Digitarium Logo

Wienerisches DIARIUM.

Nr. 2, 11. Dezember–18. 1746

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Aus Jtalien .

Weitere Beschreibung von der Bela=
gerung
der Festung Savona von denen =
nigl
. Sardinischen Truppen unter Comman=
do
des Königl . Sardinischen Feld = Mar=
schall
= Leutenants Hrn . Grafens della Rocca ;
vom 11 . Decemb . 1746 . bis 18 . Dito , als
an dem Tag der Ubergab .

DEn 11ten zu Nachts zündeten die Be=
lagerte
unsere unweit deren Palisaden
gestandene Schantz = Körbe an , und
das Feuer ware diese Nacht hindurch
von beyden Seiten sehr heftig , wir hatten
aber dannoch nicht mehr an Todt , und Ver=
wundeten
, als 21 . Mann .

Den 12 . sprungen die Granadier aus dem
Bojau des Regiments Pinerolo hervor , und
haueten die Palisaden um ; in welchem Unter=
nehmen
sie eine Anzahl andere Soldaten von
eben diesem Regiment unterstützeten ; es gabe
aber eine Schild = Wacht in der Festung Feuer ,
worauf die Grenadier in den bedekten Weeg
sprungen , und auf die aldasig = befindliche Cor-
sische
Grenadier , welche auf den Schuß der
Schild = Wache herbeygeloffen , los = feuerten ,
diese aber mit aufgepflantzten Bajoneten hinter
ein Ek sich postireten ; als sodann die Grena=
dier
von Pinerolo merkten , daß man ein Stuk
von der unteren Festung gegen sie richtete , zo=
gen
sie sich zurüke , mit Verlust eines Capora=
lens
, und zweyen Gemeinen . Selbigen Tag
wurde der Major deren Trenscheen Herr Cor-
nuti
aus dem Regiment von Saluzzo von einem
Stein = Mörser an der Stirne blessiret . Das
Feuer in folgender Nacht ware wie zuvor .
Jndessen wurden dir Schantz = Körbe , und
Erd = Säke zubereitet .

Den 13 . rukte man mit diesen Schantz = Kör =

ben , und Säken bis an den Schranken vor , um
solche in dem bedekten Weeg zu pflantzen , und
sich daselbst fest zu setzen ; es hatten aber die
Grenadier damit kaum etliche Scheitte gemacht ,
so wurde von dem nahen Ravelin mit Grana=
ten
, Stuken , Mörsern , wie auch dem kleinen
Gewehr ihnen dergestalt zugesetzet , daß sie alles
verlassen , und in die erste Paralelle sich zuruk
ziehen müssen . Wir haben diesen Tag 58 . M .
an Tod = und Blessirten eing⟨eb⟩üsset , darunter
befinden sich 5 . Officier , näm⟨l⟩ich der Hr . Chia=
relle
, Jngenieur = Hauptmann , tod , Hr . Gallo ,
und Hr . Fran⟨c⟩o , zwey Jngenieur , bl⟨e⟩ssiret , Hr =
Cav . Gazelli , Hauptmann des Regiments ⟨M⟩on=
ferato
, blessiret , und Hr . Donnas vom Schulen=
burgischen
Regiment auch blessiret .

Jn folgender Nacht ware beyderseits alles
still , sonderlich von dem kleinen Geschütz .

Weilen auch in dieser Nacht der comman=
dirende
General Hr . Graf de la Rocca Nach=
richt
bekommen , daß die Burger zu Genua mit
Zuziehung deren Ponseveriner = und Besagniner
nebst noch anderen Bauren gegen Savona im
Anmarsch , und solche Festung zu entsetzen wil=
lens
wären , so ist selber mit 8 . Battaillonen
um 8 . Uhr Nachts nach ober und unter Arbi=
zole
, und von dannen nach Celle diesem Volk
entgegen gerucket , welches man in dasigen Ge=
genden
schon eintroffen zu seyn geglaubet , weilen
aber das gantze Land daherum in Nule ware
so liesse er nun beyde Oerter Arbizola ent⟨w⟩afnen ,
und von diesen Orten die Schiffe weg , und in
den Hafen von Savona führen , um also zu
verhindern , daß gedachte Rebellen sich solcher
Schiffe zu einiger Commnnication mit Savon⟨a⟩
nicht sollten bedienen können . Zwey Battail=
lonen
wurden auf dasigen Anhöhen mit einigen
Fe⟨l⟩d = Stucken gelassen , die übrige 6 . aber
kamen den 14 . und 12 . Uhr zuruke .


[2]

Den 14 . wurde das Feuer deren Belagerten
sehr spat angefangen , und sehr langsam fortge=
setzet
. Man arbeitete an Erweiterung der näch=
sten
Paralelle und machte Bänke in selbe . Die Mi=
nierer
machten an der besagten Paralelle Dämpf =
Löcher , um sich von der Unterminirung zu ver=
sicheren
, weilen man von denen Ubergehern ver=
nommen
, daß von Seiten deren Belagerern
gegen uns schon 3 . Minen mit Pulfer gefüllet
worden . Jn folgender Nacht entstunde in der
Festung eine Feuers = Brunst , welche von zwey
unfrigen hinein geworfenen Bomben verursa=
chet
wurde . Diese Feuers = Brunst daurete von
10 . Uhr Abends bis 15 . Uhr folgenden Tages ,
man kan aber nicht sagen , was für ein Schade
dardurch geschehen .

Den 15 . Dito .

Fienge das Feur gegen die Festung von neuen
sehr stark an , und wurde mit Bresche soweit
dergestalten angeh⟨o⟩lten , daß eine Mauer von
der Casamata eröfnet , und selbigen Tag völlig
ruiniret wurde , also , daß die Bresche ziemlich
erweitert , und dardurch ein 32 . pfündiges
Stuk von der Cortin , in den Graben herab ge=
fallen
; Nichts destoweniger erforderte es eine
längere Zeit , als man geglaubet , die völlige
Bresche zu machen , indeme sich ergeben , daß
hinter denen Mauren ein lebendiger Felse wa=
re
von welchen die Kugeln fast bis an die
Batterien zuruk gesprungen ; indessen hoffet
man , daß durch das Miniren , und Stürmen
werde bewürket werden , was durch unauf=
hörliches
Schiessen nicht hat können erhalten
werden ; Die folgende Nacht wurde wieder=
um
ein starkes Feuer auf die Festung gemacht ,
unsere Dampflöcher wurden 14 . Schuhe tieffer
gemach , und man fienge die Gallerien zu denen
Minen an , um die Communication von ei=
nem
zum anderen zu haben , es wurde auch
ein anderes Dampfloch , oder Brunn an den
Rauft deren Pallisaden gegraben , um von dorten
einen anderen Gang deren Minen gegen die Con=
trescarpe
zu verfertigen , solche über den Hauf=
fen
zu werfen , und um so leichter in den Gra=
ben
hinunter steigen zu können .

Den 16 . seynd nebst vieler Land = Militz zwey
Bataillonen von Kalbermater zu unserer Ver=
stärkung
angelanget , welche sich alle auf das
Ge⟨b⟩ürg ausgetheilet , den Fürgang deren auf=
gestandenen
Genuesern zu beobachten . Das
Feuer gegen die Festung wurde noch heftiger
fortgesetzet , und die Breche mehr und mehr er=
weitert
. Man bearbeitete sich längst denen Pa =

lisaden die Logirungen in Brand zu bringen , um
sich von daraus , durch Bojaux , des bedekten
⟨W⟩eegs zu bemeistern . Es wurde auch noch ei=
ne
andere Mauer eröfnet , nämlich die von
ihrem Spital , wodurch die Besatzung in grosse
Verwirrung gerahten ; in folgender Nacht wur=
de
ein Bojaux längs des Meers bis unter die
Bastey gemacht , und bis gegen Tags in voll=
kommenen
Stand gesetzet ; noch andere Bojaux
wurden an denen Palisaden fortgeführet , um
sich mit dem Waffen = Platz zu vereinbaren . Ge=
gen
dem Abend um 21 . Uhr , wurde in dem Platz
Rappell geschlagen , und von uns darauf ge=
antwortet
; das Feuer hörete auf beyden Seiten
auf , und der Commendant deren Trenscheen
fienge an zu parlamentiren , zu folge dessen zwey
Geissel gegeben wurden , als namlich unserer
Seits der Graf Richelmi , und der Herr Nan=
gy
, welche sich in die Festung begeben haben ,
und von Seiten der Besatzung der Hr . Buonvi=
no
, Genuesischer Major unter dem Regiment
Falcone , dann der Hr . Giacomone , Major un=
ter
dem Regim . dieses Namens , ein Corsicaner
diese seynd mit ihren machenden Propositionen
zu dem Grafen della Rocca geführet worden ;
Nachdeme aber solche verworfen worden gien=
ge
das Schiessen um 2 . Uhr in der Nacht von
beyden Seiten auf das neue an . Die an=
gebrachte
Propositionen waren , mit allen miti=
tarischen
Ehren , nemlich mit fliegenden Fah=
nen
, klingenden Spiel , angezündten Lunden ,
mit 3 . bedekten Wägen , 6 . Canonen , und 2 ,
Mörser durch die Bresche ausziehen zu können .
Der Graf della Rocca , welcher über dieses
Begehren gantz erstaunet , gabe zur Antwort ,
daß wann sie nicht gesinnet , sich als Kriegs =
Gefangene zu ergeben , so könten sie nur in
das künftige das Ruffen ersparren .

Den 17 . in der Nacht , nachdeme man er=
fahren
, daß zu Varaggio , einem nur 7 . Mi=
glien
von Genua gelegenen Ort , 4 . Genuesische
Galeren mit Truppen , und Canonen angelan=
get
, um sich aldorten mit denen Bauren zu ver=
einigen
; seynd alsogleich 4 . Engländische
Kriegs = Schiffe , nebst 2 . Königl . Sardinischen
Galeren ausgeloffen , und haben von fruhe an
bis an den andern Tag gedachtes Ort beschos=
sen
. Gemeldte 4 . Genuesische Galeren aber
haben die Flucht genommen , wovon aber 2 .
Pinken annoch ertappet , und zu Vado einge=
bracht
worden .

Den 18 . haben unsere Galeren das Ort Cel =

[3]

le beschossen , da inzwischen die 4 Kriegs = Schif=
fe
fortfuhren Varaggio zu bombardiren , von
welchen beeden Orten sich die Jnwohner alle
auf das Gebürg geflüchtet . Um 18 Uhren end=
lich
verlangte der Commendant nochmalen zu
capituliren , und hat sich die gantze Be=
satzung
, als Kriegs = Gefangene ergeben ,
die Deserteurs werden auf Gnad Sr . Maje=
stät
ausgefolget ; die Besatzung wird mit Mi=
litarischen
Ehren durch die Bresche ausziehen ,
in dem Graben aber die Waffen , und Fahnen
niederlegen , und von dem König , wohin es
ihme beliebet , verschicket werden ; alles , was
zur ⟨F⟩estung gehörige solle getreulich angezeiget ,
der Besatzung aber ihre Bagage gelassen wer=
den
; so viel die Officiers belanget , hat ihnen
der Graf della ⟨R⟩occa versprochen , bey Sr . Ma=
jestät
daran zu seyn , damit ihnen möchte erlau=
bet
werded , auf ihre Parola , wohin sie wol=
len
, ausser auf Genua , gehen zu können . Um
23 Uhr nahmen die Grauadiers die Haupt =
Thöre in Besitz ; indeme der Besatzung einge=
standen
worden , bis auf den 20 . in dem Platz zu
verbleiben , an welchen Tag die Festung völlig
evacuiret werden muß .

Nizza 13 . Dec . 1746 .

Gestern Abends seynd 6 . Engländische Krie=
ges
= Schiffe aus dem Hafen von Villa = franca
nacher Genua abgeseegelt .

Heute ist das Regiment Bernklau hier einge=
troffen
, und übermorgen wird selbes seinen
Marsch zu der Armee in Provence fortsetzen .

Die Brüken , die man über dem Varo schla=
get
, werden diese Woche wol fertig werden .

Heute Nach = mittag ist der Hr . Baron Chia=
band
Obrister von Savoyen nach Piemont ab=
gegangen
.

Man hat Nachricht von der Armee aus Pro=
⟨v⟩ence
, daß der Herr General = Feld = Zeugmeister
Graf von Broun die gantze Armee gemustert ,
und über den befundenen completen Stand
deren Battaillonen sich sehr benügt erzeugt ha=
be
.

Man arbeitet stark an Schlagung etlicher
Brüken über den kleinen Fluß Siage , auf wel=
chen
die Feinde bey ihrer Retirade alle Brücken
abgeworfen haben .

Es verlautet der ernannte Herr General
Graf von Broun habe geschrieben , daß die
Keinde verschiedene sehr vortheilhafte , und wol
haltbare Posten verlassen , welche er so leicht
nicht verlassen wurde , wann die seindliche Ar =

mee gleich nach so stark wider ihnanruken
sollte .

Den 14 . deto .

Der Kaiserl . Minister Herr Graf v . Riche=
cour
, und der Engländis . Gesandte Hr . v . ⟨Vi⟩l=
lette
seynd heute Vor = mittag auf der Post nach
Cannes abgegangen .

Heute seynd verschiedene Fahr = Zeuge aus
dem Hafen von Villafrauca abgefahren , mit
dem Befehl in dem Golfo von Napule anzu=
länden
, alwohin sie der Herr General Graf v .
Broun begehret hat .

Von Grasse wird berichtet , daß der Herr
General Maquere mit 6 . Battaillonen vor
Draguignan gerukt , alwo er ein unter Comman=
do
des Brigadier Crossol gestandenes grosses
feindliche Corpo angegriffen , solches auch ge=
zwungen
, daß es nach vielen Verlust ihme den
Platz raumen müssen , darauf er diese Stadt
en Besitz genommen .

Ein anderes Detaschement von 600 . Rei=
tern
, 200 . Croaten , und 3 . Battaillonen ist
unter Anführung des Hrn . Generals Oddonelli
über die S⟨i⟩agne geschicket worden , um alle al=
daselbst
sich noch aufhaltende feindliche kleine
Corpi zu vertreiben , und sich sodann nach
Fre⟨jus⟩ zu begeben .

Ein anderes Detaschement von 5 . Battail=
lonen
unter Commando des Hrn . Marchesen
von Or⟨m⟩ea ist in die Thäler von Castellane ,
Entreaux , Guillaume , und andere in dem obe=
ren
Theil von Provence abgeschicket worden .

Diese 3 . Detaschementer seynd von Kais . und
Sardinis . Truppen vermischet , und haben den
Befehl , aller Orten Contributionen einzutrei=
ben
, und soviel Fourage , als sie immer an=
treffen
in das zu Grasse anlegende Magatzin ,
alwohin auch in kurtzen das Haupt Quartier
zu stehen kommen wird , einzuliefern .

Der Hr . Feld = Marschall Graf von Bro⟨u⟩ne
ist Willens , seine gesammte Truppen , im Fall
sich die feindliche alle unter Toulon ziehen , der=
gestalten
cantoniren zu lassen , daß sie innerhalb
10 . Stunden auf jeden erforderlichen Fall bey=
sammen
seyn können .

Den 15 . Dito .

Von Cannes wird berichtet , daß , nachdem
die feindliche Besatzungen deren Jnsulm von
St . Margareth , und St . Honorat mit ihren
Fahr . Zeugen unsere Zufuhren sohr belastigen ,
und bereits verschiedene mit Korn , und Fo⟨u⟩ =
rage
beladene Schiffe weg = genommen haben ,

[4]

der Herr General Graf von Broune be=
schlossen
habe , solche Jnsuln anzugreiffen , und
eine ⟨A⟩nzahl Truppen an selbe aussteigen zu
lassen , zu welchem Ende die obbesagte Fahr =
Zeuge , und Felucken gebraucht werden sollen .

Heute Vor = mitags ritte ⟨d⟩er Hr . General Graf
v . Broune recognosciren an das Vor = Gebürg
vom Heil . Kreutz , alwo eine Batterie von 4 . 16 .
pfündigen Stüken , um das Fort Margaret zu
beschiessen , errichtet ist .

Um 2 . Uhr Nachmitag ankerte sich eine Bom=
bardier
= Galleotte vor dem Castell , gegen dem
Golfo von Napoule , und sienge alsogleich Bom=
ben
hinein zu werfen an . Das Castell antwor=
tete
mit denen Stüken alsobald sehr heftig , fügte
aber der Bombardier⟨ = keinen Schaden
bey / ungeachtet das beyderse⟨i⟩tige Feuer bis 24 .
Stund lang daurete . Zu gleicher Zeit liesse der
Herr General Braun auf verschiedenen Fahr =
Zeugen , und Feluken 150 . Freywillige und ei=
ne
gleiche Anzahl irregulirte Militz unter Com=
mando
des Herrn Galleani und Engländischen
Capitans von Mahon de Brau , welcher als
Volontair bey der Armee dienet , einschiffen ,
und diese ländeten unter Bedeckung des gedach=
ten
Batterie = Feuers und der besagten Bombar=
dier
= Galleotte die Carcasse genannt , welche der
Capitan Jeremias commandirte , glüklich auf
diesen zweyen Jnsuln an . Als sie hiernächst
denen 20 . Frantzosen , die in dem Thurn von
S . Honorat lagen die Ubergab andeuten liessen ,
zogen solche gleich heraus und ergaben sich zu
Kriegs = Gefangenen Man fande auch einigen
Vorrat alda . Dem Gouverneur von St .
Margareth wurde angekündet , daß , soferne
er sich nicht ergäbe , bevor man die Artillerie da=
hin
brächte , man sodann seine Ubergab nicht
mehr anders , als auf Discretion , annehmen ,
auch für die Excessen , welche die Truppen bege=
hen
könnten , nicht stehen wurde . Es ist demnach
befohlen worden , einige Stüke hinüber zu brin=
gen
. Dieses Castell ist mit zwey Compagnien
Jnvaliden , und einer Compagnie Cadetten , auch
einer starken Anjahl Jnwohnern von Cannes ,
welche sich mit ihren besten Sachen dahin gestüch=
tet
haben , besetzet , und mit ziemlicher Artillerie
versehen .

Um 22 . Uhr hat das Schiessen alda aufgehö=
ret
, und man erf⟨a⟩hre hierauf , daß die Besa=
tzung
zu capituliren begehret habe .

Von Savona hat man , daß unfere Minierer
endlich ein Ort gefunden , wo die Bresche an
die Festung gelegt werden kan ; und glaubet

man , daß nun ehestens die Bresche gemacht
seyn , und andurch die Fostung zur Ubergab
gezwunden werden dörfte .

Den 16 . Dito .

Heute Abends erhielte man durch Hrn Re=
vel
Obristen des Piemontesischen Cavallerie = Re=
giments
des Königs die Zeitung , daß , nach=
deme
3000 . Mann Kaiserl . Völker auf die Jn=
sul
von St . Margareth ausgestiegen , und da
diese eben im Begrif waren , zu einem Sturm
die Anstalten zu machen , der Commandant ei=
nen
Officier , mit dem Capitulations⟨ =
heraus
geschicket habe ; und hat man mit ihme
hierauf folgende Capitulation eingegangen :

1 . ) Daß die Besatzung nämlich die 2 . Com=
pagnien
Jnvaliden , und eine von Cadetten mit
denen gewöhnlichen militarischen Ehren unter
dem Titul einer Begleitung deren an diesem
Ort sich befindlichen 23 . Staats = Gefangenen
ausziehen , und dahero

2 . ) Jeder Mann nebst seinem Feuer = Ge=
wehr
12 . Patronen bey sich haben . Selbe
sohin

3 . ) Nacher Marsilien eingeschiffet , und zu
Land ein Officier abgehen solle , welcher dem
Feld = Marschall Bell'Jsle die Nachricht von
dieser Ubergab überbringen mag .

4 . ) Sollen alle Schiffe , die sich unter die
aldasige Stücke geflüchtet , visitiret werden ,
ob sie kein Gewehr , oder anderen Kriegs = Vor=
rat
auf sich haben , in welchem Fall sie ange=
halten
werden sollen .

5 . ) Solle es denen dahin sich geflüchteten
Jnwohnern von Cannes erlaubet seyn , mit ih=
ren
Habschaften nacher Haus , und zu ihren
Aemtern zuruk zu kehren .

Man hat 28 . grosse und kleine Stüke , und
4 . Mörser nebst einer grossen Menge Pulfer ,
alda gefunden . Die dahinein legende Besa=
tzung
wird aus dem Hildburgbausischen Regi=
ment
, und dem von denen Königl . Piemon=
tesischen
Leib = Wachten gezogen werden , und
der Commandant wird einen Obrist = Leutenant
aus dem ersten Regiment seyn .

Den 17 . deto .

Man hat sichere Nachricht , daß bey dem An=
grif
, den der Herr General Maquere bey Dra=
guignan
gemacht , feindlicher Seits mehr , als
100 . Mann todt gebliben , und noch so viele
verwundet , auch 40 . gefangen worden . Da=
hingegen
wir an todt und Blessirten nicht mehr
als 20 Mann haben .

[5]

Der Herr General Oddonell wird jetzt schon
zu Frejus seyn .

Die BattaillonKalbermater , welche zu Li=
mone
gestanden , ist nach Savona marschieret .

Den 18 . Dito

Die Bloquirung vor Antibo ist mit einigen
Detaschementern verstärket worden .

Es ist auch ein Engländisches Kriegs - = Schiff
und eine Bombardier = Galleotte , um diesen
Ort von der Meer = Seite zu beschiessen , dar=
vor
eingetroffen .

Man hat Nachricht , daß der Herr Marches
d'Ormea nach einigen hinein gethanen Flinten =
Schüffen , den Ort Castellane eingenommen .

Den 19 . Dito .

Um 3 . Uhr Nachmittag ist der Her⟨r⟩ = Marches
von Lanzo hier angekommen , und hat die
Nachricht gebracht , daß die Festung von Sa=
vona
sich ergeben , und die aus 1100 . Mann
bestandene Besatzung zu Kriegs = Gefangenen ge=
macht
worden seye . Es wären auch 500 .
Sardinische Deserteurs darunter , welche sich
auf des Königs Gnade ergeben . Se . Kön . Maj .
haben ihne sehr gnädig empfangen , und zu De
ro anderten Schild . Träger ernannt .

Heute marschiren 600 . Husaren , welche die=
se
Nacht zu Scarena geschlaffen haben , hier
durch zur Armee

Heute Abends haben die Engländer angefan=
gen
, in die Festung von Antibo Bomben zu wer=
fen
, wordurch alsogleich an zweyen Orten da=
rinnen
Feuers = Brunsten entstanden .

Man erwartet anjetzo die Artillerie , um
zur förmlichen Belagerung zu schreitten .

Die Armee in Provence hat heute eine Ge=
neral
= Fouragirung vorgenommen .

Aus Groß Bri⟨t⟩tannien .

Plymouth 6 . Dec . 1746 .

Die zwey Französische Kriegs = Schiffe , der
Mars , und der Mercur , welche zu Anfang
des Kriegs unser Kriegs = Schif den Northum=
berland
hinweggenommen hatten , befinden sich
in unserem Hafen . Letzteres wurde gestern con
einem Kriegs = Schif , der Namur , unter dem
Geschwader des Admirals Anson aufgebracht .
Dasselbe ist den ⟨3⟩ten vergangenen Monats
mit denen Uberbleinseln von dem Geschwader
des Hertzogs von An⟨v⟩ille , welche noch in 6 .
Schiffen von der Linie , etlichen Fregatten , und
30 . bis 40 . Kaufmanns = Schiffen bestanden ,
von Chiboctou abgefahren , und hatte , weil es
wol besegelt mare , sich vorauß gemacht . Ehe
diesem ware es ein Kriegs = Schif von 58 . Ca =

nonen , der⟨malen⟩ aber diente e⟨s⟩ dem Franzö=
sischen
Geschwader au einem Spital . Der Com=
mandant
Bosca⟨v⟩en kreutzet mit 7 . Kriegs = Schif=
fen
auf der Höhe von Onessant , und der Ad-
miral
Anson mit 13 . anderen auf der Höhe von
Capo Finis Terra , um , wo möglich , das
Französische Geschwader , und die Spanische
Gallionen aufzufangen .

Londen 15 . Dec . 1746 .

Nachdeme das Unter = Haus eine grosse Com=
mission
angeordnet , um die Mittel ausfindig
zu machen , die Hulfs = Gelder abzutragen , so
ist der Schluß gefasset worden , zum Dienst des
künftigen 1747 . Jahrs 4 . Schilling auf die Län=
dereyen
, Pensionen Bedienungen , und Per=
sonal
= Güter in England zu legen , und eine pro=
portionirliche
Taxa auf Schottland zu legen ,
auch hat das Unter = Haus wegen deren Gel=
dern
für die Armee verschiedene Schlüsse gefas=
set
. Man wird den 18den des künftigen Mo=
nats
einen ausserordentlichen Buß = Fast = und
Bett = Tag halten , wovon man bereits die =
nigliche
Verordnung kund gemacht hat . Die
Cavallerie = Regimenter Honeywood , Monta=
gu
, Wade , Brown , Bowles , Wentworth ,
und Ligonier , werden in Dragoner = Regimen=
ter
verwandelt . Das Regiment Hertford aber
bleibt auf altem Fuß . Die dritte Garde = Com=
pagnie
unter dem Lord Tirawley , wie auch die
vierte unter dem Lord Crawford , werden ih=
ren
Abschied erhalten ; man wird aber die Of=
ficiers
bey anderen Regimentern wieder anneh=
men
, welches auch mit denen Gemeinen ge=
schiehet
, indeme man 10 . Regimenter zu Fuß
anwerben wird . Man rechnet , daß durch die=
se
Veränderung 40000 . Mann werden kön=
nen
unterhalten werden , da vorher 30000 .
so viel gekostet haben .

Londen 16 . Dec . 1746 .

Heute hat das Unter = Haus in einer grossen
Committee wegen derer Hülfs = Geldern den
Schluß gefasset , daß die Anzahl deren Truppen
zu Land zum Dienst des künftigen 1747 . Jahrs
⟨nmlic⟩h die Gardes und die Garnison in Groß =
Brittannien 33030 Mann stark seyn solle , zu
deren Unterhaltung 856566 . Pfund Sterling
und 372788 . Pfund Sterling zum Unterhalt
derer 15186 . Mann , welche in Flandern dem
Feldzug beywohnen werden , und 343112 . Pf .
Sterling für die Truppen in denen Colonien in
America , desgleichen zu Minorca und Gibral=
tar
bewilliget worden .

[6]

Aus Frankreich .

Paris 23 Dec . 1746 .

Dieser Tagen erhielte man die Nach=
richt
/ daß der Prinz Friderich von
Zweybrücken / die Röm . Catholische
Religion aus denen Händen des Chur =
Pfältzischen Beicht = Vatters P . von
Seedorfs angenommen habe .

Aus Niederland .

Aus dem Haag 18 . Dec . 1746 .

Gestern wurden Jhro Königl . Ho=
heit
der Herzog von Cumberland von
dem Königl . Sardinischen Minister /
Graf von Chabannes / aufs prächtig=
ste
bewirtet / und morgen wird der=
gleichen
von dem Kaiserl . Königl .
Minister / Grafen von Harrach / ge=
schehen
. Bey diesem letzteren ist ge=
stern
ein Currier von Wien angel⟨a⟩ngt /
welchen derselbe sogleich nach Londen
abgeschikt . Der Herr Feld = Marschall /
Graf von Bathiani / wird allstünd=
lich
alhier erwartet .

Aus denen Niederlanden 18 . Dec .
1746

Zu Breda befinden sich nur noch der
Graf von Wassenaer und der M⟨a⟩r=
quis
von Pu⟨i⟩steux / so ihre Zusam=
meukünften
annoch unterhalten / da
sich sonst keine Anzei⟨g⟩e zu baldiger
Eröfnung derer öfentlichen Friedens =
Conferenz⟨i⟩en hervor thut .

Brüssel 22 . Dec . 1746 .

Am Freytag langten 24 . B⟨a⟩tterie =
Stüke vo⟨n⟩ Mons alhier an / und man
erwartet in wenig Tagen noch einen
weit grössern Zug dergleichen Artille=
rie
aus Dovay und Gent . Der Herr
Thierry Haupt deren Jngenieurs / ist /
auf Befehl des Hofes / nach denen er=
oberten
Plätzen abgereiset / um den
Zustand derer Festungs⟨ = zu
besichtigen . Der Gr⟨a⟩f von Löwen=
⟨th⟩al
ist gestern / von Versailles kom =

mend / hier durch nach Namur paßsirt .
Man hat alhier längs der Fahrt über=
aus
grosse Heu = Magazinen angeleget .

Aus Schweden .

Stokholm 9 . Dec . 1746 .

Gestrigen T⟨a⟩ges wurde bey Jhro
Königl . Hoheit Apartement gehalten /
da dann der sehr zahlreich versamm=
lete
Hof das Glük hatte / sowol Jh=
ro
Königl . Majest . als auch des Kron =
Prinzens Königl . Hoheit und das gan=
⟨tze⟩
Königl . Haus / bey allem höchsten /
und hohen Wolseyn zu sehen . Die
Reichstags = Geschäf⟨t⟩en werden ⟨n⟩un
mit so viel grösserem Eifer und Fle⟨i⟩ß
getrieben / als die Reichs Stän⟨d⟩e /
dem Vernehmen nach / bald die Weih =
Nachts = Fereen machen werden . Sol=
⟨ch⟩emnach
wurden nicht allein vorge=
stern
bey allen 4 . Ständen Plena ge=
halten
/ sondern es werden auch die=
selbigen
diese Woche nochmals in Ple=
nis
sich versammeln . Jn der lezteren
Versammlun⟨g⟩ wurde auf dem Ritter =
Hause die von dem Bauer = St⟨a⟩nde
in Antrag gebrachte Frage / ob es
nicht dienlich / und nöthig sey⟨n⟩ möchte /
die Brannteweinsbre⟨n⟩nerey = Freyheit
zu verst⟨a⟩tte⟨n⟩ / weitläuftig ventiliret /
wobey der Reichs = Adel en⟨d⟩lich dahin
sich verglichen / daß es dem Landmann
zwar freystehen solte / so viel Brannte =
Wein / als derselbe in seiner Haus=
haltung
von⟨n⟩öhten hätte / nicht das
geringste aber zum Verkauf zu brennen /
und daß derjeni⟨g⟩e / welcher hiewider
gehandelt zu haben überzeuget würde /
zum erste⟨n⟩mal mit einer Geldbusse von
100 . T⟨a⟩hl . Silber = Müntze / welche
zum andermal / und so weiter zu ver=
doppeln
/ solte beleget werden ; denen
Stadt = Einwohnern aber solte die
Brannteweins = Brennerey gänzlich bey
harter Strafe verbotten seyn .

[7]

Wien 7 . Januarii 1747 .

VErmög derer von der Kaiserl . Königl . Ar=
mee
aus der Provence letzthin eingelang=
ten
Nachrichten , ist der commandirende Herr
General = Feld = Zeugmeister Graf von Broune ,
nachdeme er ein proportionirtes Commando
unter dem Hrn . General = Wachtmeister Grafen
Pet⟨a⟩zz⟨i⟩ bey der Bloquade von Antibo zuruk ge=
lassen
, mit selbiger nach Cannes , die Avant =
Garde aber bis Draguiguan unter Comman=
do
des Hrn . General = Wachtmeisters . Grafen
von Maquire vorgerucket : und hat nicht allein
dieser den Feind sogleich von dannen delogi=
ret
, sondern auch über 200 . Mann davon auf
dem Platz erleget , und etlich und 50 . zu Kriegs =
Gefangenen gemacht , der commandirende Hr .
General ware zugleich beschäftiget , sich des
Forts , und der Jnsul St . Margarethe zu be=
meisteren
, welches auch theils zu Land mit Stü=
keu
, theils zu Meer von denen Engländis . Schiffen
mit Bomben dergestalten beängstiget worden ,
daß es sich in Zeit von 2mal 24 . Stunden mit
Capitulation ergeben . Jnzwischen hat nicht
minder der Herr Ge⟨n⟩eral = Feld = Wachtmeister
Graf Odonel mit einigen Commandirten von
Jnfanterie und Cavallerie bey Freius , dann
der Brigadier Marchese Ormea bey Castellane
sich gesetzet , welche Corpi von einander nur
wenige Stunde entfernet stehen ; dahingegen der
Feind auf solche disseits beschehene Bewegung
und Vor = Schritte nunmehro über den Fluß Ar=
gent
sich zuruk gezogen , und befindet sich dermal
der Marschall Bell'⟨J⟩sle mit seiner unterhaben=
den
Armee bey le Duc gelagert . Man suchet
übrigens nicht nur aller Orten den Feind abzu=
treiben
, und ihme Abbruch zu thun , sondern
andurch auch die Armee mit Lebens = Mitteln ,
und Fourage , so viel immer möglich , zu versehen ,
und von dem Land ergebige Contributionen ein=
zutreiben
.

Donnerstags den 5 . Januarii Abend gegen 5 .
Uhr haben Sich Se . Maj . der Kaiser mit einem
Hoch = Adelichen Gefolg und denen Herren Or=
dens
= Ritteren des Goldenen Vlieses , mit umhan=
gender
grossen Ordens = Ketten nach der offentli=
chen
Kais . Hof = Kappellen verfüget , und da=
selbst
wegen des Vor = Abends des H . 3 . Königen
Fests der Toison = Vesper beygewohnet .

Den 6 . Dito darauf , als am hohen Fest de=
ren
H . 3 Königen haben die Allerhöchste Herr=
schaften
abermalen mit denen Herren Ordens =
Ritteren des Goldenen Vliesses Sich Vor = mit =

tag nach der Kais . Hof = Kappellen erhoben ,...
dem gewöhnlichen GOttes = Dienst auferbäulichst
beygewohnet . Eben dieses hohe Fest wurde
auch in Jhrer Majestät der Verwittibten Röm .
Kaiserin Elisabetha Christina Hof = Kappellen
Vor und Nachmittag feyerlichst begangen .

Verstrichenen Mittwoch fruhe seynd 2 . Sol=
daten
von dem alhier in Besatzung li⟨g⟩enden
Löbl . Kollowratischen Jnfanterie = Regiment we=
gen
öfters begangenen vermessenen Desertiren ,
vor dem Kärtner = Thor mit dem Strang von
Leben zum Tod hingerichtet worden , 2 . andere
aber haben auf diesem Pla⟨tz⟩ durch die Spitz = Ru=
then
lauffen müssen .


NB . Bey dem Verleger des Wienerischen
Diarii ist in einem besonderen Extra = Blat der
zwischen denen Römisch = und Russisch = Kaiserli-
chen
Höfen den 22 . May 1746 . zu Petersburg
geschlossene Defensiv - Allianz - Tractat à 7 . kr .
zu bekommen .


Lista deren Verstorbenen zu Wien in =
und vor der Stadt .

Den 4 . Jannarii .

Jn der Stadt .

  • Ursula Schrekseisin Burgerl . Wittwe , in ihremH.
    auf der Seiler = stadt , alt 70 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Andre Mozika , Mayern im Burger = Spitaler =
    Stadel auf der Landstr . , s . W . Bard . , alda , alt 50 . J .
  • Summa 2 . Perso⟨n⟩en/darunter o . Kind .

Den 5 . Januarii

Jn d⟨e⟩r Stadt .

  • Dem Wol = Edel = geb . Hrn . Ant . Schleichhart v . Wie=
    senthal
    , Kaiserl . Feld = Ober = Bereit . , s . Fr . Maria
    Clara , geb . v . Moßl , im Kaiserl . Klepper = Stall ,
    alt 43 . J .
  • Die Wol Ehrw . Chor = Schwest . Juliana Schramin ,
    im Kloster zur Himmels = pforten , alt 63 . J .
  • Dem Hrn . Casp . Ernst Ma⟨yr⟩ , N . Oe . Hand = Grafen =
    Amts = Officiant , s . K . Nepom . , im Burger = Spit . ,
    alt 3 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Jgnatz Veigl , Burgerl . Handels = Mann , s . K .
    Fraucisca , bey der gold . Ganß im Lichtenth . , alt
    6 . v . J .
  • Cathar . Amaschlin , Wittwe , bey dem grünen Thor
    auf der Laimgr alt 104 . J .
  • Dem Jos . Fre⟨y⟩berger , Portiern , s . W . Barb . , im Bahr=
    ausleiheris
    . H . auf der Wied . , alt 58 . J .
  • Math . M⟨ ... , Soldaten = Werd . , bey dem blauen Ein=
    horn
    am Neustift , a⟨l⟩t 37 . J .
  • Dem Frantz Mayr , Kutsch . , s . K . Barb . , im Frantz =
    Pa⟨y⟩lis . H . auf der Landst , alt 3 . J .
[8]
  • Dem Math . Böhm , Säckel = trag . , s . K . Georg , im
    Hausmeisteris . H . zu Gumpendorf , alt 4 .
  • Summa 9 Personen / darunter 4 . Kinder .

Den 6 . Januarii .

Jn der Stadt .

  • Dem Joh . Jerstkofsky , Buchdrucker = ges . , s . K . Ant . ,
    im Bäckis . H . im Sau = winkel , alt 1 . J .
  • Barb . Hartmannin , led . M . , im Neubaueris . H . in der
    Nagler = gas . , alt 75 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Pet . Steinscharm , Gemein = Gericht = schreib . un
    tern Felbern , s . K . Cathar . , bey dem grünen Thor
    alda , alt 1 . J .
  • Joh . Jafner , ein Hafner , bey denen 2 . Schlüsseln im
    Lichtenth . , alt 35 . J .
  • Dem Joh . Ofner , Zimmer = ges . , s . S . Jos . , im Höfe=
    ris
    . H . am Atsterbach , alt 16 . J .
  • Dem Phil . Wurtzinger , Zemmer = ges . , s . W . Cathar .
    bey dem weis . Hahn im Lichtenth . , alt 34 . J .
  • Friederich Knobl⟨o⟩ch , alt 55 . J . , bey denen FF . Mis .
  • Magdal . N . , zu St . Marx , alt 23 . J .
  • Suma 8 . Personen , darunter 2 . Kinder .

NOTIFICATION

Theresiade , ein Ehren = Gedicht , durch
dem Herrn Frantz Christoph von Scheib ,
der N . Oe . Landschaft Secretar , in 4 to .
regati mit Kupfern gezieret . Zwey Alpha-
beter
. Gedrukt in Wien 1746 .

Dieses zu Ehren Jhro Majestät der regie=
renden
Kaiserin verfaste prächtige Werk . der=
gleichen
alhier weder verfast noch gedrukt wor=
den
, ist noch zur Zeit um 6 . fl . zu bekommen bey
dem Buchführer zum goldenen Vlies auf dem
Juden = Platz .

Bey dem Buchbinder Baumgartner auf dem
Kohlmarkt , nechst der goldenen Schlangen ,
und bey dem Herrn verfasser selbst in dem
Graf Nendlerischen Haus im ersten Stok , in
der obern Preunner = Strasse der Michaeler
Kloster = Pforte gegenüber .


NB . Den 9 instehenden Monats Januarii
werden bey dem Löbl . Kais . Königl . N . Oe .
Mercantil = und Wechsel = Gericht fruhe um 9 .
Uhr einige goldene Galanterie = Waaren , so be=
stehen
in einer Tabattiere , einen Stok = Knopf ,
zwey Bestekeln und 2 . Uhren , offentlich feil ge=
botten
, und dem Meistt = biettenden verkauffet
werden .


NB . Bey Hrn . Johann Jacob Lidl , Kupfer
stechern, in dem Stern = Hof im Schulter=
⟨Gäffel⟩

ist zu haben :

  • Eine Land - Karte vom Ursprung bis Einfluß
    des Po = Stroms ; w⟨o⟩rauf alle dies = und jen =
  • seits ligende Landschaften , als das gantze Pie=
    montesische
    , Mailändische , Parmesanische Mo=
    denesische
    , Genuesische , samteinengrossen Theil
    vom Venetianischen , und Päpstlichen Gebiete ;
    folgsam die gantze Lombardie enthalten ; bey
    gegenwärtigen Kriegs = Läuften höchst = nutzbar ,
    das Exemplar pr . 1 . fl . in Futeral 1 . fl . 8 . kr .

NB . Es ist ein Spitzel mit einem Hals = band
verloren gegangen , licht Semmel = farb , um den
Hals einen weissen Stroif , auf dem Hals = band
stehet der Namen I . C . B . wer solches gefunden ,
wird ersuchet , gegen einer guten Recompens ,
dem Hausmeister im Hillebrandischen Haus auf
dem Kohlmarkt zu bringen .


Letztes
AVERTISSEMENT .

Von der Römischen Kaiserl . Majestät pri=
vilegirten
Zweyten Reichs = Frankfurter = Lotterie
wegen wird hiemit dem Publico besonders
denen Herren Jnteressenten kund und zu wif=
sen
gemacht , daß die ⟨Z⟩iehungs = Listen der ge=
zogenen
1ten und 2ten Classe von gedachter
2ten Reichs = Lotterie angekommen , und bey
dem hierzu geauthorisirten Collecteur Herrn
Johann Anton Brighenti Burgerlichen Han=
dels
= Mann zum roten Adler in kleinen Wag=
haus
zu ersehen , und ihre , Gewinne
Plan = mässig zu empfangen seynd , zugleich
aber wird ein jedwederer erinneret , daß die
Losse zur 3ten und 4ten Classe bis den 8ten
lauffenden Monats Jannarii 1747 . inclusive
bey Verlust derenselben bey gedachten Col=
lecteur
renoviret werden müssen , mithin ein
jedwederer wissen wird , diesen gegebenen Ter=
min
in acht zu nehmen , nach welchen man
keine Loose mehr renovirt . Es seynd auch noch
Looß von dieser 2ten Lotterie zur 3ten und
4ten Claß fl . 16 . oder zur 3ten 4ten 5ten 6t .
Claß fl . 30 . jedes Looß bey obgedachten Col=
lecteur
zu bekommen .

NB . Es wird auch denen respective Jnteres=
senten
obgedachten 2ten Reichs Lotterie hie=
mit
erinneret , daß solche Looß bey dem jeni=
gen
Collecteur , alwo sie solche genommen ha=
ben
, renoviret werden müssen , massen solche
hier in Wien zu renoviren von der Lotterie =
Cammer nicht gestattet wird .

NB . Die Ziehung der 3ten , und 4ten
Classe wird ohne weiter den 16 . Januarii
Anno 1747 . Plan - mä⟨ssig⟩ gezogen werden .

[9]

Num . 2 .

Samstags = Anhang .

7 . Januarii 1747 .


Aus Teutschland

Berlin 22 . Dec . 1746 .

SEine Majestät der König haben denen
hiesigen Römisch = Catholischen Einwoh=
nern
folgende allergnädigste Erlaubnuß zu er=
theilen
geruhet :

"WJr Friedrich von GOttes Gnaden ,
"König in Preussen ꝛc . Nachdeme Uns
"die Römisch = Catholische Religions = Ver=
"wandten

"wandten in Unsern sämmentlichen Provin=
"zen

"zen , und Landen , besonders aber diejeni=
"gen

"gen , so sich in Unseren Residentz = Städten
"Berlin häuslich niedergelassen , allerunter=
"thänigst

"thänigst vorgestellet haben , daß deren An=
"zahl

"zahl sich dergestalten gehäuffet , daß sie sich
"nunmehro nicht mehr an dem Orte , wo
"sie bishero ihren GOttes = Dienst abgewar=
"tet

"tet , versammeln , und solchem sammentlich
"beywohnen können ; dahero um allergnädig=
"ste

"ste Erlaubniß gebetten , eine Kirche auf ihre
"Unkösten in erwehnter Stadt bauen zu dör=
"fen

"fen : So thun Wir hiemit kund durch die=
"ses

"ses Decret für Uns , und Unsere Nachfol=
"gere

"gere , daß Wir in Ansehung dieser kraftigen
"Ursache ihnen diese Bitte gewähret , und
"eingestanden haben , verliehen , und erlau=
"ben

"ben hiemit : Daß erwehnte Römisch = Ca=
"tholische

"tholische zu ihrem freyen , und ungehinder=
"ten

"ten GOttes = Dienste eine Kirche so groß ,
"als sie solche nur immer haben wollen , oder
"können , mit einen , oder mehrern Thürnen ,
"grossen , und kleinen Glocken ꝛc . ohne eini=
"gen

"gen Vorbehalt , oder Widerreden bauen
"dörfen . Zum Zeichen Unserer Königlichen
"Gnade , und Wolwolen schencken , und ver=
"leihen

"leihen Wir ihnen ohne Entgelt einen an=
"ständigen

"ständigen , und erforderlichen Platz , wel=
"cher

"cher durch Unsern Commissarium , und ihre
"besonders hiezu benannte Abgeordnete aus=
"gesuchet

"gesuchet werden solle ; und damit man die
"zu diesem Gebäude nöhtige Geld = Sum=
"men

"men , und Unkösten aufbringen möchte , so
"wollen , und befehlen Wir gegenwärlig daß
"der P . Mä⟨emati⟩ . Carmeliter = Ordens , aus der
"Versammlung von Mantua , Franzö und Jta=
"liänischer

"liänischer Prediger dieser beyden Nationen , so
"sich in Unsern Diensten befinden , die volle
"Macht , und Gewalt habe , die Schenkung , und
"Allmosen , welche man zu diesem Gebrauch

"anwenden will , zusammen zu suchen , und
"aufzubringen , sowol unter denen Catholi=
"schen

"schen in Unsern Staaten , und Landen , als
"ausserhalb denenselben , wo man es zum
"Behuf dieser Absicht am füglichsten zu seyn
"erachten wird ; lassen ihme ferners freye Hand ,
"ein oder mehrere Personen in verschiedenen
"Orden zu dem Ende zu substituiren , wann
"solche sonsten erforderlicher = massen authori=
"siret

"siret seynd , und die eingehende Geldere an
"eine sichere Hand , oder eine deren besten ,
und vornehmsten Wechsel = Stuben in Ber=
"lin

"lin übermachet werden . Versichern dem=
"nach

"nach alle , und jede für Uns , und Unsere
"Nachfolgere , daß weder Sie , noch Wir , nie=
"mals

"mals zugeben , noch gestatten wollen , daß
"die Kirche zu einem anderen Gebrauch , als
"wo sie nunmehro gewidmet ist , nämlich zum
"offentlichen GOttes = Dienst der Römisch=
"Catholischen

"Catholischen Religion angewendet werde .
"Hieran geschihet Unfer allergnüdigster Wille .
"Gegeben zu Potsdam den 22 . Nov . 1746 .

Gestern ward in der Kirche des hiesigen
grossen Friedrichs = Hospitals von dem Evan=
gelisch
= Lutherischen Prediger , Rauch , ein ge=
borner
Türk , Mehemed genannt , im 19 . Jahr
seines Alters getauffet . Selbiger ist aus Ocza=
kow
gebürtig , und bey der von der Russisch =
Kaiferlichen Armee geschehenen Erobrung ge=
meldeter
Festung von dem Herrn General von
Keith gefangen worden , hernach in die Dienste
des Herrn General = Leutenannts Du Moulin ,
und endlichen zu dem Herrn Obrist = Leutenannt
du Rosey , gekommen , welcher letztere ihn dem
Armen = Wesen dieser Königl . Residentz em=
pfahle
. Er ward zwey Jahre nach einander
in der Teutschen Sprache , und in dem Chri=
stentum
unterrichtet , und empfienge in der H .
Tauffe die Nämen : Friedrich Carl David Tho=
mas
.

Dresden 24 . Dec . 1746 .

Beyderseits Königliche Majestäten haben
am 17 . Mittags auf dem Land = Gute Harthe
des Koniglichen Ober = Marschalls , Herrn Gra=
fen
von Einsiedel , gespeiset , und seynd gegen
Abend alhier glüklich angelanget . Alle fünf
Konigliche Printzen , und die drey Printzessinnen
seynd Dero Königl . Eltern entgegen gefahren ,
und haben dieselben mit Freuben bewillkom =

[10]

met . Am 18 . erschienen alle inn = und auslän=
dische
Ministers am Hofe ,umwegen güklicher
Zurukkunft die Gratulationes abzustatten . Zeit=
hero
seynd täglich sehr viele Pohlnische Mag=
naten
, und vornehme Standes = Personen al=
hier
angelanget ; nicht minder ist bereits ein
grosser Theil von dem Gefolge des Hertzogs
von Richelien aus Paris alhier , gedachter Her=
tzog
aber gestern in Leipzig eingetroffen ,
und hat daselbst Mittags bey der Hertzogin
von Curland gespeiset , wie er dann noch heute
alhier vermutet wird .


NB . Den 19 . Jenner 1747 . solle der in
dem Dorf Unterlaa an der Strassen nacher
Maria = Lantzendorf ligende , mit zwey Gaden
hohen Stöcken gebaut = worinnen in fresco
gemahlen , und mit Marmor gepflasterter Saal ,
nicht minder schönes Vorhaus , und einige
stockedorte Zimmere , nebst andern Wohnungen ,
Ställen , und mit grossen gemauerten Stadel
versehene sogenannte Thurnerische Hof mit
denen Zugehörungen , als : 20 . und ein halbes
Joch Haus = Aeckere , 10 . Tagwerke Wiesen ,
Haus = Garten , dann 3 . Joch Uberländ = Aecker .
Jtem : 3 . Pferde , 4 . Kuhe , und Zucht = Schweine .
Jtem das dabey befindlichen Haus = Geräte
( worzu nicht minder ein Viertel = Haus mit
6 . und ein halbes Joch Haus = Aecker , und
Kraut = Gärten gehörig ) fruhe um 9 . Uhr in
der Amts - Cantzley derer Ritter = Commenda
St . Johannes , im Johannes = Hof in dem
anderten Stok alhier licitiret , und verkauffet
werden .


NB . Nachdeme weiland Stephan Kremmer ,
gewester Burgerl . Bindermeister in dem Kai=
serlich
= Königlich = und Landes = Fürstlichen
Markt Gumpoltskirchen dieses Zeitliche ab in-
testato
gesegnet , und dessen hinterlassenes Ver=
mögen
ad Cridam gedihen , so wird zu dem
Ende der 22 . Februar⟨ii⟩ nächst = eingehenden
Monats dergestalten zur Convocations = Tags =
Satzung bestimmet , daß alle und ⟨je⟩de re-
spectivè
Herren Creditores , welche zu obbe=
meldeter
Kremmerischen Verlassenschaft einige
Sprüche , und Anforderungen zu haben ver=
meinen
, an berührtem Tage Fruhe um 9 . Uhr
vor einem Ehrsamen Markt = Raht allda also
gewiß zu erscheinen , und ihre Anforderung
zu liquidiren haben ; als im Widrigen denen
ausbleibenden Partheyen das ewige Stillschwei=
gen
auferleget seyn solle .


NB . Das freye St . Peters Baad zu Ba=
den
ist mit aller Einrichtung zu verkauffen , und
in Bestand zu verlassen , wer demnach solches
kauffen , oder im Bestand nehmen will , kan
sich bey dem Eigentumer Herrn Jacob v . Oer=
lein
zu Wienerisch = Neustadt in der Neukircher =
Gassen , in eigener Behausung anmelden .


EDICT .

Vermög des Kaiserl = Königl . Obrist = Hof =
Marschalls = Amts unterm 5 . Nov . 1746 . datir=
ten
und den 26 . ejusdem Mensis & Anni
affigirten , Valval - Edict . wird dem Conrad
Mohni weil . der schon Anno 1736 . alhier
verstorbenen Elisabeth Mohnin gewest = Gräfl .
Schlikischen Cammer = Jungfrau selig = hinterlas=
senen
leiblichen Brudern , oder im Fall dersel=
be
bereits mit Tod abgangen , dessen etwa=
verhandenen
Kindern hierdurch erinnert , was
gestalten er oder dieselbe wegen deren , ihme
von seiner vorgemeldt verstorbenen Schwester
in ihrem unterm 31 . Decemb . 1721 . errich=
ten
, und den 16 . Januarii 1736 . bey diesem
Kaiserl . Königl . Obrist = Hof = Marschall = Amt
publicirten Testament § 12 . zu einem Brü=
derlichen
Angedencken legirten und den 15 .
May gleich = besagten 1736 . Jahrs zu Gerichts =
Handen depositirten 400 . fl . innerhalb eines
Jahrs und sechs Wochen à Dato der Eingangs
angemerkten Affiigirung , und alfo gewiß zu
melden habe , als nach verstrichenen Termin
vorgemeldetes legat una cum sua causa der
eingesetzten Universal -Erbin Elisabeth Sku=
bin
nunmehro verehelichten Aichingerin auf
ferneres Anlangen ausge⟨f⟩olget werden solle .


NB . Jn Herrn Monats Buch = Gewölb , un=
ter
denen Tuchlauben , im Pfeifferischen Haus ist
zu haben :

  • Bochmeri ( Juft . Henn . ) Exercitationes
    ad Pandectas , 4to . Hanovræ 1746 . unge=
    bunden
    pr . fl . 3 . , 15 . kr .
  • Christ . Pescheks arith = und geometrische Er=
    quik
    = Stunden , darinnen rare , lustige , und
    finnreiche Problemata anzutreffen . 8vo . roher
    per 1 . fl .
  • Six Sonatines sur le Clavesin facilement
    à jouer , composées par Monsir . Frederic .
    sol . 1746 . à 42 . kr .
  • Sei Sonate à Flauto Traversiere Solo con
    Violoncello overo Cembalo , composte d⟨a⟩
    G . Platti . fol . 1746 . à fl . 1 . , 45 . kr .
[11]

Extra -Blat ( zu Num . 2 . ) 7 . Januarii 1747 .


Der zwischen denen Römisch = und Russisch =
Kaiserlichen Höfen den 22 . May 1746 . zu St . Pe=
tersburg
geschlossene Defensiv - Allianz - Tractat .

Jm Namen der Heiligen / und unzertheilten Drey=
faltigkeit
.

DEmnach die Allerdurchleuchtigste / Großmächtigste Fürstin / und
Frau / Frau MARIA THERESIA , Römische Kaiserin / in Ger =
S manien / zu Hungarn / Böheim / Dalmatien / Croatten / und Sla=
vonien
ꝛc . Königin / Ertz = Hertzogin zu Oesterreich / Hertzogin zu Bur=
gund
/ zu Brabant / zu Meyland / zu Steyer / zu Kärnten / zu Crain / zu
Mantua / zu Parma und Piacenza / zu Limburg / zu Lüzenburg / zu
Geldern / zu Würtemberg / Ober = und Nieder = Schlesien / Fürstin zu
Schwaben / und Siebenbürgen / Marggräfin des Heil . Röm . Reichs zu
Burgau / zu Mähren / Ober = und Nieder = Laußnitz / Gefürstete Gräfin
zu Habspurg / zu Flandern / zu Tyrol / zu Pfird / zu Kyburg / zu Görtz /
zu Gradisca / und zu Artois / Gräfin zu Namur / Frau auf der Win=
dischen
= Mark / zu Portenau / zu Salins / und zu Mecheln / Hertzogin zu
Lothringen und Barr / Groß = Hertzogin zu Toscana ꝛc . ꝛc . Eines ; und
die Allerdurchleuchtigste / Großmächtigste Fürstin / und Frau / Frau
ELISABETH die Erste / Kaiserin / und Selbsthalterin von allen Reus=
sen
/ zu Moscau / Kiow / Wladimir / Novogorod / Czaarin zu Casan /
Czaarin zu Astrachan / Czaarin zu Siberien / Frau zu Pleskau / und
Groß = Fürstin zu Smolensko / Fürstin zu Ehstland / Lifland / Carelen /
Twer / Jugorien / Permien / Wiatka / Bulgarien / und mehr anderen /
Frau und Groß = Fürstin zu Novogorod des niedrigen Landes / zu Tser=
nigow
/ Resan / Rostow / Jaroslaw / Belo = Oserien / Udorien / Obdo=
rien
/ Condinien / und der gantzen Nord = Seiten Gebieterin / und Frau des
Jverischen Landes / der Cartalinischen / und Grusinischen Czaaren / und
des Cabardischen Landes / deren Czercasischen / und Gorischen Fürsten /
und mehr anderen Erb = Frau / und Beherrscherin : Andern Theils / für
nöhtig erachtet / zur gemeinsamen Ruhe und Wolfahrt von gantz Eu=
ropa
die von alten Zeiten her zwischen Jhro Römisch = Kaiserlichen Ma=
jestät
/ und Jhro Kaiserlichen Majestät von allen Reussen Vorfahrern
subsistirte reciproque Freundschaft / nach Anleitung des / zwischen Jhro
Kaiserlich = und Königlichen . Majestät dem Römischen Kaiser CARL
dem Sechsten / glorwürdigsten Andenkens / und Jhro Kaiserlichen Ma=
jestät
von allen Reussen / der Kaiserin CATHARINA ALEXIEWNA ,
glorwürdigsten Andenkens / am Sechsten August Anno Ein Tausen

[12]

Sieben Hundert Sechs und Zwantzig zu Wien errichteten Allianz - Tra-
ctat
s
in einen neuen Defensiven Bunde / mit einigen der gegenwärtigen
Beschaffenheit deren Conjuncturen gemässen Abänderungen zu er=
neueren
/ und mittels Anwendung aller nur immer möglichen Sorg=
falt
zu dem Ende enger zu verknüpfen / auf daß in keinem sich nur
immer ergeben mögenden Fall / da der eine oder andere contrahiren ren=
de
Theil feindlich angegriffen würde / weder einiger Anstand noch Ver=
zug
bey der einander zu leisten kommenden Hülfe sich ereignen möge ;
Als haben Jhro Römisch = Kaiserlich = Königliche Majestät / als Erb =
Frau Jhrer Königreichen und Landen / und Jhro Kaiserliche Maje=
stät
von allen Reussen / zu Vollziehung eines so heilsamen Werks / un=
terzeichnete
ihre Ministres zu ernennen / und zu bevollmächtigen geru=
het
; als nemlich Jhro Römisch = Kaiserlich = Königliche Majestät
den Hoch = und Wolgebornen Herrn Johann Frantz des Heiligen =
mischen
Reichs Freyherrn von Bretlach / Herrn der freyen Herrschaft
Fränckisch = Grumpach / Jhrer Römisch = Kaiserlich = Königlichen Maje=
stäten
würklichen Kammerern / Generalen Feld = Marschall = Leutenant
der Cavallerie / Obristen über ein Regiment Kurassiers / und Dero
ausserordentlichen Bottschaftern am Russisch = Kaiserlichen Hof ; Dann
auch den Wol = Edel = Gebornen Herrn Nicolaus Sebastian Edlen
von Hohenholz / des Heiligen Römischen Reichs Rittern / Kaiserlichen
Raht / und von beeden Römisch = Kaiserlich = und Königlichen Maje=
stäten
am Russisch = Kaiserlichen Hof accreditirten Residenten ; und
Jhro Kaiserliche Majestät von allen Reussen den Hoch = und Wolge=
bornen
Herrn Alexei Grafen von Bestuchef Rumin , Jhro Kaiserlichen
Majestät von allen Reussen Cantzlern / würklichen geheimden Raht /
Senateur , und der beeder Russisch = Kaiserlichen Orden St . Andreæ , und
St . Alexandri Newski , wie auch des weissen Adler = Ordens Rittern /
welche Ministri vermög ihrer Vollmachten / nach denen untereinander
gepflogenen Conferenzien sich über nachstehende Articuln des Allianz -
Tractats vereiniget / und festgesetzet .

Erster Articul .

Es solle zwischen Jhro Römisch = Kaiserlich = Königlichen Majestät /
Jhren Successoren / und Nachfolgeren / und Jhro Kaiserlichen Maje=
stät
von allen Reussen / Jhren Successoren / und Nachfolgeren eine auf=
richtige
/ unverrukte / und ewige Freundschaft seyn / und verbleiben / und
selbige gemeinsamlich / so vollkommen cultiviret werden / damit ein je=
der
des anderen Bestes zu beförderen / und allen Schaden abzubeugen
sich bestrebe .

Zweyter Articul .

Jn welcher Absicht dann auch verabredet worden / daß / wann
ins künftige Jhro Römisch = Kaiserlich = Königliche Majestät / oder Jhro

[13]

Kaiserliche Majestät von allen Reussen / von wem es auch seyn möge /
attaqui⟨⟩ ⟨r⟩et würde / soll eine der andern / nach vorher ergangener Requi-
fition
, den nöhtigen Succurs ( welcher so wol nach ihrer Eigenschaft /
als Quanto so eingerichtet wird / als wie es in denen nachfolgenden Ar=
ticuln
dieses Tractats fest gestellet ) unverzüglich zukommen lassen .

Dritter Articul .

Da die Haupt = Absicht dieser Allianz die jenige ist / um sich recipro-
von allen Anfällen / Beleidigungen / und Schaden zu schützen / und
wie ein jeder / deren Höchsten contrahirenden Theilen nichts so hertz=
lich
wünschet / als nur diese gemeinschaftliche Verbindung jederzeit in
Erfüllung zu setzen ; dergestalt / als es denen Alliirten / nach denen / ih=
nen
von GOtt in Händen verliehenen Mitteln / am vortheilhaft = und
nutzlichsten seyn wird ; als ist mittels diesen Articul verabredet wor=
den
/ daß / wann Jhro Römisch = Kaiserlich = Königliche Majestät in ih=
ren
Erb = Königreichen / Provinzien / Gebieten / oder einigen anderen
Possessionen / von wem es auch seye / attaquiret / oder beunruhiget wer=
den
/ so daß Allerhöchst = gedacht Jhro Majestät von Dero Alliirten
Hülfe zu requiriren für nöhtig erachten / so werden Jhro Kaiserliche
Majestät von allen Reussen / Jhr nach drey Monaten / von der ergan=
genen
Requisition angerechnet / Dreyssig Tausend Mann / und zwar
Zwantzig Tausend an Jnfanterie / und Zehen Tausend an Cavallerie
zur Hülfe schicken / welches Hülfs = Corpo Jhro Römisch = Kaiserlich =
Königliche Majestät abseiten Jhro Kaiserlichen Majestät von allen
Reussen / während der gantzen Zeit / so lang obgedachte Attaque , und
Beunruhigung fortwähren / bleiben soll . Dahingegen aber / wann
Jhro Kaiserliche Majestät von allen Reussen in ihren Reichen / Provin=
zien
/ Gebieten / oder einigen anderen Possessionen in Europa / von wem
es auch seye / attaquiret / oder beunruhiget werden / so daß Sie von
Dero Alliirten Hülf zu requiriren für nöhtig finden / so werden Jhro
Römisch = Kaiserlich = Königliche Majestät an Jhr ebenmässig nach drey
Monaten / von der ergangenen Requisition angerechnet / ob = angeführtes
Quantum an Dreyssig Tausend Mann abschicken / welches Hülfs = Corpo
Jhro Kaiserlichen Majestät von allen Reussen / abseiten Jhro Römisch =
Kaiserlich = Königlichen Majestät während der gantzen Zeit / so lang ge=
dachte
Attaque , und Beunruhigung fortwähren / bleiben soll ; wobey
dannoch unter Beyden Höchsten contrahirenden Theilen würklich ver=
abredet
/ daß der Casus hujus Fœderis , in Leistung der obangezogenen
Hülf / so wol von dem einen / auf dem Fall / wann Jhro Römisch Kai=
serlich
= Königlichen Majestät in Jtalien habende Possessionen angegriffen
werden solten / dergleichen auch auf den / jetzt nicht nur in Jtalien vor=
seyenden
/ sondern auch ins kü⟨n⟩ftige / aus was für einer Ursach es auch
seye / zwischen Jhro Römisch = Kaiserlich . Königlichen Majestät / als =
nigin
zu Hungarn / und Böheim / und der Kron Spanien entstehen kön =

nen =

[14]

nenden Krieg / als auch am anderen Theil / wann Jhro Kaiserlichen
Majestät von allen Reussen Reich von Persien angegriffen / sich weder
erstrecken / noch extendiret werden solle : jedoch ist sich von Beyden
Höchsten contrahirenden Theilen dahin einverstanden worden / daß /
wann Jhro Römisch = Kaiserlich = Königliche Majestät in Jtalien ange=
fallen
werden solten / Sie zwar dahin keine Hülfs⟨ = anverlangen /
dannoch aber von Jhro Russisch = Kaiserlichen Majestät in solchem Fall
Dreyssig Tausend Mann / nemlich Zwantzig Tausend Mann Jnfante=
rie
/ und Zehen Tausend Mann Cavallerie bereit gehalten werden sollen ;
wohingegen auch / wann Jhro Kaiserliche Majestät von allen Reussen /
von Persien angegriffen werden solten / Jhro Römisch = Kaiserliche auch
Königlich = Hungarisch = und Böheimische Majestät solchen falls eben=
mässig
Dreyssig Tausend Mann / nemlich Zwantzig Tausend Jnfante=
rie
/ und Zehen Tausend Mann Cavallerie bereit halten wollen ; welche
beyderseitige Bereithaltung besagter Truppen von Beyden Höchsten
contrahirenden Theilen / aus der Absicht beschehen solle / damit / wann
während dem / in Jtalien / oder dem von Persien angefangenen Krieg /
ein anderer entstehen solte / Sie sich um so ehender die nöhtige Hülf
leisten können .

Vierter Articul .

Dafern der requirirte Theil nach der / vermög des vorhergehenden
errichteten dritten Articuls dieses Tractats gegebenen Hülfs = Leistung /
selbst attaquiret werden solte / so daß Er sich gemüssiget sehete / seine
Truppen zu seiner selbst eigenen Sicherheit zu rappelliren ; so stehet ihme
frey solches zu thun / nach Verlauf zweyer Monaten / so bald Er den
requirirenden Theil darüber gehöriger massen benachrichtiget ; ingleichen
ist auch festgesetzet / daß gesetzt der requirirte Theil zur Zeit der ergan=
genen
Requisition selbst im Krieg verwickelt / so daß Jhme unumgänglich
nöhtig / den jenigen Succurs , welchen Er nach Maas dieses Tractats sei=
nem
Alliirten zu geben schuldig wäre / zu seiner selbst eigenen Sicherheit /
und Defension bey sich zu behalten / gedachter requirirter Theil / bey
solcher sich ereignenden Begebenheit / so lange vorberegte Noht für=
dauret
/ nicht gehalten seyn solle / ob = besagte Hülf zu præstiren .

Fünfter Articul .

Die Russische Auxiliar -Truppen sollen mit Feld = Artillerie zu zwey
drey = pfündigen Canonen bey jeder Battaillon / wie auch mit Kriegs =
Munition versehen / desgleichen ihnen auch ihr Gehalt ausgezahlet /
selbige completiret / und abseiten Jhro Kaiserlichen Majestät von allen
Reussen mit Recrouten ersetzet werden / dennoch aber werden Jhro =
misch
= Kaiserlich = Königliche Majestät ihnen die Portionen / und Rationen /
und zwar ein Pfund Fleisch des Tags / an Brod / oder Roggen = Mehl
zu sechtzig Pfund des Monats / wie auch an Grüze vier Pfund / Saltz

[15]

ein Pfund / alles nach Holländischem Gewicht gerechnet / die Rationen
der Fourage aber nach der Russischen Tabelle Holländischen Gewichts /
und zwar an Haber / Hen / und dergleichen mehr / reichen lassen / inglei=
chen
auch die gehörige Quartier / alles auf den Fuß / wie solche Trup=
pen
von Jhro Kaiserlichen Majestät von allen Reussen gewöhnlich pfle=
gen
unterhalten zu werden . Ebenmässig soll auch nach dem Jnhalt die=
ses
Articuls mit Jhro Römisch = Kaiserlich = Königlichen Majestät Jhro
Kaiserlichen Majestät von allen Reussen zu gebenden Auxiliar -Truppen
in allem strictè zu Werk gegangen werden / jedoch / daß bey solch = rei=
chender
Natural -Verpflegung / das jenige / was in feindlichen Landen
ausgeschrieben / und eingebracht wird / worunter aber die / denen Trup=
pen
nach denen Kriegs = Reguln zugehörige Beute nicht mit = begriffen /
noch verstanden ist / dem requirirenden Theil zu guten zu kommen habe .

Sechster Articul .

Wann vorgedachte Römisch = Kaiserlich = Königliche Hülfs = Völker /
auf Requisition Jhro Kaiserlichen Majestät von allen Reussen einiger
fremden Puissancen Territoria zu betretten haben / so werden in solchem
Fall Jhro Kaiserliche Majestät von allen Reussen Sorge tragen müs=
sen
/ ihnen den ungehinderten Durchmarsch zu bewürken / wie auch Brod /
und Fourage , so / wie solches in dem vorhergehenden fünften Articul
verabredet worden / stellen zu lassen . Gleicher gestalten verbinden sich
auch Jhro Römisch = Kaiserlich = Königliche Majestät reciprocè den Durch=
marsch
Jhro Kaiserlichen Majestät von allen Reussen Truppen / wann
selbige Jhr nöhtig seyn werden / durch fremde Territoria zu bewürken /
und mit ihrer Verpflegung auf vorgesetzten Fuß zu Werke gehen zu las=
sen
. Jm Fall aber Jhro Römisch = Kaiserlich = Königliche Majestät nach
Jnhalt sothanen fünften Articuls / an Jhro Römisch = Kaiserlich = =
nigliche
Truppen / Recruten zu schicken genöhtiget werden / so nehmen
Jhro Kaiserliche Majestät von allen Reussen / die zu ihrer Transporti-
rung
anzuwenden gehörige Unkosten auf sich / welche auch bey der =
misch
= Kaiserlich = Königlichen Truppen Ruk = kehr bis zur Betrettung ih=
rer
selbst eigenen Gräntzen / wann selbe entweder von Jhro Kaiserli=
chen
Majestät von allen Reussen wieder abgelassen / oder von Jhro =
misch
= Kaiserlich = Königlichen Majestät zur ihrer selbst eigenen Sicher=
heit
/ vermög des vierten Articuls gegenwärtigen Tractats rappelliret
werden / verstanden wird . Dahingegen soll Römisch = Kaiserlich = =
niglicher
Seits strictè nach diesem Articul auch mit Jhro Kaiserlichen
Majestät von allen Reussen Auxiliar -Truppen verfahren werden .

Siebender Articul .

Obgleich ein jeder die Auxiliar -Truppen commandirender Officier /
welcher von dem einen / oder anderen Höchsten Theil verordnet wird /
das ihme anvertraute Comando behalten muß ; so gebühret dannoch

[16]

das Haupt . Commando unstreitig dem jenigen / welchen der requirirende
Theil darzu aussiehet / doch mit solcher Condition , damit nichts wich=
tiges
/ bevor es in dem Kriegs⟨ = / und in Gegenwart des requirir-
ten
Theils Commandirenden Ge⟨n⟩erals / und Officiers überleget / und
fest gestellet worden / vorgenommen werde .

Achter Articul .

Zu Vorkommung aller Inconvenienz , und etwannigen Verse=
hens
in dem Rang / und Caracter soll der requirirende Theil beyzeiten
zu erkennen geben / was für eine Haupt = Person er zu dem General =
Commando über die Truppen employren werde / welchem nach der re-
quiri
rte
Theil den Rang / und Caracter des jenigen / der das
Corpo comandiren solte / einrichten könte .

Neunter Articul .

Die Auxiliar -Truppen sollen ihre eigene Priester / und das
freye Religions - Exercitium haben / und in allein dem / was dem Kriegs =
Dienst betrift / nur nach ihrer selbst eigenen Landen Kriegs = Gesä=
tzen
/ Articuln / und Verordnungen gerichtet werden . Wann sich aber
einige Händel unter deren combinirten Truppen Officieren / oder Ge=
meinen
ereignen / so sollen selbige durch beyderseitige Commissarien en=
in
gleicher Anzahl untersuchet / und verurtheilet / und die schuldige
nach ihrer Herrschaften Kriegs = Articuls gestraffet werden ; desgleichen
wird auch dem Generalen sowol / als denen übrigen Hülfs = Völkern
frey gelassen / eine ungehinderte Correspondenz durch Briefe oder Ex-
press
en
nach ihren Vatterland zu unterhalten .

Zehender Articul .

Die Auxiliar -Truppen von dem einem sowol / als dem anderen
Theil müssen / so viel es nur immer geschehen kan / beysammen gehal=
ten
/ und damit gedachte Hülfs = Völker nicht mehreren Fatiquen / als
die anderen unterworfen seyn / bey allen Expeditionen / und Operatio-
nen
eine vollkommene Gleichheit observiret werden / so ist der comman=
dirende
en Chef verbunden / bey allen Commandirungen eine juste
Proportion nach der Beschaffenheit und Stärke der gantzen Armee zu
beobachten ; über dem ist annoch unter beyderseits contrahirenden Thei=
len
auch dieses verabredet / daß sothane Hülfs = Völker in denen feind=
lichen
Landen / und Oertern / wie selbige auch Namen haben mögen /
gantz ohne alle Exception eben die jenige Beute geniessen sollen / welche von
dem requirirenden Theil seinen eigenen Soldaten zu geniessen erlaubet
werden solten : Selbiges wird auch reciprocè von beyden Seiten in
Erbeutung derer Kriegs = Zeichen / als Canonen / Fahnen / und ande=
ren
Tropheen / welche durch sothane Hülfs = Truppen bey Gelegenheit
einer vorgefallenen Action denen Feinden selbst abgenommen / und bey
ihnen auch als Beute geblieben / verstanden .

[17]

Eilfter Articul .

Wann es sich etwan nach der Raison de Guerre zutragen kön=
te
/ daß es beyderseits Höchsten contrahirenden Theilen nutzlicher =
re
/ dem gemeinsamen Feind aus eines jeden selbst eigenen Provinzien
anzugreiffen / so soll in solchem Fall communi consensu Raht gepflo=
gen
werden / welcher gestalten solches am besten in Execution gebracht
werden könte . Nicht weniger wird auch anbey zum voraus festgese=
tzet
/ daß wann der in den dritten Articul dieses Tractats festgestellte
Succurs nicht zulänglich wäre / in solchem Fall müsse man sich ohne
Zeit Verlust über ein grösseres Quantum , welches einer dem anderen
geben soll / vereinigen .

Zwölfter Articul .

Wann sichs ereignen solte / daß man die Waffen zu ergreifen
gezwungen wäre / so soll kein Fried / noch Waffen = Stillstand ohne
Mit = Einschliessung des jenigen von denen Höchst = contrahirenden Thei=
len
/ der nicht attaquirt gewesen / und damit ihme kein Schade zuge=
füget
werden könte aus Animosität des jenigen Succurses / welchen er
seinem Alliirten gegeben / gemachet werden .

Dreyzehender Articul .

Vermög gegenwärtiger zwischen Jhro Römisch = Kaiserlich = Köni=
glichen
/ und Jhro Russisch = Kaiserlichen Majestät Majestät fest = gestellten
Allianz und Freundschaft versprechen beyderseits Höchst = contrahirende
Theile / daß sie ihren an auswärtigen Höfen subsistirenden Ministern aus=
drückliche
Befehle zufertigen lassen wollen / damit sie in allen vorfallenden
Angelegenheiten unter sich freundschaftliche Consilia pflegen / mit vereinig=
ten
Fleiß / und Bemühung einer dem andern in Affairen und Negotia-
tion
en
an die Hand gehe / und unterstütze / wie auch alles dasjenige /
was zum Besten und Wol Jhrer Höchsten Principalen abzielet / mit
gemeinschaftlichen Kräften zu befördern helfe .

Vierzehnder Articul .

Denen Rebellischen Unterthanen / und Vasallen soll keiner von Beyden
Höchst = contrahirenden Theilen ein Asylum , noch Assistenz , oder eini=
ge
Protection geben / und fänden sich einige geheime Intriguen , und
Machinationen / welche etwan zu des anderen Schaden / und Nach=
theil
angesponnen werden / und davon einer / oder der andere Känt=
nuß
bekommen mögte / so sollen selbige sogleich dem anderen gehöri=
ger
massen / und in der Ordnung entdecket / und durch gemeinsame
Hülfe / und Bemühung beygeleget / und gedämpfet werden .

Fünfzehender Articul .

Da beyderseits Jhro Römisch = Kaiserlich = Königlich = und Ru=
ssisch
= Kaiserliche Majestät Majestät die Beybehaltung des Friedens =

[18]

Ruhe und Sicherheit des Königreichs / und Republic Pohlen eben=
mässig
sehr behertzigen / so haben beyderseits Höchste Paciscenten belie=
det
/ und verabredet / nicht nur den König / und die Republic Poh=
len
/ sondern auch andere Puissancen / insbesondere Jhro Majestät den
König von Groß = Britanien quà Chur = Fürsten von Braunschweig =
Lüneburg ( wann Jhro Römisch = Kaiserlich = Königlich = und Russisch =
Kaiserliche Majestät Majestät jemand derselben darzu mit einzuladen
für gut erachten ) zur Bunds = Genossenschaft / und Beytrettung zu
dieser Allianz gemeinschaftlich zu invitiren .

Sechszehender Articul .

Wann aber die Republic Pohlen / dieser Allianz nicht beytret=
ten
wolte / so soll dannoch der König in Pohlen / als Chur = Fürst zu
Sachsen von beyderseits Höchsten Contrahenten zu dieser Allianz freund=
schaftlich
eingeladen werden .

Siebenzehender Articul .

Es solle Friede / Freundschaft / und gutes Vernehmen jederzeit
zwischen beyderseits Höchst = contrahirenden Theilen seyn / und verblei=
ben
; allein da es gewöhnlich ist / in Tractaten einer förmlichen Allianz
eine gewisse Zeit zu determiniren / so seynd beyderseits Höchste Con-
trahen
ten
eines geworden / daß dieser Tractat Fünf und Zwanzig Jahr
von dem Tag der Unterzeichnung angerechnet / fortdauren solle .

Achtzehender Articul .

Gegenwärtiger Allianz - und Defensiv - Tractat soll von beyder=
seits
Höchsten Contrahenten in Zeit von zwey Monaten / oder noch
eher / wann es seyn kan / ratificiret / und die Ratificationen alhier zu
St . Petersburg gewöhnlicher massen ausgewechselt werden .

Urkund dessen / haben obgedachte Gevollmächtigte Ministri gegen=
wärtiges
in zwey gleich = lautenden Exemplarien verfertigtes Jnstru=
ment
eigenhändig unterschrieben / mit ihren beygedruckten Jnsiglen be=
stättiget
/ und eines gegen dem andern ausgewechselt . So geschehen
zu St . Petersburg den 2ten Junii im Jahr Ein Tausend Sieben
Hundert Sechs und Vierzig .

( L . S . Johann Frantz von
Bretlach .
( L . S . Alexi Graf von Bes=
tuchef
Rumin .
( L . S . Nicolaus Sebastian
Edler v . Hohenholz .

Wien / gedruckt bey Johann Peter v . Gehlen , Jhrer Röm . Kaiserlich =
Königlichen Majestät Hof = Buchdruckern .

[19]

Derer Herren Staaten in Utrecht 29sten Lotterie von
616000 . fl . Holländisch / resolvirt den 19 . Octobris 1746 .

Diese Lotterie bestehet in 18000 . Lossen / und 11534 . Preisen / Prä=
ten
/ und Frey = Lossen : Also mehrer Treffer als Fehler / zu deme bleiben
in 4 . Classen noch 14100 . Losse , und werden dagegen 4012 . gezogen , folglich 1 . Treffer

NB . Worbey insonderheit zu remarquiren daß man mit 3 . fl . 36 . kr . aus der ersten Claß bis
4 . Classen ohne Zulage durch die Frey = Losse gelangen , und sodann 10 . 20 . oder 30000 . fl .
gewinnen kan .

Erste Classe . Zweyte Classe .
1 Preis à fl . 8000 1 Preis à fl . 100000
1 - 4000 1 - - 5000
1 - - 2000 1 - - 2500
1 - - 1500 1 - - 2000
6 - 1000 - 6000 8 - 1000 - 8000
8 - 400 - 3200 10 - 400 - 4000
12 - 200 - 2400 12 - 200 - 2400
15 - 100 - 1500 16 - 100 - 1600
20 - 50 - 1000 50 - 50 - 2500
35 - 30 - 1050 100 - 30 - 3000
100 - 15 - 1500 300 - 25 - 7500
300 - 12 - 3600 800 - 20 - 16000
800 - 10 - 8000 1200 - 12 Frey = Losse - 14400
1200 - 8 Frey = Losse . - 9600
2500 Preise fl . 78900
2500 Preise fl . 53350 2 Präm . v . u . n . fl . 10000 à 250 - 500
2 Präm . v . u . n . fl . 8000 à 150 - 300 2 Präm . v . u . n . fl . 5000 à 75 - 150
2 Präm . v . u . n . fl . 4000 à 50 - 100 2 Präm . v . u . n . fl . 2500 à 50 - 100
2 Präm . v . das erst u . letzte Los à 125 - 250 2 Präm . v . das erst u . letzte Los à 175 - 350
2506 Preise und Prämien fl . 54000 2508 Preise und Prämien fl . 82000
Dritte Classe . Vierte Classe .
1 Preis à fl . 15000 1 Preis à fl . 30000
1 - - 10000 1 - - 20000
1 - - 5000 1 - - 10000
1 - - 2000 1 - - 5000
1 - - 1500 1 - - 3000
10 - 1000 - 10000 5 - 1500 - 7500
15 - 400 - 6000 50 - 1000 - 50000
20 - 200 - 4000 50 - 400 -