Digitarium Logo

Wienerisches DIARIUM

Nr. 36, 5. Mai 1731

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Mit Jhrer Röm . Kaiserl . und Cathol . Majestät Freyheit .

Zu finden in der Kaiserlichen Hof = Buchdruckerey / gegen dem Hof =
Ball = Haus über / bey Johann Peter v . Ghelen .


Aus Portugal .

Lisbona 13 . Martii .

DJe zu Torre de Moncorve aus=
gerichtete
Academie deren Wis=
senschaften
hält ihre Versamm=
lungen
beständig alle Freitäge bey Don
Lorenzo de Vasconcellos , Befehls=
haber
des Schlosses Freixo . Jede Zu=
sammenkunft
nimmet den Anfang mit
einem Concert von musicalischen lnstru-
ment
en
/ und endiget auch damit . Man
lieset darinn jedesmal Reden und Wer=
ke
von allerhand Arten der Gelehrtheit /
und besonders der Dicht = Kunst . Jn
der letzten Versammlung / welche den
ersten dieses Monats gehalten worden /
hat Don Paul Botelho de Moraes præ-
sidiret
/ und eine gelehrte Rede gethan .
Die 4 . Schiffe / welche mit der Flotte
von Rio de Janeiro hier eingelauffen /
und nach Porto geseeglet seynd / werden
von Francisco Pinheiro des Santes , Ma-
noel
Rosa Varela , Anacleto Viegas de
Valle , und Manoel de Rocha , gefüh=
ret
.

Lisbona 20 . Martii .

Man vernimmet / daß der König de=
nen
Eignern des Saltzes zu S . Ubes Frei=
heit
gelassen habe / daß sie / wann zu=
vor
8000 . M⟨oo⟩yen zum Gebrauch in das
Reich verwahret seynd / das übrige zu
solchen hohen Preisen verkaufen mögen /
als sie bedingen können .

Aus Groß = Britannien .

Londen 13 . April .

Am Dienstag wurde zu St . James
Cabinet Raht gehalten / und nach des=
sen
Endigung ein Expresser mit wichti=
gen
Briefschaften an den Grafen von
Chesterfield nach dem Haag gesandt .
Selbigen Abend starb der Hr . Georg
Mohun / Obrist = Leutenant bey der drit=
ten
Compagnie der Leib = Guarde . Ge=
stern
war ein grosser Raht im Pallast
St . James / über besondere Angelegen=
heiten
/ und Abends eine Commission
des Rahts in Cokpit über Colonien n =
Sachen beysammen . Am Dienstag la=
sen
die Gemeinen zum andernmal die
Bill / um die Segel = Tuchs = Fabrik an=
zufrischen
/ und die rechtmässige Hand=
lung
deren Königl Unterthanen in West =
Jndien mehrers zu versicheren . Mitt=
wochs
wurde die Bill / um der Hand=
lung
deren Zucker = Pflanzen in America
aufzuhelfen / zum andernmal gelesen /
und einer Commission gegen künftigen
Dienstag anheimgestellet : imgleichen
wurde befohlen / daß die den Gemeinen
übergebene Schriften / betreffend die
von denen Spaniern vor Gibraltar ge=
machte
Werke / künftigen Montag / mit
Hindansetzung aller anderen Sachen /
in Erwegung gezogen werden sollen .
Gestern lasen die Gemeinen die Land =
Tax = Bill zum dritten mal / passirten die =

[2]

selbe / und sandten sie an die Lords . Es
wurde in einer grossen Commission über
die Händel der guthertzigen Gesellschaft
beschlossen / daß diese Gesellschaft grosse
Summen Geldes aufgeborget / wofür
sie / unter dem Vorwand billiger Un=
kosten
/ und Ausgaben / ausser dem ge=
wöhnlichen
Interesse annoch 5 . pro Cen-
to
pro anno empfangen / und genom=
men
; wannenhero selbige reguliret /
und eingeschrenket werden müste / und
daß eine Bill einzubringen / um das
Leihen deren Geldern auf Pfand einzu=
richten
/ wie auch das Wuchern / und
Erpressen zu verhüten . Heute wurde
dieser Schluß genehm gehalten / und dis=
fals
eine Bill einzubringen befohlen :
die Bill zum Behuf derenjenigen / wel=
che
versäumet haben / sich durch Able=
gung
des Eides zu ihren Bedienungen
zu qualificiren / wurde zum dritten mal
gelesen / und passiret . Hernach begabe
sich das Haus in eine grosse Commis-
sion
über die Ausfuhr der Wolle nach
fremden Landen / und ist das Haus die=
sen
Abend um 8 . Uhr noch versammelt .

Londen 17 . April .

Am Freitag Abend wurde eine Com-
mission
des Rahts in Cokpit über die
Abseiten deren Einwohnern der Jnsul
Jersey gegen ihren Gubernator einge=
brachte
Klagen gehalten . Selbige wa=
re
fast bis 3 . Uhr des Morgens beysam=
men
/ und / wie man vernihmt / seynd
darinn eine grosse Menge Zeugen = Aus=
sagen
betreffend die ohnlängst auf ge=
dachter
Jnsul entstandene Unordnungen
verlesen worden . Selbigen Abend wur=
de
in der grossen Commission des Unter =
Hauses über die Ausfuhr der Wolle
mit 117 . Stimmen gegen 61 . der Schluß
gefasset / daß der Zoll auf die grobe ge=
sponnene
Wolle / und den Boy / welcher

aus Jrland hereingeführet wird / auf=
gehoben
werden solle , welcher Schluß
am Sonn = Abend gut geheissen wurde .
Gestern lasen die Gemeinen zum dritten=
mal
/ und passirten die Bill der Süd =
See eine Million Pf . Sterl . zu bezah=
len
; und / nachdeme das Haus sich in
eine grosse Commission begeben / raht=
schlagete
man über die Schriften / wel=
che
dem Hause wegen der von denen
Spaniern vor Gibraltar angelegten Wer=
ke
mitgetheilet worden ; es wurde vor=
gestellet
/ und in Umfrage gebracht / daß
der Commission erhellete / daß solche
Werke von sehr übeler Folge an dem
Besitz gedachter Stadt / und Hafens /
welche der Handlung / und Schif = Fahrt
dieses Reichs so wichtig seynd / seyn kön=
ten
; welches dann bejahet wurde . Heu=
te
haben die Lords die Land = Tax = Bill
passiret : auch zum erstenmal gelesen die
Bill wegen Abwendung des Einlösungs =
Capitals / imgleichen die zum Behuef
derenjenigen / welche den Eid abzulegen
versäumet haben . Am Sonntag Mor=
gen
entstunde in dem Wirts = Hause /
das Haupt der Königin genannt / in
Schadwell eine Feuers = Brunst / wo=
durch
in wenig als 3 . Stunden 7 . Häu=
ser
eingeäscheret wurden .

Aus Frankreich .

Paris 17 . April .

Nachdeme der Abt Lanti Ausseror=
dentlicher
Päpstlicher Nuntius den 8ten
Dieses seinen öffentlichen Einzug in die=
se
Stadt gehalten / so haben ihne der
Printz von Guise , und der Herr von
Herbert mit des Königs Carossen in
dem Convent zu Picpus empfangen ;
woraus man ihn nach seiner Wohnung
begleitete . Als er daselbst angekommen /
bewilkommete ihn im Namen des =
nigs
der Hertzog von Tresmes erster

[3]

Cammer Herr des Königs / und auf Be=
fehl
der Königin dero Groß = Hof = Mei=
ster
der Marquis von Villacerf . Jm
Namen der Hertzogin von Orleans wur=
de
er von dero Ober = Stall = Meister dem
Marquis von Crevecoeur bewillkommet .
Den 10den hatte derselbe dem König /
und der Königin zu Versailles die gese=
gnete
Windeln vor dem Dauphin vorge=
stellet
/ in dreyerley Art bestehend / 2 .
von Scharlach auf beeden Seiten gantz
voll mit Lilien / Cronen / und Dauphins
gesticket / und die 3tte von blau = und
silber Moir mit Gold gestikt / und von
golden Stük gefuttert / die Bänder wa=
ren
von selbigem Stoff / und Gold mit
Perlen bordiret / die Hemder / und was
dergleichen Leinwandt mehr war alles
halb dutzend = Weise mit denen schönsten
Engländischen / und Mechler = Spitzen
besetzet / nebst einer Decke von blau /
und silber Moir mit denen Triumphen /
und Eigenschaften der Kirche von Gold
gesticket / die Decke über die Wiege wa=
re
von gleichem Stoffe / und gleichmäs=
sig
brodiret / wie auch 2 . grosse Haupt =
Küssen / woran die Quäste von golde=
nen
Draht waren / der Korb / worinn
dieses alles / ist wie ein Kasten gemacht /
mit blauen Damast von Gold gesticket
gefuttert / und alles in 2 . grossen Ka=
sten
von Carmesin / roten Sammet mit
Gold bordirt / und galonirt überzogen
verschlossen / die Füsse daran / wie auch
die Handheben / und Schlösser waren
von Massiv = Silber ; der König hat al
les wol besichtiget / und obgemeldete
Decken vor Zierrahten in die Schloß =
Capelle zu Versailles geschencket .

Vor einigen Tagen præsentirte der
Hertzog von Noailles dem Cardinal von
Fleury einen neuen Grund = Risse der
Kirche / welche für die sogenannte gros =

se Augustiner gebauet werden solle / und
worzu die Ritter des Ordens vom Heil .
Geist die Unkosten zahlen müssen / wie
dann zu solchem Ende bereits 600000 .
Livres in Cassa seynd . Gedachter
Grund = Riß ist von dem Augustiner
Pater Nicolas , so ein grosser Bau = Mei=
ster
/ verfertiget . Er ist zwar schlecht=
weg
gemacht / dabey aber sauber und
ansehnlich / und wird viel weniger ko=
sten
/ als der alte Riß . Der Cardinal
hat denselben approbiret / und wird
demnach der Bau der Kirchen nach so=
thanem
neuen Riß angefangen werden .
Die Actien wegen des Canals in der
Picardie steigen merklich / weil die Ar=
beit
mit gutem Success fortgesetzet wird /
und dieses Jahr zweymal so viele Leu=
te
/ als vorher / darzu gebraucht wer=
den
sollen . Bey der Wieder = Eröfnung
der Königl . Academie der Wissenschaf=
ten
verlase der Abt von Bragelonne die
von dem Herrn Fontenelle auf den
berühmt gewesenen Medicum , Herrn
Geoffroy , verfertigte Lob = Rede : der
Herr Petit , Königl . Chirurgus aber /
einen Aufsatz von dem Gebrauch und
Nutzen einer Machine , die auf das
Abnehmen der Glieder gemeiniglich fol=
gende
Hæmorragiam oder Nase = Blu=
ten
zu stillen : und der Chirurgus , Hrr .
Morand / eine andere Schrift über das
Stein = Schneiden nach des Kloster =
Bruders / Jacques , Methode , so wie sie
von dem Englischen Mund = Arzt / Herr
Chelsenden / erneueret und verbesseret
worden / und dermalen alhier glüklich
im Schwange gehet . Der Herr Bua-
che
, des verstorbenen Herrn de l'Isle
Tochter = Mann / verlase ein Memorial
über die Vergleichung der alten und
neuen Geographie in Ansehung der
durch Alexander M . bezwungenen Reich =

[4]

und Landen . Vergangenen Montag
hat der Herr Astruch / welcher 22 . Jah=
te
lang mit vielem Ruhm Professor der
Medicinischen Facultät zu Montpellier
gewesen / und nunmehro des =
nigs
ordentlicher Medicus , auch Pro-
fessor
am Königl . Collegio ist / seine An=
tritts
Rede in gedachtem Collegio , durch
eine sehr schöne Oration von dem Fort=
gang
der heutigen Arzney = Kunst / ge=
halten
. Seine schon lang erworbene
Reputation hat ihme bereits eine grosse
Anzahl Zuhörer zu Wege gebracht .

Aus Rußland .

29 . Martii .

Zufolge eingelaufenen Nachrichten
aus Persien hat der Feld = Herr des
Schachs Tachmasibs , Mahmet Kuli
Chan , die Stadt Ordeville mit Aus=
gang
verwichenen Jahrs so eng einge=
schlossen
gehabt / daß endlich der daselbst
commandirende Türkische Ali Bassa den
10 . Decemb . einen besonderen Abgeord=
neten
mit Briefen / so wol von ihme als
verschiedenen anderen derer in Ordevil-
le
befindlichen vornehmsten Türken an
den General Lewaschew abgeschicket /
und demselben wehmütig vorstellen und
inständigst bitten lassen / daß / da sie
sich wider die Persier aus Mangel de=
ren
Lebens = Mitteln / in Ordeville nicht
länger halten könten / ihnen auch durch
Fortsetzung der Belagerung die eusser=
ste
Gefahr angedrohet wurde / er sie
von ihrem gäntzlichen Untergang be=
freien
und zu solchem Ende ihnen eini=
ge
Russische Völker nach Ordeville zu=
senden
möchte / um sie von dorten un=
ter
deren Bedeckung nach einer von
Jhrer Russischen Majestät Provintzen in
Schutz bringen zu lassen . Es hat dann
hierauf der Herr General Lewaschew
zwischen demselben und obbesagtem Per =

sischen Feld = Herrn seine Vermittelung
dahin angewendet / daß / nach von bee=
den
Theilen genommenen Geißeln / die
Stadt Ordeville denen Persiern einge
räumet / der Türkische Bassa aber mit
seinem noch aus 360 . Reutern und 160 .
Mann zu Fuß bestehenden Commando
mit 12 . Fahnen und 4 . Standarten /
unter einer Russischen Convoy , nach
der unter Jhrer Russischen Majestät
Bottmässigkeit stehenden Stadt Asta-
ra
begleitet worden / alwo selbigen mit
allen nur zu wünschenden Lebens = Mit=
teln
auch einigem Gelde an die Hand
gegangen worden : wofür der Bassa so
wol als die übrigen vornehmen Türken
in sehr höflichen Schreiben sich auf das
verdindlichst bedanket . Selbigen Bassa
ist nachdeme mit seinem Gefolge auf
sein abermaliges Bitten von Astara /
nachdeme deshalben der Herr Goneral
Lewaschew aus Gilan an den hieselbst
commandirenden General - Major Famin-
zin
geschrieben / nach Schamacha abge=
führet
worden / woselbst er auch noch
sich aufhält . Sonsten hat sich bey Ab=
gang
des Curriers der Schach Tach-
masib
in Amadan befunden : von dar
er aber willens gewesen nach Tauris zu
gehen . Seine Mutter / Gemahlinnen
und übriger Hof = Statt leben zu Casbin .
Jn gantz Persien aber werden zu der
bevorstehenden Campagne wider die
Türken / welche wegen eingefallenen
sonst ungewöhnlichen starken Winters
unterbrochen worden / starke Zurüstun=
gen
gemacht : wie dann auch gegen=
theils
die Türken ihre an denen Persi=
schen
Gräntzen stehenden Truppen an=
sehnlich
zu verstärken beschlossen haben /
auch würklich einige neue Mannschaft
in die Gräntz = Städte einrücken zu las=
sen
den Anfang gemacht haben .

[5]

Moscau 29 . Martii .

Jhre Russische Majestät unsere aller=
gnädigste
Souveraine befinden sich bey
allem beständig erwünschten Hochseyn /
und fahren fort mit denen hiesigen Mi=
nistres
und Senateurs fleissig Raht zu
halten / und sich die Reichs = Angelegen=
heiten
/ nach Dero vor die Wohlfahrt
ihrer Reiche und Unterthanen allstäts
bemüheten Landes = Mütterlichen Sorg=
falt
/ vortragen zu lassen . Der von
dem neuen Türckischen Sultan an den
hiesigen Russischen Hof abgeschickte Ge
sandte ist bereits in der Nähe dieser
Stadt angelanget / und wird in diesen
Tagen seinen Einzug alhier halten .

Aus Schweden .

Stokholm 11 . April

Man hat Briefe von unserem Consul
zu Algiers / wie auch von dem Com-
mendeur
Cronhagen / unterm 5ten Fe-
bruarii
, welche melden ; daß die von hier
abgegangene Schiffe / nachdeme selbige
den 13den December vorigen Jahrs von
Pleymuth in England abgesegelt / den
13den Januarii zu gedachtem Algiers an=
gelanget
wären / und durch ihre An=
kunft
sowol bey dem dasigen Dey als
dem Divan , und der gantzen Republic
eine desto grössere Vergnügung erwecket
hätten / als dorten schon fälschlich aus=
gesprenget
worden / daß jemalen weder
Schiffe / noch Præsenten aus Schweden
dahin kommen würden . Der Dey hat
hat auch selbst an unseren allergnädigsten
König geschriben / und für die übersand=
te
Præsenten gedanket / anbey eine ewi=
ge
und getreue Freundschaft mit dieser
Crone zu unterhalten / und nechstens
einige Gegen = Verehrungen von seiner
Landes = Art / als Löwen / Tyger / und
andere Thiere / ꝛc . an Se Majestät zu

übersenden versichert . Nachdeme vor
etlichen Tagen Se . Excell . der Königl . /
wie auch Reichs = Raht / Herr Graf Axel
Baneer / um seine Dimission von der
Reichs = Rahts Cantzley Charge ange=
suchet
; so haben Jhre Königl . Majestät
demselben solches auch im sitzenden Raht
bewilliget / und an dessen Stelle des
Herrn Reichs = Raht / Grafen Gustav
Bonden Excellentz denominiret / in ge=
dachtem
hohen Collegio als Reichs = Raht
zu sitzen . Man vermeinet / daß der an=
noch
fort = daurende Reichs = Tag mit
Ende dieses Monats werde geschlossen
werden .

Aus Dännemark .

Copenhagen 20 . April .

Gestern ware es bey Hofe / wegen
des eingefallenen grossen Fast = Buß =
und Bett - Tages / gantz stille . Diese
Wochen haben 3 . Deputirte von der Jn=
sul
Heiligen = Lande / ungeachtet selbige
nur in Fischer = Habit aufgezogen gekom=
men
/ die Gnade gehabt / Jhro Königl .
Majestät / zu Folge alten Herkommens /
einen schönen gestickten Beutel mit 100 .
Stük neuer rarer Species -Rthlr . als
ein don Gratuit zu überreichen / und
wurden sie auf Jhro Majestät Befehl
bey Hofe tractiret / und darauf ihnen
besagter Beutel / mit Versicherung aller
Königl . Gnade / zum Reise = Gelde zu=
rük
gegeben . Wie dieser Leute Tages
darauf von ungefehr diesen Beutel offen
finden / finden sie auch eine versiegelte =
te
mit 30 . Species -Ducaten darinnen li=
gend
/ wodurch dieselben theils bestür=
tzet
/ theils auch über des Königs beson=
dere
Gnade sehr erfreuet worden . Vo=
rigen
Dienstag Abends ist der geheime
Raht Monser / in seinem 86sten Jahre
mit Tode abgegangen .

[6]

Aus Teutschland .

Halle 14 . April .

Von Merseburg ist die Nachricht ein=
gelauffen
/ daß Hertzog Moritz Wil=
helm
zu Sachsen / postulirter Admini-
strator
des Stifts Merseburg / so den
5ten Februarii 1688 . geboren / den 7den
Dieses das Zeitliche gesegnet habe .

Laucha in Thüringen 21 April .

Es hat der gerechte GOtt am 13den
Dieses gegen Abend um halb 5 . Uhr
eine unvermutete gefährliche Feuers =
Brunst über diese alte Schrift = sässige /
und zum Weissenfelsischen Landes = An=
theil
gehörige Stadt verhänget / wel=
che
durch den sehr heftig = wütenden
Nord = Wind dergestalten um sich ge=
fressen
/ daß in einer halben Stunde die
gantze Ober = Stadt in Feuer gerahten /
die wütende Glut auch sogleich die Un=
ter
= Stadt ergriffen / und solche binnen
gleicher Zeit also in Feuer gesetzet / daß
die gantze Stadt auf einmal in Flammen
gebracht / dabey alle menschliche Hülfe
verloren gewesen / und solche binnen ei=
ner
Stunde / bis auf 10 . Wohn = Häu=
ser
/ und die Schule / völlig in die Asche
geleget worden : worunter insonderheit
die schöne aus lauter Quater = Steinen
erbauete Stadt = Kirche mit ihrem an=
sehnlichen
Thurn / benebst dem darauf
befindlichen / und in gantz Thüringen
berühmt gewesenen Glocken = Geläute /
zu bedauren : ferner das aus Quater =
Stücken 3 . Stök hoch aufgeführte Raht =
Haus / die Pfarr / des Diaconi , Küster =
und Organisten = Wohnungen / zwey
gemeine Bak = Häuser / so viel Thorr =
und Thurn = Gebäude / die Mühl = Woh=
nungen
/ der Marstall / und andere Com-
mun
-Gebäude nicht weniger zu bejam=
meren
; auch seynd 7 . Personen darbey
elendiglich um ihr Leben gekommen : im=
gleichen
die in der Kirchen / und Sacri =

stey verwahrte Kelche / Collecten / und
andere Kirchen = Bücher mit dem schö=
nen
Kirchen = Ornat , und anderes mit=
einander
auf einmal durch das Feuer
verzehret / folglich die gesamte Burger=
schaft
in das äusserste Elend gesetzt worde .



Wien 5 . May 1731 .

JHre Kaiserl . Cathol . Majestät / un=
ser
Allergnädigster Herr / samt ge=
samten
Allerhöchsten Herrschaften / be=
finden
sich in dem Lust = Schloß Laxen=
burg
mit vergnüglichsten Wohlseyn /
geniessen bey dermaliger angenehmen
Frühlings = Zeit der gewöhnlichen Be=
lustigung
mit Reiger = Paitzen / und an=
deren
Jagden / und halten auch in De=
ro
Allerhöchsten Gegenwart zum öftern
geheimen Raht .

Man hat vernommen / wie daß den
28sten April Frühe zwischen 8 . und 9
Uhr ( Tit . ) Herr Christoph Heinrich Graf
v . Galen / Jhrer Röm . Kaiserl . Cathol .
Majestät Reichs = Hof = Raht / auf seiner
Herrschaft Baum = Garten / im 69sten
Jahr seines Alters dieses Zeitliche gesegnet
habe .

Freitag / als gestern / wurde alhier
Mittags von 12 . bis 1 . Uhr mit allen
Glocken in = und vor der Stadt geläu=
tet
dann hatte nach = Mittags / als am
Vor = Abend des 1705 . beschehenen
schmerzlichen Hinscheidens Jhrer Weil .
Kaiserl . und Königl . Majestät Leopoldi I .
Höchst = seligster Gedächtnuß / der alhie=
sige
hohe Adel in der mit schwartzem
Tuch behangenen Kaiserl . Begräbnuß =
Kirche bey denen WW . EE PP . Ca=
pucinern
in der Stadt / bey einem auf=
gerichteten
/ und mit vielen Lichtern be=
leuchteten
Todten = Gerüst / der Tod=
ten
= Vigil beygewohnet .

Von Lilienfeld / Fürstlichen Closter /

[7]

Cistercienser Ordens / in Unter =
Oesterreich / wird berichtet / wie daß
den 29sten abgewichenen Monats
April von Jhro Hochwürden und
Gnaden aldasigen Hrn . Prælaten Chry=
sostomo
in daselbstiger Josephi -Capel Capel=
len
/ in Beyseyn Jhrer Durchl . Eltern
die Durchl . Frau Maria Eleonora Char
lotta Prinzessin von Schleßwig = Holstein /
Stormarn / und der Ditmarsen / Grä=
fin
von Oldenburg / und Delmen=
horst
/ ꝛc . ( weilen wegen des in dem
Gebürg noch sehr häufig befindlichen
Schnees die Reise nach dem Gnaden =
Ort Maria = Zell in Steyermark / gleich=
wie
es ware anberahmet worden / nicht
hatte dahin können fortgesetzet werden )
mit Sr . Durchl . Herrn Joseph Maria
Gonzaga Regierenden Hertzogen von
Guastalla , und Sabionetta , Fürsten zu
Bozzolo , und des H . R . Reichs / Marg=
grafen
zu Ostiani , Rippardi , und Luz-
zara
, Grafen zu Pomponesco , und
Reggiolo , Herrn zu S . Martino von
Aggere , zu Comessadio und Isola d'
Avaria , &c . mittelst der mit einem
Special - Mandat dem Herrn Pompo-
nio
Grafen zu Spielemberg / seinem
Staats = Secretario ertheilten Pro-
cura
, copuliret worden seye / und
den folgenden Tag darauf frühe / als
den 30sten Dito hoch = gedacht neu =
Vermählte / nunmehro Regierende
Durchl . Hertzogin von Guastalla dero
Reise nach diesen Hertzogtum angetret=
ten
habe .


Lista deren Verstorbenen zu Wien /
in und vor der Stadt .

Den 2 . May 1731 .

Jn der Stadt .

  • Der Hochwürdige in GOtt Geistliche und Hoch = Gelehrte
    Herr Aquilimus Adler / Can . Regul . S . Augustini ,
    SS . Theologiæ Doctor , des Löbl . Stifts bey St . Do=
    rothe
    / alt 45 . J .
  • den Hoch = Edl = gebornen Herrn Frantz Paul / Edlen
  • v . Stokhammern / ꝛc . Herrn der Burg und Herrschaft
    Prenstein / der Röm . Kaiserl . Majestät würklichen Hof =
    Cammer = und Bancalitäts = Raht / sein Fräule Töch=
    terl
    Maria Sophia / in dem Regenspurger = Hof /
    alt 11 . Jahr .
  • Mathias Edlinger / Burgerl . Lang = Messer = Schmid /
    in dem Schellischen Haus / im Rott = Gässel / alt 40 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Johann Georg Oberbeck / Burgerl . Crepin = ma=
    chern
    / s . K . Josepha / bey denen 3 . Kugeln / am
    Spitlberg / alt 2 . J .
  • Dem Joseph Biber / Burgerl . Schuh = machern / s . W . Ju=
    stina
    / in seinem Haus / in der Joseph = Stadt / alt 44 . J .
  • Magdalena Beischlin / Wittwe / in dem Lamheinischen
    Haus / in der Alster = Gassen / alt 49 . J .
  • Dem Augustin Schmid / Schuh = machern / s . K . Eleo=
    nora
    / bey dem grünen Tachel / am Neustift / alt 4 . J .
  • Thomas Binder / Zimmer = Palier / in seinem Haus /
    im Liechtenthal / alt 46 . J .
  • Maria Lohrerin / Wittwe / bey dem gelben Hammer /
    im Liechtenthal / alt 50 . J .
  • Dem Leopold Heydecker / Maurer = Gesellen / s . K .
    Frantz / bey dem golden Straussen / im Lerchenfeld /
    alt 3 . Jahr .
  • Agnes Hansin / lediges Mensch / in dem Kräutlerischen
    Haus / auf der Landstrassen / alt 51 . J
  • Dem Michael Hand / Tag = Wachtern / s . K . Anna / bey
    dem braunen Adler / ober dem Neustift / alt 5 . Viertl J .
  • Georg Breischel / Tagwerker / bey der blauen Wein =
    Trauben / ober dem Thurn / 61 . J .
  • Dem Philipp Reisinger / Tagwerkern / s . W . Gertraud /
    bey dem golden Löwen / am Neustift / alt 73 . J .
  • Dem Urban Datel / Tagwerkern / s . W . Maria / in
    dem Bräumeisterischen H . / zu Gumpendorf / alt 82 . J
  • Johann Blank / alt 35 . Jahr : und Maria Weiglmayrin = /
    alt 61 . Jahr : beede in dem Kranken = Haus .
  • Johann N . / zu St . Marx / alt 19 . J .

Den 3 . May .

Jn der Stadt .

  • Dem Wohl = Edl = gebornen Herrn Johann Heinrich v .
    Böhm / Jhro Hoheit Printzen Emanuel von Portu=
    gal
    Zahl = Meistern / sein Töchterl Maria Anna / in
    dem Pockischen Haus / in der Karntner = Strassen /
    alt 5 . Jahr .
  • Dem Edl = Gestrengen Herrn Martin Conrad v . Coth=
    mann
    / Kaiserl . Hof = Krieges = Agenten / sein Töchterl
    Maria Anna / in dem Salaburgischen Haus / in der
    Johannes = Gassen / alt 3 . und ein halb J .
  • Herr Anton Zerletti / Burgerl . Handels = Mann / in
    dem Regenspurger = Hof / alt 36 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Johann Caspar Jackonitz / gewesten Handels =
    Mann / s . W . Anna / bey der golden Cron / auf der
    Windmühl / alt 36 . J .
  • Theresia Schrellingerin / Wittwe / bey der golden
    Kugel / in der Joseph = Stadt / alt 80 . J .
  • Dem Christoph Stadlbauer / Maurer = Gesellen / s . K .
    Susanna / bey dem golden Creutz / auf der Land=
    strassen
    / alt 10 . J .
[8]
  • Dem Jacob Rast / Kutschern / s . W . Anna / in dem
    Tragerischen Haus / zu Margarethen / alt 64 . J .
  • Andre Baus / Trager / bey dem golden Stern / im
    Liechtenthal / alt 78 . J .

NB .

Demnach bey Verlegern des Wienerischen
Diarii die Anzeige beschehen / wie daß von de=
nen
aus dem Glük = Hafen des St . Johannes
Nepomuceni -Spitals alhier letzthin gezoge
nen 600 . Gewinnen in seinem herausgege=
benen
gedrukten Protocollo mehr nicht dann
591 . getroffen Numeri und also um neun
Loß zu wenig einkämen / als hat auch der=
selbe
in Gegenhaltung derer von obwol=
gedachtem
Spital zum Druk gegebener /
und annoch bey seinen Handen befindlicher
Commissarischer Original - Protocollen den
hierbey unterloffenen Druk = Fehler sogleich
entdecket / und befunden : daß in dem 2ten
Ziehungs = Bogen de Dato 25sten Aprilis
nach = Mittag nach Num . 1961 . folgende
neun mit Gewinn ausgeschiedene Numeri ,
wegen damals überhäufter Druk = Arbeit /
und etwas eilig = beschehener Austheilung
anzumerken übersehen worden / als nem=
lichen
Num . 851 . 1996 . 11 . 2765 . 435 . 2152 .
1427 . 180 . 701 . welch = unbeliebsamen Druk =
Verstoß / obgleich die darauf gehobene / in
des Spitals Haupt = Protocoll accurat ver=
zeichnete
Preise von denen Partheyen dem
Vernehmen nach fast sammentlich schon ab=
geholet
/ und erfolget seynd / man gleichwol=
len
zu jedermans Nachricht kund thun
wollen / allermassen auch die gedrukte Ver=
zeichnuß
derer auf obgedachte neun Losse
ausgefallener Gewinnen / bey ihme Verlegern
in einem besonderen Blätel umsonst zu be=
kommen
ist .


NB .

Denen Interessenten in der Augspurgi=
schen
Kupfer = Stich = Lotterie wird hiemit
zu wissen gemacht / daß nunmehro die Zie=
hungs
= Listen von derselben bey dem Verle=
ger
dieses Wienerischen Diarii , zu haben
seynd / zusammen um 7 . kr . / woraus man
ersehen kan / was ein jeder gewunnen .
Nechst = künftigen Montag aber / als den 7 .
May solle eben bey obgedachten Verleger die=
ses
Wienischen Diarii der Anfang mit Aus=
theilung
deren Gewinnen ( jedoch gegen Er=
lag
2 . kr . vom Gulden wehrt wegen der
Maut ) gemacht / und folgende Täge dar=
mit
fortgefahren werden .


NB .

Den 7den dieses Monats May / vor =
Mittag um 9 . Uhr werden von einem Löbl .
Kaiserl . N . Oe . Wechsel = Gericht unter de=
nen
Tuch = Lauben im Zollnerischen Haus /
im 2ten Stok verschiedene schöne Juwelen /
und Pretiosa , auch in verschiedener Quali=
tät
Oesterreicher Wein dem Meist bietenden
verkaufet / und vorhero von denen besag /
ten Weinen den 5ten Dito vor = Mittag von
9 . bis 12 . / und nach = Mittag von 2 . bis 5 .
Uhr in der unteren Becken = Strassen im
Hartmannischen / wie auch in dem Ofen =
Loch im Wanderpohlischen Haus denen
Liebhaberen die benöhtigte Kost gegeben
werden wer etwas dergleichen zu kaufen
willens ist / wird sich belieben lassen / an
dem oben Anfangs bemeldeten Tag / und
Ort zu erscheinen .


NB . Demnach die in der 79 = 80 = und 81sten Lotterie ausgeschiedene / und
noch uneingelöste Capital -Gewinne / oder sogenannte Pagherò , zu Folge des den
23sten Aprilis letzthin publicirten Patents aus Kaiserl . Allerhöchster Gnade bey
dem geheimen reservirten Hof = Cassa -Amt vollständig bezahlet werden sollen ;

Als werden die jenige / so derley auf 1 ma Junii 1730 . zahlbar = lautende Pa-
gherò
in Handen haben / dieselbe zur behörigen Liquidation , und Signatur , auch
damit man der Kais . Reservirten Hof = Cassæ eine accurate Verzeichnuß darüber ge=
ben
möge / und zwar die Jnländische den 18den / die Auswärtige aber den 29sten
dieses laufenden Monats in Originali ohnfehlbarlich zu produciren haben . Actum
den 5ten Maji 1731

[9]

NB .

VOn dem in Hautzenbergischen Schul=
den
= Wesen besonders angeordneten
Judicio delegato wegen / wird hiemit al=
len
/ und jeden / welche an der Gaun =
und Zanconischen / und Johann Jacob
Hautzenbergischen Wechsel = Stuben / und
Negotio einige Sprüch / und Forderungen
zu haben vermeinen zu wissen angefüget =

Es seye in dem an erst = ermeldetes Judi-
cum
delegatum dieses Hautzenbergischen
Schulden = Wesens halber erlassenen Hof =
Decret unter anderen mitgegeben worden /
daß die sammentlich sowohl Gaun =
und Zanconische als Hautzenbergischen Cre -
ditores edictaliter , & peremtoriè convoci-
ret
werden sollen / mit der Auflag / daß
jeder Creditor seine an ein = oder anderer
Massam habende Prætension mit gehörigen
Instrumentis , oder sonsten gebührend li-
quidire.

Zufolge dessen dann auch das in Sachen
angeordnete Judicium delegatum den neun=
zehenden
Monats Juni fruhe um neun Uhr
in der Röm Kaiserl . Majestät Cammerern /
Raht / und Regenten des Regiments deren
N . Oe . Landen Hrn . Johann Joseph Gra=
fen
Breuner / als ernennten Præsidis auf
der Hohen Brucken in dem Mannsfeldischen
Haus in dem ersten Stok habenden Woh=
nung
zur Convocations -Tag = Satzung
peremptoriè bestimmet .

Werden solchemnach alle und jede / wel=
chem
an oberwehnte Gaun = und Zanconische /
und Johann Jacob Hautzenbergis . Wech=
sel
= Stuben / und Negotium , Sprüch / und
Forderung zu stellen glauben / an erst = be=
stimmten
Tag / Stund / und Ort ihre ha=
bende
Prætensionen anzumelden / und also
gewis zu liquidiren haben / als im widri=
gen
denen jenigen / welche sich bey dieser
peremptoriè hiemit bestimmenden Tag Sa=
tzung
nicht anmelden würden / das per=
petuum
Silentium auferleget werden solle .

Per Judicium delegatum ,
Wien den 30sten April /
1731 .

( L . S . ) Joh . Baptist Gußmann /
Actuarius .

Circular = Schreiben / so der König in
Frankreich unter dem 11ten Martii 1731 . an
die Herren Ertz = und Bischöfe seines =
nigreichs
ergehen lassen .

Monsieur . ...

DJe Verlesung des auf meinem Befehl em=
empfangenen
Decrets wird ihme die ge=
rechten
Gründe desselben zur Gnüge zu erken=
nen
geben er wird daraus ersehen / daß ich
gleich Anfangs sowohl die wesentliche Rechte
der Geistlichen Macht / als die jenigen / so die
Gottseligkeit derer Könige / meiner Vorfahren /
hinzugefüget haben / in Sicherheit gesetzet , .
Meine Absicht wird jederzeit seyn / beede zu
bewahren / und zu schützen / ohne daß die Kir=
chen
= Jurisdiction jemahlen einigen Anstoß lei=
den
solle ; Und obgleich die Unbefugtheit derer
gegenwärtigen Streitigkeiten über 2 . vermisch=
te
Fragen / wobey beede Mächte interessiret
seynd / mich bewogen haben / den Lauf der=
selben
/ und aller derer Proceduren / worzu sie
Anlaß würden geben können / zu hemmen / so
ist doch mein eintziger Zwek gewesen / die er=
sten
Bewegungen derer Gemühter sogleich auf=
zuhalten
/ um mich desto besser in den Stand
zu setzen / sie zu untersuchen / und die bequem=
sten
Mittel zu deren gäntzlichen Hinlegung zu
ergreiffen . Jch werde es aber / wie mein ge=
gebenes
Decret ausdrücklich enthält / nicht eher
thun / als nach angehörtem Gutachten derer=
jenigen
/ die ich zum Theil aus dem Bischofs =
Orden erwählen werde / um über eine so wich=
tige
Materie nichts als mit der allerreiffesten
Uberlegung zu resolviren . Bis dahin ver=
muhte
ich / daß er / meine friedsamen Absich=
ten
mit Lust ergreiffend / das jetzige Stillschwei=
gen
durch meine Verordnung / und die Ein=
stellung
aller Disputen nicht nur durch seine
Wachtsamkeit / sondern auch durch seine E=
xempel
befestigten werde . Dieses wird eine
neue Probe seiner Treue / Klugheit / und Ei=
fers
seyn / um alles / was die Einigkeit die ich
mehr als jemals zwischen beeden Mächten zum
bederseitigen gemeinen Wohl herrschend ma=
chen
will / möchte stöhren / oder verkleineren
können / zu entfernen . Jch werde nicht weni=
ger
geneigt seyn / denen Bischöfen den Beytritt
meiner A n thorität zu accordiren / wann sie
es für nöhtig erachten werden / um den Fort =

[10]

gang einer Lehre zu hinderen / so dahin zielen
würde / ihre von J . C . selbst habende Gewalt
anzugreiffen / oder zu schwächen / oder die Gül=
tigkeit
derer Entscheidungen derer vornehmsten
mit ihrem Haupte vereinigten Hirten / so in
meinem Königreiche angenommen worden /
zweifelhaft zu machen . Mein Begehren ist /
daß man in dieser Sache nichts / als de Con-
cert
, und mit einer solchen Einhelligkeit thun
solle / die eben so nöhtig zur Erhaltung der Re=
ligion
/ und der Bischöflichen Ehre ist / als sie
erforderet wird mich anzufrischen um durch
meine Authorität zu unterstützen / was die
Bischöfe vermeinen / zur Vertreibung des Jrr=
tums
und Unterweisung Wahrheit / geschehen
zu müssen / ꝛc .


Rede / welche Jhre Excell . der Hr .
Graf von Sintzendorf / Jhrer Kaiserl . Cathol .
Majestät Minister in dem Haag / an die Her=
ren
General = Staaten / bey Mittheilung des
mit der Cron Groß = Brittannien den 16 .
Märtz 1731 . gezeichnetem Tractats /
abgeleget .

Meine Herren !


Jhre Kaiserl . und Cathol . Königl . Majestät
haben mir Befehle ertheilet / ihnen den
Tractat / welcher zu Wien den 16den Märtz
zwischen Deroselben / und dem Könige von
Groß = Britannien geschlossen / und gezeich=
net
worden / mitzutheilen : und zugleich Jh=
re
Hochmögenden einzuladen / als Mit =
Schliessende demselben beyzutretten . Es ist
derselbige von solcher Beschaffenheit / daß
Jhre Kaiserl . Majestät solchen der Ehre de=
ren
Herren General = Staaten gemäß er=
kennen
/ und darfür halten / daß Jhre Kai=
serl
. Majestät dardurch ein sehr ausnehmen=
des
Zeichen ihrer Hochachtung und Freund=
schaft
gegen dieselben abgeleget . Man hat
dero Republic darinnen so vortheilhaft in
Acht genommen / daß ich gantz gewiß hof=
fe
/ sie werden diesen Tracta c t für vortheil=
haft
/ ja wo ich es sagen darf / für noht=
wendig
zur Wohlfahrt beeder Staaten fin=
den
/ auf eine solche Art gegenseitige Ver=
bindnüsse
mit Jhrer Kaiserl . Majestät ein=
zugehen
. Jhre Röm . Kaiserl . und Cathol .
Majestät hätten gewünschet / daß deswe
gen vorhero vom Anfang in denen Hand=
lungen
bis zu derselben Endigung die Her =


ren General = Staaten hätten Theil neh=
men
können : aber die Beschaffenheit den
ren Sachen erforderten ein anderes / und
haben es nicht zulassen wollen . Jnzwischen
habe ich allerhöchsten Befehl / meine Her=
ren
zu versicheren / daß man bey aller Ge=
legenheit
ein allgemeines Vertrauen unter=
halten
/ und daß beschliessen werde / was
dem gemeinen Besten zum Vortheil dienet .
So viel kan ich versicheren / daß der Grund
und die Stütze dieses Tractats / welchen
ihnen kund zu machen ich die Ehre / und
das Vergnügen habe / und welchem bey=
zutretten
ich dieselben als einen hauptsäch=
lichen
Theil der sich darüber Vergleichenden
einladen solle / nichts anders seye / als die
Erneuerung der alten / und besonderen
Freundschaft / der Harmonie , und des
guten Verständnusses zwischen seiner Kai=
serl
. und Cathol . Majestät / zwischen Sr .
Majestät von Groß = Britannien / und de=
ro
Republic / welche so lange gedauret /
und allerseitige Vortheile verschaffet .


NB .

Bey dem Verleger dieses Wienerischen Dia-
rii
ist zu haben : das Hoch = Fürstliche Traut=
tonische
Kunst = und kostbare Grab = Mahl /
welches der Röm . Kais . Majestät Hof = Cam
mer = Raht / und Bau = Meister Herr Joseph
Emanuel Fischer von Erlachen angegeben /
und in der Kaiserl . Hof = Kirche bey St . Mi=
chael
aufgerichtet worden / rein / und sein
in Kupfer gestochen / das Exempl . per 14 . Kr .


NB .

Es ist vor einigen Tägen eine Nadl mit
einem Smaragd und herum rangirten klei=
nen
Brillianten in Gestalt eines Sträussels
ohngefehr verloren gegangen : wann nun
selbe jemand gefunden / wird hiemit erin=
neret
/ selbe gegen Empfang einer guten Re-
compens
in die Sacristey der Kaiserl . Hof =
Kirchen bey denen PP . Augustinern Barfüs=
sern
abzulegen . Wann auch bedeutete Na=
del
irgendwo zum Verkauf solte gebracht
werden / wird gebetten / selbe anzuhalten /
und davon dem Verleger dieses Diarii Nach=
richt
zu geben / solle ebenfals dankbar er=
kannt
werden .

Wien / gedrukt und zu haben bey Joh . Peter v .
Ghelen / Kaiserl . Hof = Buchdruckern .

Wien / gedrukt und zu haben bey Joh . Peter v .
Ghelen / Kaiserl . Hof = Buchdruckern .

»