Digitarium Logo

Wiener Zeitung

Nr. 45, 4. Juni 1796

HilfeSucheNavigation einblenden
[1]

Jnländische Begebenheiten .

Wien .

Se . K . K . Maj . in der huldvollesten
Rücksicht auf das zunehmende Al=
ter
des K . K . Hofraths und Staatskassen =
Directors , Baron v . Bolza , haben den=
selben
der beschwerlichen Kassen = Direction
zu entheben , zugleich aber denselben , zum
Beweise der ausgezeichneten Zufriedenheit ,
mit welcher Se . Maj . dessen dem Staate
durch eine lange Reihe von Jahren , mit
Eifer , Treue und Rechtschaffenheit gelei=
steten
wichtigen Dienste ansehen , und wie
sehr Allerhöchstdieselben dessen ausgebrei=
tete
Kenntnisse in dem Finanzwesens zu
schätzen wissen , ihn , nebst Beybelassung
seines ganzen Gehalts , nicht nur zum ge=
heimen
Rathe , mit Nachsicht der Taxen ,
zu ernennen , sondern auch dessen Einsicht=
ten
und Eifer , in vorkommenden Fällen ,
bey Berathschlagungen über Finanz = Ge =

genstände sich vorzubehalten geruhet . Zu
gleicher Zeit haben Se . Maj . das Kasse =
Departement , als ein Referat , dem Hof=
rathe
v . Mitis aufgetragen , der seit vie=
len
Jahren bey der Hofkammer im Münz =
und Bergwesen mit Auszeichnung dienet ,
und seit mehreren Jahren in den wichtig=
sten
Finanz = Geschäften , zur allerhöchsten
Zufriedenheit , verwendet worden ist .



[2]

Erstens , zwar diejenigen , welche schon
jezt in dem Besitz zweyer gleichen Gewer=
be
sind , in der Ausübung derselben be=
lassen
, dagegen aber

Zweytens , von nun an niemanden , der
schon ein radizirtes oder käufliches Gewerb
besitzt , ein gleiches ad personam bey un=
vorzüglicher
Kaßirung des Gewerbes und
besonderer Bestrafung des Verleihers er=
theilt
werden , und daher

Drittens , der Jnhaber eines Personal =
Gewerbes , wenn er ein radizirten , oder
verkäufliches , gleiches auf was immer für
eine rechtmäßige Art erlangt , gehalten
seyn soll , binnen sechs Monaten entweder
jenes heimzusagen , oder das Realgewerb
zu veräußern .

Welche höchste Anordnung zu jedermanns
Wissenschaft und Darnachachtung kund ge=
macht
wird . Wien den 3 . May 1796 .

Durch die Unterstützung mehrerer men=
schenfreundlicher
und patriotischer Einwoh=
ner
dieser Haupt = und Residenzstadt , hat
der Richter in der Leopoldstadt , Jgnatz
Holzhauser , des äussern Raths , im ver=
flossenen
Jahre zusammen bereits 35 , 644
Stück Soldaten = Hemden , durch Haus =
und Jnstituts = Arme verfertigen lassen ,
die Arbeit von den eingesammelten Bey=
trägen
bar bezahlt , und unentgeltlich an
die K . K . Militar = Oekonomie = Kommißion
abgegeben . Mit gleichem Eifer setzt die=
ser
schätzbare Bürger , von dem Patrio=
tismus
seiner Mitbürger unterstützt , seine
rühmliche Unternehmung fort , die ihm
auch in diesem Jahre schon einen beträcht=
lichen
Fortgang zu verdanken hat .

Nach einer Kundmachung des Steyeri=
schen
Guberniums , hat der Hofrichter zu
St . Lambrecht , Aloys Senitzer , seine
Laufbahn als Oberbeamter der Staats=
herrschaft
St . Lambrecht , mit eben der
gemeinnützigen Anstalt eröffnet , die ihm ,
als er auf dem Staatsgute Aflenz ange=
stellt
war , den Dank von dortiger Gegend ,
und die Achtung entfernter Orte zugezogen
hat . Durch seine rühmliche Verwendung
besteht nun in dem Markte Lambrecht ,

seit dem Sommer = Schulkurse vorigen
Jahrs , eine öffentliche Strick = und Näh=
schule
mit der Einrichtung , daß die eben
so geschickte als unermüdet fleißige Lehre=
rinn
, die Schwester des gedachten Hof=
richters
, Johanna Seitzer , den ganzen
Tag sich dem Unterrichte unentgeltlich wid=
met
, folglich den Aeltern noch besonders
die Wohlthat erweiset , daß sie ihre Kin=
der
zu jeder Stunde des Tages , in wel=
cher
sie dieselben am leichtesten entbehren
können , zur Erlernung der dem weiblichen
Geschlechte nothwendigsten Handarbeiten
schicken können . Von dem vortreflichen
Fortgange dieser Jndustrial = Schule hat
sich das Kreisamt bey der vorjährigen
Schul = Untersuchung ganz überzeugt , und
sowohl über den Stand der Schule , als
über die Anzahl der durch 40 Lehrmädchen
verfertigten Arbeiten , und das gute Be=
nehmen
der Lehrmeisterinn dem Gubernium
die befriedigendsten Zeugnisse vorgelegt .

Den 31 . May ist Joseph Graf Csaky
von Reresztszegh , Erbherr von Zips ,
Sr . K . K . Maj . Kämmerer und wirkli=
cher
geheimer Rath , auch in dem König=
reich
Ungarn Oberster Kämmerer , der Zip=
ser
Gespanschaft Erb = Obergespann , und
Königl . Ungarischer Hof = Vicekanzler , in
seine Erb = Obergespanschafts = Würde durch
den Grafen v . Reva , Erbherrn in Szkla=
bina
und Blatnicza , Bischof von Zips
und Erb = Obergespann von Thurocz , als
hierzu ernannten Königl . Kommissar , in
der Königl . Freystadt Leutschau , mit der
gewöhnlichen Feyerlichkeit installiret wor=
den
. Tags darauf haben Se . Erz . die
gesetzmäßig Wahl der Komitats = Beamten
vorgenommen , und mit Zufriedenheit der
ganzen Gespanschaft zu Stande gebracht .

Kriegsbegebenheiten .

Nach Anzeigen , die aus Valeggio un=
ter
dem 26 . May eingelangt sind , hat
der kommandirende General der K . K . Ar=
mee
, auf die ihm zugekommene Nachricht ,
daß der Feind in Brescia eingerückt ist ,
sich veranlaßt gefunden , den mit einem
Truppen = Detachement gegenüber von Pe =


[3]

schiera gestandenen Generalmajor Lip=
thay
, diesem Ort nähern , und nach Um=
ständen
, über vorläufig dem Proveditore
von Venedig , und dem Kommandanten
von Peschiera geschehene Erklärung , we=
gen
der durch das Vordringen des Fein=
des
abgedrungenen Nothwendigkeit , den
Ort besetzen zu machen .

Ausländische Begebenheiten .

Jtalien .

Briefe aus Turin melden , es sey da=
selbst
am 7 . May , ein von dem Franzö=
sischen
Direktorium an den General Buo=
naparte
abgesandter Kurier eingetroffen ,
habe von den nach Paris abgesandten
Friedens = Unterhändlern , denen der Ku=
rier
in Lyon begegnete , einige Depeschen
für den Staatsminister , Grafen Haute=
ville
abgegeben , darauf aber ohne Ver=
weilen
, die Reise zu dem General Buona=
parte
fortgesetzt . Er bringt ihm , dem
Vernehmen nach , die Bestätigung des mit
dem Turiner Hofe geschlossenen Waffenstill=
standes
, und neue Verhaltungs = Befehle .

Der Herzog von Parma hat gleich bey
der Annäherung der Franzosen , Unterhänd=
ler
abgesandt , und schon am 8 . May zu
Piacenza einen Waffenstillstand geschlossen ,
der wie der Sardinische , so lange dauern
soll , bis die nach Paris abgesandten Be=
vollmächtigten
einen Frieden zu Stande ge=
bracht
haben werden . Jnzwischen bezahlt
der Herzog 2 Mill . Liv . , wovon die Sum=
me
von 500 , 000 in Zeit von 5 Tagen , und
der Rest in der folgenden Woche erlegt
werden soll ; er liefert 1200 Zugpferde mit
Geschirr und Wagen , 400 gesattelte Dra=
goner
= Pferde und 100 Offiziers = Sättel ;
der erlaubt dem kommandirenden Generale
aus den im Herzogthume vorfindigen Ge=
mählden
20 Stück auszuwählen ; endlich
liefert er in Zeit von 14 Tagen 100 , 000
Centner Heu , 50 , 000 Centner Haber in
die Magazine zu Tortona , und schafft
2000 Stück Ochsen herbey . Ueber dieß
sind noch viele andere Forderungen zur Be =

digung der einsweiligen Freundschaft und
Neutralität gemacht worden .

Um diesen Forderungen ein Genüge zu
leisten , hat der Herzog alles sein Silber=
zeug
in die Münze bringen lassen . Diesem
Beyspiele ist auch der Bischof gefolget .

Am 12 . sind 8000 Mann Französische
Kavallerie in Piacenza eingetroffen .

Der Modenesische Abgeordnete , Graf
die S . Romano , ist am 13 . nach Modena
zurück gekommen , und hat berichtet , daß
er den Waffenstillstand geschlossen , und die
Französischen Bevollmächtigten bewogen
habe , von der Forderung , daß für eine
Mill . Liv . insbesondere Lebensmittel her=
bey
geschaffet werden , ganz abzustehen .
Dagegen müßten die verheissenen 6 Mill .
Liv . im Gelde , binnen 10 Tagen ausge=
zahlt
werden , und man habe versprochen ,
15 der schönsten Bilder aus der Herzogl .
Gallerie nach Paris , an das National =
Jnstitut abzusenden . Die Franzosen aber
hätten zugesagt , auf dem Marsche durch
das Herzogthum , durchaus das Eigen=
thum
ehren und alle Bedürfnisse bar ( ver=
steht
sich mit dem dort eingetriebenen Gel=
de
) bezahlen zu wollen .

Jn Bologna war bis zum 17 . May
noch alles ruhig .

Der Erzherzog Großherzog von Tosca=
na
hat unter dem 14 . May in Livorno
den Befehl erlassen , daß alle Französischen
Ausgewanderten diese Stadt und zehn Mei=
len
ihres Gebieths sogleich verlassen sollen .

Der Spanische Minister in Rom , Cav .
Azara , ist am 20 . durch Florenz zur Fran=
zösischen
Armee abgereiset , um , wie ver=
lautet
, für den Kirchenstaat die Neutra=
lität
zu bewirken .

Aus Corsica vernimmt man , daß der
Englische Vicekönig die empörten Corsica=
ner
, in ihrem Verhaue bey Ajaccio so
nachdrücklich angreifen ließ , daß sie nach
einem langwierigen und hartnäckigen Tref=
fen
ganz geschlagen , größten Theils nie=
dergemacht
und viele gefangen worden sind .

Die Englische Flotte kreutzt noch immer
in den Gewässern von Toulon .



[4]

Frankreich .

Die neue Verschwörung , die in Pa=
ris
angelegt und von dem Directorium
entdeckt worden ist , macht noch immer fast
den einzigen Gegenstand aus , welcher das
Directorium und den gesetzgebenden Kör=
per
zu beschäftigen scheint .

Der Rath der 500 hielt über die zwey=
te
in der Sitzung am 12 . May von dem
Directorium erhaltene Bothschaft eine ge=
heime
Berathschlagung , nach welcher die=
sem
die Vollmacht ertheilt wurde Droeut's
Papiere zu entsiegeln und zu untersuchen .

Am 13 . wurden dem Directorium 100
Millionen für ordentliche , ausserordentliche
und geheime Ausgaben bewilliget , ohne
daß die nähere Angabe von der Bestim=
mung
dieser Summe gegeben wurde . Der
Sprecher des Finanz = Ausschusses , Villers ,
versicherte bloß : der Ausschuß hätte sich
mit dem Directorium deßwegen besprochen
und sich vollkommen überzeugt , daß Um=
stände
von der höchsten Wichtigkeit die=
sen
Aufwand forderten und man sehr bald
die glücklichsten Wirkungen davon empfin=
den
würde .

Jn der Sitzung am 14 . May theilte
das Directorium dem Rath der 500 zwey
unter Baboeufs Papieren gefundene Stü=
cke
mit , die den ganzen Plan der Verschwö=
rung
enthalten . Beyde wurden vorgele=
sen
. Jn dem ersten Aufsatz heißt es :

Zu ermorden sind die fünf ( Directo=
ren
) die 7 Minister , der General der Ar=
mee
vom Jnnern und sein General = Stab ,
der jezige Kommandant von Paris und
sein General = Stab ; bemächtigen muß man
sich beyder Räthe , und alle diejenigen , die
sich dahin verfügen wollen , niedermachten ,
die Barrieren schliessen , sich beyder Telegra=
phen
, im Louvre und zu Montmartre ,
bemächtigen ; sich Meister vom Flusse , von
Meudon , von den 80 Kanonen , die dort
sind , von der Pulvermühle zu Grenelle ,
den 18 Kanonen im National = Pallaste ,
den Gewehren in den Niederlagen der
Feuillans , vom Arsenal und von der Na=
zional
= Schatzkammer machen . Man muß

sich auch der Administrationen und aller
ihrer Beamten versichern . Um die Ge=
meinschaft
zwischen beyden Theilen der
Stadt zu unterhalten , hat man die Brü=
cken
zu besetzen ; alle Wagen sind in
Beschlag zu nehmen , um die Lebensmit=
tel
in Paris circuliren zu machen und
die Austheilung derselben zu erleichtern .
Unsere braven Waffenbrüder werden ein=
geladen
, sich einzeln und ohne Offizier bey
ihren Brüdern und Freunden einzufinden ;
jeder Reiter , Hussar oder Dragoner soll
zum Lohn sein Pferd , jeder Fußgänger
seine Montur und Waffen behalten dür=
fen
; alle , die sich tapfer geschlagen haben ,
sollen bey den Bürgern zu Paris , wie am
14 . Jul . 1789 . einquartirt und beherber=
get
werden . Man wird kleine Revolu=
tions
= Armeen errichten , welche die Ver=
proviantirungen
von Paris zu beschützen
haben , und aus 2 Theilen Linientruppen ,
und einem Theile der Sedentar = Garde be=
stehen
sollen . Sobald die Tyrannen be=
liegt
sind , muß das Volk zu einem allge=
meinen
Aufstande bewogen werden ; die
Jnsurrections = Obrigkeit wird alle jetzt be=
stehenden
Aemter und Beamten abschaffen .
Folglich muß jeder , der sich anmaßt , kraft
seines ihm gegenwärtig anvertrauten Am=
tes
Verfügungen zu treffen , mit dem Tode=
bestraft
werden . Jst der Degen einmahl
gezogen , so muß man die Scheide weit
von sich werfen . Man muß das Volk
nicht zur Besinnung kommen lassen . Es
muß zu Handlungen hingerissen werden ,
die es ihm unmöglich machen , einen Schritt
zurück zu thun . Wenn sich einige wider=
setzen
sollten , so muß eine bewaffnete Ko=
lonne
mit brennenden Pechfackeln auf sie
losstürzen ; die Flammen , indem durch sie
die Treulosen bestraft werden , mögen die
Freyheit und die Souverainität des Volks
rächen . Alle Fremden müssen am Haupt=
sorte
ihres Stadtquartiers zum Verhafte
freywillig erscheinen ; wer sich weigert ,
wird getödtet . ꝛc . Man wird vertraute ,
demokratisch gesinnte Männer nach Arras ,
Bethune , St . Omer , Valenciennes ,


[5]

Toulon , Marseille , Dijon , Lyon , Bor=
deaux
ꝛc . und in alle Gemeinden , wo die
Republikaner eine zahlreiche Partey aus=
machen
, absenden ; man muß auch dort
das Volk zum Aufstande reitzen , und über=
all
das Schwert entblössen ; man muß den
Gen . Hoche , den Gen . Müller ꝛc . in Ver=
haft
setzen lassen , bey den Jnvaliden Waf=
fen
hohlen , fordern , daß die Zeug = und
Wassenschmiede allen ihren Vorrath gegen
jeden Preis , den sie begehren , abliefern .
Wenn der grosse Auflauf gelungen ist , müs=
sen
die Bäcker sämmtlicher Sectionen an=
gehalten
werden , alles Mehl , daß sie zur
Hand haben , in Brod zu verwandeln ;
wer sich dessen weigert , wird am nächsten
beßten Laternen = Seile aufgeknüpft . Je=
der
Bürger erhält Befehl , alles sein Mehl
herbeyzubringen , und anzugeben , wie viel
er noch Getreide und Gemüße besitzt ; wer
sich dessen weigert , wird getödtet . Um
sich von der Wahrheit der Angaben zu
überzeugen , wird man Hausdurchsuchun=
gen
anstellen . Weinhändlern und Brannt=
weinbrennern
ist eben dieselbe Verord=
nung
und diese Strafe zugedacht ꝛc . Für
die Montur und Armatur der Reiter und
Soldaten wird ein gewisser Preis bestimmt ,
800 Liv . für ein Pferd , 400 Liv . für Equi=
pirung
, 50 Liv . für eine Flinte ꝛc . Diese
Summen werden sogleich nach der Jnsur=
rection
ausbezahlt u . s . w .

Das zweyte Stück ist ein Bericht des
Aufstandes = Directoriums an die Empö=
rungs
= Kommissare in den Pariser Sectio=
nen
, ungefähr im Geschmacke des vorigen
Stücks . Der Rath beschloß , daß diese
beyden Papiere gedruckt werden sollten .

Am 15 . May zeigte Rouhier an , daß
2 Briefe an den Deputirten Drouet ein=
gegangen
dem Polizey = Minister gebracht ,
von diesem aber unberührt an den gesetz=
gebenden
Rath gesandt worden seyn . Es
wurde auch eine Bothschaft in Beziehung
auf Drouet gelesen , und endlich zeigte der
Präsident an , daß er eben auch ein an
Drouet gerichtetes Schreiben erhalten ha=
be
, das von Herrn Bacher contrasigniret

und aus der Schweitz eingesandt worden
sey . Man beschloß alle diese Papiere in
einer geheimen Sitzung lesen zu lassen und
genau zu untersuchen .

Am 17 . hat das Directorium dem Rathe
der 500 die Anzeige gemacht , daß es am
15 . den Frieden mit Sardinien geschlossen
habe . Zugleich wurde derselbe zur Bestä=
tigung
dem Rathe vorgelegt , der darüber
geheime Sitzung hielt .

Das Directorium hat auch wieder zwey
Berichte des Generals Buonaparte , bey=
de
aus Piacenza vom 9 . May bekannt ge=
macht
. Jn dem letzteren verspricht er aus
Parma die schönsten Gemälde des Corre=
gio
zu senden , und erbittert sich , daß ihm
zu den weiter hin vorzunehmenden Bilder =
Aushebungen einige Kenner und Künst=
ler
aus Paris zugesendet werden .

Es ist auch ein Schreiben des Generals
Hoche bekannt gemacht worden , nach wel=
chem
ein zahlreicher Haufe von Chouans ,
an deren Spitze Scepaux war , sich erge=
ben
und der Republik Treue geschworen hat .

Schweden .

Ein Schreiben aus Stockholm vom 13 .
May meldet : Gestern kam hier wieder
ein Kurier aus Petersburg an , und wie
man heute versichert , ist nun die Freund=
schaft
und Eintracht mit Rußland herge=
stellt
. Diese Nachricht ist um so zuver=
läßiger
, als der Oberste von Rosenstein
gestern einen K . Befehl erhalten hat , die
hiesige Scheerenflotte abzutackeln , womit
auch schon der Anfang gemacht worden ist .

Heute hat die Regierung auf der Bör=
se
ebenfalls ankündigen lassen , daß die
Kaufleute ihren Handel ohne die geringste
Gefahr fortsetzen können .

Dessen ungeachtet wird die grosse
Kriegsflotte zum Auslaufen auf den 24 .
dieses Monaths fertig gemacht . Die für
die Flotte bestimmten Aerzte und Chirur=
gen
werden heute vom Königl . medizi=
schen
Collegium nach Carlscrona abge=
sandt
. Jn diesen Tagen treten die zur Be=
mannung
der Schiffe angeordneten Regi=
menter
ihren Marsch nach Carlscrona an .


[6]

Schweitz .

Man hatte geglaubt , daß sich das Fran=
zösische
Directorium mit der Antwort be=
ruhigen
würde , welche der Canton Basel
wegen der Neutralität der Schweitz und
der Vertheidigung ihrer Gränzen auf die
letzten Französischen Vorstellungen erlassen
hatte . Allein dieß ist noch nicht der Fall ,
wie aus folgendem mit mehrern erthellt .
Unter dem 9 . May hat nähmlich der Fran=
zösische
Bothschafter , Herr Barthelemy ,
ein Schreiben an den Canton Basel fol=
genden
Jnhalts übergeben :

Die Antwort , meine Herren , welche
Sie auf die Französische Erklärung vom
5 . April erlassen haben , hat die Erwar=
tung
des Directoriums nicht befriediget .
Da selbigem die Vertheidigung des Ge=
bieths
der Republik übertragen ist , so hat
es den Begebenheiten zuvorkommen und
die Anschläge der Feinde Frankreichs da=
durch
vereiteln müssen , daß es Jhnen die=
se
anzeigte . Es mußte Sie einladen ,
Maßregeln zu treffen , die im Stande =
ren
, das Directorium zu beruhigen . Wenn
die Ausdrücke der Französischen Erklärung
nachdrücklich waren , so kam es daher ,
weil der Gegenstand wichtig ist , weil das
Directorium Nachricht hatte , daß die Fein=
de
ihr Vorhaben ( über das Baseler Ge=
bieth
in Frankreich einzudringen ) erneuern
wollten , und weil das Directorium noch
nöthig hat , wegen der mehr als zweydeu=
tigen
Gesinnungen verschiedener Schweitze=
rischer
Bundesgenossen sicher zu seyn , von
denen einige kein Bedenken getragen , die
Existenz der Französischen Republik in Zwei=
fel
zu ziehen , da sie sich geweigert , sich
frey über die Annahme des Beglaubigungs =
Schreibens des Französischen Bothschaft=
ters
zu erklären , und die Zeit , wo sie sich
dazu entschliessen würden , durch einen be=
leidigenden
und lächerlichen Aufschub hin=
ausgesetzt
haben . Wenn eine so mächtige
Regierung , als die Französische , auf sol=
che
Art verkannt wird , und wenn dieß
Verkennen sich auf die Schonungen grün =

det , welche man strafbaren Flüchtlingen
schuldig zu seyn glaubt , deren Schritte
bloß die Zerstückelung ihres Vaterlandes ,
gegen welches sie in beständiger Verschwö=
rung
begriffen sind , zum Zwecke haben ,
und zugleich dahin zielen , die Staaten
mit in ihren Sturz zu ziehen , die blind
genug sind , sich von ihnen verleiten zu
lassen ; wenn Schweitzer Cantonen , die al=
ten
Alliirten Frankreichs , ein so strafbar=
res
Betragen beobachten , ist es dann wohl
zu verwundern , wenn das Directorium auf
eine kurze Zeit die Blicke seiner Wohlge=
wogenheit
abwendet und nur die Blicke
der Besorgniß auf sie wirft ? Jch sehe
nun in der kürzesten Frist einer freyen und
freundschaftlichen Erklärung entgegen , die
im Stande ist , die Zweifel zu zerstreuen
und die Blicke der Wohlgewogenheit des
Directoriums auf Jhren Staat zurückzu=
lenken
. Es hat mit seine Befehle für meine
weitere Bestimmung ertheilt , im Fall Jhre
Antwort nicht jene Erwartung erfüllte .

Hierauf antwortete der Canton Basel
unter dem 11 . im Wesentlichen folgendes :

Wir sehen mit wahren Bedauern aus
dem Schreiben Ew . ꝛc . daß unsere Gesin=
nungen
verkannt zu seyn scheinen , und
daß wir uns in dem Fall befinden ,
die geneigten Gesinnungen des Directori=
ums
der Französischen Republik gehemmt
zu sehen . Sobald der Krieg erklärt war ,
versprachen wir die Neutralität , und
immer ist diese der Gegenstand unserer
größten Sorgfalt gewesen . Nichts schmerzt
uns mehr , als daß man an der Recht=
schaffenheit
unsers Betragens und der
Reinheit unserer Gesinnungen zweifelt .
Wir haben es übrigens seit unserm letzten
Schreiben vom 9 . April nicht mit blossen
Wünschen für die Erhaltung der Neutra=
lität
bewenden lassen . Da unsere Besorg=
nisse
in dieser Einsicht dem Kais . Minister
mitgetheilt worden sind , so hat er uns
auf Befehl des Kaisers , geschrieben , daß
selbiger nicht im geringsten die Absicht ha=
be
, gegen die Cantone etwas vorzuneh=
men
, oder zuzugeben , daß die Emigran =


[7]

ten gegen sie etwas vornehmen , und die
Neutralität ihres Gebieths verletzten .
Wir haben unsere Signal = und Allarm = Ka=
nonen
, die wegen des Waffenstillstandes
und der Winter = Jahrszeit ausser Dienst
gesetzt waren , wieder in Stand setzen lassen ,
und es ist bekannt , daß durch dieses Mit=
tel
in wenigen Tagen eine starke Macht
zusammen gezogen werden kann . Wir ha=
ben
unsere Miliz in den Waffen üben la=
sen
, und sie ist bereit , auf das erste Sig=
nal
auszurücken Die Wachsamkeit an al=
len
Posten ist verdoppelt , und unsere alliir=
ten
Eidgenossen haben uns insgesammt die
einstimmige Versicherung ertheilt , daß alles
bereit ist , uns zu Hülfe zu eilen , und unsere
Gränzen zu vertheidigen . Wir bitten Ew . ꝛc .
dieses dem Directorium mitzutheilen , und
den übertriebenen Berichten zuvorzukom=
men
, welche aus übermäßigen Diensteifer
an dasselbe gelangen möchten . Es gehört
mit zu dem Plane der Feinde , auch das
Directorium zu hintergehen zu suchen ꝛc .

Seit dem haben von den drey Canton=
nen
, welche bisher die Französische Re=
publik
förmlich anzuerkennen sich geweigert
hatten , die Cantone Solothurn und Frey=
burg
auch hierin nachgegeben , und dassel=
be
erwartet man von dem Canton Schweitz ,
nichts destoweniger werden Französischer
Seits die Truppen an der Gränze der
Schweitz fortan verstärkt und es scheint ,
daß man die verweigerte Anerkennung und
andere Beschwerden nur zum Vorwande
anderer herrschsüchtigen und gewaltthäti=
gen
Absichten zu machen suche . Daher ist
auch der Feldmarschall , Graf v . Wurm=
ser
, veranlasset worden , sich an den Can=
ton
Basel mit nachstehendem Schreiben zu
wenden :

Pflicht und Erfüllung meiner Oblie=
genheit
, fordern mich auf , an den Tag
zu legen , wie aufallend und unerwartet
mir es seyn müsse , zu vernehmen , daß
auf meine Vorstellungen , und ungeachtet
der täglich anwachsenden Französischen
Macht bey Bruntrut , von Seiten der
Schweitzerischen Bundesgenossenschaft jene

zweckmäßigen und einzig beruhigenden
Maßregeln zu ergreifen sind versäumt wor=
den
, die doch für mich nur der einzige
und ernstliche Beweis jener Neutralitäts =
Gesinnungen seyn können , von welchen
Sie mir , in Jhrer geehrtesten Zuschrift
vom 26 . April , Erwähnung thun . Be=
lieben
Sie doch in Zeiten das unüberseh=
bare
Unglück in seinem ganzen Umfange
zu erwägen , und aus der Quelle der Er=
fahrung
sowohl , als aus dem Laufe des
Krieges die Ueberzeugung zu schöpfen , daß
einem Feinde nichts an Neutralitäts = Ver=
letzungen
gelegen seyn könne , wenn solche
im Schwindel seiner durch eigennützige
Gründe und durch augenblickliche Vorthei=
le
augefeuerten Hoffnungen jenen Nutzen
überwiegen . Belieben Sie demnach unge=
säumt
jene thätigen Maßregeln zur Hand
zu nehmen , die allein zur Hintanhaltung
eines gewalthätigen Einbruches durch
Dero Gebieth abzwecken , und mich nicht
in den Fall zu setzen , jene Gegenanstal=
ten
zu gebrauchen , die sicher vermögend
seyn würden , diesem Unheile zu steuern .
Jch erwarte diesen Schritt mit eben der
Zuversicht , als ich mit ausgezeichneter
Verehrung bin ꝛc . ꝛc .

Deutschland .

Auch von Seite der Ober = Rheinischen
Armee ist durch den Feldmarschall , Gra=
fen
v . Wurmser , am 21 . May , der Waf=
fenstillstand
mit eben den Worten , wie es
bey der Nieder = Rheinischen Armee geschah ,
aufgekündiget worden . Es war der Ma=
jor
v . Fuhrmann , vom Jngenieur = Korps ,
der an den Kommandanten der Französi=
schen
Vorposten mit der Aufkündigung
ist abgesandt worden .

Jnzwischen ist den Vorposten beyder
K . K . Armeen bey Lebenstrafe verbothen
worden , vor 10 Uhr Morgens am 1 . Ju=
nius
, einen Schuß gegen die Feinde zu thun .

Das Hauptquartier des Erzherzogs
Karl ist am 25 . May von Alzey nach
Kreuzenach , und das Hauptquartier des
Feldmarschalls , Grafen v . Wurmser , am
26 . nach Kaiserslautern versetzt worden .


[8]

Wien .

Verzeichniß freywillige Kriegsbeyträge .

Von Temeswar .

| Guld . | Kr .
Von der Gemeinde Theis St .
Miklosch Torontaler Komi=
tats
50
Czanad 50
Deska 26 30
Josephova 12 30
Kerestar 25
Paul Hacoimichael , Becsejer
Grundherr
600
Von der Gemeinde Theis St .
Miklosch Torontaler Komi=
tats
50
Czanad 50
Deska 26 30
Josephova 12 30
Kerestar 25
Paul Hacoimichael , Becsejer
Grundherr
600

Von Konstanz .

Von dem Pfarrer v . Vicary zu
Landensberg
10 48
Steiner , Pfarrer zu Step=
pach
10 48
Gast , Pfarrer zu Rössin=
gen
11
Weiß , Pfarrer zu Aichen 2 45
Thallhofer , Pfarr . zu Jm=
melstetten
5
Walter , Dekan zu Wald 55
Mietinger , Pfarrer zu
Krumbach und Pfarrer Ro=
ger
zu Teussenhausen
27 30
Weckmann , Dekan zu Buch 13 30
Rieger , Pfarrer zu Ga=
mertshofen
8 15
Betz , Pfarr . zu Obenhau=
sen
11
der Filial Rizisried 2 45
der steuerbaren Landschaft
der Herrschaft Wiblingen
400
der Geistlichkeit auf dem
Lande in der dasigen Herr=
schaft
63
der Kirchenfabrik zu Groß=
küssendorf
33
Joseph Stemmler , Bene=
fiziat
bey St . Martin zu
Rottenburg
1 30
| Guld . | Kr .
Von dem Canton Schafhausi=
schen
Ober = Vogteyamt zu
Reuthe für d . J . 1794 und
1795
55
der Gemeinde Eggenhofen 23 17

Fortsetzung des Verzeichnisses derjenigen
einzelnen Parteyen in Nieder = Oester=
reich
, welche das sie betreffende Kriegs=
darlehen
für das Militarjahr 1795 als
eine unentgeltlichen Gabe angebothen , oder
ohne etwas schuldig zu seyn , zu einem frey=
willigen
Beytrag sich erkläret haben :

Von dem Canton Schafhausi=
schen
Ober = Vogteyamt zu
Reuthe für d . J . 1794 und
1795
55
der Gemeinde Eggenhofen 23 17

Fortsetzung des Verzeichnisses derjenigen
einzelnen Parteyen in Nieder = Oester=
reich
, welche das sie betreffende Kriegs=
darlehen
für das Militarjahr 1795 als
eine unentgeltlichen Gabe angebothen , oder
ohne etwas schuldig zu seyn , zu einem frey=
willigen
Beytrag sich erkläret haben :

Von der Stadt Wien .

Wenzel Düx , Schuhmacher 2
Georg Huber , Milchmann 2
Johann Lohnberger , 2
Johann Henig , Kirschner 4
Johann Dankgott , Weber 2
Leopold Walke , Barbier 2
Engelbert Rohringer , Schnallenmacher 2
Anton Wallner , Bildhauer 2
Franz Heigel , Gänsehandler 2
Johann Schrisseck , Tischler 1
Johann Michael Hirter , Eisentandler 5
Joseph Judelbauer , Tandler 1
Joseph Heinrich Begmann , Argent=
hachefabkikant
14
Johann Georg Kaltenbruner , Milch=
mann
.
2
Dominik Schindelböck , Sattler 1
N . Humelberger , Milchmann , 2
Mathias Gröger , Kirschner 8
Johann Dobler , Vergolder 2
Franz Zimmerl , Doktor 15
Georg Schaden 2
Johann Graf , Wollkämmer 2
Die sämmtlichen Strappler 16
Theresia Lentschin , Milchmayerin 2
Franz Hilburger , Wirth 2
Michael Rossy , Seidenzeugfabrikant 6
Bernhard Wolf , Viehmayer 1
Adam Ruper , Wollhandler 2
Joseph Addie , Uhrmacher 2
Sebastian Brandstätter , Tandler 2
Katharina Niedermüllerin , Tandlerin 2



[9]

Verzeichniß jener Partheyen , welche ihr
Kriegsdarlehen f . d . J . 1796 erlegt haben .

| Guld . | Kr .
Joh . Mich . Granzer , Brandweiner 4
Joh . Georg Kißlinger , Federhändler 6
Jos . Brechenmacher , Gratltrager 9
N . Luz , Kaffeesieder 6
Math . Seidl , Uhrblattstecher 10
Anton Brandl , Uhrfabrikant 4
Johann Zier , Wirth 4
Johann Czerwenkei , Zeichenmeister 5
M . A . Stadlerinn , Fragnerinn 5
Joseph Renier , Graveur 4
Joh . Nepomuck Czitroschizki 48
Joseph Langhamer 6
Joseph Pruner , Candidat der Medizin 5
Andre Eisling , Greißler 4
Gabriel Meßieri , Sprachlehrer 6
Joh . Bapt . Anker , Mahler 24
Franz Kugler , gewesener Haushofmeister 6
Jos . Anton Rieber , Mediziner 4 30
Augustin Benzel , Eisentandler 2
Anna v . Baldauf 12
Elis . Fratty , Kammerfrau 6
Anton Neumann , Haus = und Kasse=
verwalter
48
Martin Lechsteiner , Kammerdiener 12
Franz Mohler , 12
Joseph Genberger , Koch 12
Anton Böhm , 6
Franz Tschick , Stallmeister 12
Joh . Mich . Teutsch , Kammerdiener 12
Josepha Patzlin , Köchin 12
Franz Theodor Finger , fürstl . Kanzellist 5 36
Joseph Baudyß , 5 36
Kajetan Knirsch , 4 48
Lorenz Gattermaier , Hausmeister 4 48
Anton Pfeiffer , Tafeldecker 4 48
Gottlieb Wiegant , Gartner 6
Anton Reiß , Wagenmeister 4 48
Le Gros , Sekretar 12
N . Bitermann , Chyrurgus 6
D . Molinary , Kammerdiener 6
N . Olivier , Koch 6
Thomas Szonda , Stallmeister 6
Johann Härtel , Webergesell 1
Joh . Mich . Granzer , Brandweiner 4
Joh . Georg Kißlinger , Federhändler 6
Jos . Brechenmacher , Gratltrager 9
N . Luz , Kaffeesieder 6
Math . Seidl , Uhrblattstecher 10
Anton Brandl , Uhrfabrikant 4
Johann Zier , Wirth 4
Johann Czerwenkei , Zeichenmeister 5
M . A . Stadlerinn , Fragnerinn 5
Joseph Renier , Graveur 4
Joh . Nepomuck Czitroschizki 48
Joseph Langhamer 6
Joseph Pruner , Candidat der Medizin 5
Andre Eisling , Greißler 4
Gabriel Meßieri , Sprachlehrer 6
Joh . Bapt . Anker , Mahler 24
Franz Kugler , gewesener Haushofmeister 6
Jos . Anton Rieber , Mediziner 4 30
Augustin Benzel , Eisentandler 2
Anna v . Baldauf 12
Elis . Fratty , Kammerfrau 6
Anton Neumann , Haus = und Kasse=
verwalter
48
Martin Lechsteiner , Kammerdiener 12
Franz Mohler , 12
Joseph Genberger , Koch 12
Anton Böhm , 6
Franz Tschick , Stallmeister 12
Joh . Mich . Teutsch , Kammerdiener 12
Josepha Patzlin , Köchin 12
Franz Theodor Finger , fürstl . Kanzellist 5 36
Joseph Baudyß , 5 36
Kajetan Knirsch , 4 48
Lorenz Gattermaier , Hausmeister 4 48
Anton Pfeiffer , Tafeldecker 4 48
Gottlieb Wiegant , Gartner 6
Anton Reiß , Wagenmeister 4 48
Le Gros , Sekretar 12
N . Bitermann , Chyrurgus 6
D . Molinary , Kammerdiener 6
N . Olivier , Koch 6
Thomas Szonda , Stallmeister 6
Johann Härtel , Webergesell 1
| Guld . | Kr .
Lorenz Stoflitz , Büchsenschiftergesell 1
Nikolaus Gleisser , deto 1
Joseph Rößler , Webergesell 1
Joseph Weber , Hauskanzellist 6
Franz Matschack , Kirschner 2
Joseph Segel , Perlschlager 2
Thomas Weigel , Wirth 12
Johann Wagner , Chyrurgus 2
Georg Pöschel , Schneider 2
Johann Rauter , deto 2
Johann Schlegel , deto 2
Nikolaus Mascheck , Greißler 2
Johann Georg Schram , Pikeemacher 4
Anton Holzmüller , Lehrer 3
Anna Bayerin , Handarbeiterin 2
Franz Glaser , Sollicitator 12
Joseph Holl , Hofgeflügelmayer 72
Joseph Sticker , Baadmeister 6
Juliana Anstein , Schuhmacherswittwe 8
Die bürgl . Gewerbsleute zu St . Pölten . 1150
Konrad Eiffel , Schuhmacher 2
Frau Maria Antonia Gräfin v . Erdödy . 300
Paul Anton Rejne , Handelsmann 260
Thomas Herzog , Frauenputzhandler 12
Joseph Wassauer , Haubenmacher 6
Joseph Tränker , Hausmeister 4
Jakob Oescher , Tabackkramer 4
Johanna Rothin , Hebamme 12
Theresia Adler 10
Elisabeth Lessacher , Professorswittwe . 16
Maria Anna Kerschbaumer 24
Barbara Kramerin 86 24
Franziska Bleichenbach , Handarbeiterin 1
Wolfgang Mayer , Wäscher 4
Franz Hupmann , Kammmacher 2
Sebastian Hochenauer , Milchmann 2
Thomas Schweiger , Zahnarzt 1
Johann Klar , Fragner 2
Konrad Kuschel , Weber 1
Joseph Adam , Musikus 2
Felix Puechner , Wirth 4
Michael Rostenth , Schneider 2
Lorenz Stoflitz , Büchsenschiftergesell 1
Nikolaus Gleisser , deto 1
Joseph Rößler , Webergesell 1
Joseph Weber , Hauskanzellist 6
Franz Matschack , Kirschner 2
Joseph Segel , Perlschlager 2
Thomas Weigel , Wirth 12
Johann Wagner , Chyrurgus 2
Georg Pöschel , Schneider 2
Johann Rauter , deto 2
Johann Schlegel , deto 2
Nikolaus Mascheck , Greißler 2
Johann Georg Schram , Pikeemacher 4
Anton Holzmüller , Lehrer 3
Anna Bayerin , Handarbeiterin 2
Franz Glaser , Sollicitator 12
Joseph Holl , Hofgeflügelmayer 72
Joseph Sticker , Baadmeister 6
Juliana Anstein , Schuhmacherswittwe 8
Die bürgl . Gewerbsleute zu St . Pölten . 1150
Konrad Eiffel , Schuhmacher 2
Frau Maria Antonia Gräfin v . Erdödy . 300
Paul Anton Rejne , Handelsmann 260
Thomas Herzog , Frauenputzhandler 12
Joseph Wassauer , Haubenmacher 6
Joseph Tränker , Hausmeister 4
Jakob Oescher , Tabackkramer 4
Johanna Rothin , Hebamme 12
Theresia Adler 10
Elisabeth Lessacher , Professorswittwe . 16
Maria Anna Kerschbaumer 24
Barbara Kramerin 86 24
Franziska Bleichenbach , Handarbeiterin 1
Wolfgang Mayer , Wäscher 4
Franz Hupmann , Kammmacher 2
Sebastian Hochenauer , Milchmann 2
Thomas Schweiger , Zahnarzt 1
Johann Klar , Fragner 2
Konrad Kuschel , Weber 1
Joseph Adam , Musikus 2
Felix Puechner , Wirth 4
Michael Rostenth , Schneider 2

Vom Lande .

Kreis = Viertel O . M . B .

Anton Ganster , ehemaliger Amtschreiber zu Un=
terdürnbach
, hat seinen Kriegsdarlehens = Schuldschein
nur das Jahr 1794 Sr . k . k . apost . Majestät als
ein patriotisch freywilliges Geschenk zurückgelegt .

Kreis = Viertel U . M . B .

Johann Nowack , Tabackverschleisser zu Zwettel ,
hat ebenfalls seinen Schuldschein s . d . J . 1795 ,
und so auch sein Darlehen s . d . J . 1796 Sr . k . k .
Majestät als eine unentgeldliche Kriegsteuer über=
lassen
.


[10]

Wienerische
Mehl = Grießlerey = und Brod = Satzung .

Vom 1 . Juni 1796 .

Der Muth , im Mittelpreise : Fl .
Mundmehl 77
Semmelmehl 62
Pollenmehl 50
Rockenmehl 31
Das Land = Achtel Kr .
Fein Grieß 41½
Mundmehl 33
Semmelmehl 22½
Pollenmehl weisses 17½
Pollenmehl schwarzes 12½
Gerstengrieß 16½
Kapaunermehl 11
Brodgewicht Kr . Pf Lot .
Geschmalzenes Eyerbrod um 1
Mundsemmel 1
Gemeine Semmel 1
Pollenbrod 1 11
Pollen Brod 6 2 14
Rocken Brod 1 18½
Rocken Brod 6 3 28

Nachricht .

Da die allzufrühe Bewohnung neuer
Gebäude der Gesundheit der Einwohner
schädlich ist , so wird mit allerhöchster Ge=
nehmigung
, hiermit kund gemacht , daß in
neugebauten Häusern die Wohnungen eher
nicht bezohen werden dürfen , bis sie nicht
von der Landesregierung , mit Zuziehung
des Stadt = Physikus in der Stadt , und
der Bezirks = Aerzte in den Vorstädten , für
genug ausgetrocknet erkennet werden .

Es wird daher allen denjenigen , wel=
che
entweder künftig Baukonsense ansu=
chen
, oder schon wirklich im Bau begrif=
fen
sind , in der Stadt sowohl als in den
Vorstädten , hiermit aufgetragen , noch
bevor die neuerrichteten Wohnungen ver=
miethet
werden , jedesmahl bey dieser Lan=
desstelle
die Anzeige zu machen , damit der
von höchsten Orten anbefohlen Augen=
schein
vorgenommen , und alsdann erken=
net
werde , ob die Wohnungen genugsam
ausgetrocknet , und zur Beziehung geeignet

sey ; im widrigen Falle würde derjenige ,
welcher die Anzeige zu machen unterliesse ,
und zugäbe , daß eine neue Wohnung in
seinem Hause , ohne vorausgegangene Be=
willigung
der Landesstelle , bezogen würde ,
mit einer dem bedungenen Zinsbetrage
angemessenen Geld , oder nach Beschaffen=
heit
, auch mit Leibesstrafe , unnachsichtlich
belegt werden . Wien den 15 . May 1796 .

Hofdekret .

Da es daran liegt , der ächten Erzeugung der Lein=
wanden
in Oesterreich ob der Ens ihr verdientes Zu=
trauen
zu erhalten , folglich auch die Gelegenheit
zu Unterschleifen , und zur Unterschiebung unächter
Leinwanden nach Möglichkeit zu benehmen , so
wird hiemit zufolge höchsten Hofdekrets vom 13 .
May l . J . kund gemacht , daß diejenigen , welche
auf die Märkte in Oesterreich ob der Enns Lein=
wanden
aus andern Erbländern bringen , oder wenn
sie die gehörige Erlaubniß dazu haben , mit der=
gleichen
Lrinwanden einen Hausierhandel daselbst
treiben , solche an beyden Enden mit dem Zeichen
des Landes , in welchem sie verfertiget worden sind ,
bezeichnen , und mit einem obrigkeitlichen Zeug=
nisse
, das ihnen unentgeltlich zu ertheilen ist , ver=
sehen
lassen sollen , da sonst im entgegengesetzten
Falle dergleichen Leinwanden in Verfall würden
gezogen werden .

Jm k . k . Hoftheater bey dem Kärnt=
nerthor

gab man Dienstag den 31 . May das erstemal
ein neues Divertissement vom Herrn Balletmeister
Travieri , mit einem Pas de deux von Mile . Ca=
sentini
und Herrn Vulcani , welches allgemeinen
Beyfall erhielt .

Verstorbene zu Wien .

Den 23 . May Jn der Stadt .

  • Niemand .

Vor der Stadt .

  • Dem Hrn . Jgnaz Buchdrucker , bgl . Holzversilb . s . Fr .
    Rosalia , alt 42 J . in s . H . unt . Weißgärb . N . 22 .
  • Hr . Jsidor Höninger , Weltpriest . alt 70 J . im Lich=
    tenth
    . N . 32 .
  • Hr . Ludwig Pesinger , bg . Vergoldt . alt 76 J . in der
    Josephst . N . 45 .
  • Theresia Vaßl , Löhenkutsch . Wit . u . Pfründl . d . groß .
    Armenh . alt 86 J . am Oberneust . N . 161 .
  • Dem Peter Savonit , Lustgärtn . s . T . Cath . alt 16 J .
    in d . Rossau N . 39 .
  • Dem Franz Hofmann , Schneid . s . K . Franz . alt 4 J .
    in d . Josephst . N . 111 .





[11]
  • Barb . Wagner , alt 17 J . b . Elisabeth .
  • Hr . Joh . Ruppert , Fourier , alt 59 J .
  • Jakob Czuda , Gem . alt 81 J . bede im Jnvalidenh .
  • Theresia Schilcher , Kutsch . Ehew . alt 69 J .
  • Maria Ant . Donner , Tambours Wit . alt 60 J .
  • Elis . Schiner , Pfründl . v . Ybs , alt 56 J .
  • Jos . Belli , Bedient . alt 52 J .
  • Georg Wetschl , Webergs . alt 27 J .
  • Joh . Höferl , Schuhmachergs . alt 33 J .
  • Maria A . Pollan , Schneid . Wit . alt 40 J .
  • Anna Drischitz , Friseurs Ehew . alt 56 J .
  • Maria A . Förster , Salzaufseh . Wit . alt 52 J .
  • Josepha Fabritz , Postmeist . Ehefr . alt 34 J .
  • Peregrin Kaffka , Schneiderges . alt 23 J . alle 11 im
    allg . Krankenh .
  • Summa 20 Personen , darunter 1 Kind

Den 24 . May Jn der Stadt .

  • Hr . Jnnozenz Morazi . gew . Capitul . v . Waldsassen
    in d . Pfalz , alt 59 J . ist nächst d . roth . Thurm N .
    764 am Schleimschlag gestorben .

Vor der Stadt .

  • Dem Math . Berger , Maurergs . s . W . Maria A . alt
    68 J . zu Gumpend . N . 106 .
  • Dem Hrn . Ferd . Drethan , k . k . Tabackgefäll . Amts=
    oberaufseh
    . s . Fr . Theresia , alt 34 J . im Lerchenf .
    N . 171 .
  • Thom . Wurst , Tagl . alt 62 J . am Himmelpfortgr N . 56
  • Dem Hrn . Mich . Ulmer , bg . Greißler s . K . Theresia ,
    alt 1 J . auf d . Wieden N . 284 .
  • Eva Tröstl , Schuhmach . Wit . alt 74 J . auf d . Landstr .
    N . 50 .
  • Casp . Grabner , gew . herrs . Hauskn . alt 55 J . in der
    Alstervorst . N . 56 .
  • Dem Jakob Kollhaneck , Löhenwagenamtsaufseh . s .
    K . Anna , alt 1 J . in d . Leopoldst . N 222 .
  • Der Elis . Eckenhauser , Tagl . Wit . i . T . Elis . alt 4 J .
    am Hundsth . N . 76 .
  • Regina Aplin , Soldat . Wit . alt 92 J . in d . Alster=
    vors
    . N . 139 .
  • Dem Heinrich Beiroth , Weißgärbergs . s . K . Maria
    A . alt 6 J . auf d . Wieden N . 515 .
  • Dem Jos . Kern , kais . Pferdwart . s . K . Jos . alt 1 J .
    auf d . Wieden N . 304 .
  • dem Hrn . Joh . Schwend . bgl . Schuhmach . s . Fr .
    Anna M . alt 29 J . auf d . Wien N . 36 .
  • Adam Korbmacher , Schlossergs . alt 26 J .
  • Math . Hidl , Tagl . alt 46 J .
  • Joh . Guel , Barbiergs . alt 70 J . alle 3 b . Barmh .
  • Elis . Rupert , Soldat . Wit . alt 62 J . im Versorgh .
    in d . Währingerg .
  • Math . Guttmann , Gefreyt . alt 79 J . im Jnvalidenh .
  • Peter Voina , alt 24 J .
  • Jos . Gyalogk , alt 36 J . bede Gem . im Militärsp .
  • Margar . Resch , Jnvalid . Ehew . alt 76 J .
  • Anna M . Pichler , Zimmergs . Ehew . alt 42 J .
  • Joh . Aramon , Seidenfärb . alt 40 J . alle 3 im allg .
    Krankenh .
  • Summa 23 Personen , darunter 4 Kind .

Den 25 . May . Jn der Stadt .

  • Dem Jakob Ungar , Hausinhab . s . K . Franz , alt 1 J .
    auf d . Mölkerbast . N . 106 .

Vor der Stadt .

  • Dem Hrn . Franz Seheithauer , bgl . Schneidermeist .
    s . K . Josepha , alt 4 J . auf d . neu Wieden N . 419 .
  • Dem Jos . Naßöck , Maurergs . s . K . Anton , alt 4 J . am
    Himmelpfortgr . N . 23 .
  • Dem Ferd . Kirchhofer , Wäscher , s . K . Magd . alt 6
    J . am Himmelpfortgr . N . 23 .
  • Dem Math . Weilland , Tagl . s . W . Cath . alt 55 J .
    in d . Währingerg . N . 200 .
  • Joh . Mich . Halbwachs , gew . Strumpfwirkergs . alt
    82 J . auf d . neu Wien N . 112 .
  • Dem Joh . Georg Gabler , Grünkräutl . s . W . Magd .
    alt 47 J . am Magdalenagr . N . 26 .
  • Dem Joh . Gußner , Weber , s . K . Theresia , alt 2 J .
    im Lichtent . N . 195 .
  • Clement le Böuf . gew . Perückenmach . alt 78 J . auf
    d . neu Wien N . 55 .
  • Jos . Wenzel , Landkramer , alt 79 J . auf d . Maria=
    hilferstr
    . N . 44 .
  • Theresia Schillinger , herrs . Bedient . Wit . alt 36 J .
    in d . Alstervorst . N . 62 .
  • Dem Joh . Georg Vetter , Musikus , s . K . Josepha , alt
    2 J . am Himmelpfortgr . N . 31 .
  • Dem Jos . Rodauer , herrs . Bedient . s . K . Mich . alt
    3 J . in d . Alstervorst . N . 38 .
  • Joh . Zehner , alt 79 J . im Versorgh . am Alsterb .
  • Maria A . Pauer , herrs . Kammerdien T . alt 20 J .
    b . Elisabeth .
  • Jakob Notariß , Rauchfankehrer , alt 78 . J . b . Barmh .
  • Wenzl Tita , alt 28 J .
  • Caspar Bullauia , alt 22 J .
  • Sebast . Nigdal , alt 17 J . alle 3 Gem . im Militärsp ,
  • Fr . Theresia Gernitzer , bg . Geschirrhandl . Wit . a . 70 J .
  • Theresia Mittermann , Tagl . Ehew . alt 41 J .
  • Regina Faistlinger , Holzauers Ehew . alt 65 J .
  • Mich . Bergauer , Kleinuhrmach . alt 27 J . alle 4 im
    allg . Krankenh .
  • Summa 23 Personen , darunter 7 Kind .

Den 26 . May Jn der Stadt .

  • Jfr . Anna Barb . della Torre , herrs . Oberbergamt . T .
    alt 45 J . im . d . Preßg . N . 541 .
  • Dem Hrn . Franz Ludwig , Unterlieut . u . Sekont=
    wachtmeist
    . b . d . k . k . Trabantenleibgarde , s . Fr .
    Theresia , alt 52 J . in d . Johannesg . N . 1037 .
  • Dem Jakob Kern , Tagl . s . K . Eleon . alt 1 J . in der
    unt . Bäckerstr . N . 793 .
  • Dem Andrä Kugler , Bedient . s . K . Josepha , alt 2 J .
    in d . Weihburgg . N . 970 .




[12]
  • Pater Rudolph Ziegler , aus d . Franziskanerord . alt
    83 J . in ihr . Klost . am Franziskanerpl .

Vor der Stadt .

  • Franziska Fierslin , Bedient . Wit . alt 63 J . am Neu=
    stift
    N . 66 .
  • Dem Mich . Kimelmann , Tagl . s . T . Barb . alt 18 J .
    auf d . Wieden N . 177 .
  • Dem Georg Schidelsky , mathemat . Jnstrumentmach .
    s . K . Franziska , alt 4 J . am Oberneust . N . 88 .
  • Dem Joh . Adam Pfisterer , Tagl . s . K . Mich . alt 3 J .
    in d . Leopoldst . N . 475 .
  • Fr . Elis . Hussard , pens . k . k . Direktorial = Hofkanzlist .
    Wit . alt 75 J . auf d . Landstr . N . 47 .
  • Dem Jakob Mitasch , Schuhmach . s . K . Theresia , alt
    1 J . am Neustift N . 50 .
  • Dem Joh . Fux , Webergs . s . K . Joh . alt 1 J . zu Ma=
    riah
    . N . 52 .
  • Magd . Lorenz , Tagl . Wit . alt 55 J . in d . Alstervorst
    N . 163 .
  • Jos . Baar , Tagl . alt 57 J . auf d . neu Wieden N . 251
  • Dem Andrä Stadlinger , Webergs . s . K . Leop . alt 2 J .
    auf d . Wieden N . 311 .
  • Dem Math . Millner , Greißler , s . K . Leop . alt 2 J .
    in d . Jägerzeile N . 17 .
  • Anna M . Urban , Holzhauers Wit . alt 88 J . im Ver=
    sorgungsh
    . in d . Währingerg .
  • Casimir Schiry , Gem . alt 20 J . im Militärspit .
  • Christina Jsin , Fouriers Wit . alt 37 J .
  • Georg Mirling , Kellner , alt 82 J .
  • Theresia Leitner , Webers Ehew . alt 40 J .
  • Magd . Sergl , Uhrmachergs . Ehew . alt 32 J .
  • Anna Brackwieser , Bandmach . Ehew . alt 34 J .
  • Christian Bimerskern , Pferdwart . alt 46 J .
  • Cath . Bokorin , Dienstm . alt 23 J .
  • Ursula Schwarzendorfer , Dienstm . alt 79 J . alle 8
    im allg . Krankenh .
  • Summa 26 Personen , darunter 8 Kind .

Den 27 . May . Jn der Stadt .

  • Niemand .

Vor der Stadt .

  • Hr . Andra Ehman , bgl . Wildbräthandler , alt 82 J .
    in d . Währingerg . N . 202 .
  • Jos . Pauser , Gelbgießer , alt 39 J . zu Mariah . N . 90 .
  • Hr . Joh . Moser , bg . Bildhauer , alt 43 J . am Neust .
    N . 34 .
  • Dem Hrn . Joh . Tausch , bgl . Zeugmach . s . S . Mich .
    alt 19 J . am Oberneust . N . 225 .
  • Dem Gottfr . Stöber , Tischl . s . K . Theresia , alt 2 J .
    auf d . Landstr . N . 198 .
  • Dem Jos . Sigmund , Schneid . s . W . Elis . alt 66 J .
    auf d . Windmühl N . 41 .
  • Franz Schenietz , Hausmeist . alt 33 J . auf d . Landstr .
    N . 11 .
  • Dem Hrn . Adam Fritzdorfer , Fragner , s . K . Theresia ,
    alt 3 J . auf d . Wieden N . 309 .
  • Joach . Geringer , Greißler , alt 75 J . zu Mariah . N . 13
  • Dem Hrn . Andrä Werner , bgl . Bäckenmeist . s . K .
    Joh . alt 1 J . zu Mariah . N . 61 .
  • Dem Mich . Schmidhuber , Maurer , s . K . Elis . alt 2
    J . zu St . Ulrich N . 21 .
  • Dem Anton Madlener , Ansager d . bgl . Handelsleute ,
    s . K . Antonia , alt 5 J . in d . Josephst . N . 112 .
  • Dem Jakob Kollman , Schuhmach . s . K . Jakob , alt 1
    J . im Lichtent . N . 72 .
  • Maria A . Lunau , Pfründl . d . gr . Armenh . alt 72 J .
    auf d . Landstr . N . 83 .
  • Dem Jos . Traunfellner , Stöckelschneid . s . K . Rosalia ,
    alt 4 J . am Oberneust . N . 215 .
  • Dem Andrä Eisenmayer , Glanzschleif . s . K . Juliana ,
    alt 1 J . auf d . Windmühle N . 138 .
  • Cäzilia Blauensftein , Hausmeist . Ehew . alt 68 J .
  • Elis . Kasp , Dienstm . alt 38 J . bede b . Elisabeth .
  • Math . Samstag , alt 62 J .
  • Wolfg . Forstner , Brodsitz . alt 68 J . beede b . Barmh .
  • Eleon . Grucker , Handarbeit . alt 24 J .
  • Barb . Reichl , Schneid . Ehew . alt 42 J .
  • Apollonia Meißner , Schlüssers T . alt 16 J .
  • Maria A . Nicklin , Schneid . Ehew . alt 48 J .
  • Joh . Kapsreiter , Schuhmachergs . alt 27 J .
  • Mich . Weidinger , Hauer , alt 70 J . alle 6 im allgem .
    Krankenh .
  • Summa 26 Personen , darunter 8 Kind .

Den 28 . May . Jn der Stadt .

  • Hr . Karl Clement d . h . r . R . Graf . Pellegrini , k . k .
    wirkl . geh . Rath , Ritt . d . gold . Vließ , d . milit . M .
    Th . Ord . Großkr . G . F . M . Gen . Direk . des Ge=
    nie
    = u . Fortifikat . Wesen , Komendant d . Jngenieur =
    Mineure = u . Sappeurkorps , a . Jnhab . er . Jnf . Reg .
    alt 76 J . auf d . Wasserkunstbastey N . 1277 .
  • Frle . Theresia v . Souet , alt 69 J . am Judenpl N . 437
  • Hr . Karl Voglhuber , pens . k . k . Hofbankobuchhalterey
    Raitoffiz . alt 72 J . auf d . Brandstadt N . 670 .
  • Dem Hrn . Lazar Wertheimber , churpfälz . Hoffaktor ,
    s . K . Moritz , alt 1 J . in d . Sailerg . N . 1150 .
  • Fr . Maria A . Stingel , k . k . Fortifikat . Bauinspekt .
    Wit . alt 57 J . in d . Weihburgg . N . 972 .
  • Fried . Gottl . Hoog , herrs . Büchsenspanner , alt 45 J
    auf d . Sailerst . N . 1015 .
  • Dem Math . Schwarz , Corporal b . k . k . Artill . Garnis .
    Zeugamt , s . W . Cath . alt 49 J . im Elend N . 190 .

Vor der Stadt .

  • Hr . Honorius Demelmayer , pens . k . k . Rath v . Te=
    meswar
    , alt 76 J . auf d . Wieden N . 454 .
  • Martin Jnnenheiter , Holzscheiber , alt 88 J . in der
    Rossau N . 16 .
  • Dem Hrn . Georg Ramminger , bg Leimsied . u . Grund=
    richt
    . s . K . Theresia , alt 1 J . am Hundsth . N . 47 .
  • Johanna Bachmayer , pens . kais Reitknechts T . alt 46 J
    zu St . Ulrich N . 39 .
  • Dem Hrn . Bernh . Danziger , Fourier b . Fuhrwe



[13]
  • s . K . Bernhard , alt 3 J . aus d . Wieden N . 97 .
  • Dem Hrn . Thomas Lechner , bg . Zeugschmiedmeist . s .
    K . Laur . alt 1 J . in d . Neuschotteng . N . 102 .
  • Dem Hrn . August Heberger , Graveur , s . K . Joh .
    Georg , alt 1 J . am Oberneust . N . 191 .
  • Joh . Mich . Schachtner , Tagl . alt 85 J . am Magda=
    lenagr
    . N . 9 .
  • Dem Paul Katzenbeisser , Holzhauser , s . K . Johanna ,
    alt 4 J . in . d . Rossau N . 95 .
  • Peter Donner , Schneid . u . Pfründl . d . gr . Armenh .
    alt 77 J . im Lerchenf . N . 60 .
  • Jakob Markus , pens . herzogl . Albertin . Leilaquey ,
    alt 55 in der Leopoldst . N . 301 .
  • Maria A . Glezmayer , Pfründl . v . Alsterb . alt 78 J .
    auf d . Wieden N . 98 .
  • Eine unbek . Weibspers . alt b . 56 J . ist in d . Donau
    ertrunken gefunden worden .
  • Hr . Joh . Pichler , Unterchirurg . alt 24 J .
  • Marko Jakorsky , Gem . alt 23 J . beede im Militärsp .
  • Barb . Mosser , Maurers Ehew . alt 51 J .
  • Cath . Zillich , Knöpfmach . Wit . alt 35 J .
  • Maria A . Gerstl , Soldat . Wit . alt 54 J .
  • Theresia Feichtinger , Uhrmach . Ehew . alt 44 J .
  • Jos . Beidl , Tagl . alt 54 J . alle 5 im allg . Krankenh .
  • Summa 27 Personen , darunter 6 Kind .

NOTIZIE COMMERCIALI .

Li Spettabili Negozianti di borsa della
cittá e Porto - franco di Trieste Gaspari Casati
e Damillo , li quali sonosi resi benemeriti del
Commercio di questa Piazza anche von la loro
Fabbrica di Saponi , giugnendo ad imitare
perfettamente li Saponi di Marsiglia , anno
avuto una testimonianza onorevolissima della
Sovrana grazia e protezione , col Decreto di
questo Eccelso Governo in data 10 del p . p .
mese di maggio , del seguente tenore :

Alli Negozianti di Borsa Gaspare Casatti ,
e Damillo .

Con aulico Relcritto de' 15 p . p . aprile ,
è stato insinuato a questo Governo , che resta
permesso ad essi Negozianti di Borsa Gaspare
Casati e Damillo . di tenere esposta , sopra la
loro Fabbrica de' Saponi , l'Aquila , o ces . reg .
Stemma , con la circoscrizione : Cesareo - Re-
gia
Privilegiata Fabbrica de' Saponi , e di
servirsi della stessa circoscrizione nel Sigillo
della loco Fabbrica ; del che ecc .

Kommerzial Nachricht .

Die Börs = Handelsleute der Stadt und des Frey=
havens
Triest , Kaspar Casari und Damillo , wel=
che
sich auch um den Handel besagten Platzes durch
ihre Seifenfabrik verdient gemacht haben , da sie
des dahin brachten die Marseiller = Seife vollkommen
nachzuahmen , erhielten durch ein löbl . Gubernial =
Dekret vom 10 . May l . J . den Beweis der al =

lerhöchsten Gnade und Zufriedenheit St . Majestät
in folgenden Ausdrücken :

An die Börs = Handelsleute Kaspar Casati
und Damillo .

Mit Hof = Rescript vom 15 . v . M . April wur=
de
dem hiesigen Gubernio eröffnet , daß den Börs =
Handelsleuten , Kaspar Casati und Damillo ge=
stattet
werde , über ihre Seifenfabrik den Adler
oder das k . k . Wappen mit der Umschrift : K . K .
privilegirte Seifenfabrik auszuhängen , und von
diesen Wappen auch bey ihren Fabriks = Siegel
Gebrauch zu machen , ꝛc .

Kundmachung .

Es ist durch einen mittelst der hochlöbl . ni . öst .
Regierung unter dem 22 . April d . J . an den Stu=
dienkonseß
gelangten Hofbescheides genehm gehal=
ten
worden , daß der erforderlichen Ordnung we=
gen
, ein die hiesige Universität besuchender Schü=
ler
, der sich nicht in den ersten 4 Wochen nach
Eintritt des Schuljahres bey seinem Lehrer meldet ,
nicht mehr in den Katalog eingetragen , sondern an=
gewiesen
werde , sein Gesuch , um in das Ver=
zeichniß
der ordentlich Besuchenden aufgenommen
zu werden , mit Anführung der wichtigen Ursachen ,
welche ihn gehindert haben konnten , sich früher zu
melden , dem Studienkonseß zu überreichen . Dieses
wird den Studierenden zur Wissenschaft und Richt=
schnur
mit dem Beysatze kund gethan ; diese an der
hiesigen Universität für künftig getroffene Ordnung
werde auch von sämmtlichen Landerstellen öffentlich
bekannt gemacht . Wien den 18 . May 1796 .

Nachricht .

Johann Pozzi , Doctor der Arzneykunst , welcher
den Vorlesungen des Herrn Hofraths Frank in
Pavia zuhörte , macht den hiesigen Herren Stu=
denten
zu wissen , daß er eine Repetition über die=
selben
halten wird . Diese fängt er gleich an , und
wird sie sowohl einem einzelnen , als mehreren zu=
gleich
geben . Er ist zu erfragen in der Stadt in
der Salvatorgasse Nr . 409 die Stiege über den
Hof im vierten Stock Nr . 24 , und in der Vor=
stadt
Alstergasse Nr . 92 dem Spital gegenüber .

Gefundene Versatzzetteln .

Es sind bey Eberstorf an dem Donauufer 132
Stück Versatzetteln gefunden worden ; der Eigen=
thümer
hievon hat sich demnach bey der k . k . Ober=
polizeydirektion
zu melden .

Kundmachung .

Von Seite des Fürsten Adam Czartorisky wird
den Jnhabern der Portal = Obligationen des unter
dem 27 . December 1785 gemachten Anleihens
von 480000 Gulden Wiener = Währung hiermit
bekannt gemacht , daß die Jnteressen davon vom 1 .







[14]

Jäner bis 1 . Juli . 1796 gegen Abgebung der dies=
fälligen
Jnteressekupons am 1 . Juli d . J . bey H .
Karl Wetzlar Freyherrn v . Plankenstern abermal
zu erheben seyn werden .

Anzeige .

Es ist im November vorigen Jahrs die Kund=
machung
in den öffentlichen Zeitungsblättern ge=
macht
worden , daß ich die Mitdirection der Wie=
ner
= Neustädter Zucker = Raffinerie , mit Hrn . Franz
v . Salluba , als ursprünglichen Unternehmer der=
selben
, übernommen habe ; gleichwie aber die Ver=
hältnisse
gegenwärtiger Lage dergleichen Unterneh=
mungen
nicht begünstigen , und folglich die gemein=
nützlichsten
Absichten derzeit sehr schwer ihr Ziel
erreichen können , so entschloß ich mich dieser Mit =
Direction um so mehr wieder gänzlich zu entsagen ,
als ich überzeugt bin , daß . Niemand hierdurch in
seinen Rechten gekränkt wird . Zur Vermeidung
aller möglichen Mißverständnisse halte mich ver=
pflichtet
, gegenwärtige Anzeige dem verehrten Publi=
kum
schuldigst mitzutheilen .

Jgnatz Leopold Strodl .

Nachfrage .

Es ist Joseph Wilhelm , Schuhmachergesell , von
Wien gebürtig , 34 Jahre alt , mitteren Statur ,
lichtbraunen Haar , seit Anno 1779 von Wien ab=
wesend
, er war im Jahr 1781 in Leipzig und
Potsdam in Arbeit gestanden , und seitdem wissen
seine Freunde von seinem Aufenthalt keine weitere
Nachricht ; wenn er also noch bey Leben ist , oder
es hätte jemand von ihm Wissenschaft , so werden
diejenigen ersucht , gegen Bezahlung der Schreib=
gebühr
und Postgeld , als auch gegen die allfälli=
gen
Unkösten , mittelst Lösung des Todenscheins ,
seiner Mutter , Barbara Wilhelmin , am Schotten=
feld
in den drey Kronen Nr . 37 die Nachricht
nach Wien einzusenden .

Nachfrage

Man wünscht den Aufenthaltsort der verwit=
weten
Frau Theresia Kreibacherin , gebornen Sum=
merin
, zu wissen , welche sich beyläufig vor 23
Jahren von Wien soll wegbegeben haben . Wer
von ihr Wissenschaft hat , wird gebeten , ihr zu mel=
den
, sie habe sich binnen einem Jahre von heute
Dato an , wegen einem zu erhaltenden Geschänk=
niß
, bey Herrn Valentin Stadler , burgerl . Apo=
theker
, auf der Landstrasse im Augustiner = Haus
Nr . 244 zu legitimiren . Wien den 27 . May
1796 .

Nachricht .

Es ist ohnehin bekannt , daß die Baadner = Land=
nischen
bey dem goldenen Greifen in der Kärnt=
nerstrasse
Nr . 1026 zu Wien , wie zu Baaden im

goldenen Hirschen ihre Einkehr haben ; so haben sie
noch zur bessern Bequemlichkeit des Publikums eine
Stellfuhr errichtet , welche täglich mit dem Schlag
6 Uhr früh von Baaden nach Wien , und von Wien
nachmittag um 3 Uhr nach Baaden wieder ab=
fahrt
: eine Persohn zahlt bey dieser Stellfuhr 51
kr . Ausser dieser Stellfuhr kann jederman zu al=
len
Stunden mit einer andern Gelegenheit sowohl
zu Wien als zu Baaden auf das Baldeste bedienet
werden , bey welcher eine Persohn 54 kr . zahlt ;
anbey kann man , wenn jemand extra eine Baga=
ge
, als Couffer , Bettsack , Flaschenkeller , Schachteln ,
oder andere Sachen , es sey , was immer wolle , zu
überschicken hat , und überhaupt alle Geschäfte so=
wohl
in Wien als in Baaden den aufgestellten Bo=
then
gegen billigen Lohn sicher übergeben und an=
vertrauen
.

Satz abzulösen

Es suchet jemand auf ein Haus drey oder vier
tausend Gulden auf den ersten Satz , und ist sich
des mehreren auf der Laurenzerpastey im Mayeri=
schen
Hause Nr . 1250 beym Hausinhaber zu er=
kundigen
.

Geld wird ausgeliehen .

Wer 1200 Gulden , gegen billige Bedingnisse ,
und sichere Hypothek haben will , kann sich bey Fr .
Brühschenkin im Tabackgewölbe beym goldenen En=
gel
am Neustift Nr . 15 . anmelden , und das meh=
rere
zu vernehmen .

Geschäftssuchender .

Ein Geschäftsmann , der in allen möglichen vor=
kommenden
Geschäften lange geübet ist , und sich
auch in Ansehung seiner Pünktlichkeit , Rechtschaf=
fenheit
und Verschwiegenheit in jeder Art von Auf=
trägen
hinlänglich ausweisen kann , wünscht noch
mehrere Geschäfts auf sich zu nehmen ; sey es in
Verfertigung verschiedener schriftlicher Aufsätze , in
Untersuchung aller Art Rechnungen , in Admini=
strirung
von Gütern und Häusern , in Kauf = und
Verkaufen ; er nimmt auch Bestellungen von Ar=
beiten
für Künstler und Handwerken an , mit wel=
chen
er viele Bekanntschaft hat , und von welchen
er gute , solide , geschwinde und redliche Besorgung
versprechen kann . Er empfiehlt sich deshalb den
hohen Herrschaften und allen übrigen Ständen .
Wer ihm das Zutrauen schenken will , der ist ge=
betten
, ihm bey Hrn . Mathias Scheberl , burgl .
Stadttandler , in der Weihburggasse im Eisenhut=
terischen
Hause nachzufragen .

Nachricht

Antonia Weißin , Weißnähderin , danket hiemit
öffentlich für das ihr bisher schon geschenkte Zu=
trauen
, und empfiehlt sich durch ihre Arbeit im











[15]

Weißnähen , Schlingen und Werken , wie auch in
Verfertigung ganzer herrschaftlichen Ausstaffirungen
sowohl im Großen , als an Kinds = Wäschen , um
solches noch ferner verdient zu machen , und ver=
spricht
dafür , daß jederzeit alles rein und sauber
gearbeitet zu Jedermanns Zufriedenheit aus ihren
Händen kommen wird . Auch nihmt sie wieder
Mädchen zu Erlernung dieser schönen Arbeiten an .
Jhre Wohnung ist auf der alten Wieden Haupt=
strasse
im grünen Baum Nr . 182 im ersten Stock
über den Gang die letzte Thür . Zu noch meh=
rerer
Bequemlichkeit können jene , die sie wegen
Arbeit zu sprechen verlangen , ihre Addresse in das
k . k . priv . deutsche Zeitungs = Comtoir in der Rau=
hensteingasse
im Groß = Gerlischen Haus Nr . 983
abgeben .

Mannskleidermacher = Anzeige

Franz Heinzman , burgl . Schneidermeister , wohn=
haft
am alten Fleischmarkt nächst der Hauptmauth
im Groß = Kätzischen Haus Nr . 731 auf der zwey=
ten
Stiege im vierten Stock wo F H angezeich=
net
ist , erbietet sich gegen baare Bezahlung sein
gut und wirthschaftlich zu arbeiten : er zeigt hier
wie hoch mittergrosse Staatskleider von eingelasse=
nen
Tuch mit feinen Kanafasfutter und gleichen
Knöpfen zu stehen kommet ; mit Chalon , Damis ,
oder Kottunfutter um 1 fl . 20 kr . mit Croise um
4 fl . 20 kr . hoher als hier angemerkt ist ; es gilt
ihm gleich , ob man selbst einkauft oder zur Aus=
lage
einen Vorschuß gibt . Rock , Weste und Hosen
von 6 fl . Tuch kostet 27 fl . von 4 fl . Tuch 22 fl .
von 2 fl . 36 kr . Tuch 16 fl . 40 kr . von 26 Gro=
schen
Tuch 12 fl . von breiten Halbtuch 16 fl . 30
kr . Rock und Hosen von 6 fl . Tuch 20 fl . 30 kr .
von 4 fl . Tuch 17 fl . 30 kr . von 2 fl . 36 kr . Tuch
13 fl . 20 kr . von 26 Groschen Tuch 9 fl . 45 kr .
Ein englischer Kaput von 6 fl . Tuch 23 fl . von 4
fl . Tuch 18 fl . von 2 fl .