Digitarium Logo

Wiener Zeitung

Nr. 104, 29. Dezember 1781

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Fortgeseztes Tagebuch
aus Mahon bis den
8ten Winterm .

Am 1sten Nov . um 3
Uhr Nachmittags ,
entdeckte die Schild=
wache
an den Klippen
von Mola , daß in der Festung eine Goe=
lette
, unter portugiesischer Flagge , einge=
laufen
sey , die aber sofort die englische
aufgesteckt habe . Da man bemerkt hat=
te
, daß der Feind eine von den Fre=
gatten
, die zur Sperrung des Hafens
in den Grund gesenkt worden , wieder
flott machte , und dieselbe schier dem
Wasser gleich war , so schickte unser Ge =

neral den Dom Joseph Carbonel mit sei=
nem
Detaschemente , nebst einigen an=
dern
Officieren , welche in Pech und
Schwefel eingedunkte Leinwand bey sich
führten , auch durch ein kleines Boot ,
und eine Schlupen , die mit Soldaten
angefüllt waren , unterstützt wurden , in
der Nacht ab . Um 8 Uhr , Abends ,
legte er in den entdeckten Gegenden Feuer
an , und zog sich wieder ans Land zu=
rück
. Zu gleicher Zeit stellte er seine
Mannschaft also aus , damit die Feinde
durch das Musquetenfeuer abgehalten
wurden , sich zur Löschung der Fregatte
zu nähern . Sobald er sah , daß diesel=
be
auf allen Seiten in lichtloher Flamme

[2]

aufloderte , und seine Leute alle ihre Pa=
tronen
verschossen hatten , zog er sich ,
ungeachtet die Feinde unaufhörlich so=
wohl
aus kleinem als grobem Geschütze
mit Kartetschen auf sein Detaschement
feuerten , ohne den mindesten Verlust
zurück .

An 2 ten wurden einige 24 = und 8
pfündnern Mörser , wie auch andere
Artillerie = Geräthschaften zu Mesquita
ans Land gebracht .

Am 3ten ertheilte unser General den
Befehl , am folgenden Tage , als dem
St . Carlsfeste , wovon der König den
Namen führet , mit Wein und Fleisch
die Truppen zu beschenken . Jn dieser
Nacht begab sich der Capitain Carbonel
nach dem Ufer St . Estevan , um von
dem am 1sten allda eingelaufenen Fahr=
zeuge
Kundschaft einzuziehen . Ob er
gleich dem feindlichen Feuer sehr aus=
gesetzt
war , so blieb er doch ganz unbe=
schädigt
.

Am 4ten , in der Frühe , ließ der Feind
ein bewaffnetes Fahrzeug gegen das Ufer
des Philippets auslaufen , sonder Zwei=
fel
, um unsere Arbeit , die wir in dieser
Gegend betreiben , auszuspähen . So=
bald
dasselbe uns in den Schuß kam ,
feuerten wir mit Kartetschen darauf , so
daß es sich zurückziehen mußte . Die
Festung machte ebenfalls ein sehr leb=
haftes
Feuer , jedoch ohne uns im min=
besten
zu beschädigen . Wir waren an
diesem Tage in grosser Galla wegen des
Namensfestes des Königs . Der General
erhielt die gewöhnlichen Glückwünschungs =
Complimente von den französisch = und
spanischen Stabs = und übrigen Officie=
ren
. Der Magistrat , wie auch die geist =
und weltlichen Korps der Stadt Mahon
begleiteten den General in die Haupt=
kirche
, allwo das Hochamt und Te Deum
abgesungen wurde . Nach vollendeter
Feyerlichkeit verfügte er sich , unter der
nämlichen Begleitung , nach seiner Behau=
sung
, und hielt die vornehmsten Glieder
gedachter Korps bey sich zur Tafel . Die
Feinde machten die ganze Nacht hindurch
ein sehr heftiges Feuer , welches sich
fast wider alle unsre Posten richtete . Sie

verwundeten uns dadurch einen Drago=
ner
vom Regimente Almanza .

Kadix , den 24 . Wintermonats .

Die drey von der Havanaflotte ver=
lohren
geglaubte Schiffe , haben sich an
verschiedenen Orten nach und nach in
Sicherheit eingefunden . Die kostbarsten
Waaren haben drey Linienschiffe an Borde ,
wovon der Werth auf 14 Millionen fran=
zösischer
Pfund geschätzt wird . Auch wer=
den
noch zwey Linienschiffe nachkommen ,
welche fünfthalbe Millionen Piaster an
Baarschaft , und für 2 Millionen westin=
dische
Erzeugnisse mitbringen , welches
alles , theils dem Könige , theils unsern
Handelsleuten zugehöret . Die Rädels=
führer
des spanisch = amerikanischen Auf=
ruhres
, die man gefangen hatte , sind
alle an dem Leben gestraft worden .

Dom Bonnet ist zu der fernern Ein=
schließung
der Festung Gibraltar befeh=
ligt
, weil der bisherige Anführer Al=
ters
halber davon abgegangen . Täglich
bringen unsere Kreuzfahrer allerhand
fremde Schiffe ein , die aus Begierde zu
übermäßigem Gewinnste die Zufuhre nach
gedachter Festung zu unternehmen wagen .
Jn diesem Platze ist jetzo grosser Mangel
an Getraid und Feuerung . Als neulich
eine von unsern geworfenen Bomben mit=
ten
auf dem Paradeplatze , kaum 10 Schritte
vor dem Generale , niederfiel , legte sich die=
ser
mit der gesammten Mannschaft ge=
streckt
zu Boden ; die Bombe sprang ,
die Stücke flogen über ihnen weg , und
keiner soll im mindesten verwundet wor=
den
seyn .

Die Macht der Engländer in den süd=
lichen
Provinzen der empörten Kolonien
scheinet nun nach der Cornwallischen Ge=
fangennehmung
auf einmal ein End ge=
nommen
zu haben . Karlstown in Ka=
rolinia
, und Savannah in Georgien sind
noch ihre einigen haltbaren Plätze . Jn
südamerikanischer Gefangenschaft befin=
den
sich , ohne die Cornwallische Mann=
schaft
, 1500 Engländer , wogegen die
Britten keinen Mann mehr auszuwech=
seln
haben . Jn dem bekannten Treffen
vom 8 . Herbstm . haben sich die Mary=
länder
blos der Bajonette zu ihren Waf =

[3]

fen bedient , und keines Britten , der
ihnen vor die Spize kam , geschont : denn
sie sagten , diese haben es bey Camden
eben so gemacht .

Paris , den 11 . Christmon .

Eine kleine Unpäßlichkeit hinderte den
König nach Brunoy abzugehen , allwo
Monsieur für Se . Majestät ein Fest zu=
bereitet
hatte , das schon einmal durch
den Tod des Grafen von Maurepas auf=
geschoben
worden ist . Die Beförderung
der Generäle unserer Landtruppen soll
bereits von dem Könige berichtigt seyn ,
Se . Majestät wollen sie aber erst mit Ende
dieses Monats publiciren ; bis nunzu
weiß man zur , daß die Aufsicht , so Herr
von Vingessen bisher hatte , auf den
Grafen von Coigny übertragen worden
sey . Herr von Charlus ist zum General=
major
bey der Gensdarmerie erhoben
worden , und da der Herr Marschall von
Broglio den König gebetten , zur Beloh=
nung
seiner treu geleisteten Dienste , den
Fürsten von Broglio , seinen Sohn , an
Platz des obgedachten Herrn von Char=
lus
, nach Amerika abzusenden , so wur=
de
ihm diese Gnade zugestanden . Man
versichert , der Marquis von Fayette
werde des Königs Dragonerregiment ver=
lassen
, und selbes dem Vicomte von Noail=
les
zu Theil werden . Auf diese Art wird
Herr von Fayette seine Laufbahne ge=
schwinder
vollenden ; denn wenn Frank=
reich
diesen jungen Helden zurück ruffen
wird , um ihn für beständig zu bedien=
sten
, so kann er sich Hofnung machen ,
den nämlichen Grad zu erhalten , den er
bey dem Kriegsheere der vereinigten nord=
amerikanischen
Staaten ablegt . Man
schreibt aus Brest , daß unserer dasigen
Flotte bereits am 3 . dieses um 8 Uhr
frühe der Losungsschuß zum Auslaufen
gegeben worden sey ; es muß aber der
Wind zur wirklichen Abreise nicht günstig
gewesen seyn , weil noch kein Kourier
die Nachricht gebracht hat , daß sie in die
See gestochen habe ; man glaubt daher ,
sie dürfte noch bis auf den 7 . auf dasi=
ger
Rhede geblieben seyn , an welchem
Tage die Winde aus Nordwesten zu herr=
schen
schienen . Die Flotte war im Be =

grif ohne das Geschwader von Bourdeaux
unter Segel zu gehen ; sie sah am 30 .
das Geschwader von Rochefort unter
dem Geleite der Kriegsschiffe , le Brave ,
und Argonaute , einlaufen , welche letztere
mit der Flotte sich vereinigten . Herr von
la Motte = Piquet , welchen ein starker
Anfall von Podagra am 3 . dieses abzu=
reisen
hinderte , wird ganz gewiß wieder
am Bord haben gehen können , wenn die
Flotte noch einige Tage aufgehalten wur=
de
, weil man bis dahin seine gänzliche
Wiedergenesung hofte . Ungeachtet aller
Gerichte , so man von der Abreise des
Admirals Rodney aussprengte , glauben
wir doch , daß unser Graf von Guichen
einen Vorsprung von 14 Tagen voraus
haben werde , und , in diesem Falle , ist
es sehr zweifelhaft , daß ersterer es wird
wagen wollen , die Festung Gibraltar
mit frischen Bestandmitteln zu versehen .

Herr Necker hat zu St . Quen wegen
der Geburt des Dauphin ein prächtiges
Fest gegeben , wozu alle Ministers einge=
laden
waren ; und seine Frau hat bey
dieser Gelegenheit 15 Bauernmägdchens
auf ihre Kosten verheyrathet , und aus=
gestattet
.

Unser Herr Erzbischof liegt noch immer
gefährlich krank , wenn aber alle Wün=
sche
und Gebethe der Unglücklichen , so
die Großmuth dieses würdigen Prälaten
unterstützte , von dem Himmel erhört
werden , so wird er noch lange auf un=
sern
bischöflichen Stuhle sitzen , welchen
seine Frömmigkeit und Tugenden mit
einem so schönen Glanze verherrlichten .

Mayland , den 12 . Christm .

Freytags , am 7 . dieses , da das Fest
des heiligen Ambrosius , Schutzpatrons ,
und ehemaligen Erzbischoffes dieser Stadt ,
einfiel , erhoben sich Se . königl . Hoheit ,
unser durchl . Herr Generalgouverneur
in die Ambrosianische Domkirche , und
wohnten allda dem feyerlichen Gottes=
dienste
bey ; Tages darauf , am unbefleck=
ten
Marien Empfängnißfeste , geschah
ein gleiches in der Kirche bey santa Ma=
ria
della Scala , worauf Se . königl . Ho=
heit
nach Monza zurückkehrten , allwo
der Hof noch einige Tage zu verbleiben

[4]

gedenkt . Es soll nun keinem Zweifel
mehr unterworfen seyn , daß Jhre königl .
Hoheit , die durchl . Frau Erzherzoginn
in gesegneten . Umständen sich befinden .

Nachdem bereits am 1 . dieses der Herr
Marches Don Matthäus Ordogno di Ro=
sales
, gewester Justitzkapitain in der
ganzen österreichischen Lombardey , als
Senator die behörige Eidespflicht in die
Hände Sr . Excellenz des Herrn Grafens
von Firmian , k . k . gevollmächtigten Mi=
nisters
ꝛc . abgelegt hatte , so nahm sel=
ber
am Mittwoche frühe seine neue Wür=
de
in Besitz . An seine verlassene Justitz=
kapitainsstelle
ist der bisherige Vicekapi=
tain
, Don Johann Baptist Bossi , von
dem allergnädigsten Monarchen befördert
worden . Noch in dem Verlauf dieses
Monates wird der Herr Graf von Wild=
zeck
, hiesiger Regierungsrath , und Obrist=
hofmeister
der durchl . Erzherzoginn , aus
Wien allhier erwartet . Nach seiner An=
kunft
sollen verschiedene landesfürstl .
heilsame Verordnungen , in Finanz = und
Regierungsangelegenheiten , zum Wohl
des Staates publicirt , und in dem be=
hörigen
Gang gebracht werden .

Rom , den 12 . Christmon .

Am letzten Montage Vormittags ha=
ben
Se . päbstl . Heiligkeit in dem apostol=
lischen
Vatikanpallaste ein geheimes Con=
sistorium
gehalten , und darinn dem ver=
sammelten
heiligen Kollegium , die in
Frankreich erfolgte Geburt eines Dau=
phins
, in einer wohlgesetzten Rede ver=
kündigte
, und zugleich verordnet , daß zur
Bezeugung der hiesigen Freude über diese
glückliche Geburt , die Herren Kardinäle ,
die sämmtliche Prälatur , und der ganze
Adel , sowohl am Abende des Mond=
als
Dienstags , ihre Häuser beleuchten
sollen , bey welcher Gelegenheit die hie=
sigen
fremden Bothschafter und Minister
ein gleiches thaten . Nach diesem Ge=
schäfte
vergaben Se . Heiligkeit verschie=
dene
erledigte Kirchen , sowohl in Europa ,
als in Asien .

Florenz , den 19 . Christmon .

An alle Häupter der Gerichtsstellen im
Großherzogthume Toskana ist durch ein
Umlaufschreiben vom 7 . dieses folgender

Befehl ergangen : Da Se . königl . Hoheit ,
den Grundgesetzen Dero Vorfahrer zufol=
ge
, ebenfalls beschlossen haben , daß in
dem Großherzogthume keine auswärtige
Gerichtsbarkeit , ohne des landesfürstl .
Exequatur , Statt und Gewalt haben soll ,
so befehlen Höchstdieselbe , daß alle Bi=
schöffe
in auswärtigen Landen , so in dem
Großherzogthume einigen Diöcesantheil
haben , ihre Wahlbullen zum landesfürstl .
Exequatur befördern sollen , als ohne
selbes ihnen nicht gestattet werden würde ,
in den Staaten Sr . königl . Hoheit , die
mindeste Handlung von Gerichtsbarkeit
auszuüben .

Jn Folge dessen wollen Se . kön . Ho=
heit
ferner , daß man den Kapitularvika=
rien
keine Jurisdiction zulasse , sie haben
dann den landesherrl . Staatssekretär ihre
Wahl zu wissen gemacht ; so sollen auch
alle bischöfliche Patenten , und besonders
jene , so die Bischöffe aus fremden Staa=
ten
ihren auswärtigen Vikarien zusen=
den
, durch das landesfürstl . Exequatur
erst ihre Vollgültigkeit erhalten .

Toulon den 29 Winterm .

Die Fregatte Precieuse hat Befehl er=
halten
nach Marseille abzusegeln , und
von da ein Geschwader nach Mahon zu
begleiten . Herr Malouet , königlicher
Commissair zu Marseille bey dem Ver=
laufe
des Arsenals ist , zum Oberaufse=
her
des Seewesens von Toulon , und
Herr Possel zum Generalkomissair er=
nannt
worden .

Portsmuth , den 10 . Christmonat .

Am 8 . dieses , Nachmittags , kam Sir
Rodney hieselbst an , und unmittelbar
hernach übernahm er das Kommando
über das nach Westindien bestimmte Ge=
schwader
. Die widrige Witterung hat
bisher die Abfahrt desselben zurückgehal=
ten
. Der Wind wehet so stark aus Süd=
osten
, daß kein Schif auslaufen kann .
Admiral Evans hat seine Flagge an Bord
des Diligent von 70 Kanonen aufgesteckt .

Amsterd . den 17 Christm .

Ein Schreiben aus Brest vom 7ten
dieses berichtet , es habe der Graf von
Guichen der allda vor Anker liegenden
Flotte am nämlichen Tage die Losung

[5]

zum Aufbruche gegeben . Diese Flotte
bestehet aus 22 Reihenschiffen , 6 Fre=
gatten
, und verschiedenen andren gerin=
gern
Fahrzeugen nebst beiläufig 100
Frachtschiffen , die 10 , 000 Mann Solda=
ten
am Borde haben . Ein anderer Brief
aus eben gedachten Brest meldet , daß
in diesem Haven ein Geschwader von
120 Kaufartheyschiffen angelangt sey ,
so am 24ten jüngsten Weinmonats von
St . Domingo , unter Begleitung des
Kriegsschiffes Aktionnaire , der Fregatte
die Fee , und der zween Flutten , der Mi=
notaurus
und Union , ausgelaufen war ,
wovon aber letztere ungefehr 70 Meilen
von Brest in den Grund sank ; zum
Glücke wurde jedoch die Besatzun ge=
rettet
. Bey dieser Flotte sollen 4 bis
5 holländische Schiffe aus Curakao sich
befinden . Aus Dünkirchen vernimt man ,
daß der berichtigte Capitain Fall den
4ten dieses mit dem Capitain Kelly , so ,
ein Kosarenschiff von 26 Kanonen führt ,
von da unter Segel gegangen sey . Die
letzten Briefe aus Londen verkündigen
uns die traurige Neuigkeit , daß die zween
Korsaren , Hercules und Mars , so erst
am 30ten des vorigen Monats aus dem
Texel schiften , und von den Capitainen
Hoogebomm , Vater und Sohn , kom=
mandirt
werden , den 3ten dieses der
engländischen Fregatte , Artois , von 40
Kanonen , unter dem Capitaines Mack=
bride
aufgestossen , und nach einem hi=
tzigen
Gefechte von 30 Minuten zur
Uebergabe genöthigt worden wären . Die
engländische Fregatte führte sie in den
Humber ; der Korsar Herkules hatte
164 Mann am Borde , wovon 23 ge=
tödtet
, und 20 verwundet wurden ; der
Mars war mit 146 Mann besetzt , wo=
von
bey dem Gefechte 9 geblieben , und
15 mit Wunden davon kamen , Sie wa=
ren
jeder mit 24 neunpfündigen Kano=
nen
, und 10 Haubitzen bewaffnete ; der
Artois hat bey dieser Gelegenheit nicht
minder gelitten , seine Tauen sind abge=
schoffen
die Segel allenthalben durch=
löchert
und sein Fockmast nicht mehr
dienstfähig .

Wien , den 29 Christmonat .

Mittwoch , den 26 dieses , erhoben Sich
der Herr Graf , und die Frau Gräfinn
von Norden in die fürstl . Liechtensteinische
prächtige Gallerie , wurden daselbst von
der gesammten fürstl . Liechtensteinischen
Famille gebührend empfangen , und in die
Gallerie begleitet ; nachdem höchstdieselbe
alles Merkwürdige , mit bezeigt besonde=
rem
Beyfalle , besehen hatten , statteten der
Herr Graf , und die Frau Gräfinn , bey der
verwittibten Frau Fürstinn von Liechten=
stein
einen Besuch ab , und kehrten sodann
wieder nach Dero Wohnung zurück . A=
bends
erschienen die höchste fremde Herr=
schaften
im Nationaltheater , und sahen
das Lustspiel , die heimliche Heurath , auf=
führen
; nach Endigung dessen beliebte
es dem Herrn Grafen , und der Frau Grä=
finn
von Norden , den k . k . geheimen Hof =
und Staatskanzler ( Tit . ) Herrn Fürsten
von Kaunitz Rietberg ꝛc . zu besuchen .

Donnerstags , den 27 geruheten Seine
Majest . der Kaiser , mit dem Herrn Gra=
fen
von Norden , Herrn Grafen von Grön=
ningen
, und dem Durchl . Prinzen Ferdi=
nand
von Würtemberg , in Begleitung des
Herrn General von Soltikof , und Herrn
Obristlieutenant von Benkendorf , von hier
nach Klosterneuburg Sich zu erheben , und
allda das in Parade gestandene k . k .
Pontononeurs . Corps zu besehen , durch=
giengen
sodann alle allda vorfindige
Magazins , worauf das Corps ihre Ma=
növers
machte , und in solcher Geschwin=
digkeit
eine Schifbrücke über die Donau
schlugen , daß die höchste Herrschaften
dero gnädigstes Wohlgefallen darüber zu
äußern beliebten ; fuhren sodann wieder
anher zurück .

Eben diesen Tag Vormittag , fuhren
Se . königl . Hoheit der Durchl . Erzherzog
Maximilian , Hoch = und Deutschmeister ꝛc .
mit der Frau Gräfinn von Norden , in den
Belveder am Rennwege , um die dasige k . k .
Bildergallerie nochmal in höchsten Augen=
schein
zu nehmen , und nachdem Sich Selbe
eine geraume Zeit allda verweilet hatten ,
kehrten Sie wieder nach Dero Wohnzimmer


[6]

zurück . Nach der Tafel gefiel es der Frau
Gräfinn von Norden bey einigen hohen
Damen eine Visite zu machen ; worauf ,
nach höchstdero Zuhausekunft , in Deren
Zimmer grosser Cercle war , dabey der all=
hiesige
hohe Adel seine Aufwartung mach=
te
: Abends sahen die höchste Herrschaf=
ten
die Oper Alceste aufführen .

Freytags , den 28 bey besonders schön
angelassener Witterung , giengen Se .
Maj . der Kaiser , mit der Frau Gräfinn
von Norden , in Begleitung der Frauen
von Benkendorf , auf dem Waller ober
dem Burgthore bis zum Kärntnerthor
zu Fusse spazieren , und nahmen das auf
der Wasserkunstbastion stehende Wohn=
haus
des k . k . Generals ( Titl . ) Herrn
Grafen von Pellegrini ꝛc . wegen seiner
besondern Lage und angenehmen Aus=
sicht
sowohl , als seiner inneren niedli=
chen
Einrichtung wegen , in höchsten Au=
genschein
, setzten Sich sodann in den
Wagen , und fuhren bis vor die Linie
hinaus gegen Dornbach , kehrten sodann
wieder in die Burg zurück ,

Eben diesen Vormittag machte der Herr
Graf von Norden mehrmal , in Begleitung
des rusisch = kais . Flaggkapitains , Herrn
von Plescheof , einen Spaziergang in der
Stadt , und rings auf dem hiesigen Walle
herum , besuchten sodann den russisch = kais .
Gesandten , Herrn Fürsten von Gallitzin ,
und fuhren mit selbem zu den Berge bey
Dornbach , auf welchen ersagter Herr Ge=
sandte
ein neues Schloß anlegen läßt ,
und nahmen sowohl den Platz , als die Ge=
gend
in höchsten Augenschein , und kehrten
zur Mittagstafel wieder in die Stadt zu=
rück
.

Den 21 dieses wurde auf dem Rath=
hause
zu Preßburg das allergnädigste Tol=
leranzsystem
Sr . röm . k . k . apost . Majest .
welches Ungarn , und die einverleibten
Länder betrift , und von einer hochlöbl .
Statthalterey , dem wohledlen Stadtma=
gistrate
allda zugefertigt worden , zu je=
dermans
Wissen und Beachtung öffentlich
bekannt gemacht . Da von demselben be=
reits
Kopien in lateinischer Sprache im
Drucke erschienen sind , so wollen wir in

der Folge nicht ermanglen , hier eine ge=
treue
Uebersetzung einzuschalten .

Wir haben das seltene Vergnügen un=
seren
Lesern heute zum Schluß dieses
Jahrganges einen Brief von einem ge=
lehrten
Klostergeistlichen aus Ofen mit=
zutheilen
, der , besonders in dem Fache
der Alterthumskunde gut bewandert zu
seyn scheint ; Es gereichet diesem würdi=
gen
Manne zu nicht geringer Ehre , daß er
die von seinen Klostergeschäften erübrig=
ten
Stunden so nützlich verwendet . Sein
Schreiben lautet also :

Da ich im verflossenen Frühling die
Klöster meiner Provinz , meinem Amte
gemäß , besuchte ; durchsuchte ich anbey ,
genauerer Kenntniß halber , manche Ueber=
bleibsel
des grauen römischen Alterthums
in Syrmien , deren viele in jener Gegend
sich befinden , da sie aber von wenigen
bisher aufmerksam betrachtet worden ,
verbleiben solche in ihrem Unsturze un=
bemerkt
. Bey dieser Gelegenheit gelang
es mir , nebst vielen schätzbaren Antique =
Münzen , und etwelchen alten Bildnissen ,
auch eine aus weissen Marmor : die den
Hercules vorstellet , zu bekommen . Sie ist
gut erhalten , in der Größe von 2 Schuh
9 Zoll . Hercules in mannbaren Jahren ,
bedeckt mit der Haut des Nemeischen =
wens
, von welchen Seneca in seinem

Hercule Furente Act . 2 . Vers 225
maximus Nemeae Timor
Gemuit lacertis pressus Herculeis Leo .

den Streit = Kolben in der Hand , ruhend
auf dem Haupte des flüchtigen Hirschens ,
welcher in der Au , Maenali benamset , die
Füsse vom Aerz , vom Gold die Geweyhe
hatte , den Hercules im Lauf überwunden ,
und erlegt , wie solches Seneca in eben
jenem Gedichte Vers 220 anführte :

Maenali pernix fera
Multo decorum perferens auro
Capua Deprensa Cursu est .

Diese Statue sammt zween andern
des Jupiters von Doliche : ( also ge=
nannt
von dem Ort Doliche , oder
besser von den Spielen Dolicha , so
bey Tarsum in Cilicia dem Jupiter zu
Ehren gefeyert , wie Mastäus in Museo

[7]

Veronensi Fol . 77 erklärt : ) sind ausge=
graben
worden bey Surdok , einem Grä=
ntzort
in Bezirk des Peterwardeiner Re=
giments
. Der Hercules nach obiger Be=
schreibung
ist besonders merkwürdig ; dann
sechs Bildnissen des Hercules , so 1736
den 24 . April bey Mehadia : ( allwo
die beruffene Herculeische Bäder zur Zeit
der Römer gestanden : ) in Temeswarer
Banat entdeckt worden , sind von diesem
unterschieden .


Verzeichniß der Verstorbenen zu Wien
in und vor der Stadt .

Den 20 . Christm . Jn der Stadt .

  • Dem Hrn . Jos . Franz Pach , bürgl . Handelsm .
    s . Fr . Cath . N . 638 . im Hutstepperg . a . 28 J .

Vor der Stadt

  • Dem Titl . Hrn . Andr . v . Neu , Obristlieut . vom
    grossen Generalstaab s . Fräulein T . Cath .
    Nr . 277 . auf d . Landst . alt 1 J .
  • Hr . Joh . Unger , k . k . Kameral Hauptbuchh . Ex=
    pedit
    . u . Registrat . Adjunkt , N . 6 . am strotzis .
    Gr . alt 50 J .
  • Dem Hrn . Christ . Klem , Prof . in d . Realakad .
    u . Normals . k . K . Cath . Nr . 18 . auf d . Laim=
    grube
    , alt 7 J .
  • Dem Franz Grittner , bürgl . Weißgärb . s . W .
    Mar . Anna , in s . H . Nr . 42 . an d . Wien ,
    alt 44 J .
  • Jos . Drischitz , bürgl . Bücherh . Nr . 327 . in der
    Leopoldst . alt 52 J .
  • Dem Jos . Burges , bürgl . Bildha . s . K . Anna ,
    Nr . 114 . zu Mariah . alt 2 J .
  • Steph . Schwanl , ni . öst . Landsch . u . bürgl . Zim=
    merm
    . in s . H . Nr . 25 . in d . Alsterg . alt 73 J .
  • Dem Jos . Altenberger , bürgl . Glaserm . s . K .
    Joh . Nr . 112 . auf d . Landst . alt 6 J .
  • Dem Wilh . Niederberger , bürgl . Binderm . s .
    K . Josepha , Nr . 220 . am ob . Neust . alt 2 J .
  • Dem Franz Schönreiter , Bauholzvers . s . K . Eva ,
    Nr . 32 . in d Roßau , alt 3 J .
  • Ant Ludwig , Wirth , N . 123 . zu Mariah . a . 75 J .
  • Dem Math . Stephan , Schneid . s . K . Theres .
    Nr . 70 . zu Erdb . alt 4 J .
  • Dem Jak . Weidlinger , Tagl . s . W . Rosina , N .
    1 . am Magdalenag . alt 44 J .
  • Joh . Seidl , Tagw . welcher sich erfallen , ist v . k .
    k . Stadt = u . Landger . Nr . 343 . auf d . Wied .
    beschauet word . alt 49 J .
  • Anna Königshoferin , Sesseltr . Wit . Nr . 28 . am
    Himmelpfortg . alt 63 J .
  • Dem Ant . Welsky , Schneid . s . K . Phil . Nr . 27 .
    zu St . Ulrich , alt 6 J .
  • Math Matheisel , Bräukn . alt 26 J .
  • Franz Niedermayer , Tagw . alt 55 J . beede beyn
    Barmherz .
  • Elis . Fritzin , led . alt 20 J . im h . Dreyfaltigkeitsp .
  • Eleon . Freyßeisin , alt 60 J . im gross . Armenh .
  • Regina Millerin , Koch . W . alt 78 J . im Jnva=
    lidenh
    .
  • Gallus Jungbauer , Tagl . alt 41 im Contum .
  • Anna Rumeleisin , Regim . Chyrurg . Wit . alt
    55 J . im Bäckenh .
  • Summa 24 . Personen , darunter 8 . Kind .

Den 21 . Christm . Jn der Stadt .

  • Dem wohledlgeb . u . hochgel . Hrn . Leop . Mos=
    bach
    , J . U . D . des allhiesig . Stadtraths ersten
    Syndic . u . Kanzleydireckt . dann k . k . Feldkon=
    sistor
    . Rath , s . Hr . S . Karl Leop . Nr . 1165 .
    in d . ob . Bräunerst . alt 7 J .
  • Dem Ant . Reßler , Bedient . s . K . Math . Nr .
    484 . am hoh . Markt , alt 6 J .
  • Anna Zimermanin , bgl . Schusterm . Wit . a 84 J .
  • Eva Ruessin , bürgl . Anstreich . Wit . alt 81 J .
    beede im Burgersp .

Vor der Stadt .

  • Hr . Jgnatz Kling , k . k . Leibg . Arzier , Nr . 248 .
    auf d . neu . Wied . alt 70 J .
  • Dem Paul Mittersteller , gew bürgl . Peruquenm .
    s . W . Anna , Nr . 332 . in d . Leopoldst . alt 69 J .
  • Dem Leopold Kuntner , bürgl . Kuchelgärtn . s . K .
    Leop . Nr . 36 . in d . Roßau , alt 1 J .
  • Joh . Wirth , bürgl . Wagnerm . Nr . 49 . auf der
    Wied . alt 54 J .
  • Dem Joh . Voigt , Hofbefr . Buchh . s . W . Cath .
    Nr . 64 . in d . Josephst . alt 53 J .
  • Dem Jos . Vicenz , Tagw . s . K . Magdal . Nr .
    70 . zu Erdberg , alt 4 J .
  • Dem Ferd . Niderleithner , Maurergs . s . K . Paul ,
    Nr . 8 . in d . Josephst . alt 3 J .
  • Dem Joh . Rottner , Gestättenaufs . s . K . Kasp .
    Nr . 93 in d . Roßau , alt 5 J .
  • Konrad Ecker , Schust . Nr . 43 . am Thury , a . 48 J .
  • Dem Andr . Holzmann , herrs . Zimmer . s . W .
    Eva , Nr . 89 in d . Roßau , alt 53 J .
  • Phil . Haß , Korpor . alt 31 J .
  • Joh . Schröder , Gmr . a . 36 J . beede im Militärsp .
  • N . N . Sprachlose Weibspers . alt bey 47 J .
  • Georg Pauer , Schneidergs . alt 32 J . beede in
    Contumazh .
  • Barb . Wallnerin , led alt 33 J . in St . Marx .
  • Summa 19 . Personen , darunter 6 . Kind .

Den 22 . Christm . Jn der Stadt .

  • Jos Knapp , bürgl . Schullehr . Nr . 118 . auf der
    Freyung , alt 59 J .

[8]
  • Dem Ant Blumenstätter , bürgl . Schlosserm .
    s . K . Anna , Nr . 840 . in d Schulerstr . alt 4 J .
  • Lorenz Koch , bürgl . Fütterer , Nr . 675 am roth .
    Thurn , alt 45 J .

Vor der Stadt .

  • Titl . Fr . Theres . Baronesse v . Ottenfeld , k . k .
    Hauptm . Wit . Nr . 45 . in d . Josephst . a . 54 J .
  • Dem Titl . Hrn . Ant . Edlen v Radern , pension .
    k . k . Hofkriegsbuchhalt . Kanzlist s . Fr . Anna
    Barb . Nr . 167 . in d . Leopoldst . alt 81 J .
  • Dem Hrn . Joh . Müller , k . k Hofsek . s . Hr . S .
    August , Nr . 67 . zu Mariah . alt 27 J .
  • Dem Joh Dirschner , bürgl . Goldschlag . s . K .
    Joh . Nr . 12 . auf d . Windin . alt 3 J .
  • Dem Georg Zeller , Graveur , s . W . Theres . N .
    112 . an d . neu . Wien , alt 72 J .
  • Joh . Scheiberaf , Kutsch . Nr . 315 . auf d . Landst .
    alt 71 J .
  • Joh . Strengsman , herrs . Postill . Nr . 20 . auf d .
    Wied . alt 34 J .
  • Franz Wolf , k . k . Reithkn . Nr 117 . auf d . Wied .
    alt 83 J .
  • Bernh . Rupp . Bieraht . Nr . 177 . um ob . Neust .
    alt 50 J .
  • Dem Georg Allerstorfer , Webergs . s . Stieft .
    Anna Amonin , N . 346 . in d Leopoldst a . 24 J .
  • Barb . Feyerin , Wit . alt 85 J . im Mariahilf .
    Grundsp .
  • Barb . Gößlin , led . Wascherm . Nr . 40 . im Ler=
    chenf
    . alt 39 J .
  • Jos . Dörler , Tischl . Nr . 102 . am Neub . a . 55 J .
  • Dem Tobias Prinz , Tagl . s . K . Phil . Nr . 217 .
    am ob . Neust . alt 4 . J .
  • Dem Paul Kanzonel , Strümpfwirkergs . s . K .
    Sigusund , Nr . 18 . am strotzis . Gr . alt 3 J .
  • Rosal . Mayerin , alt 58 J in gross . Armenh .
  • Margar . Hanin , led . in d . Vers . welche gäh ver=
    storb
    . ist v . k . k . Stadt = u . Landger . im Kon=
    tumazh
    . an d . Entzünd . beschauet worden . a . 59 J .
  • Jos . Hinterleithner , Tagw . alt 48 J .
  • Bernd Reither , Roßkn alt 26 J . beeden Kon=
    tumazh
    .
  • Math . Wirnsam , Tagl alt 39 J . im Bäckenh .
  • Summa 23 . Personen , darunter 4 . Kind .

Den 23 . Christm . Jn der Stadt .

  • Dem Jos Gropa , bürgl . Schneiderm . s . K . Jos .
    Nr . 939 . in d . Weyhburgg alt 2 . J .
  • Dem Nik . Leber , Bed . s . K . Aloysius , Nr . 973 .
    in d . Himmelpfortg . alt 2 J .

Vor der Stadt .

  • Dem Jos . Reitter , bürgl Wirth . s K . Theres .
    Nr . 293 in d . Leopoldst alt 9 J .

Dem Fried . Heninger , bürgl . Schneiderm . s . K .
Anna , Nr 99 . zu Mariah . alt 2 J .

  • Dem Georg Simperer , Hausinnh . s . K . Joh . N .
    37 . am Himmelpfortg . alt 4 J .
  • Dem Joh . Fuhrman , k . k . Postill s . K . Josepha ,
    Nr . 1 . auf d . Laimgr alt 7 . J .
  • Dem Andr . Franz , Bedient . s . W . Kunigunda ,
    Nr . 86 . am Neudeckerg . alt 32 J .
  • Dem Joh . Thaus , Eisentandl . s . K . Jgnatz , N .
    312 . auf d . Wied . alt 2 J .
  • Andr . Wolf , Schusterlehrj . N . 300 . an d . Wien ,
    alt 20 J .
  • Mart Hund , Leinwathdruckergs . Nr . 1 . am
    Hundelb . alt 22 J .
  • Anna Rautnerin , Hutzuricht . Wit , Nr . 7 . zu
    Margar . alt 80 J .
  • Joh . Bubenhofer , Schneid . N . 31 . in d . Josephst .
    alt 60 J .
  • Jos Bichler , Blaichkn alt 34 J . beyn Barmherz .
  • Joh . Breitter , alt 35 J .
  • Joh Rosendorfer , alt 23 J . beede Kanon .
  • Paul Ehrlich , Gmr . alt 28 J . alle 3 im Militärsp .
  • Anna Blaicherin , Wit . alt 80 J . im Kassapau=
    perumsp
    .
  • Gabriel Füchtl , Tagl . alt 81 J . im Kontumazh .
  • Simon Rauch , Fleischhackerkn . alt 26 J .
  • Theres . Hallmerin , led . v . k . k . Stadtger . a 28 J .
  • Elis . Millnerin , Wit . a 73 J . alle 3 im Bäckenh .
  • Summa 21 . Personen , darunter 7 . Kind .

Bey nunmehr eintrettenden
ersten Jahresquartal werden
abermal die Liebhaber der
Wienerzeitung , wie auch des
posttägigen Frag = und Kund=
schaftbogens
um deren gewöhn=
liche
Vorhineinbezahlung er=
sucht
; auch werden wieder
neue Billets gegen Aushändi=
gung
der alten ausgegeben ,
Wenn jemand die Zeitung be=
stallungsweise
nehmen will , so
haben sich die hier in Wien An=
wesende
im Zeitungskomtoir
in der Singerstrasse in dem von
Mannerischen Hause N ro . 931 .
die auswärtigen Liebhaber
aber in dem hiesigen k . k . Oberst=
postamte
dießfalls anzumelden .


Verlegt bey den Edlen v . Ghelenschen Erben , in der Singerstrasse Nro . 913



[9]

Londen den 11 . Christmonat .

Am Freytage Morgens hatte Admiral
Rodney mit dem König in der Königin
Pallast eine Privatunterredung , und
reisete des Nachmittags nach Portsmouth
ab , um das Kommando der nach West=
indien
bestimmten Flotte zu übernehmen .
Er hat Befehl ohne Zeitverlust unter
Segel zu gehen . General Vaughan be=
gleitet
den Admiral , und er wird , so=
bald
er in Westindien angekommen , das
Kommando aller Truppen Sr . Majestät
in diesem Welttheile wieder übernehmen .
Rodney wird nur 8 Linienschiffe mit=
nehmen
, nemlich 1 von 90 , 4 von 75 ,
und 3 von 64 Kanonen . Man hat ei=
ne
grosse Menge Schiffsmunition , sowohl
auf diese Linienschiffe , als auch auf die
Kauffartheyschiffe , welche mit dahin ab=
segeln
, gebracht . Der Admiral hatte
den 10 . seine Flagge auf den Arrogant
von 74 Kanonen aufgesteckt . Admiral
Kempenfelds Escadre besteht aus 15 Ka=
pitalschiffen
; ihre Bestimmung soll , wie
man nun versichert , seyn , das Auslauf=
fen
der Brester Flotte zu verhindern .
Ein Expresser , welcher gestern von Tor=
bay
hier angekommen , überbringt die
Nachricht , daß eines von den Schiffen
dieser Flotte ein französisches Schiff , wel=
ches
die Flotte regnosciren wollen , ero=
bert
und nach Torbay gesand .

Der amerikanische Krieg soll unserer
Seits mit aller Macht fortgesetzt werden .
Man wärmet bey dieser Gelegenheit das
alte Gerücht wieder auf , daß , um die=
ses
System zu erleichtern , unser Mini=
sterium
Rußland die Eröffnung gethan ,
uns 40000 Mann Truppen , und eine
Verstärkung an Schiffen zukommen zu
lassen , dagegen will man demselben die
schon von geraumer Zeit gethanene For=
derungen
, unter andern die Abtrettung
der Jnsel Minorka zustehen . Die rus=
sische
Truppen sollen von England be=
zahlt
werden , und ein jeder Offizier und

Gemeiner , welcher den Krieg überlebt ,
soll , im Fall Amerika bezwungen wird ,
zur Belohnung , ein Stück Land , nach
Proportion des Rangs erhalten .

Der Gouverneur von Jamaika , Camp=
bell
, hat eine Expedition gegen die spa=
nische
Besitzung St . Pedro , an dem Ufer
von Musqueto , unweit des Forts Omoa ,
unternommen . Er hatte in Erfahrung
gebracht , daß sich daselbst ein grosses
Magazin von Kriegsmunition , Lebens=
mittel
, und ein grosser Schatz befände .
Zu dem Ende schikte er ein hinlängliches
Detachement unter dem Befehl des Ka=
pitains
Brown von dem 60 . Regimente
dahin ab . Die Spanier erhielten aber
noch so zeitliche Nachricht , daß sie den
Schatz wegbringen konnten . Jn dem
übrigen aber wurde die Absicht erreicht .
Ein grosses Pulvermagazin , Waffen ꝛc .
fielen unsern Truppen in die Hände , und
das Fort , und die Baracken wurden so
zu Grund gerichtet , daß die Spanier
keinen Nutzen mehr davon haben kön=
nen
. Kapitain Brown ist hierauf , ohne
einen Mann zu verliehren , nach Jamai=
ka
zurückgekehrt .

Die Admiralität hat von dem Lieut .
Parker , Befehlshaber des bewaffneten
königl . Schiffs , das Fort St . Philipp ,
Depeschen erhalten , sie enthalten , er
habe ein Korps korsikanische Rekrouten ,
unter dem Feuer der feindlichen Batte=
rien
, so ihm jedoch keinen Schaden ge=
than
, in den Haven von Mahon gebracht ;
zugleich hat er 30 Fässer Wein , 8 mit
Oehl , und eine Menge Früchte , für die
Garnison an das Land gebracht . Gene=
ral
Murray habe ihm 90 gefangene Spa=
nier
, welche er bey einem Ausfall ge=
macht
, an Bord gegeben , um dieselbe
dem spanischen Konsul zu Livorno zu
überliefern . Lieutenant Parker wäre den
22 . Wintermonats von Minorka abgese=
gelt
, wo sich die Garnison in dem besten
Zustande befand .

[10]

Als die Sheriffs sich bey St . Maje=
stät
erkundigen , wenn es Höchstden=
selben
gefallen würde , ihre unterthänig=
ste
Addresse von dem Throne gnädigst
anzunehmen ; antworteten Se . Majestät
auf der Stelle : Jch werde erst unter=
suchen
, auf was für eine Ant , und wenn
Jch diese Addresse annehmen will , und
will Jhnen sodann solches bekannt ma=
chen
.

Verschiedene Gentelmens in der City
haben eine Gegenpetition gegen die Re=
monstration
, und Addresse der City un=
terzeichnet
, welche dieselbe sogleich , nach=
dem
die City die ihrige übergeben , Sr .
Majestät ebenfals einhändigen wollen .

Am 4 . faßte das Unterhaus verschie=
dene
Schlüsse in Betref der Jnstruktion
für die errichte Kommitte zu den ostin=
dischen
Angelegenheiten . Herr Burke
brachte sodann seinen Vorschlag , in Be=
tref
des Betragens des Admiral Rodneys ,
und General Vaughan , bey der Erobe=
rung
von St . Eustach , vor . Er enthielt ,
die Kammer sollte sich in eine Comitte for=
miren
, um eine Untersuchung anzustellen ,
in Betref der Konfiskation der Effekten ,
Waaren ꝛc . der neuen Unterthanen Sr .
Majestät , und der Engländer auf der Jn=
sel
St . Eustach ; und sodann über den
Verkauf , Austheilung , und Trasporti=
rung
ersagter Effekten , Waaren ꝛc . nach
den französischen Jnseln , und andern
Herrschaften der Feinden Sr . Ma=
jestät
. Um seinen Vorschlag zu begün=
stigen
, hielt er eine Rede von 3 Stun=
den
. Admiral Rodney , und General
Vaughan suchten sich zu rechtfertigen ,
es entstunden zwischen beyden Theilen
heftige Wortwechsel ; und endlich wurde
der Vorschlag mit 163 gegen 89 Stim=
nen
verworfen . Den 5 . kam in Vor=
schlag
, dem König für das künftige Jahr
100000 Matrosen , 21305 Seesoldaten
mit darunter begriffen , und also 10000
mehr als in dem gegenwärtigen , zuzu=
stehen
; welcher mit einer Mehrheit von
143 gegen 75 Stimmen durchgieng . Den
6 . wurde dem Hause Bericht davon er=
stattet
, und daß jedem Mann derselben
4 Pf . St . monatlich zugestanden werden

sollten . Gestern ist in beyden Häusern
nichts wichtiges vorgekommen .

Man sagt , General Clinton werde zu=
rückberuffen
werden . Lord Cornwallis
wird mit verschiedenen Offiziers von sei=
ner
unglücklichen Armee alle Augenblick
hier erwartet .

Aufgebrachte Prisen ; ein französischer
Kapper in Londonderey ; 1 schwedisches
Schiff mit Masten , Hanf , Eisen , Theer
in Leeth , die Ladung gehörte einem hol=
ländischen
Schiffe , welches in Norwegen
überwintern wollte ; es kam von Bergen ,
und gieng nach Rotterdam ; 1 holländi=
sches
Schiff von Amsterdam nach Boston
mit Kaufmannsgüter ꝛc . in Falmouth ;
1 spanisches Paquetboot von Cadix nach
Bordeaux in Penzance . Der Kapitain
Mackride auf der Fregatte Artois von 40
Kanonen , hat unter dem 4 . dieses aus
dem Humberfluß der Admiralität gemel=
det
, daß er den 3 . dieses 2 Kaper von
Amsterdam , Herkules und Mars , Kapit .
Hogenboom , Vater und Sohn , erobert .
Diese beyde holländische Kaper waren den
30 . Wintermonat aus den Texel gelau=
fen
, und hatten weiter nichts als ein
Fischerboot erobert . Ein amerikanisches
Schiff , der General Washington , von 28
Kanonen in Halifax ; ein französisches
Schiff von Port au Prince mit rohen und
geläutertem Zucker , Syrop , Rum , Ta=
back
, welche Ladung , ohne das Schiff ,
so 3000 Pf . St . werth , auf 25000 Pf .
Sterl . gerechnet wird , in Penzance ; eine
französische Snan von 28 Kanonen ,
Royal Louis genannt , an der Küste
von Jrrland ; mit heut aus Newfound=
land
eingegangenen Depeschen , hat man
Nachricht erhalten , daß die königliche
Kreuzer 6 grosse amerikanische Kapers in
St . John eingebracht .

Londen , den 12 . Christmonat .

Seit einigen Tagen spricht man stark
von einem Wechsel in dem Ministerio .
Sollte er eigentlich vor sich gehen , so
wird doch in dem angenommenen Sy=
sten
, den Krieg auf künftiges Jahr mit
allem Nachdrucke fortzusetzen , keine Ab=
änderung
geschehen . Einige erhabene
Personen von der Widerspruchsparthey

[11]

dörften nur in das Ministerium über=
setzt
werden , so sind wir sicher , daß des
Hofes Absichten keinen Rückgang leiden .
England kann dermalen mit dem Hause
Bourbon keine Vergleichspunkten einge=
hen
. Der künftige Seezug wird wahr=
scheinlicherweise
erst den Streit zwischen
uns , und den Höfen zu Versailles , und
Madrid entscheiden . Es verhält sich
nicht also zwischen Eng = und Holland .
Die Ausgleichung zwischen beyden Mäch=
ten
wird dermalen für eine ausgemachte
Sache angesehen . Es heißt sogar , un=
ser
Hof werde die Jnsel St . Eustache ,
auch die Kolonien Berbices und Esseque=
bo
zurück geben , und auf die Erfüllung
der zwischen beyden Nationen bestehen=
den
Verbindlichkeiten , von Seiten der
Generalstaaten Verzicht thun ; die ein =
und andrerseits gemachten Beuten sollen
den Eroberern verbleiben ; dagegen aber
Jhre Hochmögende den zwischen den Am=
sterdamer
Privatleuten und den Sachwal=
tern
des amerikanischen Congresses ge=
machten
vorläufigen Traktat mißbilligen .
So lauten wenigstens die deshalb hier
herumgetragenen Gerüchte .

Der Admiral Rodney ist wirklich nach
Portsmouth aufgebrochen , von da er
mit einem Geschwader von Kriegsschif=
fen
, und einer zahlreichen nach West = und
Ostindien bestimmten Kauffartheyflotte
absegeln wird . Der General Vaughan
ist nicht , wie verlautete , mit ihm abge=
gangen
, sondern war noch gestern mit
seinem Bruder , Lord Lisbourne , bey
Hofe . Die Nachrichten aus unsern Jn=
seln
melden , daß , wie man vermuthete ,
die Feinde bey der Rückkehre des Grafen
von Grasse in den dasigen Gewässern eine
Unternehmung versuchen dörften ; allein ,
auf Jamaika sowohl , als auf den andern
Eiländern hatte man die nöthigen Vor=
kehrungen
zu einem nachdrücklichen Wi=
derstande
gemacht .

Die wahre Bestimmung des 15 . Rei=
henschiffe
starken Geschwaders unter dem
Admirale Kempenfeld ist für das Publi=
kum
bisher ein Geheimniß . Dasselbe
wird auf der Höhe von Brest vermuthet ,
wenn es eigentlich den Auftrag hat ,

mit dem französischen Geschwader anzu=
binden
. Letzterer wird sicher in die See
gestochen haben , wenn ihm keine Gegen=
befehle
von Hofe zugegangen sind . Man
ist folglich eines Seewesens gewärtig .
Ein französisches Schif , so zum Recog=
nosciren
ausgesandt war , ist von unserm
Geschwader aufgebracht , und nach Ply=
mouth
geschickt worden . Einige vermu=
then
, Kempenfeld gehe dem Commodore
Johnstone entgegen ; andere hingegen sind
der Meynung , er werde die Kauffarthey=
flotte
von Quebec einholen .

Der brittische Admiral in den Dünen
soll in Arrest seyn , weil er den hollän=
dischen
Admiral , Grafen von Byland ,
welcher die dänische Flagge aufgesteckt
hatte , durch die Manche gelassen hat .

Am 7 . brachte das Unterhaus die Bill
wegen verdächtiger Personen ins Reine ,
und beschloß in der Subsidiensache , daß
4 Schilling vom Pf . Sterl . auf den Län=
dereyen
, imgleichen die Abgabe vom Malz ,
Birn = und Aepfelwein gehoben werden
sollte . Dieses beträgt 2750000 Pf . Sterl .
Am 10ten wurde diese Entschließung
genehmigt .

Anzeige

von der Kunsthandlung Artaria und Komp .
auf dem Kohlmarkt , der Michaelerkirche
gegenüber .

Wir haben zwar vor der Ankunft Jhrer kais .
Hoheiten des Großfürst und Großfürstin von
Rußland , die Portraits dieser hohen Personen
in Kupfer stechen , und gleich nach der Ankunft
herausgegeben ; allein da man bey ihrer hohen
Anwesenheit gefunden , daß die 2 Gemälde ,
nach welchen sie gestochen worden , nicht am
besten gleichten , so bestrebten wir uns um bes=
sere
, um damit nun wahre und richtige Bild=
nisse
besagter kaiserl . Hoheiten zum Vergnügen
der Liebhaber zu liefern . Das vom Großfür=
sten
ist bereits vorhanden , und zu haben , je=
nes
von der Großfürstin wird binnen 8 Tagen
fertig seyn . Der ohnehin genugsam bekannte
Herr J . E . Mansfeld hat sie beyde gestochen ,
und somit glauben wir von der Nettigkeit des
Stückes , richtige Zeichnung , und zuverlässige
Aehnlichkeit hier nicht viel anführen zu dörfen ,
denn die verschiedene bereits herausgegebene
Sammlung 8vo Portraits werden für uns das
Wort führen , und sich gewiß von den Kopien
und Nachgeahmten , welche nur durch die Ver=
zierung
eines ( zu allem aber dienlichen ) Na =


[12]

mens die Gestalt eines etwas grössern For=
mats
bekommen haben , in den Augen eines
jeden Kenners und auch Liebhabers der auf
Zeichnung , Haltung , und das Sanfte der Masse ,
des Schattens und Lichts , ohne von der Reine
der Ausführung zu reden , sehen will , sich ziem=
lich
unterscheiden werden . Der Preis ist wie
gewöhnlich jedes zu 24 kr . alle jene aber , die
die erstern gekauft haben , und solche zurück=
bringen
, oder schicken wollen , bezahlen nur die
Hälfte . So bald als möglich wird auch das
Portrait der durchl . Prinzessin Elisabeth von
Würtemberg , und von der regierenden russi=
schen
Kaiserin Maj . in gleicher Grösse und Aus=
führung
folgen .

Cleopatre qui montre 2 Auguste la Buste
de Jules Cæsar . Dedié a S . A Imp . Ma-
dame
la grande Duchesse de Russie , née
Princesse de Würtemberg & c . publiée par Ar-
taria
& Comp . a Vienne . .Nach dem Ori=
ginalgemälde
des Pompeo Battoni , welches
ich in der k . k . Gallerie im Belvedere befindet ,
gestochen von Querin Marck , 3 fl . Dieses
neue prächtige Blatt macht den Gegentheil zu
La mort de Maré - Antoine , so Wille in Pa=
ris
l . J . 1778 verfertigte , und es Sr . k . Ho=
heit
dem Großfürsten zueignete . Herr Marck
hat sich mit seinem Griffel so verhalten , und
es durch unausgesetzte Mühe dahin gebracht ,
daß dieses Werk neben seinem Kompagnon herz=
haft
hängen kann . Das weitere Lob , so es
verdienen mag , mögen Kenner und Kunst=
freunde
entscheiden .

XII Lieder aus den besten Dichtern , in die
Musik gesetzt , beym Klavier zu singen , vom
Fürst Esterhazyschen Kapellmeister Herrn Jo=
seph
Haydn , erster Theil , 1 fl . 30 kr .
Musik und Text , alles ist deutlich und rein ge=
stochen
( nicht gedruckt ) Auch sind die 6 ganz
neue Quartetten für 2 Violinen , Viola und
Violoncello dieses grossen Mannes in größter
Beschäftigung der Auflage , und hoffen es in
ungefehr 4 Wochen herausgeben zu können .

Erinnerung .

Bey Math . Domizy , burgerl . Buchbinder , in
seinem Gewölbe bey der St . Peterskirche
ist zu haben :

Theologische Untersuchung einiger untheolo=
gischen
Meinungen der ehrwurdigen P . P .
Franziskaner , 3te Auflage , 8vo mit einem
Kupfer geziert , gebund . 24 kr .

Anzeige .

Jn der Geroldischen Buchhandlung am Kohl=
markt
Nr . 138 , wie auch bey Sebastian Hartl ,
bürgerl . Buchbinder , in der Singerstrasse , in


seinem Gewölbe bekömmt man für 10 kr . ge=
bunden
:

Meine Wünsche
zum
neuen Jahre .

Difficile est Satyram non scribere .

Anzei

Joseph Leichamschneider , burgerl . Caffesieder
in der Leopoldstadt Nr . 1 , macht hiemit dem
verehrungswürdigen Publikum zu wissen , daß
er jüngst die allergnädigste Erlaubniß , im ersten
Stock , wo man sowohl durch das Caffehaus , als
ruckwerts hinaufgehen kan , ein Billard zu halten ,
und alle erlaubte Kommerzspiele daselbst zu ge=
ben
, bewirket hat . Da nun in dem grossen und
kleinen daranstossenden Zimmern im ersten Stock
kein Tabak , wohl aber in dem allda mit einem
besondern Eingang für die Tabaksliebhaber be=
stimmten
Kabinette , gebraucht wird : so wird
jederman mit allen Gattungen warmen Geträn=
kes
sowohl , als mit Erfrischungen , bestens be=
dient
werden .

Herrschaftsgebäude zu verlassen .

Jn dem in der Leopoldstadt an der Jäger=
zelle
liegend vorhin gewest gräflich Czerninisch=
nunmehr
aber sogenannt Wimmerischen Gar=
tengebäude
Nr . 374 . ist der schöne grosse Saal ,
sammt 10 Stück regulairen Nebenzimmern , dann
einer Kammer , geräumigen Kuchel , und dem
Keller ; auch erfoderlichen Falls der vorhande=
nen
noch mehreren Zugehör täglich nach Be=
lieben
, tag = wochen = monat = oder jahrweise
in Bestand zu verlassen und sich deshalb bey
dem hierüber gerichtl . aufgestellten Admini=
strator
Herrn Joseph Edlen v . Mayerberg , k . k .
Truchseß , und ni . öst . Landrath , im Kirchne=
risch
= oder Leeberischen Haus Nr . 384 an der
hohen Brücke anzumelden .

Billard zu verkaufen .

Auf der Laimgrube im rothen Krebs ist ein
sehr schönes auf sächsische Art gearbeitetes Bil=
lard
zu verkaufen . Die Liebhaber können das
mehrere beym Wirth daselbst erfahren .

Buchhandlung zu verkaufen .

Nachdem sich nun unterschiedliche Käufer um
die Krüchtensche Universitäts = Buchhandlung all=
hier
im Seizerhof eingefunden , worunter einige
Meistbietenden mit ihren darauf gelegten Prei=
sen
gleichstimmig verharret ; als werden sowohl
die gesammte sich schon angemeldte Herren Käu=
fer
der Krüchtenschen Buchhandlung , als auch
jene , welche vielleicht erst neuerdings zu solchem
Kaufe ein Belieben wagen möchten , höflich
ersucht , längstens bis Ende Jäners 1782 in
dem nämlichen Krüchtenschen Buchhandlungs =






[13]

gewölbe im Seizerhof zu erscheinen , damit end=
lich
, bis auf die Haupterfodernissen , der Kauf
ofterwehnter Buchhandlung , mit Vorwissen
aller daran theilnehmenden Partheyen zu Stan=
de
komme .

Bergkuren zu verkaufen .

Es werden neun Kur ( von dessen Gruben
der Zeit eine Guthabung über 3000 fl . vorhan=
den
, folglich keine Zubuß mehr zu bezahlen ist )
blos um die bekannt geringe bergämtl . Schä=
tzung
pr . 23 fl . käuflich hindangegeben , und ist
dieserwegen das mehrere in dem hiesigen Zei=
tungskomtoir
zu erfahren .

Pferde zu verkaufen .

Jn Sr . Excell Graf Traunischen Behausung
in der obern Schenkenstrasse , Nr . 54 , stehen vier
rappete Hengsten , 15 bis 16 Fäust hoch , vierjäh=
rig
; dann ein lichtbrauner Wallach , 16 Fäust
hoch , und auch vierjährig , welche sowohl in der
Stadt , als auch auf dem Lande zu gebrauchen
sind ; wer also ein Belieben trägt , diese Pferde
anzusehen , und zu kaufen , der kan sich dießfalls
bey dasigem Hausmeister anfragen .

Licit . Effekten .

Den 3 . Jäner werden auf Verordnung ei=
nes
löbl . Stadtmagistrats am Stockameisen=
platz
in neuen Settischen Haus Nr . 610 im
ersten Stock verschiedene Verlassenschaftseffek=
ten
, als etwas Silber , Sackuhr , Schnallen ,
Dosen , tüchen und zeugene Mannskleider , bor=
dirte
Westen , Wäsche , Hänguhr und mehrere
Fahrnisse zu den gewöhnlichen Stunden licitan=
do
ververkauft .

Licit . Bücher .

Auf Verordnung eines hochlöbl . k . k . ni öst .
Landrechts wird den 7 . Jäner und folgende
Tage , im Schottenhof , auf der Stiege nächst
dem Thor , linkerhand im ersten Stock , die wey=
land
gräflich = Gulds = Starhembergische Bib=
liothek
den Meistbietenden gegen baare Bezah=
lung
dahingegeben werden . Der Katalog da=
von
wird in der Singerstrasse , in der Edeln
v . Ghelenschen Buchhandlung Nr . 931 ohnent=
geldlich
ausgegeben .

Licit . Pferde .

Künftigen 11 . Jäner 1782 vormittag nach
9 Uhr werden auf der Esplanade vor dem
Kärntnerthore eine Anzahl junger Pferde oder
Cavallerie = Rimonten von Euirassier = und Dra=
goner
= Schlag , die noch keine Dienste gethan
haben , und von welchen kein einziges estropirt
ist , käuflich hindangelassen ; welches also denen
Kauflustigen hiemit zur Nachricht bekannt ge=
macht
wird .

Licit . Niedermayerische Haus zu Baaden .

Von N . Richter und Rath der landesfürstl .
Stadt Baaden wird hiemit zu wissen gemacht :
welchergestalten Herr Joseph Schwaab , k . k .
Kammerjubelier in Wien , wider Joseph Nie=
dermayr
, burgerl . Bäckermeister alhier , und
Christina dessen Ehewirthin , sowohl bey dem
löbl . freyherrl . Doppelhof v . Dirischen = als
zugleich auch aufgestellt Stadt Baadnerischen
Jud . deleg . in pcto debiti die wirkl . Licitirung
der den Beklagten eigenthümlichen , alhier zu
Baaden in der Stadt liegenden Behausung und
Backgerechtigkeit erhalten ; als wird zur 2ten
Licitirung gedacht Niedermayrlischen Haus und
Backgerechtigkeit , nachdem die erstere fruchtlos
verstrichen , der 12 . Jäner 1782 bestimmet .
Wer nun jetztgemeldte Behausung und Back=
gerechtigkeit
zu kaufen gedenket , beliebe sich die=
sen
Tag früh um 9 Uhr alhier auf dem Rath=
haus
einzufinden .

Licit . Pinitschische Effekten zu Schottwien .

Von der gräflich Wallseggischen Herrschafts=
kanzley
Schottwien wird hiemit kund gemacht ,
daß nach Absterben Anton Pinitsch , eines im
hiesigen Markt Schottwien behaust gewesenen
Bürgers , dessen ruckgebliebene Verlassenschafts=
effekten
als etwas Silber , gute Perla und
Granaten , Zinn , Kupfer , Wäsche , Better ,
verschiedene Manns = und Frauenkleider , Wein ,
und Fässer , 4 Pferde samt Kalleß und Fuhr=
wägen
, dann all übrig vorhandene Kuchel = und
Wirthschafts = Geräthschaften den 14 . und 15 .
Jäner 1782 licitando gegen baare Bezahlung
verkauft werden sollen . Daher all jene , so
von obigen Effekten etwas zu kaufen gedenken ,
obige 2 Täg in des bemeldten Pinisch innge=
habten
Behausung Nr . 38 alhier fürgegeladen
werden .

Licit . Luggauerisches Haus im Lichtenthal .

Von dem fürstl . Aloysi Joseph Liechtenstein=
nischen
Vormundschaft Verwalteramts allhier
im Lichtenthal , wird hiemit jedermäniglich zu
vernehmen gegeben : Es sey nach testato erfolg=
ten
Hinscheiden der Elisabeth Luggauerin , Haus=
innhaberin
beym goldenen Rössel allda sel auf
Anlangen derselben Testamentexekutoren Hrn .
Zacharias Zoller , dermaligen Pfarrers , und
Franz Anton Stellik , Meßners allhier verord=
net
worden , daß das derselben gehörig geweste ,
zum goldenen Rössel genannt , und mit der
Weinschanksgerechtigkeit versehene Haus Nr . 93
öffentlich feilgeboten , und licitando verkauft
werden soll , wozu also der 30 . Jäner 1782
früh um 9 Uhr bestimmt worden ist . Dieje=
nige
demnach , welche vorbemeldete Behausung
käuflich an sich zu bringen gedenken , haben an
obbestimmten Tag und Stunde in der allhiesi =








[14]

gen Amtskanzley ad licitandum & concluden=
dum
zu erscheinen .


Licit . Haus zu Korneuburg .

Mathias Böhm , burgerl . Mühlermeister , ist
gesinnet , sein innhabendes Haus zu Kornneuburg
Nr . 206 samt Gewerb , und Freyheit Mehl und
Brod zu verkaufen , dann die Schifmühl , und
Grundstücke , bestehend in 10 Joch Aecker in ei=
nem
Stück , mehr 2 Joch beysammen , 1 Tagw .
Wiesen , Obst = und Grasgarten , ein Weingart ,
Pferde , Kühe , mehrere Wägen und Kalessen ,
andere Hauseinrichtungen , und Hausnothdurf=
ten
, auch verschiedene Meublen , käuflich hindan=
zugeben
; wer also gesinnet ist , alles zusammen ,
oder einzeln etwas an sich zu bringen , der be=
liebe
den 30 Jäner 1782 bey dem Eigenthumer
sich einzufinden .


Licit . Endlische Haus zu Erdberg .

Von der Amtskanzley der Haggenmülleri=
schen
Herrschaften Erdberg und Altlerchenfeld
wird hiemit jederman kund gemacht : Es sey
über das von der Elisabeth Thomaßin , ge=
bohrner
Endlin , wider den Joseph Endel , und
Sebastian Werner beschehenen Anlangen ver=
anlasset
worden , daß das zu Erdberg liegende
Barbara Endlische Verlassenschaftshaus Nr . 19
auf die Gefahr des Sebastian Werner , als
vorhinnig gewest Meistbietenden , nochmal feil=
geboten
werden soll . Da nun zu diesem Ende
der 31 . Jäner 1782 bestimmt worden ; so ha=
ben
diejenige , welche das gedachte Haus zu
kaufen willens sind , an den bestimmten Tag
früh um 9 Uhr in der nächst dem rothen Thurn
Nr . 675 im ersten Stock befindlichen Amts=
kanzley
zu erscheinen , folglich der weitern Be=
handlung
abzuwarten .


Convoc . Joh . Georg Hologer .

Von des von der gräfl . Herrschaft Graven=
egg
verordneten Jud . del . wird hiemit jeder=
mäniglich
kund gemacht : Es sey wegen über=
häuft
hervorgebrochenen Schuldenlasts des jün=
gern
Johann Georg Hologer Herrschaft Gra=
venegger
Unterthans zu Weikersdorf über des=
sen
sämtliches Vermögen eine Ganthandlung
zu verhängen für nöthig befunden worden . Da
nun zu , Anmeld = und Liquidirung der 18 .
Jäner 1782 bestimmt worden , als werden die=
jenige
, welche an obbesagten Johann Georg
Hologer einige Foderungen , oder Sprüche ha=
ben
, oder zu haben vermeinen , an obbenann=
ten
Tag nachmittag um 2 Uhr in meiner Jud .
del . am Michaelerplatz vom Nationaltheater
gegenüber Nr . 3 im 3 . Stock habenden Woh=
nung
entweder persönlich , oder durch hinläng=
lich
instruirte Gewaltsträger alsogewiß zu er=
scheinen
, ihre Foderungen und Sprüche anzu =

melden , und zu liquidiren haben , wie im widri=
gen
die Anwesende mit ihren Nothdurften ver=
nommen
, und was rechtens ist vorgekehrt wer=
den
wurde .


Convoc , Fr Lieutenant Koppin .

Von dem löbl k . k . Hohenlohischen Jnfan=
terieregiments
wird hiemit jedermäniglich sowohl
An = als Abwesenden , den daran gelegen , zu
wissen gemacht ; Es ist die geweste Frau Lieu=
tenant
Koppin , gebohrne Kissing den 7 . Ok=
tober
1780 zu Leutmeritz ab intestato verstor=
den
. Da zu Ausfindigmachung des etwa ob=
habenden
æris alieni , und deren standhaften
Verlassenschaftsabhandlung eine Konvokations=
tagsatzung
anzuberaumen für nöthig befunden
worden ; als werden alle , welche an der ver=
storbenen
Frau Lieutenant Koppin , oder ihrer
Verlassenschaft quocunque titulo einige Sprü=
che
und Foderungen zu haben vermeinen , auf
den 31 . Jäner 1782 vormittag bey dem Regi=
mentsgericht
im Staabsquartier entweder per=
sönlich
, oder durch einen hiezu genugsam Be=
vollmächtigten
sub clausula præclusi um so ge=
wisser
zu erscheinen , und ihre Foderungen zu
liquidiren , oder ihr Erbrecht zu erweisen haben ,
als im widrigen Fall ohne weiters mit den An=
wesenden
fürgegangen , den Abwesenden aber
ein ewiges Stillschweigen auferlegt werden wird .
Staabsquartier Leutmeritz den 16 . Dec . 1781 .


Convoc . Anton Pinitsch .

Von der gräfl . Wallseggischen Herrschafts=
kanzley
Schottwien wird hiemit kund gemacht :
Es sey der Anton Pinitsch , ein in dem hiesi=
gen
Markt Schottwien unterthänig behaust ge=
wester
Burger , und verwittweter Schuhmacher=
meister
, ohne Unterlassung eines Testaments
verstorben , um diese rückgebliebene Verlassen=
schaft
haben sich zwar dessen hier vorhandene
Geschwisterte , und Bruderskinder zu Erben er=
klärt
. Da aber noch eine Schwester von obi=
gen
Erblassers Namens Barbara Pinitschinn
( von welcher ihr dermaliger Aufenthaltsort un=
wissend
) vorhanden seyn soll ; so wird dieselbe
sowohl , als jene , so an obbesagter Verlassen=
schaft
erbs = oder schulden halber einige Sprüche
und Foderungen zu haben vermeinen , den 31 .
Jäner 1782 früh um 9 Uhr in der hiesigen
herrschaftl . Amtskanzley um so gewisser zu er=
scheinen
, und ihre vermeintliche Sprüche und
Foderungen zu erweisen haben , als im widri=
gen
mit Verhandlung dieser Verlassenschaft ,
und was rechtens ist , der Ordnung nach ex
officio fürgegangen werden soll .


Citat . Anton Dein , und seine Gläubiger .

Von der Amtskanzley der fürstl . Kolloredi=
schen
Herrschaft Staatz , allen den daran gele =

[15]

Jn der Wapplerischen , vormals Bernardischen
Buchhandlung , dem hintern Thore der Kriegs=
kanzley
gegenüber , sind nebst sehr vielen andern ,
auch folgende neue Bücher zu haben :

Taschenbuch für Kinder , ein Geschenk aufs Jahr
1782 . 8 . Halle 1782 . 1 fl .

—— für Scheidekünstler und Apotheker auf
das Jahr 1782 , 8 . Weimar 40 kr .

Uiber den Kanzelstul , und wie derselbe zu ver=
bessern
etwas für Beamte , Advokaten ,
Sekretaire , Kanzlisten , Schreiber ꝛc . 8 .
Frankf . 15 kr

Schicksale eines Praktikanten von 55 Jahren ,
als eine Warnung für die Herren Studen=
ten
, 8 . Wien 1781 15 kr .

Entwurf eines erzbischöfl . Cirkularschreibens
an seine Bischöffe über die Toleranz der Pro=
testanten
in den k . k . Erbstaaten , 8 . Wien
1781 . 12 kr .

Taschenbuch zum Nutzen und Vergnügen fürs
Jahr 1782 , m . K . von Chodowiecki , nebst
den neuesten Frauenzimmermoden in Kupfer ,
8 . Göttingen , brochirt , 45 kr . Dasselbe
französisch 45 kr .

Poetische Blumenlese auf das Jahr 1782 . 8 .
Göttingen 45 kr

Neujahrsgeschenke fürs Frauenzimmer auf das
Jahr 1782 . 12 . Berlin 30 kr .

Musikalischer Almanach auf das Jahr 1782 .
8 . Alethinopel , 36 kr .

Nürnberger Kinderalmanach auf das Jahr 1782 .
m . v . K . 8 . Nürnb . 1 fl .

Grundriß zu einem Erziehungsversuche , 8 . das .
1781 . 20 kr .

De ad cives , dum Augustæ lmperatricis ,
Reg Apost . Mariæ Theresiæ statua mar-
morea
marmoreo colosso sumptibus Rev .
Don . M . Görgei de Toporcza , in foro
L . R . civitatis Strigon . ritu solenni super-
poneretur
, 8 . Pastini 1781 . gebund . 10 kr .

A Pierre le grand au sujet du passage de LL .
AA . Imperiales Paul Petrowitz & Marie
Fedorowna par l'Abbé Boujart , 4 . à Vien=
ne
1781 . broché 7 kr .

Karl Haldingers Eintheilung der k . k . Natu=
raliensammlung
zu Wien , 8 . 1782 . 20 kr .

Reise von Wien nach Paris , in Briefen an
einen Freund , 8 . Wien 1781 . 20 kr .


Jn der von Ghelenschen Buchhandlung
in der Singerstrasse dem St . Stephansthore über im v . Mannerischen Hause Nr . 931
sind nebst vielen andern Büchern , Landkarten und Kupferstichen ,
auch folgende zu haben :


Einleitung in die französische Sprache , erster Theil zum Gebrauch beym mündlichen Unter=
richt
der Anfänger , gr . 8 . Leipz . 1781 . 36 kr .

Platonis Menexenus & Periclis thucydidei oratio funebris , recensuit & animadversioni-
bus
illustravit Jo . Chr . Gottleber , 8 . maj . Lips . 1782 .

Gründe ( die ersten ) der italiänischen Sprache in 30 Lrktionen oder Tabellen , nebst Fragen ,
8 . Berlin 1781 . 12 kr .

B⟨e⟩seke ( Johann Melchior Gottlieb ) Entwurf eines Lehrbuchs der natürlichen Pflichten , 8 . Mi=
tau
30 kr .

B⟨a⟩chmann ( Johann ) Anfangsgründe der Naturhistorie , 8 . Frankf . u . Leipz . 1777 . 30 kr .

Beschäftigungen ( angenehme9 in der Einsamkeit , oder tausend Stück auserlesener Anekdoten ,
2 Theile 8 . Leipz . 1781 . 54 kr .

Briefe für junge Leute , nebst einer praktischen Abhandlung von dem guten Geschmack in Brie=
fen
von C F . Gellert , 8 Frankf . v . Leipz . 1771 . 21 kr .

—— Rosaliens an ihre Freundin Mariane von Sr** . von der Verfasserin des Fräuleins von
Sternheim , 3ter Theil , 8 . Altenb . 1781 . 1 fl . 21 kr .

Dormers Briefwechsel , 8 . Berlin 1788 . 30 kr .

Bayers ( Jakob ) kurze Einleitung der griechischen Sprache a . d . Lateinis . übers . und mit Zu=
sätzen
vermehrt . 8 . Augsb . 1782 15 kr .

Blendwert ( das ) eine komische Oper in einem Aufzuge , 8 . Gotha 1781 . 15 kr .

Drillinge ( die ) ein Lustspiel in 4 Aufzügen , 8 . Gotha 1781 . 30 kr .

Anne und Adelwert , eine dramatische Scene , 8 . Salzb . 1781 . 6 kr .

Englische Spion ( der ) ein Trauerspiel in 5 Aufzügen , von Vierthaler , 8 das . 1781 . 15 kr .

Fausts ( Doktor ) Leibgürtel Posse in einem Akt mit Gesang nach Rousseau von Wylius , der
Gesang von Schink , 8 . Gotha 1781 . 15 kr .

Theater der Ausländer , 3ter Band , 8 . Gotha 1781 . 1 fl .

Opern ( komische ) dre Jtaliäner , zum Gebrauch der deutschen Bühne , herausgegeben von Bock ,
2ter Theil , 8 . Leipz . 1782 . 27 kr .

[16]

gen , hiemit anzufügen : Nachdem eine hochlöbl
ni . öst . Regierung unterm 26 . Oktober , und
6 . December d . J . verordnet hat , daß mit Zu=
ziehung
des von seinem Leutgebhaus zu Ehrns=
dorf
wegen Schulden entwichenen Anton Dein ,
und seiner Gläubiger , eine nochmalige Tag=
satzung
ad liquidandum & transigendum an=
geordnet
, im Fall aber zwischen beeden Thei=
len
kein gütlicher Vergleich bewirkt werden könn=
te
, was rechtens ist , vorgekehrt werden soll ;
als werden er Anton Dein , und diejenige , wel=
che
an denselben sub quocunque titulo etwas
zu fodern haben , den 27 . Jäner . 1782 vor=
mittag
um 9 Uhr in allhiesiger Amtskanzley
unausbleiblich erscheinen .


Jn der Sonnleithnerischen Universitätsbuchdru=
ckerey
am Franziskanerplatz Nr . 951 sind
folgende Stücke zu haben :

Sulzers Gedanken über den Ursprung , und die
verschiedenen Dienste der schönen Künste und
Wissenschaften , a . d . Französis , übers . von
F . C . Sonnleithner .

Schreiben eines österreichischen Pfarrers über
die Toleranz nach den Grundsätzen der ka=
tholischen
Kirche 7 kr .

Sind denn die Mönche dem Staate so unnütz ,
wie man heutiges Tags glaubt ? 7 kr .

Uiber das Recht der Regenten in Betref der
dogmatischen Bullen , 7 kr .

Uiber das unglückliche Schicksal der Gelehrten ,
8 kr .

Betrachtungen eines österreichischen Pfarrers
über das Predigen und Katechisiren , 7 kr .

Katholischer Unterricht vom heil . Meßopfer ,
24 kr .

Schreiben Pabst Benedikts XIV . an Joseph
Bischof zu Augsburg in Betref der frommen
Nonne Crescentia aus Kaufbaiern , 14 kr .

Philosophische Gedanken über die heimlichen
Eheversprechen , 7 kr .

Uiber den Mißbrauch der Billigkeit einiger Her=
ren
Räthe , von H** 10 kr .

Was hat der Regent für ein Recht über die
päbstlichen Bullen ? 7 kr .


Bey Franz . Leopold . Grund , burgl . Buchbin=
der
, in dem Gewölb beyn St . Stephanshaupt=
thor
in der Kärntnerstrasse ist zu haben :

Die ganze heil . Schrift des alten und neuen
Testaments , nach der von der katholischen
Kirche angenommenen lateinischen Uiberse=
tzung
, in einer verbesserten Auflage heraus=
gegeben
, gr . 8 . Prag im Verlage der k . k .
Normalschule 1781 in 2 feinen Franzbän=
den
4 fl . 20 kr . in Leder mit Titl 4 fl .

Neu eingerichteter Prager Almanach zum Nu=
tzen
und Vergnügen auf das Jahr 1782 ,
gebund . 1 fl .

Verschiedene feine und ordinari Vers = und an=
dere
Sackkalender , mit und ohne Kupfer und
Spiegel .

Feindes Briefpapier mit verschiedenen Farben ,
mit vergoldeten Schnitt , und seiner Einfas=
sung
mit und ohne Couvert , wie auch ver=
schiedene
Wisitbilleter .


Bey Joseph Gerold , kais . Reichshofbuchdru=
ckern
und Universitätsbuchhändlern sind in des=
sen
Buchhandlung auf dem Kohlmarkt neben
dem schwarzen Lamm Nr . 138 nebst vielen
andern auch folgende Bücher zu haben :

Geographie universelle , exposée dans les
différentes Methodes qui peuvent abrégée
l'etude , & faciliter l'usage de cette scien-
ce
avec un Traité de la sphêre , par Mr .
Buffier , avec des eartes , gr 12 . Paris 1774 .
1 fl . 30 kr .

—— moderne , précedée d'un petit traité
de la sphére & du globe ornée de traits
d'Histoire naturelle & politique & termi-
née
par une Géographie sacrée & eccle-
siastique
& c . par Mr . l'Abbé Nicole de la
Croix , nouvelle Edition , 2 tomes , gr . 12 .
Paris 1777 . 3 fl . 30 kr .

Voyage dans l'Hemisphêre austral , & au
tour du monde , fait sur des vaisseaux de
Roi l'Aventure & la Résolution en 1772
74 , & 75 , écrit par Jacques Cook & cette
de Mr . Forster , traduit de l'Anglois , 6 to-
mes
, gr . 8 . Paris 1778 . 13 fl .

Histoire des révolutions de Hongrie , ou l'on
donne une Idèe juste de son legitime Gou-
vernement
, 6 tomes , gr . 12 . à la Haye
1739 6 fl .

—— d'Ecosse , sous les Regnes de Marie
Stuart & die Jacques VI . jusqu à l'avene-
ment
de ce prince à la couronne d'An-
glettere
, par Mr . Guillaume Robertson , 4
tomes , nouvelle Edition , gr . 12 . à Lon-
dres
1772 . 5 . fl . 30 kr .

Lettres de Madame la Marquise de Sévigné
à Madame la Comtesse de Grignan sa fille ,
9 tomes , gr . 12 . à Rouen 1780 . 7 fl . 30 kr .

Mémoires de Maximilien die Béthune Duc de
Suily , Ministres de Henri IV . mis en ordre
avec des Rémarques , nouvelle Edition ,
revue corrigée & augmentée , 10 tomes ,
gr . 12 . à Londres 1778 . 10 fl .

Les Vies des Hommes illustres , de Plutar-
que
, traduites en françois , avec de -
marques
historiques & criciques , par Mad .
Dacier , nouvelle Edition , revue & cor-
rigée
, 14 tomes , gr . 12 à Mæstricht 1778 .
15 fl .

De l'Etat & du fort , des colonies des an-
ciens
Peuples , gr . 8 . Yverdon 1779 . 1 fl .
15 kr .

»