Digitarium Logo

Wienerisches DIARIUM.

Nr. 87, 29. Oktober 1740

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Aus Spanien .

Madrid 26 . Sept .

DEn 23 . ware bey Gelegenheit des
eingefallenen Geburts = Tages
des Printzens von Asturien /
der nunmehr in sein 28 . Jahr getret=
ten
ist / grosse Gala bey Hofe . Den
24 . legte der Hof die grosse Trauer /
so bishero für die ältere verwittibte
Königin von Spanien getragen wor=
den
/ ab / und wird sich nunmehro bis
den 15 . Januarii nur noch der kleinen
bedienen . Die diesen Morgen von
Cadix eingeloffene Briefe melden / daß
man daselbst in aller Eil zehen Schiffe
von der Linie ausrüste / welche in kur=
tzem
im Stande seyn würden / in See
zu gehen .

Aus Jtalien .

Rom 24 Sept .

Jhre Päpstl . Heil . haben den 15 .
dieses ein gedruktes Patent durch De=
ro
Vicarium dem Card . Guadagni her=
aus
gegeben / Kraft welchen Sie die
Aufrechthaltung des Respects / und der
Ehrerbietigkeit in denen Kirchen un=
ter
vielfältigen Straffen denen Vorste=
hern
derer Kirchen / und allen offent=
lichen
Bett = Häusern auf das nach=
drüklichste
anempfehlen / und zugleich
gebieten / daß künftighin der GOt=
tes
= Dienst mit all gewöhnlichem Ge=
präng
/ zu Folge denen vorgeschriebe=
nen
Reguln alle Tag richtig / und zu

vorgesetzten Zeiten gehalten / auch der
Vor = mittagige Kirchen = Dienst als
Messen / und Hoch = Aemter ꝛc . nicht ü=
br
Mittag / der Nach = mittagige aber
gleichfalls nicht über den Sonnen = Un=
tergang
dauren / sondern allzeit um 24 .
Uhr aus = und alsdann alle Kirchen ge=
sperret
seyn sollen . Anbetreffend die
Musik in denen Kirchen / so sollen auch
diese / gleichwie allbereits diesfalls von
Papst Alexandro ein besonderes Edict
ergangen / um besagte Zeit jedesmal
vollendet seyn / und die Orgeln / und
Chöre sollen / so viel möglich / an ei=
nem
solchen Ort errichtet werden / al=
wo
das Volk / um zuzuhören / nicht
nöhtig habe / den Rucken gegen den
Hoch = Altar zu kehren . Wiedann fer
nershin auch dieses ( daß nemlichen
vor allen während würklich haltenden
GOttes = Dienst / sonderheitlichen bey
ausgesetztem Hochwürdigsten die Ein=
gezogenheit
/ und Ehrerbietigkeit von
beyderley Geschlecht wohl beobachtet
werde / hauptsächlich aber das Frauen =
Volk allstäts in sittsamer Kleidung in
denen Kirchen erscheine ) von höchst ge=
dacht
Jhrer Päpstl . Heil . anempfoh=
len
/ und dahero die Constitution Gre=
gorii
X . , so in dem Concilio zu Lion
publicirt / auch darüber die weitere Ver=
ordnung
/ so zu Trient gemacht wor=
den
/ wie ingleichen die diesfällige Con =

[2]

stitution Pii V . neuer Dingen ange=
führt
/ und erfrischet worden ist . Wei=
ters
hin haben Jhre Päpstl . Heilig=
keit
auch verordnet / daß bey künftiger
Einkleidung einer Kloster = Frauen kein
so grosses Gepränge mit offentlicher
Musik gehalten / sondern diese Einklei=
dung
nur mit Beywohnung deren näch=
sten
Befreundten gehalten / und die
Anlegung des Habits hinfüro nicht
mehr in der Kirchen / sondern in der
Clausur geschehen . Ausser diesen
haben Jhre Päpstliche Heiligkeit
auch dieses ( daß nemlichen in de=
nen
Kirchen / und Sacristeyen kein
Geschwätz / oder Zusammenkunft / viel
weniger gar einige Verlesung deren Zei=
tungen
/ wie manchmal geschicht / ge=
halten
werden solle ) unter vielen bey=
gesetzten
Verordnungen gebotten .

Der Cardinal Giudice hat Jhrer
Heiligkeit vorige Woche zwey silberne
Gefässe / und ein Gemählde von
dem berühmten Mahler Masucci / die
Anbettung deren Heil . drey Königen
vorstellend / verehret .

Samstags den 17den September /
Nach = mittag verfügten sich Jhre
Päpstl . Heiligkeit mit halb offentlichem
Gepränge in die Carthäuser = Kirche
von St . Maria degli Angeli / alwo Sie
der Gemahlin des Venetianischen Pro=
curators
Foscarini den Segen ertheile=
ten
/ auch sodann derselben einen Ro=
senkrantz
von Lapis = Lazzuli mit einem
goldenen Ablaß = Pfenning verehrten .
Eben selbigen Tag gienge der Cardi=
nal
Riviera nacher Loreto / der Cardi=
nal
Ruffo aber nacher Gensano ab .

Abends Dito haben wir alhier ein
ungemein heftiges Donner = Wetter mit
sehr vielem Regen gehabt / und gleich

wie darbey viele Donner = Keule gefal=
len
/ als ist andurch ein Heu = Stadel
in Trastevere nächst der Kirche deren
40 . Heiligen in Brand gerahten / und
noch verschiedener anderer Schaden
geschehen ; unter andern ist auch die
Kirche la Rotunda genannt dergestalt
mit Regen = Wasser erfüllet worden /
daß man Sonntags darauf darinnen
gar nicht Messe lesen können / sondern
selbe versperret halten müssen .

Sonntags den 18 . Dito gienge der
Cardinal Ferrerio von hier nach Ver=
celli
als seinem Bistum zurüke . Di=
to
Vor = mittag weiheten Jhre Heilig=
keit
nach gelesener Heil . Messe denen
Römischen Pontifical = Ceremonien zu=
folge
zwey Bilder / so in zwey Spani=
schen
Kirchen gesetzt werden sollen ; das
eine stellete vor U . L . Frau mit dem
Christ = Kindlein / das andere den Heil .
Joseph . Dito Vor = mittag weihete
der Legat zu Ravena Se . Eminentz
der Cardinal Delci den Monsig . Bo=
naventura
Barberini Cappuciner Or=
dens
zum Ertz = Bischofen von Ferrara ;
die beyde assistirende Bischöfe waren
der Monsig . Girolami / Ertz = Bischof
von Damiata / und der Monsig . Fer=
roni
Ertz = Bischof von Damasco . Dito
Vor = mittag hielten die Convictores
des Collegii Nazzareni deren PP .
Scholarum piarum eine Academie zu
Ehren Jhrer Päpstl . Heiligkeit in die=
ser
Academie wurde eine Cantata von
3 . Stimmen abgesungen / welcher 15 .
Cardinalen beywohneten / und seynd
sowol denenselben / als allen anderen
Vornehmen Anwesenden kostbahre Er=
frischungen
nebst der gedrukten Can=
tata
ausgetheilet worden . Dito Vor=
mittag
nahme der Cardinal Firrao /
als Protector der Schneider = Zunft /

[3]

in der Kirche von St . Homobono den
Besitz .

Sonntags um 21 . Uhr begabe sich
die Ertz = Bruderschaft des Heil . Na=
mens
Mariæ in St . Bernhardo bey
der Trojanischen Saule mit ihrer jähr=
lich
gewöhnlichen Procession nach dem
Quirinalischen Pallast / um alda den
Päpstlichen Seegen zu empfangen /
hernach verfügten sie sich in die Kirche
von Maria Victoria / und liesse alda
ein feyerliches Te Deum ꝛc . zur Dank=
sagung
für den An . 1683 . bey dem
Entsatz Wien von denen Christlichen
Waffen wieder die Türken unter dem
glorreichen Namen Mariæ erhaltenen
herrlichen Sieges absingen . Um 22 .
Uhr verfügte sich der alhiesige ausser=
ordentliche
Frantzösische Botschafter
Hertzog von St . Aignan mit offent=
lich
grossem Gepränge nach dem Qui=
rinal
/ und hatte alda bey Jhrer Päpst=
lichen
Heiligkeit die Glückwünschungs =
und zugleich Abschieds = Audientz . Di=
to
nahme der Card . Alberont den feyer=
lichen
Besitz von seinem Titul von S .
Lorentz in Lucina / und der Abb . Jo=
seph
Ubaldi ein Römer nahme gleich=
falls
den Besitz als Benenciat = Cleri=
cus
der Vatican = Kirche .

Montags / den 19den Dito verfüg=
te
sich der Cardinal Acquaviva als =
nigl
. Neapolitanischer Minister zur
Danksagung wegen der glüklichen Ent=
bindung
der Königin zu Neapel mit
einer Printzessin / mit ausserordentli=
chen
grossem Gepränge aus dem Spa=
nischen
Pallast als seiner Wohnung
nach der Neapolitanischen Kirche zum
Heil . Geist genannt / und wohnete al=
da
dem von dem Monsig . Rossi Ertz =
Bischoffen von Taranto gesungenem
Hoch = Amt / und feyerlichen Te Deum

unter Abfeurung vieler Böllern nebst
26 . Prælaten bey . Es wurde auch in
besagter Kirche zugleich das Fest des
H . Januarii gehalten . Es waren auch
bey dieser Feyerlichkeit der Contestabel
Colonna / der Fürst von Santo = buo=
no
/ der Duca di Tursi / der Duca di
Giuliano / und Fürst de Valle nebst
verschiedenen anderen Neapolitanis .
Adel zugegen . Erst = ernannt Seine
Eminentz tractirte auch sodann zu Mit=
tag
die Cardinälen Rohan / Kollonitsch /
Sintzendorf / Caraffa / Borghese / Bi=
chi
/ Spinelli / Auvergne / Tencin / Al=
bani
/ und Colonna / wie ingleichen den
Kaiserlichen / den Frantzösischen / den
Venetianischen / den Maltesischen / und
den Bolognesischen Botschafter / den
Sohn des Frantzösischen / und den En=
kel
des Venetianischen Botschafters /
die Monsig . Thun Kaiserl . Minister /
Nuñez / Peralta / und Canillac Audi=
tores
Rotæ / den Grafen Lagnask Pol=
nischen
Minister / den Grafen Riviera
Sardinischen Minister / den Grafen
Porta Sicilianischen Minister / den
Mylord Tombara / und noch andere
vornehme Herren an der Zahl 50 . =
ste
. Abends sahe man eben dieses Fe=
stins
halber verschiedene Palläste deren
Neapolitanischen Ministern / und Un=
terthanen
beleuchtet .

Aus Franckreich .

Aus dem Hafen von Orient 1 . Oct .

Man hat 1000 . Bauren hieher kom=
men
lassen / welche an denen Festungs =
Werken arbeiten / und selbige ausbes=
seren
sollen . Gegenwärtig seynd sie in
der Arbeit begriffen an einer Verschan=
tzung
/ womit man den Hafen umfassen
will : Der Feld = Marschall Voluine be=
findet
sich seit dem 14den Septemb . al =

[4]

hier . Die Völker / so alhier zusammen
kommen / bestehen aus 9 . Compagnien
von dem Regiment Chartres / 300 . un=
berittenen
Reitern / 2000 . Mann von
denen Frey = Compagnien / welche =
sten
= Bewahrer seynd / und 500 . Mann
von der Burger = Militz von Vannes /
und Avray : Die Haupt = Leute / und
Officiers / welche in der Jndianischen
Compagnie Diensten / seynd alle auf=
geschrieben
/ und machen 14 . Compa=
anien
/ jede 100 . Mann stark : Alle Be=
diente
machen auch eine Compagnie
von mehr als 65 . Mann aus : Die
Waffen sollen ihnen an denen Orten
ausgetheilet werden wo sich ein jedes
Corpo versammelt .

Paris 6 . Octob .

Vor etlichen Tagen fiele eine Gloke
von dem Thurn zu St . Paul / und
nachdeme sie durch ihre Schwere die
Decke eingedrüket / in die Kirche her=
unter
/ wobey zwey Personen erschla=
gen
/ und 3 . bis 4 . andere verletzet wur=
den
. Von Rochefort wird berichtet /
daß 3 . Kriegs = Schiffe / die man vor
einiger Zeit nach Louisiana gesandt ge=
habt
/ mit denen Truppen / welche ge=
gen
die dortige wilde Einwohner ge=
braucht
werden sollen / nachdem man
mit denenselben Frieden gemacht / da=
selbst
zurük gekommen wären . Laut
Briefen aus Nantes hätte man auf
denen Küsten von Bretagne einen
schwären Sturm gehabt / wodurch die
Schiffe Le = Souverain de Nantes / und
der Atlas de Bourdeaux von St . Do=
mingo
kommend / verunglükt / auch ei=
nige
vom Volk ertrunken wären . Zu
Davencourt in der Piccardie ist die=
ser
Tagen ein starkes Gewitter gewe=
sen
/ welches 2 . Dächer niedergeschla=
gen
/ auch sonst vielen Schaden gethan .

Aus Niederland .

Du⟨yn⟩kirchen 28 . Sept .

Der Hertzog von Bouflers ist mit
vielen Jngenieurs hier angelanget / al=
wo
200 Mann arbeiten / das Gemäuer
von denen 2 . ruinirten Forts weg = zu=
schaffen
/ um zwey Batterien daselbst
aufzuwerfen . Der Marschall von
Asfeld / und der Graf von Bel = Jsle
befinden sich auch alhier .

Brüssel 11 . Oct .

Am 3 . dieses ist an denen gewöhn=
lichen
Orten hiesiger Stadt ein Man=
dat
angeschlagen worden / mittelst wel=
chen
der Scheffel Roken nahmhaft
herunter gesetzet wird / worüber man
unter dem gemeinen Mann eine unbe=
schreibliche
Freude verspühret .

Amsterdam 14 . Octob .

Je wichtiger / und wunderbarer die
mit dem Reiche des grossen Mogols
erfolgte Staats = Veränderung ist / so
daß solche gewiß in denen Geschichten
unserer Zeit eine der merkwürdigsten
Begebenheiten ausmacht / destoweni=
ger
kan man dem Leser eine anderwei=
tige
desfalls letzthin eingeloffene Re=
lation
nicht vorenthalten / als welche
die vor einigen Tagen mitgetheilte er=
läutert
/ und desto mehr Glauben ver=
dienet
/ weil sie der Herr Voulton / Leib =
Chirurgus bey besagtem unglüklich
Ost = Jndischen Monarchen / selbst an
den Frantzösischen Hof folgenden Jn=
halts
eingesendet hat .

Nachdem am 22 . Februarii 1739 .
zwischen denen Persianischen / und Jn=
dianischen
Kriegs = Heeren unweit De=
li
eine blutige Schlacht vorgefallen /
wobey die letzten / ob sie wohl sechs=
mal
zahlreicher als die ersten waren /
viel Volk verloren / und die gantze Fa =

[5]

milie des Mogols / einen eintzigen sei=
ner
Söhne ausgenommen / getödtet
worden / schloß Schach Nadyr den
Uberrest deren unserigen dermassen ein /
daß sie alle aus Mangel hätten um=
kommen
müssen / wofern nicht der Mo=
golische
Ober = Feld = Herr nebst 10 . an=
deren
Personen / worunter auch ich
mit war / sich in des Schachs Lager
selbst auf dessen Verlangen begeben
hätte / um über einen Frieden zu han=
deln
. Da er uns dann gantz freund=
lich
empfieng / und folgende Frage that :
Warum hat euer Herr seit 4 . Jahren
meine Gesandten zurük behalten / und
meine Briefe unbeantwortet gelassen /
und warum verursachet er mir die =
he
/ und so grosse Kosten / mit meinem
Heer einen so weiten Weg zu thun ?
Der General antwortete : das Reich
ware nicht im Stand / die Forderun=
gen
Euer Hoheit zu erfüllen / und die
Begierde / Dero Person selbst zu se=
hen
/ ließ uns alles verabsäumen / um
solche Ehre zu geniessen . Hierüber
lächelte der Schach / und zeigte zugleich
eine Schrift / dessen Anspruch auf ei=
nen
Persianischen Thron betreffend /
den Weyland König Thamur / der un=
ter
dem Namen des grossen Tamerlans
bekannt ist / nach Deli mit genommen .
Wobey er fragte / ob es billig wäre /
daß sich der Mogol selbigen zueignet ?
Welches der General mit Nein beant=
wortete
. ( Dieser Thron wird auf 90 .
Millionen Rupien / oder 225 . Millio=
nen
Livres geschätzet ; man vernimt
aber dabey nicht / von was für Mate=
rie
/ oder wie groß er sey . ) Der Groß =
Vatter eures Herrn / sprach der Schach
ferner / bat sich von Persien 10000 .
Mann Hülfs = Völker aus / um sich auf
dem Thron fest zu setzen / und versprach /

solche hernach wieder zu schicken / oder
sie zu vergüten ; welches er gleichwol
nicht gethan hat . Jst das recht ? Der
General antwortete : Nein . Wir hat=
ten
einen Tractat gemacht / fuhr der
Schach fort / einander auf den Noht=
fall
treulich Beystand zu leisten . So
bald ich nun mit denen Türken in ei=
nen
Krieg geriethe / forderte ich die ver=
sprochene
Hülfe . Allein man antwortete
mir nicht einmal darauf geschweige daß
sie mir solche zukommen lassen . Gleichwol
ist Persien durch diesen Krieg in Schul=
den
sehr gerahten . Wer soll es also gut
thun ? Der General antwortete hier=
auf
: Euer Hoheit erlauben mir / we=
gen
solcher Fragen an meinen Herrn zu
schreiben / inzwischen will ich meinen
Kopf in Dero Händen lassen / nach
Belieben damit zu schalten . Doch der
Schach erwiderte : weil ihr so aufrich=
tig
redet / will ich eurem Herrn das Le=
ben
schenken / ich befehle euch aber /
daß ihr hingehet / und ihme saget / er
solle auf dem Platz mitten zwischen
beyden Lagern vor mir erscheinen / und
einen solchen Frieden mit mir machen /
als ich für gut befinden werde . Nach=
deme
der General den Mogol seinen
Bericht abgestattet / kamen am folgen=
den
Morgen beyde Printzen zusammen /
wo der Mogol dem Schach Krone / und
Reich anbot . Dieser aber antworte=
te
: ich verlange keines von beyden / ob
mir gleich beydes gehöret . Sodann
beschlossen sie / einander zu Gast zu ha=
ben
/ da inzwischen die Rechnungen li=
quidiret
werden solten . Am andern
Tag bewirtete auch Schach Nadyr
den Mogol auf daß herrlichste / und be=
schenkte
ihn bey dem Abschied mit 6 .
schönen Persianischen Pferden / und 2 .
Elephanten / einem mit Juwelen / und

[6]

den andern mit 3 . Säcken von Rupien
beladen . Am Morgen darauf kam
obgemeldeter General wieder zum
Schach / brachte im Namen seines
Herrn 20 . Wagen mit 3 . Curons Ru=
pien
/ oder 30 . Millionen Livres zum
Geschenk / und schloß folgends einen
Vergleich mit ihm / daß der Mogol
an ihm 4 . Jahr nach einander jedes
Jahr 3 . Curons erlegen / so fort aber
den gedachten Thron ausliefern / und
zugleich noch 5 . Curons in Juweelen
zahlen solte . Weil aber der Mogol
sich weigerte / den Tractat zu unter=
zeichnen
/ grif der Schach dessen Lager
vom neuen an / und eroberte es völlig /
wornach er zu Deli seinen Einzug hielt .
Da nun dasige Einwohner auf ein fal=
sches
Gerüchte / als ob er gestorben
wäre / die Persianer in denen Quartie=
ren
überfielen / ward Schach Nadyr
so erbittert / daß er die Stadt plün=
dern
/ und an 4 . Ecken in Brand ste=
cken
ließ / wobey es an allerley Grau=
samkeiten
nicht fehlte . Und ob er zwar
auf Vorbitten obgedachten Generals
die Flamme zu löschen befahl / so hatte
sie doch schon so weit um sich gegriffen /
daß der Rauch erst nach 8 . Tagen auf=
hörte
. Die von ihm sowol in besagter
Stadt als in gantz Jndostan erbeute=
te
Schätze werden auf 277000 . Millio=
nen
Livres vergrössert . Dem gefan=
genen
Mogol hat er zwar die Freyheit /
und das Reich wieder gegeben / jedoch
also / daß er nur den Titul führen / der
kluge General aber als erster Mini=
ster
alles regieren soll . Es seynd da=
her
auch an statt der vorigen Hof = Be=
dienten
andere bestellet worden / und
zu desto mehrer Versicherung hat
Schach Nadyr seinen Printzen an eine
Jndostanische Printzessin / und Ver=
wandtin
des Mogols verheyratet .

Aus Schweden .

Stockholm 8 . Octob .

Die nach Gottenburg abgegangen
gewesene Kauf = Leute kommen nun wie=
der
in ziemlicher Anzahl mit ihren von
denen Chinesis . Retour = Schiffen mitge=
bracht
= und erhandelten Waaren zu=
ruk
. Der Preis dieser Waaren ist
wegen derer in grosser Anzahl sich ein=
gefundenen
fremden Kauf = Leuten ziem=
lich
hoch gesteigert worden . Da nun
die Directores dieses Commercii nach
vollbrachter Verkauffung zusammen
getretten / und nach gemachter Calcu=
lation
in der That gefunden / daß die=
se
Verkauffung um ein ansehnliches =
her
/ als sonst jemals sich gezeiget / und
folglich die gemeinsame Cassa dermas=
sen
wohl = bestellet worden / daß man
ferner keiner Subscription mehr benöh=
tiget
ist ; so hat man den Schluß ge=
fasset
/ die gewöhnliche Fahrt nach Chi=
na
solchergestalt zu verdoppeln / daß
jährlich 3 . Schiffe absegeln sollen .

Aus Teutschland .

Wernigerode 13 . Oct .

Am 9 . dieses ist des jüngern Herrn
Grafen Heinrich Ernsts zu Stollberg
Wernigerode Frau Gemahlin / gebor=
ne
Gräfin von Promnitz / mit einer
jungen Gräfin entbunden worden / wel=
che
in der Tauffe die Namen Augu=
sta
Charlotte erhalten hat .

Cöln 14 . Oct .

Die Verwittibte Frau Hertzogin von
Würtemberg langete vorgestern Nach=
mittags
von Brüssel in dieser Stadt
an / und stieg in dem Tour / und Ta=
xischen
Pallast ab / als woselbst man
zu ihrem Empfang ansehnliche Zube=
reitungen
vorgekehret hatte .

Düsseldorf 14 . Dec .

Das General Buchwitzische Regi=
ment
/ ist von hier nach Gülch aufge =

[7]

brochen : dagegen ist das Graf Effe=
rische
Regiment alhier eingerükt . Von
der Rauber = Bande des letzthin zu
Berchheim hingerichteten Land = Bo=
ten
seynd diese Woche noch etliche zu
Gülch enthauptet worden .

Berlin 15 . Octob .

Weil das jetzige Artillerie = Haus
auf der Dorotheen = Stadt wegen des
zu erbauenden Königl . Schlosses abge=
nommen
werden muß / so hat man zur
Aufführung eines andern dergleichen
Hauses vor der Oranienburger = Land =
Wehre bereits den Platz abgemessen /
und Holtz angefahren .

Dresden 15 . Octob .

Am 9ten hatten die von denen Stän=
den
des Marggraftums Ober = Lausitz
aus der Ritterschaft / und denen Städ=
ten
an unseren Königl . Chur = Printzen
Abgeordnete Audientz / in welcher sie
Sr . Hoheit / nebst einem Glükwunsch =
Schreiben zu Dero glüklichen Zuruk=
kunft
in das Land / zu desto mehrerer
Bezeigung ihrer Freude / und Devo=
tion
ein freywilliges Donativ von 3000
Ducaten gehorsamst überreichet .

Den 11ten machte Seiner Köni=
glichen
Hoheit / und deren übrigen
hier anwesenden Königlichen jungen
Herrschaft der von Berlin zuruk hier=
durch
passirende Kaiserl . Abgesandte /
Herr General Graf Bathiani / sei=
ne
Aufwartung / und hatte selbigen
Mittag / gleichwie auch des folgenden
Tages / die Ehre / mit des Königlichen
Chur = Printzens Hoheit zu speisen .
Den 12ten haben Se . Hoheit wegen
aus Vorsicht genommener Artzney nicht
öffentlich / sondern in Dero Zimmer /
das Mittagsmahl eingenommen . Am
13den Abends um 7 . Uhr / brachte die
hiesige Bichsen = Schützen = Gesell =

schaft bey Gelegenheit ihres gewöhn=
lichen
Festes Seiner Hoheit , dem
Chur = Printzen / und sammentlicher
anwesenden Königl . jungen Herrschaft /
zu Ehren Jhrer Hoheit der Printzessin
Josepha / welche bey dem letzteren Vo=
gel
= Schiessen Königin worden / und
sich dermalen hier abwesend befindet /
eine Jnstrumental = Abend = Musik auf
dem grossen Schloß = Hofe .

Berlin 18 . Oct .

Verwichenen Samstag Abends um
halber 6 . Uhr seynd Jhro Majest . un=
ser
Allergnädigster König von Dero
Reise in Gesellschaft Dero Königl .
Herrn Bruders Printz Wilhelms Ho=
heiten
/ und in Begleitung derer Ge=
neral
= Adjutanten / des Herrn von
Borck / und des Herrn Grafen von
Wartensleben / in hiesiger Residentz
wieder angelanget . Der Bau zu
Charlottenburg wird auf das fleissig=
ste
fortgesetzet . Der Königl . Stall /
und das Orangerie = Haus seynd be=
reits
unter Dach / und mit dem neuen
Flügel dürfte man noch vor Ablauf
dieses Jahrs eben so weit kommen .



Wien 29 . October . 1740 .

MJttwoch / den 26 . October / Abends
seynd Jhre Königl . Majestät un=
sere
Allergnädigste Frau mit Dero gan=
tzen
Hofstaat aus der Favorita herein
in die Burg .

Man ist in der Hof = Kirche bey de=
nen
PP . Augustinern Barfüssern all=
bereits
im Werk begriffen / für Weil .
Jhro Röm . Kaiserl . Cathol . Majest .
Carl dem Sechsten / ein grosses / und
herrliches Tod = und Ehren = Gerüst auf=
zuführen
/ bey welchem die feyerliche
3 = tagige Leich = Besingnussen sollen ge=
halten
werden .

[8]

Lista deren verstorbenen zu Wien /
in = und vor der Stadt .

Den 25 . October .

Jn der Stadt .

  • Dem Hrn . Augustin Leichamschneider / des
    äussern Stadt = Rahts / s . S . Otto Heinrich /
    in s . H . in der Nagler = gassen / alt 22 . J .
  • Dem Hrn . Johann Georg Schropp / Fürst =
    Auerspergis . Hof = meistern / s . Fr . Catharina
    Elisabeth / im Harpfis . H . im Tieffen = gra=
    ben
    alt 52 . J .
  • Hr . Joseph Sebastian Mayer / Hoch fürstl .
    Passaueris . Consistorii = Cantzlist / im obern
    Passauer = Hof / alt 41 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Hrn . Heinrich Müllauer / Hof = Bibliothek =
    Schreibern / s . E⟨h⟩ew . Maria Barbara / bey
    dem goldenen Adler auf der Wind = mühl / alt
    53 . J .
  • Niclas Hafel / gewest . Burgerl . Wirt / bey
    dem goldenen Raben in der Unger = gassen /
    alt 40 . J
  • Dem Thomæ Töpling / Schuh⟨ = / s . K .
    Catha⟨r⟩ina , bey dem goldenen Lammel am
    Neustift / alt 2 . J .
  • Margaret Brandlmayrin / Wittwe / bey dem
    weiss . Löwen in der Alster = gassen alt 70 J .
  • Dem Andre Witt / arm . M . s . K . Theresia / bey
    denen3. Lerchen am Neustift / alt 2 . J .
  • Summa 8 . Personen / darunter 2 . Kinder .

Den 26 . October .

Jn der Stadt .

  • Niemand .

Vor der Stadt .

  • Joseph Korb / Tischler / bey der H . Dreyfaltig=
    keit
    am oberen Neustift / alt 40 . J .
  • Dem Caspar Berrnreuter / Garde = Soldaten /
    s . K . Michel bey dem roten Röss⟨e⟩l am Neu=
    stift
    / alt 5⟨ = J .
  • Dem Math . Täschel / Kutschern / s . K . Jacob /
    bey dem goldenen Wolfen in der Alster=
    gassen
    alt 4 . J .
  • Math . Wendl / Trager / bey der goldenen
    Kugel im Lerchenfeld / alt 56 . J .
  • Ma⟨g⟩dalena Weberin alt 46 . J . Anna Köplin /
    alt 38 . J Christoph Kroh/alt 36 . J . und
    der Leopold Schönhofer / alt 61 . J . alle 4 . im
    Kranken = H .
  • Summa 8 . Personen / darunter 2 . Kinder .

Den 27 October .

Jn der Stadt

  • Hr . Johann Mathias Fellman / N . Oe . Hand =
    Grafen = Amts Verwandter / bey dem weis=
    sen
    Ochsen am alten Fleisch = markt alt 38 . J .
  • Paul Lochner / Burgerl . Tischler / im Guggen=
    bergis
    . H . am alten Fleisch = markt / alt 75 . J .

Vor der Stadt

  • Johann Stephan Schirmer / Cammer = diener /
    im Schwartzbeckis . H . in der Leopold = stadt /
    alt 41 . J .
  • Dem Johann Megereitter / Burgerl . Lein=
    weber
    / s . W . Maria Elisabeth / in s . H . auf
    der Wieden alt 78 . J .
  • Magdalena Gutzin / Wittwe / ihr K . Cathari=
    na
    / im Palsisch . H . in der Kott = gassen /
    alt 5 viertel J .
  • Christian Neberschmid / Stein = schneider ges .
    bey dem goldenen Einhorn auf der Laim=
    gruben
    / alt 65 . J .
  • Anton Escherich / Lackey / bey denen 2 . golde=
    nen
    Tauben bey Maria = Hülf / alt 55 . J .
  • D⟨e⟩m Georg Obendorfer / Hausen = hackern / s .
    W . Anna / in s . H . im Lerchenf . alt 36 . J .
  • Peter Ney⟨d⟩er Kaiserlicher Kutscher / bey dem
    goldenen Ochsen bey Maria = Hülf / alt 48 . J .
  • Wolf Zauner / arm . Mann / in einer Gartner =
    Hüten auf der Land⟨ = / alt 66 . J .
  • Michael N . alt 34 . J . und die Susanna N .
    alt 66 . J . beede St . Marx .
  • Summa 12 . Personen / darunter 1 . Kind .

Den 28 . October .

Jn der Stadt .

  • Dem Hrn . Adolph Nohr / Herschaftl . Secreta=
    rio
    / s . Fr . Dorothea / im Eberis . H . in dem
    Tieffen = grab⟨e⟩n / alt 40 J .

Vor der Stadt .

  • Conrad Moll / bey denen FF . Misericord . alt
    40 . J .
  • Dem Joseph Schumaister / Stöckel = schneidern /
    s . W . Catharina / bey dem roten Krebsen am
    Neustift / alt 55 . J .
  • Dem U⟨r⟩ban Januschka / Tagwerk . s . K Joseph /
    im Kaufmannis . H . auf der Wieden / alt
    7 . J .
  • Summa 4 . Personen darunter 1 . Kind .
[9]

Anno 1740 .

( Anhang zu Num . 87 . )

29 . October .


Aus Pohlen .

Warschau 11 . Octob .

AM 29 . Sept . als am Fest St . Michaelis /
empfienge der neue Hof = Marschall des
Groß = Hertzogtums Lithauen / Scipion / in
Gegenwart des Königs den Marschall = Stab
aus denen Händen des Kron - Hof = Marschalls
B⟨i⟩elinsky / bey welcher Ceremonie dieser eine
kleine R⟨e⟩de hielte . Hierauf liesse der Kron =
Cantzler von Lithauen / Graf Sapieha / den
neuen Marschall in die Hände des Königs
den ordentlichen Eid ablegen / und derselbe
tratte / nachdem er Jhro Majestät gedanket /
so fort in die Verrichtung seines Amts / in
dem er wie der Graf Bielinsky Jhro Maje=
stäten
/ welche sich nach der Kirche zu Abwar=
tung
des GOttes = Diensts erhuben / mit sei=
nem
Stab vorgienge . Nachmittags kame der
Primas des Reichs / der den Abend vorhero
angelanget war⟨e⟩ / nach Hofe / und hatte die
Ehre / dem König aufzuw⟨a⟩rten / und sodann
der Königin / von denen er gnädig empfan=
gen
wurde .

Am 30 . langte der Russische Gevollmäch=
tigte
Minister / Herr Baron von Keyserling /
von Dresden hier an .

Den 1 . Octob . des Morgens hatte der Pri=
mas
bey Jhro Majestäten öffentliche Au=
dientz
. Abends waren bey Jhro Majestät der
Königin Gesellschaft / zu welcher Zeit man
des Cardinal Lipsky Ankunft vernahme .

Des anderen Tages kamen Se . Eminentz
nach Hofe / und hatte bey dem König / und
der Königin Audientz . An solchem Tage lang=
te
Rumpf Minister deren General = Staaten /
hier an / welcher den anderen Morgen Jhro
Maj⟨e⟩stäten aufzuwarten die Ehre hatte .

Am 3 . woran die Eröfnung des Reichs =
Tages geschahe / verfügten sich Jhro Maje=
stät
der König / unter Vortrettung derer
Grossen des Reichs / fruh gegen 10 . Uhr
nach der St . Johannis Cathedral -Kirche /
dem GOttes = Dienst / und der Messe des hei=
ligen
Geistes beyzuwohnen / welche von dem
Primas des R⟨e⟩ichs pontificaliter gehalten
wurde . Der Abbt Lubinsky / Scholasticus zu
Krakau / und Canonicus zu Gnesen / hielte

bey solcher Gelegenheit eine Rede / worinnen
er die Stände der Republik zur Eintracht und
Einigkeit bey ihren Berahtschlagungen er=
mahnete
. Nach geendigtem GOttes = Dienst
erhuben sich Jhro Majestät aus den Saal
des Senats / und setzten sich auf den Thron .
Als aber kurtz hernach der Bericht kame /
daß die Land = Boten = Stube nicht sobald im
Stande seyn würde / im Senat zu erschei=
nen
/ begaben Jhro Majestät sich wieder hin=
weg
. Unterdessen eröfnete der Marschall des
vorigen Reichs = Tags / Rudzinsky / Kron =
Mund = Schenk / den Reichs = Tag / dankte der
Göttlichen Fürsichtigkeit / und dem Könige
für die vätterliche Sorgfalt zu Erhaltung
des Reichs / ermahnte die Gemüter zur Ei=
nigkeit
/ und schinge vor denen Gesetzen ge=
mäß
/ unverzüglich zur Wahl eines neuen
Marschalls zu schreiten . Hierauf liesse sich
ein Land = Bot aus Lithauen vernehmen / daß
so gleich nach dieser geschehenen Wahl vor
allen Dingen Lithauen die Alternation we=
gen
Haltung des folgenden Reichs = Tags zu
Grodno versichert werden müste . Als nach
diesem die Land = Boten nach dem Rang de=
ren
Provintzen zu votiren angefangen / ga=
ben
sie einmühtig ihre Stimmen dem Land =
Boten von Bielsk / Karwowsky / Richter zu
Bransk . Zwischen zweyen fande sich viel
Widerspruch über einige Land = Boten / weil
sie durch Decreta , so gegen sie ausgespro=
chen
/ contumaciret worden . Nachdem aber
diese Oppositiones durch die Sorge des Mar=
schalls
vom vorigen Reichs = Tage bald geho=
ben
worden / legte dieser sein Danksagungs =
Compliment an die Land = Boten = Stube ab /
und liesse / nachdeme er den Stab dem neuen
Marschall übergeben / diesen den gewöhnlichen
Eid ablegen . Als hierauf die Land = Boten
ernennet worden / um dem König die Wahl
eines Reichs = Tags = Marschalls zu notificiren /
stattete dieser bey der Land = Boten = Stube
seine Danksagung für ihre Gewogenheit und
das gute Vertrauen / das man in seine Per=
son
gesetzet / ab / unter der Versicherung/daß
er / so alt er auch wäre / nicht ermangeln
würde / den Rest seiner Täge dem glüklichen
Fortgang des Reichs = Tags aufzuopferen .

[10]

Sodann limitirte er die Session bis auf den
anderen Tag Morgens um 10 . Uhr / wie auch
die wegen seiner Marschalls = Wahl dem König
zugebende Notification .

Am 4 . nachdeme die Deputirten der Land =
Boten = Stube den König auf seinem Thron
von der Wahl eines R⟨e⟩ichs = Tags = Marschalls
benachrichtiget / und nach ihrer Stube zuruk
g⟨e⟩kehret / fienge der Marschall der Constitu-
tion
vom Jahr 1690 . zu Folge an / die Un=
tersuchung
deren Legitimationen deren Land =
Boten vorzunehmen / damit alsdann die ge=
sammten
Land = Boten möchten gehen können /
sich mit ihrem neuen Marschall vor dem =
nig
/ und dem Senat zu stellen . Bey dieser
Untersuchung ereignete sich gegen verschiedene
Land = Boten Wiederspruch / welches zum
Wort = wechsel Anlaß gabe / der aber doch durch
Bemühung des Marschalls / und deren an=
deren
Land = Boten gestillet ward / unter de=
nen
/ die aus Lithauen die Alternativam we=
gen
des künftigen zu Grodno zu haltenden
Reichs = Tags aufs neue recommendirten .
Die Land = Boten thaten hierauf den Mar=
schall
den Vorschlag / es bis auf Morgen zu
verschieben / daß man in den Senat gienge /
und der Marschall / der sich darnach achtete /
limitirte die Session bis auf den anderen
Tag fruhe Morgens um 9 . Uhr .

Nachdem am 5 dieses der Reichs = Tags =
Marschall Karwowsky die Session eröfnet /
ermahnete er die Land = Boten = Stube / daß /
da die Untersuchung der Legitima⟨t⟩ion deren
Deputirten ihre Endschaft erreichet / sie sich
nunmehro vor Se . Majestät / und dem Se=
nat
zu stellen nöhtig hätten . Hiernächst füh=
rete
er ihnen die ehrerbietigste Erkänntlichkeit
zu Gemüte / welche man dem König schuldig
wäre / angesehen selbter seine vätterliche Sor=
gen
in vielen Sachen heftig angewendet .
Hierauf verfügten sich die Land = Boten un=
ter
Anführung desselben in die Senatoren =
Stube / allwo selbter Jhro Majestät dem =
nig
die Huldigungs = Pflicht von Seiten de=
ren
Land = Boten = Stube abstattete / und
w⟨e⟩gen dieser / bey glüklich eingefallenem
Jahr = Gedächtnüsse der Erwehlung Sr . Ma=
jestät
auf ihn gefallenen Wahl eine gute Deu=
tung
machte . Der Herr Kron = Groß = Cantz=
ler
beautwortete solchen Vortrag im Namen
des Königs solcher gestalt / daß die gegen =

wärtig sich zeigende Einigkeit unter denen
Abgeordneten bey nun eröfnetem Reichs = Ta=
ge
Jhro höchst = erfreulich / und eben dieses der
sicherste Weg wäre / nach dem Beyspiel derer
Löbl . Vorfahrern desto leichter zu heilsamen
Rahtschlägen zu gelangen / zu dem billigten
dieselbe sothane von denen sämmtlichen Land =
Boten in der würdigen Person des derma=
ligen
Reichs = Tags = Marschalls beschehene Wahl
mit Versicherung / wie der zukünftige Reichs =
Tag in dem Groß = Hertzogthum Lithauen ge=
halten
werden / und man wegen angezeigt=
erlittener
Schäden mit denen Ministern aus=
wärtigen
Machten in Unterhandlung tretten
würde . Es gelangten , sodann mehr = be=
meldter
Herr Marschall / nebst denen Land =
Boten ins gesammt zum Königl . Hand = Kuß
und wurde sothane Session bis auf den an=
deren
Tag frühe Morgens um 9 . Uhr von
dem Herrn Kron = Groß Cantzler limitiret / im
übrigen aber bey Hofe das oberwehnte Jahr =
Gedächtnuß in Fröhlichkeit auf das feyerlich=
ste
zugebracht .

Am 6 . erhuben sich Se . Majestät der =
nig
/ ingleichen der Senat / und die Land =
Boten in den Senatoren = Saal / allwo dem
Herkommen gemäß von dem Herrn Suffra-
gan
von Plock Zalusky die Pacta Conventa
vorg elesen wurden / wornach der Herr Kron =
Groß Cantzler / weil solcher = gestalt die Zeit
verstrichen / auch diese Session bis auf den
folgenden Tag verschobe .

Den 7 . um 9 . Uhr fruhe versammelten sich
die 3 . Stände der Republik / der König / der
Senat / und die Land = Boten abermalen an
schon berührtem Ort / wobey der Hr Kron =
Groß = Cantzler von Seiten Sr . Majestät aus=
ser
denen von deroselben denen Palatinaten /
und Districten in denen ergangenen Univer-
sali
en
allschon bekannt gemachten Puncten
annoch diese 3 Stüke / nemlich den Friede /
die Sicherheit / und den Reichthum / als be=
queme
Mittel auf das tr⟨e⟩ftigste anzupreisen
bemühet war / wodurch das Wohl des Vat=
ter
= Landes nach selbst eigenem Wunsch / und
Verlangen des Königs / so befördert / als
erhalten werden könnte / am Ende aber auch
von der Anforderung derer Neapolitanischen
Summen einige Erwehnung thate / mit dem
An⟨f⟩ügen / wie Se . Majestät in folgenden Ses-
sio
nen
die diesfällige Meinungen derer Se=nato =

[11]

natoren gewärtigen würden / womit das
weitere hievon in behörige Berahtschlagung
genommen werden möchte / wornach auf Be=
fehl
des Königs der Herr Kron = Groß Cantzler
diese Session bis auf den anderen Tag limi-
ti
rete
. Und eben dieser 7te wurde wegen
eingetrettenen hohen Geburts = Fest Sr . Ma=
jestät
/ als an welchem dieselbe dero 45 . Le=
bens
= Jahr erreichet / in grosser Gala feyer=
lichst
begangen .

Am 8 . dieses nahme die Session ihren An=
fang
mit Durchlesung derer Einwürfe / Se-
natus
- Consiliorum , und Resultaten seit dem
letzteren Reichs = Tage / hierauf recommandirte
der Reichs = Tags = Marschall dem König / altem
Herkommen gemäß / das Verlangen derer
Land = Boten / nemlich die Verleihung deren
erledigten Staats = Bedienungen / welches An=
bringen
der Herr Kron = Groß Cantzler / nach=
dem
er die Königl . Ordre darüber vernom=
men
/solcher gestalt beantwortete / wie Seine
Majestät auf die Einschreitung der Land = Bo=
ten
= Stube in Betref angeregter Chargen auf=
merksam
seyn / und solche nur an Wohl = ver=
diente
vergeben würden / womit ebener = mas=
sen
diese Session bis auf nächsten Montag
v⟨e⟩rschoben bliebe .

Den 9 . ware Sonntag .

Den 10 . fanden sich der König / der Senat /
und die Land = Boten gewö⟨h⟩nlicher massen
in dem Senatoren = Saal ein / worauf der
Primas Regni am ersten seine Gedanken über
die von dem Herrn Kron - Groß - Cantzler vor
einigen Tagen besche⟨h⟩ene Propositiones des
Königs eröfnete ; der Anfang seiner Rede ent=
hielte
in sich eine bündige Erzehlung aller de=
rer
hohen Gnaden = Bezeigungen / so ihme
von Weil . Sr . Majestät glorwürdigsten An=
denkens
widerfahren / und die von Jhro jetzt=
glüklich
regierenden Majestät durch die ihme
gnädigss = verliehene Primitial -Würde vergrös=
seret
worden / dabey er in Begleitung aller
Herren Senatoren zu dem Königl . Thron
sich nahete / Sr . Majestät die Hand zu küs=
sen
/ und zugleich für das hohe Wohl des
Königs und der Königin / wie nicht weni=
ger
der gesammten Königl . Familie seine treu=
devote
Wünsche an den Tag legete .

Ordnung / wie das H . viertzig=
stündige
Gebett vor ausgesetzten Hoch=
würdigsten
Altars = Sacrament in alhiesiger
Königlichen Residentz = Stadt Wien in
dem Monat November 1740 . ge=
halten
wird .


NB . Bey Hrn . Johann Paul Krausen / nächst
der Königl . Burg ist zu haben :

  • Supplement au Dictionaire Oeconomi-
    que
    2 . tom . avec fig . fol . Amst . 1740 . pour
    16 . fl .
  • Cours de la Science Militaire par Mr . de
    Villeneuve contenant l'Architecture Mili-
    taire
    , ou la Fortification , avec fig . 8vo .
    Haye , 1741 . pour 2 . fl . 45 . cr .
  • Le grand Dictionaire Geographique , &
    Critique par Mr . Bruzen de la Martiniere .
    10 . tom . fol . Haye , 1739 .
  • Histoire du Prince François Eugene 4 .
    Tom . avec fig . 8 . Amst . 1740 . pour 5 . fl .
    30 . cr .
  • La nouvelle Mariane ou les Memoines
    de la Barone de . .. X . parties 8 . Haye
    1740 .
  • Etat Politique de l'Europe Tome 3me .
    8 . Haye 1740 .
  • Histoire de l'origine & des premiers pro-
    gres
    de l'Imprimerie 4 . Haye 1740 .

NB . Bey des Friederich Hartung gewesten
Hoch = Gräfl . Excell . Harrachischen Hof = und
Lust = Gartners zu Prugg an der Leitha seel .
Erben seynd nach Jnhalt eines gedrukten
Catalogi , welcher nicht allein bey Verle=
gern
dieser Zeitung / sondern auch bey demt
Hof = Gartner / und Haus = meist⟨e⟩r im Hoch=
gedacht
Sr . Excell . Garten in der Hunger =
Gassen bey dem Portier in der Hoch = Gräfl .
Behausung / und bey denen Hartungischen
Erben zu ermeldtem Prugg an der Leitha
gratis zu überkommen ist / seynd diesem Herbst /
und künftiges Fruh = Jahr von denen besten

[12]

982


Sorten Sommer = und Winter = Obsts sowol
hoch = stämmig / als Zwergel = Obst = Bäumer in
dem ausgesetzten Wert zu verkauffen / wegen
welchen sich die Liebhaber bey dem Hoch =
Gräfl . Excell . Harrachischen Hof = Gartner zu
Prugg an der Leitha anzumelden belieben
werden .


NB . Bey dem Verleger des Wienerischen
Diarii ist in Commission zu haben :

  • Trauer = Erinnerung / über Weil . Jhrer
    Röm . Kaiserl . und Königl . Cathol . Majestät
    CARL des Sechsten unvermutet = und höchst=
    betraurlichen
    Tod = Fall . Jn Teutschen Ver-
    s
    en
    / das Exemplar per 3 kr .
  • Jtem die Abbildung / wie Jhre höchst⟨ =
    v⟨erst⟩orbene
    K⟨a⟩iserl . Majestät in der Ritter =
    Stuben ausgesetzter gelegen samt dero Portrait
    und Simbolo , sauber in Kupfer gestochen /
    per 7 und 9 . kr .
  • Jtem die Leich = Begängnuß besagt Jhrer
    Kaiserl . und Königl . Cathol . Majestät wie
    solche den 24 . October zwischen 7 . und 8 . Uhr
    vorbey gegangen / nebst beygefügter ausführ=
    lichen
    Explication sauber in Kupfer gesto=
    chen
    / in Median Bogens = Grösse / das Exempl .
    per 12 . kr .
  • Jtem : ist solche auch auf feinen Papier im
    vorgemeldten Preis zu haben .
  • Jtem : sauber in Kupfer gestochen per
    10 . kr .

Jn Hrn . Peter Conrad Monat Buch Ge=
wölb
unter denen Tuch = Lauben im Pfeifferi=
schen
Haus ist zu haben :

  • Johann Georg Heinrich Krammers Phi-
    lolophiæ
    , & Medicinæ Doctoris , Medici-
    na
    castrensis chirurgica oder Pars Secunda
    von allen äusserlichen Leibes Gebrechen / die
    denen Soldaten sowol im Feld / als in der
    Garnison zubefallen pflegen / samt einer
    Præfation de officio Medici oder Chirurgi
    Castrensis ; zur Nachricht / und nöhtigen
    Prüfung aller Feld = Medicorum , und Chi-
    rurgorum
    , nebst einer Einleitung zu der Chi-
    rurgie
    , ꝛc . 8vo . Nürnberg 1740 . das Exempl .
    kost gebunden 15 . kr .
  • Fritschii ( Gothof Ernesti ) Jus publicum
    univerfale , & pragmaticum methodo Syste-
    matica
    nova ratione elaboratum , 8vo ,
    das Exempl . kost 1 . fl . 15 . kr .
  • Dictionaire Historique , & critique par
    Mr . Pierre Bayle V . Ediction , revue , cor-
    rigée
    , & augmentée , par Mr desMai ze .
    auxIV . Tomes . Fol . Amst . 1740 .

Jn dem Kürnerischen Buch = Laden / nächst
der Schneider Herberg ist zu haben :

  • Büssender Ruf deren Buß = und Creutz lie=
    benden
    Seelen / zu GOTT / und seinen Hei=
    ligen
    .
  • Todten = Meß / oder andächtige Gebetter für
    die Abgestorbene zu sprechen / gebunden pr .
    3 . kr .
  • Geistliches Seelen = Mahl / oder Officium
    für die Abgestorbne / gebunden pr . 12 . kr .

NB . Bey dem Verleger des Wienerischen
Diarii , und meisten Buch = Führern ist haben :

  • Wahrhafte Bildnuß Jhro Päpstlichen Hei=
    ligkeit
    BENEDICTI XIV . / welcher den 17 .
    Augusti 1740 . in Rom erwehlet worden /
    und anjetzo würklichen der 251 . Papst ; ne=
    ben
    kurtzer Verzeichnuß aller Päpsten / von
    dem Heil . Petro an / bis auf diese Zeit /
    auch wann sie erwehlet / wie lang regieret /
    und wieviel darunter die Marter = Kron erwor=
    ben
    / alles deutlich von Seculo zu Seculo abge=
    theilet
    ; so mit Erlaubnuß zu Wien / und nach
    dem Römisch = Apostol . Kammer = Original in
    kupfer gestochen in Median = Bogens grösse /
    das Exempl . pr . 17 . kr .

NB . Bey Hrn . Schilgen in der Kärntner =
Strassen im Hof = Apotheckerischen Haus ist zu
bekommen :

  • Neue / sehr bequeme und accurate Duca=
    ten
    Tabella / von 1 . bis 100000 . samt der
    Aggio ausgerechnet / à 3 . kr .

Wien / gedruckt bey Johann Peter v . Ghelen
Königl und Ertz = Hertzogl . Hof = Buchdr .

»