhr in der Nacht / da dann von dem Mare=
schallen
das Conclave zugeschlossen wurde .

Künftig folget die fernere Continuation .


Neues Kaiserl . Patent / den Mißbrauch
unterschiedlicher Spielen abzustellen / betreffend .

WJr CARL der Sechste / Erwöhlter Römi=
scher
Kaiser / ꝛc . ꝛc . Entbieten N . allen
und jeden was Standes / Würden / Geschlechts /
oder Condition die immer seyn mögen / welche
in diesem Unseren Ertz = Hertzogtum Oesterreich
unter = und ob der Enns ansessig seynd / oder son=
sten
im selben auf kurtze oder lange Zeit sich befin=
den
/ oder künftig anhero kommen werden / ab =

[12]

sonderlich aber denen / die alhier offentliche Spiel /
und Banco halten / Unsere Gnad / und geben hier=
mit
jedermänniglich Gnädigst zu wissen / wie daß /
obwolen zwar das hohe ungemäsigte Spielen
nicht allein von Unseren Höchst = Geehrtesten Her=
ren
Vorfahrern und Römischen Kaiserin Glor=
würdigsten
Andenkens durch verschiedene publi-
cirte
Generalien zum öftern inhibiret / sondern
auch von Uns als jetzt = Regierenden Herren und
Landes = Fürsten in Oesterreich sub dato 7 . Febr .
1714 . / und 24 . Januarii 1721 . auf das schär=
feste
/ und zwar dergestalten verbotten worden /
daß man sich dergleichen hoch und verderblichen
Spielen bey Vermeidung Unserer Landes = Fürst=
lichen
höchsten Ungnad / also gewiß enthalten /
als im widrigen die Ubertretter in die darinnen
aufgesetzte Bestraffung verfallen seyn solten ;
Wir dannoch nichts destoweniger mit grösserem
Mißfallen vernehmen müssen / daß nicht allein
die bereits vorhin ausdrüklich verbottene Spiel
als Passeta , Lands = Knecht / Trenta , Quaranta ,
Faraon , Rauschen / Färbeln / Würfeln / Banco ,
Passa - Dieci , Treschack Sincer , ,und alle derglei=
chen
hohe Spiel / wie auch das darbey beschehende
hohe Wetten / wiederum gäntzlich im Schwung ge=
hen
/ und ohne Scheu sowol bey offentlichen Spiel =
Haltern in Cafee - und Spiel = Häusern / als auch
an theils Privat -Orten / und Zusammenkünften
mit grossem Verlust gespielet / sondern auch so gar
neue verderbliche Spiel in fraudem der vorhin
ergangenen Verbott hervor gezogen / und erfun=
den
werden / also daß dardurch viel Unheil ent=
stehet
/ indeme hierdurch gantze Familien ruini-
ret
/ in das Verderben und Armut gesetzet / Rauf =
und Schlägereyen / auch wol öfters Mord = und
Tod = Schlag verübet / GOtt der Allmächtige durch
erschrökliches Fluchen / und Lastern zu gerechtem
Zorn bewogen / denen Herren = Dienst = und Gewiß=
sen
= losen regirenden Leuten zu Ausübung ihrer
Betrügereyen / und Hinterführung der Jugend
Gelegenheit gegeben / die Verspieler zu unzulässi=
gen
Praktiquen / wo nicht gar verzweifelten Ge=
danken
/ und Unternehmungen verleitet / und in
Summa zu allerhand Lastern / Unheil / und Unord=
nungen
die Thür eröfnet wird : dahero dann Wir
aus Landes = Fürstlichen Vätterlichen Obsorge /
und Allerhöchsten Kaiserl . Gewalt / und Voll=
macht
nicht allein obgedacht = Unsere ergangene
Resolutionen zur künftigen schuldigst = gehorsam=
sten
Beobachtung alles Ernstes abermalen und=
term
10den Decembr . 1723 . : dann ferners un=
term
22sten Febr . dieses Jahrs Allergnädigst be =

stärket / sondern auch solcher / gestalten verschärfet =
und beschlossen haben / daß primo , der Verspieler /
was er verloren / und würklich bezahlet / einfach /
da er es aber noch nicht abgeführet / doppelt / und
der Gewinner / was er angenommen / dreyfach /
da er aber solches nicht empfangen / doppelt Unse=
rem
Landes = Fürstl . Fisco erlegen / und nebst de=
me
noch arbitrarie entweder in Geld / oder auf
andere Weise wol = empfindlich gestraffet ; imglei=
chen
secundo , der Tailirer , oder Banco -Halter
um Tausend Ducaten abgestrafet / die Ubertret=
ter
/ wann sie über erfolgte Anmahn = und Bestraf=
fung
davon nicht abstunden / von Unserem Hof /
und nach Beschaffenheit der Person / aus dem Land
geschaffet . Tertio , von erst = ermeldten Straffen
dem Denuncianten das Drittel gegeben / und
von dem Verspieler / dem Gewinner / was auf
Borg gespielet worden / nicht bezahlet werden sol=
len
. Verordnen demnach / und befehlen hiemit
Gnädigst und ernstlich allen und jeden / was
Standes / Geschlechts / Würden / oder Condition
diese immer seynd / daß ihr euch nicht allein deren
schon zum öftern verbottenen Passeta - Lands =
Knecht = und Trenta - Quaranta -Spielen / sondern
auch der sogenannten Faraon , Rauschen / Fär=
beln
/ Würfeln / Banco , Passa - Dieci , Treschack
Sincer und dergleichen im Schwung gehenden /
und in fraudem legis neu = erfundenen / oder auch
künftighin annoch etwann ersinnenden hohen /
sonderlich verbottenen Spielen / nach Publici-
rung
dieses Unsers Allergnädigsten Befehls sowol
in offenen Spiel = und Cafee -Häusern / als auch in
Privat -Zusammenkünften gänzlichen bey Ver=
meidung
Unserer Lands = Fürstlichen höchsten Un=
gnad
/ und Straf also gewiß enthaltet / als im
widrigen die Ubertretter bey allen nach beschehe=
ner
Publicirung hierwider fürgehenden Spielen
zur Erlegung obermeldter Straf unnachläßlich
angehalten werden sollen . Gleichwie Wir nun
ob diesem Unseren höchsten Willen / und Befehl
durch Unsere N . Oe . Regierung / und Cammer
( dero Wir hierinfalls die Untersuch = und Bestraf=
fung
Gnädigst einraumen ) ohne Ansehung deren
Personen / mit aller Schärfe / Ernst / und Nach=
druk
halten zu lassen / in allweg gesinnet seynd /
als wird sich ein jeder gehorsamst zu richten / und
für Schaden zu hüten wissen . Hieran vollziehet
ihr Unseren Gnädigst = und erstlichen Willen / und
Meinung . Geben in Unserer Kaiserl . Haupt =
und Residentz = Stadt Wien den 27 . Febr . 1730 .

»