Digitarium Logo

Wiener Zeitung

Nr. 50, 21. Juni 1783

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Jnnländische Begebenheiten .

Wien .

Mittwochs den 18 . d . M . als dem
Jahrestage des An . 1737 durch
die K . K . Waffen bey Planian in Böh=
men
erfochtenen herrlichen Sieges , wur=
de
in der Pfarrkirche bey den PP . Au=
gustinern
in der Stadt , das alljährlich
gewöhnliche feyerliche Dankfest begangen , ,
wobey sich die hier anwesende Herren
Großkreuze , Kommandeurs und Ritter
des hohen militarischen Maria Theresia
Ordens , die hohe Generalität , nebst dem
sämmtlich hier zu Besatzung liegenden Mi =

litare , unter Anführung der Herren Staabs =
und Oberoffizieren , eingefunden haben .

Donnerstag den 17 . d . M . , am Feste
des h . Frohnleichnames , gieng die an die=
sem
Tage gewöhnliche Prozeßion der
sämmtlichen Stadtpfarren , nach der
neuen Anordnung , vor sich . Den Zug
eröfneten um 5 Uhr Morgens die Hand=
werkszünfte
mit ihren Fahnen . Sie gien=
gen
aus der Metropolitankirche bey St .
Stephan neben dem Bischofhofe aus , zo=
gen
durch die Waldzeile , und durch den
Schwiebogen die Bäckerstrasse , den liech=
ten
Steg , und kamen auf den hohen



[2]

Markt . Von hier aus giengen sie wei=
ter
durch die Wildwerkerstrasse , über der
Judenplatz auf den Hof , und dann über
die Freyung durch die Herrengasse , über
den Kohlmarkt auf den Graben . Hier
wendeten sie sich in die Dorotheegasse ,
zogen bey den Augustinern vorüber nach
dem neuen Markte , und kamen dann durch
die Kärntnerstrasse und über den Stockam=
eisenplatz
wieder nach erstbesagter Metro=
politankirche
zurück . Den Handwerks=
zünften
folgten unmittelbar die Knaben
aus dem Waisenhause am Rennwege .

Unterdessen fuhren , in Abwesenheit
Sr . M . des Kaisers , des durchl . Erz=
herzogs
Maximilian K . H . im feyerli=
chen
Staate nach St . Stephan , und
wohnten allda dem von dem hiesigen
Weihbischofe abgesungenem Hochamte
bey , während welchem die Prozeßion ih=
ren
Fortgang hatte , und die Ordens
geistliche hierauf die Pfarrgemeinden aus
den Vorstädten , unter Anführung ihrer
Pfarrer , und deren Vicarien , dann das
Canonicatstift von St . Dorothe , den
nämlichen obbeschriebenen Weg machten .
Jhnen folgten auf dem Fusse die Pfar=
ren
in der Stadt , dann die Spanische Bru=
derschaft
mit ihrer eigenen Fahne und
brennenden Waxfackeln , die Bruderschaft
des heil . Johann v . Nepomuck bey St .
Stephan , von den hier befindlichen Her=
ren
Benefiziaten und Weltpriestern be=
gleitet
, und die Fronleichnams = Bruder=
schaft
. Nach diesen kamen die bürgerl .
Herren Offiziere bes Bürgerregimentes
in ihren Uniformen , der löbl . außere
Stadtrath , das K . K . Stadt = und Land=
gericht
, und der innere Stadtrath . Wei=
ters
folgten die Herren Hoffourier , die
K . K . Edelknaben , die Herren Kammer=
fouriere
, dann die Herren Hofmusiker ;
sodann die erzbischösliche Kurgeistlichkeit ,
und das hochwürdige Domkapitel ; nach
diesem die K . K . Herren Druchsesse ,
Kämmerer , geheimen Räthe und Mini=
ster
, und an ihrer rechten Seite die
Herren Dekanen der vier Fakultäten bey
allhiesiger Universität , mit dem Herrn
Rektor Magnificus , unter Vortrettung
der Rebellen . Endlich wurde das Hochwür =

digste von dem Herrn Kardinal Erzbischoffe
unter einem prächtigen Baldachine getra=
gen
, und an den vier unter Weges , auf
dem hohen Markte , dem Hofe , dem
Graben und dem neuen Markte , aufge=
richteten
Altären , nach abgesungenen
heiligen Evangelien , der Segen ertheilt .
Unmittelbar nach dem Hochwürdigsten
giengen des Erzherzogs Maximilians
K . H . und dann folgten die Stadtda=
mes
. Den Beschluß machten die K . K .
Ungarischen und Gallizischen adelichen
Leibgarden zu Pferde in voller Gala ,
und ein Kommando von Grenadieren
mit klingendem Spiele .

Nach der Zurückkunft in die hohe Dom=
kirche
wurde die Andacht mit dem heil .
Segen beschlossen , worauf sich Se . Kön .
Hoh . wieder in dem nämlichen Staate ,
wie bey Dero Ankunft , nach der Hof=
burg
zurück begaben .

Auf dem Graben paradirten einige
Kompagnien Grenadiere , mit wehender
Fahne und klingendem Spiele , welche
nach Endigung der Feyerlichkeit ein drey=
maliges
Salve abbranndten , und auf
dem hohen Markte stand das bürgerliche
Unteroffizierskorps , in 4 Kompagnien
eingetheilet , ebenfalls mit fliegender Fah=
ne
und klingendem Spiele , unter An=
führung
ihres Staabs = und der Ober=
offiziere
, in Parade .

Dieses Korps , nachdem es vorher
die hohe Erlaubniß erhalten hatte , sich
besonders abzutheilen , und eine eigene
Fahne zu führen , hat Dienstags vorher ,
am 17 . d . M . die feyerliche Einweihung
derselben vorgenommen . Zu dem Ende
versammelte sich das ganze Korps Vor=
mittags
in Parade auf der bürgerl . Schieß=
stadt
, allwo bey einem hiezu errichteten
Altare der wohlehrw . Hr . Joseph Schnel=
ler
, die heil . Messe las , darauf eine
kurze , der Feyerlichkeit angemessene , An=
rede
hielt , und dann , in Beysein einer
zahlreichen Menge K . K . Militairoffizie=
re
und ansehnlicher Civilpersonen , die
Einweihung der Fahne mit den gewöhn=
lichen
Feyerlichkeiten vornahm , welche
dann nach dem bürgerl . Zeughaus ge=
bracht
wurde .

[3]

Aus Linz vom 13 . d . M . Die
Augsburgische Konfeßionsgemeinde in
der Scharde , segnete den 9 . d . M . als
den Jahrstag ihres ersten freyen Got=
tesdienstes
, mit besonderen Feyerlichkei=
ten
und ungemeine Freude : diese wurde
noch um so mehr vergrössert , da sie zu
gleicher Zeit erfuhr , daß ihr Prediger
Hr . Joh . Christoph Thielisch am 19 . v .
M . von Sr . K . K . Majestät zum Su=
perintendenten
der sämtlichen Augsbur=
gischen
Konfeßionsgemeinden in Ober=
österreich
ernannt worden ist .

Kärnten . Berichte aus Klagenfurt
vom 16 . d . M . lauten folgendermassen :
Der Frau Erzherzoginn , Herzoginn
von Parma K . H . beliebten am 7 . d . M .
Nachmittags , in Begleitung der Erzher=
zoginn
Maria Anna eine Spatzierfahrt
nach dem eine Stunde von hier entfern=
ten
Ort , Maria Saal genannt , vorzu=
nehmen
, und allda ihre Andacht zu ver=
richten
. Sonntags darauf wohnten
Höchstdieselben in der Klosterkirche bey
den Elisabethinerinnen dem öffentlichen
Gottesdienste bey . Nach Endigung des=
selben
gerahten , beide Königl . Hoh . bey
dem Hrn . Präsidenten des adelichen Ge=
richters
, Grafen von Auersperg , an ei=
ner
Tafel von 202 Gedecken das Mittag=
mal
einzunehmen . Abends war Soupee
im Garten , der sehr prächtig beleuchtet
war . Den 9 . beliebten Höchstdiesel=
ben
sich in die hiesige Stadtpfarrer zu
begeben , und dann das Ursulinerkloster
zu besuchen , um sich allda den Schulun=
terricht
der Mädchen , nach der Normal=
methode
vorzeigen zu lassen . Zu Mittag
nahmen Jhre K K . Hohh . bey dem Hrn .
Präsidenten des Jnner = und Oberöster=
reichischen
Apellationsgerichtes , Grafen
von Breuner , an einer Tafel von 29
Gehecken das Mittagmal ein . Abends
war Ball bey Hofe . Am folgenden
Tag besuchten Jhre KK . Hoheiten das
alhiesige K . K . Theresianische Waisen=
haus
. Höchstdieselben wurden am Ein=
gange
von der versammelten Jugend und
dem Direktor des Hauses , Hrn . Haupt =

mann Andree , wie auch den übrigen
Hausbeamten in tiefester Ehrfurcht em=
pfangen
. Jhre KK . Hohh . besahen all=
da
die innere Einrichtung , durchgiengen
alle Wohnstuben und Gemächer , und
verweilten einige Zeit während dem die
Jugend das Mittagmal einnahm . Hier=
auf
kehrten Jhre KK . Hohh . nach der
Residenz zurück , und fuhren Nachmittag
nach dem Erzherzogl . Lustschlosse Anna=
bichl
. Abends war musikalische Akade=
mie
bey Hofe . Mittwochs den 11 .
d . M . besuchten Jhre KK . Hoh . die
hiesige K . K . privilegirte Tuchfabrike des
Hrn . von Thyß , besahen daselbst die
Einrichtung des Gebäudes , und ließen
sich die ganze Manipulation vorweisen .
Am . Donnerstags unternehmen Jhre KK .
Hohh . eine Spatzierfahrt nach dem Cister=
cienserstifte
Victring , wo Höchstsel=
be
das Frühstück einzunehmen geruheten .
Abends wohnten dieselben in dem hiesi=
gen
landschaftl . Theater der Vorstellung
des Lustspiel die schönen Wienerinn
betitelt , bey . Den 13 . fuhren beyde
KK . HohH . samt Dero Hofstatt nach
Päckstein , und beliebten dem neuerwähl=
ten
Fürsten Bischof von Paßau , Grafen
von Auersperg , einen Besuch zu ma=
chen
, und allda zu Mittag zu speisen . ——
Am folgenden Tag wohnten Höchst=
selbe
, in Begleitung vieler hohen Herr=
schaften
, den auf den hiesigen Heiden
durch 1 Battaillon Grenadier , und 1
Battaillon von Riefischen Jnfanteriere=
giment
gemachten Kriegsübungen bey .

Gallizien . Lemberg den 5 . Junius .

Den 28 . des vorigen Monats ist hier
eine Staffete eingetroffen , welche dem
kommandirenden Hrn . General v . Schrö=
der
die Nachricht brachte , daß Se . Ma=
jestät
der Kaiser über Czernowicz nach
Lemberg kommen , und längstens bis
den 15 . dies allhier eintreffen würden ;
wornach dann Se . Excellenz bereits vor
2 Tagen nach gedachtem Czernowicz
abgereist sind , um Se . Majest . auf der
Gränze zu empfangen , und hieher zu
begleiten . Man sagt , daß der Monarch

[4]

sich ungefähr 10 Tage allhier aufhalten
werde .

Se . Maj . kommen aus Siebenbir=
gen
, gehen über den grossen Berg Ruka=
raga
, und die neu angelegte Strasse ,
und werden den 8 . dieses in Dorna , dem
ersten Orte in der Buckowine nächst Sie=
benbirgen
, den 10 . aber in besagten Czer=
nowicz
, wo Sie dem Vernehmen nach
nicht länger als über Nacht verweilen
wollen , den 11 . in Okopi , jenseits des
Dniesters , anderthalb Meilen von Cho=
tim
, und den 12 . über Zalestick in Suya=
tin
, und endlich den 15 . ( wie erst ge=
meldet
wurde ) hier in Lemberg erwar=
tet
.

Ausländische Begebenheiten .

Asien .

Ostindien .

Diese Weltgegend ist gegenwärtig die
einzige , woher man noch Nachrichten von
Begebenheiten erwarten darf , welche zur
Geschichte des letztgeschlossenen Krieges
gehören , und da diese Begebenheiten die
Bedingnisse des Friedens einigermassen
erst bestimmen , so sammelt man alle
Berichte davon sehr begierig auf , obschon
sie nicht allzeit den nöthigen Grad der
Glaubwürdigkeit mit sich führen . Von
der Art sind folgende Nachrichten , die
man in England , aus Frankreich
erhalten haben will . Diesen zufolge soll
der Kommandeur Suffren am 16 . Nov .
v . J . den Hafen von Trinconemale mit
seiner ganzen Flotte , aus 13 Linienschif=
fen
bestehend , verlassen haben , um sie
in dem Hafen von Achen auf Sumatra
auszubesseren , wohin auch die Holländische
aus Europa erwartete Flotte , mit ver=
schiedenen
Transporten von Schif = und
Mundvorrath , bestellt war . Am 29 . des .
Mon . aber soll die Französische Flotte
auf der Höhe der Nicobar = Jnseln durch
einen heftigen Windstoß angefallen wor=
den
seyn , der einige Schiffe umlegte ,
und auf den ein Ungewitter folgte , das

durch 8 Tage anhielt , und mehrere Schiffe
entmastete , einige aber nöthigte ihr Ge=
schütze
in das Meer zu werfen . Endlich
soll doch die Flotte am 11 . Dec . zu Achem
eingelaufen seyn ; aber dazumal nur aus
11 Schiffen bestanden , und zwey andere
( der Vengeur von 64 , und der kleine
Hannibal von 50 Kan . ) noch gefehlt
haben ; die auch am 28 . desselb . Mon .
noch nicht eingetroffen seyn . Auch
die Holländische Flotte war dazumal noch
nicht angekommen . ꝛc .

Bis mit der Zeit zuverläßigere Berichte
uns von diesen Vorfällen unterrichten ,
fahren wir unterdessen in der letzthin ab=
gebrochenen
Lebensgeschichte des Jndischen
Helden , Hyder Aly Chan , weiter fort :

Das geschickte Manövre , womit er ,
wie wir zuletzt gemeldet haben , durch
die vor Cheringapatam gelagerten Ma=
rotten
durchdrang , und sich in der Nähe
der Stadt , vor ihren Augen , verschanzt
hatte , und welches ihm allgemeine Be=
wunderung
zuzog , brachte die Misgunst
seiner Neider auf das äußerste . Der
Minister Canderao , der schon lange sehr
eifersüchtig auf dessen Ruhm war , und
über dem schwachen König alles vermoch=
te
, gab dieses glückliche Unternehmen als
seinen augenscheinlichen Beweis eines Ver=
ständnisses
zwischen Hyder Naig , und
den Feinden aus , und dessen Verschan=
zung
als einen Kunstgrif , um die Stadt
näher einzuschliessen . Er war daher kaum
mit seinen Arbeiten fertig , als man auf
ihn und seine Truppen aus der Stadt
mit Kanonen feuerte . Diese zerstreuten
sich augenblicklich , das einzige Korps
ausgenommen , das ihm eigends zuge=
hörte
, an dessen Spitze er zum zweyten=
mal
die feindlichen Linien durchbrach , und
sich nach dder Festung Bengelar zurück=
zog
, wo einer seiner Onkeln Gouverneur
war . Hier erfuhr er die Absichten und
das Betragen des Canderao , wurde von
seinen Onkeln und Freunden mit einer
zahlreichen Armee unterstützt , kehrte mit
dieser zum Feinde zurück , zwang ihn die
Belagerung von Cheringepatam aufzu=
heben
, und belagerte die Stadt dann
selbst . Jn wenigen Tagen war er Herr


[5]

davon , drang in den Pallast , warf sich ,
dem König zu Füssen , und beschwor sei=
ne
Unschuld . Der König gab ihm den
Minister preis , welchen Hyder in einen eise=
nen
Kefig setzen ließ , und ihn also der
Wuth seiner Soldaten übergab , und ver=
einigte
in diesem die Würde eines Mi=
nisters
mit jener des Haupts der Armeen .
Seine Erhebung zu einem so hohen Grade
von Macht und Ansehen wurde bey Hofe
und bey der Armee gefeiert . Unter an=
deren
Unterhaltungen , ließ seine Mutter
auch eine sehr schöne Sängerinn und Tän=
zerinn
, Namens Latechini , ihrem Soh=
ne
vorführen . Jn den Liedern , welche
dieses Frauenzimmer zum Lobe des Hel=
dens
sang , mischte sie auch die Prophe=
zeihung
ein , nach welcher Hyder noch
einst der Herr von ganz Hindostan wer=
den
sollte . Seine Mutter macht ihn
hierauf aufmerksam . Entzückt von Liebe
und Ruhmsucht stund dann Hyder auf ,
und sprach mit gezogenem Schwerde :
Wohlan ! ich nehme die hohen Bestim=
mungen
an , die meine Gebieterinn mir
weissaget , und meine Mutter bestättiget .
Aber beyde müssen mich von nun an ,
auf allen meinen Zügen begleiten , um
Rathgeberinnen und Zeuginnen von allem
zu seyn , was ich forthin unternehme ,
um ihre Orakel wahr zu machen .
Beyde Frauen verstanden sich zu dieser
Foderung , und begleiteten ihn seitdem
in allen seinen Unternehmungen , und die
ganze Armee , von dem Enthusiasmus
ihres Anführers beseelt , sieht
sellschafterinnen als ihr Palladium an .

Die Fortsetzung folgt künftig .

Europa .

Portugall .

Die für Amerika befrachteten Kaufar=
theyschiffe
sind seit dem 12 . May nun
wirlich aus dem Hafen gesegelt , und an
den Ort ihrer Bestimmung abgegangen .
Es sind alt Portugisische Nacionalfahr=
zeuge
, und die Kaufmannschaft hat be=
schlossen
, den Handel dahin immer mit
eigenen Schiffen zu führen : ein neuer
Vortheil , der aus diesem Handel er=
wächst
, da bisher die Portugisischen

Kaufleute sich meist fremder Schiffe zu
ihren Versendungen bedienten , und die
Nationalfahrzeuge hingegen im Solde
der Fremden stunden .

Von Seite des Handlungsrathes ist
ein Lissabon und an andern Orten des
Reichs bekannt gemacht worden , daß
das Brittische Parlament die freye Ein=
fuhre
des Reises auf National = und
fremden Schiffen bis zu Ende des Mo=
nats
Sept . d . J . erlaubet , hingegen die
Einfuhre der fremden Weine in kleinen
Fäßchen verboten habe : zwea Entschlie=
ßungen

ßungen , welche die Portugisische Han=
delsleute
insbesondere angehen .

Jtalien .

Kirchenstaat . Der Durchl . Kurfürst
von der Pfalz besahe , während seines
Aufenthaltes zu Rom , in der Stadt
und ihren Gegenden nicht nur alle öf=
fentlichen
Merkwürdigkeiten , sondern
auch die Privatsammlungen von Selten=
heiten
der Natur und der Kunst ver=
schiedener
Grossen , und wurde von den
allda residirenden Ministern und den Kar=
dinälen
wechselweise auf das herrlichste
bewirthet . Am 1 . Junius begieng der
Pabst die feyerliche Seligsprechung des
Kapuzinerbruders Lorenz da Brindisi
mit ungemeinem Pompe in der St . Pe=
terskirche
, wo sich Se . Kurfürstl . Durchl .
ebenfalls wieder einfanden . Am 5ten
endlich sind Höchstdieselben von Rom nach
Neapel abgereist , werden aber am 19ten
wieder nach Rom zurückkommen .

Neapel . Der Königl . Hof hat das
Schloß zu Portici verlassen , und ist am
28 . v . M . wieder nach Neapel zurückge=
kommen
.

Der König hat durch ben Königl . Spa=
nischen
Bothschafter zu Rom . Duca Gri=
maldi
, neuerdings dem Pabste bedeuten
lassen , wie sehr Se . Maj . wünschen ,
daß Se . Heiligkeit nicht mehr länger
anstünden , den zum Bisthum von Po=
tenza
bestimmten Mons . Serrao dazu
einzuweihen .

Vermöge den letzten Briefen aus Si=
cilien
und Kalabrien vernimmt man ,
daß die Erderschütterungen zwar noch nicht

[6]

ganz aufgehört haben , aber doch nur
sehr selten und schwach sich äußern , und
keinen Schaden mehr verursachen . Die
Regierung läßt nun am meisten daran
arbeiten , einige in Kalabrien entstande=
ne
Sümpfe abzuzapfen , die verfallenen
Spitäler wieder herzustellen , und viele
Magazine und Scheunen zur Aufbewah=
rung
des durch die nahe Erndte einkom=
menden
Getraides , Oeles , Weine ꝛc .
zu erbauen . Es ist hiezu eine Sum=
me
von 500 , 000 ( Neapolitanischen ) Du=
katen
bestimmt worden .

Frankreich .

Der Herzog von Chartres , der von
London zurückkommend am 31 . v . M .
im Schlosse bey Eu in Normandie ver=
geblich
erwartet wurde , war durch wi=
drige
Winde genöthigt zu Calais an das
Land zu setzen , woher er am 1 . d . M .
zu Paris ankam .

Die Vortheile , welche sich der aus=
wärtige
Handel von Frankreich von der
Herstellung der Freyheit der Meere , ver=
sprechen
darf , würden , nur unvollkom=
men
seyn , wenn nicht auch die innlän=
dische
Gemeinschaft erleichtert würde . Die=
ses
kann nur durch Strassen und Kanä=
lebau
geschehen , welche gegenwärtig die
Aufmerksamkeit der Regierung beschäfti=
gen
. Jn Ansehung des Baues und der
Erhaltung , der Landstrassen sind vor
Kurzem zwey Königl . Verordnungen vom
10 . April erscheinen .

Jn der ersteren befehlen Se . Maj . daß
unverzüglich neue Gemeinschäftswege zu
Gunsten der Städte , Flecken und Dör=
fer
hergestellt werden , welche von den
schon bestehenden Heresstrassen weiter
entfernt liegen . Damit aber die Direk=
tion
dieser Wege den Frohnleuten weni=
ger
beschwerlich solle , und die Klagen
der Gemeinden , nicht ein die Arbeiten
unnütze machen können , so befehlen Se .
Maj , daß die Erdmesser die neu anzu=
legenden
Strassen 6 Monate eher ausste=
cken
sollen , bevor man den Bau unter=
nimmt
, damit die dadurch etwa gekränk=
ten
Gemeinschaften , oder Einzelnen , wäh=
rend
dieser Zwischenzeit , ihr Vorstellun=
gen
und Einwendungen , sowohl in Be =

Betref des Baues , als der Richtung der
Strassen , einreichen mögen ꝛc .

Die zweyte Verordnung in Rücksicht
der Erhaltung der Strassen setzt die ge=
setzmäßige
Zahl der Pferde oder Maul=
thiere
, deren sich die Fuhrleute bedienen
dürfen , auf 3 für einen zweyrädigen ,
und auf 6 für einen vierräderigen Wa=
gen
fest . Jedes Pferd , welches diese
Zahl übersteigt , es mag am Hindertheile
des Wagens angebunden , oder vorn an=
gespannt
seyn , soll konfisciret werden .
Doch erlauben Se . Maj den Fuhrleuten ,
welche Räder mit 6 Zoll breiten Eisen=
schienen
an ihren Fahrzeugen haben ( der=
gleichen
man sich auch in England bedient ,
und wodurch die Wege weniger zerschnit=
ten
, und vielmehr geebenet werden )
1 und 2 Pferde mehr . Die Befolgung
dieser Verordnung soll vom 1 . Oktob . d .
J . anfangen ; und damit den Königl .
Beamten die Handhabung um so leich=
ter
werde , so ist allen Fuhrleuten auf=
geboten
worden an ihren Wägen An=
hängblätter
zu setzen , welche eines jeden
Namen und Heimat angeben , mit die=
ses
schon zu Paris und dessen Gegenden
wirklich besteht .

Zu diesen nützlichen Einrichtungen
kömmt eine andere hinzu , die nicht we=
niger
zum Vortheil des ganzen Reiches
beytragen wird . Se . Maj . haben näm=
lich
schon im Monat Jäner d . J . den
Staaten von Burgund erlaubt , den seit
den Zeiten des Königs Franz I . entwor=
fenen
, und von mehreren Königen be=
günstigten
aber nie unternommenen Ka=
nal
von Burgund auszuführen , welcher
in der Grafschaft Charollois den Loi=
refluß
mit der Soane verbinden , und
hiemit zwischen dem Ocean und dem
Mittelländischen Meere als ununter=
brochene
Gemeinschaft zu Wasser her=
stellen
wird . Das Kön . Edikt zu dieser
Unternehmung enthält 20 Artikeln .

Die Art wie die Stände von Burgund
den zur Erbauung des Canals nöthigen
Grund zu erwerben , und wie sie selben er=
bauen
, und unterhalten müssen , wird zuerst
durch besagtes Edikt festgesetzt . Der =
nig
tritt den Ständen umsonst , und ohne

[7]

Schadloshaltung gegen die Pächter , alle
Grundstücke der Krongüter ab , durch
welche der Kanal gezogen werden muß .
Die Stände können ihn auf ihre Kosten er=
bauen
, und bleiben immerwährend im Be=
sitze
desselben ; dürfen hingegen von den
durch den Canal zu führenden Waaren
vom Centner 6 Denar . von jeder Meile
abfordern , und diese Abgabe nach Willkür ,
wie und auf welche Waaren sie wollen ,
auch vermindern . Es wird ihnen ferner
erlaubt , auf dem Canale eine Diligence
von Chalons nach Dijon anzulegen ;
endlich werden ihnen auch alle übrigen
Rechte und Privilegien zugestanden , wo=
mit
von jeher dergleichen wichtige Un=
ternehmungen
begünstigt worden sind .
Der letzte Artikel bestimmt dann die
Belohnung für den Herrn von Raguet
Brancion , Mestre = de = Camp , und dessen
Bruder , Jngenieur = Capitaine , , welche
den Vorschlag zu besagten Canal erneuert ,
und durch die auf ihre eigene Kosten un=
ternommene
Reisen und Untersuchungen
die Möglichkeit davon dargethan haben .
Jedem derselben weiset der König von
nun an einen lebenslänglichen Gehalt von
3 , 000 Liv . an , welcher auf 10 , 000 Liv .
erhöht werden soll , sobald der Canal so
weit gebracht worden ist , daß er beschift
werden kann . Man hat diese Arbeit
bereits angefangen , und zweifelt nicht
an ihrem glücklichen Erfolge .

Vereinigte Niederlande .

Der Lieutenant und die Soldaten vom
Regimente Sachsen = Gotha , welche auf
der Jnsel Ter = Schelling lagen , und
ein am 19 . Jäner allda durch Schiff=
buch
verunglücktes Fahrzeug ausgerau=
bet
haben , sind am 6 . d . M . in Folge
des ihnen von dem Gerichtshofe der Pro=
vinz
gesprochenen Urtheiles dafür im
Haag öffentlich bestrafet worden . Dem
Lieutenant wurde das Schwerd über das
Haupt gestreifet , und zugleich wurde er
für unehrlich , ( infame ) und meineidig ,
seines Soldatenranges entsetzt , und jeder
Dienste im Lande unfähig erkläret . 6
Soldaten wurden mit Ruthen gezüchti=
get
, und 5 andere mußten auf der Ge =

richtsstäte dabey zugegen seyn . Alle
aber wurden auf lebenslänglich aus den
Provinzen Holland , Seeland , Frieß=
land
und Utrecht verwiesen . Dieser
Urtheilspruch ist darum besonders merk=
würdig
, weil er der erste ist , der seit
der Absetzungg des obersten Kriegsgerichts
von dem bürgerlichen Gerichte der Pro=
vinz
gegen einen Soldaten ausgesprochen
und verübt wird .

Die Direkteurs der Westindischen Kom=
pagnie
sind bey den Generalstaaten aufs
neue mit den Klagen eingekommen , die sie
schon in den Jahren 1770 , 1773 , 1777 ,
und mehrmale angebracht haben . Sie be=
schweren
sich nämlich über den großen
Schaden , den die Bewohner der Hol=
ländischen
Kolonien in Amerika dadurch
leiden , daß die dortigen Spanischen Gou=
verneurs
ihnen ihre entlaufene Sklaven
niemal ausliefern wollen . Sie bitten
deshalb J . H . M . ihnen hierin Bey=
stand
und Gerechtigkeit zu verschaffen ,
und den Bothschafter zu Madrit , Gra=
fen
von Rechtern , auf das dringendste
dahin anzuweisen , daß er aufs neue
und kräftigste sich verwende , daß mit
dem Spanischen Hofe ein Cartel wegen
Auslieferung der Deserteurs und entlo=
fenen
Neger geschlossen werde , wie die=
ses
unter allen Mächten , welche in West=
indien
Besitzungen haben , geschehen ist .

Die Generalstaaten haben hierauf dem
Grafen von Rechtern , welcher im Be=
grif
ist , für seinen Gesandschaftsposten nach
Madrit zurückzukehren , eine Abschrift
dieser Klage zustellen lassen , und ihn
wirklich angewiesen , neue und kräftige .
Vorstellungen beym Spanischen Hofe
deshalb zu thun .

Der nach Philadelphia bestimmte be=
vollmächtigte
Minister , der vereinigten
Niederlande , Hr . von Berkel , wird
man ehester Tagen dahin abreisen . Als
er an 4 . d . M . von der Versammlung
der Generalstaaten Abschied nahm , hielt
er allda folgende Anrede :

Da es Jhnen H . M . Herren ! ge=
fallen
hat , mich zum bevollmächtigten
Minister dieser Repunlik bey dem Kon=
gresse
der vereinigten Staaten von Ame =

[8]

rika zu ernennen , so fordert es meine
Pflicht , daß ich heute , an dem Tage ,
wo ich bereit bin , die Reise nach dem
Orte meiner Bestimmung anzutretten ,
vor J . H . M . erscheine , um ihre letzten
Befehle zu vernehmen : und wenn mich
auch meine Pflicht nicht herbeyriefe , so
würde ich ohne Zweifel durch Dankbe=
gier
hieher gebracht worden seyn . Er=
lauben
Sie mir demnach , H . M . Hrn .
daß ich Jhnen meine aufrichtige Dank=
sagung
dafür bezeuge , daß J . H . M
von mir eine so günstige Meynung he=
gen
, welche Jhre Wahl zu diesen so
rühmlichen Auftrag auf mich geleitet
hat : einen Auftrag von dem sich es we=
der
bergen kann , noch will , daß er mir
höchst angenehm sey , da er mir Gele=
genheit
giebt in der Nähe die Entstehung
und ( wie ich hoffe ) den Wachsthum
und die Blüthe einer neuen Republik zu
sehen , auf welche ganz Europa das
Augenmerk mit Erstaunen wendet , und
für deren Stifter jeder Batave , der ein
Freund der Freyheit ist , Hochachtung
und die aufrichtigste Zuneigung hegen
muß , da sie den Spuren unserer Anherrn
folgend , wenn auch nicht ganz aus glei=
chen
Bewegungsgründen , Muth genug
gezeigt haben , um einem mächtigen Rei=
che
zu widerstehen , und ihr Gut und
Leben zur Erwerbung einer unabhängi=
gen
Freyheit aufzubieten . Aber H . M .
Hrn . Jhr Auftrag wird mir dadurch noch
um so viel angenehmer , da dessen Haupt=
zweck
darinn bestehet , den Kongreß von
der aufrichtigen Bereitwilligkeit zu über=
zeugen
, mit der J . H . M . geneigt sind ,
die Bande der Freundschaft , welche die
beyden Republiken schon verbinden , noch
enger , wenn es möglich ist , zusammen
zu ziehen , und sie durch Handhabung
und wechselseitige Beförderung ihrer
Handlung in allen ihren Zweigen ,
in jedem Theile des Erdkreises mächtig
und fürchterlich zu machen .

Jch glaube aus guten Gründen über=
zeugt
seyn zu dürfen , daß ein Represen=
tant
J . H . N . mit solchen Aufträgen
versehen , nicht anders als mit offenen

Armen von einem Volke aufgenommen
werden könne , das von Anbeginn seiner
Unabhängigkeit schon so viele auffallende
und ununterbrochenes Beweise eines leb=
haften
Verlangens , mit J . H . M . in
die innigste Verbindung zu kommen ge=
geben
, und auf eine deutliche Weise ge=
zeiget
hat , daß ihm die Freundschaft
dieser Republik nicht weniger werth sey ,
als die Verbindungen mit den größten
und fürchterlichsten Mächten in Europa
zu . s . w .

An eben genannten Tage nahm Hr . v .
Berkel auch bey den Staaten von Hol=
land
und Westfriesland Abschied , und
hielt vor selben eine Anrede , die unge=
fähr
gleichen Jnhalts war .

Bey nunmehr eintrettenden
dritten Jahresquartal werden
abermal die Liebhaber der
Wienerzeitung , wie auch des
posttägigen Frag = und Kund=
schaftbogens
, um deren gewöhn=
liche
Vorhineinbezahlung er=
sucht
; auch werden wieder
neue Billets gegen Aushändi=
gung
der alten ausgegeben .
Wenn jemand die Zeitung be=
stallungsweise
nehmen will , so
haben sich die hier in Wien An=
wesende
im Zeitungskomtoir
in der Singerstrasse in dem von
Mannerischen Hause Nro . 931 .
die auswärtigen Liebhaber
aber bey dem hiesigen kais . kön .
Oberstpostamte dießfalls an=
zumelden
.



[9]

Verstorbene zu Wien .

Den 13 . Juni . Jn der Stadt .

  • Dem wohledl . Hrn . Franz Wenzl Götzl , k . k . öst
    Zollgefällenadminmstrat . Asses . s . S . Frantz , N .
    722 am alt . Fleischm alt 10 J .
  • Dem Hrn . Franz Xav . Tschan , herrs . Stallm . s .
    T . Theresia , N . 36 hint Minorit . alt 11 J .
  • Hr . Joh . Keller , pensions herrs . Kammerd . N . 930
    in d . Singerst . alt 80 J .

Vor der Stadt .

  • Dem Jos . Schiferl , bürgl Schuhm . s . W Rosal .
    N . 30 zu St Ulrich , alt 28 J .
  • Heinrich Hirschmann , bürgl . Peruquenma . N . 103
    auf d . Landstr . alt 34 J .
  • Juliana Klausin , kais . Senftenkn . Wit . N . 105
    auf d Wied . alt 57 J .
  • Joh . Weidlich , Friseur . N . 244 in d . Leopoldst .
    alt 25 J .
  • Dem Simon Fischer , Kutsch . s . K . Jos . N . 37
    am Getraidm . alt 4 J .
  • Dem Ant . Böshönig , Fragner s . T . Magdal . N .
    130 am Neubau , alt 10 J .
  • Georg Haubmer , Wirth , N . 56 im Lerchenf . a . 46 J
  • Jos . Geißle , Bäckenj . N . 25 auf d . Windm a . 25 J .
  • Anna Eichlerin , led . Dienstm . alt 50 J . im span .
    Spit .
  • Anna Mayrhoferin , led . Kochin , alt 56 J .
  • Peter Gersgrosser , Schuhkn . alt 16 J . beede im
    Bäckenh .
  • Justina Stadlerin , Fleischhackerkn . Wit . a . 84 J .
  • Joh . Wittmann , Hutmachergs . alt 21 J .
  • Cath . Geßerin , led . alt 28 J . alle 3 im Contumaz .
  • Ant . Monfrina , im gr . Armenh . alt 71 J . gäh am
    Schlagfluß verstorben .
  • Mart . Graf , Tagl . alt 40 J . gäh verstorben , sind
    beede v . k . k . Stadt = u . Landgr . und letzterer an
    Faulfieber im Bäckenh beschauet worden .
  • Elis . Penkhin , led . alt 22 J .
  • Jos . Rieger , alt 11 . J . beede in St . Marx .
  • Summa 21 . Personen , darunter 1 . Kind .

Den 14 . Juni Jn der Stadt .

  • Die wohledlgeb . Fr . Cath . v . Theinhorrstein , k . k .
    Rittm . Wit . N . 302 am Hof . alt 58 J .

Vor der Stadt .

  • Dem Hrn . Wenzel Janel , Trompet . b . d . k . k .
    Galizis . Noblegarde s . K . Wenzel , N . 9 auf d .
    Wieden , alt 1 J .
  • Der wohlehrw . Hr . Georg Dollinger , Weltpriest .
    N . 137 zu Mariah alt 34 J .
  • Dem Georg Müllner , Brandw . s . K . Ant . N . 56
    zu Mariah . alt 1 J .
  • Jos . Seder , Bierabtr . N . 41 in d . Leopoldst . an 39 J .
  • Dem Franz Hofman , Tischl . s . S . Jos . N . 13 zu
    St . Ulrich , alt 10 J .
  • Dem Thom . Fabian , Tischl . s . K . Johanna , N . 5
    am Neustift , alt 1 J .
  • Juliana Kastnerin , alt 73 J . in d . Vers . am Alsterb .
  • Steph . Kossack , alt 25 J .
  • Franz Graf , alt 19 J . beede Gem im Militärspit .
  • Dem Joh . Dülich , Hauskn . s . W . Anna , N . 33
    zu Mazleinst . alt 25 J .
  • Dem Franz Voglmayr , Schneid . s . K . Joh . N .
    11 zu Mariah . alt 3 J .
  • Dem Mart . Platschky , vac . Bed . s . K . Elis . N .
    56 am Neustift , alt 2 J .
  • Gertraud Schanlin , led . alt 40 J . im Bäckenh .
  • Barb . Widmanin led . alt 46 J . im Contumaz .
  • Summa 15 . Personen . darunter 5 . Kind .

Den 15 . Juni . Jn der Stadt .
Niemand .

Vor der Stadt .

  • Tit . Hr . Philip Kern , k . k . Rath , u . gew . Admin .
    in Siebenb . N . 12 zu Mariah . alt 70 J .
  • Dem Adam Schügel , bürgl . Schuhm . s . W . Jo=
    sepha
    , N . 29 zu St . Ulrich , alt 39 J .
  • Anna Wisingerin , k . k . Tabakamtschr . Wit . N . 37
    am ob . Neust . alt 68 J .
  • Elisabeth Jobstin , Portierswitt . N . 8 zu Gump .
    alt 46 J .
  • Dem Paul Braunsperger , Schust . s . K . Theresia ,
    N . 118 im Lichtenth . alt 2 J .
  • Dem Math . Maß , Tagl . s . W . Rath . N . 10 am
    Hungelgr . alt 74 J .
  • Dem Math . Skrawal , Tagl . s . K . Barb . N . 97
    a . d . Wied . alt 1 J .
  • Theres . Hofbaurin , Musik . W . N . 39 am Thury ,
    alt 28 J .
  • Mich . Gaißfuß , Gem . alt 30 J . im Milit . Spit .
  • Kath . Rentenbergerin , Wit . in d . Vers . im groß .
    Armenh . alt 80 J .
  • Anna Blendtin , alt 42 J . und
  • Theres . Gellin , alt 63 J . beede led . Dienstm . und
    im Bäckenh .
  • Summa 12 Personen , darunter 2 Kind .

Den 16 Juni . Jn der Stadt .

  • Dem Hrn . Jos . Prenschitz v . Schitzenau , k . k . Hof=
    bandirekt
    . Com . Act . s . S . Michael , N . 1186
    a . d . Kärnt . Bast . alt 1 J .
  • Dem Math . Themer , Maurer , s K . Jakobina ,
    N . 611 am Stockameisenpl . alt 4 J .

Vor der Stadt .

  • Johann Schütz , bürgl . Schlosserm . N . 24 , am
    obern Neustift , alt 58 J .






[10]
  • Dem Dominik Schmidtuz , bürgl . Schneiderm .
    s . K . Magdal . N . 16 am Spitalb . alt 5 J .
  • Dem Joseph Hueber , Maurer , s . K . Johann , N .
    67 zu Margar . alt 2 J .
  • Dem Severin Stauber , Tischl . s . K . Joseph , N .
    242 am obern Neustift , alt 7 . J .
  • Dem Joseph Reiss , Schneider , s . K . Joseph , N .
    29 zu Gumpend . alt 5 J .
  • Anna Wagnerin , in d . Vers . am Alsterb . a . 71 J .
  • Franz Kutner , Holzscheib . Nr . 18 in d . Roßau ,
    geschlag . word . hierauf verstorb . a . 38 J . und
  • Johann Noner , in d . Vers . in Burgersp . gäh am
    Schlagfl . verstorb . alt 82 J . wurden beede von
    k . k . Stadt = u . Landgr . beschauet .
  • Johann Welbel , Gem . alt 24 J . im Milit . Spit .
  • Dem Anton Schückel , Tagl . s . K . Anna N . 215
    am ob Neustift , alt 6 J .
  • Dem Georg Spitzer , Holzh . s . W . Theresia , N .
    100 im Lichtenthal , alt 35 J .
  • Elisabeth Haselbergerin , led . Dienstm . alt 20 J .
    im span . Spit .
  • Andre Weyer , Tagl . alt 28 J .
  • Andre Ott , Grundwacht . v . d . Wied . alt 36 J .
  • Magdalena Herscherin , Dreschers Wit . alt 58 J .
    alle 3 im Kontum .
  • Summa 17 . Personen , darunter 6 . Kind .

Nachricht .

Von dem k . k . Versatzamt wird hiemit
kund gemacht , daß die im Monat März
1782 allda versetzt , und bis 23 . Juni
d . J . nicht in behörige Richtigkeit ge=
brachte
Pfänder als verlassen angesehen ,
und in den folgenden Tägen , als den 24
und 25 . dieses Monats ( vermög in dem
Kundschaftsbogen hievon einkommenden
inhaltlichen Verzeichniß ) gewöhnlich aus=
gefeilet
, und den Meistbietenden werden
überlassen werden .

Feuerwerk .

Der Vorsatz diesmal ein sehr schönes , und
großes Feuerwerk zu verfertigen , hat mich auf
Gegenstände gebracht , die gewiß neu , und se=
henswürdig
sind . Dienstag den 24 . Juny wer=
de
ich die Ehre haben , dieses große Feuerwerk
abzubrennen , unter dem Titel :

Der Tempel der Sonne
oder

Das Opfer um schönes Wetter .

Zwey sehr prächtige , und gewiß künstliche Bril=
lantfronten
machen den Anfang ; die dritte Fronte
stellet vor ein Donnerwerter ; ich hoffe durch
öftere Proben es dahin gebracht zu haben , das
Blitzen , den Donner , und selbst das Einschla=
gen
, so viel möglich der Natur getreu nachzu=
ahmen
. Die vierte Fronte , der Regenbo =

gen , und der Untergang der Sonne . Uiber
eine anmuthsvolle ländliche Aussicht zeiget sich
ein mit siebnerley Farben prangender großer
Regenbogen , hinter welchen eine herrliche Sonne
glänzet , und sich nach und nach immer mehr
den Untergang nähert . Die fünfte Fronte ,
Brillant a la Mosaique . Die sechste Fronte
zeiget die aufgehende Sonne . Es wird sich in
einem geschmackvoll gezeichneten Garten gleich=
sam
aus dem Erdboden ein Feuerkörper von
ohngefähr 60 Schuhen im Durchmesser , ganz
langsam in eine Höhe von mehr dann 130 Schuh
erheben , anfangs blutroth , bey erreichter meh=
rerer
Höhe kupferfärbig , dann goldgelb , end=
lich
sonnenweis zeigen . Und wenn diese Sonne
den obersten Gipfel meines Gerüstes erreichet ,
die prächtige Dekoration den Tempel der
Sonne von oben herab entzünden , und was
dem verschiedenen Kolorit das merkwürdigste
ist , daß diese prächtige Sonne die ganze Dauer
der sechsten Fronte aushalten , und erst nach
ausgebrannter Dekoration erlöschen wird .

Johann Georg Stuwer ,
k . k . priv . Kunstfeuerwerker .

Jm deutschen Zeitungskomtoir Nr . 951 in
der Singerstraße ist zu haben :

Quatuor Evangelia , quæ in Processione
theophorica soleni decantari . fol . 20 kr .

Künftige Gottesdiensts = und Andachtsordnung
für Wien in = und vor der Stadt , mit An=
fang
des Ostersonntags 1783 . 4 kr .

Normalmeßgesang , Litaneyen , und Gebether ,
wie selbe bey der neuen Gottesdiensteseinrich=
tung
zu allgemeinen Gebrauch vorgeschrieben
worden , 4 kr . Beede auch in verschiede=
nen
Bänden und Preisen .

Normalmeßgesang samt Predigtlied mit Lita=
ney
und Gebeter im grössern Druck .

Noten zum Meßgesange .

Normalmeßgesang besonders , 1 kr .

Nachricht .

Jn der kais . kön . Bauflier = und Gravierschu=
le
, in der Annagasse , N . 1011 , im dritten
Stock , imgleichen bey Herrn Joseph Edlen
v . Kurzböck , k . k . Hofbuchdrucker , Groß = und
Buchhändler , wie auch bey Herrn Sebastian
Hartl in der Singerstrasse , neben dem St .
Stephansthor , ist eine in Kupfer gestochene ,
aus 36 Heften ( der Heft zu 6 Blättern ) be=
stehende
Sammlung : Entwürfe von Zimmer =
und anderen Meubeln , als : schön anti kort =
zierten
Oefen , Tafelleutchern , Terman , Keri=
don
, Stock = und Kleidungsknöpfen , Schubschnal=
len
, Einfassungen , und Bistebilleten , Bilder=
rahmen
, Wandurhren , Tragsteinen , Friesen ,
Trophöen , Vasen u . d . gl . zu bekommen .
Sie sind durchgehends von Herrn Johann






[11]

Babtist Hagenauer , Statuarius der kaiserl .
königl . Akademie der bildenden Künste Rath ,
und Direktor obgesagter Klasse erfunden , und
meist von seinen eigenen Schülern niedlich in
Kupfer geätzet , und mit dem Grabstichel
überarbeitet . Da man dieses Werk haupt=
sächlich
zur Erleichterung der Kunstarbeiten ,
und Schärfung des Erfindungsvermögen ange=
hender
Profeßionisten , von unterschiedlichen
Gewerben bestimmt hat , so werden die
Hefte auch einzeln , und um billigsten Preis
von 6 kr . für das Blatt , diese ganze dermal
in 36 . Haften vorhandene Sammlung aber ,
wovon der Erfinder nach einiger Zeit noch ei=
ne
Folge verheißt , für 18 fl . daselbst hindan=
gegeben
.

Erinnerung .


Da die Ausgabe des zweyten Bandes der sämt=
lichen
Schriften des Hrn . Hofr . v . Sonnen=
fels
, die ich auf den 1 . Juni angesetzt habe ,
durch die späte Lieferung des Papiers auf die=
sen
Tag unmöglich gemacht worden , so sehe ich
mich in die unangenehme Nothwendigkeit ge=
setzt
, die Herren Pränumeranten dessen zu er=
innern
. Jch bin zu sehr von ihrer Billigkeit
überzeugt , als daß ich förchten sollte , dieselben
würden dasjenige einer Nachlässigkeit zuschrei=
ben
, woran bloß allein die den ganzen Jäner durch
herrschende laue , und der Verfertigung eines
dem ersten Bande ganz gleichen Druckpapiers
entgegengesetzte Witterung die Schuld gewesen
ist . Der Tag der Ausgabe wird nächstens durch
eine besondere der Wienerzeitung beigelegte Nach=
richt
bekannt gemacht werden . Der erste Band
kostet auf Druckpapier 1 fl . auf Postpapier 1 fl .
30 kr . Wer bey Ankauf des 1ten Bandes auf
den 2ten vorausbezahlt , kann auf diesen 2ten
und die übrigen Bände in die Pränumeration
eintretten .

von Baumeister .

Ankündigung .

Jm Verlag der Gerlischen Buchhandlung zu
Prag hat ganz neulich ein kleines , aber sehr
interessanten Versuchen , unter dem Titel : das
Buch Joseph , geschrieben von einem Seher
des XVIII Jahrhunderts ; halb Geschichte ,
halb Prophezeyungen , in 8 . die Presse ver=
lassen
, und ist daselbst , wie auch in allen Buch=
handlungen
Deutschlands um 12 kr . Kaisergeld
zu haben . Ferner werden gegenwärtig in eben
diesen Verlag auch noch folgende neue Werke ,
gedrukt , und davon ebenfalls in allen deutschen
Buchhandlungen besonders gedruckte Ankundi=
gungen
gratis ausgegeben , auch zum Theil Prä=
numeration
darauf angenommen , als 1 ) Archiv
denkwürdiger Ereignisse und auch gemein=
nütziger
Gegenstände für das Jahr 1781 ,

klein 8 . 1tes n . 2tes Quartal , gegen 3 fl .
Kaisergeld Pränumeration auf den ganzen Jahr=
gang
von 4 Quartalen , und wer auf diesen prä=
numerirt
erhält sowohl den bereits fertigen
Jahrgang 1782 , als auch den darauffolgenden
von 1783 um gleichen Preis 2 ) Monatliche
Beyträge zur Bildung und Unterhaltung
des Bürgers und Landmanns , von einer
Gesellschaft einhemischer und auswärtiger
menschenliebender Gelehrten , gr . 8 1tes bis
6tes Heft , welche zusammen den ersten Band
ausmachen , gegen Pränumeration von 1 fl . 30 kr .
3 ) Eine Sammlung aller Gesetze Verord=
nungen
ꝛc . für das Königreich Böheim , seit
dem Regierungsantritt Sr . Maj . Joseph II .
bis zum Schluß des 1782sten Jahrs , mit ei=
nem
bequemen alphabetischen Register über
die darinn vorkommende Gegenstände , he=
rausgegeben
von Joh . W . Roth , gr . 8 .
4 ) Nordisches Vademecum für lustige Leute ,
aus den besten deutschen Dichtern zusam=
mengetragen
, fl . 8 auf Druck und Postpapier .

Ankündigung .

Das Verzeichniß desjenigen Büchervoraths ,
welcher in Frankf . am Mayn in der Eichenber=
gischen
Behausung neben dem wilden Mann
nach dem Trierischen Pläzchen zu , den 16 . Juni
d . J . angefangen , und seither an die Meistbie=
tenden
gegen baare Bezahlung nach dem Frank=
furter
Münzfuß stückweis erlassen worden , und
noch weggegeben wird , 278 Seiten in 8 . stark ,
wird alda im der Eichenbergischen Buchhand=
lung
ausgegeben ; in welcher auch zu haben ist ,
Verzeichniß eines ansehnlichen Büchervorraths ,
wie auch einer Sammlung von Kupferstichen ,
welche der sel . Hr . Joh . Peter Gogel hinter=
lassen
, und welche in der gewesenen Behausung
desselben im Frankfurt am Mayn auf dem Roß=
markt
an der Wede den 7 . Juli d . J . und fol=
gende
Täge an die Meistbietende gegen baare
Bezahlung nach dem Frankfurter Münzfuß sol=
len
erlassen werden . Diese Katalogen sind auch
zu haben und einzusehen bey Johann Ferdinand
Edlen v . Schönfeld , Buchdrucker und Buch=
händler
in Wien und Prag , in dessen Hand=
lungen
.

Anzeige .

Dieser Tagen ist ein Bankozetel auf freyer
Gasse gefunden , und immittels in gerichtliche
Verwahrung genommen worden . Der diesfäl=
lige
Eigenthümer hat sich dieserwegen bey dem
hiesig k . k . Stadt = u . Landgericht zu melden , und
behörig hauszuweisen .

Verlohrne Brillantrose .

Sonntag den 15 . dies abends ist im Augar=
ten
, oder unterweges , eine brillantene Rose mit
22 halbgradigen Steinen , und einem Haupt =







[12]

keine verlohren gegangen . Wer solche gefun=
den
, wird gebeten , dieselbe gegen guter Re=
kompens
dem bürgl . Goldarbeiter , Georg Frid .
Jmmenhauser , in den 3 Lilien hinterm hohen
Markt Nr . 461 wohnhaft , einzuhändigen .

Capital wird gesucht .

von mehreren tausend bis 100 , 000 Gulden ,
von einem stark bemittelten , und sowohl in
hiesigen , als auch auswärtigen Landen ansehn=
lich
begüterten Cavalier , gegen gerichtl . Vor=
merkung
auf die erste und sicherste Hypothek ,
und gegen landesüblichen Jnteressen . Mehre=
re
Nachricht davon ist im hiesigen Zeitungs=
komtoir
zu haben .

Wohnung zu verlassen .

Da die Sr . Excell . Herrn G . F . M . gräfl .
Nadasdischen Erben die letzthin feilgebotene
Behausung in der Annagasse Nr . 1020 ferners=
hin
zu behalten , davon aber eine grosse herr=
schaftl
. Wohnung in Bestand zu verlassen sich
entschlossen haben , so wird solches mit der fer=
nern
Bemerkung hiemit kund gemacht , daß so=
thane
im ganzen ersten und 2ten Stock , dann im
3ten in 4 Zimmern , zusammen also in 19 mei=
stenstheils
grossen Zimmern , Kuchel , Stallung
auf 8 Pferde , Wagenschupfen auf 3 Wägen ,
dann Holzgewölb auf 30 Klafter , und Keller
auf 10 , 000 Eimer , Heugewölb , Kammer und
Boden , bestehende Wohnung mit künftigen Mi=
chaeli
in Bestand genommen werden könne .
Mehrere Auskunft ist in der Himmelpfortgasse
in der ungarischen Krone im 3ten Stock bey
dem k . k . Hofagenten Herrn Paskal Edlen v .
Keßlern zu erfragen .

Wohnungen zu verlassen .

Jn der Singerstrasse Nr . 930 ist kommende
Michaelizeit der erste Stock , bestehend in 9
Zimmer , Kuchel , Keller , Boden und Holzge=
wölb
, samt Stallung und Wagenstellung , dann
auch in die Weihburggasse der erste Stock mit
4 Zimmer , Kuchel , Keller , und Holzgewölb ,
samt übriger Zugehör zu verlassen , wer hievon
eines oder das andere bestehen will , beliebe
sich in der Wollzeile Nr . 821 im ersten Stock ,
oder bey dem Hausmeister zu melden .

Schloß zu verlassen .

Das herrschaftliche Schloß Nr . 1 . am Frey=
gut
Hundsthurn , inner denen Wiener = Linien ,
worinn im ersten Stock 6 grosse ausgemalte ,
und 3 Nebenzimmer , ein grosse herrschaftl . Ku=
chel
, und Speise , auch kleinere Kuchel , dann
Hauskeller ; im zweyten Stock 7 Zimmer , ein
ausgemaltes Salletl , oberhalb ein Thurn , und
resp . Salateren mit schönstem Prospekt , auch
gewölbte Pferdestallung , Wagenschupfen , und
Heuboden , und mehr andere Bequemlichkeiten ,

dann ein Zier = und grosser Spaziergarten mit
den schönsten Kästanien = Aleen sich befindet , ist
täglich in Bestand zu verlassen , die Liebhaber ,
oder hiezu Lusttragende belieben sich derowegen
bey dem herrschaftl . Verwalter im Schloß da=
selbst
zu erkundigen .

Wohnungen zu verlassen .

Jn der hintern Alstergasse , in dem vorhin Ba=
ron
Kleinischen , nunmehr Caspar von Holbeini=
schen
Hause Nr . 63 , ist der erste Stock mit neu
modern ausgemalten 11 Zimmern , einer Haus=
kapelle
, und Billardzimmer versehen , zu ebener
Erde eine grosse Kuchel , Speiskammer , Garde=
robbe
, Stallung auf 6 Pferde , Wagenschupfen
auf 4 Wägen , Keller auf 3 bis 4000 Eimer , eine
Eißgrube , und ein Obstgarten alltäglich zu ver=
lassen
oder auch das ganze Haus , so nebst obigen
in 3 Zinnswohnungen , und den dazugehörigen
Holzgewölbern zu ebener Erde , nebst einem Hofe
bestehet , zu verkaufen Die Mieth = oder Kauf=
liebhabere
können sich des weitern in der Wäh=
ringergaß
im kleinen gräfl . Batthianischen Haus
Nr . 105 im ersten Stock anmelden .

Gründe zu verkaufen .

Mit der Bewilligung einer hochlöbl . ni . öst .
Landesregierung vom 9 . May dies Jahrs sind
täglich 18 Theile eines Gartens zu Erdberg
Nr . 70 samt einigen dazugehöranden Zinns=
wohnungen
, mit den darauf ad personam ver=
liehenen
Gewerben , als : einer Apotheker , ei=
nes
Bierhauses , eines Kaffeehauses , eines Stärk=
machers
, eines Oelerers , eines Kleinuhrmachers ,
eines Grattelträgers , und eines Sauerkräutlers
gegen die nachfolgenden Bedingnisse zu verkau=
fen
; 1 ) muß in Folge der allerhöchsten Ent=
schliessung
vom 17 . Februar d . J . und des der=
nach
untern 8 . dies erflossenen Bescheides einer
hohen Landesstelle jeder Käufer eines Gewerk=
bes
seiner versöhnlichen Eigenschaften halber vor=
läufig
angezeigt , und von dieser die Erkannt=
niß
abgewartet werden ; 2 ) daß die Kaufkon=
trakte
über die mit einem Gewerbe begünstig=
ten
Theile zwar abgeredet , und entworfen , aber
vor der Erfüllung dieses wesentlichen Beding=
nisses
nicht giltig abgeschlossen werden können ;
3 ) haben die Kauflustigen bey der förmlichen
Schliessung des Kontraktes nur die Hälfte des
Kaufschillings baar zu bezahlen , die andere Hälfte
bleibt als erster Satz mit 4 von 100 Zinsen
durch zwey Jahre , nach Beschaffenheit der Um=
stände
auch länger auf dem Grunde haftend ,
auch darf erst nach vorhergegangenen viertljährig
ordentlichen Aufkündiguntg getilgt werden .
Die schöne Aussicht und die Güte der Gründe
kann auf Ort und Stelle nach Gefallen gesehen
werden . Der näheren Bedingnissen wegen ist
sich an Hrn . Severin Jans , der rechten Dol =








[13]

ter , a . H . u . Gr . Adv in der Stadt am al=
ten
Bauernmarkt im silbernen Hut Nr . 532 .
im 3ten Stock , nachmittags um 3 Uhr , zu
wenden .

Haus zu verkaufen .

Jn der Josephstadt ist das Haus zum rothen
Apfel Nr . 3 an der Glacie gegen der Stadt
zu verkaufen . Kauflustige können nähere Nach=
richt
bey dessen Eigenthümer daselbst im ersten
Stock einzuholen .

Haus zu verkaufen .

Das in der Leopoldstadt an der Jägerzeile
unweit der Kirche liegende Haus Nr . 310 , be=
stehend
in 4 Wohnungen und Holzlagen , dann
einem Laden auf die Gasse , ist täglich zu ver=
kaufen
, und sich des weitern bey dem Haus=
inhaber
daselbst zu melden .

Haus zu verkaufen .

Jn der Leopoldstadt ist ein neues groß und
gutgebautes annoch steuerfreyes Haus , worauf
ein Kässtechergewerb radiciret ist , samt einem
Gärtel , täglich für baare Bezahlung zu ver=
kaufen
. Kauflustige können das weitere daselbst
in der Herrngasse Nr . 185 im ersten Stock bey
dem Hausinhaber , der täglich vormittag von 10
bis halb 12 , und nachmittag von 2 bis halb 5
Uhr anzutreffen ist , erfahren .

Haus zu verkaufen .

Jm Markt Himberg ist eine Behausung mit
dem Saifensiedergewerb , dann die bey dem
Hause befindlichen vier Hausüberländgründstü=
cken
, und 22 1 / 2 Joch Uiberländäcker , samt der=
darauf
stehenden heurigen Körnerfechsung , auch
Vieh und Fahrnissen täglich zu verkaufen . Die
Kauflustigen belieben sich deshalb alda bey dem
Hausinhaber Nr . 87 anzumelden .

Haus samt Garten zu verkaufen

Jm Markt Gundramsdorf ist das Haus Nr .
80 , bestehend zu ebener Erde in 5 Zimmern ,
wovon 2 spaliert und 2 ausgemahlen , auch mit
nöthigen Sesseln , Tischen , Kästen , und Bett=
stätten
versehen , nebst einem Stall auf zwey
Pferde , Schupfen auf zwey Wägen , einem Vor =
und einen andern grössern Keller , einem Obst=
garten
, in welchen ein grosses Zimmer stehet ,
nebst anderthalb Joch Aecker und 3 Tagwerk
Wiesen , zu verkaufen . Liebhaber hiezu können
sich deshalb daselbst täglich melden .

Haus samt Garten zu verkaufen

Zu Hütteldorf ist das von Middelburgische
Haus Nr . 21 . samt Garten , und allen zur Haus=
einrichtungen
erforderlichen Mobilien , als Better ,
Soffen , Sesseln , kristallenen , und anderen Lu=
sters
, grossen und kleinen Spiegeln , auch ver=
schiedenen
Bildern , und Malereyen von berühm =

ten Meistern täglich zu verkaufen . Zu ebener
Erde besteht das Gebäude in 3 Zimmern und
2 Kammern , dann einer grossen und kleinen Ku=
chel
, nebst Speis , und Keller , Wagenschupfen ,
und Stallung auf 8 Pferde , einer gewölbten
Hauptstiege mit eisenen Geländer , einer hölzer=
nen
und steinenen Laufstiegen bis auf den Boden :
einen grossen Hof , und gewölbten Einfahrt , die
Fenster sind mit steinenen Stöcken , und ordi=
nären
eisenen Gittern versehen ; der 1te Stock
enthalt einen Saal , nebst 11 schön meublirten
Zimmern , und der 2te 1 Billardzimmer in der
nemlichen Größe , wie unten der Saal ; der Gar=
ten
ist in der angenehmsten Lage , und hat den
fruchtbarsten Grund , darinn befinden sich 3 Bas=
sins
, nebst 25 verschiedenen Statuen , und Fi=
guren
, auch andere Auszierungen , ein Glas = und
Treibhaus , Lusthaus , alle Gattungen Kuchelge=
wächse
, dann eine Eisgrube ꝛc . Die Kauflustige
haben sich auf dem Hof Nr . 217 . im klein
Borkischen Haus im 2ten Stock anzufragen .

Wirtshaus zu verkaufen .

Jm Markt Grossen = Nußbach , vier Stund von
Wien , ist das gut gebaute Haus Nr . 58 , wor=
auf
die Weinschanksgerechtigkeit exercirt wird ,
mit einem obern Stock von 5 Zimmern , und
zween Gärten , nebst 50 Joch Aecker , auch mit
oder ohne die Aecker zu verkaufen , und sich
deshalb alda bey dem Eigenthümer zu melden .

Pferde und Wagen zu verkaufen .

Jn der grossen Weihburggasse im v . Oetli=
schen
Haus Nr . 946 stehen zwey Rappen , 16
Faust hoh , und auch ein Schwimmer täglich zu
verkaufen , und ist sich deshalb im vorbenann=
ten
Haus im 3ten Stock des weitern zu er=
kundigen
.

Licit Effekten und Kunstwerke .

Den 26 . dies und folgende Täge zu den ge=
wöhnlichen
vor = und nachmittagsstunden , wer=
den
auf Verordnung der k . k . ni öst . Land=
rechten
, in der Josephstadt , in der St . Jo=
sephsgasse
nächst der Heuwag zum goldenen An=
ker
Nr . 51 , im Hof ruckwärts über die Stie=
gen
, im 1ten Stock , verschiedene Verlassen=
schaftsfahrnisse
, als Manns = und Frauenschmuck ,
goldene emaillirt und in Gold gefaßte Dosen ,
und Sackuhren , Kaffee = Tafel = und anderes
Silber und Gallanterien , eine große Sammlung
der seltnesten Kupferstiche in Rahmen und Glas ,
auch ungesalzen , vom besten Meistern , als Ru=
bens
, Tizian , le Brünn , van Dick , Dürenbeck ,
Jordans , Rembrand , Masson , u . m . a . dann
die griechischer Venus nach dem Originalform
in Gips ausgegossen , den jungen Apolle , den
jungen Larcone , verschiedene Kindelköpfe , und
Basrelief , etwelche 100 Stück holländischer Tul=
penkiele
von seltensten Gattungen , auch derley














[14]

Nelkenstöcke , mehrerley Gattungen Schokolade ,
Sammet = Tuch = Seiden = und andre zeichene bor=
dirt
und glatte Mannskleider und Pelze , Leib =
Haus = und Tafelwäsche , Spiegel , Luster , Pen=
dil
= und Stockuhren , schönes Feuergewöhr , Kaf=
fee
= und Tafelservis vom bunten Porcellaine ,
Soffen und Sessel , harte Bücher = Garderobe =
und Schubladkästen . auch Tische , eine Dräh=
bank
samt Werkzeug , Bettstätte samt Bettge=
wand
, Messing , Zinn , Kupfer und Eisengeschirr ,
etwelche Antale mit Tokajer = Lager , Plützer ,
und leere Bouteillen , u . m . a . Effekten , dann
ein 4sitzig gedektes Reiskalesch mit aller Zu=
gehörde
licitando gegen gleich baare Bezahlung ,
hindangegeben .

Licit . Effekten .


Den 30 . dies und folgende Täg werden auf
Verordnung des allhiesig k . k . Jud . deleg .
Milit . mixti in dem vorhinnigen Schul = nun
kleinen hofkriegsräthl . Gebäude nächst der Bog=
nergasse
zu ebner Erde verschiedene Verlassen=
schaftseffekten
, als eine goldene Repetieruhr ,
eine dero Tabattiere , 2 in Gold gefaßte Ringe
mit Granatschalen , etwas Silber , verschiedene
Ringe mit antiken und andern Steinen , alte
römische silberne und kupferne Münzen , Jdo=
len
, andere antike Figuren , allerley theils ge=
faßt
, theils ungefaßte Steine , Petrefakta ꝛc .
Originalzeichnungen , von berühmten Meistern ,
Kupferstiche , Kleider , Wäsche , Gewöhr , Por=
cellain
, Argent hachè , und verschiedene andere
Geräthschaften , zu den gewöhnlichen Stunden
gegen baare Bezahlung licitando verkauft .

NB . die Münzen , Antiquitäten , Steine und
Zeichnungen werden den 30 . nachmittag um
3 Uhr verkauft , und können selbe den 28 . nach
mittags von 4 bis 6 Uhr in dem zur Licitation
bestimmten Ort vorläufig besehen werden .

Licit . Zehend zu Hipplas .

Den 30 . Juni wird fruhe um 9 Uhr in der
k . k . Kammeraladministrationskanzley in der Jo=
hannesgasse
bey St . Anna im 2ten Stock der
dem hiesigen Exjesuiten Kollegium eigenthum=
liche
Zehend zu Hipplas bey grossen Rußbach
nochmal offentlich feil geboten , und dem Meist=
bietenden
mit den bereits bekannt gemachten
Bedingnissen käuflich überlassen werden ; näm=
lich
: Erstens werde zu diesem Kauf jedermann ,
ohne Rucksicht auf Religion , und Stand , blos
mit Ausschluß der Judenschaft zugelassen wer=
den
. 2tens verleihen Se . k . k . Maj dem Kau=
fer
ohne Unterschied die Possessions = Fähigkeit ,
und geben dem Einstandrecht nicht nur der be=
nachbarten
Dominiken , sondern auch der ständi=
schen
Mitglieder keinen Platz . 3tens wird
die Abzahlung des Kaufschillings für jene , wel=
che
noch eine besondere Sicherheit auszuweisen

können , alsogleich mit einem Drittel außer einer
besonderen Sicherheit aber alsogleich mit der
Hälfte , der Ueberrest aber mit leidentlichen
Terminen , gegen 4 prozentige Verzinsung be=
stimmet
worden .

Licit . Feld = und Weinzehend .

Von Stadtrichter und Rath der landesfürstl .
Stadt Klosterneuburg wird hiemit kund gemacht ,
daß , nachdem die auf den 16 . dies anberaumt
geweste Lizitationstagsatzung wegen Bestandver=
lassung
des dem Bürgerspital alhier angehörigen
Feld = und Weinzehend zu Eberstorf nächst Prin=
zendorf
, aus Mangel der Bestand = Liebhaber ,
fruchtlos abgeloffen , für nöthig befunden wor=
den
, eine weitere , und zwar auf den 30sten
dies Monats anzuordnen ; die Bestandliebhaber ,
welche diese Feld = und Weinzebend auf drey
oder mehrere Jahre zu übernehmen gedenken ,
können daher an erstgedachten 30 . Juni fruh um
9 Uhr vor dem Stadtrath erscheinen , und da=
selbst
der Lizitation abwarten .

Licit . Effekten .

Den 3 . July werden in dem ehemaligen
Jnvalidenhaus in der Alstergassen , in der Au=
ditoriats
= Verhörstube , von einem daselbst ver=
storbenen
Hauptmann , verschiedene Fahrnissen ,
als eine goldene Uhr , etwelche kleine Silber=
stücke
, Wäsche , Uniform = und Leibskleidung , auch
einige Kästen , vor = und nachmittags zu denen
gewöhnlichen Stunden licitando verkauft werden .

Licit . Weine .

Den 3 . July werden bey dem aufgehobenen
Frauenkloster zu Kirchberg am Wechsel vormit=
sich
um 8 Uhr bey 200 Eimer theils Hungarisch
theils Oesterreicher Weine in kleinen Gattun=
gen
sammt leeren Fässern , und wenigen Keller =
Geräthschaften dem Meistbietenden gegen gleich
baare Bezahlung verkauft werden .

Licit . Pinders und Parts Häuser

Von der Amtskanzley der Freyh . Joh . Bapt . v .
Ludwigstorfischen Herrschaft Gunderstorf V . U . N .
B . wird hiemit zu wissen gemacht , daß , nach=
dem
für nöthig befunden worden , die dem Lo=
renz
Pinder , und Philipp Part beeder Mitnach=
barn
in dem Markt Gunderstorf eigenthumliche
Bauernhäuser den Meistbietenden zu verkaufen ,
hiezu der 19 . July bestimmt worden sey ; als
haben all diejenige , welche obgedachte Häuser
zu kaufen willens sind , an obbesagten Tag fruh
um 8 Uhr in der Herrschaftskanzley in dem Markt
Gunderstorf zu erscheinen , und aldort der wei=
tern
Behandlung abzuwarten .

Jn der v . Schönfeldschen Buchhandlung
am Kärntnerthore ist zu haben :

Siegel ( Franz Xav . ) dasabgekürzteWort des










[15]

Herrn , Verbum Dei abbreviatum . 8 . 1783 .
2 fl .

Die Herren Pränumeranten , die bereits
45 kr . vorhinein bezahlt haben , erhalten
das Exemplar pr . 1 fl . 20 kr . und haben
bey Verabfolgung des Buches gegen Zu=
rücksendung
des Pränumerationsscheines
annoch 35 kr . nachzuzahlen .

Royko ( Caspar ( Geschichte der grossen allgemei=
nen
Kirchenversamlung in Kostnitz , oder Ge=
schichte
des Huß , 2 Theile , gr . 8 . Grätz 1783
1 fl . 20 kr .

Seelig ( Jos . Claudi ) Anmerkungen über die Ge=
schichte
der grossen allgemeinen Kirchenver=
sammlung
zu Kostnitz , gr . 3 . das . 1783 . 15 kr .

Der Esel in Megapolis , oder wo man will . Ein
Originaltraum , 8 . Wien 1783 . 17 kr .

Hubce ( Karl ) Schreiben an seine Freunde in
Wien über das 11te Wochenstück der kathol .
Prüfungen des Herrn Patritius Fast von der
Herzjesuandacht , gr . 8 . Wien 1783 . 15 kr .

Glückwunsch an den hochw . Hrn . Pat . Fast zur
erlangten Chormeisterwürde , gr . 8 . 7 kr .

Prolog zu Herrn Nikolais neuester Reisebeschrei=
bung
, 8 Wien 1783 . 12 kr .

Binder ( des Freyh . von Kriegelstein ) hinter=
lassene
philosophische Schriften , 1ter Theil ,
8 . Wien und Prag 1783 45 kr .

Wahrheiten ( wöchentlich ) für und über die
Prediger in Wien , 5 Bände , 8 . Wien und
Prag 1782 83 . 8 fl . 7 kr . wird fortgesezt .

Wahrheiten für und über die die Herren in Wien ,
ein Wochenblatt , bearbeitet von einer Gesell=
schaft
Frauenzimmer , und herausgegeben von
Emilie Grünthal , 2 Theile , 8 . Wien 1783 50 kr .

Bey Gräffer d . Jüngern , Buchhändlern ,
unter den Tuchlauben neben Nr . 571 sind
nebst andern Büchern zu haben :

Eine deutsche Bibel in Folio , vom erstern Druck ,
ohne Seitenzahlen , Register , Druckort und
Jahrzahl , mit goldnen Anfangsbuchstaben und
Holzstichen .

Chronica Chronicarum , cum fig . Norimb .
1493 .

Pistorii ( J . ) Poloniæ historiæ Corpus , fol .
Basil . 1582 12 fl . 30 kr .

Barlæi Historia Brasiliæ , cum fig . fol . Amst .
ex typogr . Blaev . 1647 15 fl .

Silvatici Opus Pandectarum medicinæ , fol .
Venet . 1480 2 fl . 15 kr .

Massue Luminare majus medicum , 2 ) Lumen
Apothecariorum , fol . Venet . 1495 2 fl . 30 kr .

Sereniflim , Principum Habspurgi - Austriaco-
rum
Stemma . Origo . Res gestæ & c . Stu-
dio
& labore Theocorici Piespordii , fol .
atlant . Bruxellis Bycremannus seulpsit 8 fl .

Gramondi Historia Galliæ , fol . Tolosæ 1643 ;
7 fl .

Macrobius , fol . Brixiæ 1501 3 fl .

Oudini Commentarius de Scriptoribus Eccle-
siasticis
antiquis , 3 Volumina , sol . Lipsiæ
1722 16 fl .

Hauthaleri Fasti Camplilienses ab A . 1201
1500 . 4 partes , fol . Lineii 1747 1712 12 fl .

Leupolds Theatrum Machinarum , mit Kupf .
11 Bände komplet , fol . Leipz . 1744 1774
50 fl .

Swedenborg ( E . ) vom Himmel , von der Gei=
sterwelt
, und von der Hölle , so wie es vom
Verfasser dieses Buches gehöret und gesehen
worden , 8 . 1775 3 fl . 45 kr .

Desselben irrdische und himmlischen Philosophie
8 . Frankf . 1765 1 fl . 30 kr .

Histoire du Calvinisme , 4 parties , 4 . Rot-
terd
. 1753 5 fl .

Les plus excellens Batimens de France , re-
presentès
en figures , avec quelques ex-
plications
pr . die Androuet , 2 Tomes .
fol . Paris 1576 12 fl .

Montfaucon , Antiquité expliquées & repre-
sentée
en figures , avec le Supplement , 15
Volumes . sol . Paris 1719 1724 premiere
Edition . 2 fl . 30 kr .

Jn der Weingandischen Buchhandlung
am Graben Nr . 1174 , sind nebst andern
Büchern , Landkarten und Kupferstichen ,
auch nachstehende zu haben :

Merz ( Aloys ) Frag was für Folgen werden so
viele verderbliche Bücher und Piecen , mit
denen das Publikum zu unsern Zeiten über=
schwemmt
wird , endlich nach sich ziehen ? in
den Osterfeyertägen beantwortet , 4 . 1783 8 kr .

Briefe eines Frauenzimmers aus dem 15 . Jahr=
hundert
, 12 . Augsburg 1783 1 fl . 15 kr .

Unterricht von dem Namen Jesu und Gebether
in diesem heiligsten Namen , 8 . ebend .
1783 9 kr .

Neumayer ( P . F . ) gründliche und praktische
Christenlehre von den heil . Sacramenten für
jedes Alter , 8 . ebendas . 1783 1 fl .

Was ist der Staat ? von einem rechtsgelehrten
und Publicisten im deutschen Reiche beant=
wortet
, 8 . 1783 15 kr .

Der Advokat der Geistlichen , 8 . 1783 12 kr .

Eleonore , kein Roman , eine wahre Geschichte
in Briefen , 2 Theile , 8 . Frankf . 1783 36 kr .

Gedichte ( sämtliche ) der Brüder Christian und
Friedrich Leopold Grafen zu Stollberg , mit
Kupf . 8 . Frankf . u . Leipz . 1783 45 kr .

Baumann ( P . C . ) die vermehrte Rindviehzucht
bey verbesserten Wiesen und Gräsern bey an=
gebauten
Bruchen mit Klee , 8 . Augsburg
1783 6 kr .

Oden ( vier ) in der Affaire wegen der Ober Klop=
stocks
an dem Kaiser , von dem Verfasser der
Antiphone herausgegeben , 8 . 1783 4 kr .



[16]

Weisenbach ( J . A . ) Predigt auf die Empfäng=
niß
Maria , 8 . Augsburg 1783 4 kr .

Schönberg ( M . v ) praktischer Unterricht von
Gebrauch des heil . Bußsakrament , 8 . Köln
1783 10 kr .

kleine Naturlehre , zum Vergnügen
und Unterricht für die aufwachsende Jugend ,
8 . München 173⟨2⟩ 10 kr .

Denksprüche a . d . göttlichen Schrift ,
den Gesunden zur heilsamen Vorbereitung ,
den Todtranken zur Hilfe und zum Troste ,
8 . Köln 1783 6 kr .

der höfliche Schüler , 8 . München
1783 8 kr .

kurzangezeigte sämtliche Wahrheits=
gründe
der göttlichen Christus Religion , 8 .
ebendas . 1783 8 kr .

Jn der Sonnleithnerischen Buchhandlung
in der Bognergasse neben dem Todenkopf
Nr . 220 . sind nebst vielen andern Büchern ,
auch nachstehende zu haben :

Paradise Lost a - poem , 2 Twelve Books Writ-
ten
, bey John Milton . a new Edition ca-
refully
corrected . 8 . Altenbureh 1783 1 fl .

Sonnerats ( Herrn ) Reise nach Ostindien und
China auf Befehl des Königs unternommen ,
vom Jahre 1774 81 . mit vielen Kupfern ,
2 Bände , gr . 4 . Zürich 1783 22 fl . 30 kr .

Stoll ( Maximilian ) Heilungsmethode in dem
praktischen Krankenhause zu Wien , 1ter Theil ,
übersezt , und mit praktischen Zusätzen beglei=
tet
von Gottl . Leberecht Fabri , gr . 8 . Bres=
lau
1713 1 fl . 15 kr .

Montesquieu ( Hrn . v . ) Werk vom Geist der
Gesetze , nach der neuesten und vermehrten
Auflage , aus dem Französischen übersetzt , und
mit vielen Anmerkungen versehen , 3 Theile ,
gr . 8 . Altenburg 1782 5 fl . 15 kr .

Predigten ( neue ) auf alle Sonntage des ganzen
Jahrs , aus verschiedenen berühmten Rednern
zusammengetragen , kürzer gefasset , und auf
die Sonntagsevangelien eingerichtet von Jos .
Haberkorn von Habersfeld , des ganzen Pre=
digtwerkes
fünften Jahrgangs 1ter und 2ter
Theil , gr . 8 . Breslau 1783 2 fl . 15 kr .

Auszug aus der Hausmutter in allen ihren Ge=
schäften
, vom Verfasser derselben , gr . 8 .
Leipz . 1782 2 fl . 15 kr .

Maequers ( P . J . ) chymisches Wörterbuch , oder
allgemeine Begriffe der Chymie nach alpha=
betischer
Ordnung , a . d . Französis . mit An=
merkungen
von D . J . G . Bernhardi , 5 Theile
gr 8 . Leipz . 1781 8 . 12 fl . 30 kr .

Bellona , ein militärisches Journal , 12 Stücke ,
gr . 8 . Dresden 1781 83 . 6 fl .

Gebhardi ( Ludw . Albr . ) Ges 〈…〉 des Reichs
Ungarn und der damit verbundenen Staa=
ten
, 4 Theile , gr . 8 . Leipz . 1778 82 . 10 fl .

Sammlung ungedruckter Nachrichten , so die
Geschicht : der Feldzuge der Preußen von 1740
bis 1779 enthalten , 3 Theile , gr . 8 . Dres=
den
1782 83 . 6 fl . 45 kr .

Auszug des englischen Zuschauers , nach einer
neuen Uebersetzung , 6 Theile , 8 . Berl . 1782
7 fl . 30 kr .

Jn der Jak . Ant . Edlen v . Ghelenschen
Buchhandlung im deutschen Hause
in der Singerstrasse sind nebst verschiedenen
alt und neuen Büchern , dann Landkarten
auch folgende zu haben :

Quest ce que le Pape ? la veritable idèe ,
qu'en donnent l'Ecriture & les saints Pe-
res
; Idée opposée à celle , que quelques
Docteurs die Vienne en Autriche en avoient
publiée , 8 . 1783 12 kr .

Nouvelles , par M . die Charnois , 18 à Bru=
xelles
1782 45 kr .

Oeuvres de Mr . Tissot . XIII , Volumes , con-
tenant
1 ) l'Avis au Peuple sur sa Sante ,
2 ) Dissertation sur l'inutilité de l'amputa-
tion
des membres pr . Mr . Bilguer , 3 )
Essai sur les maladies des gens du monde ,
4 ) de la sante des gens de lettres , 5 ) l'O=
nanisme
, Dissertation produite par la Ma-
sturbation
, 6 ) Inoculation justifiée , ou Dis-
sertation
pratique & apologetique sur cette
methode avec un Essai sur la mue de la
voix , 7 ) Observations & Dissertations de
Medicine pratique publiées an forme de
Lettres , 8 ) Traitè des nerfs & de leurs
maladies , gr . 12 . Lausanne 1776 78 . 10 fl .

Traité sur la constitution des troupes lage=
res
. &r sur leur emploi a la Guerrez aus=
quel
von a joint un Supplément , contra=
nant
la Fortification de Campagne , 2 Tom=
avec
an grand nombre de Figures , gr . 8 .
2 Paris 1782 10 fl . 30 kr .

Leben und Meinungen Johann Konrad Dippels ,
von H . W . H . 8 . Darmstadt 1783 9 kr .
Masotti ( F . ) Betrachtungen für die Weltprie=
ster
, 8 . Augsburg 1783 54 kr .

Borke ( H . A . G . v . ) Beschreibung der Star=
gardtischen
Wirthschaft in Hinterpommern ,
und Eickstädte Beschreibung der Wirthschaft
in Vorpommern , nebst beygefügten Plans ,
gr . 8 . Berlin 1783 1 fl . 30 kr .

Bibliothek ( algemeine juristische ) 2 Bände , vier
Stücke , gr . 8 . Nürnberg 1781 3 fl .

Einleitung in die Haus = und Landwirthschaft ,
nach Grundsätzen für Anfänger , gr . 8 . eben=
daselbst
1783 30 kr .

Heister (