Digitarium Logo

Wiener Zeitung

Nr. 52, 1. Juli 1786

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Jnländische Nachrichten .

Wien .

Des Kaisers Majest . waren geson=
nen
, in Pettau die Wohnung zu
nehmen , und stiegen auch am 20 . Jun .
allda ab ; da Allerhöchstdieselben aber
diesen Aufenthalt vom Lager zu weit ent=
fernt
fanden , so bezogen Sie am folgen=
den
Morgen das gräfl . v . Sanerische ,
jetzt verpachtete Schloß Ebensfeld . An
dem nämlichen Morgen hatte das Corps
d'Armee Befehl , auf dem Exerzierplatze
in Schlachtordnung sich zu stellen . Um
6 Uhr traf der Monarch daselbst ein , ritt
mit dem kommandirenden Generale durch
beyde Treffen , und ließ dann manövri=
ren
, und im Feuer exerziren . Gegen 10

Uhr rückten die Truppen wieder in das
Lager ; des Kaisers Maj . aber ertheilten
Audienz , und speiseten zu Mittage an
einer Tafel von 40 Gedecken , wozu die
Herren Generale , Staabsoffiziere und
einige Hauptleute gezogen wurden . Am
22 . war Spezialrevüe , und dann wieder
Tafel und Audienz , wie Tags vorher
am 23 . abermals Manövre , Audientz und
Tafel . Unmittelbar nach derselben trat=
ten
Se . Maj . die Reise über Warasdin
nach Agram an , von wo aus Allerhöchst=
dieselben
ihren Weg durch die Kroatischen
und Slavonischen Militärgränzbezirke zu
nehmen , und dann durch einen Theil von
Ungarn nach Siebenbürgen fortzusetzen
vorhatten .

[2]

Es sind in dem Lager bey Pettau ver=
schiedene
Avancements erfolgt : Der Chef
des in Kärnten liegenden Grenadierba=
taillons
, v . Lazarini , wurde von Sr .
Maj . zum Obersten ; der Oberstlieutenant
v . Alcaini vom Riesischen Regimente zum
Chef dieses Bataillons , der Major Vi=
sconti
von Zetwitz zum Oberstlieutenant ,
und der zweyte Major v . Molitor zum
ersten Major ernannt . Die Gemeinen
erhielten durch 2 Tage doppelte Löhnung .

Die letzthin abgebr⟨o⟩chene K . K . Ver=
ordnung
wegen der Erbfolge lautet fol=
gendermassen
:

§ . 4 . Den Kindern des Erblassers , sie
mögen männlichen , oder weiblichen Ge=
schlechts
seyn , bey dem Tode des Erblas=
sers
bereits gebohren seyn , oder erst nach
seinem Tode gebohren werden , fällt die
ganze Erbschaft zu . Sind mehrere Kin=
der
vorhanden , so theilen sie die Erb=
schaft
ohne allen Unterschied nach der An=
zahl
der Personen in gleiche Theile . En=
keln
von noch lebenden Kindern , und
Urenkeln von noch lebenden Enkeln haben
kein Recht zur Erbfolge

§ . 5 . Wenn aber ein Kind des Erb=
lassers
vor ihm gestorben ist , und von
demselben Enkeln vorhanden sind , so wird
der Antheil , der auf das verstorbene
Kind gefallen wäre , unter die von dem=
selben
nachgelassenen Enkeln gleich ge=
theilet
: und wenn von diesen Enkeln
ebenfalls einer gestorben ist , und Uren=
keln
nachgelassen hat , so wird der An=
theil
, der dem verstorbenen Enkel gebüh=
ret
hätte , unter die von demselben nach=
gelassenen
Urenkeln wieder gleich getheilet .
Eben so soll es auch gehalten werden ,
wenn sich ereignete , daß von einem Erb=
lasser
noch entferntere Nachkömmlinge
vorhanden wären .

§ . 6 . Diese Theilungsart soll nicht nur
alsdann beobachtet werden , wann En=
keln
von vorgestorbenen Kindern mit noch
lebenden Kindern , oder sonst weitere
Nachkömmlingen mit näheren Nachkömm=
lingen
des Erblassers zusammtreffen , son =

dern auch , wann die Erbschaft blos zwi=
schen
Enkeln von verschiedenen Kindern ,
oder zwischen Urenkeln von verschiedenen
Enkeln zu vertheilen ist ; dergestalt , daß
die von jedem Kinde nachgelassenen En=
keln
, und die von jedem Enkel nachgelas=
senen
Urenkel , es mögen ihrer mehrere ,
oder wenige seyn , nie mehr , noch weni=
ger
erhalten sollen , als das vorgestorbe=
ne
Kind , oder der vorgestorbene Enkel ,
wenn er lebte , erhalten hätte .

§ . 7 . Wenn niemand vorhanden ist ,
der von dem Erblassern selbst abstammet ,
dann gelangen diejenigen als die näch=
sten
zur Erbschaft , die mit dem Erblas=
ser
durch die zweyte Linie verwandt sind ;
nämlich : seine beyden Eltern , und , die
von seinen Eltern abstammen . Leben bey=
de
Eltern des Erblassers noch , so gebührt
diesen die ganze Erbschaft , und wird
zwischen ihnen in gleiche Theile getheilet .
Jst eines von den Eltern gestorben , so
treten die von demselben nachgelassenen
Kinder , und deren Nachkömmlinge in
sein Recht ein , und wird diejenige Hälfte ,
so dem Verstorbenen gebühret hätte , un=
ter
dessen Kinder , und die Nachkömm=
linge
derselben nach eben den Grundsätzen
getheilet , welche in dem § 4 . 5 . 6 . zur
Theilung der Erbschaft zwischen den Kin=
dern
und weiteren Nachkömmlingen des
Erblassers bestimmet sind .

( Die Fortsetzung folgt . )

Es ist mittelst höchsten Hofdekrets dd .
26 . und präs 27 . Junius von aller=
höchsten
Orten herabgelanget : daß , nach=
dem
die vorgekommene Angabe einer all=
hier
unternommenen Nachmachung der
Bankozeddeln bey der darauf gefolgten
Untersuchung vollständig wahr befunden
worden , den Angebern dieses Verbrechens
die Belohnung von 10000 Gulden baar
auf die Hand gezählet worden sey . Wien
den 30 . Junius 1786 .

Se . Maj . der Kaiser haben dem Franz
Xavier Rodolitsch , Eisenhändler zu Rad=
kerspurg
, in Rücksicht , daß er durch den
beträchtlichen Verschleiß inländischer Ei =

[3]

senwaaren in auswärtige Länder sowohl
dem inländischen Handel , als auch den
Eisenfabrilanten erhebliche Vortheile
verschafe , und bey dem Postwesen
mit allgemeiner Zufriedenheit diene ,
in den Adelstand zu erheben , und dem=
selben
das Ehrenwort Edler von aller=
gnädigst
beyzulegen geruhet .

Durch anhaltende und starke Regen=
güsse
, bey warmen Wetter , ist vermuth=
lich
der Schnee in den hohen Saltzburger =
und Tiroler = Gebirgen gählings stark
geschmolzen ; denn die Donau ist so sehr
angelaufen , daß sie schon seit dem ver=
wichenen
Mittwoche in den allhiesigen
Gegenden aus ihren Ufern getretten , und
die daranliegenden Häuser in der Leo=
poldstadt
, Rossau und anderen anlie=
genden
Gründen unter Wasser gesetzt hat .

Jnnerösterreich . Es ist bereits vor
einiger Zeit angezeigt worden , daß die
Herren Franz Jakob Pichler und Franz
Joseph Jenko in Cilli eine Baumwoll=
spinnerey
errichtet haben , bey welcher ,
durch einige von ihnen herbeygerufene
Meister , die Spinnerey unentgeltlich ge=
lehret
, die Anschaffung der Spinnräder
und Wolle auf Kosten der Unternehmer
besorget , und das Gespinst , nach Maaß
der Feinheit , bezahlet wird . Da hiebey
nicht nur erwachsene Personen , sondern
selbst siebenjährige Kinder schon Verdienst
und Beschäftigung finden , so ist der Nu=
tzen
dieser Anstalt entschieden . Um zu
deren noch grösserer Verbreitung zu er=
munteren
, hat die K . K . Ackerbaugesell=
schaft
zu Grätz , denen 4 herrschaftlichen
Beamten , durch deren Verwendung im
ersten Jahre die meisten Kinder in diese
Spinnschule kommen werden , 4 goldene
Medaillen , 2 zu 6 und 2 zu 5 Dukaten ,
bestimmt ; doch müssen der eingeschickten
Kinder wenigstens 10 seyn .

Fortsetzung der jüngsthin ( N . 50 S . 1494
abgebrochenen Polizeyordnung für
die Stadt Grätz und für Jnneröster=
reich
überhaupt :

2 ) Hat man zu Erleichterung derjeni =

gen , welche diese Anzeige machen müssen ,
die Einleitung getroffen , daß sie die ge=
druckten
Formularien hiezu in dem Poli=
zeyamt
alle Tage unentgeltlich erhalten
können . Und gleichwie 3 ) keinem Ju=
den
der Aufenthalt allhier ohne authen=
tischen
Paß gestattet werden darf , so
soll bey Vermeidung der oben § . 1 .
bereits bestimmten Strafe , auch kein
Jud , welcher sich nicht mit dem von
dem K . K . Polizeyamte ausgefertigten
Aufenthalts = Zettel ausweisen kann , ir=
gendwo
in der Stadt oder in den Vor=
städten
allhier über Nacht beherberget ,
noch demselben der Unterstand durch meh=
rere
Täge , als welche in dem Aufenthalts =
Zettel bestimmt sind , gegeben werden .

4 ) Haben diejenigen , wo die Juden
ihre Wohnung allhier nehmen , für dieselbe
jedesmal einen besondern Anzeigszettel
nach dem obbemeldten Formulare an das
Polizeyamt einzureichen , wohingegen an=
dere
Religionsverwandte , ohne Aus=
nahm
, in einem Zettel zusammen einge=
schrieben
werden mögen . Damit aber

5 ) Die Polizey gleich itzt die zweckmäs=
sige
Kenntniß der inner den Linien der
Hauptstadt Grätz und ihrer Vorstädte
befindlichen Bestandverlassern , Bestand=
nehmern
, oder Jnwohnersleute erlangen ,
und dadurch eine Art von Kontrolle für
die künftigen Anzeigen erhalten möge ,
so soll jeder Bestand = und Afterbestand=
verlasser
seine dermalige Zinspartheyen
nach dem mehrerwähnten gedruckten An=
zeigs
= Formulare dem K . . Polizeyamt
bis 15 . Julius namhaft machen , von
diesem Termin an aber die Anzeigen
so wie die Wohnungs = Veränderungen
vorfallen , oder Auswärtige hier neu an=
kommen
, fort und fort einreichen . 6 )
Haben die K . K . Kreisämter , die samt=
lichen
Magistrate der in ihren Kreisen be=
findlichen
Städte und Märkte , nur die
Hauptstadt Grätz , wo das Polizeyamt
selbst bestehet ausgenommen , ernstlich
anzuweisen und darauf zu bestehen , daß
auch dort die dahinkommenden in = und

[4]

ausländische , fremde , reisende , oder
oder auf längeres Zeit daselbst Wohnung
nehmende Personen dem Stadt = oder
Marktrichter gleich nach ihrer Ankunft
von Zeit zu Zeit angezeiget und darüber
ei⟨g⟩ene Protokolle geführt werden , da=
mit
wenn etwa demselben Steckbriefe
zukommen , er einerseits aus diesem Pro=
tokoll
erheben könne , ob sich die beschrie=
bene
Person im Orte befinde , oder be=
funden
habe , anderseits aber im Stande
seyn möge , wann von Seiten der Poli=
zey
durch Briefe oder durch einen eigens
abgeordneten Kommissär wegen einer
Person Nachfrage geschähe , hierüber auf
der Stelle die nöthige Auskunft zu erthei=
len
. 7 ) Wird sämtlichen Stadt = und
Landgerichtern in den Jn . Oe . drey Pro=
vinzen
Steyermark , Kärnten und Krain
durch die Behörden aufgetragen , daß die=
selbe
die Personsbeschreibungen der flüch=
tiggewordenen
Ubelthäter und der zu ih=
rer
Auskundschaftung dienenden Umstän=
de
unter der Uberschrift : An das Kais .
Königl . Jn . Oest . Landesgubernium zu
Handen des Polizeyamts in Grätz , Fall
für Fall unverzüglich einschicken sollen ,
um diese nicht nur weiters an die übri=
gen
Polizeydirekzionen gelangen zu lassen ,
sondern auch um die Habhaftwerdung
deren Staatsgefährlicher Leute und der
etwaentwendeten Effekten sich mit ver=
einigten
Kräften bestreben zu können ,
wobey sich jedoch von selbst verstehet ,
daß es dadurch von Nachsendung der
Steckbriefe und andern bisherigen Vor=
⟨kehr⟩ungen
keineswegs abkomme . 8 ) Wird
die hiesige K . K . Oberpostamts = Ver=
w⟨alt⟩ung
die Einleitung zu treffen haben ,
die Land = und Lehenkutscher aber , wie
auch die übrigen mit dem leichten Fuhr=
werk
über Lande abgehenden Partheyen
bey Vermeidung der § 1 ) bestimmten
Strafe ernstlich angewiesen , die von hier
weiters zu befördernde Personen , ( darunter
aberbekannte , nur spaziren fahrende Per=
⟨sonen⟩
nicht zu verstehen sind ) nach dem
anschlüssigenFormulare jedesmal am

Tage der Abreise , oder doch gewiß läng=
stens
den andern Tag frühe bis 9 Uhr
dem K . K . Poli l eyamte allhier anzuzeigen .
Diese Anzeige zu erleichtern , können die
gedruckten Exemplarien dazu ebenfalls
in dem Polizeyamt unentgeltlich erhoben
werden . § 9 ) Die Kaffeesieder , Bier=
bräuer
, Wirthe und Gastgeber , welche
hier zu Grätz ihre Kaffee = Gast = und
Schenkstuben über die allgemein erlaubte
Zeit mit oder ohne Musik offen halten
wollen , müssen künftighin die Erlaubniß
hiezu bey dem K . K . Polizeyamte ansu=
chen
, und sodann den dort erhaltenen
Lizenzzettel von der Zuchthaus = Kassa =
Verwaltung , gegen Erlag des bisher
gewöhnlich gewesenen Zuchthaus = Bey=
trags
so gewiß jedesmal unterschreiben
lassen , als im widrigen auf einen von
derselben nicht unterschriebenen Lizenzzettel
keine Rücksicht genommen , sondern von
Seiten der Polizey mit der nämlichen
Strafe , gleich als ob gar kein Lizenzzet=
tel
abgefodert worden wäre , vorgegangen
werden würde . Ein gleiches haben auch
10 ) diejenigen Wirthe und andere Pri=
vaten
, welche allhier zur Faschingszeit ,
oder sonst öffentliche Ballfeste gegen Be=
zahlung
geben wollen , auf die nämliche
Art , wie oben im § . 9 ) verordnet wor=
den
, zu beobachten , und sich um derley
Erlaubnißzettel jedesmal wenigstens einen
Tag vorher bey dem Polizeyamt zu melden .
11 ) Wird den Handelsleuten und Krä=
mern
wiederholt eingebunden , an Sonn =
und gebottenen Feyertagen sich des öffent=
lichen
und heimlichen Verkaufes ihrer
Waaren so gewiß zu enthalten , als im
widrigen die Ubertretter in das K . K .
Polizeyamt einberufen , und nach Befund
werden bestraft werden . 12 ) Die Unter=
suchung
und Bestrafung jener Kaffeesieder ,
Wirthe und Gastgeber , welche allhier ohne
Erlaubniß über die bestimmte Zeit Gäste
halten , ist der Polizey eingeräumt , und
gleichwie schließlich 13 ) die auf aller=
höchsten
Befehl hier in Grätz so wie zu
Wien blau und gelb montirte Polizey =

[5]

Wachmannschaft durch ihr Regulament
angewiesen ist , sich sowohl in als aus=
ser
ihren Dienstverrichtungen gegen je=
dermann
mit Bescheidenheit und Wohl=
stand
zu betragen , als versieht man sich
auch von dem gesammten Publikum ohne
Unterschied des Standes , daß selbes diese
Wache geziemend respektiren , derselben
in ihren Dienstgeschäften vielmehr beför=
derlich
als hinderlich seyn , am allerwe=
nigsten
aber sich dieser Wache im Poli=
zeydienst
widersetzen , oder an selber sich
vergreifen werde , da eine derley Be=
schimpfung
oder Widersetzlichkeit eben so ,
als wann selbe an einer andern K . K .
Militärwache verübt worden wäre , schwe=
rest
bestraft werden würde .


Ausländische Begebenheiten .

Barbarey .

Aus Tripoli lauten die Berichte äus=
serst
kläglich . Das Elend , welches durch
verheerende Seuchen angerichtet wird ,
wäre schon schrecklich genug gewesen ,
und hat wirklich den Bey , da er dadurch
seine ganze Familie dahinsterben sah , so
sehr in Verzweiflung gesetzt , daß er sich
selbst entleibt hätte , wenn er nicht noch
zu rechter Zeit verhindert worden wäre ;
aber weit grösser wurde die Noth
durch den Mangel an Nahrungsmitteln .
Die meisten Felder stehen unbebaut und
öde , weil entweder die Landleute aus=
gestorben
sind oder die Dürre das Ge=
deihen
der Früchte verhindert hat . Die
einzige Hofnung , die noch auf einigen
wenigen Feldern übrig blieb , ist endlich
auch am 13 . April durch einen merk=
würdigen
Regen verdorben worden , der
so warm aus der Luft niedersank , daß
er Pflanzen und Kräuter ausdörrte , die
noch unreifen Früchte in Stroh verwan=
delte
, und allenthalben das Maaß des
Elendes voll machte . Diese Natur=
erscheinung
war von einem der hef=
tigsten
Stürme begleitet , der an den

Schiffen im Hafen viel Schaden anrich=
tete
.

Man hat Briefe aus Tunis vom 3 .
May , welche also lauten :

"Am 25 . April langte in dem hiesi=
gen
Hafen ein Fahrzeug mit Spanischer
Flagge an , das von Algier kam , und
einen Königl . Spanischen Minister an
das Land setzte , welcher den Auftrag
hatte , auch zwischen dieser Regierung
und der Spanischen Krone einen Frie=
den
zu unterhandeln . Er erhielt ver=
schiedene
Audienzen von dem Bej , und
pflog oftmalige Unterhandlungen mit
dessen Minister ; aber man zweifelt , d⟨ass⟩
er seinen Endzweck erreicht habe ; indessen
schloß er einen Waffenstillstand auf 7 .
Monate , und segelte am 7 . May wieder
ab . Jn Begleitung dieses Ministers
war der Generalvicar der Katholischen
Missionarien gekommen , um seinen Glau=
bensgenossen
die Firmung zu ertheilen ,
ein Sakramente , das seit mehr als 20
Jahren unter den dasigen Katholiken
nicht ausgespendet worden ist . "

"Nachdem die Venetianische Flotte
unter Kommando des Ritter Emo län=
ger
als ein Monat vor Sfax gelegen
hat , so fieng sie am Morgen des 3 .
Aprils aufs neue ein sehr lebhaftes Feuer
gegen die Festungswerke dieses Platzes
an , und setzte dasselbe ununterbrochen
fort . Die Bomben der Venetianer th⟨a⟩ =
ten
grossen Schaden , denn viele Mag⟨a⟩ =
zine
, die mit Oel erfüllt waren , das
Französischen Handelsleuten gehörte ,
und mehr als 400 Häuser wurden be=
schädiget
oder ganz zu Boden gestürtzet .
Zum Unglück der Belagerten bersteten meh=
rere
ihrer Kanonen , und sie hatten über=
haupt
viele Todte . An der Veneziani=
schen
Flotte hat man erfahren , daß zwar
viele Menschen an Krankheiten verstor=
ben
sind ; aber das feindliche Feuer hat
ihr fast gar keinen Schaden zugefüget .
Der VenezianischesKommandant hatte auch
schon das Signal zur Landung gegeben ;
aberes ist nicht befolget worden . Seine

[6]

Flotte bestand aus 4 Linienschiffen , 1
Fregate , 4 Schebeken , 2 Bombarden ,
und 14 anderen leichten Fahrzeugen , und
hat bald nachher die Rhede von Sfax
verlassen , aber am 26 . May sah man
schon wieder 7 Venetianische Segel vor
Tunis ; man vermuthet , daß sie die Ab=
theilung
des Edlen Querini sind , der
die Flotte des Ritter Emo aufsuchte ;
denn am folgenden Tage zogen diese
Schiffe wieder ab ; weil man aber doch
nicht sicher war , ob sie nicht feindliche
Anschläge haben , so sandte man eine
grosse Menge von Kanonen , K⟨u⟩geln ,
Pulver ꝛc . nach Sfax , und nach Porto
Farina , und ließ für die Gulette sehr
viele Kanonenschiffe ausrüsten . "

Portugall .

Der Hof und das ganze Land sind
durch den Verlust des Königs Pedro III .
mit Wehmuht und Schmerzen erfüllt wor=
den
. Er starb um 2 Uhr Morgens den 25 .
May . Er war gebohren den 5 Jul . 1717 ,
und vermählte sich am 6 . Jun . 1760 mit
der nun regierenden Königinn , seiner
Nichte , und wurde am 13 . May 1777
zum König proklamirt , seit welcher Zeit
er mit viel Sanftmuth und Güte an der
Staatsregierung Antheil nahm . Die
Königinn zeigt sich über sein Hinschei=
den
untröstlich , und hat befohlen , daß
ihm bey der Beerdigung alle Ehrenbezeu=
gungen
, wie einem regierenden Monar=
chen
, sollen erwiesen werden . Diesem=
nach
hat der Generalkommandant der
Stadt noch am 25 . des Morgens den
Kön . Truppen Befehl ertheilt , die Ge=
wehren
zur Trauer zu senken , und die
Feldmusik in Flor zu hüllen ; von dem
Kastell aber und den Kön . Schiffen im
Hafen wurde Tag und Nacht hindurch
alle 5 Minuten eine Kanone abgefeuert .
Am 27 . soll das grosse Seelenamt im
Pallaste d'Ajuda gehalten werden , wo=
zu
die Grossen des Reichs in tiefester Trauer
geladen worden sind ; hierauf aber wird
die Leiche mit viel Gepränge nach S . Vin=
⟨c⟩enti
gebracht werden , wo die Gebeine

der Portugiesischen Regenten und ihrer
Familie ruhen ; den Zug sollen auf bey=
den
Seiten die Kön . Truppen schliessen ,
davon 6 . Jnfanterie = und 3 Kavallerie=
regimenter
hiezu beordert sind . Die
Trauer ist auf ein ganzes Jahr lang
angesagt worden : die tiefe für 6 Mo=
ware
, und die Halbtrauer für die übri=
ge
Zeit .

Der selige König hinterläßt beträcht=
liche
Reichthümer , die zu 100 Millionen
Crusaden ( welche fast dem Kaisergulden
am Werthe gleichen ) berechnet werden .

Jtalien .

Der Erzherzog Großherzog und Seiner
Durchl Gemahlinn Kön . Hoh . sind am
19 . Junius mit der Erzherzoginn Ma=
rianna
nach Pisa gekommen , wo auch
der Erzherzog Ferdinand sich einfande .
Der Erzherzog Großherzog hat hierauf
eine Reise in das Pisanische Gebiet vor=
genommen
, die übrigen aber gehen in die
Bäder di S . Guiliani .

Das merkwürdige Kreisschreiben des
Erzherzogs Großherzogs an die Bischö=
fe
seines Staates , wovon wir den Aus=
zug
mitzutheilen angefangen haben , ist
am Ende folgenden Jnhaltes :

Die Pfarrer müssen auf die Erziehung
und den Unterricht ihrer Gemeine vor=
züglich
aufmerksam seyn , und dazu jede
Zeit und Gelegenheit benützen . Sie
müssen beeifert seyn , das Volk über die
wahre Andacht zu erleuchten , es von
unnützer und abergläubischer Andächte=
ley
zu entfernen , und über diejenigen
Artikeln des Glaubens , die das Volk
meist gar nicht verstehet , oder mit vielen
Jrrthümern und Aberglauben angenom=
men
hat , gehörig zu unterrichten . Um
die weniger gelehrten Priester in Stand
zu setzen , ihr Amt wohl zu verwalten ,
soll man die Bücher , die ihnen zur
Anleitung und zum Unterricht dienen
können , übersetzen und drucken lassen ,
und unentgeltlich unter sie vertheilen . Als
solche schlagen Se . K . H . die Werke des
Colbert , Martini , Sacy , Bossuet ,

[7]

Tourneur , Alet , Cochin , Quesnel ,
Mesagni , Muratori , Tamburini ,
Racine , Tolones , Lamberts , Fleury
u . a . vor , von welchen die Bischöfe die
Uibersetzung und den Druck besorgen
sollen ; J . K . H . aber wollen dieselben
dann unter die Pfarrer austheilen lassen
welche jedoch verpflichtet seyn sollen , sie
sorgfältig aufzubewahren , und gleichsam
als Synodalstücke ihren Nachfolgern zu
übermachen .

Jn den Mönchsklöstern soll , so viel
nur immer möglich ist , nie eine Pfarre
errichtet werden . Die Kirchen derselben
sollen die nämlichen Vorschriften , wie
die Pfarrklirchen , befolgen ; es soll aber
allda niemals der Gottesdienst zur näm=
lichen
Zeit und Stunde , wie in den
Pfarrkirchen gehalten werden . Wenn
Ordensgeistliche , die nicht Pfarrer sind ,
zu einer Gastpredigt geladen werden ,
sollen sie dieselbe dem Bischof vorläufig
zur Approbazion vorlegen . Es wäre
wohl auch räthlich keinem Mönche , ohne
Erlaubniß des Bischofs und Pfarrers
das Beichthören und Predigen in einer
Sekular = Pfarre zu verstatten . Uiber=
haupt
sind sie vom Predigen und Beicht=
hören
so viel möglich zu entfernen . Die
Ordensgeistliche müssen so , wie die
Weltpriester eine gänzliche Subordina=
zion
gegen die Bischöffe beobachten . Sie
können nur eine ihrem Kloster ankleben=
de
Seelsorge als Mönche verwalten ;
werden sie zu einer andern Seelsorge ,
oder Kaplaney berufen , so müssen sie
zuvor sekularisirt werden . Es ist noth=
wendig
, daß die Bischöffe , die in ihrem
Sprengel gelegenen Klöster alle Jahre
entweder selbst , oder durch Delegirte
besuchen , und sowohl von der Disciplin
als auch von den Studien derselben sich
Rechenschaft geben lassen . Die Ordens=
brüder
müssen zur strengsten Disciplin
angehalten werden ; es soll ihnen nicht
verstattet seyn , ohne besondere Erlaub=
niß
des Superiors , allein auszugehen ,
oder ausser dem Kloster zu übernachten .

Die Dispensen und Privilegien , so Or=
densgeistliche
von Rom erhalten , sollen
in Toskana nicht giltig seyn u . s . w .
( Diese in allen ihren Theilen so merk=
würdige
Jnstrukzion , wovon wir , wegen
Mangel an Raum , nur einen gedräng=
ten
Auszug haben mittheilen können ,
ist zuerst vollständig abgedruckt erschie=
men
im 4 . und 5 . Stücke des schätzbaren
Politischen Journals , das zu Hamburg
gedruckt wird . )

Der König von Neapel ist am 7 . d .
M . nach Castell = a = mare abgereiset .
An dem nämlichen Tage hatte die Für=
stinn
v Dietrichstein die Ehre der =
niginn
vorgestellt zu werden , höchstwel=
che
Tags darauf der Fürstinn Tochter in
ihrem Wagen , nebst den zwey Königl .
Prinzeßinnen auf die Spatzierfahrt nahm .
Am 9 . kann der König nach Neapel zu=
rück
, und wohnte dem gewöhnlichen
Staatsrathe bey .

Dem Königl . Geschichtschreiber Fran=
cesco
Daniele ist von dem Könige der
Auftrag gemacht worden , die Geschichte
von dem jenseitigen Calabrien zu schrei=
ben
, und dafür erhält er von den geistl .
Einkünften einen lebenslänglichen Jah=
resgehalt
von 300 Ducati . Zugleich ist
ihm auch auferlegt worden , die Königl .
Begräbnisse in der Domkirche von Pa=
lermo
zu untersuchen , und zu erläutern .
Dieses hat er bereits durch ein sehr ge=
lehrtes
Werk gethan , worüber ihm der
König seine besondere Zufriedenheit hat
bezeigen lassen .

Rußland .

Jn der Petersburger = Zeitung vom 6 .
Junius liest man folgenden Artikel : "Un=
ter
den vielen Anstalten , die zum Ruhme
Rußlands und zum Beßten seiner Ein=
wohner
unter der jetzigen Regierung an=
gefangen
und ausgeführet werden , ge=
höret
auch der von J . Kais . Maj . unter
dem 2 . März d . J . ertheilte Befehl die
Wege im ganzen Reiche , auf Kosten der
Krone ohne die geringste Belästigung
der Unterthanen zu bauen und auszubes =

[8]

sern . Zur Ausführung eines so heilsamen
und weitläufigen Werkes ist eine beson=
dere
Kommission ernennt worden , welche
die dazu nöthige Nachrichten aus dem
Reiche einziehen , den Uiberschlag der
erfoderlichen Kosten machen , und die dazu
nöthige Veranstaltung zur Ausführung
desselben treffen soll . Jhre erste Bemü=
hung
ist auf den Bau der Wege zwischen
den beyden Hauptstädten des Reichs ge=
richtet
, wozu nach geschehener Berech=
nung
die Summe von 4 Millionen Rubel
angesetzt ist , die in 5 Jahren , binnen
welcher Zeit diese Arbeit schon zu Stande
gebracht seyn soll , ausgezahlet wird ,
und wovon die auf gegenwärtiges Jahr
fallende Summe bereits baar abgeliefert
ist . Eine so ansehnliche Summe die zum
Bau eines Weges der sich nur auf 700
Werste erstrecket , bestimmt ist , zeiget an ,
wie fest und dauerhaft man selbigen ma=
chen
wird ; man kann aber auch daraus
den Schluß machen , daß , sobald es auf
das gemeine Beßte ankommt , man Kosten
nicht sparet , die mit dem daraus ent=
stehenden
Vortheil in keinen Vergleich
können gesetzet werden . "

Den 28 . May starb zu Petersburg nach
einer langwierigen Krankheit der gehei=
me
Rath , Minister und Mitglied bey
dem auswärtigen Departement , Kom=
mandeur
des heil . Wolodimer = und Rit=
ter
des St . Annen Ordens , Hr . v . Da=
kunin
. Der Selige genoß bis zum letz=
ten
Augenblick seines Lebens des vorzüg=
lichsten
Zutrauens seiner Monarchinn ,
und erhielt davon die schmeichelhaftesten
Beweise . Noch wenig Tage vor seinem
Tode schrieben ihm J . Maj . in sehr gnä=
digen
Ausdrücken , erlaubten ihm , zur
Herstellung seiner Gesundheit , eine Rei=
se
nach dem Auslande , und wiesen ihm
dazu eine namhafte Summe an An sei=
ne
Stelle ist bey dem Departement der
am Kön . Schwedischen Hofe befindliche
Gesandte , Hr . v . Markoff angestellt wor=
den
. Diesen Minister wird der geheime
Rath , Graf v . Rasumwosky , der itzt in

Kopenhagen ist , ersetzen , und als be=
vollmächtigter
Minister an den Königl .
Dänischen Hof ist der Baron v . Krüde=
ner
ernannt , der an den Bayrischen Hof
bestimmt war .


Nachricht wegen Margareten = Markt .

Nachdem bey der dieser Tagen sich einge=
stellten
Ueberschwemmung unter anderen auch
der zu Abhaltung des jährlichen Margarethen =
Markts bestimmte Platz in der Leopoldstadt al=
hier
unter Wasser gesetzet worden ist , und man
daher mit Aufrichtung der gesamten Markt=
hütten
bis den 13 . dieses Monats , als an wel=
chem
Tage der Margarethen = Markt gewöhn=
lichermassen
anzufangen hätte , nicht völlig
fertig zu werden vermag ; als wird von dem
Magistrate der k . k . Haupt = und Residenzstadt
Wien hiemit jedermann , und besonders den
den Markt besuchenden Handelsleuten und
Partheyen hiemit zu wissen gemacht , daß der
Margarethen = Markt , jedoch nur für diesmal ,
nicht den 13 . sondern den 24 . d . M . seinen
Anfang nehmen , und durch die folgenden
Tage die inclusive den 5 . Angust fürdauern
wird . Wien den 1 . Juli 1786 .


Bey nunmehr eintrettenden
dritten Jahresquartal werden
abermal die Liebhaber der
Wienerzeitung , wie auch des
posttägigen Frag = und Kund=
schaftbogens
um deren gewöhn=
liche
Vorhineinbezahlung er=
sucht
; auch werden wieder
neue Billets gegen Aushändi=
gung
der alten ausgegeben .
Wenn jemand die Zeitung be=
stallungsweise
nehmen will , so
haben sich die hier in Wien An=
wesende
im Zeitungskomtoir
in der Singerstrasse in dem von
Mannerischen Hause No . 931 .
die auswärtigen Liebhaber
aber bey dem hiesigen kais . kön .
Oberstpostamte deswegen an=
zumelden
.

[9]

Anhang zur Wiener = Zeitung Nro . 52 . 1786 .

Wien .

Für das erledigte Lehramt der Naturlehre
und Mechanik bey der Universität zu Wien
wird hiemit auf den 17 . des folgenden Mo=
nats
August ein öffentlicher Konkurs ange=
kündiget
, welcher vormittags um 9 und nach=
mittags
um 3 Uhr in dem gewöhnlichen Hör=
sale
dieser Wissenschaften wird gehalten wer=
den
. Die Mitwerber werden angewiesen , sich
vorläufig bey dem Herrn Direktor des phi=
losophischen
Studiums zu melden . Wien den
16 . Junius 1786 .


Reichshofräthliche Protokolsauszüge .

Montag den 26 . Juni .

Marienstadt Kloster , contra den Grafen v .
Kirchberg , pcto divers . gravam .

Idem , contra die gräfliche Sayn = Kirch=
bergische
Vormundschaft und Kanzley , mdt .
in specie die Jagd u . andere Gravamina betr .

Idem , contra den Grafen v . Kirchberg = Ha=
chenburg
, pcto divers . gravam . nunc novis-
simorum
attentatorum .

Jsenburgische Unterthanen des Gerichts
Eckartshausen , contra den Grafen zu Jsen=
burg
= Meerholz , das Waldeigenthum samt
den davon abfallenden Nutzungen betr .

Zu Hessen = Darmstadt Herrn Landgrafen
Debitwesen betr .

v . Wetzel Freyherr , contra den Herrn Für=
sten
zu Solms = Braunfels , rescr . nunc sen-
tent
. parit . die Abänderung der Grünberger
Landstrasse betr .

Lemle Elias Seligmann , contra Loew von
und zu Steinfurt , appel . pcto deb .

v . Gall , contra Hessen = Kassel , reser . pcto
deng . pens . annuæ .

Zu Sengenbach Gotteshaus , contra den Ma=
gistrat
zu Zell , mdt . & parit . die Abhaltung
des Forstgerichts betr .

Reichsritterschaft am Oberrheinstrom , con-
tra
den Grafen v . Sickingen , mdt . & parit .
pcto collectatonis der Herrschaft Landstuhl .

Tutot , contra Bazin , appel . 2dæ .

Zu Laubach Stadtmagistrat und Burger=
schaft
, contra die gräflich Solmsische vormund=
schaftliche
Regierung daselbst , reser . pcto di-
vers
. gravam .

Merk , contra v . Schlümbach , pcto deserv .
& expens .

v . Schanenburg Freyherr , contra den Gra=
fen
v . Steinfurt , die Wiederherstellung des
alten Laufs des Ahnflusses betr .

v . Fernauische Erben , contra Hagemeister ,
als v . Grellischen Vormund , pcto deserv .
& expens .

Iidem , contra die v . Creilsheimische Vor=
mundschaft
, pcto deserv . & expens .

Iidem , contra die Hollfelderischen Kinder ,
pcto deserv . & expens .

v . Knorr , contra den Magistrat zu Mühl=
hausen
, die Wiedereinlösung der Horsmarschen
Erbzinsen betr .

Sulzfeld Gemeinde , contra Goeler v . Ra=
venburg
, appel . pcto ædificationis ecclesiæ
& aliarum prætensionum .

v . Birkenstock , contra den Freyherrn v .
Greiffenklau , reser . pcto deb .

v . Sternberg Gräfin , contra Kurköln ,
und die Grafen zu Salm = Reiferscheid ,mdt .
die Herrschaft Erd betr .

Löwenstein = Werthheim fürstl . und gräfl . Ge=
samthaus
, contra den Herrn Fürst Bischofen zu
Würzburg mdt . die Schultheissen Ernenn = und
Bestellung in Gerichstetten betr . in spec . damn .
& expens .

v . Ulm sämtliche Regredienterben , contra
v . Ulm , reser . pcto præreptæ hæreditatis ,
nunc v . v . revis .

Wolf Mayer Brüll , contra v . Redwitz
pcto deb .

Koch , contra Kick , appel .

Knauf , contra Peiper , & cons . appel .

v . Cronberg , contra Mercy , modo von der
Schleiß , contra den Grafen von der Leyen ,
mdt . & parit .

v . Schenking , contra Florimonti , modo v .
Plettenberg = Lehnhausen Graf , contra v . Dro=
ste
zu Vischering , appel . pcto deb .

Das Uebrige von diesen Tag künftig . )


Verstorbene zu Wien .

Den 25 Juni . Jn der Stadt .

  • Hr Kajetan v Parath , d . h . röm . zu . ungar . N
    Rit .uLanden . d . Gottsgel . Dr . u . bischöfl .
    Cons Rath zu Linz , alt50J . im tief . Grad N .406 .
  • Hrn Joh Pruckmayer , k . k . Postmeist . zu Purkerst .
    s . Fr . Josepha , alt 25 J am Stubenth . N . 799 .

Vor der Stadt .

  • Dem Hrn . Franz Graf v . Seeau , s . K . Jos . alt
    2 J . am Neust . N . 21 .
[10]

  • Dem Jos . Härtl , burgl . Kurzmesserschm . s . K .
    Jos . alt 6 J . am Neust . N . 24 .
  • Dem Hrn . Fried Ant . v . Brenner , k . k . Bankal=
    gefäll
    Einnehm . s . Jfr . Stieft . Mar . A . Gru=
    berin
    , alt 17 J . b . d . Favoritenlin . N . 30 .
  • Jak . Tschermack , Tagl alt 42 J .
  • Theres . Göblin , led . alt 21 J . bede im Siechenh .
  • Hieronim . Kraus , Gmr . alt 67 J .
  • Ant . Haiderer , Verpfleg . Oberbäcker , alt 75 J .
    bede im Jnvalidenh .
  • Samuel Contesse , Bildhauer , alt 56 J . und
  • Ein d Namen nach unbekant . Jnval a . 54 J . dann
  • Dem Lorenz Klug , Roßkn . s . K . Anna , alt 8 J .
    so alle 3 in d . Donau ertrunken gefund word u .
  • Jos . Bauer , Beurlaubt . v . Preiß , alt 38 J welcher
    durch ein eingebrochenes Erdreich verschüttet
    worden ; sind alle 4 im allg . Krankenh . gerichtl .
    beschaut worden .
  • Dem Lorenz Högler , Schust . s . K . Jak . alt 7 J .
    zu Gumpend . N . 72 .
  • Kath . Kronisterin , Kutsch . Wit . alt 72 J . auf
    d . Wied . N . 192 .
  • Dem Jos . Schütz , Schneid . s . W . Elis . alt 28 J .
    im Lichtenth . N . 173 .
  • Joh . Mich . Hilpoltsteiner , Tagl . alt 84 J . zu
    Margareth . N . 45 .
  • Anna Breunerin , Arrest . v . Polizeyh . alt 28 J .
    in d . Leopoldst . N . 203 .
  • Summa 18 Personen , darunter 4 Kind .

Den 26 . Juni . Jn der Stadt .

  • Jfr . Barb . Friderichin , k . k . geheim . Hof = und
    Staatskanzl . Offizials sel . T . alt 69 J . in d .
    Krugerstr . N . 1047 .
  • Anna Ensin , Wit . alt 76 J . in d . unt . Bäckenstr .
    N . 759 .
  • Dem Gottfr . Meyer , bürgl . Tandl . s . K . Viktoria ,
    alt 3 J . in d . Krugerstr . N . 1049 .
  • Dem Laurenz Schießel , bürgl . Bierwirth , s . W .
    Elis . alt 54 J . in d . Kärntnerstr . N . 964 .
  • Dem Hrn . Math . Hofer , k . k . Theatralmusik . s .
    K . Theres . alt 2 J . am alt . Fleischm . N . 732 .

Vor der Stadt .

  • Dem Hrn . Joh . Mieß , k . k . Hauptzollamts Ma=
    gazinoffiziant
    s . Fr . Theres . alt 34 J . auf der
    Landstr . N . 307 .
  • Dem Joh . Burgau , herrs . Koch , s . K . Anna , alt
    8 J . in d . Alsterg . N . 102 .
  • Dem Jos . Meinhard , Feldchyrurg . s . W . Jose=
    pha
    , alt 34 J . in d . Leopoldst . N . 207 .
  • Regina Stögin , led . alt 75 J . zu St . Ulrich N . 6 .
  • Dem Georg Prangel , vaz Löhnkutscherkn . s . K .
    Mich . alt 3 J . am Thury N . 58 .
  • Dem Leop . Haltenfried , Tischl . s . W . Anna , alt
    39 J . in d . Roßau N . 71 .
  • Math . Zwölfer , Kirschner , alt 40 J auf d neuen
    Wien N . 94 .
  • Justina Wagnerin , led . a . 61 J in d . Alsterg N . 58
  • Dem Andre Hummel , Maurer , s . K . Apollonia ,
    alt 3 J . am ob . Neust . N . 202 .
  • Dem Joh . Heizmann , Tagl s . Ziehtocht . Joso=
    sepha
    Söllnerin , alt 14 J . am ob . Neust . N . 31
  • Mich . Heilmayr , Arrest v . Gnadenstockh . alt 48
    J . in d . Leopoldst . N . 203 .
  • Leop . Feld , Kaffeesieder , alt 39 J .
  • Joh . Habergall , Tagl . alt 44 J . bede b . Barmh .
  • Franz Baner , vazir Bedient . alt 56 J .
  • Anton Böckin , k . k . Holzmagazinschreib . W . a . 45 J .
  • Anna Hainaltin , Wit . alt 49 J . alle 3 im Siechh .
  • Summa 21 . Personen , darunter 5 Kind .

Den 27 . Juni . Jn der Stadt .

  • Dem Leop . Mann , bürgl . Schuhmach . s . K . Mag=
    dal
    . alt 5 J so sich erfallen , ist am neu Markt
    N . 1074 gerichtl . beschaut worden .

Vor der Stadt .

  • Hr Ant . Pittner , k k . Kammeralhauptbuch . Jn=
    großist
    . alt 29 J . in d . Josephst . N . 98 .
  • Jos . Wieland , bürgl . Watamach . alt 33 J . in d .
    Leopoldst . N . 16 .
  • Hr . Leop . Strohmaier , welt . Priest . alt 65 J . im
    Lichtenth . N . 112 .
  • Dem Jos . Kranner , Fragner , s . W . Anna , alt 35
    J . am Spitlb . N . 60 .
  • Josepha Frankin , Bedient . Wit . alt 84 J . auf
    auf d . Wieden N . 174 .
  • Dem Simon Leffler , Lotteriekollekt . s . K . Elis .
    alt 3 J . in d . Roßau N . 111 .
  • Dem Jos . Ha⟨nz⟩l , Schloss . s . K . Simon , alt 6 J .
    zu Mätzleinsd . N . 29 .
  • Dem Joh . Holzhauser , Schlosser , s . K . Susanna ,
    alt 1 J . auf d . neu Wien N . 55 .
  • Dem Mich . Kahn , Tagl . s . K . Georg , alt 4 J .
    am Neust . N . 23 .
  • Dem Mich . Fischangel , Schust . s . K . Eva , alt 4 J .
    auf d Wieden N 295 .
  • Gabriel Schaffenrath , Unterkauon . alt 26 J . im
    Militärspit .
  • Dem Franz Weid , Kartenmaler , s . K . Theres . alt
    2 J . am Magdalenagr . N . 3 .
  • Sabina Hofmanin , Binders Wit . alt 84 J . in d .
    Leopoldst . N . 127 .
  • Anna Hillerin , Maurers Wit . alt 56 J .
  • Jos . Willach , Tagl . alt 46 J . bede im Siechenh .
  • Karl Ott , verabschied . Soldat , alt 42 J .
  • Rosalia Gstaltmayrin , led . alt 72 J . bede im allg .
    Krankenh .
  • Dominik Schmiedl , alt 47 J .
  • Jos . Sautner , alt 66 J . bede Gem . im Jnvalidh .
  • Summa 20 . Personen , darunter 7 . Kind .
[11]

Verlohrne Brieftasche .

Den 21 . Juni ist eine Brieftasche von ro=
then
Leder , grün eingefaßt , mit verschiedenen
Papieren und einem goldenen Ordenskrenz ver=
lohren
gegangen . Wer solche gefunden , wird
höflichst gebeten , selbe gegen guter Rekom=
pens
in die Ungergasse in das alte Kreuzeri=
sche
Haus Nr . 56 im ersten Stock zu bringen .


Erinnerung .

Der Freyherr Otto v . Gemmingen ersucht
jedermann , der etwas an ihn oder seine Leute
zu fodern hat , sich binnen 6 Wochen durch
Uibergebung einer ordentlich specificirten Be=
rechnung
, in seinem Hause auf der Landstrasse
Nr . 140 um so gewisser zu melden ; als er
nach dieser Zeit keine Forderung mehr für
gültig erkennen wird . So wie zugleich jeder
gewarnet wird , niemanden weder Geld noch
Waaren auf seinem Namen zu borgen , weil
er alles baar bezahlen , und für keine Rück=
stände
haften wird .


Ein Forstbeamter wird gesucht .

Auf eine in Niederösterreich liegende Herr=
schaft
wird zu einer Forstbeamtenstelle , gegen
einer angemessenen Besoldung , ein Mann ge=
sucht
, der eine vollkommene Kenntniß vom
Forstwesen mit praktischer Geschicklichkeit be=
sitzt
, sich hierüber so wie über seine Thä=
tigkeit
, Treue und Redlichkeit , mit glaub=
würdigen
Attestaten legitimiren , auch eine
hinreichende Kauzion stellen kann . Wo sich
diesfalls zu melden sey , erfährt man im Zei=
tungskomtoir
.


Nachricht .

Unterzeichneter macht dem verehrungswür=
digsten
Publikum hiemit bekannt , daß diesen
Sommer hindurch täglich bey ihm verschiedene
Gattungen von Gefrornen , das Becherl für
10 kr . zu haben sind , und daß für jene , die
in den Abendstunden auf der Kärntnerthor=
bastey
spazieren gehen , zu dessen Genuß die
Sitze bereit stehen werden . Es wird an Ge=
schmack
und Güte keinem andern in Wien
nachstehen . Auch sind Punsch und andere
Getränke bey ihm um die billigsten Preise
zu haben .
Wigand ,
Kaffeesieder an der Kärntnerthorbastey
im kleinen Loprestischen Hause .


Wohlfeiles Gefrornes am Hof .

Franz Defraine , priv . Zuckerbäcker , hat die
Ehre anzuzeigen , daß er bey seinem Geleite
am Hof den Sommer hindurch einem hohen

Adel und ein verehrungswürdiges Publikum
mit abwechselnden Sorten von Früchten und
andern ächten Gefrornen nach französischen
Gout , wie auch mit Limonade , Mandelmilch ,
und allen Gattungen abgegossener Wässer , nebst
Sulzen und anderer seiner Bäckerey bestens
bedienen wird . Er schmeichelt sich um so
mehr eines zahlreichen Zuspruches , da schon
einerseits der Platz selbst , auf welchen er seine
Hüte errichtet hat , an Grösse , gesunder Luft ,
und in allen übrigen Anbetracht mit keiner
andern Gegend Wiens in Vergleichung gezo=
gen
werden kann , andererseits aber die Preise
des Gefrornen wegen der heurigen guten Jah=
reszeit
um ein gutes erniedriget worden sind ,
so kostet der einfache Becher Gefrornes von
was immer für einer Gattung 8 kr . und der
grosse , welcher um einen dritten Theil grösser
ist , 12 kr . auch versichert der Unternehmer ,
daß die Becher um 8 kr . keineswegs kleiner ,
wohl aber so viel möglich höher aufgebauet
werden sollen , als jene , die man anderstwo
um 10 kr . bezahlen muß . Zu mehrerer Be=
quemlichkeit
des Publikums kann man auch
zu allen Stunden des Tages in seinem Zu=
ckerbäckergewölbe
nächst dem Kärntnerthor
im frhl . Loprestischen Hause Nr . 1053 über die
Gasse nicht nur becherweise , sondern auch maß=
weis
und zwar die beliebtesten Sorten , als
Babina , Vaniglia , Himbeer und Erdbeer die
Maaß zu 2 . fl . bedienet werden . Auch ist
das Gefrorne , wenn es maaßweise abgenom=
men
wird , damit man es auf das Land mit=
nehmen
kann , so gut in eigenen dazu verfer=
tigten
Behältnissen mit präparirten Eis ver=
wahret
, daß der Unternehmer hier öffentlich
dafür stehet , daß sich daß Gefrorne durch 8
Stunden in guten genießbaren Stande erhält .


Weinschanks Ankündigung .

Folgende Gattungen Brunnerweine werden
vom 16 . dieses Monats an in dem Keller des
Hauses Nr . 570 unter den Tuchlauben , in
Flaschenkeller zu 5 Maaß , oder aber in Ge=
bünden
zu 1 , 2 und mehrere Eimer , täglich
von 9 bis 12 Uhr vormittags und von 2 bis
6 Uhr nachmittags , Sonn = und Feyertag aus=
genommen
, in besten Gattungen zu haben seyn ,
und ist sich darum bey dem Hausmeister be=
sagten
Hauses im Hofe rechts an der Stiege
anzumelden .

zu 9 kr . in 5 fl . 30 kr .
zu 10 zu 6
zu 12 zu 7 30
[12]

zu 16 zu 10
zu 24 zu 15

Nachricht .

Da die französische Leidner Originalzeitung
von 1 . Juli d . J . in die k . k . Erbländer einzufüh=
ren
auf allerh . Befehl verboten , hingegen selbe
nachdrucken zu därfen dem Hrn . Karl Grandme=
nil
das Privilegium ertheilt worden ist , so wird
anmit erinnert , daß gedachter Nachdruck nicht
bey Herrn Grandmenil , sondern in Folge der
mit selben getroffenen Verständniß in dem k . k .
obersten Hofpostamt postäglich ausgegeben
werden wird , mithin auch die diesfällige Prä=
numeration
für die hier wohnende Liebhaber
mit 4 fl . 20 kr . für jene aber , denen die Leid=
nerzeitung
mit der Post übersendet werden
muß , mit 6 fl . alle halbe Jahr in dem Oberst=
hofpostamt
zu erlegen sey .


Ankündigung

für alle Stände , welche Schauspiele lieben .
War jemals eine Ankündigung willkommen ,
so muß es diese seyn . Die Dame beym Nacht=
tisch
, das Bürgersmädchen in der Feyerstun=
de
, gebietende und gehorchende Schönen , die
Bewohner von Haupt = und Provinzstädten ,
in Lustschlössern , Bädern und Wohnungen
des glücklichen Landmanns , kurz : Eine zahl=
lose
Menge von Menschen jedes Standes , je=
des
Alters liebt die Schauspiele , sieht sie
gern , und wo dieses nicht seyn kann , findet
sie noch Ergötzen im Lesen , giebt ihrem Her=
zen
und Kopfe nutzlich angenehme Beschäfti=
gung
damit . Nur die Kostbarkeit dieser Un=
terhaltung
hält viele vom Genusse dieses Ver=
gnügens
ab . Solchen Lesefreunden , und ins=
besondere
Freundinnen , die sich jetzo nur mit
Ausleihen behelfen , und oft abschlägige Ant=
wort
erwarten müssen , wird es hoffentlich
lieb zu hören seyn , wie wohlfeile man ihre
Leselust zu befriedigen sucht . Man ist willens
eine zeitlang in sehr herabgesetztem Preise ,
nämlich in Paketen , wovon jedes 12 verschie=
dene
Stücke enthält , und nicht mehr als 1 fl .
kostet , eine Auswahl guter Schauspiele von
allen Gattungen in die Hände des lesenden
Publikums zu liefern , dessen Zufriedenheit
mit dieser Unternehmung man sich zum vor=
aus
verspricht . Der Abstand des Preises ist
affallend , indem hier das Stück nur auf 5 kr .
gerechnet ist , wovon sonst der allgemeine Ver=
kaufspreis
17 kr . ist , und wenn jemand meh=
rere
Päcke zusammen nehmen wollte , in wel=
chen
vielleicht ein Stück 2mal vorkäme , so
steht es ihm frey , ein anderes dafür zu nehmen .

Diese Päcke werden verkauft bey Lukas Ho=
henleiter
, Buch = und Kunsthändler am Kohl=
markt
dem grünen Fassel gegenüber .


LE NOZZE DI FIGARO .

Die mit allgemeinem Beyfall aufgenommene
Opera des berühmten Kapellmeisters , Herrn
W . A . Mozart , gut übersetzt beym Klavier
zu singen , den Bogen zu 7 kr .

53
L'overtura . 27
Nr . 1 . Cinque . .. dieci . .. venti . ..
trenta , Duetto .
25
2 . Se a caso Madama , detto ( Din
din , Don don )
35
3 . Se vuol ballare , Signor Contino ,
Aria ( le sounero , si]
18
4 . Non so più cosa son , cosa faccio , d . 21
5 . Cosa sento ! tosto andate , Terz . 5 5
6 . Giovaniliete , fiore spa⟨r⟩gete , Coro 14
7 . Non più andrai farfallone ama-
roso
, Aria
25
Nr . 1 . Porgi amor qualche ristoro , Ar . 11
2 . Voi che sapete che cosa è amor ,
detta ( Con chitarrino )
18
3 . Venite inginocchiatevi : restate
fermo li , detta
21
4 . Susanna or via sortite , Terzetto 35
5 . Aprite presto aprite , Duetto . 18
6 . Esci omai , garzon mal nato , Fin . 35
7 . Signore , cos'è quel Stupore ? Terz . 14
8 . Susanna , son morta : i fiato mi
manca , detto
39
9 . Signori di fuori , son già suo-
natori
, Quartetto
35
10 . Ah signor . .. Signor . .. cosa è
stato ? Quintetto
1 38
11 . Voi signor che giusto siete , Sc . ult . 1 52
Nr . 1 . Crudel ! perche sinora , Duetto
( E non mi Mancherai )
21
2 . Hai già vinta , Recit . Vedrò men-
tre
io sospiro , Aria
2
3 . Riconosci in questo amplesso ,
Sestetto ( Sua Madre ? Suo Patre ? )
1 10
4 . E Susanna non vien ! Recitativo .
Dove Sono i bei mementi , Aria .
25
5 . Su l'aria che soave zeffiretto , Duet .
( wo die Gräfin der Susanna diktirt . )
1⟨8⟩
6 . Ricevete , o Padroncina , Coro 14
7 . Ecco la marica . audiamo , Marciana 14
8 . Amanti Costanti , Coro 21
Nr . 1 . L'ho perduta . .. me Meschi-
na
! ... Cavatina .
11
[13]

2 . In queg⟨l'a⟩nni , in cui val poco , Ar . 25
3 . Tutto è disposto , Recit . Aprite
un po quegl'occhi uomi , Aria
25
4 . Giunse alfin , Recit . Deh vien⟨i⟩
non cardar , o gioja bella , Aria
18
5 . Pian pianin , le andrò piu presso , Fi . 35
6 . Partito è alfin l'audace , Quart . 21
7 . Tutto è tranquillo è placido , Duet . 42
8 . Pace pace mio dolce tesoro , Trz . 18
9 . Cosa avvenne ? il scelerato , Sc . ult . 1 24
Auf die Quartetten davon a 2 Violini ,
Viola e Violoncello , wird bis 31 .
Juli pränumerirt mit
6
Die ganze Opera in der Spart 30

Zu haben in der Lauschischen Musikalien=
handlung
in der Kärntnerstrasse Nr .
1085 den 3 weissen Rosen über .


Nachricht .

Unterzeichneter macht einer hohen Noblesse
und verehrungswürdigen Publikum hiemit be=
kannt
, daß in der Riemerstrasse im Naglischen
Haus Nr . 900 im 3ten Stock verschiedene
Musikalien , als Duetten , Quartetten , Quin=
tetten
, Sinfonien und Arien in der Spart
den Bogen für 5 kr . , wie auch Klavierstü=
cke
, Concerten , Sonaten , Variationes , Fu=
gen
, deutsche und welsche Arien den Bogen
um 6 kr . zu haben sind . Es werden auch
alda alle Gattungen Musikalien um obenste=
henden
Preis , rein und korrekt abgeschrieben .
Kaspar Pennauer .


Nachricht .

Sendschreiben von Natalis Joseph Palucci ,
Sr . k . k . ap . Maj . Wundarzts , Doktors der
Arzneykunst , korespondirenden Mitglieds der
kön . Akademie der Wissenschaften zu Paris ,
und verschiedener anderer Akademien , über
einige an ihm gemachte Entdeckungen , an
Herrn Joh . Bapt . v . Bernhard , Doktor der
Arzneykunst an der Universität zu Wien ,
gr . 8 . Wien 1786 .

Unter diesem Titel ist ein kleines Werk
auf 63 Seiten erschienen , welches von ver=
schiedenen
sehr wichtigen Entdeckungen einen
allgemeinen Begriff giebt , und unter andern
von einem sehr nützlichen topischen Mittel in
allen chirurgischen Krankheiten handelt . Wir
schränken uns ein , aus diesem interessanten
Schreiben nur folgende Stelle , die sich auf
der 60 . S . befindet , und sich auf ein helcoti=
sches
Mittel bezieht , welches der Verfasser
auf Unterzeichnung anbietet , hier anzuführen :
"Sollte ich , sagte er , nach so vielen glückli=
chen
Versuchen , die ich mit diesem Mittel in

allen chirurgischen Krankheiten gemacht habe ,
nicht Recht haben , gerade heraus zu sagen ,
daß es viel besser seyn würde , die Spitäler
und Armeen mit demselben zu versehen , als
mit einer Menge anderer , deren Unzulänglich=
keit
und Schädlichkeit wir können . " Dieses
Sendschreiben ist in französischer Sprache ge=
druckt
und wird verkauft bey Joseph Edlen v .
Kurzbeck in Wien für 17 kr .

Sollten sich Personen finden , die den Ver=
fasser
selbst zu Rath ziehen wollten , so ist diese
seine Addresse : Natalis Joseph Palucci , Leib=
wundarzt
Sr . k . k . ap . Maj . Dokt . der Arzney=
kunst
, in der Kärntnerstrasse Nr . 1083 im 2ten
Stock .


Ankündigung .

Streifereyen , Unternehmungen und
Gefangenschaft des heldenmüthigen
Räuber Rinaldini , welcher seit lan=
ger
Zeit im päbstlichen Gebiete viel
Gewaltthätigkeiten verübet , gegen
Uibermacht sich erwehret , endlich aber
doch sich selbst ergeben hat , 8 . 1786 .

Die Geschichte des Banditen Rinaldini ,
welche aus den Zeitungen nur stückweise und und=
vollständig
bekannt , und schon in dieser Gestalt
mit Antheilnehmung und Beyfall gelesen wor=
den
ist , darf sich sicher noch mehr Leser verspre=
chen
, da wir sie hier einzeln und in einem
vollständigen Zusammenhange gedruckt dem
Publikum vorlegen . Sie enthält ein Beyspiel
von Muth , Unerschrockenheit und Tapferkeit ,
dergleichen die Geschichte der Helden und Räu=
ber
nur wenige oder gar keines aufweiset ;
einzelne Menschen , die es mit Hunderten auf=
nehmen
, und doch nicht mit Gewalt bezwun=
gen
werden können ; sie enthält auch noch
viele andere merkwürdige Erscheinungen , wel=
che
die Leser ohne unsern Fingerzeig bemer=
ken
werden .

Jst im deutschen Zeitungskomtoir , und bey
Hrn . Hartl , in der Singerstrasse , in Komiß=
sion
zu haben , gebunden um 3 Kr .


Jn der Jos . Edlen v . Kurzbeckischen
Buchhandlung in der untern Breunerstrasse
im eigenen Hause Nr . 1152 ist zu haben :

Die Engländer in Jndien , nach Orme , von
J . W . v . Archenholz , 1ter Band , mit ei=
ner
Karte , gr8 . Leipzig 786 . 1 fl . 45 kr .

The History of America by W . Robertson ,
III Vol . gr8 . Leipzig 786 , 3 fl . 45kr.

I . Müller Promptuarium juris novum ex
gibus & optimorum ictorum tam veterum ,

[14]

quam recentiorum scriptis ordine alpha-
betico
congestum , 4 Tomi , gr8 . Lipsiæ
786 . 10 fl .

J . Cuthbersons Abhandlung von der Elektri=
cität
, nebst einer genauen Beschreibung der
dahin gehörigen Werkzeuge und Versuche ,
a . d . Holland . mit 11 Kupf . gr8 . Leipzig
786 . 2 fl . 15 kr .

K . Webster , System der praktischen Arzney=
kunde
, welches aus den Probeschriften der
hohen Schule zu Edinburg meistentheils ist
entlehnt , und in eine natürliche Ordnung
gebracht worden , 2 Bände , gr8 . Altenb .
786 . 4 fl . 30 kr .

W . Cullens kurzer Jnbegrif der medizinischen
Nosologie , oder systematische Eintheilung
der Krankheiten von Cullen , Linne , Sau=
vages
, Vogel und Sagar , 2 Theile , gr8 .
Leipzig 786 . 5 fl .

C . A . Gerhards Grundriß des Mineralsystems
zu Vorlesungen , gr8 . Berlin 786 . 1 fl . 15

W . G . Karsten mathematische Abhandlungen ,
theils durch eine Preisschrift der kön . Aka=
demie
vom Jahre 1784 Uber das mathema=
tische
Unendliche , theils durch neuere Unter=
suchungen
veranlasset , m . Kupf . gr8 . Halle
786 . 1 fl . 54 kr .

Mayers Beschreibung des menschlichen Kör=
pers
, 4ter Band , gr . 8 . Berlin 786 . 2 fl . 15

Richters Anfangsgründe der Wundarzneykunst
2ter B . m . K . gr8 . Göttingen 786 . 2 fl . 15

Der Hausvater in systematischer Ordnung , vom
Verfasser der Hausmutter , 5 = u . letzter Band ,
gr8 . Leipzig 786 . 2 fl .


Bey Joh . Georg Mößle ,
k . k . priv . Buchhändler in der Münzerstrasse
( am Bauernmarkt ) sind nebst viele andern
Büchern zu haben :

Allerneueste Geheimnisse der Freymaurer , de=
ren
Sitten und Gebräuche bey ihren Ver=
sammlungen
und Aufnehmen der Brüder ,
Diener , Lehrlinge , Gesellen , Meister und
Obermeister , mit Kupf . 2 Theile , 8 . 780 .
1 fl . 30 kr .

Saint Nicaise , oder eine Sammlung merk=
würdiger
maurerischer Briefe , für Frey=
maurer
, und die es nicht sind , aus den
Französis . 2te Auslage , 8 . 786 . 1 fl . 12 kr .

Der Kompas der Weisen , von einem Mitver=
wandten
der innern Verfassung der ächten
und rechten Freymaurerey beschrieben ; her=
ausgegeben
mit Anmerkungen , eine Zueig=
⟨nu⟩ngsschrift
und Vorrede ꝛc . Kretmia vere ,
2te Auflage , mit Kupfern , 8 . Berlin 782 .
1 fl . 15 kr .

Abhandlung über die allgemeine Zusammen=
kunft
der Freymäurer , bey dem Gesund=
brunnen
in Wilhelmsbad , unweit Hanau ,
ins Deutsche übersetzt , mit Anmerkungen
und Erlauterungen , v . R . d . S . 8 . 784 .
1 fl . 15 kr .

Marmontel ( Hr . ) die Jnkas , oder die Zer=
storung
Petrus , aus dem Französischen , 2
Bände , 8 . Leipzig 783 . 2 fl . 30 kr .

Heynaz ( J . F . ) Handbuch zu richtiger Ver=
fertigung
und Beurtheilung aller Arten von
schriftlichen Aufsätzen des gemeinen Lebens
überhaupt , und der Briefe insbesondere ,
mit Kupf . 5 Theile , 8 . Berlin 781 . 9 fl .

Voltaire ( des Hrn . v . ) vermischte Schriften ,
a . d . Französisch . 6 Theile , 8 . Frankfurt
768 - 75 6 fl .

Helvetius ( Hr . C . H . ) hinterlassenes Werk
vom Menschen , von dessen Geisteskräften ,
und von der Erziehung desselben , aus dem
Französischen , 2 Bände , 2te verbesserte
Auflage , gr . 8 . Breslau 785 2 fl . 15 kr ,

Perle ( die himmlische und hermetische ) oder
der göttliche oder natürliche Tinktur der
Waisen , v . S . H . Süldenfalk , 8 . Leipzig
785 . 54 kr .


Jn der Rud . Gräfferischen Buchhandlung
im Schulhof ist zu haben :

Sophoclis Tragœdiæ septem , cum Versione
& Notis ex edit . Brunk , 2 Tomi , 8maj .
Argentorati 786 . 7 fl . 30 kr .

Schwediauers ( F . ) praktische Beobachtungen
über hartnäckige und eingewurzelte veneri=
sche
Zufälle , a . d . Engl . gr8 . Wien 786 . 1 fl . 8

Neues genealogischen Reichs = und Staatshand=
buch
auf das Jahr 1786 , 2 Thle , gr8 .
Frankf . 786 . 1 fl . 45 kr .

Etwas für meine Vaterstadt , 8 . 786 . 10 kr .

Ueber die Benennung Pfalz = Bayern , 8 . 786 .

La Scienza della Legislazione del Cavalier
G . Filangieri , 4 Tom . 8maj . Venezia 782 .
4 fl . 30 kr .

Tableau de la Doctrine des Peres & Docteurs
de l'Eglise , 2 Tomes , gr8 . Lyon 785 . 3 fl .

Beyträge zur philosophischen Geschichte der heu=
tigen
geheimen Gesellschaften , 1 fl .

Memoire pour Louis - René Edouard de
Rohan , accusé , contre Mr . le Procureur=
general
; en presence de la Dame de la
Motte , du Sr . de Vilette , de la Dem .
d'Oliva , & du Sr . Comte de Cagliostro ,
8 . Paris 1786 .

Mentello's ( Hrn . ) vergleichende Erdbeschrei=
bung
, oder System der alten und neuen
Erdbeschreibung , 3ter Band , die Europäi =

[15]

sche Türkey mit Karten , gr8 . Winterthur
1786 . 1 fl . 45 kr .

Jn gedachtrr Handlung sind wieder 5 Vo-
lumes
zum Voltaire edition de Gotha ange=
kommen
, bey deren Abholung ausser 1 fl . 15 kr .
für Porto , die dritte Vorausbezahlung von
15 fl . geschieht .


Jn der Jak . Ant . Edlen v . Ghelenschen
Buchhandlung im deutschen Hause
in der Singerstrasse sind nebst verschiedenen
alt und neuen Büchern , dann Landkarten
auch folgende zu haben :

Richardsons ( S . ) Sittenlehre für die Jugend
in den auserlesensten Aesopischen Fabeln ,
mit dienlichen Betrachtungen zur Beförde=
rung
der Religion und der allgemeinen Men=
schenliebe
vorgestellet , mit 26 Kupfern , 8 .
München 786 . 1 fl . 30 kr .

Zweyter Nachtrag und Fortsetzung des verm .
Handbuchs der Gesetze und landesfürstlichen
Verordnungen vom 1 . May 1785 , bis 1 .
May 1786 , 1 = u . 2te Abtheilung , gr8 .
Graz 786 . 3 fl .

Parizek ( P . A . ) Erklärung der sonntägigen
Evangelien in Schulen , zum Gebrauche der
Katecheten , 1ter Band , gr8 . Prag 786 .
1 fl . 30 kr .

Religion der Unmündigen , zum gemeinnützli=
gen
Gebrauche katholischer Eltern u . Leh=
rer
, 8 . Prag 785 . 30 kr .

Wahres zusammenhangendes Lehrgebäude der
Freymaurergesellschaft , a . d . Franz . 8 . Frkf .
786 . 1 fl . 15 kr .

Etwas über Aufklärung , und aufgeklärte Er=
ziehung
, 8 . 786 . 45 kr .

Grundlinien einer Salzburgischen Mineralo=
gie
, oder kurzgefaßte Anzeige der bekann=
testen
Fossilien des Salzburgischen Gebier=
ges
, nach der Wenerischen Uebersetzung von
Cronstedts Mineralogie geordnet , gr8 . Salz=
burg
786 . 8 kr .

Schäffers ( J . G . ) Haus = und Reiseapotheke ,
8 . Regensburg 786 . 20 kr .

Oratio in Confirmatione reverendissmi ,
perillustris & amplissimi D . D . Dominici
electi Abbatis in antiquissimo monasterio
S . Petri Salzburgi &c . Fol . Salzburg
786 . 9 kr .

Mayer ( P . G . ) Specimen animadversionum
in Græcum Matthæi textum eruditorum
examini propositum , 8 . Norimbergæ 786 . 1 fl .

Niemeyer ( A . H . ) Karakteristik der Bibel , 5
Theile , gr8 . Prag 786 . 7 fl . 30 kr .

Der Vetter in Lissabon , ein Familiengemälde
in 3 Aufz . von Schröder , 8 . Frkf . 786 . 15 kr .

Bey Friedrich August Hartmann
unter den Tuchlauben im Graf Starhember=
gischen
Haus Nr . 256 dem rothen Jgel über ,
sind , nebst sehr vielen andern Büchern , und
Theaterstücken auch folgende zu haben :

Meidinger ( K . Frhrn . v . ) Versuch einer na=
turgemässigen
Eintheilung des Mineralreichs
für Anfänger , gr8 . Wien 785 . 51 kr .

Sammlung der neuesten Kaufmannsbriefen
in deutscher , französischer und italiänischer
Sprache , 8 . Augsb . 45 kr .

Leiden ( die ) der jungen Fanni , eine Geschich=
te
unserer Zeiten in Briefen , 8 . das . 785 . 20 kr .

Johannes Freudenreichs , und Anna Maria
Albrechtin erste Jugendjahre , ein Kinder=
roman
8 . daselbst 784 . 1 fl .

Jsabella v . Mirando , oder die durch die Bos=
heit
verfolgte Unschuld , eine tragische Ge=
schichte
, 8 . das . 773 . 24 kr .

Graf ( der ) von Pontis , oder der von seinem
Sohn ermordete Vater , 8 . das . 15 kr .

Kleine Wanderungen durch Deutschland 8 .
Berlin , 786 . 50 kr .

Schauspiele ( neue ) für das deutsche Theater
bearbeitet , von M . G . Lambrecht , 8 . Augsb .
786 . 1 fl . 15 kr .

Die Jäger ein ländliches Sittengemälde von
Jffland , 8 . Frank . 785 . 30 kr .

Die Mündel , ein Schauspiel von ebendensel=
ben
, 8 . 785 . 30 kr .

Voch ( L . ) die Kunst Situationsplane mit Hilfe
einer dazu verfertigten Schreibtafel aufzu=
nehmen
und zu zeichnen , mit Kupf . , 8 .
Augsb . 781 . 1 fl . 15 kr .

Beschreibung eines Scheiben = Jnstru=
ments
, die Lage der Oerter bey einem Si=
tuationplane
richtiger als durch Ausschrei=
ten
zu bestimmen , mit Kupf . 8 . das . 30 kr .

Schoffulan ( J . M . ) über die Schädlichkeit
des Einwickelns ( Fatschens ) der Kinder und
der Schnürbrüste ( Mieder ) eine Abhandlung ,
8 . Wien 285 . 12 kr .

Opoir physikalisch chemischen Beobachtungen
über die Farben , a . d . franz . mit Anmerk .
von J . D . Ribini 8 . Wien 785 . 24 kr .


Jn der Geroldischen Buchhandlung
am Dominikanerplatz sind folgende sowohl
neue als ältere Bücher zu haben :

Baumann ( Ch . ) entdeckte Geheimnisse der
Land = und Hauswirthschaft für jedes Land ,
zum Besten aller Jnwohner Deutschlands ,
4ter Theil , ges . 1786 . kostet 2 fl . 30 kr .
Alle 4 Theile zusammen mit Kupfern , 10 fl .

Der wienerische Sekretair auf alle Fälle , zum
Gebrauch für jeden , der in schriftlichen Auf =

[16]

1572


sätzen und Briefschreiben Unterricht verlangt ,
8 . Wien 786 . ungeb . 1 fl . 15 kr . im steifen
Deckel 1 fl . 24 kr .

Neuestes Bettbuch eines katholischen Christen ,
nebst Auslegung des Vater unsers u . Glau=
bens
, 12 . Wien 1786 . ungeb . 30 kr . in
Franzband 48 kr . in Kordabon mit Futeral ,
1 fl . 8 kr .

Zufällige Gedanken eines unpartheyischen Pa=
triotens
, vom gleichen Schicksale der Son=
nenfelsischen
Grundsätze der Polizeyordnung
und Finanzwissenschaft , mit dem Staats = Na=
tur
= und Völkerrechte , 8 . Wien 1786 . auf
Druckpapier broschirt 15 kr . auf Schreib=
papier
20 kr .

Mächten doch alle Fürsten und Minister so
seyn , wie Karl und Ehrenfeld , eine Ge=
schichte
für dieses aufgeklärte Jahrhundert ,
von G . T . J . Müller , 2 Thle , auf Druck=
papier
45 kr . auf Schreibpapier 1 fl .

Wienerisches bewährtes Kochbuch in 6 Ab=
sätzen
vertheilt , in welchen zu finden : wie
man verschiedene Fleisch = und Fastenspeisen ,
wie auch Geflügelwerk , Gartengewächse ,
Backereyen , Konfekturen , Sulzen , Gefror=
nes
ꝛc . ꝛc . auf des Beste zurichten können ,
nebst einem vollständigen alphabetischen Re=
gister
über beyde Theile , 8 . Wien 786 . 2
Theile kosten ungebunden 1 fl . 20 kr . geb .
1 fl . 40 kr . jeder Theil vor sich ungeb . 45 kr .
geb . 54 kr .

Moderne Höflichkeitsregeln um in der Welt wei=
ter
zu kommen , nebst einer sichern Anwei=
sung
zur Menschenkenntniß , zweyte Auflage ,
8 . Wien 786 . ungeb . 36 kr . geb . 45 kr .

Plitts , J . F . Repertorium für das peinlichen
Recht gr 8 . 786 . 1 fl . 30 kr .


Neuangekommene Bücher ,
welche in dem v . Schönfeldischen Bücherver=
lagsort
in der Kärntnerstrasse in dem Edlen v .
Sterneckischen Haus Nr . 1079 vom wilden
Mann gegenüber zu haben sind :

Joseph des II . römischen Kaisers Gesetze und
Verfassungen im Justitzfache für alle Erblän=
der
in den ersten 4 Jahren seiner Regierung ,
in Folio auf Druckpapier , 1 fl . 22 12 kr .
auf holländischen Papier , 2 fl . 45 kr .

Fünfter Jahrgang der Gesetzen von Anno 1785
auf Druckpapier 30 kr . , auf Schreibpapier
40