Digitarium Logo

Wienerisches DIARIUM

Nr. 30, 14. April 1764

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Paris 28 . März .

Der Contoleur = general der Finanzen fäh=
ret
immer fort , an Einrichtung dersel=
ben
mit vielem Fleis und gutem Er=
folg
zu arbeiten . Man versichert , daß die=
ser
Minister denen General = pachten bereits
die Erklärung gethan habe , daß nach Ablauf
ihrer Pacht = zeit , welche in 14 . Monaten zu
Ende gehet , die vornehmsten Einkünfte der
Krone ihnen nicht weiter überlassen werden
sollen . Man will sogar behaupten , daß
nicht der vierte Theil von denen Geldern , wel=
che
die General = pachter erheben , in den =
nigl
. Schatz komme . Das Parlament ist
einstimmig , dem Project allen Vorschub und
Beförderung zu leisten .

Von Toulon , Brest und Rochefort ver=
nimmt
man , daß daselbst die Arbeit an Wie=
derherstelung
der Marine aus beste von stat=
ten
gehe . Siebenzig Linien = schiffe , deren
das geringste auf 60 . Canonen gerichtet ist .
liegen an denen See = häven des Oceans und

des mittelländischen Meeres bereits auf dem
Stappel , und über dieses ist man mit Aus=
rüstung
noch 20 . anderer Schiffe beschäf=
tiget
.

Briefe von Rouen unterm 19ten dieses
melden , daß die Freude in dieser Haupt = stadt
von der Normandie über die Wiedereinsetzung
des Parlaments ausnehmend groß gewesen .
Alle Stände , Orden und Amter , haben De=
putationen
gesandt , das Parlament wegen
dieser merkwürdigen und glücklichen Wieder=
kehr
zu complimentiren . Drey Tage nach
einander waren Beleuchtungen , Kunst = und
Freuden = feuer ; Vive le Roi ! rief alles Volk ,
zu dessen noch grösserem Vergnügen der Ein=
gang
in die Comödie frey gelassen wurde .

Londen 27 . März .

Am 23 . liessen die Gemeinen die Bill , ver=
möge
welcher zu den diesjährigen Subsidien
2 . Millionen Pfund Sterling aus dem Til=
gungs
= fond verwendet werden sollen , zum zwey=
tenmal
verlesen . Demnächst ward von der
Kammer in grosser Committe die Bill , durch

[2]

welche auf die Einfuhr der Waaren aus den
Americanischen Colonien verschiedene Abgaben
gelegt werden , in Erwägung gezogen , und wur=
den
endlich , nach einem langwierigen Wort=
wechsel
einige geringe Abänderungen in der=
selben
gemacht . Ausser gedachten Abgaben ent=
hält
diese Bill verschiedene neue Einrichtun=
gen
, die zur Verbesserungen und Aufnahme
der inn = und ausländischen Handelschaft er=
wehnter
Colonien abzielen .

Gestern genehmigt die nemliche Cammer
die bey oberwehnter Bill gemachten Abände=
rungen
sowohl , als die darin enthaltenen neu=
en
Einrichtungen , und befahl dieselbe ins rei=
ne
zu bringen , damit sie ausgefertiget werden
möchte .

Die liegenden Güter von Paumure , Sou=
thesk
, und Marishal in Schottland , welche ,
wegen des in den Jahren 1715 . und 1745 .
von ihren Eigenthümern erregten Aufstan=
des
, zu Nutzen der Krone confisciret worden ,
sind nun den Erben derselben , vermöge eines
gar geringen Werths wieder zurück gestellet
worden . Man ist der Meinung , Se . Maj .
der König werden erlauben , daß alle übrige ,
nemlicher Ursache halber , weggenommenen
Güter den Erben zurück gegeben werden .

Der Graf von Bute , welcher seit einiger
Zeit von Hof abwesend war , und sich auf sei=
nem
, in der Grafschaft Buckingham gelege=
nem
Land = gut aufgehalten , kam von dannen
wiederum zuruck . Vorgestern machte er Jh=
rer
Majestäten und der Königl . Familie sei=
ne
Aufwartung , und ward auf das allergnä=
digste
empfangen . Man redet gegenwärtig
aufs neue von einer Veränderung im Ministe=
rio
, und daß mit mehrerer Wahrscheinlichkeit
als jemals . Unter andern heißt es , der Graf von
Oxford werde zum Staats = secretair des Nordi=
schen
Departements an die Stelle des Grafen
v . Sandwich ernannt werden . Der Hof hat
Ordre nach Edimburg gesand , daß die beyden
Dragoner = regimente Scotch , Grey , und Con=
wey
nach England marschiren sollen . Von
Dublin wird geschrieben , daß der Lord Leute=
nant
daselbst , der Graf v . Northumberland Be=
fehl
ertheilet habe , daß alle Officiers des
62 . 66 . 68 . und 70sten Regiments sich un=
verzüglich
zu ihren Compagnien begeben sol=
len
, um auf dem 5ten April zu Cork zu seyn ,

woselbst der Sammelplatz ist , um von dor=
ten
nach America eingeschiffet zu werden . Jn
der Cyder = acte , welche so viel Aufsehen ge=
macht
hat , ist dieses Jahr keine Verände=
rung
geschehen , wiewohl viele der Glieder
gewesen sind , welche darauf gedrungen ha=
ben
, aber durch die Majora überstimmet
worden sind .

Jever 29 . Merz .

Die Nachrichten , aus dem mit uns angrän=
zenden
Ost = Friesland , wollen versichern , daß
die Retablirunn , einer ganz neuen Handlungs=
compagnie
zu Emden nach China , zum Stan=
de
gekommen , und man alle Anstalten machte ,
ein Schif dahin abzuschicken .

Ueber dies ist der geheime Ober = finanz=
raht
Freyherr von Hagen , seit einigen Wo=
chen
von Cleve , wo derselbe , durch seine
ruhm = würdige Veranstaltungen und Ein=
sichten
, sich einen allgemeinen Beyfall erwor=
ben
, zu Aurich angekommen , um in solcher
Provinz , wegen des letztern Krieges , alles wie=
der
in Ordnung zu bringen .

Es hat gedachter Herr geheime Raht auch
in voriger Woche von der Münsterischen und
Gröningischen Gränze an , von dem Ems = flus=
se
, längs den See = küsten über Emden , bis
an unsere Gränze , mit Jngenieurs , eine sehr
genaue und sorgfältige Besichtigung und Unter=
suchung
vorgenommen . Seit dem will ver=
lauten
, daß alle die Anwächse nach der See=
seite
zu in Polters eingeteichet , und nutzbare ge=
macht
werden sollen .

Brüssel 2 . April .

Nachdem die wichtige und höchst erfreuli=
che
Nachricht von der am 27sten jüngst = ver=
wichenen
Monats vorgegangenen und auf des
Erzherzogs Joseph Königl . Hoheit ausgefal=
lenen
Römischen Königs = wahl vorgestern al=
hier
eingeloffen , so ward dieser höchst = beglück=
te
Erfolg durch eine allgemeine Abfeuerung
des groben Geschützes von den hiesigen Stadt=
wällen
dem Publico bekannt gemacht . Man
machet auch bereits Anstalten um bey dieser
Gelegenheit alle Bezeigungen der lebhaftesten
Freude an den Tag zu legen .

Danzig 20 . März .

Da nun , ungeachtet des ernstlichen Re=
scripts
, der Rußischen Kaiserin gleichwol De =

[3]

putirte von Mietau nach Warschau abgegan=
gen
sind , welche , in Ansehung des jetzigen
Gouvernements von Curland , dem Fürsten
Primas ein Memoire überreicht haben , worinn
nicht nur die in die Rechte und Prärogativen
des Adels geschehene Eingriffe , sondern auch
sogar einige wider denselben verübte Gewalt=
thätigkeiten
klärlich gezeigt , und vor Augen
gelegt worden ; so ist zu vermuten , daß die
Curländische und Semigallische Angelegenhei=
ten
eine ganz andere Wendung nehmen werden .
Die neueste Nachrichten aus Riga melden zu=
verläßig
, daß die Rußisch = Kaiserliche Monar=
chin
im bevorstehenden May = Monate eine
Reise nach Liefland vornehmen werde ; daher
sowol zu Riga , als in Reval und den übrigen
Städten , grosse Veranstaltungen zum Em=
pfang
der Kaiserin gemacht würden . Der re=
gierende
Herzog von Curland , nebst seiner Fa=
milie
, wird sich , gegen die Ankunft Jhrer Kai=
serl
. Majestät zu Dero Hof = lager begeben .
Von denen zu Bracklau vorgefallenen Thätlich=
keiten
hat man nunmehr hierselbst folgende =
here
Umstände erfahren : der Palatin von
Bracklau , der Fürst Jablonowsky , hielt mit
150 . Edel = leuten , welche Kriegs = mondirung
trungen , und mit 300 . Tartarischen Soldaten
seinen Einzug daselbst ; er kam aber hierdurch
in Lebens = gefahr indem ein ihm zunächst fol=
genden
Polacke niedergesäbelt ward , und 30 .
andere hart verwundet wurden . Die Jesui=
ten
, in deren Kirche die Versammlung gehal=
ten
ward , verlangen für diese Entweichung ih=
rer
Kirche 3000 . Mark Silber . Die Cron=
competenten
lassen es sich viel kosten , um sich
durch grosse Festins und Geschenke bey dem
Volke beliebt zu machen .

Auszug eines Schreibens von der Pohl=
nischen
Grenzen , vom 21 . März .

Unerachtet uns die öffentliche Berichte ,
welche wir aus Pohlen erhalten , melden , daß
daselbst bey dem jetzigen Jnterregno noch al=
les
ruhig sey ; so ersehen wir doch aus Pri=
vat
= schreiben glaubwürdiger Personen , daß
jene Berichte eine starke Einschränkung nöh=
tig
haben , und daß wenigstens die Ruhe in
Pohlen nicht allgemein seye . An manchen
Orte ist es schon zwischen den verschiedenen
Partheyen zum Handgemenge gekommen , und

in einer gewissen grossen Stadt sollen auf 30 .
Edel = leute verwundet worden seyn . Es ste=
het
zu beförchten , daß sich die Unruhen noch
weiter verbreiten dürften , da sehr viele Pohl=
nische
Magnaten fortfahren , auf eigene Kosten
Trupen anzuwerben , und einige Kron = bedien=
te
schon eine beträchtliche Anzahl wolgeübter
Mannschaft im Solde haben .

Warschau 19 . März .

Es hat sich jetzo würklich ein Canditat aus
den Pohlnischen Magnaten zur Polnischen
Krone öffentlich angegeben . Es ist solcher
Se . Durchl . der Fürst Lubomirski Kron = un=
tertruchses
, welcher sich selbsten wegen der
Verdienste seines Hauses als Candidat zur
Krone hervor gethan , auch hierauf zu Sr .
Durchl . dem Fürst Primas sich aufgemachet ,
und selbigen gebetten hat , ihn unter die Can=
didaten
zur Krone zu setzen , und ihm darin=
nen
alle Beförderungen zu gönnen . Der
Fürst Primas haben hierauf dem Fürst Lu=
bomirski
geantwortet , daß derselbe der er=
ste
, nach dem verstorbenen Churfürsten von
Sachsen Friedrich Christian wären , der sich
zur Krone meldete , indem sonst weder ein
auswärtiger Prinz noch ein Piast sich bisher
noch dazu angegeben hätte . Sie würden
nicht unterlassen , da und zu der Zeit wo und
wenn es nöthig seyn wird , gehörige Erwäh=
nung
zu thun .

Es ist hier Nachricht eingegangen , daß der
Fürst Woywod von Braclaw , Jabionowsky ,
den 6 . dieses Monats mit Tod abgegangen .
Se . Durchl . die in gedachter ihrer Woywod=
schaft
sonst noch nie gewesen waren , haben
sich zum erstenmal dahin zum dortigen Land=
tage
nach Winnica begeben , und das Unglück
gehabt , da bey dem doppelten dortigen Land=
tage
es ziemlich scharf hergegangen , in dem
Gepränge so heftig mit dem Kopf wieder et=
was
zu prellen , daß bey Dero ohnedem ziem=
lich
hohen Alter , dadurch ihr Lebens = ende
beschleuniget worden .

Frankfurt 6 . April

Von der nunmehro höchst erwünscht = und
glücklichst vollbrachten Wahl und Krönung ,
Sr . Maj . des Röm . Königs , an auswärti=
gen
Höfen die Anzeige zu thun , sind nachste =

[4]

hende Kammer = herrn ernennet : der Herr
Fürst von Lobkowitz gehet nach Petersburg ,
Graf Leslie nach Parma , Graf Sporck nach
Dresden , Graf Sternberg nach Brüssel , Graf
Gundacker Colloredo nach Wien , Fürst Auer=
sperg
nach England , Graf Carl Dietrichstein
nach Paris , Fürst Schwarzenberg nach Rom ,
Graf Kaunitz nach Madrit , Graf Kinsky
nach Neapel , Graf Kirchberg nach Turin ,
Graf Kevenhüller nach Modena , Graf Schaf=
gotsch
nach Berlin , Graf Thun nach Mün=
chen
, Freyherr von Bibra nach Manheim ,
Graf Taff nach Lisabon .

Se . Majest . der Röm . Kaiser haben heute
Vormittag bey Sr . Churfürstl . Gnaden von
Maynz , und bey Jhro Churfürstl . Gnaden
von Trier die Visite gemacht , wobey der
Kaiserl . Herr Obrist = cämmerer , Fürst Keven=
hüller
, und der Herr Obrist = stallmeister ,
Fürst von Auersperg , Allerhöchst Dieselben
begleiteten . Nachmittag um 5 . Uhr gescha=
he
es auch bey Jhro Churfürstl . Gnaden von
Cölln , und bey Jhro Churfürstl . Durchl . von
der Pfalz . Morgens um 8 . Uhr erhoben
sich Se . Maj . der Röm . König , nebst des
Durchl . Erz = herzogs Leopold Königl . Ho=
heit
, in Begleitung des Herrn Obrist = stall=
meisters
, Grafen von Dietrichstein , und des
Ober = hofmeisters , Herrn Grafen von Thurn ,
und noch einiger andern Cavaliers nach Ber=
gen
, das Feld zu besehen , wo am 13 . Febr .
1759 . die denkwürdige Schlacht geschehen
ist , und kamen gegen Mittag wieder in die
Stadt zurück . Nachmittags machten Aller=
höchst
= Dieselben bey Jhro Churfürstl . Gna=
den
von Maynz und Trier die Visite .

Morgen werden des Erzherzogs Leopold
Königl . Hoheit eine Reise nach Maynz thun ,
die Merkwürdigkeiten dieser Stadt in Augen=
schein
zu nehmen .

Heute gegen 11 . Uhr Vormittags , geruhe=
ten
sowohl Jhro Glorreichest = regierende =
mische
Kaiserl . Majestät , als des Römischen
Königs Majestät und des Erzherzogs Leopold
Königl . Hoheit , allerhuldreichst , denen all=
hiesigen
Jüdischen Vorstehern und Baumei=
steren
, nämlich dem Kaiserl . Hof = factor , Sus=
sel
Mayer Juda , dem Hochfürstl . Thurn und
Taxischen Hof = facto , Löser Leiter und Moyses
Benedict Beyfuß , eine allergnädigste öffentliche

Audienz zu ertheilen , und ihre gewönliche
allerdemütigste Geschenke allergnädigst anzu=
nehmen
.

Kurz gefaßte Nachrichten .

Von Constantinopel vernimmt man , daß
die Unternehmungen des Abdurachman Pa=
cha
, Gouverneurs von Trebisund , wider die
Rebellen von Georgien nicht so glorreich aus=
gefallen
sind , wie man im vorigen December
gesagt hat . Denn , anstatt sie zu Paaren ge=
trieben
zu haben , hat er vielmehr selbst eine
Niederlage erlitten . Der gröste Theil seiner
Soldaten ist den Georgiern in die Hände ge=
fallen
, und von diesen an die Circassier ver=
kauft
worden . Hingegen ist aus Bagdad die
sichere Nachricht eingegangen , daß der Gou=
verneur
dieser Stadt , welchen eine grosse An=
zahl
aufrührerischer dortiger Einwohner ge=
zwungen
hatte , sich nach Bassora zu retiriren ,
an der Spitze eines mächtigen Corps Trupen ,
die er in kurzer Zeit zusammen zu ziehen ge=
wust
, auf einmal wieder zum Vorschein ge=
kommen
wäre , den Platz überrumpelt , die
Mißvergnügten ausgerottet , und den Ruhe=
stand
wieder hergestellet hätte . Ueber dieses
tapfere Verhalten hat der Großsultan so viel
Vergnügen bezeigt , daß er ihm durch seinen
zweyten Stallmeister zum Zeichen seines Wohl=
gefallens
einen Pelz und Säbel übersandt hat .

Von Livorno hat man Nachricht , daß die
mißvergnügten Corsen alle Gemeinschaft zwi=
schen
Calvi und der Provinz Balagna abge=
schnitten
haben , wodurch der erstere Ort , der
ein sehr wichtiger Posten ist , aber sich von al=
ler
nöthigen Subsistenz entblößet siehet , Ge=
fahr
läuft , in die feindlichen Hände zu ge=
rathen
. Paoli will von keinerley Vergleich
mit der Republick etwas hören , sondern trach=
tet
darnach , die Corsen zu einem freyen und
unabhängigen Volke zu machen ; und es steht
sehr zu befürchten , daß es ihm in seinem Vor=
haben
glücken wird , woferne nicht eine oder
andere Macht den Genuesern mit einem Corps
Truppen schleunigst zu Hülfe kommt .



Wien den 14 . April 1764 .

Mittwoche haben Jhre Majestät die Kaise=
rin
mit den gesamten Königl . Hoheiten ,

[5]

den gewöhnlichen Fasten = andachten in der Jo=
sephinischen
Hof = kapelle abgewartet , und

Donnerstag den 12ten dieses den 13 . soge=
nannten
Geheimnuß = predigten von fruhe Mor=
gens
bis Abends wechselweise beygewohnet .

Freytag den 13 . Nachmittags haben die
gewöhnliche Exercitien in der Hof = kapelle ih=
ren
Anfang genommen . Von den neu er=
nannten
Kaiserl . und Kaiserl . Königl . Cam=
mer
= herren haben bereits die Herren Grafen
von Lerchfeld und von Arco den Eyd der
Treue agbeleget . Diese Woche sind auf
dem hiesigen Donau = arm schon verschiede=
ne
Schiffe aus dem Reiche mit Equipagen
und Gepäcke von dem Kaiserl . und Röm .
Kön . Reis = gefolge hier angekommen . So ha=
ben
auch einige aus dem Reiche zu Wasser
hier angelangte Familien ihre Fahrt nach Hun=
garn
, um sich in diesem Königreiche anseßig
zu machen , fortgesetzet .


Die vollständige Beschreibung der Krönungs=
münze
auf Seine Römisch = Königliche Maje=
stät
in Segen des Allerhöchsten vollbrachte Sal=
bung
zu Frankfurt am Mayn den 3 . April = mo=
nats
1764 . ist zum goldenen Vließ auf der hohen
Brucken pr . 7 . kr . zu haben .


Lista deren Verstorbenen zu Wien
in = und vor der Stadt .

Den 9 . April . Jn der Stadt .

  • Dem Hrn . Jac . Ant . Kofler , gem . Stadt Wien
    Banco = haupt = cassa = rait = offic . , s T . Eleon , in s .
    H . im Färber = gäs . , alt 9 . J .
  • Dem Joh . Buchfelder , Burgerl . Schneid . , s . W .
    Theres , im Neuberger = hof am gr . Anger , 68 . J .

Vor der Stadt .

  • Den Joh . Berger , Burgerl . Bind . , s . W . Sophia ,
    bey St . Jos . zu Maria = hülf , alt 32 . J .
  • Franz Gruber , Burgerl . Schuhmach . , beym rot .
    Löw . am Neustift , alt 70 . J .
  • Margar . Wolfertin , led . , in Emanuelis . Zim . unt .
    Weiß = gärb . , alt 69 . J .
  • Christina Pillerin , Wittwe , beym rot . Haus an
    der Wien , alt 60 . J .
  • Dem Joh . Toltinger , Taglöhn . , s . K . Theres , bey
    der gold . Ros . am Neustift , alt 7 . J .
  • Joh . Finsterholz , Taglöhn , beym gold . Pfau ober
    dem Neustift , alt 43 . J .
  • Barthl . Mayr , Zimmer = ges = , beyn 5 . Lerchen am
    Neustift , alt 77 . J .
  • Dem Alex Braun , Lack . , s . W . Elisab . , bey der
    Hungaris . Kron am Neustift alt 25 . J .
  • Summa 10 . Pers . , darunter 2 . Kind .

Den 10 . April . Jn der Stadt .

  • Dem Hrn . Franz Mack , K Hof = gold = arbeit , s . K .
    Theres , bey der gold . Lamp . nächst St . Steph . ,
    alt 3 . J .
  • Dem Wenzel Lothorin Burgerl . Schneid . , s . K .
    Maria Francisca , im Kühschlageris . H . von dem
    Bischof = hof über , alt 1 . J .
  • Mich . Prescher , gew . Solicit , im Doct . Häusle=
    ris
    . H . am gr . Anger , alt 38 . J .
  • Fr . Sophia Bergerin , Wittwe , im Gundalapis . H .
    in der Renn = gasse , alt 76 . J .

Vor der Stadt .

  • Hr . Franz Mayr , gem . Stadt Wein = grund = buchs=
    handl
    , beym gold . Hirsch . zu Maria = hülf , 58 . J .
  • Die Wol = ehrw . Lay = schwest . Maria Petronilla , im
    Klost . bey St . Elisab . auf der Landstr . , alt 54 . J .
  • Der Reg . Baurin , Wittwe , ihr S . Jos . , beym rot .
    Rös . auf der Wied . , alt 19 . J .
  • Der Magdal . Mittnerin , Wittwe , ihr T . Anna ,
    im Gruberis . H . auf der Landstr , alt 15 . J .
  • Cathar . Weilin , in St . Joh . Nep = spit , alt 52 . J .
  • Elias Neukircher , Burgerl . Schneid . , beym gold .
    Harnisch in der Josephst . , alt 67 . J .
  • Dem Franz Nuback , Kutsch . , s . W . Cathar . , im
    Stetzeris . H . in der Rossau , alt 42 J .
  • Georg Bruner , Musicus , beym kl . Wall = fisch im
    Lerchenf . , alt 40 . J .
  • Mich . Zeisel , gew , Stroh = schneid . , im Zeißlis . H .
    zu Erdberg , alt 95 . J .
  • Summa 13 . Person . , darunter 2 . Kind .

Den 11 . April . Jn der Stadt .

  • Hr . Greg . Ebner , Burgerl . Visier = schneid . , im
    Datenriederis H . am Grab . , alt 80 . J .
  • Dem Jos . Hackel , Maurer = ges , s . K . Jos . , beym
    kl . Jordan im Schulter = gäs . , alt 5 . v . J .
  • Dem Math . Pammer , Lack , s . K . Franz , im Wag =
    H . im Rott = gäs , alt 5 . v . J .

Vor der Stadt .

  • Eva Habichin , Wittwe , im Brunnmeisteris . H . im
    Heu = gäs . auf der Wied . alt 88 . J .
  • Sophia Steyrerin , Wittwe , beym gr . Fäs . zu Ma=
    ria
    = hülf , alt 76 . J .
  • Ant . Weber , Bedient , beym silb . Einhorn auf der
    Wied . , alt 37 . J .
  • Der Magdal . Frölichin , Wittwe ihr K . Phil . ,
    beym gold . Fäs . zu Matzleinstorf , alt 5 . J .
  • Jacob Wurz , Burgerl . Webermeist , beym grünen
    Läm . im Liechtenth , alt 46 . J .
  • Summa 8 . Person . , darunter 2 . Kind .

Den 12 . April . Jn der Stadt .

  • Dem Hoch = edel geb . Hrn . Christian Ferd . Edlen v .
    Keßler , K . K . N . Oe . Reg = raht , s . Fr . Maria
    Theres . , geb . v . Damen , im Carmeliter = H . im
    Salvator = gäs , alt 56 . J .
[6]
  • Dem Wol = edel = geb Hrn . Lor . Pomp v . Wenerthal ,
    gew . Fürstl . Ratzibilis . General commissar . , s .
    Fr . Maria Anna , im Schmidis . H . in der =
    merstr
    . , alt 36 . J .
  • Dem Hrn Joh . Pet . Flaschitz , Burgerl . Handels=
    mann
    , s . T . Maria Anna , im Kühschlageris . H .
    vom Bischof hof über , alt 18 . J .
  • Barthl . Kop , gew . Burgerl . Schocolatamach . , im
    Ludwigstorfis . H . in der Wildwerkerstr . , 76 . J .
  • Dem Hrn . Franz Phil . Pfister , K . K Thor = schreib .
    beym Schlag = baum unterm Kärntner = thor , s . K .
    N . , alt 5 . v . J .

Vor der Stadt .

  • Tob . Schneider , Tischl . , bey der bl . Weintr . am
    Neubau , alt 54 . J .
  • Dem Carl Sigm . Hopel , K . K . Notar , s . W . An=
    na
    , im Frosis . H . auf der Landstr , alt 44 . J .
  • Dem Ant . Buchhammer , Organist , s . K . Jos . beym
    gold . Löw . auf der Landstr . , alt 2 . J .
  • Dem Mich . Mörz , Burgerl . Tändl . , s . K . Maria
    Anna , in der Wax = blaich in der Währinger = gas=
    alt
    2 . J .
  • Dem Hrn . Carl Poattcher , Furriern , s . K . Josepha ,
    in der Casarm in der Alster = gaß , alt 4 . J .
  • Dem Math . Stöger , Feld sold . , s K . Math . , beyn
    2 . lust Bauren zu Margar , alt 9 . J .
  • Lor . Widmann , Hausmeist . , im Rößleris . H . auf
    der Landstr . alt 56 . J .
  • Jos . Wisent , Lack , beyn 5 . Lerch . am Spitalberg ,
    alt 49 J .
  • Cathar . Handelsbergerin , Wittwe , beym Burgun=
    dis
    . Kreutz am Neubau , alt 58 . J .
  • Dem Jacob Winkler , Handschuhmach , s . K . Franz ,
    bey der Rundel zu St . Ulrich , alt 6 . J .
  • Georg Pischl , Todten = grab . , im Gottes = acker in der
    Josephst . , alt 49 . J .
  • Der Cathar . Zoblin , Wittwe , ihr K . Francisca ,
    beym gr . Fäs . oberm Neustift , alt 6 . J .
  • Dem Joh . Stauß . Taglöhn . , s . K . Joh . , im Neu=
    mannis
    . H . zu Margar . alt 10 . J .
  • Dem Leop . Hirschsteiner , Taglöhn , s . S . Ant . bey
    dem gr . Klee = blat zu Maria hülf , alt 13 . J .
  • Dem Adam Diringer , Taglöhn , s . K . Elisab , bey
    dem gold . Greif . im Lerchenf . , alt 4 . J .
  • Summa 20 . Person , darunter 9 . Kind .

Bey Johann Jgnatz Babitsch , burgerl . Mate=
rialisten
bey St . Michael nächst der Kais . Burg
ist zu haben : in zwey Sorten der veritable hol=
ländische
Claver oder Klee = saamen , wovon ei=
ne
Sorte rothe , die andere weisse Blumen bringt ,
das Pf . pr . 48 . kr . Türkischer Klee oder Espar=
cet
das Pf . pr . 36 . kr . Steuerischer Klee das Pf .
pr . 24 . kr . Dann auch wie im vorigen Jahr der
Semen lucerne oder Futter = kraut = saamen das
Pf . pr . 45 . kr .


Es wird hiermit jedermänniglich kund und zu
wissen gemacht , daß den 16 . dieses Monats A=
pril
Vormittag von 9 . bis 12 . Nachmittag aber
von 3 . bis 6 Uhr und nachfolgende Täge allhier
in der Stadt im Gräfl . Stahrembergischen Hau=
se
im 1ten Stock untern Tuchlauben , verschie=
dene
Verlassenschafts = effecten , als Uhren , Taba=
tieren
, Silber , weiß Tischzeug , Beht = und Lein=
gewand
, reiche , sammetene und andere Manns=
kleider
, Kästen , Tisch , Sessel , Sopha , Kupfer ,
und Zinn , eine wolgemachte Drechsel = bank , eine
ganz vergoldete von Prob = silber und mit Stein
carmisirte Monstranzen , und ein mit Stein car=
misirter
Kelch , 8 . Pferde , Wagen . Pierutsch = ge=
schirr
und andere derley Mobilien dem Meistbie=
tenden
licitando verkaufet werden , wer also derley
zu kaufen Belieben traget , hat sich an bestimm=
tem
Ort und Zeit behörig einzufinden .


Bey denen Verlegern des Wienerischen Diarii
ist zu haben .

Wunsch , und Freuden = rut bey höchst = beglückt
und allererfreulichst = erfolgter Wahl und Krö=
nung
Sr . neu = erwählten Römisch = Königlichen
Majestät Josephi II . Erzherzogen zu Oester=
reich
ꝛc . ꝛc . ꝛc . von einem getreuest = mindesten Va=
sall
unterthänigst abgezinset allhier in Wien ,
pr . 3 . kr .

Arihmetica Mercatorum , oder volständischs
kaufmännisches Rechen = buch , in welchem alle Rech=
nungs
= arten , so bey der Handlung vorkommen ,
beygebracht und erkläret werden , nebst einer Ad=
tiions
= tabelle , von F . Johann Michael Schwarzer .
das Stück pr . 2 . fl . 30 . kr .


Von N . Burgermeister , Richter und Raht der
Kais . Kön . und Landesfürstl . privilegirten Stadt
Neustadt in Oesterreich unter der Enns , wird
mit gegenwärtigem Licitations = edikt jedermän=
niglich
kund und zu wissen gemacht : welchergestal=
ten
des Simon Frölich , burgerlichen Schild wirth ,
und Gast = gebers allhier , und dessen Ehewirthin
Josephä eigenthümlich im Trinitatis = viertel in
der Keßler = gassen neben dem sogenannten Nie=
derländer
= hof gelegene Viertels = haus zum weis=
sen
Rößl genannt , den 30 . dieses Monats Aprils
Vormittag um 9 . Uhr auf alldasiger Stadt = canz=
ley
licitando zu verkaufen feil seye ; wer nun so=
thanes
Schild = wirthshaus käuflichen an sich zu
bringen gedenket , kan sich bey gedachter Stadt=
canzley
zu Neustadt diesfalls einfinden , allwo die
Licitation vorgenommen werden wird .


Von dem Waisen = amt der Freyherrl . Hegen=
müllerischen
Pupillar = herschaft Albrechtsberg an der
Pielach wird hiemit kund und zu wissen gemacht
wasgestalten dero angehörige Pupill , Adam May

[7]

sperger , ein Mühljung am Michlbrunn gebürtig ,
über die 32 . jährliche Präscription unwissend , auch
sein Aufenthalt ganz unbekant seye , dahero wird der=
selbe
, wann er noch im Leben , sonsten aber dessen
Eheweib oder leibliche Kinder beruffen , seine vor=
handene
Erbs = gelder pr . 65 . fl . 54 . kr . zu erheben ,
und derowegen binnen 1 . Jahr und 6 . Wochen sich
hierumen anzumelden , und rechtlich zu legitimi=
ren
, nach Verfliessung solcher Zeit aber sothane
Erbschafts = gelder seinen vorhandenen einhändigen
Geschwistern hinaus getheilet werden . Signatum
Schloß Albrechtsberg an der Pielach den 20 . Mar=
tii
1764 .


Wir Endes gefertigte von einem Löbl . Land=
marschallischen
Gericht verordnete Commissarien
fügen N . allen und jeden , so an Weyl . Joachim
Joseph Giller N . Oe . Landschafts = officiantens
seel Verlassenschaft Sprüch und Anforderungen
haben , oder zu haben vermeinen , hiermit zu w = is
sen : Welchergestalten wir auf Anlangen Herrn
D . Seeger , als gerichtlich aufgestellten Joachim
Joseph Gillerischen Curatoris ad lites , und hier=
über
an uns ergangene gerichtliche Auflag eine
peremptorie clausulirte Convocations = und Liqui=
dations
= tagsatzung auf den 21sten May Nach=
mittag
um 2 . Uhr in meinem Land = schreibers in
der Wolzeil im vorhin Cichinisch = nunmehro ei=
genen
Behausung im 2ten Stock habenden Wohn=
zimmern
zu erscheinen zur peremptorie clausulir=
ten
Tagsatzung pro 1mo , 2do , 3tio , ac ultimo
Termino bestimmet haben . Solchemnach werden
alle und jede Jntereßirte , so an des obbesagten
Joachim Joseph Gillers N . Oe . Landschafts = offi=
ciantens
sel . Verlassenschaft Sprüch und Anfor=
derungen
haben , oder zu haben vermeinen , an ob=
gedachtem
Tag , Stund und Ort also gewiß per=
sönlich
, oder durch genugsam Bevollmächtigte er=
scheinen
, ihre Sprüch anmelden , und zugleich der
Ordnung nach behörig liquidiren , wie im widri=
gen
die Abhandlung vorgenommen , hierüber ex
officio relationiret , denen Ausbleibenden aber
das ewige Stillschweigen auferleget werden solle .

( L . S ) Gabr . Joh . Stettner ,
Land = schreiber .

( L . S . ) Franz Bernhard Edler v . Keeß ,
L . M . Gerichts = secretarius .


Kund und zu wissen wird gemacht , daß ein in
Oedenburg in Hungarn vor dem Neustift thor an=
liegender
sogenannter Naßischer Mühlhof und alle
Appertinentien zu verkaufen gegeben wird , beste=
hend
in einem Saal , Capellen mit allen Apperti=
nentien
, 6 . Herrschafts = zimmer nebst Keller , Speis=
kammer
, Mayerhof zu 12 . Stuck Vieh , Stadel ,
Geflügel = cammer , zwey anliegende Obst = und Kuchel=
garten
, wo durch solche das frische Wasser fliesset ,
Fisch = Teucht , Lusthaus und Zimmer , extra guten
Brunn , dann eine Mühl mit 2 . Gäng , 48 Holden =

zimmer , 2 . gute gewölbte Brünn , 12 . Weingar=
ten
vom besten Gebürg , 24 . Joch Aecker , eine
grosse Wisen , 2 . Castanien = baumgarten , wer hierzu
Lust zu kaufen habe , hat sich bey der verwittibten
Frau von Naß zu melden .


Von dem Judicio Deleg . des Fürstl . St . Leopol=
di
stifts der regulirten Chor = herren St . Augustini
zu Klosterneuburg als Herrschaft Meydling wird
hiemit jedermänniglich kund und zu wissen ge=
macht
: wasmassen der Hr . Joseph Hyacinth Froi=
depo
, beeder Rechten Doctor , auch Hof und Ge=
richts
= advocat , als der Christina Hietzingerin , ge=
borner
Güßmannin seel . Verlassenschaft gerichtlich
verordnete Curator ad actum über die den 4 . Fe=
bruarii
letzthin fürgeweste , aber fruchtlos abgelof=
fene
Licitation der Hiezingerischen Behausung
samt Grundstücken zu Meydling um die Ausferti=
gung
eines nochmaligen Licitations = edicts gebet=
ten
, in welches Begehren auch ist gewilliget wor=
den
. Wann nun zu solcher Licitation der 3 des
nächst eintrettenden Monats May hiemit bestim=
met
wird . Solchemnach werden alle und jede ,
welche die besagte Hiezingerische Behausung samt
Grundstücken käuflich an sich zu bringen gedenken ,
an obbemeldten Tag fruh um 8 . Uhr auf der Ober=
cammer
des Stifts Klosterneuburg zu erscheinen
haben , allwo sodann das Weitere tractiret werden
solle .


Bey dem Buchhändler Johann Paul Kraus
nächst der K . K . Burg , dem Comödienhaus gegen
über ist zu haben :

Der Glückselige , eine moralische Wochenschrift
2 . Theile , gr . 8vo Halle 1763 . 3 . fl .

Fabricii . Philippi Conradi , Enumeratio Me=
thodica
Plantarum horti medici Helmstadiensis ,
8vo Helmstadii 1763 . 1 . fl . 15 .

Ovids Verwandlungen aus dem lateinischen
übersetzt von J . B . Sedlezki , 15 . Bücher , mit
Kupf . 8vo Augsp . 1763 . 3 . fl . 30 . kr .

Des Hrn . William Pitt , Staats = verwaltung
in = und ausser Großbrittannien vor = und während
seinem Staats = secretariats , aus dem Englischen
übersetzt , 8vo Berlin , 1764 . 45 . kr .

Abendstunden in lehrreichen und anmuthigen
Erzählungen , 3ter Theil , 8vo Breßl . 1764 . 36 . kr .

Winkelmanns , Joh . Geschichte der Kunst des
Alterthums , 2 . Theile gr . 4to Dreßden 1764 .
6 . fl .

Abhandlung von den Eisenhammern und hohen
Oefen in Deutschland , von Hrn . Joh . Chr . Gra=
fen
zu Solms = Baruth , und Joh . Heinr . v . Ju=
sti
, mit Kupfern , groß 4to Berlin 1764 . 3 . fl .
12 . kr .

Die Kunst Karten zu machen , von Herrn du
Hamel de Monceau , aus dem Französischen über=
setzt
von Joh . Heinr . von Justi , mit Kupf . groß
4to Berlin , 1764 . 51 . kr .

[8]

- - - Pappen zu machen von Hrn . de la Lan=
de
, aus dem Französischen übersetzt von Johann
Heinr . v . Justi , mit Kupf . gr . 4to Berlin , 1764 .
30 . kr .

- - - der Seiden = färberey von Hrn . Macquer ,
aus dem Französischen übersetzt von Joh . Heinr .
von Justi , mit Kupfern groß 4to Berlin , 1764 .
1 . fl . 30 . kr .

Herrn Joh . Lack von Erziehung der Kinder ,
aus dem Englischen übersetzt , groß 8vo Leipzig ,
1761 . 1 . fl . 15 . kr .


Es ist von Seiten des in denen J . Oe . Lan=
den
aufgestellten zu Grätz in Steuermark nieder=
gesetzten
Kais . Königl . Judicii delegati Militaris
mixti allschon in dem letzt abgewichenen Jahr
durch die öffentliche Zeitungen kund und zu wis=
sen
gemacht worden : daß der in der Vestung der
Haupt = stadt Grätz in Steuermark verstorbene
Staats = gefangene seinem Vorgeben nach gewe=
ster
französischer Obrist = leutenant Joseph v . Pri=
seneu
, in seiner sub dato Grätz den 15ten Nov .
1762 . errichteten letztwilligen Disposition , unter
andern auch seiner Anverwandschaft ingedenk ge=
wesen
, und seine Frau Schwester verehligte Ca=
ravia
, und ihrer Tochter Mann Herrn v . Pon=
graz
, als Legatarios eingesetzet , gedachter seiner
Frauen Schwester sammentliche Kinder aber als
Universal = erben benennet , auch in seinem Testa=
ment
das Ansuchen gemacht habe , damit hievon
seinen Anverwandten die Nachricht ertheilet wer=
den
möchte : wobey man erinnert hat , daß gedach=
ter
Erblasser unter der Gerichtbarkeit Eingangs
erwehnten Judici delegati verstorben seye , bey
welchem Gericht desselben Verlassenschaft abge=
handler
und folgsam die anverwandte Erben und
Legatarii des verstorbenen von Prisenau sich bey
mehrerwehntem Judicio delegato Militari mixto
gehörig zu melden , und zu sothaner Erbschaft sich
ordentlich zu legitimiren , die Legitimation aber
vel per se , wel per Mandatarios sufficienter in-
structos
beyzubringen haben wurden , da aber durch
diese geraume Zeit keiner von sothanen Erben zum
Vorschein gekommen , die Abhandlung bemeldter
Verlassenschaft hingegen längershin nicht gehem=
met
werden kan ; so wird denen sämmtlichen Er=
ben
des abgelebten v . Prisenau ex superabundan-
ti
ein Termin von 3 . Monaten sub pæna præclusi
hiemit angesetzet , inner welcher Frist die an so=
thaner
Erbschaft theilnehmende Partheyen sich bey
eröftertem Judicio deleg . Milit . mixto mit ihrer
Legitimation so gewiß anzumelden haben werden ,
als im widrigen effluxo hoc Termino ohngehin=
dert
ohne weiterer Zuwartung ex officio in Sa=
chen
gehörig fürgegangen werden solle .


Den 17 . laufenden Monats April werden in der
Römerstrassen im grossen Rahmhof ruckwärts im
Hof in ersten Stock verschiedene Verlassenschafts =

effecten , als zwey silberne Leuchter , Manns = kleider ,
deto Wäsch , Bilder , Zinn , und andere Fahrnussen
fruhe von 9 . bis 12 . Nachmittags aber von 3 . bis . 6 .
Uhr dem Meistbietenden verkäuflich hindan gege=
ben
werden .


Von dem K . K . Stadt = und Landgericht Wien ,
dem N . de Lerg anzuzeigen : Es habe der Martin
Ernst Unger , Burgerl . Handelsmann klagbar ange=
bracht
; was massen er de Lerg auf einem sub dato
29 . Decemb . 1762 . ausgestellten Wechsel = brief ih=
me
Unger 1300 . fl . samt 6 . pro Cento verschriebe=
nen
Jnteresse schuldig geworden seye , und für ob=
berühmtes
Quantum ihme einen Coffre mit darin=
nen
befindlichen Kleider = effecten verhypotheciret
hätte ; zumalen nun er Unger von so geraumer
Zeit die Bezahlung nicht erhalten können , als
hat derselbe gebetten , womit in die gerichtliche
Schätzung deren ihme Versatz = weis eingehändigten
Kleider = effecten gewilliget werden möchte : wor=
auf
nachfolgender Bescheid : bey sogestalten Sa=
chen
, in Schätzung mit Vorwissen , Ordnungs=
mäßig
erfolget ist : da jedoch er de Lerg in einem
sicheren Aufenthaltsort nicht zu betretten , als wird
demselben die mentionirte Schätzungs = vorwissens=
verordnung
in Kraft gegenwärtig offenen Edicts ,
mittelst Ansetzung eines gewönlichen Valval = ter=
mins
von unten stehenden Dato an : das ist mit
Einschliessung deren entzwischen fallenden Oster=
ferien
auf den 12 . des künftigen Monats May
dies Jahrs zur behörigen Nachricht hiemit aner=
inneret
.


Jn der Peter Conrad Monathischen Buchhand=
lung
unter denen Tuchlauben im Pfeifferischen
Haus ist zu haben :

Octavia , römische Geschichte der Hochlöbl .
Nymphen = gesellschaft an der Donau gewidmet ,
mit Kupfern 6 . Theil , 8vo . Nürnberg geb . 12 . fl .

De Ludewig Joh . Peter vollständige Erläute=
rung
der goldenen Bulle , in welcher viele Dinge
aus dem alten deutschen Staat entdecket , verschie=
dene
wichtige Meinungen mit anderen Gründen
besetzet , und eine ziemliche Anzahl von bishero un=
bekannten
Wahrheiten an das Licht gegeben wer=
den
, 2 . Theile , 4to Frankf . 7 . fl .

Florini , Fr . Phil . Oecoomus prudens & lega-
lis
, oder allgemeiner , kluger , und rechtsverständi=
ger
Hausvatter , 4 . Theile mit Kupfern , fol . Nürn=
berg
in zwey Bänden geb . 12 . fl . 30 kr .

Diana , Ant . Cler , Regul . Opera omnia , seu Re=
solutiones
morales , in quibus selectiores casus con-
scientiæ
explicantur XII . Partes fol . Antverpiæ ,
in 5 . Franzbänden , 12 . fl . 30 . kr .

[9]

Die Declaration , welche der Königl . Fran=
zösische
Ambassadeur zu Warschau im Namen
eines Hofes dem Fürsten Primas übergeben
und deren wir bereits in dem vorhergehenden
Anhang Meldung gethan , ist also abgefast :

Die Throns = erledigung ist die allerwichtig=
ste
Begebenheit , die sich in einem Wahl=
königreiche
nur immer ereignen kan ; und bey
einer so wesentlichen Gelegenheit geschiehet es
denn auch , daß der König sichs angelegen seyn
läßt , der Pohlnischen Nation neue Versiche=
rungen
von seiner Freundschaft und dem wah=
ren
Antheil zu geben , den er an dem Glanze
und der Glückseeligkeit dieser Republik nimmt .
Die Ambassadeurs und Minister von Frank=
reich
in allen auswärtigen Höfen , und der
Marquis von Paulmy zu Warschau insonder=
heit
, haben den Befehl , durch mündliche De=
claration
zu erkennen zu geben , was der König ,
in Ansehung der künftigen Wahl eines Königs
von Pohlen , für Gesinnungen hege . Da aber
Se . Majest . sehr ungern sehen , daß man da=
selbst
wegen der Lauterkeit ihrer Absichten ,
auch nur den allermindesten Zweifel schöpfte ;
und da sie sich keinnesweges scheuen , ihr wah=
ren
Meinungen und Gedanken ins Licht zu
setzen ; so haben sie es für ihre Pflicht erach=
tet
, selbige vermittelst einer förmlichen und au=
thentischen
Declaration , der Welt vor Augen
zu legen .

Der König erkläret also hierdurch auf die
nachdrücklichste und feyerlichste Weise , daß er
bey dieser Gelegenheit nichts anders , als die
Vortheile und den Nutzen der Republik , be=
herzeige
; daß er nichts anders wünsche , noch
verlange , als die Pohlnische Nation in allen
ihren Gerechtsamen , in allen ihren Staaten
in allen ihren Freyheiten , und hauptsächlich
in der kostbaresten ihrer Prerogativen , als die
jenige ist , sich selbst vermittelst einer freyen
und eigenmächtigen Wahl einen König zu ge=
ben
, beschützt und aufrecht erhalten zu sehen .
daß er , von diesen Gesinnungen , und von ei=
ner
wahren Beherzigung des Nutzen , für eine

von Alters her mit seiner Krone allirte Na=
tion
belebt , so viel an ihm liegt , alles das ,
was die Gerechtigkeit , die Tractaten , und die
beyderseitigen Freundschafts = verbindungen nur
immer von ihm fordern können , erfüllen , daß
er endlich ihr auf alle Art und Weise , die in
seiner Macht sind , beystehen werde , dafern
sie , wider alles Verhoffen in der Ausübung
ihrer gesetzmäßigen Rechte beunruhiget wür=
de
, und daß sie auf seinen Beystand sichere
Rechnung machen , und mit aller Zuversicht
selbigen verlangen könne , dafern die Privilegien
der Pohlnischen Nation verletzt werden dürf=
ten
. Se . Maj . haben aber alle Ursache zu glau=
ben
, daß kein dergleichen Fall existiren werde ,
weil die benachbarten Mächte auf die feyerlich=
ste
Weise gleichfalls erkläret haben , wie sie be=
ständig
entschlossen wären , die Republick bey
ihrem würklichen Zustande , ihren Gesetzen ,
ihren Freyheiten , nicht minder bey den Staa=
ten
, die sie besitzt , aufrecht zu erhalten , und
daß sie nicht zugeben würden , daß ihr von ir=
gend
jemand , wer solcher auch seyn möchte ,
das mindeste Leid , oder ihren Freyheiten durch
die auswärtigen Höfe Abbruch geschehe . So
genau bestimmte , so einförmige und so billige
Declarationen geben der Pohlnischen Nation
klärlich zu erkennen , daß sie sich ihrer Rechte ,
so weit sich dieselben auch immer erstrecken =
gen
, bedienen könne , und daß sie keinesweges
zu fürchten habe , ihre Freyheiten und ihre Ge=
biete
durch Einführung irgend fremder Trupen
verletzt zu sehen .

Was die unterschiedenen Competenten zum
Pohlnischen Throne betrift , so schlagen Se .
Majestät keinen vor , und empfehlen auch kei=
nen
dazu . Noch weiter aber sind Höchstdie=
selben
davon entfernt , irgend jemand davon
ausschliessen zu wollen , weil dieses Höchst=
dero
Grund = sätzen entgegen handeln , und in
die Freyheit der Pohlen Eingriffe thun , heis=
sen
würde . Sie werden sich sogar aller Mit=
theilung
irgend einigen Rahts über eine so kitz=
liche
Sache enthalten , da sie überzeugt sind ,

[10]

daß die Republick in Ansehung ihres wahren
Nutzens , viel zu erleuchtet ist , als daß sie nicht
denjenigen Candidaten vorziehen sollte , der
dieselbe mit Gerechtigkeit , Ruhm und Ansehen
zu regieren am geschickesten seyn wird . Poh=
len
zählet unter den Piastischen Königen grosse
Männer . Viele souveraine Häuser haben der=
ren
einige geliefert , welche wegen ihrer Hand=
lungen
so berühmt als hochansehnlich von Ge=
burt
gewesen sind . Der Nation selbst kommt
es zu , nachdem sie über das was ihr heilsam
ist , ohne Rücksicht auf auswärtige Einflüsse ,
mit einander zu Rahte gegangen , ihre Wahl
zu bestimmen ; und Se . Majestät erklären ,
daß sie für den König von Pohlen und für den
Allirten Jhrer Crone denjenigen erkennen ,
und sogar demselben zur Seite stehen , und ihn
beschützen werden , welcher beides den Gesä=
tzen
und Verfassungen des Landes gemäß , durch
die freye Wahl der Nation wird erkohren seyn .


Hiemit wird all = denjenigen , welche an den Bur=
gerlichen
Apothecker in der Landesfürstlichen Stadt
Zwetl Andre Habla , und dessen Checonsortin , un=
ter
was immer erdenklichen Vorwand Sprüch ,
und Forderungen haben , oder zu haben vermeinen ,
zu wissen gemacht , wasmassen zu Anmeld = und Li=
quidirung
derenselben der 5 . nächst künftigen Mo=
nats
Junii dies Jahrs Vormittag um 9 . Uhr auf
Gemeiner Stadt Rahthaus allhier zu Zwettl ( wo=
selbst
darbey untereinstens das Hablaische Haus
samt dem darauf radicirten Burgerl . Apothecker =
Recht und Gewerb , und was der Sach anhängig ,
an den Meistbietend = anständigen verkaufet werden
solle ) und zwar mit Einschliessung deren immit=
telst
einfallenden Ferien , unter der Clausul der
Ausschlüssung und Auflegung des ewigen Still=
schweigen
, für den erst = andert und dritten perempto=
rischen
Termin hiemit angesetzt seye . Wornach
sich also zu richten .


Demnach die Catharina Röserin , gewest = Kaiserl .
Amalische Trabantens = ansagers Wittib , ohne hin=
terlassen
letztwilligen Geschäft mit Tod abgegan=
gen
, und sich um derselben ab intestato ruckgeblie=
bene
Verlassenschaft der Zeit noch niemand ange=
meldet
; als werden von dem Hochlöbl . O . H . M .
Gericht durch offentliches Edict d . d . 30 . Martii
a . c . alle hieran Theilnehmende sowol in als aus=
ser
Land sich befindliche Erb = prätendenten oder
Glaubigere entweder persönlich oder durch genug=
sam
Bevollmächtigte zu Anmeld = Legitimir und
Liquidirung ihrer Ansprüche und Forderung auf
den 24 . May des nächstkommenden 1765sten Jahrs
alsogewiß zu erscheinen , vorgeladen und einberuf=
fen
, als im widrigen die Verlassenschaft denen sich

legitimirenden Erben mit Vortheil und Last ein=
geantwortet
, oder aber falls die Massa zu Befrie=
digung
deren sich hervorthuend = liquidirten Forde=
rungen
nicht hinlänglich , das Vermögen unter die
angemeld = liquidirende Glaubigere auch vorläuffig
rechtlichen Claßification vertheilet , die Ausbleiben=
de
aber hievon ausgeschlossen , und ihnen das ewi=
ge
Stillschweigen auferleget , auch sonsten , was
Rechtens ist , fürgekehret werden wurde .


Von der Cantzley der Hochgräfl . Niclas Palfy=
schen
Herrschaft Krumbach wird anmit kund ge=
macht
: Es seye Herr Augustin Herbstmayer , ge=
wester
Pfarrer zu Schöneau ab intestato gestorben ;
wiezumalen aber dessen nächste Befreundte unwis=
send
, und außer Land seynd , mithin haben selbe
binnen Jahr und Tag bey allhiesiger Canzley sich
zu melden , und genugsam zu legitimiren , wie an=
sonsten
mit der Abhandlung ohne Weiteres fürge=
gangen
werden wurde . Schloß Krumbach den
14 . Martii 1764 .


Auf zukünftigen Mittwoch , als den 25 . April
werden in der obern Breuner strassen in dem klein
Andlerischen Haus im Hof im dritten Stock eini=
ge
Frauenzimmer = kleider , Kästen , Tisch , Sessel ,
Bilder , Better und Hausgerähtschaft licitando
verkaufet werden , als in der fruh von 9 . bis 12 .
und Nachmittag von 3 . bis 6 . Uhr .


Von dem Grundherrschaftlichen Judicio Deleg .
wird ad instantiam der nächsten Verwandten , der seit
28 . Jahren von Pallanowitz bey Breßlau in Schle=
sien
abwesende Schuhmacher = pursche , Michael
Jänisch auf den 15 . May , 12 . Junii und 10 . Ju=
lii
allhier zu erscheinen peremptorie , und mit der
Verwarnigung vorgeladen , daß er nach Ablauf
dieser Fristen wenn er nicht erscheinet , für tod er=
kläret
, uns sein Vermögen den nächsten Anver=
wandten
ohne Caution verabfolget werden solle .

Auf nächstkünftigen Donnerstag als den 26 . dies
Monats April werden in der Kärntnerstrassen im
Satlerischen Hause um ersten Stock verschiedene
Verlassensafts = effecten , als Kästen , Spiegel , Tisch ,
Sessel , hart = und weiche , Bettstät , Bilder , Bett=
gewand
, Kupfer , Eisen und andere Fahrnussen
Vormittag von 9 . bis 12 . und Nachmittag von
3 . bis 6 . Uhr denen Meistbietenden gegen baarer
Bezahlung hindan gelassen werden .


Auf den nächstkünftigen Dienstag , als den 17 . dies
Monats April und folgende Täge werden in der
Riemerstrassen im Fuhrmannischen Haus im ersten
Stock verschienene Verlassenschafts = effecten , als
Uhren , Mannskleider , Wäsch , schöne feine hollän=
dische
Strümpf , wie auch agatene Messer = schalen
und deto Löffel , wie auch Kasten , Sessel , Bilder
Tisch , Bettgewand , Vormittag von 9 . bis 2 . und
Nachmittag von 3 . bis 6 . Uhr denen Meistbieten=
den
hindangelassen werden .

[11]

Von des Kais . Kön . Judicii delegati mixti in
Militaribus im Erzherzogthum Oesterreich unter
und ob der Enns wegen wird durch dieses öffent=
liche
Edict jedermänniglich , deme daran gelegen ,
kund und zu wissen gemacht ; Wasgestalten auf
des Augustin Böck J . U . Dris . auch Hof = kriegs=
raths
= und Gerichts = advocatens , als zu Vertrett =
und Richtigstellung des den 19 . Febr . dies Jahrs
allhier ab intestato verstorbenen Franz Roman
Semer , dieses Kais . Kön . Judicii deleg . mixti
in Militaribus gewesten Registratoris seel . ruck=
gebliebenen
Verlassenschaft gerichtlich verordneten
Curatoris gehorsamstes Anlangen verwilliget wor=
den
, daß alle diejenige , welche an erst besagte
Registrator Semerische Verlassenschaft einige Sprü=
che
und Anforderungen haben , oder zu machen
vermeinen , durch Ausfertigung gewöhnlicher Con=
vocations
= edicten peremptorie sub clausula præ-
clusi
einberufet werden sollen . Wann nun zu
diesem Ende der 12te künftigen Monats Julii
fruh um 9 . Uhr in dieses Kais . Kön . Judicii de-
leg
. mixti in Milit . auf der Seilerstadt in der so=
genannten
Hollerstauden im ersten Stock befind=
lichen
Canzley pro 1mo , 2do , & 3tio Termino
zu erscheinen bestimmet worden ist ; solchemnach
werden alle und jede Registrator Semerische Glau=
bigere
an obbestimmten Tag und Stund entwe=
der
selbst persönlich , oder durch genugsam instruir=
te
Bevollmächtigte also gewiß erscheinen , ihre er=
wa
habende Sprüche und Anforderungen Rechts=
beständig
zu liquidiren , wie auch resp . sich zu le=
gitimiren
haben , als in widrigen auf denensel=
ben
Ausbleiben mehrgedachten Registratoris Franz
Roman Semer seel . Verlassenschaft ex officio ab=
gehandlet
, und was Rechtens ist , vorgekehret wer=
den
solle . Wornach ein jeder Jntereßirter sich zu
richten , und seinem Recht bestens zu invigiliren
wissen wird .


AVERTISSEMENT .

An 14ten nächst einstehenden Monats May
wird mit öffentlicher Versteigerung einer ansehn=
lichen
Partie Jubelen von verschiedener Grösse ,
sodann rarer und kostbarer Mahlereyen , von de=
nen
berühmtesten Meistern , als auch auserlesen=
sten
Porceleinen von allen Sorten , und verschie=
denen
kostbaren Uhren , welches alles von der Ver=
lassenschaft
weyl . Sr . Churfürstl . Durchl . Clement
August zu Cölln höchstseel . Andenkens , herrühret ,
in der Churfürstl . Residenz = stadt Bonn der An=
lang
gemacht , und ohne Unterbrechen damit fort=
gefahren
werden . Diejenige , so die Schönhei=
ten
deren von diesem grossen Fürsten erbaueten
Palläste , und die darinnen befindliche Kostbarkei=
ten
zu bewundern , Gelegenheit gehabt haben , wer=
den
sich leicht den raren Werth dieser Stücke
vorstellen können . Die Listen deren ausgestellten
Effecten sind dahier in Wien in beyden hiesigen

Zeitungs = expeditionen , wie auch auf den Post=
ämtern
zu Preßburg , Prag , Brünn , Olmitz , Linz
und Grätz gratis zu haben .


Landmarschall ꝛc .

Entbiete N . des Hoch = und Wolgebornen Hrn .
Johann Caspar Grafens von Preysing nächsten
Befreundten , was Würden oder Standes die seynd ,
meinen Dienst und guten Willen zuvor , und =
ge
hiermit zu vernehmen :

Nachdeme hievor die in dem Vergleich d . d . 14 .
Decemb . 1756 . eventualiter mit unterzeichnete
Steckerische Erben als der Zeit leer ausgehenden
Gräflich Preysingische Creditores wegen nicht be=
schehenen
Vollzug erstgedachten Vergleiches , sohin
Sicherstellung den vergliechenen 3000 . fl . Capital
cum sua causa vor diesem Gericht geklaget , den
Ansatz erhalten , und sich durch den edlen Franz
Xav . Widtmann , der K . K . N . Oe . Land = tafel
Vice = registratorem und Executions = führer in
specie auf des Herrn beklagten Johann Caspar
Grafens von Preysing Allodial = guth Artstetten ,
und dessen Appertinentien und Nutzungen , so viel
und lang bis ihnen Klägern das libellirte Capi-
tal
samt Jnteressen , Expensen , Schaden , und Un=
kösten
so viel hierüber geloffen , oder noch ferner
laufen möchten , allerdings bezahlet worden , je=
doch
über die darauf haftende Onera auf die Ueber=
maaß
der Gerichts = ordnung gemäß ansetzen und
inhibiren lassen , der Gräfl . Herr Beklagte aber
ersagte Stück und Gülten nicht aus dem Ansatz
bishero gelediget , einfolglichen mich die Klägere
um Ausfertigung dieses Edicts gebetten , ich auch
hierinnfalls gewilliget habe . Als ist im Namen
Jhro Kais . Kön . Majestät unser allergnädigsten
Frauen mein Befehl , daß zum Fall jemand aus
euch Befreundten die obbemeldte Stück und Gül=
ten
, da selbe von dem Gräfl . Herrn Beklagten in
dem bey dem Anbot = brief enthaltenen Termin
den 6 . Wochen nicht ausgelöset würden , an sich
zu lösen Willens wäre , ihr solches in erstbemeld=
tem
Termin gewißlich thunen , widrigenfalls nach
dessen Verfliessung keiner von euch mehr gehöret ,
sondern die Klägers bey ihrer behebten Execution
allerdings geschützet werden sollen ; wisset euch
darnach zu richten , und für Schaden zu hüten .
An deme beschiehet allerhöchst = gedacht Jhro K .
K . Majestät unser allergnädigsten Frauen ernstli=
cher
Willen und Meinung . Wien den 28 . Mar=
tii
1764 .


Bey Leopold Vötter , burgerlichen Handels=
mann
zum goldenen Mannl am Schotten = thor
ist ein extra guter neuer rothen und weisser Mon=
te
Policiano = wein angekommen , die Flaschen pr .
1 . fl . 8 . kr . item extra guter Tockayer die Bouteille
pr . 2 . fl . wie auch extra guter Edenburger und
St . Georger Ausbruch die Bouteille pr . 36 . kr .
und eine Bouteille Schump = wein pr . 2 . fl . 30 . kr .

[12]

Wir N . Rector & Consistorium der uralt und
weitberühmten Universität allhier , geben hiemit
durch dieses öffentliche Edict allen und jeden ,
die an weyl . Hrn . Thomä Dubuisson AA . LL .
& Philosophiæ Doctoris , weltlichen Priesters seel .
Verlassenschaft , ex Capite Crediti , aut capiendæ
Hæreditatis , aut alio quocunque , einige Sprüch
und Anforderungen zu stellen vermeinen , zu ver=
nehmen
: welchergestalten und nachdeme vorbe=
nannter
Herr Doctor Dubuisson im Monat Dec .
1763 . allhier ab intestato das Zeitliche gesegnet ,
wie hernach die gerichtliche Jnventur über des=
sen
ruckgebliebene Verlassenschafts = vornehmen ,
auch die Verlassenschafts = effecten licitando ver=
kaufen
lassen , dann auch auf Anlangen des ge=
richtlich
verordneten Dubuissonischen Verlassen=
schafts
= curatoris Hrn . Leopold Michael Mosbach
J . U . D . zu Ausfindigmachung deren allenfalls
vorfindigen Verlassenschafts paßivorum sowol , als
auch deren ab intestato kommenden Erben , um
sohin mit Abhandlung der Verlassenschaft fürzu=
gehen
, die Ausfertigung deren in derley Fällen
gewöhnlichen Convocations = edicten verordnet ,
und sofort den 7 . nächst kommenden Monats Ju=
ni
dies Jahrs Nachmittag um 2 . Uhr in der
Universitäts = canzley zu erscheinen pro primo , se-
cundo
, & tertio Termino nes non sub clausula
praeclusi & perpetui silentii bestimmet . Sol=
chemnach
werden alle und jede , die an vorbemeld=
ten
weyl . Hrn . Thomä Dubuisson , Phil . Docto-
ris
seel . Verlassenschaft ex capite Crediti , aut ca-
piendæ
Hæreditatis , aut alio quocunque einige
Sprüch und Anforderungen zu stellen haben , auf
vorbemeldten 7 . Junii dies Jahrs Nachmittag um
2 . Uhr in der Universitäts = canzley zu erscheinen ,
und ihre Forderungen anzumelden , untereinstens
aber auch also gewiß Rechts beständig zu liqui=
diren
, und zu documentiren haben , als im wi=
drigen
denen sich nicht Anmeldenden das ewige
Stillschweigen auferleget seyn , sohinnach die Ver=
lassenschafts
= abhandlung gepflogen , und solche
denen sich legitimirenden Erben ab intestato ein=
geantwortet
werden solle . Wornach sich dann
ein jeder zu richten , und sein Recht zu besorgen
wissen wird .


Wir Joseph Anton Bellesini , Jhro Kaiserl . =
nigl
. Majestät Stadt = und Land = richter in Dero
Haupt und Residenz Stadt Wien , dann N . und
N . gesamte Beysitzere des Kaiserl . Königl . Stadt =
und Land = gerichts thun in Kraft gegenwärtig = of=
fenen
Edicts all = und jeden , so daran gelegen ,
kund und zu wissen ; wasgestalten der Franz Joseph
Müller , gewest = gemeiner Stadt Wien Ober cam=
mer
= amts = verwandter , sowol wegen contrahir=
ten
Schulden = lastes , als anderer unternohmenen
Amts = mißhandlungen jüngsthin flüchtig , mithin
dessen hinterlassenes Vermögen in Gerichtliche

Verwahrung genohmen worden , und er anmit ad
Cridam gediehen seye ; dahero die Nothwendig=
keit
erheische , all = die jenige , welche an ernannten
Müller quocunque demum modo einige Anforde=
rungen
zu stellen haben , Gerichtlich fürzuladen
Solchemnach wird hiemit all = und jeden des obge=
dachten
Franz Joseph Müller sowol in = als ausser
Lands befindlichen Glaubigeren zur beschehenden
Anmeldung ihren habenden Sprüch = und Anforde=
rungen
pro termino primo , secundo & tertio de=
ren
gewöhnlichen 6 . Wochen und 3 . Tagen , von
unten gesetztem Dato an , und zwar mit Einschlies=
sung
deren entzwischen fallenden Oster = ferien auf
den 23sten des künftigen Monats Maji frühe um
8 . Uhr auf dem Kais . Kön . Stadt = gericht entwe=
ders
in Persona , oder durch genugsam bevoll=
mächtigte
Gewalt = tragere also gewiß zu erscheinen
bestimmet , als im widrigen der ausbleibend = und
sich in tempore præfixo nicht anmeldende Præten-
dent
oder Glaubiger mit seinen Sprüchen weiters
nicht mehr angehöret , sondern von des erholten
Franz Joseph Müller vorhandener Habschaft und
Vermögen völlig ausgeschlossen seyn , auch hieran
nicht das geringste mehr cum onere perpetui Silen-
tii
zu forderen , noch zu suchen haben solle ; wor=
nach
sich dann ein jeder zu richten , und seinen Juri
zu invigiliren wissen wird . So beschehen Wien den
7ten April 1764 .


Es ist in der Landesfürstl . Gränitz stadt Haim=
burg
in Oesterreich , auf dem Platz nächst der Pfarr=
kirchen
eine Behausung , so allerdings bey guten
Bau , und mit einem sehr guten Ziegel = dach verse=
hen
, alltäglich um einen ganz billigen Preis zu
verkaufen . Diese Behausung hat einen guten
Keller auf etwelche hundert Emmer , eine doppelte
Einfahrt , eine gewölbte Stallung auf 6 . Pfer=
der
, 2 . Wagen = stallungen . Zu ebener Erden
befinden sich zwey Zimmer , drey grosse Gewölber ,
eine grosse Speis = kuchen , und ins besondere
eine Wasch = kuchen mit eingemauerten Wasch=
kessel
, im ersten Stock ist ein Saal , sieben Zimmer ,
dann eine gross Kuchen , darob befindet sich ein
Schüttboden auf mehrere 1000 . Metzen Körner .
Nebst deme gehöret zu dieser Behausung , ein et=
welche
Schritt davon entlegenes Haus = gartel .
Wann nun jemanden dieses Haus samt Gartel
an sich zu bringen gefällig , der beliebe sich zu Haim=
burg
bey Hrn . Stadtrichter , oder allhier in Wien
in der Singerstrassen , allwo das Jäger = amt ist ,
im dritten Stock anzumelden .


Bey Anton Schlecht , Burgerl . Tapezierer in
der Leopoldstadt neben dem blauen Jgl , im Geyerin=
schen
Haus seynd verschiedene neu verfertigte
Sorten von Tapezierer arbeit , als Sophe , Canape
und Sessel alltäglich zu haben .





[13]

Beschreibung

Der Feyerlichkeiten , welche an dem Krönungstag des
Röm . Königs Majest . den 3 . April 1764 . zu Frankfurt
vor = und nach der Krönung beobachtet worden .

Nachdem den 3ten dieses , als an
dem Crönungs = tag , früh um
6 . Uhr , das Zeichen mit der
Sturm = glocke gegeben , und die 14 .
Quartiere der Burgerschaft , gleich=
wie
am Wahl = tag geschehen , mit flie=
genden
Fahnen und klingendem Spiel ,
die 3 . Burgerl . Compagnien zu Pfer=
de
, und die sämtliche Stadt = besa=
tzung
die ihnen angewiesenen Posten
besetzet hatten , erhoben sich nach 9 .
Uhr die 3 . geistliche Hrn . Churfürsten ,
von Maynz , Trier und Cölln , in Chur=
habiten
jeder mit seinen Gefolg aus
Jhren Hotels nach der St . Bartho=
lomäi
Dom = kirche , woselbst Höchst=
dieselben
ihre Pontificalian anzogen .
Die Reichs = insignia wurden von den
Aachener und Nürnbergischen Her=
ren
Deputirten in gewöhnlicher Ord=
nung
in die Dom = kirche gebracht .
Mittlerweile hatten sich der höchsten
weltlichen Herren Churfürsten erste
fürtrefliche Herren Botschaftere in
prächtiger Mantel = kleidung , und mit
eben dem ansehnlichen Aufzug , als
am Wahl = tag , auf den Römer be=
geben
, und Dero reich = geschmückte
Pferde , worauf nachhero Jhre Ex=
cellenzien
ritten , wurden mit dahin
geführet . Nach 10 . Uhr setzten sich des
Hrn . Reichs = erb = marschalls Grafen
v . Pappenheim Excell . unter Trompe=
ten
= und Paucken = schall vor dem Römer
zu Pferd , und ritten in Dero kost=
baren
Mantel = kleidung und Hut mit
Stutz = federn nach dem Kaiserlichen
Quartier , wohin sich auch der welt=
lichen
Herren Churfürsten fürtrefli =

che erste Herren Botschaftere auf ih=
ren
kostbar geschmückten Pferden ,
ebenfalls in Spanischer Mantel = tracht
von gröster Pracht und Kostbarkeit ,
unter Vortretung eines überaus gros=
sen
und glänzenden Zuges von Livre=
en
, Haus = officianten , Edelleute , und
Gesandtschafts = Cavaliers erhoben ,
Jhro Majestäten , den Kaiser , und
den Römischen König abzuholen .

Von da nahm um 11 . Uhr der
Zug nach der Dom = kirche in voriger
Ordnung , unter Läutung aller Glo=
cken
seinen Anfang , der bis 12 . Uhr
dauerte . Es ist unmöglich die Herr=
lichkeit
desselben nach dem Wesen zu
beschreiben . Was nur immer die
Einbildung schönes , kostbares , rei=
tzendes
, und fürtrefliches stückweise
sich vorzustellen vermag , fande sich
hier beysammen .

Nach denen kais . geheimen Räthen ,
regierenden unmittelbaren Reichs =
Grafen und Reichs = fürsten folgeten
ein Paucker und 6 . Trompeter des
Röm . Königs , sodann 2 . Kais . Pau=
cker
, und 12 . Trompeter , welche auf
dem ganzen Zug bis an die Kirche hin
sich hören liessen . Der österreich . He=
rold
nebst 2 Kais . Herolden zu Pferd .
Der 6 . weltlichen Churfürsten erste
Botschafter nach ihrem Rang paar=
weis
auf ihren prächtig geschmückten
Pferden in reichester Spanischen
Mantel = tracht , und Stutz = federn auf
den Hüten . Der Reichs = erb = truchses
mit dem Reichs = apfel auf einem rot=
sammetenen
Kissen zur Rechten . Der
Reichs = erb = cammerer mit dem Scep =

[14]

ter . Der Reichs = erb = schatzmeister
mit der Krone auf einem rot = samme=
tenen
Kissen zur Linken . Der Reichs=
erb
= schenk , und der Reichs = erb = mar=
schall
, alle zu Pferd , und mit entblöß=
ten
Häuptern .

Das allerhöchste Reichs = ober=
haupt
, Seine Majestät der Kaiser
mit der Kais . Haus = Krone auf dem
Haupt , und nach Allerhöchst = dero=
selben
, des Römischen Königs Ma=
jestät
in der Kleidung eines Erzher=
zogs
von Oesterreich , und mit dem
Erzherzogl . Hut bedecket , ritten in
majestätischer Pracht unter einem
Himmel oder Baldachin , welcher
nun von 10 . in schwarz Sammet ge=
kleideten
Deputirten des Rahts ge=
tragen
wurde , und von den Kaiserl .
und Kön . Adelichen , und der Schwei=
tzer
= garde umgeben , und begleitet war .

Die Krönungs = handlung selbst in
der Dom = kirche , welche eine beson=
dere
Beschreibung erfordert , dauer=
te
bis nach 3 . Uhr . Mitlerweile wur=
de
von dem Römer aus bis zur Kir=
che
eine breite breterne Brücke gelegt ,
welche mit gelben , rotem , und weis=
sem
Tuch überzogen : auf derselben
gieng der vorige prächtige Zug wie=
der
aus der Kirche , aber zu Fuß , un=
ter
beständigem Jubel und Vivat -
Ruffen alles Volkes nach dem =
mer
zuruck . Se . Majestät der Kai=
ser
, mit der Krone auf dem Haupt ,
giengen unter obgedachtem Himmel
voran , und nach Allerhöchst = derselbe
des Römischen Königs Majestät , mit
aufgesetzter Reichs = Krone , und de=
nen
Königl . Pontificalibus bekleidet .
Allernächst vor dem Himmel giengen
Se . Churfürstl . Gnaden von Cölln ,
und neben Sr . Majestät , dem Römi=
schen
König , jedoch etwas weniges
zuruck , giengen auf der rechten Seite

Se . Churfürstl . Gnaden zu Maynz ,
und zur Linken Se . Churfürstl . Gna=
den
zu Trier , in Chur = habiten , wel=
che
das äusserste des Kais . Mantels
oder Pluvials hielten ; zu beyden Sei=
ten
wieder die Kais . und Kön . Ade=
liche
und die Schweitzer = garde . Die
Churfürstl . Maynzische , Trierische und
Cöllnische Garden machten den Be=
schluß
.

Sobald der Zug vorüber , so ward
das auf der breternen Brucke gebrei=
tete
Tuch dem Volk preis gegeben .

Nachdem Jhro Majestäten auf
dem Römer angekommen waren , ge=
fiel
es Allerhöchst = Deroselben sich an
das Fenster zu verfügen , und die Ver=
richtungen
derer in der goldenen Bul=
le
vorgeschriebenen Functionen der
Erb = ämter anzusehen : Wie nemlich
der Reichs = erb = marschall unter Trom=
peten
= und Paucken = schall , vom =
mer
her , in den auf dem Platz ge=
schütteten
Haufen Haber , bis an den
Sattel = gurt des Pferdes ritte , da=
von
das silberne Frucht = maas voll
nahm , solches mit dem silbernen
Streicher abstriche , wieder ausschüt=
tete
, und nach dem Römer zurück
ritte . Der Haber war darauf dem
Volk preis gegeben .

Auf gleiche Weise ritte der Reichs=
erb
= cämmerer zu dem ohnweit dem
Brunnen stehenden mit weisser Lein=
wath
bedecktem Tisch , nahm davon
das silberne Hand = becken und Gieß=
faß
samt der Hand = Quele , kehrete
damit nach dem Römer zurück , und
trug das Hand = wasser in den Saal .

Der Reichs = erb = truchses ritte als=
dann
, unter Vortrettung des Erb=
amts
= marschalls , welcher die Schüs=
sel
vortrug , nach der auf dem Römer=
berg
aufgeschlagenen Küche , in wel=
che
der Erb = amts = marschall hinein =

[15]

gieng , ein Stück von dem gebratenen
Ochsen in die silberne und vergoldete
mit einem Deckel versehene Schüssel
nahm , und dem Hrn . Reichs = erb=
truchses
auf das Pferd reichete . Bey
dem Absteigen an dem Römer , nahm
der Herr Erb = amts = marschall die
Schüssel , und stellete sie bey der inne=
ren
Treppe im Römer dem Herrn
Reichs = erb = truchses wieder zu , der
sie in den Saal hinein , bis auf die
Kaiserl . Tafel brachte .

Alsdann ritte der Reichs = erb=
schenk
zu dem mit weissen Tuch bedeck=
ten
Tisch , von welchem er einen mit
Wein und Wasser gefüllten silbernen
Becher zu sich nahm , damit wieder
nach dem Römer ritte , und diesen
Trunk auf die Tafel lieferte .

Darauf ritte der Reichs = erb = schatz=
meister
auf den Platz , warf aus denen
zu beyden Seiten des Sattels ange=
machten
Beuteln gold = und silberne
Denk = münzen unter das Volk , und
begab sich wieder nach dem Römer .

Aus einem auf dem Römmer = berg
zugerichteten Spring = brunnen , auf
welchem ein doppelter Adler stund ,
sprang vorher und weisser Wein und
wurde weisses Brod unter das Volk
ausgeworffen ; den gebratenen Ochsen
erbeuteten die Wein = schröter und
trugen ihn davon .

Nach allen diesem wurde im grossen
Römer = saal mit vielen der Herrlich=
keit
der Handlung gemässen Ceremo=
nien
, von Jhro K . und K . Majest .
an einer hoch = erhabenen Tafel , von
jedem deren anwesenden 3 . Herren
Churfürsten aber , und den ersten
Wahlbotschaftern der übrigen an
besonderen Tafeln gespeiset .

Nach Endigung desselben , erfolgte
Abends der Rückzug in das Kaiserl .
Quartier , wobey die Churfürstl . er =

sten Herren Gesandten in ihren Kut=
schen
, Jhro Kaiserl . Majest . in dero
überaus prächtigen Staats = wagen
allein , und hernach des Röm . =
nigs
Majest . in dero besondern eben=
fals
sehr prächtigen Wagen fuhren ,
von der adelichen , und der Schwei=
tzer
= garde begleitet . Ueberall wo der
Zug durchgieng , erschallete ein freudi=
ges
Vivat des in unsäglicher Menge
versammleten Volcks .

Den grösten Theil der Nacht hin=
durch
waren die Gassen und Plätze
der Stadt mit Menschen angefüllet ,
um die schönen und prächtigen Be=
leuchtungen
bey denen Hotels deren
höchsten hier anwesenden Churfür=
sten
, und der übrigen Churfürstlichen
hohen Botschaftern , des Herrn Für=
stens
von Liechtenstein Durchl . im=
gleichen
an des Päbstl . Herrn Nuntii
Quartier , dem Fürstl . Taxischen Pa=
laste
und dem Kaiserl . Ober = post=
amt
zu betrachten .

Wir würden nicht endigen , wann
wir das grosse , das schöne in der Er=
findung
, die Richtigkeit und Kunst
der Ausführung einer jeden insbeson=
dere
umständlich zu beschreiben un=
ternähmen
.

Eine der sonderbaresten und aller=
anmutigsten
sahe man dem Kaiserl .
Quatier gegen über , an den Linden=
alleen
; an diesen 64 Bäumen waren
oben durchaus grüne Fichten = äste be=
vestiget
, unten herum waren Gelän=
der
. Zwischen denen Bäumen längst
des mittleren Ganges waren Blumen=
gehänge
, und an denenselben Kronen =
Leuchter . Auf beyden äusseren Seiten
der Alleen waren Wechsel = weise Py=
ramiden
und Arm = leuchter , alles mit
vielen tausend und tausenden kleinen
Lampen erleuchtet . Am Vordertheil
der Allein war ein aus allen Ordnun =

[16]

gen zusammengesetzter Säulen = gang
vorgestellet , durch dessen mittleren
Bogen und die beyden an den Sei=
ten
sahe man durch die Gänge der
Allee hin die schöne Beleuchtung an
dem obern Ende derselben . Auf dem
Gipfel dieses Säulen = ganges war eine
Fama , einen Lorber = cranz und Oel=
zweig
haltend , dem Volk die Krönung
des Röm . Königs anzukündigen .

An der ersten Krümmung des Bo=
gens
, wie auch an dem Haupt = ge=
simse
und Geländern waren Musen
und Genii mit musikalischen Kennzei=
chen
. Das übrige war mit Blumen=
binden
und Lustren , so , wie auch das
Karnies = gesimse mit Blumen gefässen ,
und zwischen hin alles mit Reihen von
Lampen und Feuer = töpfen erleuchtet .

Die Vorstellung im Grund am
obern Ende der Alles war ein Tri=
umph
= bogen in Jonischer Ordnung ,
und oben auf dem Fronton das Bild
des Römischen Königs , welchem die
Nation eine Crone und das Herz des
Volks darbote . Die Tapferkeit ,
Frömmigkeit , Klugheit und Gerech=
tigkeit
umgeben Se . Majestät , an
den Seiten waren zwey Famen ,
der ganzen Erden die königl . Krö . =
nung zu verkündigen .

Ein Theil des Frieses zeigte das
Reichs = wappen mit der Reichs = cro=
ne
darüber mit denen Worten zu
beyden Seiten :

Cara Deum Soboles ,

An dem Karnies waren zur Rechten
2 Genii , deren einer den Orden des H .
Stephani von Toscana , der andere ei=
nen
Lorbeer = cranz hielte , an der andern
wieder zwey Genii , einer den Mariä
Theresiä = orden , und der andere den
Orden des goldenen Vlieses haltend .

An denen Balken = gesimsen der
Seite lase man die Worte :

Jos . Bened . Aug . , Opt . Pio . Felici
Rom . R . Inaug . A . R . S . MDCCLXIV .

Zur rechten Seite war in einem
Medaillon eine aufgehende Sonne ,
mit den Worten :

Curru Niditio Diem Promit .

Auf der andern Seite vergnügte
und fröhliche Schäfer bey ihren Heer=
den
, und die Worte :

Deus Nobis Hæc Otia Fecit .

Auf dem einen Säulen = gestell der
Balustrade die Figur des Hercules ,
den Ruhm der Fürsten vorstellend ; auf
der andern , der freygebige Ueberfluß .

Von der Ballustrade auf beyden
Seiten des Triumph = boges , liessen sich
Trompeten und Paucken hören .

Der Plan ist aus Paris von dem
berühmten Königl . Französischen Ar=
chitecte
, Herr Nourrette .

An denen Seiten der Allee waren
4 . Behalter wo Wein und Speise
für das Volk frey und endlich ganz