Digitarium Logo

Wiener Zeitung

Nr. 83, 17. Oktober 1781

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Madrit , den 18ten
Herbstm .

Der König , welcher sei=
nen
Offizieren keine
Dienste unbelohnt läßt ,
hat , auf Ansuchen des
Generals , folgende Beförderung in Gna=
den
vorgenommen . Einstweilen behal=
ten
Se . Majestät es sich jedoch vor , den
bey dieser Unternehmung kommandiren=
den
Land = und Seebefehlshabern , Her=
zog
von Crillon , und Don Moreno , be=
sondere
Merkmahle Höchstihrer Zufrie=
denheit
zu geben . Bey dieser Gelegen=
heit
ist der Schifskapitain , Don Joseph

Castero , zum Seebrigadier , der Jngenieur=
oberste
, Don Karl le Maur , der Oberste
des Dragonerregimenes von Villaviciosa ,
Marquis von Aviles , und der Oberste
des Jnfanterieregiments Amerika , Mar=
quis
von Penafiel , zur Brigadieren er=
nannt
worden . Der bey den spanischen
Freywilligen zu Pferde zugetheilt Oberst=
lieutenant
, Don Jgnatz Guernica , hat
den Rang eines Obersten erhalten ; der
Lieutenant des kusitanischen Dragoner=
regiments
, Don Johann Franz von Au=
ri⟨ce⟩na
, und der Hauptmann des murci=
schen
Jnfanterieregiments , Don Reymon
von Carvajal , sind mit dem Oberstlieu=
tenantstitel
begnädiget , der Lieutenant

[2]

beym Regimente Cantabrien , don Ber=
nard
Rivera , aber zum Hauptmann , und
der Fähnrich , Don Joseph Ricart , zum
Lieutenant ernannt worden . Alle diese
Offiziere haben sich bey der Landung auf
Minorka besonders hervorgethan . So
ist auch von Sr . Majestät dem Auditor
dieser Armee , Don Juan von St . Mar=
tin
, die Ehre eines Hofalkade , und dem
Oberaufseher , Don Peter Montenegro ,
das Kreuz des Ritterordens , Karls III .
ertheilt worden .

Marseille , den 20 . Herbstm .

Zween Kapitains aus unserm Haven ,
die sich von Ungefähr zu Mahon befan=
den
, haben den General um Erlaubniß
gebethen , fünf schwere englische , von den
Einwohnern reich befrachtete Schiffe , die
an die Mauern des Forts St . Philipp
angebunden waren , mit ihren kostbar=
sten
Sachen wegnehmen zu dürfen . Der
Herzog von Crillon bewilligte ihnen be=
wafnete
Schlupen , ungeachtet der Vor=
stellungen
wegen der Größe der Gefahr .
Diese kühne Unternehmung führten sie in
der Nacht aus , bestiegen sothane Schif=
fe
mit bewundernswürdiger Lebhaftig=
keit
, schnitten die Tauen entzwey , und
bedroheten diejenigen , welche das minde=
ste
Geschrey wagen , oder sich zur Ge=
genwehr
setzen würden , mit dem Tode .
Sie sind auch mit ihrer Beute ohne Ver=
lust
eines einzigen Mannes zu Mahon
glücklich wieder eingelaufen . Diese klei=
ne
Ausführung wirft den Eroberern zwi=
schen
2 und 3 Millionen aus .

Brest , den 20 . Herbstm .

Das Schiff , der königl . Dauphin von
74 Kanonen , so der Ausbesserung be=
darf
, ist in dem Haven eingelaufen .
Heute wird der Protektor und der Guer=
rier
, beyde von gleicher Stärke , ein
gleiches thun , um als Flötten ausgerü=
stet
zu werden . Dagegen ist man mit der
Abtackelung des Alexanders und des Har=
dy
, jedes von 64 Kanonen , wirklich be=
schäftigt
. Alle königl . Flötten werden zu=
gefertigt
. Verschiedene große Kauffar=
theyschiffe
, welche der Herr von Macne=
mara
aus Bordeaux hieher führet , sind
zur Einschiffung vor 10 bis 12000 Mann

bestimmet , und sollen zwischen den 5 .
und 10 . auslaufen . Der Befehl ist ein=
gegangen
, in aller Eil die Fregatte Ene=
raude
, die Korvette Ceres , und den Kut=
ter
Espion als Frachtschiffe abzufertigen .
Einige werden wissen , daß sie nach Spa=
nien
segeln , andere hingegen behaupten ,
sie sind nach Neuengland bestimmt . Der
starke Vorrath an Lebensbedürfnissen ,
den sie an Bord nehmen , führt auf die
Vermuthung , ihre Fahrt sey von weiter
Entlegenheit . Unter der Hand geht das
Gerücht , dem Herrn von la Motte Pi=
quet
sey das Kommando unserer Schiffs=
armee
in Nordamerika zugedacht , und er
gehe dahin , um den Grafen von la Gras=
se
abzulösen .

Toulon , den 23 . Herbstm .

Seit dem 20 . liegt die Corvette Badi=
ne
, geführt von dem Herrn von Venel ,
segelfertig , um den Obersten des Regi=
ments
Bretagne , Grafen von Crillon ,
nach Mahou abzuführen . Das Regiment
traf am 19 . theils zu la Valette , theils
zu Souliers ein . Gesagte Corvette ist
von den widrigen Winden bis heute zu=
rückgehalten
worden ; sie wird aber ver=
muthlich
diesen Abend unter Segel ge=
hen
. Der Brigadier und Oberster des
Regiments Lyonnois , Marquis von Bou=
zolles
, ist zum zweyten Kommendanten
von der nach Minorka gehenden Armee ,
unter den Befehlen des Freyherrn von
Faltenhayn ernannt worden . Die fran=
zösische
Brigade wird von dem Grafen
von Crillon , die deutsche aber von dem
Obersten des Regiments Royal = Suedois ,
Grafen von Sparre , kommandirt wer=
den
. Der Oberstwachtmeister von dem
Regimente Bretagne ist zum Generalma=
jor
der Armee bestellt . Zu Ende des
Monats werden 40 Schiffe hier erwar=
tet
, um die Truppen zu übernehmen .

Seit einigen Tagen ist eine spanische
Fregatte mit verschiedenen ausgewechsel=
ten
französischen Gefangenen zu Marseille
eingelaufen . Mit derselben hat man zu
vernehmen , daß zwey Frachtschiffe , denen
sie zum Geleite dienete , viele Juden ,
Griechen und Mohren von Minorka da=
hin
überbracht haben ; der Gouverneur

[3]

zu Marseille , Marquis von Pilles , wei=
gerte
sich aber diese Leute aufzunehmen ,
ohne den Kommandanten der Provinz ,
Marquis von Vogue , darüber benach=
richtigt
zu haben . Alle werden nun nach
Jtalien abgeführt werden , Nach der Aus=
sage
der von Mahon zurückgekommenen
Franzosen , arbeiteten die spanischen Trup=
pen
ohne Unterlaß an den Verschanzun=
gen
des Lagers . Drey Nächte hat das
Fort St . Philipp fruchtlos Bomben ge=
worfen
, und die Kanonen abgefeuert . Es
ist in dem Lager nicht eine Maus dadurch
beschädigt worden .

Die Fregatte Aurore , geführt von dem
Herrn von Cypieres ist nach Marseille ,
abgesegelt wo sie einige nach Kadix be=
stimmte
Kauffartheyschiffe unter ihr Ge=
leite
nehmen soll .

Paris , den 28 . Herbstm .

Alles ist zum Wochenbette Jhre Maje=
stät
, der Königinn , zu Versailles in Be=
reitschaft
, und höchstdero glückliche Ent=
bindung
wird um die Mitte des bevor=
stehenden
Monats Oktober erwartet .

Nach den Berichten , welche das Mi=
nisterium
erhalten hat , langte der Graf
von la Grasse am 18 . July auf dem Kap =
Francois an ; übernahm daselbst 3500
Mann Landtruppen , die in Bereitschaft
standen , seine Schiffe zu besteigen , ließ
4 von seinen am meisten agematteten
Schiffen allda zurück , und setzte am 24 .
July bey Anbruch des Tags mit 21 . Rei=
henschiffen
die Fahrt weiter fort . Am
28 . desselben Monats kam der Admiral
Rodney zum Vorschein . Er vermeinte ,
den Vorsprung vor unserm Geschwader
zu haben ; da er aber das Gegentheil
vernahm , so faßte er den Schluß , ge=
gen
Jamaika zu segeln . Das Gerücht
hatte sich verbreitet , unsre Schiffsarmee
schwenkte sich nach gesagtem Eilande ;
ein englisches Kaperschif , so dem brit=
tischen
Geschwader aufstieß , hinterbrach=
te
aber dem Admiral Rodney , daß er
den Grafen von la Grosse mit vollen Se=
geln
auf der Fahrt gegen Neuyork an=
getroffen
hätte . Zur Stunde schlug der
englische Admiral die nämliche Seestrasse
ein ; allein , da der Graf von la Grasse

4 Tage vor ihm fortgesegelt , so hoffet
man , er werde zeitlich genug zu Sandy =
Hoock angekommen seyn , um seine Ver=
einigung
mit dem Herrn von Barras zu
bewerkstelligen , und jene der beyden en=
glischen
Geschwader zu hintertreiben . Es
steht also ein blutiger Auftritt zwischen
beyden Flotten zu erwarten .

Aus Kadix hat man die angenehme
Nachricht erhalten , daß daselbst 11 nach
Marseille bestimmte Kauffartheyschiffe aus
Kap . Francois glücklich angekommen sind .
Die Briefe , welche sie mitbringen , ent=
halten
die traurige Bothschaft , daß auf
dem Jntrepide von 74 Kanonen Feuer
ausgekommen , und dasselbe auf der Rhe=
de
gesagten Vorgebirges dem Wasser gleich
verbrannt , das Schiffsvolk aber sämmt=
lich
geborgen ist . Man vermuthet , das
Unglück sey durch ein Faß mit Zucker=
brandwein
, so durch Fahrläßigkeit irgend
eines Matrosen Feuer gegriffen , verur=
sachet
worden . Fast um die nämliche Zeit
ist die königliche Fregatte , die Jnkonstan=
te
, unweit des Vorgebirges Guiberon in
die Luftgesprungen . Man weis die Ur=
sache
dieser zufälligen Begebenheit nicht ,
und sind nur 80 Mann von dem Schiffs=
volke
gerettet worden .

Paris , den 1 . Weinmonat .

Der König hat die durch den tödtli=
chen
Hintritt des Marquis von Poyanne
zur Erledigung gekommene Stelle eines
dieses de Camp Lieutenant = Jnspekteur
der Carabiner dem Generalmajor , Gra=
fen
von Chabrillant , in Gnaden verlie=
hen
. Jn Briefen aus Bretagne wird
von verschiedenen durch . die Aequinocti=
allda
verursachten Schifbrüchen Mei=
dung
gethan . Wir erfreuen uns daher ,
daß die vereinigte Flotte schön eingelau=
fen
ist , welcher bey einem längern Streif=
zuge
sehr widrige Begebenheiten hätten
aufstossen können .

Weil es den Engländern beygehen dörf=
te
, die Jnsel Minorca entsetzen in wol=
len
, so sind Befehle nach Toulon gefer=
tigt
worden , mit den dahin bestimmten
Truppen nicht zu zaudern . Hoffentlich
werden dieselbe gegen den 8 . oder 10ten
vor gesagtem Eilande eintreten , und

[4]

alsdann der General Murray , Com=
mandant
in dem Fort St . Philipp , nicht
säumen , zu capituliren . Den jüngsten
Berichten zufolge , hatte der Herzog von
Crillon die Verschanzung des Lagers vor
gesagter Festung bereits abstehen lassen ,
so , daß unsre Truppen bey ihrer Ankunft
die Laufgräben eröffnet antreffen werden .
Nach der Aussage unsrer zu Marseille von
da zurückgekommenen Kriegsgefangenen ,
ist die feindliche Besatzung zu St . Phi=
lipp
mit gesalzenem Fleische ziemlich ver=
sehen
: es soll ihr aber an Mehl , Brand=
holz
und andern Erfodernissen von un=
umgänglicher
Nothwendigkeit gebrechen .
Man will wissen , die 500 Juden , wel=
che
von Minorka nach Avignon gebracht
worden , beschwerten sich , daß man sie
nach einem Orte , so sie nicht gewählet
hätten , habe abgehen lassen , und ver=
langen
dahero , nach Livorno überbracht
zu werden . Doch das Judenvolk ist über=
all
zu Hause , wo es zu schachern ist .

Neapel , den 25 . Herbstm .

Mittwochs den 19 . dieses kamen beyde
königl . Majestäten von Dero Lustschlosse
Portici herein in die Stadt , um das St .
Januariusfest zu begehen , bey welcher
Gelegenheit der König in der großen Hof=
kapelle
das Kapitul des Januarius Or=
dens
hielt ; die hier anwesenden Ritter ,
ihrer 18 an der Zahl , erschienen in der
feyerlichen Ordenskleidung , und des =
nigs
Majestät wohnten in großmeisterli=
cher
Tracht dem Kapitul unter dem Thro=
ne
bey . Unser Herr Erzbischof aber , als
Ordenskanzler , hielt die feyerliche hohe
Messe . Bey diesem Kapitel wurden zur
Ordersprofeß zugelassen der Marches Ca=
raccioli
, welcher als Vicekönig nach Si=
cilien
geht , und der Befehlshaber über die
ganze königl . neapolitanische Seemacht ,
Herr General Baly Borras ; diesem letz=
tern
wurde wegen seinem hohen Alter
von dem Könige erlaubt die diesfälligen
Ceremonien in seinem eigenen Pallaste zu
vollziehen . Jhre Majest die Königinn
wähnte nebst der übrigen Königl . Familie=
dieser
Feyerlichkeit ebenfalls bey , und
wurde allen hier befindlichen vornehmen
Fremdligen der Eingang in die Kapelle

ebenfalls gestattet . Nach geendigter Or=
densfeyerlichkeit
speiseten beyde königl .
Majestäten öffentlich , und wurden Höchst=
denselben
bey dieser Gelegenheit der Fürst
Re 〈…〉 s , Senator von Rom , der Graf
Po⟨tocky⟩ , der Ritter Panciatichi , und ver=
schiedene
andere vornehme Fremdlinge
vorgestellt . Abends kehrten ihre Maje=
stäten
nach Portici zurück . Don=
nerstags
, den 20sten , hat der Hof we=
gen
dem Ableben der Prinzeßinn Eleonora ,
einer Schwester des Königs von Sardi=
nien
, die Trauer auf 15 Tage angezogen .
Zu dem wichtigen Posten eines Raths=
präsidenten
in Sicilien , welcher durch den
Tod des Fürsten Comporeale erlediget wor=
den
, haben Se . Maj . den Duca di St .
Elisabeta , Dero dermaligen Bothschaft=
ter
an dem königl . spanischen Hofe , zu er=
nennen
geruhet .

Haag , den 3 . Weinmonat .

Am künftigen Mittwoch , den 10 . dies ,
werden die Staaten von Holl und West=
friesland
an neuen zusammentreten .
Die Umlaufsschreiben an die wechselsei=
tigen
Städte sind bereits ausgefertigt
worden . Da der Rath = und Fiscaladvo=
kat
bey der Admiralitätskammer zu Am=
sterdam
, Herr Jakob Boreel , bey Jhren
Hochmögenden um seine Entlassung an=
gesucht
, und dieselbe erhalten hat , so
ist der Herr van der Hoop , Secretarius
der Gesellschaft von Surinam , an seine
Stelle zu diesem Posten ernannt worden .

Man vernimmt , daß die abgeordneten
der öst = und westindischen Gesellschaft in
vergangener Woche allhier gewesen sind ,
und um ein Geleite für ihre ausgerüste=
ten
Schiffe , welche zum Auslaufen fer=
tig
liegen , angestanden haben .

Amsterdam , den 4 . Weinmonat .

Der im Texel eingelaufene Schifspa=
tron
Blom bringt mit , daß er nicht ferne
von gesagtem Haven 15 englische Kriegs=
schiffe
nebst 2 Fregatten gesehen habe .
Der Patron Coert Claasen ist von einer
brittischen Fregatte von 26 Kanonen ge=
plündert
worden .

Mit einem Schreiben aus ⟨Fl⟩essingen
vom 28 . Herbst . erhält man nachstehen=
den
Bericht von dem Kapitäin Rauws ,

[5]

Kommandant des Kriegsschiffes Schie=
dam
: Gestern , gegen 10 Uhr Abends ,
hörte man eine ächzende Stimme . Gleich
darauf wurden von dem Schiedam die
Trümmer eines Schiffes wahrgenommen ,
und glücklicherweise als darauf sitzender
Mensch durch die Schlupe gerettet . Er
war ein Russe , und , so viel man ihn
verstehen konnte , gehörte er zu einer am
26 . Herbstmon . 3 Meilen von Flessingen
gestrandeten rußischen Fregatte . Sie war
unter den Befehlen des Kapitain Andries
Roonburg , von Amsterdam gekommen ,
nach Barcellona bestimmt , und mit Ge=
traides
, Fischen , Unschlitt und Theer be=
frachtet
. Von 24 Mann , woraus das
Schifsvolk bestand , hatten sich 8 ins
Wasser auf die Trümmer des Schiffes ge=
stürtzt
; ob aber einer davon geborgen sey ,
wußte er nicht . Gestern , um 8 Uhr ,
ist der Schifspatron mit 3 Matrosen auf
einem Balken des gescheiterten Schiffes
an der Küste bey Zoutelanden glücklich
gelandet .

Das Kriegsschif Amsterdam von 68
Kanonen , geführt von dem Contradmi=
rale
, Grafen von Byland , und der Die=
ren
von 36 Kanonen , Kapitain Coerman ,
welche von Lisabon zur Verstärkung uns=
rer
Seemacht in Westindien abgehen soll=
ten
, sind am 7 . Herbstmon . in dem Ta=
gus
eingelaufen . Jhr Streifzug , den sie
bis auf die Höhe der azorischen Jnseln
vornahmen , hat ihnen lediglich ein Ka=
perschif
eingebracht . Vermuthlich wird
der Contreadmiral Bynkes , welcher die
Prinzessinn Louise kommandiret , mit ei=
nigen
holländischen Kauffahrteyschiffen aus
der mittelländischen See nach Kadix ab=
gesegelt
seyn .

Karlstown , den 21 . July .

Da man es sich am wenigsten versah ,
tratt in vergangenen Tagen ein ansehnli=
ches
Korps Rebellen auf , welches den
Obersten Co⟨n⟩tes , der das zur Mont's
Korner stehende 19 . Regiment komman=
diret
, nöthigte , diesen Posten zu verlas=
sen
. Die Nachricht von dieser feindlichen
Erscheinung war nicht sobald hier einge=
gangen
, da eine ziemliche Abtheilung aus
hiesiger Besatzung dahin beordert wurde .

Dieß flößte ihm neuen Muth ein ; er faß=
te
demnach eine vortheilhafte Stellung ,
wodurch die Rebellen veranlasset wur=
den
, einen neuen Angriff zu wagen ,
wobey sie aber 70 Mann , meistens Dra=
goner
von dem Regimente Lee , einbüß=
ten
. Unsrerseits zählen wir an Todten
und Verwundeten 17 Mann . Der Ge=
neral
Green steht jenseits des Flusses San=
tee
; dagegen hat der größte Theil un=
srer
Armee ihrer Stellung bey Oranje=
burg
. Mit jedem Tage sehen wir wich=
tigen
Nachrichten entgegen , zumal , da
unsre Truppen aller Orten in Bewegung
sind .

Boston in Neuengland , den 25 . Heum .

Samstags , den 21 . lief die königl .
französische Fregatte , die Surveillante ,
von 36 Kanonen in 20 Tagen Fahrt von
Cap = Francois allhier wieder ein . Jn der
2ten Nacht nach ihrer Abfahrt war der=
selben
eine brittische Fregatte von 20 Ka=
nonen
aufgestossen . Sie geriethen in
ein Gefechte von Dritthathstunden , wo=
bey
das brittische Schif von dem fran=
zösischen
zum Weichen gebracht wurde .
Die Surveillante büßete 18 Todte und
40 Verwundete ein .


Wien , den 17 . Weinmonats .

Se . röm . k . k . apost . Majestät , überzeu=
get
einerseits von der Schädlichkeit alles
Gewissenzwanges , und andererseits von
dem grossen Nutzen , der für die Religion ,
und den Staat aus einer wahren Christ=
lichen
Toleranz entspringet , haben aller=
gnädigst
folgende Maaßregeln festgesetzt ,
und sämmtlichen Gehörden zur genaue=
sten
und unverbrüchlichsten Nachachtung
vorgeschrieben ; nämlich

Erstens : daß den ⟨akatho⟩lischen , das
ist : augsburgischen und helvetischen Con=
fessionsverwandten
, so wie den Græci-
nun
unitis , wo deren nämlich der Pro=
testanten
und non unitorum , eine genug=
same
Anzahl vorhanden , und es nach
den Kräften derselben thunlich ist , das
Exercitium Religionis privatum allenthal=
ben
ohne Rücksicht , ob es jemals ge =

[6]

bräuchlich gewesen , oder nicht , von nun
an gestattet sey .

Zweytens : ist diesem Exercitio Religio-
nis
privato kein anderer Verstand in ge=
ben
, als , daß den Protestanten und non
unitis für ihre Bethäuser und Kirchen
kein Geläut , keine Thürme , und kein
Eingang , der eine Kirche vorstellte , ein=
gestanden
, sonst aber ihnen selbe , wo sie
wollten , zu erbauen , und alle Ausübung
ihres Gottesdienstes sowohl in denselben ,
als auch außer solchen bey Kranken , wo
immer sich diese befinden mögen , voll=
kommen
freygelassen werden soll .

Drittens : da , wo ihnen Protestanten
und non unitis schon dermals ein Meh=
reres
eingeräumet ist , habe es bey sel=
bem
sein Verbleiben .

Viertens : wollten Se . Majestät diesen
sämmtlichen Religionsverwandten auch
in jenen Ländern und Städten , wo selbe
der Religion wegen , der Possessionen ,
und des Jncolats , des Bürgers = und Mei=
sterrechts
, der akademischen Würden ,
und , der Civildienste bisher nicht fähig
waren , künftig eines und das andere
per viam Dispensationis allemal ohne An=
stand
ertheilen .

Fünftens : seyen dieselben in keinem
Falle zu einer andern Eidesformel , als
zu derjenigen die ihren Religionsgrund=
sätzen
gemäß ist , der zu Beywohnung
der Umgänge oder Functionen der domi=
nanten
Religion , wenn sie nicht selbst
wollten , zu verhalten .

Sechstens : soll bey Wahlen , und
Dienstvergebungen , so wie es bey dem
Militari mit vieler Frucht , und ohne
mindesten Anstand geschieht , keineswegs
auf den Unterschied der Religion , sondern
auf Rechtschaffenheit und Fähigkeit der
Competenten , dann ihren christlichen und
moralischen Lebenswandel lediglich der
genaue Bedacht genommen werden .
Endlich

Siebentens : sey alles dieses sämmtli=
chen
betreffenden Stellen , Kreisämtern ,
Universitäten , Dominien , und Magi=
straten
zur schuldigen unverbrüchlichen
Nachachtung schon kund gemacht , und
über den pünktlichsten Vollzug pflicht =

mäßige Obsicht zu tragen der Befehl
erlassen worden .

Eben diese Verordnung haben Se .
Majestät an die hungarisch = und sieben=
bürgische
Kanzleyen , imgleichen an den
Haf⟨tungs⟩rath respectu des gesammten
Militaris , dann der Gränzdistrikte , und
an das niederländische , und italiänische
Departement ergehen lassen , unbeschadet
jedoch der in Hungarn und Siebenbür=
gen
den Protestanten kraft der Landes=
verfassung
, und den non unitis kraft der
Privilegien , respectu exercitii publici Re-
ligionis
schon zustehenden mehreren Ge=
rechtsamen
.

Es sind bey der Gepräge der unter
Seiner jetzt glorreichest regierenden k . k .
apostol . Majestät ausgemünzt werden=
den
kremnitzer = sowohl einfachen als dop=
pelten
Dukaten , die bey den unter den
vormaligen Regierungen ausgemünzten
derley Goldmünzen auf der Aversseite
neben der königl . Bildniß gestandenen
2 Buchstaben K . B . nunmehr als über=
flüßig
von darum ausgelassen worden ,
weil die seit vorerwähnt dermaligen glor=
reichesten
Regierung neu ausgemünzt wer=
denden
nagybanier , so wie alle andere
kaiserl . königl . Dukaten , mit welchen sie
auch in gleichem Werthe stehen , nicht
mehr , wie ehedessen mit dem hungari=
schen
Frauenbilde , und der stehenden
königlichen Bildniß , dann den dabey be=
findlichen
Buchstaben N . B . sondern , mit
dem höchstverehrlichen Brustbilde Sei=
ner
kaiserl . königl . apostol . Majestät auf
der einen = und mit dem kaiserl . königl .
Reichsadler auf der andern Seite geprä=
get
werden , folglich andurch die mehr=
gesagte
nagybanier von den kremnitzer
Dukaten auch ohne Buchstaben K .
B . ohnedem schon wesentlich unterschie=
den
, und viel leichter , als ehedessen
kennbar sind . Ein welches zur öffentli=
chen
Wissenschaft in der Absicht hiemit
erinnert wird , damit sich jedermann zu
bescheiden wisse , daß die vorerwähnte
ohne den Buchstaben K . B . ausgemünzte
einfache und doppelte kremnitzer Duka=
ten
den nämlichen Werth , wie alle übri=
ge
ältere als diesen 2 Buchstaben ver =

[7]

sehene derley Goldmünzen haben , folg=
lich
auch ohne den mindesten Anstand ,
oder Weigerung in ihrem dermaligen
Werthe zu 4fl . 18 kr . die einfache , und
zu 8 fl . 36 kr . die doppelte in dem all=
gemeinen
Umlaufe so , wie bey den öf=
fentlichen
Kassen angenommen auch ver=
ausgabet
werden können , und sollen .
Wien den 6 . Herbstmonat 1781 .

Den 3 . dieses ist die öffentliche Prü=
fung
in dem königl . Stifte zu Wartberg
mit 109 Schülern unter der hohen Ge=
nehmigung
, und im Beyseyn Sr . Excel=
lentz
des Herrn geheimen Raths Grafen
von Balassa , als Obersten Studiendirek=
tors
, und vorzüglichsten Curators des=
selben
in aller Feyerlichkeit vollzogen wor=
den
. Es fanden sich dabey ein der kom=
mandirende
Herr General Freyherr von
Jakmin , Herr General Graf . Thun ,
Herr General von Weismann , und Herr
Obrist Milord Stuard . Von geheimen ,
und Hofräthen waren zugegen : Titl .
Herr Bischof Okolitschany , Herr Graf
Philipp Bathiani , Herr von Affalay
und Herr von Trstyansky , nebst mehr an=
dern
, welche der angenehme Ruf hin=
gezogen
hatte . Bevor die Prüfung an=
gieng
, wurde von dem Hernn Schulen=
direktor
Stephan von Frendel an oben
gedachte Se . Excel . eine sehr rührende
deutsche Andrede , nicht minder eine an=
dere
vom Michael Gunitz Schüler der 4 .
Klasse in schönen Ausdrücken gehalten , die
Schüler wurden alsdann von vier Leh=
rern
und dem Katecheten nach den Klas=
sen
ihrer Beschäftigungen in verschiede=
nen
gemeinnützigen und von den hohen
Zuhörern selbst angegebenen Kenntnissen ,
als unter andern im Lesen und Schön=
schreiben
, im Sprachunterrichte und im
Stil , in der Rechen = und Meßkunst ,
im Zeichnen , in den geographisch = histo=
risch
= und ökonomischen Wissenschaften ,
wie auch in den vorgeschriebenen Lehrge=
genständen
von der Religion , so deutlich
und gründlich ausgeforschet , daß die Be=
fragten
zur allgemeinen Zufriedenheit ih=
re
Antworten erwiederten , und ihre Auf=
gaben
berichrigten , wodurch die Schul=
einrichtung
überhaupt grossen Beyfall er =

hielt . Die ⟨Prüf⟩ung endigte sich mit ei=
ner
Danksagungsrede in ungarischer
Sprache , welche Joseph Frey , Schüler
der ersten Klasse deutlich hersagte . Hier=
nächst
wurden auch die Kriegsexercitien ,
Musik , und einige gymnastische Künste
vorgenommen , welche in der Ausübung
gleichermassen so vortreflich ausfielen ,
daß , die gesammte Hohe Generalität da=
bey
ihr Wohlgefallen dem Herrn Stifts=
administrator
Geramb wie auch der Ju=
gend
selbst zu erkennen gab , und den
Wunsch äußerte , daß es wohlgethan
wäre , wenn auch mehrere Stiftungen
dergleichen Uebungen die die Jugend zu
den wichtigsten Dienstleistungen fähig ma=
chen
, mit dem übrigen Studiren verbän=
den
. Die ganze Einrichtung des königl .
Stiftes , die Sauberkeit , die gute Haus=
ordnung
, das gesunde und vergnügte
Aussehen der Stiftlinge fiel den hohen
Gästen ungemein ins Auge , und konnte
nicht anders als bewundert und belobet
werden . Jhre Majestät die Höchstseel .
Kaiserinn , Königinn hatte das allergnä=
digste
Zutrauen zu der Person des Hochw .
P . Ferdinand Kigler aus den frommen
Schulen , welcher daher öfters von Wien
nach Wartberg abgeschickt worden , und
das königl . Stift , so , wie es itzo ist ,
zum allgemeinen Besten , und zu seinem
unvergeßlichen Ruhme eingerichtet hat .


Anzeige .

Von Seiten der k . k . N . Oe . Weg = und
Brucken = Amts = Direction wird allen
Pachtlustigen ein oder anderer der hier=
ländigen
Strassen anmit bekannt gemacht ,
daß sich selbe mit ihren Pachtungs = An=
trägen
den fünften des nächst künftigen
Monats November 1781 , Nachmittags
um vier Uhr in dem k . k . Hofkanzley =
Gebäude auf dem Judenplatze bey der da
zusammengesetzten hochlöbl . k . k . Hofkom=
mißion
unfehlbar zu melden haben .


Verzeichniß der Verstorbenen zu Wien
in und vor der Stadt .

Den 10 . Weinm . Jn der Stadt .

  • Der wohledl . Fr . Barb . Nonnerin , k . k . böhm .
[8]
  • u . österr . Hofkanzl . 〈…〉
    Franz , Nr . 744 . am alten 〈…〉 , alt 6 J .
  • Dem Joh . Grener , bürgl . Schneider . s . K . Jos .
    Nr . 743 . am alt . Fleischm . alt 1 J .
  • Dem Franz Spet , bürgl . Schneiderm . s . K . Ant .
    Nr 342 am Salzg . alt 1 J .
  • Dem Wolfg . Mestl , burgl . Bierw . s . K . Joseph ,
    Nr . 1163 . in d . ob . B⟨echn⟩erstr . alt 4 J .

Vor der Stadt .

  • Dem Nik . Eckhardtlampl , bürgl . Strumpfw . s .
    K . Rosina , Nr . 39 . zu Mariah . alt 2 J .
  • Jos . Graßl , bürgl . Lustgärtn . in s . H . Nr . 17 .
    unt . Weisgärb alt 70 J .
  • Eva Rosina Anreiterin , Malers Wit . Nr 328 .
    auf d . Landst . alt 78 J .
  • Dem Lorenz Bauer , bürgl Schusterm . s . K . Jo=
    sepha
    , Nr . 134 . am Neubau , alt 7 . J .
  • Dem Mich . Durchhofer , Kuchelgartnerm . s . K .
    Cath . Nr . 110 . zu Erdberg . alt 3 J .
  • Dem Math . Fucker , Hauskn . s . W . Sophia , N .
    201 . auf d . neu . Wied alt 52 J .
  • Mar . Anna Kuglerin , Peruquenm . Wit . Nr .
    56 . dem Neust . alt 60 J .
  • Dem Lorenz Breuner , Hufschmidgs s . K . Joh .
    Nr . 180 . am ob . Neustift , alt 4 J .
  • Der Adam Königseck , Zimmergs . s . K . Theres .
    Nr . 20 . am Himmelpfortgr . alt 4 . J .
  • Eva Beyerin , Schust . W . alt 28 J .
  • Adam Lindtner , reis . Bauer , alt 50 J .
  • Math . Hofer , Hauer , als 43 J . alle 3 im Con=
    tumazh
    .
  • Summa 26 . Personen , darunter 9 . Kind .

Den 11 . Weinm . Jn der Stadt .

  • Der hochedlgeb . Hr . Joh . Adam Edler v . Gall ,
    ni . öst . Land u . k . k . ni . öst . Landrath , in s .
    H . Nr . 1055 . nächst dem Kärntnerth . alt 79 J .
  • Der Anna Mühlbergerin , bürgl . Schneid . Wit .
    i . T . Cath . Nr . 912 . in d . Römerst . alt 25 J .

Vor der Stadt .

  • Der wohlgebohrne Herr Karl Freyherr von Kal=
    kot
    , k . k . Artill . General Feldmarschallieut .
    Nr . 124 außer Mariah . alt 74 J .
  • Der wohledle Hr . Jos . Pichlmayer , k . k . ni . öst .
    Handgräfl . Mauthaussch . Einnehm . Nr . 21 ,
    in d . Roßau , alt 71 . J .
  • Anna Mar . Wurmin , bürgl . Ledererm . sel . T .
    Nr 276 auf d . Wied , alt 8 J .
  • Dem Jos . Ant . Wöher , Kottonfabrik s . K . Do=
    minika
    , Nr . 409 . in d . Leopoldst . alt 1 J .
  • Jos . Knaunhaus , Fischer , Nr . 244 . zu Erdberg .
    alt 41 J .
  • Dem Joh . Ney , schutzv . Buchb . s . K . Mart . N .
    264 . auf d . Wied . alt 2 J .
  • Dem Joh . Bechtner , gew . Handelsm . in Forth ,
    s . K . Cath Nr . 18 . am Neustift , alt 6 J .
  • Dem Jos . Beyer , Hauskn . s . K . Barb . Nr . 23
    am Himmelpfortg . alt 6 J .
  • Theres . Mayerin , bey M . alt 20 J . zu heil . Drey=
    faltigkeitsspit
    .
  • 〈…〉 Wit . alt 64 J .
  • Theres . Klugin , alt 50 J . beede im gross . Armenh .
  • Magdal . Meyerin , Tagl . Wit . alt 40 J . im
    Contumazh .
  • Joh . Bauer , alt 21 J .
  • Math . H⟨olk⟩arsch , alt 34 J . beede Kanonier , im
    Militärspit .
  • K 〈…〉 70 J .
  • Elis . 〈…〉 , alt 24 J . beede in St . Marx .
  • Summa 18 Personen , darunter 5 . Kind .

Den 12 . Weinm . Jn der Stadt .

  • Titl . Hr . Franz Freyhr . v . Naugle , pens . k . k .
    Oberstlieut . Nr . 218 . am Hof , alt 62 J .
  • Dem . Hrn . Gottl . Sterhany . Jnspeckt . u . Akteur
    im k . k . Nationaltheat . s . J . Friderich , Nr .
    1005 in d . Johannesg . alt 2 J .
  • Dem Jgnatz Pfleghardt , bürgl . Vi⟨szerkr⟩ . s . K .
    Joh . Nr . 321 , im rief . Graben , alt 1 J .
  • Franz Retzer , Oberkanon Korpor . Nr . 340 . am
    Salzgrieß , alt 41 J .

Vor der Stadt .

  • Die wohlgeb . Fr . Eleon . Freyin v . Zebütz . geb
    v . Neumann k . k . Obristieutn . Wit . Nr . 28
    in d . Alsterg . alt 72 J .
  • Dem Hr . Leop . Wallner , Chyrurg . im Bäckenh .
    s . Fr . Cath . Nr . 120 . in d . Währingerg . alt
    43 J .
  • Math . Ziegler , bürgl . Deckenm . in s . H . N . 272 .
    auf d . Wied . alt 57 J .
  • Elis . Priesterin , bürgl . Bierw . Wit . Nr . 253 .
    auf . neu Wied . alt 56 J .
  • Dem Ant . Hem , bürgl . Kuchelgärtn , s . K . Arno ,
    Nr . 40 . am Heum . alt 6 J .
  • Steph . Ernstthaller , jubil . Hausm v . Rathh .
    Nr . 24 . zu St . Ulrich , alt 79 J .
  • Dem Jenewein Trenker , Schloss . s . K . Andr . N .
    111 . am Neubau alt 2 J .
  • Den Georg Müllner , Tagl . s . K . Andr Nr . 22 .
    zu Erdberg , alt 6 J .
  • Johanna Balkin , led . Nr . 17 . in d . Leopoldst ,
    alt 50 J .
  • Dem Jak . Herking , Koch , s . K . Barb . Nr . 9 . zu
    St . Ulrich , alt 8 J .
  • Dem Franz Glück , Zimmerp . s . K . Joseph . N .
    9 . zu St . Ulrich , alt 3 J .
  • Dem Georg Hurtl . Tagl . s . K . Anna , Nr . 86 .
    in Lichtenth . alt 4 J .
  • Theres . Mölcherin , Tischl . Wit . Nr . 12 . zu Ni=
    kolsd
    . alt 76 J .
  • Samuel Forstner , Goldschlagergs . alt 35 J .
  • Simon Fulkendorfer , Landkutscherkn . alt 52 J .
  • Joh . Domaneck , Bedient . alt 21 J . alle 3 beym
    Barmherz .
  • Susanna Weineckin , led . alt 56 J .
  • Elis . Henkkmanin , Gärtn . Wit . alt 67 J .
  • Anna Luxin , Soldat . Wit . alt 52 J . alle 3 im
    Contumazh .
  • Math . Reigl . Steinbr . alt 37 J . im Bäckenh .
  • Summa 24 . Personen , darunter 8 . Kind .
[9]

Londen , den 28 . Herbstm .

Da nunmehr der General Rodney un=
sre
Flotte in Amerika verlassen hat , so
ist das Kommando dem Admiral Hood ,
dessen Naturgaben allgemein bekannt sind ,
anheim gefallen . Nach seinen Verhal=
tungsbefehlen
, wird er die französische
Flotte unter dem Grafen von la Grasse
nicht ungerochen in den Gewäßern von
Neuyork auftretten lassen . Sonder Zwei=
fel
setzt sich ihm der Kontreadmiral Gra=
ves
einstweilen entgegen . Sein Geschwa=
der
besteht aus dem Schiffe Londen von
90 Kanonen , drey andern von 74 , 3
von 64 , und 1 von 50 Kanonen , nebst
verschiedenen Fregatten und Kriegsschlu=
pen
. Hoffentlich hat auch bereits der Ad=
miral
Darby , der am 20 . July mit den
Schiffen , der Prinz Georg von 98 , Ka=
nada
von 74 , und der Löwe von 64 Ka=
nonen
von Portsmouth abstieß , sich mit
ihm vereinigt . Ohne Bedenken wird es
blutige Köpfe absetzen , wenn die feind=
liche
Schiffsarmee der unsrigen unter die
Augen tritt .

Den letzten Berichten Zufolge , war der
Marquis von la Fayette gegen Williams=
burg
, 7 Meilen von Yorktown , gewi=
chen
, so , daß sein Heer nur in geringer
Entfernung von jenem unter den Befeh=
len
des Lords Kornwallis stand . Seit
der aufgehobenen Belagerung von Nine=
ty
= Sir , ist der amerikanische General
jedem Auftritte mit den brittischen Trup=
pen
sorgfältigst ausgewichen . Seine Stel=
lung
zu Saluda hat er verlassen , und sich
mit äußerster Uebereilung über den En=
noreefluß
, den er zu Hendrick's = Ford
übersetzte , zurückgezogen . Lord Rawdon
folgte ihm auf dem Fuße nach , schleifte
Ninety = Six , und schwenkte sich nach
Oranjeburg , welches 80 Meilen von
Karlstown gelegen ist . Vom 1 . Juny
auf den 20 . August haben die königliche
Schiffe auf der amerikanischen Küste 40
feindliche erbeutet . Es heißt auch , die

amerikanische Fregatte , der Kongreß von
32 Kanonen , sey auf Neufoundland auf=
gebracht
worden .

Londen , den 29 . Herbstm .

Der Admiral Rodney hat bey seiner
Unterredung mit Sr . Majestät dem =
nig
, von den Operationen zur See , wäh=
rend
seines Kommando der brittischen
Flotten in Westindien , Bericht erstattet .
Man weiß nicht , ob seine Beschreibung
vergnügend ausgefallen ; aber man weiß
doch , daß sein Betragen durchgängig von
einigen gebilligt , von andern dagegen in
verschiedenem Betracht sehr gemißbilligt
wird ; und man glaubt , er werde genö=
thigt
seyn , sich gegen seine Ankläger zu
vertheidigen . Da auch der General Vaug=
han
am Borde der Fregatte Boreas un=
terwegs
ist , so dürfte das Betragen die=
ser
beyden Eroberer von St . Eustach , bey
der Eröfnung des Parlements untersucht
werden . Jnzwischen wird versichert ,
Rodney werde in kurzem das Kommando
einer wichtigen Unternehmung in Europa
erhalten , dessen Ausführung , sobald Dar=
by
seinen Kreuzug an dem Eingange des
Kanals geendigt , Platz finden wird .

Außer , daß den Amerikanern ihre ein=
trägliche
Handlung mit den Spaniern ,
durch die Maßregeln unserer Generals
abgeschnitten wurden , haben sie auch noch
den Verdruß zu sehen , daß ihnen das
Vorhaben , eine Bank in Philadelphia zu
errichten , fehlgeschlagen ; ihre einzige Hof=
nung
ist also anjetzo auf die thätige Ope=
rationen
ihrer Allirten nach der Ankunft
des Grafen von Grasse gegründet . Ob
der Hof , wie verlauten will , die sichere
Nachricht von der wirklichen Ankunft des
ersagten Herrn de in Grasse in Nordame=
rika
, erhalten , und daß er ein Korps
Truppen an das Land gesetzt , welches
sich mit dem General Washington ver=
einigt
, stehet zu erwarten .

Außer , daß den Amerikanern ihre ein=
trägliche
Handlung mit den Spaniern ,
durch die Maßregeln unserer Generals
abgeschnitten wurden , haben sie auch noch
den Verdruß zu sehen , daß ihnen das
Vorhaben , eine Bank in Philadelphia zu
errichten , fehlgeschlagen ; ihre einzige Hof=
nung
ist also anjetzo auf die thätige Ope=
rationen
ihrer Allirten nach der Ankunft
des Grafen von Grasse gegründet . Ob
der Hof , wie verlauten will , die sichere
Nachricht von der wirklichen Ankunft des
ersagten Herrn de in Grasse in Nordame=
rika
, erhalten , und daß er ein Korps
Truppen an das Land gesetzt , welches
sich mit dem General Washington ver=
einigt
, stehet zu erwarten .

Londen , den 2 . Weinmonat .

Muthmaßlich sind von der darbyschen

[10]

Flotte keine nähere Berichte eingegangen ,
so , daß man nicht weiß , ob sie ihre Stel=
lung
den der Mündung der Mauche noch
beybehalte , oder ihren Lauf nach irgend
einer andern Gegend gerichtet habe . Es
giebt einige , welche versichern , der Ad=
miral
Darby habe , sobald die vereinigte
feindliche Schiffsarmee auseinander ge=
gangen
, und in ihre wechselseitigen Ha=
ven
eingelaufen war , Befehl erhalten ,
aufs schleunigste Gibraltar und Minorka
zu Hilfe zu eilen . Wenn sich also diese
Nachricht bestättiget , und die Flotte wirk=
lich
nach dieser Bestimmung gesegelt ist ,
so dörfte ihr wahrscheinlicherweise die
Kauffahrteyflotte welche aus den fran=
zösisch
= und spanischen Jnseln in Westin=
dien
zurückkömmt , aufstossen . Das ei=
gentliche
hievon wird sich ehestens auf=
klären
. Es hat seine Richtigkeit , daß
in den Dünen 3 königl . Kutter Befehl
haben , nach Gibraltar mit den für die
Besatzung am nöthigsten Kriegserfoder=
wissen
abzuseglen , und ein jeder dersel=
ben
, welcher wohlbehalten allda einlau=
fen
wird , von der Regierung ansehnlich
wird beschenket werden .

Der Heros , Kapitain Moulton , ist
in vergangener Woche von Carlstown
angekommen . Er bringt mit , daß Lord
Rawdon , 9 Tage nach der Abfahrt ge=
sagten
Schiffes mit dem Packetboote ,
die Königinn Karolina , nach England
absegeln würde . Wir erwarten also stünd=
lich
seine Ankunft . Ein Offizier aus
Neuyork schreibt an seinen Oheim hie=
selbst
folgende Nachricht : Wir sind mit
allen nöthigen Lebensbedürfnissen aus
dem innern Theile dieser Provinz auf ver=
schiedene
Monate wohl versehen worden ;
aber wir sehen uns nun völlig abgeschnit=
ten
. Die Rebellen umringen die Stadt ,
und ihre Zahl wächst täglich an , so ,
daß wir baldigst einen Angrif vermuthen .

Mit dem jüngsten Packeboote von
Karlstown erhalten wir Briefe , welche
melden , daß die Rebellen bis auf 3 Mei=
len
von gesagter Stadt in grosser Anzahl
streifen : bey einem ihrer Streifzüge mit
einem Officier geriethen sie aber in einen
Hinterhalt , und die ganze Parthey , wel =

che ungefähr aus 100 Mann bestand ,
ward zu Gefangenen gemacht . Ein Of=
ficier
von ihnen , Namens Haines , der
auch neulich in Gefangenschaft gerieth ,
ward unter der Bedingung entlassen , daß
er nach Hause kehren , und die Waffen
nicht von neuen wider Seine brittische
Majestät führen sollte . Gegen sein Ver=
sprechen
ward er abermal von neuem an
der Spitze eines Detaschements zu Pfer=
de
ergriffen , und nach Karlstown ge=
bracht
. Das niedergesetzte Kriegsgericht ,
welchem Lord Rawdon mit dem Oberst=
lieutenant
Balfour , und den kommandi=
renden
Officieren aus Karlstown bey=
wohnten
, fällten das Urtheil , daß er
auf frischer That sich der Rebellion wider
seinen König und Reich schuldig gemacht
hätte , und deshalb als ein Verräther mit
dem Tode gestraft werden sollte . Diesem=
nach
wurde der Tag zu seiner Hinrich=
tung
mit dem Strick auf den 13 . August ,
als dem Tage nach der Abfahrt des Pa=
cketboots
, anberaumt . Mit eben diesem
Packetboote ist der gewesene Gouverneur
in Westflorida , Sir Peter Chester , an=
gekommen
, auch wirklich bey Hofe er=
schienen
, und hat eine Unterredung
mit dem Könige gehabt . Lord Mount=
stuart
und seine Gemahlinn sind gestern
nach Margate abgereiset , um über Osten=
de
nach Turin abzugehen . Der berühm=
te
Lord Georg Gordon , sucht an die Stelle
des Herrn Laurenz Dundas , Parlaments=
glied
für die Stadt Edimburg zu werden .

Den nach Nordamerika bestimmten
Kriegsschiffen ist der Befehl zugegangen ,
sich auf die erste Nachricht in segelfertig=
gem
Stande zu halten . Am verwichenen
Donnerstage , den 27 . Herbstm . , wurde
ein Expresser von der Admiralität mit
dem Befehle nach Corke gesandt , daß
die Flotte aus den antillischen Jnseln
unmittelbar absegeln sollte , weil die Han=
delsleute
sich nach der Ankunft dieser
Schiffe besonders sehnen , damit sie Zeit
haben mögen selbige mit der nächsten
Convoi , welche und die Mitte Winterm .
auslaufen wird , abfertigen zu können .
Gestern ward durchgängig berichtet , daß
6 ostindische Schiffe , nämlich die königl .

[11]

Prinzessin von St . Helena und Benkoo=
len
, der Fox , der Walpole , der True
Briton , Graston und die Prime von
Bombai unter dem Geleite zweyer Kriegs=
schiffe
angekommen wären . Jm ostindi=
schen
Hause weis man nichts davon ;
allein , der Grafton ist , wie versichert
wird , daselbst eingelaufen .

Entwendete goldene Uhr .

Es ist eine goldene französische Repetiruhr
entwendet worden ; sie hat ein mit grün Fisch=
leder
überzogenes Gehäus , auf beyden Seiten
Gläser , das 2te Gehäus ist rosenfarb und weiß
emaillirt , welches Gemählde 3 kleine Kinder vor=
stellt
. Wem nun solche zu kaufen , oder in Ver=
satz
zu nehmen vorkömmt , oder bereits vorge=
kommen
ist , wird höflichst ersucht , Ueberbringern
dieser Uhr sogleich anzuhalten , und solches auf
dem Kohlmarkt im Galanteriegewölbe zum The=
resia
Orden , gegen gute Rekompens anzuzeigen ,
wo zu besserer Einsicht , der eben so emaillirte
Frauenhagen vorgezeigt wird .

Brillantene Rose verloren .

Sonntag , den 14 dieses Nachmittag , ist eine
brillantene Rosen auf einer silbernen Nadel ge=
bunden
, verloren worden ; wer solche gefunden
hat , wird ersucht , sie beym Herrn Scherer , Caffe=
sieder
nächst St . Peter Nr . 577 gegen einer gu=
ten
Rekompens einzuhändigen .

Ansuchung einer Stelle .

Ein Verfasser verschiedener , theils eigener ,
theils übersetzter Schriften , der deutsch , lateinisch ,
französisch , wälsch , englisch , und dänisch spricht
und schreibt , sucht eine anständige Stelle , die
Hofmeisterschaft ausgenommen . Weitere Nach=
richt
erhält man im Verlage dieser Zeitung .

Haus zu verkaufen

Vor der Stadt ausser dem Burgthor ist ein
Haus , worinn 19 Zinspartheyen , eine extra
die für den Hausinhaber , ein Obstgarten mit
Weinstöcken , Birn = Aepfel = und Nußbäumen ,
4 Keller , und eine Senkgrube 7 Klafter tief ,
nebst der Schankgerechtigkeit , täglich zu ver=
kaufen
; Liebhaber können sich des weitern im
deutschen Zeitungskomtoir erkundigen .

Musikalien zu verkaufen .

Allen Musikliebhabern wird hiemit bekannt
gemacht , daß die dem weil . Herrn v . Goll=
hofer
, weltlichen Priester gehörige grosse und
berühmte Sammlung von Musikalien , die mei=
stens
in Originalstücken für das Violoncello be=
steht
, und welche von den berühmtesten sowohl
deutschen , als italiänischen Meistern verfertigt
worden ; als von dem weltberühmten Herrn

Hasse , Wagensell , Holzbauer , Plattl , Sar=
di
ꝛc . die übrige alle die anzuführen überflüssig
wäre , worunter auch sehr seltene Quartetten
a tre Violoncelli , e Contra Basso sich befin=
den
, zu verkaufen sey ; und haben sich die Lieb=
haber
dieserwegen auf der Schottenpastey Nr .
1278 im Henebergischen Haus im 2 . Stock an=
zufragen
, allwo sie gegen billigen Preis kön=
nen
bedient werden .

Pferde zu verkaufen .

Es sind täglich 5 Stück Pferde zu verkaufen ,
als 3 Reitpferde , worunter ein Braun , Englän=
der
, ein Rapp , dann ein Scheck ist , ferner zwey
lichtbraune Pierutschpferde , alle ohne Fehler .
Die Liebhaber davon können sich auf der Wie=
den
nächst dem Theresianum Nr , 19 melden .

Licit . Pferde .

Den 20 . dies früh um 10 Uhr werden auf
Verordnung eines hochlöbl . k . k . ni . öst . Land=
rechts
auf der hohen Brücke im Cajetanerhaus
zwey Stadtpferde , Rappen , dann 4 Lichtbraun
Postzug licitando plus offerenti verkauft .

Licit . Effekten .

Den 22 . dies und folgende Täge werden auf
Verordnung eines hochlöbl . k . k . ni öst . Land=
rechts
auf der hohen Brücke im Cajetanerhaus
im ersten Stock verschiedene Verlassenschaftsef=
fekten
, als goldene und andere Sack und Stock=
uhren
, Tabatieren , verschiedenes Silber , Por=
zellain
, bordirt sammet und glatte Mannsklei=
der
, schöne Leib = Tafel = und Hauswäsche , Spa=
lier
, Soffen , Sessel , Tische und andere Effek=
ten
, ein Schwimmer , ein 4sitzige Chaise , ein
Leiterwagen , dann Pferdgeschirr und andere
Fahrnussen licitando verkauft .

Licit . Effekten und Ausländerweine .

Den 22 . dies zu den gewöhnlichen Stunden
werden auf Verordnung einer hochlöbl . k . k .
ni . öst . Regierung am Stockameisenplatze im
neu Settischen Haus Nr . 610 im ersten Stock
rechts über den Gang verschiedene Verlassen=
schaftseffekten
, als eine goldene Minutenuhr ,
silberne Schnallen , tuch = und zeugene Manns=
kleider
, derley und Hauswäsche , Kupferstiche
in eichenen Rahmen und Glas , harte und wei=
che
Kästen und Tische , Soffen , Sessel , Bett=
stätte
samt Bettgewand Kuchelgeschirr , und
Brennholz ; dann den 23 . und folgende Täge
ein grosser Vorrath ungarischer roth und weis=
ser
Ausbruch = und Tafelweine und zwar To=
kayer
in Anta⟨l⟩ = und Bouteillen von verschie=
denen
Jahren , auch Oppovarer , Schumlauer ,
Erlauer , Ratzersdorfer , Mönischer , St . Gör=
ger
, Karlowitzer , Pösinger , und Oedenburger
in Bouteilen , dann Tafelweine in Fässern , als
Mönischer , Ofner , Oedenburger , Erlauer , St .










[12]

Görger , Razersdorfer , Weiner , und Zsicsar=
der
, auch leere Faß und verschiedene Keller=
einrichtungen
licitando verkauft .


Licit . Effekten .

Auf Verordnung eines löbl . Stadtmagistrats
werden den 23 und 24 dieses , zu den gewöhnli=
chen
Stunden vor = und nachmittag , bey der Fe=
stung
Belgrad Nr . 123 auf der Neuwieden , ei=
nige
Verlassenschaftssachen , als etwas Silber ,
Mannskleider , und derley Wäsche , andere Haus=
wäsche
, Bethgewand , harte Tische , Kästen , So=
phen
, Sessel , Spiegeln , Bilder , Uhren , Mes=
sing
, Kupfer , Zinn , Eisengeschirr , und mehr an=
dere
Geräthschaften , nicht minder guter österrei=
cher
Wein in mitteren und kleinen Gattungen ,
licitando verkauft .


Licit . Effekten .

Den 30 Oktob . und folgende Täge , werden
in dem Haus Nr . 91 am Thabor zu den ge=
wöhnlichen
Stunden , viele schöne Mahlereyen
von verschiedenen berühmten Meistern , wie auch
Haus = und Zimmereinrichtungen , bestehend in
Spallieren , Spiegeln , Sesseln , Soffen , Tisch ,
und Kästen , dem Meistbietenden gegen baare
Bezahlung überlassen werden .


Licit . Landgut bey Passau .

Es wird dem geehrten Publikum hiemit wie=
derholt
bekannt gemacht , daß ein unter die Graf=
schaft
Neuburg am Jnn gehöriges , eine kleine
Stund von Passau , an der Poststrasse nach Vils=
hoffen
entlegenes Landgut zu verkaufen sey , wel=
ches
nicht allein mit einer ordentlich gut gebauten
Wohnung , sowohl für den Besitzer , als die
Mayerleuthe , sondern auch mit einem besonders
angenehmen Lust = und Sommergebäude , dann
mit einem von Stein aufgeführten , und gewölb=
ten
, mit marmornen Pflaster und Barn für 30
Rinder versehenen Kühestall , Stadel , ferner den
übrigen Stallungen , Ziegelstadel , Jnnhäusel ,
wie auch guten Keller , und Weyher versehen ist .
Dabey befinden sich 36 Tagwerk oder Joch Ae=
cker
; sehr gut beschaffene Baugründe , und 16 Tag=
werk
wohl erträgliche Wiesen , und ein sehr nütz=
licher
dreymädiger Aez = Obst = und Kuchelgar=
ten
, worinnen lauter gute , meistentheils annoch
junge , jedoch bereits Obst tragende Bäume ste=
hen
, dann sind 2 Felder mit guten Mostobstbäu=
men
umsetzt , von welchen etliche hundert Eimer
jährlich an Most und Essig gemacht werden kön=
nen
. Da nun von diesem Landgut , wegen dessen
guten Lage , alle Viktualien , so wie all anderes ,
auf das beste an Mann gebracht werden können ,
so mögen sich demnach diejenigen , welche dieses
Landgut an sich zu kaufen ein Belieben , tragen ,
den 5ten , den 12ten , und letztlich den 19ten des
künftigen Novembermonats , oder vorher , um

solches zu beaugenscheinigen , beym Pfleggerichte
der fürstl . Passauischen Grafschaft Neuburg am
Jnn melden , woselbst die offentliche Veräuße=
rung
an obbestimmten Tägen vor sich gehen ,
und dem Meistbietenden gegen baaren Erlag des
Kaufschillings , oder geleistet hinlänglicher Bürg=
schaft
, mit allen Gerechtsamen eingeantwortet
werden wird .


Licit . Winklerische Haus zu Oberdöbling .

Von der Amtskanzley des kais . Frauenstifts
zum heil . Kreuz in Tulln wird hiemit zu wissen
gemacht : Es habe vermög eines von diesseitig
aufgestellten löbl . Jud . deleg . anher erlassenen
Dekret Herr Franz Hörmann , ni . öst . Land=
schaftskasser
, als gerichtl . aufgestellter Gerhab
der Josepha Junkin , wider den gerichtl . ver=
ordneten
Jgnaz Winklerischen Herrn Curat . ad
lites die Licitirung der Jgnaz Winklerischen
Behausung zu Oberdöbling verwilligter erhal=
ten
. Da nun zu Vornehmung dessen der 19 .
Novemb . d . J . anberaumt worden , als wer=
den
all jene , so diese Jgnaz Winklerische Be=
hausung
auf den Setzen Nr . 77 B . samt der
darauf haftenden Wirths = und Gastgebsgerech=
tigkeit
zu kaufen willens sind , an obbestimmten
Tag fruh um 9 Uhr in der Grundstube zu O=
berdöbling
zu erscheinen vorgeladen , wo sodann
mit dem Meistbietenden der Kauf salva Rati-
ficatione
vorgenommen werden soll .

Licit . Zilkerische Mahlmühle zu Oberlaa .

Von der gräflich Ernest Starhembergischen
Herrschaft Neusiedl am Wienerberg wird hie=
mit
kund gemacht , daß nachdem die Wittib , The=
resia
Zilkerin , ihre anher dienstbare in 3 über=
schlächtigen
Mahlgängen bestehende Mühle zu
Oberlaa , samt dazugehörigen 10 1 / 2 Joch Ae=
cker
, 2 Tagwerk 3mädige Wiesen , 2 Obstgär=
ten
und 1 / 8tel Weingarten , dann 38 eben in
guten Feldern liegende , auch anher dienstbare
Uiberländäcker , entweder zusammen , oder auch
die Uiberländgründe einzelnweis zu verkaufen
gedenket , und hierwegen eine Licitationstagsa=
tzung
anzuberaumen gebeten hat , als will man
zu solchem Ende den 21 . Novemb d . J nach=
mittag
um 2 Uhr dergestalt bestimmt haben ,
daß am besagten Tag und Stund die Kauflu=
stige
bey alhiesiger Herrschaftskanzley zu er=
scheinen
wissen mögen .


Licit . Anderlische Haus auf der hohen Brücke .

Von des löbl . Stifts und würdigen Gottes=
haus
u . l . Fr . zun Schotten in Wien wird hie=
mit
zu vernehmen gegeben : Es hätte der ge=
richtl
. verordnet Joh Obmayrische Herr Ver=
lassenschaftskurator
hierorts angezeigt , daß die
letzthin zur öffentlichen Feilbietung des nunmehr
in die An . Mar . v . Auberlingische Verlassen =


[13]

schaft gehörigen Hauses auf der hohen Brücke
Nr . 382 mit der Clausel unter der Schätzung
bestimmte 4te Tagsatzung fruchtlos verstrichen ,
wie sie Hauseigenthümerin über diese Clausel
zur hochlöbl . ni öst . Regierung sich gewendet ,
da aber dieser Umstand nunmehr durch erfolgt
allerhöchste Revisionsresolution gehoben wor=
den
, als bate er um eine nochmalige , unter der
Schätzung klausuliree Licitationstagsatzung , wel=
che
auch verwilliget , und hiezu der 15 . Decemb .
d . J . angesetzt worden . Die Kauflustige die=
ser
Behausung Nr . 382 auf der hohen Brücke
haben demnach an den bestimmten Tag früh
um 9 Uhr vor dem Stift Schottischen Grund=
buch
zu erscheinen , wo diese sodann dem Meist=
bietenden
auch allenfals unter der Schätzung
käuflich überlassen werden soll .


Convoc . George , u . Constantin Pullio , dann
Dimitrie Anastasovics .

Wir Stadtrichter , und Rath der k . k . Haupt=
stadt
und Gränzfestung Temeswar im Banat
geben hiedurch jederman dem daran gelegen ist ,
zu vernehmen : Es sey die Handlung des hie=
sigen
Handelsmann George Pullio wegen ihrer
häufigen Schuldenlast zu sequestriren , und dar=
um
für rechtserfoderlich befunden worden , einen
ordentlichen Konkurs der sämmtlichen Kredito=
ren
ex officio anzuordnen ; zumal nun aber
in dieser Handlung der Georg Pullio nicht nur
allein , sondern auch Constantin Pullio , und
Dimitrie Anastasovics verwickelt sind , und zu
Anmeldung diesfälliger Sprüche und Foderun=
gen
der 17 . November d . J . pro 1mo 2d0 &
3tio termino sowohl für inn = als ausländische
Kreditoren hiemit bestimmt wird . Als werden
jene , welche entweder an den Georg Pullio ,
oder Constantin Pullio , oder an beede zusamm ,
oder aber auch an den Dimitrie Anastasovics
ex quocunque demum titulo eine Foderung
zu haben vermeinen , an obbemeldten Tag früh
um 9 . Uhr entweder persönlich , oder durch ge=
nugsam
bevollmächtigte und instruirte Manda=
tarien
vor diesem königl . Stadtmagistrat er=
scheinen
, ihre Foderung anmelden , und unter=
einstens
behörig liquidiren , und anbey erklä=
ren
, ob die Handlung zertheilt , licitando ver=
äussert
, oder aber dem Dimitrie Anastastaso=
vics
allein beybelassen werden soll ; wie im
widrigen nach Verlauf dieses Termins die sich
später Meldende nicht mehr gehört , sondern
selben das ewige Stillschweigen auferlegt wer=
den
soll . Temeswar den 22 . September 1781 .


Convoc . Sigmund v . Kerekes .

Von des königl hungarischen adelichen Leib=
garde
Auditoriats wird hiemit jederman , dem
daran gelegen ist . kund gemacht . Es sey der
königl . hung . adel . Leibgarde = und k . k . Unter =

lieutenant Herr Sigismund . v . Kerekes , und
Siebenbirgen gebürtig , ledigen Standes , mit
einer letztwilligen mündlichen Erklärung = wor=
inn
er seine Mutter , Brüder , und Schwestern
zu Erben seines hinterlassenen Vermögens be=
nennt
, den 5 . September 1781 allhier zu Wien
verstorben . Da nun zu Ausfindigmachung des
Verstorbenen Anverwandten und Befreundten
als resp . Erben sowohl , als auch des allfälli=
gen
wahren æris alieni , und sohin zu sicherer
Abhandlung der Verlassenschaft für unumgäng=
lich
nöthig befunden worden , dessen sowohl
in = als ausser Land befindliche Anverwandte
und Gläubiger zur Anmeld = und Liquidirung
ihrer an obbenannten Herrn Lieutenant und
hung . adel . Leibgarde von Kerekes sel . oder
desselben Verlassenschaftsmassa zu stellen haben=
den
Sprüchen und Foderungen gerichtl . fürzu=
laden
, und zu solchem Ende 1 Jahr 6 Wo=
chen
und 3 Tagen , das ist , bis den 14 . No=
vember
1782 als eine allendliche Frist sub
clausula præclusi & perpetui silentii anmit
anzuberaumen ; als werden alle , welche an be=
sagter
Sigismund v . Kerekes Verlassenschaft ,
es sey Erbs = oder Schuldfoderung halber einige
rechtmässige Ansprüche zu haben vermeinen , an
bestimmter Zeit vor gedachten kön . hung . adel .
Leibgardeauditoriat früh um 9 Uhr entweder
persönlich , oder durch genugsam Bevollmäch=
tigte
alsogewiß zu erscheinen , und ihre an so=
thaner
Verlassenschaft habende Foderungen an=
zumelden
, auch zu Herstellung des erfoderlichen
Beweisthums ihre Schuld und Satzbriefe , Tauf=
scheine
oder sonst habende Liquidations = und
resp . Erbslegitimationsurkunden und rechtliche
Behelfe in originali oder beglaubten Abschrif=
ten
beyzubringen haben , wie im widrigen den
sich an bestimmter Zeit nicht meldenden Kre=
ditspartheyen
ein ewiges Stillschweigen aufer=
legt
, und nichts destoweniger die Verlassen=
schaft
abgehandelt , und was rechtens ist von
amtswegen fürgekehrt werden wird . Wien den
8 . Oktober 1781 .


Citat . zur Preßburger = Waisenamtskasse .

Von einer auf allerhöchst k . k . Befehl in Sa=
chen
subdelegirten Komissions wegen , wird hie=
mit
jedermann , dem daran gelegen , und den es
angeht , bekannt gemacht , daß alle und jede , so
an die kön . Freystadt Preßburger Waisenamts =
Kasse gerechte Forderungen ex quocunque capi=
te
zu stellen zu haben vermeinen , sich in Verlauf
dreyer Monate , das ist , vom 1 October d . J . bis
1 Jänner 1782 , früh um 9 Uhr , binnen erstge=
dachter
Zeitfrist , entweder in Person , oder durch
Bevollmächtigte , täglich bey besagter Waisen=
amtskommission
unausbleiblich anmelden , und
ihre habende Forderungen gehörig , und durch
standhaft Schuldbriefe , Quittungen , oder in de =

[14]

ren Ermanglung , durch andere bündige Doku=
menten
, erweisen sollen , und sich dardurch zur
ferneren gültigen Beybehaltung ihrer Ansprüche
alsogewis qualificiren , wie sonsten es an der Be=
stättigung
der Gültigkeit nach der Zeit widrige
Folgen nach sich ziehen könnte .

Citat . Agent Böckische Gläubiger .

Obersthofmarschall ꝛc . Geben hiemit den
Agent . Bökischen Gläubigern hiemit zu ver=
nehmen
: Es habe der Dr . Woller , als gerichtl .
aufgestellt Agent Böckischer Curat . ad lites ge=
horsamst
gebetten , womit zu Einberufung der
ihm unwissentlichen Gläubigern die gewöhnliche
Edikten ausgefertigt werden möchten . Da nun
in dieses des Supplikantens Gesuch gewilliget
worden ist . Als werden die sämmtl . Johann
Georg Agent Böckische Gläubiger auf den 7 .
November d . J . früh um 9 Uhr vor dem k . k .
Obersthofmarschallenamt in dem ni . öst . Re=
gierungshaus
im ersten Stock zu erscheinen ,
und ihren Aufenthaltsort anzuzeigen haben , wie
im widrigen die verfaßte Repartition ex officio
ratificirt , und die vorfindige Massamitteln ver=
theilt
werden wurden .

Citat . Johann Hünnerkopf .

Nachdem weil . des Mathes Hünerkopf dahier
hinterlassener Sohn , Johann Hünnerkopf , als
Bäckengesell bereits vor 27 Jahren nach Bam=
berg
gegangen , von da aus sich in die österrei=
chische
Lande verfüget , und dem Vernehmen nach
unter das . k . k . Proviantwesen begeben haben soll ,
bisher aber von dessen Aufenthalt , Leben oder
Tod , auf vielfältiges Nachforschen nichts auszu=
kundschaften
gewesen , und dessen elterliches Ver=
mögen
bis dato noch unter der Curatell stehet ;
als werden auf Ansuchen seiner nächsten Bluts=
verwandten
dahier , derselbe , oder dessen allen=
falls
vorhandene rechtmäßige Leibeserben , unter
Anberaumung einer dreymonatlich peremtori=
schen
Frist andurch offentlich , mit dem Bedeuten
vorgeladen , um obbemeldte sein elterliches Ver=
mögen
zu übernehmen , oder anderweit darüber
zu disponiren in Ausbleibungsfall aber zu ge=
wärtigen
, daß solches alsdann an die nächste all=
hiesige
Blutsverwandte gegen Sicherstellung ,
ausgefolgt werde . Fürstl . Schwarzenbergisches
Amt Geißelwind den 6 Sept . 1781 .

Citat . Jos . Jak . Mayrische Gläubiger .

Nachdem der Proviantpachter , Joseph Ja=
kob
Mayrische Klassifikationsabschied schon vor
einiger Zeit publicirt worden , als wird nach=
stehenden
noch unbezahlten Gläubigern , be=
nanntlich
Karl Schott , Adam Höppl , Frau
Maria Anna v . Rabenbach , und Frau Maria
von Winkler hiemit zu allen Uiberfluß noch=
mals
erinnert , daß selbe , oder ihre Erben sich

gegen Beybringung der Originalwechselbriefen
in Betref ihrer klassificirten Foderungen inner
den nächsten 3 Monaten bey Herrn Dr . Jos .
Vincenz Fink als Mayrischen Edikts = und Mas=
sakuratoren
um die Zahlung anmelden , oder
gewärtig seyn sollen , daß die Beträge in Fun-
do
publico , angelegt , ad depositum gegeben ,
und allenfalls den post positis zugewendet
werden . Graz den 8 . Otober 1781 .

Citat . Elisabeth Aignerische Erben .

Von dem löbl . kaiserl . Chorherrenstift St .
Andre an der Traisen werden hiemit binnen
1 Jahr 6 Wochen und 3 Tagen , nämlich auf
den 27 . November 1782 früh um 9 Uhr vor
hiesiger Amtskanzley zu erscheinen vorgeladen
diejenige , welche zu der Verlassenschaft von etlich
und 80 fl . der hierorts aus dem Stiftsspitale
ohne Leibeserben , und ab intestato verstor=
benen
Elisabeth , gebohrnen Dörflerin , und
verwittwete gewesenen Aignerin sich als Jnte=
staterben
rechtsbeständig legitimiren können ,
im widrigen steht sonst zu erwarten , daß nach
Verstreichung obigen Termins diese Verlassen=
schaft
erblos erklärt , und alsdenn vorgekehrt
werden wird , was rechtens ist .

Amort . Obligation der Frfr . v . Senkenberg .

Von der k . k . ni . öst . Justizbankodeputation
wird hiemit allen kund gemacht : Bey dieser
Justizstelle habe Frau Sophia Elisabeth Freyinn
von Senkenberg , gebohrne von Palm , ver=
wittwete
Reichshofräthin , unterm 20 . dies mit
mehrern angebracht , wasmassen derselben eine
auf Namen Sophia Elisabeth Freyinn von
Senkenberg , gebohrnen von Palm lautend k . k .
Universal . Staatsschuldenkassa = Obligation Nr .
5282 dd . 14 . Juli 1777 a 3 1 / 2 pro Cent
gegen halbjähriger Aufkündung pr . 1500 fl .
in Verstoß gerathen sey , und über alles fleissi=
ge
Nachsuchen nicht mehr habe ausfindig ma=
chen
können , damit also erwehnte Obligation
durch Affigirung eines gewöhnlichen Valval=
edikts
der Ordnung nach amortisirt , und der=
selben
eine andere derley Obligation ausgestellt
werde , als hat sie wegen dessen Ausfertigung
um die Auflag an Behörde gebetten . Da nun
in dies der Frau Supplikantin billiges Anlan=
gen
dergestalt gewilligt worden , daß , wenn
binnen 1 Jahr 6 Wochen und 3 Tagen von
Zeit der Affigirung dieses Edikts anzurechnen
sich niemand zur obigen in Verstoß gerathenen
Obligation rechtlich legitimiren , oder solche in
originali produciren wurde , selbe alsdann vor
null und nichtig gehalten , folgsam nach Ver=
fliessung
besagten Termins ihr Frau Freyinn
von Senkenberg eine neue derley Obligation
ausgefertigt , und zugestellt werden soll . Wien
den 20 . Septemb . 1781 .






[15]

Jn der Wapplerischen , vormals Bernardischen
Buchhandlung , dem hintern . Thore der Kriegs=
kanzley
gegenüber , sind nebst sehr vielen andern ,
auch folgende neue Bücher zu haben :

Vogel ( Ru . Aug . ) de cognoscendis & cu-
randis
præcipuis corporis humani affecti-
bus
, Edikt . nova emendatior , & cui præ-
fatus
. est . Tissot , II Partes , 8 . Lausanne
1781 . 2 fl . 30 kr .

Michel ( M . F . ) einige Fälle aus der Ent=
bindungswissenschaft
, 8 . Frankf . und Leipz .
1781 . 15 kr .

Briefe eines Reisenden , über den gegenwärti=
gen
Zustand von Cassel , 8 . das . 1781 . 1 fl .

Briefe über bey natürlichen , bürgerlichen und
politischen Zustand der Schweiz , von W .
Coxe , 8 . Zürich 1781 . 1 fl . 10 kr .

Briefe der Gräfin von la Riviere , über ihre
eignen Begebenheiten , als , über diese ihrer
Kinder und Anverwandten , mit vielen Nach=
richten
und Anekdoten , aus dem Französis .
Altenb . 1780 . 3 fl . 10 kr .

Fabricius ( Jo . Chr . ) Betrachtungen über die
allgemeinen Einrichtungen in der Natur , 8 .
Hamb . 1781 . 1 fl . 24 kr .

Gedichte von Goekingk , erster und 2ter Theil ,
8 . Frankf . 1780 81 . 1 fl . 30 kr .

Caylus morgenländische Erzählungen , a . d .
Französis . 8 . Leipz . 1780 . 1 fl . 45 kr .

Beyspiel ( das ) oder Geschichte der Luzie Cle=
veland
, a . d . Englis . 8 . Leipz . 1780 . 1 fl .
15 kr .

Grandison ( der deutsche ) eine Familienge=
schichte
, erster Theil , 8 . Eisenach 1781 . 1 fl .

Geschichte Karls von Hellberg , erste Hälfte , 8 .
Leipz . 1781 . 1 fl .

Geschichte des Privatleben Ludwig des XV .
oder genaue und geheime Nachrichten der an
seinem Hofe vorgefallenen Begebenheiten ,
4 Theile , 8 . Berlin 1781 . 4 fl . 30 kr .

Leben Maria von Medicis , Prinzessin von Tos=
kana
, Königin von Frankreich , a . d . Fran=
zösis
. 2 Theile , 8 . Berlin 1780 . 2 fl . 30 kr .

Wilhelm und Wilhelmine , oder die Schick=
sale
zweyer Liebenden , 3 Theile , 8 . Ro=
stock
u . Leipz . 1781 . 3 fl . 45 kr .

Philocali ( Fur . Dion . ) Calendarium anti-
quum
, sub annum CCCLII . scriptum , a
Fr . Xys . Schier , 4 . Græcii 1781 . 24 kr .

La Gamme du Graben , precedée d'un dis-
cours
preliminaire entre l'auteur françois ,
& l'auteur allemand son associé au sujet
de ce journal , suivie d'une anecdote co=
mique
arrivée sur le Graben & terminée
par un Enigme trés plaisante à deviner ,
8 . Vienne 1781 . 34 kr .

Uiber die Reliquien , Opfer und Mirakelbilder ,
8 . 1781 , gebunden 10 kr .


Bey Joseph Edlen von Kurzböck , k . k . illyrisch .
Hofbuchdruckern und Buchhändlern , sind in des=
sen
Buchhandlung in der untern Breunerstrassen ,
der heil . Dreyfaltigkeitssaule am Graben ge=
rade
über , im eigenen Hause Nro . 1152
folgende Bücher zu haben :

Genuina totius Jurisprudentiae sacrae Prin-
cipia
, nova , concina , facilique methodo
pertractata a Boberto Curalt , Ord . Cist .
Sacerdote , 8maj . Viennae 1781 . 2 fl . 15 kr .

Dieses Werk ist auch in deutscher Sprache un=
ter
der Presse .

Uiber die Justizpflege , eine Abhandlung zum
Wohle der Menschheit von J . B . W . 8 .
Wien 1781 . broschirt 36 kr .

Briefe aus dem Noviziat , 2 Theile , 8 . 1781 .
1 fl . 8 kr .

Millers ( J . M . ) Beytrag zur Geschichte der
Zärtlichkeit , 8 . Frankf . 1780 . 1 fl .

Cito ( Ant . ) christliche Wahrheiten in einer
Auslegung des reichen Prassers , und nach
der heutigen Welt , 8 . Wien 1781 . 24 kr .

Heß ( Jgn . M ) kleinere Schriften über Schul=
wesen
, Erziehung und Wissenschaften , gr . 8 .
Wien 1781 . 34 kr .

Prælectiones Academicæ in Heinecii Ele-
menta
Juris Civilis secundum ordinem In-
stitutionum
adnexis præcipuis Juris austria-
ci
differentis vulgatæ a Zeiller , 8 . Vien-
1781 . 1 fl .

Borgne's ( Herrn ) Einfälle von Menschenerzie=
hung
, 3 Bände , 8 . Wien 1781 . 2 fl . 30 kr .

Deren nöthigen und nützlichen Postkours = und
Speditionsnachrichten Fortsetzung , enthält der
k . k . Niederlanden , der ganzen kaiserl . russi=
schen
Monarchie , und des Königreichs Poh=
len
, Postkourse und Postnachrichten u . s . w .
von Olearius , 4ter Theil 1 fl . alle 4 Thei=
le
3 fl .

Kaisers Leo des Philosophen Strategie und
Taktit übers . aus dem in der k . k . Biblio=
thek
befindlichen Original durch W . von Bour=
scheid
, 5 Theile , mit 36 Kupfertafeln , gr . 8 .
Wien 1781 . 11 fl .

Beobachtungen zur Aufklärung des Verstandes
und Besserung des Herzens , 3ten Bandes
erstes Stück , 8 . Ulm 1781 . 45 kr . mit er=
sten
und 2ten Band 3 fl . 45 kr .

Neue Kriegsbibliothek , oder gesammelte Bey=
träge
zur Kriegswissenschaft , 9tes Stück , gr . 8 .
Bresl . 1781 . 1 fl . 30 kr . alle 9 Stücke 17 fl .

Hübners ( Lorenz ) der philosophische Geist unsers
Jahrhunderts , gr . 8 . München 1780 . 1 fl .
15 kr .

Höst ( Georg ) Nachrichten von Marokos und
Fes , im Lande selbst gesammelt , in den
Jahren 1760 68 . gr . 4 . im . K . Koppenha=
gen
1781 , 9 fl . 45 kr .

[16]

Jn der Emerich Felix Baderischen Buchhand = .
lung in der Bognergasse , neben dem Toden=
kopf
, sind nebst vielen andern Büchern auch
folgende zu haben :

Kleine Kinderbibliothek , herausgegeben von
J . H . Campe , 6tes Bändchen , 8 . Hamb .
1781 . 45 . kr .

alle 6 Bände 4 fl . 30 kr .

Der Kinderfreund , ein Wochenblatt , 22ter Th .
m . K . 8 . Leipz . 1781 . 45 kr . alle 22 Thei=
le
, 16 fl . 30 kr .

Beschreibung der Sitten und Gebräuche in Jta=
lien
von Joseph Boretti , 2 Theile , 8 . Breßl .
1781 . 2 fl .

Bisset's ( Carl ) Versuche und Bemerkungen in
der Arzney = und Wundarzneykunde , a . d .
Englis . übers . von Joh . Wilhelm Möller , 8 .
ebend . 1781 . 45 kr .

Almanzi , eine französiche Anekdote des Herrn
von Arnaud , 8 . ebend . 1781 . 24 kr .

Ungarisches Magazin , oder Beyträge zur va=
terländischen
Geschichte , Erdbeschreibung ,
und Naturwissenschaft , ersten Bandes 3tes
und 4tes Stück , gr . 8 . Preßb . 1781 . 1 fl .
alle 4 Stücke oder der ganze Band 2 fl .

Vorübungen zur Erweckung der Aufmerksam=
keit
, und des Nachdenkens , 3 Theile , 8 . Ber=
lin
1780 81 . 1 fl . 24 kr .

Pragmatische Geschichte der so berufnen Bulle
in Cœna Domini , und ihren fürchterlichen
Folgen für den Staat und die Kirche , zur
Beurtheilung aller Streitigkeiten unsers Jahr=
hunderts
mit dem römischen Hof ꝛc . zwote
verbesserte Auflage , 4 . Frankf . 1772 . 4 fl .

Naturgeschichte für Kinder von Georg Chri=
stian
Raff , 3te vermehrte und verbesserte Auf=
lage
, mit 12 Kupfertafeln , gr 8 . Göttin=
gen
1781 . 2 fl . 15 kr .

Geographie für Kinder von ebendemselben Ver=
fasser
, mit einer Vorrede von Herrn Pro=
fessor
Feders , gr . 8 . ebend . 1779 . 1 fl .

Festpredigten auf 6 Jahre , nebst verschiede=
nen
andern Reden , gesammelt , und vorge=
tragen
von Thomas Weydesser , 2 Theile ,
gr . 8 . Breßlau 1781 . 2 fl . 30 kr .

Millet ( des Herrn Abt . ) Universalhistorie al=
ter
, mittler und neuer Zeiten , an . d . Fran=
zösis
. mit Zusätzen und Berichtigungen von
Wilhelm Ernst Christiani , 5ter Theil , gr . 8 .
Leipz . 1781 . 1 fl . 8 kr .


Jn der von Ghelenschen Buchhandlung
in der Singerstrasse dem St . Stephansthore über im v . Mannerischen Hause Nr . 931
sind nebst vielen andern Büchern , Landkarten und Kupferstichen ,
auch folgende zu haben :


Condillac ( des Herrn Abts von ) Geschichte der ältern und neuern Zeiten , 5 Bände , 8 . Augsb .
1778 3 fl . 30 kr .

Horvath ( Joan . Bapt ) Jnstitiones Logicæ & Metaphisicæ in usum auditorum philosophiæ
conscriptæ , 3 Tom . 8 . Augustæ 1781 . 3 fl . 30 kr .

Desing ( des Herrn Abtes Anselm ) kurze Anleitung die Universalhistorie nach der Geographie
auf der Landkarte zu erlernen , 8 . Augsb . 1781 . 1 fl .

Helvetius ( D . Adrian ) Abhandlung von den am meisten vorfallenden Krankheiten , und der
Art und Weise solche glücklich zu kuriren , 8 . Augsb . 1778 . 36 kr .

Exercices journaliers , & autres pratiques de piété , a l'usage des demoiselles pension-
naires
des religieuses Ursulnies de Neubourg sur le Danube , 8 . Augsb . 1781 . 45 kr .

Mayr ( Beda ) die Verehrung und Aufrufung der Heiligen überhaupt , 8 Augsb . 1781 . 12 kr .

Hahn ( Joseph ) Reden auf die marianische Festtage des Jahres , 3ter Jahrgang , 8 . Augsb .
1781 . 45 kr .

Benedicti ( Papæ ) XIV . ad