Digitarium Logo

Wienerisches DIARIUM

Nr. 100, 15. Dezember 1751

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Aus Spanien .

Madrid 10 . Nov .

ALle die jenige schriftliche Vorstellungen
welche die Factores , und Kauf = leute
wegen der Stadt Hamburg dem Hof
überreichet , seynd auf Befehl des Königs nicht
angenommen worden . Der Hr . Graf v . Star=
hemberg
ist aus Lisabon hier angelanget , der=
selbe
wurde gestern durch den Grafen von E=
sterhasy
, Kaiserl . Hrn . Minister zu Jhro Ma=
jestät
dem König gebracht . Gestern erhielte
der Königl . Polnisch = und Chursächsische Mi=
nister
Hr . Graf von Kollowrat aus Dresden
einen Currier , welcher diesem Minister die Co=
pie
von den jenigen Subsidien = tractat über=
brachte
, so zwischen denen See = Mächten ,
und Sr . Majestät dem König von Polen , als
Churfürsten von Sachsen , geschlossen worden ,
worauf der Chur = sächsische Minister sich diesen
Morgen nach Hof begabe , und sich mit dem Mar=
quis
von Ensenada in eine lange Unterredung
deswegen einliesse .

Aus Jtalien .

Livorno 26 . Nov .

Jn Corsica hat sich neuerlich eine Begeben=
heit
ereignet , welche dem Hrn . Marquis de
Cursay eine unverhofte Bemühung verursachet .
Es wurde einer von denen Jnwohnern von
Niolo , meuchelmörderischer Weise umge=
bracht
, und da der Thäter sich durch die Flucht
denen Händen der Justitz entzogen , so haben
dieselbe gleichsam an seinem Hause die Straffe
ausgeübet , und selbiges in Brand stecken las=
sen
. Der Mörder , welcher sich indessen zu
einer Truppe Banditen geschlagen , revangirte
sich dagegen , und legte mit Hülfe seiner Ca=
meraden
in verschiedenen Meyer = höfen Feuer

an . Besagter Hr . Marquis hielte daher für
rahtsam , um weiteren derley Excessen möglich=
sten
Einhalt zu thun , sich ungeachtet seiner ent=
kräfteten
Gesundheit , und des beständig an=
haltenden
Fieber , in Person nach gedachten
Niolo zu begeben , alwo er mit Zuziehung
des Magistrats verschiedene verdächtige Per=
sonen
bey dem Kopf nehmen , und hiernächst
solche Anstalten machen lassen , daß man nicht
zweifelt , man werde auch mehrgedachten Mör=
der
, welcher zu erst zu Stöhrung der öffent=
lichen
Ruhe Anlaß gegeben , zur Haft bringen .
Alles , geniesset übrigens , einem Schreiben
aus Bastia zufolge , gegenwärtig der ange=
nehmen
Ruhe .

Meiland 27 . Nov .

Verwichenen Sonntag um 5 . Uhr Morgens
verspührte man alhier ein Erdbeben , welches
die Ruhe aller Einwohnern stöhrete , dieselbe
in grossen Schrecken , aber keinen weiteren Scha=
den
brachte ; Man glaubet es seye dieses eine
Folge des grausamen Erdbebens , so sich in
der Provinz Romagna geäussert , und grosse
Verheerungen alda angerichtet . Der Guber=
nator
Hr . Graf Pallavicini ist von Genua über
den Tod seiner Gemahlin sehr betrübt zuruck ge=
kommen
.

Chambery 27 . Nov .

Die Wolfs = jagd in denen Landschaften der
Republik Genf in Savoyen wird mit gutem
Fortgang fortgesetzet . Der Richter zu St .
Victor , und Chavitre last sich diese Unterneh=
mung
besonders angelegen seyn , und befindet
sich zum öftern in Person zugegen , man hoft
auch in weniger Zeit diese wilde , und grim=
mige
Thiere , welche so viele Leute , und
Viehe zerrissen , zu vertilgen , oder zu verjagen .


[2]

Aus Frankreich .

Brest 21 . November .

Nachdem der Herr Salvert , Vice = admiral
der Königl . See = macht , und General = com=
missarius
über das grobe Geschütz , den 13ten
dieses einen Expressen vom Französischen Hof
erhalten hat , so liesse er den 14 . dieses die
grosse Flaggen auf dem Admiral = schiffe der
alhier einige Zeit bereit gelenen Flotte , =
hen
, worauf diese Flotte , welche aus
Kriegs = schiffen und 6 . Fregaten beste=
het
, in die See geloffen ; Dieselbe hat
eine grosse Menge allerhand Kriegs = nohtwen=
digkeiten
und Lebens = mitteln , desgleichen eine
starke Anzahl Mannschaft an Bord . Der Vi=
ce
= admiral Salpert darf seine verschlossene
Ordre nicht eher eröfnen , als bis er eine ge=
wisse
Anhöhe wird erreichet haben , dieser ernst=
liche
Befehl ist ihm von der Königlichen Admi=
ralität
zugeschicket worden ; Daher weiß man
nicht , wohin eigentlich diese Flotte ihren Lauf
nehmen werde , wann der Herr Salpert die=
se
ihm bestimmte Anhöhe wird erreichet haben .
Und gleich seynd hier Leute , welche wissen
wollen , daß diese Flotte bestimmet seye , ihren
Lauf nach der sogenannten Gold = küste in
Africa zu nehmen , und Befehl habe , daselbst
ein Fort , nebst einer neuen Colonie aufzurich=
ten
. Ja man gibt so gar vor , daß der gröste
Theil dieser Flotte nach ausgeführter Unter=
nehmung
die andere Kriegs = schiffe des Königs ,
welche bereits im Africanischen Gewässer , sich
befinden , ablösen ; Diese aber die auf denen
Africanischen Jnsuln bereit ligende Kaufman=
schaften
an Bord nehmen , und nach Europa
bringen würden .

Brest 23 . November .

Jn hiesigem Hafen ist ein Schif eingelof=
fen
, welches eine Liste mitgebracht , Kraft wel=
cher
in Canada seit dem letztern Frieden 30 .
Kriegs = schiffe nebst 6 . Fregatten zu Diensten
unsers Königs , nahmentlich 8 . jedes von 70 .
Canonen , 10 . jedes von 60 . und 12 . jedes
von 50 . Canonen , in Segel = fertigen Stand
gestellet worden . Die Fregatten betreffend , so
hat jede 26 . Canonen an Bord . Unsere Regierung
hat wegen des Herzogs von Burgund 24 . ar=
me
Jungfern , jede mit 600 . Livres Heyrats=
gut
ausgesteuert . Auf unserm Schifs = zimmer=
platz
wird die Arbeit an denen neuen Schiffen
täglich fortgesetzet .

Lyon 28 . Novemb .

Mit leztern Briefen von Madrid ist eine
sehr verdrießliche und nachtheilige Nachricht
für unsere Gold = manufactur eingeloffen , in=
deme
man versichert , daß allda eine gleiche
Manufactur errichtet , und würklich dergestalt
in Aufnagme gebracht worden , daß man künf=
tighin
nicht mehr benöhtiget seyn wird , die
sowol in Spanien als in dem Spanischen A=
merica
gebrauchte goldene Zeuge und Borden
von auswärtigen Orten kommen zu lassen .

Paris 29 . November .

Seit der Zuruckkunft des Hofes zu Versail=
les
seynd verschiedene Staats = rahts = versamm=
lungen
, wegen der Angelegenheit mit dem Par=
lament
, gehalten worden , Seine Majestät
der König haben den 21 . dieses denen abgeord=
neten
des Parlaments ein Arret des Staats=
rahts
eingehändiget , wordurch dem Parla=
ment
untersaget wird , sich in das Geschäft ,
wegen Verwaltung derer Spitäler , zu
mengen : Die Parlament = kammeren ver=
sammleten
sich hierauf den 24 . und nachdem
der erste Präsident von denen Entschliessungen
Seiner Majestät Bericht abgestattet , wurde
folgendes verabredet : Das Parlament geden=
ket
, daß das Verbott , wodurch ihnen alle Be=
rahtschlagung
in dieser Sache niedergeleget
wird , zugleich alle ihre Verrichtungen unter=
sage
, und folglich kan und denket dasselbe
nicht seine Geschäfte fortzusetzen ; Worauf man
aus einander gienge . Die Advocaten folg=
ten
diesem Beyspiel nach , und haben sich in
keinen Gerichts = Höfen zu Betreibung deren
Rechts = sachen eingefunden : Die Procurato=
res
musten also ihre Stellen vertretten . Man
ist sehr begierig , den Entschluß des Hofes über
diese Sache zu vernehmen , vermutlich aber
werden Seine Majestät dem Parlament anbe=
fehlen
, in ihren Verrichtungen , bey Vermei=
dung
Dero Ungnade , fortzufahren , gleichwie
solches ehedessen unter der Regierung Königs
Ludwig XIII . geschehen . Zu Bayonne seynd drey
mit Fischen , Oel ꝛc . beladene Schiffe von der
grossen Bank Terreneuve eingeloffen . Die
Schiffe St . Johannes der Tauffer , und St .
Bartholomäus seynd an der Spitze des Ha=
fens
zu Cherdourg gestrandet . 3 . Jndianische
Compagnie = schiffe seynd von Orient nach Ostin=
dien
abgesegelt . Am 22 . auf den Abend ist al =

[3]

hier an 3 . unterschiedlichen Orten eine heftige
Feuers = brunst entstanden , nämlich in der Ga=
lande
= straß bey einem sichern Bley = giesser ,
in der St . Andreas = straß , bey einem Paste=
ten
= bäcker , und bey einem Buch = händler in
der St . Jacobs = straß , wodurch die Häuser
und Magazinen des erstern und leztern mit
Verlust zweyer Soldaten von der Wacht in
Aschen gelegt , die Flammen seynd aber noch
in der Wohnung des Pasteten = bäckers gelöschet
worden . Der Tag , an welchem das prächtige
Feuer = werk zu Versailles wegen der glüklichen
Entbindung dieser Prinzessin soll abgebrannt
werden , ist noch nicht bekannt gemacht . Die=
ses
Gebäude wird mit Kronen und Leuchteren
ausgezieret seyn . Es hat 700 . Ruhten im
Umfange , und ist 200 . Fuß hoch . Der Herr
le Normant de Tohurnehen , Directeur der
Gebäude , Gärten , Künste und Manufactu=
ren
, ist den 8ten dieses in einem Alter von 70 .
Jahren gestorben . Der Herr Baudieres sein
Vetter folgete ihme in der Direction .

Aus Niederland .

Brüssel 30 . Nov .

Seit der Zuruckkunft von Wien haben
Se . Königl . Hoheit unser Hr . General Gu=
bernator
immer Conferenzen mit Dero Mi=
nisters
, so alle auf die Absicht deren Mitteln
zur Wolfahrt hiesiger Landen zielen : jedoch be=
lustigen
sich auch Se . Königl . Hoheit dann
und wann mit der Schweins = jagd in dem
Sorigner = wald .

Haag 1 . Dec .

Die Prinzeßin Gubernantin hat bereits un=
terschiedliche
sowol Civil = als Militar = bedienun=
gen
vergeben . Gestern ist der Hr . Marteville
ausserordentlicher Gesandter alhiesiger Repub=
lik
an den Königl . Schwedischen Hof von hier
dahin abgereiset . Der Erbprinz von Braun=
schweig
= wolfenbüttel ist eben auch gestern von
hier über Utrecht nach Amsterdam , um aldort
das Merkwürdigste zu sehen , abgegangen . Den
24 . Nov . hatten die Deputirten derer Staa=
ten
der Grafschaft Drenthe bey Jhro Königl .
Hoheit der Frau Prinzeßin Gubernantin eine
solenne Audienz , in welcher sie bey höchst De=
roselben
die Condolenz = complimenten ablegten .
Den 23 . Dito kame von denen General = staa=
ten
eine Verordnung ins Licht , vermög wel=
cher
anbefohlen wird , bis auf weitere Ver=
ordnung
kein einiges von Constantinopel kom=
mendes
Schif in die Häfen dieses Lands ein=
zulassen
, es seye dann daß sie directe nach

diesem Land gewidmet wären , in welchem Fall
er eine 42 . tägige Quarantaine zu halten ob=
ligirt
seyn solten . Der Medailleur zu Amster=
dam
Hr . Johann Georg Holzbey , hat auf
das Absterben des weil . Durchl . Prinzen Erb=
statthalters
eine Medaille von Gold und Sil=
ber
verfertiget . Auf deren erste Seite zeiget
sich das Brust = bild des Prinzen , mit der Um=
schrift
: WILH . CAR . HENR . FRISO D . G .
PR . ARAVS . NASS . TOT . BELG , LIE . GVB .
HAEREDIT . Auf der andern siehet man einen
ansehnlichen Traghimmel mit einer Fürsten=
krone
gedeckt , und eine Todten = kruft , worauf
ein Kind , das 2 . Schilder mit den Wappen
der Republik und des Hauses von Oranien
hält , weinend sitzet . Zu unterst an der Kruft
liset man : Genes . v . 24 . Die Umschrift be=
stehet
in denen Worten : APVD DEUM ET
BONOS VIVET IN AETERNUM . Unten ste=
het
: NATVS EST MDCCXI . DENATVS
22 . OCTOBER 1751 . Das letzthin auf Sr .
Königl . Preußischen Majestät allerhöchsten Be=
fehl
durch den Hrn . von Hellen Jhro Hoch=
mögenden
überreichte Memorial lautet von
Wort zu Wort also :


Hochmögende Herren . Nachdeme verschie=
dene
Negotianten sowol in der Stadt Em=
den
, als anderen Handelsstädten deren
Königl . Preußischen Länder unter der Be=
nennung
einer Asiatischen Compagnie in der
Absicht zusammen getretten seynd , um di=
recte
nach Ost = indien ein Commercium zu
eröfnen , und diesfalls Se . Majestät aller=
unterthänigst
gebetten haben , es möchten
Höchstdieselben geruhen dieses Vorhaben
zu begünstigen , und ihnen ihren allerhöch=
sten
Schutz und Erlaubnuß zu ertheilen ,
unter Jhro Königl . Majestät Flagge und
Passeports unter Seegel zu gehen ; als ha=
ben
höchstgedacht Se . Majestät einer so
gerechten Bitte nicht entstehen können , und
daher ihnen die Octroy und verlangten Er=
laubnuß
unter der jedesmaligen Bedingnuß
ertheilen lassen , daß sie sich von allem ver=
bottenen
Handel enthalten , und einig und
allein in allen Nationen der Welt offen ste=
henden
See = häfen Handlung treiben sollten .
Dieses Etablissement , Hochmögende Her=
ren
, hat unterzeichneten Befehl ihnen be=
kannt
zu machen , und da selbiges nichts
enthalt , so nicht auf denen Grund = sätzen
oder dem Rechte derer Völker und auf der

[4]


vollkommnesten Billigkeit davon fast noch
keiner von allen Nachbarn des Königs je
ein Beyspiel gegeben hat , beruhet ; so schmei=
cheln
sich Se . Majestät von ihrer Freund=
schaft
, daß sie sich weder dem Commercio
zu dieser Compagnie widersetzen , noch dessen
Würkungen zu hinderen suchen werden . Jhro
Hochmögende wollen demnach geruhen de=
nen
Admiralitäten und Commandanten in
denen Häfen der Republik sowol in Eu=
ropa
, als in Ost = indien , besonders aber
dem auf dem Vorgebürg der guten Hof=
nung
Befehl zu ertheilen , den unter der
Flagge und denen Passeports Sr . Majestät
des Königs seeglenden Schiffen freundschaft=
lich
zu begegnen , und ihnen im Nohtfall
die Anländung , das Wasser und alle an=
dere
Art von Hülfe und Beystand , so in
Freundschaft und gutem Einverständnuß
miteinander lebende Nationen ordentlich
einander zugestehen , nicht zu verweigern .
Geschehen in dem Haag den 4 . Nov . 1751 .

von Hellen .

Aus dem Rußischen Reich .

Petersburg 16 . Nov .

Letzt verwichenen Sonn = abend als den 13 .
dieses des Abends geruheten Jhro Kaiserl .
Majestät und mit allerhöchst denenselben Jhro
Kaiserl . Hoheiten der Groß = fürst und die Groß=
fürstin
den Sommer = pallast wieder zu ver=
lassen
, und sich in dem Winter = pallast zu er=
heben
. Nachdem allerhöchst dieselben daselbst
eingetroffen waren , wurden die Canonen von
der Festung und Admiralität abgefeuert .

Petersburg 19 . Nov .

Gestern Morgens zwischen 7 . und 8 . Uhr
ist die grosse Reva und in der Nacht von dem
16 . auf den 17 . die kleine Reva zugegangen ,
nachdem die freye Communication zwischen de=
nen
verschiedenen Jnsuln hiesiger Stadt durch
den starken Eisgang einige Tage gehemmt ge=
wesen
. Heute Vormittags hat man schon hin
und wieder angefangen den Fluß zu Fuß zu
paßiren .

Aus Schweden .

Stockholm 19 . Nov .

Gestrigen Tages wurden weil . der Reichs=
raht
, Ober = admiral , Richter und Comman=
dant
deren Königl . Orden Hr . Graf Eduard
Diedr . Taube , welcher jüngst gedachter mas=
sen
dieselbsten neulich mit Tod abgegangen ,
in der hiesigen Ritterholms = kirche mit allen
demselben sowol als Reichs = raht und Ober =

admiral , als auch als Ritter und Commen=
dant
deren Königl . Orden gebührenden Ehren=
bezeugungen
, unter einem so ansehnlichen als
zahlreichen Gefolge und Abfeuerung von 128 .
Stücken zur Gruft bestattet . Nachdem an Se .
Königl . Majestät in Unterthänigkeit ist einbe=
richtet
worden , wie der zu Abholung deren
Königl . Krönungs = behufnisse vor einigen Mo=
naten
nach Paris abgesandten Königl . Se=
cretarium
Hrn . Carl Reinh . Berch , würklich
auf seiner Ruck = reise den Schwedischen Bo=
den
betretten habe , so haben Höchstgedachte
Se . Königl . Majestät sowol denen behörigen
Lands = hauptleuten gnädigst anbefohlen , be=
meldtem
Hrn . Secretarium auf seiner Anbe=
ro
= reise mit nöhtigen Bedeckung und schleunig=
sten
Beförderung von denen Reise an Hand
zu gehen . Jn der hiesigen grossen Markt = kir=
che
seynd zu diesem bevorstehenden hohen Fe=
ste
, welches wo nicht eine gar zu schwere Wit=
terung
dazwischen kommt , an schon gedachtem
Tage , mithin am Tag der Krönung des ehe=
maligen
Königs deren 3 . Nordischen Reiche ,
vor sich gehen wird , bereits die prächtigsten
Anstalten dahin vorgekehret worden , daß auch
Jhro Königl . Majestät die Königin bey dem
heutigen gelinden Wetter in Begleitung der
Reichs = rähtin und Ober = hof = marschallin , Fr .
Gräfin von Teßin , eine Spazier = fahrt dahin
anzustellen , und bey der Gelegenheit das Ver=
anstaltete
in hohem eigenen Augenschein zu
nehmen , gnädigst geruhet haben .

Aus Preussen .

Danzig 19 . Nov .

Vor einigen Tagen seynd 2 . Pohlnische Se=
cretarien
als Vorläufer der täglich zu erwar=
tenden
Herren Kron = canzler hier angekommen .
Der eine heisset Hr . Albrecht , der andere Hr .
Swenkowie . Die Deputirten des Magistrats
sowol , als der dritten Ordnung seynd bereits
ernannt , gemeldte Herren Canzler zu bewill=
kommen
. Zwar hat der Magistrat alle nur
ersinnliche Versicherungen gegeben , daß die
Ordination nach dem Jnhalt und Sr . =
nigl
. Majestät Gesinnung annehmen wollte ;
allein es hat nichts verfangen wollen , weil
die dritte Ordnung ganz kein Vertrauen mehr
auf den Magistrat und dessen Versprechungen
setzet . So eben vernimmt man , daß der Kron=
canzler
den 17 . von Warschau , ingleichen auch
der Unter = canzler aus Dresden abgereiset sey .
Den Kron = instigator und 2 . Advocaten erwar=
tet
man übermorgen alhier .

[5]

Aus Teutschland .

Calenberg 20 . Nov .

Zu Winntehausen , Hohendostel , und Wich=
tringhausen
seynd in kurzem 14 . Pferde crepi=
ret
, ohne daß man bestimmen könte , daß sol=
che
Krankheit ansteckend seyn sollte . Die Pfer=
de
werden zu Anfange der Krankheit ganz
kraftloß , und man setzet die Ursache darinnen ,
daß sie im Munzeler = holze vom Raupensaa=
men
gefressen , und die Krankheit davon her=
rühre
. Jn denen aufgehauenen Stücken hat
man bemerket , daß die Lunge und Leber ganz
weis gewesen . Bey dem Horn = viehe , wel=
ches
gleichfalls auf bemeldeter Holz = weide
gegangen , hat man ebenmässig wargenom=
men
, daß es ganz kraftloß geworden , und die
Kühe sogleich von der Milch abgelassen .

Kirchberg an der Jagst 21 . Nov .

Vorgestern , Freytags den 19 . dieses , Abends
um 7 . Uhr , seynd unser theuerster Regent , und
Landes = vatter , der Hochgeborne Graf , Herr
Carl August , Graf von Hohenlohe , und Glei=
chen
, Herr zu Langenburg , und Cranichfelde ꝛc .
Jhro Röm . Kaiserl . und Königl . Majestäten
würklicher Geheimer Raht ꝛc . durch geschwind =
und höchstbeglükte Entbindung Dero Frauen
Gemahlin , der Hochgebornen Gräfin , Frauen
Sophia Carolina , gebornen Gräfin von Ho=
henlohe
= Neurnstein ꝛc . unserer ebenfalls theuer=
sten
Landes = mutter , mit einem jungen Herrn
erfreuet worden , welcher bey gestriger Heil .
Taufe die Namen Friedrich Carl Ludwig , be=
kommen
hat .

Bonn 25 . Nov .

Es seynd nicht nur der Marquis von Spi=
nola
, Päpstl . Nuntius , sondern auch andere
vornehme Herren Canonici , desgleichen ver=
schiedene
Personen von Distinction aus Cöln
alhier angelangt , um bey Jhrer Churfürstl .
Durchl . wegen Dero Namens = fest die Glük=
wünsche
abzulegen . Es wurde auch dieses Fest
auf das solenniste begangen . Man hielte of=
fene
Tafel , und des Abends stellete man zum
erstenmal auf dem neuen Theater eine Tra=
gödie
in Französischer Sprache für .

Hanover 6 . Nov .

Die Berahtschlagungen auf dem gegenwär=
tigen
Land = tag werden hauptsächlich die Be=
stimmung
des Preises vom Getreide , und an=
deren
Lebensmitteln betreffen , da man un=
term
Vorwand , daß die Ernde dieses Jahr
nicht so glüklich wie sonsten ausgefallen , den
Wucher allzuhoch treibet . Die Pferde = seuche

hat nicht die Folgen gehabt , die man besor=
gete
, weil man die Ursach derselben , und die
Mittel dagegen gefunden haben will , hinge=
gen
fallet das Horn = vieh noch stark weg . Die
Schweine , welche in der Mast gegangen , cre=
pieren
auch an einer Seuche , die man für an=
steckend
hält ; dahero die Leute , welche solche
auf der Mastweide gehen haben , dieselben häuf=
fig
abholen , und schlachten , ehe sie hinfallen .
Jn dem Bistum Hildesheim ist die Dieberey ge=
waltig
groß , wie dann noch vor einigen Tagen
eine ganze Bande in dem Hause eines Doctors
zu Hildesheim eingebrochen , Kisten , und =
sten
aufgebrochen , und alles was kostbar , an
Ringen , Edelgesteinen , Gold , und Silber ,
weggenommen .

Hamburg 29 . Nov .

Gestern Morgens um 9 . Uhr entstunde alhier
in einem Hause nahe bey der Börse eine Feuers=
brunst
, wobey die Bestürzung um so viel grös=
ser
war , weil die Flamme eben zu der Zeit aus=
brache
, als der Vormittags = GOttes = dienst
abgewartet wurde , und es hätte solche wegen
des starken Windes sehr gefährlich werden kön=
nen
, wann die Gefahr nicht unter Göttlichen
Beystande , und durch die schleunigen Löschungs=
anstalten
wäre abgewendet worden . Jndes=
sen
geriete doch die ganze Stadt darüber in ei=
ne
forchtsame Bewegung , und der GOttes=
dienst
wurde dardurch nicht wenig gestöret .

Leipzig 4 . Dec .

Von Stollberg am Harz hat man , daß Se .
Königl . Majestät in Schweden dem Regieren=
den
Reichsgrafen , Hrn . Christoph Ludwig ,
von Stollberg = Stollberg , den Seraphinen = or=
den
mit einem Hand = schreiben in ungemein
huldreichen Ausdrücken übersenden , und durch
den Hrn . Geheimen Raht Meiner von Salhau=
sen
am 20 . abgewichenen Monats würklich ab=
gehen
lassen .

Regenspurg 9 . Dec .

Gleichwie gestern den 8 . dieses , das Geburts=
fest
Sr . Röm . Kaiserl . Majestät FRANCISCI I .
unsers Allergnädigsten Kaisers und Herrns , für
dessen langwührige Lebens = jahre , und Aller=
höchst
= beglüktestes Wolergehen wir unser un=
terthänigst
devoteste Wünsche mit denen der
allertreugesinntesten patriotischen Gemüter ver=
einigen
, abermalen eingefallen , als wurde in
unserem Regenspurg dieser allererfreulichste
Tag an dem Hofe des Höchstansehnl . Princi=
pal
= Commissarii , Hrn . Fürstens von Thurn

[6]

und Taxis , Hochfürstl . Durchl . auf das präch=
tigste
begangen . Höchst = dieselbe erhuben Sich
zu dem Ende gleich Vormittags nach 9 . Uhr
unter Voraustrettung Dero sammentlichen Li=
berey
= bedienten , und Officiers , mittels 5 .
6 = spännigen Kutschen , unter Paradirung der
Burgerl . Compagnie zu Pferde und deren
sammentlichen Granadiers der Stadt = garni=
son
, in grossem Staate nach der Dom = kirche ,
um dem solennen Hoch = Amte beyzuwohnen ,
während dessen die Canonen auf denen Ba=
steyen
abgefeuret wurden . Des Mittags gabe
Se . Durchl . an der übrigen hier anwesenden
Hochansehnlichen Kaiserl . Herren Ministern
Excellenzen ein herrliches Tractement , auf wel=
ches
des Abends eine zahlreiche Assemblee ge=
folget
.

Am 23 . November hat der an eine Hoch=
löbl
. Reichs = versammlung alhier in Regen=
spurg
acreditirte Holländische Minister Hr .
von Gallieris , im Namen Jhro Hochmögen=
den
allerseitigen vortreflichen Gesandtschaften
sowol den Todes = fall des mehr = höchstgedach=
ten
Durchl . Prinzens von Oranien , General =
Erb = statthalters deren vereinigten Niederlan=
den
, als des hinterbliebenen Prinzens wieder
angetretten Administration dieser Statthal=
terschaft
per Secretarium notificiret und hier=
auf
von Hoch = denenselben auf gleiche Art die
Condolenz und Gratulations = complimenten er=
halten
.

Wien den 15 . December . 1751 .

Samstag , den 11ten dieses

NAch beygewohntem Rorate = amt in der
Kammer = kapellen , seynd beede Kaiserl .
Majestäten mit Staats = sachen beschäftiget ge=
wesen
. Um halb 11 . Uhr hernach wurde für
Weil . Jhro Majestät der Kaiserin Eleonora
höchstsel . Gedächtnuß , als des Hoch = adelichen
Stern = kreutz = Ordens = dame Stifterin , das
Anniversarium bey Hof in der Josephinischen
Kapellen gehalten , dabey unter währendem
GOttes = dienst die darzu erschienen Ordens =
Damen zum Opfer gegangen .

Dito Abends wurde mit dem behörigen Ge=
pränge
, der Leichnam Seiner Hochgräflichen
Excell . des jüngst in GOtt seelig verschiedenen
Hochgebornen Herrn Joseph Lotharii , des H .
Röm . Reichs Grafens zu Königsegg Rohten=
fels
, Erb = herrn auf Aulendorf , und Stauffen
ꝛc . Rittern des goldenen Vlieses , Jhro Röm .
Kaiserl . und Königl . Majestat würklich Ge =

heimen und Conferenz = Rahts , Obrist = Hof=
meistern
, Feld = marschallen , General = Obri=
sten
deren Windisch = und Petrinianischen Grän=
zen
, Obristen über ein Regiment zu Fuß , und
Commandanten hiesiger Kaiserl . Königlicher
Haupt = und Residenz = Stadt Wien , in dem
GOtteshaus deren WW . EE . . Francis=
canern
zur Erden bestattet : Von welcher
prächtigen Leich = begängnuß sowol als denen
durch diese 3 . Tagen daselbst beschehenen
Exequien künftig ein mehreres wird ge = meldet
werden .

3ter Sonntag im Advent , den 12 . dieses

Als an Sr . Königl . Hoheit Herzogs Carl
von Lothringen , Gubernators deren Oester=
reichischen
Niederlanden , höchsten Geburts=
tag
, ist der gesamte hohe Adel Vormittags
um 11 . Uhr in grosser Gala bey Hof erschie=
nen
; darauf haben allerhöchst = besagte beede
Kaiserl . Majestäten mit Sr . Durchl . dem Erb =
und Kron = Prinzen Erz = herzogen Joseph , und
Jhro Durchl . der Erz = herzogin Maria Anna ,
wie auch Jhro Königl . Hoheit der Prinzeßin
Charlotte von Lothringen in Erscheinung bee=
der
Excellenzen des Päpstl . Hrn . Nuntii Fab=
ritii
Serbelloni , und des Venetianischen Hrn .
Bottschafters Cav . Andrea Tron , dem wo=
chentlichen
Gebett , und gewöhnlichen feyer=
lichen
GOttes = dienst in der Hof = kapellen bey=
gewohnet
; sodann haben allerhöchste Herr=
schaften
zusammen offentlich gespeiset . Nach=
mittags
darauf um 5 . Uhr nach der Franzö=
sischen
Predig , haben Allerhöchst dieselben einer
von denen Durchlgsten jungen Herrschaften ,
wie auch jungen Dames und Cavalieren vor=
gestellten
kleinen Französischen Commödie ab=
gewartet
: und sodann wurde ein grosses A=
partement
gehalten .

Montag , den 13 . dieses

haben in der Fruhe beede Kaiserl . Maje=
stäten
abermalen dem Rorate = amt in Dero
Kammer = kapellen abgewartet , und Sich so=
dann
mit Staats = sachen beschäftiget , welches
auch

Dienstag den 11 . dieses

Von Allerhöchst denenselben beschehen .
Abends ist die kleine Französische Commödie
bey Hof von denen Durchleuchtigsten jungen
Herrschaften und jungen Dames und Cavalie=
ren
wiederholet worden .

Tags vorher ist für den verstorbenen Prin=
zen
von Oranien , Erb = statthaltern deren verei =



[7]

nigten Niederlanden ꝛc . die seidene Trauer bis
auf den 24 . dieses bey Hof angelegt worden .

Lista deren Verstorbenen zu Wien
in = und vor der Stadt .

Den 11 . Decemb .

Jn der Stadt .

  • Dem Wol = edelgeb . Hrn . Joh . Georg v . Fritsch , s . Fr .
    Maria Elisab . , im Kullmayris . H . am alt . Fleisch=
    markt
    , alt 42 . J .
  • Fr . Agatha Wallerin , Burgerl . Wittwe , in ihrem H .
    am Kärntner = thor , alt 77 . J .
  • Theres . Bernhardin , alt 68 . J . , und Cathar . Lambei=
    min
    , alt 47 . J . , beyde im Burger = spital .

Vor der Stadt .

  • Der ( Tit . ) Hr . Georg Graf Schnepper v . Bernholm ,
    K . K . Obrister , bey dem grün . Fäs . bey Maria = hülf ,
    alt 72 . J .
  • Dem Franz Hofelner , Burgerl . Glas . , s . K . Franz , im
    Bildhaueris . H . bey Maria = hülf , alt 3 . J .
  • Dem Math . Schilling , Schuh = mach . , s . K . Anna , bey
    dem grün . Kegel am Neubau , alt 3 . J .
  • Der Margar . Gallaunerin , Wittwe , ihr K . Joh . , im
    Brixneris . H . in der Leopoldst . , alt 10 . J .
  • Dem Joh . Kefler , Lack . , s . K . Ursula , bey der gold .
    Weintr . in der Josephst . , alt 6 . v . J .
  • Maria Hauserin , Wittwe , im Hartschieris . H . zu Mar=
    gar
    . , alt 79 . J .
  • Summa 10 . Personen , darunter 4 . Kinder .

Den 12 . Decemb .

Jn der Stadt .

  • Der Hoch = und Wol = geb . Hr . Hr . Ant . Graf von =
    tzau
    , ꝛc . der R . K . K . M . Kammerer , und General =
    Feld = wachtmeist . , bey dem schwarz . Thor in der
    Schenkenstr . , alt 65 . J .
  • Dem Wol = edel = gestr . Hrn . Joh . Georg v . Sabageri ,
    K . K . Hof = kriegß = agent . , s . Fr . Eva Sibylla , im Drex=
    leris
    . H . bey dem Stock = im = eisen , alt 30 . J .
  • Dem Georg Wierle , Tischlermeist . im Kaiserl . Zeug =
    H . , s . W . Elisab . , alda , alt 45 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Zachäus Hufnagl , Burgerl . Schrepf = stöckelmach .
    s . W . Philippina , bey dem Blumen = stock am Spi=
    talberg
    , alt 61 . J .
  • Jos . Jellmüller , Vergoldter , bey denen 3 . Hacken am
    Neubau , alt 36 . J .
  • Dem Joh . Engelbrecht , Schleif . , s . S . Math . , beym
    gold . Adler bey Maria = hülf , alt 12 . J .
  • Dem Andre Hausner , Lack . , s . K . Elisab . , beym gold .
    Schlös . in der Alster = gas . , alt 7 . J .
  • Anna Wagnleitnerin , Wittwe , im Cantzlistis . H . zu
    Gumpendorf , alt 74 . J .
  • Christian Kriegshammer , alt 66 . J . , bey denen Fr . Mis .
    Joh . Winter , in U . Z . Frauen = spit . , alt 11 . J .
  • Summa 10 . Personen , darunter 2 . Kinder .

Den 13 . Decemb .

Jn der Stadt .

  • Hr . Gervast Jenami , des ausseren Stadt = rahts , im
    Margarehten = hof , alt 69 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Ant . Debler , Badern , s . T . Cathar . , bey dem
    schön . Brunn im Liechtenth . , alt 14 . J .
  • Dem Mart . Ruep , Lack . , s . K . Bernh . , bey dem gold .
    Wolf . in der Alster = gas . , alt 3 . J .
  • Dem Phil . Steiner , Heiduck . , s . K . Jos . , beym schwarz .
    Mohren in der Josephst . , alt 5 . v . J .
  • Anna Steiblin , Wittwe , bey der H . Dreyfaltigk . im
    Lerchenf . , alt 46 . J .
  • Elisab . Tunzingerin , in St . Joh . Nep . Spit . , 80 . J .
  • Bernh . Bissinger , Tagw . , im Kreutz = herren = H . auf
    der Wied . , alt 56 . J .
  • Summa 7 . Personen , darunter 2 . Kinder .

Den 14 . Decemb .

Jn der Stadt .

  • Hr . Joh . Georg Freund , Kais . Trab . = rotmeist . , im
    Wißis . H . im tief . Graben , alt 75 . J .
  • Joh . Michael Sepbert , Hof = kriegs = canzley = haitz . , bey
    dem gold . Kreutz in der Johannes = gas . , alt 59 . J .
  • Georg Angerer , Burgerl . Huterer , in s . H . auf der
    Biber = bastey , alt 44 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Franz Logardo , Burgerl . Käß = mach , s . K . Eva ,
    im Gotteschnigis . H . zu Gumpendorf , alt 1 . J .
  • Carl Küfner , alt 20 . J . , und Joh . Wutringer , alt 65 .
    J . , beyde bey denen FFr . Mis .
  • Summa 6 . Personen , darunter 1 . Kind .

EDICT .

Gleichwie die Ministerial = Banco = Depu=
tation
lezthin durch ein Edict vom 9 . Augusti
dieses Jahrs die in dem Stadt = Banco übernom=
mene
von Anno 1740 . bis inclusivè 1745 .
mit der Zahlung verfallene Subsidien = Capita=
lien
aufgekündiget , und darzu einen drey Mo=
natlichen
Termin anberaumet hat ; dieser aber
nunmehro bereits verflossen ist , als geschihet
die gegenwärtige neue Kundmachung , daß nun=
mehro
auch alle die jenige pro Subsidiis præ=
sentaneis
erlegte = von dem Stadt = Banco über=
nommene
Capitalien , welche von Anno 1746 .
bis inclusivè 1750 . mit dem Zahlungs = Ter=
min
verfallen seynd , aufgekündiget , und ent=
schlossen
worden seye , solche Capitalien samt
denen pro rata temporis gebührenden Jnte=
ressen
an jedermänniglich , ohne Unterschried
auf Anmelden , von heutigen Dato an , inner
Zeit dreyer Monaten , baar hinaus bezahlen
zu lassen , mit dem Anhang , daß denen jeni=
gen
Partheyen , welche ihre in vorermeldten
Jahren von Anno 1746 . bis inclusivè 1750 .
verfallene Capitalien binnen gedachten dreyen
Monaten in Stadt = Banco nicht erheben wur=
den
, nach Verlauf dieses gesetzten Termins kein
Jnteresse mehr bezahlet werden solle : Wel=
ches
dann , gleichwie deswegen das gewöhnli =



[8]

che Edict im Stadt = Banco affigiret worden ;
also auch durch offentlichen Druk jedermänni=
glichen
kund gemacht wird .

Wien den 10 . Decemb . 1751 .

AVERTISSEMENT .

Es hat Hr . Joseph Anton Reinperg v . Wie=
senfeld
dermaliger Stallmeister Sr . Excell . Hrn .
Grafen Leopold von Lamberg in Laubach mit
höchster Be⟨au⟩gnehmung einer Kaiserl . Königl .
Repræsentation und Kammer zu Nu=
zen
des Publici sich mit Miet = pferden , und
geringen Wägen nach Wienerischen Fuß derge=
stalten
eingerichtet , daß sowol die Cavaliers , als
andere reisende Standes = personen mit Stadt=
wägen
, und seiner eigenen gleichgebenden
properen Liberey , als auch über Land mit so vielen
Pferden , als man will , und mit denen schön=
sten
Wägen in die Nähe , und in die Weite zu
allen Stunden um einen sehr leichten Preis
bedienen lasset , so hiemit allen hier durch
Passierenden zu wissen bedeutet wird .

NB . Bey Hrn . Augustin Bernardi , Buchhand=
ler
, bey der Ober = Jesuiter = Pforten gegen über ,
sein Gewölb habend , seynd nachstehende =
cher
zu haben :

  • Heilige Christ = Nacht = Metten , das ist , son=
    derbare
    Andacht in der H . Nacht hindurch samt
    denen 3 . Heil . Messen von Wort zu Wort , wie
    solche von denen Priestern gelesen werden ,
    samt Geistlicher Lesung von der Geburt JEsu
    Christi , nebst vorhergehenden Morgen , wie
    auch Bericht = und Communion = Gebettern un=
    gebunden
    17 . kr . gebunden 24 . kr .
  • Heilige Faschings = Andacht bestehend in 3 .
    tägigen Sacramentalischen Ergözlichkeiten zu
    dem Hochwürdigsten Sacrament des Altars
    ungebunden 12 . kr . gebunden 17 .
  • Heil . Andachts = übungen bestehend in kurzen
    Tag = zeiten , Litaneyen , und Gebettern zu de=
    nen
    vornehmsten Heiligen aus der Gesellschaft
    JEsu , 12 . kr .
  • Communion = buch enthaltend verschiedene
    Betrachtungen , wann man zum Tisch des Herrn
    gehen will . pr . 45 . kr .

Bey Hrn . Joseph Schwendemann Burgerl .
Buchbinder bey der Schwäbischen Jungfrau ,
hinten im Hof im anderten Stock ist zu haben :

  • Etrennes Mignones , curieuses & utiles ,
    augmentèes pour l’année Bissextile 1752 .
    Paris .

AVERTISSEMENT .

Allgemeines Historisches Lexicon in welchen
das Leben und die Thaten der Patriarchen ,
Propheten , Apostel , Vätter der ersten Kirche ,
Päpsten , Cardinäle , Bischöfe , Prälaten ,
vornehmer GOttes Gelehrten , nebst denen
Ketzern , wie nicht weniger der Kaiser , Köni=
gen
, Chur = und Fürsten , grosser Herren und
Minister , ingleichen der berühmten Gelehr=
ten
Scribenten und Künstler ; ferner ausführ=
liche
Nachrichten von denen ansehentlichsten Gräf=
lichen
, Adelichen , und andern Familien ,
von Conciliis , Mönchs und Ritter = orden ,
Heidnischen Göttern ꝛc . und endlich die Be=
schreibung
der Kaisertümer , Königreiche und
Fürstentümer , freyer Staaten , Landschaften ,
Jnsuln , Städten , Schlössern , Klöstern Gebür=
ge
, Flöse und so fort , in Alphabetischer Ord=
nung
vorgestellet werden , von Johann Franz
Buddäo , dritte Auflage , 6 . Theile Folio me=
dian
, Leipzig .

Da der alhiesige Buchhändler Peter Con=
rad
Monath , unter denen Tuchlauben im
Pfeifferischen Haus , von obenstehenden Buch
eine Anzahl Exemplaria sich gekauffet , so ist
er entschlossen , dieses vortrefliche Werk dem
Publico zum besten , bis Ausgang Decembris
dieses Jahrs , um einen sehr wohlfeilen Preis ,
nämlich um fl . 16 . ohne Kosten des Trans=
ports
zu erlassen ; die Herren Liebhabere so
sich dieses zu Nutzen machen wollen , werden
sich demnach gefallen lassen , gegen Abgebung
eines Scheins fl . 8 . hinein zu bezahlen , da sie
dann bis medio Januarii 1752 . oder auch noch
ehender , die Exemplaria , gegen Zahlung des
Rests , und der Fracht ablangen können .
Nach Verfliessung dieser Zeit , wird es wie=
derum
seinen ordentlichen Preiß nämlich fl . 32 .
behalten .

NB . Bey Hrn . Emerich Felix Bader , Buch=
händlern
alhier in der Bogner = Gassen neben
dem Todten = Kopf , seynd nebst vielen andern
guten Büchern in verschiedenen Facultäten und
Sprachen , wovon anjetzo der neue Catalo=
gus
in gedachtem Gewölbe gratis ausgege=
ben
wird , um billichen Preiß zu haben :

  • Etrennes Mignones , curieuses & utiles ,
    augmentées pour l’année Bissextile 1752 .
    Paris relié à d 1 . fl . 8 . xr .





[9]

Aus Groß = Brittannien .

Londen 26 . Nov .

SEine Königl . Groß = brittannische Majest .
haben den 25 . November das Parla=
ment
eröfnet . Die hiebey gehaltene Anrede
an beyde Kammern waren folgende :

Mylorde und Edele !


MJt dem grösten Vergnügen versammle
ich dieses Parlament zu einer Zeit , da
die fortdaurende offentliche Ruhe und der
blühende Zustand meines Reichs uns nichts
weiters verlangen lasset , als die gegenwär=
tige
Umstände zu verbessern . Um diese Ab=
sicht
zu erhalten , habe ich sowol inner = als
ausserhalb alle meine Maaß = reguln dahin
genommen . Nichts kan mir hiebey mehr
Zufriedenheit geben , als da sich den wah=
ren
Vortheil sehe , den hieraus meine liebe
Unterthanen in ihrem Handel und ihren Ma=
nufacturen
gezogen haben , wovon einige
Arten mittels deren von dem Parlament ge=
machten
Einrichtungen , sich ziemlich wol
dabey befinden .

Der letztlich mit dem Churfürstl . Bayeri=
schen
Hofe von mir geschlossen Tractat ist
denenselben bey voriger Sitzung vorgeleget
worden , wobey ich damals ihnen gemeldet ,
wie ich weitere Maaß = reguln zur Befesti=
gung
der Ruhe im Römischen Reich , Er=
haltung
seiner Verfassung , und noch in der
Zeit zu machenden Vorbeugung gegen alle
Fälle , die , wie die Erfahrung gelehret , das
gemeine Beste in Gefahr setzen möchten ,
nehmen würde . Jch habe also seit deme
nebst denen General = staaten derer vereinig=
ten
Niederlanden auch einen Tractat mit
dem König von Pohlen und Churfürsten zu
Sachsen zu Stande gebracht , der ihnen
ebenfalls mitgetheilet werden solle .

Der betrübte Todes = fall des Prinzens von
Oranien hat in denen Holländischen Ange=
legenheiten
keine Veränderung weiters ge=
macht
, und durch die zur rechten Zeit ge=
troffene
weise Verfügungen , ist die Ruhe
dieses Staats in ihrem Stande erhalten ,
die Statthalterschaft aber auf eben dem Fuß ,
wie es mit so vieler Vorsicht durch die Ge=
sätze
der Republick festgestellet worden , fort=
gesetzet
. Jch habe von Seiten derer Gene =


ral = staaten die stärkeste Versicherungen von
ihrem standhaften Schluß , diese genaue
Freundschaft und Verständnuß zu unterhal=
ten
, die auf eine so glückliche Weise zwi=
schen
Mir , und diesen alten und wahren
Alliirten meiner Krone bis dato noch beste=
het
.

An die Kammer deren Gemeinden !

EDele ! Jch habe Befehl ertheilet , daß
euch die Rechnungen von denen Kosten
des künftigen Jahrs vorgeleget werden , und
begehre von euch keine weitere Subsidien ,
als die ich nohtwendig gebrauche , und da=
durch
ich die heilsame Verbindungen , die
euch schon bekannt seynd , erfüllen kan . Jch
halte dafür , daß der gedeihliche Ausschlag ,
den ihr bey der Reducirung derer Natio=
nal
= schulden sehet , euch völlige Zufrieden=
het
geben werde .


Mylords und Edele ! Die Erfahrung , die
ich von ihrer Treue und unwandelbarem
Bezeugen habe , ist so hinreichend , daß es
gänzlich überflüßig wäre , wann ich sie zur
Eintracht und Beschleunigung in ihren De=
liberationen
ermahnen wolte . Jch kan aber
meine Anrede nicht schliessen , ohne ihnen
angelegentlichst zu empfehlen , mit Ernst auf
thätige Mitteln zu gedenken , wie die ver=
wegene
Laster des Raubs und andere Ge=
waltthaten
gehemmet werden möchten , die
dermalen so häuffig , absonderlich in denen
Gegenden dieser Haupt = stadt im Schwung
geben , die mehrentheils von dem Mangel
der GOttes = Forcht , dem Müßiggang , dem
Spielen , und der Verschwendung herrüh=
ren
, welche Laster seit kurzer Zeit zur Schan=
de
der Nation ganz ausserordentlich ange=
wachsen
, und zur grossen Aergernuß und
Schaden meiner Unterthanen , welche zur
Mäßigkeit , und zum Fleiß geneigt seynd ,
gereichen müssen .

Beede Parlaments = häuser beschlossen hier=
auf
, jede dem Monarchen eine Addresse zu über=
reichen
, wovon die des Ober = hauses also ab=
gefast
ware :

Allergnädigster König !

EW . Majestät unterthänigste und getreue=
ste
Unterthanen , wir die in ein Parla=
ment
versammelte geistliche und weltliche
Herren , näheren uns Dero Thron mit Eifer =


[10]

und Neigungs = vollen Herzen für Dero Per=
son
und für Dero Regierung , so , wie es
denen getreuesten Unterthanen gegen dem Be=
sten
derer Königen geziemet .


Wir bitten gleich Anfangs um Erlaubnuß ,
Ew . Majest . unsere unterthänigste Danksa=
gungen
für Dero gnädige Anrede , in wel=
cher
Sie mit so vieler Gütigkeit Dero Sorg=
falt
für unsere Wolfahrt , und das Vergnü=
gen
, welches Dieselbe in unserer Glückse=
ligkeit
finden , an den Tag geleget , abzustat=
ten
. Die Gerechtigkeit sowol , als die Dank=
barkeit
erfordern , daß wir die unschätzbare
Glückseligkeiten , deren wir unter der glück=
lichen
Regierung Ew . Majest . geniessen , und
zugleich dieses erkennen , daß die Fortdau=
rung
der offentlichen Ruhe , der vortheil=
hafte
Zustand Dero Königreiche , die blü=
hende
Beschaffenheit unserer Handlung und
die aus diesen Umständen entsprugene Leich=
tigkeit
, die National = schulden zu vermin=
dern
, unter dem Göttlichen Schutz die Früch=
te
derer weisen Einrichtungen seynd , wel=
che
Ew . Majest . sowol innerhalb , als aus=
serhalb
zum wahren Besten Dero Volkes
getroffen haben .

Wir seynd gänzlich überzeuget , daß diese
Einrichtungen sich nicht nur auf die gegen=
wärtige
Vorwürfe erstrecket haben , sondern
daß ihre Absicht auch gar weislich dahin ge=
richtet
ist , auch aufs künftige Ungemach und
Gefahren zu entfernen . Jn solcher Gestalt
betrachten wir den letzthin von Ew . Maj .
mit dem König von Pohlen , Churfürsten
zu Sachsen geschlossenen Tractat ; und wir
hoffen , daß die gute Würkungen dieser Ver=
bindung
mit denen grossen und heilsamen
Absichten Ew . Majest . vollkommen überein=
stimmen
werden .

Der tödtliche Hintritt des Prinzens von
Oranien , eines Ew . Majest . so nahe alliir=
ten
Fürstens , welcher so vielen Einfluß in
die gemeine Sache gehabt , hat uns äusserst
gerühret . Es gereichet uns aber anbey zum
wesentlichen Vergnügen , daß diese wider=
wärtige
Begebenheit in Ansehung derer An=
gelegenheiten
in Holland , deren Sicherheit
und Wolfahrt wir mit der unserigen auf
das engeste verknüpfet ansehen , keine Fol=
gen
gehabt habe . Die Aufrechthaltung die=
ser
Regierung auf dem daselbst eingeführ=
ten
Fuß , und die aufrichtige Versicherun=
gen
, welche Ew . Majest . von denen Gene =

ral = staaten empfangen , erwecken uns grosse
Freude , und bestärken uns in der seit lan=
ger
Zeit genommenen Entschliessung , die en=
geste
Freundschaft und Einverständnuß mit
dieser Republick aufrecht zu erhalten , und
fortzupflanzen .


Wir erkennen mit all = möglicher Danksa=
gung
die vätterliche Aufmerksamkeit , wel=
che
Ew . Majest . für Dero Volk dargeleget ,
da Dieselbe Dero gerechte Ahndung über
jene verwegene Unternehmungen des Dieb=
stals
und der Gewaltthätigkeit zu erkennen
geben , welche mit Verachtung derer Gesä=
tzen
auf jenen Grad besonders in diesem
Theile des Königreichs gestiegen . Wir se=
hen
selbige als eine würkliche Verletzung ,
und Unehre der Nation an , und der An=
wachs
der Verachtung der Religion , des
Müßiggangs , der Zerstreuung , und aller
Arten der Ausgelassenheit ist schon seit lan=
ger
Zeit von allen rechtschaffenen Leuten ,
als die unglückselige Quelle dieser bösen Un=
ternehmungen
, und einer Menge anderer
bedauret worden . Eine jede Betrachtung ,
sowol die geistliche als die weltliche , leget
uns die Schuldigkeit auf , diesen von Tag
zu Tag überhand nehmenden Ubeln Einhalt
zu thun , und wir werden unseres Ortes
nichts ermangeln lassen , um sowol denen
Gesätzen wegen Bestraffung und Ausrottung
dieser boshaften Handlungen Gewicht und
Nachdruck zu geben , als auch denen schäd=
lichen
Veranlassungen dererselben vorzukom=
men
, und Mittel dagegen vorzukehren . Ew .
Majest . vergönnen uns zu gleicher Zeit ,
Deroselben die stärkeste Versicherungen zu
geben , daß wir die eiferigste Entschliessung
hegen , in unseren Berahtschlagungen alles ,
was von uns abhanget , zur Sicherheit und
Ruhe der Regierung Ew . Majestät , zur
Wolfahrt Dero Volkes , und zum Ruhm
Dero Regierung beyzutragen .

Es wird auf nächst = künftigen Mittwoch , als
den 22 . Dec . in dem Kaiserl . Königl . Markt
Schwechat die von dem verstorbenen Joseph
Kürschel sel . in seinem Wirtshaus zu der Ro=
sen
, oder sogenannten Sau = treiberischen Haus ,
hinterlassene 400 . Emmer gute alte Weine ,
Vormittag von 9 . bis 12 . , Nachmittag aber
von 2 . bis 5 . Uhr dem Meist = bietenden verkauf=
fet
werden , und ist sich darumen im obbenann=
ten
Haus anzumelden .


»