Digitarium Logo

Wienerisches DIARIUM

Nr. 4, 13. Jänner 1753

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Aus Jtalien .

Neapel 19 . Dec . 1752 .

DJenstag Vormittag erhielte der Fürst von
Centolo eine Zuschrift von Persano , ver=
mög
welcher derselbe zum ersten Staats=
raht
von dem König ernannt worden . Samstag
als an dem Fest des Heil . Januarii unseres
Schutzpatronen , wurde dessen wunderthätiges
Haupt und Blut in dem Dom ausgesetzt , und
nach dem hohen Amt , und Te Deum die ge=
wöhnliche
Proceßion gehalten .

Livorno 22 . Dec . 1752 .

Sonntag kame der Fürst von Esterhazi nebst
der Fürstin , dessen Frauen Gemahlin und Vet=
tern
unter Ablösung deren Stücken aus hiesi=
gen
Werkern von Florenz alhier an , und woh=
nete
Abends der Opera bey . Montag nahme
dieser Hr . die Stadt , den Hafen , und alle Fa=
briquen
in Augenschein , und Dienstag in der
fruhe setzte selber unter abermaliger Lösung de=
ren
Stücken seine Reis gegen Pisa fort .

Rom 23 . Dec . 1752 .

Samstag wurden auf Veranstaltung deren
Cardinalen von der Congregation de propagan=
da
fide die Exequien für den Wechsler Hrn .
Johann Paul Andreozzi de Angelro gehalten ,
welche gemeldte Versammlung zum Universal=
erben
eingesetzet hat . Diese Cardinäle haben
weiters verordnet , daß für die Seele eines so
grossen Guthäters ein ewiger Jahr = tag gehal=
ten
, und dessen Bildnuß von Marmor zur be=
ständigen
Gedächtnus in das Collegium gesetzet
werden solte . Sonntag als den dritten in Ad=
vent
wurde in dem Quirinal Päpstl . Capell ge =

halten , welcher Se . Heiligkeit nebst 22 . Cardi=
nalen
, und unter andern vielen Prälaten bey=
gewohnet
. Montag Vormittag wurde in ge=
meldeten
Quirinal geheimes Consistorium gehal=
ten
, worinnen Se . Päpstl . Heiligkeit selbsten
vorschlugen , die Erz = bischöfl . Kirch von Du=
razzo
in Albanien für den Hrn . Nicolo Rado=
vani
, Erz = bischoffen von Sophia , die Bischöfl .
Kirch von Pace auf der Jnsul Peru in Jndien
für den Don Diego Antonio de Parada . Der
Cardinal Portocarrero schluge vor die Erz = bi=
schöfl
. Kirch von Narbena in Frankreich für
den Hrn . Carl Anton de la Roche = aymon Erz=
bischoffen
von Tolosa . Der Cardinal Alexander
Albani schluge vor die Bischöfl . Kirch von Sion
in Valesien für den Hrn . Johann Hildebrand
Rothen . Der Cardinal Ursini schluge vor die
Bischöfl . Kirch von Nicopoli in Bulgarien für
den Hrn . D . Nicolo Cugliesi . Der Cardinal Al=
bani
di S . Cesareo schluge vor die Bischöfl .
Kirch von Cujavia in Pohlen für den Hrn .
Antonio Sebastiano Detmbowsky , Bischofen
von Plocko : die Bischöfl . Kirch von Plecko , für
den Hrn . Eustachio Giuseppe Szembeck , Bi=
schoffen
von Chelma . Donnerstag in der fruhe
wurde auf Regierungs = befehl 35 . auf die Galee=
ren
verurtheilte Personen nach Civita = vecchia
abgeschicket .

Genua 23 . Dec . 1752 .

Auf die von Savona erhaltene Nachricht ,
daß die Pfarr = kirch zu Legina ausgeraubet ,
die Monstranz und Kelch , und anderes ent=
fremdet
worden , hat die Regierung an alle
Gericht = stelle den Befehl ergehen lassen , allen
Fleiß anzukehren , damit die Thäter entdecket
werden möchten .


[2]

Aus Franckreich .

Paris 22 . Dec . 1752 .

Samstags befahle der König , daß der erste
Präsident des Parlaments sich zu Versailles
einfinden solte , derselbe langte zu bestimmter
Zeit zu Versailles an , und nachdem er erschie=
nen
, ersuchte er den König künftigen Montag
auf dem Parlaments = hof Sitz zu nehmen , aner=
wogen
, dem Verlaut nach , die Pairs von Frankreich
zusammen beruffen werden solten : Se . Majest .
gaben darauf folgende Antwort : Jch verbiette
meinem Parlament die Zusammenruffung de=
rer
Pairs ; stelleten dem Präsidenten ein Pack
Schriften zu , und sagten : Hier habt ihr mei=
nen
Befehl , den man nicht anders als in der
Versammlung derer Kammern eröfnen solle .
Se . Majest . begaben sich hierauf in ein anders
Zimmer , und da der Präsident nachfolgen
wolte , deutete Derselbe mit der Hand , daß
er zuruck bleiben möchte . An gleichem morgen
ward das Parlament versammelt , um zu be=
fehlen
, daß der erste Priester , der zu St . Me=
dard
gefunden würde , angehalten werden solte ,
der Kranken zu St . Agatha die Sacrament
zu reichen ; Es wurde nur ein einiger alda an=
getroffen
, der aber dem Befehl nicht nachkom=
men
wolte : Dieses Kirchspiel ist von denen
Priestern völlig verlassen , und der Herr Erz=
bischof
lässet selbiges durch die Geistliche von
St . Nicolas versehen : Nachmittag um 4 .
Uhr kame das Parlament wieder zusammen
alda stattete der erste Präsident von seiner Ver=
richtung
bey dem König Bericht ab ; das Pa=
quen
Schriften wurde eröfnet , darinn fande
der Herr Präsident einen an ihn gerichtete =
niglichen
Brief , worinn ihm anbefohlen ward ,
den beyligenden Königlichen Arret denen Kam=
mern
vorzulesen , worauf die Untersuchungs =
Kammer aufgestanden , sich wegbegeben und
den gedachten Arret nicht anhören wollen : Se .
Majestät behalten sich , kraft desselben , die
Untersuchung der abgeschlagenen Sacramenten
zu St . Medard selbst vor , und heben den auf die
Einkünften des Erz = bischoffen gelegten Arrest
völlig und gänzlich auf . Montags um 6 . Uhr
Morgens versammelten sich die Kammern aber=
malen
, und sandten die Gens du Roy nach
Versailles , um von Jhro Majest . , Namens
des Parlaments , eine Audienz zu begehren ;
Sie blieben bis zu Dero Ruckkunft beysam =

men , da dann die Königl . Antwort dahin
gienge , daß sie Mittwochs sich einfinden kön=
ten
, und Höchst = dieselbe deren Vorstellungen
anhören werden ; deme zufolg ist das Par=
lament
vorgestern zu Versailles gewesen , man
weiß aber noch nicht , was alda eigentlich vor=
gegangen
ist .

Der Marquis von Hautefort , Botschaf=
ter
von dem hiesigen Hof bey dem Wienerischen
gewesen , ist seit einigen Tagen wieder hieher
zuruck gekommen , und hat bey Jhro Majestät
dem König so ihn gnädig empfangen Audienz
zu haben . Den 9ten dieses ist auf dem gros=
sen
Raht = haus die fünfte Königl . Lotterie
von 3 . Millionen , 700000 . Gulden Capital
gezogen worden , wobey das Billet mit der De=
wise
: Vive Don Quichotte de la Manche ,
einen Preiß von 30000 . Gulden bekommen .

Ein gewisser Carolus Colibrock , welcher seit
einigen Jahren bey verschiedenen vornehmen
Familien dieser Stadt das Amt eines Kochs
verwaltet hat , ist auf der Post nach Engeland
verreiset , nachdem er erfahren , daß sein En=
kel
Jacobus Colibrok zu Londen ohne ohne Kin=
der
verstorben , und eine Erbschaft von 800000 .
Pf . Sterl . hinterlassen , welche zufolge dem
letzten Willen des Verstorbenen , unter 6 . Er=
ben
, wovon gemeldter Carolus Colibrok einer
ist , soll getheilet werden . Die vornehm=
sten
Flüsse in diesem Königreich seynd
durch die sehr grosse Dürre , die man seit 2 .
Monaten gehabt , dergestalt ausgetrocknet , daß
keine Waaren anders , als zu Land verführet
werden können , welches die Fracht ungemein
theuer macht . Diese Flüsse seynd die Rhone ,
die Laire und die Seine , auch seynd über 100 .
Bäche , welche Wasser in die Flüsse brachten ,
ausgetrocknet , dahero eine Menge Mühlen still
stehen , und kein Korn für die Provinzen mah=
len
können .

Der Versuch der physischen Geographie über
den Bau der Erde , den der Hr . Buache , Schwie=
gersohn
des Hrn . de l'Jsle , in denen Versamm=
lungen
der Königl . Acad . der Wissenschaften
den 15ten Novemb . gelesen hat , wird von dem
Publico als etwas sehr wichtiges aufgenom=
men
. Es enthält derselbe anfänglich allgemeine
Betrachtungen über die Geographie , und über
die Art , alle Theile derselben mit Nutzen zu
studiren . Der Verf . zeiget aus dem ununterbro=
chenen
Zusammenhang der grossen Ketten von
Gebürgen , so sich über die Meer und Länder

[3]


erstrecken , daß die Bagage die Unterstützung
und gleichsam das Zimmer = holz unserer Erd=
kugel
seynd ; daß das Meer von der Natur
in drey grosse Theil abgesondert sey , und
daß man drey verschiedene Baßins daran
bemerke . Er macht über die Länder von
Süd = america , die an Asia ligen , und neu=
lich
entdecket worden , Anmerkungen . Um ei=
nen
Begrif von der innern Gestalt des Meers ,
zu geben , so stellet er la Manche , oder den
Canal , der Frankreich von England abgesön=
dert
, gleichsam als trocken , vor . Er zeiget ,
unter andern , daß unter dem Pas de Calais
ein Jsthmus sey , und daß England in ei=
ner
gewissen Tieffe nicht nur mit der Nor=
mandie
, sondern auch mit Bretagne zusam=
men
hange . Alles wird durch verschiede=
ne
grosse Karten und eine erhabene Figur er=
läutert
, welche den Grund des Meers von dem
ganzen Umfang des Canals vorstellet . Der
Herr Bellin , Jngenieur der Marine , einer von
denen 10 . freyen Mitgliedern der Academie von
Brest , hat seit kurzem eine Karte von denen
Philipinischen Jnsuln herausgegeben , die auf
Ordre des Hrn . Ronille , zum Dienst der Schiffe
des Königs verfertiget ist . Diese Karte ist
sehr schön und umständlich . Sie ist dem Pu=
blico
um so viel angenehmer , weil man bis=
hero
noch keine Karte gehabt , worauf dieser
starke Archipelagus gut vorgestellet worden .

Aus Niederland .

Haag 26 . Dec . 1752 .

Als die Prinzeßin Gubernantin den 21 . die=
ses
der Versammlung deren Staaten von Hol=
land
und Westfriesland beygewohnet , hat sie ,
ihnen die letzt = gemeldete Verminderung deren
Truppen triftig vorgestellet , als wodurch , ver=
mög
dem zugestellten Plan , jährlich 110 . tau=
seynd
480 . fl . erspahret wurden . Dieser Plan ist
alsofort von denen Herren General = staaten gut
geheissen worden , und bestehet in folgendem :
Die Leibwachen seynd auf 42 . Mann und so
viel Pferde herab gesetzet ; Die 14 . Compagni=
en
deren Wachen zu Fuß , sonst die Holländi=
sche
Gardes genannt , werden jede auf 16 . Mann
vermindert , so zusammen 224 . Mann ausma=
chet
; Die 8 . Compagnien der r Schweitzer = gar=
des
, jede von 144 . Mann , seynd zwar auf
100 . gesetzt , sollen aber würklich jede nur 75 .

Mann stark seyn , und die Capitains auf den
Fuß von 100 . Mann durch eine Gratification
besoldete worden . Jn Kraft der Entschliessung
der Provinz Holland sollen die 100 . Schwei=
tzer
, so zu 98 . Mann gerechnet , auf 48 . herun=
ter
gesetzt werden ; die in der Reform begriffe=
ne
haben dannoch die Anwartschaft auf die er=
te
erledigte Stelle in der Compagnie , und ge=
niessen
inzwischen wochentlich 2 . Gulden Besol=
dung
. Es hat sich mit denen Pagen des Fran=
zösischen
Bottschafters eine Begebenheit zuge=
tragen
, die Anlaß zu Beschwerden von Seiten
daß Mons . Durarde Französis . Ministre gegeben .
Der Haus = hofmeister gedachten Hrns . ließ einen
Coffre anher bringen , welcher zu Brüssel war ge=
stempelt
worden . Unsere Zoll = officianten von Lil=
lo
, die das Schif , worauf sich dieser Coffre befand
visitirten , nahmen selbigen weg , ohne die Ad=
dresse
, die er führte , z⟨ue⟩spectiren , und lies=
sen
ihnen nach Middelburg bringen . Der Hr .
Durand brachte hierauf , nachdem er ein der=
gleichen
Verfahren vernommen hatte , sehr hef=
tige
Klagen bey denen General = staaten an . Der
Coffre hat sich endlich wieder gefunden und wur=
de
dem Haus = hofmeister zugestellet ; dieser aber
versicherte , daß viele Effecten daraus entkom=
men
wären , und dringet ausser der Satisfac=
tion
auf deren Zuruck = gabe .

Aus Teuschland .

Düsseldorf 24 . December 1752 .

Der Churfürst von der Pfalz haben den Obristen
eines Jnfanterie = Regiments , Freyherrn von
Baaden zum General = Major ernannt . Mit
Bewilligung des Churfürstens von Cöln soll zu
Kaiserswerd , zwey Stunden von hier , eine
fliegende Brücke über den Rhein , angeleget
werden . Von Bielefeld , im Preussis . Territorio ,
vernimmt man , daß allda ein gewisser Mann ,
Namens Didacus Rolf , im Alter von 116 .
Jahren 10 . Monaten und 11 . Tägen gestorben .

Cöln , 25 . December . 1752 .

Gestern Nachts versturbe alhier plötzlich Fran=
ciscus
Antonius , Baron von Dücker , und Roe=
dinghausen
, Groß = Canonicus Capitularis unse=
rer
Haupt = Kirche St . Georgii zu Limburg ,
und zwar in einem Alter von 48 . Jahren . Dem=
selben
folget in dem Canonicat der Haupt = kir=
che
der Herr von Franken = Sierstorff . Groß =
Vicarius des Erz = Bißtums . Es geschahe den
17ten dieses , des Morgens , als eben die Leute

[4]

in dem Flecken Fischenich in der Kirche waren ,
welcher Ort anderthalb Meilen von hiesiger
Stadt abliget , daß ein unvermuteter Brand
in einem Hause entstande , und mit allen darin=
nen
befindlichen Früchten und Fourage in die
Asche geleget wurde . Weil nun dieses Haus
niemand bewohnet , sondern als ein Magazin
gebraucht worden , so glaubet man , daß bos=
haftige
Menschen dieses Magazin angestecket
haben , um bey der entstandenen Verwirrung
ihre böse Absichten im Diebstahl auszuüben zu
können .

Bamberg 28 . December 1752 .

Gestern hat die Stadt Bamberg einen solen=
nen
Actum zu sehen gehabt , welcher wegen sei=
ner
Seltenheit verdienet , in öffentliche Blät=
ter
gesetzet zu werden : Es haben Se . Hoch=
fürstl
. Gnaden , unser gnädigster Fürst und Herr ,
die letzte Hand an die in wenig Monaten zu je=
dermänniglichen
Erstaunung hergestellte steiner=
ne
Brucke über den einen Arm des durch die
Stadt lauffenden Regnitz = Flusses , mit Ein=
setzung
des Schluß = Steins zu legen geruhet .
Höchst = ernannt Se . Hochfürstl . Gnaden haben
diesen Vorgang recht feyerlich zu machen , gnä=
digst
beliebet , unter vielen Hochwürdigen
Herren ; dann sämtlichen hohen Adels und
Dicasteriis , sich mit vielen 6 . = spännigen
Kutschen durch einen Umweg auf die Brucken ,
unter Paradirung der gesamten Burgerschaft und
Soldatesca , dann Abfeuerung derer Stücke ,
bey Trompeten und Paucken = schall zu erheben ,
allda mit samtlichen Clero mit dem bey solchen
Ceremonien üblichen Kirchen = Gebettern den
Stein zu benediciren , und sich alsdann gnä=
digst
gefallen lassen , mit einer eigends darzu
verfertigten kostbaren Kehlen den Kalk , und
mit einem Hammer die erstere Streiche darauf
zu thun . Nach Vollendung dieses Actus haben
Se . Hochfürstl . Gnaden , um den Allerhöch=
sten
für glücklich vorbey gegangenen diesen Bru=
cken
= bau den gewiedmeten Danck abzustatten ,
sich mit ihren ganzen zahlreichen Hof in die
nächst darbey gelegene St . Martins Pfarrkirche
verfüget , ein hohes Amt gehalten , hierunter
selbst Messe gelesen , alsdann das Te Deum an=
stimmen
lassen . Dieser Brucken = bau ist um
so merckwürdiger , da dieser unter dem dermalig
regierenden Fürsten und Herrn zu Stand ge=
bracht
worden , welcher von einigen in GOtt ru=
henden
Höchst = dero Regierungs = vorfahrern un=
ternommen
, allein wegen jederzeit vorgefundenen

Gegenständen nicht vollständig hat in das Werk
ge⟨r⟩ichtet werden können .

Berlin 30 . Dec . 1752 .

Gestern des Mittags nach 12 . Uhr , kame
der König aus Potsdam anhero zuruck , spei=
seten
hierauf in Gesellschaft der Königin , und
in Anwesenheit des Königl . Hauses , bey der
Königl . Frau Mutter . Abends wurde das
Trauerspiel , Didone abandonnata genannt ,
zum erstenamal aufgeführet . Heute ist das Ge=
burts
= fest des Prinzens Friedrich Heinrich Carls ,
zweyten Sohns des Prinzens von Preussen , da
Derselbe in sein 6tes Jahr getretten , eingefallen .

München 2 . Januar .

Am gestrigen Neu = Jahrs = tag seynd nicht
allein bey der verwittibten Römischen Kaiserin ,
sondern auch bey beyden Regierenden Churfürstl .
Durchl . und übrigen Herrschaften die Glückwün=
schungs
= complimente von sämtlichen Ministers ,
auch von dem Adel und andern Personen vom
ersten = Rang gewöhnlicher massen abgestattet
worden .

Berlin 2 . Januar .

Nachdem der an dem hiesigen Hof befindliche
Königl . Dänische gewollmächtigte Minister ,
und Kammer = herr , Baron von Thienen , letz=
tens
von seinem König die Erlaubnuß erhalten
hat , sich wegen des am 14ten Decemb . in
Hamburg erfolgten Absterbens seiner Mutter
auf einige Zeit dahin zubegeben ; so gieng der=
selbe
vorigen Sonn = abend , mit seiner Gemah=
lin
, nach erwehntem Hamburg ab .

Aus Groß = Carzenburg , einem dem Neu=
märkischen
Regierungs = director , Herrn von Mün=
chow
, gehörigen Gut , wird unter dem 19ten
December des nunmehro abgewichenen Jahrs
folgendes berichtet : Den 8ten November 1752 .
starb alhier ein Mann , Namens Jacob Pfahl ,
welcher sein Alter auf 109 . gebracht hat . Er
ward 1643 . zur Zeit des 30 . jährigen Krieges ,
in der Stadt Labes gebohren . Sein Vatter ,
ein Bürger , Bau = und Ackers = mann zu Labes ,
hieß Peter Pfahl , und erreichte nach der Aus=
sag
seines nun verstorbenen Sohns , auch das
100ste Jahr seines Lebens ; die Mutter aber
starb frühzeitig . Gedachter Jacob Pfahl er=
lernete
in seiner Jugend das Schneider = hand=
werk
. Er geriehte im 31sten Jahr seiner Al=
ters
, als der Schwedische General von Wran=
gel
1674 den bekannten Einfall in die Mark
Brandenburg that , denen Schweden in die Hände

[5]

welchen er jedoch glücklich wieder entkam . Bald
darauf ward er von des Chur = fürsten , Fried=
rich
Wilhelms Truppen zum Reiter ange=
worben
, da er dann auch der sehr blutigen
Schlacht bey Rathenow , und Fehrbellin , wo
die Schweden bis auf das Haupt geschlagen
wurden , mit beywohnte . Als der Churfürst
1686 einige von seinen Völkern nach Ungarn
schickte , war dieser Pfahl mit unter selbigen ,
bey der Belagerung Ofen . Hiernächst diente
er auch unter dem Chur = fürsten , Friedrich
dem IIIten , nachgehends dem König von
Preussen , und zwar als ein Reiter unter dem
Barfußischen Regiment , und wohnte im Jahr
1689 . der blutigen Schlacht wider Frankreich
bey Neuß glücklich mit bey . Jn den harten
Belaagerungen bey Rheinberg , Kaiserswerth ,
und Bonn , war er ebenfalls gegenwärtig ; und
wurde aber vor Bonn durch das linke Knie
gefährlich verwundet , jedoch wieder so gut ge=
heilet
, daß er noch darauf 1891 . der blutigen
Schlacht bey Salamkement mit beywohnen
könnte . Weil er inzwischen wegen der vor Bonn
empfangenen Wunde in etwas hinkte ; so er=
hielt
er nach erwehnter Schlacht seinen Ab=
schied
, legte sich auf die Wirthschaft , und
verheyrahtete sich zu Bossanzig mit eines Frey =
Krügers Tochter , Eva Pinkin . Mit solcher
zeugte er 8 . Kinder , nämlich 6 . Söhne , und
2 . Töchter ; welche ihm aber alle , nebst dieser
Ehefrau , bereits in die Ewigkeit vorangegan=
gen
seynd . Zum zweytenmal verheyrahtete er
sich mit der anjetzt noch lebenden Wittwe , Na=
mens
Anna Radmers , mit welcher er auch
8 . Kinder , als 5 . Söhne , und 3 . Töchter
zeugete , davon 3 . Söhne , welche als Mus=
quetiers
unter dem Jetzischen Regiment die=
nen
, und 2 . Tochter annoch leben . Sonst
war er ziemlich gesunder Constitution , krän=
kelte
nicht sonderlich , empfand auch vornehm=
lich
diese lange Zeit seines Lebens keine Kopf =
und Zahn = schmerzen ; aber 14 . Tag vor seinem
Ende bekam er Kopf = und Zahn = schmerzen ,
woraus er seinen Tod propheceyete , der auch
an dem oben gemeldeten Tag erfolgte .

Leipzig 3 . Januarii .

Nach denen Verzeichnussen derer , so in dem
abgewichenen 1752 alten Jahre in hiesiger Kauf =
und Handels = Stadt Leipzig gestorben seynd ,
erstrecket sich die Anzahl derselben auf 1252 .
Darunter zehlet man , dem Alter nach , von
1 . bis 10 . Jahren 303 . , von 10 . bis 20 . Jah=
ren
34 . , von 20 , bis 30 . Jahren 68 . , von

30 . bis 40 . Jahren 65 . , von 40 . bis 50 . Jah=
ren
79 . , von 50 . bis 60 . Jahren 82 . , von 60 .
bis 70 . Jahren 109 . , von 70 . bis 80 . Jah=
ren
94 . , von 80 . bis 90 . Jahren 36 . und 1 .
von 104 . und ein halb Jahr . Dagegen seynd
getauffet worden 886 . als 461 . Knäblein und
425 . Mägdlein . Seynd also in dem zuruck
gelegten Jahre 366 . alhier mehr gestorben ,
als geboren .

München 5 . Januarii .

Gestern zur Nachmittags = zeit haben unser
Landes = Herrschaften eine Schlitten = fahrt nach
Nymphenburg anzuordnen beliebet . Dieselbe
erhuben sich nebst einer ansehnlichen Gefolge
von Cavaliers , und Dames auf Schlitten da=
hin
, speiseten daselbst , und hiernächst wurde
ein magnifiquer Bal gehalten . Sothane Lust=
barkeit
daurete , bis in die spate Nacht , wor=
auf
Eingangs erwehnte Landes = Herrschaft mit
denen Dames und Cavaliers unter Beleuchtung
einer grossen Menge Wax = Fackeln sich an=
hero
zuruck verfügte .

Wien den 13 . Januarii 1753 .

MJttwoch den 10 . dieses , nachdeme beede
Kaiserl . Majestäten Vormittags dem ge=
wöhnlichen
GOttes = dienst in der Kammer = kapel=
len
beygewohnet , und einer Conferenz mit Dero ho=
hen
Ministern abgewartet , soseynd sie Nachmit=
tags
eben mit Staats = und Landes = anligenheiten
beschäftiget gewesen : worauf Abends die Redou=
te
in dem Saal nächst an der Burg zum an=
dertemmal
gehalten worden , wobey eine zahl=
reiche
Adeliche Gesellschaft in veschiedenen schö=
nen
Maskeren sich eingefunden .

Eodem ist eine verheyratete Weibs = person
Namens Catharina S . von Klosterneuburg ge=
bürtig
, 40 . Jahr alt , und Catholischer Reli=
gion
, über den bey alhiesig Löbl . Kaiserl . =
nigl
. Stadt = und Land = gericht mit ihr abgefas=
seten
Criminal = proceß wegen von dem 16 . Jahr
ihres Alters an , bis zu ihrem End allstäts ge=
führt
= lieberlichen Lebens = wandels ; und ange=
wohnten
Stehlens , auch Niederlegung ihrer ei=
genen
Kindern ( deren sie 9 . unehliche erzeuget ,
dann ausgeraumten Opferstock , während ihrem
beständigen herum = schwärmen auf denen Kirch=
tägen
, und Jahr = märkten auf dem Land he=
rum
theils allein , theils mit andern ihres glei=
chen
verschiedentlicher Orten mehr als 50 . be=
gangenen
minderen Diebischen Angriffen , auch


[6]

endlichen wegen im Jahr 1742 . den 18 . Ja=
nuarii
mit zweyen anderen ihrigen Raub = und
Mord = gespännen ihrer Seits in so weit beför=
derter
Ertödt = und Ausraubung einer 80 . jähri=
gen
in ihrem Zimmer nebst gebundenen Händ
und Füssen mittels einem zusammen gedrähten
Schupf = tuchs erdrosselt = gefunden = und in solchen
Stand gerichtlich beschauten verwittibten Haus=
frauen
am Alsterbach auf dem Thury , daß näm=
lichen
sie Catharina S . währender Ausübung
solcher That vor dem Haus derselben , um die
allenfalls dahin kommende Leute abzuweisen ,
auf der Wache gestanden , sohin das geraubte
Gut ( davon sie auf ihren ordentlichen Antheil
bekommen ) davon tragen geholfen ; nicht min=
der
wegen eben im besagten Jahr den 28 . des
nämlichen Monats mithin in 10 . Tägen darauf
nebst ihrem damaligen Buhler Andre L . ( wel=
cher
hernach Anno 1745 . dieser That halber nach
empfangenen glüenden Zangen = zwick mit dem
Rad vom oben herab alhier hingerichtet wor=
den
) und ihrer diesfällig anderer Raub = gespän=
nin
Josepha E . ( welche über die damals ne=
gative
ausgestandene Jntercalar = tortur wegen
anderen Verbrechen mit dem Schwert justifici=
ret
worden ) dann noch einem vierten seithero
gleichmäßig in Bayern enthaupteten diesfälligen
Cammeraden Namens Anton F . zu Währing
an zweyen verehligten Baaders = leuten ( bey de=
nen
sie sich unter dem Schein der Freundschaft
eingefunden ) nächtlicher Weile mit ihrer selbst
eigener Hand = anlegung grausamer Weise mitt=
telst
beyden sothanen Eheleuten im Schlafab=
geschnittenen
Hälsen , auch Zerquetsch = und Er=
droßlung
, ausgeübt = zweyfachen Mordthatt ,
und Ausraubung derenselben , dann vorhero
ihnen beygebrachten Gift , zufolge dem wider
sie bey gedacht Kaiserl . Königl . Stadt = und Land =
Gericht geschöpft = und von Hochlöbl . N . O . Re=
gierung
in Justizsachen weitershin ergangenen
End = Urtheil , nach dessen gewöhnlich offentlicher
Verlesung , vor alhiesiger Schranen auf den hohen
Wagen gesetzet , auf diesem vor das Schotten = thor
auf dasige Richt = stadt gefühet , deroselben alda die
rechte Hand abgehauen , und sie mit dem Schwert
vom Leben zum Tod hingerichtet , sodann der
Kopf und Hand auf das Rad gestecket , von
dannen Nachmittags wieder abgenommen , und
samt dem Cörper zur Erde bestattet worden .

Donnerstag , den 11 . dieses , Vormittags ha=
ben
Allerhöchst = besagte Kaiserl . Majestäten a=
bermalen
mit dem hohen Ministerio in wichti=
gen
Staats = geschäften gearbeitet , sodann mit

denen Durchlgsten Herrschaften , und Jhro =
nigl
. Hoheit der Prinzeßin Charlotte , dem GOt=
tes
= dienst bey ausgesetztem Hochwürdigsten Al=
tars
= sacrament in der Kammer = kapellen beyge=
wohnet
.

Freytag den 12 . dieses , wurde mit Bey=
wohnung
Allerhöchster Herrschaften das wo=
chentliche
Gebett in der grossen Kammmer=
kapellen
gehalten ; und sodann seynd beyde Kai=
serl
. Majestäten mit Staats = sachen abermalen
beschäftiget gewesen .

Jhro Durchl . die Erz = herzogin Maria An=
na
befindet sich in Dero Krankheit an denen
Kinds = blattern ( Gott = lob ) in allem gewünsch=
ten
Wolstand , so daß man wegen dieser Krank=
heit
völlig ausser Sorgen ist .

Ansonsten ist von Brunn in Mähren die Nach=
richt
eingeloffen , daß der in dem aldortigen
Marggrafentum Commandirende Kaiserl . =
nigl
. General ( Tit . ) Herr Philipp Freyherr von
Philibert ꝛc . den 7 . dieses in der fruhe um 10 .
Uhr Todes verblichen , und den 11 . dieses mit
allen einem Commandirenden Generalen zukom=
menden
Militar Ehren = zeichen bey denen PP .
Capucinern aldorten begraben worden : durch
diesen Todfall ist nebst einer Commandanten=
stelle
auch ein Kaiserl . Königl . Dragonner = regi=
ment
vacant worden .

Den 10 . dieses lauffenden Monats Janua=
rii
ist die gewöhnliche Ziehung der Kaiserl .
Königl . Privilegirten Lotterie vor sich gegan=
gen
, und bey dieser die Num . 34 . , 85 .
67 . , 70 . , und 19 . heraus gezogen worden ,
es seynd viele Gewinne heraus gekommen , un=
ter
welchen auch ein Terno von 500 . Duca=
ten
, welchen der Collector Fecini bey St . Ste=
phan
zu bezahlen hat , sich befunden .

Den 9 . des eingehenden Monats Februarii
wird die andere weitere Ziehung vorgenommen
werden , zu welchem Ende die Collecto=
res
Sonntags als den 14 . des gegenwärtigen
Monats Januarii die Einlagen und respecti-
ve
Spiele annehmen , und bis den 8 . des ange=
zeigten
Vorziehungs Tages continuiren werden .

Lista deren Verstorbenen zu Wien
in = und vor der Stadt .

Den 10 . Januarii .

Jn der Stadt .

  • Dem Hrn Ferd . Obermayr , gem . Stadt Viertel = steuer=
    einnehm
    , s . K . Jos . , im gros . Jesuiter = H . bey der
    schön . Lantern . alt 6 v . J .
  • Dem Gottfr . Winkler , Burgerl . Lederer , s . S . Jos . ,
    bey denen 3 . Seul . in tief . Grab . , alt 14 . J .

[7]

Vor der Stadt .

  • Dem Franz Friesenhengst , Burgerl . Handelsm . , s . K .
    Sebast . , bey denen 2 . Alstern auf der Wind = mühl ,
    alt 8 . J .
  • Dem Joh . Ruep , Burgerl . Wirt . , s . K . Rochus , beym
    gold . Adler bey Maria = hülf , alt 2 . J .
  • Cathar . Josephin , Wittwe , beym Frucht = baum bey
    Maria = hülf , alt 80 .
  • Christian Hofman , Burgerl . Tischl . , bey dem gold .
    Rössel in der Leopoldst . , al . 80 J .
  • Cathar . Hoferin , Wittwe , bey St . Nicola ausser der
    Rossau , alt 89 . J .
  • Dem Christian Berger , Lack . , s . K . Anna , im Kohl=
    hundis
    . H . auf der Wied . , alt 2 . J .
  • Sabina Rohrschacherin , Wittwe , bey dem Englisch .
    Gruß auf der Wied . , alt 66 . J .
  • Dem Joh . Hünerbigler , Zimmer = ges . , s . K . Magdal . ,
    bey denen 5 . Kron . im Lichtenth . , alt 7 . J .
  • Dem Sebast . Bretzl , Eisen = tändl . , s . K . Andre , bey der
    Stadt Bellgrad in der Josephst . , alt 7 . J .
  • Summa 11 . Personen , darunter 6 . Kinder .

Den 11 . Januarii .

Jn der Stadt .

  • Der Wol = edel = gestr . und Hochgelehrte Hr . Ant . Que=
    rin
    , Phil . & Med . Doct . , bey dem grün . Baum auf
    der Brandst . , alt 46 . J .
  • Dem ( Tit . ) Hrn . Franz v . Stierpöt , des H . R . R . Rit .
    s . Fr . Elisab . , bey der Hungaris . Kron in der Him=
    mel
    = pfort = gas . , alt 52 . J .

Vor der Stadt .

  • Elisab . Rohrin , Wittwe , bey denen 7 . Schwaben am
    Neubau , alt 53 . J .
  • Dem Michael Zehrer , Burgerl . Fleisch = hack . , s . K . Eli=
    sab
    . , im Lieblis . H . untern Weiß = gärb . , alt 1 . J .
  • Anna Schallenbeckin , Wittwe , im Huberis . H . in der
    Leopoldst . , alt 50 .
  • Dem Heinr , Teibler , Bestand = wirt . , s . K . Sebast . , bey
    dem gold . Fäs . zu Mäzleinstorf , alt 1 . J .
  • Maria Brauauerin , Wittwe , bey der H . Dreyfaltigk .
    zu Margar . , alt 75 J .
  • Summa 7 . Personen , darunter 2 . Kinder .

Den 12 . Januarii .

Jn der Stadt .

  • Jhro Excell . die Hoch = und Wol = geb . Fr . Fr . Theresia
    Rosalia verw . Gräfin v . Windischgrätz , geb . Grä=
    fin
    v . Rotthal , im Johannes = hof , alt 74 . J .

Vor der Stadt .

  • Thomas Parfriedrich , Burgerl . Zeug = mach . , in dem
    Fleischhackeris . H . ober dem Neustift , alt 76 . J .
  • Dem Andre Redl , Burgerl . Lackier . , s . K . Joh . , bey
    denen 3 . Schaal . auf der Wendelst . , alt 6 . J .
  • Dem Ant . Wiser , Schneid . , s . W . Barb . , bey dem
    bl . Stern ober dem Neustift , alt 53 . J .
  • Dem Jgnatz Weigl , Lack . , s . K . Michael , bey dem
    schwarz . Mohren in der Leopoldst . , alt 2 . J .
  • Dem Adam Bachmayr , Weinzierl , s . K . Anna , im
    Buchbinderis . H . auf der Wied . , alt 6 . J .
  • Jos . Fischer , Bräu = kn . , im Bräu = H . in der Leopoldst . ,
    alt 26 . J .
  • Dem Simon Reuner , Tagw . s . K . Magdal . , bey de=
    nen
    3 . König . ober dem Neustift , alt 2 . J .
  • Dem Joh . Schulz , Tagw . , s . K . Ant . , im , Mahleris .
    H . in der Unger = gas . alt 3 . J .
  • Summa 9 . Personen , darunter 5 . Kinder .

EDICT .

Demnach die Kais . Kön . Ministerial - Banco
Deputation entschlossen hat , alle pro subsidiis præ
sentancis anticipirte - bey dem Stadt = Banco zahl=
bar
angewiesene , folglich mit Banco - Obligationen
bedeckte Capitalien , ungeachtet solche Capitals s =
Posten , laut derer dafür ausgestellten Obli-
gationen
, zur Bezahlung bis ad Annum 1766 .
hinaus eingetheilet seynd , in der Rucksicht ,
daßdie solcher Gestalt versicherte Partheyen
ihre Capitalien aus getreuester Devotion in de=
nen
fürgewesten Kriegs = zeiten zur Steurumg
allgemeiner Nohtdurtten dargestrecket haben ,
zu ihrer desto schleunigeren Befriedigung , samt
denen bis zu der Bezahlung verfallenden In-
teressen
, an jedermänniglichen , ohne Unterschied ,
auf Anmelden anjetzo gleich baar hinaus bezah=
len
zu lassen : So hat man dieses , Mittels ge=
genwärtigen
Banco - Edicts , zu Jedermanns
Wissenschaft kund thun wollen : wie nun aber
vor die Richtigkeit der Cassa , und derer Büchern
zu obgedachter Zahlung einen peremtorischen
Termin zu setzen nohtwendig seyn will ; Als
wird hiemit untereinstens kund gemacht , was
Gestalten man zu Bezahlung ob = wiederholter
Capitalien , samt denen gedachtermassen gebüh=
renden
Jnteressen , auf allmaliges Anmelden ,
von nun an schreitten , und bis 15ten Martii ,
des folgenden 1753ten Jahrs fürgehen wird :
Wohingegen an die jenige , welche unter besag=
ter
Frist derley Capitalien nicht erheben , sondern
sich saumselig zeugen wurden , hievon nach des=
sen
Verstreichung , nämlich von 15ten Martii
des künftigen 1753 . Jahrs keine Jnteressen
mehr bezahlt werden sollen .

Wien , den 30ten November 1752 .

Hiermit wird kund gemacht , daß alle die
jenige , welche an Weil . Herrn Johann Anton
Schrettl , von Schrettenstein seel . Verlassen=
schaft
ex capite hæreditatis vel alio quocun=
que
juris fonte Sprüch zu haben vermeinen ,
sich den 1 . Februarii dieses Jahrs Nachmittag
um 3 . Uhr bey Hochlöbl . Regierung in Justitz =
Sachen in der gewöhnlichen Cridæ - Commis-
sions
-Stuben , also gewiß melden sollen , wie
im widrigen selbe nicht mehr gehöret , sondern



[8]

denenselben das ewige Stillschweigen auferleget
seyn solle .

Den 3 . Februarii 1753 . werden die in Oester=
reich
ob der Ennß in dem Hausruck = Viertel
gelegen Gräflich Albrecht St . Julianische Herr=
schaft
Wartenburg , Oberbergkam und Einwal=
ding
, bey einer in den Landhaus zu Linz , als
des Herrn Otto Carl Grafens von Hohenfeld
aufgestellten Administratoris und in Sachen
verordneten Commissarii Wohnung Nachmit=
tags
um 3 . Uhr licitando plus offerenti
verkauffet werden .

Es wird hiemit kund und zu wissen gemacht ,
daß den 22 . dieses Monats Januarii in dem
Schwandtnerischen Haus auf dem Graben zur
weissen Rosen im 2ten Stock , drey licht = braune
und zwey schwarz = braune Wagen = pferd Vor=
mittag
von 9 . bis 12 . Uhr plus offerenti ver=
kauffet
werden .

Es wird den 17ten Januarii daß in der Leo=
poldstadt
ligende Haus zum goldenen Stern ge=
nannt
, fruhe um 8 . Uhr auf alhiesigem Raht=
haus
licitando verkauffet werden .

Den 30 . Januarii 1753 . Vormittag um 9 .
Uhr , wird die sogenannte Helmbhardische Be=
hausung
am Alsterbach , samt dem darbey be=
findlichen
Graß = und Baum = gärtl , zum dritten=
mal
licitando verkauffet , wer nun solche
käuflich an sich zu bringen gedenket , kan an
obbestimmten Tag und Stund , bey dem Kloster
Michael Beyrl . gevollmächtigten Grund = buchs =
Administrator , Herrn Matthiä Ressason , auf
dem alten Fleischmarkt in der , dem Löbl .
Stift und Frauen = Kloster zu St . Lorenz an=
gehöriger
Behausung , nächst der Kirchen ha=
benden
Wohnung anmelden , welche sodann dem
Meistbiettenden gegen baarer Bezahlung hin=
dann
gelassen werden solle .

NB . Es ist alhier Joh . Adam Greiffenstein ,
aus Londen angekommen , selbiger machet hier=
durch
bekannt , daß er alle Früchte durch ei=
ner
gewissen Composition also zumachen weiß ,
daß sie nicht allein dem Ansehen , sondern auch
dem Geschmacke nach , wie ordentlich im Som=
mer
gewachsene Aepfel , Birn , Pflaumen , Kir=
schen
, Appricosen , ꝛc . auf Königl . und Fürstl .
Tafeln gut und NB . eßbar seynd . Er ist ehrer=
bietig
an Herren und Damen diese Kunst zu

lernen . 2 . Machet er allerhand Spring = früchte .
3 . Lichter ohne Wax und Talk , derselben ge=
hen
6 . auf ein Pfund , sie brauchen nicht ge=
putzet
zu werden , und brennet eins 18 . Stunde ,
haben auch einen angenehmen Geruch . 6 . Ver=
goldet
er recht sauber , und 7 . Kan er sehr schön
laquiren , endlichen machet er noch einen Spi=
ritum
, welcher alle Flecken aus denen Kleidern
ausziehet , wird auch verkauft .

NB . Er hat schon bey vielen Cavalieren alhier
seine Prob erwiesen .

Und ist solcher im Steyer = hof zu erfragen
bey dem Wirt .

NB . Il se trouvent chez Monsr . Brissaut ,
Libraire , plusieurs nouveautez trés conside ,
rables , que chacun peut voir dans sa Bi-
bliothéque
, im Stadt - anwaltischen Haus
au premier Etage ; vis - à vis des Peres Caje=
tans
: sur le haut Pont .

Almanach de Table ; augmenté pour
L'année 1753 . tant pour les Tables les plus
delicates , que pour les plus frugales .

Calendrier ou Almanach des Societés
pour L'année 1753 . contenant des regles
du Nouveaux jeu dela comete et du jeu de
piquet ; à 2 . fl . à 2 . fl . 30 . Kr . à 3 . Suivans
les relieurs .

Etrennes de Paris , ou Almanach à L'usa-
ge
des Dames pour L'année 1753 . à 1 . fl .
25 . Kr .

Connoissance des Tems , pour L'année
1753 . publiceé par L'academie Royale des
Sciences , & Calculée par Monsieur de Ma-
raldi
, de la même Academie : à 1 . fl . 45 .
Kr .

Tablettes Dramatiques , contenantes L'hi-
stoire
du Théatre François , dans son en=
tier
, avec un Dictionaire de toutes les pié=
ces
, & l'histoire des Auteurs & des acteurs
à 4 . Colonne . 1752 . 8 .

Institutions militaire de Vegece , avec Figu-
res
nécéssaire non seulement aux Officiers Ge-
neraux
, mais même à ceux qui suivent
le parti des armes . 8 . Nouveaux : observa-
tions
sur l'art d'faire la Guerre suivant
les maximes des plus Grands Generaux ;
3 . parties par Vaultier .

Le drois public Germanique avec la
Capitulation de S . M . l' Empereur , Fran-
cois
I . in 8 . Vol . 2 .

Poesies diverses du pere du Cerceau .
8 . 1752 . Vol . 2 .








[9]

Aus dem Rußischen Reich .

Petersburg , 17 . Dec . 1752 .

DEn 5ten dieses wurde das hohe Namens=
fest
der Groß = Fürstin feyerlichst bey Hofe
begangen . Um 11 . Uhr Vormittags erhuben
sich Jhro Kaiserl . Hoheiten nach der Hof = ka=
pelle
und wohnten daselbst dem Gottes = dienst
bey , nach dessen Endigung die Canonen von der
Festung und Admiralität gelöset wurden . Die
in = und ausländischen Ministres , wie auch alle
übrige Cavaliers und Dames , welche sich in
denen Großfürstl . Parade = zimmern versammelt
hatten , statteten darauf bey beyden Kaiserl .
Hoheiten ihre Glückwünsche ab , da inzwischen
die Kaiserl . Hof = sänger eine Cantata und die
Hof = musici in denen Antichambres ein Concert
anstimmten . Bey der Tafel wurden die hohen
Gesundheiten unter Lösung deren Canonen ge=
trunken
. Abends ware Ball , und nach Endi=
gung
desselben speiseten mit Jhro Kaiserl . Ho=
heiten
in der Gallerie die ausländischen Mini=
stres
, Cavaliers und Dames deren 5 . ersten
Classen , unter Anhörung einer Jtaliänischen
Jnstrumental = und Vocal = music .

Tages darauf , als an dem Gedächtniß = fest
der Thron = besteigung Jhro Kaiserl . Majestät
unserer allergnädigsten Monarchin , versamm=
leten
sich bey Hof alle vornehme Standes = per=
sonen
beyderley Geschlechts , wie auch die aus=
ländischen
Ministres . Jhro Kaiserl . Hoheiten
samt allen vornehmen Standes = personen wohn=
ten
dem Gottes = dienst in der Hof = kapelle bey .
Nach geendigtem Gottes = dienst werden die Ca=
nonen
von beyden Festungen abgefeuret , und
während der Tafel die hohen Gesundheiten un=
ter
Abfeurung deren Canonen getrunken . Abends
stellten sich wiederum alle Cavaliers und Da=
mes
und die ausländische Ministres bey Hofe
ein . Die Leib = compagnie wurde durch die
grossen Antichambres und den Saal in die Gal=
lerie
in Parade aufgeführet , wohin Jhro Kai=
serl
. Majestät als Capitain gedachter Compa=
gnie
in völliger Uniforme aus dero innern Zim=
mern
in Begleitung dero sämtlichen Hof = staats
sich zu erheben , und alle Ober = und Unter=
officiere
, wie auch sämtl . Gemeine zum Hand=
kuß
zu lassen , und die Glückwünsche von allen
in = und ausländischen Ministern und übrigen
Standes = personen beyderley Geschlechts anzu =

nehmen geruheten . Hierauf erhuben sich Aller=
höchst
= Dieselben nach dem grossen Saal zur
Tafel , an welcher die Ober = und Unter = officiere
gedachter Leib = compagnie mit Jhro Kaiserl .
Majestät zu speisen die Gnade genossen , die
Gemeinen aber sassen an verschiedenen anderen
Tafeln in eben demselbigen Saal . Die hohen
Gesundheiten wurden unter Paucken = und Trom=
peten
= schall und Lösung deren Canonen getrun=
ken
, und währender Tafel ließ sich die Kai=
serl
. Hof = kapelle wie auch das Chor Hof = sän=
ger
von denen Balcons mit Concerten und Can=
taten
wechsels = weise hören . Jhro Kaiserl . Ho=
heiten
speiseten nebst denen ausländischen Mini=
steren
und denen vornehmsten Cavaliers und Da=
men
der ersten und zweyten Classe in dem ersten
grossen Parade = zimmer neben dem Saal .

Mit angebrochener Nacht waren alle Häuser
hiesiger Kaiserl . Residenz illuminirt , und an
dem Jlluminations = gerüste dem Kaiserl . Pal=
last
gegen über zeigte sich in Lanternen = feuer
folgende Vorstellung : Ein mit Blumen = stücken
und Spring = brunnen gezierter Garten ; zu bey=
den
Seiten stunden fünf Vasen auf Fuß = ge=
stellen
, welche mit Festons ausgezieret waren ,
alles in perspectivischer Ordnung . Jn denen
Vasen befanden sich anmutig blühende sogenann=
te
Sensitiv = Kräuter , welche sich bey Nacht zu=
sammen
ziehen , und mit Sonnen Aufgang wie=
der
von einander thun , und den ganzen Tag
blühen . Oben in der Mitte die aufgehende
grosse Sonne mit ihren auf allen Seiten weit
ausschiessenden hellen Strahlen .

Den 11ten dieses Monats wurde das Or=
dens
= fest des Heil . Apostel Andreas folgender
gestalt am Hofe begangen . Vormittags um
11 . Uhr versammelten sich alle anwesende Rit=
ter
desselben Ordens in ihrem gewöhnlichen Or=
dens
= habit , wieauch alle vornehme Standes=
personen
beyderley Geschlechts und sämtl . aus=
ländische
Ministres in denen Parade = zimmern .
Um halb 12 . Uhr gieng der Gottes = dienst in
der Hof = kapelle an , welchem Jhro Kaiserl .
Hoheiten der Groß = fürst nebst der Groß = für=
stin
, sämtl . Ordens = ritter und alle Standes=
personen
beywohnten , nach dessen Endigung die
Canonen von der Festung und Admiralität ab=
gefeuret
wurden . Zu Mittage geruheten Jhro
Kaiserl . Majestät . in der Gallerie mit gewöhnl .


[10]

Ceremonie zu speisen ; alle Ritter dieses Ordens
hatten sich aus der Kirche in dem Parade = zim=
mer
versammelt , wohin auch Se . Kaiserl . Ho=
heit
der Großfürst , als Ritter dieses Ordens ,
in Begleitung dero Hof = cavaliers sich begaben .
Hierauf geruheten Jhro Kaiserl . Majest . aus
Dero innern Zimmern in Begleitung Dero Hof=
staats
sich ebenfalls dahin zu erheben . Aller=
höchst
= Dieselbe hatten die kleine Krone auf dem
Haupte , und den Ritter = mantel trugen drey
Kammer = herren . Nachdem Jhro Kaiserl . Ma=
jest
. die Gratulationes von allen Rittern und
übrigen Cavaliers und Damen empfangen hat=
ten
, erhuben Sie sich in nachfolgender Ordnung
nach der Gallerie : Voraus giengen 1 . ) die
Ho = Cavaliers , alsdann folgten 2 . ) die Mar=
schallen
mit ihren Marschalls = stäben in denen
Händen , und der Ceremonien = meister mit sei=
nem
Staab . 3 . ) Die Ordens = ritter paar=
weise
und zwar die jüngsten voran . 4 . ) Se .
Kaiserl . Hoheit der Groß = fürst . 5 . ) Jhro
Kaiserl . Majest . als Groß = meister des Ordens .
Jn gedachter Gallerie speiseten Allerhöchst = Die=
selben
mit denen Ordens = rittern an einer Tafel
von 10 . Tellern . Die hohen Gesundheiten wur=
den
unter Paucken = und Trompeten = schall und
Lösung derer Canonen getrunken , und währen=
der
Tafel liesse sich die Jtal . Jnstrumental = und
Vocal = music hören . Vor Jhro Kaiserl . Ma=
jest
. stunden zur Rechten die Hof = Cavaliers nebst
allen vornehmen Standes = personen , zur Lin=
ken
aber die Staats = Damen , Fräulein und
übrige vornehme Damen . Die Aufwartung
hatten die Kammer = herren , und so lang die
Tafel daurete , stunde der Hof = marschall mit
einem Stab in der Hand vor Jhro Kaiserl .
Majest . und der Cermonien = meister etwas wei=
ter
seitwärts . Nach aufgehobener Tafel erhu=
ben
Allerhöchst = Dieselben sich samt allen Or=
dens
= rittern in obgemeldter Ordnung nach de=
nen
Parade = zimmern . Abends wurde auf dem
Kaiserl . Hof = theatro eine Französische Tragö=
die
vorgestellt .

Aus Teutschland .

Dresden , 15 . Dec . 1752 .

Aus Thüringen wurde letztens von einigen
Orten , wo die Unstrut dieses Jahr ausgetret=
ten
gewesen ist , eine Art von Byssus anhero
geschickt , und in das hiesige Naturalien = ca=
binet
gebracht . Das Wasser ließ nämlich in
denen Gegenden , wo es lange gestanden hatte ,
einem Schaum zurück , und diesen bereitete die
Sonne zu , dergestalt , daß daraus eine Art

Hannover , 22 . Der . 1752 .
von zartem Flachse , der wie ein Watt aussieht ,
entstand . Es seynd Stücke dabey , die in der
Dicke mehr , als zwey Zoll haben . Man hat
ihn auf Art der Schwanen = boy bearbeitet ,
und ein Paar Strümpfe daraus verfertiget .
Er kan auch so gut , als baumwollene Dochte ,
zum Brennen , und zu anderm Behuf gebraucht
werden . Aus der Lausitz wird berichtet , daß
die Vieh = seuche in der Gegend von Görlitz noch
sehr aufräume . Bey der jetzigen ausserordent=
lichen
Witterung entstehen viele Krankheiten und
schnelle Todes = fälle . Jn der abgewichenen
Nacht hatten wir einen heftigen Sturm = wind ,
und frühe um 3 . Uhr ein schweres Gewitter ,
mit Donnern und Blitzen , welches bis frühe
um 6 . Uhr anhielte . Der Sturm richtete an
Dächern und Häusern einen beträchtlichen Scha=
den
an , und sogleich vernimmt man , daß zu
Loschewitz ein Haus , und eine Scheune ange=
zündet
, und in die Asche gelegt worden seynd .

Hannover , 22 . Dec . 1752 .

Nachdem der König bey seinem Aufenthalt al=
hier
die besondere Würkungen des Brunnen un=
weit
Rheburg vernommen , und daß mehr als
400 . Personen denselben in diesem Jahre mit Nu=
tzen
gebrauchet , ob sie gleich schelchte Bequemlich=
keit
dabey gefunden , und in Hütten sich einquarti=
ren
müssen ; so hat der König der Domainen = Kam=
mer
anbefohlen , verschiedene bequeme Wohnungen
sowol für diejenigen , welche die Aufsicht über die
Quelle haben , als auch für alle , so den Brunnen
künftig gebrauchen wollen , zu besorgen . Diesem
zufolge ist von gedachter Kammer offentlich be=
kannt
gemacht worden , daß die , welche Häuser
alda bauen wollen , 12 . Jahr von allem frey seyn
und des Schutzes vom Hofe geniessen sollen , wie
dann künftigen Frühling selbst auf Kosten des =
nigs
ein Haus für den Director der Quelle , nebst
einem Gebäude darüber aufgeführet werden wird ,
damit kein Regenwasser sich mit derselben vermi=
schen
könne . Uber dies soll eine Gallerie zu einem
bedeckten Spazier = gang , ingleichen auch Bäder
für die , welche solchen Gebrauch davon machen
wollen , angeleget worden . Man ist hier sonsten
gewohnt gewesen , des Abends bey denen auf de=
nen
Gassen stehenden Lanternen frey zu gehen ; al=
lein
seit der letztern Verordnung , daß ein jeder
nach 10 Uhr sich mit einer Hand = leuchte beson=
ders
versehen solte , seynd viele , die sich der Ordre
nicht gemäß bezeiget haben , von der Patrolle auf=
gehoben
und in den Arrest gesetzt worden , wor=
aus
sie erst nach einer richterlichen Befragung
wieder los gelassen worden .

»