Digitarium Logo

Wienerisches DIARIUM

Nr. 54, 7. Juli 1756

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Aus Africa .

Tripolis 14 . May .

Nachdem der Herr Conti , Raht und
Consul Jhrer Röm . Kaiserl . Maje=
stäten
bey hiesiger Regierung , wel=
cher
bey seiner Ankunft alhier , alle seiner
Qualität gebührende Ehre empfangen , und
der sich seither eine allgemeine Hochachtung
erworben , und den in dem Jahr 1748 . ge=
schlossenen
Friedens = tractat Erneueren zu
wollen erkläret hat , so hat sich der Divan
expresse wegen diesem Begehren versammlet .
Es ist also dieses Verlangen genehm gehal=
ten
, der Tractat erneuert , und von beyden
Seiten unterzeichnet worden . Der Ali=
effendi
ist nach Livorno abgereiset , von
wannen er sich als Envoye des Deys nach
Florenz , und von dannen nach Wien be=
geben
wird .

Aus Jtalien .

Rom 12 . Junii .

Mit Briefen von Civitavechia vernimmt
man : Daß die zum Kreutzen ausgerüstete
Genuesische Barque 2 . türkische Xebequen
angetroffen , daß sie aber wegen ungünstigen
Windes zu Monte Argentaro einlauffen =
sten
. Die Nachrichten , welche heut aus Ce=
sena
eingeloffen , me⟨l⟩den , daß das dortige ,
in Gegenwart des Cardinal Stoppani ver=
sammete
General = capitul deren PP . Car=
melitern
, den Ehrwürdigen P . Pontula von
Verona zu seinem General erwählet . Se .

Päpstliche Heiligkeit befinden sich annoch zu
Castel Gandolfo in dem besten Wohlseyn

Genua 12 . Junii .

Von Cadix ist die Nachricht eingeloffen ,
daß man alda würcklich beschäftiget seye
10 . Schiffe von der Linie , nebst vielen Fre=
gatten
, auszurüsten , auch habe man eine grosse
Anzahl Matrosen in Sold genommen , und
von Sevilla würden sehr viele Stücke , Bom=
ben
, und andere Kriegs = Nothwendigkeiten
dahin abgeführet ; Neben deme würde auch
die grosse Artillerie dieses Platzes sehr starck
vermehret ; Nicht weniger lässet man auch
ein Corpo von ungefehr sieben tausend Mann
Kriegs = völker gegen Argasiles und St . Roc ,
anrücken . Ein von Cester in hiesigem Ha=
fen
angelangtes Engländisches Fahrzeug hat
berichtet , daß es den 1sten dieses , ober=
halb
dem Cap de Palos , 7 . Schiffe ange=
troffen
, ohne , daß es aber dieselbe erkennet ,
und den folgenden Tag hat dasselbe bey dem
Cap de Gates , 18 . Engländische Kriegs=
schiffe
, unter Commando des Admirals
Byng , gesehen , welche ihren Weg gegen
Westen zu , richteten . Abgewichenen Mon=
tag
langte ein Courier von Paris in hiesiger
Stadt an , welcher dem bey hiesiger Repu=
blick
stehenden Königl . Französischen Gesand=
ten
, Grafen von Neuvi⟨lk⟩i , verschiedene
Briefschaften überreichet , und sodann seinen
Weg weiters nach Parma , Rom und Nea=
polis
fortgesetzet , um alda , den zwischen
Jhro Majestät , der Kaiserin = Königin ,
und Jhro Allerchristlichen Majestät , ge=
schlossenen
Tractat , bekannt zu machen .

[2]

Aus Groß = brittannien .

London 15 . Junii .

Die Admiralität hat bekannt machen las=
sen
daß zufolge einer Königl . Vollmacht
unterm grossen Siegel , an alle Königl . Un=
terthanen
Frey = briefe ausgegeben werden , um
gegen die Schiffe , Güter und Unterthanen
des Königs von Frankreich allgemeine Feind=
seeligkeiten
auszuüben ; jedoch mit dem Be=
dinge
, daß alle diejenigen , welche auf Kape=
reyen
auslauffen , vorher die Bürgschaft lei=
sten
, daß sie die Schiffe , Kaufmanns = güter
und Effecten der Unterthanen Sr . Majestät
und Alliirten nicht antasten ; noch beunru=
higen
. Man siehet nunmehr den Tractat ,
welchen Se . Majestät von Großbrittannien
mit des Königs von Preussen Majestät den
16 . Januarii dieses Jahrs geschlossen haben
öffentlich publiciret . Er lautet also :

Dieweil die Zwistigkeiten , welche sich in
America zwischen d . im König von Groß=
brittannien
und dem Allerchristlichsten =
nige
hervor gethan haben , und wovon die
Folgen immer mehr und mehr ernstlicher wer=
den
, Gelegenheit geben , auf die Erhaltung
der Ruhe in Europa bedacht zu seyn ; so
haben der König von Groß = brittannien Chur=
fürst
von Braunschweig = Lüneburg , ꝛc . wie
auch der König von Preussen , Chur = fürst
von Brandenburg , da sie einen so wichtigen
Gegenstand in Uberlegung genommen , wo=
durch
sie durch das Verlangen ermuntert
worden , den Frieden in Europa überhaupt ,
und in Teutschland ins besondere zu unterhal=
ten
, solche Maas = reguln setzen wollen , wel=
ches
das meiste zu Erreichung eines solchen
gewünschten Endzwecks beytragen können .

Jn dieser Absicht haben sie Jhre gevoll=
mächtigten
Minister , nämlich : der König
von Groß = brittannien seinen geheimen Raht
Philipp , Grafen Hardwicke , seinen Canz=
ler
von Groß = brittannien , John , Grafen von
Granville , und Präsidenten in seinem Rhate ,
seinen ersten Schatz = commissarium , Thomas
Holles , Herzogen von Newcastle , seinen er=
sten
Staats = secretair Robert , Grafen von
Holderneß und den Herrn Fox ; und der
König von Preussen den Herrn Ludwig Mit=
chel
, welcher dessen Angelegenheiten bey dem

Groß brittannischen Hofe wahrnimmt , bevoll=
mächtiget
, welche dann , nachdem sie ihre Voll=
machten
einander mitgetheilet haben , über fol=
gende
Artickel einig geworden seynd :

1 . ) Zwischen den Höchstgemeldeten =
nigen
soll ein aufrichtigen Friede und wahre
Freundschaft obwalten ungeachtet der Un=
ruhen
welche aus oben gemeldeten Zwistig=
keiten
in Europa ⟨ent⟩stehen können ; und zu=
folge
dieses Friedens soll keine der beeden
contrahirenden Partheyen , weder directe noch
indirecte , das Gebiete von der anderen an=
greiffen
, sondern im Gegentheile ein jede
von ihrer Seite alle Jhre Macht anwenden ,
um Jhre respective Alliirten zu verhindern ,
daß sie gegen die Staaten beyder Partheyen ,
auf welche Weise es auch sey , nichts unter=
nehmen
.

2 . ) Jm Fall wider aller Vermuthen und
zur Stöhrung der Ruhe , welche die Hohen
Contractanten durch diesen Tractat in
Deutschland handhaben wollen , es sich zu=
tragen
sollte , daß einige ausländische Mäch=
te
, unter welchem Vorwand es auch seyn
möchte , Truppen in Teutschland marsch=
ren
lassen ; so wollen die Hohen Contractan=
ten
Jhre Machte vereinigen , und sich dem
Ein = und Durchmarsch gemeldter fremder
Trupen widersetzen , und die Ruhe in Teutsch=
land
, nach dem Jnnhalt dieses Tractats ,
behaupten .

3 . ) Erneuern die Hohen Herrn Contra=
ctanten
ausdrücklich alle diejenigen Tracta=
ten
, Allianzen und Guarantien , welche würk=
lich
zwischen denenselben subsistiren , unter
andern die Defensiv = allianz und Guarantie ,
welche den 18 . November 1742 . zwischen
Jhren Groß = brittannischen und Preusischen
Majestäten zu Westmünster , und die Conven=
tion
, welche zwischen denenselben den 26sten
Augusti 1745 zu Hannover ist geschlossen
worden ; ingleichen die Beytritts = acte Sr .
Groß = brittannischen Majestät zu dem Ga=
rantie
= tractat vom 13 . Oct 1746 .

4 . ) Dieser Tractat soll in einer Monats=
frist
, oder ehender , nach dem Tage der Unter =
Zeichnung von beeden Majestäten ratificiret
werden

Zur Urkunde dieses haben wir bevollmäch=
tigte
Minister ihrer Königl . Groß = bittan =

[3]

nisch = und Preusischen Majestäten diesen Tra=
ctat
unterzeichnet und besiegelt .
( L . S . ) Philipp , Graf von Hardwi=
cke
.
( L . S . ) John , Graf
von Granville
( L . S . ) Ludwig
Mitchel .
( L . S . ) Thomas Holles , Herzog von
Newcastle .
( L . S . ) Robert , Graf von Holderneß .
( L . S . ) Henry Fox .

Besonderer Artickul .

Da die Convention , welche zwischen
denen gevollmächtigten Ministern heute ge=
zeichnet
ist , all in auf Teutschland sich be=
ziehet
, so muß sich dieselbe nicht auf die
Oesterreichischen Niederlande , und was dar=
zu
gehöret , erstrecken , welche man , unter
welchen Vorwand es auch seye , nicht mit in
dieser Convention will begriffen haben , und
zwar um so viel mehr , da Se . Königl . Ma=
jestät
von Preussen in dem Artickul des
Dresdner = Friedens = tractats der Kaiserin
Königin von Hungarn und Böheim nichts
als die Staaten , welche Dieselbe im Teutsch=
land
besitzt , garantiret hat .

Dieser separate Artickul soll dieselbe Kraft
haben , als wenn er von Wort zu Wort in
der heute unterzeichn⟨e⟩ten Convention einge=
rücket
wäre ; auch sollen die Ratificationen
binnen derselben Zeit , als die vorgemeldete
Convention , ausgewechselt werden . Gegen=
ben
Westmünster , den 16ten Januarii
1756 .

Auf diesen Tractat folget nachstehende De=
claration
.

Um die Strittigkeiten , welche sich zwischen
Jhren Groß = brittannischen und Preusischen
Majestäten hervorgethan haben , aus dem
Wege zu räumen ; so wird erkläret : daß ,
so bald Se . Königl . Majestät den Beschlag
auf die Schuld von Schlesien aufhaben ,
und denen Unterthanen Sr . Majestät von
Groß = brittannien die ruckständigen Gelder
mit Jnteressen , nach dem Jnnhalte des Ori=
ginal
= contracts , auszahlen lassen , Se . Ma=
jestät
von Groß = brittannien sich von Jhrer
Seite verpflichten , an Se . Majestät von
Preussen die Summe von 20000 . Pfund
Sterling zur Tilgung aller Prätensionen Sr .
Preusischen Majestät , oder Deroselben Un=
terthanen
zu Lasten Sr . Groß = britannischen

Majestät , unter welchem Vorwande es auch
geschehen möchte , zu bezahlen . Gegeben
Westmünster , den 16 . Jan . 1756 .

Aus Frankreich .

Toulon B . Junii .

Den ten dieses , langte ein Courier von
Versailles mit einem Baquet Briefe an den
Marschall von Richelieu alhier an . Man
hat sogleich dieses Paquet mit einer Tartane
nach Minorca abgeschicket . Die Nachrich=
ten
, die wir von der Armee unter diesem
Marschall erhalten haben , bestehen haupt=
sächlich
darinnen : Daß unsere Minirer ,
nachdem sie 2 . Wochen die härteste Felsen
durchboren müssen , endlich einen weichern
Felsen gefunden , wodurch ihre Arbeit er=
leichtert
würde , und bereits 50 . Klaftern
nach der Gegend fortgerücket , welche la
Porte de la Reine genennet wird . Man habe
kleine Karren verfertiget , mit welchen man
mit leichter Mühe in die Minen kommen
könne . Jn Summa , man erdenke aller=
hand
Mittel , um endlich das Fort St . Phi=
lipp
, und die ganze Jnsul Minorca zu ero=
bern
. Das Schif Junon von 40 . Kanonen ,
so verschiedene Kranke und verwundete Sol=
daten
von der Flotte des Herrn de la Gal=
lissonniere
hieher gebracht , wird entwaffnet ,
weil es zu alt , und nicht mehr zu segeln
tüchtig ist .

Aus Niederland .

Haag 18 . Junii .

Dasjenige Memorial , welches der Königl .
Bevollmächtigte Minister Graf d'Affry Jhro
Hochmögenden , zu Bezeugung Jhro Aller=
christlichsten
Majestät Vergnügen über den
von der Repulick bey gegenwärtigen Um=
ständen
gefaßten Entschluß , überreichet ,
ist folgender massen abgefasset . Hochmö=
gende
Herren : Derjenige Entschluß dene die
Herren General = staaten unterm 25 . abge=
wichenen
Monats gefasset , und welchen
Sie an gleichem Tag dem Königl . Bevoll=
mächtigten
Grafen d'Affry übergeben lassen ,
hat Jhro Majestät in der Meinung , welche
Sie vorhin von der Klugheit und Billigkeit
Dero Berahtschlagungen geheget , befestiget .
Der König hat in gedachtem Entschluß die
denenselben gethane Erklärung mit Vergnügen
gesehen , daß , da Jhro Hochmögende bis
anhero an denen Unruhen und Streitigkeiten ,

[4]

betreffend die Americanische Besitzungen und
deren Folgen , keinen Theil genommen , und
sich weder mittelbar noch unmittelbar darein
gemischet , Sie auch keineswegs gesinnet
seyen , daran noch an deren Folgen , so dar=
aus
entstehen möchten , Theil zu nehmen ,
sondern vielmehr entschlossen seyen , desfahl
eine genaue Neutralität zu beobachten , je=
doch
alles ohne Abbruch derer von der Re=
pulick
eingegangenen Bündnissen , dene Jhro
Hochmögende etwas widriges zu verhängen
nicht gesinnet seyen : Dagegen erklären Jhro
Majestät Jhrer Seits auf die bündigste Wei=
se
, zu Bezeugung Dero Vergnügen über Jhro
Hochmögenden Aufführung bey dieser Gele=
genheit
, und um denenselben eine neue Prob
zu geben , wie sehr Jhnen Dero Ruhe und
Sicherheit angelegen seye , daß die Staaten
und Lande der Repulick von allen Drohungen
und Einfällen von Seiten Jhro Majestät
Waffen gesichert bleiben sollen . Was die
Oesterreichische Niederlande betrift , so wie=
derholten
Jhro Majestät gegen die vereinigten
Niederlande ganz geneigt , diejenige Ver=
sicherungen
, welche Dieselbe der Kaiserin ,
Königin von Hungarn und Böheim desfals
durch eine Neutralitäts = convention , wel=
che
den 1sten May zu Versailles unterzeichnet ,
und Jhro Hochmögenden abschriftlich mitge=
theilet
worden , albereits gegeben haben .
Jhro Majestät haben zwar schon im Jahr
1733 . mit denenselben unmittelbar eine gleiche
Verbindung errichtet , indeme Höchst = dieselbe
damals mit dem Souveraine der Oesterreichi=
schen
Niederlanden in Krieg verwickelt waren ,
und alle Handlung zwischen Jhnen , und
diesem Monarchen unterbrochen waren : Da
aber nunmehro der König mit der Kaiserin ,
Königin von Hungarn und Böheim glück=
licher
Weise in einem vollkommenen guten
Vernehmen stehen , und gesinnet seynd , die
Bande der Freundschaft und Bündnisse ,
welche sie zu gleichen Absichten und Wünschen
zu Europens Ruhe und Wohlfahrt vereinigen ,
je mehr und mehr zu befestigten , so lieget es
dermalen Jhro Kaiserl . Majestät ob , für
Dero zuständige Lande zu sorgen : Jedoch
ist ein der vornehmsten Beweg = gründen ge=
wesen
, welcher Jhro Majestät , wie auch die
Kaiserin , Königin von Hungarn und =
heim
zu dem Entschluß bewogen der Oester =

reichischen Niederlande Neutralität ausdrück=
lich
zu bedingen , denen vereinigten Nieder=
landen
für Dero Staaten und Nachbarschaft
die Sicherheit , so Sie nicht ohne Ursache
so sehr verlangten , zu verschaffen . Jhro
Majestät werden auch jederzeit durch so=
thane
Gesinnung für die General = staaten ,
das Vertrauen , so Sie beharlich gegen Die=
selbe
bezeugen , rechtfertigen , und alle Ge=
legenheit
ergreiffen , welche Jhro den Anlas
an die Hand geben , Dero aufrichtige Freund=
schaft
und beständige Neigung dieselbe , wie
auch die so ersprießlichen als angenehmen
Würckungen davon geniessen zu machen . Ge=
ben
in dem Haag , den 14 . May 1756 .
ward unterschrieben d'Affry .

Aus Teutschland .

Hamburg 12 . Junii .

Gestern früh beurlaubten sich zu Altona
die Prinzen von Hessen = cassel , nebst den
übrigen Fürstl . Personen , bey Sr . Königl .
Majestät von Dännemark , und Dieselbe er=
theilten
denen Herren Abgeordneten dieser
Stadt ein gnädiges Abschieds = gehör . Ge=
gen
9 . Uhr geschahe der Aufbruch unter Sa=
lutirung
von denen Wällen dieser Stadt ,
und Se . Königl . Majestät nahmen Dero
Rück = reise über Ranzau , woselbst Sie das
Mittags = mal gewählet , nach Jtzehoe , von
wannen die Reise nach Schleswig gestern
fortgesetzt worden . Der Königl . Französische
Ambassadeur wird daseblst bey dem Hofe
wieder eintreffen , und , dem Vernehmen nach ,
ist des Königs Ankunft in der Königl . Residenz
auf künftigen Sonn = abend , den 19 . dieses
bestimmet worden .



Wien den 7 . Julii 1756 .

SAmstag den 3 . Juli , ist der ordinari GOt=
tes
= dienst in der Schönbrunner Schloß=
kapellen
gehalten worden : dann gegen dem
Abend haben Jhro Majestät die Kaiserin bey
dem wunderthätigen Gnaden = bild zu Maria
Hietzing Dero Andacht abgewartet .

Sonntag den 4 . Julii : Vormittags haben
Jhro Majestät die Kaiserin mit Jhren =
niglichen
Hoheiten denen Durchleuchtigsten 3 .
Erz = Herzogen Joseph , Carl , und Leopold ,
wie auch beeden Durchleuchtigsten Erz = her=
zoginnen
Maria Anna , und Maria Christina

[5]

dem gewöhnlichoffentlichen GOttes = dienst ;
dann Nachmittags der Vesper , Lauretani=
schen
Litaney , und Seegen in ob = besagter
Schloß = kapellen beygewohnet .

Montag und Dienstag , als den 5 . und 6 .
Juli , wurde in Beywohnung Allerhöchster
Herrschaften der ordinari GOttes = dienst in
mehr besagter Schloß = kapellen gehalten .

Nachdem durch GOttes = hilf das neue Geist=
liche
Exercitien = haus auf der Mauer schon
würcklich zum so vollkommenen Stand , als
es zur erreichung des fürgesteckten Ziels =
thig
seyn mag , ist gebracht worden : also wer=
den
auf den sechzehenden Tag des Monats
Julii die geistliche Exercitien daselbst das
erstemal ihren Anfang nehmen , und bis auf
das Fest der Heil . Magdalena fortgesetzet
werden . Zu erscheinen ist , den erst gemeld=
ten
sechszehenden Julii des Nachmittags
zwischen vier und fünf Uhr , der Schluß aber
ist den Zwey = und zwanzigsten als am Fest
der Heil . Magdalenä Vormittag werden dem=
nach
alle respect . Herren Liebhabere , denen
beliebig seyn möchte solche mitzumachen ,
hiemit freundlichst ersuchet , bey Zeiten , oder
ihre Namen zur Porten des Prob = hauses der
Societät JEsu bey St . Anna zu schicken ,
oder sich bey dem Pater Rectore des erst = ge=
meldeten
Prob = hauses zu melden , damit alle
nöthige Vorsehung geschehen möge .

Aus allergnädigster Verordnung und mild=
reicher
Genehmhaltung beeder Kais . Königl .
Majestäten , zur Beförderung des gemeinen Nu=
tzen
, und Fortgang der schönen Künsten , wer=
den
den 11 . Julii als den 5 . Sonntag nach
Pfingsten bey der alhiesigen Kaiserl . Königl .
Universität in dem so benannten Philosophi=
schen
Saal die Collegia Mechanica expe-
rimentalia
in der Teutschen Mutter = sprach
den Anfang nehmen , und alle Sonntäg bis
ersten Sonntag nach Mariä = geburt von hal=
ber
eilfe bis halber zwölf Uhr Vormittag
gehalten werden ; Diese Collegia zu hören ,
werden alle Künstler eingelassen werden , be=
sonders
welche zu dem gemeinen Nutzen an
Maschinen = erfindungen arbeiten , oder sich
bey ihrer Kunst der Maschinen gebrauchen ,
als da seynd Bau = meister , Uhrmacher , Werk=
zeug
= Schmid , und Schlosser , Tischler , Mill=
ner
ꝛc . Der Jnnhalt , und die Ordnung der
Materie , welche abgehandlet werden solle ,

wird dem Publico durch eine auf das Uni-
versit
äts
= thor aufgehangene Tabellen bekannt
gemacht werden .

Künftigen Samstag als den 10ten inle=
benden
Monats Julii Nachmittag zwischen
4 . und 6 . Uhr wird die Ziehung der Kaiserl .
Königl . privilegirten Lotterie in der Königl .
Haupt = stadt Prag vorgenommen , und denen
angestelten Collectern wegen Beybringung der=
ren
gesamten Schlüssen das erforderliche
mündlich angedeutet werden .


Lista deren Verstorbenen zu Wien
in = und vor der Stadt .

Den 3 . Julii .

Jn der Stadt .

  • Der Hoch = edel = geb . Hr . Franz von Zambarda ,
    Reichs = herold , Jhrer R . K . K . M . Hof - zahl=
    meist
    . , beym Samson am Kohlmarkt , alt 50 . J .

Vor der Stadt .

  • Der Wol = ehrw . Hr . Joh . Singer , weltl . Priester ,
    im Geistl . H . auf der Wied . , alt 50 . J .
  • Dem Christoph Pleindinger , Burgerl . Schnallen-
    mach
    . , s . W . Sabina , beym gold . Fässel bey
    St . Ulrich , alt 48 . J .
  • Dem Georg Birkenseher , Schneid . , s . K . Jos . , bey
    dem rot Rös . in der Leopoldst . , alt 6 . J .
  • Dem Pet . Zellhofer , Tagw . , s . K . Math . , in ⟨Ha⟩hn=
    lis
    . H . auf der Landstr . , alt 2 . J .
  • Dem Jos . Wegerer , Tagw . , s . K . Anna , beym
    wild . Mann im Lerchenf . , alt 4 . J .
  • Summa 6 . Person . , darunter 3 . Kinder .

Den 4 . Julii .

Jn der Stadt .

  • Dem Jacob Blasy , Burgerl . Gürtl . , s . K . Barb . ,
    im Matschacker = hof , alt 5 . v . J .
  • Dem Andre K⟨ll⟩einer , Lack . , s . K . Thom . , im Zol=
    mayris
    . H . am neuen Markt , alt 5 . v . J .

Vor der Stadt .

  • Die Wol = edle Jungf . Eleon . Weichenbergerin ,
    bey denen 3 . Bind . in der Josephst . , alt 38 . J .
  • Jos . Weberseck , Burgerl . Satl . , im Manspergis .
    H . auf der Landstr . , alt 44 . J .
  • Dem Pet . Thaller , Schuhmach . , s . W . Anna , bey
    der H . Dreyfaltigk . im Lerchenf . , alt 38 . J .
  • Dem Mich . Schneider , Lack . , s . K . Anna , im Wi=
    nispergis
    . H . auf der Landstr . , alt 4 . J .
  • Dem Andre Petschauer , Schuh = mach . , s . W . Eli=
    sab
    . , im Sandschlageris . H . zu Erdberg , 74 . J .
  • Summa 7 . Person . , darunter 3 . Kinder .

Den 5 . Julii .

Jn der Stadt .

  • Paul Stelzer , Burgerl . Stuckador , im Dem⟨psin-
    ⟨g⟩er
    = hof , alt 56 . J .
[6]
  • Joh . Zächerl , Tanz - meist . , beym Schab - den = ries .
    am rot . Thurn , alt 48 . J .
  • Dem Leop Bolstermüller , Zimmerm . , s . K . Fran=
    cisca
    , beim umgekehrt . Stief . im Juden - gäs . ,
    alt 4 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Hrn . Jos . Bachmayr , Hof - wax - lieferant . , s .
    Fr . Theres , in s . H . im Lerchenf . , alt 30 . J .
  • Dem Adam Knap , Tüchel = mach . = ges . , s . K . Franci=
    sica
    , beym grün . Brunn an Neubau , alt 2 . J .
  • Georg Ro⟨st⟩mayr , Geig . , im Rabis . H . am Hunds=
    thurn
    , alt 40 . J .
  • Dem Franz Brodt , Eisentändl . , s . K Anna , im
    Spitzel - krammers . H . am Spitalberg , alt 4 . J .
  • Dem Jos . Gruber , Ziegel - deck . , s . K . Georg , bey
    der gold . Kanne in der Josephst . , alt 6 . J .
  • Dem Georg Jexma⟨y⟩r , Salz - wag - kn . , s . K . Maria
    Anna , beym Wolf am Spitalberg , alt 5 . J .
  • Jos Dautz , alt 25 J . , und Jos . Hirn , alt 34 . J . ,
    beyde bey denen FF . Mis .
  • Summa 11 . Person . darunter 5 . Kinder .

Den 6 . Julii .

Jn der Stadt . Niemand .

Vor der Stadt .

  • Hr . Joh . Mich . Mayer , Catton = fabric = magatzin=
    verwalt
    . , im Beisseris . Gart . ausser der Rossau ,
    alt 52 . J .
  • Wenzel Milling . , K . K . Mund = kuchel = thür = hüt . , im
    Königl Kloster = H . in der Koht = gas . , alt 56 . J .
  • Dem Pet Rab , Mühlnern , s . K . Jos . , in der Kir=
    chen
    - mühl zu Gumpendorf , alt 2 . J .
  • Georg Müllner , Bestand = wirt , beym verlor . Sohn
    am Neubau , alt 56 . J .
  • Barb Ofnerin , Wittwe , beym gold . Pelican am
    Spitalberg , alt 71 J .
  • Dem Franz Schulz , Lack . , s . W . Magdal . , beym
    gold . Brunn am Neubau , alt 29 . J .
  • Dem Jos . Schürz , gew . Kaiserl . Vor = reit . , s . W .
    Cathar . , beim gold . Ring bey St . Ulrich , 37 . J .
  • Dem Andre Kohlmeser , Hausmeist , s . W . Regi=
    na
    , im Progtis . H . in der Leopoldst , alt 58 . J .
  • Dem Joh .Dier .Lack . , s . K . Joh . , beym Josephs=
    ⟨bar⟩g
    in der Alster gas . , alt 2 . J .
  • Anna Steinerin , ar . W . , am Gottes = acker in der
    Josephst , alt 66 . J .
  • Summa 10 . Person . , darunter 2 . Kinder .

Auf hohe Verordnung einer Hochlöbl .
N . Oe Regierung in Justitzsachen werden
den 4 . und 15 dies Monats Julii bey dem
goldenen Greiffen in der Karntner = strassen
bey dasi⟨g⟩ im 2ten Stock wohnenden Kloster=
schottischen
Grundbuchsschreibern H . Mai=
son
, und zwar an Geschmuck , Gold , Sil=
ber
, Uhren , Porcellan , Ringen , Mahlereyen ,
elfenbeinenen Figuren , verschiedene Rari =

täten , sodann andere Mobilien und Effecten ,
Vormittag von 9 . bis 12 . und Nachmittag
von 3 . bis 6 . Uhr plus offerenti gegen baa=
rem
Geld = erlag hindan gegeben werden .


Der Amadeische Hof unweit Wien , an
dem Kaiserl . Laxenburger Weege samt aller
Zugehörde , und Einrichtung ist alltäglich zu
verkauffen , und ist sich darum im Steyrer
Hof über die hintere Stiege im 3ten Stock
rechter Hand bey dem Hrn . Stocker anzu=
melden
.


NB . Den 19 . instehenden Monats Juli
wird das auf der Schwechat liegende , und
bey dem rothen Krepsen benannte Wirts=
haus
, worzu sieben ein halb Joch Aecker
gehören , samt allen Mobilien , und Effecten
fruhe um 9 . Uhr auf dem daselbstigen Raht=
haus
Licitando plus offerenti verkauffet
werden .


Es wird hiemit jedermäniglich kund ge=
macht
, wie daß sich für die s . v . Wantzen ,
ein vortrefliches Mittel finde , womit derley
Unzifer sich nicht aufhalten können ; Wer also
dessen bedürftig , der beliebe um den Zachariam ,
welcher in der Leopolstadt in dem goldenen Och=
sen
= Würts = haus wohnhaft ist , zu fragen .
Werden sodann alle Benöthigte zu sattsamen
Contento bedienet werden .


Nachdeme v . dem Löbl . Landmarschallischen
Gericht die Schneidische Convocations = Tag=
satzung
auf den 12 Juli diß lauffend 1756 .
Jahrs bestimmet worden , als werden all
und jede , so an dem abgeleibten Herrn Franz
Philipp v . Schneid , gewest Kaiserl . Königl .
General = feld = wachtmeisters seel Verlassen=
schafft
eine Sprüch und Forderungen zu ha=
ben
vermeinen , an obbestimten Tag Nach=
mittag
um 3 . Uhr in des Schneidischen Cridæ
Commissarii ( Tit . ) Herrn Rudolph Frey=
herrns
von Ludwigstorf , N . O Land = rechts =
Beysitzers in der Annen = gassen in dem Ver=
satz
= amt habenden Wohn = zimmern zu er=
scheinen
haben , und ihre Forderungen anzu
melden .


Den 8ten Julii werden in dem Pfarr = hof
zu Wahring verschiedene Mobilien , als Bilder ,
Kasten , Tisch Sessel , Kleider , Leinwat , Zinn und

[7]

andere Effecten , wie auch Oestereicher Wein
mit Faß in eisernen Banden , Vormittag von
9 . bis 12 . und Nachmittags von 3 . bis 6 .
Uhr licitando verkauft werden .


Nächst = künftigen Donnerstag als den 8 .
dieses werden in dem Stopperischen Haus in
der Kartner = strassen gegen über dem Spitl=
haus
, im 2ten Stock : als Silber , Englische =
und andere Kästen , Perpendickel = uhr ,
Spiegl , Spallier , Sessel , Canapee , portirt ,
und andere Manns = kleider , Gewöhr , dann
verschiedene Geräthschaften denen meist = bie=
tenden
Vormittag von 9 . bis 12 , und
Nachmittag von 3 . bis 6 . Uhr verkauffet
werden .


EDICT .

Von denen geistlichen Herren unser lieben
Frauen GOttes = haus zu den Schotten in
Wien , bestellten Grund = gerichts Canz=
ley
wegen , wird hiermit jedermänniglich in
Krafft Gegenwärtigen kund und zu wissen
gemacht .

Es seye zwar der von dem Thoma Kienn
und Elisabeth dessen Ehe = würtin an den
Leopold Zahlinger , und Rosalia dessen Ehe=
wirtin
, geborne Kennin geschlossene Haus=
verkauf
samt Beylaß und Haus dann eini=
gen
in Dieterstorfer Feld liegenden Uberländ =
Gründen bey disseitigen Stift unterhabender
Grund = gerichts Canzley der Ordnung nach
angemeldet worden ; dieweilen aber durch
nochmahlige Hervorthuung verschiedener Cre=
ditoren
sich geäussert , daß die Thoma Kien=
nische
Schulden den contrahirten Kauf=
schilling
pr 400 . fl . übersteigen mithin be=
meldt
Glaubigere an ihren treuherzig Dar=
geliehenen
verlustiget werden möchten , als hat
man vorermeldter Amts = canzley die Ausferti=
gung
deren Convocations = edicten Hof = gerichtl .
auferleget . Zu welchem Ende dann auch hiemit
der 14 . künftigen Monats Julii innstehenden
Jahrs mit Einschlissung deren Pfingst = ferien
Vormittag um 9 . Uhr für disseitig bestellte
Hof = und Grundgericht zu erscheinen dergestal=
len
zur peremtorisch = clausulirten Tagsa=
tzung
bestimmet , und per Edictum ad val-
vas
intimiret wird , daß allda all diejenige ,
welche an Eingangs ersagt Kiennische Con=
leut
Sprüch und Anforderungen zu haben
vermeinen , am obbestimmten Tag und Stund

alda zu erscheinen , und ihre Sprüch zu
liquidiren haben werden , wie im widrigen
denenjenigen welche sich bey dieser Convoca=
tion
gar nicht anmelden würden , das ewige
Stillschweigen auferleget seyn solle : Wor=
nach
sich jedermänniglich zu richten , und vor
Schaden zu hüten wissen wird . Actum Wien
Schottenhof den 22 . May 1756 .


NOTIFICATION .

Ein Sächsischer Edelmann von etlich und
dreyßig Jahren , kleiner Statur , Namens
Burchard von Lindenau , hat vor ungefehr
6 . Jahren die Chur = sächsische Kriegs = dienste
verlassen , und sich zu Dresden , bey einem
damals anwesenden Kaiserl . Königl . Hun=
garischen
General , nebst andern jungen Leuten
engagiret , und dem Verlaut nach unter
einem Husarn = regiment Dienste genommen .
Nachdeme nun seit dem nichts weiter von
ihme zu vernehmen gewesen , gleichwolen aber
demselben vor kurzen durch den Tod seiner Tan=
te
, einer Fräulen von Münchhausen eine Erb=
schaft
zugefallen : so wünschet man zu er=
fahren
, ob er noch am Leben , und wo er
sich aufhalte , oder ob er vielleicht gar gestor=
ben
sey ? Es wird dahero dieses durch den
offentlichen Druk bekannt gemacht , damit ,
wer von dem einen oder dem andern zuverläßi=
ge
Nachricht zu ertheilen vermag , die Anzeig=
davon
bey alhiesigen Kaiserl . Königl . Frage
und Kundschafts = amt wie ehender wie lieber
geschehen möge , wogegen ein guter Recom=
pence
zu erwarten seyn wird . Wien , den
3 . Julii 1756 .


Es seynd alltäglich unterschiedene musica=
lische
Operen zu verkauffen , und ist sich an=
zumelden
auf dem hohen Markt im Schi=
ckischen
= haus nebst der Schranen im ersten
Stock , in Hof hinein . Bey dem Bildhauer
im klein Liechtensteinischen = haus seynd ver=
goldete
geschnitzte Figuren in ein Cabinet zu
verkauffen .


NB . Jn der Emerich Felix Baderischen
Buchhandlung in der Bogner = gassen nebst
dem Todten = kopf ist zu haben :

Neue Sammlung merkwürdiger Geschichte
von unterirrdischen Schätzen , Höhen , und
Gängen , wie auch einigen besonderen Bege=
benheiten
von wahrhaften und betrüglichen

[8]

Erscheinungen der Geister , sonderbaren Träu=
men
, Forbedeutungen , auch Zaubereyen ꝛc .
8vo Breßlau 1756 . 51 . kr .

Des Herrn von Justi Göttingische Poli=
cey
= amts = nachrichten auf das Jahr 1755 .
oder vermischte Abhandlungen zum Vortheil
des Nahrungs = standes aus allen Theilen der
Oeconomischen Wissenschaften ꝛc , 1ter Theil
4to Göttingen 1 . fl . 30 . kr .

Beschreibung des Erdbebens , welches die
Haupt = stadt Lisabon und viel andere Städ=
te
in Portugall und Spanien , theils ganz
umgeworfen , theils sehr beschädiget hat .
3 . Stücke mit Kupfern . 4to 1756 . 51 . kr .
Hievon ist auch jedes Stuck à parte per 17 .
kr . zu haben .

Abend = zeit = vertreib in verschiedenen Erzeh=
lungen
2 . theile 8vo Leipzig 1756 . 2 . fl .
Hievon ist auch der 2te Theil à parte per
1 . fl . zu haben .

Joannis Jonstonii Theatrum univer-
sale
de avibus , Tabulis duabus , & sexa-
ginta
ab illo celeberrimo Mathia Meria-
no
Cleri incisis ornatum . Ex Scriptori-
bus
tam antiquis quam recentioribus
maxima cura conlectum , & ob rarita-
tem
denuo imprimendum . fol . Heil-
broun
. 1756 . 5 . fl .

Moritz ( Johann Friedrich Historisch = di=
plomarische
Abhandlung vom Ursprung de=
rer
Reichs = städte , insonderheit von der alle=
zeit
unmittelbaren , und weder unter Herzo=
glich
= noch Gräflich = noch unter Bischöflich=
weltlicher
Jurisdiction jemals gestandenen
freyen Reichsstadt Worms . Denen offen=
bahrten
Jrrthümern und Zudringlichkeiten des
Schannats in seiner Bischöfl . Wormischen
Historie entgegen gestellt 4to Frankfurt
1756 . 3 . fl . 30 .

Geschichte und Handlung der französischen
Pflanzstadt in Nord = america , nebst einer
zuverläßigen Nachricht von deren Bevölke=
rung
, ihren Einwohneren und der natürli=
chen
Beschaffenheit des Landes , wie auch ,
eine kurze Einleitung in die jetzige Strittig=
keiten
der Engländer und Franzosen wegen
Akadien ; und den Ansprüchen der ersten auf
einen grossen Theil von Canada und Luzisiana .
Mit einer Land = karte 8 . Stuttgard 1756 .
45 . Kr .

Der Englischen Pflanz = städte in Nord=
america
Geschichte und Handlung nebst einer
zuverläßigen Nachricht von der gegenwärti=
gen
Anzahl der dasigen Einwohner , und einer
umständlichen Beschreibung der Landes = verfas=
sung
, absonderlich was Neu = england , Pen=
sylvanien
, Carolina , und Georgien betrift .
Aus dem Französischen übersetzt . 8vo . Stud=
gart
. 1756 . 24 . kr .


NB . Bey dem Verleger des Wienerischen
Diarii ist zu haben :

Wol = bewährte Fisch = geheimnüsse , oder
deutlicher Unterricht von der grossen Nutz=
barkeit
der Fischerey , wie auch von der Fi=
sche
= natur und Eigenschaft ; Nebst einer An=
weisung
, wie sie bequem zu fangen , und
zu welcher Zeit man solche am besten haltet ,
gebundener 24 . kr

Die Kunst in den verschiedenen Arten der
Spiele so in Gesellschaften höhern Stan=
des
, besonders in der Kaiserlich = königlichen
Residenzstadt Wien üblich seynd ; nebst ei=
nen
Anhang von dem neuem Spiel Lotto di
Genova , erster Theil , mit Röm . Kaiserl .
Majestät Allergnädigsten Privilegio , für
51 . kr .

Die beste und neueste Art das in denen vor
nehmsten Gesellschaften heutiges Tages so be=
lichte
Taroc = spiel , sowol in drey Personen
zum König , als in vier würklichen Personen
mit zweyerley Karten recht und wol zu spie=
len
; nebst einigen Betrachtungen über dieses
Spiel , und einem Anhang von ganz neu = er=
fundenen
Karten = künste , das Exemplar pr .
17 . Kr .

Schöne Gedanken über das Wort Transie-
runt
, aus dem Französischen ins Teutsche
übersetzet . Das Exemplar in 8vo . gebun=
den
im Papen = deckel pr . 4 . kr . im Türki=
schen
Papier pr . 3 . kr . es wird denen resp .
Liebhabern vom Lesen etwas besonders
zum Denkmal unterlassen .

Der Röm . Kaiserl . auch zu Hungarn
und Böheim , ꝛc . Königl . Majestät Ferdi=
nandi
des Andern , ꝛc . verneuerte Landes .
ordnung deroselben Erb = königreichs Böheim =
Vom neuen aufgeleget , und mit unterschied=
lichen
Declaratorien und Novellen vermeh .
ret . Cum gratia speciali Sac . Cæl . Reg .
Majestatis . Das Stuck pr . 6 . fl . 30 . kr .

[9]

Aus Frankreich .

Königl . Ordnung , enthaltend die Kriegs = erklärung wider den König in
England ; den 9 . Junii 1756 .

Aus Befehl des Königs =

ES ist ganz Europa bekannt , daß der König in England im Jahr 1754 . die Königl . Besi=
tzungen
in Mitternächtlich = america angegriffen , und die Engländische See = macht , in dem
Monat Junii letzt = abgewichenen Jahrs , dem Völcker = recht und dem Jnhalt deren Tractaten
zuwider , angefangen habe , gegen die Schiffe Seiner Majestät , und die Handlung und Schiffahrt
Dero Unterthanen , die gewaltsamsten Feindseeligkeiten auszuüben . Seine Majestät der König aber ,
welcher durch diese Untreue , und die an dessen Flaggen begangen Feindthätlichkeiten billiger
Weise beleidiget worden , haben die Würckungen seines Zorns , und dasjenige , was dieselbe
der Würde Dero Krone schuldig seynd , nur allein aus Beysorge , es möchte Europa dem Unglück
eines neuen Kriegs ausgesetzet werden , 8 . Monat lang zurück gehalten . Demnach erhellet , daß
die Kron Frankreich in dieser so heilsamen Absicht , dem widerechtlichen Verfahren der Kro =
England , nur die mäßigste Aufführung entgegen gesetzet . Aldieweilen die Engländische See=
macht
durch die feindseeligsten Gewaltthätigkeiten , und öfters auch durch die schändlichsten Kunst=
griffe
, die Französische Schiffe , welche mit Vertrauen unter dem Schutz der offentlichen Treue ,
Schiffahrt getrieben , weggenommen , haben Seine Majestät eine Fregatte , deren sich die Fran=
zösische
See = macht bemächtiget , nacher England zurück geschicket , und die Engländische Fahr=
zeuge
ihre Handlung in denen Französischen See = häfen ruhig fortsetzen lassen . Aldieweilen man in
denen Brittannischen Jnsuln die Französische Soldaten und Matrosen auf das härteste gehal=
ten
, und in Ansehung ihrer , die Grenzen , welche das Gesatz der Natur , und die Menschlichkeit
auch denen schärffesten Kriegs = rechten vorgeschrieben , übertretten , haben die Engländer in Frank=
reich
, unter dem Schutz der Achtung , welche civilisirte Völcker einander zu leisten schuldig seynd ,
frey wandeln und wohnen können . Mittlerweilen da die Engländische Ministri , unter dem
Schein der Treue und Aufrichtigkeit dem Königl . Bottschafter falsche Versicherungen gethan ,
hat man schon in allen Theilen von Mitternächtlich = america solche Befehle vollzogen , welche
denen verführerischen Versicherungen , so sie für eine nahe bevorstehenden Versöhnung gegeben ,
schnur straks zuwider lauffen , Aldieweilen der Hof zu London die Kunst der heimlichen Händ=
len
, und die Hülfsgelder von England erschöpfte , um andere Machten wider den Französischen
Hof aufzuwicklen , hat der König von denselben nicht einmal die Hülfe begehret , welche die
Gewehrschafts = leistungen , oder Defensif = tractaten Jhnen zu fordern berechtiget , sondern denen=
selben
nur schlechter Dings angerahten , solche Maas = reguln zu ergreiffen , welche zu ihrer Ruhe
und Sicherheit seynd . Solcher gestalten ware die Aufführung beyder Nationen beschaffen .
Die erstaunende Widerwärtigkeit ihres Verfahrens solle nun ganz Europa von der Eifer = und
Herrsch = sucht , wie auch von der Begierde , womit die Einte eingenommen , und von denen
Grund = reguln der Ehre , Gerechtigkeit , und der Mäßigkeit der andern Nation , überzeugen :
Der König hatte gehoffet , es werde der König in England , wann derselbe nur endlich die Re=
guln
der Billichkeit , und den Nutzen seiner eigenen Ehre zu Raht zöge die unaufhörlich von sei=
nen
See = officiers verübte ärgerliche Ausgelassenheiten misbilligen . Seine Majestät haben auch
sogar demselben dazu ein so gerecht als geziemendes Mittel dadurch an die Hand gegeben , da
Dieselbe die schleinige und gänzliche Loslassung deren durch die Engländische Seemacht weg=
genommenen
Französischen Schiffen , begehret , und sich anbey unter dieser vorläufigen Beding=
nuß
anerbotten , über die übrige Genugthuungen , welche Seine Majestät mit Recht erwarten sol=
ten
, in Unterhandlung zu tretten , und sodann zu einer gütlichen Versöhnung über die wegen
America obwaltende Strittigkeiten die Hände zu bieten . Nachdeme aber der König in England
diesen Vorschlag verworfen , haben Seine Majest . aus dieser Weigerung nicht anders als die feind=
lichste
Kriegs = erklärung abgenommen , gleichwie es auch Seine Majestät in Dero gethanen Ansu=
chen
angekündet haben . Der Großbrittanische Hof könte sich demnach entübrigen , eine so
unmöglich gewordene Formalität zu erfüllen ; ein weit wichtigerer Vorwurf aber hätte denselben
vermögen sollen , die vorgebende Klägden , welche der König in England in der Kriegserklärung

[10]

so derselbe zu London kund machen lassen , angeführet , dem Urtheil Europens nicht vor Augen
zu legen . Die eitele Beschuldigungen , welche diese Schrift enthaltet , haben gewißlich in dem
Grund keine Würklichkeit , und die Weise , mit welcher dieselbe angeführet seynd , würde die Schmach=
heit
derselben allein an Tag legen , wann nicht schon deren Falschheit , in dem Memorial , welches der
König allen Höfen zustellen lassen , und der so wahr als genaue Hergang derer Sachen , nebst denen
Rechtfertigungs = gründen , die sich auf den gegenwärtigen Krieg , und die vorhergegangene Un=
terhandlungen
beziehen , in sich begreiffet , gründlich wäre erwiesen worden . Jndessen ist noch ein
wichtiger Punct übrig , dessen in diesem Memorial nicht gedacht worden , weilen man unmög=
lich
vorsehen können , daß England seine Scharfsinnigkeit in Auswählung derer Mitteln , ein
Blendwerk zu machen , so weit treiben würde , als es würklich gethan . Dieser Punct betrift
die zu Duynkirchen erbaute Werker , und die Völker , welche der König auf seinen Küsten der gros=
sen
Welt = see zusammen ziehen lassen . Wer würde nicht glauben , wie sich der König in England in
seiner Kriegserklärung vernehmen lässet , daß diese zwey Vorwürffe zu dem Befehl , welchen
derselbe ertheilet , sich auf der See aller dem König und seinen Unterthanen gehörigen Schiffen
zu bemächtigen , Anlas gegeben ? Jndessen kan doch niemand in Abrede seyn , daß man zu Duyn=
kirchen
erst alsdann zu arbeiten angefangen , nachdeme 2 . Sr . Majest . gehörige Schiffe , in vol=
dem
Frieden , von einer Flotte von 13 . Engländischen Schiffen angegriffen und weggenommen
worden . Nicht weniger ist auch jedermann bekannt , daß die Engländische Seemacht sich schon seit
mehr als 6 Monaten der Französischen Schiffe bemächtigte , nachdem erst gegen Ende abgewichenen
Monats Febr . die erste Battaillons , welche der König nach seinen Seeküsten abgehen lassen , sich
auf den Marsch begeben haben . Wann demnach der König in England jemalen auf die ungetreue
Berichte , welche ihme in Ansehung dieser 2 Puncten vorgebracht worden , zurück siehet , kan er wol
denjenigen verzeihen , welche ihn bewogen , solche Begebenheiten anzuführen , deren Falschheit nicht
einmal mit dem allerunwah⟨r⟩scheinlichsten Ansehen , bescheiniget werden kan ? Endlich hat der König
die Schuldigkeit gegen sich selbst , und die Schuldigkeit gegen seinen Unterthanen genöhtiget , Gewalt
mit Gewalt abzutreiben ; dieweilen aber derselbe seinen natürlichen , gerechten , und mäßigen Gesin=
nungen
beständig zugethan verbleibet , so haben Se . Majest . Dero Kriegs = unternehmungen nur allein
wider den König in England Dero Angreiffer gerichtet ; wie dann auch alle dero politische Unter=
handlungen
nichts anders zum Vorwurf gehabt , als nur allein das Vertrauen , welches die andern
Europäischen Nationen in Sr . Maj . Freundschaft und gerechte Gesinnungen gesetzet , zu rechtfertigen .
Es wäre unnöhtig , sich in eine weitläuftigere Beschreibung deren Beweg = ursachen einzulassen , welche
den König gezwungen , ein Corpo seiner Völcker nach der Jnsul Minorca abzuschicken , und nun auch
Se . Maj . nöhtigen , dem König in England den Krieg anzukünden , gleichwie solches hiemit demselben so
wol zu Land als zur See erkläret wird . Wann demnach Se . Maj . durch so standhafte Grund = reguln
sothane Entschliessungen zu fassen , bewogen worden , so halten sich Dieselbe versichert , daß Sie in der
Gerechtigkeit Dero Sache , in der Tapferkeit Dero Völcker , und in der Liebe Dero Unterthanen die
nöhtige Hülfe finden werden , welche Sie jederzeit von ihrer Seit genossen haben , vornämlich aber
verlassen sich Dieselben auf den Schutz des GOttes deren Waffen . Seine Majestät thun hiemit al=
len
Dero Unterthanen , Vasallen , und Dienern anbefehlen , auf die Unterthanen des Königs in
England los zu gehen , und verbieten und untersagen ihnen anbey auch ausdrücklich bey Lebens =
Straffe mit denenselben hinführo nicht die geringste Gemeinschaft , Handlung , noch Verständniß
zu haben : deme zu Folge Se . Majestät von nun an , alle dieser gegenwärtigen Kriegs = erklärung
widrige Erlaubnüssen , Passeports , Schutz = und Geleits = briefe , welche durch dieselben , oder deren
Leutenants = generaux , und andere Dero Beamtete dörften bewilliget worden seyn , aufheben ,
und aufgehoben haben wollen , und demnach solche null und nichtig und ohne Würkung erklären .
Ferners befehlen auch Se . Majestät dem Herzog von Penthievre Admiralen von Frankreich , de=
nen
Marschallen von Frankreich , denen Gouverneurs und Leutenants = Generaux Sr . Majest . in
Dero Provinzen und Armeen , denen Feld = marschallen , Obristen , Mestres de Camp , Capitains
Chefs , und Anführern Dero Kriegs = völckern , sowol zu Pferd als zu Fuß , Französischen und Frem=
den
, und allen andern Dero Beamteten die es angehet , daß sie den Jnhalt gegenwärtiger Schrift ,
jeder nach seinen Amt , in dem Umfang ihrer Gerichtsbarkeiten , und Gebiets vollziehen lassen
sollen : Dann also ist der Wille Sr . Majest . welche wollen und verstehen , daß gegenwärtiges in allen
Dero sowol See = als andern Städten , und in allen See = häfen , Havres , und andern Orten Dero =
nigreich
und unterwürfigen Landen , wo es nöhtig seyn wird , kund gemachet und angeschlagen wer=
den
solle , damit sich niemand mit der Unwissenheit entschuldigen möge . Geschehen zu Versailles
den 9 . Junii 1756 . ist unterzeichnet LOUIS . Und weiter unten , M . P . De Voyer d'Argenson .

»