Digitarium Logo

Wienerisches Wienerisches DIARIUM DIARIUM

Nr. 46, 9. Juni 1731

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Mit Jhrer Röm . Kaiserl . und Cathol . Majestät Freyheit .

Zu finden in der Kaiserlichen Hof = Buchdruckerey / gegen dem Hof =
Ball = Haus über / bey Johann Peter v . Ghelen .


Aus Türkey .

Smirna 6 . April

HJier ist alles in guter Ruhe und
Gesundheit . Aus Persien ist wie=
der
eine Caravane angekom=
men
/ welche grossen Reichthum bey sich
führet . Die Türkischen Trouppen zie=
hen
stark nach denen Gräntzen gedach=
ten
Reichs / um sich denen Anschlägen
der Persianer entgegen zu setzen .

Aus Spanien .

Gibraltar 22 . April .

Durch den Sturm / welchen wir im
vorigen Monat mit schweren Platz = Re=
gen
gehabt / seynd unterschiedliche de=
rer
von denen Spaniern an ihren Li=
nien
gemachten Werken zu Grunde ge=
richtet
worden / sie arbeiten aber anje=
tzo
wieder an deren Ausbesserungen .
Ohngeachtet der grossen Vorsichtigkeit /
welche die Spanier gebrauchen / das
Ausreissen ihrer Leute zu verhinderen /
so kommen gleichwol verschiedene so wol
zu Fuß / als zu Pferde zu uns herü=
ber
/ welche wieder von hier versendet
werden . Laut eingeloffenen Berichten
befande sich der König Muley Abda-
lah
noch zu Mequinetz / und wäre der=
selbe
durch die grosse Theurung in der
Barbarey genöhtiget worden / einige
neue Auflagen so wol in ermelter Stadt /
als in Salee / und anderen Plätzen aus=
zuschreiben
/ damit seine Armee mar =

schieren könne / um die ihme noch wie=
derspenstige
Araber unter seine Bott=
mässigkeit
zu bringen .

Sevilien 5 . May .

Der König / und die Königin genies=
sen
einer völligen Gesundheit . Dem
erschollenen Gerüchte gemäß / werden
Jhre Majestäten nach Madrit kehren /
wornächst man gewiß von grossen Ver=
änderungen
in der Regie⟨r⟩ung würde zu
vernehmen haben . Das Gouvernement
zu Melilla auf der Barbarischen Küste
ist des Königs Leutenant / Don Andrea
del Toso gegeben worden . Die Con-
feren
tzen
deren Ministeren dieses Hofes /
und deren fremden Machten / so an dem
Wiener = Tractat Theil haben / dauren
noch immer fort . Der Frantzösische Bott=
schafter
/ Graf von Rothenburg / er=
scheinet
öfters bey Hofe / als an wel=
chem
er sehr gelitten / und angesehen ist .
Der Holländische Gesandte / wie auch
der Groß = Britannische Minister / Herr
Keene / stellen sich auch je / und je bey
Hofe ein . Den 2ten Dieses fertigte
Don Patinho einen Expressen an unsern
ausserordentlichen Gesandten am Fran=
tzösischen
Hofe / Marquis de Castelar ,
mit Briefschaften von eusserster Wich=
tigkeit
über die gegenwärtige Zeit = Läuf=
ten
ab . Selbigen Tages schikte Herr
Keene auch einen Currier nach Londen .
Der Rede nach / seynd unsere Minister

[2]

über den Beytritt zu obgedachtem Wie=
nerischen
Tractat unter sich nicht einig .

Aus Groß = Britannien .

Londen 22 . May .

Verwichenen Freitag ist das Krie=
ges
= Schif Schoreham nacher Jamaica
mit lnstructionen für den Admiral Ca-
vendisch
abgesegelt . Gestern wurde
bey Hof Cabinets = Raht über gegen=
wärtige
Zeit = Läuften gehalten / und
nach dessen Endigung ein Currier nacher
Frankreich an den Grafen von Wald-
grave
abgeschicket . Man will / daß ein
Geschwader von 20 . Kriegs = Schiffen
für die Mittländische See solle ausge=
rüstet
werden / um auf die Bewegung
eines anderen Geschwaders / so in ei=
nem
gewissen Königreich ausgerüstet
wird / Acht zu haben .

Londen 25 . May .

Man hat Nachricht aus Barbados ,
daß die Frantzosen alle Engländische
Schiffe / und Waaren / so sie auf der
Jnsul S . Lucia finden können / weg=
genommen
haben . Es ist diese Jnsul
von Weiland König Georg dem Her=
tzogen
von Montegu gegeben worden /
dieser hat alda eine Volk = Pflantzung
aufgerichtet : und dardurch die Fran=
tzosen
von der Jnsul Martinique in ih=
rer
Handlung gehinderet . Dienstag
wurde bey Hof grosser Raht gehalten /
der hiesige Stadt = Schreiber brachte
darinnen vor / daß in der letzteren Si=
tzung
des grossen Gerichts Old Baily 9 .
Ubelthäter zum Tod verurtheilet wor=
den
; Se . Majestät der König ver=
ordnete
darauf / daß 5 . von selben ge=
richtet
/ die übrigen 4 . aber nicht am
Leben solten abgestraffet werden . Mit=
woch
nach = Mittag gegen 2 . Uhr ver=
reiseten
beede Königl . Majestäten / der
Printz von Wallis , und die gesammte

Königl . Familie nacher Richmond , al=
wo
sie 3 . bis 4 . Wochen verbleiben /
der König aber sodann eine Reise nach
verschiedenen Plätzen dieses Königreichs
antretten / und die übrige Königl . Fami-
lie
nacher Hamptoncour gehen sollen .
Mittwochs zu Mittag um 12 . Uhr lan=
gete
ein Currier mit wichtigen Brief=
schaften
von dem Grafen von Wald-
grave
aus Paris alhier an / deren Jn=
halt
aber wird noch sehr geheim gehal=
ten
. Jndessen spricht man sehr viel
von Ausrüstung deren Kriegs Schiffen
in verschiedenen Häfen von Frankreich /
als auch einem Spanischen Lager vor
Gibraltar . Die Admiralität hat gros=
sen
Zulauf an Boots = Knechten / und
dieses durch die Anfrischung der letzte=
ren
Parlaments = Acte . Zu Deptford ,
Greenwich , Wolwich , und anderen
herum = ligenden Orten wird offentlich
mit der Trommel freywilliges See =
Volk zu dem Geschwader / das jetzo
ausgerüstet wird / geworben / und solle
solches aus 20 . Schiffen vom Rang
bestehen / darunter eines von 90 . / 2 .
von 80 . / 7 . von 70 . / und 10 . von 60 .
Stucken seyn werden . Der Ritter
Carl Wager wird es commandiren /
und seine Flagge am Ort des Schifs
Namen aufstecken ; der Vice - Admiral
George Walton wird die Seinige an
dem Schif Cornwal , und der Scheut
bey Nacht Balken seine an dem Schif
die Printzessin Carolina genannt / wähen
lassen . Man vernihmt / daß ob = besag=
ter
Graf von Waldgrave alle Augen⟨ =
blik
von Paris alhier erwartet werde .

Aus Frankreich .

Paris 25 . May .

Der Printz von Chalais ist die ver=
gangene
Woche auf einer seiner Herr=
schaften
in Perigord gestorben / seines

[3]

Alters 93 . Jahr . Den 24 . Dieses ist
die Marquisin de Santa Crux , hinter=
lassene
Gemahlin des alhier gewesten
Spanischen Bevollmächtigten wieder
nach Spanien abgereiset . Als verwi=
chenen
Sonntag der Pfarrherr zu Choi=
sy
in der Kirchen das Weihwasser aus=
gesprenget
/ so hat ein Gartner mit der
Pistol auf ihne geschossen / und dene
in die eine Schulter verwundet / der
Thäter ist sogleich gefangen worden /
und wird nun gesagt / daß er nicht bey
guten Sinnen und Verstand seye .

Die letztere Briefe von Constantino=
pel
melden / daß die jüngst alda ange=
sponnene
Rebellion von des erwürgt =
und enthaupteten Groß = Veziers Wit=
tib
/ so eine von des abgesetzten Groß =
Sultans Töchteren ist / angezettlet /
dieses Weib aber samt einen von ihren
Gespielinen in einen Sak gestossen / in
das Meer geworffen / und dardurch die
Rebellion wieder gedämpfet worden
seye . Eine gewisse Person hat in der
Gegend Chantilly eine Gattung zu
Verfertigung des Porcellains sehr tau=
gliche
Erden entdecket / und davon ei=
nige
Gefässe der hiesigen Accademie de=
ren
Wissenschaften zur Probe übergeben
welche dann dieselbe viel schöner / als
die so in der Gegend Dresden in Sach=
sen
verfertiget werden / befunden . Man
sagt sehr viel von einem dieser Tagen
zwischen Mantes und Meulan entstan=
denen
Ungewitter von Donner und
Blitzen / wordurch zwey Dörfer ver=
brandt
worden / und solle sich die
Uberschwemmung der Wasser = Flut bis
nach Senlis erstrecket haben .

Aus Niederland .

Haag 30 . May .

Ohneracht der grossen Wahrschein=
lichkeit
eines algemeinen Friedens las =

sen Se . Churfürstl . Durchl . zu Pfaltz
dero Kriegs = Völker durchgehends ver=
mehren
; so gehen auch die Kaiserliche
Werbungen hin und wieder im Röm .
Reich noch tapfer fort . Der Berlini=
sche
Hof fahret fort unglaubliche An=
stalten
zur grossen Musterung seiner
Kriegs = Völker zu machen ; wie dann
auch für verschiedene hohe Fürsten / so
derselben beywohnen sollen / im =
nigl
. Pallast die Zimmer sehr prächtig
zubereitet worden . Allen unseren Stadt=
haltern
/ und Befehlhabern deren Städ=
ten
/ und Vestungen / wie imgleichen
auch denen Häuptern von der auf dem
Land ligenden Reuterey ist von dem
Staats = Raht der Befehl zugeschicket
worden / die unter ihnen stehende Mann=
schaft
wochentlich 3 . mal in denen Waf=
fen
zu üben / welches sonsten nur alle
8 . Täge einmal geschehen ; auch ist be=
fohlen
worden / daß ein jeder Kriegs =
Bedienter / was Standes oder Wür=
de
derselbe auch immer seyn möchte /
sich nicht ermächtigen solte / ohne Er=
laubnuß
auf 8 . Tage Zeit sich von sei=
nen
Posten zu entfernen .

Aus Jngermanland .

Petersburg 29 . April .

Das gestrigen Tages eingefallene
Gedächtnuß = Fest der Crönung Jhro
Russ . Majestät ist dahier gestern fol=
gender
massen gefeyret worden . Nach
dem von dem Archimandriten des hie=
sigen
Alexandro - Nevvski Closter in
der Troitza = Kirche celebrirten GOttes =
Dienst / wobey sich die Herren von der
Admiralität und Generalität eingefun=
den
/ geschahe aus denen auf denen Fe=
stungs
= und Admiralitäts = Werfen / im=
gleichen
aus denen vor die bey gedachter
Kirche in Bataillon vierek gestelte 6 .

[4]

Regimenter befindl . 30 . Feld = Stücken
in allem 310 . Schüffe . Die Regimenter
imgleichen thaten dreymalige Salve /
und wurden von dem General -Leute Leute=
nant
von Hochmuth / und dem Gene-
ral
- Major Paroschkin commandiret . Des
Abends waren alle Palläst / und Häu=
ser
der Stadt beleuchtet / und der Hr .
Admiral von Sivers begastete alle Vor=
nehme
vom See = Stand mit einem wol=
eingerichteten
Abendmal / und Ball .
Dahingegen hat der General⟨ -Feld = Zeug =
Meister / Graf von Münnich / welcher
an diesem Tage von Jhro Majestät mit
dem Orden des Heil . Andreas begnä=
diget
worden / die Geistlichkeit / Gene-
rali
tät
/ und die anwesende Glieder de=
ren
respectivè Collegiorum , prächtig
bewirtet . Es ware darbey gegen Mit=
ternacht
vor Sr . Excell . Quartier ein zu
diesem Festin gerichtetes schönes Feuer =
Werk abgebrannt . Mit der Beleuch=
tung
der Stadt wird drey Tage ange=
halten
werden .

Aus Schweden .

Stokholm 16 . May .

Aus Wermeland hat man mit letz=
terer
Post die betrübte Zeitung / daß
die Berg = Stadt Nora / durch eine un=
glükliche
Feuers = Brunst / ganz
und gar eingeäscheret worden . Gestern
ware in der Versammelung der Ritter=
schaft
die Frage zur Untersuchung ge=
bracht
: ob es bey jetziger Anzahl deren
Reichs = Rähten zu 24 . verbleiben / oder
dieselbe zu 16 . gesetzet werden solte / und
ware die letztere Zahl durch die meisten
Stimmen beliebet / und fest = gestellet .
Jmgleichen ist eine neue Kleider = Or=
dnung
beliebet / welche mit ehesten be=
kannt
gemachet werden wird . Heute
seynd abermalen sämmtliche 4 . Stände
auf dem Ritter = Hause versammelet / zur
Ubersehung des neuen Gesätz = Buches /

wovon bereits 4 . Abtheilungen bestät=
tiget
worden / daß also annoch 3 . ruk=
ständig
seynd . Wir haben hier einige
Tage ein so kaltes Wetter / und starke
Nacht = Fröste gehabt / daß weder Graß /
noch Laub bis dato zum Vorschein kom=
men
können . Beederseits Königl . Ma=
jestäten
befinden sich gegenwärtig auf
dem Schlosse Carlsberg / und glaubet
man / daß sie wol bis zu Endigung des
Reichs = Tages sich auf diesen Lust =
Schlosse aufhalten dörften . Sr . Majest .
dem Könige hat gefallen / zu Beförderung
des neuen Schloß = Baues in diser Königl .
Residentz aus eigener Casse 100000 .
Kupfer = Thaler zahlen zu lassen / und /
um das Werk noch diesen instehenden
Sommer zu Stande zu bringen seynd
die Arbeiter verdopplet worden . Man
sagt / daß der gemachten Ausrechnung
zufolge / dieses importante Werk bis
hieher über 2 . Millionen Kupfer = Tha=
ler
koste . Der Reichs = Tag dörfte schwer=
lich
vor Ausgang dieses seine Endschaft
erreichen / da dann Se . Majestät gegen
St . Johannis zu Cassel einzutreffen /
entschlossen seyn ; es wurde die Verwei=
lung
nur kurtze Zeit alda vordauren /
die fernere Reise aber gerade durch das
Hessen⟨ = nach dem Schlangen = Ba
de eingerichtet werden .

Aus Dännemark .

Coppenhagen 22 . May .

Vorigen Sonn = Abend haben wir hier
ein ausserordentliches hartes Gewitter
gehabt / welches nicht allein lang an=
gehalten
/ sonderen auch an verschiede=
nen
Orten Schaden gethan ; indeme
es in des Herrn Cammer Raht Nels
Christensen Haus eingeschlagen . Vor
dem Ost = Thor ist eine Wind = Mühle
gantz ruiniret ; auch hat es in der Oel =
Mühle eingeschlagen . Wiewol man

[5]

versicheren will / daß die bevorstehende
Königliche Crönung abermals 8 . Täge
länger ausgesetzet werden müssen ; inde=
me
gegen den 6 . Juni⟨i⟩ nicht alles fer=
tig
werden kan / so hat man dannoch
dieser Tagen angefangen / viele Sachen
nach Friedrichsburg zu bringen .

Aus Teutschland .

Dresden 22 . May .

Allen Königl . und Churfürstl . Säch=
sischen
Regimentern Jnfanterie ist Be=
fehl
ertheilet worden / bey ihren Quar=
tieren
zu campiren / um die neuen E-
xercitia
zu lehrnen . Se . Königl . Ma=
jestät
haben den Hrn . Grafen Moritz
von Sachsen zum General -Leutenant
bey der Jnfanterie nicht allein erkläret /
sondern ihne auch mit 30000 . Livres
begnädiget .

München 25 . May .

Jhro Churfürstl . Durchl . unser Gnä=
digster
Herr / wie auch Jhro Churfürstl .
Durchl . unser Gnädigste Frau / und die
zwey Durchleuchtigist⟨ = Hertzog Ferdinan=
dische
junge Printzen seynd vorgestern
Mittags von Leonsperg / alwo / sie sich
seiter den 6 . dieses mit der Raiger = Paitz
erlustiget / wieder glüklich mit deren bey
sich gehabten Gefolge alhier angelan=
get
/ und selbigen Nachmittag dem Ein=
gang
des Hoch⟨ = Fronleichnams
Fest / und der dabey gehaltenen ersten
Procession beygewohnet / gestern aber
haben sich Jhro Churfürstl . Durchl . un=
ser
Gnädigster Herr / und Jhro Chur=
fürstl
. Durchl . unser Gnädigste Frau /
samt Jhro Hochfürstl . Durchl . Hertzog
Ferdinand / von denen Hof = Damen /
und Cavalieren begleitet / in aller Frü=
he
bey der grossen Corporis Christi
Procession eingefunden / und haben
nicht allein Jhre Churfürstl . Durchl .
unser Gnädigster Herr / und Jhre Hoch=
fürstl
. Durchl . Hertzog Ferdinand das

Venerabile um den gantzen Bezirk der
Stadt gewöhnlicher massen herum be=
gleitet
/ sondern es haben auch Jhre
Churfürstl . Durchl unser Gnädigste
Frau diesen weiten Weg gemacht / wel=
ches
bey Manns = Gedenken von keiner
Durchleuchtigsten Landes = Fürstin ge=
schehen
ist .

Düsseldorf 26 . May .

Von Aachen vernihmt man / daß
die zum Nieder = Rheinisch = Westphäli=
schen
Creis abgeordnete Gesandten und
Deputirten den 16 . dieses letzthin ihren
letzten Sitz gehalten / und der Versamm=
lung
ein Ende gemacht haben ; auf ge=
dachtem
Creis = Tag hat man das
Creis = Antheil an Mannschaft auf 5000 .
Mann zu Fuß fest gestellet . Von Lu=
xemburg
hat man / daß an dortigen
neu = angefangenen Festungs = Werkern
eiferigst gearbeitet würde / welche man
noch vor dem Herbst zum Stand zu
bringen verhofte , die Frantzosen liessen
zwar auch vielen Bau = Vorraht zusam=
men
bringen / um an einigen längst der
Mosel gelegenen Städten die verfalle=
nen
Festungen auszubesseren / und mit
neuen Werkern zu verstärken ; doch
hätten sie noch nicht zu arbeiten ange=
fangen
/ und wäre wahrscheinlich / daß
wann ein algemeiner Friede geschlossen
werden solte / woran nicht gezweifelet
würde / die Frantzosen sothane Arbeit
bis künftiges Jahr ausstellen dörften .
Briefe aus Frankreich geben / wie
nach Marseille , Brest und Toulon die
Königl . Ordre ergangen seye / die noch
nicht in vollkommenen Stand gesetzet
und auf dem Stapel liegende neue Or=
log
= Schiffe fordersamst zu Perfection
zu bringen / indeme des Königs Wille /
daß die See = Macht auf den Fuß von
68 . Schiffen vom Rang / ohne die Fre -

[6]

gatten und Galeren / gesetzt werden sol=
te
. Dem Duc die Bonfleur seye nach
Ryssel Ordre zugesandt / einen Theil
der unter seinem Commando in dasigen
Quartieren stehenden Truppen nach
der Mosel und dem Elsaß defiliren zu
lassen ; auch solten in Monats = Zeit von
dem Gieß = Haus von Dovay 60 . eini=
ge
20 . Pfund schiessende Cannonen /
und 20 . schwere Mörser nach Metz
transportiret werden .

Berlin 26 . May .

Nachdeme / wie bereits gemeldet /
Jhro Hoch = Fürstl . Durchl . der Herr
Hertzog von Bevern / nebst dero Frau
Gemahlin / und des Printz Carls Durchl .
den 12ten Dieses zu Potsdam angelan=
get
/ auch darauf den 22ten Dieses Se .
Hoch = Fürstl . Durchl . der regierende Herr
Hertzog von Würtemberg daselbst ein=
getroffen
/ so seynd den 23sten Dito ge=
gen
Abend sämtl . Durchl . Herrschaften /
da vorhero vor = Mittags Se . Königl .
Majestät von Potsdam hieselbst zuruk=
gekommen
/ alhier angelanget / und ist
bey deren Ankunft so wol aus denen
Canonen von denen Wällen / als auch
aus 12 . auf dem Parade = Platz gepflan=
tzeten
Stücken mal gefeueret worden .
Das Hoch = Fürstl . Beverische Gefolg /
bestehet unter andern aus dem Hrn . Hof =
Meister von Barner / Hrn . General - Ad-
jutant
von Hohnstedt / und Sr . Durchl .
des Printz Carl Hof Meister / Hrn . von
Heimburg / ꝛc . Jn der Hoch = Fürstl .
Würtenbergischen aber / befinden sich un=
ter
anderen Jhro Hoch = Gräfl . Excellen-
tien
/ der Hr . Ober Hof = Marschall / und
Hr . Ober = Stall⟨ = / beede Gra=
fen
von Grävenitz / der Hr . General -
Major , und Hr . Cammerer / und Ca-
pitain
, beede Grafen von Witgenstein /
der Hr . Ober = Jägermeister von Geyer /

Hr . Obrist von Streithorst / Hr . Ober =
Cammer = Junker / Baron von Leining /
Hr . Major von der Garde du Corps ,
Hr . von Röder / Hr . Regierungs⟨ = /
und geheimer Cabinets⟨ = Secretarius Voll=
mann
/ ꝛc . Sonsten seynd am Don=
nerstage
beede Löbl . Regimenter Caval=
lerie
/ als J . Königl . Hoh . Printz Wil=
helms
/ und Marggraf Friedrichs / nebst
dem neu = errichteten Husarn Corps / al=
le
in der properesten Montur / und vor=
treflich
wol beritten / alhier eingerücket /
welchen gestern die Löbl . Jnfanterie Re=
gimenter
/ als Jh . Königl . Hoheiten
Marggraf Albrechts / und Printz Hen=
richs
/ ferner Sr . Excell . des Hrn . Ge⟨ =
neral
= Leutenants von Gerstorf / inglei=
chen
des Herrn General - Majors von
Schwerin / nebst des Hrn . Obristen von
Goltze / gefolget / welche nebst denen hie=
sigen
Garnison = Regimentern künftigen
Montag die Musterung passiren werden .

Braunschweig 28 . May .

Am verwichenen Freitag / als am 25 .
Dieses / ist die Hoch = Fürstliche Leiche
des weil . Durchl . Hertzogen von Braun=
schweig
/ und Lüneburg / August Wil=
helms
/ des Abends von dem Schloß
zu Wolfenbüttel nach dero Ruhe = Statt
in die neue Kirche daselbst mit einer
pomposen Begleitung / und Beleuchtung
gefahren / und unter ein Castrum Do-
loris
gesetzet worden . Nach Vollendung
der Ceremonie in der Kirche / ist nicht
nur eine drey = fache Los = Brennung des
Gewehrs von der paradirenden Militz /
sondern auch deren Canonen / so wol
auf denen Wällen zu Wolfenbüttel als
alhier / geschehen . Gestern ist die Leich =
Predig im gantzen Land über den selbst
erwehlten Leichen = Text / Rom . 14 . ver-
su
7 . , 8 . &c . Unser keiner lebet / ꝛc . /
gehalten worden .

[7]

Berlin 30 . May .

Nachdeme / ausser den schon gemel=
deten
alhier anwesenden Durchl . frem=
den
Herrschaften Sonntag Abends an=
noch
Seine Hoch = Fürstl . Durchl . der
Erb⟨ = von Brandenburg = Bareuth
hieselbst angelanget / so ist Montags frü=
he
darauf die grosse General - Revue ,
in höchster Gegenwart beeder Königl .
Majest . des Königs / und der Königin /
imgleichen der Cron = Prinzessin / und des
Printz Wilhelms Königl . Hoheit / auch
des sämtlichen Königl . Hofes / nicht we=
niger
mehr = erwehnter Durchl . fremden
Herrschaften / vor sich gegangen . Die
Armee bestunde aus 4 . Regimentern
Cavallerie / und 10 . Regimentern Jn=
fanterie
/ wozu noch das neu = vermehr=
te
Regiment Artillerie , und das neu=
errichtete
Corps Husaren gekommen /
welches letztere wegen seiner properen
Montur / und schnellen Fertigkeit / in=
sonderheit
deren Zuschaueren Augen an
sich gezogen / wiewol nicht weniger die
übrigen Regimenter / so wol wegen ih=
rer
Prächtigkeit / und schönen Pferde /
als accuraten Exerciren / so wol deren
höchsten Herrschaften / als aller anderen
hoh = und niedrigen Standes Personen /
Beyfall gefunden . Gestern hat Sr .
Königl . Hoheit Marggraf Alberts Re=
giment
die besondere Musterung passi-
ret
/ welches dann heute / und folgende
Täge mit denen übrigen Regimentern
gleichfals geschehen wird .



Wien 9 . Junii 1731 .

MJttwoch / den 6ten Junii , haben
Jhre Kaiserl . Cathol . Majestät /
unser Allergnädigster Herr / so wol vor=
als
nach = Mittag / in der Gegend La=
xenburg
der Reiger = Peitz abgewartet .
Donnerstag / den 7 . Dito , belustigte
sich der Allerhöchste Monarch aberma =

len mit der Reiger = Peitz ; und erthei=
lete
auch Allergnädigste Audientzen .

Freitag / den 8 . Dito , ware in der
fruhe Reiger = Peitz ; sodann haben
Jhre Kaiserl . Cathol . Majestät sich mit
Graß = Hirschen = Pirschen unterhalten :
nach = Mittag ware Audientz / nach die=
sen
Abends anwiederum Reiger = Peitz .

Zu abermalig⟨ = Andachts =
Eifer / und offentlicher Verehrung des
Heiligen Martyrers / und auserwehlten
grossen Schutz Patron Joannis von Ne-
pomuck
, hat eine Löbl . Nepomuceni-
sche

Bruderschaft unter dem glorreichen
Titul der Unbefleckten Empfängnuß
Mariæ / in der Landesfürstl . Stadt
Stain / in der aldasigen Pfarr = Kirchen
S . Nicolai , den 16 . Tag May das Ti-
tular
-Fest auf das feyerlichste begangen /
deme dann zufolge fruhe um 8 . Uhr ei=
ne
geistreiche Lob = und Trost Predig mit
besonderen Erbauen einer Zahl = reichen
Volks = Menge / von dem Hochwürdig =
Wol = Edel = gebornen / und Hoch = gelehr=
ten
Hrn . Ferdinand Dobler von Dobel =
Hof / Pfarrern zu Langen = Lois / ge=
halten
worden / wornach nebst Trom=
peten
/ und Paucken / unter einer
vortreflichen Vocal - und Instrumen-
tal
- Music , das Hoch = Amt von Jh=
ro
Hochwürden / dem Wol Edel Gebo=
nen
/ und Hoch = gelehrten Herrn Frantz
Antoni Krävogl von der freyen Stauf /
Hochfürstl . Passauerischer unter = Ensi=
schen
würklichen Consistorial -Raht /
Dechant / und Pfarrer zu Crembs ge=
sungen
/ sodann die gewöhnliche Pro-
cession
um die alda auf dem Platz ste=
hende
Sinn⟨ = = ausgezierte / und mit
etlich hundert Ampeln beleichte Statuam
des Heil . Joannis Nepomuceni mit
dem Allerheiligsten Sacrament des Al=
tars
/ nebst Begeleitung einer unzehli =

[8]

gen Menge des Volks mit brennenden
Wax = Lichtern / geführet / und die hei=
lige
Benedicton ertheilet worden .

Von Essek hat man / daß um dorti=
ge
Gegend eine grosse Bande deren
Raubern herum schwärmet / welche die
Strassen sehr unsicher machen .


Lista deren Verstorbenen zu Wien /
in und vor der Stadt .

Den 6 . Junii 1731 .

Jn der Stadt .

  • Herr Gotthard Appold / Burgerl . Handels = Mann / in
    dem Fockischen Haus / in der Lands = Cron / alt 33 . J .
  • Dem Joseph Schäfler / Burgerl . Schneidern = Ansagern /
    s . W . Anna Maria / auf der Schneider = Herberg /
    alt 29 . Jahr .
  • Johann Georg Beyer / Guardi = Soldat / auf der
    Schotten = Pastey / alt 26 . J .

Vor der Stadt .

  • Gottfried Laimgruber / Kaiserl . Hartschier / in seinem
    Haus / zu Nicolstorf / alt 50 . J .
  • Dem Johann Michael Blat / Bichsen = Spanern / s . K .
    Johanna / in dem Radelmayrischen Garten / in der
    Joseph = Stadt / alt 6 . J .
  • Dem Gregori Url / Schuh = machern / s . W . Maria / bey
    dem golden Anker / bey Maria = Hülf / alt 38 . J .
  • Johann Jen⟨e⟩wein / Maurer = Gesell / in dem Stuk=
    giesserischen
    Haus / auf der Wendlstatt / alt 55 . J .
  • Johann Georg Bauer / Kutscher / in dem Wittmayri=
    schen
    Haus / unter denen Weisgarbern / alt 36 . J .
  • Magdalena Tretterin / Wittwe / in dem St . Johann
    Nepomuceni = Spital / alt 95 . J .
  • Juliana Stadlerin / lediges Mensch / in dem Langen =
    Keller / am Neubau / alt 66 . J .
  • Dem Barthlme Krauß/Tagwerkern / s . W . Theresia /
    bey Sonn / und Mond / am Thurn / alt 40 . J .
  • Frantz N . / alt 36 . Jahr : und Barbara N . / alt 25 .
    Jahr : beede zu St . Marx .

Den 7 . Junii .

Jn der Stadt .

  • Dem Hoch = und Wohl = gebornen Herrn Herrn Max
    Constantin / des Heil . Röm . Reichs Grafen von
    Fugger / Jhro Chur = Fürstl . Durchl . zu Cöln / und
    Bayern Cammerern / seine Frau Gemahlin Frau
    Maria Anna Sybilla / geborne Gräfin von Gratz
    Scharfenstein / in dem Ludwigstorfischen Haus / am
    alten Fleisch = Markt / alt 63 . J .
  • Dem Adam Wald / Burgerl . Schneidern / s . K . Maria
    Anna / in dem Margarethen = Hof / alt 1 . J .
  • Bernhard Wassermann / Handels = Mann / bey dem
    golden Greiffen / in der Kärntner = Strassen / alt 50 . J .
  • Barbara Steinmannin / Wittwe / in dem Schotten =
    Hof / alt 40 . J .
  • Gertraud Feldnerin / in dem Burger = Spital / alt 32 . J .
  • Niclas Vandame / Herrn = Koch / bey dem roten Apfel /
    in der Joseph = Stadt / alt 49 . J .
  • Dem Paul Zehetner / Faßzieher = Meistern / s . W . Ca=
    tharina
    / in sein Haus / am Neubau / alt 75 . J .
  • Elisabeth Aichingerin / Wittwe / in dem Bräu = Mei=
    sterischen
    Haus / ausser Maria = Hülf / alt 80 . J .
  • Dem Georg Gabauer / Zimmer = Gesellen / s . K . Johann /
    in dem Strudlischen Haus / in der Wahringer =
    Gassen / alt 5 Viertel J .
  • Jacob Wentzele / alt 75 . Jahr : Michael Werber / alt
    18 . Jahr : Johann Stiegler / alt 30 . Jahr : und
    eine unbekannte Weibs = Person / alt bey 70 . Jahr
    alle 4 . in dem Kranken = Haus .

Den 8 . Junii .

Jn der Stadt .

  • Dem Wohl = Edl = Gestrengen Herrn Johann Joseph Fux /
    Kaiserl . Hof Capell = Meistern / s . Fr Clara Juliana /
    geborne Schnützenbaumerin / bey dem golden Bärn /
    am alten Fleisch = Markt / alt 60 J .
  • Dem Herrn Johann Höbart / Musico , s . K . Simon /
    in dem Eisenhutischen Haus / in der Singer = Stras=
    sen
    / alt 1 . J .
  • Dem Thomas Lutz / Lackeyen / s . K . Johanna / auf
    der Mölcker = Pastey / alt 4 . J .
  • Dem Sebastian Huber / Kutschern / s . K . Leopold / in
    dem Dämpfinger = Hof / alt 6 . Viertel J .

Vor der Stadt .

  • Der Maria Susanna Dumalinin / Wittwe / ihr Kind
    Maria Anna / in dem Marklischen Haus / in der
    Alster = Gassen / alt 1 . J .
  • Johann Platz / gewester Hof = Edl = Knaben = Diener / bey
    dem Frucht = Baum / bey Maria = Hülf / alt 30 . J .
  • Dem Jacob Krist⟨e⟩r / Brod = sitzern / s . K . Mathias / in
    dem Flekfiederischen H . / am Thurn / alt 5 . Viertel J .
  • Valentin Thürrigel / Schif = Knecht / in dem W⟨inys=
    spergerischen
    Haus / in der Ungar = Gassen / alt 27 . J .
  • Mathias König / Maurer = Gesell / bey dem schwartzen
    Stiefel / im Liechtenthal / alt 60 . J .
  • Stephan Blesgetzky / Tagwerker / bey der golden
    Preß / auf der Wieden / alt 78 . J .

NB . Jn des Hrn . Georg Lehmanns Buch =
Laden / bey der Burg gegen dem Kaiserl =
Ball = Haus über / ist zu haben :

R . P . Nadasi , e . S . J . , Creutz = liebende
Vorträge / den Gecreutzigten Heyland JE=
sum
Christum / und das heilige Creutz nutz=
lich
/ und andächtig das gantze Jahr hin=
durch
/ sonderlich alle Wochen an einem
Freitag anzubetten / und zu verehren . 8vo .
Das Exemplar ungebundener kostet 36 . kr .

Ferner : P . Sebast . Felsenecker ( Præm .
Ord . ) etwas allgemeines für Vornehme /
und Gemeine / das ist : Allgemeiner Christ=
lich
= Catholischer Catechismus / durch or=
dentliche
Sonn = und Feyertägliche Predigen /
des gantzen Jahres hindurch . 4to . Das
Exemplar ungebundener kostet 2 . fl .

[9]

Anno 1731 .

Anhang zu Num . 46 .

9 . Junii .


Von der zu Untersuchung der alhier
Anno 1721 . von der Orientalischen Com-
pagnie
aufgerichteten / hernach aber zerfalle=
nen
Lotterie angeordneten Hof = Commis-
sion
wegen ; Wird allen / und jeden / so
bey gemeldter Lotterie interessiret seyn / sie
seyen in = oder ausser Landes befindlich hie=
mit
erinneret ;

MAn habe zwar gehoffet / es wurden die=
selbe
über das noch untern 23sten April
dieses Jahrs publicirte / und durch offenen
Druk kund gemachte Patent zu Ubernehm =
und Besorgung deren zu Anfangs berührter
Orientalischen Compagnie gehörigen ihnen
Interessenten eigentlich verhafter Fundorum ,
und Effecten einige Deputirte aus ihrem Mit=
tel
mit genugsamer Vollmacht benennen / und
durch diese den jetzigen Stand solcher Fundo-
rum
, und Effecten / untersuchen / auch wie
selbe mehrers lebendig zu machen / absonder=
lich
wie die dahin gehörige Manufacturen /
und Fabriquen zu ihren eigenen Besten wohl
zu administriren / und was etwann dabey
weiters zu ihren Nutzen gereichen / und ohne
Beschwerung des Publici angedeyen kan /
überlegen / und darüber dieser Hof = Commis-
sion
den behörigen Vortrag thun / auch sonst
das erforderliche vorkehren lassen :

Nachdeme aber von allen dem bis Dato
nichts geschehen / und allein von denen al=
hiesigen
Interessenten / oder Mandatarien
einige Deputirte / jedoch ohne genugsam er=
förderlicher
Instruction , und Vollmacht be=
nennet
worden ; Dahingegen diese Sache ih=
rer
besonderen Eigenschaft nach keinen länge=
ren
ihnen Interessenten selbst zu Schaden ge=
reichenden
Verschub leidet :

Als wird ihnen Interessenten hiemit ein
endlicher Termin von 6 Wochen / so von
dem heutigen Tag an / seinen Lauf hat / der=
gestalt
bestimmet / daß selbe in dieser Zeit ent=
weder
die alhier ad interim ernennte / und
zu der vorläufigen Untersuchung obbesagter
Fundorum , und Effecten / dann deren in-
terims
Besorgung nebst dem bisherigen Herrn
Directore ex Officio authorisirte Deputirte
bestättigen / oder zu Erwöhlung anderer
schreitten / und selbe anbey mit einer dem
publicirten Patent conformen Instruction ,

und Vollmacht also gewiß versehen / als im
widrigen von Jhr Hof = Commission das wei=
tere
nach Beschaffenheit der Sachen ex Officio
Justiz -mässig vorgekehret werden solle ; Wor=
nach
sich ein jeder zu richten / und von dem
ihm etwann selbst zuziehenden Schaden zu =
ten
wissen wird .

Per Commissionem Aulicam .

Wien den 7den Junii 1731 .

( L . S . ) Joh . Georg Haan / Actuarius .


Ansprach / so Jhre Majestät der König
von Groß = Britannien bey Entlassung Dero
Parlaments zu beeden Häusern desselben
den 18 . May 1731 . von dem Thron
gehalten hat .

Mylords / und Edele !

ES gereichet mir zu einem grossen Vergnü=
gen
/ daß ich bey dem Schlusse dieser
Parlaments = Sitzung im Stande bin / ihnen
bekannt zu machen / daß die Hofnung / wel=
che
ich geschöpfet / und ihnen gegeben / die
Unruhen / wofür man sich so lange geförch=
tet
gehabt / baldigst glüklich ge⟨ = zu se=
hen
/ nunmehro durch den zu Wien gezeich=
neten
Tractat versicheret / und erfüllet ist .
Nachdeme ein Entwurf zu einem Vergleich
zwischen dem Kaiser / und denen See⟨ ==
ten
/ zu Beylegung deren obwaltenden Miß=
hell
= und Streitigkeiten / gemachet worden /
so ist der Tractat geschlossen / auch von Mir /
und dem Kaiser gezeichnet / und jetzo unter
der Uberlegung derer General = Staaten / in=
deme
deren Regierungs = Form ein vorgängi=
ges
Concert in einer dergleichen Unterhand=
lung
nicht zuläst . Und weil dieser Tractat in=
sonderheit
die Ausführung des Tractats von
Sevilien betrift / so ist derselbe gleichfals de=
nen
Frantzösischen und Spanischen Höfen / als
Contractanten des Sevilischen Tractats / com=
municiret
worden ; und so eben habe Zeitung
erhalten / daß die Ratificationes zwischen
Mir / und dem Kaiser ausgewechselt seynd .
Die Bedingungen / worinnen ich bey dieser
Gelegenheit mich eingelassen / kommen mit
dem nohtwendigen Jnteresse / welches diese
Nation jederzeit für die Sicherheit / und Er=
haltung
des Gleich = Gewichts der Europäischen
Macht haben muß / überein : da nun auch

[10]

der ungewisse / und gewaltige Zustand der
Sachen / worinn Europa gesetzet ware / und
die Beschwerlichkeiten eines Krieges / den man
für unvermeidlich zu halten begunte / anjetzo
verschwunden seynd / so gibt diese glükliche
Veränderung / wann sie mit einer rechtmäs=
sigen
Achtnehmung auf unsere vorige Bünd=
nusse
/ welche zu erhalten meine vornehmste
Sorge seyn solle / geziemend wahrgenommen
wird / uns eine günstige Hofnung / die alge=
meine
Ruhe wieder hergestellet zu sehen .

Edele des Unter = Hauses !

JCh danke ihnen für die nachdrükliche Bey =
Hülfs = Gelder / die sie mir zum Behuf
des lauffenden Jahrs bewilliget haben / und
für die kluge Verfügungen / welche sie wegen der
öffentlichen Fonds zu Verminderung / und Ab=
trag
der Schulden des Landes gemachet . Die
merkwürdige Eilfert = und Einträchtigkeit / die
Sie in diesem kitzlichen Zustande erwiesen / hat
sehr viel zu dem Credit / und Nachdruk ihrer
Verrichtungen beygetragen . Sie sollen mei=
ner
Seits auch eine solche Bereitwiligkeit fin=
den
/ die Last meiner Unterthanen zu erleichte=
ren
/ sobald die Umstände / und Beschaffenheit
derer Sachen solches zulassen werden / als sie
bewiesen / die nöhtige Hülfs = Gelder zum
Dienst des gemeinen Wesens zu heben .

Mylords = und Edele !

JCh lebe der Hofnung / sie werden bey ih=
rer
Zuruk = kunft in denen Provintzen alle
Unternehmungen / um durch unbilliges Geschrey
und falsche Vorstellungen einen Geist des Miß=
vergnügens
unter meinem Volk zu erwecken /
nichtig / und Kraftloß finden . Alle boshafte
Einflössungen zu Nachtheil meiner Maas = Re=
guln
müssen nohtwendig zu Boden fallen /
wann erscheinen wird / daß meine erste / und
vornehmste Sorge für das Wohlseyn und die
Ehre dieses Reichs gewesen . Sie bestreben
sich demnach / alle ungegründete Eifer = Sucht /
und Forcht zu verbannen / auf daß das Ver=
gnügen
der Nation so allgemein seyn möge /
als ich wüntsche / daß ihr Glük seyn mag !
Lasset alles Volk / alle Stände deren Men=
schen
/ die rechten Privilegien / und Gemäch=
lichkeiten
/ worzu sie durch die Gesätze berech=
tiget
seynd / ruhig / und unbeneidet geniessen .
Lasset seine Neuerungen irgends einen Theil
meiner Unterthanen in den Besitz ihres recht=
mässigen
Eigenthums stöhren ; Lasset alle die
jenige / so in Unterstützung meiner / und mei =

ner Regierung eifrig seynd / insgesamt an de=
nen
Vortheilen der glüklichen Verfassung Theil
nehmen ; und lasset euren guten Willen für
einander so ausgestrecket / als meine Beschir=
mung
seyn / wozu alle meine gute / und ge=
treue
Unterthanen gleiches Recht haben / und
worauf sie sich alle gleich verlassen können .


NB .

Jn des Hrn . Joh . Ferdinand Baumgart=
ner
/ Burgerl . Buchbindern / seinem Ge=
welb
in dem Pater noster Gässel / seynd fol=
gende
neue Bücher zu haben . Als :

Theologische Widerlegung der von Vito
Ludovico Frey = Herrn von Seckendorf /
heraus gegebenen Historiæ Lutheranismi .
Nebst einer Vertheidigung des sogenannten
Fris = Vogels / wider einen Anonimum zum
Druk beförderet / durch den Authorem Spe-
culi
Cleri . 1731 . in 4to / ungebunden 3 . fl .
24 . kr .

Pistorii ( Joann ) Scriptores Rerum Ger-
manicarum
III . Tom . Edit , noviss . 1731 .
in Fol . 18 . fl .

Wenzl , Ord . S . Benedicti Theologia Scho-
lastica
ad mentem Doct . Angelici D . Tho-
Aquinatis , & accuratam Scholæ Angli-
Methodum Concinnatæ . IV . Tom . in
Fol . per 15 . fl .


NB .

Künftigen Montag / Dienstag / und
Mittwoch / als den 11den / 12ten / und
13den Junii / werden in dem Hoch = Gräfl .
Harrachischen Haus auf der Freyung / und
zwar von fruhe 9 . bis 12 . Uhr / nach =
Mittag aber von 3 . bis 6 . Uhr / verschiede=
ne
in die Verlassenschaft Weiland Herrn
Charlier sel . gehörige Effecten / und Mobi-
li
en
/ dem Meist = bietenden licitando ver=
kaufet
werden ; wer also etwas an sich zu
erkaufen Belieben traget / kan sich um die
bestimmte Zeit alda anmelden .


NB .

Es wird zur Nachricht gedienet / daß
abermalen das frische und gerechte Spaa -
Wasser alhier angekommen / und ist sol=
ches
auf der Brandstatt bey Herrn Tobias
Klingenbrunner in dem Gewürz = Gewelb
zu dem weissen Adler zu bekommen .


Wien / gedrukt und zu haben bey Joh . Peter v .
Ghelen / Kaiserl . Hof = Buchdruckern .

»