Digitarium Logo

Wienerisches DIARIUM

Nr. 59, 24. Juli 1734

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Aus Spanien .

Gibraltar 9 . Junii .

DEr Capitan und die anderen Offi
ciers deren beeden Saleischen raub=
schiffen
/ welche vor einiger zeit von
denen Engländischen krieges = schiffen ver=
brannt
worden / befinden sich noch in die=
ser
festung . Man hat auf gedachten beeden
schiffen unter anderen 50 bis 60 . Engelän=
der
angetroffen . / welche von denen räu=
bern
genommen / und zu Sclaven gema=
chet
worden . Der hier seyende Engelän=
dische
Consul , so nacher Mequinetz gehet /
hat seine reise dahin noch nicht fortgesetzet=
weil
man hier zeitung bekommen / ob =
re
der König Muley Abdallah / als er in
person mit einem krieges = heer von 30000 .
mann von Mequinez ausgezogen / um die
aufrührische Araber / und das zur Meute=
rey
geneigte land = volk zu paaren zu trei=
ben
/ von denen letzteren geschlagen / und
der gröste theil seines heers verloren gegan=
gen
; ja / deme hier durchgehends sich aus=
gebreiteten
gerüchte nach / seye ermeldter =
nig
selber in dem treffen um das leben ge=
kommen
. Da man aber solche zeitung noch
für keine gewisse wahrheit annehmen darf /
so ist eines unserer kriegs = schiffen von hier
nacher Tetuan gesandt worden / deme ehi=
stens
noch ein anderes folgen solle / um ge=
naue
Kundschaft davon einzuholen / und
von der wahrheit oder unwahrheit gedach=
ter
zeitung nachricht anhero zu überbrin=
gen
. Da übrigens die von denen Spa=
niern
im gesichte hiesiger Bay angelegte
neue festungs = werke nunmehro völlig im

stande gebracht seynd / so ist man auch ei=
ferig
beschäftiget / ein hier ligendes altes
castell solcher = gestalten zu verstärken / und
mit so vielen werken zu versehen / daß man
in mehrerer sicherheit / und vor einem über=
fall
besser geschützet seyn möge / als je vor
diesem .

Aus Jtalien .

Aus dem Lager der alliirten Armee bey
Parma 30 . Junii .

Gestern hatten wir mit dem feind eine
sehr wichtige action , welches unter ande=
ren
daraus abzunehmen / daß neben vie=
len
gemeinen soldaten / deren anzahl noch
nicht bekannt / mehr als 400 . von unseren
Officieren theils getödtet / theils verwun=
det
worden . Die action hat von 11 uhr
morgens bis 9 . uhr abends gedauret / die
Kais . Armee ist die gantze nacht auf der wall=
stall
stehen geblieben / und heute zuruck
gemarschiret . Von unserer seits haben
wir folgende Generalen verloren / als den
Marquis de Lille , die Herren von Mison ,
de Valence , und den Marquis de la Char-
tre
: und an blessierten den General = Leute=
nant
Hertzogen von Craffol , die Feld =
Marschallen von Guerchois , Savine und
Cadrieux , wie auch die Herren von Lou-
vigny
, Boisieux de Suse , de Contade ,
de Maillebois , den Hertzogen de la Tri-
mouille
, den Herrn de Fimarcon , Hau-
tefort
, den Printzen von Montauban und
den Herrn de Senaclens welcher letztere
an seinen wunden tödtlich krank darnie=
der
liget / es hat auch das battaillon / so=
er
commandiret dergestalten gelitten / daß

[2]

endlichen nur ein Leutenant solches com-
mandi
ren
muste . Sogleich will verlau=
ten
/ daß die Anzahl deren todten sowol
von Frantzösisch = als Piemontesische trup=
pen
zusammen in 250 . Officiers und 5000 .
Soldaten bestünde .

Aus Groß = Britannien .

Londen 6 . Julii .

Der Obriste Purry kame am mittwo=
chen
aus der Schweitz alhier zuruck . Er
lässet drey schiffe in bereitschaft setzen / mit
welchen er 3 . bis 400 . Schweitzerische pro=
testanten
nach seiner colonie bey Georgien
in America überführen will . Am sonn=
abend
morgens kame Se . Majestät der
König / nebst der gantzen Königl . Familie /
von Kensington nach dem Hyde = Parc /
und hielten über die drey Regimenter der
garde zu fuß die musterung . Es ward
nicht exerciret / weil ein starker regen fiele /
sondern nachdeme der König / der Printz
von Wallis / und der Hertzog von Cum=
berland
zu Pferde durch die glieder passiret
waren / kehreten Jhro Majestäten wieder
zuruck nacher Kensington . Der König hat
die Herren Lumley und Berkley ernennet /
das amt eines Ober = Stall = meisters ad
interim zu verrichten . Der Hertzog von
Montaigu hat heute den eid / als Capi=
tain
der compagnie deren adelichen pensio-
nari
en
/ abgeleget . Die Königliche fahrzeu=
ge
haben sich heute nach Greenwich hinun=
ter
geleget / die ankunft der Printzessin von
Oranien daselbst zu erwarten . Die com=
missarien
der colonie von Georgien gastir=
ten
am freitage den Herrn Oglethorpe sehr
prächtig / wobey die glocken nicht nur ge=
läutet
/ sondern auch lust = feuer und der=
gleichen
freudens = zeichen gesehen wurden .
Das commando deren 3 . compagnien / die
aus Gibraltar nacher Jamaica überbracht
werden sollen / haben Se . Majestät denen
Capitains Johann Talbot / der des Lord
Cantzlers bruder ist / James Trevor und
Herrn Spencer aufgetragen . Man schrei=
bet
aus Dublin unterm 26 . Junii / daß
dienstags vorhero das kriegs = schif / der

Wind = hund / in dasigem hafen angekom=
men
/ und folgenden morgen die meisten
bots = leute von denen auf dem fluß ligen=
den
schiffen weggenommen ; man rührete
alda die trommel zu matrosen / und gabe
denen / so sich freywillig darzu unterhal=
ten
liessen / 2 . monat sold auf die hand .

Aus Niederland .

Amsterdam 6 . Julii .

Die 11 . Ost = Jndische schiffe / welche den
30 . October 1733 . von Batavia abgereiset /
und davon eines den 15den passato in dem
Texel angelanget / die anderen aber stün=
lich
erwartet werden / haben unter ande=
ren
vielen waaren / auch folgende mitge=
bracht
/ nemlich : 1780173 . pfund braunen
pfeffer : 36473 . pfund weissen pfeffer :
325100 . pfund muscaten = nüsse ; 156772 .
pfund muscaten = blühe . 160000 . pf .
zimmet = rinden : 994949 . pfund ro=
hen
Zucker : 50486 . pfund eingemachten
ingwer : 8000 . st . eingemachte muscaten=
nüsse
: 773711 . pfund salpeter : 2094125 .
pfund cavée von Java : 668718 pfund al=
lerhand
Sapanisches holtz . 400000 . pf .
kupfer in stangen : 25817 pfund thée Bing :
157476 . pfund thée Boe : 79656 pfund
grünen thée : 30000 . Pfund zinn von Ma-
lacca
: 14000 . pfund zinn von Bancas :
62015 . pfund seide von Bengale , & c .

Brüssel 8 . Julii .

Am freitag seynd die 5 . compagnien des
Regiments von Prie / welche in dieser stadt
gelegen / von hier nacher Dendermonde
marschiret ; dahingegen am sonn = abend
ein bataillon des Regiments von Los Rios
hier wieder eingezogen . Man versichert /
daß noch 5000 . mann aus diesen landen
nach der Armee am Rhein abgesandt wer=
den
sollen . Am montag wurde bey Hofe
geheimer raht über gegenwärtige zeitläuf=
ten
gehalten / welchem die Durchl . Ertz =
Hertzogin beywohnete . Dienstag nachts ka=
me
ein expresser von dem Printzen Eugenio
mit briefen an den Grafen von Harrach an .

Haag 13 . Julii .

Den 10 . dieses des morgens reisete die

[3]

Printzessin von Oranien von hier nacher
Hellevoetsluys / um sich daselbsten einzu=
schiffen
/ und abends um 9 . uhr segelte sie
mit günstigen winde nacher Engeland ab :
der Printz / dero gemahl / welcher sie na=
cher
Hellevortsluys begleitet hatte / kame
selben abends wieder anhero zuruck / und
reisete folgenden tages des morgens nach
der Kaiserl . Armee ab am Rhein . Man
hat hier junge briefe aus Constantinopel /
worinnen gemeldet wird / daß der Krieg
zwischen denen Türken und Persianern an=
noch
mit vielem eifer fortgesetzet würde /
und die Ottomannische Pforte aufs neue
befehl ertheilet hätte / einen starken succurs
nach denen Persischen gränzen zu schicken /
um dem Thamas Kuli Chan das haupt
zu bieten .

Aus Jngermanland .

Petersburg 20 . Junii st . v .

Montags nach = mittags hat das Js=
mailowskische
guarde = regiment auf der
Plaine vor dem Hof = sommer = garten exer-
ci
ret
. Jhre Majestät / unsere allergnädig=
ste
Monarchin / geruheten demselben aus
dem sommer = garten zuzusehen . Höchst=
dieselben
liessen auch / nachdeme sämment=
liche
Officiers zum hand = kuß allergnä=
digst
gelanget / da mittler = weile die solda=
ten
mit bier und brandewein regaliret wur=
den
.

Aus Litthauen hat man durch den rap-
port
des General = Majors Jsmailow an
den General = Feld = Marschallen / Grafen
von Münnich / daß besagter General = Ma=
jor
den Major Plutalow mit 100 . soldaten /
300 . Cosacken und 100 . mann von denen
Litthauischen truppen / welche sich unterm
commando des Litthauischen Regimenta=
rii
Wiesnowiezki mit ihm conjungiret / und
mit 150 . mann Tartarn ausgeschicket hät=
te
/ um die feindliche streifende partheyen
aufzusuchen . Solchemnach wäre gedach=
ter
Major den 16 . May mit seinen truppen
in dem flecken Colvari angelanget / woselb=
sten
er einen Edelmann und 2 . Postillionen
von der feindlichen Parthey angetroffen /

welche ausgesaget / daß sich in dem stecken
Wischane einige Pohlnische truppen und
fahnen / wie auch der adel / und noch an=
dere
mehr zusammen zögen ; hierauf habe
der Maior Plutalow seinen marsch nach die=
sem
flecken gerichtet / um die feinde aus ei=
nander
zu jagen : wie er noch eine halbe
meile davon gewesen / so habe er einen Ritt=
meister
mit denen Tartarn und Cosacken
voraus commandiret / welche / da sie in
gedachtem flecken angekommen / noch eini=
ge
fahnen daselbst angetroffen hätten . Die=
se
habe der Leutenant Adachowski com=
mandiret
; sobald selbige sich nun aus dem
flecken herausbegeben / seye der Rittmei=
ster
gleich hinter ihnen drein gewesen / wes=
halben
die Pohlnischen fahnen feuer auf ihm
gegeben und so lang damit continuiret hät=
ten
/ bis endlich der Major Putalow selbst
mit dem gantzen Commando zum succurs
angekommen und mit der feindlichen par=
they
in eine action gerahten wäre : selbige
indessen hätte nicht stand gehalten / son=
dern
habe sich gleich auf die flucht nach dem
walde begeben / in welchem die Russen
sie nichts destoweniger bey 2 . meilen bestän=
dig
verfolget / und eine grosse anzahl de=
renselben
theils getödtet / theils verwun=
det
hätten / welche man des waldes wegen
nicht alle zehlen können . Von denen fein=
den
wären dabey 23 . mann zu kriegs = ge=
fangenen
gemacht worden / worunter der
Rittmeister Lawdonski / 3 . vornehme To=
warischen
/ und der Capitain Janowiz be=
findlich
: auch wären einige zeichen von
Standarten / und viele andere sachen er=
beutet
worden ; Russischen seits habe man
weder todte noch verwundete gehabt / nur
allein wären 3 . pferde verwundet worden .

Aus Dännemark .

Copenhagen 6 . Julii .

Unsere Königl . Herrschaften haben ge=
stern
daß mittags = mahl zu Middelfahrt
eingenommen / und seynd abends zu
Odensee eingetroffen / woselbst dieselben
sich heute aufhalten ; morgen aber auf dem
schlosse Andwerschau anlangen / die da =

[4]

selbst befindliche Land = militze mustern und
künftigen freitag in hiesiger Residentz ein=
treffen
werden / wie dann bereits am sonn=
tage
abends der Hof = sourier alhier ange=
langet
. Die Garnison wird täglich ge=
übet
; man weiß aber nicht / ob Jhro =
nigl
. Majestät solche sofort nach dero zu=
rükkunft
mustern oder solches noch einige
zeit ausgestellet seyn lassen werden . Der
Chur = Sächsische ausserordentliche Ge=
sandte
/ Cammerer von Pleß / und der Enge=
ländische
Resident von Tittley werden noch
vor Jhro Königl . Majestäten ankunft hie=
selbst
eintreffen . Der Römisch = Kaiserl .
an hiesigem Hof bestimmte Gesandte Herr
Graf von Khevhüller ist zwar noch nicht
angelanget / weil aber der Herr Legations -
Secretarius Harding alle veranstaltungen
zu dessen empfang machen lässet / glaubt
man denselben bald hier zu sehen . Die
Französischen schiffe ligen noch auf der
Rhede / ohne daß mehrere derselben an=
gekommen
.

Aus Preussen .

Ohra 10 . Julii .

Es ist nunmehro die capitulations we=
gen
der stadt Dantzig / und derer zeithero
darinnen gewesenen grossen des Reichs /
von allen seiten / zu völliger richtigkeit ge=
diehen
. Wind demnach ist gestern die in
Dantzig gelegene Stanislaische besatzung /
so in 600 . dragonern / und 1200 . mann
infanterie bestanden / aus der stadt gezo=
gen
/ und in unser lager gerücket / da dann
dieselben zu kriegs = gefangenen gemacht
worden .

Extract eines Schreiben aus Dantzig
10 . Julii .

Nachdeme wir von Frankreich durch
den anversprochenen succurs von 25000 .
mann schändlich betrogen worden / die
Pohlen und auch verlassen / als haben
wir müssen resolviren / da unsere stadt /
durch 9 . wochentliches bombardiren / sehr
ruiniret / zu accordiren / um dadurch un=
sere
freyheit / so viel tonnen goldes kostet /
zu behalten . 300 . Sachsen haben das

Olivische thor besetzet ; morgen wird das
Te Deum Laudamus in allen kirchen für
unsern König Augustum gesungen / und
die canonen gelöset werden . Heut ist mit
Trompeten = schall Augustus durch die gan=
ge
stadt als König in Pohlen ausgeruffen
worden . Währenden dieser bombardirung
seynd über 2000 . menschen durch die bom=
ben
uns leben gekommen / und viel tausend
menschen seynd in grosse armut durch ab=
brennen
deren vorstädten gerahten . Das
unglück unserer stadt haben wir dem Magi=
strat
und der dritten ordnung zu danken /
wären wir neutral geblieben / wurde das un=
glück
über unsere gute stadt nicht gekommen
seyn . Der Stanislaus ist den 27 . passato
mit dem General Steinflicht und einem
wegweiser über den wall in Langgarten
nächtlicher weise gesteigen / und davon
kommen / auf was vor art kan man nicht
wissen / darüber der Herr General Mün=
nich
sehr entrüstet / und haben wir ihm
den Primas Regni , Frantzösischen Ge=
sandten
/ und alle Pohlnische Magna=
ten
ins lager liefern müssen / wel=
ches
auch geschehen . Zu beklagen seynd
unsere schöne Kirchen / die meist alle ge=
litten
insonderheit die Pfarr = und Domi=
nicaner
kirchen / welche beyde über 2019 .
bomben betroffen / dadurch die gewölber
völlig ruiniret / und in allem seynd über
5000 . bomben in die stadt geworfen . Wir
haben GOtt lob ! / währender belagerung
keinen mangel an brod / bier / wein / stok=
fisch
/ und an denen gesaltzenen fischen ge=
habt
/ fleisch und butter ist auch noch zu
haben gewesen / nur etwas theuer . Mor=
gen
werden die thöre geöfnet / die Radon=
ne
/ der fluß nemlich / wieder in die stadt
gebracht . Die Russische flotte ist von hier
wieder weg / / und heute fangen die posten
wieder an zu gehen .

Ohra 11 . Julii .

Die capitulation der stadt Dantzig ist
durchgehends richtig geschlossen und unter=
zeichnet
. Und solchergestalt ist den 9 . Ju=
lii
das Olivische thor der stadt Dantzig

[5]

mit Sächsischen truppen würklich besetzet
worden . Den 10 . Julii zoge die Stanis=
laische
militz heraus / welche sich in allem
überhaupt / an cavallerie und infanterie
auf 3000 . mann belauffet / diese muste das
gewehr strecken / und sich zu kriegs gefan=
genen
ergeben . Und eben diesen mittag
ist auch der General = Feld Marschall Graf
von Münnich in der stadt Dantzig ange=
kommen
. Die capitulation ist eigentlich
folgender gestalt geschlossen worden : Es
bezahlet die stadt Dantzig an die Russen
für die kriegs kosten 1 . million thaler / fer=
ner
/ eine million wegen der dem Stanis=
lao
verstatteten flucht / im fall sich aber der=
selbe
wieder finden solte / so ist auch die
stadt von zahlung dieser letztern summe be=
freyet
. Und endlich bezahlet die stadt noch
insbesondere 30000 . rthl . deswegen / weil
ihre thürme und kirchen bey dem bombar=
dement
/ möglichster massen / verschonet
worden . Jmmittelst ist die stadt gehal=
ten
/ gewisse Abgeordnete nach Peters=
burg
und Dresden abzuschicken / und
durch dieselben wegen ihres bisherigen ver=
halten
zu depreciren / dahingegen seynd
auch der stadt und deren Magistrate alle
vormalige privilegia anderweit bestättiget
worden . Heute wird in der stadt das Te
Deum Laudamus gesungen .

Weichsel = Strohm 12 . Julii .

Nachdeme endlich in dem lager vor
Dantzig die capitulation wegen gedachter
stadt / auch auf Sächsischer seiten zu ihrer
völligen Richtigkeit gekommen / und solche
den 9 . Julii gegen abend / so wol von
beyden Häuptern derer Armeen / als nem=
lich
von dem Hertzog Adolph von Weis=
senfels
und von dem Russischen General =
Feld = Marschall / Grafen von Münnich /
alsauch von denen Abgeordneten und be=
vollmächtigten
der stadt unterschrieben /
behörig besiegelt / und gegen einander aus=
gewechselt
worden ; so ist vermöge solcher
capitulation das Olivische thor gedachter
stadt Dantzig den 9 . Julii mit Sächsi=
schen
truppen besetzet worden / da hinge =

gen den 10 . Julii die Stanislaische besa=
tzung
/ so noch zur zeit aus 600 . Drago=
nern
/ und 1200 . mann fuß = volk bestan=
den
/ eben sowol als die Garde des Pri-
mas
, und des Czartorinsky / deren jed=
wede
in 40 . mann bestanden / und ferner
die in der stadt noch übrig gewesenen
Französischen truppen / an 1 . Capitain
und 40 . gemeine / aus der stadt heraus in
das lager gezogen / da dann dieselben so
wol Ober = als Unter = Officiers und ge=
meine
das gewehr strecken / und sich zu
kriegs = gefangenen ergeben müssen . Nach=
deme
nun gestern die Sachsen ihre Landes=
kinder
und deserteurs aus diesen gedach=
ten
Stanislaischen truppen ausgesuchet /
und zu sich genommen / so seynd alsdann
die übrigen an die Russischen Regimenter
zu fernerer beobachtung vertheilet worden .
Und hierauf ist gestern in hoher gegenwart
derer beyden commandirenden Generalen /
in der stadt Dantzig das Te Deum Lau-
damus
, mit allen solennen ceremonien ge=
sungen
worden . Die getroffene capitula-
tion
ist immittelst noch nicht völlig bekannt
gemacht worden / es wird aber nechstens
etwas umständliches davon gemeldet wer=
den
können . Sonst ist noch zu gedenken /
daß an der ergriffenen flucht des Stanis=
lai
fernerweit nicht zu zweifeln seye / es
kommet auch bereits ein abschieds = schrei=
ben
zum vorscheine / so derselbe in Fran=
tzösischer
sprache / an seine parthey / in
Dantzig hinterlassen haben solle / und wel=
ches
in der übersetzung folgender gestalt
lautet .

Meine Herren !

JCh muß euch diesen augenblick verlassen / und
es schmertzet mich auf die aller empfindlichste
weise / daß ich mich unumgänglich gezwungen
sehe / mich aus euren armen zu entreissen . Jch
danke euch immittelst für die liebe und treue / so
ihr mir erwiesen / und welche nicht ihres glei=
chen
hat . GOtt erhalte euch bey allen woler=
gehen
/ und entferne von euch alles unglücke .
Jch werde mich eurer liebe und treue / so ihr zu
mit getragen / allemal erinnern / und es wird
mir dieses in meinem leide ein wichtiger trost

[6]

seyn / wann ich durch meine abwesenheit euer
glücke wieder herstellen kan . Jch verbleibe stets /
so wie ihrs verdienet .

Euer gewogner

Stanislaus / König .

Gegeben in meiner lieben stadt
Dantzig / den 27 . Junii 1734 .

Aus Teutschland .

Dresden 6 . Julii .

Der Hof wird nechster tagen die reise
nach Dantzig antretten / da dann die er=
leichterte
equipage , mit untergelegten
post = pferden in dero gefolge seyn wird .
Jndessen gehen schon täglich viele in = und
ausländische vornehme Herren von hier
zum voraus dahin ab . Das Printz Xa=
verische
Regiment ist den 1 . dieses monats
von hier nach Pohlen aufgebrochen / doch
ein starkes Commando Canonierer und
Fusilierer / so mit vielen munition -wägen
gleichfals nach Pohlen schon aufgebrochen
ware / ist contramandiret worden / weil
man dessen nunmehro nicht benöhiget ist .
Die Herren Land = stände setzen nunmehro
ihre sessionen von dem am 27 . Junii eröf=
neten
land = tage eifrigst fort / da dann
dieselben wegen derer Chur = fürstlichen
propositionen / so bereits in ihre Collegia
vertheilet worden / täglich in berahtschla=
gung
begriffen seynd . Sonst ist noch zu
melden / daß Jhrer Majestät unsers gnä=
digsten
Landes = Vatters im druck bekannt
gemachte Religions = versicherung / der
bürgerschaft und allen einwohnern überal
bekannt gemachet / und zu jedermanns wis=
senschaft
öffentlich angeschlagen worden .

Frankfurt 7 . Julii .

Vorgestern gegen 11 . uhr ist das =
nigl
. Schwedische und hoch = fürstliche Hes=
sen
= Casselische Regiment zu fuß von dem
Hern Obrist von Donop / in auserlesener
mannschaft durch diese stadt nach der Kai=
serl
. Armee unweit Philipsburg gegangen /
welchem noch ein Regiment zu pferd ehe=
stens
folgen wird .

Cöln 12 . Julii .

Den 4 . dieses seynd einige hundert man

Kaiserl . Jnfanterie um hiesige stadt vor=
bey
und über die fahrende brücke nach
Deutz / einige andere aber unter hiesiger
stadt durch Müllheim passiret / ihren weg
nach der Armee am ober = Rhein nehmend .
Gestern ist nun das Kaiserl . kürassier = Re=
giment
des Printz Emanuel von Portu=
gal
/ wie auch 8 . Compagnien Dragoner
des Printz de Ligne ein viertel = stund von
hier gleich gegen Müllheim über angekom=
men
/ heut aber den Rhein daselbst passi=
ret
und sich auf den daselbstigen Deutzer =
Frasen gelagert . Es ist ein recht schönes volk /
wol beritten und wol montirt / selbige wer=
den
übermorgen gesamter ihren weg nach
der gegen Syburg zur Kaiserl . Armee
nehmen .

Aus Ober = Schlesien 13 . Julii .

Zu ende des vorigen monats ist in der
gegen Zirlau / Polßnitz / Weißstein und
Saltzbrunn / in dem nieder = Schlesischen
Fürstentum Schweidnitz / ein heftiger wol=
ken
= bruch gefallen / da dann der dadurch
verursachte schaden bis über 40000 . Rthl .
geschätzet wird . Es wird auch aus Prag
in Böhmen berichtet / daß mit ausgange
des vorigen monats der Moldau fluß der=
gestalt
angewachsen gewesen / daß nicht nur
für viele 1000 . fl . holtz dadurch . wegge
schwemmet / sondern auch viele personen
ertrunken / und auf dem lande heftiger
schaden verursachet worden .



Wien 24 . Julii 1734 .

MJttwoch / den 2 . Julii / haben vor=
mittag
Jhre Majestät der Kaiser /
unser Allergnädigster Herr / geheimen
Raht gehalten .

Donnerstag / den 22 . Julii / als am
fest = tag der grossen Büsserin Mariæ Mag-
dalenæ
, wurde sowol vor = als nach = mit=
tag
von dem Regierenden Kaiserl . Hof
in der Favoritta -kapellen ; alwo auch eben
diesen tag das 3 . tägige gebett angefangen
ware / dem GOttes = dienst andächtigst
beygewohnet .

Freytag / den 23 . Julii / hielte der Al =

[7]

lerhöchste Monarch vor = mittag abermal=
len
geheimen Raht / und ertheilete nach=
mittag
/ gleichwie auch tags vorhero / al=
lergnädigste
Audientzen .


Lista deren Verstorbenen zu Wien in
und vor der Stadt .

Den 19 . Julii .

Jn der Stadt .

  • Dem Wol = Edel = gebornen Herrn Georg Carl von Wiener /
    verschiedener des H . R . Reichs Fürsten Hof = Raht / s . S .
    Julius Henricus / in dem Entzingerisch . h . auf der Sei=
    ler
    = statt / alt 1 . und ein halb J .
  • Georg Frantz Spiegl / in dem kleinen Ram = hof im Kumpf=
    gässel
    / alt 46 . J .
  • Dem Johann Meerwunder / burgerl . Kleider = butzern / s . k .
    Johann / in dem Goldschmidisch . H . am Hof / alt 5 . und
    1 . halb J .
  • Maria Baindliu / in dem Burgerspital / alt 64 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Andre Huber / Tischlern / s . w . Francisca / bey dem
    grünen Thor unter denen Felbern / alt 26 . J .
  • Peter Neumann / bey denen FF . Misericordiæ , alt 22 . J .
  • Martin Finsterholzer / Stroh = schneider / bey dem golde=
    nen
    Pfauen ober dem Neustift / alt 40 . J .
  • Dem Simon Pflügl / Tagw . / s . k . Anna / in dem Dan=
    gelmannisch
    . h . zu Gumpendorf / alt 4 . J .
  • Theresia N . / zu St . Marx / alt 28 . J .

Den 20 . Julii .

Jn der Stadt .

  • Der Susannæ Betauerin / burgerl . Wittwe / ihr S . Ca=
    spar
    / in ihrem h . auf der Seiler = statt / alt 21 . J .

Vor der Stadt .

  • Maria Barbara Drisnerin / Wittwe / in dem Hof = spital=
    garten
    am alten Tabor / alt 60 . J .
  • Catharina Crainerin / Wittwe / bey dem goldenen Hirschen
    in der Leopoldstadt / alt 40 . J .
  • Dem Rudolph Maritz / Holz = ausscheibern / s . k . Niclas /
    bey dem goldenen Hirschen in der Rossau / alt 1 . J .

Den 21 . Julii .

Jn der Stadt .

  • Dem Hrn . Joh . Frantz Saron / N . Oe . Landschafts =
    Buchhalterey = Verwandten / s . Söhnlein Joh Peter /
    im kleinen Hochenfeldis . h . in der untern Breuner=
    strassen
    / alt 2 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Johann Humel / Tischlern / s . K . Heinrich / bey
    dem roten Krebsen auf der Laim = gruben / alt 1 . J .
  • Dem Jacob Stauder / Kaiserl . Vorreitern / s . K . Ursula /
    im Palfis . Garten in der Kott = gassen alt 7 . J .
  • Der Maria Anna Weisserin / Wittwe / ihr K . Joh . / im
    Schul = meisteris . h . zu Erdberg / alt 5 . J .

Den 22 . Julii .

Jn der Stadt .

  • Mar . Magdalena Casparin / Wittwe / bey dem goldenen
    Glöcklein im tieffen Graben / alt 64 . J .
  • Dem Jacob Niclas Kellner / burgerl . Mahlern / s . W .
    Eva Cath . / im Brant = weineris . h . an roten Thurn /
    alt 46 . J .

Vor der Stadt .

  • Sebastian Ludler / Bestand = wirt / bey dem goldenen
    Hobel am Neustift / alt 62 . J .
  • Zacharias Ranner / bey denen FF . Misericordiæ , alt
    29 . J .
  • Dem Simon Baumgartner / Guardi = Soldaten / s . W .
    Cath . / bey dem schwartzen Rössel am Neustift / alt
    56 . J .
  • Der Magdalena Wagenseylin / Wittwe / ihr K . Ursula /
    im Huteris . h . auf der Wieden / alt 6 . J .
  • Bernhard Schmid / Bettel = Jung / welchem gestern im
    alhiesigen Arbeits = haus der Hals abgeschnitten wor=
    den
    / alda vom Kaiserl . Stadt = Gericht beschauet / alt
    6 . Jahr .

Den 23 . Julii .

Jn der Stadt .

  • Hr . Jacob Höritsch / Musicus bey St . Stephan / im
    Ros = ausleiheris . h . im Jacober = gässel / alt 52 . J .
  • Dem Andre Dochnal / burgerl . Ungaris . Schnür = ma=
    chern
    / s . K . Anna Mar . im Heberis . h . am alten Haar=
    markt
    / alt 2 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Math . Haunliecht / burgerl . Bindern / s . K . Math . /
    in seinem h . in der Rossau / alt 3 . J .
  • Dem Simon Lang / Schneidern / s . K . Heinrich / bey
    dem goldenen Hauer am Neubau / alt 1 . J .
  • Dem Jgnaz Weigel / Lack . / s . K . Jos . / im Haueris .
    h . bey St . Ulrich / alt 2 . J .
  • Dem Ferdinand Hartmann / Tagw . / s . K . Frantz / bey
    St . Peter im Liechtenthal / alt 2 . J .

NB .

ES werde hiemit jedermänniglich kund und
zu wissen gemachet / was massen aus er=
heblichen
ursachen eine Hochlöbl . Kaiserl . Mi-
nisterial
- Banco - Deputation entschlossen / die al=
hiesige
roten = Thurn = Haupt = Maut samt der
Maut am Tabor / wie imgleichen beede Haupt =
Maut = ämter Lintz und Crembs / samt allen de=
ren
filialen und dahin incorporirten Geföhlen
in würklichen bestand zu verlassen / zu dessen
bewürkung eine offentliche licitation verord=
net
/ und hierzu der 27sten Julii frühe um 10 .
uhr ernennet worden ; als werden die jenigen
so sothane verpachtung zu unternehmen gesin=
net
/ entweders selbst / oder durch einen genug=
samen
gevollmächtigten am obbesagten tag in
dem alhiesigen Raht = haus in der Deputations -
Cantzley zu erscheinen / vorläufig aber nun den
diesfalls erforderlichen caution , und all = ande=
ren
zu erfüllen = kommenden bedingnussen infor-
mi
ret
zu seyn / sich bey der hierzu verordneten
Commission anzumelden haben . Wien den
12ten Junii 1734 .


NB . So hat der Reichs Gräfliche Solmische
amts = Raht / und geheime Secretarius zu Dres=
den
/ Herr Carl Christian Schramm / einen
historischen schau = platz der merkwürdigsten
und sonderbaresten brücken in denen vier haupt=
theilen
der welt / bey gelegenheit der in dem
volkommenesten stand / und in einem recht
Königlichen pracht versetzte Dresdner Elb = brü =

[8]

cke / dermalen völlig ausgearbeitet / und in
druck gegeben ; nachdeme aber deren sieben = und
achtzig stück kostbarer brücken zeichnungen hal=
ber
/ so meist in regal / halb folio , und quart - for-
mat
seynd / sowol auch der correspondenz ,
besonderen documenten , u . s . s . dieses werk
an die etliche tausend thaler kosten erfordert /
gedachter Herr amts = Raht Schrammen entschlos=
sen
ist sothane historische brüken = beschreibung /
durch subscriptiones dergestalt drucken / und
die dazu kommende zeichnungen in kupfer ste=
chen
zu lassen / daß nemlich sechs thaler / für
jetzo / und bis zu ende des Augusti jetzt lauf=
fenden
1734 jahres / zum voraus / und bey
lieferung des werks / ein thaler nachgezahlet
werde ; so findet man nöhtig / diese intention
auch hiesigen orts bekannt zu machen / und daß
die Herren Prænumeranten sich diesfalls alhier /
bey dem Kaiserl niederlags verwandten / Hrn .
Monaten in Dresden bey dem Hrn . Auctore ,
und in Leiptzig bey dem buchdrucker / Herrn
Breitkopf / melden können / zu benachrichti=
gen
. Das werk wird ohngefehr 6 . Alphabet
ausmachen / und solle auf weis druck papier
in folio , mit reinen / lesentlichen / und dazu
neu gegossenen Letteren gedrucket / auch Oster=
messe
1735 . g . g . ohnfelbar / zusamt denen
kupferen / gelieferet werden . Bey dieser hi=
storischen
brücken = beschreibung seynd zugleich
derer brücken wahr = zeichen / einweihungs=
ceremoni
/ darauf befindliche kapellen / sta-
tu
en
/ und andere ehren = mahle / desgleichen
die anverwandte fähren oder fahrende brücken /
canäle / schleusen / u . s . f . abgehandelt / auch
besondere an die 103 stück in der zahl sich er=
streckende
urkunden / bullen brücken = und fäh=
ren
= ordnungen / bestallungen / müntzen u . s . f .
mit beygefüget . Sonderlich aber dürfte die
vor = rede von dem unsterblichen nach = ruhm /
welchen Jhro weil . Königl . Majestät in Pohlen
und Chur = fürstliche Durchl zu Sachsen /
Herr Friederich August / an volkommenester
einsicht und erfahrung sowol in die mathe-
mati
sche
wissenschaften überhaupt / als be=
sonders
in die daraus entspringende Civil-
und

Militar -bau = kunst / gantz auserordent=
lich
erlanget / ihrer particularien und remar-
quabl
en
umstände halber / das werk aber sel=
ber
so von denen brücken überhaupt / von
denen inländischen berühmten brücken / über
die Mulden = Elb = und Saal = ströhme / sowol
auch durch Böhmen / Meissen / ober = und
nieder = Sachsen / und die einflüsse des Elb=
strohms
/ ingleichen von namhaften und be=
rühmten
ausländischen antiquen und modernen
brucken in denen vier theilen der welt / aus=
führlich
handelt / wegen der vielen angeneh =

men digressionen und nutzbaren einrichtung /
von der gelehrten welt / mit nicht geringem
applausu , ohnfelbar angenommen werden .


NB . Jn des Herren Lehmanns Buch laden
an der Kaiserl Burg dem Ball = haus über ist zu
haben : Observations - puncten / welche von
Jhro Excellentz Grafen Ludwig von Kheven=
hüller
/ Kaiserl General = Feld = Marschall =
Leutenanten / Commendanten der Festung
Essegg ꝛc . bey deme ihme von Dero Kaiserl .
Majestät allergnädigst anvertrauten Drago=
ner
= Regiment vorgeschrieben . Worinnen
gantz klärlich gezeiget wird / was ein jeder von
Dragoner an Caracter -mässig / vermög Kai=
serl
. kriegs = articulen und kriegs = gebräuchen /
nach schuldigkeit und gehorsam zu verrichten
habe . Nebst dem exercitio zu pferd und zu
fuß so wol über ein gantzes Regiment / als auch
über eine Compagnie oder einen Trupp ins
besondere in 3 . theil in 4 . 1734 . Das exem-
plar
kostet auf schreib = papier 2 . fl / auf druck=
papier
aber 1 . fl 42 . kr . seynd auch gebundene
exemplarien verhanden .


NB . Jn dem Pilatischen haus auf dem Graben
in dem 3ten stock bey Hrn Kriegs = Agenten von
Jochamburg / seynd verschiedene sammet = und
gold = und silber = reiche kleider / dann geschmuk /
und andere sachen dem meist = bietenden / künfti=
gen
26 . Julii vor = mittag von 9 . bis 11 . / und
nach = mittag von 2 . bis 7 . uhr zu verkauffen .


NB . den 20 . Augusti 1734 . und die darauf
folgende täge hindurch werden des verstorbenen
Hrn Johann Horatii Grafen von Parthenfeld /
Kaiserl . Reichs Hof = raht sel . hinterlassene mo-
bili
en
/ als silber / spallier / spiegel / und an=
dere
zerschiedene einrichtungen / wie auch die
Bibliothek in dem Graf Parthenfeldischen haus
am graben in ersten stock vor = mittag von 9 .
bis 12 . uhr / und nach = mittag von 3 . bis 6 .
uhr alltäglich offentlich ausgefeilet / und dem
meist = bietenden verkauffet werden .


NB . Nachdeme von einer Hoch = Löbl . Kaiserl . Hof =
Commission , denen Interessenten von der Kaiserl . gua-
ranti
rten
so genannten Leib = Renthen = Lotterie , per Decre-
tum
intimiret worden / daß dieselben vermög allergnädig=
sten
Kaiserl . resolution , nach vorhero bestehender liqui-
di
rung
ihrer Lotterie -forderung / successive in 30 . jah=
ren
/ mit 4 . pro cento pro Anno interesse bezahlet wer=
den
sollen ; als wird solches hiemit zu jedermanns wissen /
in specie aber sammentlichen Herren Interessenten von
darumen bekannt gemachet / damit dieselben am 19 . die=
ses
monats vor = mittag von 9 . bis 12 . / und nach = mittag
von 4 . bis 6 . uhr / ihre Kaiserl . guarantirte Lotterie - pa=
piere
auf der Orientalischen Compagnie -buchhalterey brin=
gen
/ und gehörig liquidiren können .

[9]

NB . Wiewol sich die stadt durch capitulation
ergeben / hat man gleichwol für nöhtig er=
achtet
/ die Fortsetzung des Diarii hier beyzufü=
gen
/ damit das Publicum wisse / was die
täge vorhero daselbst passiret ist .

Fortsetzung des Diarii aus dem Lager vor
Dantzig .

Den 29sten Junii . Der Kron = Cammer = Herr
Graf Towianski / der Cammer = Herr von Buch=
holtz
/ und der Syndicus von Rosenberg / finden
sich diesen vor = mittag aus Dantzig in dem
Sächsischen Haupt = quartier Langefuhr ein . Se .
Durchl . begeben sich nach der tafel nach Ohra /
um den von dem General = Feld = Marschallen vorge=
schlagenen
Kriegs = Raht beyzuwohnen . Der
Obriste von Bardeleben / und Major von Ried=
berg
überreicheten dem General = Feld = Marschallen
eine von denen in der stadt Dantzig befindlichen
vornehmsten Pohlen unterschriebene declaration ,
kraft welcher Sr Königl . Majestät Augusto III .
sie sich submittiren / und dero gnade sich überge=
ben
. Mit canoniren und bombardiren wird ge=
gen
die stadt heftig fortgesetzet .

Leipzig 12 . Julii .

Aus Dresden vernimt man / daß seit eini=
gen
tägen verschiedene Churriers und Staffeten
aus dem lager vor Dantzig angelanget / aus
deren mitbringen erhelle , daß nachdeme der
Obriste von Bardeleben und der Major Ried=
berg
in das lager zuruk gekommen / und
die versprochene Declaration und unterwer=
fung
deren in Dantzig befindlichen Magnaten
und Pohlen überbracht / sie mit einer mündli=
chen
antwort zuruk gesendet worden . Was
die vorgegeben entfernung des Stanislai an=
betrift
/ hätte der General = Feld = Marschall /
Graf von Münnich / an den Magistrat in
Dantzig ein schreiben ergehen lassen / darinnen
dieselben ihnen die unwahrscheinlichkeit vorge=
stellet
/ daß Stanislaus ihnen unwissend ent=
kommen
können ; da die Deputirten / welche
am 27sten wegen ausantwortung des Stanis=
lai
und seines anhanges befraget worden / be=
kannt
/ daß er sich noch in der stadt befände /
und daß der Magistrat in dem Militar = wesen
alda selbst die Disposition hätte . Wegen des
verlangten Passport für die Deputirte / und
wegen des neuen waffen = stillstandes / könte
ihnen nichts gewähret werden / bevor nicht
der Magistrat denen Königl . Pohlnischen trup=
pen
ein stadt = thor einräumte : dann weilen
der Commendant Vietighofen von seiten der
stadt die feindseligkeiten wieder angefangen /

könte man nicht glauben / daß es dem Magi=
strat
ein rechter ernst seye . Nach einigen stun=
den
hätte der Magistrat wieder ein schreiben
heraus geschicket / darinnen sie bey ihrer ehre /
und bey ihrem gewissen versicheret / daß sie
von der entweichung des Stanislai nicht die
geringste wissenschaft gehabt / als bis der
Marquis von Monti es ihnen wissen lassen .
Den 1sten Julii hätten sich der Primas und
der Graf Poniatowski schriftlich erbotten / in
das Russische Haupt = quartier zu kommen /
wo sie sich auch den mittag eingefunden , wor=
auf
man sich ihrer personen versicheret / der=
gleichen
mit dem Woiwoden von Rußland /
und anderen / auch geschehen . An gedachtem
tage wären die Deputirten der stadt wieder
nach dem lager gekommen / wo ihnen der Gen .
Feld = Marschall Graf von Münnich die an=
forderungen
und Propositiones von seiten Jh=
rer
Russischen Majestät schriftlich überreichet ;
wie ihnen dann auch die Propositones von
seiten Jhrer Königl . Majestät in Pohlen und
Churfürstl . Durchl zu Sachsen / unsers aller=
gnädigsten
Herrn / zugleich vorgeleget wor=
den
. Durch einen Currier welcher den 7den
bey Hofe angekommen / und den 3ten aus dem
lager abgegangen / hätte man vernommen / daß
man wegen gedachter puncto jetzo würklich mit
der stadt in handlung stünde / und daß / so
bald man darüber einig worden / denen Säch=
sischen
truppen das Olivische thor eingeräu=
met
werden , solte . Der vormalige Frantzösi=
sche
Abgesandte / Marquis de Monti . hätte sich
gleichfals aus der stadt in das Russische la=
ger
begeben / von wannen er nach Prust ge=
führet
worden .

Liste deren jenigen / so sich unterworfen
haben / und im Lager vor Dantzig ange=
langet
seynd :

  • Der Primas Potocki .
  • Der Bischof von Ploczko / Zaluski .
  • Der Cron = Groß = Schatz = meister Ossolinski .
  • Der Cron = Hof = Marschall Bielenski .
  • Der Castellan von Vilna / Czartoryski .
  • Der Woiwode von Rußland / Czartoryski .
  • Der Woiwode von Masuren / Poniatowski .
  • Der Prinz Czartoryski .
  • Der Woiwode von Brzesc / Dombsky .
  • Der Woiwode von Marienburg / Preben=
    dowski
    .
  • Der Woiwode von Pomerellien / Czapski .
  • Der Woiwode von Liefland / Morstyn .
  • Der Castellan Rozdrazewski .
  • Der Castellan von Warschau / Wesel .
[10]
  • Der Unter = Mund = Schenke in Polen / Bie=
    linski
    .
  • Der Starost Merecki Sapieha -
    Szerakowski / welcher die Königl . Jnsignien
    von Cracau weg = geführet .
  • Der Staroste Wiltowski Sapieha .
  • Der Staroste von Wisk .
  • Der Cron = Secretarius Zaluski .
  • Der Staroste Buski Jablonowski / Confident /
    Secret . und erster Adjutant .
  • Der Abt Miaskowski .
  • Antonius Rogalinsky .
  • Der Abt Sonkowski / des Stanislai Raht .
  • Oskierka .
  • Narzinsky .
  • Dziali .
  • Wessel .
  • Ustrycki .
  • Solohub .
  • Strzetusky / Secretarius des Stanislai .
  • Zaba .
  • Czywinsky .
  • Charitowski .
  • Kuszizyc .
  • Kozcewsky .
  • Horiam .
  • Wolod Niewicz .
  • Dombski .
    Gebrüdere .
    Dombski .
  • Miaskowsky .
  • Mickieuzcez .
  • Blendowsky / Favorit und Secretarius des
    Stanislai .
  • Strawinsky .
  • Richlisky .
  • Gurowsky / Adjutant .
  • Sikorsky .
  • Kruszycki .
  • Radziekowsky / Elections -Marschall / davon
    er das Wahl = Diploma ausantworten
    solle .
  • Trembecky .
  • Plonskowsky .
  • Julian Casimir Buczynsky / Breczyckischer
    Schatz = meister .
  • Blasius Krusinsky . Und andere mehr .

Leipzig 13 Julii .

Die Propositiones welche der Russische Ge=
neral
= Feld = Marschall / Graf von Münnich /
denen Deputirten der Stadt / welche am 1sten
dieses wieder in das lager gekommen / vorge=
leget
/ bestehen haupt = sächlich in folgenden
Puncten :


1 . Solle die stadt ihre eigene Garnison
behalten / und die von denen anhängern


des Stanislai seit der zeit gewordene trup=
pen
sollen abgedanket werden .


2 . ) Solle die stadt eine Deputation nach
Petersburg senden / um Pardon zu bitten .


3 . ) Solle sie eine Million für die Krie=
ges
= kosten zahlen / davon sie das jenige
abziehen mag / was sie von zeit der der Armee an Lebens = mitteln
und fourage lieferen wird .


4 ) An die Russische Generalität für die
Glocken 100000 . thlr .


5 . ) Noch eine million / wann man den
Stanislaum nicht finden solte .


6 . ) Sollen alle diese Summen von denen
Französischen Effecten / so in der stadt be=
findlich
/ genommen werden / weilen diese
Crone versprochen / die stadt in allem
schadlos zu halten .


7 . ) Solle man den jenigen Officier ab=
straffen
/ welcher unter dem waffen = still=
stande
auf die Russen feuer geben lassen .

Von seiten Jhrer Königl . Majestät in Poh=
len
und Churfürstl . Durchl . zu Sachsen aber
hat man ihnen vornehmlich die Puncte vorge=
schlagen
:


1 . ) Daß die stadt ihren rechtmäßigen =
nig
erkenne .


2 . ) Daß man ihr ihre Privilegia und Frey=
heiten
bestättigen wolle .


3 . ) Daß sie sich übrigens der gnade Sr .
Majestät / und was dieselben von ihr forde=
ren
würden / überlassen solle .

Der Primas / der Woiwode von Masuren /
Graf Poniatowski / und einige andere / haben
sollen nach Elbingen gebracht werden . Daß
Stanislaus nicht entkommen können / son=
dern
sich noch in der stadt befinden müsse / will
man unter anderen aus folgenden umständen
schliessen ; daß es ihm überaus schwer fallen
sollen zu entfliehen / da der General = Feld =
Marschall / noch einige täge vorhero / als die=
ses
gerüchte von seiner entfernung entstanden /
alle posten rings um die stadt verdoppeln las=
sen
; daß er nicht zeit genug gehabt / sich da=
zu
zu bereiten / immassen er den 27sten Junii
noch bey dem Primate gespeiset / von dem er
öffentlich wieder nach hause gekehret : daß der
Marquis von Monti nicht so sehr sich würde
haben angelegen seyn lassen / dessen vorgege=
bene
Entfernung auszubreiten / wann würk=
lich
etwas daran wäre / indeme er den 28sten
nach = mittag sogleich einen Secretarium der
stadt zu sich kommen lassen / / und ihme ein
schreiben überantwortet / darinnen Stanis=
laus
von dem Magistrat abschied nimt / ꝛc .

Die Declaration und unterwerfung der bishe =

[11]

ro in Dantzig befindlich gewesenen Pohlen=
schen
Herren lautet also :


Da die Göttliche fügung uns durch alle
fälle / und durch die gegenwärtigen um=
stände
zu erkennen gibet / daß sie den Durchl .
Churfürsten zu Sachsen zu unserem König
von Pohlen setzen wolle : so erkennen und
nehmen Hochgedachter Durchl . Churfürsten
wir endes unterschriebene / da wir alle diese
umstände erwegen / für unseren König und
Herrn an ! und seynd hinwiederumen ver=
sicheret
/ daß derselbe alle unsere Rechte /
Freyheiten und Privilegia , die uns von al=
len
Durchl . Königen in Pohlen / seinen Vor=
fahrern
/ und unseren Herren / ertheilet wor=
den
/ mainteniren und beobachten werde .
Zu mehrerer beglaubigung alles dessen ha=
ben
wir gegenwärtiges eigenhändig unter=
zeichnet
. Geschehen zu Dantzig den 29sten
Junii 1734 .

  • Andreas Zalusky / Bischof von Plock .
    Casimir / Fürst Czartoryski / Castellan von
    Vilna .
  • Andreas Dombski / Woiwode von Brzest in
    Cujavien .
  • August / Fürst Czartoryski / W . G . Z . K .
  • Stanislaus Poniatowski / Woiwode von
    Masuren .
  • Peter George Prebendowski / Woiwode von
    Marienburg .
  • Peter Johann Czapski / Woiwode von Po=
    merellien
    .
  • Anton Morstyn .
  • Fr . Rozdriewsky .
  • Albert Wessel / Castellan von Warschau .
  • Michael Bielinski .
  • Theodor / Fürst Czatoryski .
  • George Sapieha .
  • L'Abbé Woclaw Sierakowsky .
  • Anton Casimir Sapieha .
  • Stanislaus Fürst Czartoryski .
  • Adam Rostkowsky / S . W .
  • Anton Rogalinski .
  • Samuel Szongkowski / Canon . von Cracau .
  • Ludwig Oskierka / S . M .
  • J . Raczymski .
  • Thomas Dzücki .
  • Johann Joseph Wessel .
  • Bogislaus Ustrzycki .
  • Ossolinski / Cron = Groß = Schatz = meister .
  • Fr . Bielinski / Cron = Hof = Marschall .
  • Martin Zaluski / Cron = Groß = Secretarius .
  • Joseph Jablonowski .
  • Alexander Miaskowski .
  • Johann Sckorski .
  • Fr . Radziewsky .
  • Blas . Krosinski .
  • J . A . Trembecki .
  • Albert Blaskowski .
  • Joseph de Dowogna Solohub .
  • Joseph Strzetuski .
  • Hieronymus Zaba .
  • Joseph Czywinski .
  • Carl Charezowski .
  • Nic . Raszezyc .
  • Jul . Casim . Buczynski .
  • Raphael Teczewski .
  • Johann Anton Horiam .
  • Johann Wolodkowicz .
  • P . Z . C . Dombski .
  • Stanislaus Miaskowski .
  • Joseph Makcewicz .
  • Blendowski .
  • Nicol . Strawinski .
  • Stanislaus Gurowski .
  • Antonius Kruszynski .
  • B . K . Rycklicki .

Capitulations - Puncta , wie solche von
denen bey dem fahr = wasser vor Dantzig cam=
pirten
Frantzösischen Völkern begehret / und
von denen Russisch = und Sächsischen
Alliirten accordiret worden .

Art . I . .Man begehret die fortsetzung des
Waffen = stillstandes auf 2 . täge sowol zu was=
ser
als zu land / welcher nach verlauf des er=
steren
anfangen solle bis auf die beschliessung
der capitulation .

Jst Alliirter seits accordiret .

Art . II . Man begehret / daß man keine feind=
seligkeit
wider die Münder = und Wester = schan=
tze
ausüben solle / bis man die Officier / kran=
ke
und verwundete soldaten mit ihrer equipa=
ge
/ Chirurgis / kranken = wärter und haus = ge=
nossen
davon gebracht / imgleichen die becker
und hand = werker derer völker / und die deta=
schementer
/ welche sich daselbst sowol auf der
ein = als auf der anderen seiten des flusses be=
finden
.

Jst accordiret mit dem beding / daß auf
Russischer seit die arbeit nicht aufhören solle .

Art . III . Man begehret alle kriegs = ehre
aus dem lager auszuziehen / ( um mit waffen
und bagage in Frankreich zuruk zu kehren /)
mit klingendem spiel / fliegenden fahnen / mit
allen equipagen und bagagen deren Officieren
und soldaten / markedenter und haus = ge=
nossen
/ weiber und kinder deren soldaten /
welche soldaten und equipage nicht sollen ge=
plünderet
noch visitiret werden / und daß man

[12]

keinen / er mag seyn wer er will / insulti -
ren
solle .

Jst ganz accordiret worden . Doch ist wol
zu verstehen / daß sich die Münden = schantze
nach dem verkauf zweymal 24 . stund / wie
oben verabredet und zugesaget worden / erge=
ben
solle . Die Frantzösische völker sollen in
die schiffe compagnie weise / gebracht werden /
und wann sie hinein kommen / sollen sie ihre
waffen niederlegen / damit sie eingeschlossen /
werden / welche ihnen sollen wieder gegeben
werden / wann sie aus besagten schiffen gehen /
welches treulich solle gehalten werden .

Art . IV . Die See = garde solle mit dem steuer=
mann
und bots = knechten auch so frey abzie=
hen
/ wie auch die völker mit ihrer equipage /
wie oben im 3ten Articul gemeldet worden .

Accordiret .

Art . V . Die 15 . Französische canoniers / wel=
che
mit denen völtern kommen seynd / sollen
auch so frey mit ihnen und ihrer bagage ab=
ziehen
.

Accordiret .

Art . VI . .Der Ober / Commissarius solle nach
denen völkern auch frey abziehen nebst equipa=
ge
und haus = genossenen .

Jst accordiret .

Art . VII . Man begehret daß man in zuläng=
licher
menge schif herbey schaffe / um besagte völ=
ker
und ihre equipage bis nach Coppenhagen
überzuführen mit allen lebens = mitteln / wel=
che
sie auf der überfahrt nöhtig haben

Accordiret . Verstehe / daß die Frantzösische
völker und alles obgemeldete solle in einen Ha=
fen
des Baltischen meers übergeführet werden /
deswegen man sich mit der Admiralität der
Russischen flotte vereinbaren wird / und wo
die Frantzösische völker auf die schiffe des Fran=
tzösischen
geschwaders oder auf kauffardey=
schiffe
leicht können gebracht werden .

Art . VIII . Von der unterzeichnung der ca=
pitulation
an / bis zur einschiffung begehret
man / daß denen Officiers / soldaten und an=
deren
die lebens = mittels sollen verschaffet wer=
den
.

Accordiret . Die lebens = mittels sollen um=
sonst
gegeben werden .

Art . IX . Man begehret / daß für die verwun=
dete
und kranke Officiers und soldaten nöhti=
ge
mitteln oder Artztneyen herbey geschaffet
werden . Die jenige / welche nicht können über=
geführet
worden / sollen an einen sicheren ort
gebracht werden mit ihren haus = genossenen /
equipage / alwo ihrer solle gepfleget wer=
den
/ sowol mit lebens = als Artztney = mitteln /
bis zu ihrer vollkommenen genesung / und

wann sie im stand seynd nach Frankreich zuruk
zu kehren / solle man ihnen alles nöhtige zu
ihrer ruk = reise veranstalten .

Accordiret . Man wird für die kranke und
verwundete alle ersinnliche sorge tragen .

Art . X . Die Frantzosen sollen nicht aus dem
ort gehen / der ihnen wird angewiesen wer=
den
/ und deswegen man sich wird vereini=
gen
/ und denen Russisch = und Sächsischen sol=
daten
und anderen solle verbotten seyn / sich
mit ihnen zu meliren / sie zu verführen oder
zu beschimpfen / und zu dem ende solle es er=
laubet
seyn / von beeden seiten wachten zu stel=
len
/ um sie beysammen zu halten .

Accordiret . Verstehe / daß wann sich et=
wann
ein , Deserteur von der Russisch = oder
Sächsischen Armee im Französischen lager /
oder in der Münde = schatz finden solte / so
solle er von denen Französischen völkern we=
der
in dienst genommen noch beschützet wer=
den
.

Ware unterzeichnet im lager deren Alliirten
vor Dantzig den 23 . Junii 1734 .

Graf von Münnich comman=
direnden
Russ . General .
Johann Adolph Hertzog von
Sachsen .

P . Lacy .

La Motte de Peiroute .


NB . Ou trouve à vendre chez le Sieur
Briffaut Libraire .

Le Royaume de Naples dans toute son éten-
due
; carte originale & curieuse , nouvel-
lement
dressée sur les Memoiren les plus nou-
veaux
& de diverses relations les plus recen-
tes
, accomodée , à ce qui fait le Theatre de
la Guerre au jour d'hui dans ce Royaume ,
l'on voit la route des troupes de part &
d'autres , donné au jour par Briffaut , Librai-
re
, 1734 . à 2 . fl . , illuminè à 2 . fl . 18 . cr . , en
Satin à 4 . fl . 9 . cr .

L'Etat de la Guerre presente en Italie très
exacte , carte originale très utile non seule-
ment
aux Officiers Generaux , mais même à
tous ceux , qui suivent le parti des Armes ,
& à tous curieux , à 2 . fl .

Le cours du Rhin de la Moselle & de la
Saare , qui renferme le Theatre de la Guerre
sur la Moselle

Le cours du Rhin , qui renferme le Thea-
tre
de la presente Guerre , à 2 . fl . 15 . cr .



Wien / gedrukt bey Johann / Peter v . Ghelen /
Kaiserl . Hof = Buchdruckern .

»