Digitarium Logo

Wiener Zeitung

Nr. 99, 12. Dezember 1781

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Lißabon , den 30sten
Weinmonats .

Die Krankheit des Exmi=
nisters
, Marches Pom=
bal
fährt noch immer
fort höchst gefährlich zu
seyn und da er sich schon seit geraumer
Zeit fast in den letzten Zügen befindet ,
so entstand bereits in hiesiger Hauptstadt
der Ruf von seinem Tode , der aber wirk=
lich
noch nicht erfolgt ist , doch ist man
dieser Nachricht täglich gewärtig ; inzwi=
schen
hält sich sein Sohn , der Graf von
Deyras , mit seiner ganzen Famille , noch

immer zu Pombal auf , um seinem ster=
benden
Vater beyzustehen .

Der hiesige französische Bothschafter
pflegt öftere Staatsunterredungen mit
unseren Kabinetsministern , man weiß
aber noch nicht , ob unser Hof dem An=
sinnen
des allerchristlichsten Königes Ge=
hör
geben werde , indem es noch immer
scheint , daß die vollkommenste Neutrali=
tät
bey unserem Hofe das Uebergewicht
erhalte .

Malaga , den 2 . Wintermon .

Am 30 . verflossenen Monats liefen in
dem hiesigen Hafen 3 Schebequen , und
ein Binenländer des Königs , mit einem
eroberten engländischen Schiffe , der Tar =

[2]

tar genannt , ein ; dasselbe hatte 18 Ka=
nonen
, und 54 Mann Besatzung , nebst
3 Offizieren , und einen Schifslieutenant
am Borde , und war mit Artillerie , Bom=
ben
, anderen Kriegsbedürfnissen , auch
mit Steinkohlen , und Kleidungsstücken
für die Besatzung von Gibraltar befrach=
tet
, wohin es in der vorgehenden Nacht ,
vom 29 . segeln wollte ; unsere Schebe=
quen
, und andere Schiffe , die bey Punta
die Carnero liegen , entdeckten aber das
feindliche Fahrzeug bey Zeiten , liefen
schnell darauf aus , und eroberten selbes ,
auf einen halben Schuß von der Batte=
rie
der Punta d'Europa , nach einem
2stündigen hartnäckigen Gefechte , wobey
4 Mann verwundet wurden . Da aber
eben ein starker Westwind die Oberhand
hatte , so konnten unsere Schebequen
nicht mehr in ihre vorige Bay einlaufen ,
und kamen folglich hieher , ihre Beute
in Sicherheit zu bringen .

Madrid , den 13 . Wintermon .

Durch einen aus Kadix bey Hofe an=
gelangten
Expressen erhielt man die Nach=
richt
, daß andere 70 Kauffartheyschiffe
aus Amerika glücklich in diesen Haven
eingelaufen sind ; es sind die nämlichen
Schiffe , die bey der im verflossenen Mo=
nate
angekommenen , und bereits gemel=
deten
Flotte mangelten , weil sie , wie
gesagt worden , zu Madera sich vor An=
ker
gelegt hatten . Diese Schiffe bringen
abermal einen Schatz von 15 Millionen
harter Thaler an Waaren aus Neuspanien .

Da übrigens die Engländer sich alle
mögliche Mühe geben , der Festung Gi=
braltar
Hilfe zu verschaffen , so hat es
wieder einigen ihrer Schiffe gelungen , in
dasige Bay hinein zu schleichen , viele
andere aber mit Kriegs = und Mundvor=
rath
befrachtete feindliche Schiffe , die
ebenfalls durchzukommen trachteten , sind
den unsrigen in die Hände gefallen . Das
Feuern wird beyderseits mit gleicher Leb=
haftigkeit
fortgesetzt , nur merkt man ,
daß die feindliche Besatzung täglich schwä=
cher
wird . Zwey unsrige Regimenter
sind aus dem Lager bey St . Roch nach
Kadix abmarschirt , allwo nächstens eine
Einschiffung nach Amerika vor sich gehen

soll , die einige nach Guatimala , andere
aber um Jamaika anzugreifen , bestimmt
wissen wollen .

Aus Mahon wird berichtet , daß ein
Soldat vom Regimente Antonia zu den
Engländern entloffen sey , und dem
Befehlshaber der Festung . St . Philipp
einen schwach besetzten Posten , oder Cala ,
angezeigt habe , worauf 700 Engländer
durch diesen Posten eindrangen , und eine
Batterie angriffen , deren Verwüstung
ihnen auch gelang ; 30 Mann , und 10
Offiziere , so diese Batterie besetzt hatten ,
wurden umrungen , sie flüchteten sich
zwar in einen kleinen Thurm , wo sie sich ,
so lang sie Pulver und Munition hatten ,
tapfer wehrten , endlich mußten sie sich
aber dennoch auf Diskretion ergeben .
Die Offiziere durften , auf ihr gegebenes
Ehrenwort , während diesem Kriege ,
wider Großbrittannien nicht mehr zu die=
nen
, mit ihrem Gepäcke wieder in das
Lager zurückkehren . Am ersten dieses
thaten die Feinde einen anderen Ausfall
mit 300 Mann , der aber für sie nicht
glücklich ausfiel , denn sie wurden mit
einem Verluste von 200 Mann , an Todt =
und Verwundeten , und Gefangenen , in
die Festung zurück gejagt , weil ihnen
unsere Leute auch auf den Rücken gekom=
men
waren . Von diesem Vorfalle er=
wartet
man noch den Ministerialbericht
des Herzogs von Crillon .

Paris , den 27 Wintermon .

Bey dem am 5 . Herbstmon . in der Che=
sapeack
Bay von der Schiffsarmee des
Grafen von Grasse gehaltenen Seegefech=
te
sind folgende Offiziers verwundet wor=
den
: die Herren Marquis de Chabert
Schiffskapitain , und Kommendant des
Saint Esprit ; de Montecles , Kapitain ,
und Kommendant des Diademe ; Graf
von Framond , Kapitain , und kommen=
dant
des Caton ; de Champmartin , 2ter
Kapitain des Marseillois ; und von Gou=
zillon
, 2ter Kapitain des Reflechi .

Die Herren Goyon von Vauroault ,
l'Hermitte , Maillanne , und Destourres ,
Schifslieutenants ; von Krieger , Schifs=
lieutenant
, ein Dähne ; und von Hau=
guen
= Houzen , Schifsfähnrich , ein Schwe =

[3]

de ; Auvray de la Balaiziere , und le
Cordier , Fregattenlieutenants ; von Bro=
chereuil
und Dalmas , Hilfsoffiziere ; und
von Sambuey , Flaggengarde .

Die Herren Bertrix , Kapitain bey dem
Regimente de la Sarre ; Tachereau , Lieu=
tenannt
beym Regimente Augoumois ;
und Bardin de la Salle , Lieutenant beym
Regimente Brie .

Vom Vorgebirge der guten Hofnung
haben wir durch das Schif Grand = Bourg ,
so den 7 . Weinmonats , nach einer 64tä=
gigen
Fahrt zu Kadix eingelaufen ist ,
Briefe erhalten , die uns im Wesentlichen
Nachricht geben , daß das Geschwader
des Ritters von Suffren jenem des Ka=
pitain
Johnston in dasigen Gewässern
glücklich vorgekommen sey ; welcher Zu=
fall
diese beträchtliche Kolonie vor einem
feindlichen Ueberfalle sicherte , der gewiß
gelungen haben würde , wenn Frankreich
keine Verstärkung dahin geschickt hätte .
Der Freyherr von Plettenberg , dasiger
Gouverneur , lobet sehr das Betragen
des Grafen von Conway , die gute Manns=
zucht
der Truppen , und die treflichen
Anstalten , so letzterer machte , um den
Platz in Sicherheit zu setzen .

Die Goelette , der Graf von Estaing
genannt , von 60 Tonnen , und 6 Kano=
nen
, unter den Befehlen des Kapitain
Laurenz Gingetz , so aus Martinique den
15 . Herbstmon . unter Segel gieng , ist
den 14 . dieses mit einer Ladung von Zu=
cker
und Koffee , auf der Garonne ange=
kommen
; sie hatte eine engländische Beute
von 300 Tonnen mit Cabiljau befrachtet ,
bey ihr , deren Werth auf 300000 Livres
geschätzt wird .

Die königl . Akademie der Jnschriften ,
und schönen Wissenschaften hielt den 13 .
dieses ihre öffentliche Versammlung ; bey
dieser Gelegenheit wurde verkündigt ,
daß sie zum Preiß für das St . Martins=
fest
des Jahres 1779 die Frage aufge=
stellt
hatte , zu untersuchen : welche wa=
ren
bey den verschiedenen Völkern Grie=
chenlands
und Jtaliens die Namen und
Attributa des Pluto , und der Gottheiten
der Hölle , die Proserpina ausgenommen ,
weil diese schon in einer andern Preis =

frage vorkam ; worin besteht der Ursprung
und die Ursachen dieser Attributen ? und ha=
be
die Akademie damal schon die Gelehrten
eingeladen zu untersuchen , welche Bild=
säulen
und berühmte Gemälde diese Gott=
heiten
vorgestellt , und was für Künstler
durch diese Werker sich besonders aus=
gezeichnet
haben . Dieser nämliche Ge=
genstand
würde auf St . Martin 1781
gegen einen doppelten Preis ausgesetzt ,
und sie schlägt ihn neuerdings gegen ei=
nen
dreyfachen Preis , so aus 3 Denk=
münzen
, jede von 500 Livres , auf St .
Martin 1783 zur Preisfrage vor . Da der
König sich gewürdigt hat diesen Preis in
seine ehmalige Vollkraft zu setzen , so die
Verminderung der jährlichen Zinnse auf
alle 2 Jahre hinaus zu verschieben =
thigte
, so wird die Akademie ihren alten
Gebrauch wieder herstellen , und ihre
Preise alljährlich austheilen , nach der
eigentlichen Willensmeinung ihres Stif=
ters
, des seligen Grafen von Caylus .

Das Dichtern und Singen auf Dau=
phins
Geburt hört in Paris noch nicht
auf , und täglich kömmt eine neue Zufuhr
davon aus den Provinzen . Folgende
Reime scheinen die gesundeste Kritik da=
von
zu enthalten :

Vers à Monseigneur le Dauphin .

O Monseigneur , que votre fort est doux ,
Non d'être pour gouverner la France ;
Mais de ne pas avoir la moindre Cou-
naissance

De tous les mauvais vers , que nous for=
geons
pour vous .

* O Dauphin , wie sanft ist dein Geschicke !
Nicht weil du für Frankreichs Thron
gebohren bist , sondern weil du von
den schlechten Reimen , die wir für dich
schmiden , nicht das mindeste Kennt=
niß
hast .

London den 27 . Nov .

Es ist den Franzosen gelungen , unsere
Truppen in Virginien zu besiegen . Der
Capitain Melcombe von der Schluppe
Rattlesnake traf vorgestern bei der Ad=
miralität
mit Briefen von dem Admira=
le
Graves d . d . 29sten Oct . ein , worin
er berichtet , daß Lord Cornwallis mit
den Truppen unter seinem Commando ,

[4]

ungefähr 7000 Mann , welche den Kern
der brittischen Kriegsvölker in America
ausmachten , sich am 19ten Oct . in die
Nothwendigkeit versezt gesehen habe , ei=
ne
Capitulation mit den Franzosen ein=
zugehen
. Die Umstände dieser unglück=
lichen
Begebenheit sind ungefähr folgen=
de
: General Washington hat Sir Hein=
rich
Clinton durch seine vorgebliche Ab=
sichten
wider Newyorck hinter das Licht
geführt . Er brach plötzlich auf , und ,
in Vereinigung mit dem französischen Ge=
nerale
, Grafen von Rochambeau , schlug
er den Weg durch Jersey nach der Che=
sapeack
ein , so , daß er verschiedene Ta=
ge
auf dem Marsche war , ehe und be=
vor
der brittische General zu Newyorck
seine Absicht entdeckte . Sobald die com=
binirten
Truppen gegen Yorcktown an=
gerückt
waren , machten sie sich gefaßt ,
den Lord Cornwallis in seinen Verschan=
zungen
anzugreifen . Er seinerseits be=
werkstelligte
alle mögliche Maßnehmun=
gen
, ihnen sich zu widersetzen . Am 12ten
erhielt er die Nachricht , daß der Feind
auf 600 Meßruthen sich den brittischen
Linien genähert hätte . Es wurden durch
die Bomben und Kanonen 140 Mann
von seinen Leuten getödtet . Lord Corn=
wallis
ward dann auch schlüßig , wider
die Feinde zu halten . Hierauf eröffne=
ten
sie die Laufgräben wider ihn . Der
sandigte Grund war ihnen günstig , und
Lord Cornwallis hatte ihnen nur 12pfünd=
ner
zu widersetzen . Am 18ten kamen sie
bis 20 Meßruthen zu der Brustwehre
seiner Verschanzung , und foderten ihn
zur Uebergabe , unter der Bedrohung des
Sturmlaufens , wenn er sich weigerte ,
auf . Bey dieser Lage der Sachen berief
der brave General den Kriegsrath , und ,
weil ihm nicht bekannt war , daß unsre
Flotte am 19 ten Oct . zu seinem Entsaze
von Newyorck abgesegelt war , so capi=
tulirte
er unter den von den brittischen
Truppen zu Sartoga angenommenen Be=
dingnissen
. Man sezt hinzu , Tages vor
seiner Capitulation habe er einen ver=
zweifelten
Ausfall gethan , bei welchem
ein grosser Theil der feindlichen Werker
verwüstet , und fast das ganze Korps

der Bombardierer zu Schanden gemacht
wurde . Es stieß aber eine Verstärkung
frischer Truppen zu den Feinden , so ,
daß Lord Kornwallis in sein Lager zu=
rückgetrieben
ward , wo die feindlichen
Kanonen das Pulvermagazin zündeten ,
und dasselbe in die Luft trieben . Dieser
unglückliche Umstand nöthige ihn zur
Uebergabe . Er hat ungefähr 1000 Mann ,
all sein Gepäcke , die Fracht = und an=
deren
Schiffe , so er auf dem Yorckflus=
se
für den Dienst zusammengebracht hatte ,
eingebüßt . Unter denselben ist das Schiff ,
der Charon , durch eine Bombe in die
Flammen gerathen , und völlig aufge=
zehrt
worden . Während diesem Vertrag=
ge
, soll der brittische General um die
Erlaubniß angesucht haben , daß er ein
Jachtschiff zu den Admirale Graves mit
der Nachricht von seiner Lage absenden
dürfte , auch ein Versuch zu seinem Ent=
satze
unthunlich , und für den Rest der
brittischen Truppen von mislichen Fol=
gen
seyn würde . Er empfähle ihm also ,
kein Treffen zu wagen , weil beides un=
nützlich
und gefährlich seyn würde , denn
die feindlichen Schiffe wären in der Mün=
dung
der Chesapeack durch Batterien und
Vorgebirge dergestalt verschanzt , daß
sein Angriff mit der grösten Gefahr ver=
knüpft
seyn dürfte . Auf diese Nachricht
habe Admiral Graves einen Kriegsrath
gehalten , in welchem einmüthig beschlos=
sen
worden , nach Newyorck zurückzu=
kehren
, allwo die Flotte mit 7000 . Mann ,
welche zum Entsatze des Lords Cornwal=
lis
bestimmt waren , am 29sten Oct . an=
gekommen
sey .

Die Regierung hat die zuverläßige
Nachricht erhalten , daß Karlstown von
einer beträchtlichen Macht Rebellen der=
gestalt
umrungen sey , daß der Oberste
Balfour , Befehlshaber der dasigen Be=
satzung
, nicht länger , als gegen Ende
des Weinm . Widerstand leisten könne ;
es gehe ihm dann eine mächtige Hilfe
vor gesagter Zeit zu .

Heute hat der König die Sitzung des
Parlamentes , mittelst , einer allergnädig=
sten
Rede vom Throne eröffnet , welche
im wesentlichen dahin lautet , daß Se .

[5]

Majestät bedauren , dem Parlamente den
Verlust Jhrer Armee in Virginien zu hin=
terbringen
; gleichwohl wären sie gesinnt ,
den Absichten Jhrer vereinigten Feinde
Widerstand zu leisten , auch den Krieg
mit verdoppeltem Nachdrucke fortzusetzen ,
und Sie zweifelten nicht , daß Jhre ge=
treue
Gemeinen den Aufwand dazu an=
schaffen
werden . Beyde Häuser sind nun=
mehr
mit den Addressen an Se . Majestät
beschäftigt . Sonder Zweifel wird die
Widerspruchsparthey auf die Nothwen=
digkeit
dringen , unsre Truppen aus Nord=
amerika
zurück zuziehen , und es blos bey
den Seeoperationen bewandt seyn zu lassen
Vor der Hand heißt es , man werde Neu=
york
befestigten , eine Besatzung von 18
bis 20000 Mann darinn halten , und
beständig eine ansehnliche Flotte an den
Küsten kreutzen lassen , um die Handlung
der Amerikaner zu Grunde zu richten .

Konstantinopel , den 8 . Wintermon .

Zufolge Nachrichten aus Smirna vom
25 . Weinmon . ist der Klara Bekir Zade
Mehmed Agha , welcher von der Pforte ,
zur Rückforderung der seit einiger Zeit
hinweg gekapperten k . k . Schiffen nach
Algier abgeschickt worden , in Begleitung
eines sichern Luigi Timoni , als Agenten
der interessirten Partheyen , in besagtem
Haven angelangt , nachdem er unter We=
ges
mit dem so eben hieher zurückfahren=
den
Kapitain Pascha zusamgetroffen , und
von selbem gleichmäßige Befehlschreiben
an die Kanonen mit sich genommen hat .

Er miethete sogleich ein ragusäisches
Schif , um seine Reise ungesäumt nach
Tunis fortzusetzen , und dörfte nun wohl
in letzterwehnten Haven bereits eingelau=
fen
seyn .

Am 27 . Weinm . ist der Kapitain Pa=
scha
mit seiner unterhabenden Flotte von
seiner Kreutzfarth aus dem Archipelagus
zurückgekommen , und in dem hiesigen
Haven feyerlich eingefahren .

Maksud Gheral , ein Tartarischer Fürst ,
welcher ehedem schon zu zwey verschiede=
nenmalen
von der Pforte als Chan in
der Krim eingesetzt war , ist letzthin auf
seinem Landgutes mit Tod abgegangen .

Am 5 . Wintermon . hat der neu ange =

gekommene venetianische Herr Bothschafter
Garzoni seinen öffentlichen Einzug in Pera
gehalten .

Am 18 . des nämlichen Monats ist der
Reis Effendi seiner Stelle mit Ungnade
entsetzt , und nach Gallipolis verschickt
worden , wo er , wie man spricht , seine
weitere Verweisung nach Cypern erwar=
ten
soll . Die erledigte Würde aber ist
dem bisherigen Briliktschi Effendi zu Theil
geworden .

Zu Belgrad ist der neue Pascha mit
dem Anfang des gegenwärtigen Monats
eingetroffen ; Er hat ein Gefolge von
700 Menschen mit sich geführt , und hin=
terließ
an allen Orten die er durchreißte ,
Merkmaale seiner Großmuth und Frey=
gebigkeit
. Unterdessen glimmen die Un=
ruhen
im Stillen noch immer fort , ob=
gleich
Habil Aga , als ihre Hauptquelle ,
genöthigt worden ist , die Stadt zu ver=
lassen
, und sich mit der Flucht zu ret=
ten
.

Wien , den 12 . Christmonats .

Sonnabends , den 8 . dieses , als an
dem hohen Festtage der unbefleckten Em=
pfängniß
Mariä , erhoben Sich Se .
röm . k . k . apostol . Majestät in offenem
prächtigen Staate , unter Vorreitung ei=
ner
grossen Anzahl kais . kön . Kammer=
herren
, und Gefolge der k . k . Obristhof=
ämter
, ebenfalls zu Pferde , in dero
kostbaren neu verfertigten Leibwagen ,
und eben so prächtiger Equipage , mit
umhangenden grossen goldenen Ordens=
ketten
, und in Gefolge in der Gala geklei=
deten
königl . hungarischen adelichen Leib=
garde
, und eines Commando Grenadier ,
in die allhiesige Metropolitankirche zum
heiligen Stephan , wurden allda an dem
Eingange der Kirche von dem päbstl .
Herrn Nuntius , dann den hohen Her=
ren
Ministers , und den Herren Rittern
des goldenen Vließes , mit umhangen=
der
grossen goldenen Ordenskette , der
allhiesig löbl . uralt und weitberühmten
Universität , wie auch dem hiesigen löbl .
Stadtrathe , empfangen , und in die Kir=
che
begleitet , allwo Se . hochfürstl . Emi =


[6]

nenz Herr Cardinal = Erzbischof , mit dem
hohen Domstifte Se . kais . kön . Majestät
erwartet , und allerhöchst = deroselben das
geweyhte Wasser reichten , worauf Se .
Majestät Sich unter einem herrlich errich=
teten
Common niederließen , und sodann
Reverendissimus , Perillustris , ac Magni-
ficus
Dominus Ignatius Parhamer , Præ-
positus
mitratus in Drozo Sac . Cæs . Apost .
Maj . Consiliarius , AA . LL . & Philosophiæ
Doctor , nec non domus orphanorum Bea-
Mariæ Virginis in via regia Cæs . Reg .
Director , & p . t . antiquissimæ ac celeber-
rimæ
Universitatis Viennensis Rector ; Ad-
modum
Reverendus , ac Spectabilis D . Ca-
rolus
Teigl , sac . & Apost . Ordin . Canon .
Regul . Lateran . S . Augustini in Cæsar . &
colleg . Ecclesia ad S . Dorotheam Viennæ
Capitularis , & Concionator dominicalis ,
SS . Theologiæ Doctor , & Cæs . Reg . Exa-
minator
, nec non p . t . Inclytæ Faculta-
tis
Theologicæ Decanus ; Prænobilis ac
Spectabilis Dominus Joannes Bapt . Brati ,
Juris utriusque Doctor , aulæ , judicio-
rumque
Advocatus , Eminentissimi , ac Cel-
sissimi
. S . R . E . Presbyteri Cardinalis , S .
R . I . Principis , ac exempti Episcopi Pas-
saviensis
infra onasum Consiliarius actua-
lis
, nec non p . t . Incl . Facultatis Juridicæ
in tertium annum confirmatus Decanus ;
Prænobilis , ac Spectabilis Dominus Joan-
nes
Michael Schosulan , Philosophiæ &
Medicinæ Doctor , nec non p . t . Incly-
Facultatis Medicæ in secundum annum
confirmatus Decanus ; Admodum Reveren=
dus
, ac Spectabilis Dominus Gilbertus
Thaller , SS . Theologiæ Baccalaureus for-
matus
, AA . LL . & Philosophiæ Doctor ,
Canonicus regularis collegiatæ Ecclesiæ
Claustroneoburgenis , in ejusdemque ca-
nonicæ
Domo Viennensi Pæfectus , p . t .
Inclytæ Facultatis Philosophicæ Decanus ,
den gewöhnlichen Eyd von der unbefleck=
ten
Empfängniß Mariä zu Handen des
Illustrissimi , ac Amplissimi Domini Can-
eellarii
Universitatis ablegten , sodann
wurde das feyerliche Hochamt von obge=
dacht
Sr . hochfürstlichen Eminenz Herrn
Cardinal Erzbischof abgesungen , nach des=
sen
Endigung Se . Majestät Sich wieder

in obigem Pracht nach der Hofburg zu=
rück
erhoben .

Die allhier anwesende höchst = und hohe
fremde Herrschaften , der Herr Graf , und
die Frau Gräfinn von Norden , dann der
Herr Graf , und die Frau Gräfinn von
Grönningen , mit Dero hohen Famille , sa=
hen
in den Wohnzimmern Sr . kön . Hoh .
des Durchl . Erzherzogs Maximilian , Hoch =
und Deutschmeisters ꝛc . Se . kais . Majest .
in Dero Staate aus der Burg fahren ,
verfügten Sich sodann in die k . k . Schatz=
kammer
in die Burg , besahen solche , kehr=
ten
dann wieder in obige Zimmer zurück ,
und sahen Se . kais . Majest . nach Hause
fahren : begaben Sich darauf auf den so=
genannten
spanischen Platze , nahmen den
prächtigen kais . Leibwagen , wie auch die
neue besonders schön und reiche Pferdequi=
page
in höchsten Augenschein , giengen so=
hin
in das k . k . Naturalienkabinet , und
in die daranstossende physikalisch = und ma=
thematische
Kabinette , in welch letzteren
der Vorsteher derselben , Herr Friederich
von Knaus , Ritter des palatinischen Or=
dens
, verschiedenes vorzuweisen , auch un=
ter
andern über die , von eben demselben
erfundene zwo Schreibmaschinen , die =
thigen
Erklärungen zu geben , die Gnade
hatte . Die erste Maschine schrieb zur Ver=
wunderung
der anwesenden höchst = und
hohen Herrschaften die Worte :

AUSTRIACÆ DOMUI DEUS
nec metas rerum nec tempora ponat .

Die zwote alles schreibende aber :

J'honnore le grand Prince , & la grande
Princesse infiniment .

Vivant , mes souhaits sont accomplis .

Und auf einem andern unterlegten Blatte
schrieb diese Maschine :

Vive l'Illustre maison de Würtemberg .

Sodann begaben Sich höchst = und hoch=
dieselbe
zur Mittagstafel , und Abends
in das Theater , allwo das Trauerspiel ,
König Lear , aufgeführt worden .

Sonntags , den 9 dieses , Vormittags ,
fuhren der Herr Graf , und die Frau Grä=
finn
von Norden , in das griechische Beth=
haus
in dem sogenannten Steyrerhofe ,
pflogen allda Dero Andacht , und kehrten
wieder nach Deren Wohnung zurück . Nach

[7]

der Mittagstafel wurde in höchst Dero
Zimmern ein Concert aufgeführt , wobey
die Mademoiselle Dodi sich hören zu las=
sen
, die höchste Gnade hatte . Sodann
erschienen die höchst = und hohe Herrschaf=
ten
im Theater , sahen die Jphigenia in
Tauris , ein Singspiel , aufführen , fan=
den
sich auch in der masquirten Redoute
ein , welche sehr zahlreich war , und bega=
ben
Sich darauf zur Nachtruhe .

Montags den 10 . dies um halb 12
Uhr geruheten Se . röm . kaiserl . königl .
apost . Majestät dem hochwürdigsten Für=
sten
und Herrn Franz Ludwig Bischofen
zu Bamberg und Würzburg , und Herzo=
gen
zu Framken über das Allerhöchst ge=
dacht
Sr . kaiserl . Majestät und dem heil .
röm . Reich zu Lehen gehende Fürstenthum
Würzburg , auch Herzogthum zu Fran=
ken
in Gegenwart eines zahlreichen hohen
Adels und anderer Persohnen die Beleh=
nung
von dem Throne zu verleihen . Der
zu dieser feyerlichen Handlung von höchst=
gedacht
Sr . hochfürstl . Gnaden ernannte
Lehensbevollmächtigte war der Hochwür=
dig
= hoch = und wohlgebohrne Herr Franz
Erwin Carl Caspar Graf von der Leyen
zu Hohengerolzeck , deren Erz = und hohen
Domstiftern Trier , Bamberg und Würz=
burg
Kapitular , dann des Maltheser =
Ordens Ehrenritter , welcher sich zu
diesem Ende unter Vortrettung vieler Be=
dienten
in Galla = Livree , und mit einem
Gefolge verschiedener Wägen in die k . k .
Hofburg begab , vor dem allerhöchsten
kais . Throne eine wohlgesetzte Anrede und
Danksagung gehalten , und nach dem ge=
schehenen
Belehnungsakte mit dem vorge=
meldten
Zuge wieder zurückgefahren ist .

Nach obiger Handlung geruheten Se .
kaiserl . Majest . in Begleitung des durchl .
Erzherzogs Maximilian ꝛc . dann der
höchst = und hohen fremden Herrschaften ,
in offenen Wägen Sich in den Pratter ,
dann durch die neuen Aleen in den Au=
garten
zu erheben , besahen zu Fuß den
Augarten , und kamen zur Mittagstafel
wieder in die Stadt ; Abends wurde in
Dero höchsten Gegenwart das Lustspiel :
das Loch in der Thür , aufgeführt ; nach
Endigung dessen beliebte es dem Herrn

Grafen , und der Frau Gräfinn von Nor=
den
, den ( Titl . ) Herrn Reichsfürsten von
Colloredo , kais . geheimen Reichshofvice=
kanzlern
ꝛc . mit einem Besuche zu beehren ,
und Sich einige Zeit allda aufzuhalten , .

Dienstags fuhren gegen 10 Uhr Vor=
mittag
, der Herr Graf von Norden , mit
dem Herrn Grafen von Grönningen ,
dann des Herrn Prinzen Ferdinand von
Würtemberg Durchl . und einigen Herren
Cavaliers von beederseits hohen Gefolge ,
nacher Simmering , um das von dem
k . k . Artilleriekorps allda zu unterneh=
mende
grosse Manöver anzusehen , welches
zu allseitigem höchst und hohen Vergnü=
gen
, und zum Ruhme des k . k . Militairs
bestens ausgefallen ist . Die Frau Grä=
finn
von Norden begaben Sich indessen
in die k . k . Bibliothek , und ließen Sich
alles Sehenswürdige vorzeigen , und von
allem diesen die bestimmteste Erläuterun=
gen
ertheilen ; und speisten sodann die
höchst und hohen Herrschaften mit mehr=
maliger
Zuziehung einiger vom hiesigen
hohen Adel zu Mittag . Abends wohnten
Sie dem Lustspiele , betitelt : Die Schub=
karre
des Eßigkrämmers , bey .

Auf allerhöchstes Anverlangen hat der
hungarische Hofkammerrath , Herr von
Kempelen , seine vor 12 Jahren verfer=
tigte
Schachmaschine , welche aus zerschie=
denen
auswärtigen Journalen schon hin=
länglich
bekannt ist , wieder zum Vorschein
gebracht , und den 7 . dieses Abends die
Ehre gehabt , sie in der ihm bey Hofe
angewiesenen Wohnung , des Kaisers
Majest . und dessen höchst und hohen frem=
den
Gästen zu zeigen . Die Frau Gräfinn
von Grönnland haben mit diesem Auto=
mat
eine ganze Parthie gespielt , und ist
diese sehenswürdige mechanische Erfin=
dung
des allerseitigen höchst = und hohen
Beyfalls gewürdigt worden .


Verzeichniß der Verstorbenen zu Wien
in und vor der Stadt .

Den 5 . Christm . Jn der Stadt :

  • Dem Hrn . Lorenz Kohl , Zeichenm . s . K . Georg ,
    Nr . 69 . in d . Teinfaltstr . alt 3 J
  • Dem Joh . Wittman , bürgl . Schneiderm . s . K .
    Theres . Nr . 441 , am Salzgrieß , alt 1 J .
[8]
  • Bened . Wuzlhofer , Kirchend . in d . Kirche an
    Hof , Nr . 225 . in d . Bognerg . alt 71 J .

Vor der Stadt .

  • Franziska Trexingerin , bürgl . Hutmach . Wit .
    in ih H . Nr . 110 . zu Margar . alt 71 J .
  • Nik . Wartha , gew . bürgl . Wirth , Nr . 130 . am
    Spitalb alt 65 J .
  • Dem Ant . Schmidtmüller , Viechn . s . K . Johan=
    na
    , Nr . 12 am Althanisch . Gr alt 6 J .
  • Franz Reisinger , Kirchensamml . Nr . 15 . zu
    Mariah . alt 68 J
  • Dem Simon Strauß , Hafnergs . s . K . Cecilia ,
    Nr . 243 . am ob . Neustift , alt 4 J .
  • Karl Pogisch , Bachdruckergs . Nr . 56 . am strotzis .
    Gr . alt 80 J .
  • Dem Gottl . Wisner , Landkr . s . K . Anna , Nr .
    73 . in d . Ungerg . alt 2 J .
  • Paul Gyurka , Korpor . alt 36 J . im Jnvalidenh .
  • Jak . Wozaseckh , Kanon alt 25 J im Militärsp .
  • Christ . Scharreißin , led . alt 50 J .
  • Anna Pichlerin , led . alt 24 J . beede beyn Elisabet .
  • Anna Polanin , Wit . alt 73 J . im gross . Armenh .
  • Feld . Schurian , Zeichmachergs . alt 36 J . im
    Contumazh .
  • Mich . Demer , Bedient . alt 64 . J .
  • Magdal . Dobernathin , bürgl Posament . W .
    alt 37 J . beede im Bäckenh .
  • Franz Tarra , Barbiergs . alt 24 . J . in St Marx .
  • Summa 19 . Personen , darunter 4 . Kind .

Den 6 Christm . Jn der Stadt .

  • Der wohledle Hr . Joh . Kasp . Heinl , k k . Obrist=
    hofmars
    . Ammts Puppillenraith . Nr 270 . am
    Judenp alt 59 J .
  • Dem Joh . Rueß , bürgl . Landkuts . s . W . Eva ,
    Nr . 956 . in d . Weydburgg . alt 42 J .
  • Cath . Dorantin , Musik . Wit . Nr . 1207 . auf d .
    Stubenthorb . alt 68 J .
  • Cath . Ortnerin , bürgl . Schust . Wit . alt 64 . J .
    im Burgersp .

Vor der Stadt .

  • Hr . Math . Zach , k . k . ni . öst . Regierungskanzl .
    Nr . 327 auf d . Landst alt 47 J .
  • Dem Joh . Rumgofsky , bürgl . Gelbgiess . s . K .
    Jos . N . 13 zu Mariah . alt 3 J .
  • Dem Ant . Reitz , herrs . Bed . s . K . Andr . Nr . 18 .
    am Spitlb . alt 4 J .
  • Dem Franz Hochenfels , Fris . s . W . Magdal .
    Nr . 69 . auf d . Wied . alt 30 J .
  • Math . Keller , Tischlergs . welcher gäh verstorb . ist
    v . k . k . Stadt = u . Landger . Nr . 19 . in d . Leo=
    poldst
    . an Schleimschl beschauet word . a . 38 J .
  • Dem Karl Kobelhert , Tagl . Nr . 166 . auf der
    Landst . wohnhaft , s . K . Joh welches in der
    Donau ertrunken gefund . ist v . k . k . Stadt = u .
    Landger . im Todenkam . zu Erdberg beschauet
    word . alt 6 J .
  • Dem Franz Sack , Lehenkutscherkn . s . K . Felix ,
    Nr . 9 . am Althanis . Gr . alt 2 J .
  • Dem Franz Miehle , Schneid . s . K . Cath . Nr .
    169 . zu Erdberg , alt 4 J .
  • Dem Jos . Lamberget , Tagl . s . K . Klara , Nr .
    55 . im Lerchenf . alt 3 J .
  • Dem Joh Anderl , Tagl . s . W . Rosal . Nr . 65 .
    zu Gumpend . alt 62 J .
  • Den Joh . Georg Kleiner , Kuchelgartnerm . s W .
    Klara , Nr . 261 . zu Erdberg , alt 49 J .
  • Jos . Postler , Strumpfwirk . alt 32 J .
  • Jos . Kugler , Landkutscherkn . alt 44 J . beede
    beyn Barmherz .
  • Margar . Hablitschechin , alt 58 J . im Bäckenh .
  • Cath . Neuhauserin , vac Dienstm . welche gäh
    verstorb . ist v . k . k . Stadt = u Landger . im =
    cken
    . an Brand beschauet word . alt . 32 . J .
  • Summa 19 Personen , darunter 6 . Kind .

Den 7 . Christm . Jn der Stadt .

  • Fr . Magdal . Götzin , bürgl . Kaufm . Wit . Nr .
    31 . im Minoritenp alt 54 . J .

Vor der Stadt .

  • Titl . Hr . Jos . Steiner , Protokol . bey d . k . k . ob .
    Justitzst . Nr . 269 . in d . Leopoldst . alt 75 J .
  • Dem Hrn . Jos . Nikodem , Tobackamtskanzl . s .
    K . Anna , N . 101 . auf d . Wied . alt 6 J .
  • Dem Ant . Bader , bürgl . Schlosserm . s . W . Jo=
    hanna
    , Nr . 34 . in d . Alsterg . alt 48 J .
  • Den Jak . Auenhamer bürgl . Tappez . s . K .
    Anna , Nr 114 . zu Mariah . alt 1 . J .
  • Dem Heinrich Dachschitz , bürgl . Tischlerm s . K .
    Willh . Nr 40 . auf d . Wied . alt 7 J .
  • Dem Joh . Georg Leitterbach , bürgl . Schlosserm .
    s . W . Theres . Nr . 90 . auf d . Wied . alt 47 J .
  • Anna Mar . Stadlbaurin , bürgl . Schulm . Wit .
    Nr . 408 . in d . Leopoldst . alt 83 J .
  • Dem Math Mayer , k k . Leiblaq s . K . Joh . N .
    81 in d . Leopoldst . alt 6 J
  • Dem Mart Hettler , herrs . Bichsensp . s . K . Jos .
    Nr . 46 . auf d . Landst alt 4 J .
  • Dem Andrä Bruckmayr , Hausm . s . K . Jos . N .
    70 . auf d . Landst alt 2 J .
  • Der Mar . Anna Reiberin , Viehm . Wit i . K .
    Theres . Nr . 39 . zu Nikolsd . alt 5 J .
  • Dem Gottfr . Kramer , Feldw . s . K . Barb . in der
    Alstergass . Kassarm , alt 2 J .
  • Dem Franz Thurmer , kais . Hauskn . s . K . Theres .
    Nr . 33 . am Getraidm . alt 1 J .
  • Dem Gabriel Pfliegl . Zeichmachergs . s . K . Joh .
    alt 4 J .
  • Dem Jos . Riger , Zeichmachergs . s . K . Jos . alt
    3 J beede Nr . 30 . zu Gumpend .
  • Dem Sebast . Wazel , Gänsh . s . K . Theres . Nr .
    47 . am Neustift , alt 3 J .
  • Dem Sebast . Haßmann , Tafeld . s . K . Eva , N .
    73 . am ob . Neust . alt 4 J .
  • Dem Andrä Blaß , Maurergs . s . K . Karl , Nr .
    194 . am ob . Neust . alt 3 J .
  • Dem Ant . Schmidtmillner , Viehm . s . T . Theres .
    Nr . 12 . am Althanisch . Gr . alt 10 J .
  • Karl Huber , Sattler , Nr . 98 . auf d . Landst . alt
    58 J .
  • Andrä Kakel . Tagl . alt 54 J . im Contumazh .
  • Summa 22 . Personen , darunter 15 . Kind .
[9]

Paris den 27 Wintermonat .

Durchgängig wird versichert , Lord
Cornwallis habe sich nicht eher ergeben ,
als bis alle seine Kriegsmunition er=
schöpft
war . Hätte er es noch zween
oder drey Tage aushalten können , so
wären , nach der Meinung unserer Jn=
genieurs
, die Engländer sammt und
sonders in die Luft gesprengt worden .
Die Belagerung von York hat uns 500
Mann gekostet . Dem Marquis von la
Fayette , welcher am meisten zu dieser
wichtigen Unternehmung beytrug , wird
alle Lobserhebung auch von den Englän=
dern
beygelegt . Lord Cornwallis wollte
mit diesem Helden alleine vom Vertrag=
ge
handeln , und sich an ihn ergeben ;
allein , er ward beständig an den Gene=
ral
Washington verwiesen . Am ersten
Tage war Cornwallis ziemlich aufgeräumt ;
doch schien er des andern Tags , als er
bey dem Grafen von Rochambeau spei=
sete
, ziemlich niedergeschlagen . Freunde
und Feinde geben ihm das Zeugniß ,
daß er sich als ein Mann von Ehren
verhalten habe .

Kapitulationsartikeln , so zwischen
dem Generale Washington , den Gra=
fen
von Rochambeau , und den Ober=
befehlshaber
der französischen See=
macht
in der Chesapeack Bucht , Gra=
fen
von Grasse , einerseits ; sodann dem
engländischen General Lieutenant , Gra=
fen
Cornwallis , Kommendanten zu
York und Gloucester , und dem Be=
fehlshaber
der brittischen Schiffsmacht
auf dem Yorkstrome in Virginien ,
Thomas Symonds , andererseits , am
19 . Weinmonats abgeschlossen worden
sind .

Art . I . Die Besatzungen von York und
Gloucester , mit Einbegriff der Offiziers
und Matrosen von den Schiffen Sr .
großbrittanischen Majestät , so wie alle
übrige Seeleute , sollen sich an die verei=
nigte
amerikanisch = französische Kriegs =

macht , und zwar die Landtruppen an
die vereinigten Staaten von Amerika ,
die ganze Seemacht hingegen an die
Schiffsarmee Sr . allerchristlichen Maje=
stät
zu Kriegsgefangenen sich ergeben .
Eingestanden .

Art . II . Die Artillerie , Waffen , Klei=
dungsstücke
, und alle öffentliche Vor=
rathhäuser
, von was immer für Gat=
tungen
, sollen ohne mindeste Vorenthalt ,
an die zu derselben Uebernahme ange=
stellte
Vorsteher der verschiedenen Depar=
tements
übergeben werden . Eingestan=
den
.

Art . III . Heute Mittags sollen die
beyden Schanzen zur linken Flanke von
York , und zwar eine einem Detaschemen=
te
amerikanischen Jnfanterie , die andere
aber einem Detaschemente französ . Gre=
nadiers
überliefert werden ; die Besatzung
zu York wird mit geschultertem Gewehr=
re
, und verhüllten Fahnen , unter Schla=
gung
eines engländisch = oder deutschen
Marsches , bis zu einem noch zu bestim=
menden
Orte , aus den Posten ausrü=
cken
, allda die Waffen ablegen , hierauf
nach ihrem Lager zurückkehren , und all=
da
bis zum Abzuge nach ihrem Bestim=
mungsorte
verbleiben ; Nachmittags um
1 Uhr sollen 2 Werker von Gloucester
den zu diesem Ende abgefertigten fran=
zösisch
= und amerikanischen Detachemen=
tern
eingeräumt werden ; die Besatzung
wird um 3 Uhr Nachmittags ausmar=
schieren
, die Cavallerie mit blankem
Schwerte , unter dem Schalle der Trom=
peten
, die Jnfanterie aber muß , wie
jene von York , defiliren , und dann wie=
der
in ihr Lager , bis zur gänzlichen
Räumung desselben , zurückziehen . Ein=
gestanden
.

Art . IV . Die Offiziere behalten ihre
Degen , auch sollen ihnen , und jedem
gemeinen Soldaten ihre besondern Haab=
schaften
, aller Gattungen , eigenthümlich
verbleiben ; kein Theil ihres Gepäckes

[10]

noch ihre Papiere und Briefschaften ,
soll zu keiner Zeit irgend einer Durch=
suchung
oder Einsehung unterworfen
seyn . Das Gepäcke und Papiere der
Offiziers und Soldaten , so ihnen wäh=
ren
der Belagerung abgenommen worden ,
soll ihnen ebenfalls unverrückt bleiben ;
hierunter versteht's sich aber , daß die
Haabschaften der Einwohner dieses Lan=
des
, so allenfalls in den Handen der
Besatzung auf eine sichtbares Weise be=
findlich
wären , zurückgefordert werden
können . Eingestanden .

Art . V . Die Soldaten werden in Vir=
ginien
, Maryland oder Pensylvanien ,
und zwar , soviel möglich , Regimenter=
weise
bleiben ; sie werden die nämlichen
Stationen wie die in amerikanischen Dien=
sten
stehende Soldaten bekommen . Ein
Staabsoffizier von jeder Stations , es
sey nun Engländer , Anspacher oder
Hessen , und andere Offiziers , werden ,
nach Proportion einer bey 50 Mann ,
auf ihr Ehrenwort , bey ihren Regimen=
tern
bleiben , und völlige Freyheit haben ,
dieselben oft zu visitiren , und Zeugen
von ihrem Traktamente zu seyn : die
Offiziere werden die Kleidungsstücke und
andere Nothwendigkeiten empfangen und
austheilen . Man wird ihnen zu dem
Ende auf jemaliges Verlangen Paßbrie=
fe
ausfertigen . Eingestanden .

Art . VI . Der General , die Civilbe=
amten
, und andere Offiziere , so bey den
Truppen nicht angestellt sind , wie im
obigen Artikel gemeldet worden , sollen ,
wenn sie es verlangen , Erlaubniß haben ,
nach England , Neuyork oder irgend
einem anderen noch in engländischer Ge=
walt
stehenden Posten , nach freyer Will=
kuhr
, abgehen zu dörfen . Der Graf
von Grasse wird ihnen die benöthigten
Schiffe , zur Uebersetzung nach Neuyork ,
vom Lage gegenwärtiger Unterzeichnung ,
wo möglich , binnen 10 Tagen , als ,
Parlamentsschiffe verschaffen ; sie wer=
den
an einem noch zu bestimmenden Or=
te
, bis zu ihrer Einschiffung sich vermei=
len
können . Die Offiziere von dem Ci=
vildepartemente
des Kriegsheeres , und
von der Marine , sollen in diesem Arti =

kel mit einbegriffen seyn ; auch wird man
jene mit Landpaßbriefen versehen , für
welche man keine Schiffe würde aufbrin=
gen
können . Eingestanden .

Art VII . Die Offiziere sollen Erlaub=
niß
haben , gemeine Soldaten zu ihrer
Bedienung bey sich zu halten , so wie es
gemeiniglich im Dienste gebräuchlich ist ;
jene Bedienten aber , so keine Soldaten
sind , werden nicht als Kriegsgefangene
angesehen , und können ungehindert mit
ihren Herren fortreisen . Eingestanden .

Art . VIII . Die Kriegsschaluppe , Bon=
netta
, soll von dem Augenblicke gegen=
wärtiger
Capitulationsunterzeichnung ,
ausgerüstet , und samt ihrem Kapitaine
und Besatzung , dem Lord Cornwallis zur
freyen Bestimmung ganz und gar über=
lassen
werden ; sie wird einen Feldadju=
tanten
am Bord nehmen , um dem Rit=
ter
Heinrich Clinton Briefschaften zu
überbringen . Die Soldaten , so er nach
Neuyork zu senden für gut befinden
wird , sollen , wenn diese Depechen fer=
tig
sind , ohne untersucht zu werden , ab=
reisen
können . Seine Herrlichkeit ver=
pflichten
sich hingegen Jhrerseits , daß
das Schiff , wenn es den Gefahren der
See entkommen ist , dem Grafen von
Grasse wieder zurückgestellt werden soll ,
daß selbes keine öffentlichen Effekten mit=
nehmen
werde , und daß man für die
Basatzung und Soldaten , die bey der
Rückkunft des Schiffs etwa mangeln
sollten , Rechenschaft geben wolle . Ein=
gestanden
.

Art . IX . Den Handelsleuten sollen ih=
re
Haabschaften bleiben , und 2 Mona=
te
Frist haben , über ihre Sachen entwe=
der
zu disponiren , oder dieselben weg=
zuführen
. Sie sollen nicht als Kriegs=
gefangene
angesehen werden .

Art . IX . Die Kaufleute können über
ihre Haabschaften disponiren ; dem ver=
einigten
Kriegsherre bleibt aber das
Peremtionsrecht ; übrigens werden sie
als Kriegsgefangene behandelt , auf ihr
Ehrenwort .

Art X . Die Eingebohrnen oder Be=
wohner
dieses Landes in seinen verschie=
denen
Theilen , so dermal zu York oder

[11]

Gloucester sich befinden , sollen darum ,
daß sie sich zum engländischen Kriegs=
heere
geschlagen haben , nicht straffällig
seyn .

Art . X . Man kann diesen Artikel
nicht bewilligen , den er schlägt ganz
und gar in das Civilweesen ein .

Art . XI . Man wird für die Kranken
und Verwundeten Spitäler anlegen , die=
sie
werden von ihren eigenen Feldscherern
auf ihr Ehrenwort verpfleget , und man
wird ihnen Artzneyen , Nothwendigkeiten
und Lebensmitteln aus den amerikani=
schen
Spitälern abreichen .

Art . XI . Die Magazinen der Spi=
täler
, so dermal in York und Glou=
cester
sich befinden , werden zum Ge=
brauch
der verwundeten und kranken
Engländer abgeliefert . Man wird ihnen
Paßbriefe , zur Herbeyschaffung ande=
rer
Provisionen aus Neuyork , wenn
es die Noth erfodern sollte , ausferti=
gen
. Man wird für die Kranken und
Verwundeten der beyden Besatzungen
Spitäler errichten .

Art . XII . Man wird zur Fortbringung
des Gepäckes der Offiziere , so bey den
Soldaten bleiben , und der Feldscherer , die
sie auf dem Marsche sind , um die Ver=
wundeten
zu pflegen , Frachtwägen ver=
schaffen
. Die dazu erfoderlichen Kosten
sollen von dem gemeinen Weesen bestrit=
ten
werden .

Art . XII . Man wird Karren ver=
schaffen
, wenn es möglich ist .

Art . XIII . Die Schiffe und Fahrzeuge
in beyden Häven , werden mit allem ih=
ren
Vorrathe , Kanonen , und Thauwer=
ken
, in dem Stande , worinn sie sich
dermalen befinden , einem eigends dazu
zu ernennenden Seeoffiziere übergeben
werden ; man wird aber vorher die Haab=
schaften
der Privatleute ausschiffen , die ,
währender Belagerung , der Sicherheit
wegen , auf diese Schiffe gebracht worden
sind . Eingestanden .

Art . XIV . Es soll , unter dem Vor=
wande
der Wiedervergeltung , keiner von
allen diesen Kapitulationspunkten verletzt
werden , und wenn ja irgend ein zwei=
felhafter
Ausdruck darin sich finden wür =

de , so soll er nach dem gemeinen Sinne
und Verstande der Worte auszulegen
seyn . Eingestanden .

Geschehen zu York in Vrginien den
19 . Weinmonats 1781 .

Cornwallis .
Thomas Symonds .

Buchstäblich übersetzt nach dem Origi=
nale
, so in den Händen des Ge=
neral
Washington befindlich .

Graf v . Rochambeau .


Brasselet verlohren gegangen .

Auf dem Ball zu Schönbrunn ist ein Bras=
selet
von Granaten mit einem emaillirten Jüng=
lingskopf
verlohren gegangen . Da sich nun
jemand , der solches gefunden , jüngst im k . k .
priv . deutschen Zeitungskomtoir gemeldet , itzt
aber die Eigenthümerin desselben dieses erfah=
ren
, so wird jene redliche Person ersucht , sel=
bes
gegen guten Rekompens in gedachtes Zei=
tungskomtoir
zu bringen .


Reisegesellschaft wird gesucht .

Es sucht jemand eine Gelegenheit , in einem
zugedeckten Wagen , zu Ende dieser , oder An=
fang
der künftigen Woche mit der Extrapost
nach Prag zu reisen . Diejenigen , den es um
einen Gesellschafter zu thun ist , belieben sich
in der Bognergasse Nr , 218 im 3 . Stock des
Vormittags bis 10 Uhr zu melden , um nähere
Auskunft zu erhalten .


Anzeige .

Von dem k . k . Stadt = und Landgericht Wien
wird jederman kund gemacht : Es seyen bey
einer den 20 . August . d . J . von Korneuburg
hieher eingeliefert gerichtl . bekannten Diebshee=
lerin
verschiedene verdächtige Sachen als Manns =
und Weibskleidungen auf Bauernart ausge=
macht
, dann Bethüberzüge , Wäsche von meh=
rern
Gattungen , imgleichen goldene Borden ,
und 2 Altartücher vorgefunden worden . Da
nun allerdings daran liegt , die Eigenthümer
hievon ausfindig zu machen ; als haben jene ,
welche hiezu sich legitimiren können , binnen 6
Wochen alsogewiß bey dem k . k . Stadt = und
Landgericht sich anzumelden , wie im widrigen
nach Verlauf dieser Zeit , was rechtens ist für=
gekehrt
werden würde . Wien den 10 . Decem=
ber
1781 .


Anzeige .

Nachdem so viele glückliche Proben von deut=
schen
Marmor Graniten , und Feldfkiese ge=
macht
, und jederman überzeugt , daß solche zu
denen Gebäuden , und Bildhauerey mit grossen
Vortheile zu gebrauchen seyen , unserer rauhen

[12]

Luft um so mehr widerstehen , als solche in ei=
nem
harten Clima erzeugte werden . Als haben
Se . k . k . apostl . Majestät den Flor der Künste
zu befördern allergnädigst zu befehlen geruhet ,
daß von allen Gattungen Marmorbrüche eröf=
net
werden sollen , wo jeder Bauführer , Bau=
künstler
, Bildhauer , und Steinmezer nach Be=
dürfniß
um einen leichten Preis , und nur ge=
gen
die Brüchkosten versehen werden kann ,
und soll . Von dieser allerhöchsten Gnade , und
Freyheit ermuntert giebt sich demnach der k . k .
Statuair Beyer hiemit die Ehre ein ansehnli=
ches
Publikum ( welches den allerhöchsten Ab=
sichten
gemäß einem Gebrauch von inländischen
Marmor machen wollen , ihre Gebäude und
Kunstwerke zu verherrlichen , und zu verewigen )
davon zu dem Ende zu verständigen , sich an ihm
zu verwenden , und seine Bestellungen , die rich=
tige
Maß , oder auch die Modelle in rechter Zeit
einzuschicken , sodann können alle Gattungen ,
die sich am leichtesten bearbeiten lassen , und von
allen Farben , und zu was immer nöthigen Ge=
brauch
in = und ausser Lande frey ohne Mauth
gegen nur oberwehnten Bruchkösten verabfolgt
werden so , daß künftig der Marmor mit so
leichten Kosten , als sonst Sand , und Ziegel=
steine
gebraucht worden .

Licit . Effekten .

Den 17 . dies zu den gewöhnlichen Stunden
werden auf Verordnung eines löbl . Stadtma=
gistrats
alhier zu St . Ulrich untern Guts hin=
ter
der Mariatroster Kirche im Deichtnerischen
Haus Nr . 25 im ersten Stock auf die Gasse
verschiedene Verlassenschaftseffekten , als etwas
Gold , silberne Löffel , verschiedene schöne Frau=
enkleider
, Leinwäsche , Uhren , hart eingelegte
und weiche Kästen , Bilder , verschieden schönes
Bettgewand , Zinn , Kupfer , Messing , und an=
dere
wohl konditionirte Fahrnussen licitando
verkauft .

Licit . Effekten .

Den 17 . dies und folgenden Tag werden
auf Verordnung eines hochlöbl . k . k . O . H . M .
Gr . am Judenplatz im grossen Jordan Nr . 270
im 3ten Stock auf der Hauptstiege verschiedene
Verlassenschaftseffekten , als Gold , Silber , Gal=
lanterien
, Malereyen , Porzellain , tüchen und
zeugene Mannskleider , derley Wäsche , Tisch=
zeug
, Lusters , Spiegel , Uhren , Kästen , Sof=
fen
, Sessel , Better , Tische , Zinn , Messing ,
Kupfer und andere Einrichtungsmobilien , dann
bey 28 Eimer gute Oesterreicherweine und Fäs=
fer
zu den gewöhnlichen Stunden gegen baare
Bezahlung licitando verkauft .

Licit . Tabakfuhrwesen .

Von der k . k . Tabakgefällen Oberamtsad =

ministration wird hiemit zu wissen gemacht :
Daß , da die schon untern 10 . dies angeord=
nete
Licitationstagsatzung aus Mangel hinläng=
licher
Pachtlustigen fruchtlos verstrichen , aber=
mal
eine öffentliche Feilbietung der Tabakgü=
terverführung
aus der hiesigen Niederlage nach
Böhmen , Mähren , und Oesterreich ob der Enns
anberaumt worden sey ; da nun hiezu der 18 .
Christmonats bestimmt ist , so haben diejenige ,
welche gedachtes Tabakfuhrwesen , und zwar
in Böhmen nach Prag und Jenikau , in Mäh=
ren
nach Brünn , Jglau , Znaym und Nikols=
burg
, im Lande ob der Enns nach Linz und
Steyer , dann aus der Tabakfabrike zu Hain=
burg
in die hiesige Hauptniederlage , über sich
zu nehmen gedenken , und wegen solcher Trans=
porte
hinlängliche Sicherheit verschaffen können ,
an dem bestimmten Tag in dem k . k . Tabak=
gefällten
Oberamte in der untern Breunerstrasse
Nr . 1154 im ersten Stock vormittag um 9 Uhr
zu erscheinen , und sich allda durch den Amts=
diener
anmelden zu lassen .

Licit . Mahlmühle in Bestand .

Jn dem gräfl . Cavianischen Markt Unter=
walterstorf
V . U . W . W . wird am 21 . De=
cember
d . J . die an der Fischa liegende derzeit
mit 3 Gängen versehene , jedoch in Hinkunft
mit 4 Gängen neu zu erbauende herrschaftl .
Mahlmühle , wobey sich in 3 Feldern , 18 Joch
Aecker , und 24 Magd Wiesen befinden , auf
3 oder auch mehrere Jahre meistbietende ver=
lassen
. Die hiezu Lusttragende haben sich also
an dem obbestimmten Tag , nachmittag um
2 Uhr in dem herrschaftl . Mauthhaus zu Un=
terwaltersdorf
anzumelden , und der öffentli=
chen
Versteigerung beyzuwohnen .

Licit . Zechische Haus in der Josephstadt .

Wir Joseph Georg Hörl , Sr . v . k . k . ap .
Maj . Rath und Burgermeister , dann der Rath
der Stadt Wien geben hiemit zu vernehmen :
Es sey auf Anlangen des Wilhelm Wilfing ,
als Joh . Michael Zechischen Kindern Gerbhabens
verwilliget worden , das Zechische in der Joseph=
stadt
liegende , und zur weissen Schwanne ge=
nannte
Haus Nr . 86 öffentlich auszufeilen ,
und an den Meistbietenden zu verkaufen Da
nun zu diesem Ende der 22 . Decemb . d J .
bestimmet ist . So haben diejenige , welche ge=
dachtes
Haus zu kaufen willens sind , an dem
bestimmten Tag , oder da wir anderer Verhin=
dernissen
halber nicht zu Rath sässen , den nächst
darauf folgenden Rathstag fruh um 8 Uhr vor
uns zu erscheinen , und sich bey unserer und ge=
meiner
Stadt Wien Pupillenraitkammer durch
den Amtsschreiber anmelden zu lassen , folglich
der weitern Behandlung abzuwarten .






[13]

Licit . Staullische Mühle zu Burkersdorf .

Allen und jeden hiemit ex officio anzufü=
gen
: Nachdem bey den am 28 . April , und
2 . Juni d . J . fürgewesenen Licitationen der
Staullischen sogenannten Neumühl hinter Bur=
kersdorf
kein Kauflustiger erschienen , als hat
der Obmayerische Herr Kurator hierorts um
die dritte und allendliche Licitation geziemend
angelangt . Gleichwie nun von Seite des k . k .
ni . öst . Waldamts in dies Begehren gewilli=
get
, und zu dieser Licitation der 22 . Decem=
der
d . J . festgesetzt worden ; als werden alle ,
welche obbemeldte Jacob Staullische Neumühle
hinter Burkersdorf sammt der dabey befindli=
chen
Saagmühle und 1 1 / 8 Tagw . Hausgrund
käuflich an sich zu bringen gedenken , an obbe=
stimmten
Tag früh um 9 Uhr vor diesem k . k .
ni . öst . Waldamt in dem auch k . k . neuen Haupt=
mauthgebäude
zu erscheinen , und sich behörig
anmelden zu lassen haben .

Licit . Fourneauische Gründe zu Ottakrin .

Von des landesfürstl . St . Leopoldistifts zu
Klosterneuburg Oberkammer Grundbuchs über
Ottakrin wird hiemit zu wissen gemacht : nach=
dem
des unter dem hochwürd . Metropolitan=
domkapitels
zu St . Stephan in Wien ad con-
cursum
gediehene Math . Lambert Fourneaui
sche Verlassenschaft zu Herrnals , worein auch
die zu diesem Stiftsgrundbuch zu Ottakrin dienst=
bare
4 halbe Joch Weingartsgründe , itzt Aecker ,
in der Rotherd gezogen werden , und bey der
ietzthinig zweytmaligen Licitation aus Abgang
genugsamer Käufer nicht hindangegeben werden
konnten , sodann von gedachten Domkapitel als
Fourneauischen Cridäinstanz über das von der
Fourneauischen Wittib abgenommene Erklären ,
daß sie von dem diesfälligen Kauf abstehe , in
eine nochmalige Licitirung gewilliget worden ;
als wird demnach zu Hindangebung dieser Four=
neauischen
4 halben Joch Weingartgründe , itzt
theils Aecker , der 22 . Decemb . d . J . bestim=
met
. Wer nun diese Uiberländgrundstücke zu
kaufen gedenket , beliebe an besagten Tag früh
um 9 Uhr in des Dorfrichters Michael Jakob
seiner Behausung zu Ottakrin zu erscheinen , wo=
selbst
das weitere behandelt werden soll .

Licit . Bauerische Haus auf der Landstrasse .

Wie Joseph Georg Hörl , Sr . röm . k . k ap .
Maj . Rath und Burgermeister , dann der Rath
der Stadt Wien geben hiemit zu vernehmen :
Es sey über die schon ehedessen angeordnete
Licitationstagsatzung verwilliget worden , das
Bauerische Haus Nr . 166 auf der Landstrasse
abermal öffentlich auszufeilen , und an den
Meistbietenden zu verkaufen . Da nun zu die=
sem
Ende der 21 . Januar 1782 bestimmet ist .
So haben diejenige , welche gedachtes Haus

zu kaufen willens sind , an den bestimmten Tag ,
oder da wir diesen Tag , anderer Verhindernis=
sen
halber , nicht zu Rath sässen , den nächst dar=
auf
folgenden Rathstag früh um 8 Uhr vor
uns zu erscheinen , und sich bey unser und ge=
meiner
Stadt Wien Grundbuch durch den Amts=
schreiber
anmelden zu lassen , folglich der wei=
tern
Behandlung abzuwarten .

Licit . Suderelische Haus in der Leopoldstadt .

Wir Joseph Georg Hörl , Sr . r . k . k . ap .
Maj Rath und Burgermeister , dann der Rath
der Stadt Wien geben hiemit zu vernehmen :
Es sey auf Anlangen des Rudolph Suderel ,
burgerl . Rothgärbermeisters , pprio . & ux . noe .
wider Catharina Mayrin , pprio . & hæred .
noe . verwilliget worden , das Suderelisch in
der Josephstadt liegende Haus Nr . 5 öffentlich
auszufeilen , und an den Meistbietenden zu
verkaufen . Da nun zu diesem Ende der 21 .
des Monats Januar k . J . 1782 bestimmet ist .
So haben diejenige , welche das gedachte Haus
zu kaufen willens sind , an dem bestimmten Tag ,
oder da wir anderer Verhindernissen halber die=
sen
Tag nicht zu Rath sässen , den nächst darauf
folgenden Rathstag fruh um 8 Uhr vor uns zu
erscheinen , und sich bey unsern und gemeiner
Stadt Grundbuch durch den Amtsschreiber an=
melden
zu lassen , folglich der weitern Behand=
lung
abzuwarten .

Licit . Ländlerische Haus zu Steyer .

Von des Magistrats der k . k . landesfürstl .
Stadt Steyer wird hiemit jederman bekannt
gemacht : Es sey die zu licitando Veräusserung
der Johann Händlerischen bürgl . Behausung
Nr . 40 in der Stadt sammt der darauf radi=
cirten
Eisengeschmeid = und Nagelhandlungsge=
rechtigkeit
anberaumt geweste zweyte Licitati=
onstagsatzung
mehrmal fruchtlos abgelaufen ;
sofort wird zu endlicher Veräusserung sotha=
ner
Behausung sammt Gerechtigkeit eine noch=
malige
dritte und letzte Licitationstagsatzung ,
und zwar auf den 21 . Jäner 1782 vormittag
um 9 Uhr auf allhiesigen Rathhaus mit dem
Beysatze anberaumt , daß sich die diesortigen
Gläubiger um einen angenehmen Käufer selbst
umsehen , und bewerben sollen .

Licit . das Gur Aumühl .

Von der röm k . k . Maj ni . öst . Landrechte
wird hiemit jedermäniglich zu wissen gemacht :
Es sey auf Anlangen des Joseph Grebnetug
gerichtl . veranlasset worden , daß das in V . O
W . W . gelegene auf 15490 fl . 23 kr . gerichtl .
geschätzte Gut Aumühl cum appertinentiis lici=
tando
den Meistbietenden verkauft werden soll ,
und daher der 28 . Jäner 1782 zur Licitations=
tagsatzung
bestimmt worden . Als werden alle ,






[14]

welche obbesagtes Gut Aumühl cum apperti-
nentiis
käuflich an sich zubringen willens sind ,
an obbesagten Tag früh um 8 Uhr ad lici-
tandum
, tractandum & concludendum vor
diesem k . k . ni . öst . Landrecht zu erscheinen wissen ,
auch allenfalls wegen Einsehung der Schätzung
dieses Guts bey dem Dr Fütterer sich zu mel=
den
haben .

Licit . Bunners Haus zu Poysdorf .

Von amtswegen , der fürstl . Liechtensteini=
schen
Herrschaft Wilfersdorf wird anmit kund
gemacht : Wasgestalt des Johann Adam Brun=
ner
, Eisenhandlers , dann Maria Anna dessen
Ehewirthin eigenthumliche mit einem in obern
Stock mit 3 , und zu ebener Erde 2 Zimmern ,
und einem schönen Eisengewölbe versehene , dann
unweit der Poststrasse in dem Markt Poys=
dorf
liegende Behausung , nicht minder eine
Körnerscheuer sammt einem dabey befindlichen
Grasgarten , und einige Geräthschaften den 31 .
Jäner 1782 früh um 9 Uhr in der feilgebote=
nen
Behausung licitando verkauft werden wird
Daher die Kauflustige bey diesfälliger Licita=
tion
zu erscheinen , und sich anzumelden haben
werden . .

Convoc . Johanna Koberhirtin .

Wir Joseph Georg Hörl , Sr . v . k . k . ap .
Majestät Rath und Burgermeister , dann der
Rath der Stadt Wien geben hiemit zu verneh=
men
: Es sey die Johanna Koberhirtin , ge=
bohrne
Pelzlbaurin , alhier mit Tode abgegan=
gen
, und daher um mit der künftigen Verlas=
senschaftsabhandlung
sicher vorgehen zu können ,
für nothwendig befunden worden , diejenigen
vorzuladen und anzuhören , welche an diese
Verlassenschaft einige Sprüche und Foderungen
haben möchten . Da wir nun entschlossen sind ,
eben diese Sprüche und Foderungen an dem
eigends , und zwar für das erste und letzte=
mal
hiezu bestimmten Tag , nämlich den 22 .
Decemb . d . J . oder da wir diesen Tag anderer
Verhindernissen halber nicht zu Rath sässen ,
den nächst darauf folgenden Rathstag früh um
8 Uhr zu hören , und zu , vernehmen . So
haben alle diejenige , welche an der Johanna
Koberhirtin seel . Verlassenschaft eine rechtmäs=
sige
Foderung , es sey um Erbschaft , Schuld ,
oder anderer Ursachen willen zu haben glau=
ben
, den bestimmten Tag selbst persönlich , oder
durch hinlänglich versehenen Gewaltträger so=
gewiß
vor uns zu erscheinen , sich behörig zu
legitimiren , und ihre Sprüche und Foderun=
gen
darzuthun , als im widrigen die Abhand=
lung
ex officio vorgenommen , und falls die sich
anmeldende Gläubiger den Verlassenschaftsstand
überstiegen , die anwesende behörig vernommen ,
auch nach vorläufiger Liquidirung ordnungsmäs =

sig klaßificiret , annebens den nicht erscheinen=
den
Creditspartheyen das ewige Stillschweigen
auferlegt werden würde .

Convoc . Hermann Probst .

Von der ni . öst . Regierung wird hiemit je=
dermann
, dem daran gelegen , zu wissen gemacht :
Es habe Regierung nach erfolgt tödtlichen Hin=
tritt
des Herrmann Probst , Apothekergesel=
lens
im k . k . spanischen Spitale , zu Erfin=
dung
desselben etwa vorhandenen æris alieni
folgends auch zu sicherer Abhandlung solcher
Verlassenschaft für nöthig befunden , die sam=
mentliche
sowohl in als ausser Land befindliche
diesfällige Gläubiger zu Anmeld = und Liquidi=
rung
ihrer an wiederholte Hermann Probsti=
sche
Verlassenschaft zu stellen habender Sprü=
che
und Foderungen gerichtlich vorzuladen ,
und einzuberufen : zu welchem Ende denselben
der 22 . Jäner 1782 nachmittag um 4 Uhr zur
gewöhnlichen Konvokations = und Anmeldungs=
tagsatzung
zu allendlicher Frist anberaumt wor=
den
. Solchemnach werden alle , welche bey ge=
dacht
Hermann Probstischer Verlassenschaft um
rechtmässiger Foderung willen einige Sprüche
haben , oder zu haben vermeinen , an obbe = .
stimmten Tag und Stunde vor Regierung in
der daselbst zu solchem Ende offen haltenden
Kommisionsstube entweder persönlich , oder
durch hiezu genugsam Bevollmächtigte alsoge=
wiß
zu erscheinen , und ihre an solche Ver=
lassenschaft
habende Foderungen anzumelden ,
auch rechtlich zu liquidiren haben : als in wi=
drigen
die Abhandlung gleichwohl vorgenom=
men
, und ungehindert der etwa vorhandenen
Gläubigern , so sich mit ihren Foderungen in
bestimmter Zeit nicht angemeldet , solche Ver=
lassenschaft
den sich hierum gemeldten Erben
eingeantwortet , auch sonst ex officio vorgekeh=
ret
werden soll , was Rechtens ist .

Convoc . Balthasar Bernreither .

Von N . Burgermeister , Richter und Rath
der k . k . landesfürstl . Stadt Wienerisch = Neu=
stadt
wird hiemit jederman , dem daran gele=
gen
, zu wissen gemacht : Wienach der Baltha=
sar
Bernreither gewest burgl . Handelsmann
allhier , seine Zablungsohnvermögenheit vor=
gestellt
, und sohin cessionem bonorum ange=
meldet
, auch unter einem gebetten , womit we=
gen
Vorladung seiner sämmtl Gläubigern die
in diesem Fall gewöhnliche Konvokationsedikten
ausgefertigt werden möchten . Da nun hiezu
der 23 . Jäner 1782 vormittag um 9 Uhr auf
der alldasigen gmr . Stadtkanzley zu erscheinen
superperemptorie & cum clausula 1mi 2di
& 3tii termini anberaumt ist , als werden die
sämmtl . Balthasar Bernreitherische sowohl in=
als
ausser Land befindliche Gläubiger entweder





[15]

persönlich , oder durch hinlänglich instruirte Ge=
waltsträger
an obbestimmten Tag , Stund , und
Ort alsogewiß zu erscheinen , ihre Schuldfode=
rungen
behörig anmelden , und unter einem
rechtsbeständig zu liquidiren haben , als im
widrigen , was rechtens ist , vorgekehrt wer=
den
würde .

Convoc . Anna Maria Göllin .

Von eines hochwürdigen Metropolitan Dom=
kapitels
bey St . Stephan allhier in Wien wird
hiemit zu vernehmen gegeben : Es sey Anna
Maria Göllin , eine Hauers Wittwe ab intesta-
to
, und ohne Kinder zu Hernals verstorben ,
daher zu sicherer Abhandlung der Verlassenschaft
eine Konvokationstagsatzung ihrer etwa vor=
handenen
Schuld = und Erbsprätendenten an=
zuordnen
für nöthig befunden , und hiezu der
28 . Februar 1782 früh um 9 Uhr bestimmt
worden . Solchemnach werden diejenige , wel=
che
in obbemeldte Göllische Verlassenschafts=
massa
schuld = oder erbschaftshalber Sprüche und
Foderungen zu stellen vermeinen , sich bis er=
nannten
Tag und Stunde in unserer Hofmei=
ster
Amtskanzley im sogenannten Domherren
Zwettelhof nächst St . Stephan allhier zu mel=
den
, und ihre Foderungen alsogewiß hinläng=
lich
zu erweisen haben , wie im widrigen nach
Verstreichung dieser Zeitfrist der Ordnung nach ,
was rechtens ist , fürgekehrt werden wurde .

Gräfl . Zinzendorfisches Lehenausschreiben .

Jch Friedrich August , des heil . röm . Reichs
Graf und Herr von Zinzendorf und Pottendorf ,
Aeltester , und Lehenträger des Namens und
Stammes der Grafen und Herren von Zinzendorf
und Pottendorf , Herr zu Wasserburg , Karlstet=
ten
, und Toppel , Gauernitz , und klein Schönberg ,
obersten Erblandjägermeister in Oesterreich un=
ter
der Enns , des kön . schwedischen Nordsternor=
dens
Kommandeur , Seiner kurfürstl . Durchl . zu
Sachsen derzeit akkreditirter Gesandter am kön .
preußischen Hofe , gebe hiemit all denjenigen ,
welche von dem Namen und Stammen der Gra=
fen
und Herren von Zinzendorf und Pottendorf
einige lehenbare Stücke , Gülten , Zehenten und
Unterthanen genießen , besitzen , und innenhaben ,
zu vernehmen : es sey nach dem Todfall meines
seel . Herrn Bruders , des hochgebohrnen Herrn
Ludwig Friedrich Julius Grafen und Herrn von
Zinzendorf und Pottendorf , gewesenen k . k . wirkl .
geheimen Raths , Kämmerers , und Staats=
ministers
, das Dominium directum der dem
gräfl . Zinzendorf = Pottendorfschen Namen und
Stamme zu Lehen rührenden Stücken , Gülten ,
Zehenden , und Unterthanen auf mich , als der
Zeit ältesten des gräfl . Zinzendorf = Pottendorf=
schen
Geschlechts gediehen . Daher werden alle
gräfl . Zinzendorf = Pottendorfsche Lehensvasallen ,

von unten gesetzten Tage an , in einer Jahrsfrist ,
bey mir die Lehen von neuem geziemend zu ersu=
chen
, und sich mit diesem ihren Gesuch an meinen
allhier aufgestellten Lehenprobsten , den k . k . Hof=
agenten
Herrn Benedikt Mandl , zu wenden ha=
ben
. Wien den 2 Jäner 1781 .

Jn der Emerich Felix Baderischen Buchhand=
lung
in der Bognergasse , neben dem Toden=
kopf
, sind nebst vielen andern Büchern auch
folgende zu haben :

Breuchels umständliche und gründliche Beschrei=
bung
des edlen Weinstocks , wie nämlich
Weingärten und Weinberge aufs beste an=
gelegt
, hergestellt , unterhalten und benutzet ,
auch allerhand Gemüß und fruchtbare Bäu=
me
mit Nutzen darinn gepflanzet werden kön=
nen
, 8 . Frankf . 1781 . 30 kr .

Cancrinus ( Fr . Ludw . ) erste Gründe der Berg =
und Salzwerkskunde , 1ter Theil , welcher die
Scheide = oder Ausbreitungskunst der Mine=
ralien
enthält , mit 21 Kupfertafeln , gr . 8 .
daselbst 1782 . 3 fl .

Allgemeine juristische Bibliothek , herausgege=
ben
von zweyen Altdorfischen Professoren ,
1ten Bandes 1tes Stück , 8 . Nürnberg 1781 .

Versuch einer Beantwortung der Preisfrage :
Welches sind die beßten ausführbaren Mittel
dem Kindermord Einhalt zu thun ? 8 . das .
1781 . 12 kr .

Gebet = und Lehrbuch für österreichische Kriegs=
männern
, a . d . franz . 24 . Prag 1781 . 51 kr .

Cronstedts ( Axel Friedr . v . ) Mineralgeschichte
über das Westmanländische und Darlekarli=
sche
Erzgebirge , auf Beobachtungen und Un=
tersuchungen
gegründet , mit einer Kupferplat=
te
, 8 Nürnb . 1781 . 1 fl .

Kleine Kinderbibliothek , herausgegeben von J .
H . Campe , 6tes Bändchen , 8 . Hamb . 1781 .
45 kr . alle 6 Bändchen 4 fl . 30 kr .

a New Collection of historical , political , poe-
tical
, critical , and moral Pieces , calcul-
lated
for Amusement and Instruction or
the Continuation of the englisch Maga=
zine
for 1780 , 8 . Hamb . 1 fl . 30 kr .

Lettres de feu Mr . de Haller contre Mr . de
Voltaire . Traduit de l'allemand par F . L .
König , 2 tomes , 8 . à Berne 1780 . 2 fl .

—— de l'auteur du Memorial d'un Mondain
sur une nouvelle Méthode d'apprendre à
parler , 4 . 1781 . 12 kr .

Six Sonates de Clavecin seul composées par
A . Baron de Knigge & publiées par sous-
cription
, 4 . à Francf . 1781 . 1 fl . 30 kr .

Les Incas ; ou le Destruction de l'empire du
Pérou par Mr . Marmontel & c . 2 tomes ,
av . fig . gr . 8 . à Berne 1777 . 2 fl . 45 kr .

Compte rendu , au Roi par Mr . Necker & c .
8 . à Paris 1781 . 45 kr .




[16]

Bey Joseph Gerold , kais . Reichshofbuchdru=
ckern
und Universitätsbuchhändlern sind in des=
sen
Buchhandlung auf dem Kohlmarkt neben
dem schwarzen Lamm Nr . 138 nebst vielen
andern auch folgende Bücher zu haben :

Büsch ( Joh Georg ) Grundriß einer Geschich=
te
der merkwürdigsten Welthändel neuerer
Zeiten , in einem erzählenden Vortrage ,
gr . 8 . Hamb 1781 . 1 fl .

Beyträge zur Oekonomie , Technologie Po
licey = und Kammeralwissenschaft , von Joh
Beckmann , 4ter . Theil , gr . 8 . Göttingen
1781 . 36 kr . alle 4 Stücke 2 fl . 24 kr .

Hamlet Prinz von Dännemark , ein Trauer=
spiel
in 6 Akten , nebst Brockmanns Bild=
niß
als Hamlet , 8 . Hamb . 1782 . 30 kr .

Wochenblatt ( medicinisches ) für Aerzte , Wund=
ärzte
und Apotheker herausgegeben von Hrn .
Reichard , des 2ten Jahrgangs vom Jahre
1781 , 3tes Qurtal , 8 . Frankf . 1781 . 45 kr .

Blumenthal ( Wilhelm von ) oder das Kind
der Natur , eine deutsche Lebensgeschichte ,
2 Theile , 8 . Leipz . 1781 . 3 fl .

Gustav Aldermann , ein dramatischer Roman ,
2 Theile , 8 . ebend . 1779 2 fl .

Willhelm Edelwald , die Geschichte eines ver=
lohrnen
Sohnes , 2 Bände , 8 . ebend . 1780 .
3 fl .

Erast und Emilie , Briefe eines Vaters an
seine einzige Tochter , nebst einem Anhange
für den Herrn Schwiegersohn , 8 . Frankf .
1781 . 24 kr .

Das Pfarrhaus , eine Erzählung in Briefen ,
von einem Frauenzimmer , 8 . Leipz . 1781 .
54 kr .

Maria Theresia und Elisabeth im Reiche der
Toden , ein Gespräch zwischen diesen beyden
grossen Kaiserinen , in welchem die wichtig=
sten
Begebenheiten ihres Lebens und ihrer
Regierung kurz und unpartheyisch erzählt
werden , 2 Theile , 4 . 1781 . 49 kr .

Geschichte ( pragmatische ) der so berufenen Bulle
in Coena Domini , und ihren fürchterlichen
Folgen für den Staat und die Kirche , zur
Beurtheilung aller Streitigkeiten unsers Jahr=
hunderts
mit dem römischen Hofe , 4 Theile ,
4 . Frankf . 1772 . 4 fl .

Schmidts ( Mich . Jgnaz ) Geschichte der Deut=
schen
, von den ältesten Zeiten , bis auf Karl
den V . 4 Theile , gr . 8 . Ulm 1778 81 . 9 fl .


Jn der von Ghelenschen Buchhandlung
in der Singerstrasse dem St . Stephansthore über im v . Mannerischen Hause Nr . 931
sind nebst vielen andern Büchern , Landkarten und Kupferstichen ,
auch folgende zu haben :


Peter der Grosse . Ein heroisches Originalschauspiel von 5 Aufzügen , 8 . Wien , 24 kr .

Der Phönix , oder die Prüfung der Herzen . Ein lyrisches Fest , mit 2 Balleten , 8 . Wien 24 kr .

Der Eulenspiegel , ein allegorosches Schauspiel , aus dem neunzehnten Jahrhundert , mit einem
Ballet , der Werbplatz der Liebe , 30 kr .

Stephan Fäbinger , oder der Bauernkrieg , 20 kr .

Der Pfarrerkrieg , ein scherzhaftes Heldengedicht von 3 Gefängen , 30 kr .

Gedanken und Uibungen der Gottseligkeit in den Tagen des Advents , 12 . 1775 . 30 kr .

Briefe aus dem Noviziat , 2 Theile 1780 . 1 fl . 21 kr .

Antiphysiocrat . ( der ) oder umständliche , Untersuchung des sogenannten physiocratischen Systems ,
8 . Frankf . 1780 . 1 fl .

Thomson ( des Jacob ) die Jahrszeiten , gr . 8 . Basel 1768 . 1 fl . 15 kr .

Hüpsch ( Johann Wilhelm Karl Adolph Freyherrn von ) Naturgeschichte des Niederdeutschlan=
des
, und anderer Gegenden , nebst häufigen neuen Entdeckungen und Beobachtungen verschie=
dener
seltenen , merkwürdigen , und wenig bekannten Naturwerke , erster Theil , gr . 4 . Nürnb .
1781 . 3 fl .

Zustand ( gegenwärtiger ) der Besitzungen der Holländer in Ostindien , a . d . Französis . gr . 8 .
Nürnb 1781 . 36 kr .

Observations sur deux conceptions doutenses par Nr . Hacquet , 4 . Erfurt 1781 . 8 kr .

Anémométre propose aus amateurs de metherelogie . Memoire dans la feance de
l'academie d'Erfurt dus Janu . 1781 . par Ch de Dalberg , gr . 4 . Erfurt 1781 . 8 . kr .

Magellans ( J . G . F . ) Beschreibung neuer Barometer , nebst einer Anweisung zum Gebrauch
derselben bey Messungen der Höhen , der Berge , und Tiefen der Schachten , mit einer kur=
zen
Nachricht von Barometer mit vergrösserten Scalen und beständigen Witterungszeiger .
2ter Versuch über die neue Theorie der Elementarfeuers , und der Wärme der Körper , mit
1 Kupfer , gr . 8 . Leipz . 1782 . 45 kr .

Winkelmanns Briefe an seine Freunde in der Schweiz , gr . 8 . Zürch 1778 . 46 kr .

»