Digitarium Logo

Wiener Zeitung

Nr. 73, 10. September 1783

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Jnnländische Begebenheiten .

Wien .

Die Gesumdheitsumstände Sr . Kön .
Hoh . des Erzherzogs Maximilian
fahren fort sich täglich zu verbessern , und
schon können Se . Kön . Hoh , der freyen
Luft genießen , doch ohne noch vollkom=
men
hergestellt zu seyn .

An hiesiger Universität hat am 4 . d . M .
Hr . Anton Fröhlich , aus Grätz in Steyer=
markt
gebürtig , zur Erhaltung der Doktors=
würde
aus der sämmtlichen Arzneykunde
verschiedene Sätze vertheidigt , und den

allgemeinen Beyfall seiner Zuhörer er=
halten
, unter welche eine Abhandlung
von dem Gebrauche und den Wirkun=
gen
der zusammengesetzten Arzmeymit=
teln
vertheilt wurde .

Tags darauf hat eben daselbst der Hr .
Joseph des H . R . R . Graf v . Thun sich
seiner öffentlichen Prüfung aus mehreren
Theilen der reinen und angewandten Ma=
thement
, unter Anleitung des Hrn . Abbe ,
Freyherrn v . Metzburg , ordentlichen
Lehrers der mathematischen Wissenschaf=
ten
, im philosophischen Hörsaale unter =



[2]

worfen , Der Geprüfte hat dabey eben
so viele Anlage , als Fleiß und erworbe=
ne
Kenntnisse gezeigt , und sich hiedurch
die Lobsprüche aller Zuhörer verdient .

Jn der K . K . Theresianisch = Savoischen
Ritterakademie unterzog sich am 26 . v .
M . der Hr . Franz Leopold Edler v . Le=
venthal
einer öffentlichen in der Mutter=
sprache
vorgenommenen Vertheidigung
der vornehmsten Sätze aus dem deutschen
Staats = und Lehenrechte , wie auch aus
dem allgemeinen Staats = und Völker=
rechte
, unter dem Vorsitze des Hrn . Joh .
Bapt . Edlen v . Schloißnigg , K . K .
wirklichen Rathes , beeder Rechten Dok=
tors
, und des allgemeinen und besonde=
ren
Staats = und Völkerrechtes Lehrer
daselbst . Der Defendent wurde von eben
so gelehrten als ansehnlichen Männern
in Gegenwart vieler Zuhörer geprüft ,
und that allen vollkommenes Genügen .

Oesterr . Niederlande . Auszug eines
Schreibens aus Brüssel vom 28 . Aug .
Die neuen grossen Gebäude an dem Park
fangen nun allmählich an ihre Bestimmung
zu erfüllen . Schon hat der höchste Rath
von Brabant seine ersten Sitzungen in
dem daselbst erbauten neuen Rathhause
gehalten , und im Kurzen wird der Herr
Kanzler den zu dessen Wohnung bestimm=
ten
rechten Flügel dieses Gebäudes be=
ziehen
. Ein Gleiches wird auch ehestens
der bevollmächtigte Englische Minister an
dem hiesigen Hofe , Milord Torrington ,
thun . Die Häuser , welche zur Ausfül=
lung
der leeren Plätze noch abgiengen ,
und der zur Wohnung des K . K . bevoll=
mächtigten
Ministers bestimmte Pallast ,
erheben sich mit ungemeiner Geschwindig=
keit
, und werden noch vor dem Ende
dieses Jahrs unter Dach kommen . Mit
gleicher Thätigkeit wird an der Ebenma=
chung
des Grundes , und an der Anle=
gung
der Baumreihen gearbeitet , welche
seit dem vorigen Jahre an dem Platze der
ehemaligen Bastey angefangen wurden
und durch ihre Lage , ihre Länge , ihre
Schönheit , und ihre Aussichten , die ei=
nerseits
auf die Felder , und andererseits ,

auf den Park und die Stadt gehen , alle
Annehmlichkeiten verbinden . Diese
Verschönerungen des Paris nehmen in
Gegenwart vieler fremden Zusehern , und
hiesigen Einwohner , zur allgemeinen Ver=
wunderung
und Zufriedenheit täglich zu .

Mähren . Aus Brünn vom 6 . Sept .
Des Kaisers Maj . kamen den 1 .
d . M . aus dem Lager in die hiesige
Stadt , stiegen in dem Gasthofe zum Ad=
ler
ab , nahmen an diesem = und dem fol=
genden
Tage das Bürger = und Militär=
spital
, das grosse neue Gebäude auf
dem Platze der ehemaligen Jesuiten , wie
auch jenes zu St . Thomas , das Stift
in Obrovicz , das Königkloster , den der=
maligen
Aufenthalt der Waisenkinder vom
Militaire bey St . Anna , das ehemali=
ge
Landhaus , und endlich auch den
Spielberg in Augenschein , und reiseten
dann am 3 . d . Mon . von hier nach Böh=
men
ab .

Böhmen . Die Briefe aus Prag vom
5 . d . M . enthalten folgendes : —„ Nach=
dem
am 1 . d . M . die beyden Dragoner=
regimenter
Koburg und Waldek in dem
hiesigen Lager eingetroffen sind , so wur=
den
diese Tage her schon verschiedene
Kriegsübungen vorgenommen . Gestern
sind des Kaisers Maj . in das gewöhn=
liche
Hauptquartier zu Hlaupietin an=
gekommen
, von wannen Höchstselbe zu
der vorhabenden feyerlichen Belehnungs=
handlung
hieher in die Stadt sich begeben
werden . Der Herr Hofkammerfurier
von Edlensperg macht hiezu einsweilen
alle erfoderlichen Anstalten . Auch sind
4 Königl . Ungarische , und eben so viele
Pohlnische Kaiserl . Leibwachen hier ein=
getroffen
, um bey dieser Feyerlichkeit zu
paradiren .

Der Englische Generallieutenant und
Vicegouverneur von Gibraltar , Sir Boyd ,
ist in den letzten Tagen vorigen Mo=
nats
zu Prag angekommen , um , wie
verlautet , dem allda zu haltenden Lust=
lager
der K . K . Truppen beyzuwohnen .
Unterdessen beschäftiget sich der Hr . Ge =

[3]

neral mit Besichtigung der Merkwür=
digkeiten
dieser Stadt .

Ungarn . Aus Presburg vom 3 . Sept .
Den 28 . v M . ist allhier die Vorstel=
lung
des neuerwählten Statthalterey=
rathspräsidenten
, Hrn . Grafens Christ .
Niczky ꝛc . mit den gewöhnlichen Feyer=
lichkeiten
vollzogen worden . Tags dar=
auf
wurde durch obbenannten Hrn . Gra=
fen
der Hr . Graf v . Balassa , der Kön .
Ungarischen Kammer als Präsident vor=
gestellt
. Der Hr . Statthaltereyraths=
präsident
hielt hiebey eine bündige Re=
de
, welche Hr . Graf Franz Zichy im
Namen der gesammten Kammer beant=
wortete
. ”„

Aus Pest wird unter dem 3 . Sept .
geschrieben : Den 27 . v . M . ver=
starb
in dem hiesigen Jnvalidenhause ei=
ne
Soldatenwittwe , Namens Barbara
Mayerinn , die ein merkwürdiges Al=
ter
von 119 Jahren erreicht hat . Sie
war zu Ried in Bayern im J . 1664
gebohren worden , hatte sich im 35 . Jah=
re
zum erstenmale verheurathet , war
nach einer 22 jährigen Ehe , und einem
jährigen Wittwenstand , zur zweyten Ehe
geschritten , in der sie abermals 17 Jah=
re
lebte , und nach 2 Wittwenjahren ,
sich 1742 zum drittenmal in ihrem 77 .
Jahre verheurathete , in dieser Ehe neu=
erdings
35 Jahre zubrachte , bis sie in
J . 1777 wieder Wittwe wurde . Nur
aus der ersten Ehe zeugte sie Kinder ,
10 an der Zahl , wovon 6 in dem letz=
ten
Türkenkriege zu Belgrad an der Pest
starben . Sie war durch die von Jugend
auf gewohnte Lebensart so abgehärtet ,
daß sie auch in ihren letzten Jahren den
gewöhnlichen Ungemächlichkeiten des Al=
ters
nicht erlag , stets gutes Muthes
und stark genug war , bis 3 Monate vor
ihrem Ende , in verschiedene Gegenden
der Stadt zur Messe zu gehen , und in
dem Jnvalidenhause täglich über eine
ziemlich hohe Treppe zum Mittagsessen
zu steigen , das ihr durch die Freygebig=
keit
des Hrn . Hauptmanns , Grafen v .
Haßlinger , gereicht wurde .

Die auf den außer der Stadt lie=
genden
Feldern seit dem 17 . v . M . kam=
pirende
zwey Regimenter , Samuel Gyu=
lay
, und Niklas Esterhazy , ingleichen
das Davidovicssische Grenadierbattaillon ,
sind am 1 . dieses Monats auseinander
gegangen , und haben ihre ehemaligen
Quartiere wieder bezogen . Einige ent=
fernt
gewesene Compagnien sind näher
hier herum verlegt worden .

Gestern wurde zu Ofen das Anden=
ken
der i . J . 1686 am 2 . Sept . glücklich
erfolgten Wiedereroberung der dasigen Fe=
stung
, durch ein feyerliches Dankfest er=
neuert
.

Ausländische Begebenheiten .

Afrika .

Algier .

Das umständliche Tagebuch von der
Unternehmung der Spanischen Flotte ge=
gen
Algier , ist in der Madriter = Hofzei=
tung
geliefert worden . Es geht noch
nicht weiter als bis zum 3 . August , und
lautet folgendermassen :

Don Antonio Barcelo , der Gene=
ral
= Commandant , der gegen die Stadt
Algier bestimmten Unternehmung , hat
durch ein aus der dasigen Bay abge=
fertigtes
Schreiben , die Nachricht er=
theilt
, daß die anhaltend widrigen Ostwin=
de
die Flotte , welche am 1 . Jul . aus
dem Hafen von Carthagena ausgelau=
fen
war , zu öfterenmalen genöthigt
hätten an verschiedenen Gegenden der
Spanischen Küste sich zu nähern , und
endlich den 16 . Jul . da plötzlich eine Mee=
resstille
eintraf , 15 Seemeilen ostwärts
von Oran , an der Afrikanischen Küste
vor Anker zu legen . Nachdem die Flotte
allda die bisher erlittenen Beschädigungen
ausgebessert hatte , gieng sie am 27 . Jul .
mit einem Nord = und Nordostwind wie=
der
unter Segel , und richtete ihren Lauf
nach der Bucht von Algier . Es glückte



[4]

ihr endlich am 29 . Jul . daselbst ankern
zu können . Damals bestand selbe aus
4 Linienschiffen , 6 Fregatten ( wovon 2
Maltesische sind ) 10 Schebecken , 3 Bri=
gantinen
, 1 Belandren , 15 Bombardier =
und , 10 Kanonier = Schaluppen , 9 Län=
dungs
= Schaluppen , 4 Branders , und 4
mit Pulver beladenen Fahrzeugen , nebst
2 ⟨Aotso⟩schiffen . Jn dieser Liste sind das
Kriegsschif , die Fregate , und die Belan=
dre
mitbegriffen , welche sich schon zum
Voraus in der besagten Bucht festgesetzt
hatten , um den anderen Schiffen die
Ankerplätze zu versichern . Das ungestümme
Meer und ein Ostwind , die beständig an=
hielten
, gestatteten nicht den Angrif gegen
den Platz alsogleich zu unternehmen , da der
General immer dabey auf die Sicherheit der
kleinen Schiffe Rücksicht nehmen muste .
Unterdessen fanden sich bey der Flotte
noch 1 Schebecke , 2 Belandren , 3 Kano=
nier
= und 3 Bombardier = Schaluppen ein ,
welche während der Fahrt von der Flot=
te
waren getrennt worden . Am 1 . Au=
gust
, da die Zeit doch anfieng sich auf=
zuheitern
, obschon Meer und Wind wie
vorher verblieben , bereitete man sich
zum Angrif , und machte die Anordnung
der Schiffe also : Die 18 Bombar=
dier
= Schaluppen stellten sich in die vor=
derste
Linie , und an ihrer Spitze war der
kommandirende General in seiner Fe=
lougre
. Um diese Linie zu unterstützen ,
wurde den 13 Kanonierschaluppen mit 10
Landschalupen an den beyden Flügeln
ihr Platz angewiesen ; die Schebecken
St . Blas und St . Lino , 2 Belandren
und andere Kriegsschiffe wurden in ge=
wisse
Entfernungen gestellt , um den Feind
zu empfangen , wenn er einen Ausfall
machen wollte . Nach dieser Anordnung
fieng die Linie um 2 Uhr Nachmittags
ihr Feuer gegen den Platz an . Es währ=
te
bis zum Sonnenuntergange , da sich
endlich die Schaluppen , aus Mangel an
Munition , zurückziehen musten . Sie war=
fen
an diesem Tage 380 Bomben , und
obschon selbe , wegen der Nässe , welche
das Pulver an sich gezogen hatte , nicht
vollkommen ihre Wirkung thun konnten ,
und die Feinde ein sehr lebhaftes Feuer

von ihren Batterien , wie auch von 2 Sich=
luppen
machten , die den Spanischen
sehr nahe rückten , ( deren Feuer aber dar=
um
meist jenseits der Linie hinausgieng )
so bemerkte man doch , daß die Spa=
nischen
Bomben in dem Platze starke Ver=
wüstung
angerichtet hatten , aus welchen
1075 Kugeln und 30 Bomben geworfen
wurden , ohne den Spaniern einen an=
deren
Verlust zu verursachen , als daß
in einer ihrer Kanonierschaluppen 2 Mann
getödtet und 2 verwundet wurden .

Am 2 August . um 3 Uhr Nachmit=
tags
, unternahm der General D . Barcelo
seinen neuen Angrif , dessen Feuer etwas
länger als eine Stunde anhielt , und
nur , nachdem aller Kriegsvorrath ver=
braucht
war , wieder abließ . Während
dieses Angriffes rückten 22 Algierische
Fahrzeuge , worunter sich 9 Galioten ,
und die 2 oberwähnten Schaluppen be=
fanden
, aus ihren Ankerplätzen vor ,
und wollten einen Versuch gegen die
Spanische Linie machen ; aber die
Spanischen Kanonierschaluppen , die
der General gegen selbe absandte , nöthig=
ten
sie mit 390 Kanonschüssen bald
wieder zum Rückzuge . Die Bombarden
warfen 375 Bomben , wovon die mei=
sten
ihre Wirkung hatten . Das hefti=
ge
Feuer der Algierer , das in eben dem
Verhältnisse nachließ , als das Spanische
zunahm , zeigte sattsam wie viel sie da=
bey
litten . Wirklich sah man 2 verschie=
dene
Gegenden des Platzes in Brand
gerathen : in dem östlichen Quartiere , nächst
dem Ankerplatze dauerte das Feuer eine
Stunde lang ; weiter aber gegen den
Mittelpunkt der Stadt , grief die Flamme
den ganzen Abend hindurch bis in die
späte Nacht , mit verwüstender Wuth ,
immer weiter um sich , obschon die Ein=
wohner
mehrere daranstossenden Häuser
niederrißen . Die Feinde schossen an die=
sem
Tage 1436 Kugeln und 80 Bom=
ben
, ohne daß die Spanier einen ande=
ren
Schaden davon gehabt hätten , als
daß ihnen ein Lieutenant und 1 Matro=
se
verwundet wurde .

Der General = Kommandant lobt un=
gemein
den Eifer , den Muth , und die

[5]

Zufriedenheit , welche in beyden Angrif=
fen
sowohl die Offizieren , als die gemeine
Mannschaft , bewiesen haben , und er
schliest seine Depesche mit den Worten :
daß wenn die Zeit , die bisher sehr un=
günstig
war , sich bessern , und wenn der
Wind nur einige Tage hindurch von Süd=
westen
wüthen möchte , so hofe er sein
Vorhaben zum Ruhme der Nation , und
zum Verderben der Algierer glücklich
auszuführen .

Don Joachim Moscoso , Komman=
dant
des Brigantines , welcher diese Die=
pesche
von dem Generale gebracht hat ,
setzt in seinem von Alicante abgesandten
Briefe hinzu , daß obschon er in der
Nacht vom 2 . August von der Flotte ab=
gegangen
wäre , so sey es doch nicht
möglich gewesen vor dem 3 . Aug . um 8
Uhr Morgens über das Vorgebürge del
Pescado hinauszukommen , und hiedurch
habe er Gelegenheit gehabt noch den drit=
ten
Angrif zu sehen , der eben diesen
Morgen geschah . Er fieng gegen halb
7 Uhr an , und währte bis 8 Uhr . Don
Mostoso sah , daß die ersten 3 Bomben
mitten in der Stadt zerplatzten , und die
übrigen Bombarden ein sehr lebhaftes
Feuer machten , so daß man stets 8 bis
9 Bomben in der Luft sah , woraus zu
urtheilen ist , das auch dieser Angrif sehr
nachdrücklich gewesen seyn müsse ; aber
Don Moscoso konnte die Wirkungen der=
selben
nicht ausnehmen , wegen des Rau=
ches
, den das feindliche Feuer verursach=
te
, das an diesem Auge lebhafter , als
die vorigen war .

Europa .

Portugall .

Die vor einigen Jahren zu Lissabon
errichtete Akademie der Wissenschaften
hielt am 27 . Jul . eine öffentliche Ver=
sammlung
aller ihrer Mitglieder , in wel=
cher
man zur Wahl eines Präsidenten
schritt , welche einstimmig auf den Herz .
La Foens und Braganza fiel , der bey die=
ser
Gelegenheit eine sehr zierliche Rede
hielt , worinn er mit patriotischem Eifer
die Vortheile schilderte , welche das Reich

von den lobenswürdigen Bemühungen
der gelehrten Mitglieder dieser Akademie
zu erwarten habe . Hierauf nahm der
Vicomte di Barbazena die Vertheilung
der Akademischen Preise vor , und zuletzt
wurden von verschiedenen Mitgliedern
einige neue und wichtige Aufsätze gelesen .

Aus verschiedenen Gegenden des Rei=
ches
wird berichtet , daß am 6 . Jul . eine
Erderschütterung verspürt worden sey ,
davon zwar die Stärke sehr ungleich war ,
aber in den Provinzen Thomas , Abran=
tes
und Leyra am heftigsten ausbrach .

( Der 6 . Jul . war es eben , an dem
auch zu Fiume , zu Achen , und an verschie=
denen
anderen Gegenden von Europa ein
Erdbeben verspürt worden ist . )

Spanien .

Der König hat den Don Felix de ⟨Tou⟩ =
rada
, Brigadier der Königl . Flotten ,
zum Flottenkommandanten gemacht , und
ihm den Posten eines Generalaufsehers
über die Königl . Seemacht anvertraut .

Noch sind die neuesten Berichte , in Be=
traf
der Flotte des Don Osorno immer
widersprechende , und ungewiß : nach ei=
nigen
ist selbe nach Ferrol gesegelt , um
allda abzutackeln , nach anderen will man
sie schon im Mitteländischen Meere ge=
sehen
haben .

Aber hierinn stimmen alle Berichte aus
Madrit und Kadix überein , daß Don
Solano , der Anführer der Spanischen
Flotte in Westindien , welcher vor Kur=
zem
zu Kadix mit 120 Linienschiffen , und
einer reichen Menge von Kaufmannsschif=
fen
angelangt ist , so wie auch der Gene=
rallieutenant
, und vormaliger Statthal=
ter
der Havanna , Don Manuel Cagigal ,
der zugleich allda miteingetroffen war ,
in dem Augenblicke ihrer Ankunft zu Ka=
dix
in Verhaft genommen worden seyen .
Die Ursache eines solchen Benehmens
wird verschiedentlich angegeben . Man
sagt , ihre Sache würde durch ein förm=
liches
Kriegsgericht untersucht werden .

Jtalien .

Sardinien . Die Briefe aus Turin
vom 19 . Aug . melden unter anderen ,

[6]

daß in dem Gebiete des Königs ansehn=
liche
Kriegesrüstungen veranstaltet wer=
den
. Es wird viele Mannschaft gewor=
ben
, um die Regimenter vollzählig zu
machen , und die festen Plätze werden in
Vertheidigungsstand gesetzt . Ob diese
Anstalten nur eine zur Aufrechthaltung des
Staates nöthige Vorsicht oder andere
Absichten zum Grunde haben , hierüber
läst sich noch nichts Bestimmtes angeben .

Toskana . Der Graf Mocenigo , Jhre
Rußisch . Kais . Maj . Staatsrath , ist vor
Kurzen von Livorno nach Florenz ge=
kommen
, und hatte am 26 . Aug . eine
Audienz bey Sr . K . H . dem Erzherzoge
Grosherzoge , in welcher er seine Be=
glaubigungsbriefe
, als Geschäftsträger
J M . der Kaiserinn von Rußland am
herzogl . Grosherzogl . Hofe vorzuwei=
sen
die Ehre hatte .

Jm Hafen von Livorno langten am
26 . Aug . das Kön . Sicilanische Kriegs=
schif
S . Giovacchino von 60 Kan . und
500 Mann , unter dem Commando des
Marchese D . Nic . Espluga , nebst der
Königl . Fregate S . Dorotea von 36
Kan . und 250 Mann , commandirt von
D . Giac . Fardella an , welche allda die
Ankunft der Erzherzoginn Herzoginn von
Parma erwarten sollen , um J . K . H .
nach Neapel zu bringen .

Kirchenstaat . Nachdem der Caval .
Girolamo Zulian , welcher seit einiger
Zeit , in der Eigenschaft eines außeror=
dentlichen
Bothschafters der Republik
Venedig am Römischen Hofe , an der
Beylegung der Streitigkeiten wegen der
Gränzen v . Ferrara gearbeitet hatte ,
( N . 61 ) dieses Geschäfte zu Stande
gebracht hatte , so ist derselbe am 21 . Aug .
mit grosser öffentlicher Pracht von Rom
nach Venedig zurück gereiset .

Neapel . Der König hat sich am 17 .
mit einer Meeresfahrt erlustiget , und
sich an Borde des Kriegsschiffes Gio=
vacchino
, und der Fregaten S . Doro=
tea
und S . Theresa begeben . Die bey=
den
ersteren sind hierauf am 18 . Aug .
nach Livorno abgesegelt , um die Ankunft
Erzherzoginn der Herzoginn v . Parma allda
zu erwarten : unterdessen vernimmt man ,

das J . K . H . ihre Reise bis in den
Monat Oktober verschoben haben , und
dann gesonnen sind , dieselbe zu Lande
zu machen .

Seit kurzer Zeit befinden sich in Nea=
pel
zwey Königl . Spanische Generale ,
Fond de Viele und de Roccas , welche
die Königl . Sicilianischen Truppen auf
den Fuß der Spanischen einrichten sollen .

Frankreich .

Der Englische Bothschafter zu Paris ,
Herzog v . Manchester , und die bevoll=
mächtigten
Minister der vereinigten Staa=
ten
von Amerika , hatten am 17 . Aug .
eine Conferenz , in welcher der Defini=
tivfrieden
zwischen beyden Mächten ge=
schlossen
, und bis zur Unterzeichnung
gänzlich zu Stande gebracht wurde .

Da die Bourbonischen Mächte mit
Großbritannien eben so weit schon ge=
kommen
sind , so fehlt nichts mehr als
die letzte Entschließung der Republik der
vereinigten Niederlande , um dieses wich=
tige
Geschäfte vollkommen zu schließen .

Es ist nunmehr der am 16 . Jul . im
J . 1782 , durch den Grafen v . Verge=
nes
und Hrn . B . Franklin geschlossene
Vergleich der Krone Frankreichs mit
den vereinigten Staaten , zur Regulirung
der gemachten Anlehen , der Jnteressen ,
und der Rückzahlung bekannt gemacht
worden , und daraus ersieht man I . Daß
der König v . Frankreich den vereinigten
Staaten v . Amerika in dem J . 1778 ,
3 Million Livres im J . 1779 1 Mill .
im J . 1780 , 4 Mil . im J . 1781 , 4 Mill .
im J . 1782 , 6 Mil . folglich in allen
18 Million Livres (= 7 , 200 , 000 Kais .
Gulden geliehen habe , welche der Con=
greß
versprochen hat im J . 1788 sammt
den Jnteressen zu 5 v . hundert zurück=
zubezahlen
. II . Da aber diese Rückzah=
lung
auf einmal dem Congreße zu be=
schwerlich
fallen würde , so bewilliget
der König , daß selbe in 12 Fristen je=
desmal
zu 1 , 500 , 000 Liv . und nur in
Zeit von 12 Jahren , vom dritten Jahre
nach dem Frieden anzufangen , geleistet
werde . III . Erläst der König dem Con=
gresse
alle rückständigen Jnteressen bis

[7]

auf den Tag der Unterzeichnung des Frie=
dens
. IV . Die Jnteressen werden je=
desmal
zugleich mit dem Kapitals abge=
tragen
, und vermindern sich folglich
mit jeder Frist . Doch steht es dem Con=
grosse
frey , wenn er es thun kann , noch
eher sich der ganzen Schuld zu entledi=
gen
. V . Der Congreß nimmt die in
Holland im Namen des Königs gemach=
te
Anleihe von 5 Mil . Holländ . Gulden
auf sich , und macht sich VI . Anheischig ,
diese Schuld nach den von dem Könige
deshalb unter dem 5 . Nov . 1781 einge=
gangenen
Bedingnissen abzuzahlen . VII .
Diese Bezahlung geschieht an den König
vom J . 1787 anzufangen in 10 Fristen
zu 1 Mil . Livres jedesmal : der König
erlaßt dem Congresse alle Commissions =
und Bankkosten . VIII . Die Jnteressen
von dieser Anleihe werden zum Ganzen
gerechnet , und dem Könige vom Con=
gresse
ersetzt .

Es heißt , der König habe seit dem
Schlusse dieses Vertrages , dem Congres=
se
wieder 4 Mill . Livres geliehen , die
vor Kurzem nach Philadelphia abge=
sandt
worden seyn sollen , um den Con=
greß
in Stande zu setzen , die entlassene
Armee zu befriedigen .

Großbritannien .

Es wird allgemein versichert , das
von Seite Grosbritanniens der Unter=
nehmung
des Friedenschlusses nichts mehr
entgegen stehe , und daß ein am 17 .
Aug . nach Paris abgefertigter Königl .
Bote bereits die sogenannte silberne
Schachtel mit sich genommen habe , in
welcher nur die schlüßliche Gesinnungen
des Londner = Cabinetes überbracht zu
werden pflegen . Da indessen auch seit=
dem
noch öfters Kurriere von dem Engli=
schen
Bothschafter am Französischen Ho=
fe
zu London ankommen , so scheint es ,
daß die übrigen Zeitumstände von Euro=
pa
das Cabinet von St . James eben=
falls
beschäftigen , obschon es überhaupt
eine sehr feste Entschließung , sich bey
den etwa anderwärts zu entstehenden
Unruhen neutral zu verhalten , gefaßt ha=
ben
mag . Am 21 . Aug . war bey dem

Staatssekretaire , Hrn . Fox , ein Staats=
rath
, nach dessen Endigung in alle Rei=
che
von Europa , und nach Amerika , an
die allda befindlichen Minister , Consu=
len
, und Agenten Kurriere abgefertigt
wurden vermuthlich um jene Entschlies=
sung
allen Höfen bekannt zu machen .

Der grosse Verfall der Handlung und
Finanzen , und der beträchtliche Verlust
an Ländereyen , welche der eben geschlos=
sene
Krieg nach sich gezogen hat , ma=
chen
wohl auch keinem Reiche Friede
und Ruhe so nöthig , als dem Grosbri=
tannischen
; nur jene glückliche Musse
allein , und die Leitung weiser Minister ,
kann fähig seyn , den erlittenen Verlust ,
wo nicht zu ersetzen , doch aber wohl
zu heilen .

Die Auswanderungen in die neue Welt
währen noch immer fort . Ein letzthin
nach Philadelphia abgesegeltes Fahrzeug
hatte nicht weniger als 66 Personen ,
meist Schmiede , Maurer , Zimmerleute ,
Bäcker , und andere Handwerker an Bor=
de
: es hatten sich noch einmal so viele
gemeldet , die aber der Schifskapitain ,
wegen Mangel an Platze , nicht einneh=
men
konnte .

Man beschwert sich , daß der Schleich=
handel
nie thätiger und stärker gewesen
sey , als er gegenwärtig auf der Jnsel
Jersey getrieben wird . Ungeachtet der
beständigen Wachsamkeit der Königl . Kut=
ter
, finden die Schleichhändler verschie=
dene
Mittel , ihrer Aufmerksamkeit zu ent=
gehen
, ihre Waaren vor Einbruch der
Nacht an das Land zu setzen , und vor
Aufgang der Sonne in Sicherheit zu brin=
gen
. Die nämliche Anordnung herrscht
auf allen Küsten des Kanals , wodurch
die Königl . Zolleinkünfte um nicht Ge=
ringes
beeinträchtigt werden . Die Ad=
miralität
hat neuerdings mehrere Scha=
luppen
ausrüsten lassen , welche in den
dasigen Gewässern Wache halten sollen .

Die Königinn ist , nach Briefen aus
London vom 26 . August , wieder vollkom=
men
von dem letzten Kindbette hergestellt .
Die neugebohrne Prinzeßin befindet sich
ebenfalls in hofnungsvollen Gesundheits=
umständen
.

[8]

Vereinigte Niederlande .

Es heißt , die Staaten von Holland
und Westfriesland haben am 26 . Aug .
die endliche Entschließung genommen ,
das Utimatum der Englischen Friedens=
vorschläge
zu unterzeichnen . Jn den
darüber gehaltenen Berathschlagungen ,
sagt man , hätten 3 Städte den Vorschlag
gemacht , einen Minister nach England
zu schicken , und allda , ohne Zuziehung
des Französischen Hofes , einen Vergleich
zu schließen ; aber dieser Vorschlag wur=
de
von den übrigen verworfen . Die Rit=
terschaft
stimmte gegen jede Abtrettung ,
und meynte , es wäre besser , den Krieg
fortzusetzen , als Negapatnam hindanzu=
geben
. Dem ungeachtet traten schon
4 Provinzen dem Entschlusse der Staaten
von Holland bey ; nur Zeeland und
Friesland haben noch ihre Stimme nicht
gegeben . Die Generalstaaten sol=
len
unterdessen schon eine Kommißion
ernannt haben , welche den Definitiv=
frieden
zu Stande zu bringen hätte .

Schweden .

Der König hat zur Heilung der in
dem gebrochenen Arme neuerdings gefühl=
ten
Schmerzen ( N . 71 die kalten =
der
gebraucht , und sich dadurch so sehr
erleichtert gefühlt , daß man hofte S .
M . würde die vorgehabte Reise nach
Carlscrona bald antretten können . Jn
Erwartung des Monarchen wird in dem
dasigen Hafen mit der äußersten Thätig=
keit
an dem Baue einer ansehnlichen
Flotte gearbeitet : schon sind 6 Linien=
schiffe
und 3 Fregatten so weit vollen=
det
, daß sie ehestens vom Stappel ge=
lassen
werden können .

Während des letzten Aufenthaltes des
Königs zu Helsingfors , haben S . M .
mit eigener Hand den Schlußstein auf
das in der Mitte des Burghofes errich=
tete
Begräbnißgewölbe des im J . 1772
verstorbenen Feldmarschalls , Grafen Au=
gust
. v . Ehrenschwerdts gelegt . Der
Schlußstein war von Finnländischen Mar=
mor
verfertigt , und es war darauf mit
goldenen Buchstaben zu lesen : Gustav

der Dritte hat diesen Stein den 5 . Ju=
lius
1783 eingesetzt . Die Mauerkelle ,
der Hammer , und der Kalktrog , deren
sich der König bediente , waren von
Silber , verfertigt . Als der König
den Mauerhammer nahm , wurden die
Kanonen gelöset . Der König konnte
wegen seines Armbruches die Einmaue=
rung
des Steines nur mit Hilfe des Ge=
nerallieutenants
v . Arbin verrichten .
Nach Endigung dessen überreichte der
König dem anwesenden Sohne des ver=
storbenen
Feldmarschalls , mit eigener
Hand ein Werkzeug nach dem andern ,
damit er , und nach ihme die übrigen Ge=
nerale
und Staabsoffizieren , an der dem
Verstorbenen erwiesenen letzten Ehrenbe=
zeugungen
, ebenfalls Antheil nehmen
möchten .

Deutschland .

Aus Breslau wird unter dem 3 .
Sept . geschrieben : Nachdem den 29 .
v . M . die sämmtlichen zur Musterung
bestimmten Regimenter in das Lager bey
Bettlern eingerückt waren , so ließ der
König von Preußen am 30 , 31 . Aug .
und 1 . Sept . die sämmtlichen Truppen
zugleich ihre Uibungen vornehmen . Nach=
dem
S . M . über die Ausführung aller
dieser Uibungen ein besonderes Wohl=
gefallen
bezeigt hatten , kehrten dieselben ,
in Begleitung des Prinzen v . Preußen
wieder nach Potsdam zurück . Die hier
in Besatzung gelegenen Regimenter ka=
men
gestern wieder zurück , und die übri=
gen
Truppen kehrten ebenfalls nach ih=
ren
vorigen Quartieren heim .

Der Englische Prinz , Wilhelm Hein=
rich
, ist unter dem Namen Mylord
Fielding am Ende des Aunustmonats
zu Berlin angekommen , und hierauf
nach Schlesien abgereiset , wo sich der
König befand .

[9]

Anzeige .

Von der k . k . ni . öst Landesregierung
wird hiemit zu jedermanns Wissenschaft
bekannt gemacht : daß Se . k . k . ap . Maj .
vermög höchsten Hofdekret von 22 . und
præs . 27 . August die Ausfuhr der Knop=
pern
aus höchst dero deutschen Erbländern
in fremde Lande , gegen Entrichtung einer
Essitogebühr von 42 kr . für den Metzen ,
allgemein , jedoch dergestalt zu bewilligen
geruhet haben , daß diese Gebühr von
den aus = oder über Ungarn kommenden
Knoppern in erwähnte deutsche Erblande
statt der bisherigen Transitogebühr abge=
nommen
, in Ansehung der Ausfuhr zur
See aber es bey dem tarifmässigen Zoll=
satz
belassen werden soll .

Verstorbene zu Wien .

Den 2 Septemb . Jn der Stadt .

  • Dem Math . Hasaureck , bürgl . Schneiderm . s . K .
    Jgnatz N . 651 im Rothgasl , alt 2 J .

Vor der Stadt .

  • Der wohlehrw . Pater Christ . Koch , Piarist in ih .
    Kolleg N . 56 auf d . Wied alt 47 J .
  • Jos . Mitlinger , schutzv Bandm . N . 29 in d . neu .
    Gassen zu Mariah . alt 37 J .
  • Dem Ant . Pfleghar , Bandm . s . K . Jos . N . 28 zu
    Mariah . alt 4 J .
  • Dem Jos . Brachhard , Bandmach . s . K Joh . N .
    19 zu Nicolst . alt 1 J .
  • Jos Neiß , Schuhkn . N . 24 am Magdal gr a . 22 J .
  • Phil . Schäffer , Tagl . N . 237 zu Erdb . alt 78 J .
  • Dem Joh . Grim , Zimmerm . s . K . Josepha , N .
    247 am ob . Neust . alt 7 J .
  • Dem Jak . Krenl , Wirth s . K . Jak . N . 18 unt .
    Weißgärb . alt 1 J .
  • Thom . Schindler , alt 70 J . im gross . Armenh .
  • Margareth . Polsterin , Wit . alt 88 J .
  • Joh . Eisenkalt , Bedient . a . 53 beede im Contum .
  • Anna Mar . Obermüllerin , led . N . 53 im Lich=
    tenth
    . alt 22 J .
  • Klara Kuglerin , led . alt 73 J .
  • Cath . Hautzingerin , Schneid . W . alt 54 J .
  • Theres Seitnerin , Schust . W . alt 43 J . alle 3
    im Bäckenh .
  • Summa 16 . Personen , darunter 5 . Kind .

Den 3 . Septemb . Jn der Stadt

  • Titl . Hr . Ferd . v . Glock , bürgl . Leinwandh . N .
    124 im Strohg . alt 64 J .

Vor der Stadt .

  • Dem Karl Freschnitzer , behaust . Burger s . S .
    Ferd . Handlungsd . Nr 16 in d . Leop . al . 22 J .
  • Dem Franz Bergmann , schutzv . Compositionsarb .
    s . W . Magdal N . 293 am Neust . alt 37 J .
  • Dem Jak . Gugg , Brudersch . Anfag . s . W . Anna
    Mar . geschw . Heba . N 22 zu St Ulrich , a . 45 J .
  • Ambros Kneringer , k . k Hoßbibliotheckdien . u .
    Exjesuit . Frat . N . 169 am strotzis . Gr . alt 72 J .
  • Sophia Kaufmannin , Bandm N . 26 zu Marga=
    reth
    . alt 60 J .
  • Agnes Zeillingerin , Schifkn . Wit . N . 380 in der
    Leopoldst . alt 70 J .
  • Dem Georg Grubmiller , Zimmerm . s . K . Theres .
    N . 75 zu Gumpend . alt 3 J .
  • Steph . Mintz , Tagl . N . 176 im Lichtenth . a . 79 . J .
  • Summa 9 . Personen , darunter 1 . Kind .

Den 4 . Septemb . Jn der Stadt

  • Joh . Georg Voith , bürgl . Schneiderm . N . 572
    unt . Tuchlaub . alt 67 J .
  • Dem Jos . Schindler , bürgl Schneid . s . W . Cath .
    N . 1144 in d . gr . Dorotheg . alt 53 J .
  • Anna Mar Weberin , bgl . Schneid . Wit . a . 84 J .
    im Burgerspit .

Vor der Stadt .

  • Dem Pet . Hiller , bürgl . Bindem . s . K . Ant . N .
    46 zu Mariah . alt 1 J .
  • Dem Franz Seitz , bürgl . Fleischhackerm . s . K .
    Cath . N . 209 auf d . Landst . alt 4 J .
  • Dem Jak Steinschorn , Strumpfwirk . s . K . Leop .
    N . 194 in d . Leopoldst . alt 2 J .
  • Franz Krenser , herrs . Hauskn . N . 341 auf der
    Wieden , alt 53 J .
  • Dem Joh . Bayer , Tagl . s . K . Mich . N . 128 im
    Lerchenf . alt 1 J .
  • Gottl . Gutin , Wäscher , N . 5 zu Margar . a 74 J .
  • Pet . Nuster , alt 65 J .
  • Max Figlfrergerin , a . 89 J . beede im gr . Armenh .
  • Dem Lorenz Hafner , Schneid s . K . Josepha , N .
    128 im Lerchenf . alt 1 J .
  • Ant . Haßlinger , Wais , alt 7 J . im Waisenh .
  • Valent . Rabel , Gem alt 68 J .
  • Christ . Schön , Gem . alt 75 J .
  • Friede . Schiermer , Führ . alt 72 J .
  • Thom . Kratschina , Gem . alt 72 J . alle 4 im
    Militspit . auf d . Landst .
  • Phil . Entres , Kirchendien . alt 50 J .
  • Ant Scheiberans , Schust . Lehrj . alt 15 J .
  • Joh . Beßwardt , gew k . k . Bauamtsaufs . a . 68 J .
    alle 3 beyn Barmherz .
  • Adam Gmelch , Fleischhackerkn . alt 22 J . im h .
    Dreyf Spit .





[10]
  • Georg Knöpfel , Kellner , alt 26 J . im Bäckenh .
  • Georg Altmann , Tagl . alt 46 J .
  • Jos . Hamerscheck , Haarbeutelm alt 45 J .
  • Simon Wanöck , Lanternanz . alt 28 J . alle 3 im
    Contumaz .
  • Summa 25 . Personen , darunter 6 . Kind .

Den 5 . Septemb . Jn der Stadt .

  • Der wohlehrw . Hr . Joh . Bapt Krammer , weltl .
    Priest . u . Exjes . N . 248 im Kurrentg . alt 66 J .
  • Dem Wolfg . Hubert , Maurer , s . K . Jak . N . 879
    in d . grün Angers . alt 4 J .

Vor der Stadt .

  • Der hochedlgeb . Hr . Ludw . v . Orelly , k . k . Rittm .
    u . Arcier nobl . Garde 2ter Wacht . N . 2 am
    Rennw alt 64 J .
  • Dem wohledl . Hrn . Ant . Roßi , d . äuß . Stadt=
    raths
    , u . bürgl . Seidenfärb . s . K . Franzi . N .
    71 zu Mariah . alt 7 J .
  • Fr . Barb . Karnofskin , kais Trabant . Wit . N .
    739 in d . Währingerg . alt 75 .
  • Dem Joh . Mich . Scheller , bürgl . Drechsl . s . K .
    Theres . N 47 zu St . Ulrich alt 1 J .
  • Dem Mart Blatner , bürgl . Schuhm . s . K . Cath .
    N . 125 zu Mariah . alt 2 J .
  • Dem Franz Primer , bürgl . Kuchelgärtn . s . K .
    Theres . N . 31 unt . Weißgärb alt 5 J .
  • Der Josepha Pfefferin , bürgl . Schlosserm . Wit .
    i . K . Jos . N . 116 zu Mariah . alt 1 J .
  • Dem Joh . Mich . Dümpfl , schutzv . Seidenfab . s .
    K . Franzi . N . 243 am ob . Neust . alt 3 J .
  • Mich . Stephan , Fragn . in s . H . N . 38 am ob .
    Neust . alt 60 J .
  • Dem Franz Winkler , Haarbeutelm . s . K . Jos . N .
    6 am strozisch . Gr . alt 2 J .
  • Dem Joh . Bär , Blümelm s . K . Heinr . N . 186
    am ob . Neust . alt 9 J .
  • Dem Jak . Seck , Bedient . s . K . Barb . N . 57 zu
    Mariah . alt 2 J .
  • Dem Karl Kassier , Schloss . s . K . Jos . N . 77 auf
    d . neu . Wien , alt 2 J .
  • Dem Franz Christoph , Jnval . s . K . Jos . N . 43
    in d . Alsterg . alt 2 J .
  • Fr . Magdal . Kiblerin , k . k . Verpflegsoffiz . Wit .
    alt 71 J
  • Anna Mayrin , Schust . W . alt 28 J . beede beyn
    Elisabeth .
  • Dem Joh . Keltsch , Friseur s . K . Leop . N . 364 auf ,
    d . Wied . alt 1 J .
  • Dem Jos . Stockinger , Musik . s . K . Cath . N . 15
    zu Erdb . alt 2 J .
  • Dem Gabriel Lackner , gem . Sold . s . K . Theres .
    N . 54 am Thury , alt 3 J .
  • Basilius Lewinzky , Gem . alt 22 J . im Militärsp .
  • Elis . Reiterin , alt 84 J .
  • Apollon . Matscheckin , Wit . alt 67 J . beede im
    gross . Armenh .
  • Theres Harerin , Holzhack . Wit . alt 67 J .
  • Franz Pellinger , Zimmerm . alt 62 J .
  • Magdal . Paglin , Pontons . Wit . alt 76 J . alle 3
    im Contumaz .
  • Summa 27 Personen , darunter 15 . Kind .

Einladung

Zu einer öffentlichen Prüfung in der k . k .
Realakademie , welche den 11 . und 12 . dies
Monats vormittags von 10 bis halb 1 Uhr ,
und nachmittags von 4 bis halb 7 Uhr , im
dritten Stocke des St . Annahauses , mit den
Zöglingen derselben , über ihren seit dem vo=
rigen
Jahre gemachten Fortgange , in verschie=
denen
auf die vortheilhafte Betreibung der
Handlungs = Manufaktur = und Wirthschaftsge=
schäfte
sich beziehenden Hilfskenntnissen , wird
vorgenommen werden .

Hanptfeuerwerk .

Jm gegenwärtigen Jahre wird das hundert=
jährige
Angedenkens einer Begebenheit gefeyert ,
die eine der wichtigsten in der Geschichte Wiens
ist , die , so glorreich sie sich geendiget hat , eben
so traurige Folgen für die edle Vorfahren , und
also auch für ihre Nachkömmlinge hätte haben
können . Es hieng alles von diesem entscheiden=
den
Zeitpunkte ab . Was damals die tapferen
Bürger erduldet ! mit welchen Gefahren sie zu
kämpfen gehabt ! wie beherzt sie sich auf offenen
Wällen dem feindlichen Geschütz ausgesetzt , und
unerschrocken unter dem Schutte eingestürzter
Festungswerke dem feindlichen Würgeschwerdt
getrotzet ! wie ganze Feuerströme über ihre Woh=
nungen
herabstürzten , feurige Bomben den schön=
sten
Pallästen die Zernichtung droheten , eine
immerwährende Kanonade die Stadt erschütter=
te
! dies sind fürwahr Gegenstände , die zwar
durch alle Künste verewigt zu werden verdienen ,
vorzüglich aber einen Stoff darbieten , der durch
Feuerwerke am natürlichsten vorgestellet wer=
den
kann . Jch habe auch weder Mühe noch
Kosten gesparet , und aller meiner Kunst aufge=
boten
, diese merkwürdige Scene so lebhaft ,
als möglich darzustellen ; so , daß man beinahe
glauben könnte , man sey in die Lage des da=
maligen
Zeitpunktes wirklich versetzt . Ver=
mög
erhaltener allerhöchster Erlaubniß wer=
de
ich daher Sonntags den 14 . Septemb . als
an dem Tage , wo ganz Wien mit Jubel und
Frohlocken das Andenken ihrer tapfern Vorfah=
ren
segnet , und verewiget , die Ehre haben vor=
zustellen

dieBelagerung ,
und
den Entsatz der Stadt Wien .

Ich bitte ja nicht zu glauben , daß ich bey die=
ser
außerordentlichen Feyerlichkeit eine schon
zweymal wiederholte Dekoration vorstellen wer=
de
, die nur aus einigen Pallästen , und Thür =




[11]

men bestand , und dessen prächtiger Anblick mir
eben damals so grossen Beyfall verschafte ; nein :
diesmal darf ich sagen , daß gewiß die Helfte
der Stadt Wien mit 24 Thürmen , worunter
das herrliche Monument

des Stephansthurm ganz ,

nebst der Kirche hervorragen wird , zu sehen seyn
werde . Diese Vorstellung der Stadt fängt bey
dem Wohngebäude Sr . Excellenz des Hrn Ge=
neral
Feldzeugmeisters Grafen v . Pelegrini an ,
erstrecket sich bis an die Stubenthorbrücke , und
das Dominikanerkloster , auf eine Länge von bey=
nahe
300 Schritten , und wird sich dieses herr=
liche
Bild nicht allein durch seine gewiß kenn=
bare
, und karakteristische Zeichnung , sondern
auch durch die unterschiedene Auswahl der Far=
ben
vorzüglich empfehlen Wie kann wohl
dieser Tag der Freude den so patriotisch denken=
den
Bewohnern Wiens lebhafter in das Ge=
dächtnisß
zurückgeführet werden , als durch eine
so treffende Vorstellung , die den Zuseher ganz
in die Lange seiner ruhmvollen Vorfahren ver=
setzet
, und jedem , theils edlen Stolz auf den
Muth seiner Väter , theils aber auch warmen
Trieb zur Nachahmung zu erwecken im Stan=
de
ist . Nach einigen Tagen wird die aus=
führliche
Beschreibung zu jedermanns Handen
kommen .

Joh . Georg Stuwer ,
k . k . priv . Kunst = und Lustfeuerwerker .

Bey Johann Georg Mößle ,
k . k . priv . Buchhändler , am Bauernmarkt bey
der Stadt Leipzig , ist künftigen Freytag
zu haben :

Raritäten , oder umständliche Be=
schreibung
, was Anno 1683 . vor=
bey
= und in der denkwürdigen
türkischen Belagerung Wien , vom
7 . Juli bis 12 . Sept . täglich vor=
gelaufen
. Entworfen von Chr .
Huhn , Regierungs = Advokato Or=
dinario
, 2te Auflage , 8 . Wien
1783 .

ungeb . 30 kr . gebund . 36 kr .

Der Autor ist in Zeit der Belagerung in
Wien gewesen , hat wegen allen merkwürdi=
gen
Vorfallenheiten ein Tagebuch gehalten ,
auch die Stadt und Festung Wien wider die
Türken mit defendirt und in Breslau dieses
Tagebuchs auf seine Kösten drucken lassen . Jn
diesem raren Buche ist in kurzem alles Merk=
würdige
enthalten , was in der Stadt und
Festung Wien in Zeit der türkischen Belage=
rung
vom ersten bis zum letzten Tage und
bey dem glücklichen Entsatz vorgefallen . Was
ausserhalb der belagerten Stadt und Festung

Wien für Veranstaltungen zum Entsatz durch
die unsterbliche Tapferkeit des grossen Helden
Herzog Karl von Lotharingen , Uhrgroßvater
unsers lieben Kaisers und Landesvater
Joseph des Zweyten , gemacht worden , ist
aus dem Anhange zu ersehen .

Ankündigung .

Man würde den Künstler in die Klasse ge=
meiner
Genies setzen wenn man ihn übertrie=
ben
lobte , Werke führen das Wort für ihn ;
und so ist es , ohne andern nahe zu treten ,
schon entschieden , daß man nur den Namen
Hofmeister nennen darf , und jeder Musikken=
ner
wird dabey eben so entzückt , als ein Zeich=
ner
bey die Namen Raphael , Rubens , oder
van Dyks . Jch machte mit es zur Pflicht ,
einem schätzbaren Publikum , besonders einer ho=
hen
Noblesse , 6 Concertant = Quartetten à 2
Viol - Viola e Basso von diesem Künstler stechen
zu lassen , um ihnen eine angenehme und neue
Unterhaltung zu verschaffen : der Verkaufpreis
ist 4 fl . Wie glücklich wäre ich , wenn mein
Unternehmen allen gefiele ! welch ruhmvol=
les
Vergnügen wär es , mich allzeit nennen zu
dürfen , eines schätzbaren Publikums ergebenster

Christoph Torricella ,
Kunst = Kupferstich = und Musikalien =
Verleger in der Herrengasse .

Eine Pariser = Pedalharpfe ,

welche noch ganz neu und ausgespielet , ist nebst
Concerten , Sonaten , Dueten und Solos von
Krumpholz , täglich zu verkaufen , und wo , im
Zeitungskomtoir zu erfragen .

Zuchthaus in Pachtung .

Nachdem Se . k . k . ap . Majestät untern 17 .
Juli d . J . zu entschliessen geruhet haben , daß
sogleich zu sehen sey : ob nicht vielleicht eine
Kompagnie , oder Entrepreneur zu finden wäre ,
der samtliche Arrestanten , oder die im Zucht=
hause
allein , samt dem Hause , in Pachtung neh=
men
wollte , und der sie sodann zu allen ihm
beliebigen Arbeiten in = und ausser dem Hause
verwendete ; so wird diese allerhöchste Ent=
schliessung
zu dem Ende hiemit allgemein be=
kannt
gemacht , daß all diejenigen , so vorer=
wähnter
Pachtung zu übernehmen gesinnet sind ,
den 18 . September d . J früh um 9 Uhr auf
dem Rathhause zu erscheinen , und sich durch
den Rathsdiener melden zu lassen haben , um
über die diesfälligen Bedingnisse die Verabre=
dung
, und Behandlung zu treffen dann diese
sohin der allerhöchsten Begnehmigung vorlegen
zu können .

Nachricht .

Das Publikum wird hiemit benachrichtiget ,
daß die Abhaimung der Fässer , so bisher in







[12]

dem k . k . Zimentirungs = Hauptamte zwischen
dem rothen Thurm , und Salzgries geschehen ,
wegen Mangel des Raums , welchen die zur
Lösenszeit vorkommende Zubermassereyen , Fäs=
ser
, und Laiden erfodern , von 28 . Septemb .
bis inclus . 9 . Oktob . auf dem neuen Abhaim=
platz
ausser des Stubenthors an der Wien von
der Mautbrücke gegenüber , nächst der Stein=
metzhütten
, vom 10 . Oktob . angefangen aber
wieder in obgedachtem k . k . Zimentirungs=
hauptamte
vorgenommen werden wird .

Nachricht
wegen Jahrmarkt am Kollmitzberg .

Da vermög allerh . k . k . Patenten die Hal=
tung
der Jahrmärkte an Sonn = und Feyertäg=
gen
verboten , so wird einverständlich des freyen
Landgerichts Seiseneck mit der Grundobrigkeit
der Probstey Artacker zu Haltung des jährlichen
Jahrmarkts oder sogenannten grossen Kirchtag
am St . Ottilia = oder Kollmitzberg V . O . W .
W . heuer wieder , wie voriges Jahr , der Frey=
tag
und Samstag in der Quatemberwoche , das
ist der 19 . und 10 . d . M . Septemb . dermassen
bestimmet , daß am letztern , nämlich Samstags
nachmittag um 4 Uhr der Markt vollständig
geendiget , und alle Stände oder Hütten völ=
lig
geräumet werden müssen .

Erinnerung .

Obwohl der am hiesig k . k . Hofe durch ei=
nige
Jahre gestandene königl . französische Both=
schafter
Herr Baron von Breteuil , gleich bey
Dero Ankunft durch hiesige Zeitung haben er=
klären
lassen , daß alle Lieferungen , so an Dero
Hause geschehen , durch den Haushofmeister so=
gleich
bezahlt werden sollten , und selbe keine
Schuldner , die sich nicht bis Ende des Mo=
nats
, da die Lieferung geschehen , erkennen
werden ; so wollen Selbe doch zum Besten der
Lieferanten , und all jener , so an Jhre selbst ,
oder an Dero Hausoffiziere und Domestiquen ,
einige Forderungen haben , annoch einen Ter=
min
bis zum 20 . dies Monats September fest=
setzen
, binnen welcher Zeit sie alle ihre For=
derungen
bey dem annoch hier befindlichen Herrn
Legations = Sekretair anmelden , und behörig
erweisen müssen , massen näch dieser Zeit nie=
mand
mehr angehöret werden wird .

Erinnerung .

Hiemit wird bekannt gemacht , daß wenn
an weil . des jüngst allhier verstorbenen kuhr=
fürstl
. sächsischen am k . k . Hofe accredirt ge=
westen
Ministere = Residenten , Hrn . v . Pezold ,
jemand noch an ihn selbst , oder dessen Dienst=
leuten
, etwas zu fodern haben sollten , sich in
der Kärntnerstrasse in der Fr . v . Herrmannin
Hause zun sogenannten 3 Hasen im ersten Stock

bey dessen Secretarium binnen hier und 14
Tagen alsogewiß anzumelden haben , als nach
dieser verflossenen Zeit niemand weiter einer
Zahlung halber mehr werde repondirt werden .
Wien den 3 . Septemb . 1783 .

Erinnerung .

Andurch wird kund gemacht , daß wer an
den kürzlich verstorbenen Kuhrpfälzischen , auch
herzogl . Bayerischen Konferenzminister , und be=
vollmächtigten
Gesandten am hiesig k . k . Hof ,
Freyherrn von Ritter , oder an dessen Dienst=
boten
alhier , eine Foderung haben sollte , sol=
che
in des hochsel . Sommerwohnung zu Gum=
pendorf
, bey dessen Sekretaire , innerhalb 14
Tagen , um so gewisser anzeigen solle , als
nach Verfluß dieser Zeit sich niemand mehr
einer Bezahlung davon zu gewärtigen haben
wird . Wien den 4 . Sept 1783 .

Capital wird gesucht .

Ein ungarischen Kavalier , sucht auf eines
seiner in Ungarn liegenden Gütern ein Kapi=
tal
pr . 30 , 000 fl . gegen Jntabulation auf den
1ten Satz , und jährlich 5 pro Cento Jnteresse ,
die hierorts bey Verfallzeit allzeit richtig be=
zahlt
werden ; nähere Auskunft giebt das hie=
sige
Zeitungskomtoir .

Hund verlohren .

Den 9 , dies ist zwischen 10 und 11 Uhr
ein weisser Baumerl , ein Mandel , verlohren
gegangen , wer solchen gefunden , beliebe sel=
ben
in das Zeitungskomptoir gegen einer gu=
ten
Rekompens zu bringen .

Stall zu vermiethen .

Ein gesunder und heller Stall für zwey ,
allenfalls auch drey Pferde , samt einem ge=
räumigen
Heugewölbe und guter gedeckten Wa=
genstelle
auf einem sehr wohl gelegenen Platze
mitten in der Stadt ist zu Michaelis um
einen sehr billigen Miethpreis zu haben . Das
weitere ist im Zeitungskomtoir zu erfragen .

Wagen und Pferd zu verkaufen .

Jn der Vorstadt Wieden im blechenen Thurm
Nro . 52 . gerad von Piaristen über ist ein halb=
gedeckt
= einspänniges Kaleß mit 2 Anzen , samt
dem hiezugehörigen Pferde , und 2 Geschier ;
dann ein noch wenig gebrauchter Kaleßschlit=
ten
auf 3 Personen , in gar billigen Preis zu
verkaufen : die Kauflustige belieben sich in ob=
gedachten
Haus neben dem Wirthshaus linker=
hand
im ersten Stock anzumelden .

Haus zu verkaufen

Jn der Leopoldstadt in der neuen Gasse ist
das Haus Nro . 435 , täglich zu verkaufen ,
und sich deshalb bey dem Hausinhaber allda
zu ebener Erde zu melden .










[13]

Landwirthschaft zu verkaufen .

Auf dem Lande unweit Wien ist um sehr bil=
ligen
Preis nachstehende Liegenschaft entweder
zu verkaufen , oder gegen annehmliche Caution
in Pachtung hinzugeben : 1 ) eine modelmäßige
Behausung mit meistens ausgemalten Zimmern ,
gutem Keller , und grosser Fruchtbühne , samt
dabey befindlicher Scheuer , Schupfen , Pferd =
Kühe = und Schweinstallungen , auch Gras = Baum =
und Wurzgarten , nebst 30 Joch Feldes , und 1
Tagwerk Wiesen in einer Strecke hinter der
Behausung gelegen ; 2 ) ein Mayerhof , samt
hinlänglicher separirter Stallung zu 14 Stück
Ochsen , 7 Stück Küchen , und 30 Stück Schwei=
nen
, auch dabey befindlichen 30 Joch Feldes ,
1 Tagwerk Wiesen , und zweyer grossen Baum =
und Grasgärten , wobey eine ansehnliche mit
dem Verschleiß nach Wien befugte Brandwein=
brennerey
samt aller dazu erfoderlichen Einrich=
tung
dergestalt fabrikenmäßig hergestellt , daß
binnen 24 Stunden ganz füglich 2 Eimer Brand=
wein
erzeuget ; folglich ein aus dem Uiberbleib=
sel
der gebrannten Naturalien das sämmtlich
oberwehnte Vieh ohne besondere Kosten das Jahr
hindurch ununterbrochen kann gemästet , und ge=
futtert
werden . Vorbeschriebene beyde Land=
wirthschaften
sind hinten zu in einem Umfange
von ungefähr zwey Joch stark und dauerhaft
eingeblanket , und stossen vorwärts auf eine der
gangbaresten Haupt = oder Landstrasse . Die al=
lenfällige
Liebhaber mögen sich daher der =
hern
Auskunft und Addresse halber , im hiesigen
Zeitungskomtoir melden , und sich der billig=
sten
Behandlung versichert halten .

Licit . Effekten .

Den 15 . dies werden auf der Laimgrube Nr .
9 im ersten Stock auf der hintern Stiege ver=
schiedene
Verlassenschaftseffekten und Prätiosa ,
als eine goldene Minutenuhr , Ringe , Silber=
besteck
, Frauenkleider , Haus = und Leibwäsche ,
und andere Einrichtung , dann eine grosse engli=
sche
roth lakirte Truhe mit feuervergoldetem ,
Beschläg montiret und ein kleines Klavicort zu
den gewöhnlichen Stunden licitando verkauft .

Licit . Realitäten zu W . N .

Von Burgermeister , Stadtrichter und Rath
zu Wienerisch = Neustadt wird anmit kund ge=
macht
, daß alda im Hause Nr . 3 eine Wal=
dung
pr . 10 Joch zu Käzlstorf , 2 Weingärten
in Ungarn zu St . Margarethen und Forchten=
au
, ein deto zu Käzlstorf , 6 Joch Uiberländä=
cker
im sogenannten Wienerfeld , ein Tagwerk
Wiesen in Ungarfeld , 2 Krautäckern im ersten
Zehnern , ungarische Weine in verschiedenen Gat=
tungen
und Jahren samt eisenen Banden , dann
bey 200 Eimer leere Fässer in eisenen Banden ,
auch verschiedene Haus = und Zimmereinrichtun =

gen , Leibkleidungen , Leinwäsche , Silber , Ku=
pfer
, Messing und Zinn , dann 2 grosse unga=
rische
Zuchochsen , 4 Melkkühe , und 1 Kalben ,
Wirthschaftswägen und Geräthschaften licitan=
do
zu verkaufen seyen , wozu der 15 . Septemb .
anberaumet ist . Wer demnach ein oder anders
licitando gegen baare Bezahlung zu kaufen ge=
denket
, hat an erstbestimten Tag früh um 9
Uhr in dem Hause Nr . 3 in der Stadt alhier
sich einzufinden .

Licit . Weinfechsung .

Den 15 . d . M . Septemb . wird die heurige
Weinfechsung auf denen vormals dem Frauen=
kloster
zu Tulln gehörig gewesenen Weingärten
zu Oberdöbling öffentlich feilgeboten , und dem
Meistbietenden käuflich überlassen werden . Die
Kauflustige haben sich deshalb den 15 . dieses
früh um 9 Uhr im sogenannten Tullnerhof zu
Döbling anzumelden .

Licit . Weingärten und Mostfechsung .

Den 16 . d . M . Sept . werden die zu dem St .
Leopoldiberg gehörige 2 Viertel Weingärten in
beßter Lage , samt der heurigen Mostfechsung öf=
fentlich
verkauft werden . Die Liebhaber =
gen
vorläufig die Weingärten in Augenschein
nehmen , und dann zum Verkauf den 16 . dies
in der k . k . Kammeral = Administrationskanzley
in der Johannsgasse im St . Annagebäude im
2ten Stock fruh um 9 Uhr erscheinen .

Licit . Effekten .

Den 16 . dies werden im Salvatorgässel Nr .
429 im schwarzen Stiefel im 2ten Stock ver=
schiedene
Prätiosa , goldene Uhren , verschiede=
nes
Silber , bordirt = sammet = tuchen , und zei=
chene
Mannskleider , deto Leib = und Hauswä=
sche
, Spallier , Soffen , Sessel , Spiegel , Luster ,
hart fournirte Schublad = und Schreibkästen ,
Spieltischel , Zinn , Messing und verschiedene
Geräthschaften licitando verkauft .

Licit . Weine .

Den 16 . dies nachmittag um 3 Uhr werden
am Neustift Nr . 61 verschiedene Gebirgweine
in verschiedenen Gattungen , dann bey 300 Ei=
mer
leere Fässer licitando gegen baare Bezah=
lung
verkauft .

Licit . Effekten .

Den 18 . dies werden im alten Michaeler=
haus
auf der Hauptstiege im ersten Stock ver=
schiedene
Effekten , als Spalier , Luster , Spiegel ,
Tische , Kästen , Sessel , Soffen , Better , Haus=
wäsche
, Zinn , Kupfer und Kuchelgeschirr zu den
gewöhnlichen Stunden licitando verkauft .

Licit Weinzehend in Bestand .

Durch eine k . k . Kammeraladministration
der ni . öst . Exjesuiten = und Klostergüter wer =









[14]

den den 20 . d . M . nachfolgende , zu dem Ka=
stenamt
in Stein gehörige Weinzehende , mit=
telst
widerhollt öffentlicher Versteigerung an
die Meistbietende in Bestand verlassen werden ,
als ganzer Zehend in der Steinerfreyheit von
1296 Viertel Weingärten . Jn der Kremser
deto von 2493 Viertel . Jn der Heindörfer
von 747 deto . Jn der Rohrndorfer von 1238
deto . Halber Zehend zu Mittelberg und Schil=
dern
von 40 Viertel . Zum Theil vermischte
in der Strasserfreyheit theils ganzen theils
halben Zehend von 2200 Viertel . Jn der
Kamminger größtentheils ganzer , von einigen
5 / 6 Zehend von 1426 Viertel deto . Jene ,
welche einen oder anderen sothaner Zehende in
Bestand zu nehmen Belieben tragen , haben an
obbemeldten Tag früh um 9 Uhr bey dem Ka=
stenamt
in Stein sich einzufinden , wo sodann
mit den bestandnehmenden Partheyen sogleich
abgeschlossen werden soll .

Licit . Mahlmühle .

Den 22 . dies früh um 9 Uhr wird die zu
Baaden gleich bey der Stadt liegende , mit 3
Weisgängen versehene Mahlmühle und Wohn=
haus
Nr . 11 , wobey auch die Grieslerey ex=
ercirt
wird , und worinn zu ebener Erde 2
Zimmer , 2 Mehlkammern , Kuchel und Vor=
haus
, gewölbtes Pferd = und Kühestallung , auch
Weinkeller , dann im obern Stock 2 Zimmer ,
Kuchel und Vorhaus , nebst einer hiezu gehöri=
gen
Brandstatt , worauf ein Stadel gebauet ,
dann Gras = und Kuchelgarten , 20 Pf . Wein=
garten
, 23 1 / 2 Joch Uiberländäcker , wovon 10
Joch zehendfrey sind , 2 Tagwerk Wiesen , und
1 / 2 Joch Krautäckern , mit oder ohne Uiberländ ,
aus freyer Hand den Meistbietenden verkauft .

Licit . Effekten .

Den 23 . und 24 . werden zu Hütteldorf im
v . Mittelburgischen Hause Nr . 21 verschiedene
Mobilien und Effekten , als Soffen , lakirt und
andere Tische , Serans , spanische Wände , Ses=
sel
, mehrere Spiegel in vergoldeten Rahmen ,
Sessel = und Soffenüberzüge , Fenstertücher , Bett =
und andere Vorhänge , Zinn , Kupfer , Blech =
und Eisengeschirr , einige 100 Kupferstiche in
vergoldet und andern Nahmen , mit und ohne
Gläser , dann eine eben so zahlreiche Sammlung
guter Gemälde , worunter sich viele von be=
rühmten
Meistern befinden , steigerungsweise ge=
gen
baare Bezahlung verkauft .

Licit . Füßliches Haus

Von der Amtskanzley der Edlen v . Haggen=
müllerischen
Herrschaft Erdberg und Altlerchen=
feld
, wird hiemit zu wissen gemacht : es habe
Hr . Joseph Meißl , burgerl . Baumeister , wider
den Lorenz Füßl , Hausinhaber zun zwey Fech=
sern
Nr . 101 . im Altlerchenfeld , wegen eines

eingeklagt , und auf des Beklagten Behausung
versicherten Kapitals pr . 1020 fl . die wirkliche
Feilbietung der gegentheiligen Behausung erhal=
ten
, und hiezu , da der erste Termin fruchtlos
verstrichen , für den 2ten der 29 . September ,
und für den 3ten der 30 . Oktober d . J . be=
stimmt
worden , daß , wenn gedachte Behau=
sung
auch bey dem 2ten Termin um den Schä=
tzungswerth
oder darüber nicht verkaufet wer=
den
könnte , solche bey dem 3ten auch unter
der Schätzung hindangegeben werden würde ;
so haben jene , welche das gedachte Haus zu kau=
fen
willens sind , an den bestimmten Terminen
fruh um 10 Uhr in der nächst dem rothen Thurn
Nr . 675 . im 1ten Stock befindlichen Amtskanz=
ley
zu erscheinen .

Licit . Staudiglisches Haus .

Von der Herrschaft Johanstein am Sparbach
wird hiemit kund gemacht , daß auf Ersuchen
des löbl . k . k . Waldamts , als der Aloysia Stau=
diglin
sel . behöriger Verlassenschaftsabhand=
lungsinstanz
, des in der Herrschaft Johann=
steinischen
Jurisdiktion zu Weissenbach liegend
Staudiglische Haus , sammt 5 Joch Hausäcker ,
1 / 2 Tagwerk Hausgarten , und der Genuß von
dem Gemein = Wäldel , auch 1 1 / 2 Tagwerk Ui=
berländäcker
, und 3 1 / 2 deto Tagwerk Wiesen ,
den 29 . dies früh um 9 Uhr in der Herrschafts=
kanzley
zu Johannstein am Sparbach öffentlich
ausgefeilet , und dem Meistbietenden , gegen
vorläufig einhollender Ratifikation des löbl . k . k .
Waldamts , dem Meistbietenden verkauft wer=
den
sollen . Daher haben sich die Kauflustige an
besagten Tag und Stund allda in der Herr=
schaftskanzley
zu melden .

Licit . Ziegelofen .

Durch das k . k . Militärinvalidenamt wird
den k . Okt . d . J . zu Pest in dem dasigen
Militärinvalidenhaus ; ein diesem Haus gehö=
riger
, über 6000 Quadratklafter in sich ent=
haltenden
, zum Ziegelschlag gewidmeter Ter=
rein
, samt Ziegelbrennerswohnung , und son=
stigen
Appertinentien , mittelst öffentlicher Ver=
steigerung
an den Meistbietenden verkauft wer=
den
, die Kauflustige belieben sich zu diesem
Ende an obbestimmten Tag in bemeldtem Pe=
sterinvalidenhaus
einzufinden , und bey dem
dasingen Hauskommando zu melden ; allwo auch ,
wie bey dem Militärinvalidenamt allhier im
hofkriegsräthlichen Gebäude am Hof im dritten
Stock , und ferners bey dem Oberkriegskom=
missariat
zu Presburg die etwa vorläufig zu
wissen verlangende Auskunften eingeholet wer=
den
können .

Licit . Mayrisches Haus .

Von der fürstlich Aloys Joseph Lichtensteini=
schen
Verwalteramtskanzley des wienerischen







[15]

Vorstadtsfreygrund Lichtenthal wegen wird hie=
mit
zu vernehmen gegeben : ; daß auf das von
dem löbl . wienerischen Stadtmagistrat einge=
langte
Ersuchschreiben , die nach der verstor=
benen
Katharina Mayrin , burgl . Chyrurgens=
wittib
sel . hinterbliebene , in der Kirchgasse
allhier liegend , zun 3 Königen genannt , und
mit der Schankgerechtigkeit versehene Verlas=
senschaftsbehausung
Nr . 48 . öffentlich feilge=
bothen
, und den 17 . Oktob . d . J . steigerungs=
weise
verkauft werden wird ; daher haben die=
jenige
, welche bemeldtes Haus käuflich an sich
zu bringen gedenken , an obbestimmten Tag
und Stund in der hiesigen Amtskanzley ad
licitandum & concludendum zu erscheinen .

Licit . Hornvieh .

Den 1 . Oktob . d . J . fruh um 9 Uhr , und
im Erfoderungsfall auch die folgende Täge wer=
den
auf der k . k . Familienherrschaft Hof an
der March aus aldasiger Käsmacherey das vor=
findige
Hornvieh , bestehend in 2 Stieren , 36
Melkkühen , 5 untergelassenen und 6 einjähri=
gen
Kalben an die Meistbietende gegen baare
Bezahlung verkäuflich hindan gegeben . Wer
immer hievon etwas an sich zu bringen geden=
ket
, beliebe an obbestimten Tag und Stund
in dasiger Käsmacherey einzutreffen .

Jn der Weingandischen Buchhandlung
am Graben Nr . 1174 , sind nebst andern
Büchern , Landkarten und Kupferstichen ,
auch nachstehende zu haben :

Reuholds ( J . M . ) Versuch einer praktischen
Einleitung , zur allgemeinen seit 1ten May
1782 . in allen österreichischen und böhmischen
Erblanden gleichförmig eingeführten Ver=
fahrungsart
in Rechtssachen , gr . 8 . Gratz
1783 . 2 fl . 12 kr .

Belidons ( M ) Architectura Hydraulica , oder
die Kunst , das Gewässer zu denen verschie=
dentlichen
Nothwendigkeiten des menschli=
chen
Lebens zu leiten , in die Höhe zu brin=
gen
, und vortheilhaftig anzuwenden , aufs
gründlichste abgehandelt , 2 Theile , mit
vielen Kupfertafeln , fol . Augsb . 1764 . 42 fl .

Lavaters ( J . C ) physiognomische Fragmente ,
zur Beförderung der Menschenkenntniß und
Menschenliebe , 4 Theile , mit viel . Kupf .
Nr . 4 . Leipz . 16 fl .

Tielke ( J . G . ) Beyträge zur Kriegskunst und
Geschichte des Krieges von 1756 63 . mit
Plans und Charten , 4 Theile , 4 . Freyb .
1776 . 15 fl . 45 kr .

Penthers ( J . F . ) ausführliche Anleitung zur
bürgerlichen Baukunst , 4 Theile , mit viel .
Kupf . fol . Augsb . 1775 . 21 fl . 45 kr .

Praxis geometriæ nebst Zugabe , fol .
1776 . 4 fl . 20 kr .

Bauanschlag , mit Kupf . fol . 1765 . 3 fl .

Försters ( J . Chr . ) Entwurf der Land = Stadt =
und Staatswirthschaft , gr . 8 . Berlin 1782 .
1 fl . 30 kr .

Nestors ( d . H . ) älteste Jahrbücher der rußi=
schen
Geschichte vom Jahre 858 bis zum
Jahre 1203 . gr . 4 . Leipz . 1774 . 2 fl . 20 kr .

Hüpsch ( J . W . K . Fr . v ) Naturgeschichte des
Niederdeutschlandes und anderer Gegenden ,
nebst häufigen neuen Entdeckungen und Beo=
bachtungen
verschiedener seltenen , merkwür=
digen
und wenig bekannten Naturwerke ,
mit 7 illumin . Kupfertaf . gr . 4 . Nürnberg
1781 . 3 fl .

Sturmes ( L . Chr . ) vollständige Mühlenbaukunst
darinnen werden alle Grundregeln , so zu der
Praxi nöthig , die doch gar wenigen recht
bekannt sind , treulich angewiesen , mit Kupf .
fol . 1778 . 2 fl .

Christ ( J . L . ) Unterricht von der Landwirth=
schaft
und Verbesserung des Feldbaues , mit
3 Kupfertafeln , gr . 8 . Frankf . 1781 . 1 fl .
12 kr .

Jn der Sonnleithnerischen Buchhandlung
in der Bognergasse neben dem Todenkopf
Nr . 220 . sind nebst vielen andern Büchern ,
auch nachstehende zu haben .

Gedanken ( freymüthige ) eines Offiziers ,
über Josephs Thaten , in einem Roman ,
8 . Dresden 1783 . ungeb . 1 fl . geheft 1 fl .
3 kr . blausteif 1 fl . 7 kr .

Reubirs ( L . ) Gedanken über die den Kloster=
geistlichen
bey Gelegenheit der neuen Pfarr=
einrichtung
in den kais . Erblanden , zur Prü=
fung
für die Seelsorge vom k . k . Hofe , und
dem erzbischöfl . wienerischen Konsistorium
vorgelegten Fragen , gr . 8 . Wien 1785 . un=
gebund
. 51 kr . geheft 54 kr . blausteif
1 fl .

Sagredo ( Giovanni ) neueröfnete ottomannische
Pforte , oder Beschreibung des ganzen türki=
schen
Reichs , Staats , Gottesdienstes , Kriegs=
verfassung
, die vornehmsten Geschichten al=
ler
ottomannischen Monarchen , die mahu=
metische
Lehre , und deren dabey verborge=
nen
politischen Maximen , alle Kriege und
deren sämmerliche Verwüstungen und so wei=
ter
, mit sehr vielen eingedruckten historischen
Kupfern aller türkischer Kaiser Bildnissen
gezieret , 2 Bände , fol . Augsb . 1700 . ge=
bunden
18 fl .

Leben des Johann Franz Seraph edlen von
Kohlbrenner , kuhrfürstl . wirkl . Hofkammer =
Mauth = und Kommercienraths in Bayern
von Professor Westenrieder , samt seinen
Portrait , 8 . München 1783 . 36 kr .

Reisen , eines Philosophen oder Bemerkungen
über Sitten und Künste der Einwohner von




[16]

Afrika , Asien und Amerika , a . d . Franz .
des Hrn . Poyvre , gewesten Gouverneur der
Jnsel France , 8 . 1783 . 20 kr .

Abfertigung der sogenannten gründlichen An=
merkungen
in bedenklichen Fragen über den
erzbischöfl . salzburgischen Hirtenbrief samt
Anhang zur Abfertigung , herausgegeben von
L . A . P*** , 8 . Wien 1783 . 9 kr .

Eckartshausen ( Karl v . ) katholisches Les = und
Gebetbuch , a . d . heil . Psalmen der Schrift
gesammelt , 8 . München 1783 . 45 kr .

Verborgene Geheimniße , oder geheimer und
vertrauter Briefwechsel des ehrbaren Tho=
mas
Boot , königl . Schuhmachermeisters mit
Sr . Majestät Georg III . Königs von Groß=
brittannien
und deren Minister Lord Ster=
mond
, Sandwich , Germane und North
über die dermaligen Angelegenheiten Euro=
pens
, 8 . 1782 . 1 . fl .

Bey Friedrich August Hartmann ,
k . k . privil . Buchhändlern ,
auf dem nenen Markt bey den sieben Sau=
len
Nr . 1110 . sind nebst sehr vielen andern ,
auch folgende neue Bücher zu haben :

Wagneri ( p . F . ) universæ Phrascologicæ la-
linæ
corpus . 8 . maj . Viennæ 3 fl .

Jägers ( Wolf . ) geographisch = historisch = stati=
sisches
Zeitungslexikon , gr . 8 . Nürnberg
3 fl . 15 kr .

Hübners ( Joh . ) reales Staats = Zeitungs = und
Conversationslexikon , gr . 8 . Leipz . 4 fl .

kuriöses und reales Natur = Kunst =
Berg = Gewerk = und Handlungslexikon , gr .
8 . ebend . 3 fl . 15 kr .

Hörschelmanns ( F . L . A . ) europäisches Staats =
Kriegs = und Friedenslexikon , 2 Theile , gr .
8 . Frankf . 5 fl .

Zinkens ( D . Ge . Heinr . ) allgemeines ökono=
mischtes
Lexikon vermehrt von J . J . Volk=
mann
, 2 Theile , gr . 8 . Leipz . 5 fl . 30 kr .

Webers ( M . Joh . Ad . ) Lexikon ⟨eoc⟩yclion ,
oder kurzgefaßtes lateinisch deutsches , und
deutsch lateinisches Universalwörterbuch , 3
Theile , gr . 8 . Dresden 10 fl .

Walchs ( Joh . Geo . ) philosophisches Lexikon ,
herausgegeben von J . C . Hennings , 2 Th .
gr . 8 . Leipz . 9 fl .

Schröters ( Joh . Sam . ) lithologisches Real =
und Verballexikon der deutschen , lateinischen ,
französischen und holländischen Sprachen , 5
Theile , gr . 8 . Frankf . 8 fl . 30 kr .

Nolteni ( Joh . Friedr . ) Lexicon latinæ lin-
guæ
Antibarbarum quadripartitum , 8 .
maj . Berol . 8 fl . 24 kr .

Millot ( Hr . Abt . ) Universalhistorie ; alter ,
mittler und neuer Zeiten , a . d . Französis .
übers von W . E . Christiani , 7 Th . gr . 8 .
Leipz . 9 fl .

Adelungs ( Hrn . ) Versuch eines vollständigen
grammatisch kritischen Wörterbuchs der hoch=
deutschen
Mundart , mit beständiger Ver=
gleichung
der übrigen Mundarten , beson=
ders
aber der Oberdeutschen , 4 Theile ,
gr . 4 . Leipz . 36 fl .

Monro's ( Don . ) Kriegarzneywissenschaft , a . d .
Englischen v . B . de Presle , 2 Bände , gr .
8 . Altenb . 3 fl .

Le Moine und Batteney ( Herrn ) praktische
Anweisung zur Diplomatik , und zu einer
guten Einrichtung der Archive , aus dem
Französischen , 2 Bände , mit sehr vielen
Kupf . gr 4 . Nürnb . 6 fl . 30 kr .

Jn der Jak . Ant . Edlen v Ghelenschen
Buchhandlung im deutschen Hause
in der Singerstrasse sind nebst verschiedenen
alt und neuen Büchern , dann Landkarten
auch folgende zu haben :

Ferguson , die Astronomie nach Newons Grund=
sätzen
erklärt , faßlich für die , so nicht Ma=
thematik
studiren , nebst einem Anhang vom
Gebrauch der Erd = und Himmelskugel , mit
11 Kupfertafeln , 8 . Berlin 1783 . 1 fl . 15 kr .

Erzahler ( der ) eine Wochenschrift , 8 Bände ,
8 . Berl . 1781 . 9 fl .

Journal , für die Gartenkunst , welches eigene
Abhandlungen , Auszüge und Urtheile der
neuesten Schriften , so vom Gartenwesen
handeln , auch Erfahrungen und Nachrich=
ten
enthält , 2 Stücke , 8 . Stutgart 1783 .
45 kr .

Vothmann ( J . G . Gartenkatechismus für
Landleute , 8 Leipz . 1783 . 24 kr .

Erzählungen und Gespräche , 8 . Berlin 1783 .
45 kr .

Etwas , daß Leßing gesagt hat . Ein Kommen=
tar
zu den Reisen der Päbste , 8 . Berlin
1782 . 24 kr .

Roland ( der wüthende ) ein Heldengedicht ,
von Ariost , 4 Theile , 8 . Hannov . 1782 .
5 fl . 45 kr .

Gellerts ( C . F . ) samtliche Schriften , 10 Th .
8 Leipz . 1779 . 7 fl . 30 kr .

Augenblick ( der kritische ) ein Fragment aus
dem Leben eines biedern Jünglings , 8 . 1782 .
40 kr .

August und Klärchen , ein Gemälde menschli=
cher
Schwachheit und Thorheiten , 2 Theile ,
8 Berlin 1783 . 1 fl . 30 kr .

Erxleben Anfangsgründe der Naturgeschichte ,
aufs neue heransgegeben von Gmelin , mit
Kupf . 8 . Göttingen 1782 . 2 . fl .

Geschichte Sir Wilhelm Harrington , 4 Thei=
le
, 8 . Leipz . 1781 . 1 . fl 30 kr .

Kindleben , der gehörte Siegfried , ein Volks=
roman
, 2 Theile 8 . 1783 . 1 fl . 30 kr .



[17]

Vegetabilisches Abwischwasser .

Eleonora Couringh , genannte Luxemburg ,
Marchand de Mode , macht dem hiesigen hohen
Adel und verehrungswürdigen Publikum hie=
mit
bekannt , daß ihr die k . k . ni . öst . Regie=
rung
die Erlaubniß