Digitarium Logo

Wienerisches Diarium

Nr. 29, 9. April 1777

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Maltha , den 13 .
Hornung .

Man arbeitet hier an der
Ausrüstung eines
Kriegsschiffes , aus wel=
chem
viele Ordensritter , die sich zu dem
Generalordenskapitel eingefunden hatten ,
theils nach Frankreich , theils nach Spa=
nien
zurückkehren werden .

Nachdem einige barbarische Raubschiffe
in den hiesigen Gewäßern herumschwim=
men
, so haben unsere Fregatten und
Galeotten Befehl erhalten , sie zu ver=
treiben
.

Dem Hrn . Caradeuc de la Chalotais ,
Generalprokurator des Parlaments von
Bretagne , ist von dem Hrn . Großmeister ,
dessen Vormunder er gewesen , das An=
dachtskreuz
zugeschickt worden .

Lisabon , den 4 . März .

Jm grossen Saale des Pallasts , in wel=
chem
der kön . Leichnam öffentlich ausgese=
tzet
war , ist am 15 . des vorigen Mo=
nats
das feyerliche Seelenamt von dem
Hrn . Patriarchen , unter Beystand aller
Prinzipalen , Monsignoren , und der übri=
gen
hohen Geistlichkeit unserer Patria=
chalkirche
gehalten , und Abends darauf
der entseelte Monarch mit der größten
Trauerpomp in die königliche Grufte zu
St . Vincenz versenket worden .




[2]

Wenn sich je die erhabene Seele des
portugiesischen Josephs geschildert hat ,
so geschah dieses vorzüglich in den letzten
Erinnerungen , welche er der Königinn
seiner ältesten Tochter , und Nachfolgerinn
hinterlassen . Er ermahnet sie , ihre Un=
terthanen
wie ihre Kinder zu betrachten ,
und solche mit einer landesmütterlichen
Güte zu beherrschen , sich nicht von dem
eiteln Glanze des Thrones blenden zu
lassen , ihre Frau Mutter , die verwittib=
te
Königinn , jederzeit zu ehren , ihren
durchlauchtigsten Schwestern aber mit
der zärtlichsten Freundschaft zu begegnen .
Er bath sein Volk um Vergebung , im
Fall er aus menschlicher Schwachheit ,
von welcher auch die Fürsten nicht be=
freyt
sind , durch böse Rathgeber zu ei=
nigen
Bedrückungen verleitet worden
wäre . Er verodnete , daß nun alle
seine Schulden , sonderlich aber seine
Hofbedienten , welche viele Jahre hin=
durch
ihre Besoldung nur sehr unrichtig
erhielten , bis auf den letzten Heller be=
zahlet
werden sollen . Endlich befahl er ,
alle Gefangene , die als angebliche Staats =
Verbrecher in Ketten sassen , unverzüglich
auf freyen Fuß zu stellen . Diesem zu
Folge wurden am 25 . über 500 Perso=
nen
von allerley Ständen befreyet , wor=
unter
einige ganzer 24 Jahre lang hat=
ten
im Kerker schmachten müßen . Den
Bischof von Coimbra führte man mit
all seiner Würde gebührenden Anstand
aus dem Gefängnisse zu dem Mitregen=
ten
, D . Pedro , der ihn auf das gnädig=
ste
empfieng , welches dann bey dem gan=
zen
Publikum ein grosses Vergnügen er=
weckte
. Dieser Prälat hatte sich sein
bisheriges unglückliches Schicksal dadurch
zugezogen , weil er den eigennützigen Un=
ternehmungen
gewisser Minister des vo=
rigen
Königs Widerstand geleistet . Aehn=
liche
Befehle sind auch nach unsern Be=
sitzungen
in andern Welttheilen zur Be=
freyung
vieler 100 in Verhaft sitzenden
Personen erlassen worden .

Madrid , den 11 . März .

Die neue Königinn in Portugall ,

Maria Francisca , hat dem hiesigen Bot=
schafter
dieser Krone die gewöhnlichen
Beglaubigungsschreiben zugesendet , wel=
che
er in einer öffentlichen Audienz un=
serm
Monarchen zu überreichen , und von
demselben mit ganz besonderer Achtung
aufgenommen zu werden die Ehre ge=
noß
.

Mit königl . Erlaubniß verläßt der
Jnfant , D . Ludwig , nebst seiner Ge=
mahlinn
seinen bisherigen Aufenthalt ,
und ziehet sich nach Cadalse , einen weit
angenehmern Ort .

Durch ein zu Corogna angelangtes
Packbot hat der Hof die Nachricht von
der glücklichen Anlangung der grossen
Flotte zu Buenos Ayres sammt wichtigen
Briefschaften von dem kommandirenden
General , D . Pedro Zevallos , erhalten .
Diese veranlasseten die Zusammenberuf=
fung
eines grossen Staatsraths , welchem
auch der Prinz von Asturien beywohnte .
Bald darauf gieng ein Kourier nach Ka=
dix
mit weiteren Verhaltungsbefehlen für
besagten General , die mittelst eines aus=
serordentlichen
Packbots demselben nach
Amerika überbracht werden sollen .

Venedig , den 15 . Horn .

Der Rath der Zehen hat sich nicht
begnügt , den Frauenzimmern die Be=
suchung
der öffentlichen Koffeehäuser
außer der Marktzeit zu verbieten . Auch
die Patritier dörfen nicht daselbst erschei=
nen
, wenn sie nicht ihre Magistraturs=
kleidung
tragen . Dieses heißt nun eben
so viel als sie davon ausschließen , in=
dem
bey der Sommerhitze eine solche
Tracht gar zu unbequem seyn würde .

Der k . k . Bothschafter bey hiesiger Re=
publik
, Hr . Graf von Durazzo , feyerte
das glorreicheste Namensfest Sr . Majest .
des Kaisers mit einer überaus prächti=
gen
musikalischen Akademie .

Rom den 22 . März .

Das Generalkapitel des Maltheseror=
dens
hat zwar die abgefaßten Schlüsse
Sr . Heiligkeit zur Bestättigung eingereicht .
Ob aber solche schon erfolgt sey , ist noch
unbekannt . Die Hauptabsicht geht da =

[3]

hin , die Jnsel Maltha durch Anwerbung ,
und stäter Erhaltung von 1200 auslän=
dischen
Soldaten in bessere Sicherheit zu
setzen . Um nun die erfoderlichen Kosten
zu bestreiten , zugleich auch den erschöpf=
ten
Ordensschatz wieder anzufüllen , sol=
len
die jährlichen Taxen der Ordensprio=
raten
; und Komthureyen ansehnlich er=
höhet
werden .

Se . Heiligkeit haben den P . del Sig=
nore
, regulirten Priester der Krankendie=
ner
aus ihrem hiesigen Hause der heili=
gen
Maria Magdalena zum Konsultor der
Kongregation des sogenannten Jndex , zu
ernennen geruhet .

Der junge Marchese Fogliani , Uren=
kel
des gewesten Viceköniges in Sicilien ,
starb neulich an den Folgen einer Blat=
terkrankheit
im hiesigen Klementinischen
Konvikte . Es ist zwar Nachricht vom Tode
des Königes in Portugall bereits hier ein=
getroffen
. Sr . Heiligkeit ist aber die förm=
liche
Eröfnung durch den Portugiesischen
Minister noch nicht geschehen .

Herr Advokat Fei hat als neuer Ge=
schäftsträger
des großherzogl . Toskani=
schen
Hofes seine Beglaubigungsschreiben
dem heiligsten Vater jüngsthin überreicht .

Monsignor Palagalli , päbstl . Kommis=
sar
bey der Gränzberichtigung zwischen
dem Kirchenstaat , und dem Großherzog=
thum
Toskana hat einen Kourier hieher
geschickt , von dessen Mitbringen nichts
kund geworden .

Florenz den 28 . März .

Gestern haben Se . königl . Hoheit un=
ter
Begleitung Dero sämmtlichen adeli=
chen
Hofstaates , verschiedene Kirchen be=
sucht
, und den in dieser heiligen Zeit ge=
wöhnlichen
Andachtsübungen mit Dero
angestammten erbaulichsten Frommigkeit
beygewohnt .

Die Anatomischen Vorlesungen , wel=
che
der Herr Professor Giannetti im hie=
sigen
Hofspitale hält , sind , nach Zeug=
niß
aller Kunstverständigen , untrügliche
Kennzeichen der ausgebreiteten Kenntnis=
se
dieses geschickten Mannes , welcher
mit seiner gründlichen Wissenschaft einen

überaus deutlichen Vortrag zum ung=
meinen
Nutzen seiner Zuhörer , verbindet .

Eine Engländische Kriegsfregatte , so
auf der Rheede zu Livorno vor Anker
lag , hat sich eilfertig unter Segel bege=
ben
, um auf einen in der Nähe befind=
lichen
Amerikanischen Kaper Jagd zu ma=
chen
.

Paris den 26 . März .

Johann Franz Joseph von Rochechou=
art
, Kardinalpriester der heiligen römi=
schen
Kirche , zu welcher Würde er von
Klemens dem Dreyzehnten befördert wor=
den
, Bischof und Herzog von Laon , geist=
licher
Pair von Frankreich , gewester aus=
serordentlicher
Bothschafter des Königes
bey dem heiligen Stuhle , Großalmo=
senpfleger
der verstorbenen Königinn ,
Kommandeur des heiligen Geistordens ist
am 20 . dieses im 70 . Jahre seines Al=
ters
gestorben .

Karl Baschi , Marquis von Aubais ver=
ließ
im 91 . Jahre diese Zeitlichkeit .

Herr Noverre hat einen neuen Schä=
ferballet
unter dem Titel : Die listigen
Streiche der Liebe , gegeben . Lauter , un=
ausgesetzter
Beyfall lohnte diesen grossen
Meister , der eben so geschickt den Pin=
sel
eines Albani , und eines Bouchers ,
als des Carraches , und des le Brun füh=
ren
kann .

Niederträchtiger Handwerksneid , wel=
cher
hier sowohl , als anderswo auf fin=
steren
Schleichwegen dem Genie nachstellt ,
hatte seit der Ankunft des Herrn Piccini
allhier alles angewandt , um diesem be=
rühmten
Tonsetzer allen Muth zu beneh=
men
. Allein zu eben der Zeit , als man
ihm auf einer Seite allen möglichen Ver=
druß
zum voraus ankündigte , hat auf
der andern Seite das Publikum , welches
nichts als Talente , und neues Vergnü=
gen
begehrt , seinen Stücken die schmei=
chelhaftesten
Lobsprüche geschenkt .

Wenn ein Mann von Genie aufsteht ,
so treffen gleich alle kleine Geister einen
Crutz , und Schutzbund gegen densel=
ben
. So geht es auch dem Ritter Gluck .
Ein kritischer Schwarm von angeblichen

[4]

Kennern bemühet sich in einer Menge
fliegender Blätter seine Werke zu ta=
deln
. So sehr aber die Franzosen für
ihren eigenen Geschmack eingenommen zu
seyn pflegen , so vereiniget dennoch ganz
Paris seine Stimme mit dem übrigen Eu=
ropen
, um die redende Musik , den see=
lenvollen
Ausdruck dieses außerordentli=
chen
Fremdlings zu bewundern . Wir wol=
len
bey dieser Gelegenheit unseren Lesern
eine zuverläßige Anekdote mittheilen . Ein
hiesiger grosser Herr , welcher nicht blos
ein Liebhaber der Tonkunst ist , sondern
auch die feinsten Annehmlichkeiten davon
kennt , hat unlängst den Fürsten von Ar=
dore
, der selbst ein treflicher Kompositor
ist , ihm aus Neapel dasjenige musikali=
sche
Werk zu überschicken , welches man
daselbst am meisten hochschätzte . Er er=
hielt
den Orpheus des Ritters Gluck .

Warschau , den 26 . März .

Am verwichenen Freytage hat man
mit der Wienerpost Nachrichten von Kon=
stantinopel
erhalten . Die Briefe sind
vom 28 . Hornung datirt , und melden
die glückliche Ankunft des Herrn von
Boscamp Jassopolski , Jnternuntius und
gevollmächtigten Ministers Sr . Majestät
des Königs und der Republique bey der
Ottomanischen Pforte , und daß solcher
am 12 . dieses daselbst seinen öffentlichen
feyerlichen Einzug , und zwar mit grö=
ßern

ßern Feyerlichkeiten als sonst gewöhnlich ,
gehalten , und in die Vorstadt Pera ,
wo alle Gesandten der europäischen Mäch=
te
wohnen , eingeführt worden . Den
andern Tag darauf hat der Herr Ge=
sandte
durch den Gesandschaftssekretair
dem Großvezier und den andern Mini=
stern
der Pforte seine Ankunft melden
lassen , und er erhielt den Tag darauf
von dem ersten Dolmetscher der Pforte
das Glückwünschungskompliment , wo=
bey
man ihn zugleich von der vollkom=
menen
Freundschaft , und der Bereitwillig=
keit
des Hofes bey allem dem was bey
der Abhandlung der Affairen mit der
Pforte dienlich und nützlich seyn könnte ,
versicherte , und daß man in Ansehung

seiner , diejenige Achtung beobachten
würde , die man jederzeit für die Pohl=
nische
Gesandten gehabt hat . Hierauf
schickte der Herr Gesandte seinen Doll=
metscher
mit einem dergleichen Kompli=
ment
zu allen auswärtigen Ministern ,
welche , da sie ihm sogleich durch ihre
Dollmetscher zu seiner glücklichen Ankunft
Glück wünschen lassen , noch denselben
Tag die Visite bey ihm abgelegt . Durch
diese Nachricht ist das zeither hier aus=
gestreuete
Gerücht , als wenn dieser Mi=
nister
von der Pforte nicht angenommen ,
sondern wieder nach Pohlen zurückge=
schickt
worden wäre , hinlänglich wie=
derlegt
.

Die am verwichenen Sonntage gesche=
hene
Einweihung der hiesigen neuen re=
formirten
Kirche ist sehr feyerlich began=
gen
worden . Die ganze sich hier be=
findliche
reformirte Gemeinde , hatte sich
in denen neben dieser Kirche sich befind=
lichen
Wohnungen eingefunden . Der
Geistliche wurde durch zwey andere re=
formirte
Geistliche , die man zu dieser
feyerlichen Handlung hatte anher kom=
men
lassen , in das Gotteshaus gefüh=
ret
, nach ihm kamen die Kirchen = Ael=
testen
der reformirten Gemeinde , alsdenn
die Kirchen = Aeltesten der Evangelischen
Gemeinde , welche man dazu gebeten hat=
te
, und hernach die ganze hiesige refor=
mirte
Gemeinde . Als man in die Kirche ge=
kommen
war , so hielt einer von den re=
formirten
Kirchen = Aeltesten , ( nämlich
der Herr Commißarius von Kahl aus
Lissa ) eine Rede , und übergab dem Hrn .
Geistlichen dieses Gotteshaus ; alsdenn
hielt der reformirte Geistliche eine Rede ,
und legte sonderlich den Herren Kir=
chen
= Vorstehern verschiedene Punkte vor ,
die sie ihm versprechen , und darüber den
Handschlag geben mußten ; hierauf gieng
der Gottesdienst an , die Predigt war
gut ausgearbeitet , und das Te Deum
laudamus wurde unter Trompeten = und
Paukenschall auf das feyerlichste abge=
sungen
.

Am 7 . dieses Monats haben Se . Maj .

[5]

der König auf Gutbefinden des Conseil
permanent ein anderweitiges Universal
an die königl . Städte in Pohlen und
Litthauen ergehen laßen , worinnen ih=
nen
gemeldet wird , wie nach dem letz=
ten
Reichstage von 1770 . das Policey =
Departement bey dem immerwährenden
Rathe Macht und Gewalt haben soll ,
die Rechnungen aller königl . Städte und
die jährlichen Einkünfte zu untersuchen ,
und darauf zu sehen , daß solche zum
Beßten der Städte und zu einer guten
Policey angewendet werden ; diese Rech=
nungen
sollen alle Jahre vor den Staro=
sten
bey Straffe von fünf hundert Mark
geschehen , und diese sollen alsdenn dem
Könige davon Bericht erstatten , damit
durch eine gute Verordnung das Beßte
der Städte befördert , und sie zu größe=
rer
Aufnahme gebracht werden können .
Durch die in diesem Universal anbefoh=
lenen
Punkte , ( 16 an der Zahl ) kann
man viele wichtige Nachrichten erlangen ,
und die Menge der Einwohner von je=
dem
Orte erfahren , so , daß man durch
eine genaue Beobachtung derselben sich
unstreitig viel Gutes für die Städte zu
versprechen hat .

Stade den 21 März .

Heute , Morgens , sind die nach Ame=
rika
bestimmten Braunschweigischen Re=
krouten
, von dem Obersten Faucit in
Empfang genommen , und , nachdem
solche beeidigt waren , sofort mit 3 hie=
sigen
Schiffen nach Brunshaus trans=
portirt
, und daselbst auf die auf der
Elbe befindlichen zwey Englischen Trans=
portschiffe
, unter Kommando des Haup=
manns
Thomä , embarquiret worden ,
um mit dem ersten günstigen Winde in
See zu gehen .

Berlin den 1 . April

Den 29 . März starb allhier Herr Jo=
hann
Heinrich Pott , der Arzneygelahr=
heit
Doktor , vieljähriger Lehrer der Chy=
mie
, und der königl . Akademie der Wis=
senschaften
Mitglied , im 85 . Jahre sei=
nes
ruhmvollen Alters . Er war unstrei=
tig
einer der größten Chymisten seiner Zeit .

Könige und Fürsten würdigten ihn ihrer
Achtung : Gelehrte und Liebhaber der Chy=
mie
aus allen Gegenden von Europa ha=
ben
wegen seinen ausgebreiteten bekann=
ten
Wissenschaften sich Rathes bey ihm
erholt , in dessen Mittheilung er allemal
sehr willfährig und aufrichtig gewesen .
Von der Menge seiner Versuche zeigen
seine Schriften , und besonders die Li=
thogeognosie
, und es werden vielleicht
nur wenige Bücher in dieser Wissenschaft
zu nennen seyn , die er nicht mit Nutzen
gelesen , und excerpiret hat , worinn er
bis wenige Tage vor seinem Ende ganz
unermüdet war . Er hatte auch bey sei=
nem
hohen Alter den seltenen Vortheil ,
auch die feinste Schrift ohne Brille lesen
zu können . Dabey war er ein Muster
der Mäßigkeit und Rechtschaffenheit .

Wien den 19 . April .

Wegen den jüngsterfolgten Ableiben des
Königes von Portugall Majestät wurde
Sonntags den 6 . dieses am allhiesigen
k . k . Hofe die Trauer auf 7 Wochen lang
angezogen , und zu diesem Ende vorläu=
fig
dessen allerhöchste Anordnung dem ho=
hen
Adel beyderley Geschlechts , mittels
gewöhnlicher Ansage , kund gemacht .

Den 7 . dieses vertheidigte auf hiesiger
hohen Schule im grossen akademischen
Hörsaale in Gegenwart des hochwürdi=
gen
und hochgelehrten Herrn Stephan
von Rautenstrauch , des Königreichs =
heim
infulirten Prälaten und Abten zu
Brrewniow und Braunau , k . k . Direktorn
der theologischen Fakultät , wie auch des
wohlehrwürdigen Hrn . Dekans , der k . k .
Examinatoren und anderer Mitglieder die=
ser
Fakultät sowohl , als auch anderer in
grosser Anzahl aus geistlich = und weltli=
chen
Ständen versammelten Zuhörern ,
unter dem Vorsitze des Hrn . Joseph Va=
lentin
Eybels , der Rechten Doktors und
k . k . öffentlichen Lehrers des Kirchenrech=
tes
, die sämmtlichen Sätze dieses Rechtes
der ehrwürdige Hr . Karl Vollgruber ,
Weltpriester und pro SS . Theologiæ lau =


[6]

rea Candidatus , und gleichwie dieser Hr .
Defendent dem hochgräfl . Traunischen
Hause seinen titulum mensæ zu verdan=
ken
hat , so hatte er auch die Ehre , die=
se
seine öffentliche Handlung dem hochge=
bohrnen
Hrn . Hrn . Karl Emanuel des
h . r . R . Grafen von Abensperg und
Traun , Erbpanier beeder Erzherzogthü=
mer
Oestreichs ob und unter der Enns ,
Mitherrn der Herrschaft Groß = Tapolcsan
in Hungarn , Jhrer k . k . ap . Maj . wirkl .
Kämmerer feyerlich zu widmen . Der gu=
te
Vortrag des Hrn . Defendenten und
die mannbare Entwicklung der ihme ge=
machten
Einwürfe waren ein öffentliches
Zeugniß einer gründlichen Wissenschaft
und der guten Folgen , welche zum Nu=
tzen
der Religion und des Staates , und
zur Ehre des Weltpriesterstandes aus
dergleichen Anwendung sich unfehlbar
ergeben müßen . Die Oppugnanten wa=
ren
der hochwürd . und gelehrte Hr . Mi=
chael
Domfort , SS . Theol . Doctor , und
k . k . ordentlicher Lehrer der Moraltheo=
logie
, der gelehrte Hr . Jgnatz Pedrossy ,
J . U . Doct . und der gelehrte Hr . Franz
Zeiller , J . U . Cand . Das dabey unter
die Anwesende ausgetheilte schätzbare
Buch hat den Titel : Joseph Valentin
Eybels , Doktors der Rechten und k . k .
öffentlichen Lehrer auf der hohen Schu=
le
zu Wien neue Sammlung deutsch ver=
faßte
, wie auch in das Deutsche über=
setzte
auserlesene kleine Werk katholischer
Schriftsteller , die sich auf die ältesten
Kirchengesetze gründen , zur Verbreitung
der Lektur nützlicher Bücher erstes Stück
des hochwürdigsten Hrn . Anton Godeau
Bischofs zu Vener , Abhandlung von dem
Berufe zu dem geistlichen Stande aus
dem Französischen übersetzt .

Oeffentliche Anzeigen aus Hungarn
vermeiden mit vielen Nachdruck den
Ruhm , welchen sich Se . bischöfl . Gna=
den
, Titl . Graf Berchthold , durch die
Tugend der Wohlthätigkeit zugezogen ,
da derselbe nämlich einen Theil seines
Einkommens zur Versorgung 8 junger

Geistlichen freywillig verwenden läßt .
Ein ähnliches Beyspiel wird auch an
dem W . E . W . Pfarrer Petrus Berke
zu Legern im Szaladerzomitat geschildert ;
welcher den frommen Entschluß gefaßt ,
mit seinem Vermögen der Armuth bey=
zuspringen
. Jn dieser Absicht ist ein
Haus erkauft worden , welches vorzüg=
lich
zur Wohnung der Armen seines
Kirchensprengels dienen soll . Um nun
die Einkünfte dieser Haushaltung auf
einen desto sicherern Fuß zu stellen , hat
der wohlthätige Pfarrer derselben eine
Mühle und einen Weinberg vermacht .

Aus dem Honterkomitat vernimmt
man die Klagen des Landmannes , wel=
che
bey ihm der häufige Schnee verur=
sacht
, als wodurch das Vieh noch vor
dem Georgentag nicht wird auf die Wei=
de
getrieben werden können . Dieser Um=
stand
verdoppelt zugleich die Sorgen
wegen der noch nöthigen Winterfutte=
rung
. Ganz andere Nachrichten laufen
aus dem Pesther = und Stuhlweißenbur=
gerkomitat
, daß daselbst vor 14 Tagen
frühe um 5 Uhr grosse Gewitter verspüh=
ret
wurden ; welches auch unweit Stuhl=
weißenburg
bey Muhr eingeschlagen hat .
Von Petrinia aus der kroatischen Banal=
gränze
erhalten wir unterm 23 . März
1777 Folgendes :

Welche Folgen , die von allerhöchst Jh=
rer
kaiserl . königl . Majest . seit 3 Jahren
in hiesiger Gränze angelegte Normalschu=
len
bereits nach sich gezogen , davon hat=
te
man eine ganz entzuckende Probe
wahrzunehmen . Es wurde nämlich die
sämmtliche hiesige Jugend beyderley Ge=
schlechts
, in Gegenwart des hier Lan=
deskommandirenden
Generalfeldmar=
schalls
, und Bani Croatiä Hrn . Grafen
Franz von Nadast Excellenz , dann sam=
mentlicher
Herren Staabs = und Oberof=
fiziers
unter einem grossen Zulauf ver=
schiedener
Personen der öffentlichen Prü=
fung
ausgesetzet . Die Fertigkeit , wo=
mit
selbe alle Aufgaben beantwortete , die
vorgezeigte Schriften , deren viele auch

[7]

von dem feinsten Druck kaum zu unter=
scheiden
waren , setzten jedermann in Er=
staunen
. Die kleinsten Kinder beyderley
Geschlechts wüßten über die verschiedene
Fragen der Christenlehre , zur äußersten
Bewunderung aller Anwesenden , fertig
zu antworten .

Es war das Portrait unserer grossen
Landesmonarchinn in der Schule aufge=
stellt
; unter welchem des kommandiren=
den
Hrn . Generals und Bani Excellenz
alle Kinder vor sich treten , und ausfra=
gen
ließen . Worauf nach vollendeter
Prüfung jeder Schüler und Schülerinn
nach ihrer Fähigkeit aus Handen Sr .
Excellenz mit einem Geschenke beehret
worden . Diesen Tag werden unsere jun=
ge
Kroaten dermaleinst mit grauen Häup=
tern
ihren Enkeln erzählen , und wer
hätte wohl vor 3 Jahren glauben kön=
nen
, daß in so kurzer Zeit die Jugend
der kroatischen Gränitzer in deutscher
Sprache geprüfet werden , Rechnungen
und Schriften vorlegen sollten , die bey=
nahe
allen Glauben übersteigen .

Nachdem auf allerhöchsten Befehl die
k . k . Bildergallerie unter der Aufsicht des
k . k . Galleriedirekteurs Herrn von Rosa
im Bellvedere in schönster Ordnung mit
Abtheilung einer jeden Kunstschule her=
gestellt
worden , so dienet hiemit allen
sowohl fremd = ankommend = als einheimi=
schen
Liebhabern zur Nachricht , daß sol=
che
künftighin alle Montage , Mittwoch ,
und Freytage , und zwar Sommerszeit
Frühe von 8 bis 12 = Nachmittags von
3 bis 7 Uhr , Winterszeit aber allein Frü=
he
von 9 bis 12 = auch allenfalls 1 Uhr
gezeigt wird ; diesemnach werden jene ,
so verlangen werden , erwehnte kais . kön .
Gallerie zu sehen , es am Tage zuvor dem
im Bellvedere wohnenden Herrn Gallerie=
direkteur
von Rosa wissen lassen , damit
derselbe in Zeiten die hiezu benöthigten
Anstalten treffen könne . Sollte aber Rei=
sende
, von Distinktion , oder vom ho=
hen
Adel begehren , solche an einem an=
dern
außer diesen drey bestimmten Tägen

zu sehen , so wird solches ohne Anstand
geschehen können , wenn nur der mehr=
erwähnte
Galleriedirekteur hievon in
Zeiten benachrichtiget seyn wird .

Den 5 . dieß ist in Brünn die Ziehung
der k . k . Lotterie vor sich gegangen , und
sind die Nri . 33 , 78 , 29 , 61 , und 75
mit vielen Ambi , Terni , und Extraten
gehoben worden .

Den 19 . dieses wird allhier die künf=
tige
Ziehung geschehen .

Verzeichniß der Verstorbenen zu Wien
in und vor der Stadt .

Den 2 . April . Jn der Stadt .

  • Die hoch und wohlgeb . Fr . Mar . Renata verwit .
    Gräf . v . Morzin , im Kl . bey St . Lorenz , alt 70 J .
  • Dem Wolfg . Thoma , burgl . Klampfermeist . s . K .
    Jos . Nr . 248 . im Currentg . alt 4 . J .
  • Theresia Häcklin , burgl . Schust . Wit . alt 76 . J .
    im Burgerspital .

Vor der Stadt .

  • Fr . Mar . An . Plankhin , k . k . Mauteinnehm . Wit .
    in ih . H . Nr . 34 . zu Mätzleinsd . alt 66 . J .
  • Dem Adam Napert , Universitätskupferstech . s . W .
    Theresia , Nr . 242 . in d . Leopoldst . alt 43 . J .
  • Dem Jakob Peller , burgl . Kuchelgärtn . s . K . Fer=
    dinand
    , Nr . 57 . in d . Rossau , alt 3 . J .
  • Jos . Reger , Bedient . Nr . 86 . zu Mariah . alt 36 . J .
  • Dem Joh . Fahn , Schreib . s . K . Josepha , Nr . 163 .
    in d . Leopoldst . alt 2 . J .
  • Der Josepha Siglin , Schwerdtfeg . Wit . ih . K .
    Anna , Nr . 10 . auf d . Laimgrube , alt 7 . J .
  • Dem Jakob Dier , Standsetz . am Mehlmarkt , s .
    K . Barb . Nr . 239 . auf d . Landstr . alt 4 . J .
  • Dem Anton Schlecher , Schust . s . S . Franz , Nr .
    128 . am Neub . alt 21 . J .
  • Dem Ant . Spineder , vac . Kutsch . s . W . Magdal .
    Nr . 11 . zu Mariah . alt 37 . J .
  • Der Magdal . Behnin , Tagl . Wit . ih . K . Joseph ,
    Nr . 75 . zu Gumpend . alt 3 . J .
  • Georg Fischer , Dragon . alt 32 . J . im Militar=
    spit
    . zu Gumpend .
  • Philipp Lang , alt 77 . J . in d . Vers . am Alsterb .
  • Marg . Baumgartnerin , Schust . Wit . alt 59 . J .
    im Contum .
  • Rosalia Putzin , led . alt 50 . J . im Bäckenb .
  • Summa 17 . Personen , darunter 6 . Kind

Den 3 . April . Jn der Stadt .

  • Dem wohledlgeb . Hrn . Franz Xav . Mayrhofer v .
    Grünbüchel , k . k . Univ . Kam . Zahlamts Kaßier ,

[8]
  • s . Fräule . Johanna , Nr . 892 . im Kumpfg .
    alt 3 . J .
  • Dem Hrn . Joh . Schascheck , burgl . Goldarbeit . s .
    K . Barbara , Nr . 190 . in d . Naglerg . alt 1 . J .
  • Mar . An . Zaunerin , gew . burgl . Tapetzier . Wit .
    Nr . 624 . dem Bischofhof gegenüber , alt 68 . J .
  • Dem Leopold Mann , burgl . Schustermeist . s . W
    Mar . An . Nr . 1074 . am neu . Markt , als 39 . J .

Vor der Stadt .

  • Der wohlehrw . Hr . Jos . Ederegger , weltl . Priest .
    alt 37 . J . beym Barmherz .
  • Dem Math . Auchter , burgl . Strümpfwirkermeist .
    s . K . Tobias , Nr . 135 . auf d . Neuwied . alt 3 . J .
  • Elisab . Fratasin , kais . Lauf . Wit . Nr . 263 . auf d .
    Neuwied . alt 74 . J .
  • Christoph Paußwein , gew . Brandweiner , Nr . 12 .
    am Himmelpfortgr . alt 64 . J .
  • Joh . Pobisch , Webergs . Nr . 15 . am Himmel=
    pfortgr
    . alt 37 . J .
  • Paul Hausmaninger , Tagl . Nr . 75 . zu Gum=
    pend
    . alt 58 . J .
  • Dem Simon Hierwarther , Tagl . s . K . Anna ,
    Nr . 58 . zu Erdberg , alt 2 . J .
  • Jos . Holzgruber , Lehenkn . auf d . Hauptmaut , Nr .
    221 . auf d . Landstr . alt 56 . J .
  • Dem Sebast . Graiffena , Maurergs . s . W . Mar .
    An . Nr . 145 . am Neubau , alt 40 . J .
  • Anton Jaus , gew . Hofmeist . alt 76 . J . im spon .
    Spitalzimm .
  • Martin Neustädter , alt 76 . J .
  • Cath . Mayerin Wit . alt 72 . J . beed . im Kaiserspit .
  • Martin Pop , alt 84 . J . im gr . Armenh .
  • Summa 17 . Personen , darunter 4 . Kind .

Den 4 . April . Jn der Stadt .

  • Dem wohledlgeb . Hrn . Aügustin Kurz , k . k . Hof=
    kriegsbuchhalt
    . R⟨ait⟩rath , s . K . Paulina , Nr .
    687 . nächst d . roth . Thurn , alt 3 . J .
  • Hr . Joh . G . Englisch , k . k . Hauptmautamts Offic .
    Nr . 474 . am alt . Kienmarkt , alt 38 . J .

Vor der Stadt .

  • Dem Math . Mildner , burgl . Schustermeist . s . K .
    Theresia , Nr . 271 . in d . Leopoldst . alt 9 . J .
  • Dem Math . Auchter , burgl . Strümpfwirkermeist .
    s . K . Cath . Nr . 135 . auf d . Neuwied . alt 2 . J .
  • An . Mar Huberin , Maur . Wit . Nr . 5 . zu Mätz=
    leinsd
    . alt 84 . J .
  • Den Joh . Hopfgärtner , Tagl . s . K . Francisca ,
    Nr . 9 . in d . Jägerzeil , alt 3 . J .
  • Fr . M . Elisab . Specialin , verehligte Lieuten , alt
    65 J . beyn Elisabethin .
  • Theresia Weigln , Wit . alt 82 . J .
  • Cath . Prandlin , led . alt 68 . J . beede in d . Vers .
    am Alsterb .
  • Jos . Mainz , S⟨trohkn⟩ . alt 54 . J .
  • Joh . Pfosser , alt 76 . J . im Contum .
  • Summa 11 . Personen , darunter 4 . Kind .

Bey den Verlegern dieß Wienerischen
Diarium ist zu haben :

Gründlich = und wahrhafter Bericht
von dem wunderbarlichen Ursprung des
Marianischen Gnadenbildes , unter dem
Titel : Trösterinn der Betrübten , bey
den PP . Kapucinern am neuen Markt ,
bey Gelegenheit der ersten fünfzigjähri=
gen
Jubelfeyer , zum Druck befördert ,
und mit andächtigen Gebethern vermeh=
ret
, in 8 . in Fälzel , 4 kr . überzogen ,
7 . kr . in steifen Deckel , 10 . kr .

Bey nunmehr eintrettenden
zweyten Jahresquartal werden
abermal die Liebhaber dieses
Wienerischen Diariums , wie
auch des posttägigen Frag = und
Kundschaftbogens , um deren ge=
wöhnliche
Vorhineinbezahlung
ersucht , und dabey erinnert , daß
an Mittwoch und Samstag zur
Zeitungsausgebzeit Nachmittag
keine Bezahlung angenommen
wird , sondern solche außer dieser
Zeit geschehen muß ; auch wer=
den
wieder neue Billets gegen
Aushändigung der alten ausge=
theilt
werden . Wenn jemand
das Diarium bestallungsweise
nehmen will , so haben sich die
hier in Wien Anwesende im Zei=
tungskomptoir
in der Singer=
strasse
in dem von Mannerischen
Hause Nro . 931 , die auswärti=
gen
Liebhaber aber in dem hie=
sigen
k . k . Oberstpostamte dieß=
falls
anzumelden .



[9]

Bey Johann Thomas Edlen von Trattnern , k . k . Hofbuchdruckern
und Buchhändlern , in dem vorher sogenannten Freysinger = nunmehr von Tratt=
nerischen
Freyhof auf dem Graben , sind folgende Bücher um beygesetzte billige Preise zu haben .

No . XIV . Wien 1777 .

  • Handbuch medicinisch und chirurgisches für ange=
    hende
    Wundärzte 8 . 1 . fl . 45 kr .
  • Home ( H . ) Grundsätze der Kritik . 2 . Theile gr .
    8 . 4 . fl .
  • Lewis ( W . ) physikalische chymische Abhandlungen
    und Versuche zur Beförderung der Künste Hand=
    werke
    , und Manufakturen . 2 . Th . mit Kupfer .
    8 . 1 . fl . 30 kr .
  • Bohn ( G . C . ) wohlerfahrner Kaufmann , oder
    umständliche Nachricht mit was für Waaren ,
    Münze , Maaße und Gewichte die vornehmste
    Städte in Deutschland verkehren , und wie von
    einen Ort auf den anderen gewechselt wird , nebst
    einer ausführlichen Anweisung zum italianischen
    Buchhalten der Kaufmännischen Briefwechsel ,
    gr . 8 . Hamburg . 3 fl . 18 kr .
  • Frauenzimmerlexicon ( nutzbares galantes und cu=
    rieuses
    ) worinnen alles , was ein Frauenzimmer
    in der Hauswirthschaft , Kochkunst , Zuckerbecke=
    rey
    , Kellerey wie auch in allen weiblichen Arbei=
    ten
    und sonst im gemeinen Leben ; ingleichen zur
    Erleichterung ihrer Lektüre zu wissen nöthig hat
    ꝛc . enthalten ist , gr . 8 . Leipzig . 1773 . 5 fl .
    50 . kr .
  • Keil ( C . H . ) chirurgisches Handbüchlein , darin=
    nen
    enthalten , wie alle Lehrbegierige Chirurgi
    sich in allen und jeden Verwundungen , Scha=
    den
    , und Operationen des menschlichen Leibes
    verhalten sollen . 8 . 45 kr .
  • Tralles ( Balthar . Lud . ) de usu vesicantium in se = bribus acutis ac speciatim in sananda pleuritide ,
    acuratius determinando commentatio . 8 . maj .
    1776 . 45 kr .
  • Nicols moralische Versuche . 5 . Th . 8 . 5 . fl .
  • Jacobi ( A . F . E . ) Meßkunst für Kinder von 8 .
    bis 12 . Jahren . 8 . 15 . kr .
  • Ovids Verwandlung durch Mr . du Rier mit vie=
    len
    Kupf . 8 . 3 fl . 36 kr .
  • Die Werke des Horaz . 2 . Th . 8 . 1 fl . 24 kr .
  • Meyer ( A . ) wie soll ein junges Frauenzimmer sich
    würdig bilden . 8 . 20 . kr .
  • Linds ( D . Abhandlung vom Scharbock 8 . 1 fl .
    30 kr .
  • Pomme Abhandlung von den historisch = und hypo=
    chondrischen
    Nerven = Krankheiten beider Geschlech=
    ter
    . 8 . 1 fl .
  • Comedie le Caffée ou l’Ecossaises par Mr . Humer
    traduit en Francois . gr . 12 . 20 kr .
  • Calistheme ou le Philosophe amoureux gr . 12 .
    20 kr .
  • le Pere de Famille Comedie en cinq Actes &
    en prose . gr . 12 . 1 fl .
  • Burri gründliche Anweisung in allen Arten der
    venerischen Krankheiten und besondern Zufällen
    sein eigner Arzt zu seyn . gr . 8 . 1 fl . 15 kr .
  • Bonnet ( K . Abhandlung aus der Jnsektologie .
    gr . 8 . 1 fl . 24 kr .
  • Der Arzt eine medicinische Wochenschrift von D .
    J . A . Unzer . 12 Th . gr . 8 . 9 fl .
  • Weiß ( F . W . ) Entwurf einer Forstbotanik 1ter
    Band mit Kupfer . gr 8 . 1 fl . 30 kr .
  • Abrégé de l’Art d’Accoucher a l’Usage des Accou = cheur par Mr . Berdot 8 . 1 fl .
  • Regles de la bien seance ou la civilité qui se pra = tique parmi les honnettes Gens . 8 . 40 kr .
  • Les nouveau Secretaire de la Cour , ou Lettres Fa = milieres sur toutes fortes de sujets 8 . 45 kr .
  • Pörner ( D . C . W . ) chymische Versuche und Be=
    merkungen
    zum Nutzen der Farbekunst . 3 . Th .
    gr 8 . 4 fl . 15 kr .
  • Oebschelwitz ( L . W . F . v . ) holländischer Stall=
    meister
    gr . 8 . 1 fl . 15 kr .
  • De la Lande Astronomisches Handbuch oder die
    Sternkunst , in einem kurzen Lehrbegriff verfaßt
    mit Kupfern . gr . 8 . Leipzig . 1775 . 3 fl .
    30 kr .
  • La civilité moderne ; oder die Höflichkeit der heu=
    tigen
    Welt , woraus man sehen kann , wie man
    sich zu verhalten habe , damit man in dem Um=
    gange
    mit artigen Leuten beliebt seyn möge .
    Neue Auflage von Carl Mouton . 12 . Hamb
    1761 . 1 fl .
  • Bachs ( Joh . Ernst ) drey Sonaten für das Cla=
    vier
    und eine Violine . 2 . Theile . Fol . 1775
    2 fl . 15 kr .

[10]
  • Sammlung der besten und neuesten Reisebeschrei=
    bung
    16ter Band . gr . 8 2 fl .
  • Vogel P . Math . Leben und Sterben der Heiligen
    Gottes auf alle und jede Tage der 12 . Monate
    des ganzen Jahrs ausgetheilet . 2 . Theile . 4 .
    Band 1777 5 fl . 24 kr .
  • Landwirthschaftlicher Unterricht eines Vaters an
    seinen Sohn zur Verbesserung des Wohlstandes
    der Mittelgattung von Landleuten , mit Anmer=
    kungen
    von Johann Niem . 8 . Breslau 1777 .
    27 kr .
  • Erste Nahrung für den gesunden Menschenverstand .
    8 . Leipz . 15 kr .
  • Gedichte meiner Gesinnungen ; von dem Verfasser
    der Gemälde der Tugend . 8 . Dresden , 1776 .
    20 kr .
  • Les Vies des femmes Illustres & célebres de la
    France , par litiques , civiles , guerrieres & litté = raires , VII . Tomes . gr . 12 . à Paris , 1773 .
    7 fl .
  • Elemens du Calcul integral par les P . P . le Seur
    & Jacquier II . Tomes . gr . 4 . Parme . 1767 .
    12 fl .
  • Elemens de l’Art vétérinaire precis anatomique du
    Corps du Cheval à l’usage des Eleves des eco = les rovaies vètèrinaire , par Mr . Bourgelat . II .
    Tomes gr . 8 . Paris . 1769 . 3 fl .
  • Schirach ( Gottl . Bened . ) Biographie Kaiser Carls
    VI . gr . 8 . Halle . 1776 . 1 fl . 12 kr .
  • Tacitus ( C . Cornel . Werke aus dem lateini=
    schen
    übersetzt und mit den nöthigsten Anmer=
    kungen
    begleitet . 5ter 6ter Theil gr . 8 . Halle .
    1777 . 54 kr .
  • Der Londner Kaufmann oder Geschichte des Gr .
    Barnwell . Aus dem Engl . 8 . Leipzig . 1776 .
    12 kr .
  • Hirschfelds ( C . C . L . ) Landleben . 3te Auflage .
    8 . Frankf . 1776 . 40 kr .
  • Böhm ( Andr . ) gründliche Anleitung zur Kriegs=
    baukunst
    1ter Theil von Festungen , oder be=
    ständigen
    Hauptkriegsgebäuden , worinnen die Re=
    geln
    enthalten sind wornach die innere und äus=
    sere
    Werke ꝛc . anzugehen , zu zeichnen , zu be=
    rechnen
    und aufzubauen . gr . 4 . Frankf . 1776 .
    6 fl .
  • Naulin ( Joseph ) Betrachtungen aus der Arz=
    neykunst
    , worinnen man Anmerkungen findet ,
    die das Vorurtheil , so man von den Gebrauch
    der Milch in der Schwindsucht hat , zu bestrei=
    ten
    suchen . 8 . Preßburg 1776 . 54 kr .
  • Kurgefaßte Erdbeschreibung für die Anfänger , mit
    einem Anhange vom Gebrauch des Globus und
    einer chronologischen Beschreibung den hohen Erz=
    stifts
    Salzburg . 8 . 1776 . 45 kr .
  • Brauns ( Heinrich . ) Anleitung zur deutschen
    Sprachkunst , nach dem neuen Handbuche zum
    Gebrauche der niedern lateinischen Schulen . 8 .
    Salzburg . 1776 . 25 kr .
  • Handbuch medicinisch = chirurgisches für angehende
    Wundärzte und andere Liebhaber der Arzney=
    wissenschaft
    . Aus dem Engl . gr . 8 . Frankfurt .
    1774 . 1 fl . 45 kr .
  • Lettres sur la Mineralogie & sur divers autres ob = jets de l’histoire naturelle de l’Italie par Mr . de
    Dietrich . gr . 8 . 1 fl . 45 kr .
  • La nouvelle Pamela , ou les veritables memoires de
    Maria 2 . Tomes . 8 . 1 fl . 15 kr .
  • Les premiers Traits de l’Erudition universelle , ou
    analyse abregée de toutes les sciences des beaux
    Arts & des belles Lettres par Mr . le Baron de
    Bielfeld . 3 . Tom . gr . 8 . 4 fl .
  • Celiane ou lés Amans seduits par leur vertus . 8 .
    30 kr .
  • Supplementum Codicis Austriaci , oder chronologische
    Sammlung aller vom 20 . October . 1740 . als
    vom Anbeginn der angetretenen glorreichesten Re=
    gierung
    der allerdurch lauchtigst großmächtigsten
    Römischen Kaiserinn Maria Theresia , bis letzten
    December 1770 . in Publicis Politicis , & Com = mercialibus , und zum Theile auch Institutionibus ,
    dann kameral = und militarwesen erlassenen Ge=
    neralien
    , Patenten , Satzordnungen , Rescripten ,
    Resolutionen , dann landesobrigkeitliche Edikten ,
    Mandaten und Dekreten , so viel solche das Erz=
    herzogthum
    Oesterreich , unter = und ob der Ens
    betreffen , zur allgemeinen Wissenschaft und Nu=
    tzen
    , mit besondern Fleiße auf allerhöchstem Be=
    fehl
    zusammengetragen 5 . u . 6 . Th . Fol . 1777 .
    auf Druckpappier , 20 fl .
  • ebendasselbe auf Schreibpappier , 24 fl .
  • Thournesurt ( V . v . ) Beschreibung einer Reise nach
    der Levante mit Kupf . gr . 8 . 3 fl .
  • Hamberger ( G . C . ) kurze Nachricht von den vor=
    nehmsten
    Schriftstellern . 2 . Th . gr . 8 . 5 fl .
  • gelehrtes Deutschland , oder Lexicon der jetz=
    lebenden
    deutschen Schriftstellern . gr . 8 . 3 fl .
  • Neue Kriegs = Bibliothek . 4tes Stück . gr . 8 . 1 fl .
    30 kr .
  • Unterredung Emiliens mit ihrer Mutter , aus den
    französischen 8 . 1776 . 34 kr .
[11]

Nachricht .

Zu Dornbach wird hiemit ein geraumer ,
wohlgebauter Hof von zwey Stockwerken ,
samt einem Obst = und Grasgarten , nicht
minder Stallungen auf 16 Pferde , und 8
Stück Hornvieh , nebst einigen Zinszimmern
zum Verkaufe angetragen , weswegen man
sich in der Stift Schottischen Amtskanzley
zu melden hat . Der dauerhafte Bestand die=
ses
Hauses , seine angenehme und bequeme
Lage und innerliche Eintheilung werden es je=
den
Kaufliebhaber hoffentlich selbst bestens an=
empfehlen
.


[12]
[13]

Nachricht .

Zu Dornbach wird hiemit ein geraumer ,
wohlgebauter Hof von zwey Stockwerken ,
samt einem Obst = und Grasgarten , nicht
minder Stallungen auf 16 Pferde , und 8
Stück Hornvieh , nebst einigen Zinszimmern
zum Verkaufe angetragen , weswegen man
sich in der Stift Schottischen Amtskanzley
zu melden hat . Der dauerhafte Bestand die=
ses
Hauses , seine angenehme und bequeme
Lage und innerliche Eintheilung werden es je=
den
Kaufliebhaber hoffentlich selbst bestens an=
empfehlen
.


[14]
[15]

Nachricht .

Von der k . k . N . Oe . Regierung wird anmit zu wissen gemacht , daß den 15 .
künftigen Monats April , und die folgende Täge , nachstehende Weine des
ehemaligen Jesuitenordens , in dem Gebäude des vorigen Collegii Academici ,
im ersten Stock , vor einer eigends hierzu niedergesetzten Commißion , von Faß zu
Faß , Steigerungsweis werden ausgeruffen , und den meistbiethenden , mit , oder
ohne Faß , gegen alsogleich zu leistender baaren Bezahlung verkaufet werden :
unterdessen können doch auch jene Kauflustige , welche an derley Weinen , den
ganzen zum Verkauf bestimmten Vorrath , oder einen grossen Theil hiervon , aus=
ser
sothaner Licitation an sich zu bringen gedächten , sich schon von nun an hie=
rumen
in besagten Orte , in der k . k . Wirtschafts Dierections = Kanzley anmel=
den
, wo alsdann von gedachter Commission mit ihnen , beschaffenen Umständen
nach , der Kauf ohne weiters geschlossen werden wird .

Wien den 7 . Februar 1777 .

2 1718 Maurer 18
10 1750 Maurer 160
31 1727 Maurer 20
35 1728 St . Georger 15
36 1746 Maurer 15
46 1746 Grinzinger 9
47 1728 St . Georger 22
49 1735 St . Georger 22
2 1760 Maurer 250
4 1772 Maurer 290
5 1746 Maurer 250
6 1760 Maurer 178
8 1760 Maurer 356
10 1746 Maurer 32
12 1762 Oedenburger 12


[16]
[17]

Nachricht .

Von der kaiserl . königl . N . Oe . Regierung wird hierdurch dem Publikum be=
kannt
gemachet , daß mit dem künftigen 1ten May der Sommer = Schulkurs in
der hiesigen Normalschule , in den drey Hauptschulen , der Josephstadt , auf
der Wieden , und in der Hungargassen , wie auch in den fünf deutschen Stadt=
schulen
, dann in den Leopoldstädter = Schulen vorschriftsmäßig anfangen wird .

Die gleicherwähnten Trivial = Stadt = und Leopoldstädter = Schulen wer=
den
von dieser Zeit an auf eben den Fuß , wie die untern zwo Klassen der
Normal = und Hauptschulen werden gehalten , mithin daselbst alles gelehret
werden , was in diesen letzteren gelehret wird : daher haben diejenigen , wel=
che
von einem Theile der Stadt in den andern ziehen , die Bequemlichkeit ,
daß ihre Kinder in einer ihnen alsdann am nächsten gelegenen Schule eben
das werden fortsetzen können , was sie vor Aenderung der Wohnung in einer
andern Schule angefangen haben . Bey dieser Anstalt geht es nicht an , daß
die Kinder währendem Kurse zu einer den Aeltern beliebigen Zeit die Schule
zu besuchen anfangen , sondern es müssen diejenigen , welche ihre Kinder in
eine der Stadt = oder Leopoldstadt = Schulen schicken wollen , vor dem 1ten May
und 1ten November bey dem Schulmeister , dem sie ihre Kinder anvertrauen ,
sich melden , die Kinder ordentlich einschreiben lassen , und sie mit den vorge=
schriebenen
Büchern versehen : wie dann allen Schulmeistern auf das schär=
feste
verboten ist , ein Kind , welches sich außer der Zeit des anfangenden Kur=
ses
meldet , anzunehmen .

Die Armen aber haben sich mit dem Zeugnisse ihrer Armuth bey der
Direktion der Normalschule , wie es sonst geschehen ist , vor den obengedach=
ten
Terminen , und zwar den 27 . und 28 . April oder October früh von 10
bis 11 Uhr zu melden : wo sodann wegen ihrer unentgeltlichen Aufnahme und
wegen Versehung derselben mit den Lehrbüchern das Nöthige wird verfüget
werden .

Damit auch angesehene Aeltern kein Bedenken tragen därfen den öf=
fentlichen
Unterricht für ihre Jugend zu nutzen , ist von Seite der Normal=
schule
die Vorkehrung gemachet worden , daß daselbst künftig keine Kinder
aufgenommen , oder gelitten werden , welche entweder durch ihre Unsauberkeit
Eckel und Unbequemlichkeit verursachen , oder durch ungesittetes Bezeigen
andern gefährlich oder anstößig seyn können . Außer den gewöhnlichen Lehr=
stunden
wird auch am 1ten May abermal sowohl in der Normalschule über die
Kunst zu katechisiren , als auch daselbst und in den Eingangs bemerkten drey
hiesigen Hauptschulen für diejenigen , welche sich zu Hausinstruktoren wollen
unterrichten lassen , ein neuer Kurs anfangen , und täglich um 11 Uhr in
den gewöhnlichen Hörsälen gehalten werden .

Wien den 9ten April 1777 .


[18]
[19]

Nachricht .

Johann Lehner , ein Bildhauergesell , der
nach langwierigen Nachfragen nicht kann aus=
findig
gemacht werden , wird hiemit erinnert ,
daß er eine Summe Geldes von etlich hundert
Gulden zu erheben , und sich deshalb innerhalb
einer halben Jahresfrist bey dem dermaligen
Herrn Pfarrer zu Bertholsdorf in N . Oe . um
die weitere Auskunft mit Beybringung seines
rechtmäßigen Taufscheins und hinlänglichen Le=
gitimirung
anzumelden habe . Wien den 11 .
März 1777 .

Jn der obern Schenkenstrasse im Exc . Graf
Traunischen Haus Nr . 54 stehen extra schöne
Pferde , Hengsten , als 2 kastanienbraune , 8
Jahr alt und 17 Faust hoh , zum Einspannen ,
oder in jedem Gestütte als Bescheller zu ge=
brauchen
; dann 2 Lichtbraun , auf englisch ge=
stützt
, einer 4 Jahr , 15 Faust , der andere 5
Jahr , 16 Faust hoh , man kann sie auch zum
Einspannen abrichten ; und ein schwarzbraune
Hengstfollen , 4 Jahr , 14 Faust hoh , so von
einem spanischen Hengsten ist , zu verkaufen .
Man stehet für alle Mängel gut , können täg=
lich
gesehen werden , und ist sich beym Haus=
meister
deshalb zu erkundigen .

Jn der Stadt bey den P . P . Augustinern
gegenüber , im gräfl . Rosenbergischen Hause
Nro . 1131 . ist ein Pirutsch um billigen Preis
zu verkaufen , und sich deswegen alldort an=
zufragen
.

Jn der Leopoldstadt über die Schlagbrucken
linkerhand an der Donau gegen den Augar=
ten
Nr . 49 ist ein Garten samt hiezu gehöri=
gen
Saal und Wohnung täglich zu verlassen ,
und sich des mehrern alda anzumelden .

Ausser dem Kärntnerthore nächst dem obern
Belvedeur in der Heugasse Nro . 347 ist ein
grosser Garten , worinn ein Lusthaus , samt ei=
ner
grossen Wohnung von 18 groß und kleinen
Zimmern , einer groß und kleinen Kuchel , einer
Speis , Keller , Holzgewölb , Stallung auf 8
Pferde , Schupfen auf 2 Wägen , Heu = und
Haberboden , zu verlassen , und sich deshalb al=
da
beym Hausmeister anzumelden .

Zu Mariahilf unweit des blauen Bocks im
ehmals Cranzfeld = nunmehr freyherrl . v . Hall=
bergischen
Haus Nr . 49 ist im ersten Stock
eine Wohnung , bestehend in 6 Zimmern auf
die Strasse , 3 Zimmern im Hof , samt Ku=
chel
, Holzgewölb und Boden , Stallung auf

4 Pferde , auf 3 Wägen gesperrte Schupfen ,
und einen grossen Keller , mit oder ohne Gar=
ten
täglich zu verlassen , und sich deshalb alda
beym Hausmeister anzumelden .

Jn der obern Alstergasse ist das Scheiblaue=
rische
Gebäude und grosse schöne Garten Nr .
17 . worinn im ersten Stock 10 meublirte Zim=
mer
, 1 Saal und Kuchel ; dann zu ebner Er=
de
1 Sallaterrena , und 1 grosses Bedienten=
zimmer
, samt Hauptkuchel mit Back = und Wind=
öfen
, auch Kuchelzimmer , Keller , Eisgrube ,
auf 17 Pferd Stallung samt Zugehör und Wa=
genschupfen
, nebst unvergleichlichen Prospekt
und sehr gutem frischen Wasser , zu verlassen ;
wer dieses bestehen will , kann sich allda an=
melden
.

Zu Ottokrin nächst Herrnals ist ein Haus
durchaus meublirt , bestehend in einem Saal ,
6 Zimmer , und Hauskapelle , dann im ersten
Stock ein Zimmer für Bediente und eines für
die Dienstmägde , eine Speis , gegen den Gar=
ten
1 Billardzimmer , und extra ein Zimmer
nebst einer Kuchel , dann grossen Garten mit
Alleen , zu Ende desselben ein Bavillion mit
schönsten Prospekt , nebst Wagenschupfen auf 4
Wägen , Stallung auf 6 Pferde und aller Zu=
gehör
, diesen Sommer oder das gantze Jahr
hindurch zu verlassen , und sich deshalb in der
Wollzeile im Graf Bergischen Haus Nr . 813
im 2ten anzumelden .

Ein Stunde von Wien an der Laxenburger=
strasse
in Hünersdorf ist eine Wohnung von 7
meublirten Zimmern , einen Speissaal , grossen
Kuchel , Speis , Keller , Stallung auf 6 Pferd ,
und Wagenschupfen , auch mit Spaziergang im
Garten auf künftigen Georgi zu verlassen , und
haben sich die Liebhaber deshalb am Neubau
im gräfl . Andlerischen Gartenhaus Nr . 146 bey
dem Herrn Jnspektor daselbst zu erkundigen .

Zu Rodaun ist die nächst dem Baadhaus
liegende Behausung , bestehend aus 12 mobi=
lirten
= dann einem Billardzimmer , 2 Kuchel ,
2 Kellern , 1 Eisgrube , 2 Stallungen , nebst
einem skarpirten Obstgarten , in Bestand zu
verlassen , und sich deshalb im Mölkerhof Nr .
96 bey Frau Edlen v . Mayerspach anzumelden .

Zu Brunn am Gebirge bey Enzersdorf ist
das Haus Nr . 13 , der Gattingerhof genannt ,
bestehend in 11 Zimmern , einer grossen und
kleinen Kuchel , Keller , Speis = und Holzge=
wölbe
, 1 Küh = und 1 Pferdstall auf 4 Pfer =












[20]

de , nebst 1 kleinen Garten , grossen Stadel
mit doppeltem Boden , dann 1 Hünergärtel und
Taubenkobel , alltäglich um billigen Preis zu
verkaufen , oder zu vemiethen ; wer dazu Be=
lieben
trägt , hat sich bey dem daselbst woh=
nenden
Marktschreiber anzumelden .

Diesen Sommer durch ist die sogenannte grüne
Mühl bey Draiskirchen , bestehend in 8 meub=
lirten
Zimmern , einer Hauskapelle , Herrschafts=
kuchel
, Stallung , Keller , dann 2 Gärten mit
Obstbäumen , zu verlassen , und sich deshalb am
hohen Markt in der rothen Krebsapotheke im
alten Stock vorneheraus anzufragen .

Des Philipp Jakob Strauß sel . Bildhauers=
gerechtigkeit
zu Grätz in Steyermarkt ist bis
letzten May 1777 . samt allzugehörigen Werk=
zeug
, wie auch vorfindigen Holz , Stämmer ,
Modeller , Reißbücher , dann einig verfertigter
Arbeit , bestehend in Kindeln , Zieraten , Leuch=
ter
, Crucifixer ꝛc . zu verkaufen ; wer nun hie=
zu
ein Belieben trägt , kann sich hierwegen bey
Frau Maria Anna Straubin , verwittibten
Bildhauerin in eigener Behausung in Grätz
nächst den Weißeggerhof anmelden .

Von der gräfl . Exc . Schönbornischen Amts=
kanzley
der Herrschaft Schönborn wird hiemit
zu vernehmen gegeben : wasmassen der Michael
Panschab und Theresia dessen Ehewirthin ihr
in dem Markt Göllersdorf V . U . M . B . in=
habend
mit hinlänglichen Zimmern und Stal=
lungen
versehenes Gastwirthshaus an der Pra=
ger
= oder Znaymerpoststrasse gelegen , samt den
dabey befindlichen Ueberländgarten , Keller und
Jnleutwohnungen freywillig zu verkaufen ge=
sinnt
sind , auch zu solchem Ende die herrschaft=
liche
Bewilligung angesucht , und erhalten ha=
ben
; wer demnach bemeldtes Gastwirthshaus ,
außer welchem in dem Markt Göllersdorf kein
berechtigtes vorhanden ist , käuflich an sich zu
bringen gedenkt , kann sich deswegen und um
das weitere zu vernehmen , in obgedachter Amts=
kanzley
alltäglich anmelden .

Den 10 . April und folgende Täge werden
in der Schulerstrasse im Martinellischen Hause
Nr . 824 den Piaristen gegen über im 3ten
Stock verschiedene Mobilien und Hausgeräth=
schaften
, als Spalier , Soffen , Sessel , Tische ,
fournirte Kasten , Luster , Spiegel , groß und
kleine Penduluhren , Porcellain , Nippes , Manns=
kleidungen
, Kuchelgeräthschaften , Bettgewand ,
Bettstellen und anders Holzwerk , dann Zinn ,
Kupfer und Messinggeschirr , um die gewöhnli=
chen
Stunden licitando verkauft .

Den 11 . und 12 . April vormittag von 9 bis

12 , und nachmittag von 3 bis 6 Uhr werden
im Salvatorgässel im grossen Carmeliterhaus
Nr . 456 auf der Hauptstiege im ersten Stock ,
gute grosse Perl , Granaten , goldene Ringe ,
Silber , silberne Sack = dann Stock = und Henk=
uhren
, die 8 Tag geben , Mannskleider , Spie=
gel
, Luster , Soffen , Sessel , Altarkästen , Bil=
der
, Betschämel , harte Tische , eingelegte Ver=
stätte
, Henk = Aufsatz = und Schubladkästen , ein
Gewölbschild , ein Gewichtbrater , und andere
Geräthschaften den Meistbietenden verkauft .

Den 14 . April werden auf der hohen Brücke
in den 7 Schwerdtern Nr . 398 im 2ten Stock
etwas Silber , ungarische Säbel , silberne Sack=
uhren
, gold = und silberbordirt = gestickt = glatte ,
zeugene und tüchene ungarische Mannskleider ,
verschiedene gemalene Spalier , Soffen , Sessel ,
Spiegel , Luster , gemalene Bilder von guten
Meistern , Tische , Kästen , eine grosse Flüge ,
Geigen und Flauten , etwas Kuchelgeschirr und
verschiedene Geräthschaften , nebst einen Wagen
und ein paar schön braunen Pferden ; dann den
15 . darauf über 300 Stück sauber eingebunden
in verschiedenen Sprachen und Wissenschaften
bestehende Bücher , wovon der Catalog in der
v . Ghelenschen Buchhandlung in der Singer=
strasse
Nr . 931 gratis ausgegeben wird , vor=
mittag
von 9 bis 12 , und nachmittag von 3
bis 6 Uhr licitando verkauft .

Auf Verordnung eines hochw . erzbischöflich
wienerischen Konsistoriums werden den 15 . dies
in dem Pfarrhof zu Tribuswinkel , vormittag
von 9 bis 12 , und nachmittag von 3 bis 6
Uhr verschiedene Verlassenschaftsfahrnisse , als
Leinwäsch , Bettgewand , Tische , Kästen , Ses=
sel
, Kuchelgeschier , 150 Eimer Oesterreicher=
wein
von den Jahren 1773 , 1774 , 1775 ,
und 1776 , dann Keller und Preßeinrichtung ,
3 Kühe und ein Kallesch , den Meistbietenden
käuflich hindangegeben .

Wir Burgermeister und Rath der Stadt
Wien geben hiemit jedermann zu vernehmen :
Es seye über die schon ehedessen angeordnete
Licitationstagsatzungen verwilliget worden , das
Wilkenhausische , auf der Landstrasse liegende
Haus abermal öffentlich auszufeilen , und an den
Meistbietenden zu verkaufen . Da nun zu die=
sem
Ende , der 16 . April d . J . bestimmet ist .
So haben diejenige , welche das gedachte Haus
zu kaufen willens sind , an dem bestimmten
Tag , oder da wir anderer Verhindernissen
halber diesen Tag nicht zu Rath sässen , den
nächst darauf folgenden Rathstag fruh um 8
Uhr vor uns zu erscheinen , und sich bey un=
serm
und gemeiner Stadt Grundbuch durch den









[21]

geleisteter andrer Sicherheit bereits erfolgt wor=
den
. Allein dieses Recepisse sey in Verstoß
gerathen , und habe alles mühsamen Nachsu=
chens
und Nachforschens unerachtet bis anher
nicht hat ausfindig gemacht werden können ; es
bleibe demnach nichts anders übrig als infolge
des von der dermaligen Tabackpachtungskom=
pagnie
gemachten Ansinnens die Amortisirung
des über gedachtes Kautionskapital ausgestell=
ten
Recepisse mit dem Anhang anzusuchen ,
daß , wenn sich in Zeit von 1 Jahr 6 Wochen
und 3 Täg niemand meldete , oder seine etwa
zu haben vermeinende Sprüche darzuthun nicht
vermögend wäre , dem Jnhaber dieses Recepis=
se
das ewige Stillschweigen auferlegt , mithin
erwehntes Recepisse für annullirt , kaßirt und
amortisirt gehalten seyn , folglich der Taback=
pachtungskompagnie
auf das noch wirklich in=
liegende
Quantum ein neues ausgestellt wer=
den
soll ; bate daher in Ausfertigung des dies=
fälligen
Amortisationsedikts zu gewilligen , und
dessentwegen das gehörige zu verfügen ; gleich=
wie
nun in des Supplikantens billiges Anlan=
gen
von Rechtswegen dergestalt gewilligt wor=
den
, daß , wenn binnen 1 Jahr , 6 Wochen und
3 Täg von Zeit der Affigirung dieses Edikts
anzurechnen , sich niemand zu obigen in Ver=
stoß
gerathenen Recepisse rechtlich legitimiren
oder solches in Original produciren wurde , sel=
bes
alsdann für null und nichtig gehalten , folg=
sam
nach Verfließung vorbesagten Termins der
dermaligen k . k . Tabackpachtungskompagnie ein
neues Recepisse auf obberührte Summe ausge=
fertigt
, und zugestellt werden soll .

Von der k . k . Zollgefällenadministration im
Erzherzogthum Oesterreich unter und ob der
Enns wird hiemit zu wissen gemacht : es seyen
in der Nacht vom 9 . Nov . 1776 am Maria=
hilferlinienmautposto
zwo Kaleschen angehalten ,
darinn 2 Stück pr . 96 1 / 4 Stab Seidenmol=
ton
, 23 Stück Ettamises , 29 Stück schmale
wollene Kamelotte mit filo d’angora , und 14
Stück dergleichen breite zusammen im Schä=
tzungswerthe
pr . 3011 fl . 15 kr . vorgefunden ,
und als ausländische Erzeugnisse wegen erman=
gelter
Legitimation der geleisteten Verzollung
angehalten worden ; da nun aber der eigentli=
che
Eigenthümer dieser Waaren derzeit legali=
ter
nicht bekannt ist ; als wird ihm unbekann=
ten
Eigenthümer obiger Waaren hiemit aufge=
tragen
, daß derselbe den 25 . Juni d . J . früh
um 9 Uhr bey dieser k . k . Zollgefällenadmini=
stration
, entweder persönlich , oder durch ge=
nugsam
bevollmächtigte Gewaltträger alsoge=
wiß
erscheinen soll , wie im widrigen obgedach=
te
in Beschlag genommene Waaren in Con = tamaciam in Commissum gesprochen , sodann

den Meistbietenden veräußert , der hiefür ein=
gelöste
Betrag kontrebandmäßig vertheilet und
verrechnet , dem diesfälligen Eigenthümer aber
das ewige Stillschweigen auferlegt werden soll .

[22]

Jn der von Ghelenschen Buchhandlung
in der Singerstrasse dem St . Stephansthor über im v . Mannerischen Hause Nr . 931
sind nebst vielen andern Büchern , Landkarten und Kupferstichen ,
auch folgende zu haben :

  • Kögel , Georg Joseph de Waldenutzy , k . k . Hofrath , und wirkl . Generalauditorlieutenants ,
    sowohl denen Civil = als Militärpersonen höchst nützliche praktische Abhandlung deren in öster=
    reichischen
    Kriegsgerichten vorfallenden bürger = und peinlichen Rechtsentscheidungen , eingerich=
    tet
    nach den k . k . neuen Kriegsartikeln und Reglementen , dann peinlicher Gerichtsordnung und
    Civilgesetzen , nebst 2 Anhängen , samt 4 Registern , 2 Th . sol . Preßburg 1772 74 . 8 fl .
  • Vita Ignatii Koller de Nagy = Manya , Vesprimensis Episcopi , Poson . 1775 . gr . 8 . 20 kr .
  • Paflavio vindicatus & animadversionibus illustratus , piissimæ Protoreginæ Ungariæ Giselæ
    tumulna , 8 . Posonii 1776 . 15 kr .
  • Pray , Georgii , Specimen Hierarchiæ Hungaricæ , complectens seriem Chronologicam Ar = chiepiscoporum & Episcoporum Hungariæ cum rudi Dioecesium delincatione , adjectis ;
    si quæ sunt peculiares , prærogativis , ut plurimum ex diplomatibus congestum , 4 . maj .
    Posonii & Cassov . 1776 . 2 fl .
  • Petri de Warda , Eccl . Colocensis & Bachiensis Canonice unitarum Archiepisc . Epistolæ cum
    nonnullis Wladislai II . Regis Hungariæ , Litteris Petri causa scriptis . Præfatus est , & In = dicem chronologicum subjecit Carolus Wagner , presbyter Dioecese Strigoniensis , 4 . maj .
    Posonii 1776 . 1 fl . 30 kr .
  • Ant . Canestrini ( AA . LL . Philos . & Medicinæ Doct . In Maramatia Physici ordinarii ) Monita
    Medica = Politica ad non paucos , eosque potissimum habitatores ruris , med . 8 . Cassoviæ
    1776 . 20 kr .
  • Politi Alexandri , de Clericis Reg . Schol . Piarum , & in Academia Plana humaniorum lit = terarum Profess . Celebr Orationes omnes , nunc primum in unum volumen collectæ , 8 .
    Posonii 1774 . 45 kr .
  • Vorstellung des neuen Königsberg in Preßburg und dessen Gegend , im Kupfer , das Stück 10 kr .
  • Geheimnisse der deutschen Kunstrichter , 8 . 12 kr
  • Gespräch zwischen einem Unterofficier , und einem liederlichen Reiter , 8 . Leipzig 1772 . 17 kr .
  • Gladbach ( G . ) Geschichte und Heilung einer 27jährigen äußerlichen Krankheit , welche durch den
    Aufenthalt eines Steins von 2 Loth in der Harnröhre verursachet worden , 8 . Göttingen 1775 .
    12 kr .
  • Giraffi ( des Herrn Alexand . ) Masaniello nebst einer genauen Geschichte des grossen Aufruhrs zu
    Neapel unter dem Herzoge von Arkos , aus dem Jtaliänischen übers . 8 . Augsb . 1776 . 54 kr .
  • Gleditsch’s ( Joh . Gottl . ) alphabetisches Verzeichniß der gewöhnlichsten Arzneygewächse , ihrer
    Theile und rohen Produkte , welche in den größten deutschen Apothecken gefunden werden , 8 .
    Berlin 1 fl . 45 kr .
  • die Vorstellung der Alceste , ein deutsches ernsthaftes Singspiel betreffend , 8 . Frankfurt
    1774 . 8 kr .
  • eines altmärkischen Landwirths von den ungemeinen Vortheilen der ⟨Gemeinheits⟩aufhebung
    und der damit zu verbindenden Stallfütterung , 8 . Berlin 1774 . 15 kr .
  • eines heßischen Officiers über das , was man bey Führung eines Detaschements im Felde
    zu thun hat , mit Kupf . 8 . Cassel 1774 . 24 kr .
  • dasselbe deutsch , gr . 8 . 20 kr .
  • Gedanken über das Amt eines Kriegsministers , 8 . Frankf . 1776 . 8 kr .
  • ( zufällige ) über die beste Art die Künste empor zu bringen , 8 . 9 kr .

Nachricht .

Der richtigen Uebermachung des Wochenblattes , so der Lachende betitelt ist , sind bisher
einige Hindernisse aufgestossen ; es wird aber allen Titl . Herren Liebhabern versichert , daß
sie künftighin in jeder Woche am Montage unausbleiblich damit versehen werden in der
von Ghelenschen Buchhandlung in der Singerstrasse Nr . 931 . Der Pränumerationspreis ist
auf das habe Jahr 1 fl . 30 kr . , und fängt sich jederzeit mit dem 1 . Jenner und 1 . des
Heumonats an .



[23]

Aus England von 21 März .

Seit dem der Generalmajor Preston
und andere Offiziere , welche Kriegsge=
fangene
bey den Amerikanern waren ,
und ausgewechselt worden , zu Cork in
Jrland angekommen sind , vernimmt
man , daß der General Washington al=
les
bewerkstelliget , um den Lord Corn=
wallis
gefangen zu bekommen , und ihn
gegen den General Lee auszuwechseln .
Als letzterer noch in dem Gefängnisse zu
Braunschweig war , versuchte ein an=
sehnliches
Corps von den Provinziali=
sten
, ihn von da wegzunehmen ; die
Sache soll aber deshalb nicht zur Aus=
führung
gebracht worden seyn , weil der
Befehlshaber daselbst ihnen gedrohet hät=
te
, seinen Gefangenen vor die Mundung
der Kanonen zu stellen , welche er auf
sie losbrennen würde .

Die Amerikanische Schiffsflotte unter
den Befehlen Hopkins hat sich in ein =
und andern Meerbusen verkrochen , wo
sie vor allem Angriffe der königl . Flotte
beschützt wird ; allein der Ritter Peter
Parker hält sie immer nahe in den Au=
gen
; und es wird ihr Mühe kosten , ihm
ohne Kampf zu entgehen .

Londen den 25 März .

Heute verbreitet sich das Gerücht ,
der Patron von einem aus Newyork
angekommenen Schiffe habe Nachricht
mitgebracht , daß , bey einem zwischen
der Armee des Generals Howe und je=
ner
des Generals Washington in Jer=
sey
sich ereigneten Treffen , erstere ge=
zwungen
worden sey , sich mit einem an=
sehnlichen
Verluste zurückzuziehen . So
viel ist gewiß , daß der General Howe
den 18ten Februar sich gefaßt machte ,
von Newyork nach Jersey abzugehen ,
nachdem er den von Rhode = Island an=
gekommenen
Truppen den Befehl hatte
zugehen lassen , zu Amboy auszuschiffen .

Der Hof hat nunmehro den Jnhalt
der von dem Generale Howe erhaltenen
Depeschen öffentlich bekannt gemacht .
Sein Adjutant Generalmajor Robertson ,
ist mit denselben am 18ten Februar von
Newyork hieher gefertiget worden . Nach
diesen sind 1500 Mann von Rhode = Jsland
zurück entboten , um Lord Cornwallis
in Braunschweig zu verstärken ; viele
Vortheile über die Amerikaner erfochten ;
an die 200 erbeutete Fahrzeuge der Re=
bellen
nach Newyork gebracht , und
zwischen 5 und 6000 Einwohner durch
den General Tryon zum Gehorsam , und
Schwörung der Treue gegen den König
gebracht worden .

Whitehall von 20ten März . Auszug
eines Briefes von dem Generale , Rit=
ter
Howe , an Lord Germaine d . d .
Newyork 12 Februar .

Weil seit meinen jüngsten Berich=
ten
nur ein Wechsel in der Stellung
meiner Truppen vorgegangen , so habe
ich Euer Herrlichkeit nichts neues zu be=
richten
, ausser der Ankunft einer Eng=
ländischen
Brigade und einigen Compa=
gnien
Grenadiere und leichte Jnfante=
rie
, die ich von Rhode = Jsland gezogen
habe , um die in Jersey unter den Be=
fehlen
Lords Cornwallis stehenden Trup=
pen
zu verstärken , und ihn in Stand
zu setzen , daß er , wann es die Jahrs=
zeit
zugiebt , gegen den noch immer zu
Moristown stehenden Feind anrücken
könne , ohne unsere Posten zu Braun=
schweig
und Amboy bloß zu stellen .

Lord Percy ist , an die Stelle des
letzt nach England abgegangenen Ge=
neral
= Lieutenants Clinton , in das Com=
mando
von Rhode = Jsland getreten .
Unter ihm hat er den General = Major
Prescat , eine Escadron von dem 17ten
Regimente Dragoner , eine Engländische
und Hessische Brigade .



[24]

Gouverneur Tryon hat sich erbo=
ten
, bey Eröffnung des künftigen Feld=
zugs
das Commando über ein Corps
Provinzialisten zu übernehmen . Weil
ich nun verhoffe , solches werde Sr . Ma=
jestät
nicht mißfallen , so werde ich dar=
auf
bedacht seyn , unter seine Befehle
solche Truppen zu stellen , derer Dienst
währendem Laufe des Krieges von we=
sentlichem
Nutzen seyn könne .

Der Generalmajor Robertson , wel=
cher
die Ehre haben wird , Euer Herr=
lichkeit
diesen Brief einzuhändigen , ist
im Stande , ihnen eine umständliche
Nachricht von der dermaligen Lage hie=
sigen
Landes mitzutheilen .

Besagter Generalmajor bringt mit :
daß unterschiedliche Vortheile von den
Brittisch = und Hessischen Detaschemen=
tern
über ansehnliche Corps Rebellen ,
welche dieselbe angegriffen haben , er=
fochten
worden seyen . Ein Commando
von dem 42ten Regimente , so einige
aus Braunschweig mit Pferde = Futter
beladene Wägen bedeckte , ward von ei=
nem
an Mannschaft überlegenen feind=
lichen
Corps Feinde angefallen . Es
rückte hierauf der Ritter William Ers=
kine
mit einem Detaschemente zur Un=
terstützung
desselben vor , und faßte der=
gestalt
Posto , daß die Rebellen zwischen
zwey Feuer kamen , und genöthigt wur=
den
, mit Verlust von 400 Todten auf
dem Wahlfelde sich in der größten Un=
ordnung
zurückzuziehen . ­

Ein anderes starkes Corps Rebellen
erschien auf den Anhöhen ober Sandy=
hook
. Major Gordon , an der Spitze
von 200 Mann , setzte hinter ihnen ans
Land , griff sie an , schlug sie , tödtete
viele , und machte 74 Gefangene . Sol=
cher
Umstand zwang den Feind , diesen
Theil von der Grafschaft Monmouth völ=
lig
zu räumen . Diejenigen Hessen , wel=
che
sich zu Trenton durch die Feinde
durchschlugen , sind bey der Armee zu
Newyork zurück angekommen , und ha=
ben
den General Howe gebeten , man
möchte sie zu dem Dienste in Jersey , so
viel die Jahrszeit zugäbe , das ihrige

beytragen lassen , und der General hat
es ihnen bewilligt .

Die in der Gegend von Westchester
stehenden Rebellen haben alles , was sie
von Militz in Newengland und in den
westwärts Newyork liegenden Provinzen
aufbringen können , zusammengebracht ,
und sind mit vielen leeren Wagen , die
sie mit Beuten über die Einwohner von
Newyorks = Jsland zu beladen hoffeten ,
gegen Kingsbridge vorgerückt . Sie for=
derten
das Fort Jndependence auf ; aber ,
auf die ersten Kanonenschüsse von den
Wällen , sobald sie sahen , daß der Gene=
ral
Kniphausen , welcher zu Kingsbridge
kommandirt , sich gefaßt machte , sie