Digitarium Logo

Wienerisches DIARIUM

Nr. 96, 1. Dezember 1731

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Aus Spanien .

Sevilien 26 . October .

SO eben wird durch einen eigent=
lich
Abgefertigten von Cadix
dem Hrn . Patinho die Zeitung
gebracht / daß in dasiger Bay 2 . zu de=
nen
Gallionen gehörige Kauffardey =
Schiffe angekommen wären / mit der
Nachricht / daß sie den 30sten Augusti
samt der gantzen Flotte von der Hava-
na
gesegelt / und den 10 . Sept . in der
Ausfahrt des Canals von Bohanna ei=
nen
starken Sturm ausgestanden / wo=
durch
die gantze Flotte verstreuet wor=
den
/ und nach solchem Sturm hätten
sie keine Schiffe mehr gesehen . Ein
Engländisches Schif bringet Zeitung /
daß auf der Höhe von Capo S . Maria
fünf grosse Spanische Schiffe / worun=
ter
eines Mast los / gesehen wären / wel=
che
man auch von denen Gallionen zu
seyn vermutet . Der Hertzog Infant ,
welcher den 20 sten von hier abgereiset /
setzet seinen Weg in vollkommener G⟨e=
sundheit
fort . Wie man sagt / wird
der Hof so lange noch in dem Pallast
hiesiger Stadt bleiben / bis Zeitung ein=
gelauffen
/ daß der Hertzog in Jtalien
angelanget seye .

Aus Jtalien .

Neapel 6 . November .

Mittwoch bey anbrechendem Tage
segelten mit gutem Winde 7 . Tarta =

nen mit 2 . Bataillonen des Lunevilli=
schen
/ und 300 . Dragoner aus dem
Sachsengottischen Regiment nacher Ge=
nua
/ um von dannen in das Meilän=
dische
zu marschieren ab / und solches
wird mit ehestem auch von einem an=
dern
Regiment / so aus Calabrien / al=
wo
es die Küsten bewahret / schon in
Anmarsch hieher begriffen ist / geschehen .
Den folgenden Morgen giengen 3 . Bat=
taillonen
auf 7 . anderen Tartanen / und
dem Kriegs = Schif S . Carlo zu Schiffe
nacher Gaeta , um von dannen ein Re=
giment
nacher Sicilien abzuholen / alda
ein anders nacher Genua einzunehmen /
und sodann in das Meiländische zu mar=
schieren
/ wegen übeln Wetters aber ha=
ben
sie noch nicht absegeln können . Die=
sen
vor = Mittag seynd erst = berührte 7 .
Tartanen / und das Kriegs = Schif S .
Carlo nacher Gaeta abgesegelt . Von
Portici hat man / daß alda die junge
Gemahlin des D . Ludwig Massa in ei=
nem
grossen Ungewitter von dem Blitz
ertödtet worden . Der Hr . Cardinal
Coscia ist wiederum sehr stark mit seiner
gewöhnlichen Unpäßlichkeit behaftet / die
vornehmste hiesige Medici haben in sei=
ner
Gegenwart Consilium gehalten / und
darinnen beschlossen / daß Se . Eminentz
in der Gegend des Bergs Vesuvii eine
Wohnung beziehen / und sich alda der
Milch = Cur gebrauchen sollen .




[2]

Rom 10 . November .

Jhre Päpstliche Heiligkeit haben den
Venetianischen Pater des Oratorii ,
Namens Colloredo , durch ein aus De=
ro
Staats = Cantzley ihme zugeschiktes
Zettul zum Bischoffen von Luca , ernen=
net
/ mit der Erinnerung / an dem Obe=
ten
des Ordens / daß ihme dieser / sofer=
ne
er besagte Würde nicht annehmen
wolte / solches bey geistlichen Gehorsam
auferlegten solle . Sonntag / vor = Mit=
tag
/ wurde alhier in der Meiländischen
Kirchen das Fest des H . Caroli Borro-
mei
mit der gewöhnlichen Päpstl . Ca=
pelle
in Beyseyn 15 . Cardinälen / und
allen anderen / so darbey zu erscheinen
haben / auf das feyerlichste begangen ;
der Herr Cardinal Lercari sunge das
Hoch = Amt / Jhre Heiligkeit aber wa=
re
wegen eines Anstosses am Podagra ,
nicht zugegen . Abends gabe der Herr
Cardinal Cienfuegos zur Begängnuß
des höchsten Namens = Tags Jhrer Ma=
jestät
des Regierenden Kaisers / dem
Adel / welcher sich sehr Zahl = reich ein=
gefunden
/ ein prächtiges Tractament ,
und Ball = Festin . Dienstags kame der
Durchl . Prætendent mit Dero beeden
Herren Söhnen von Albano wieder
zuruk in diese Stadt / desgleichen kom=
men
auch die Herren Cardinälen nach
und nach von ihren Sommer = Gebäuden .

Bologna 13 . November .

Seine Eminentz der Cardinal Grimal-
di
, unser nunmehriger Legat , ist von
dem gesamten hiesigen Adel / dem ho=
hen
Raht / und Magistrat gleich nach
gehaltenem Einzug bewillkommet wor=
den
; worbey er sich gegen jedermann
sehr freundlich / und geneigt erwiesen .
Zu Reggio hat man algemeine Andach=
ten
angestellet / um von GOtt eine
glükliche Niederkunft für die aldasige
Erb = Prinzessin zu erbitten . Zu Parma

werden grosse Anstalten gemachet zur
feyerlichen Besitz = nehmung deren alda=
sigen
Landen von der Hertzogin Doro-
thea
im Namen des Durchl . Infanten
Don Carlos , und seynd zu dem Ende
schon eine ziemliche Anzahl Ausländer
alda erschienen .

Aus Groß = Britannien .

Londen 6 . November .

Am Freitag ware der Hof zu Ham=
ptoncourt
sehr zahlreich / die Glükwün=
schungs
= Complimenten wegen der Cron =
Prinzessin Geburts Tag abzulegen / und
des Abends ware daselbst grosser Ball /
welchen Jhre Königl . Hoheit / und der
Hertzog von Lothringen geöfnet / da
dann letzterer erst des Morgens um 2 .
Uhr nach Jsleworth zu dem Hrn Grafen
von Kinsky zuruk = gekehret . Am Sonn =
Abend Morgens hielten Jhre Majestä=
ten
/ und die Königl . Familie in Gesell=
schaft
deren Hof = Damen , und Cavaliers /
auch vieler anderer Edel = Leute / in dem
Gehöltze bey Windsor eine abermalige
Hirsch = Jagd / deren der Hertzog von
Lothringen ebenmässig beywohnete .
Nachmals besichtigten der Printz von
Wallis / und gemeldter Hertzog / nebst
dem Hertzog von Grafton / dasiges
Schloß / und speiseten daselbst zu Mit=
tage
. Selbigen Morgen entstunde in
Dr . Bentley Hause / welches letztens der
verstorbene Graf von Asburnham be
wohnet / dichte an der Königl . Schule
bey der Westmünster = Abtey / worinnen
die Königl . / und Cottoninische Biblio-
thequen
verwahret werden / eine Feuers =
Brunst / der jenige Theil dieses Hauses /
in welchem erwehnte Bibliothequen
gestanden / brannte ab / also / daß
alle gedrukte Bücher beeder sotha=
ner
Bibliothequen , nebst verschiedenen
curiosen Manuscripten / durch die


[3]

Flamme verzehret worden . Doch seynd
annoch verschiedene Schub = Läden mit
denen fürnehmsten Manuscripten / wie=
wol
mit gröster Mühe / und Gefahr ge=
rettet
worden / in das besondere die
Alexandrinische Bibliotheque , so auf ei=
nem
gleich daran = stossenden Saal stun=
de
/ und eines ehemaligen Patriarchen
zu Constantinopel Verehrung an König
Jacob I . ist . Am Sonntag gabe der
Kaiserl . Minister in seinem Hause in Han=
nover
Square / wegen des Kaisers Na=
mens
= Tag dem Hertzog von Lothrin=
gen
/ denen hiesigen Staats = Ministern /
wie auch allen auswärtigen Gesandten /
und anderen Herren ein grosses Festin .
Gestern Fruhe um 3 . Uhr fuhre der
Hertzog von Lothringen / in Begleitung
verschiedener fürnehmen Herren / nacher
Neumarkt / dem Pferde = Rennen / wel=
ches
gestern alda wiederum mit dem
Wett = Lauf eines Pferdes vom Hertzog
von Bolton / und eines vom Hrn . Pan=
⟨ton⟩
/ um 300 . Guineasseinen Anfang
genommen / zuzusehen . Se . Hoheit
speisete heute daselbst bey gedachtem Her=
tzog
von Bolton .

Londen 9 . November .

Gestern Mittags zwischen 1 . und 2 .
Uhr kamen der König / die Königin / der
Hertzog von Cumberland / und die 3 .
Königl . Printzessinnen von Hampton=
court
in den Pallast zu St . James an /
woselbst sogleich grosser Raht gehalten /
und darinn beschlossen wurde / daß das
bis den 20sten Dieses verschobene Par=
lament
annoch ferner bis den 24sten Ja-
nuarii
künftigen Jahrs aufgeschoben wer=
den
solle . Der Printz von Wallis / wel=
cher
zu Mittag im seinem Lust = hause zu
Kew gespeiset hatte / langte erst Abends
zu St . James an / da dann die gesam=
te
Königl . Famille sich nach dem Schau =
Platze in Drurylane begabe / das Trauer =

Spiel von Georg Barmvell zu sehen .
Der Hertzog von Lothringen kame ge=
stern
auch mit dem Hrn . Grafen v . Kins=
ky
/ und anderen vornehmen Herren von
Neumarket zuruk . Am besagten Tage
legte der neue Lord Major dieser Stadt /
Hr . Frantz Child auf dem Raht = hause
den gewöhnlichen Eid ab / und empfien=
ge
von dem abgehenden Lord Major
die Zeichen seiner Würde / als das Schwert /
den Stab / den Beutel / und die Schlüs=
sel
. Heute verfügte sich derselbe in Be=
gleitung
deren Aldermanns und Sche=
rifs
zu Wasser nach Westmünster / und
nachdeme er vor dem Gitter des Exche-
quers
ebenfals die erforderte Eides =
Pflicht geleistet / kehrte er in Procession
nach dem Raht = hause / alwo derselbe
dem Magistrat / denen Richtern des
Reichs / und anderen vornehmen Stan=
des
= Personen ein herrliches Festin gege=
ben
. Der Printz von Wallis / und der
Hertzog von Lothringen waren in dem
Somersetschen Pallast / als der Lord
Major zu Wasser nach Westmünster fuh=
re
; der Reuterey aber sahen Jhre =
nigliche
Hoheiten in einem Hause in Che=
apside
zu . Am Montag ist der Lord
Talbot Telvernon / Graf von Sussex /
und Vice = Marschall von England / mit
Tode abgegangen . Der Hr . Cru⟨i⟩kland /
Secretarius deren Engländischen Com-
missarien
/ welche die Streitigkeiten über
die Handlungs = Geschäfte mit Spanien
reguliren sollen / ist am Sonn = Abend
nach Sevilien abgereiset . Von Wor=
chester
hat man / daß der Obrist Cra=
ven
auf seinen Land Gütern bey Evers=
ham
eine sehr ergiebige Stein = Kohlen =
Mine entdecket habe . Aus Neu York
wird berichtet / daß die Kinder = Pocken
alda so stark im Schwange giengen /
daß aller Handel / und Wandel still stün =



[4]

de / und die Bauren aus Furcht vor
diesem Ubel keine Lebens = Mittel / wor=
an
man doch Mangel hätte / zu Mark
bringen wollen .

Aus Frankreich .

Paris 8 . November .

Heute starbe alhier Honore , Graf
von S . Maure , Marquis d'Arschiac ,
erster Stallmeister des Königl . grossen
Marstalls / in dem 79sten Jahr seines
Alters . Der König hat den Marquis
de la Fare , Commendanten der Pro=
vinz
Languedoc , befehliget / den In-
fant
en
Don Carlos , wann er aus Spa=
nien
einrucket / durch die gantze Provintz
zu begleiten / und ist zu diesem Ende
der Marquis den 6sten Dieses nacher
Salsee abgegangen . Man sagt / daß
der Infant den 20sten Dieses zu Mont-
pellier
eintreffen werde . Jhre Majest .
haben weiters dem Hertzogen von Tal-
lard
, und dem Ceremonien = Meister
Herrn Desgranges Befehl ertheilet / sich
nach der Provintz Roussillon zu erheben /
alda diesen Printzen an denen Spani=
schen
Gräntzen zu empfangen / und durch
die Frantzösische Provintzien bis an den
Meer = Port / von dannen er nacher Jta=
lien
überschiffen wird / zu begleiten .
Dieser Tagen seynd 2 . Trommel = Schlä=
ger
aus dem Regiment der Leib = Wacht /
welche einen Currier von der Post den
3ten Dieses in der Vor = Stadt S . Lau-
rent
mit vielen Degen = Stichen ermor=
det
/ zu gefänglicher Haft gezogen wor=
den
. Man schreibet von Wik aus
Lothringen / daß in dasigem Schloß der
Bischof von Metz den Grund = Riß ha=
be
nehmen lassen / um in demselben auf
seine Kösten zwey starke Carsernen an=
zubauen
/ und ist dieser Prælat schon
ein vorheriger Gutthäter dieser Stadt /
indeme er ihro das frische Wasser / an

deme sie einigen Mangel gehabt / in
Uberfluß anschaffen / und einleiten las=
sen
. Man hat dieser Tagen eine ge=
wisse
Frau / welche einen Geistlichen /
der in der Kirchen zu S . Denis de la
Chartre geprediget / auf der Cantzel in
seinem Amt irr gemachet / und ange=
schryen
/ in Arrest genommen .

Paris 11 . November .

Der Spanische Infant Don Carlos
wird erst zu Anfang des künftigen Mo=
nats
an denen Gräntzen von Roussillon
erwartet . Jhre Catholische Majestät /
dessen Herr Vatter / hat veranstaltet /
daß derselbe / um alle Abmattung zu
verhinderen / seine Reise von Sevilien
bis nacher Livorno in Zeit von 3 . Mo=
naten
verrichten solle Der Herzog von
Tallard , und der Ceremonien = Meister
Monsr . des Granges , die diesen Prin=
tzen
empfangen sollen / seynd noch nicht
verreiset . Die Schriften des Herrn
Chaudons , Advocaten der Mademoisel-
le
Cadieres , gegen den P . Girard , seynd
von dem Bischof von Sisteron durch
ein öffentliches Mandement , als GOtt /
und der Religion schänderisch = Ehrlos =
und sowol die gute Sitten / als die al=
lerheiligste
Geheimnussen unseres Röm .
Catholischen Glaubens schmälerend /
mithin einem Catholischen Advocaten
nicht geziemend / ꝛc . verdammet / und
verbotten : dergleichen Zweifels ohne
mehr andere Frantzösische Bischöfe thun
werden . Durch einen Brief von Ba-
redge
, in der Grafschaft Bigorre , am
Fuß deren Pyrenæischen Gebürgen / ver=
nimmet
man unter dem 30sten letzt = ver=
wichenen
Monats / daß sich den 28sten
die 2 . Berge / welche auf der Seite de=
rer
Brunnen gewesen / zusammen gefü=
get
/ und einen Flecken / so zwischen de=
nenselben
gelegen / dergestalten bedecket


[5]

hätten / daß man nicht das geringste
mehr davon sehe . Dieses Unglük hät=
te
sich in der Nacht zugetragen / ohne
daß man in derselben Gegend einiges
Erdbeben verspühret hätte ; seither der
Umstürtzung aber käme das Wasser weit
stärker aus denen Brünnen / als son=
sten
.

Aus Niederland .

Haag 16 . November .

Den 11ten Dieses Abends ist der
Printz von Nassau = Oranien hier an=
gekommen
/ und hat bey dem Burg =
Grafen / Freyherrn von Londen / zu
Nachts gespeiset . Folgenden Morgen
ist Se . Hoheit persöhnlich bey denen
Herren Præsidenten deren 3 . Generali=
täts
= Collegiorum gewesen / denenselben
seine Ankunft kund zu thun ; wornechst
ermeldte Herren Præsidenten Se . Hoheit
bewillkommet haben . Von Hulst in
Flandern hat man / daß jener Böß=
wicht
/ welcher jüngsthin gemeldter mas=
sen
in einem Haus . 6 . Personen ermor=
der
/ und solches im Brand gestecket / ꝛc .
schon vom Leben zum Tod verurtheilet /
mithin die Execution folgender Gestalt
vollzogen worden : es wurde derselbe
aus dem Ge fäg nuß auf einer Leiter mit
einem Pferd bis auf den Gerichts Platz
geschleppet / und als er auf die Richts =
Bühne gebracht / wurde ihme von dem
Henker die rechte Hand abgehauen /
mit welcher er ihme einen Schlag in das
Gesicht gegeben ; diesemnach wurde der=
selbe
auf ein Rad geleget / und ihme
zwey Stösse auf jeden Arm / und Bein
gegeben / und nachdeme er eine Viertel =
Stund also gelegen / hat man ihn mit
der Bühne lebendig zu Aschen verbrennet .

Aus Rußland .

Moscau 22 . October .

Am verwichenen Freitag / als am
19den Dieses / in der Nacht um 2 . Uhr /

ist Jhre Hoheit / die Prinzessin Paras-
cocia
Ivanowna , Jhrer Russischen Ma=
jestät
leibliche Prinzessin Schwester nach
einer Zeithero ausgestandenen Leibes =
Krankheit / im 36 sten Jahr ihres Alters /
Todes verblichen / und dardurch das
gantze Russische Haus in Trauer gesetzet
worden ; anjetzo ist man bey Hof die
Veranstaltungen zum Leichen = Begäng=
nuß
/ welches mit dem ehesten vor sich
gehen solle / zu reguliren beschäftiget .
Ubrigens residiren Jh . Russische Maj . an=
noch
zu Annenhof / alwo höchst = dieselbe
denen Rahts = Versammlungen fleissig bey=
zuwohnen
sich allergnädigst gefallen
lassen .

Aus Polen .

Warschau 8 . November .

Dieser Tagen seynd alhier angelan=
get
der Primas Regni , der Wojewoda
von Rawa / Wojewoda von Liefland /
wie auch der Hr . Grzegorzewski / Castel-
lan
von Czecharzow / die Herren Staro-
st
en
Malchowsky von Opocin / Cetrzer =
Staroste von Zytozin / Lochocki von
Kezewzow . Am vergangenen Montag
hatte der Päpstliche Nuntius bey Jhrer
Königl . Majestät Audientz / und selbigen
Tag nahmen höchst = gedachte Majestät
von allen Anwesenden die gewöhnliche
Complimenten gnädigst auf und an .
Den sten erhuben sich höchst = Dieselbe
nach Villanow / und nahmen dasiges
Bau = Wesen in hohen Augenschein .
Einige ledige Stellen seynd vor dieses
mal dergestalten von Jhrer Majestät mit
folgenden Subjectis ersetzet worden : der
Hr . Pairßa wurde zum Land = Fendrich
von Zytomir : der Hr . Zaluski zum Sta-
rosten
von Silciow : der Hr . Ostrows=
ky
zum Stolnik von Kruswic : und der
Hr . Zakrzewski zum Mund = Schenk von
Gostyn / ernennet . Von Dantzig wird



[6]

berichtet / was massen der Nord = Wind
in der See grossen Schaden gethan /
wie dann auf dem Danziger = und Pil=
lauischen
Strand 8 . Schiffe / und auf
denenselben 16 . Personen verunglücket /
3 . Schiffe wären zerscheitert / und 5 . =
gen
auf dem Sande ; die See seye so
groß gewesen / daß sie 2 . Meilen dis=
seits
Pillau nach dem Haft gegangen /
ob gleich ziemliche Berge / und eine Di-
stanz
von 1000 . und mehr Schritte dar=
zwischen
seynd .

Warschau 15 . November .

Vergangenen Montag traffe alhier
ein Currier von Dresden mit der erfreu=
lichen
Nachricht ein / daß die Chur = Prin=
zessin
mit einer Prinzessin glüklich ent=
bunden
. Sonntags ertheilten Se . Ma=
jestät
Audientzen / alwo die Castellans
von Wislic / und Racions den gewöhn=
lichen
Eid ablegten . Die erledigte Wo=
jewoden
= Stelle von Rußland / ist dem
Fürsten Czartoriski / Generalen von der
Cron = Garde gnädig verliehen ; so ist
auch der Soltyk / Castellan von Blesk
zum Castellan von Lublin / Stadnicki
Castellan von Lubaczew zum Castellan
von Blesk / der Brbezcianski zum Ca=
stellan
von Lubacsew ; der Wielopolski
Cron = Küchen = Meister zum Cron = Stall =
Meister / der Cetner Starost von Zy=
daczew
aber zum Cron = Küchen = Meister /
ernennet worden .

Aus Teutschland .

Aus dem Mecklenburgischen
7 November .

Den 5ten Dieses kame der König von
Schweden / in Begleitung deren Prin=
tzen
Wilhelm / und Maximilian / zu Crak
an / nachdeme derselbe Tages vorher zu
Eldena sich mit dem Herzoge Christian
Ludwig unterredet : den 4ten ruheten
Jhre Majestät in Crak / und waren

nach = Mittags in derselben Gegend auf
der Jagd ; den 5ten speiseten sie zu
Sternberg / und Abends langeten die=
selbe
in Bützow an / folgenden Tages
setzten sie dero Reise über Hohensprentz
fort / woselbst der Hannoverische Mini=
ster
von Haus Jhre Majestät zu Mitta=
ge
bewirtete / worauf Dieselbe Dero Rei=
se
nach Paldnitz fortsetzeten / an welchem
Ort dieselben zu Nacht schliefen : nach=
deme
Jhre Majestät vorhero von dem
Grafen Gubernator von Meyerfeld /
und dem General Trautvetter / als Com-
mendanten
von Stralsund / welche Jh=
re
Majestät bis Dammgarten entgegen
gereiset / bewillkommet worden . Den
8ten vollendeter Jhre Majestät Dero
Reise über Dammgarten / woselbst die=
selbe
von der Schwedischen Regierung /
und Ritterschaft aus Pommern empfan=
gen
wurden / nach Lobnitz / und woselbst
Jhre Majestät das Mittag = Mahl ein=
nahmen
/ und folgends Dero Reise nach
Strahlsund sortsetzeten .

Wien 1 . December 1731 .

MJttwoch / den 2 sten November /
hielte der Allerhöchste Monarch
vor = Mittag geheimen Raht ; und nach =
Mittag wurde bey Hof mit Beywoh=
nung
Allerhöchster Herrschaften die be=
wuste
Jtaliänisch = Musicalische Opera
zum letztenmal vorgestellet .

Donnerstag / den 29sten November /
hielte Jhre Kaiserl . Cathol . Majestät
vor = Mittag abermalen in Dero Aller=
höchsten
Gegenwart geheimen Raht .
Nach = Mittag aber / als an dem Vor =
Abend des Festes des H . Andreæ , und
Titular - Fests des höchsten Ritter = Or=
dens
von dem Goldenen Vlies / ver=
fügten
Sich Jhre Majestät ( nachdeme
Sie vorhero mit denen Herren Ordens =




[7]

Rittern in Dero Raht = Stuben Capi=
tel
gehalten / alwohin einige neue Can-
ditaten
beruffen worden ) in Begleitung
gesamter Herren Rittern mit dem ge=
wöhnlichen
kostbaren Ordens = Ha=
bit
bekleidet / und die grosse Ordens =
Ketten umhabend / gewöhnlicher mas=
sen
in die Kaiserliche Hof = Kirchen de=
ren
WW . EE . PP . Augustiner = Bar=
füsser
/ und wohneten daselbst der feyer=
lichen
vor = Vesper bey .

Dito , vor = Mittag wurden in Jhrer
Majestät der Verwittibten Röm . Kai=
serin
Amalia Wilhelmina Hof = Capelle
für die den 16 . September dieses Jahrs
zu Neapel in GOtt selig = entschlaffene
Hoch = Adeliche Stern = Creutz = Ordens
Dame ( Tit . ) Frau Frau Christina Ca-
rassa
Duchessa di Salza , geborne Für=
stin
von Chiusano , die gewöhnliche
Exequien gehalten .

Freitag / den 30sten Dito , als am Fest
ob = gedachten H . Apostels Andreæ / be=
gaben
Sich vor = Mittag Allerhöchst = ge=
dacht
Jhre Kaiserl . Cat ao l . Majestät
in abermaliger Begleitung so wol deren
älteren Herren / als auch deren neu=
erwehlten
Herren Ordens = Rittern / an=
wiederum
in ob = benannte Kaiserl . Hof =
Kirchen / wohneten daselbst dem Hoch =
Amt bey / welches Jhre Hoch = Fürstl .
Eminentz Herr Cardinal von Kollonitsch /
alhiesiger Herr Ertz = Bischof gehalten /
kehreten sodann wieder in die Burg /
alwo in der sogenannten Ritter = Stu=
ben
Jhre Majestät der Kaiser an einer
Tafel allein / dann die Herren Rittere
an einer anderen Tafel / so einen guten
Schritt von der Kaiserl . gewesen / das
Mittagmahl einnahmen . Von diesem
allen solle mit nechsten eine weitläufige=
te
Erzehlung / als auch eine Lista deren
neu = gemachten Herren Rittern gegeben
werden .

Jhre Kaiserl . Cathol . Majestät haben
den ( Tit . ) Herrn Ludwig Egon August
Grafen von Fürstenberg zu Heiligen=
berg
/ und Wertenberg / Land Grafen in
der Bahr / in Allergnädigster Ansehung
seines uralten Gräfl . Herkommens / und
von seinen Herren Vorfahreren Aller=
höchst
= gedachter Kaiserl . Majestät / und
dem Durchleuchtigsten Ertz = Haus / dann
dem Röm . Reich von undenklichen Zei=
ten
sowol in Staats = als Kriegs = Sa=
chen
geleisten vielen nutzlich = und er=
sprießlichen
allerunterthänigsten Dien=
sten
: nicht minder ihme Herrn Grafen
selbst = beywohnenden rühmlichen Eigen=
schaften
/ und habenden Verdiensten / so=
dann
/ daß selbter bereits ein Creis = Re=
giment
in dem Schwäbischen Creis hat /
zu Dero General = Feld = Wachtmeistern
erhoben / und das disfalsige Patent aus
einer Löbl . Hof = Kriegs = Cantzley ihme
ertheilen lassen .

Ordnung / wie das H . viertzig=
stündige
Gebett vor ausgesetztem Hoch=
würdigsten
Altar = Sacrament in alhiesiger
Kaiserlichen Residentz = Stadt Wien in dem
Monat December 1731 . gehalten
wird .

  • Den 2 3 4 Jn Jhrer Regierenden
    Kaiserl . Majestät Hof = Capellen .
  • Den 5 6 7 Jn Jhrer Verwittibten
    Kaiserl . Majest . Amaliæ Hof = Capell .
  • Den 8 9 10 11 Jn der Metropolitan -
    Kirchen .
  • Den 12 13 14 15 Bey St . Michael .
  • Den 16 17 18 19 Bey U . L . Frauen zu de=
    nen
    Schotten .
  • Den 20 21 22 23 Bey U . L . Frauen Stiegen .
  • Den 24 25 26B ey denen PP . Capu-
    cin
    ern
    am Neuen = Markt .
  • Den 27 28 29 30 Jm Burger = Spital .
  • Den 31 1 2 und 3 Januar . Bey St . Do=
    rothe
    .


[8]

Lista deren Verstorbenen zu Wien
in und vor der Stadt .

Den 28 . November . 1731 .

Jn der Stadt .

  • Der Ehrw . Frater Kilian Schlesack , Ord . S . Francisci ,
    in dem Closter bey S . Hieronymo , alt 49 . J .
  • Heinrich Rademin , ein Comœdiant , in dem Naglischen
    Haus am Hof / alt 60 . J .
  • Dem Math . Völckl / Kaiserl . Senften = Knecht / s . K .
    Cath . / in dem Fruhwürtischen Haus auf der Fischer=
    stiegen
    / alt 3 . und 1 . halb J .
  • Der Sus . Fröschlin / Wittwe / ihr K . Leop . / in dem
    Chaosischen Stift / alt 7 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Jac . Schneider / Burgl . Tischlern / s . K . Anna /
    in dem Letnerischen Haus in der Leopoldstadt / alt
    5 . Viertel Jahr .
  • Lorentz Gasser / Schuh = macher / in dem Harbeckischen
    Haus zu Erdberg / alt 83 . J .
  • Dem Joh . Georg Sutter / Schlossern / s . K . Anna ,
    bey der goldenen Schallen am Spittelberg / alt 1 . J .
  • Ther . Schackin / Wittwe / bey denen 2 . weissen Ochsen
    bey Maria = Hülf / alt 36 . J .
  • Dem Joh . Fischer / Lackey / s . K . Ant . / in dem Schnei=
    derischen
    Haus auf der Wieden / alt 6 . Viertel J .
  • Paul Schocker / Guardi = Soldat / bey dem grünen =
    ger
    obern Neustift / alt 68 . J .
  • Dem Jac . Steigauf / Leinwebern / s . W . Cath . / bey
    dem Englischen Gruß im Liechtenthal / alt 65 . J .
  • Dem Georg Kellner / Guardi = Soldat / s . K . Anna / bey
    denen 3 . Röseln im Lerchenfeld / alt 3 . J .
  • Dem Georg Hölzel / Maurer = Gesellen / s . W . Sus . /
    bey denen 3 . Brüdern im Liechtenthal / alt 36 . J .
  • Dem Mart . Schweidl / Kutschern / s . K . Mich . / in
    dem Schlosserischen Haus in der Josephstadt / alt
    5 . Viertel Jahr .
  • Dem Math . Verschy / Tagw . / s . K . Reg . / bey dem
    grünen Baum im Lerchenfeld / alt 7 . J .
  • Urs . Seemanin / alt 69 . Jahr : Juliana . Kärglin / alt
    60 . Jahr : Jos . Pock / alt 34 . Jahr : und Anna Ot=
    tillingerin
    / alt 90 . Jahr : alle 4 . in dem Kranken =
    Haus .

Den 29 . November .

Jn der Stadt .

  • ( Tit . ) Herr Joan . Naranzi , von Macedonien /
    Engeländischer Consul in der Stadt Durazo , und
    gantz Albanien / ꝛc . bey dem goldenen Creutz am ro=
    ten
    Thurn / alt 65 . J .
  • Ant . N . / in dem Burger = Spittal / alt 6 . Viertel J .

Vor der Stadt .

  • Thomas Neuberger / gewester Wachtmeister / bey dem
    grünen Thor bey St . Ulrich / alt 44 . J .
  • Sus . Schramblin / Wittwe / in dem Finsterischen Haus
    in der Leopoldstadt / alt 53 . J .
  • Dem Mart . Kötterl / Schneidern / s . K . Cath . / bey
    der goldenen Kandel in der Josephstadt / alt 4 . J .
  • Anna Vezin / lediges Mensch / bey dem weissen Hahn
    in der Josephstadt / alt 36 . J .
  • Der Anna Millizgin / Wittwe / ihr K . Jos . / bey der H .
    Dreyfaltigkeit im Lerchenfeld / alt 5 . J .
  • Dem Joh . Eberl / Schneidern / s . W . Anna / in dem
    Stu⟨f⟩ = giesserischen H . auf der Wendelstadt / alt 39 . J .
  • Dem And . Wilfinger / Eyr / Krammern / s . W . Magd . /
    in dem Stickerischen Ha⟨n⟩s zu Mätzleinstorf / alt 39 . J .
  • Urs . Strohmayrin / alt 51 . Jahr : und Math . N . / alt
    53 . Jahr : beede in dem Kranken = Haus .

Den 30 . November .

Jn der Stadt .

  • Florian Lederer / ein Trager / welcher vorgestern in dem
    Rosenbergischen Haus beym Augustinern über eine
    Stiegen herunter sich erfallen / ist alda von dem
    Kaiserl . Stadt = Gericht beschaut worden / alt 66 . J .

Vor der Stadt .

  • Der Ther . Hagenin / Burgl . Wittwe / ihr S . Frantz /
    in ihrem Haus auf der Landstrassen / alt 21 . J .
  • Der Magd . Schneiderin / Burgl . Wittwe / ihr K . Georg /
    bey der goldenen Cron in der Leopoldstadt / alt 6 .
    Viertel Jahr .
  • Dem Joh . Weißmayr / Fleischhackern / s . K . Elis . / in
    dem Weinzierlischen Haus auf der Landstrassen / alt
    7 . Viertel J .
  • Dem Mich . Schmid / Lackey / s . K . Clara / bey der
    goldenen Schlangen im Liechtenthal / alt 2 . J .
  • Andre Kö⟨tl⟩ / Kais . Senften = Knecht / in dem Zinngies=
    serischen
    Haus in der Leopoldstadt / alt 72 . J .
  • Dem Adam Moser / Zimmer = Gesellen / s . K . Adam /
    in dem Lambheimischen Haus in der Alster = Gassen /
    alt 7 . Viertel J .
  • Dem Math . Danzinger / Vor = reitern / s K . Barb .
    in dem Ziegeldeckerischen Haus in der Josephstadt /
    alt 8 . Jahr .
  • Dem Joh . Ortner / Tagw . / s . K . Cath . / in dem Mau=
    rer
    = Pollirischen Haus im Liechtenthal / alt 3 . J .

N B .

Es wird jedermann zu wissen gethan / daß
verschiedene Handlungs = Waaren / als Som=
mer
= und wollene Winter = Strümpf / Hau=
ben
/ reiche und andere Lätzel / Palatinlen /
dann reiche und seidene Tücheln / auch reiche
und andere Band ; ingleichen Manns = und
Frauen = Handschuh / Wäderl / schwarze Flör /
und dergleichen mehr / auf der Kaiserlichen
Schranen allhier zu verkaufen seyn ; wer
nun etwas hiervon käuflich an sich bringen
will / der kan den 5ten Decemb . / und die
folgende Täge darauf / und zwar vor = Mit=
tag
von 9 . bis 11 . / und nach = Mittags
von 2 . bis 4 . Uhr / daselbst bey denen in
Sachen verordneten Herren Commissarien
sich anmelden .






[9]

Aus Teutschland .

Regenspurg 24 . Nov .


DEn 19 . Octob . wurde ein Kaiserl . Com-
missions
- Decret vom 18 . Dito öffent=
lich
dictiret , dessen Jnhalt folgender ist :
Was zu Erhalt = und Befestigung der allge=
meinen
Ruhe und Wohlstand / von Jhrer
Kaiserl . Majestät seit Dero angetrettenen
Regierung mit unermüdeten Reichs = Vätter=
licher
Sorgfalt geschehen sey / und daß bey
allerhöchst = Deroselben die Handhabung einer
gleichen Wagschaale in Europa / nebst Ver=
theidigung
des Reichs Hoheit / Ansehen /
und Gerechtsame / allen anderen Erregun=
gen
jederzeit vorgedrungen habe / ein sol=
ches
hätte der Sachen bisheriger Verlauf
sattsam zu erkennen gegeben / und würde
sonder Zweifel Churfürsten / Fürsten / und
Ständen des Reichs aus denen von Zeit zu
Zeit an die allgemeine Reichs = Versammlung
erlassenen Kayserl . Commissions - Decreten
noch wohl erinnerlich seyn . Da nun die
Göttliche Allmacht solche Jhrer Kaiserl . Ma=
jestät
gerechteste Absichten dergestalt gesegnet /
daß jenes / wo Gefahr ob dem Verzug vor=
handen
war / durch den mit des Königs
von Groß = Brittannien Majestät unterm 16 .
Mart . jüngsthin geschlossenen Tractat / und
was dem gemäß / seithero weiters erfolget
ist / zulänglich besorget / anbey ein guter
Grund zur Abwendung dessen gelegt worden /
woher vorerwehnter Ruh = und Wohlstand /
nebst der gantz genau damit verknüpften glei=
chen
Wag = Schaale in Europa / für das Zu=
künftige
einen Anstoß hätte leiden dörfen ;
so wäre nunmehro auch billich dahin zu ge=
denken
/ daß jenes / wozu ein so guter Grund
sich bereits geleget befände / durch einen all=
gemeinen
Reichs = Schluß die erwünschte
Vollkommenheit erreiche . Zu solchen heil=
samen
Ende hatten Jhre Kaiserl . Majestät
entschlossen / Dero Verlangen wegen der Ge=
währschaft
der in ihrem Durchl . Ertz = Haus
eingeführten / und von allerhöchst = Derosel=
ben
laut Entschlusses unterm 19 . April 1713 .
erklärter Erbfolgs = Ordnung dem gesammten
Reich zu eröffnen ; in der gäntzlichen und
auch gnädigsten Zuversicht / daß / gleichwie
die Macht Dero Ertz = Hauses forthin zur


Vor = Mauer der Christenheit / anbey dazu
dienen würde / die Freyheit Europæ / und
bevorab des Jhrer Kaiserl . Majestät so hoch
angelegenen werthen Vaterlandes / gegen
alle fremde Eingriffe / und widrige Unter=
nehmungen
kräftigst zu vertheidigen / also
auch ein jeder patriotisch = gesinnter Reichs =
Stand unschwer erkennen / und behertzigen
werde / daß von unzertrennter Erhaltung
solcher Macht seine selbst = eigene nebst der al=
gemeinen
Sicherheit und Wohlstand abhang=
ge
. Jhrer Kaiserl . Majestät wäre es hierun=
ter
um keine Vergrösserung Dero Ertz = Hau=
ses
/ sondern um die algemeine geschmäler=
te
Erhaltung derer von GOtt Jhr verlie=
henen
und dermahlen besitzenden Erb = König=
reichen
/ und Landen / für Sich / Dero Erben /
und Nachkommen / beederley Geschlechts /
zu thun . Worgegen um so weniger einiges
Bedenken obhanden seyn könte / als die
Erbfolgs = Ordnung deren Gewährung an=
verhoffet
würde / in Dero Ertz = Hause seit et=
lichen
Jahr = hunderten / mit des Reichs = Vor=
wissen
erworbenen kundbaren Privilegiis⟨⟩ ,
und Freiheiten / auch dessen Erb = Verträgen /
bestens gegründet wäre / annebens durch
die darauf sich beziehende / und hierunten
gleichfalls anschlüssige endliche Vepflichts = und
resp . Acceptations Urkunden bestärket / auch
mittelst mannigfaltiger sowohl von aus=
wärtigen
Machten / als von denen vornem=
sten
Ständen des Reichs ins besondere be=
reits
geleisteter Garantien / dergestalt befe=
stiget
sich befunden / daß / wenn zu so vie=
len
geheiligten Banden annoch ein gewäh=
riger
Reichs = Schluß käme / nicht leicht je=
mand
dagegen etwas zu unternehmen sich
getrauen würde . Es gereichet also die an=
verlangte
Gewährung zu niemanden Nach=
theil
; wäre allein auf die Vertheidigung des
Seinigen / und zu keines Menschen Beleidi=
gung
angesehen / mithin so wenig weit aus=
stehende
Folge dahero zu befahren / daß viel=
mehr
um allen Weiterungen zu begegnen /
kein füglicheres noch sichereres Mittel / als
oft = erwehnte Gewährungen ausfindig zu
machen stünde . Wohingegen im Fall einige
Vorsichtigkeit hierunter versäumet / und de=
nen
so etwa widrige Absichten führen möch=
ten
/ die mindeste Hofnung damit auslangen






[10]


zu können / übrig verbleiben solte ; Chur=
fürsten
/ Fürsten / und Ständen des Reichs /
nicht wohl verborgen seyn könte / daß der=
gleichen
gewaltige Zerrüttung in und aus=
ser
Reichs / und zwar nicht ohne besorgli=
chen
Umsturz dessen innerlichen Verfassung
dahero erwachsen dörfte ; ein jeder auch /
wider Willen Theil zu nehmen / sich nicht
würde entschütten können . Gleichwie nun
alles dieses so gar von auswärtigen um die
algemeine Wohlfahrt besorgten Machten be=
reits
erkannt worden wäre ; also versehen
sich Jhre Kaiserl . Majestät um so ehender /
und unzweifentlicher zu derer Churfürsten /
Fürsten / und Ständen patriotischen Eifer /
daß Sie ofterwehnte Gewährung der in ih=
rem
Ertz = Haus eingeführten / und von aller=
höchst
= Deroselben unterm 19 . April 1713 .
erklärten Erbfolgs = Ordnung auf gleiche Art
und Weise / als es von der Cron Engeland /
vermöge der allgemeinen Reichs Versamm=
lung
vorhin mitgetheilten Tractats vom 16 .
Martii / a . c . beschehen ist / auch von ge=
sammten
Reichs wegen übernommen / mit=
hin
durch ihre auf dem Reichs = Tag anwe=
sende
fürtrefliche Rähte / Bottschaften / und
Gesandten / Dero dahin abzielenden Ver=
langen
/ und Gesinnen wohl = meinend be=
stimmen
würden . Dessen sich dann Jhre
Kaiserl . Majestät als einer Zurück = Gabe / für
die viele Lieb = Neigung / Hulden / und Gna=
den
/ womit Sie samtlichen Churfürsten /
Fürsten / und Ständen des Reichs / jeder=
zeit
beygethan gewesen / und forthin beyge=
than
seyn würden / gantz sicher getrösten /
und die Jhre hierunter / und Dero Durchl .
Ertz = Haus wiederfahrende willfährige Be=
zeigung
gegen alle insgesamt / und jeden
ins besondere / Dank = nehmig zu erkennen un=
vergessen
seyn würden .

Von der in oberwehnten Kaiserl . Commis-
sions
- Decret angeführten / und in dem Durchl .
Ertz = Haus Oesterreich eingeführten / auch von
Jhrer Kais . Majestät unterm 19 April 1713 . er=
klärten
Erbfolgs = Ordnung ist noch zu mercken /
daß / nach Jnhalt der Beylagen / Jhre Kai=
serl
. Majestät solche vor Dero geheimden Räh=
ten
/ an ermeldtem Tage / in der gewöhnlichen
geheimen Rahts = Stube / durch Dero Hof =
Cantzler aus denen von Jhrer Kaiserl . Maje=
stät
Leopold / und Römischen Königs Josephs
Majestät glorwürdigsten Gedächtniß unterschrie =

ben / und mit angehengtem zwey = fachen Kai=
serl
. und Königl . Jnsiegel bestätigten Succes-
sions
- Instrumenten / so den 12 . Sept . 1703 .
von Wien datiret / verlesen / und publiciren
lassen . Aus welchen die errichtete und be=
schworne
Disposition , und der ewige Ver=
gleich
/ wegen der mutuellen Erb = Folge zwischen
beeden Joseph = und Carolinischen Linien zu ver=
nehmen
gewesen ; daß also / nebst und zu denen
von Jhrer Kaiserl . Majest . Leopold / und Königl .
Majest . Joseph / Jhrer jetzigen Kaiserl . Maje=
stät
übertragenen Spanischen Erb = Königreich /
und Landen / nunmehro / nach Absterben / De=
ro
Herrn Bruders / ohne männliche Erben /
auf Jhre Kaiserl . Majestät auch alle dessen hin=
terlassene
Erb Königreiche / und Lande / gefal=
len
/ und sämtlich bey Jhrer ehelichen männ=
lichen
Leibes = Erben / nach dem Recht der Erst =
Geburt / so lange solche vorhanden / ohnzer=
theilt
bleiben sollen : nach Jhrer männlichen
Stammens Abgang aber / so GOtt gnädig ab=
wenden
wolle ! auf die eheliche hinterlassene
Töchter / allezeit nach der Ordnung und Recht
der Erst = Geburt gleichfalls ohnzertheilt kom=
men
: ferner auch in Ermanglung / oder Ab=
gang
aller von Jhrer Kaiserl . Majestät abstam=
menden
Descendenten / männ = und weiblichen
Geschlechts / dieses Erb Recht aller Königreiche
und Lande auf Jhrer Kaiserl . Majestät Herrn
Bruders / Kaiser Josephs Majestät glorwür=
digsten
Andenkens nachgelassenen Frauen Töch=
ter
/ und deren eheliche Descendenten / wie=
derum
auf obige Weise / nach dem Recht der
Erst = Geburt / fallen ; wie nicht weniger nach
diesem Recht / und Ordnung / auch denen
Frauen Ertz = Hertzoginnen alle andere Vorzüge
anjetzo zustehen / und angedeyhen müssen ; al=
les
in dem Verstande / daß / nach beeden der
jetzt = regierenden Carolinischen / und nachfol=
gender
in dem weiblichen Geschlecht hinterlasse=
nen
Josephinischen Linien / Jhrer Kaiserl . Ma=
jestät
Frauen Schwestern / und allen übrigen
Linien des Durchl Ertz = Hauses / nach dem
Recht der Erst = Geburt in der daher entstehen=
den
Ordnung dieses Erb = Recht / und was da=
zu
gehöret / gebühre / und allerdings vorbe=
halten
sey ; weswegen diese immerwährende
Satzung / Ordnung und Vergleiche / zur Eh=
re
GOttes / und Erhaltung aller Erb = Lande er=
richtet
/ auch sämtliche von Weyl . Dero Herrn
Vatters und Bruders Majest . Majest . durch
leibliche Eidschwüre bekräftiget worden .




[11]


Nachdem der Frantzösische Minister de Cha-
vigny
von seinem Hof den Befehl erhalten /
von hier sich wieder nach Frankreich zu bege=
ben
/ hat derselbe sofort dem Chur = Maintzischen
Reichs = Directorio solches zu wissen gethan /
dieses aber der ReichsVersammlung per Di-
ctaturam
publicam eröffnet ; da nun nebst
der in Frantzösischer Sprache übergebenen An=
zeige
auch eine Lateinische Ubersetzung dabey be=
findlich
gewesen / so wurde letzteres den 22 .
Octob . dictirt / des Jnhalts : Se . Königl .
Majestät in Frankreich hätten sich entschlos=
sen
/ Dero bey dasiger Reichs = Versamm=
lung
anwesenden Minister de Chavigny ,
zu anderwärtigen Jhr höchst = vortreflichen
und angenehmen Diensten zu gebrauchen /
weshalben dann Jhre Königliche Majestät
demselben anbefohlen hätten / daß er sich von
dar weggehen / und solche Zeugnüsse zurük
bringen solle / wodurch sie sich nach dero
aufrichtigen Geneigheit ferner verbunden er=
achten
könten / sich der Reichs = Versamm=
lung
Ehre und Wohlwesens theilhaftig zu
machen . Gleichwie nun die Reichs = Ver=
sammlung
diese Dero beständige Meynung
durch die fleissige Bestrebungen / und Hand=
lungen
genugsam / wie Jhrer Majestät sich
völlig versichert hielten / erkant haben wür=
de
; also wünschten höchst Dieselbe / daß
alle Ministern / welche Sie anhero schikten /
je mehr und mehr diese Versicherung an den
Tag legen möchten . Nun ist mehrgedach=
ter
Frantzösischer Minister fast zu allen Herren
Gesandten gefahren / hat sich beurlaubet / und
seine Reise angetretten .

Es haben in nachdrüklichen Worten Jh .
Kais . Majest . an dem alhiesigen Magistrat /
der Saltzburg . Religions = Händel halber
rescribiret / wie beygehender Substantial -
Extract des von Allerhöchst = gedacht Sr . Kais .
Maj . an erwehnten Magistrat erlassenen Re-
scrip
ts
von 5ten Sept . 1731 . zeiget . Jhro
Kaiserl . Majest . wäre glaubwürdig hinter=
bracht
worden / daß ein nicht geringer Theil
des Salzbürg . Unwesens daher entstanden /
daß ein sicherer Ausreisser / so sich in Re=
genspurg
niedergelassen / mit Entziehung
eines Gärtners und gewissen Predigers / ein
Mittel gefunden von Zeit zu Zeit mehrere in
dem Glauben hergehende Salzbürg . Unter=
thanen
heraus zulocken / und von der Ca=
thol
. Religion abwendig zu machen / die

neu = bekehrete Augspurg . Confessions = Ver=
wandte
aber hernach wiederum andere nach=
gezogen
/ und durch eine Menge von Re=
genspurg
aus / in das Saltzbürg . geschikte
Briefe mit Versprechung vieler Assistenz ,
von dem Augspurg . Confessions - Corpus ,
und Erlangung vollkommener Religions =
Freyheit dergestalt aufgewickelt hätten / daß
die anjetzo seyende Empörung daraus ent=
standen
/ wie dann auch sichere Nachrichten
vorhanden wären / daß die ausgestandene
Bauern nach denen von ihnen seit einiger
Zeit eigenmächtig unternohmenen Convent -
Predigen die von Regenspurg kommende
Briefe mit anderst / als wann sie ein Theil
des Evangelii wären / der gantzen Versam=
lung
verleseten / um dardurch denen anderen
einen Nutzen zuzusprechen / weil aber so wol
in dem Religions als Westphäl . Frieden
klar vorgesehen seye / daß kein Reichs = stand
des anderen Unterthanen zu seinem Glau=
ben
bringen / oder dieselbe ab = practiciren
solte ; als wäre dero gnädigst = und ernstli=
cher
Befehl / daß Magistratus der Stadt Re=
genspurg
seine Geistlichkeit und Burger mit
Ernst anweise sich dergleichen ab = tractici -
rung
/ und Verleitung fremder Unterthanen
gäntzlich zu enthalten / und dadurch zu ver=
hüten
damit nicht etwa unter dem Dek =
Mantel eines unzeitigen Religion - Eifers
zu solchen Dingen Anlaß gegeben werde /
woraus leichtlich grosse Zerrüttung / ja Blut =
Vergiessen entstehen könte / und Se . Kais .
Majest . sich bewogen finden mögten gegen
die Ubertretter / als offenbare Friedens = stö=
rer
und Auf 〈…〉 ikler nach aller Schärfe des H .
Röm . Reichs Gesätzen zu verfahren ꝛc .

Eid der Treue / so der Spanische Ge-
neral
Hr Graf von Charny den 1sten No=
vember
1731 . in die Hände des Hrn . Gene-
ral
Caponi , Gubernator zu Livorno , als
welcher von dem Groß = Hertzog von Flo=
rentz
besonders darzu bestimmet wor=
den
/ abgeleget hat .

Jch Don Emanuel von Orleans , Graf von
Charny , Ritter des Ordens von St . Ja=
cob
/ Commenthur = Herr von Almorandiel in
dem Calatravischen / Königl . Spanischer Cam=
merer
/ Gubernator von Ceuta / und Gene=
ral
Capitain der Provintz / und General Com=
mandant
deren Königl . Truppen in Jtalien





[12]

verspricht / gemäß dem ausdrüklichen Befehl
Seiner Königl . Majestät / als welcher von
Deroselben eigenhändig unterzeichnet / und von
Dero Geheimen Raht unterschrieben / und davon
mir eine Abschrift / die gegenwärtigen Acte beyge=
füget
werden solle / eingehändiget worden ;
und schwöre hiemit in die Hände des Hrn .
General Major Marchesen Julian Caspar
Capponi / Gubernators von Livorno / Groß =
Hertzogl . Cammerern / der zu diesem Ende mit
einer eigenhändig unterzeichneten Vollmacht
von Jhrer Königl . Hoheit dem Groß = Her=
tzogen
unter Dato den 23sten October 1731 .
nebst beygesetzter Unterschrift Dero Staats =
Secretarii Herren Abbate Johann Antons
Tornacquini versehen worden / in Gegen=
wart
deren Herren Admiralen / des Hrn .
Frantz Colman Königl . Britannischen Ge=
vollmächtigten
/ und verschiedener anderer Spa=
nischen
/ und Toscanischen Kriegs = Officieren /
auf die allerkräftigste / und feyerlichste Weise
im Namen GOttes auf meine Seele / und die
Heilige Evangelien / sowol für mich / als für
jedwederen Königl . Spanischen Officier / und
Soldaten / der da immer in die Festungen /
und Lande des Durchl . Groß = Hertzogs von
Toscana laut deren Tractaten eingeführet wer=
den
/ und alda verbleiben solle auf eben die
Art wie ich es bey Gelegenheit dergleichen
Eid = schwüren in denen von mir vertrettenen
Königl . Spanischen Gubernators -Stellen ge=
than
; daß die Treue / und Gehorsam gegen
den Durchl . Joh . Gaston dem ersten dieses
Namens Groß = Hertzogen von Florentz / als
den rechtmässigen / und eintzigen Herrscher
obbesagter Landen genau und unverbrechlich
beobachtet werden / und sich ein jeder aus
uns gäntzlich zum Dienst / und Beschützung
seiner Person / Ober = Herrschaft Macht / Lan=
den
/ Güter / Unterthanen / und alles dessen /
was zu Jhrer Königl . Hoheit / und Dero Lan=
den
grösseren Ehr / und Aufnahm gereichet /
so fern es anders der unmittelbaren Erb = Fol=
ge
des Durchl . Infanten Don Carlos , wel=
chen
wir sammentlich mit aller Macht Kraft
deren Tractaten schützen / und erhalten müssen /
nicht nachtheilig ist / anwenden / und gebrau=
chen
lassen solle / ohne daß von unserer Seit
der vollkommenen / unabhangenden Gericht=
barkeits
= Ubung deren Gubernatoren / und
Ministeren Jhrer Königl . Hoheit die geringste
Verhindernuß gemachet / wol aber ihnen der

verfasten Ordnung gemäß sowol von mir / als
allen anderen Königl . Spanischen Officieren /
und Soldaten auf allem Fall daß sie es ver=
langten
/ alle mögliche Hülf / und Beystand
geleistet werden solle .

NB .

Bey denen Herren Johann Conrad Peetz /
und Bader / Buchhandlern von Regenspurg /
so der Zeit ihre Hüten auf dem Hof in der
sogenannten Herren = Gassen haben / seynd
nebst vielen anderen schönen Büchern von
allen Facultäten / und verschiedenen Spra=
chen
/ auch nachfolgende zu haben :

R . P . Bernardi Pezii Bibliotheca Ascetica
Antiquo - Nova IX . Tom . in 8vo , per 5 . fl .
30 . kr .

Dissertationes de Jure Augusti & Romani
Imperii in Parmæ , & Plac⟨e⟩ntiæ Ducatibus .
Amstelodami . in 4to . per 45 . kr .

Hilleri Tractatus Juridico Politicus de
Abusibus qui in Germania nostra in Colle-
giis
vigent opificum , von denen Hand=
werks
= Mißbräuchen in Teutschland . Tu-
bingæ
in 4to , per 34 . kr .

Wunderliche Begebenheiten des Abdalla ,
eines Sohns des Hanif , welcher abgeschi=
cket
die Jnsul Borico zu entdecken / auf wel=
cher
die miraculose Fontaine zu finden /
dessen Wasser wieder jung zu machen pfle=
get
/ 2 . Theile in 8vo , per 34 . kr .

NB .

Es wird denen respective Herren Liebhaberen des
schon viele Jahr bekannt = und sehr berühmten Thée
Royal Royalzu wissen gemachet / daß man instehenden Ca=
harina
= Markt / von gemeldtem Thée abermalen
ein frisches Gut eingeschaffet / dessen Composition be=
stehet
aus denen auserlesenen Kräutern / so da nur
immer die Gesundheit des Menschen beförderen /
und bewahren können : dessen Gebrauch / samt an=
deren
herrlichen Tugenden / ist in einem à parte
gedrukten Bericht zu ersehen . Jst zu bekommen in
Wien bey vorigen Commissioner Herrn Johann Mi=
chael
Glük / Burgerl . Specerey = Handlern / in seinem
Gewölb bey denen siben Sternen im Juden = Gässel /
neben der Heil . Dreyfaltigkeit ; wird verkaufet im
vorigen Preis / das Pfund um 4 . fl . auch Paquet=
weis
um 30 . kr .

Wien / gedrukt und zu haben bey Joh . Peter v .
Ghelen / Kaiserl . Hof = Buchdruckern .







»