Digitarium Logo

Wienerisches DIARIUM

Nr. 18, 2. März 1746

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Aus Portugal .

Lisabon 20 . Jan .

DEr Engländische Admiral Med=
ley
/ hat ein Spanisches Kriegs =
Schif von 70 . Canonen und
500 . Mann = so von Vera Crux /
nach Cadix abgehen wollen / eroberet /
und in diesen Hafen geführet . Es
ware dasselbe schon im Angesicht unsers
Meer = Busens angelanget / alleine we=
gen
des contrairen Windes / könte es
nicht einlauffen . Man schätzet dessen
Ladung von unglaublichen Werht zu
seyn . Man muthmasset / daß es von
der Zahl derjenigen Schiffen begriffen
gewesen / welche unter dem Admiral
Reggio aus der Havana gekommen .

Aus Frankreich .

Paris 7 . Febr .

Jhro Majestät haben Sich Sam=
stags
nacher Choisi begeben / werden
aber künftigen Mittwochen zu Versail=
les
eintreffen . Dieweilen die zur Be=
lagerung
von Brüssel bestimmte Völ=
ker
sich nur auf 14 . Tage mit Lebens =
Mitteln versehen / so scheinet / daß man
sich nicht mit dieser Unternehmung auf=
zuhalten
gedenke ; Die Maß = Reguln
dazu seynd schon genommen .

Paris 11 Febr .

Nachdeme Jhro Königliche Majest .
4 . Tage zu Choisi zugebracht / seynd die=
selbe
vorgestern wieder zu Versailles

angelangt . Die Hertzogin von Duras
ist zur Ehren = Dame derer Mesdames
de France ernannt worden .

Aus Niederland .

Rotterdam 3 . Febr .

Der Unterricht nach welchen sich die
Frantzösische Kappers / in Ansehung
deren Holländischen Schiffen zu ver=
halten
haben / bestehet in folgenden
Puncten : 1 . ) Alle Schiffe mit Hol=
ländischer
Flagge / welche Effecten füh=
ten
/ so unseren Feinden zugehören /
werden für gute Preise erkläret . 2 . )
Jedes Holländisches Schif / welches
Effecten hat / von welcher Art sie auch
seynd / rohe / oder in feindlichen Landen
fabricirte / ist zu confisciren / obgleich
besagte Effecten in ihrem Departement
geladen worden ; es wäre dann / daß
sie nach einem anderen Hafen ihres ei=
genen
Departements bestimmet wor=
den
. 3 . ) Die Holländische Schiffe /
welche rohe oder in feindlichen Landen
fabricirte Güter eingenommen / um sie
nach anderen Häfen zu führen / die der
Republik nicht zugehoren leiden eben=
falls
die Confiscation . 4 . ) Effecten /
die erweislich von denen über uns ge=
machten
Prisen / oder von Prisen derer
Magatzinen und Plätzen unsers König=
reichs
herkommen / oder die in einem
freundschaftlichen und Neutralen Ha =

[2]

fen durch Holländische Schiffe für
Freundes Rechnung geladen worden /
um nach einigen anderen Häfen als der
Republik Holland gebracht zu werden /
werden auch confisciret . 5 . ) Die Hol=
ländische
Schiffe / welche mit rohen
oder feindlichen fabricirten Waaren ge=
funden
werden / wann man sie ausser
denen Holländischen Häfen verführen
will / ob sie gleich denen Holländern
zugehören / seynd auch der Confisca=
tion
unterworffen .

Haag 11 . Febr .

Der Staats Raht hat allen hohen
und niedrigen Officieren den Befehl er=
theilet
/ sich bey ihren Regimentern und
auf ihren Posten einzufinden / dahero
der General = Major / Graf von Hom=
pesch
von hier nach Antwerpen am
Dienstag abgereiset . Der Herr Graf
von Wassenaer ist nach dem Frantzösi=
schen
Hofe in einer wichtigen Sache
abgereiset . Durch einen Currier / wel=
chen
unser Minister am Dresnerischen
Hofe / Herr von Calkoed / hieher geschi=
ket
/ vernimmt man / daß Jhro Majest .
der König von Polen und Chur = Fürst
von Sachsen die im Namen der See =
Machten verlangte Hülfe zum Marsch
beordert habe .

Tirlemont 11 . Febr .

Die Truppen / welche unter dem
Commando Jhro Fürstl . Gnaden des
Fürstens von Waldek stehen / ziehen sich
hinter der Diele zusammen / und der
linke Flügel dieser Armee erstrecket sich
bis nach Diest . Die Kälte ist auf ein=
mal
wieder sehr heftig worden . Nach
Aussage deren Französischen Deser=
teurs
/ haben die Frantzosen bis hieher
weder Batterien aufrichten / noch ihre
Canonen hierzu herbey bringen / und
folglich noch nichtes vor dieser Stadt
von Wichtigkeit ausrichten können .

Antwerpen 12 . Febr .

Wann denen Frantzösischen Deser=
teurs
zu glauben / welche täglich / son=
derlich
aber die Schweitzer / in grosser
Anzahl anlangen / so führen die Fran=
zosen
vor Brüssel 3 . Attaquen / die erste
geschahe gegen das Scharebekische /
die 2te gegen das Löwener / und die
3te gegen das Hallische Thor ; Man
kan aber noch nicht glauben / daß die
Frantzosen in diesen ihren Attaquen an=
noch
weit fortgekommen seyen / weil
sie bishieher die Stadt noch nicht be=
schossen
. Jndessen wird die Ar=
mee
unter dem Fürsten von Wald=
ek
täglich zahlreicher . Bey de=
nen
Frantzosen vermehren sich die
Krankheiten / und werden alle Tage ei=
nige
Wägen voll Kranke Soldaten
nach Gent und Ath abgeführet . Der
Marschall von Sachsen gibt sich indes=
sen
alle Mühe / die Frantzösische Sol=
daten
bey gutem Willen zu erhalten /
er siehet alles selbst nach ; bittet / drohet
und verspricht denen Soldaten die Con=
tributions
= Gelder .

Aus Holland 13 . Febr .

Mit denen Briefen aus Braband ist
die Nachricht eingeloffen / daß Jhro
Durchleucht der Fürst von Waldek
nicht nur die Stadt Mecheln mit vielen
Truppen besetzet / sondern auch ange=
fangen
habe diese Stadt mehr und
mehr zu befestigten . Sonsten aber
kommen alle Berichte über eins / daß
nemlich die Frantzösische Armee vor
Brüssel wegen der starken Desertions /
und vielen Krankheiten sehr abnehme .
Aus Antwerpen vernimmt man / daß
die Besatzung in dem Schloß zu Vil=
vorden
sich an die Frantzosen als Krie=
ges
Gefangene zu ergeben / wäre ge=
nöhtige
worden . Diese Besatzung
wäre aus 300 . Mann / nemlich einer

[3]

Kaiserl . Frey = Compagnie und einer
Commandirten Holländischen Mann=
schaft
bestanden .

Antwerpen 15 . Feb .

Nachdeme Jhro Fürstl . Gnaden der
Fürst von Waldes alles angeordnet /
was zur Verstärkung / Postirung und
Verschanzung der Armee erforderlich
ist / auch zwischen hiesiger und der
Stadt Mecheln fleissigst selbst auf und
ab = reitet / damit er die auf dem Marsch
zur Verstärkung der Alliirten Armee
begriffene Kaiserl . Truppen / welche man
auf 10000 . Mann schätzet / gegen die An=
schläge
deren Feinden warnen / und de=
ken
möge / wann etwann die Frantzo=
sen
trachten solten / dieses Kaiserliche
Corpo abzuschneiden / zu diesem Ende
haben Jhro Hochfl . Gnaden einen Ex=
pressen
dem Commandanten des Kai=
serlichen
Corpo entgegen gesendet / und
einen Unterricht gegeben / wie diese
Truppen ihren Marsch einzurichten
hätten . Es hat auch bereits das erste
Husaren = Regiment dieses Corpo /
welches den 5 . die Maaß bey Rüre=
mond
passiret / und mit gutem Vortheil
seinen Marsch fortgesetzet / welchem auch
die Battaillons von Heister / Los Rios
und die Dragoner von dem Printzen
de Ligne mit gleichen Vortheil folgen /
jedoch wird das Bellesnayische Regi=
ment
einen Umweg nehmen müssen .
Man hoffet also / daß das gantze
Corpo gegen Ausgang dieses Monats
sich mit der Armee unter dem Fürsten
von Waldek conjungiren werde . Die
Mit der Bagage des Fürsten v . Waldek
aus Brüssel gekommene Leute berichten
unter andern / daß die Burgerschaft
daselbst fest entschlossen seye / sich auf
das beste zuwehren / und das äusserste
zu erwarten . Es seye jederman beschäf=
tiget
/ an denen Orten / wo man sich
auf die Stärke der Völker nicht allzu

wol verlassen kan / neue Abschnitte
Verschanzungen / und andere starke
Werker aufzurichten . Die Stadt =
wen
hat sich nicht gleich an die Franzo=
sen
ergeben / sondern sich 3 . Tage ge=
halten
/ bis das Römische Thor zu Grund
geschossen worden / so hat dann die
Stadt capituliret . Es haben herauf
die Frantzosen der Stadt eine Contri=
bution
von 20000 . Carolin Gulden
auferleget . Das Castell zu Vilvor=
den
hat sich gleichfalls 7 . Tage gehal=
ten
. Der Herr von Meinertzhagen /
Hauptmann des Holländischen Regi=
ments
von Croye / hat sich mit der
Besatzung / so in 200 . Mann bestanden /
auf das beste / und so lange gewehret /
bis alle Lebens = Mitteln verzehret / auch
sich an Munition Mangel geäussert /
da er sich dann gezwungen gesehen / mit
seinen Leuten als Kriegs = Gefangene zu
ergeben / welche von denen Frantzosen
nach Gent gebracht worden . Die
Frantzosen haben bis hieher vor Brüs=
sel
nur ihre Feld = Stüke gebrauchet /
aus der groben und schweren Artillerie
aber ist noch kein Schuß auf die Stadt
geschehen / hingegen wird aus der Stadt
auf die Frantzosen ein starkes Feuer
gemacht / man hat zwar erachtet / die
jenige Französische Truppen / welche
sich in die Vorstädte bey Brüssel ein=
logiret
/ durch die darauf gerichtete
Canonen zu vertreiben ; allein man
hat den Entzweck nicht erreichen können .
Es machen die Frantzosen einen Cordon
von Scharebek bis an Laken / so durch
die Marquis von Clermont und Cou=
tades
commandiret wird / der Mar=
quis
d'Armentiers commandiret die nach
der Deyle hervor gerukte Frantzösische
Truppen / und der Herr von Philippes
dasjenige Corpo / so bey Binch stehet /
und die Besatzung in Mons / Charle =

[4]

roy und Namur beobachtet / damit
aus diesen Plätzen der Stadt kein
Beystand könne geleistet werden .

Aus Dännemark .

Coppenhagen 5 . Febr .

Nachdeme Jhro Königl . Maj . ver=
schiedenen
hohen Officiers allergnä=
digst
erlaubet / dem bevorstehenden
Feld = Zug in denen Niederlanden und
sonsten als Volontairs mit beywohnen
zu mögen , so haben einige derselben
bereits dieser Tagen die Reise ange=
tretten
.

Aus Pohlen .

Posen 9 . Febr .

Die Bosniacken / Ulanen und ande=
re
Königl . Truppen seynd schon alle
aus der Callischen Woywodschaft über
Gnesen / Nackel und Bromberg nach
den Polnischen Preussen marschiret / und
stehen daselbsten anjetzo in denen Staro=
steyen
Czluchau / Schwetz und andern
Oertern , hingegen sollen in kurtzem
wieder das Sibilskische und das Printz
Carlische Regiment Chevaux Legers /
wie auch die Ulanen Pulks derer Her=
ren
Obersten Blendowski / Wilczews=
ki
/ Boryslawski / und andere / welche
aus Sachsen kommen / über Meseritz
hierdurch gegen Warschau marschiren .

Aus Teutschland .

Dreßden 9 . Febr .

Der Königl geheime Kammer = Raht /
Hr . von Zanthier / ist nach der Nieder =
Lausitz abgegangen / um wegen Abtret=
tung
des Zolls zu Fürstenberg / und U=
berfahrt
zu Schmidlow gegen ein Aequi=
valent
vermöge des den 25 . Dec . 1745 .
geschlossenen Friedens Richtigkeit zu
treffen . Die verwittibte Hertzogin
von Curland ist aus Leipzig hier an=
gelanget
/ und nachdeme sie bey denen
Königl . hohen Herrschaften die Visite
abgestattet / wurde Sie zur Königl .
Tafel gezogen . Gestern ist der =

nigl . Preussische gevollmächtigte Mini=
ster
am hiesigen Hofe / Hr . geheime
Raht von Klinggräf / hier angelanget .

Hannover 11 . Febr .

Die Land = Militz / welche während
der Abwesenheit unserer regulirten
Truppen / die Waffen getragen / machet
sich bereit / um nach zu Hause zu gehen /
so bald sie nur in denen von ihr gesetz=
ten
Posten durch die Truppen / welche
von dem Rhein kommen / wird abge=
löset
seyn ; doch wird man dieser Mi=
litz
nicht nur die Uniform sondern selbst
die neuen Feuer = Röhre lassen / welche
vor kurtzen unter ihr ausgetheilet wor=
den
/ und die Officiers / welche ihr bis=
hero
vorgestanden / werden solches auch
künftig thun / wie ihnen dann auch ist
aufgetragen worden / dieselbe von Zeit
zu Zeit zu visitiren / und in Handhabung
deren Waffen / worinn man ihr eine
sehr gute Fertigkeit beygebracht hat /
fernerhin zu üben .

Cöln 14 . Febr .

Gestern waren die beyde Battaillons
von Wolfenbüttel mit der Uberfahrt
über den Rhein / und Passirung durch
diese Stadt beschäftiget / es nehmen
dieselben den Marsch auf Rüremond /
wohin auch der Hr . Baron von Bara=
nyai
/ und der Hr . Baron von Gemmin=
gen
abgereiset seynd . Heute seynd
auch die Pontons / und Artillerie von
dem Corpo unter dem besagten Hrn .
Feld = Marschall = Leutenant Baron v .
Baranyai durch diese Stadt passiret .

Stuttgard 14 . Febr .

Letzt = verwichenen Freytag wurde
der höchst = erfreuliche Geburts = Tag un=
sers
gnädigsten Landes = Fürstens und
Herrns Hochfürstl . Durchl . als an wel=
chem
Tage Dieselbe zur allgemeinen
Freude des Hofs / das 19de Jahr De=
ro
Alters glüklichst angetretten / an dem

[5]

hiesigen Hochfürstl . Hof / wie auch in
der gantzen Stadt / in Gala sehr herzlich
begangen .

Nieder = Elbe 15 . Febr .

Den 11 . des Nachts ist die Elbe zum
Zollenspieker vom Eise befreyet / und
vieles Gut mit denen ordentlichen
Fährpramen ohne Gefahr überbracht
worden . Laut denen jüngsten Briefen
von Coppenhagen befinden sich sam=
mentliche
Königl . Herrschaften bey er=
wünschten
Wolseyn / und wurde das
geheime Conseil fleissig fortgesetzet . Die
Briefe aus denen Schwedischen Städ=
ten
können die Freude nicht genugsam
beschreiben / welche allenthalben über
die Geburt des jungen Schwedischen
Erb = Printzen bezeuget worden .

Breßlau 18 . Febr .

Seine Majestät der König haben
dem Hrn . General = Major Bogislaw
von Swerin das durch das Absterben
des Hrn . General = Majors von Poh=
lentz
erledigte / und zu Berlin in Besa=
tzung
ligende Jnfanterie = Regiment er=
theilet
/ und dagegen dessen Regiment /
so alhier zu Breslau in Garnison stehet /
dem Hrn . General = Major von Leschwitz
bisherigen Commandeur des Jeetzischen
Regiments zu conferiren geruhet . Der
Graf van Potocki passirte heute mit
Extra = Post aus Polen hier durch nach
Dresden .



Wien 2 . Martii . 1746 .

SAmstags den 26 . Februarii / Vor=
mittag
verspühret Jhro Majest .
die Regierende Röm . Kaiserin / Köni=
gin
zu Hungarn und Böheim ꝛc . unsere
Allergnädigste Landes = Fürstin / daß
die Zeit Dero höchst = gesegneten
Leibes = Entbindung herannahete / es
wurden deswegen sogleich bey Hof alle
nöhtige Veranstaltungen vorgekehret /
auch darumen sowol in denen Kaiserl .

Hof = Kappellen / als in denen Stadt =
Pfarr = Kirchen das Hochwürdigste Al=
taris
= Sacrament unter grossen Zulauf
deren alhiesigen getreuesten Jnnwohne=
ren
zu Erbittung einer glükseligen Nie=
derkunft
für Jhro Kaiserl . Majestät /
ausgesetzet . Worauf sodann des A=
bends
zwischen halb und drey vier=
tel
auf 11 . Uhr Allerhöchst = besagt Jh=
re
Kaiserl . Majestät mit einer gesunden
wolgestalteten Durchlgsten Kaiserl . =
nigl
. Prinzessin / und Ertz = Hertzogin
glüklichst entbunden worden .

Sonntags darauf den 27 . Dito / er=
schiene
gesammter Adel wegen obbe=
meldter
glüklichster Geburt in präch=
digster
Gala / und wurde der feyerliche
GOttes = Dienst in der Kaiserl . Kam=
mer
= Kappellen gehalten . Mittags
aber speiseten Seine Majestät der Re=
gierende
Röm . Kaiser / mit dem Durch=
leuchtigsten
Kaiserl . Königl . Erb = Prin=
tzen
Ertz = Hertzogen Joseph / der Durch=
leuchtigsten
Kaiserl . Königl . Prinzessin
Ertz = Hertzogin Maria Anna / und bey=
den
Königl . Hoheiten Hertzogen Carl /
und Prinzessin Charlotte von Lothrin=
gen
Dero Hrn . Brudern / und Frauen
Schwester / offentlich bey Jhro Maje=
stät
der Verwittibten Röm . Kaiserin
Elisabetha Christina . Abends sodann
gegen 6 . Uhr wurde in der Kaiserlichen
Burg in der Ritter = Stuben die neu=
geborne
Durchlgste Kaiserl . Königliche
Prinzessin / und Ertz = Hertzogin zu Oe=
sterreich
mit denen gewöhnlichen Ge=
prängen
/ und Ceremonien von Jhro
Hochfürstl . Eminentz alhiesigen Hrn .
Cardinal Ertz = Bischoffen Sigmund
von Kollonitsch / in Gegenwart gesamm=
ter
Allerhöchster Herrschaften / nemlich
Sr . Regierenden Röm . Kaiserl . Maj .
Jhrer Majest . der Verwittibten Röm .
Kaiserin / derer Kaiserl . Königlichen

[6]

Durchlgsten Printzen / und Prinzessin=
nen
/ Ertz / Hertzogen Joseph / und Carl /
und Ertz = Hertzoginnen Maria Anna /
Maria Christina / und Maria Elisa=
beth
/ beyder Königl . Hoheiten Her=
tzogen
Carl / und Prinzessin Charlotte
von Lothringen / und zahlreich in präch=
digster
Gala erschienenen hohen Adels
getauffet / und Höchst = Deroselben die
Namen Maria Amalia Josepha Jo=
hanna
Antonia gegeben : Die Aller=
höchste
Paten waren Jhro Majest . die
letzt = verwittibte Röm . Kaiserin Ma=
ria
Amalia / Ertz = Hertzogin zu Oester=
reich
/ Churfürstin in Bayern / und
Jhre Churfürstl . Durchl . Clemens Au=
gustus
Churfürst und Ertz = Bischof / zu
Cöln / Hertzog von Bayern ꝛc . De=
ro
beyden höchste Stellen aber haben
Allerhöchst = gedacht Jhre Majestät die
Verwittibte Röm . Kaiserin Elisabetha
Christina / und Jhre Durchl . Ludwig
Prinz von Braunschweig = Lüneburg =
Bevern ꝛc . vertretten ; und nach ge=
endigter
Tauf = Ceremonie wurde von
obbesagt Jhro Hochfürstl . Eminentz
Hrn . Cardinal Ertz = Bischoffen das Te
Deum angestimmet / und solches von
der Kaiserl . Hof = Musik unter Trom=
peten
= und Pauken = Schal / wie auch
3 = maliger Salve aus der Musquetterie
einer Battaillon des in Besatzung li=
genden
Kollowratischen Regiments /
vollführet / wie auch von denen Wäl=
len
um die Stadt herum die Stüke zu
3 . malen abgefeuert / und hiemit diese
feyerliche Tauf = Ceremonie vollendet .

Montags den 28 Dito / ware wegen
dieser glüklichsten Geburt mehrmalen
prächtigste Gala bey Hof ; und Mit=
tags
beliebten Seine Regierende Röm .
Kaiserl . Majestät allein in Dero zwey=
ten
Ante = Camera unter Aufwartung
des zahlreich erschienenen hohen Adels /

und einer prächtigen Tafel = Musik of=
fentlich
zu speisen .

Gestern erschiene der gesammte Adel
abermalen in prächtigster Galla . Vor=
mittag
haben sowol Allerhöchst = ge=
dacht
Seine Majestät der Regierende
Röm . Kaiser / als auch Jhre Ver=
wittibte
Röm . Kaiserin dem GOt=
tes
= Dienst in deren beyderseitigen Kam=
mer
= Cappellen beygewohnet . Aller=
höchst
= gemeldt Jhre Majestät die Re=
gierende
Röm . Kaiserin / wie auch De=
ro
Durchlgste neu = geborne Printzessin
Maria Amalia / befinden Sich von
Zeit der Geburt an / zur ungemei=
nen
Freude Dero gesammten Erb =
Königreich und Landen ergebnesten
Vasallen im höchst = beglüktem Wol=
stand
.

Verwichenen Samstag entschlieffe al=
hier
in GOtt sanft und selig Jhre Ex=
cell
. die Hoch = und Wol = geborne Frau
Maria Catharina Verwittibte Gräfin
von Petschowitz / geborne Gräfin von
Caraffa / ꝛc . ihres Alters 69 . Jahr .

Es haben beyderseits glorwürdigst
Regierende Kais . Majestäten den vor=
maligen
Würkl . Kaiserlichen Geheimen
Raht Hrn . Johann Philipp des Heil .
Röm . Reichs = Grafen von Jngelheim
genannt Echter von und zu Mespel=
brunn
/ Chur = Maintzischen Geheimen
Raht und Vice = Dom in Rhingau in
allermildester Betrachtung dessen eige=
nen
/ dann dessen Ur = alten mit Chur =
und Fürsten des Reichs gezierten Ge=
schlechts
stattlichen Verdiensten / in obi=
ger
hohen Würde allermildest zu bestät=
tigen
geruhet / und darüber die gewöhn=
liche
Decreta aus der Geheimen Kais .
Reichs = Hof = dann Geheimen Kaiserl .
Königl . Hof = und Staats = Cantzley
ausfertigen lassen .

Dieser Tagen ist die einige Monat

[7]

alhier in Besatzung gelegene Battail=
lon
der Mährischen Land = Miliz zuruk
nacher Haus marschiret / seit deme die
Kollowratische mit der Wolfenbütte=
lischen
Granadiers = und 3 . Wallisi=
schen
Compagnien die hiesige Stadt =
Wachten alleinig beziehen .

Ubrigens ist bey der anhaltenden kal=
ten
Witterung der unter hiesigen
Stadt = Mauren vorbey fliessende klei=
nere
Donau = Arm abermalen an ein und
anderen Orten mit Eis überzogen / al=
so
/ daß keine Schiffe darauf alhier an=
kommen
können .


AVERTISSEMENT .

Man wäre zwar mit Ziehung der in dem
Ertz = Bischöflichen Hof errichteten Lotterie schon
gegenwärtigen Monat Martii fürgegangen ;
nachdeme aber zu dero Completirung theils
annoch einige tausend Loos vorhanden , theils
auch die harte Witterung zu der in dem Ertz =
Bischöfl . grossen Saal bestimmten Ziehung be=
schwärt
fallen wurde ; als ist auf den 18 . A=
pril
die Eröfnung , und die Ziehung derselben
fest gesetzet , und werden gleich nach vollendeter
Ziehung sowol die groß als kleine Gewinn
gegen überbringenden Loos = Zetul von allen
Abzug frey , baar , und richtig ausgezahlet
werden . Wenn also noch einige Looß an
sich zubringen beliebig , hat sich bis dahin im
Ertz = Bischöfl . Hof , oder bey dem Verleger
des Wienerischen Diarii anzumelden .


NB . Bey dem Verleger des Wieneri . Diarii
wie auch bey Hrn . Prasser auf dem Kohl = markt
bey St . Johann in der Wüsten , ist heu=
te
der 35ste Bogen von der Beschrei=
bung
der letzten alhiesigen Kaiserlichen
Wahl = und Crönungs = Illumination , das
Stuk à 3 . kr . zu haben .

Institutiones Arithmeticæ cum omnibus
necessariis regulis & operationibus deser-
vientibus
statui Religioso , Politico , & Mi=
litari
, Authore R . P . Paulino à S . Josepho ,
assistente Generali è Clericis Regularibus
Scholarum Piarum in Archi Gymnasio Ro-
mano
Eloquentiæ Professore . Budæ , in 4to
à 24 . kr .

NB . Jn dem Krausischen Buchladen nächst
der Kaiserl . Königl . Burg seynd die Ziehungs =
Listen der zweyten Classe der Alten Schmid=
berger
= Lotterie angekommen , und werden da=
selbst
denen resp . Herren Jnteressenten gezei=
get
; die inn = gebliebene Loose müssen bis zum
11ten Martii verwechselt , oder renovirt wer=
den
, sonsten solche der Lotterie anheim fallen .
Es seynd auch von dieser Lotterie 3ter Classe ,
Heerendorfer = Lotterie vierter Classe , und der
Neunten Lotterie von Benray erster Classe
Kauf = Loose , wie auch von jeder dieser Lotte=
rien
, Plans daselbst zu haben .


Lista deren Verstorbenen zu Wien in =
und vor der Stadt .

Den 24 . Februarii .

Jn der Stadt .

  • Cathar . Ballmannin , alt 89 . J . , und Apol . Weini=
    schin
    , alt 92 . J . , beyde im Burger = Spit .

Vor der Stadt .

  • Dem Heinrich Aust , Burgerl Mehl = mes . , s . K . Barb . ,
    bey der blauen Saulen ausser dem Klag = baum , alt
    6 . J .
  • Math . Hökl , Haus = Jnhab . zu Mätzleinstorf , alda , alt
    90 . J .
  • Dem Georg Langer , Burgerl . Schuh = mach . , s . W .
    Anna , bey der gold . Rosen am Spitalb . , alt 35 . J .
  • Dem Christoph Strobel , Reit = kn . , s . K . Cathar . , im
    Spallier = macheris . H . am Spitalberg , alt 5 . v . J .
  • Agnes Zeßin , Wittwe , im Leutenants . H . in der Leo=
    poldstadt
    , alt 75 . J .
  • Dem Rupert Leutgeb , Hauern , s . W . Barb . , im Frie=
    senhengstis
    . H . zu Erdberg , alt 76 . J .
  • Georg Baldauf , Kutsch . , bey der gold . Preß auf der
    Wied . , alt 52 . J .
  • Antonia Castellin , in St . Joh . Nep . Spit . , alt 17 . J .
  • Frantz Wasinger , bey dem gold . Engel in der Rossau ,
    alt 7 . J .
  • Magdal . Schmidin , alt 54 . J . , und Jos . Schärl , alt
    40 . J . , beyde im Kranken = H .
  • Eine unbekannte Manns = Pers . ist vorm Schäntzel in
    der Donau ertrunkener gefunden , und vom Kaiserl .
    Stadt = Gericht beschauet worden , alt bey 60 . J .
  • Summa 14 . Personen darunter 3 . Kinder .

Den 25 . Februarii .

Jn der Stadt .

  • Jhro Excell . dem Hoch = und Wol = geb . Hrn . Hrn . Julio
    Frantz , des H . R . R . Grafen v . Hamilton , ꝛc . würkl .
    Kaiserl . geheim . Raht , s . Frle T . Maria Anna , in
    s . H . in der Teintfalt = str . , alt 11 . J .
  • Den Phil . Rasp , Burgerl . Schneid . , s . W . Cathar . ,
    im Sporeris . H . im Schlosser = gäs . , alt 56 . J .
  • Barb . Brathuberin , im Burger = Spital , alt 76 . J .

Vor der Stadt

  • Der Ehrw . Fr . Zachar . Halla , Ord . Secr . B . V . M . im
    Kloster in der Rossau , alt 39 . J .
[8]
  • Dem Joh . Ritter , Burgerl . Dräxl . , s . K . Cathar . im
    Neudeker = Hof bey St . Ulrich , alt 2 . J .
  • Dem Jacob Reisinger , Burgerl . Häringern , s . K . An=
    na
    , im Kräutleris . H . in der Leopoldst . , alt 5 . J .
  • Dem Math . Schmidl , Wäschern , s . W . Anna , bey
    dem grünen Krantz in der Rossau , alt 48 . J .
  • Dem Frantz Segenbaum , Kutsch . , s . K . Ant . , bey
    dem grünen Thor auf der Wind = mühl , alt 3 . J .
  • Rosina Muichtenthalerin , ar . W . , bey denen 3 . Haa=
    sen
    zu Gumpendorf , alt 67 . J .
  • Barthl . Gruber , Tagw . , im Schmidlinis . H . zu Gum=
    pendorf
    , alt 46 . J .
  • Summa 10 . Personen / darunter 4 . Kinder .

Den 26 . Februarii .

Jn der Stadt .

  • Jhro Excell . die Hoch = Wol = geb . Fr . Fr . Maria
    Cathar . verw . Gräfin von Petschovitsch , geb . Grä-
    fin
    von Carraffa , ꝛc . in ihrem H . in der Wallerstr . ,
    alt 69 . J .
  • Dem Wol = Edelgestr . , und Hoch = gelehrt . Hrn . Frantz
    Jos . Brukmayr , beyder Rechten Doct . , Hof = und
    Gerichts = Advocat . , s . Fr . Ehe = Consort . Maria An=
    na
    , geb . Hengsbergerin , in Aichenisch . H . auf der
    hohen Bruken , alt 28 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Ferd . Kaltenbruner Burgerl . Wasser = bren . , s .
    W . Regina , im Ruepis . H . in der Rossau , alt 76 . J .
  • Dem Joh . Busterschmid ; Schuh = mach . , s . K . Joh . ,
    bey dem grünen Lämmel am Neustift , alt 7 . v . J .
  • Jos . Neunhauser , alt 47 . J . , und Lorentz Kirschner ,
    alt 58 . J . , beyde bey denen FF . Mis .
  • Dem Ludwig Buchmayr , Tagw . , s . K . Joh , im Sat=
    leris
    . H . zu Gumpendorf , alt 3 . J .
  • Math . Unterer , ar . M . , bey dem rot . Rössel in der
    Leopoldst . , alt 25 . J .
  • Summa 8 . Personen ; darunter 2 . Kinder .

Den 27 . Februarii .

Jn der Stadt .

  • Dem Hrn . Math . Neuhauser , Burgerl . Handels = M . ,
    s . K . Carl , bey dem Esel in der Wiegen , alt 6 . und
    1 . h . J .
  • Dem Franz Komauf , Jhrer Majest . der verw . Kais .
    Trab . , s . Ehew . Cathar . im Beritramis . H . im Ofen=
    loch
    , alt 26 . J .
  • Maria Weißbekin , im Burger = Spital , alt 79 . J .

Vor der Stadt

  • Dem Paul Kobler Burgerl . Gold = arbeit . , s . W .
    Theres . , bey dem Pelican bey St . Ulrich , alt 36 . J .
  • Joh . Reindl , gew . Burgerl . Wirt , bey den gold . De=
    gen
    am Neubau , alt 72 . J .
  • Dem Phil . Lederhaaß , Burgerl . Schuh = mach . , s . W .
    Ursula , im Maurer = meisteris . H . in der Josephst . ,
    alt 59 . J .
  • Dem Michael Zistl , Lakeyen , s . K . Jos . , bey dem gold .
    Fässel ober dem Alster = bach , alt 2 . J .
  • Dem Joh . Schiffauer , Lakeyen , s . K . Joh . , im Blü=
    mel
    = macheris . H . auf der Landstr . , alt 4 . J .
  • Dem Paul Reinholtz , Kutsch . , s . K . Pet . , bey dem
    rot . Kreutz am Himmel = port = gr . , alt 2 . J .
  • Georg Spiegel , Wachter auf der Landstr . , im Maure=
    ris
    . H . alda , alt 54 . J .
  • Dorothe N . , ar . W . , im Strudel = Hof , alt 57 . J .

Den 28 . Februarii .

Jn der Stadt .

  • Der Wol = Ehrw . P . Michael Gerace , Ord . St . Franc . ,
    im Kloster bey St . Hieronymo , alt 53 . J .
  • Fr . Helena Grapmayrin , Wittwe , in der Schmidten
    am Saltz = gries , alt 79 . J .
  • Joh . Bachner , Handels = dien . , in Martinelisch . H . in
    der unteren Bekerstr . , alt 22 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Hrn . Jos . Schrek , Kaiserl . Hartsch . , s . K . Leop . ,
    in s . H . am Neubau , alt 6 . v . J .
  • Dem Georg Nikl , Burgern , s . W Anna , in s . H . zu
    Nicolstorf . alt 60 . J .
  • Anastasia Strohmayrin , Burgerl . Wittwe , bey denen
    2 . Löwen im Lerchenf . , alt 70 . J .
  • Dem Paul Winkler , Burgerl . Zeug = mach . , s . K . Eli=
    sab
    . , im Locatelli . H . zu Gumpendorf , alt 6 . v . J .
  • Dem Adam Gragaber , Burgerl . Oefern , s . W . Ma=
    ria
    , in s . H . zu Margar . , alt 60 . J .
  • Theres . Hänlin , ar . W . , bey dem Englis . Gruß zu
    Margar . , alt 45 . J .
  • Joh . Gonauser , ar . M . , bey dem Blumen = stok ausser
    Maria = Hülf , alt 86 . J .

NB . Bey Hrn . Johann Jacob Lidl , Kupfer=
stechern
zwischen dem hohen Markt , und Ju=
den
= Platz in dem Stern = Hof im Schulter =
Gässel ist zu haben :

Neu = verfaste General = Kriegs = Tabellen von
13 . Febr . instehenden 1746sten Jahrs , darinn
nach dem Alphabet alle Röm . Kayserl . Königl
Hungarisch = Böheimische regulirte alt und neue
Jnfanterie - und Cavallerie = Regimenter mit ih=
ren
von Anno 1685 . gewesten und dermaligen
Regiments = Jnhabern , auch deren respectiue
Herren = Staabs = Officieren mit Dero Dignitä=
ten
nach denen neuesten Promotionen , samt de=
ren
bestellten Hof = Kriegs = Agenten in Wien , und
derenselben gewöhnlichen Uniform auf das mög=
lichste
verzeichnet . Sauber in Kupfer gestochen
in zwey Bögen bestehend , das Stuk illuminirter
pr . 24 . St . illuminirter in Futteral pr . 28 . Kr .


NB . Es seynd die neu = erfundene auf eine gantz
besondere und noch nicht gesehene Art ohne al=
len
Mercurio verfertigte Wetter = Maschine , wel=
che
man bequem bey sich tragen , und daraus die
Veränderung der Witterung deutlich ersehen
kan , auf dem Juden = Platz im Buch = Gewölb
bey der goldenen Saulen , wie auch in der Leo=
pold
= Stadt unweit dem blauen Jgel im Tisch=
lerischen
Haus käuflich zu bekommen , nemlich
das Stuk nebst einen gedrukten Unterricht = Zet=
tel
per 34 . kr .

[9]

Aus Groß = Brittannien .

Edimburg 30 . Jan .

AUs Corp Truppen , womit der General
Hawley aufgebrochen ware , in der Ab=
sicht
, die Rebellen anzugreifen , kam gestern
Nach = mittags anhero zurüke . Der grö=
ste
Theil von der Jnfanterie , und denen
Dragonern ist in hiesige Stadt eingerüket , die
übrigen Truppen aber , absonderlich die Caval=
lerie
, seynd auf die benachbarte Dörfer ver=
leget
, die Ankunft der von der Gräntze im
Anmarsch begriffenen Verstärkung zu erwarten .
Der General Hawley hat bey seiner Rükkunft
das Schottisches Regiment des Lords Sempil
alhier gefunden , daß die vorher gehende Nacht
von Berwick gekommen ware . Das Regi=
ment
des General = Majors Campell langte
kurz hernach auch an . Die Regimenter , wel=
che
anhero marschiren , seynd 5 . an der Zahl ,
nemlich das von Blight , Jnfanterie , die von
Mark = Kerr , St . George , und Bland , Dra=
goner
, und das Cavallerie = Regiment des Her=
tzogs
von Kingston . Weil man unterschied=
liche
Curriers an sie abgefertiget hat , ihren
Weg anhero aufs möglichste zu beschleunigen ,
so rechnet man , daß sie aufs längste in 5 . bis
6 . Tägen hier seyn werden . Der General
Hawley ist willens , nach dieser erhaltenen
Verstärkung die Rebellen von neuen anzugreif=
fen
. Er verspricht sich davon einen desto glük=
licheren
Erfolg , weil sein Corp alsdann gegen
8000 . Mann , worunter über 3000 . Reiter ,
und Dragoner , stark seyn wird . Die Cano=
niers
, die man von Newcastle erwartet , und
die man zum Dienst deren Truppen sowol ,
als für die Stadt nöhtig hatte , seynd gestern
hier angekommen . Solcher gestalt wird alles
veranstaltet werden , denen Rebellen ein Haupt =
Treffen zu liefern .

Die heute eingeloffene Kundschaften brin=
gen
, daß diesen Morgen einige ihrer Offi=
ciers
unter Bedekung eines Detaschaments zu
Pferd nacher Linlithgow gekommen , und für
das Corps , das sich gestern zu Faikirt befun=
den
, Quartiere bestellet . Man hat auch
Nachricht , daß heute Nach mittags einige ih=
rer
Partheyen in denen Gegenden von Man=
wall
bemerket worden . Man ertheilet da=
hero
, daß ihre Absicht seye , diesen Abend nach
Linlithgow zu kommen . Es ist solches ein Fle =

ken , der nur drey Meilen von hier liget , und
woraus die meisten Einwohner sich mit ih=
ren
besten Sachen schon geflüchtet haben .
Die gesammte in hiesigen Gegenden befindliche
Cavallerie patrouliret Tag , und Nacht , die
Bewegungen deren Rebellen zu beobachten ,
und die Leute auf dem Lande gegen die Streif=
ferereyen
der leichten Reiterey welche der junge
Prätendent unter seinen Truppen hat , zu schü=
tzen
. Er hat ein dergleichen Corp
von ungefähr 800 . Mann errichtet , wel=
che
beständig längst der Fort streiffen ,
und denen armen Einwohnern vielen
Schaden verursachen . Man hoffet aber bald
das Ende dieser Drangsalen , sowol von we=
gen
der von der Gräntze anmarschirenden Hül=
fe
, als wegen der baldigen Ankunft deren Hes=
sischen
Truppen , zu sehen . Jn der Abtey wer=
den
für den Printzen Friedrich von Hessen , und
die Generals , welche mit diesem Corp kom=
men
, die Zimmer schon zu rechte gemacht .
Jn diesem Augenblik bringet ein Expresser
von Queensferry die Nachricht , daß sich die
Avant = Garde derer Rebellen zu Linlithgow
eingefunden , die aber , so viel man urtheilen
könte , nicht über 2000 . Mann ausmachte .

Whitehall 4 . Febr .

Heute Nach = mittags kame alhier von dem
General = Leutenant Hawley ein Expresser an ,
mit Briefen dem 30 . passati aus Edimburg ,
worinnen nachfolgende Particularia der , den
28sten dito nahe bey Falkirk vorgefallenen A=
ction
enthalten , nemlich :

Nachdeme die gantze Armee versammlet ,
und des Cobhams Cavallerie den 28sten des
Morgens frühe auch darzu gekommen ware ,
wurde resolvirt , den folgenden Tag zu mar=
schiren
, und die Rebellen anzugreifen , wel=
che
, nach allein eingezogenen Berichten , auf
der Ebne bey Torwood lagen ; allein nach der
Relation verschiedener Personen , welche zu re=
cognosciren
ausgesandt waren , wurden diesel-
ben
des Morgens sehr frühe in Bewegung
zu seyn bemerket ( gleich sie auch den 27 . ge=
wesen
) doch aber wurde es nicht bestättiget ,
daß sie gegen uns in vollen Anmarsch seyn
solten , bis erst um 1 . Uhr Nach mittags , da
sie nur 3 . Meilen von uns , und in 2 . Colo=
nen
Südwärts nach einem erhabenen Grund ,

[10]

auf einen Morast bey Falkirk marschirend ge=
sehen
wurden . Hierauf wurden unsere Trup=
pen
in die Waffen gebracht , und gleich in der
Front des Lagers gestellet , auch ihr Marsch
nach demselbigen Grund , wohin die Rebellen
sich gewendet halten , und welches eine grosse
Meile zur Linken von dem Lager ware , ge=
richtet
: So bald aber waren die Truppen
daselbst nicht angelanget ; als man auch schon
die Rebellen in Bewegung sahe , deren rechter
Flügel sich Südwärts ausgebreitet : wie aber
ein Morast , oder sumpftiger Grund zu Linken
sich befand , konten wir und so weit , als sie ,
nicht erstreken , dergestalt , daß ihr linker Flü=
gel
fast nahe über unser Centro stund . Die
Cavallerie ware zur Linken postiret , und un=
sere
Jnfanterie in zwey Linien formirt ; Ein
Theil auf ebenen , und der andere auf einen
abhangenden Grunde . Wie alles in Ordnung
gestellet , und unsere erste Linie nur noch 100 .
Schritte von denen Rebellen ware , wurde die=
se
Linie vor = zuruken , und ein Corpo Cavalle=
rie
, dieselben mit dem Degen in der Faust
anzugreifen , die Ordre ertheilet . Dem zu=
folge
rukte dieselbe näher an , allein da
die Rebellen Feuer auf sie gaben , wischen sie
zurüke , wie dann auch der gröste Theil der
Jnfanterie beyder Linien solches thaten , nach=
deme
sie ein unordentliches Feuer gemacht ;
doch die beyden Regimenter von Barrell , und
Ligonier unter Commando des Brigadiers Chol=
mondley
hielten Stand , und zogen sich gleich
wieder zusammen ; und wie sie nachher von
denen Rebellen angegriffen wurden , trieben
sie dieselben tapfer zurüke , und brachten sie
auf die Flucht . Mittlerweil dieses geschahe ,
wurde durch die Sorgfalt des General = Ma=
jors
Huske ein Corp Jnfanterie etwas entfer=
net
, hinter diesen beyden Regimentern for=
miret
, daß die Rebellen , welche solches bemerk=
ten
, nicht avanciren durften ; Wie dann auch
zu gleicher Zeit der Brigadier Mordaunt die
zerstreueten Battailons in ihre verschiedenen
Corp wieder zusammen brachte , worinnen der=
selbe
von denen Officiers dermassen assistirt
wurde , das sie beynahe wieder formiret waren .

Einige Zeit vorhero , ehe die Armee vor=
wärts
marschirte , entstunde ein gewaltsamer
Sturm mit Regen , und Wind , welchen wir
gröstentheils unser zuruk Ziehung zuschreiben
können ; Jnmassen solcher die Leute sehr hin=
derte
, daß sie nicht vor sich sehen konten , folglich
halten die Rebellen in diesem Stüke einen

grossen Vortheil vor uns : Unse Ver=
lust
ist inzwischen nur geringe , doch der Ver=
lust
derer Oficiers ist zu bedauren , welche , wei=
len
sie von ihren Soldaten verlassen , umge=
kommen
seynd . Doch haben wir , zu glauben
Ursache , daß der Verlust abseiten deren Re=
bellen
, nach dem Bericht einiger , welche mit
im Felde gewesen , considerable seyn müsse

Es ware auch ein Unglük für uns , daß wir
unsere Artillerie nicht zu uns herauf bringen
konnten , zumal es sehr stark die Nacht über
geregnet , und den 28 . des Morgens noch hin=
durch
daurete , weil wir ohnedem einen steilen
Hügel zu besteigen hatten , und die Pferde ,
welche nur schlecht waren , nicht damit vor=
wärts
kommen können , wordurch wir und auch
genöhtiget sahen , einige Canonen zurük zulas=
sen
. Die Granadiers des Barrels Regiment
zogen eines davon nach dem Lager , und es
wurden auch Pferde zu Falkirk gefunden , wel=
che
noch andere drey davon brachten .

Jndessen , da es den Abend noch heftig regne=
te
, wurde für rahtsam erachtet , die Nacht über
unsere Truppen nacher Linlithgow marschiren
zu lassen , um selbige unter Dach zu bringen .
Sonsten wären wir in unsern Lager geblieben ,
da wir doch Meister im Felde , und der Briga=
dier
Mordaunt wurde beordert , daselbsten Po=
sto
zu fassen . Wie wir unsere Zelten abzu=
brechen
begunten , funden wir , daß viele von
denen Knechten mit denen Pferden weggeloffen
waren , worauf der General die Ordre ertheilte ,
daß diejenige Gezelte , welche noch übrig , ver=
brannt
werden solten , welches auch geschahe .

Währenden Zeit daß die Armee im Marsch
begriffen ware , denen Rebellen entgegen zu ge=
hen
, hatte ein Corps derenselben , mit einigen
Fahnen sich über den Fluß Cartan nach der Rech=
ten
unsers Lagers gewaget , in dem Vorhaben ,
wie leicht zu erachten , dieselbe anzugreiffen ; al=
lein
weil die Argolshire Soldaten an der Front
postiret waren , hielten sie dieselbe in Forcht ,
und verhinderten ihre Anrükung dadurch . Das
Glasgowsche Regiment ware bey einigen Bauer =
Höfen postirt , alwo man dieselben , wann die
Action angienge , sehr nützlich erachtete , sie blie=
ben
aber daselbst formiret , ungeachtet sie wol sa=
hen
, daß die Cavallerie sowol als ein Theil der
Jnfanterie zurüke gewichen ware .


NB . Bey dem Verleger des Wienerischen Di=
arii
seynd die , von der den 14 . Febr . zu ziehen
angefangenen Porcelan = Lotterie heraus gezo=
gene
Ziehungs = Listen zu bekommen .

»