Digitarium Logo

Wienerisches DIARIUM.

Nr. 24, 25. März 1741

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Aus America.

Jamaica 24. Dec. 1740.

DEr Admiral Vernon behält alle
schwäre Schiffe hieselbst bey
sich / und schicket Kreutzer zur
Kundschaft aus. Diesen letzteren hat
es neulich sehr geglücket / daß sie ein
Bericht=Schif mit Gewehr / Ammu=
nition
ꝛc. nach St. Domingo / ferner
ein Kriegs=Schiff von 16. Stücken aus
Ferrol nach der Havana mit grobem
Geschütz beladen / und dann ein Post=
Schif
von Carthagena auf Hispanio=
la
seglend / weg=gekappert. Hiesige
Einwohner sehnen sich mächtig nach der
Flotte unter dem Ritter Ogle. Die
Frantzosen ligen mit 25. Schiffen von
50. bis 80. Stucken bey gedachten Hi=
spaniola
/ und die Spanier mit deren 18.
worunter das kleineste von 60. Stu=
cken
/ zu Carthagena.

Aus Jtalien.

Meiland 8. Mart.

Vorgerstern seynd von Mantua 2.
grosse mit Bomben beladene Schiffe
angeländet / deren Beladung sogleich
in das Königl. Schloß überbracht wor=
den
. Es ist auch die allhiesige Lotte=
rie
gezogen worden / und seynd die
Loose 4. / 28. / 40. / 45. / 84. her=
aus
gekommen.

Venedig 11. Mart.

Montags Vor=mittag ist an dem
gewöhnlichen Ort die allhiesige Lotte=
rie
gezogen worden / und seynd die
Loose 77. / 39. / 81. / 58. / und 49.
heraus gekommen / die andere Ziehung
wird den 13den künftigen Monats
vor sich gehen.

Aus Jrrland.

Dublin 10. Febr.

Das Matrosen pressen gehet noch im=
mer
mit gutem Succeß fort. Am Sam=
stag
hatten wir einen heftigen Sturm
mit Schlag=Regen. Ein Schif trieb
auf Nord=Bull / kam aber mit 6. Fuß
Wasser / wieder davon ab / ob man
gleich besorgt / daß die Ladung von
Leinsaat ꝛc. meistens weg seyn würde;
unsere meisten Schiffe / und Barquen
trieben vor ihren Ankern / und 4. bis
5. gar aus dem Hafen in die volle See
hinaus / wovon / gleichwie auch von de=
nen
/ in der Bay gelegenen Schiffen kei=
ne
Zeitung ist. Das Londische Schif /
Capt. Thomas / verlohr einen Anker /
und wurde / weil die See Berg=hoch
gestanden / und keine Böthe sich hin=
aus
wagen dörften / ohne der nah ge=
legenen
Schiffen Beystand haben un=
tergehen
müssen. Am Sonntage wa=
re
es auch noch sehr stürmig / und

[2]

man sorget / von grossen Schaden auf
der Küste zu hören. Am Dienstag
schluge das Schif Nancy / Capt. Da=
vis
/ so den 3. aus America gekommen /
und im obigen Sturm übel zugerichtet
worden / in Stücken / doch ist die mei=
ste
Ladung / in Mehl ꝛc. bestehend / ge=
rettet
.

Aus Groß=Brittannien.

Londen 24. Febr.

Vorgestern hat der König alle Ca=
pitains
bey denen 11. neu=aufzurich=
tenden
Regimentern ernannt / und es
seynd denenselben in denen Provintzen
des Reichs die Quartiere angewiesen
worden / wo besagte Regimenter zu=
sammen
kommen sollen. Eben selben
Tag berichtete der Controllor des Un=
ter
=Hauses denen Gemeinen / daß ihre
Bittschrift vom Montag dem König
übergeben worden / und seine Majest.
die Auswechselung derer Kriegs=Ge=
fangenen
mit denen Spaniern / sobald
sich Gelegenheit dazu ereignete / veran=
stalten
würde. Sonst ist auch Zeitung
eingeloffen / daß das Kriegs=Schif /
das Eichhörngen / auf der Reise aus
Neu=Jork nach Jamaica ein Spani=
sches
Schif mit vieler Kriegs=Munition
25000. St. von Achten genommen ha=
be
. Laut Briefen aus Madrid hätte
der König von Spanien nach St. Se=
bastian
/ und allen übrigen See=Häfen
Befehl ergehen lassen / ein accurates
Verzeichnüß aller Kriegs=Gefangenen
dieser Nation aufzusetzen / damit zwi=
schen
beeden Höfen zur Auswechselung
derer Gefangenen ein Cartel errichtet
werden möge.

Aus Teutschland.

Dresden 11. Mart.

Am 5. / als an dem Namens=Feste
Jhro Majest. des Königs / und des
Königl. und Chur=Printzen Hoheit /

ware der Hof in Gala / und da Jhro
Hoheit Jhro Majestäten eingeladen /
Jhro die Ehre zu erweisen / und das
Mittagmahl bey Jhnen einzunehmen /
begaben sich Allerhöchst=Dieselbe nach
dem GOttes=Dienst / und nachdeme
die fremde Ministri bey Jhro Majest.
dem Könige die Glückwünschungen ab=
geleget
/ dahin. Die Tafel war von 40.
Personen / und es befanden sich daran
ein Theil der Kön. Familie / alle fremde
Ministri / und ein Theil der vornehmsten
Standes=Personen. Andere wurden
an 2. Marschalls=Tafeln / jede von 24.
Personen gezogen / und die Gesund=
heiten
wurden unter Trompeten= und
Paucken=Schall / auch Lösung derer
Canonen getrunken. Abends ware
bey Jhro Majest. der Königin Ge=
sellschaft
/ und unter dem Abendmahl
ward ein Concert aufgeführet. Der
Herr Cabinets=Minister Graf von
Brühl gabe an eben dem Abend an die
Personen vom ersten Rang / beyderley
Geschlechts ein prächtiges Abendmahl.
Den folgenden Tag / da des Königl.
und Chur=Printzens Hoheit / mit De=
ro
Herrn Bruder / Printzen Xaveri /
auf der Reit=Bahn waren / kamen Jh=
ro
Majest. der König dahin / und ver=
weilten
eine halbe Stunde daselbst / um
Jhro Hoheiten zu Pferde sitzen zu sehen /
Nachdem der Hr. Oberste von Neubour /
der gegen das Ende vorigen Jahrs von
Warschau nach Petersburg abgeschi=
cket
worden / von dannen zurük gekom=
men
/ hat er von seiner Commission
Jhro Majest. dem König Bericht er=
stattet
. Gedachter Herr Oberster hat
den Russischen S. Andreas=Orden für
den Herrn Ober=Stallmeister Grafen
von Brühl mitgebracht / womit er von
der Regentin von Rußland beehret
worden.

[3]

Breslau 15. Martii.

Jn abgewichener Woche ist zu Treb=
nitz
die Hochwürdige Hoch=Wolge=
borne
in GOtt andächtige Frau So=
phia
Anna geborne von Karoschinsky /
des Fürstlichen Gestifts / und Jung=
fräulichen
Klosters zu Trebnitz regieren=
de
Frau / und Abbtissin / wie auch der
Königlichen Burg= und Kutschelischen
Güter Pfandes=Jnhaberin / mit Tode
abgegangen / und daselbst beerdiget
worden.

Prag Haupt=Stadt in Böhmen
16. Martii.

Nachdeme gestern den 15. dieses mit=
telst
eines von Wien nacher Dresden
schleunigst durch Prag abgegangenen
Curriers die vorläuffige Nachricht ein=
geloffen
/ daß Jhro Majest. unsere al=
lergnädigste
Königin / und Erb=Frau
mit einem Ertz=Hertzogen allerglüklichst
seye entbunden worden; so haben Se.
Fürstliche Gnaden der allhiesige Herr
Ertz=Bischof (welcher eben den Tag
eine Tafel des ersteren Adels bey sich
hatte / vor inniglichen Freuden auf diese
Nachricht sich nicht entbrechen können /
alsogleich mit häuffigen Nacht=Fackeln
dero gantze Residentz prächtig illumi=
niren
zu lassen / wobey bis 10. Uhr
Nachts aus grossen Mörsern vor
gedachter Residenz auf dem Platz be=
ständig
Salve gegeben / auch von Hoch=
obgedacht
Sr. Fürstl. Gnaden unter
den häuffig zulauffenden Pöfel / zur
Bestättigung dieser grossen Freude et=
liche
hundert Gulden zum Fenster eigen=
händig
ausgeworffen worden / und wie
zumalen nun anheut mit einer eigenen
Staffete an Se Excell. Herrn Obrist=
Burggrafen
die verläßliche Nachricht
dieser Allerhöchst=erfreulichen Nieder=
kunft
angekommen; als hat sich also=
gleich
bey Sr. Excell. der zeithero ein=

gehaltene Feld=Trompeten=Schall zu
ungemeiner Freude der gantzen Stadt
hören lassen / und bey zu eben dieser
Zeit gehaltener Tafel die höchste Ge=
sundheit
der Allergnädigsten / und
neu gebornen jungen Herrschaft mit vie=
len
Frolocken getrunken worden / es wer=
den
auch alsogleich zu einem feyerli=
chen
Te Deum laudamus / um dem
Allerhöchsten für diese Göttliche Gna=
de
des ertheilten künftigen Erb=Herrns
die schuldigste Danksagung zu thun /
imgleichen zu einem Aufzug der Gar=
nison
/ und Burgerschaft / dan Jllu=
minationen
/ nebst anderen Freuden=
Festen
/ von Stund an / und auf das
schleunigste die Veranstaltungen vor=
gekehret
.

St. Veit in Kärnten 16. Mart.

Heut Nachts nach 12. Uhr ist die
schon längst gewünschte höchst=erfreuli=
che
Zeitung durch eine Staffetta aus
Wien überbracht worden / daß Jhro
Königl. Majest. unser Allergnädigste
Landes=Fürstin / und Frau / mit einem
von GOtt gesegneten Ertz=Hertzogen
glüklich entbunden worden seye / wor=
auf
alsobald um 8. Uhr von denen hie=
sigen
PP. Franciscanern der Oesterrei=
chischen
Provintz / um GOtt höchsten
Dank zu sagen / in ihrer Kloster=Kir=
chen
ein feyerliches Lob= und Dank=
Amt
mit ausgesetzten Hochwürdigsten
Gut / und darauf folgenden Ambro=
sianischen
Lob=Gesang unter Paucken /
und Trompeten feyerlichst begangen /
bey welchen der alhiesige Löbl. einge=
ladene
Magistrat nicht allein erschienen /
sondern ihre unterthänigste Devotion
zu erweisen / alsobald auf dem sogenann=
ten
Loreto=Berg die Stuk / und Mör=
ser
aufführen / und unter währenden
Te Deum laudamus beständig abschies=
sen
lassen; die Freude / und das bestän=

[4]

dige Frolocken unter dem Volk könte
nicht grösser gewesen seyn / mit einhel=
ligen
Wunsch / daß der Allmächtige
GOtt diesen Neu=geboren Ertz=Herr=
tzogen
von Oesterreich / und Erben de=
ren
Königreichen / und Ländern ein
langes Leben ertheilen möge.

Frankfurt 17. Martii.

Aus Mayntz ist die Nachricht ein=
gelauffen
/ daß der Königlich=Pohl=
nische
und Chur=Sächsische Gesand=
te
/ der Herr von Bünau / daselbst
gestorben seye.

Von denen Schlesischen Gränzen
den 20. Martii.

Montag den 13. dieses seynd in
Bensch 500. unserige Husaren einge=
rucket
/ welche vorhero in Lopuick und
Tillendorf gelegen.

Aus Troppau / alwo die Feinde sehr
stark werden / seynd 6. bis 700. Mann
ausmarschiret / und ihrer gegen 800.
noch daselbst / und dreyhundert in
der Ratiborer Vor=Stadt. Indessen
lassen sie aus Troppau das Getreid
in grosser Menge nacher Ratibor füh=
ren
/ willens solches auf der Oder in
das Brandenburgische zu bringen.

Gleich jetzt vernimmt man / wie daß
gestern von unsern Husaren unweit
Creutzendorf 47. Granadiers theils
niedergehauen / und theils gefangen
worden; 3. von ihnen seynd doch ei=
lends
davon und nacher Troppau ge=
ritten
/ wo sodann bey deren Ankunft
alsogleich 50. Preussische Husaren de=
nen
vorige zu Hülf heraus geeilet;
weilen aber diese nicht wieder dahin
zuruk gekommen / so weiß man nicht /
ob sie auch denen unserigen in die
Hände gekommen / oder in Creutzen=
dorf
verblieben / oder aber sich nacher
Jägerndorf gewendet. Und in diesem
Augenblik höret man / daß 1400. Mann

Preussen wieder in Jägerndorf einge=
rucket
seynd.

Das Städtlein Zuckmantel ist von
denen Preussen bis auf die Kirch / und
Pfarr=Haus / und ein paar andere
Häuser bis auf den Grund abgebrannt
worden: dergleichen Unglück hat auch
verwichenen Donnerstag das Städt=
lein
Johannes=Thal durch 1500.
Preussen ausstehen müssen.

Unsere Husarn streiffen täglich um
diese Gegend / und zwar bis auf Trop=
pau
an das Thor / und haben heute
Nacht in der Ratiborer Vor=Stadt
einen grossen Lermen durch Zerhauung
derer Schlag=Bäume / und anderen
machenden Tumult bey denen Preus=
sen
erwecket / also daß sie das Thor
erst heute nach 8. Uhr eröfnet.

Aus Ober=Schlesien 22. Martii.

Als am 15. dieses Monats Martii
in der fruhe zu Freudenthal die siche=
re
Nachricht von Wien eingeloffen /
daß Jhre Königl. Majest. von Ungarn /
und Böheim / unsere Allergnädigste =
nigin
/ mit einem Ertz=Hertzogen glük=
lichst
entbunden worden / wurde gleich
hierauf die um dasige Stadt aufge=
pflanzte
Stuk 3=mal abgelöset; Tages
hernach als Donnerstag ein Hoch=Amt
nebst dem Te Deum laudamus feyer=
lichst
gehalten / wobey die Besatzung
sich auf dem Kirch=Hof postiret / und
unter wehrendem GOttes=Dienst 3=
mal
Salve gegeben / zugleich auch das
grobe Geschütz abgefeuret worden.
Samentliche anwesende Herren Kriegs=
Officiers
erschienen sodann bey der
Mittags=Tafel im Schloß / da man
unter dem Gesundheits trinken bey
Trompeten= und Paucken=Schall die
Stucke abermal gelöset / und diesen
feyerlichen Aum gegen Abend be=
schlossen
hat. Es hatte zwar der Ta=

[5]

ges zuvor nacher Zukmantel abgegan=
gene
Herr General Major Grüne die=
sem
Festin beywohnen wollen / nach=
deme
er aber mit dasigem Comman=
danten
eben zu dieser Zeit nicht allein
das von denen Preussen in Brand ge=
stekte
Städtlein Zukmantel / sondern
auch dortige Gegenden in Augenschein
zu nehmen für nöhtig befunden / so ist
derselbe erst den 17. zuruk gekommen /
und den 18. von dar wieder abgereiset.
Allen Vermuten nach dörfte er zu ge=
dachtem
Freudenthal mit nächsten sein
Quartier nehmen / von dessen Regi=
ment
alda viele Commandirte in Be=
satzung
ligen. Das Commando von
denen übrigen 5. Regimentern aber
wird dieser Tagen abgelöset werden /
und selben Morgen oder über=Morgen
6. Battaillons Jnfanterie einrucken.

Sonsten geben die Nachrichten von
Troppau / und Neustadt / welche bee=
de
Städte vorhin schon in Preussischen
Handen seynd / daß der erste Ort
24000. / der andere aber 5000. fl.
Brandschatzung dem Feind erlegen sol=
len
, da er ohnehin schon die Jnwohner
beyder Städten gäntzlich ausgesogen /
das vorrätige Getreid in sein Land
geschicket / und die beste Mannschaft
unter seine Truppen gestecket hat.

Aus dem Haupt=Quartier zu Oll=
müz
den 22. Martii.

Man hat die Nachricht empfangen /
daß die Stadt Groß=Glogau / nachde=
me
sie mit aller Macht von denen
Preussen berennet / und angegriffen wor=
den
/ denenselben endlich nicht mehr
habe widerstehen können / dabey die
Besatzung zu Kriegs=Gefangenen ge=
macht
worden.

Der Feind ist zu Troppau sehr be=
schäfftiget
/ an seinen neu angelegten Fe=
stungs
=Werkern stark zu arbeiten;

und sagen die Deserteurs / daß er sol=
chen
Ort schon rings herum untermi=
niret
haben solle / indeme er solchen
vor andern zu behaupten gesinnet seye /
und deswegen alle Vor=Städte he=
rum
abgebrennet habe.

Der Weg / den wir durch das Ge=
bürg
zu passiren haben / ist noch un=
brauchbar
/ und Manns hoch mit
Schnee überdecket. Der Herr Gene=
ral
Graf von Neiperg ist unermüdet /
die aller vorsichtigste und beste An=
stalten
zu machen / und die nohtwen=
digsten
Befehle an die Regimenter
auszutheilen / womit man sich in Stand
setzen möge / bey sich besserendem Wet=
ter
/ gegen dem Feind rucken zu kön=
nen
. Dieser Tagen seynd wieder
viele Preussische Deserteurs hier an=
gelanget
.



Wien 25. Martii. 1741.

Nachdeme eine alhiesige Hochlöbl.
ur=alt und Welt=berühmte Uni=
versität
beschlossen / für Weil. Seine
Röm. Kaiserl. und Königl. Cathol.
Majestät CARL den Sechsten Glor=
würdigsten
Angedenckens / drey=tagi=
ge
feyerliche Exequien zu begehen / so
ist in Befolg dessen auf Anordnung
des dermaligen Hrn. Rectoris Magni-
fici
(Tit.) Hrn. Johann Adam Ger=
ster
/ Edlen von Gerstorf / des H. R.
Reichs und Königreichs Böheim Rit=
ters
und Land=Manns / Phil. & Med.
Doctoris, nec non Professoris publici
emeriti, auch weil. Allerhöchst=gedacht
Jhrer Kaiserlichen Majestät gewesten
Rahts / und Leib=Medici, vor kurtzen
in der alhiesiger Metropolitan=Kir=
che
/ ein prächtiges / und dergleichen
fast nie gesehenes Castrum Doloris nach
Art einer Egyptischen Pyramide zu
bauen angefangen / und des erst ver=

[6]

gangenen Dienstag den 21. Martii zu
vollkommenen Stand gebracht worden.

Es ware dieses herrliche Tod= und
Ehren=Gebäude auf roten Marmor=
Art
gemahlen / die Statuen / Gesim=
se
/ Leuchter / Einfassungen / Schrift=
Felder
/ und andere Zieraten durch=
gehends
vergoldet / und das gantze
aus verschiedenen über einander ru=
henden
Aufsätzen 46. Werk Schuhe
hoch.

An den ersten Aufsatz hatte man
nebst denen Wappen deren von Jhrer
verstorbenen Majestät beherrscheten
Königreichen / und ungemein Sinn=
reichen
Jnschriften / die 4. grosse Tha=
ten
von Saragossa / Almanara / Bar=
cellona
/ und Peterwardein auf Gold=
erhoben
Grund entworfen.

Jm unteren Theil vorwärts sasse
das traurige Bild von Oesterreich /
und rukwärts die betrübte Universität
mit ihren verhüllten Academischen Sce=
pter
und Wappen.

Auf dem zweyten Aufsatz kamen die
Statuen der Staats=Klugheit / der
Kriegs=Erfahrenheit / der Herrlichkeit /
und der Großmut unter vielen Kriegs=
und
Sieges=Zeichen / nebst mehrmaligen
Wappen verschiedener weil. Jhrer Ma=
jestät
unterthänigen Ländern.

Jn dem dritten Aufsatz aber die 4.
sitzende Trauer=Bilder: der GOttes=
Dienst
/ die Forcht des HErrn / die
Gerechtigkeit / und die Weisheit.

Dann gantz oben auf dem Gipfel
das Bildnuß des von dem Thron sei=
ner
Vätter entrissenen / und mit der
Kron der Unsterblichkeit gekrönten
Kaisers.

Auf denen 4. äusseren Aufsätzen aber
die Sinn= und Vorbildungen deren 4.
Facultäten mit verschiedenen Art=Gei=
stern
umgeben / zum Vorschein.

Diese Kunst=reiche Auf=führung die=
ses
Trauer= und Ehren=Gerüstes ware
von dem Herrn Frantz Rosenstingel
Architecten bewerkstelliget worden.

Mittwochs den 22. dieses Vor=mit=
tag
wurden also die an diesem kostba=
ren
Trauer=Gebäude über alle schon
erwehnte Zieraten in vortreflicher Ord=
nung
eingetheilte unzahlbare Wax= und
Wind=Lichter angezündet / und darbey
unter Läutung aller Glocken der gan=
tzen
Stadt die ersten Exequien von
(Tit.) Jhro Hochwürden / und Gna=
den
dem alhiesigen Hrn. Weih=Bischof
ꝛc. mit Zuziehung zu denen gewöhnl.
Absolutionen / und Ein=Seegnung 4.
anderer Jnfulirten / als benanntlichen
(Tit.) Herren Prälaten von St. Do=
rothe
/ Seitenstäten / Montserrat / und
Dom=Herrn Mätz von Spiegelfeld ge=
westen
Probsten zu Belgrad.

Donnerstags / den 23. dito / unter
eben dieser Assistentz die anderten Exe=
quien
von (Tit.) Herren Prælaten
von Kloster=Neuburg / und

Freytags / den 24. / das Lob=Amt
von dem alhiesigen Dom=Herrn (Tit.)
Hrn. von Stock unter jedesmaliger
Erscheinung der gesammt=Hochlöbl.
Universität / auch vielen darzu einge=
ladenen
hohen Adels / und einer un=
gemeinen
Anzahl Volkes gehalten wor=
den
.

Nachdeme der hoch= und Wol=ge=
borne
Herr Anton Ernest des H. R.
Reichs Graf v. Trautsohn / und Fal=
ckenstein
ꝛc. / Jhro Majest. der verwit.
Röm. Kaiserin Elisabethæ Christinæ
dermaliger Hartschieren= und Traban=
ten
=Hauptmann / des Hoch=Ritterli=
chen
Maltheser=Ordens Groß=Creutz=
Commendator
/ und Gevollmächtigter
Minister an den Königl. Wienerischen
Hof / Jhro Kaiserl. Majest. glorrei=

[7]

chesten Angedenkens über 20. Jahr als
würklicher Kammerer / dann unter dem
Löbl. Caraffischen Kürassier=Regiment
als Obrister in verschiedenen Feld==
gen
/ und Schlachten / seine treu=
ersprießliche
Dienste bezeuget / als
haben ihn Jhro Königl. Majestät
in mildester Ansehung deren hierdurch
bey dem Allerdurchlgsten Ertz=Haus
sich erworbenen meriten / zu Dero
würklichen geheimen Raht allergnä=
digst
ernennet.

Mittwoch / als den 22ten Martii
hat sich Jhro Königl. Hoheit der Herr
Hertzog von Lothringen / Groß=Her=
tzog
von Toscana samt Jhrer Durchl.
dem Printz Carl gnädigst belieben las=
sen
/ die alhiesige Königl. Freye Hof=
Academie der Mahlerey / Bildhauerey /
und Bau=Kunst / bey aldort schon ver=
samleten
vielen hohen Standes=Per=
sonen
/ mit Dero hohen Gegenwart zu
beehren / und die verfertigte Stücke de=
ren
/ so um die von Weil. Jhro Röm.
Kaiserl. Königl. Cathol. Majestät
glorwürdigster Gedächtnuß aufgesetzte
Preise certiret haben / wie auch alle
andere Arbeit deren alda beflissenen
Scholaren vom ersten bis zum letzten
in hohen Augenschein zu nehmen:
Darauf aber der / Namens des =
nigl
. Academie-Directors Herrn Ja=
cob
van Schüppen / von dem Academie
Secretario Herrn Leopold Adam Was=
serberg
gehaltenen Lob=Rede; und nach
selber der von Jhro Excell. Herrn
Gundacker des H. Röm. Reichs Gra=
fen
von Althan Weil. Jhrer Röm.
Kaiserl. Majestät würklich Geheimen=
und
Hof=Kriegs=Raht / Rittern des
Goldenen Vlieses / Feld=Marschallen /
General Bau=Directorn / und gedach=
ter
Academie Protectorn / und Ober=
Inspectorn
ꝛc. Namens Jhro Königl.

Majestät verrichteten Preis=Erthei=
lung
beyzuwohnen. Wo in der Mah=
lerey
den ersten Preis erhalten Herr
Georg Gläser von Altorf gebürtig:
den anderten Hr. Andre Müller ein
Wienner. Jn der Bildhauerey den
ersten Hr. Gottlieb Weber von Alten=
burg
: den anderten eben Hr. Georg
Gläser. Jn der Architectur den er=
sten
Hr. Johaun Steinbrich ein Main=
tzer
: den anderten Hr. Jgnatz Haaß
ein Böhm. Und endlich von denen
aus der Zeichnung zugleich ausgetheil=
ten
minderen Preisen den ersten Hr.
Joseph Mülldorfer: den anderten wie=
derum
Hr. Georg Gläser. Die Prei=
se
bestunden durchgehends in denen
gewöhnlichen gold= und silbernen ei=
gens
darzu geprägten Denk=Müntzen
Jhro Königl. Hoheit bezeugten nicht
allein über alles ein gnädigstes Wol=
gefallen
; sondern machten auch durch
Dero denen Scholaren nach Verdienst
ausgesprochenes Lob denenselben neuen
Mut / in denen Künsten immer grösse=
ren
Fortgang zu schaffen.

NB. Bey dem Verleger des Wienerischen
Diarii, Johann Peter v. Ghelen ist zu haben:

Die völlige Beschreibung deren in der =
niglichen
Burg zu Wien den 13. Martii 1741.
prächtig vollbrachten Tauf=Ceremonien des
neu=gebornen Durchlgsten Königl. Printzen
zu Hungarn und Böheim Ertz=Hertzogen zu
Oesterreich JOSEPHI BENEDICTI, &c. Das
Exemplar à 7. kr.


Lista deren verstorbenen zu Wien /
in= und vor der Stadt.

Den 22. Martii.

Jn der Stadt.

  • Dem Math. Maurer / Burgerl. Wirten / s. W.
    Anna Clara / in s. H. am Hof / alt 46. J.

Vor der Stadt.

  • Dem Hrn. Lorentz Schmid / Königl. Gold= und
    Silber=Drat=zugs Verwaltern / in der Gold=
    Schaiderey
    / s. Ehew. Barbara / alt 56. J.
  • Carl Auer / gewest Hof-befreyter Handels=M.
[8]
  • bey der weissen Rosen unter denen Felbern /
    alt 41. J.
  • Ferdinand Arzens / gewest. Wagenmeister /
    bey dem goldenen Schützen in der Alster=
    gassen
    / alt 78. J.
  • Dem Joseph Hueterer / Leinwebern / s. K. Jo=
    seph
    / im Fuhrmannis. H. in der Alster=gas=
    sen
    / alt 6. viertel J.
  • Dem Adam Siegl / Geigern / s. W. Anna / bey
    dem goldenen Löwen im Liechtenth. alt 41. J.
  • Wolfgang Kärner / Königl. Reutkn. / bey dem
    goldenen Fässel auf der Windmühl / alt
    77. J.
  • Peter Aichel / alt 70. J. Caspar Faß / alt 39 J.
    beede bey denen FF. Misericord.
  • Dem Johann Denck / Knöpf machern / s. W.
    Eva / bey der goldenen Schlang bey St. Ul=
    rich
    / alt 40. J.
  • Michael Mayr / alt 70. J. und die Rosalia
    Merckin / alt 64. J. beede in St. Johann
    Nepomuc. Spital.
  • Johann Thierhofer / Tagwerk. welcher gestern
    durch Einfallung einer Mauer erschlagen
    worden / ist im Kurtzis. H. in der Kott=gas=
    sen
    von dem Königl Stadt=Gericht beschaut
    worden / alt 40. J.
  • Math. Zehrer / arm M. bey dem schwartzen
    Thor unter denen Felbern / alt 79. J.
  • Theresia Wunderin / alt 19. J. Adam Wollen=
    bauer
    / alt 20. J. und die Gertraud Fuxin /
    alt 45. J. alle 3. im Kranken=H.
  • Summa 17. Personen / darunter 1. Kind.

Den 23. Martii.

Jn der Stadt.

  • Der Edel=gestrenge Hr. Thobias Carl Deis=
    bacher
    / Königl. Bancal= Militar= Zahl=Amts=
    Contralor
    / Jubilatus, im Steinmetzis. H.
    bey dem Kärntner=Thor / alt 72. J.
  • Michael Gold / Stadt=knecht / im Kaysersteinis.
    H. in der untern Breunerstrassen / alt 40. J.

Vor der Stadt.

  • Elisabeth Lederhosin / Wittwe / bey dem weis=
    sen
    Drachen bey Maria=Hülf / alt 73. J.
  • Anna Hauserin / Wittwe / im Esterthazis. H.
    vor dem Schotten=Thor / alt 54. J.
  • Michael Bartinger / bey denen FF. Miseric.
    alt 45. J.
  • Magdalena Weinrauchin / Wittwe / im Frey=
    Gut
    auf der Wieden / alt 92. J.
  • Math. Knap / Maurer=ges. s. K. Theresia / bey
    dem schwartzen Thor bey Maria=Hülf alt
    7 viertel J.
  • Dem Joseph Hörman / Tagwerk. s. K. Frantz /
    bey dem roten Rössel in der Leopolst. alt
    4. J.
  • Johann Feyertag / abgedankter Soldat / im
    Kochis. H. am Thurn / alt 56. J.
  • Barbara Heroldin / im Brenneris. H. in der
    Währinger=gassen / alt. 8. J.
  • Dem Georg Leßl / Tagwerk. s. T. Anna / im
    Karglis. am Hungelbrunn / alt 14. J.
  • Elisabeth Kopraxin / alt 26. J. Georg Lezner /
    alt 63. J. und die Eva Wöspin / alt 33. J.
    alle 3. im Kranken=H.
  • Summa 14. Personen / darunter 3. Kinder.

NB. Bey Hrn. Johann Ignatz Heyinger /
Hochfürstl. Ertz=Bischöfl. Buchdrucken in der
Römer=strassen / in seinem Buch=Gewölb /
ist anjetzo die abgelegte Predig / unter nach=
folgenden
Titul zu haben:

Wunsch und Hofnung der Königl. Resi=
dentz
=Stadt Wien / zur Erhaltung des Gött=
lichen
Segens über den Neu=gebornen Durch=
leuchtigsten
Ertz=Hertzogen JOSEPH, unter
den Schutz des Heil. Göttlichen Nähr=Vat=
ters
JOSEPHI, verfasset / und auf hohe Anord=
nung
/ und Befehl einer hohen Geistlichen
Obrigkeit / Anfangs eines drey tägigen Ge=
betts
GOtt dem Allerhöchsten an dem Sonn=
tag
Judica, als den 19. Martii 1741. an wel=
chem
dieses Jahr der Fest=Tag des Heiligen
eingetroffen: Jn der hohen Metropolitan=
Kirchen
zu St. Stephan vorgetragen von
A. R. P. Francisco Peißhart, aus der Gesell=
schafft
JEsu / besagter hohen Metropolitan=
Kirchen
gewöhnlichen Dom=Predigern. In
4to in sauberen Gold=Papier / und harter
Decken eingebunden per 17. kr. / in ordinari
Papier glat überzogen 10. kr. In Fälzel aber
um 7. kr. das Stück.

Item Ehren=Rede dem Grossen Geist CA-
ROLI
VI. Weil. Röm. Kaisers ꝛc. ꝛc. Jn Na=
men
eines Löbl. Wienerischen Stadt=Magi=
strat
/ und gesammter Burgerschaft / Zeit drey=
tägiger
gehaltenen Leich=Besingnuß / in der
Metropolitan=Kirchen bey St. Stephan;
vorgetragen von obbemeldten hohen Dom=
Prediger. Jn 4to neu=aufgelegt / samt denen
Jnschriften und Symbolis (aber ohne Kupfer)
in ord. Papier glat überzogen um 20 kr. in Fäl=
tzel
aber 17. kr. das Stuck. NB. Es seynd
auch noch in Folio / von unterschiedlichen
Preisen / samt denen Kupfern zu bekommen.

[9]

Aus Jtalien.

Rom 4. Mart.

SAmstags vormittag wurde auf dem Platz
der Brücke von S. Angelo ein Mörder /
Anacletus genannt / wegen zwey begange=
nen
Mordthaten / und bey sich Tragung ei=
nes
verbottenen Neapolitanischen Messers /
aufgehangen.

Sonntag / als den 2ten der Heil. Fasten
wurde in der Paulinischen Cappelle des Qui=
rinalischen
Pallastes die gewöhnl. Päpstliche
Cappelle gehalten / welcher Jhre Päpstliche
Heiligkeit mit 24. Cardinälen / der ge=
sammten
Prælatur / denen Vorsteheren deren
Orden / und anderen / so darbey zu erscheinen
haben / zugegen waren: bey dem Thron Jhrer
Heiligk. stunden die 2. Cardinälen=Diaconen
Corsini und Mosca, wie auch der Herr Con=
testabel
Colonna; die Herren Erhalters aber /
und Vorsteher des Römischen Volckes / der
Herr Hof meister des Heil. Pallastes / und der
Bottschaffter von Bologna nehmen darbey ih=
re
sonst gewöhnl. Plätze ein; Das Hoch=
Amt
wurde von dem Monsig. Cremona Val-
dina
, Bischoffen von Hermopolis abgesungen /
und die Predig wurde von dem P. F. Jacobo
da Vallico, General-Procuratoren des Min=
deren
Ordens S. Francisci, abgeleget.

Besagten vor=Mittag ist der Bau des
neuen von feinesten Marmor / und anderen
Zierraten errichteten Hoch=Altars in der
Kirche von S. Balbina deren PP. Piorum Ope-
rariorum
vollendet worden / und hat Seine
Eminentz der Cardinal Bussù, so den Namen
besagter Kirche führet / denselben Altar ge=
weihet
/ wie auch die Reliquien der H. Bal-
bina
, dero Leib unter besagten Hoch=Altar
ruhet / auf demselben beygesetzet.

Montags verliehen Jhre Heiligkeit eine
Stelle in der Versammlung über die Kirchen=
Freyheit
dem Monsig. Niclas de Simoni,
Bischoffen von Marciana, und eine andere
in der Bau=Versamlung dem Monsig. Mar=
tin
Innico Caracciolo.

Dienstags vor=Mittag wurde in dem Qui=
rinalischen
Pallast in Gegenwart Jhrer Päpstl.
Heiligk. die Versamlung von der Ertheilung
deren Gnaden gehalten / und seynd dabey er=

schienen die Cardinälen Albani von S. Cle-
mente
, Petra, Caraffa, Lercari, Accoram-
boni
, Firrao, Vorsteher bemeldter Versamm=
lung
/ Gentili, Guadagni, Aquaviva, Ri-
viera
, Passeri, Aldrovandi, Passionei, Ten-
cin
, Corsini, Lanfredini, Rezzonico, Co-
lonna
, und Sagripante; der Monsig. Milo,
Auditor bey Jhrer Heiligk. / die jenige / so
bey deroselben einige Stimm zu geben ha=
ben
/ wie auch alle / so nur darbey erschei=
nen
darffen. Die Monsig. Senzasono Gio-
vardi
, und Bernardini, waren die vortru=
gen
/ und schlagen selbe 30. nemlich 15. strit=
tige
/ und 15 gnädige Causas vor / über
welche / nachdem Jhre Heiligk. die Meinung
eines jedwederen besagten Votanten vernom=
men
/ Selbe auch den Verlaß / oder dero
Gutheissen darüber gnädigst ergehen las=
sen
.

Mittwochs vor=Mittag haben Jhre Päpstl.
Heiligk. nebst anderen dero Ministern / und
an diesem Tag bestimmten Personen / auch
den Fürsten Sforza Cesarini Verhör ge=
geben
.

Besagten vor=Mittag gienge Se. Eminentz
der Card. Corsini von hier nacher Nettuno
ab.

Man vernimmet / wie daß der neu=ernann=
te
Groß=Meister von Malta den D. Ægidi
Carbognano, anstatt des Sig. Bali Tencin,
welcher von demselben als Gesandter bey dem
hiesigen Päpstl. Hof benennet worden / zu
dem Generalen deren Galeeren besagten Rit=
ter
=Ordens erkläret.

Bey Abbrechung einer Kirchen von S. Be-
nedict
in Pisciola, seynd unter der Erden 3.
grosse Stücke einiger alten Grün=Steinen für
deren einen schon 1200. Scudi angebotten
worden / gefunden worden.


NB. Es ist zu Wienerisch=Neustadt das
Thurnhofische neu=gebaute Haus in der
Stadt / dann ein Stadel / und andere
Grund=Stuck den 5. April fruh um 9. Uhr
in der Stattrahtlichen Cantzley zu Neustadt:
Jtem alhier bey einem Löbl. Land=Marschal=
lischen
Gericht das Thurnhofische Gut Lins=
berg
unweit Neustadt den 22. April fruhe
um 8. Uhr licitando plus offerenti zu ver=

[10]

kauffen / und ist sich wegen des Anschlags über
erstbesagtes Lintzberg bey Herrn Doct. Riedl
allhier / oder zu Neustadt bey Hrn. Petrusch
anzumelden.


NB. Bey dem Verleger des Wienerischen
Diarii / und in dem Prasserischen Buch= und
Kunst=Führerey=Gewölb / im Graf Volkerischen
Haus auf dem Kohlmarkt / ist unter ande=
ren
zu haben:

Goldene Bulla des Röm. Kaisers
CARL des Vierten / welche zu Nürn=
berg
/ und Metz in dem Jahr Christi
1356. gemacht worden. Nebst einem
ordentlichen Register. In Fältzel 14. /
mit Papier gebunden per 17. kr.

Jtem der sogenannte Englische Wahrsa=
ger
=Calender / samt dem darzu gehörigen
Schlüssel / wie auch neu=eingerichter Schreib=
Calender
für Cantzleyen / Kauf= und Han=
dels
=Leute also gestellet / nebst unterschiedli=
chen
Wand= und Sak=Calendern auf das
Jahr 1741.

Jtem seine allda von verschiedenen Autho-
ribus
Leich=Trauer= und Lob=Reden / welche
alhier bey denen Leich=Besingnussen wegen
des tödtlichen Hintritts Jhrer Röm. Kaiserl.
und Königl. Majestät Carl des Sechsten / ꝛc.
gehalten worden.


NB. Bey dem Verleger des Wienerischen
Diarii, und auf dem Dominicaner=Platz im
JEsuiten=Haus in der Buchdruckerey bey
Hrn. Leopold Kaliwoda / ist zu haben:

Oratio Funebris de Laudibus CAROLI VI.
Augustissimi Romanorum Imperatoris, Hi-
spaniæ
, Hungarie, Bohemiæ Regis, Archi-
Ducis
Austriæ, &c. &c. cum ejusdem Augu-
stis
manibus in Metropolitana D. Stephani
Basilica Universitas Viennensis, die XXII.
Mensis Martii, M. DCC. XLl. justa persol-
veret
; sub perillustri, Magnifico, Spectabili,
Clarissimo, ac Excell. Domino, Domino
Joane Adamo Gerster, Nobili de Gerstorff,
Sac. Rom. Imp. & Regni Bohemiæ Equite,
ac Provinciali, Phil. & Med. Doct. nec non
Professore Publico Emerito, Sac. Cæs. Regiæ-
que
Cath. Maj. Consiliario, & Archiatro,
celeberr. & Antiquiss. Univ. RECTORE, di-
cta
à Reverendiss. Perillustri, ac Ampliss.
Domino, Domino Adriano, Exempti Monast.

Mellicensis, Ord. S. Bened. Abbate, SS. Theol.
Doct. S. R. Maj. Consiliario, Inclyt. Statuum
Infe. Austr., & à Rationibus Deputato, nec
nom Inclytæ Facultatis Theol. p t. Decano
Spectabili. Das Stuk samt dem Castro, und
Inscriptionibus gebund. à 1. fl. 8 kr. Es ist
auch die Repræsentatio Sacri Rogi, Lateinisch
sowol / als auch Teutsch / samt dem Castro in
Kupfer gestochen / das Stuk à 45. kr. zu bekommen.


NB. Denen Interessenten der sogenannten
19ten Haager= oder Generalitäts=Lotterie /
wird hiemt zu wissen gemacht / daß besagter
Lotterie 2te Claß den 13. Martii dieses 1741.
Jahr in loco schon zu ziehen angefangen
worden / und solle alhier bey dem Verleger des
Wienerischen Diarii Johann Peter v. Ghelen
im Neuen Michaeler=Haus bis heutigen
Samstag als den 25. Martii die Renova-
tion
, oder Auswechslung deren Lossen von
besagt=2ten Claß geschlossen / und wer also seine
Losse bis dahin nicht verwechslet / dieselbe
verfallen seyn.

Jtem seynd auch alda frische Losse von der
19ten Utrecht=Holländischen Lotterie ersten
Classe / welche den 17ten April gantz gewiß
gezogen wird / zu haben / von welcher ein
Plan gratis gegeben wird.


NB. Den 19. nächst=künftigen Monats
Aprilis wird bey einer Hochlöbl. N. Oe. Re=
gierung
mittels Secretario Herrn Friedrich
Jgnatz von Staadern / Edlen von Adelsheim
in dessen in der kleinen Dorothea=Gassen ei=
genthumlich
habender Behausung nach Mit=
tag
um 3. Uhr die Löwenauische / nächst an
der neu=erbauten St. Joannis Nepomuceni-
Cappellen ligende Behausung zu Ober=Döb=
ling
/ samt hierzu gehörigen 3=viertel Wein=
garten
dem meist=Bietenden verkauffet wer=
den
/ derentwellen sich dann auf obbesagten
Tag / und Stand bey ernannten Hrn. Se-
cretario
von Staadern anzumelden ist.


NB. Es dienet hiemit dem Publico zur
Nachricht / wie daß in dem Schlosser=Gässel
bey dem Sperl hindurch ein guter Kräutel=
Wein
/ 39ger Gewächs denen Liebhabern die
Maß à 12. kr. verkauffet wird.



Wien / gedrukt bey Johann Peter v. Ghelen /
Königl. und Ertz=Hertzogl. Hof=Buchdr.

»