Digitarium Logo

Wienerisches DIARIUM

Nr. 29, 11. April 1731

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Mit Jhrer Röm . Kaiserl . und Cathol . Majestät Freyheit .

Zu finden in der Kaiserlichen Hof = Buchdruckerey / gegen dem Hof =
Ball = Haus über / bey Johann Peter v . Ghelen .


Aus Türkey .

Constantinopel 15 . Januarii .

SEitdeme der neue Groß = Sultan
die vornehmste Urheber der jüng=
sten
Empörung / welche / nach=
deme
sie den vorigen Sultan von dem
Thron / und den jetzigen auf denselben
gebracht sich ihres gebrauchten Gewalts
wider den jetzigen Sultan selbsten bedie=
nen
wollen / um den Hals gebracht / als
ist nun in hiesiger Haupt = Stadt alles
wieder in erwünschter Ruhe . Die Ot=
tomannische
Pforten erwartet die Ant=
wort
von dem Persianischen Sophi über
die ihme gethane Friedens = Vorschläge /
unterlasset aber indessen nicht / die wi=
der
denselben angefangene grosse Kriegs =
Verfassungen dergestalten fortzusetzen /
damit man auf alle Fäll im Stand seye
mit Nachdruk in das Feld zu rucken .

Aus Africa .

St . Cruz in der Barbarey 29 . Ja=
nuarii
.

Hier / und in diesem gantzen Reich
ist noch alles in vorigem Stande / und
die Berg = Leute bleiben stets in Uneinig=
keit
. Man hat hier seit 3 . Tagen ein
solch = starkes Ungewitter mit Sturm =
Winden / und Regen gehabt / daß man
sich dergleichen nicht erinneren kan / wo=
durch
dann sehr viel Schaden geschehen .
Man vernimmet / daß des Königs
Muley Abdallah seine Mutter mit der

von Mequinez nach Mecha abgegangen=
nen
Caravane dorthin gereiset seye / und
daß der König dieselbe durch einige Her=
ten
/ und einer Leib = Wache von seinen
Schwartzen begleiten lassen / daneben
auch viele Geschenke ihr mitgegeben ha=
be
. Ermeldter König hatte einen
Theil seines Schatzes wieder bekommen /
und die Schwartzen seines Kriegs =
Schwarms bezahlet .

Aus Spanien .

Cadix 27 . Februarii .

Den 22sten Dieses langete in hiesiger
Bay ein Advis -Schif an / welches den
29sten November vorigen Jahrs von
Carthagena abgesegelt / mit der Zeitung /
daß die Gallionen im Monat October
daselbst angekommen wären / und daß
der Jahr = Markt unfehlbar im Mertz =
Monat zu Porto - Bello würde gehalten
werden / wohin die Handels = Leute von
Lima , und anderen umligenden Orten
im Januario abreisen wollen ; man zwei=
felt
auch nicht / daß dieser Jahr = Markt
sehr vortheilhaft seyn wurde / weil man
Zeitung hätte / daß überall im Lande
Geld in Uberfluß wäre . Zu besagtem
Carthagena hätte eine Krankheit gras-
siret
/ woran über 2000 . Menschen / sowol
von denen / welche mit denen Gallionen
dorten angekommen / als von Einwoh=
nern
/ und zwar alle an einem starken
Erbrechen gestorben ; doch hätte solches

[2]

bereits wieder aufgehöret . Jn der Ha
wann ware eine Palandra von Vera - Crux
mit Briefen vom 24 . November ange=
langet
/ welche meldeten / daß die beeden
Quek = Silber = Schiffe von hier den
7Den Dito Mast = loß dorten eingetroffen
die Petache aber / so mit denenselben
abgegangen / mit allem Volk geblieben
wäre : diese beede Schiffe solten den übri=
gen
Schatz der Flottille mitbringen / so
daß selbige im Monat May hier erwar=
tet
werden ; die Gallionen aber werden
nicht vor dem September hier vermutet .
Sonsten aber haben diese Briefe von
dem erschröklichen Erd = Beben / so in
Chily solte erfolget seyn / nicht das
geringste erwehnet ; muß also noch Be=
stättigung
erwartet werden / ob solche
Zeitung / welche vielleicht von einigen
uns nicht wol = wollenden mag er=
dichtet
worden seyn / wahr seye / und
Grund habe

Sevilien 4 . Martii .

Der Printz von Asturien hat wegen
eines starken Flusses / und darzu geschla=
genen
Fiebers / 3 . Tage her das Beht
hüten müssen / wiewol es weiter nichts
auf sich gehabt / also / daß Se . Königl .
Hoheit nun wiederum völlig genesen .
Der König hat dem Marquis de Bedmar ,
die jährlich 4000 . Ducaten einbringende
Commenthurey von Villaseca , des Or=
dens
S . Jacobi , verehret . Vorigen Sonn=
tag
empfienge der Gros = Britannische
Minister / Herr Keene / von seinem Hof
einen Expressen / und Tags darauf noch
einen anderen . Gestern hatte Herr Kee=
ne
bey dem König / und der Königin ei=
ne
lange Audientz / besprache sich her=
nach
mit dem Marquis de la Paz , und
dem Herrn Patinho , bis in die Nacht
hinein / und schikte heute einen Currier
wiederum zuruk .

Aus Jtalien .

Neapel 20 . Martii .

Verwichene Nacht gegen 9 . Uhr ver=
spührte
man in hiesiger Stadt / und der
nen herumliegenden Gegenden ein Erd =
Beben / wovon die Leute aufgewecket
wurden / und voll Schrocken auf de=
nen
Gassen herum lieffen / es ist aber
noch alles GOtt Lob ohne Schaden
abgeloffen .

Livorno 23 . Martii .

Zu Genua wird täglich viel Kriegs =
Gerähte nacher Corsica eingeschifet / wel=
ches
glauben machet / daß die Aufrüh=
rer
alda nicht so friedsam seynd / als
man vorgibet .

Rom 24 . Martii .

Freitags vernahme man / daß Jhre
Päpstliche Heiligkeit den Apostolischen
Commissarium zu Benevento Monsign .
Bondelmonte in Ansehung seiner Ver=
diensten
zum Vice - Legaten von Avi=
gnon
ernennet haben .

Samstags vor Mittag reisete der Car=
dinal
Cibo nach seiner Einöde auf dem
Berg Spoleti ab / nachdem er seinen Haus =
Bedienten einen grossen Theil von sei=
nen
Mobilien / und unter andern seinem
Cammer = Diener 18 . Pferde aus seinem
Stall geschenket . Denselben vor = Mit
tag reisete der Hr . Graf von Groß / nach=
deme
ihne der König von Sardinien zu=
ruk
beruffen / von hier nacher Turin ab /
und indeme über dieses der Monsign .
Guglielmi in das Savoische Gebiete
nicht eingelassen worden / als hat man
wenig Hofnung eines künftigen Ver=
gleichs
.

Sonntags verrichtete das H . Col-
legium
die gewöhnliche Palm = Weihe /
dann der Papst ware wegen seiner Un=
päßlichkeit
nicht zugegen .
Montags vor = Mittag wurde der

[3]

jüngst = gemeldete Tabaks = Handler ge=
mäß
seines empfangenen Urtheils na=
cher
Civitavecchia in das Gefängnuß
geleget / und hat selber noch die Erlaub=
nuß
bekommen / alle Tag eine Stund
in dasiger Festung herum gehen zu dörfen .

Mittwochs erschiene das heilige Col-
legium
bey der Pumper = Metten / Jh=
re
Heiligkeit aber waren mehrmalen
nicht zugegen .

Donnerstags vertratte Seine Emi=
nentz
der Cardinal Barberini die Stelle
Jhrer Päpstl . Heiligkeit / in dem selber
so wol das Hoch = Amt sunge / als auch
die gewöhnliche Fuß = Waschung ver=
richtete
.

Heute Abends verschiede Seine Emi=
nentz
der Cardinal Buon - Compagni
Ertz = Bischof von Bologna am Schlag =
Fluß / durch dessen Tod ist nunmehro
die 5te Stelle in dem heiligen Collegio
ledig .

Venedig 31 . Martii

Samstags empfienge man die Nach=
richt
/ daß der Monsig . Peter Grassi Bischof
zu Parenzo in Jstria , Geschlechterer von
Venedig / in 65ten Jahr seines Alters
des Todes verblichen seye . Denselben
vor = Mittag kamen über Land Briefe von
Constantinopel unterm Dato den 23 .
Febr . mit Bericht / daß der neue Groß =
Sultan mit Beyhülf der Sultanin = Mut=
ter
die Regierung selber Stadt / und
des gantzen Reichs nunmehro auf guten
Fuß gebracht habe / indeme er viele
des Lands verwiesen / viele andere aber
die an der letztern Aufruhr Schuld hat=
ten
/ ertödten lassen / sie fügten auch
hinbey / daß der neue Groß = Vizier / so
bereits 75 Jahr alt / ein Mann von
besten Sitten / und grosser Kriegs = Er=
fahrenheit
seye / und daß man nicht auf =

höre Truppen zur Verstärkung der Tür=
ckischen
Armee in Persien abzuschicken /
dann dem Vernehmen nach / verlanget
der aldasige Sophi , der würklich 2 . Ar=
meen
zusammen bis 180000 . Mann auf
denen Beinen hat / die völlige Zuruk=
stellung
alles des jenigen / was die Tür=
ken
in seinem Reiche eroberet haben .

Montags segelten 6 . Schifen mit ei=
ner
grossen Summe Geldes / ungemei=
ner
Menge Bißcotten / und Kriegs =
Gerähtes / wie auch 2 . Compagnien
Welschen Fuß = Volkes / und einer guten
Anzahl Recruten / von hier nacher Cor-
ab .

Aus Groß = Britannien .

Londen 23 . Martii .

Man versicheret / daß der am Kais .
Hofe zu Wien sich befindende Hr . Ro=
binson
/ den zwischen Seiner Römischen
Kaiserlichen Majestät / und England
geschlossenen Tractat zu zeichnen habe .
Gestern verfügte sich der Sprecher des
Unter = Hauses / nachdeme er von seiner
Unpäßlichkeit fast wieder genesen / in ei=
ner
Sänfte nach Westmünster / und die
Gemeinen lasen zum erstenmal die Bill
zu fernerer Anwendung des Ablösungs =
Capitals durch Bezahlung einer Million
Pf . Sterl . an die Süd = See Compagnie :
hernach wurde auch eine Bill zu besserer
Erhaltung des Feder = Viehes zum er=
stenmal
gelesen / und deren zweyte Le=
sung
befohlen : die Berahtschlagungen
über die Mittel zu Hebung deren Hülfs =
Geldern wurden bis am Sonn = Abend /
die Berichte von denen über die Spa=
nier
geführten Klagen bis am Dienstag /
und die Land = Tax = Bill bis am Mitt=
woch
ausgesetzet . Das Haus begabe
sich in eine grosse Commission über die

[4]

Bill wider die aufrührische Soldaten /
und Ausreisser / und nachdeme vorge=
stellet
worden / einen Schluß wegen de=
ren
jenigen Soldaten / die eine gewisse
Anzahl Jahre gedienet / und sodann ih=
ren
Abschied verlangen / darein zu =
gen
/ wurde dieser Schluß zum ersten=
mal
gelesen / dessen zweyte Verlesung aber
nach geschehener Umfrage mit 219 . Stim=
men
/ gegen 121 . abgeschlagen . Heute
wurde in einer grossen Commission über
die Hülfs = Gelder beschlossen / 10000 .
Pf . Sterl . zum Behuf des Hospitals
zu Greenwich / 10000 . Pf . zum Unter=
halt
der Festungen in Africa / und 2000 .
Pf . für die Wittwen deren Officiers zu
bewilligen / wovon am Montag Bericht
abgestattet werden solle / bis dahin sich
das Haus verschoben hat .

Aus Rußland .

Moscau 12 . Marti .

Es ist gestern mit hiesigen Carne -
vals = Belustigungen bey Hofe mit
einem Ball der Beschluß gemachet wor=
den
/ nachdeme vorgestern Jhro Excell .
der Röm . Kaiserl . Hr . Botschafter Graf
von Bratislaw die Ehre hatten / Seine
Russische Majestät / die Prinzessinnen
vom Haus / und alle Quadrillen / samt
vielen anderen Masken bey Sich zu
bedienen . Man hielte zu diesem Ende
die dritte offentliche Schlitten = Fahrt /
in welcher Ordnung dann die gantze Ge=
sellschaft
gleich nach 5 . Uhr Abends in
die Hoch = Gräfliche Behausung eintraffe .
Es wurde alsogleich in zweyen Saalen
zu tantzen angefangen : nach einig = ge=
thanen
Minuten / verfügten Sich Sei=
ne
Russische Majestät in das nachste Zim=
mer
zum Spiel / womit auch viele an=
dere
bis zur Tafel sich unterhalten . Ge=
gen
9 . Uhr geruheten Seine Russische
Majestät mit einer auserlesenen Com=
pagnie
von 20 . Personen deren Für =

nehmsten zu speisen ; die Tafel ware mit
Vermeil , und sonst recht = ansehenlich
besetzet / zu gleicher Zeit aber drey grös=
sere
Tische in anderen Zimmern mit war=
men
Speisen zu dreymalen aufgetragen /
wobey die übrigen Gäste nach und nach
von Tantzen / und Spielen sich einfan=
den
/ und alle wol bewirtet wurden /
gleich wie man dieselbe die gantze Zeit
hindurch mit allerhand Erfrischung und
Getränken bedienet hatte . Die Hof =
Bedienten hatten ausser deme noch be
sondere drey Tafelen / wobey man ihnen
ebenfalls nichts mangelen liesse . Nach
dem Essen hielten Sich Seine Russische
Majestät noch eine Weil auf / und nach=
deme
Dieselbe Jhre vollkommene Zufrie=
denheit
bezeiget / fuhren Sie gegen II .
Uhr Abends in einen ordinari offenen
Schlitten nach dem Kemelin zuruk / die
übrigen Gäste aber belustigten sich noch
bis gegen 4 . Uhr Morgens / und mit
dem Bassete -Spiel wurde das Ende al=
lererst
gegen eilf Uhr darauf gemachet .
Wobey dann die sämmtliche Anwesende
ein vollkommenes Vergnügen verspüh=
ren
lassen . Bey dieser Gelegenheit wur=
de
wieder die zu Jhro Russischen Maje=
stät
Nahmens Tag verfertigte Beleuch=
tung
angezündet / so wol ausser als in=
nerhalb
des Hauses / aber in denen Fen=
stern
/ und sonsten / mit vielen Fackeln /
und Laternen vermehret . Ansonsten ist
alles ordentlich / und glüklich abgelofen

Aus Schweitzerland .

Aus dem Rheinthal 15 . Mertz .

Nachdeme im vorhergehenden gemel=
det
worden / wie daß der Hochw . P . Ge
neralis derer PP . Capucinern zu Basel
von dasigem Löbl . Stand sonderist seye
be = ehret / und bewirtet worden / als ist
solcher ebenfals von Jhro Excell . Herrn
Grafen von Reichenstein Kaiserl . Bot =

schaf =

[5]

schaftern in der Schweitz / nicht minder
be = ehret / durch dero Leib = Kutsche von
Wihlen in dem Oesterreichischen abge=
holet
/ durch dero Leib = Bediente / samt
Stand = Baslerischen Gesandschaft / so
in 2 . Dragoner Haupt = Leuten bestan=
den
/ nacher Rheinfelden begleitet / al=
dorten
bey seiner Ankunft mit 12 . Stuk =
Schüssen begrüsset / unter Läutung aller
Glocken / bey schönster Paradirung da=
siger
Kaiserl . Besatzung / und Burger=
schaft
/ auch gleich darnach von dem
Herrn Commendanten / von dasigem
Collegiat -Stift / Löbl . Magistrat , und
Kaiserl . Ober = Amt auf das höflichst
bewillkommet / und nach 9tägigem al=
da
= Verbleiben / mit ebenmässiger Ehr =
Beweisung wie bey dessen Ankunft / in
Jhro Excell . Kaiserl . Herrn Botschafters
Kutsche bey stäts anhaltender schlimmer
Witterung bis nacher Bruggen begleitet /
von dasigem Hrn . Commandeur Teutsch =
Ordens = Ritter Baron von Pfyrdt /
mit Lösung 20 . Stucken höflichst begrüs=
set
/ und mit gleicher Be = ehrung nach
einer halben Stund Unterhalt / in seiner
Kutsche bis nacher Schwerstetten über=
bracht
/ alwo er mit gleicher Be = ehrung
von dasiger Herrschaft / Herrn Baron
von Schönau = Schwerstetten empfan=
gen
von dannen aber von Jhro Hoch =
Fürstlichen Gnaden von Seckingen in
dero Leib = Wagen abgeholet / zu Se=
ckingen
unter Paradirung aldasiger Löbl .
Burgerschaft eingeführet / von der Geist=
lichkeit
/ und Löbl . Magistrat schönstens
begrüsset / von Jhro Hoch = Fürstl . Gna=
den
kostbarist tractiret / und nach 2 .
Uhren nach = Mittags von Jhro Gna=
den
aldasigen Herrn von Schönau / Kai=
serl
. Obrist = Jäger = Meistern / in dero
Leib = Wagen nacher Lauffenburg über=
bracht
/ von dannen er über Waldshut

wo er gleichfals von dasigem Herrn von
Schönau / Kaiserl . Wald = Vogtey /
schönstens empfangen / und be = ehret /
auch durch sein kostbare Gefährde na=
cher
Baaden in die Schweitz / bey an=
noch
angehaltenen übelen Wetter gefüh=
ret
/ alwo er den 20 . Aprilis in dasiger
Provintz das ausgeschriebene Capitul
halten wird .

Aus Teutschland .

Breßlau 2 April .

Nachdeme Herr Jacob Johann Ma=
thes
des Ritterlichen Ordens derer
Creutz = Herren mit dem roten Stern /
durch Polen / und Schlesien Visitator ,
und des Spitals = Stifts zu St . Ma=
thias
in Breßlau Regierender Magister ,
und Prælat , zum Königl . Manne / und
Landes Eltesten des Fürstentums Bres=
lau
/ und Neumarktischen Weichbildes
erwehlet / und von Jhro Kaiserl . Ca=
thol
. Majestät / unserem Allergnädigsten
Herrn bestättiget worden ; als haben
Jhro Hochwürden verwichenen Donner=
stag
bey hiesiger Landes Regierung von
dieser hohen Würde Besitz genommen .



Wien II . April 1731 .

SAmstag / den 7den April / als am
bis dahin verschobenen Glor rei=
chesten
Fest Mariæ -Verkündigung / be=
gaben
Sich beede Regierende Kaiserl .
Majestäten / und Durchl . Ertz Hertzogin=
nen
/ in die Kaiserl . Hof = Kirche deren
WW . EE . PP . Augustinern Barfüssern /
und wohneten alda dem feyerlichen Got=
tes
= Dienst bey in der Lauretanischen
Capelle in Gefolg des Venetianischen
Botschafters Cav . Daniel Bragadin , de=
ren
Herren Ritteren des Goldenen Vlie=
ses
/ Ministern / geheimen Rähten / Cam=
meren
/ Cavalieren / und Dames . De⟨s⟩
nach = Mittags aber verfügte Sich Jh =



[6]

re Majestät der Kaiser mit vorig = beschri=
benen
hohen Gefolg in das Kaiserl .
Profess -Haus Soc . JESU am Hof / und
wohneten alda erstlich der Vesper / als=
dann
bey der auf dem Platz vor dersel=
bigen
Kirchen aufgerichteten Mariani=
schen
Ehren = Saulen der Musicalischen
Litaney bey .

Nachdeme durch Absterben des Hrn .
General = Feld = Zeugmeister Grafen von
Heindl / das Ober = und Unter = Oester=
reichische
Militar - Directoriat vacant
worden / als haben Jhro Kaiserl . Ma=
jestät
dero Cammerern / General Wacht=
meistern
/ und Commendanten der Fe=
stung
Ehrnberg Johann Gaudenz Frey=
herrn
von Rost in Ansehung seiner schon
über 40 . Jahr lang geleisten / und bis an=
hero
unverbrüchlich continuirten treu=
ersprießlichen
Diensten in denen vorge=
fallenen
Kriegs = Occasionen / Feld =
Schlachten / und Belagerungen jedes=
malen
erwiesenen Schuldig = und Ta=
pferkeit
/ dardurch in Militaribus , sich
erworbenen stattlichen Experienz , und
daß er in Abwesenheit des erst = gemeld=
ten
Herrn Militar - Directoris Grafen
von Heindl eine geraume Zeit hindurch
das Militar - Directoriat zu des Kaiserl .
Hof = Kriegs = Rahts / und des Lands
vollständiger Vergnügenheit vertretten=
mithin
von dasigem Land / und in de=
nen
darobigen Vorfallenheiten eine gute
Cognition erlangt / sothanes nun va-
⟨c⟩irendes
Militar - Directoriat allergnä=
digst
verliehen / und derowegen durch
der geheimen Hof = Kriegs = Cantzley die
behörige Expeditiones ausfertigen lassen .

Von Rötz / kleinem Städtlein in Un=
ter
= Oesterreich vernihmt man die trauri=
ge
Nachricht / wie daß daselbsten eine un=
glükliche
e Feuers = Brunst entstanden /
und von denen Flammen 41 . Häuser in
die Aschen geleget worden .

Sonntag / den 8 . April / wegen ein=
gefallenen
Festes des Guten Hirten
verfügten Sich Allerhöchste Herrschaf=
ten
mit dem gewöhnlichen Hof = Gefolg
in die Kirche deren WW . EE . PP .
Franciscanern / alwo auch zugleich das
40stündige Gebett ware / wohneten al=
da
dem feyerlichen Gottes = Dienst bey /
und kehreten zu Mittag wieder in De=
ro
Kaiserl . Burg .

Von Prag hat man / daß den 26 . ab=
gewichenen
Monats Martii der Herr
Bischof zu Königsgrätz am Schlag =
Fluß / im 60 . Jahr seines Alters dieses
Zeitliche mit dem Ewigen verwechselt
habe .

Montag / den 9ten Dito / haben ihre
Röm . Kaiserl . Cathol . Majestät / vor =
Mittag nach gehaltenem geheimen Raht /
der Chur = Fürstl . Trierischen Gesandt=
schaft
Namens seiner jetzt = Regierenden
Chur = Fürstl . Gnaden des Hochwürdig=
sten
Fürsten und Herrn / Herrn Franz
Georgen / Ertz = Bischofen zu Trier / des
H . R . Reichs durch Gallien / und das
Königreich Arelat Ertz = Cantzlern / und
Chur = Fürstens / Administratorn zu
Prümb / die Investitur über dieses Ertz =
Stifts / und Chur = Fürstentums Lehen
und Regalien / ꝛc . allermildest ertheilet
worbey der Hochwürdig Hoch = und Wol=
geborne
Herr Dietrich Carl Freyherr
von Jngelheim / genannt Echter von Mes=
selbrunn
/ deren hohen Ertz = Dom = und
Stifter Trier / Lüttich / Halberstadt /
und S . Alban , respectivè Ober = Chor =
Bischof und Capitular -Herr / Sr . Chur =
Fürstl . Gnaden zu Trier würkl . gehei=
mer
Raht / und erster Gevollmächtigter /
die Anred ( welche Jhre Excell . der Kais .
würkl . geheime Raht / und Reichs = Hof
Rahts = Vice -Præsident Herr Graf von
Metsch beantwortet ) und demnechst auch

[7]

die Danksagung / indeme der zweyte Be=
vollmächtigte
/ der auch Chur = Fürstl .
würkl . geheime Raht Hr . Johann Frantz
Schommartz / wegen einer ihm zugestos=
sener
beschwerlichen Unpäßlichkeit / nicht
in dem Stand gewesen diesem Actui bey=
zuwohnen
mit gantz besonderer Eloquenz ,
zu jedermanns Vergnügen abgeleget .

Mit Briefen von Rackerspurg Lands =
Fürstlichen Stadt in Steyermarkt an
dem Mur = Fluß / vernihmet man / wie
daß aldorten den 31 . Martii die Muste=
rungen
mit denen so wol alda / als an=
deren
Theilen dieses Hertzogtums ange=
worbenen
Recruten für das Löbl . Kais .
Heissenische Regiment zu Fuß / welche
in 307 . sehr schönen von ansehenlicher
Grösse / und wol = montirten Leuten zu
sehen waren / seye gehalten worden ;
welche der commandirende Hr . Haupt=
mann
Frey = Herr von Berlendis ande=
ten
Tages Frühe durch den darbey com-
mandi
renden
Hn . Leutenant Ernst / und
zwey Herren Fähndrich über Land na=
cher
Orsova zu dem aldort ligenden Re=
giment
abzumarschiren befehliget .

Dienstag / den 10 . Dito , hielte vor =
Mittag der Allerhöchste Monarch aber=
malen
geheimen Raht / und gestattete
nach = Mittags / gleich wie auch Tags
vorher geschehen / den Zutritt zu Aller=
gnädigsten
Audienzen .

Von Chambery aus Savoyen hat
man / daß der junge König Carl Ema=
nuel
von Sardinien per Posta , und nur
mit einem Gefolg von 15 . Personen / al=
da
angelanget / und den 28sten Martii
in dasigem Schloß ein Feuer entstanden
wäre / welches durch einen sehr heftigen
Nord = Wind sich dergestalten angebla=
sen
/ daß das Schloß eingeäschert / und
der alte König / welcher sonsten ein in
der Traurigkeit je länger je mehr über =

hand nehmendes Gemüt von sich blicken
liesse / aus seinem Zimmer sich zu retiri-
ren
müssiget worden seye .

Von Paris hat man / daß der da=
selbst
neu = angelangte Päpstl . Nuntius
Monsignor Delci den 27 . Martii bey dem
König / und der Königin seine erste Au-
dienz
gehabt / und seine Creditiv über=
geben
habe . Und daß eine Frau in
der Gegend Aingoulaincourt 2 . Stun=
de
von Joinville ihres Alters 114 . Jahr
gestorben seye .


Lista deren Verstorbenen zu Wien /
in und vor der Stadt .

Den 7 . April 1731 .

Jn der Stadt .

  • Der Wohl = Ehrw . Herr Pater Joh . Peter Störck / Con-
    gregat
    . Orat . S . Philippi Nerii Præpositus , ,bey der H .
    Dreyfaltigkeit / alt 42 . J .
  • Dem Anton Jrlitzgo / Kutschern / s . K . Andre / bey dem
    grünen Saltz = Kiesel / am Saltzgries / alt 1 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Wohl = Edlgebornen Hrn . Frantz von Baraya , =
    nigl
    . Spanisch . Hof = Cantzley = Secretario , s . Söhnl .
    Emanuel / in dem Kirchbergisch . H . in der Alster =
    Gassen / alt 5 . Viertl J .
  • Martin Gap / Herrn = Jäger / in dem Schwemmerisch .
    H . auf der Landstraß / alt 31 . J .
  • Erasmus Stockammer / Schuh = macher / in dem Holtz=
    setzerisch
    . H . am Spitlberg / alt 40 . J .
  • Der Anna Biringerin / Wittwe / ihr K . Elisabeth / bey
    dem weissen Rössel in dem Liechtenthal / alt 2 . J .
  • Dem Johann Lachberger / Kutschern / s . K . Theresia / bey
    der blauen Anten zu Matzelstorf / alt 2 . J .
  • Susanna Langfeldin / arme Wittwe / bey dem golden Fäs=
    sel
    ober dem Neustift / alt 79 . J .
  • Anna Rorstorferin / arme Wais / bey dem weissen En=
    gel
    am Neustift / alt 2 . J .
  • Eva Haslin / arme Wittwe , in dem Primisch . H . auf
    der Wendlstatt / alt 85 . J .
  • Jos . Hillemayr / Tagw . / in dem Gartnerisch . H . oben
    dem Neustift / alt 25 . J .
  • Dem Mathias Dorner / armen Mann / s . K . Justina / in
    dem Strudlis . H . in der Währinger = Gassen / alt 5 . J .
  • Wolfgang Hasenreuter / alt 26 . Jahr : und Joseph
    Schemina / alt 28 . J . / beede in dem Kranken = H .
  • Eine unbekannte Manns = Person / bey der Schlag = Bru=
    cken
    in der Leopold = Stadt / alt bey 60 . J .

Den 8 . April .

Jn der Stadt .

  • Dem Herrn Christoph Braun / Kaiserl . Hof = Musico ,
    s . K . Jacob / am Hohen = Markt / alt 6 . J .
[8]
  • Der Frau Eleonora Batzin / Wittwe / ihr K . Josepha /
    in dem Höferisch . H . am Kohlmarkt / alt 7 . J .
  • Dem Herrn Tobie Klingenbrunner / Burgerl . Han=
    dels
    = Mann / s . K . Joseph / in dem Paurnfeindisch . H .
    auf der Brandstatt / alt 3 . J .
  • Dem Johann Peter Schillinger / Burgerl . und Hof =
    Huf = Schmiden / s . K . Joseph / in s . H . auf der Frey=
    ung
    / alt 7 . J .
  • Dem Peter Bonschlögel / Guardi = Caporalen / s . K . An=
    ton
    / auf der Schotten = Pastey / alt 5 . Viertl J .

Vor der Stadt .

  • Nicolaus Görk / bey denen FF . Misericordiæ , alt 22 . J .
  • Dem Johann Christoph Caspitz / Krammern / s . W . Elisa=
    beth
    / in dem Spalier = macherisch . H . am Spitlberg /
    alt 53 . Jahr .
  • Maria Dinnaglin / lediges Mensch / bey dem grünen =
    chel
    / bey Maria = Hülf / alt 87 . J .
  • Joh . Jniger / Stroh = Schneider / bey dem blauen Höch=
    sten
    in der Joseph = Stadt / alt 69 . J .
  • Der Anna Knablin / Wittwe / ihr K . Carl / im Lieferan=
    tisch
    . H . in der Leopold = Stadt / alt 6 . J .
  • Dem Georg Jaut / Stroh = Schneidern / s . W . Regina /
    in dem Richterisch . H . zu Gumpendorf / alt 64 . J .

Den 9 . April .

Jn der Stadt .

  • Der Wohl = Edl = Gestrenge Herr Anton Olivieri , Kaiserl .
    Ministerial - Banco del Giro Buchhalterey = Director ,
    in dem Tognianischen H . / am Juden = Platz / alt 72 . J .
  • Dem Jacob Grabatin / Cammer = Dienern / s . Ehew .
    Elisabeth / in dem Freywilligischen Haus / am Kohl =
    Markt / alt 50 . J .
  • Dem Johann Paul Oswald / Kuchel = Meistern / s . K .
    Anna / in dem Mahlerischen Haus / in der Singer=
    alt
    8 . J .
  • Dem Andre Komitz / Burgerl . Vergoldern / s . K . Bar=
    bara
    / in dem Hohlerischen Haus / im Tieffen = Graben /
    alt 5 . Viertel J .
  • Dem Johann Augustin Thal / Gold = Arbeitern / s K .
    Anna / in dem Federl = Hof / alt 3 . J .
  • Anton Gielly / Rauchfang = Kehrer / bey der Heiligen
    Dreyfaltigkeit / am alten Kien = Markt / alt 45 . J .
  • Veit Hanns / Voreiter / im Liechtensteinischen Haus /
    bey der Löwel = Pastey / alt 58 . J .

Vor der Stadt .

  • Barbara Schmutzerin / Wittwe / bey dem golden Adler /
    bey Maria = Hülf / alt 70 . J .
  • Dem Jacob Tirnberger / Guardi = Soldaten / s . K . Georg /
    in dem Schwabenbeckischen Haus / in der Leopold =
    Stadt / alt 6 . Viertel J .
  • Dem Johann Georg Holler / Burgerl . Schuh = machern /
    s . K . Georg / bey dem roten Hirschen / in der Leopold =
    Stadt / alt 3 . J .
  • Anna Schleicherin / Wittwe / in dem Sattlerischen
    Haus / zu Nicolstorf / alt 78 . J .
  • Der Justina Stettnerin / Wittwe / ihr Kind Anna /
    bey dem golden Creutz / ausser Maria = Hülf / alt 7 . J .
  • Georg Bigler / Tagwerker / in dem Oelerischen Haus /
    am Neustift / alt 60 . J .
  • Valentin Dorfmeister / Tagwerker / bey dem blauen
    Gattern / ausser Maria = Hülf / alt 40 . J .
  • Anton Stenzl / alt 20 . Jahr : und Anna Braunederin /
    alt 50 . Jahr : beede in dem Kranken = Haus .

NB .

Bey dem Herrn Gregori Kurtzbök Uni=
versitäti
schen
Buch = Drucker im Kürneri=
schen
Hause auf dem kleinen Juden = Platz
gegen denen Stationen über / und auf dem
Kohlmarkt im Michaeler = Hause in dem
Buch = Laden bey dem goldenen Anker ist
zu haben das Dispensatorium Pharmaceu=
ticum
Austriaco - Viennense , in quo hodier=
die usualiora Medicamenta secùndum
Artis Regulas componenda visuntur . Com
Sacræ Cæsareæ , Regiæhue Catholicæ Ma - =
jestatis Privilegio . Sumptibûs Collegii Phar-
maceutici
Viennensis . Das Exemplar un=
gebundner
kostet 2 . fl . 45 . kr .


NB .

Den 16 . 18 . 19 . 23 . und 25sten April / wer=
den
in dem sogenannten Spittel = Haus im
ersten Stok / vor = Mittag von 9 . bis 12 . /
nach = Mittag aber von 3 . bis 5 . Uhr / aller=
hand
Mobilien / worunter auch eine ganze
Juridische Bibliothec , verkauffet / wer also
etwas zu kauffen willens / der kan sich in
obbestimmten Tägen / und Stunden an=
melden
.


NB .

Es seynd gleich nechst Maria = Hietzing
folgende Grund = Stücker / nemlich 5 Tag =
Werk Waldung von groß = stämigen Aichen /
nicht weniger 34 . Tag = Werk Wiesen / wor=
unter
theils zwey = mädige sich befinden /
zu verkauffen ; und hat sich ein hierzu her=
vorethuender
Liebhaber gegen einem billi=
chen
Preis / in der Klugerstrassen in dem
Graf Heissensteinischen Haus / im 3ten Stok /
des mehreren zu erfragen .


NB .

Es ist vor 14 . Tägen der sogenannte Pro-
caccio
von Neapel angekommen / und wird
auf den 14den dieses Monats April wieder
von hier abgehen : wer etwas nacher Nea=
pel
/ oder Rom zu schicken hat / der kan sich
bey bemeldten Procaccio in der roten Aen=
ten
auf der Wieden anmelden .

[9]

Anno 1731 .

( Anhang zu Num . 29 . )

II . Aprilis .


Kaiserl . Patent , die Deserteurs von de=
nen
Kaiserl . Regimentern / betreffend .

WJr CARL der Sechste / erwählter Römi=
scher
Kaiser / ꝛc . ꝛc . Verkünden N . und
N . allen / und jeden durch dieses Unsere offe=
ne
Patent , und fügen euch hiemit gnädigst
zu wissen / was massen Wir mit sonderbaren
Misfallen vernehmen müssen / wie daß von
Unseren sammentlichen Teutsch = und National -
Regimentern sehr viele Leute / ungeachtet der
aufhabenden theuren Pflicht nicht allein treu=
loser
Weise ihre Standarten / und Fahnen
verlassen / sonderen auch in fremder Poten-
tzen
Dienste sich begeben / und nun zwar Wir
billiche Ursach hätten / es bey deme / was
wider derley meineidige Ausreisser in denen
Kriegs = Articuln zu recht statuiret ist / aller=
dings
bewenden / mithin darnach gegen die
über kurtz oder lang in Verhaft = Bringende
ihrem schweren Verbrechen gemäß / auf das
schärfeste verfahren zu lassen ; so wollen Wir
dannoch Unsere angeborne Landes = Fürstl . Cle-
menz
, Gnad und Güte dem von ihnen zwar
wol = verdienten Rigor vorziehen / und dahero al=
len
/ und jeden / so obgemeldeter massen von
Unseren Regimentern / sie mögen Teutsch=
oder
National seyn / auch stehen / wo sie
wollen / Vermög und Kraft dieses General -
Patents mit Universal - Pardon ihren began=
genen
Fehler / und Meineid ohne einiger Be=
straf
= oder Anthung / auch Nachtheil deren
Ehren / und guten Leymuts allergnädigist
vergeben / nachgesehen / vergessen / und auf=
gehoben
haben / welche von dem Tag der Pu-
blication
dieses Unseres Patents innerhalb
zwey bis drey Monat aus gedachten fremden
Diensten zuruk kehren / und freywillig entwe=
der
zu denen Regimentern sich stellen / oder
bey Unseren nechsten Festungs = Commendan-
ten

/ um zu solchen gelieferet zu werden / an=
geben
/ auch fürohin beständig darbey zu be=
harren
angeloben / und sich / wie es einem
getreuen / und ehrlichen Soldaten zustehet /
verhalten werden : welches ihnen demnach zu
ihrer Sicherheit hiemit kräftigist zugesaget /
dann zugleich all = und jeden Generalen / Ob=
risten
/ und anderen Ober = auch Unter = Officie=
ren
/ item denen Festungs = Commendanten
zu dem Ende anerinneret wird / um all = und

jede obgedachte Deserteurs , welche sich bin=
nen
der ausgesetzten drey Monat = Zeit an=
melden
/ und unter Unsere Standarten / und
Fahnen zuruk kehren wollen / ohne eintzige
Wider = Rede / Bedenken / Hindernuß / oder
Anthung wiederumen anzunehmen / und in
Unsere gewöhnliche Pflicht neuer Dings zu se=
tzen
/ auch bey ihren Untergebenen darob zu
halten / damit denenselben besagt = ihres Feh=
lers
hal d er nichts vorgeworfen / sonderen al=
les
diesfals in die ewige Vergessenheit gestellet
werde / gleichwie aber diesen ob versprochene
Unsere Gnad / und Pardon ohnfehlbar wider=
fahren
solle / also bleibet hingegen denen jeni=
gen
/ so in ihrem Meineid verharren / und
darinnen / wann es immer seyn mag / be=
tretten
werden / die in denen Unseren Kriegs =
Articuln ausgemessene Straf vorbehalten /
welche auch an ihnen mit aller Schärfe ohne
eintzigen Nachlaß und Gnad vollführet wer=
den
wurde . Wornach dann ein jeder sich zu
richten / vor Schaden zu hüten / und was
hiemit verordnet gebührend zu beobachten wis=
sen
wird . Hieran beschiehet Unser Gnädigst=
auch
ernstlicher Will / und Meinung . Geben
in Unserer Stadt Wien / den 22sten Martii
1731 .


Aus Frankreich .

Paris 23 . Martii .

Den 9ten Dieses ist die jenige Verordnung
des Königes unter dem Titul einer Ordon=
nanz
registriret worden / wordurch die Juris=
prudentz
/ oder Rechts = Gelehrtheit in Sachen
der Donationen oder Schenkungen / betref=
fend
dero natürliche Eigenschaft / Form / Con=
dition
/ oder vorbehaltende Beladenschaft durch
das gantze Königreich / auf einen durchgehend
gleichen und festen Fuß gesetzet wird / und
bestehet diese Verordnung in 47 . Articuln . Seit
einigen Tagen will man versicheren / daß eine
schwanger geweste Frau / die wehrend ihrer
Schwangerschaft mit einem sehr kleinen Papa=
gey
eine ungemeine Lust und Freude gehabt /
ein Kind zur Welt geboren habe / welches die=
sem
Vogel sowol an dem Kopf als an denen Füs=
sen
vollkommen gleich gesehen .

Den 17den dieses seynd zwey Weiber / als sie
mit verbottenen Bücheren in hiesige Stadt ein=
gehen
wollen / arrestiret / erstlich zu dem Herren

[10]

General = Policey = Statthalter / und hernacher
in die Bastille geführet worden . An eben sel=
bigem
Tag hat ein Apothecker von St . Denis
nach einig mit seiner Ehe = Frauen angefangenen
Streitt Händeln deroselben den Kopf abgehauen /
er sitzet bereits in dem Chatelet gefangen / und
der Frauen Leichnam ist in dem bekannten ge=
richtlichen
Ort la Morgue zur Schau geleget /
man haltet aber zum Voraus darfür / daß die=
ser
Apothecker schon vor = und bey Begehung die=
ser
That in dem Gehirn verrukt gewesen . Die
jenige Soldaten von der Frantzösis . Leib = Wacht /
welche sich von dem sogenannten Joinville ei=
nes
reichen Holländischen Juden = Knecht beste=
len
/ und bestechen lassen / daß sie den Musican=
ten
oder Discantisten Francoeur / welcher in der
Opera gespielet / ermorden solten / seynd nun
zu gefänglicher Haft gezogen .


Ferners Fortsetzung des in Moscau ge=
haltenen
Chinesischen Einzugs .

BEy der sodann erfolgten Ankunft des würk=
lichen
Staats = Rahts Sibin / in ober=
wehnten
Hinter = Hofe des Wasilei Feodoro=
witz
Saltikows / wurde derselbe von der Ge=
sandtschaft
auf der Treppe empfangen . Dar=
auf
wie er hineingegangen / meldete er der Ge=
sandschaft
an / was massen Jhrer Russis . Ma=
jestät
wegen der mit dem Chinesischen Reich
gepflogenen alten Freundschaft / und aus son=
derbaren
Hochachtung gegen Se . Bogdichani=
sche
Majestät für den Vornehmsten von der
Gesandtschaft dero eigene Kutsche / und für die an=
deren
/ acht andere Kutschen zu schicken aller=
gnädigst
geruhet / ihn aber / den Staats =
Raht / abgefertiget / sie / die Gesaudtschaft / ein=
zuholen
/ und nach denen in Moscau für die=
selbe
fertig gemachte Wohnung zu begleiten .

Hierauf stiege die Gesandtschaft in die für sie
geschikte Kutschen / und der Einzug nahme so=
dann
folgender Gestalten seinen Anfang .

1 . ) Kame eine Compagnie Granadier zu
Pferde / welcher 8 . Bedienten von der Gesandt=
schaft
gleichfals zu Pferde mit Köcher und Bo=
gen
folgeten .

2 . ) Fuhre eine ledige Kutsche / so des würk=
lichen
geheimen Rahts Knjäsen Jürgei Trubetz=
koi
seine ware .

3 . ) Jn der darauf folgenden Kutsche / so
dem General Gregorei Pertrowitz Tschernischew
gehörete / sasse ein vornehmer Mungalischer

Herr Tajischi Gungutsch Uwan von Fürstl .
Familie .

4 . ) Ein anderer vornehmer Mungalischer
Herr / Merin Sangin Gambuzirin / fuhre in
des würklichen geheimen Rahts Knjäsen Ale=
xei
Michailowjitz Tscherkaskoi Kutsche .

5 . ) Jn des General Grafens Paul Jwa=
nowjitz
Jaguschinski Kutsche ware ein Chine=
ser
Menin Sangin Aschay .

6 . ) Sodann kame die Kutsche des würkl .
geheimen Rahts Grafen Andrei Jwanowjitz O=
stermanns
/ und ware darinnen der Chine=
ser
Marin Sangin Mandai .

7 . ) Jn der Kutsche des General = Feld = Mar=
schalls
Knjäsen Jwan Jürgewjitz Trubetzkoi sasse
ein vornehmer Mungale Uganay . Er hielte das
Bogdichanische Credentz = Schreiben in denen
Händen . Diese Kutsche fuhre wegen Ehre des
Bogdichanischen Nahmens auf geschehene Vor=
stellung
der Gesandtschafts einige Faden weit
von denen vorigen Kutschen entfernet / vorhe=
ro
aber ritte ein mit Köcher und Bogen versehener
Chineser .

8 . ) Der 3te Gesandte Dsalin Gangin Wais=
san
erschiene in der Kutschen des General Feld =
Marschalls Knjäsen Wasilei Wolodimerjitz Dol=
gorukoi
.

9 . Jn des Groß = Cantzlers / Grafen Gaw=
rila
Jwanowjitz Galowkins Kutsche sasse der
2te Gesandte Merin Sangin Gunschi und hat=
te
den Spesirungs = Commissarium Glasunow
neben sich zur linken .

10 ) Hierauf kame die Russische Hof = Kutsche /
und fuhre in solcher zur rechten das Haupt der
Gesandtschaft / Aschamni Amba Tuschi / so die
3te Person im Tribunal deren auswärtigen Ge=
schäften
ist . Zur Linken aber ware der würkli=
che
Staats = Raht Sibin und gegen über ein
Dollmetscher . Zu beeden Seiten deren 3 . Kut=
schen
/ in welchen die Gesandschaft gesessen /
ritte ein Bedienter von der Gesandschaft mit
einem gelben Wimpel . Die überigen Kutschen
waren mit eines jeden Herren Bedienten um=
geben
/ für welche auch aus dem Russischen Stall
60 . Pferde geschicket worden .

11 . ) Endlich kame wieder eine Compagnie
Granadierer zu Pferde / welche den Schluß
machete .

Hiernechst folgete die Bagage der Gesandt=
schaft
unter Siberischen Begleitung . und ge=
schahe
der gantze Einzug über die Brücke des
Flusses Jausa / von da aber durch die grosse =

[11]

Strasse der Teutschen Slabode / nach Jechalo=
wa
/ und durch die Bosmansche Slabode nach
der Miaßnitzkischen Strasse zu der Krasnje Wo=
rota
oder dem roten Thor . Alda paradirten
zwey Regimenter mit ihren Staabs = und Ober =
Officieren mit fliegenden Fahnen und gewöhn=
lichen
Regiments = Music nebst 31 . Canonen .
Bey der Ankunft des Haupts der Gesandtschaft
grüsseten ihn die Officiers mit denen Picken und
Fahnen / die Soldaten aber præsentirten unter
Rührung deren Trommeln / und klingendem
Spiel das Gewehr / worauf zuletzt auch eine
Salve aus denen 31 . Canonen gegeben wurde .

Jn Bieloi Gorod an dem Miasnitzkischen
Thore / wie auch in Kitay an dem Nicolai
Thore stunde gleichfals eine Compagnie Sol=
daten
mit ihren Officieren in Parade / und
præsentirte gleichergestalten unter Trommel=
schlag
/ und Music das Gewehr / sobald ober=
wehntes
Haupt von der Gesandtschaft heran = na=
hete
.

Jn Kitay bey der Kasanischen Kirche wand=
te
sich die Gesandtschaft über der Krasnaja
Ploschtschad / oder dem schönen Platz . Alda
waren wieder 2 . Regimenter rengiret / so gleich
denen anderen mit klingendem Spiel das Ge=
wehr
præsentirten . Von da aber zur linken
fuhre man durch die Strasse zwischen denen
Buden nach der Wohnung / worinnen der vor=
nehmste
Gesandte solte zu stehen kommen .

Alda stelleten sich sodann die 2 . Granadier =
Compagnien auf der Strasse in Parade :

Die Kutschen aber fuhren alle auf den Hof /
und nachdeme eine an die Treppe gekommen /
und die Personen der Gesandtschaft aus solchen
heraus gestiegen waren / so nahmen selbige in
der Ordnung wie sie angekommen durch den
Hof in die andere Strassen den Ruk = Weg .

Bey Anlangung des vornehmsten Gesandtens
in dem Hofe / præsentirte die daselbst postirte
Compagnie Soldaten / welche über 150 . Mann
verstärket / und aus welcher bey denen ande=
ren
Häusern auch die Wachen gestellet wurden /
das Gewehr / wobey die Trommeln unter Spie=
lung
der Feld = Music so lange gerühret wurden
bis der Gesandte nebst dem würklichen Staats =
Raht Sibin aus der Kutsche gestiegen / und
in den Pallast eingetretten ware .

Hier wurde alsdann die Gesandeschaft von
obbesagtem würklichen Staats = Raht Sibin an
der von dem Russischen Hofe dahin geschikten
Tafel / welche mit vielen Speisen / Getränken /

und Confecten besetzet ware / tractiret / und
wehrendem Gastirung von der Hof = Musik
aufgewartet .

Solchergestalten wurden die Gesandten nach
ihrer Ankunft in Moscau 3 . Tage nach einan=
der
aufgewartet / und zwar den ersten Tag durch
den würklichen Staats = Raht / die anderen bee=
den
Täge aber durch den bey ihnen verordne=
ten
Spesirungs = Commissarium Obrist = Leute=
nant
Jlia Tschirikow . Den 2ten Tag / nach
Ankunft der Gesandtschaft / welches der 26 . Ja=
nuar
. ware / wurde an dieselbe in ihrem Quar=
tier
der Geheime Raht Wasilei Stepanow abge=
sandt
/ um bey selbiger im Nahmen Jhrer Rus=
sis
. Majestät über dero glüklichen Ankunft das
Compliment zu machen . Es giengen die Häup=
ter
der Gesandschaft demselben bis an die un=
terste
Treppe entgegen . Nachdeme er nun im
Nahmen Jhrer Russis . Majestät die Glük = Wün=
schung
abgestattet / und dagegen das Gegen =
Compliment erhalten / gienge er wieder zuruk /
und wurde durch die Gesandten wiederum bis
an die unterste Treppe zuruk begleitet .

Zweytes Ceremoniale , mit welchem die
Chinesische Gesandtschaft den 6ten Febr . 1731 .
in Moscau zur öffentlichen Audientz geho=
let
worden .

ALs der Ste Febr . 1731 . herangekommen
ware / an welchem die Chinesische Ge=
sandtschaft
Audientz haben solte / versammelten
sich gleich Anfangs vor dem Kremel die zu die=
ser
Ceremonie gewidmete Staats = Kutsche . Es
waren derselben 9 . an der Zahl / und ware die
erste davon eine Russische / die überigen 8 . aber
gehöreten denen vornehmsten Staats = Bedienten .

Sobald nun an diesem Ort der würkliche
Hof = Staats = Raht Alexei Sibin angelanget
ware / setzet sich derselbe in die Russis . Staats =
Kutsche / und fuhre damit nach der Wohnung
des vornehmsten Gesandten / alwo ihn diesel=
ben
auf der Treppe im Vor = Hause empfiengen .

Es eröfnete hierauf besagter Staats = Raht
der Gesandschaft / wie Jhre Russis . Majestät
dieselbe zur Audientz zuzulassen allergnädigst
entschlossen hätten / zu welchem Ende nach ihr die
Hof = Staats = Kutsche nebst noch 8 . anderen
wäre abgeschicket worden . Auf Vernehmung
dessen setzten sich sogleich die Glieder der Gesandt=
schaft
in die für sie geschikte Staats = Kutschen
und fuhren damit in folgender Ordnung nach
Hofe .

[12]

Voran marschirten zu Pferde 1 . Sergeant
von der Garde / 1 . Caporal / und 12 . Grana=
diers
.

Darauf folgeten die Geschenke des Bogdi=
chans
an Jhrer Russis Majestät in 18 . Kisten /
und Schachteln / welche von Chinesischer lackir=
ter
Arbeit und alle mit Schlössern verwahret
waren . Jede Kiste wurde von 3 . bis 4 . / jede
Schachtel aber von 2 . Soldaten getragen / die
20 . Mann nebst Unter = Officierern zur Beglei=
tung
hatten .

Hinter diesen kame nun die Gesandtschaft in
denen Staats = Kutschen gefahren / und zwar :

Jn der Kutsche des würkl . Geheimen Rahts
Knjäs Jurgei Jurgjitz Trubetzkoi / der 1 . Mun=
gale
/ Merin Sangin Gurusap .

Jn der Kutsche des Generals / Gregorey / Pe=
trowjitz
Tschernischews der Mungalische Fürst
Taischi Gungutsch Uwan .

Jn der Kutsche des Generals Grafen Paul
Jwanojitz Jaguschinski derer Chineser / Merin
Sangin Asch Chai .

Jn der Kutsche des Vice = Cantzlers / und
würkl . Geheimen Rahts Grafen Andrei Jwa=
nowjitz
Ostermanns derer Chineser / Merlin San=
gin
Mandai .

Jn der Kutsche des General = Feld = Marschalls
Knjäs Jwan Jurgjitz Trubetzkoi der Mungale
Ungai mit dem Bogdichanischen Schreiben in
der Hand .

Jn der Kutsche des General = Feld = Marschalls
Knjäs Wasilei Wolodimirjitz Dolgoruki der 3te
Gesandte Dsalin Sangin Waisan / und nebst
ihm zur Linken der Obrist = Leutenant Jlia Tschi=
rikow
/ so die Gesandtschaft unter Weges frey
gehalten hatte .

Jn der Staats = Kutsche Jhrer Russis . Maje=
stät
zur rechten Hand der Principal Gesandte
Asschoni Amba Tuschi / nebst mehr = erwehntem
Staats = Raht Alexei Sibin zur Linken .

Jn denen dreyen Kutschen / darinnen die Ge=
sandten
mit denen fuhren / so dieselben an der
Gräntze übernommen / sassen auch gegen über
die Dollmetscher / um denen Gesandten zu er=
klären
/ wann sie etwas auf dem Wege zu fra=
gen
haben möchten .

Vor der Kutsche Jhrer Russis . Majestät wur=
den
10 . Türkische Pferde geführet / deren Scha=
baracken
/ und überigen Reit = Zeug sehr kostbar
ware : Eben so viele Stall = Knechten begleiteten
dieselbe / vor = und hinten aber ritte noch ein Be=
reiter
. Nach ihnen ritten wieder 6 . Stall =

Knechte von Hof ; bey der Kutsche aber gien=
gen
2 . Heiducken / 2 . Läuffer / 4 . Lackeyen / und
12 . Unter = Officiers von der Garde .

Hinter der Kutsche des Hofes aber ritten zum
Beschluß ein Caporal / nebst 12 . Granadierern
von der Garde .

Jm Kremel paradirten indessen 2 . Bataillons
vom Butirischen Regiment mit ihren Fahnen
und klingendem Spiel / ausser diesen aber / stun=
den
von dem Spaskischen Thor an / bis auf den
Schloß = Platz / zu beeden Seiten Soldaten ein
Mann hoch rangiret .

Bey der Ankunft des Principal = Gesandtens
in dem Kremel / erwiesen demselben die Offi=
ciers
mit Neigung derer Picken die gewöhn=
liche
Ehre / und die Soldatesca præsentirte un=
ter
klingendem Spiel / das Gewehr .

Von der Ecke des Tschudowischen Closters /
bis an die Treppe des Pallasts / stunden zu
beeden Seiten Granadiers von der Garde zu
2 . Mann rangiret / welche der Major von der
Garde / Wasilei Neibusch / und andere Officiers
commandirten .

Sobald die Kutschen bey bem Thor ankam=
men
/ welches / wegen der Beleuchtung vor
dem Hof Jhrer Russischen Majestät aufgebauet
ware / stiegen die Gesandten heraus / und der
Principal = Gesandte nahme den Bogdichani
schen Brief / und truge solchen in beeden Hän=
den
vor dem Haupt haltend .

Es geschahe die Empfangung folgender
massen :

1 . ) Auf der untersten Stiege begegnete de=
nenselben
der Brigadier / Födor Polibin .

2 . ) Jn dem Vor = Haus an der Thür der
Hof = Marschall / Schepelow .

3 . ) Und dann in der Thür des Audientz =
Saals / der Ober = Hof = Marschall / Graf Le=
wenwolde
.

Hinter erwehnten dreyen Gesandten gien=
gen
nur mit in den Saal / die jenige Chine=
ser
und Mungalen / so in denen Kutschen ge=
fahren
.

In der Ante = Cammer hatte man Grana=
diers
von der Garde postiret / in dem Saal
aber von der Thür an / bis auf die Helfte
desselben / ware die Chevalier = Garde mit ih=
rem
Gewehr rangiret .

Künftig folget der Beschluß .

Wien / gedrukt und zu haben bey Joh . Peter v .
Ghelen / Kaiserl . Hof = Buchdruckern .

Wien / gedrukt und zu haben bey Joh . Peter v .
Ghelen / Kaiserl . Hof = Buchdruckern .

»