Digitarium Logo

Wiener Zeitung

Nr. 7, 25. Jänner 1786

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Jnländische Nachrichten .

Wien .

Sonntags den 22 . d . M . war bey
Hofe , nach dem Gottesdienste , der
gewöhnliche Cercle , wo sich nebst Sr .
Majestät dem Kaiser und des Erzherzogs
Franz K . H . , auch die Durchlauchtig=
sten
Generalgouverneure der K . K . Nie=
derlande
einfanden , Höchstwelchen nach=
her
in Höchstdero Wohnzimmern wieder
verschiedene Kavaliers und Dames vor=
gestellt
zu werden die Ehre hatten .

Das jüngsthin erwähnte K . K . Han=
delspatent
lautet folgendermassen :

Wir Joseph der Zweyte ꝛc . ꝛc .

Da unsere Aufmerksamkeit und Sorg=
falt
auf alles ununterbrochen gerichtet ist ,
was zur Aufnahme unserer Staaten und

Wohlfahrt unserer getreuen Unterthanen
beytragen kann , so haben wir beydes
wirksam zu befördern erachtet , wenn wir
den Handel zwischen unseren Staaten
und dem Rußischen Reiche in eine unmit=
telbare
Verbindung setzten , und demsel=
ben
solche Aufmunterungen und Vortheile
bewilligten , durch welche er nicht nur
gegründeten Bestand erhalten , sondern
auch zu einem der blühendsten und leb=
haftesten
erwachsen könnte . Damit nun
dasjenige , was von uns hierüber ist fest=
gesetzt
worden , zum Kenntnisse sowohl
unserer eigenen , als der Unterthanen
Jhrer Majestät der Kaiserinn aller Reus=
sen
gelange , haben wir für gut befunden ,
gegenwärtiges Patent kund machen zu las =

[2]

sen , dessen folgende sämmtliche Artikel
von nun an in Ansehung dieses wechsel=
seitigen
Handels zur Vorschrift und Richt=
schnur
dienen sollen .

§ . 1 . Jst unser Wille , daß in unseren
Erbländern den Unterthanen des Russi=
schen
Reiches in allem , was die Auf=
nahme
ihrer Handlung befördern kann ,
aller möglicher Beystand und Vorschub
geleistet werde .

§ . 2 . Sollen sie nach Maaßgabe der in
unseren Erbländern allgemein eingeführ=
ten
Toleranzgrundsätze , einer vollkomme=
nen
Gewissensfreyheit geniessen , und ihre
Religionsübungen entweder in ihren ei=
genen
Häusern , oder in den Gebäuden
und Kirchen , die wir zu diesem Ende
bewilligen , oder bestimmen werden , frey ,
ungestöhrt , und ohne auf irgend eine Art
gehindert zu werden , verrichten können .

§ . 3 . Gleichfalls ertheilen wir den Un=
terthanen
Jhrer Rußisch = Kaiserlichen
Majestät die Befügnisse , Freyheiten und
Vorzüge , welche in unseren Erbländern
die meistbegünstigten europäischen Natio=
nen
geniessen . Wollen demnach , daß
ihnen alle Vortheile zustatten kommen ,
die zur Verbreitung und Aufnahme ihrer
Handlung gereichen können : wohlver=
standen
jedoch , daß sie mit Ausnahme
dieser Befügnisse Freyheiten und Vor=
züge
, insoferne dieselben ihnen hier un=
ten
namentlich eingestanden werden , in
allen übrigen ihren Handel und Verkehr
betreffenden Stücken den in unseren Erb=
ländern
eingeführten Zolltrariffen , Ver=
ordnungen
und Gesetzen unterworfen seyn
sollen .

§ . 4 . Erlauben wir daß sie in allen
Städten , Häfen und Buchten unserer
Erbländer , wo die Handlung und Schif=
fahrt
gestattet ist , diejenigen Waaren ,
deren Einfuhr , innerer Verschleiß und
Ausfuhr keinem Verbote unterliegen ,
ungehindert kaufen , verkaufen , und zu
Wasser oder zu Lande verführen mögen :
jedoch haben sie davon die Zölle und Ab =

gaben nach den bestehenden oder künfti=
gen
Tariffen zu entrichten .

§ . 5 . Um die Handlung der Rußisch =
Kaiserlichen Unterthanen noch mehr zu
begünstigen , verordnen wir , das von
den unter dem Namen der Juchten , be=
kannten
Rußischen Ledergattungen , wenn
sie von unseren oder Rußisch . Unterthanen
eingeführt werden künftig kein höherer
Einfuhrszoll als 6 Fl . 40 Kr . für den
Zentner , welcher beyläufig 137 Rußische
Pfunde ausmacht , bezahlet werde . Die=
jenigen
aber , welche an dem Vortheile
dieser Zollverminderung und Entrich=
tungsart
des Juchtens Theil nehmen
wollen , sollen gehalten seyn , jedesmal
durch Beglaubigungsscheine der Ortsma=
gistrate
oder des Zollamts , wovon die
Juchten abgefertiget worden , zu bewei=
sen
, daß dieselben wirklich erbländischen
oder Rußischen Eigenthümern zugehören ,
und für deren Rechnung aus Rußland
nach den Erbländern unmittelbar spedi=
ret
worden sind . Jn den österreichischen
Niederlanden , und wo sonst irgendwo
eine geringere Gebühr auf Rußische Juch=
ten
besteht , soll der bisherige Zoll auch
ferner beybehalten werden .

§ . 6 . Nicht minder befehlen wir , daß
künftig von den aus Rußland , für Rech=
nung
erbländischer oder Rußischer Eigen=
thümer
, eingeführten Pelzwaaren kein
höherer Einfuhrszoll als zehn von hun=
dert
bezahlet werde .

§ . 7 . Eben so soll für den Kaviar von
nun an nur fünf von hundert von dem
Zentner Sporkogewicht entrichtet werden .

§ . 8 . Jn den Häfen von Ostende
und Nieuport sollen die Rußischen Un=
terthanen
, in Ansehung des Befügnisses ,
ihre Waaren und Feilschaften in Maga=
zine
niederzulegen , und dieselben auch
wieder weiter zu führen , den meistbe=
günstigten
Nationen gleich gehalten seyn .

§ . 9 . Alle aus den Häfen von Cherson ,
Theodosia und Sebastopol von Rußi=
schen
Unterthanen , auf eigenen oder erb =

[3]

ländischen Schiffen unmittelbar einge=
führte
Rußische oder chinesische Lan=
desprodukte
und Kunsterzeugisse , des=
gleichen
alle erbländische , welche von
denselben nach diesen Häfen ausgeführet
werden , wenn die Ein = oder Ausfuhr un=
mittelbar
auf der Donau geschieht , sol=
len
den Nachlaß von einem Viertel an
den vermög gegenwärtiger oder künftiger
Tariffe , zu entrichtenden Zöllen geniessen .
Dieser Nachlaß ist in beyden Fällen von
den Häfen zu Triest und Fiume eben=
falls
zu verstehen , wenn nämlich wäh=
rend
des in dem 30 . Artikel festgesetzten
Zeitraums von zwölf Jahren , daselbst
Zölle zu entrichten seyn sollten .

§ . 10 . Wenn Schiffe Rußischer Unter=
thanen
durch Sturm , vor der Verfolgung
eines Seeräubers , oder durch andere
Zufälle in einem erbländischen Hafen
Zuflucht zu suchen gezwungen würden ,
so soll denselben gestattet seyn , sich da=
rin
auszubesseren , und mit allem Nöthi=
gen
zu versehen , und dann ungehindert
wieder auszulaufen : und verbieten wir
ausdrücklich , daß die Schiffe in der=
gleichen
Fällen zu irgend eine Visitirung
( Untersuchung ) oder Zollabnahme von
den Zollämtern unserer Häfen angehalten
werden ; unter der Bedingung jedoch ,
daß nichts von ihrer Ladung ausgeschif=
fet
, noch Waaren davon zum Verkaufe
ausgesetzet werden , dieselben auch sich
in allen Stücken den eingeführten Gese=
tzen
, Anordnungen und Gebräuchen =
gen
. Wollen sie aber einige Waaren
verkaufen , so sollen sie der Vorschrift un=
serer
Mauttariffe und Verordnungen un=
terliegen
.

( Die Fortsetzung künftig . )

Den 23 d . M . haben allhier der ach=
zigjährige
Greiß Joseph Foraschik , von
Postelberg in Böhmen gebürtig ( wel=
cher
durch 45 Jahre die Gnade hatte ,
am allerhöchsten Hofe zu dienen , und in
den letzten 17 Jahren das Amt eines
Kammerthürhüters vertratt ) und seine
einundsiebenzigjährige Gattinn , Maria

Anna , gebohrne Bolsinn , aus Wien ,
nach vollbrachten Ehestandsjubiläum ,
die zweyte priesterliche Einsegnung er=
halten
. Diese feyerliche Handlung gieng
in der Pfarrkirche zum H . Karl am der
Wieden , in Anwesenheit der Verwandte=
schaft
des Ehepaares , doch mit Ver=
meidung
alles Prunkes , in stiller An=
dacht
vor sich .

Von der Anfangs Jäners allhier ein=
gefallenen
gähen Kälte haben wir noch
nachzutragen , daß dieselbe in einigen
Gegenden von Oesterreich noch weit hef=
tiger
als hier gewesen ist . So befand
sich zu Drosendorf , einer kleinen Stadt
des sogenannten Waldviertels , das
Reaumur'sche Thermometer den 3 . =
ner
frühe auf 19 , den 5 . auf 18 , den
6 . auf 19 1 / 2 , und an eben diesem Tage
gar auf 20 1 / 2 Grad unter dem Eispunkte ,
welches alle bisher in hiesiger Gegend
beobachtete Kälte übertrift .

Das von dem allerhöchsten Hofe zur
Schifbarmachung des March = Flusses dem
Hrn . Dorfleuth und seiner Compagnie
ertheilte Privilegium besteht in folgen=
den
Punkten :

1 ) Hr . Dorfleuth und Compagnie er=
halten
zur Befahrung des March = Flus=
des
ein Privilegium privativum vom 1 .
Nov . 1785 an , bis auf 20 nach einander
folgende Jahre ; dagegen aber muß die
Schifbarmachung dieses Flusses bis Oll=
mütz
, und weiter hinauf , so bald als
möglich , hergestellt werden .

2 ) Da diese Erfüllung auf eigene Ko=
sten
des Entrepreneurs geschieht , so ist
bloß ihm und Compagnie und niemand
andern , wer er auch seyn möge , erlaubt ,
auf diesem Flusse zu fahren , ja sogar die
ärarischen Produkte sollen nicht anders
auf diesem Flusse , als durch den Entre=
preneur
und Compagnie , transportiret
werden . Diese Schiffahrt nimmt bey
dem Ausflusse der March in die Donau bey
Theben ihren Anfang , geht über Dürn=
kruth
, Göding , Hardisch nach Ollmütz ,
und immer so weit hinauf , als die Com =

[4]

pagnie diesen Fluß , auf eigene Kosten ,
fahrbar machen wird .

3 ) Erhält deswegen das Privilegium
privativum auf 20 Jahre bis 1805 .

4 ) Den Herrschaften und Ortsobrig=
keiten
ist zugestanden worden , daß sie bey
ihren bisherigen Gerechtsamen bleiben ,
und wo sie Uiberfahrten gehabt haben ,
dieser Genuß ihnen noch ferner während
dieser 20 Jahre zu statten kommen soll , doch
mit dem Beysatz , daß diejenigen , welche
bisher mit ihrem Uiberfahrtsplötten oder
kleinen Kähnen auf ihrem Territorio ihre
eigenen , aber nicht fremde Produkte hin
und hergeführt haben , solches noch fer=
ner
thun mögen .

5 ) Alle Schif = und andere Mühlen ha=
ben
zu verbleiben , doch müssen die Schif=
mühler
, ihre Stöcke , mit welchen sie den
Fluß schwellen , so erhöhen , damit die
Schiffer sie jederzeit deutlich beobachten ,
und vermeiden können , auch wenn sie die
Schifmüller von ihrem Platze anderwärts
hinstellen , müssen sie alle eingeschlagene
Schwellungsplöcke wiederum ausziehen .
Bey den übrigen Mühlen muß die Oef=
nung
2 Klafter breit seyn , und oben und
unten die nöthige doppelte Sperrung
zum Auf = und Zumachen hergestellt , und
die Oefnung in der gehörigen Tiefe be=
wirket
werden , damit diese Schiffahrt
nicht in das Stecken gerathe .

5 ) Dieses Privilegium erstrecket sich
zwar auf alle an dem March = Flusse grän=
zende
Länder , doch steht jedermann frey ,
ob sie dieser Schiffahrt einige Ladung zu
Wasser geben wollen oder nicht ; und
können sie sich nach Gefallen auch der
Landfracht bedienen .

7 ) Die Compagnie bleibt von allen ihren
Schiffen , Zillen , Plötten und erfoderli=
chen
Schifsgeräthschaften aller Orten ,
jedoch nur allein von allen Wassermäu=
then
und Aufschlägen frey ; wenn sie sich
aber Eisen , Leinwand , Strickwerk und
dergleichen aus fremden Ländern kommen
läßt , bezahlt sie gleich den andern dafür
die Zölle , und eben so ist sie gehalten , =

von denjenigen Produkten und Waaren ,
welche von einem Lande in das andere
verführt werden , die patentmäßigeMauth ,
so wie sie bey der Landestransportirung
üblich , bey allen Mauthstationen bey
Strafe der Konfiskation getreu zu ent=
richten
.

( Der Beschluß künftig . )

Böhmen . Der Bischof von Bud=
weis
hat am Neujahrstage seinen ersten
Jurisdikzionsakt verrichtet , indem er den
Weltgeistlichen Andreas Münich in sei=
ner
Hauskapelle zum Subdiakon einweih=
te
. Am 2 . und 5 . Jäner wurde in An=
gelegenheiten
des Bisthums , und die in
demselben neuzuerrichtenden Pfarreyen
und Lokalkaplaneyen Konsistorium gehal=
ten
. Am 6 . ertheilten Se . Bischöfliche
Hochwürden dem obbenannten Weltge⟨i⟩st=
lichen
das Diakonat , und am 8 . Jäner
die Priesterweihe . Nach geendigter Mes=
se
nahmen Dieselben die feyerliche Jn=
stallazion
der von Sr . Maj . allergnädigst
ernannten Domherren des Bischöflichen
Kapitels ein . Diese sind nach ihrem
Range und der Ordnung der Herr Albert
Hegenmüller , Freyherr von Dubweilern ,
als infulirter Domprobst ; Hr . Bältner ,
als infulirter Domdechant ; ferner Franz
Michalowiz , Domkustos , Franz Znik ,
Generalvikar , und die Herren Joseph
Kahl , Jgnaz Freyherr von Vernier ,
und Anton Dubsky von Wittinau . Am
folgenden Tage wurde dem Herrn Bi=
schofe
zu Ehren , in dessen Garten ,
durch den Grafen Ernst von Schafgotsch
und dessen Gemahlinn , wie auch einige
andere vornehme Personen , in Gegen=
wart
einer ansehnlichen dazu geladenen
Gesellschaft , das Schauspiel Medon auf=
geführt
.

Des Kaisers Maj . haben allergnädigst
geruhet , den Hrn . Borot zum Super=
intendenten
der im Königreiche Böhmen
befindlichen Gemeinen Augsburgischer
Confeßion zu ernennen .

Der Superintendent D . Richter zu
Freyberg in Sachsen hat zum Besten

[5]

der Böhmischen Gemeinen Augsburgischen
Confession eine Kollekte veranstaltet , und
hat vor Kurzem die in 1200 Gulden be=
stehende
Frucht seiner edlen Bemühungen
nach Prag gesandt

Das Stift Braunau hat einer aller=
höchsten
Erlaubniß gemäß die Wahl ei=
nes
neuen Prälaten vorgenommen , die
auf Hrn . Jakob Chmel , Prioren bey
St . Marhareth nächst Prag , ausgefal=
len
ist .


Ausländische Begebenheiten .

Maroko .

Der Sultan hat unter dem 23 . Oktob .
an alle zu Tanger residirende Europäi=
sche
Consuln ein Schreiben gesandt , mit
der Anzeige , es sey ein Europäisches
Schif mit Waaren beladen in dem Ha=
fen
von Dar = el = Beyda eingelaufen ;
da er aber ebengenannten Hafen , und
den von Mazagan , nur allein zur Ein =
und Ausfuhr für Früchte und Eßwaaren
offen halte , so trug er den Consuln auf ,
ihren Nazionen anzuzeigen , er werde
jedesmal alle in genannten Häfen ein=
gehende
Kaufmannswaaren für Contre=
band
erklären , und zur Bestraffung der
Einbringer ihnen alle Lebensmittel ver=
sagen
ꝛc .

Der Spanische Generalconsul ist am
18 . Nov . in den obengedachten Hafen
Dar = el = Beyda abgegangen , um durch
8 Monate allda zu verbleiben , und eine
grosse Menge Getreide für die Spanische
Nazion einzuschiffen , wozu der Sultan
dem Katholischen Könige , in den letzt=
hin
geschlossenen Verträgen , ein aus=
schliessendes
Recht und einen verminder=
ten
Zoll ertheilt hat .

Der von dem Sultan zum Bothschaf=
ter
an die Pforte schon ernannte Ben .
Ottomann , ist unvermuthet nach Mes=
quinez
an den Hof des Sultans beruf=
fen
, und an seine Stelle der Sekretair
Tamar Kusirik nach Konstantinopel

bestimmt worden . Der König aus Spa=
nien
, heißt es , wird die Unkosten dieser
Gesandtschaft bestreiten ; auch geben Se .
Maj . ein Kriegsschif dazu her , an des=
sen
Bord zugleich der Türkische Gesandte
Jsimael Effendi , und der Marokanische
Bothschafter die Reise machen sollen .
Jhnen folgt die Englische Brigantine
Stephen , die am 25 . Nov . aus Ma=
gador
im Hafen von Tanger angekom=
men
ist , und nun dem Großsultane 2500
Centner Salpeter überbringen soll , die
ihm der Sultan von Maroko zum Ge=
schenke
sendet .

Portugall .

Da die Königinn von ihren Augen=
schmerzen
vollkommen geheilet ist , so
haben J . M . und der gesammte Hof das
Schloß zu Quelus verlassen , und sind
am 6 . Dez . nach Lissabon gekommen .
Bey ihrer Ankunft in dieser Stadt fuh=
ren
J . M . mit all ihrem Gefolge gerade
nach der Kirche St . Lucia , wo ein
feyerliches Dankopfer für die Wieder=
herstellung
der Königinn abgehalten wur=
de
. Die Freude über diese glückliche
Genesung ist jedoch seit dem wieder
einigermassen dadurch betrübet wo⟨rde⟩n ,
daß der Prinz von Brasilien wirklich
schon mit den Pocken behaftet w⟨o⟩rden
ist , die man so sorgfältig zu vermeiden
suchte . Sie sind jedoch , wie es heißt ,
von der besten Art , und scheinen nicht
gefährlich zu seyn

Auch der Minister der auswärtigen
Angelegenheiten , Hr . Sae Mello ist schon
seit mehreren Monaten bettliegerig , und
so übel , daß er niemanden vorläßt . Alle
Geschäfte seines Departements sind da=
her
einigermassen in Unthätigkeit .

Der K . K . Legazionssekretair am Tu=
riner
Hofe , Hr . v . Ben , ist vor Kur=
dem
zu Lissabon angekommen .

Die Königinn hat den Grafen Paoli=
do
zum Präsiden⟨ten⟩ ,, deSenats ernannt .
Diese wichtige Stelle , die vorden der
Graf d'Oyeras bekleidet hat , ist seit 3

[6]

Jahren ,da letzterer nach Madrit gieng ,
nur unbesetzt geblieben .

Das Kriegsschif S . Antonio wird in
Eile ausgerüstet , um den von der =
nigin
nach Algier bestimmten Minister
〈…〉 hn zu bringen . Er hat schon vom
Hof die nöthige Anweisung zur Vollen=
dung
des Friedens , wovon die Spani=
schen
Unterhandlungen den Grund gele=
get
haben .

Zum Andenken des von den Portu=
giesen
, unter Anführung des Alfonso
Henriquesim J 1139 bey dem Dorfe
Ca⟨t⟩ro = Verde , in der Provinz Alenteio
über die Mauern erfochtenen Sieges ,
der diesem Reiche die Unabhängigkeit , und
des siegenden Helden die Königskrone
verschaft hat , ist das ebengenannte Dorf
nunmehr daran , nach vorläufig erhal=
tener
Erlaubniß der Königinn , eine grosse
Pyramide von Marmor am Orte des
Schlachtfeldes zu errichten .

Spanien .

Die Herstellung und Handhabung der
Feuer , der Ordnung und der Thätigkeit
bey der Finanzverwaltung ist immerfort
die Hauptabsicht des Königes . Ein neuer
Beweis ist die unter dem 25 . Dez . aus dem
Staatsrathe erlassene Kön . Cedola , die
zur Vermeidung der Veruntreuungen , des
Willkührlichen und des Einseitigen in der
Finanzverwaltung den Beamten bestimm=
te
, sichere und passende Regeln zur Er=
⟨h⟩ebung
der Kön . Einkünfte , und gleich=
⟨m⟩ässiger
Auflagen und Zölle auf eine sehr
⟨a⟩usführliche Weise vorschreibt .

Durch ein ebenfalls vor Kurzem er=
⟨s⟩chieneres
Kön . Dekret haben Se . Maj .
beschlossen , daß alle ihnen heimfällige Erb=
schaften
, von den ohne Erben und Testa=
ment
verstorbenen Personen in einen Fond
zusamenfliessen sollen , dessen Erträgniß
um Unterhalt und zur Herstellung der
Strassen von Provinz zu Provinz gewid=
met
wird . Der Betrag jener Erbschaft=
ten
ist leider gegenwärtig sehr an=
sehnlich
, da die schon erwähnte epide=
mische
Krankheit immer weiter sich ver =

breitet , auch schon in Neukastilien und
bis in die Gegenden von Toledo eingedrun=
gen
ist , und stets viele Personen und
ganze sehr reiche Familien hinwegraffet .

Aus Gibraltar wird unter dem 29 .
Nov . geschrieben : "Bisher war hier ei=
ne
strenge Quarantaine besonders für
Schiffe , die aus der Barbarey ka=
men
; hiedurch aber würde eine grosse
Theurung der Lebensmittel verursacht .
Schon mußte man für ein Pfund Rind=
fleisch
6 Groschen , für ein Pfund Ham=
melfleisch
12 Groschen , für ein Huhn 18
Groschen , und so für das übrige ver=
hältnißmässig
bezahlen . Gestern thaten
deshalb die Landoffiziers dem Generalen
Elliot den Vortrag , daß es unmöglich
sey , daß die verheiratheten Soldaten ,
Fähnrichs , ꝛc . bey einer solchen Theu=
rung
leben könnten : hier auf hat dann
der General durch ein Rescript aus dem
Sekretariate die Quarantaine aus der
Barbarey gemildert , die auf Schiffe von
Mallaga gänzlich aufgehoben , und die
auf die Schiffe von Livorno , Neapo=
lis
, ꝛc . auf 10 Tage eingeschränkt . Die
Schiffe der Stadt haben auch Freyheit
erhalten , nach Tanger zu segeln , und
Vieh zu holen , welches sie daselbst mit
gehöriger Vorsicht einnehmen können . "

Die Nachricht , daß nunmehr zwi=
schen
Spanien und dem Dey von Algier
der Friede geschlossen worden , ist durch
die Kön . Fregate des Capitains Mal
combe bestättigt worden , welche den 17 .
d . M . von Algier hier angekommen ist .

Jtalien .

Ein anhaltender Sturm hat in den
Gegenden von Venedig beträchtlichen
Schaden angerichtet . Mehrere leichte
Fahrzeuge und Menschen sind verun=
glückt
. Die Lagune schwemmte vor Kur=
zem
8 Leichen aus , davon 6 Einwoh=
ner
von Porto Malamocco und 2 Eng=
lische
Kapitaine der Brigantinen Nancy
und Hood waren , die unferne von Ve=
nedig
zu Grund gegangen sind . Nach
diesem Sturmwetter folgte anhaltender

[7]

Schnee , der eine Elle hoch fiel , und
dann eine so heftige Kälte , daß fast die
ganze Lagune mit Eis bedeckt wurde .

Obschon die Pforte dem Senate be=
friedigende
Zusicherungen wegen der von
dem Bassa von Scutari im Veneziani=
schen
Dalmazien angerichteten Verhee=
rungen
ertheilt hat , so fährt der Senat
dennoch fort , Mannschaft und Kriegs=
vorrath
in jene Besitzungen zu senden ,
um sie gegen neue Gewaltthätigkeiten zu
sichern .

Der General Emo hat zu Malta mit
dem Bej von Tunis die Friedensunter=
handlungen
fortgesetzt , und verschiedene
Parlamentarfahrzeuge abgesandt und er=
halten
; aber die letzten Depeschen des
Bej sollen noch so wenig befriedigend
gewesen seyn , daß der General alsogleich
der ganzen Flotte Befehle zum Aufbru=
che
ertheilt hat . Er will , wie es heißt ,
auf die Golette einen neuen Angrif ma=
chen
, und hat dazu schon während des
Aufenthaltes im Hafen von Malta die
nöthigen Vorkehrungen treffen lassen .

Der Herzog von Modena hat das
Gebäude der aufgehobenen Jnquisition
zu einer Kunstschule gewidmet , die von
Sr . Durchl . mit einem zureichenden Grund=
vermögen
, und mit sehr geschickten Leh=
rern
versehen worden ist . Am 3 . Jäner
wurde sie feyerlich eröfnet , und jeder=
mann
war erfreut , das nämliche Haus ,
das der Sitz eines scheuslichen Gerich=
tes
war , von dem Verfolgung und Ver=
wüstung
ausgieng , nunmehr in einen
Sitz der Musen verwandelt zu sehen ,
aus dem nun ein veredelter Genuß des
Lebens und vermehrtes Menschenglück
ausströmen soll .

Der Durchlaucht . Erzherzog Ferdi=
nand
und seine Gemahlinn sind unter
dem Namen eines Grafen und einer
Gräfinn von Leneburg am 31 . Dezemb .
zu Genua angekommen . Am 7 . Jäner
waren JJ . KK . HH . gesonnen , an
Bord zu gehen , und ihre Reise nach
Nizza fortzusetzen ; aber das ungünsti =

ge Wetter hat sie genöthigt , ihren Auf⟨ =
enthalt
zu Genua zu verlängern . Der
dasige Adel gab sich alle Mühe , den
hohen Reisenden denselben angenehm zu
machen . Sie besuchten abwechselnd die
Häuser Brignole , Durazzo , Pallavici=
ni
, wo sie auf das herrlichste bewirthet
wurden , das Theater und andere Ergö=
tzungen
.

Des Kaisers Maj . haben allergnädigst
geruhet , dem Abate Fontana , Vorsteher
des Kön . Musäums zu Florenz , diezur
Eröfnung der Medizinisch = Chyrurgischen
Militairakademie zu Wien ausgepräge
goldene Denkmünze zu übersenden , um
ihm Allerhöchstihre Zufriedenheit über die
von ihm bey Verfertigung der für ge=
dachte
Akademie bestimmten Anatomischen ,
Wachspräparate geleistet Hilfe zu bezeigen .

Der auf Befehl des Erzherz . Grosher=
zogs
ausser den Mauern von Pistoia er=
richtete
neue Kirchhof ist am 1 . Dezemb .
von dem Bischofe feyerlich eingeweih⟨t⟩
worden . An der Auß⟨e⟩nseite der dabey
erbauten Kapelle ist nachstehende wohl=
gerathene
Jnschrift angebracht :

PETRUS LEOPOLDUS . M . D . E . P .
P . Salutis . Publicæ . Vindex . Veteris . Di-
sciplineæ
. Restitutor . Ne . Cœlum . Urba-
um
. Nidore , Corrumperetur , Vita Fun-
ctos
. Efferendo . Lege . Emortuali . Consu-
luit
. S . P . Q . P . Sepulchretum . Chri-
stiano
. Ritu . Construendum . Publica Pe-
cunia
. Curavit . Anno . MDCCLXXXV .

Gleich nach dem zu Rom jüngsthin
erfolgten Absterben des Don Amanzio
Lepri fand sich der Päpstl . Neffe mit
einem Notarius in der Behausung des
Verstorbenen ein , ließ vor dem Leich=
name
die bekannte Schenkung und das
Testament lesen , welches der Selige 2
Jahre vorher gemacht hatte , und darauf
alles verschliessen und versiegeln . Am
folgenden Tage aber wurde von Seiten
der Pupille Marchesa Lepri , und der
übrigen Anverwandten durch einen No=
tarius
ein anderes Testament geöfnet
und gelesen , welches der Verstorbene

[8]

〈…〉 lich gemacht , und am 17 . August
v . J . ersagtem Notarius behändiget
ha⟨t⟩e . Jn demselben hinterläßt er der
P⟨u⟩pille das Fideikommiß , und seinem
V⟨e⟩ter , Joseph Ambrosius Lepri , die
〈…〉 theile der Erstgeburt ; zugleich hat
⟨er⟩eine Prälatur von 50000 Scudi für
⟨ein⟩en andern seiner Vettern , den Abt
〈…〉 rti , gestiftet ; die übrigen Güter sol =
〈…〉 die Schwestern und andere Anver=
⟨wa⟩ndten
zu gleichen Theilen erben . Zu=
g⟨le⟩ich
hat er die Donation , die er vor =
〈…〉 dem Papste und dem Don Luigi ,
⟨de⟩ssen Neffen , gemacht hatte , annullirt ,
〈…〉 Se . Heiligkeit gebeten , darauf Ver =
〈…〉 zu thun , auch angeführt , daß er
〈…〉 durch Zureden und Kunstgriffe des
⟨ve⟩rstorbenen Päpstl . Sekretais Nardini
⟨un⟩d anderer Personen dazu verleitet wor=
⟨de⟩n
ist . Zum Beweis , daß die vorige Do =
〈…〉 atien ungiltig sey , führt er unter an=
⟨de⟩rn
auch dieses an , daß verschiedene
⟨a⟩ngebliche Urkunden wegen des Fidei=
⟨ko⟩mmisses
ganz falsch seyen , weil zwar
〈…〉 e dabey befindliche Unterschrift seines
Vaters ihre Richtigkeit hätte , das Pa=
⟨pi⟩er
aber in blanko gewesen , worauf
〈…〉 selbst die der Pupillen präjudicirliche
⟨U⟩rkunde , so wie man sie ihm angegeben ,
aufgesetzt hätte . Man wird nun sehen ,
was diese Sache weiter für einen Gang
nehmen werde . Es heißt , es werde zu
⟨e⟩inen neuen Prozeß kommen , und alles
spricht nun zu Rom von dieser Angele=
genheit
. Man vermuthet aber , der =
nigl
. Sizilianische Hof werde sich der
Sache der rechtmäßigen Erben annehmen ,
indem die Königinn von Neapel die Mar=
chese
Lepri soeben zur Hofdame ernannt ,
und an Hof berufen hat .

Gegen der anhaltenden Erderschütte=
rungen
zu Terni hat der Papst , dem
Vernehmen nach , zu Rom alle Carna=
valslustbarkeiten
, Mummereyen , Feste
u . d . gl . untersagt .

Deutschland .

⟨A⟩m 24 . Oktober v . J . ist der von
Frankfurt nach Metz abgegangene Kais .

Reichs = Postwagen Abends gegen 9 Uhr
in dem zwischen Diemerstein und Lau=
tern
gelegenen Hochspeyerischen Walde
von einer 4 oder 6 Mann starken Räu=
berbande
, vermittelst Bemächtigung und
Feßlung des Postillions , Abschneidung
der hintern Zugstränge , und mörderischen
Angriffs der im Wagen befindlichen Per=
sonen
mit Hebeln und verschiedenen zum
Theil mit Pfosten scharf geladenen Schieß=
gewehr
zwar überfallen , jedoch durch
die mit eben so beherzter als vorsichti=
ger
Entschlossenheit unternommene , und
mit Darniederschiessung eines dieser Räu=
ber
, und dadurch bewirkte Verjagung
des Uiberrestes wohlgelungene Gegen=
wehr
des mit besagtem Wagen abge=
gangenen
Kaiserl . Postwagen = Konduk=
teurs
, Wilhelm Kirchgäßner , glücklich
gerettet worden ; es wurde auch keiner
der auf dem Wagen befindlichen Pas=
sagiers
von den in den Kasten einge=
drungenen
Pfosten beschädigt , da sie des
Kondukteurs Rath befolgten , und sich
bey dem ersten Anfall in dem Wagen so
tief als möglich niederbückten . Zum
Ruhm des Kondukteurs Kirchgäßner
dienet noch , daß er , ob ihn gleich , nach=
dem
die Räuber entflohen waren , die
durch seine Herzhaftigkeit gerettete Pas=
sagiers
auf der Stelle verliessen , und
sich auf die Flucht begaben , doch mit der
größten Unerschrockenheit zu einer Zeit
und an einem Ort , wo er die gefährli=
che
Zurückkehr der Räuber aus dem dun=
keln
Hinterhalt zu besorgen hatte , bey=
nahe
2 Stunden lang in Erwartung der
Hilfe allein ausgehalten , und den ihm
anvertrauten Postwagen nicht verlassen
hat . Diese herzhafte Vertheidigung ist von
dem Herrn Erb = General = Reichs = O=
berst
= Postmeister , Fürsten von Thurn
und Taxis , nicht unbelohnt geblieben , in=
dem
Höchstdieselbe den Kirchgäßnerischen
Gehalt mit 100 Guld . jährlich vermehrt ,
und diese Zulage des Kondukteurs Ehe=
frau
als eine Pension in ihrem Witt=
wenstande
versichert haben .

[9]

Anhang zur Wiener = Zeitung Nro . 7 . 1786 .

Wien .

Meteorologische Beobachtungen
auf der k . k . Sternwarte .

Vom 17 . bis 24 . Jäner .


Barometerstand .


Täge 8 Uhr früh 3 U . nachm 10 Uhr abend
Den Zoll Lin . Zoll Lin Zoll Lin .
17 27 3 1 /2 27 5 27 6 1 / 2
18 27 6 1 / 4 27 6 3 / 4 27 7
19 27 9 27 10 27 11 1 / 2
20 28 1 28 3 28 3 1 / 4
21 28 4 28 5 28 5 1 / 3
22 28 5 1 / 2 28 5 1 / 4 28 5
23 28 4 1 / 2 28 4 28 2

Reaumur'scher Thermometerstand


Grad Grad Grad
17 5 ober 0 6 ober 0 4 ober 0
18 3 / 4 5 1 / 2 5
19 24 1 / 2 3 2
20 1 / 2 13 0
21 3 unter 0 0 1 unter 0
22 1 2 / 3 1 / 2 ober 0
23 1 / 3 0 0

Anzeige des Windes .


17 SW . W kl . Windstill . Windstill .
18 Windstill . Sud mtlm . Sud klein .
19 N . N . W . kl . Windstill . NN . W . kl .
20 N . WW . kl . Windstill .
21 Windstill . Windstill .
22
23

Quartiers = Protokoll

Da die hier gewöhnliche Aufkündungs=
zeit
der Wohnungen mit dem Lichtmeß=
tage
bereits anrückte , so hat man von
Seite des hiesigen k . k . privil . Frag = und
Kundschaftamt , oder Zeitungskomtoir , in
der Singerstrasse Nr 931 nicht erman=
geln
wollen , abermal dem hochver⟨ehrli=
chen
Publikum zu wissen zu machen , daß

man allda die Veranstaltung getro⟨ffe⟩n ,
habe , für die erledigten Quartiere , ⟨si⟩e
mögen in = oder vor der Stadt , entw⟨eder⟩
viertel = halb = oder ganzjährig , oder a⟨uch⟩
nur monatweise , zu verlassen seyn , z⟨um⟩
Behufe der Verlassenden sowohl , als 〈…〉
Beständner , ein eigenes Protokoll 〈…〉
tig zu halten , welches ausser Mittwo⟨chs⟩
und Samstags , da es wegen der Z⟨ei=
tungsausgabe
nicht wohl thunlich 〈…〉
sonst aber beständig von 9 Uhr frühe 〈…〉
7 Uhr abends sowohl zum Einschreib 〈…〉
solcher verlassenden Quartiere , als z 〈…〉
geschwinden Einsicht der Quartiersuche⟨n=
den
, allda in Bereitschaft liegen so 〈…〉
und da man hiebey bloß eine verlässig 〈…〉
und geschwinde Bedienung des Pub 〈…〉
kums zur Absicht hat , so wird die G⟨e=
bühr
für das Einschreiben eines leer⟨en⟩
Quartiers , oder Monatzimmers , bl 〈…〉
auf 14 kr . beschränkt , wovon die gesch 〈…〉
henen Verlassungen derselben desto g⟨e=
wisser
wieder zu vernehmen , bey jedes⟨ =
maliger
Anmeldung eines bereits ange=
brachten
Quartiers , von dieser Einschreib=
gebühr
7 kr . wieder zurückgegeben wer=
den
sollen . Die Quartiersuchenden zahlen
ohne Unterschied für das Nachsuchen un⟨d⟩
Bescheid geben aus gedachtem Prot⟨okoll⟩
7 kr . Für die Einschaltung solche⟨r⟩
zu verlassenden Quartiere in die Zeitung
oder Kundschaft , bleibt es bey derson 〈…〉 ⟩
gewöhnlichen Taxe .


Getreide = Preis .

Vom 16 . bis 21 . Jäner .

Wiener Metzen . Groschen .
Weitzen von 40 bis 47
Korn von 29 bis 31
Gersten von 21 bis 26
Haber von 18 bis 21

Reichshofräthliche Protokolsauszüge .

Donnerstag den 12 . Jäner .

Frank , contra Burgermeister und Rath zu
Hamburg , pcto protr . justit .

1

[10]

Brandenburg = Onolz = und Kulmbach , cont .
Eichstädt , mdt . & parit nunc damn . & ex-
pens
. die Wildprätszutheilung in Offenbau betr .

Vogt v . Hunoltsteinisches Debitwesen betr .
in specie v . Hunoltstein Freyherr , contra
den Herrn Fürsten zu Salm = Kyrburg , rescr .
pcto juris retractus .

v . Birkenstock , contra die v . Birkenstocki=
sche
Gevetter und Verwandte , citat . modo
revisionis .

Lampertin , contra Lampert , appel . pcto
divortii .

Mayer , contra den Freyherrn v . Hutten ,
pcto deb .

Riegel , contra Hahn , appel . die Vertrei=
bung
von Haus und Vermögen betr .

Zu Frankfurt Burgermeister und Rath , u .
zu Hessen = Kassel Herr Erbprinz , pcto con-
firmat
. transact

Die Frankfurtermesse frequentirende herzogl .
Bergische Eisenhandler , contra den Frankfur=
ter
Eisenwags Admodiatorem Hafner , appel .

v . Ulm , contra v . Ulm ꝛc . ut antea .

Mussel v . Espenau und Eckenhaid , pcto In-
vestituræ
über das Gut Raibersried , das Gut
zum Sack , den Acker zum Tann auf dem
Steinhau , dann das Gut zum Neuhof .

Mussel v . Eschenanu , pcto Investituræ über
das Dörflein zu Eckenhaid , und die Mühle zu
Eckenbach , cum pertinentiis .

Freytag den 13 . Jäner .

Bose v . Hagenest , modo v . Porzig , con-
tra
Sachsen = Koburg = Saalfeld , mdt . & parit .
nunc v . v . restitut . in integrum .

Eberhard , contra v . Bobenhausen , sen-
tent
. pcto deb .

Rauin , contra Böcklin , modo den Magi=
strat
zu Eßlingen , sentent . nunc revis . pcto
residui tutelarts .

Rau v . Holzhausen , contra v . Nolting ,
appell . nunc Frankin , contra die v . Noltingi=
sche
Erben , pcto deserv . & expens .

v . Porzig , contra Sachsen = Koburg = Saal=
feld
, mdt . & parit .

Schad , contra den Magistrat zu Dünkels=
bühl
, appel .

v . Althann Graf , contra den Grafen zu
Salm = Reiferscheid , rescr . & parit . pcto deb .
nunc execut .

v . Balbach , contra den Magistrat zu Ue=
berlingen
, rescr .

Die Frankfurtermesse frequentirende herzogl .
Bergische Eisenhandler , contra den Frankfurt=
ter
Eisenwags Admodiatorem , appel .

v . Stadian und Thannhausen nachgelasse =

ner beeder minderjährigen Kinder Vormund=
schaft
betr .

v . Kirchberg Sayn verwittibte Burggräfin ,
pcto confirmat . tutelæ .

v . Ulm , contra v . Ulm ut antea .

de Hinnisdael & de Fumale , contra de
Steinen & Sassenhoven , appel .

Rome fratres , c a ntra Beckers , appel . &
restitut . deneg . nunc expens .

Montag den 16 . Jäner .

v . Hanstein , contra Sachsen = Koburg = Mei=
nungen
, pcto separationis der zum Rauen=
steiner
Lehen gehörigen Dokumenten , in spe-
cie
v . Schaumburg , contra die Sachsen = Mei=
ningische
Regierung , pcto protr . justit .

Lammy und Bellchamps , contra die Anno
1776 zu Kölln bestandene Lottogeselschaft &
cens . appell .

Kreser , contra Friedrich , appel

v . Furtenbachische Vormundschaft , contra
v . Oettinger , mdt . eine hypothekarische Schuld=
foderung
betr .

Zu Nördlingen Leinweberzunft , contra den
Bleichbeständer Prügel , appel . nunc attentat .

Hauschke , contra Kohlhagen , appel .

v . Ulm , contra v . Ulm , revis . ut antea .

de Malonne communitas , contra Le Grain ,
appel .

Raquet Vidua , contra Fayhay , appel .
de Palude , contra de Palude , appel . nunc
restitut 2dæ .

Bühler , contra die Vormunder der Bayer=
dorfischen
Kinder & jud . a quo , appel . eine
aufgedrungener Weise schuldig seyn sollendes
Kapital a 1200 fl . zur Michaelispflege betr .

Köhler contra Textor und Kochendorfer ,
appel . pcto deb . ac respect . con - & reconvent .

v . Knorr , contra den Magistrat zu Mühl=
hausen
, die Wiedereinlösung der Horsmarschen
Erbzinsen betr .

v . Riancour Graf , contra Kurmaynz , mdt .
pcto immunitatis a jurisditione centenaria
in Castro Sindolsheim .

v . Berlichingen , contra v . Berlichingen
appel . die Lehenfolge in das Rittergut Neun=
stetten
betr .

v . Fischer zum Liebenstein , contra den Hrn .
Fürsten zu Anhalt = Zerbst , rescr . pcto re-
motionis
ab officio .

v . Killinger , pcto confirmat . tutelæ .

v . Schönborn Graf , contra die fürstlich
Bambergische Regierung , mdt . pcto turb .
juris venandi in silvis Premig und Eßbach .

Zu Ulm Kaufleute Zunft , contra Müller ,
appel . pcto recept . in tribum .

[11]

Zu Heidelberg kurpfälzische geistliche Güter=
administration
, contra den Freyherrn v . Dall=
berg
, eine jährliche Gült von 10 Malter Korn
betreffend .

v . Schönborn Graf , contra die fürstl . Bam=
bergische
Regierung , mdt . die Unmittelbarkeit
zweyer Unterthanen zu Ampferdach betr .

Böklin v . Böcklinsau , contra Böcklin v .
Böcklinsau , appel .

Loewenstein = Wertheim fürstl . und gräfl Ge=
samthaus
, contra den Herrn Fürst Bischofen
zu Würzburg , mdt . die Schultheissen Ernenn =
und Bestellung in Gerichstetten , in specie den
Schaden und Kostenpunkt betr .

Johanniterorden , contra den Freyherrn v .
Dallberg zu Essingen , mdt . pcto arresti nunc
damn . & expens .

v . Redwitz , contra den Herrn Fürst Bi=
schofen
zu Bamberg , mdt . pcto erxpres . cen-
tenæ
über das v . Redwitzische Güter Corpus
die Gehülze genannt .

Kronbergische Verlassenschaft , in specie Ho=
hen
= Geroldseck betr . modo fiscal . imp . Aus .
contra den Herrn Marggrafen zu Baaden &
reliquos Detentores , pcto retentorum feu-
dorum
Imperii .

Reimers , contra Bartels Wittwe , appel .
pcto impugnationis 2dæ .

Idem , contra eundem , pcto impugn . 3tiæ .
( Das übrige von diesen Tag künftig . )


Verstorbene zu Wien .

Den 17 . Jäner . Jn der Stadt .

  • Der hochedlgeb . Hr . Joh . Peter Zach , wirkl Hof=
    rath
    b . d . k . k . Hofrechenkammer , alt 66 J . am
    neuen Markt N . 1112 .
  • Dem Hrn Karl Bernhard , k k Garnisonartillerie
    Oberzimmermeist . s . Fr . Mar . Anna , alt 55 J .
    auf d . Sailerst . N . 916 .
  • Dem Hrn . Franz Mich Roßner , Kanzelist b . d .
    vereinigt . Hofstelle , s . K . Josepha alt 1 J . im
    Judengässel N . 495 .

Vor der Stadt .

  • Hr . Franz Swoboda , pens . Jngenieur Oberlieu=
    ten
    alt 75 J . zu Erdb N 291 .
  • Kath Kuttentreierin , kais . Postill . Wit . alt
    75 J . auf d . Wieden N . 94
  • Elis Mauerin , Schneid . Wit . alt 75 J . im Lich=
    tenth
    . N . 110 .
  • Andre Franz , gew . Bedient . alt 65 J . in d . neu
    Schotteng . N . 75 .
  • Franz Tuniot , Lustgärtn . alt 66 J . zu Margaret .
    N . 4 .
  • Magdal . Müllnerin , Kutsch . Wit alt 70 J . auf
    d . Landstr . N . 134 .
  • Dem Jo⟨s⟩ .. Matniko , vac .Bedient . s . W . Magdal .
    alt 56 J . am Spitlb . N . 129 .
  • Dimetro Kidan , Gmr . alt 28 J . im Militärspit .
  • Dem Joh . Wetkering , Zeugmach . s . K . Theres .
    alt 2 J am od Neust N . 251 .
  • Dem Peter Kahn , Sesseltrag s . T . Kath . alt 12
    J . am Hammelspfortgr . N . 15 .
  • Dem Jos . Schwarzhapel , Schloss . s . W . Elis alt
    59 J . zu Margareth . N . 59
  • Kath . Gartnerin , bgl . Schneiderm . W . alt 51 J .
    in d . Burgerspit . Vers . zu St . Marx .
  • Elis . Heimbergerin , Viehmayrs Wit . alt 70 J
    zu Margareth . N . 26 .
  • Dem Barthol . Schuster , Schuhmach . s . W . Mar=
    garet
    . alt 62 J . in d . Leopoldst . N . 178 .
  • Magdal . Neßbertin , Tagl . W . alt 30 J . im allg .
    Krankenh .
  • Joh . Zöchmeister , Ziegelschlag . alt 42 J .
  • Theres . Katzingerin , Hutmach . T . alt 23 . beede
    im Siechenh
  • Christ . Altingerin , Arrest v . Polize⟨yh⟩ . alt 48 J .
    in d . Leopoldst . N . 203 .
  • Summa 21 . Personen , darunter 2 Kind .

Den 18 Jäner . Jn der Stadt .

  • Der wohledlgeb . Hr . Kasp Neuhofer , d . k . k .
    Haupt = u Residenzst . Wien Magister . Rath Se=
    nior
    u . Oberkammer . alt 72 J . am Hof N 307
  • Dem wohledlen Hrn . Joh . Haggenauer , d . ver=
    einigt
    . k k bildent . Künst . Akadem . Rath , u .
    Direkt d . Erzverschneid . s . Fr . Rosa , geb . Par=
    dicci
    , alt 42 J . in d Rauhensteing . N . 968 .
  • Dem Ant . Herold , bürgl . Hafnern . s . K Anto=
    nia
    , alt 5 J . in s . H im tief . Grab . N . 365 .
  • Fr . Anna Kath . Eleasin , bürgl . Kaufm . Wit . alt
    76 J . am Graben N . 588 .

Vor der Stadt .

  • Dem Kilian Purscht , bgl . Bäckenm . s . K . Anna ,
    alt 1 J . am Himmelspfortgr . N . 45 .
  • Dem Barth . Schaber , bürgl . Dratzieh . s . K .
    Ludwig , alt 5 J . auf d . Windm N . 15 .
  • Leop . Geiger , herrs Bedient . alt 40 J . in der
    Roßau N . 65 .
  • Joh Paul Schmid , Farbenreib . alt 65 J . zu Gum=
    pend
    . N . 120 .
  • Dem Jos . Püchler , Kutsch . s . K . Anna , alt 2 J .
    in d . Leopoldst . N . 250 .
  • Dem Andre Stark , Kutsch . s . K . Peter , alt 3 J .
    am Neub . N . 21 .
  • Titl . Fr .N . v . ⟨Low⟩enau , k . k . Salzofficiant Wit .
    alt 33 J .
  • Wenzl Schmatz , Kutsch . alt 55 J .
  • JosephaMeißlin ,led . alt 16 J . .
  • Theres .Eißmayrin, led . alt 20 J . alle 4 im allg .
    Krankenh .
[12]

  • Joh . Stagel , Schloss . alt 28 J .
  • Magdal Richhartin , Wit . alt 105 J . beede im
    Siechenh .
  • Franz Zensen , Gmr . alt 25 J im Militärspit .
    Summa 17 Personen , darunter 5 Kind .

Den 19 Jäner . Jn der Stadt .

  • Dem Wenzl Bittner , bürgl . Schneiderm . s . W .
    Mar . Anna , alt 39 J hint . hoh . Markt . 461
  • Dem Franz Schmid , herrs . Zuckerback . s . K . Ju=
    stina
    , alt 5 J . am Stubenthor N . 833 .

Vor der Stadt .

  • Dem Konrad Mayer , Schust . s . K . Anton , alt 1
    J . auf d . Wieden N . 213 .
  • Ferdin . Schlaminger , Jnvalid , alt 66 J . in der
    Leopoldst . N . 61 .
  • Anna M . Aignerin , Tagl . Wit . alt 55 J . am
    Thury N . 34 .
  • Dem Jos . Dußel , Tagl . s . K . Anna , alt 4 J . am
    Magdalenagr . N . 7 .
  • Christ . Gspann , Tagl . alt 67 J .
  • Kath . Hagerin , Zimmerm . Wit . alt 44 J .
  • Franz Hetzl , Tagl . alt 23 J . alle 3 im allg Krankh .
  • Dem Joh . Roschizka , Schneid . s . K . Franz , alt
    1 J . in d . Leopoldst . N . 146 .
  • HyaontMarimor , Gmr . alt 24 J . im Jnvalidh .
    Summa 11 . Personen , darunter 4 . Kind .

Den 20 . Jäner . Jn der Stadt .

  • Hr . Bened . Eglseer , d . äuß . Raths , u . bgl . Käs=
    stech
    . alt 58 J in d Wollzeile N . 803 .

Vor der Stadt .

  • Joh Dietl , gew bürgl . Bäckerm . alt 89 J . in s .
    H auf d . Wieden N . 3 .
  • Der Theres . Kramerin , Zeugmach . Wit . i . K .
    Franziska , alt 4 J am Hungelgr . N . 6 .
  • Den Jgnaz Seidler , Fuhrkn . s . K . Klara , alt 3 J .
    in d Leopoldst N 103 .
  • Den Joh . Wirth , Grießler , s . W . Cäzilia , alt
    a29 J . zu Mariah N . 105 .
  • Jos Mayer , gew . Bedient . alt 59 J . am Spitlb .
    N 13⟨3⟩ .
  • Den Leonh . Henner , Schust . s . K . Franz , alt 4 J .
    auf d . Wieden N . 387 .
  • Jos . Maver , Löhnkutsch . alt 50 J . auf d . Wieden
    N . 346 .
  • Den Jos . Gruber , Schnallenmach . s . W . Anna ,
    alt 32 J am Neubau N . 125 .
  • Den Jos . Kalteiß , Tagl . s . K . Barb . alt 7 J . in
    d Währingerg . N . 29
  • Den Math . Fellinger , Uhrmach s . K Georg , alt
    1 J . auf d . Wieden N . 299 .
  • Hr Jos Foith , Philosop Stud . alt 18 J .
  • Kap. Teppold , Fleischerkn . a 20 J beed b . Barmh .
  • Den Urban Moder , Jnvalid , s . K . Rosalia , alt
    〈…〉 J . in d . Alsterg . N . 43 .
  • Elis . Kühnin , Soldat . W . alt 56 J .
  • Anton Hryn , Gmr alt 28 J . beede im Militärsp .
  • Elis . Hoferin led . alt 20 J . im allg . Krankenh .
  • Hr . Wenzl Leffler , Jur . Dokt . alt 28 J .
  • Jos Wenger , Pfründl . alt 59 J . beede im Siechh .
  • Summa 19 Personen , darunter 5 Kind .

Kindsfrau .

Ein Frauenzimmer aus Sachsen , in einem
Alter von 47 Jahren , die schon mehrere Jah=
re
in hiesigen Herrschaftshäusern als Kinds=
fran
zur Zufriedenheit gedienet hat , und des=
wegen
Zeugnisse aufweisen kann , sucht ferner=
hin
als solche zu dienen . Sie offerirt daher
allen denen , die eine solche Person f uchen , ihre
Dienste . Mehrere Nachricht hierüber giebt
Herr Matfeld , wohnhaft im holländ . Bier=
haus
neben der Hauptmauth hintern Lauren=
zerkloster
im dritten Stock .


Nachricht .

Ein hiesiger Handelsmann , Besitzer eines
k k . Privilegiums zur Errichtung einer Papier=
mühle
, und öffentlichen Gewölbes dieser Waa=
re
in hiesiger Stadt , wie auch eines zu dieser
Unternehmung tauglichen Landgutes , wünsch=
te
einen Kapitalisten zu finden , der ihm das
nöthige Geld schösse , um dieses Werk im Gros=
sen
, das ist : mit mehreren Bütten herzustel=
len
, wo er Willens ist , Papiere wie in Eng=
land
, Holland und Frankreich zu verfertigen .
Er wird nicht nur dem allenfalsigen Darleiher
der erforderlichen Summe alle nöthige Sicher=
heit
leisten , sondern er stellt ihm noch über=
dies
frey , wofern er Lust dazu hat , Theil
mit an der Sache selbst zu nehmen . Dem zu=
folge
ist er bereit , mit Zuziehung eines Man=
nes
, den er sich ausersehen , welcher nicht nur
die vornehmsten Fabriken dieser Art durch=
wandert
, sondern auch seit mehreren Jahren
verschiedenen in Frankreich mit Lobe vorge=
standen
hat , diejenigen Erläuterungen zu ge=
ben
, welche die Vortheile dieses in allen Ab=
sichten
nützlichen Unternehmens ausser allem
Zweifel setzen werden . Mehrere Auskunft giebt
die französische Buchhandlung und Buchdru=
ckerey
in der Singerstrasse Nr . 927 .


Nachricht
wegen der wienerischen Kirchenzeitung .

Die Herausgeber der Kirchenzeitung aufge=
muntert
durch den Beyfall , welchen voriges
Jahr die immer anwachsende Zahl der Herren
Abonnenten ihnen so angenehm bewiesen hat ,
machen bekannt , daß sie das nämliche Blat
bey endesbenannten Verleger auch für das Jahr

[13]

1786 mit Pränumeration das halbe Jahr 2 ,
und der ganze Jahrgang 4 fl fortsetzen . Jn
14 Tagen wird im nämlichen Verlage das
Register für 1785 zu haben seyn , so wie bey=
de
Jahrgänge von 1784 und 85 eben alda
täglich um die bekannten Preise zu bekommen
sind . Wien den 11 . Jäner 1786 .

Joh . Dav . Hörling , Buchd . u . Buchh .


Nachricht
für die Liebhaber der Lektüre .

Ob wir gleich in der Vorerinnerung des
ersten Stückes der Wiener Mannigfaltigkeiten
uns vorgesetzt haben , keine Pränumeration
anzunehmen , sondern es lediglich der Will=
kühr
unserer Herren Leser zu überlassen , diese
Blätter , so lange es Jhnen gefällt , zu kau=
fen
; so macht doch das vielfältige und wie=
derholte
Anfragen unserer Gönner , ob man ,
um des jedesmaligen Zahlens überhoben zu
seyn , nicht auch auf dieselbe pränumeriren
könne , daß wir mit einiger Einschränkung von
unserm ersten Vorsatze abgehen wollen , be=
sonders
da dieser Wunsch unserer Freunde ein
zu schmeichelhafter Beweis von der gütigen
Aufnahme unserer Bemühung ist , als daß wir
nur einen Augenblick Anstand nehmen sollten ,
ihm zu entsprechen . Wir geben demnach Jh=
nen
und dem gesammten Publikum die Nach=
richt
, daß wir für das 1786 . Jahr auf dieses
wöchentliche Leseblatt auch eine ganzjährige
Pränumeration mit 2 fl . gegen Behändigung
eines Scheins annehmen , jedoch zugleich sol=
chen
Liebhabern , die nicht zu pränumeriren ge=
sinnt
sind , noch ferner die Freyheit lassen wer=
den
, das Blatt , wie bisher einzeln für 3 kr .
abzuholen . Die Herren Pränumeranten , die
ihren Namen und Karakter gütigst anzeigen
wollen , werden beym Schlusse des Jahrgangs
in der Ordnung , wie sie pränumeriret haben ,
dem Werk vorgedruckt , und geniessen den Vor=
theil
, daß sie bey diesem ohnehin äußerst wohl=
feilen
Leseblatte bey einem Jahrgänge von 52
Stücken noch 36 Kreuzer ersparen , und das
Registerstück umsonst mit erhalten . Diejeni=
den
Pränumeranten , so bereits die ersten 15
Stücke besitzen , zahlen bey Erlegung der Prä=
numeration
für diesen ersten Jahrgang 34 kr .
weniger , so wie jene , die erst anfangen , das
Blatt mitzuhalten , bey Erlegung der 2 fl . die
ersten fünfzehn Stücke miterhalten . Die Prä=
numeration
wird nur in der Lukas Hochen=
leitterischen
Buch = und Kunsthandlung ange=
nommen
, und bleibt bis letzten Jäner d . J .
offen , nach welcher Zeit keine mehr angenom=
men
wird . Uebrigens werden sich die Her =

ausgeber angelegen seyn lassen , durch Man=
nigfaltigkeit
und gute Auswahl der Abhand=
lungen
und Materien dieses Leseblat immer
interessanter und nützlicher zu machen , wozu
die Unterstützung des Publikums freylich das
meiste beytragen kann .

Die Herausgeber ,
der Wiener Mannigfaltigkeiten .


Neue Erziehungsschrift .

Schon im März des vorigen Jahrs kün=
digte
ich in meinem Verlage eine neue Mo=
natschrift
, unter dem Titel der katholische
Kinderfreund , an . Verschiedene Umstände
haben es nöthig gemacht , den Plan des gan=
zen
Werkes dahin umzuändern , daß anstatt
der damals versprochenen Erklärung katholi=
scher
Kirchenceremonien , praktische Gegen=
stände
der Erziehung eingeführt worden sind .
Dieses nun ganz umgegossene Werk kündige
ich gegenwärtig unter dem Titel : Der neue
Kinderfreund , an . Das erste Heft hat be=
reits
die Presse verlassen , und ist in meiner
Buchhandlung , im färbigen Umschlag , bro=
schirt
für 30 kr . zu haben . Mit Anfang ei=
nes
jeden Monats wird ein neues Heft her=
ausgegeben
. Die typographische Schönheit
stimmt mit den innern Vorzügen des Werkes
überein . Der Jnhalt des ersten Heftes ist
folgender : 1 ) Die Rehe , eine Fabeln . Ange=
wendet
auf die Entdeckung von Amerika durch
Columbus . 2 ) Lied eines Knaben auf seinen
Garten bey Annäherung des Winters . 3 ) Die
Bäume , eine Fabel . 4 ) Gespräch über die
Menschenliebe . 5 ) Der Pfau , eine Fabel . 5 )
Gespräch über der Bauernstand . 7 ) Wunsch
eines kleinen Mädchens . 8 ) Florentine , eine
Erzählung . 9 ) Gott leitet oft das Böse zum
grossen Vortheile vieler Menschen . 10 ) J⟨u=
dentoleranz
und Menschenliebe . 11 ) Gespräch
zwischen Karl und seinem Lehrer über die Dicht=
kunst
. 12 ) Wunsch eines frommen Kinde⟨s⟩
an dem Geburtstage seines Vaters . 12 ) Jun=
ker
Karl , ein Schauspiel in einem Aufzug
14 ) Brief eines Knaben an seinen gewesenen
Schulkammeraden . Praktische Erzieher , wel=
che
Beyträge liefern wollen , können dieselben
an mich abgeben . Jch werde sie ohne Ver=
zug
an den Herausgeber befördern .

Joseph Stahel ,

Buchhändler in der Wollzeile im
gräfl . Pergerischen Hause Nr
813 . der Briefpost gegenüber .


Ankündigung .

Die herrliche Oper , La Grotta die Trofonio ,

[14]

⟨wurd⟩e bey ihrer Aufführung mit dem lauten
Beyfall aufgenommen , als ihn nicht minder
dieKunst unsers vortreflichen Salieri verdie=
⟨net⟩
. Ein grosser Theil der hiesigen Noblesse ,
und auch verschiedene Privatliebhadber der Ton=
kunst
äusserten den Wunsch von dieser beliebten
Oper einen guten Clavierauszug erscheinen zu
sehen . Unterzeichneter , dessen unermüdeten
Bestreben jederzeit dahin abzielte , den Wunsch
einer hohen Noblesse sowohl , als eines vereh=
rungswürdigen
Publikums erfüllen zu können ,
hat demnach die Ehre die Oper :

La Grotta d Trofonio im Clavierauszug ,
schön und korrekt geschrieben , hiemit anzukündi=
gen
, und schmeichelt sich dadurch seinen Zweck
um so weniger verfehlt zu haben , da er nicht
nur allein versichern kann , daß diesem Aus=
zuge
alle nur mögliche Concentration gegeben
ist ; sondern auch , um aller Unordnung , Ver=
stre⟨un⟩gen
ꝛc . vorzubeugen , die Arien in gehö=
riger
Ordnung schön eingebunden sind .

Ferners ist die nämliche Oper in Partitur
ganz , oder in einzelnen Arien und in Quar=
tetten
a 2 Violin , Viola & Basso zu haben .

Dann können auch auf alle in beeden k . k
Theatern aufgeführte sowohl italienisch , auch
deutsche Opern Bestallungen gemacht und ge=
liefert
werden .

Auch wird in der nämlichen Kunsthandlung
ein Catalog von neu angekommenen Musika=
lien
und italienischen Geigen , Viola und Vio=
loncell
Seiden gratis ausgegeben .

Christoph Toricella ,

Kunst = Kupferstich = u Musikalienhand=
ler
u . Verleger am Kohlmarkt nächst .
dem Millanischen Caffeehaus .


Musikalien .

Jn der Lauschischen Musikalienhandlung in der
Kärntnerstrasse Nr . 1085 ist zu haben :

La Grotta di Trofonio , Opera des Herrn
Salierj in Partitur , 20 fl . im Clavieraus=
auszug
14 fl . in Quartetten a 2 Violin ,
Viola es Violoncello , 6 fl . 30 kr .

Cimarosa , il Pittrore Parigino , a detto , 6 fl . 30

Paisello ; il Teodoro in Venezia , an detto
6 fl . 30 kr .

detto a Flauto Traverso , Violino , Vio-
la
, e Vlo . 6 fl .

il Barbiere di Seviglia , a 2 Violini ,
Viola e Violonc . 6 fl . 30 kr .

la Contadina di Spirito , a detto 6 fl . 30

die eingebildeten Philosophen , a deto 6 fl .

Salieri , il Ricco d'un Giorno , a deto , 6 fl . 30

J Fiera di Venezia , a detto , 6 fl . 30 kr .

la Scuola di Gelosi , a detto , 6 fl . 30 kr .

Sarti , Fra i due litiganti , il terzo gode , a
detto , 6 fl . 30 . kr .

Umlauf , das Jrrlicht , a Flauto , 2 Violini ,
Viola e Basso , 6 fl . 30 kr .

die Bergknappen , a Flauto , Violino ,
Viol . e Basso , 6 fl .

Cavalieri , 12 Menuetten aus dem k . k . Redou=
tensaal
1786 mit allen Stimmen , 1 fl . 30 kr .
detto im Clavierauszug 30 kr .

12 Deutsche detto , vollstimmig , 1 fl . 30 kr
im Clavierauszug , 30 kr .

Auch können alda den Fasching hindurch
wie sonst Musici zu Akadamien , Tanzmusik ,
und Harmonie nach Belieben bestellt werden .


Neue Musikalien .

sind bey Wenzel Sukowaty , Hoftheatralkopist ,
wohnhaft am Petersplatz im Mazischen Haus
Nr . 554 im Hof im 3ten Stock zu haben :

La Grotta die Trofonio
in Quarteten a due Violini , Viola , e Vio-
cello
gut übersetzt a 2 Dukaten , und im
Klavierauszug samt beygesetzter Singstimme
ganz , detto a 4 Dukaten .

Il Re Teodore in Venezia , in Quarteten
und im Klavierauszug .

Fra li due litiganti il terzo gode , in deto deto .

Gli sposi malcontenti , im Klavierauszug .

La Fiera di Venezia , in Quartetten .

Eben . sind bey ihm sowohl die obbemeldten
Opern ganz in der Spart , als auch alle die=
selben
, die in den k . k . Hoftheatern aufgefüh=
ret
werden , um einen billigen Preis zu be=
kommen
.


Anzeige .

Zu Maria Hilf in der Rittergasse im geistl .
Krankenhause Nr . 137 im ersten Geschose
ist zu haben

Hempels , Joseph , Weltpriester Pönitenziar ,
und Schulkatechet in der Pfarre zum heil .
Ulrich , Predigt von dem öffentlichen Re=
ligionsdienst
, 8 . Wien 1785 . 10 kr .

Jm ersten Theile wird bewiesen , daß die
Gotteshäuser nur Gott allein geheiligte Oer=
ter
sind , in welchen wir vorzüglich den Gott
schuldigen Religionsdienst öffentlich entrichten
sollen . Jm zweiten wird gezeigt , in was der
Gott schuldige öffentliche Religionsdienst be=
stehet
; und im dritten wird die Art angezei=
get
, nach welcher man diesen Religionsdienst
entrichten solle .

Predigt von der Kinderzucht in Absicht
auf das ächte Kristenthum , und auf die
Staatsverfassung , 8 . Wien 1715 . 10 kr .

Jm ersten Theile wird bewiesen , daß es

[15]

Pflicht sey , die Kinder zu ächtkatholischen Kri=
sten
und nützlichen Gliedern des Staates zu
bilden ; und im zweyten werden die Mittel
vorgeschlagen , wodurch die Kinder zu ächtka=
tholischen
Kristen und nützlichen Gliedern des
Staates können gebildet werden .

Beurtheilung jener Anmerkungen , wel=
che
der katholische Kirchenboty in seinem
Zeitungsblatte für Geistliche im 18 Stücke
des Jahrgangs 1785 über einen Vorschlag :
Ein neues Defizientenhaus zu errichten ,
gemacht hat ; bey welcher Gelegenheit der
Jnhalt des Sr . Maj . dem Kaiser allerun=
thänigst
eingereichten Vorschlag : Ein all=
gemeines
Priesterhaus für die erzbischöfl .
Wienerdiözes zu errichten ; wie auch der
Ursprung , die innere Verfassung , und der
gestiftete Nutzen des schon bestehenden geist=
lichen
Krankeninstituts in Wien historisch=
kritisch
beschrieben wird , 8 . Wien 1785 .
brosch . 30 kr .


Jn der Jak . Ant . Edlen v . Ghelenschen
Buchhandlung im deutschen Hause
in der Singerstrasse sind nebst verschiedenen
alt und neuen Büchern , dann Landkarten
auch folgende zu haben :

Hausen ( C . R . M . J . L . ) Herzog von Braun=
schweig
= Lüneburg , eine historische Denk=
schrift
, abgelesen am 8 . Junius 1785 in ei=
ner
außerordentlichen Versammlung der von
Sr . kön . Majestät von Preußen gelehrten
Gesellschaft zu Frankfurt an der Oder , gr8 .
Berlin 785 . 12 kr .

Cäsars ( Aquilinus Julius ) Staat = und Kirchen=
geschichte
des Herzogthum Steyermarkts ,
1ter Band , von der Geburt Christi bis auf
Karl den Grossen , gr8 . Graz 786 . 1 fl . 20

Sammlung verschiedener Gebethe nebst dem
Normalmeßgesang , Litaneyen Predigtlied ,
und Uebung der drey Haupttugenden , 8 .
Salzburg 786 . 20 kr .

Grammatica della Lingua tedesca , compo-
sta
da M . Ghirchmair , 8 . Clagenf . 48 kr .

Disquisitionibus ( de ) in ducatum & judicium
Wirceburgi , 4 . 784 . 40 kr .

Philosophie eines Mannes , ein Gegenstück zur
Philosophie eines Weibes , 8 . Basel 785 . 12 kr .

Werke ( neue metrische ) 8 . Schwabach 773 . 30 kr .

Der Tod Mosis , ein prosaisches Gedicht in
fünf Gesängen , 8 . Neustadt 785 . 30 kr .

Goldwiz ( S . ) neue Versuche zu einer wahren
Physiologie der Galle , gr8 . Bamb . 785 . 1 fl . 8

Abbildungen der berühmtesten Lu⟨f⟩tfahrer Char=
les
, Blanchard , Pilatre de Rozier , Etienne
und Joseph Montgolfier , 4 Blatt 1 fl . kr .

Bericht von Herrn Blanchards am 3 . Oktob
1785 zu Frankfurt am Mayn unternomme=
nen
Luftreise , 4 . Frankfurt 785 . 50 kr .

Noesselti ( I . A . ) Opusculorum ad interpre-
tationem
sacrarum scripturarum , fascic . I .
8 . Hallæ 785 . 1 fl .

Predigten für Kinder , zur Beförderung der
häuslichen Andacht , 8 . Leipzig 786 . 1 fl .

Rede , welche am Feste der heiligen Dreyfal=
tigkeit
in der Kirche der wohlehrwürdigen
barmherzigen Brüder vorgetragen wurde ,
von Joseph Hubner , 8 . Breslau 785 . 8 kr .

Reisen und Begebenheiten eines Kavaliers ,
im Dienste Gustav Adolphs , Königs von
Schweden , und Karls des ersten , Königs
von England , herausgegeben von D . Defoe ,
2ter Theil , 8 . Leipzig 786 . 1 fl . 12 kr .


Jn der Weingandischen Buchhandlung
am Graben Nr . 1174 . sind nebst andern
Büchern , Landkarten und Kupferstichen ,
auch nachstehende zu haben :

Schwarzhubers ( P . S . ) praktisch katholisches
Religionsbhandbuch für nachdenkende Chri=
sten
, 4ter Band , gr . 8 . Salzburg 786 . 1 fl .
30 kr . alle 4 Theile 5 fl . 45 kr .

Der im katholischen Glauben gründlich unter=
richtete
Christ , 5 u . 6ter Band , gr . 8 . Salzb .
786 . 1 fl . alle 6 Theile 4 fl . 20 kr .

Meisner ( Aug . Gott ) Rede , gehalten beym
Antritt seiner Professor den 26 . Nov . 1785
über die Pflichten eines Lehrers und den Un=
terschied
von Schrift und Vortrag , 8 . Prag
786 . 15 kr .

Die liebreiche Stiefmutter , ein Lustspiel in 5
Aufzügen , 8 . Prag 785 . 24 kr .

Die traurige Hochzeitfeyer , oder was kann Lei=
denschaft
nicht , ein Trauerspiel in 5 Aufzü=
gen
, 8 . das . 15 kr .

Der Vermählungstag , ein Schauspiel in 3 Auf=
zungen
, 8 . Leipz . 786 . 12 kr .

Vollständiges Koch = Back = und Konfituren Lexi=
kon
, gr . 8 . Ulm 786 . 2 fl .

Der neue Gomez , 3 Bände , 8 . Leipzig 1786 .
3 fl . 30 kr .

Auslegung der Haupttheile des heil . Meßopfers ,
gezogen aus der heil . Schrift und aus Gebe=
ten
der Kirche , gr . 8 . 786 . 12 kr .

Kämpf ( Joch . ) für Aerzte und Kranke bestimte
Abhandlung von einer neuen Methode die
hartnäckigsten Krankheiten , die ihren Sitz
im Unterleib haben , besonders die Hypo=
chondrie
sicher und gründlich zu heilen , 8 .
Frankf . 785 . 1 fl .

Cambaceres ( kön . Predigers ) Predigten ,a . d .

[16]

Französ . von Richtenberg , 3 Bände , gr . 8 .
Augsb . 786 . 4 fl .


Anzeige .

Bey Sebastian Hartl , Buchhändler und Buch=
binder
in der Singerstrasse am St . Stephans=
thor
ist neu zu haben :

Neue Münztabellen ,

worinn die nach dem allerh . Patent vom 1 .
Febr . 1786 erhöhten 1 ) k . k . und Kremnitzer=
dukaten
, 2 ) die Mayländ und Venezianische
Zechini und Florentiner Gigliati , 3 ) Kurbaier .
und Salzburg . Dukaten , 4 ) die Holländer u .
ordinaire Dukaten , 5 ) die Oesterreich . Nie=
derländischen
halbe und ganze Souverainsdor ,
6 ) die Mayländ . einfache und doppelte Doppien ,
7 ) die Französ . Schildlouisdor , 8 ) die Niederl .
Dukatons , und deto Kronenthaler ; dann Sie=
benzehner
und Siebner zu 5 auf einen Wurf ,
alles von 1 bis 1000 Stück ; nebst den Jnteres=
serechnungen
zu 5 , 4 und 3 1 / 2 pr . Cento ,
akkurat berechnet sind , steif gebund . 10 kr .

Ferner :

Gesammelte Bemerkungen und Urtheile über
die k . k . Verordnungen in Ansehung der
Freymäurer und ihren Orden überhaupt .
Der kleinen Zahl ächter Maurer , und den
eben so kleinen Theil des unbefangenen Pub=
likums
gewidmet , 8 . 786 gebund . 10 kr .

Auf die dem Freymaurerorden von Kaiser Jo=
seph
II . öffentlich bewilligte Duldung , von
J . F . Ratschky , 8 . 5 785 . 3 kr .

Freymaurergedichte von Blumauer , 8 . 1785 .
1 fl . 8 kr .


Jn der J . D . Hörlingschen Buchhandlung
in der Bognergasse Nr . 220 neben dem To=
denkopf
sind nebst vielen andern Büchern ,
auch nachstehende zu haben :

Briefe eines Pfarrers an seinen Vetter im
Priesterhaus *** , gr8 . Bregens 785 . 10 kr .

Racine ( Hrn . Abts ) Kirchengeschichte , a . d .
Franz . übersetzt , nach der neuen mit einigen
Anmerkungen und Zusätzen vermehrten Aus=
gabe
, 5ter Theil , welcher das 8⟨ . und 9te
Jahrhundert enthält , gr8 . Wien 786 . Prä=
numerationspreis
1 fl .

Nachrichten ( historisch kritische ) von den durch
die Briefe aus Wien und Berlin über die
österreichische Reformation der veranlaßten
Streitschriften , entworfen von österreichischen
Patrioten aus der Provinz , und mit An=
merkungen
herausgegeben von J . B . U . A .
Mitglied der Alethophilischen Gesellschaft ,
8 . Breslau 786 . 30 kr . blausteif 37 kr .

Ueber Geist und Wahrheit der Religion Je =

su , ein Beytrag zur Beförderung des thä=
tigen
Christenthums , und des wahren Dul=
dungssinnes
, 8 . Berlin 1785 . 1 fl . 15 kr .

Weise ( der ) nach vollendeten Reisen , eine Le=
sung
für vernünftige Denker aller Stände ,
8 . 785 . 45 kr .

Prediger ( der ) 8 . Bregens 784 . 12 kr .

Zippens ( A . ) Anleitung in die Sittenlehre der
Vernunft und Offenbahrung , zum Privatun=
terricht
der Jugend , 8 . Prag 778 . 1 fl


Jm deutschen Zeitungskomtoir
in der Singerstrasse Nr . 931 ist zu haben :

Kaiserl . Königl . Hof = und Ehren=
kalender
auf das Jahr 1786 .

Auf Schreibpapier ungebund . 36 , geb . 46 kr .
Druckpapier ungeb . 30 , geb . 40 kr .

Wienerischer Taschenkalender zum Nutzen und
Vergnügen auf das Jahr 1786 mit 12
Kupfern , in Taschenformat , geb . in Papier
mit S⟨hub⟩er 45 kr . deto in Pergament mit
Goldschnitt 1 fl . in Seiden 1 fl . 20 kr .

Kleine Krakauer Sackkalender , sauber ge=
bunden
, mit goldenen Schnitt und Futeral ,
20 kr .

Directorium Romano - Viennense , seu Ordo
Missas celebrandi , & horas canonicas re-
citandi
, juxta ritum Missalis , & Breviarii
Romani , ac Proprii Viennensis , pro An .
Dom . 1786 . 20 kr .

Vorlesungen , welche sowohl ordentlich als
ausserordentlich an der Universität in Wien
vom 4 . Novemb . 1785 , bis 7 . Septemb .
1786 gehalten werden , 4 kr .

Biografie Maximilian III von Baiern ,
von Wilh . Rothammer , ehevor kurbair . aus=
serordentl
. Prof . d . z . hochf . Turntaxischer
Bibliothekar , auf sehr schönen Papier , mit
den Portraiten des sel . Kurfürsten und dessen
noch lebenden Gemahlin , gr . 8 . Regensb .
1785 . 2 fl . 24 kr .

Jakob Heinr . Platz , Gärtner und Saamen=
händler
zu Erfurt in Thüringen , Blumen =
Küchen = Kräuter = Saamen = und Zwiebel =
Catalog , 3 kr .

Geburts = Sterb = und Trauungsregister , der
Bogen 2 kr .

Gottesdiensts = Ordnung für alle Pfarren in
Wien , samt Meßlieder und Gebeter .

Pater Aemilian , ein Kapuziner , und Fräule
Therese . Eine Geschichte unserer Zeit .
Zum Nachdenken bey Erziehung mancher
Eltern an ihren Kindern . Herausgegeben
von G . M . nebst einem apassenden Vig=
net
, gebunden 12 kr .

[17]

Billard zu verkaufen .

Ein schönes gutes Billard ist um billigen
Preis täglich zu verkaufen , und sich deshalb
in dem Kaffeehaus in der Roßau anzumel=
den
.


Pferde .

Es sind zwey ungarische 6jährige braune
Wallachen mit samt dem Geschirr , sogleich
zum einspannen , oder 2 im 4ten Jahr , Eisen=
schimmel
, auch Wallachen , täglich um billigen
Preis zu verkaufen . Kauflustige haben sich
in Stockerau in dem vorhin Fürlingerischen
Haus Nr . 16 anzumelden .


Weine .

Bey den gräfl . Abensperg = und Traunischen
Herrschaften Bockflüß und grossen Schweinbart
unweit Wolkersdorf in Unt . Oe . V . U . M . B .
sind rothe Weine von sehr guter Qualität und
verschiedenen Jahrgängen , eimer = oder faß=
weis
zu verkaufen . Kauflustige können sich
deshalb bey dasigen Beamten , oder in Wien
in der gräfl . Traunischen Kanzley in dem Haus
Nr . 948 von den Franziskanern über melden .


Wohnungen .

Jn der Kärtnerstrasse zur Schlange Nr . 1083
sind verschiedene Wohnungen auf zukünftige
Georgizeit zu verlassen . Wer solche bestehen
will , kann sich im aldasigen Bierhaus , oder
bey dem Traiteur im k . k . Militairhauptspi=
tal
in der Währingergasse erkundigen .


Wohnung zu verlassen .

Jn dem Hause Nr . 293 zu Erdberg ist ei=
ne
Wohnung mit 5 Zimmern im ersten Stock ,
wovon 3 gemalen , und 2 weiß , mit schönen
Aussehen im Pratter , samt Kuchel , Keller ,
Pferdstall und Wagenschupfen auf künftige
Georgizeit zu verlassen . Die Liebhaber kön=
nen
alles zusammen , oder die Zimmer alleinig
nehmen , und ist sich daselbst bey dem Bäcken=
meister
anzumelden .


Haus zu verkaufen

Zu Hernals ist das gräfl . v . Salmische ,
oder sogenannte freyhrl . v . Kienmayrische Haus
Nr . 7 mit aller Zimmereinrichtung samt Zier